1849 / 323 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

von Genneri, Die zivei oberen Vasen aus Pompeji, mit Hautreliefs : Centauren, Centaurínnen und Amorinen, wurden in Professor Zahn's Gegenwart am 93. März 1835 entdeckt, und sind wohl in jeder Hinsicht die vollkommensten Silberarbeiten des Alterthums, die wir bis jeyt besißenz sie sind in getrie- bener Arbeit und haben inwendig eine zweite glatte Vase (welche stark ver- goldet is) als Boden, Diese zwei Vasen wurden nebst zwölf anderen Vasen in einem hölzernen Kasten gefunden und waren noch mit einer Ser- viette oben untcr dem Kastendeckel zugedeckt. Die unten gegebene Vase aus Herculanum mit Basrelief, stellt die Apotheose des Homer vor, wie der Dichter mit einer Schriftrolle in seiner Linken, auf cinem Adler emporgetragen wird, daneben is durch die Figur links die Jlias, und dur die Figur rechts díe Odyssee dargestellt; oben Schwäne und Masken, Von den Gürtelmedaillons stellt das eine den Apoll auf ciner Quadriga als Lichtgott für die Tagwache und das andere die Diana auf einer Quadriga als Nachtgöttin für die Nachtwache vor. Herr G, Eichler hatte vier, vor kurzem aus seiner plastischen Kunstanstalt hervorgegangene Basreliefs Thorwaldsen's in der Originalgröße ausgestellt, nämlich; 1) Christus, die Kinder segnend. 2) Maria mit dem Christusfinde und Johannes. 3) Eia Schuzengel, cin Kind geleiteud. 4) Eine Chari- tas, zwei Kinder mit Liebe bewahrend. Möchten dergleichen Arbeiten, ihrem ursprünglichen Zwecke gemäß, an Kirchen, Schulen, Waisenhäuser und Kinder - Bewahr - Anstalten zur Auss{mücckung und Erbauung von wohl- gesinnten Gönnern als willfommene Weihnachtsgabe geschenkt werden, Der Secretair machte dem Vercine die erfreuliche Anzeige, daß mit dem 1. Januar 1850 ein deutsches Kunstblatt, Zeitung für bildende Kunst und Baukunst, Organ der deutschen Kunstvereine , unter Mitwirkung von Kugler, Schnaase und Waagen in Berlin, Förster in München, Schulz in Dresden, Passavant in Franksurt, Wiegmann in Düsseldorf, redigirt vom Dr, F. Eggers, bei Weigel in Leipzig erscheinen wird, Das Zusamnmen- wirken so allgemein anerfanuter Lilezaten im Gebiete der Kunst erweckt das größte Vertrauen zu dem neuen Uuternehmen, was die durch das Eingehen des Cotta'schen Kunstblattes entstandene Lücke gewiß schr bald vergessen machen wird. Möge sich auch bei uns erfüllen, was in dem Prospektus der Herausgeber sagt: „Der Kunstgeist ist berufen, neben das Weltgericht velches die Geschichte niederschreibt, das Weltgedicht zu stellen.“ F. F. ¿

Eifenbahnu - Verkehr.

Prinz-TVilhelm-Eisenbahn. erhandlungen der außérordentliven General= Versammlung am 12. November 1849.

N 5 .

Herr Köttgen, als Vorsibender des Verwaltungs-Raths, erbff= nete die Versammlung, in welcher Hcrr Regierungs- und Baurath Hen z, als Königlicher Kommissar, anwesend war. Den unter 1. der vom 12, Oktober d. J. vercffentlichten Bekanntmachung bezeich- neten Bericht der in der General-Versammlung vom 29. Juni d. J gewählten Kommission erstattete Herr Schreiner. Dieser Bericht,

K

Sekanntmaczungen.

[575] Serte Serie, Der nachstehende Stectbrief + Der unten näher bezeichnete ehemalige Gerichtsschrei-

der Unterschlagung von Geldern verdächtig und hat sich | von hier heimlich entfernt, ohne daß sein gegenwärtiger | Aufenthalt zu ermitteln gewesen ist. s N Ju- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf densel- ben zu vigiliren, im Betretungsfalle festnehmen und

Geldern mittelst Transports an die hiesige Gefängniß- Expedition abliefern zu lassen. : (Fs tvird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstan-

des Auslandes eine gleiche Nechiswillfährigkeit versichert. Berlin, den 24, September 1849,

, den e | 49 i haftet. Königliches Stadtgericht hiesiger Nesidenz,

A Beta maun o Der Es ist der Handschuhmachergeselle (Lehrling) Otto- mar T Veo dor ren amn L19ten D: M. wieder zur | Haft gebracht und der hinter ihn erlassene Steckbrief | vom 24, Oktober d, J. dadurch erledigt, | Stettin, den 20, November 1819. j

ber Friedrich Schenker, aus Köln gebürtig, is} \ Königl, Kreisgericht, Abtheilung für Strafsachen,

[5271 - Betanntmab una Im Hypothekenb he des im Schweyzer Kreise bele-

| schaftsräthin Eva Nympha von Sadowsfa, geborene | n Wollschlaeger, zufolge Verfügung vom 18, April | 1846 mit dem Bemerken eingetragen, daß diese Schuld 0 » 9 3 «S Ho «ovp . F r | Fh T ak Bl S N ; denen baaren Auslagen und den verebhrlihen Behörden | auch auf den im Großherzogthum Posen im Schuölner | l

Das uber diese

2128

de dato Langenberg, den 9. November d. J., wurde als Anlage

| zu diesem Protokoll genommen. Herr W. Nathan aus Ber=-

lin erhält das Wort und machte der bisherigen Direction, so weit sie nur aus zwei Mitgliedern, den Herren Mager und Wol - ters, bestanden hatte, mehrere Vorwürfe in Beziehung auf ihre bisherige Handlungsweise der Geschäftsführung. Herr Mager suchte diese Vorwürfe zu widerlegen. Darauf trug Herr Weidt- maun auf Verlesung des in dem Kommissions-Bericht bezogenen Mi- nisterial-Reskripts an. Nachdem dasselbe verlesen, entspinnt sich eine De= batte darüber: ob und inwiefern die Direction, indem sie den Beschluß des Verwaltungs-Rathes, wodur an die Stelle dcs ausgeschiedenen Directions-Mitgliedes, Herrn Schmödler, Herr Ha ng ohr pro- visorich gewählt worden, nicht ausgeführt habe und ihren Pflich= ten niht nachgekommen sei. Herr Wolters glaubt, daß dieser Gegenstand dur{ch den Beschluß der leßten ordentlihen General= Bersammlung vollständig bescitigt fei. Dem wurde” aber von ver= chiedenen Seiten widersprochen, Herr Röder begehrte, daß die Direction sich über die unterlassene Ausführung jenes: Beschlusses rechtfertigen möge. Herr Mager nannte ein solches Verlangen, indem der Konmiissions =- Bericht erst in der General-Versammlung bekannt geworden sei, eine Ueberrumpelung, wogegen jedoch einige Actionaire protestirten. Auf - Vorschlag des Herrn Präsidenten wurde jedoch dieser Gegenstand vertagt, bis einige darauf bezüg- liche Schreiben herbeigeschafft wurden. ; e

Herr Mager antwortete auf die der Direction gemachte Be- s{huldigung, daß keine Etats = Aufstellungen stattgefunden ha- ben, worauf Herr Weidtmann jedoch fragt, wie die Direction die Nichtbeachtung ausdrücklicher Bestimmungen des Statuts zu rechtfertigen unternehme. Herr Wolters versichert hicrauf, daß erst im Jahre 1850 ein vollständiger Etat gufgestellt werden könne. Herr Schr einer rügte, daß auch die vierteljähri- gen Geschäfts-Berichte der Direction gänzlich fehlen, worauf Herr Mager bcmerkte, daß etwas Anderes, als was nach den Akten vorliege, insbesondere Berechnungen von Einnahme und Ausgabe, vou dem Verwaltungs - Rathe niemals verlangt worden sei. Es wurde jedoch von dem Prásidenten des Verwaltungs-Rathes, Herrn A. Köttgen, das Gegentheil bewiesen durch cinc von ihm am 9. März d. J. der unvollsiändigen Direction eingereichte Vorstellung, welche feine Beachtung gefunden habe. Inzwischen war das oben erwähnte Schreiben herbeigesha}t worden, welchcs in dem Reskript des K&= niglihen Handels - Ministeriums vom 8. März d. J. besteht, wo- durch dem Vorsitzenden des Verwaltungs - Rathes angezeigt wird

daß den Betheiligten, welche die Wahl des Herrn H ang ohr als ungültig anfechten, überlassen bleiben müsse, den Weg der schiceds= richterlichen Entscheidung einzuschlagen, und Ter in Folge dicses Ne= \fripts am 13. März d. J. von dem Vorsißenden des Verwaltungs-

GD

V,

einer auf

im Bahnhofe zu Krakau

G

überlassen werden solle? O

9 o 1 T s Ì V -, - id c c O Abtheilung für Untersuchungssachen. Tnstrument, bestehend aus der Schuld- und Berpfän- den solle 4

Deb 01 für Vor C Á x = U U E , Debutation IX ur Voruntersuchungen, dungs-Urkunde des Johann Nevomucen von Sadowski, x Nach $. 27 des Statuts mussen Actionaire , welche | i / A E 5 h A der Versammlung beiwohnen wollen, ihre Actien spJ- v E N IUES Q \chenswerth, daß über die dem Büreau der ) | schr wichtigen Gegen- Breslau (in dem Direktorial - Gebäude A Tr M stände, welche in der auf

S igualement des Schenker, aufgenommen vom Notar Joseph Maziskiewicz in Schu- Derselbe ist 43 Jahr alt, katholischer Neligion, in bin am 5. Februar 1846, nebst anneftirtem Hypothe- en Le / v! | fenshein des Gutes Golloshüß Nr. 55., ausgefertigt Gesellschast zu vom Königl, Ober-Landesgericht Marienwerder am 18, der Oberschlesischen Eisenbahn - Gesellschaft) oder April 1816, und dem Cintragungs - Vermerk von dem- | um, 29 Dezember in dem Büreau der Gefellschaft zu gu ! E Krakau produziren oder son| auf cine der Direction | W ». _ De neral » Versammlung zur genügende Weise die am dritten Orte erfolgte Nieder=- | e \Æ7 Berathung und Beschluß- legung nachweisen, zugleich aber ein von ihnen unter- E A nahme gelangen, eine schricbenes, die Nummern der Actien enthaltendes Ver i: | * Vorberathung statt- zeichniß in doppeltem Exemplare übergeben, von denen ene dem Siegel dei Gesellschaft und dem Vermerke der Stimmzahl verschen, zurückgegeben wird, um als Einlaßkarte zu dienen. Abwesende können sih nach $. 28 des Statuts mit-

Köln geboren, 5 Fuß 3 Zoll groß, hat am Hinterkopf natürliche schwarze Haare, während derx Vorderkopf mit einer schwarzen Perücke bekleidet i, braune Augen, s{chwarze Augenbrauen, rundes Kinn, längliche Gesichts-

wird hiermit erneuert resp. berichtigt.

Königliches Stadtgericht hiesiger Residenz. Abtheilung für Untersuchungssachen.

[577] Soittial= Citation

Der Kaufmann Friedrich Gustav Striegnihß aus Ecfartsberga, dessen Signalement unten folgt ist des Verbrechens der Anrcizung zum Aufruhr und hoc-

verrätherischer Unternehmungen angeklagt worden, und [578] 1E _Y or ao 0 Der Fabrikbesizer. F. Didier zu Podejach hat gegen

wird derselbe, da er landesflüchtig geworden und bis

selben Datum, ist der Gläubigerin verloren gegangen bildung, blasse Gesichtsfarbe, spiye Nase, proporlionirten und hat sie auf Amortisation des Dokuments ‘angetra- Munb (warz ind: wels melitlon Backen- nv Kinn« | l (vem der Suldner anerfanut hat, daß die Schuld bart, vollständige Zähne, is untersezter Bestalt und noch besteht, Es werden daher alle diejenigen, welche hat als besonderes Kennzeichen ein auffallend afektirtes | die obenbezeichnete Post und das darüber sprechende ¿ oai Benehmen. : / Justrumeat als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder das eine zurüctöleidt, das andere, my Bekleidung kann nicht angegeben werden, sonstige Briefs - Inhaber Ansprach zu machen haben, aufgefordert, spätestens im Termine Berlin, den 19, November 1849, den 14, Februar 1850 r Sri fl; im hiesigen Gerichts - Lofale vor dem Obergerichts - As- tel schriftlicher Vollmacht durch einen sesjor Kowallel ihre Ansprüche geltend zu machen, wi- Deputation 1X. für Voruntersuchungen, drigenfalls sie mit denselben werden P D S ; ; i bezeichnete Dokument für amortisirt wird erklärt werden, die Vollmacht zu produziren und die Schweß, den 26, August 1849, 4 j Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung. Breslau und Krakau, den 15. November 1849. Der Affscssor. i |

testens am 19, Dezember d. J, in

Y

3 nes Machtgebers zu führen hat.

G)

D d

reftorium3 angeordnet hat, so lade! Actionaire zu diesem Behufe, so wie zur Beschlußnahme über die Decharge der vorzulegenden Baurechnung, zu

ob und unter welchen Bedingungen in Folge dessen die Auflösung der Besellschaft zu beschließen sei ?

der übrigen Actionaire gewählten Bevollmächtigten ver- treten lassen, welcher in der vorstehend gedachten Art

Legitimation sei-

(gez.) Kowalle f. Das Direktorium der Krakau-Oberschlesischen Eisenba

Breslau-Schweidnibß-

Rathes an die Direction gerihteten Aufforderung, den Herrn Hangohr von seiner Erwählung zu benachrichtigen.

Es wurde nunmehr von Herrn Weidtmann folgender An- trag gestellt: „Die Direction der in dem Kommissionsberichte ihr vorgeworfenen Statutenverlezung für schuldig zu erachten und daher C S derselben, mit Ausnahme des Herrn Pan , threr ¿zunctionen zu entheben, den Verwaltungsrath aber zu ersuchen, das Geeignete zu veranlassen,“

i Ob dieser Antrag zulässig und begründet sei oder nicht, darüber erhob sich zwischen der Direction einer - und verschiedenen Actionairen andercrscits eine längere Debatte. Es wurde jedoch zur Abstim- mung über den Antrag geschritten. Anwesend waren 22 Actionaire vertretend 659 Stimmen, von welchen 629 Stimmen für und 30 Stimmen gegen den Antrag waren, mithin der Antrag genehmigt. Zufolge Ul, der Bekanntmachung wurde zur Wahl eines Spe- zial-Direktors geschritten, wogegen Herr Mager Protest einzulegen versuchte. Es wurde jedoch abgestimmt und Herr Friedri ch Me y= berg zu Langenburg von den 659 Slimmen mit 599 zum Spezial=- Direktor gewählt, von welchem diese Wahl auch angenommen wurde.

Gemáß Ill, derselben Vekanntmachung wurde zur Wahl eines neuen Mitgliedes des Verwaltungsraths geschritten und einstimmig der Herr Friedr. Strücker, Kaufmann in Elberfeld, gewählt.

__ Zu [V. der Bekanntmachung erklärte der Königliche Herr Kom- missar, daß er zwar bereit sei, die allgemeinen Resultate des Un= ternehmens in Bezug auf die Finanzlage mitzutheilen, daß indeß seit Abfassung seines desfallsigen Berichts ungefähr drei Monate verflossen seien, und er daher über den gegenwärtigen Stand des Unternehmens keine Auskunft zu ertheilen vermöge. - Die Ver=- sammlung verzichtete unter diesen Umständen auf jene Mittheilung und beshloß, der Direction aufzugeben, das fragliche , in ihrem Besitz befindliche Aktenstück der in der leßten ordentlichen General-Ver- sammlung behufs Vorbereitung eines Uebereinkommens mit dem Staat gewählten Kommission in kürzester Frist zugehen zu lassen, damit in einer demnächst zu berufenden Gencral-Versammlung die- ser Gegenstand einer gründlichen Besprechung und Beschluß unter- worfen werde. Nachdem der Versammlung vorstehende Verhandlung vorgelesen worden, genehmigte sie solche. : . _ Der Verwaltungs-Rath erklärte, daß er sich der genauen und sorg- fältigsten Prüfung der Akten der Direction für den Zeitraum vom 9, Oktober 1848 bis zum 29. Juni 1849 unterzogen habe. Eben so sind das Korresponts - Journal, Korrespondenzen, Protokolle, die Verträge über Veräußerungen, Verpachtungen, ‘die Verträge über Lieferungen aller Art geprüft worden und in dieser Beziehung nichts zu erinnern gewesen. Nur daß die in der General-Versamm-= lung vorgebrachten Vorwürfe in Betreff der Geschäftsführung begrün- det sind.

A E: S0 - 7. E B PNERC ISE C Au S E I I T t E I O S I Mi A E E M P Ï ere ES Organijation des Gesellschafts - Vorstandes, versagt etwa erforderlih werdenden Statuten - Nachirage® Bs e Anberaumung einer außerordent'ihen General ertheilt werden solle ? Versammlung zur Bildung und Wahl des neuen Di- | Diejenigen Herren Actionaire, welche der Versamm- j f

lung beiwohnen wollen, haben nach $. 29 des Statuts ihre Actien spätestens am 13, Dezember c. bis 6 Uhr Abends im Büreau der Gesellschaft vorzuzeigen oder auf eine genügende Weise deren am dritten Orte er-

wir die Herren

den 21. Dezember d. J,, Vormitt. 10 Uhr, | folgte Niederlegung nachzuweisen, zugleich aber cin mit

der Namens-Unterscbrist versehenes Verzeichniß die-

I

1 anberaumten General-Versammlung ergebenst ein | fer Actien in zwei Exemplaren zu übergebe ï A eni N Im $ i De ' Lauen En T nlung ergebe ein, ser Actien in zwei Exemplaren zu übergeben, von Es werden alle Civil - und Militair - Behörden des | genen reien UAllodial - Ritterguts Golluszice Nr, 53. Jn dieser Versammlung wird außer den oben be | t

G R O G O00 I Sid L Sa S zugleich zur Berathung und BVe- zu 5 Prozent auf den Antheil des Mitbesipers Johan! | {lußnahme gebracht tverden: i s J c: -/ L Uu, da | Ps Î E S Tei Dee ite iißersè c oyann | E D E P E R u L mít allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und | Nepomucen von Sadowski für die verwittwete Nitter- | 1) ob und unter welhen Bedingungen das ge}ammtke Vermögen der Gesellschaft einem Dritten käuflich

denen das eine mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Rermerke der Stimmenzahl als Einlaßkarte zu der Versammlung dient, Breslau, den 19, November 1849. Der Verwaltungs-Rath der Breslau-Schweidniÿ- Freiburger Eisenbahn-Gesellschaft,

| | | | |

Kreise gelegenen Gütern Slupi und Alt-Dombrowlke 3) für den Fall der Bejahung der Frage ad 1, und | Krakau 7 Oberschlesische | 2, wem und in welcher Art die zur Ausführung | : Ds E M

Forderung sprehende Hypotheken der Beschlüsse erforderliche Vollmacht ertheilt wer- ¿ (Tifenba hn & I / e

Es i} dringend wün-

bis f 7 R den 21, Dezembep in Ex | F Krafagu anberaumten Ge- ao

finde, Die in Berlin und dessen Nähe wohnhaften Herren Actionaire werden deshalb ersucht, sich zu dic- sem Behufe zu einer auf

_ Montag den 26, November, Na hmittags 9 U, im unteren Saale der Berliner Börse aaberaumten Versammlung möglichst zahlreich einzustnden, L en Verren Actionairen wid im Comtoir der Herren M. Opp enheim's Söhne, Burgstraße Nr, 27, eine Druckschrift der Gesellschaft auf Verlan- gen verabfolgt werden, welche beim Eintritte in das BVersaminl ¡ings-Lokal zur Lezitimation der Erscheinenden vorzuzeigen is, Breslau, den 19, November 1849,

Graeff, Justizrath,

aus der Zahl

Î j ] [278 b]

) V Warnung !

jept niht hat ausfindig gemücht werden föunen, hier- | de Kaufleute Boethke & Wachs von hier aué dein Eisenvahn Es wird hiermit wiederholt vor dem Ankauf folgen „17 L 5) : O wi ¡et (f ) n 4 ( C -

mit öffentlich geladen, sich Wechsel d. d. Podejuch den 20, Juni 1849 eine Wech- am 1. Marz 1850, Vormittags 11 Uhr, selflage wegen 20090 Thlx. Courant nebst 6 pCt. Zin-

A

Die Herren Áctionaire

der 50 Actien- Certifikate der Fiiedrich-Wil- helms-Nordbahn gewarnt, da alle Vorkehrungen

an sigex Gerichts vi He A 4 it dem 2 S eytember C T M 4 E D P D hon a oov ant hiesiger Gerichtsstelle bei dem Untersuchungsrichter, sen seit dem 20. Scptember d. J. und 2 Thlr. 7 Sgr, F R verden zu einer au} getroffen sind, daß dieselben nur für den rechtmäßigen

Landgerichts-Aff}essor F A f, Protesttosten bei uns br bandgerchts-Ussesior von Kropss, zu melden, um sih in | ® Y", Yorbwerting, berselben und zum weiteren Ver Verbrechen 4Gelnien zu [asi ihm zur Last gelegten | e hren haben wi E S : : ] ) zu lassen, unter der Verwar- ahren haben wir einen Bet aus N T / í

l 1850, Vormittags 11 Uhr S P E suchung und Entscheidung in contumaciam verfahren vor versammeltem Gericht anberaumt i welchem ‘die werden wird, . S Verklagten unter der Warnung vorgeladen werden, daß A O Gele und Militair - Behörden A N d Len gegen dieselben / h N ebea s A en genannten Striegnih 1 ren uno cer anni Dn wird, hierher iransportiren z1 etretungsfalle verhaften und Stettin, den 8, November O ibia Vie VeRath zu lassen, Die sofortige Erstat- Königliches See- und Handelsgericht,

g alb gehabten baaren Auslagen wird zu- von Griesheim,

nung, daß im Falle seines Ausbleibens mit der Unter- den 15, März

vigiliren,

gesichert,

Naumburg a, d. S

Fd D i QAC A A, p Das Königl, Preuß. Kreisgeri Ene U Krakau - Oberschlesische

Erste Abtheilung.

Familienname: Striegniß, V x ; : Gustav, Geburtsort : Dab N ¿V H edrich L Eckartsberga, Religion: evangelisch, ie O ort t F N N Größe: 5 Fuß 2 Zoll, Haare: braun D Et, l E Augenbrauen : braun, Augen: grau, Nasez [rei, Mund: etwas groß, Bart: \chwarz, Zähne: voläe dig, Kinn: rund, Gesichtsbildung: länglich, Gesichts : farbe: blaß, Gestalt: mittel, mehr klein und untersezt, Sprache: rein, die lezten Sylben etwas gedehnt, Be- sondere Kennzeichen: keine, Kleidungsstücke können we-

Signalement, 9 E Del

bezeichnet werden,

änderung der staintenmäßigen

isenbahn. beschlossen werden:

\ VCYT

A act E mitt, 3 Uhr, | min mb lda -Piag Mel im hiesigen Börsen-Lokale anberaumten Monbijou - Play ir. 11.

S v o; è s [556] Edittals Lou C : außt O70 ntlichc n Nachdem der Bürgermeister nb Stadt - Syndikus H M General-VBersfamn

e zreitag 01 Eigenthümer, dem sie abhänden gekommen, Werth

x haben: N-. 12,013 à 12,019, 24,931, 26,358. 26,362,

D eent- 30,841. 30,845, 36,906 à 36,908, 53,049 à 53,053. T 59/014. 59,016. 59,018 à 59,022, 59,415. (0,221,

4 A f O O » G0 _ m O2 2 MNn IRR pr C4 M ac)- 60 222. 69,104 à 69.107, 70,283 à 70,288. 71,494.

71,495, 79,278, 79,279, Nachricht darüber nehmen

aer

Redeker zu Stadthagen ohne Hinterlassung eines Te-

t lung staments und bekannter Jutestat -Erben am 23sten v, ergibenst eingeladen, Jn derselben soll berathen und M. mit Tode abgegangen is, so werden alle diejenigen,

welche Erb- oder sonst‘ge Ansprüche an die Hinterlas-

c A 1) ob und in welcher Art wegen des Ablaufs der senschaft des desunctus geltend machen zu können ver- Nachder2 das K. K Couvpo Dinth t A aa ' k N zu \

R. S A iGe S K, K. oupons und Dividendenscheine die $$. 20 und 21 meinen, hierdurch edictaliter verabladet, ihre etwaigen D Oesterreichische Handels- des Statuts, betreffend die Ausfertigung der Ansprüche sub poena praeclusi el perpetui silentii in

Minisi ivi i j F j F 1 L c . » , e ¡ Ministertum die Geneh Zins-Coupons und Dividendenscheine, abgeändert dem zu deren Vorbringung angejeßten Termine

migung sowohl zu der werden follen 7

am Donnerstag den 10, Januar k, J. 1850,

A E Beschlus- 2) ob und unter welchen Bedingungen in Folge nenuer- Vormittags 11 Uhr,

fan S Heneral - Ver- lichen Erlasses seitens des Königlichen Ministe- | entweder selbst oder durch genugsam Bevollmächtigte (e um aag vom 29, Fe- riums dec Bau der Bahnstrecke von Schweidniß vor dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und gehü- E A Ai nach Reichenbach von der Gesellschaft unternom- rig zu begründen,

e n: feine, idut L A R / »ten Berpach- men und ob und welche Vollmacht dem Direkto- D inftige Präklusiv - D i in die hi 1 cic ) i ! i ) 1 / nd n irekto Das künftige Präklusiv - Dekret wird nur in die hie- gen Länge der Zeit scit seiner Entfernung nicht näher | Oberschlesische Eisenba tung der Bahn an die rium der Gesellschaft zur Ausführung des zu fas- sigen Landes-Anzeigen inserirt werden, y

«Ge ¿ l D M, / : OendrM-Vitsäiüimiung 13, Ri über die Abs d Abscbliebung na Berta I Me Rönige Sen, DURO, Ln A S DIE Ho un ießung eines Vertrages mit der König- Fürstlih Schaumburg - Lippeshe Justiz - Kanzlei, Bestimmung rücksichtlich licben Staats-Regierung und zur Errichtung eines | V n G P D L

W, König:

Das Abonnement beträgt: 2 -Rthlr. für 4 Jahr. 4 Rthlr. - 4 Jahr. 8 Rthlr. -= 1 Jahr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung. Bei einzelnen Kummern wird der Bogen mir 24 Sgr. berechnet.

A 323.

A AL L

Amtlicher Theil.

DentschlandD.

Preußen. Berlin. Protokoll des deutschen Verwaltungsraths

Posen. Die Kriegs-Reserve,

Oesterreich. Wien. Hofnachrichten. Bayern, München. Verhandlungen der Abgeordneten - Kammer, Baden. Karlsruhe, Bestimmung über die Helme der Offiziere,

Nusland.

Frankreich. Paris, Proudhon, Großbritanien und Zrland. Roß über scine Polar = Expedition. Schweiz. Bern. Die Militair-Organisation. dereinsezung Marilley's, Niederlassungs-Gesey. Ausnahme in Be- tref einzelner Flüchtlinge, Professor Hattemer +7, rer's, Luzern. Die Parteiverhältnisse, Ztalien. Von der italienishen Gränze. turiner Deputirten-Kammer. Sardinische Armee- ribaldi. Arbeitshaus in Florenz... pel, Römisches Eisenbahn - Projekt. fung. Verschuldung in den Legationen, 91) Römische Zustände, Refrutirung, Gefährdete öffentliche Sicherheit in Sardinien. voyisches Unterrichtswesen. Vermischtes. Projekt. Rom. Der Papî. Vermischtes. Palermo, Die Jesuiten. Spanien, Madrid, Der König.

chische Garnison in Foligno,

mischtes,

Zöórsen- und Haudels - Nachrichten,

Beila g f

Vreufßischer

* / Expedition des Preuß. Staats- E 08 Anzeigers : * Behren-Straße Ur. 57.

Berlin, Sounabend den 24. November

hen Bevollmächtigten, Geheimen Rathes

Großherzoglich hessi herrn von Le

und Kammerherrn Frei Bevollmächtigten der Regierunge Sacsen - Weimar, Herzogthum

acsen-Altenburg,

Fürstenthümer Schwarzburg-Rudolstadt und der älterer und Reuß jüngerer Linie, Großherzoglih mecklenburg Kammerherrn und Legations- Herzoglich nassauischen Bevollmächtigten,

dieses ihnen in beglaubigter Ausfertigung sofort zugchenden Be- schlusses die betreffenden Landes - Behörden zur- Vornahme Dieser Wahlen rechtzeitig mit der erforderlihen Anweisung zu versehen.

Großzerzogthum Sachsen - Koburg =- Gotha, Herzogthum Sachsen-Mei- »warzburg - Sondershausen, beiden Fürstenthümer Reuß Staatsraths Seebedck; inschen Bevollmächtigten, Raths von Schack;

Prásidenten Voll -

Herzogthum S ningen, der

Hofnachrichten,

Vermischtes,

Bericht des Capitain braunschweigischen Bevollmächtigten, Legations-

Raths Dr. Liebe;

Bevollmächtigten dt Lübeck, Synkikus Dr.

Petition für Wie- der freien Hansesta

Euflärung Fur- Bevollmächtigten der freien Hansestadt Bremen, meisters Smidt; Bevollmächtigten der freien Dr. Banks.

Das Protokoll führt Rath Blömer.

Der Vorsibende hält den Rath über di e des nächsten Reichst

Verhandlungen in der Organisation. Ga- Schweizer - Rekruten nah Nea- Preis auf Fälscher - Entdek-

Spanische und österrei- Negpolitanische

Hansestadt Hamburg, Syndikus der Königlich preußische Geheime Justiz-

Augenblick für gekommen, Termins für die ages und über den berathen und eventualiter s Termins weil der 15, Januar Verwaltungs-Raths vom 1 men worden, an welchem die ¿zum Volkshause sür den näh- dem Verwaltungs-Rath‘““ noh „vor- en Ausschreiben derselben in dem

der Verwaltungs- e Feststellung eines Wahlen zum Volkshau) Ort des Zusammentritts zu beschließen habe, für die bezeichneten 1850, der in der 52sten Sißung des Oktober c. „als der Tag angenom allgemeine Wahl der Abgeordn sten Reichstag nach einem beschließenden gemein

Bologna. arade vor Rostolan. dieses Reichstages zu und zwar, so viel die Feststellung de

Reichtagswahlen betrifft,

Godoy's Gemahlin.

Amtlicher Theil.

November 1849.

Potsdam, den 23. Mecklenbur g-

Se. Königl. Hoheit der Großherzog von cktreliv ist nach Streliß zurüdckgereist.

De

ngefommen: Se. Excellenz der General - Licutenant und on Werder, von Neisse. ‘eime Rath und Ober-Präsident

ir der 12ten Division,

i L V4

Excellenz der Wirkliche E

, 1 $ x s A 111 der Provinz Pommern, von Don,

aten stattfinden werde“‘, so nahe Ausschreibens die Vorberei- welche dem

ndeten Sta er Tag bei Beschließung des annähernd festgehalten zu beendig

ganzen Bereich der verbü bevorstehe,. daß, der Wahlen auch nur tungen rechtzeitig kaum noch) Wahlakt felbst durch Anfertigung, w, nothwendig vor ntritts des nähsten Reichsversammlung lichen Einrichtungen und }

en sein möhten, Auflegen und Feststellung herachen müßten; und, so viel Reichstags betrifft, weil mehr oder minder Über- onstigen Vorkehrun- nunmehr ebenfalls unverzüglich in

Wahllisten u. #. den Ort des Zusamme die zur Aufnahme der all nothwendigen bau gen, bei gleicher Vorausseßung, Angriff zu nehmen seie

Der Verwaltungs - Rath 26. Mai c.

hat hierauf die aus dem Bündniß-= hervorgehenden gegenseitigen Rechte und bündeten Regierungen; die dem Verwaltungs-Rath und zugetheilte Auf- und sodann die für

Angelegenheiten. Geburtshelfer Kreis - Chirurgus im

Ministerium der geistlichen 2c. c Wundarzt erster Klasse

Franz Schieckart zu Jacobskirh ist zum Kreise Lüben, Regierungs - Bezirk Liegniv, ernannt worden.

Vertrage vom ten der ver en Vertrag angewiesene Stellung

Lage des Vaterlandes, vorliegenden Fragen in Betracht tretenden üsichten einer umfassenden Erörterung rörterung, wie folgt, fest-

durch die} gabe ; die gegenwärtige das nächste Ziel der geschäftlichen unterzogen,

und lokalen R f und das Resultat dieser È

¿ Bündniß = Vertrages

Einsicht der Bestimmungen des IV, 1stes und 2tes Alinea,

vom 26. Mai 1849, namentlich: Art. 1 Art. Ill. $. 2. 1stes und 2tes Alinea, Art. Ul. g.‘

——— Er T C T E PE E PSCT I

Preußen. Berlin, 29. Nov. haben Allergnädigst zu gestatten geruht , nieur-Corps Lindow das Commandeur - Kreuz zwei von Katte, aggregirt dem 3ten ter Klasse vom Ver- wie der Hauptmann

Ludwig - Ordens, der Major

Ulanen-Regiment, Das Commandeur-Kreuz zwel dienst - Orden Philipps des Großmüthigen, o H von Korth des 34sten Jufanterie=Regiments (2ten Reserve - i reuz des Ludwig - Ordens, welche herzoge von Hessen denselben legen dürfen.

Iu Anschluß an die in Erwiederung, welche die Kö= lebten Erklärungen der König- annover in der Sizung des gegeben hat, wird Beschluß des Aus\chreiben des Zusammen- folgenden Protofollar-

giments) das Ritterkreuz erster

von Sr. Königlichen Hoheit dem Gro verliehen sind, annehmen und an

Preußen. Berlin, 23. Nr. 318 d. Bl. bereits veröffentlichte niglich preußische Regierung auf die sichen Regierungen von Sachsen und H Berwaltungs -Raths vem 17ten d. zu gegenwärtig der in derselben Verwaltungs - Raths über Reichstagswahlen und über den tritts des Reichstages in dem hier

Auszuge mitgetheilt :

Auszug aus dem Protokolle der sechzigsten des Verwaltungs -: N der auf Grund des Vertrages vom 26. Mai c. | deutschen Regierungen. Verhandelt Berlin, am 17. November

in Gegenwart:

des Königlih preußischen Bevollmächt

Verwaltungs - Rathe, \{chwinghz

ves Großherzoglich badischen Bevollmächtigten, Legations - Raths Freiherrn von Mey senbug;z des Kurfürstlich hessishen Bevollmächtigten, Ober - S

rektors Pfeifferz

Bestimmungen also | Ar t. [IV. 1stes und

Um den ernsten Willen zu bethätigen, lands in Zukunft nah den Gerechtigkeit zu ordnen, verpflicht Volke eine Verfassung nach und diesem Vertrage an

2tes Alinea:

die Verhältnisse Zeit und den Grund- en si die Verbündeten, Maßgabe des unter ih- zuschließenden Entwurfs

Bedürfnissen der Le hiesigen Autoritäten, besuchten | und haben um 2 Uhr einer militairischen Parade beigewohnt. Abends werden Se. Majestät die Beleuchtung, zu welcher großartige Vorbereitungen getroffen sind, in Augenschein nehmen.“

irichtamtlicher Theil. Deutschland.

Se. Majestät der König daß der Major im Inge- ter Klasse des

dem deutschen vereinbarten zu gewähren. Sie werden selben enthaltenen

diesen Entwurf einer nach Maßgabe der in dem- Bestimmungen dem Entwurfe vereinbarten zu berufenden

cigniß | Î 0 C sich mehrere Tage hier aufhalten und sodann über Budweis nah Linz reisen. Erzherzog Albrecht ist von Mainz nah Böhmen zu=

Wahlgesctes lediglich zu diesen Reichs-Versammlung vorlegen.

und 2tes Alinea:

des Zweckes des Bünd-

1 der auf die Erreichung | Rath gebildet

lichen Geschäfte soll hem jeder der Ver

cin Verwallungs - werden, zu wel bündeten cinen oder mehrere Be- vollmächtigte abscndet. Dieser Verwaltungs- Vertrages zu Berl

Rath tritt sofort nach der Ratification des gegenwärtigen in zusammen.

genheiten, welche der definitiven ¿-Rathes unterliegen, gehören : des über die Verfassung be- Leitung der Verhandlungen desselben ; in dem Bündniß - Vertrage Art. betreffend die Wahlen der 3, Nes Alinea desselben,

Zu denjenigen Angele hme des Verwaltung Die Maßregeln be Reichstags unD in\sicht sodann des vorerwähnten Geseßes,

schließenden

IV. 2tes Alinea Abgeordneten zun Volkshause, in $. 2

der Tag der Wahlen wird für das gesammte Reih ein und derselbe sein;

und in Erwägun Wahlen der Abgeordneten zu bestimmenden Ter der nächsten Reichs - sämmtlichen ch A Di}

den Zeitpunkt des für die e des nächsten Reichstages über den für das Zusammentreten ählenden Ort, unter den verbündeten Regierungen

g: daß über Volfkshauf mins, so wie Versammlung zu erw Vertretern der ensus nicht mehr obwaltet ; der Verwaltungs :

verbündeten Ó anwejenden

349, Abends 6 Uhr, / i E y in definitiver Beschlußnahme, wie hiermit geschieht,

Vorsißenden im / (ußna stimmig [L |t:

Ministers von n zum Volks-

anzen Bereich der ündeten deutschen

Abgeordnete s ist für den g 6. Mai c. verb anuar 1850 ausgeschrieben.

Die allgemeine Wahl der hause des nächsten Reichstage auf Grund des Vertr Staaten guf den 31.

Kammerherrn und

Alle Post-Anstalten des Jn- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die

t Sämmtliche verbündete Regierungen sind ersuht, in Vollzug

Die demnä einzuberusrnde Reichs - Versammlung aus den

auf Grund des Vertrages vom 26. Mai c. verbündeten deutschen Staaten wird in der Stadt Erfurt zusammentreten.

Der Tag des Zusammentritts dieser Reihs-Versammlung wird

durch nachfolgende Beschlußnahme des Verwaltungs - Raths festge- stellt und öffentlich bekannt gemacht werden.

Die Sitzung schließt Abends 10 Uhr. Die Feststellung des Protokolls ist auf den 49. November,

Mittags 12 Uhr, anberaumt.

Das Protokoll der Sißung vom 17. November c. is am 19.

November c., Mittags 12 Uhr, verlesen, von den anwesenden Mit- gliedern des Verwaltungs-Rathes genehmigt, und von diesen und dem Protokollführer unterzeichnet worden.

oon Bodelschwingh. von Meysenbug. Pfeiffer.

von Lepel. Seebeck. von Scha ck. Vollpracht, zu-

glei für die anhaltischen Herzogthümer. Dr. Liebe, zugleich

für Oldenburg und Schaumburg-Lippe. Dr. Elder. Smidt. Dr. Banks. Blömer.

Posen, 21. Nov. (Po f. Ztg.) Heut früh fand die Ent=

| lassung unserer Reserven vom Zten und Sten Jnfanterie-Regiment aus den Jahren 1845 und 1846 statt. Denselben, gegen 400 Mann, wurde durch die resp. Regiments-Musiken das feierliche Geleit ge- geben. Ein Theil geht auf der Eisenbahn, der andere zu Fuß in die Heimat zurück. Vor ihrem Ausmarsch aus der Stadt ver=- sammelten si dieselben auf dem Wilhelmsplaß und brachten dem Könige, dem Vaterlande und den sie begleitenden Regimenis-Lom- mandeuren und Offizieren weitschallende Hurrahs.

Hestecreich. Wien, 20. Nov. _ Die heutige Wiener Zeiung enthält folgende telegraphische Depesche : „Der Mizister des Innern an vas Ministerium des Innern, 419. November. Se. Majestät der Kaiser sind, nadem Sie auf sämmtlichen Stationen von der Bevölkerung auf das festlichste empfangen wurden, heute, den 19ten, nah 1 Uhr Nachmittags im erwünschtesten Wohlsein in Prag angekommen und im Bahnhofe von sämmtlichen Civil -= und Meilitair-Autoritäten, so wie der Geistlichkeit, dem Stadtrathe, den zahlreich versammelten Einwohnern, mit freudigstem Jubel empfan- gen worden. Se. Majestät der Kaiser begab sich sogleih vom Bahnhofe durch die in Reihen aufzestellten Nationalgarden durch die festlich geschmüdckten Strafen von einer wogenden Menge beglei= tet in die Königliche Burg am Hradschin.“

Se. Majestät der Kaiser hat mittelst Kabinetsschreibens vom 15. November den Grafen Ludwig Szechenyi auf dessen Ansuchen von ver Stelle cines Oberst-Hofmeisters bei Ihrer Kaiserlichen Hoheit der Erzherzogin Sophie enthoben.

Wien, 24. Nov. Jn der heutigen Wiener Zeitung wird folgende telegraphische Depesche mitgetheilt : „Dex Minister Des Innern an das Ministerium des Innern, Prag, 20. November. Se. Majestät geruhten gestern, das festlich erleuhtcte Theater zu

besuchen, wo Sie mit lautem Jubel empfangen wurden; den übri- gen Theil des Abends brachten Se. Majestät im Kreise der aller- bóchsten Familie zu. Heute Vormittag empfingen Se. Majestät die 00) Ö ¿ J (

-

odann mehrere öffentliche Jnstitute

E

Prag, 19, Nov. (Const. Bl. a. B.): Las vitigste Er= für Prag ist die Ankunft des Katjers. De. Majestät wird

rückgekehrt, um sein Corps zu inspiziren. Aus Triest wird berich= tet, daß auch dort der Besuch des Kaisers für bestimmt angesagt ist. Einer unserer Korrespondenten knüpft daran die Hoffnung,

daß hierbei ein Anstoß zu durchgreifenden Reformen in unserer Marine gegeben werden und der alte herrschende Schlendrian iu diesem wichtigen Theile der Staatömacht durch eigenhändiges Ein-

greifen des Monarchen sein Ende erreihen dürfte.

Bayern. München, 19, Nov. (Bayer. Bl.) Nachdem in der heutigen Sißung der Abgeordneten-Kammer Der Abgeordnete Reinhart vereidigt und das Protokoll der vorhergchenden Sißung genehmigt worden war, erstattete der erste Secretair Nar Vortrag über ein durch den Fürsten von Wallerstein dem Kammerpräsidium übergebenes Gesuch des verhafteten Abgeordneten Th. Mayer von Ottobeuern. Jun diesem Gesuche legt der genannte Abgeordnete die Abschrift cines Erkenntnisses des Königlichen Appellationsgerichts von Schwaben und Neuburg vom 13. Oktober d. J. vor, lautend wie folgt:

„Neuburg, den 13. Oktober 41849. Im Namen Sr. Majestät des Königs von Bavern. Das Königliche Appellationsgeriht von Schwaben uud Neuburg hat am dreizehnten Oltober 4849, versammelt in geheimer Sigzung, wobei zugegen aren : Freiherr von Stengel, Präsident , Freiherr von Zoller und Fischer, Räthe, Pers und Frankl, Affsessoren , Freiherr von Lupin, Königlicher Appellationsgerichtsrath als functionirter T. Staaté- anwalt, und von Klessing als Protokollführer, folgendes Erkenntniß erlassen : Nach Anhörung des functionirten Königlihen Staatsanwaltes Freiherr von Lupin in seinem Vortrage über die Untersuchung gegen den Königlichen Landgerichtsassessor Thomas Meyer zu Ottobeuern wegen Versuchs des Staatsverrathsz nah Einsicht der wichtigeren Aktenstücke der Unter- suhungz nach Ansicht des vom Königlichen Kreis- und Stadtgeri! Augsburg unterm 14. September erlassenen Erkenntnisses; nah Ansicht des vom Königlichen Staatsanwalte Freiherrn von Lupin Mager r 28. September d. J. gestellten \criftlichen Antrages, welcher dahin geht,