1881 / 166 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3 Pu ferada für den Deutsben Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglih Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Snubmissionen etc.

4. Verloosung, ÁAmortisation, Zinszahlung

Æ

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9, Familien-Nachrichten. beilage.

Inserate nehmen an: dic Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaux.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[22634] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Leonie Levy, Wittwe des zu Rappolts- weiler verlebten Kaufmanns Moïsse Dreifuß, jetzige Chefrau von Abraham Blum, chef de bataillon außer Diensten, und diefer letztere, Beide früher in Paris, gegenwärtig zu Boulogne sur mer wohnend vertreten durch Rechtsanwalt Ganser klagt gegen den Emanuel Schwab, Kaufmann, früher zu St. Dié, dann in Paris wohnend, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, als Erbe des am 2. Januar 1871 zu Rappoltsweiler verlebten Kaufmanns Moïsse Dreifuß, mit dem Antrage:

Kaiserliches Landgericht wolle der von dem committirten Notar Hitschler zu Colmar aufge- stellten, bei ihm am 23. Oktober 1879 hinter- legten Schlußliquidation über die zwischen der Klägerin Leonie Levy und dem Moiïsse Dreifuß bestandenen chelihen Gütergemeinschaft und den Nachlaß des letzteren die Bestätigung ertheilen, jedoch mit der Maßgabe, daß die der Klägerin im Allgemeinen auf den Nachlaß des Moïsse Dreifuß für den Betrag von 17 224 4. 21 mit Zinsen ertheilte Anweisung auf die Erben desselben und zwar je nach der dem Einzelnen zugefallenen Crbportion sich bezieht, die Kosten der Masse oder den Contestanten zur Last legen, und ladet den Beklagten vor, binnen der Frist von acht freien Tagen nach Zustellung des Gegen- wärtigen, beziehentiih nach den E Gerichts- Ferien, in öffentlicher Sitzung des Kaiserlichen Land- gerichts zu Colmar, Morgens 9 Uhr, durch cinen bei demselben zugelassenen Rechtsanwalt vertreten zu er- scheinen, um über obigen Antrag erkennen zu hören.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Secretär: Jansen.

(2569) Oeffentlihe Zustellung.

Die verehelichte Tagearbeiter Auguste Schulz, geb. Schulz in Sorau, vertreten durch den Recbtsanwalt Neumann zu Sorau, klagt gegen ihren Ehemann Gottlieb Schulz daher , dessen gegenwärtiger Auf- enthalt unbekannt is, wegen Trunkenheit, lebens- gefährliher Drohung, böswilliger Verlassung, un- ordentlichen Lebenswandels, gänzlichen unheilbaren Unvermögens zur Leistung der ehelichen Pflicht, gegen- seitiger ew und wegen Nichtgewährung des nöthigen Unterhalts mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen und den Be- Élagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Guben auf den 28. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, i

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 11. Juli 1881.

Balzer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25657] Oeffenilihe Zustellung.

Der Schneidermeister G. Beyer zu Posen, Ber- linerstr. Nr. 19, klagt gegen den Tapezier Samuel Frost, zuleßt in Posen, Berlinerstraße wohnhaft, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen 41 M 50 S für gefertigte Schneiderarbeiten, mit dem Antrage, den Beklagten unter Kostenlast zur Wotuung von 41 A 50 „4 zu verurtheilen und das Erkenntniß für vor- läufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- \treits vor das Königliche Amtsgericht zu Posen, Wilhelmstr. 32, Zimmer 36 auf den 24. September 1881, Vormittags 11} Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Busse, j Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[25771] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Ludwig Marschner zu Joachimsthal klagt gegen den Maurer Gottfried Werdermann, dessen gegenwärtiger Aufenthalt unbekannt ist, früher zu Joachimsthal wohnhaft, wegen rückständiger Hy- pothekenzinsen von dem auf dem Grundstücke Joachimsthal Band 11. Blatt Nr. 99 Abtbeilung 111, für den Kläger eingetragenen 3000 Æ, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 37,50 (A und Vollstreckbarkeitëerklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amktösgeriht zu Eberswalde auf

den 29. Oktober 1881, Vormittags 9; Uhr.

Zum Zwedcke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eberswalde, den 7. Juli 1881,

Heinri , Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

O57 6Q [22768] Aufgebot. Der Eigenthümer Christian Sperling aus Col- bitzow hat das Aufgebot der Guthabenbüwer der städtischen Sparkasse zu Stettin Nr. 150 584 über 138,37 M nebst Zinsen und Nr. 184005 über 89,87 M nebst Zinsen beantragt. Der Junhaber der Uckunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf der 17. Januar 1882, Vormittags 11 Uhr, vor de:1 unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 45, anberaumten Aufgebotêtermine feine Recbte anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls

die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Stettin, der 14. Juli 1881, Das Königliche Amtsgericht.

[25656] Oeffentliche PEDaREnS Die verehelichte Arbeiter Wagner, Charlotte, ge- borene Große, im Beistande ihres Ehemannes Friedrih Wagner in Bleicherode, vertreten durch den Rechtsanwalt Traeger hier, klagt gegen den in unbekannter Abwesenheit lebenden Tischler August Koch von hier und beantragt: A

den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin

525 #Æ. Darlehnsforderung nebst 5 % Zinsen

seit dem 1. Oktober 1879 zu zahlen. i Durch Bescbluß des Königlichen Landgerichts hier vom 30. Juni d. Is. wurde die nachgesuchte öffent- liche Zustellung an den Tischler August Koh von hier bewilligt und ladet die Klägerin denselben zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 17. Oktober 1881. Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu feiner Ver- tretung zu- bestellen. O Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt. Nordhausen, den 30. Juni 1881.

Der Landacrichts-Sekretär :

[125763] Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Vorstandes der Sparkasse der

Stadt Alfeld, Gläubigerin, gegen den Maler Gustav

Schüße hier, als Mandatar des Tischlers Heinrich

Schüße von hier, z. Zt. in Amerika, Schuldner,

wegen Forderung, sollen die dem Schuldner gehörigen

Immobilien, als:

1) das zu Alfeld am Markte snb Nr. 55 zwischen Meyer und Schwerdtfeger belegene Wohnhaus mit Nebengebäuden und einer bürgerlichen Ge- rechtsame an den Wiesen, Weiden und l liads der Stadt Alfeld, sowie mit dem zugehörigen Hofraum, Kartenblatt 13, Parzelle 145/21, in der Größe von 4 a 62 qm und

2) der vor dem Holzerthore, Alfelder Feldmark, belegene Grabegarten, Kartenblatt 6, Parzellen 43 und 44 in der Größe von 14 a 35 qm,

zwangsweise in dem dazu auf

Donnerstag, den 6. Oktober d. J.,

Morgens 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert

werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehnrect-

liche, fideiklommissarisce, Pfand- und sonstige*ding-

liche Rechte, insbesondere Servituten und Real-, berehtigungen zu haben vermeinen, wexden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das

Recht im Verhältniß um neuen Erwerber des

Grundstücks verloren gehe.

Alfeld, den 15, Juli 1881.

Königliches Amtsgericht, Abth[. I. von Re.

[25764]

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sacben des engeren Auéschusses des Vorstan- des der Spar-, Leih- und Vorscbußkasse der Aemter Hildesheim und Marienburg, Gläubigerin,

gegen

den Webermeister August Wiegleb in Morißberg,

Schuldner,

wegen Forderung,

soll der dem Schuldner gebörige, in der Gemarkung Moritberg an der tiefen Straße gelegene, in der Grundsteuer-Mutterrolle des Gemeindebezirks Moritz- berg unter Artikel Nr. 356 eingetragene Grundbesitz, Parzelle 200/132 des Kartenblatts 11, groß 4 a 37 qm, bestehend aus Wohnhaus, Haus Nr. 176, Waschhaus und Hofraum, zwangsweise in dem dazu

auf Freitag, den 30. September d. J., j Vormittags 11 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rebtliche, fideikommissari]che, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere{tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grund- üdcks verloren gehe.

Hildesheim. den 10, Iuli 1881,

Königliches Amtsgeribt, Abth, VI. Leonhard.

[25674] Nachstehende Dokumente:

1) die Ausfertigung des Jllatenbekenntnisses vom 26. Mai 1841 und des Hypothekenscbeines vom 27. Mai 1841 als Urkunde über die im Grund- bue von Tornow Band I. Nr. 24 Abtheilung 11]. Nr. 2 für die Wittwe Niepras{k, Anna Garoline, geb. Müller, zu Tornow eingetragenen 400 Thaler JIllaten, die Ausfertigung des Erbrezesses vom 5, August 1841 und des Hvypothekenscheines vom 10. Sep- tember 1841 als Urkunde über die im Grund- bube von Groß-Klesscw Band 1., Nr. 12, Abth, 111, Nr. 5a, für die minorenne !Anne Marie Mühlan u Groß-Klessow, Engertage- nen 86 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf, mütterlichen Erbe- gelder,

sind dur Urtheil vom 28, Mai 1881 resp, 18, Juni

15881 für fraftlos erflärt worden,

Lübbenau, den 11, Juli 1881,

[25687] Oeffentliche Bekanntmachung. Durch Urtheil der Civilkammer, Abth. T, des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar, verkündet am 14. Juli 1881, wurde zwishen Rosalie Humbert, Ehefrau von Georg Verdun, Handlungsangestellter, sie ohne besonderes Gewerbe, zu Breitenau wohnend, und dem Letzten die Gütertrennung ausgesprochen. Der Landgerichts-Sekretär :

Jansen.

[2576] Bekanntmachung. In Sachen des Rittergutsbesitzers von Münch- hausen in Posteholz, Gläubigers, gegen den Voll- meier Friedrih Krückeberg zu Lachem, Schuldner, find alle dem Aufgebote vom 18. Mai d. F. zu- wider an die in demselben näher bezeichneten Im- mobilien nicht angemeldeten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlichcn, fideikommissarischen, Pfand- und an- dern dinglichen Rechte, insbesondere auch Servituten und Nealberechtigungen im Verhältniß zu dem neuen Erwerber der Immobilien für verloren erkannt. Hameln, den 9. Juli 1881.

Königliches Mert, Abtheilung I.

ern.

[25778] Bekanntmachung. Das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Sterkrade Band 3 Blatt 16 Abth. Il. Nr. 5 für den Ackersmann Franz Westhof gent. Gujansmann aus dem Vertrage vom 8. März 1843 eingetragenen 300 Thaler Kaufgelder is durch Ur- theil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Oberhausen, 15. Juni 1881.

Königliches Amts8ger icht.

[25672] _ Erkenntniß. In Saden, betreffend das öffentliche Aufgebot des Grundstücks Saalfeld Bandtkermorgen Nr. 85 hat das Königliche Amtsgeriht zu Saalfeld in der Sitzung vom 1. Juli 1881 für Recht erkannt : daß alle Diejenigen, wele Eigenthums8ansprüche an das Grundstück Saalfeld Bandtkermorgen Nr. 85 zu machen haben, mit ihren A velban an demselben, behufs Eintragung der unver- ehelihten Caroline Hübner zu Saalfeld als Eigenthümerin desselben auszuschließen und ihnen dieserhalb ewiges Stillschweigen aufzu- erlegen und die Kosten des Verfahrens der un- verebelichten Caroline Hübner zur Last zu legen. Von Rechts Wegen.

[25664]

Nr. 8038, Gr. Amtsgericht hier bat unterm Heutigen verfügt: j i

Nachdem sich Schreiner Leopold Kreiner von Iöh- lingen auf die diesseitige Aufforderung vom 19. No- vember 1879 Nr. 2069 nicht gemeldet hat, wird der- selbe für verschollen erklärt und sein zurückgelassenes Vermögen tuen näâcbsten Verwandten, nämlich seiner vollbürtigen Schwester Magdalena, Ehefrau des Josef Mayer in Jöhlingen, sowie seinen halb- bürtigen Geschwistern Eugen, August, Franz Jakob, Anna und Wilhelmine Kreiner dortselbst, gegen Sicherheitsleistung in fürsorglihhen Besitz gegeben.

Durlach, 13. Juli 1881.

Der Gerichts\creiber: Heber.

Oeffentlihe Sitzung des Königlichen Amtsgerichts. Osterholz, den 12. Juli 1881. Gegenwärtig: [25676] Amtsrichter Mever, als Richter, Assistent Bode, als Gerichtsschreiber. In Sachen betreffend den freiwilligen Verkauf der der Bremer Baugesellschaft in Liqu. gehörigen in der Feldmark Ihlpohl belegenen Ziegelei „Phönix“ nebst Zubehör, erschienen bei Aufruf 2c X 5

Vorgelesen, genchmigt.

Aus\c{lußbescheid

ist folgender

verkündet :

Alle Dicjenigen, wel{e dem Aufgebot vom 25. Mai d. J. zuwider Rechte der im Aufgebot bezeichneten Art an den daselbst genannten Grundstücken nicht angemeldet haben, werden damit ihrer Rechte im Verbältniß zum neuen Erwerber der Grundstüccke für verlustig erklärt.

Ge 2. 2 Beglaubigt : Meyer. Bode. Ausgefertigt : Justiz-Anwärter Fundck, als Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts,

4 Í

c.

[25682]

Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau des Schuhwaarenhändlers Engelbert Shnock, Veronica, geb. Ferwers, zu M. Gladbach, hat gegen ihren ge- nannten, daselbst wohnenden Ehemann bei der 2. Civilfkfammer des Kgl. Landgerichts zu Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erboben, und ift bierzu Verhandlungstermin am 5. November 1881, Mor- gens 9 Uhr.

Düsseldorf, den 16, Juli 1881,

i Holz, : Gerichtéschreiber des Kgl. Landgerichts.

[25683]

Durch Urtheil der 2, Civilkammer des K. Land- geribts zu Düsseldorf vom 11. Juni 1881 ist zwi- schen den Eheleuten Johann Heinrich Thomas Scifflin, Kaufmann, und Louise Henriette, geb. von Bedckerath, Beide zu Crefeld, die Gütertrennung mit Wirkung vom 31. März 1881 ausgesprochen und dem mitbeklagten Konkursverwalter die Kosten zur Last gelegt worden.

Düsseldorf, den 15. Juli 1881,

Königliches Amtégericht. Abtheilung 11.

-————

old, Gerichtéschreiber des Königl. Landgerichts.

————

[25781]

Das Dokument über die auf dem Grundstücke des l gr Johann Jurk Welzow Nr. 8 Abth. IIT. ir. 9 für den Halbhüfner Hans Schombel zu Wel- zow eingetragenen 300 4. ift durch das heute ver-- kündete Urtheil für kraftlos erklärt.

Spremberg, den 13. Juli 1881.

/ Hauptvogel, Aktuarius, als Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25665] Aus\{luß-Urtheil. n Sachen betreffend das von dem Generalmandatar der: Obererbpächter des Laie en Geiken Ennen: Buß, beantragte Aufgebot der Hypothekenuc- kunden zu den Tom. 48 Vol. 8 Nr. 505 pag. 61 Auricher Grundbuchs Abth. 111. sub Nris. 1 und 2 eingetragenen Hypotheken über 360 Thaler: Courant und 307 Thaler Gold werden obige Urkunden damit für kraftlos erklärt. Aurich, den 14. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. III. Conring.

[25681] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Kaufmanns August Riedel. von hier erkennt das Königliche Amtsgericht zu Konitz, Ab-- theilung TV., durch den Amtsrichter Neumann. für Recht: Dasjenige Dokument, . welches für den Kauf- mann August Riedel von hier über die in Ab- theilung 1II. unter Nr. 2 des Grundbuchhblattez für das Grundstück Schwornigaß Blatt 170 eingetragenen 200 Thaler gebildet ist, wird für: kraftlos erklärt, und die Kosten dem Antrag- steller gemäß $. 89 des Gerichtskostengeseßes: und $. 279 Abs. 2 der C. P. O. auferlegt. Von Rechts Wegen. Verkündet am 8. Juli 1881.

Kah, Gerichtsschreiber. [25671] Jm Namen des Königs !

In Sachen

betreffend das Aufgebot nachstehender Hypo-- thekendokumente, und zwar:

a. Ausfertigung der notariellen Verhandlung d. d.. Jüterbog, den 9. Oktober 1854 nebst Hypotheken- buch8auszug und Ingrofssationsnote, eingetragen als Schuldurkunde des Häuslers Friedri From- mold zu Zellendorf über 400 Thlr. Darlehn nebst 4 %/ Zinsen zufolge Verfügung vom 11.. Dezember 1854 auf dem zu Langenlipsdorf be- legenen, im Grundbuche von Langenlipsdorf Band 11. Nr. 42 Fol. 9 verzeichneten Grund- ück unter Mitverpfändung des im Grundbuche von Zellendorf Band I. Fol. 18 verzeichneten Wohnhauses Rub. 111, Nr. 1 für den Hüfner Gottfried Hannemann zu Langenlipsdorf,

. Ausfertigung dexr gerichtlichen Verhandlung! vonr 7. März 1860 nebst Hypothekenbuch8auszug und Ingrofsationsnote, cingetragen als Schuldurkunde des Maurers Friedrich Arndt zu Jüterbog über

187 Thlr. 15 Sgr. Restkaufgelder, verzinslich

1860 auf dem zu Jüterbog belegenen, im Grund- buche von Stadt Jüterbog Band 114, Nr. 290 Fol. 181 verzeichneten Grundstück Abtheilung III. Nr, 7 für die Wittwe Zacho, Johanne reue, geb. Otto, eingetragen am 23, März 1860,

. das Hypothekendokument über 12 Thlr. 15 Sgr. Darlehn zu 4409/9 Zinsen aus der gerichtlichen Schuldurkunde des Maurergesellen Friedri Arndt zu Jüterbog vom 26. Januar 1861 nebst Hvpothekenbuchsauszug und Ingrofsationênote und in Folge der Verfügung vom 28. Ianuar 1861 auf dem zu Jüterbog belegenen, im Grund- buche von Stadt Jüterbog Band 114, Nr. 290 Fol. 181 verzeihneten Grundstück Abtheilung 1IL, Nr. 8 für die Wittwe Zacho, Johanne Louise, geb. Otto, eingetragen,

. das Hypothekendokument über 200 Thlr. Dar- lehn, verzinslih zu 5%/ aus der Een Schuldurkunde des Fabrikwebers Johann Gott- helf Kühne sen. vom 9. März 1820 nebst Hypothekenschein auf dem in Stadt Zinna be- legenen, im Grundbube von Stadt Zinna Band 11], Blatt 207 für den Mühbhlenmeister Johann Gottlieb Scheer zu Jüterbog Abthei- lung 11]. Nr. 1 eingetragen in Folge der Ver- fügung vom 10. September 1823,

hat das Königlihe Amtsgeriht zu Jüterbog für Recht erkannt: daß, da pp. S S 4

alle unbekannten Interessenten mit ihren etwaigen Ansprüchen an die vorbezeihneten Hypothekendoku- mente hiermit auszuscbließen , die Dokumente für amortisirt zu erklären, und die Kosten des Aufgebots- verfahrens den betreffenden Extrahenten verhältniß- mäßig aufzuerlegen.

Von Rechts Wegen.

Jüterbog, den 23. Juni 1881. Königliches Amtsgericht.

[25685] L Urtheildaudzug,

Durch Derstuma irgen der 1. Civilkammer des K. Landgerichts zu Met vom 13. Juli 1881 wurde die zwischen Therese Wuttke und ihrem Ehcmanne Wilhelm Ulrich, Tischler, 1 Metz Beide wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage aufgelöst und verordnet, daß dieselben ortan in E Gütern leben sollen, behufs

useinandersezung ibrer Vermögensrechte wurden Parteien vor Notar Lange in Meh verwiesen.

Gemäß $. 6. Ausf. G. v. 8,/7. 79 wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Mey, den 15, Juli 1881,

Der Landgerichts-Sekretär : Meyger.

zu 47% in Folge der Verfügung vom 10. März.

[31343] Aufgebot.

Auf dem Colonate Rebse Nr. 3 der Bauerschaft Gras{rup und Hölsen lasten folgenve Ingrofsate : 1. Orts für Heinrih Rehse eïn am 28. Dezem- ber 1771 eingetr. Darlehn von 60 Rthlr., . Orts für denselben ein desgl. am 28. Dezem- ber 1771 eingetr. Darlehn von 20 Rthblr., 3. Orts für Hans Bernd Brockschmidt ein desgl. am 28. Dezember 1771 eingetr. Darlehn von 2 Riblr, ¿ . Orts für Heinrich Rehse ein am 25. Febr. 1772 einactr. Darlehn von 47 und 33 Rthlr., . Orts für Barthold Rebse desgl. am 25. Febr. 1772 eingetr. Darlehn von 20 Rthlr., . Orts für Amtmann Schröder in Herford ein am 95. Septbr. 1795 eingetr. Darlehn von 300 Rthlr., h: / deren Tilgung von dem Eigenthümer Colon Rehbse Nr. 3 der Bauerschaft Grastrup und Hölsen wahr- sceinlich gemacht ist. Auf Antrag desselben werden Alle, welhe Rechte aus den vorgedachten Ingrofsaten für sich in Anspruch nehmen, hierdurch aufgefordert, solche spätestens im Aufgebotstermine Freitag, 30. Dezember 1881, Morgens 10 Uhr, auf dem Zimmer Nr. 2 hierselb \sogewiß anzumel- den und zu begründen, als jfonst jene Eintragungen für erloschen erklärt werden sollen. Salzuflen, 13. Juni 1881. : Fürstlich Lippisches Amtsgericht I. Beglaubigt: F. Ortmann, Gerichts\chreiber K. A.

E Ausgebot.

Der Kossäth und Gemeindevorsticher Gott- lieb Michligk zu Rettéhensdorf hat das Aufgebot des seinem Mündel Friedrich Reinhold Paul Micligk zu Retthcnsdorf eigenthümlich gehörigen Sparkassenbuchs der städtischen Sparkasse zu Senften- berg Litt. D. Nr. 3909, abs{ließend ult. Dezember 1880 auf 355 M 43 S, welches angeblich bei einem Brande verloren gegangen, beantragt.

Der Inhaber und Alle, die an diesem Sparkafsen- buche ein Anrecht zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 1. Oktober 1881, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen und dem Verlierer ein neues an dessen Stelle ausgefertigt werden wird.

Calan, den 14. Juni 1881. j

Königliches Amtsgericht, TI. Abtheilung.

[119087] Oeffentlihes Aufgebot.

Der Seefahrer Iohann Tiedemann, geboren den 20, Juni 1811, welcher vor etwa 23 Jahren Balga verlassen hat, als Matrose zur See gegangen ist, und seitdem nur einmal, vor etwa 15 Jahren von Australien aus, Nachricht von sich gegeben hat, oll auf den Antrag des ihm bestellten Vormundes und seiner Tochter Auguste Tiedemann für todt erklärt werden.

Der Johann Tiedemann wird deshalb zu dem auf

den 29. März 1882, Vorm. 11 Uhr, vor dem Amtsrichter Jacob anberaumten Termine unter der Berwarnung vorgeladen, daß er bei seinem Ausbleiben auf den Antrag der dazu Berechtigten für todt erklärt und sein Nachlaß den sich legitimi- renden Erben mit den Folgen der 8&8. 834 f. ITI. 18 A. L. R. zuerkannt werden wird. Heiligenbeil, den 24. Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Il.

[25702] Aufgebot. Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Fehling für 1) Carl Arel Fredric Lewin zu Borgä, in Finn- land, 2) Friedrich Wilhelm Bausch zu Celle werden die unbekannten Inhaber der nacstehend be- zeichneten Policen, deren Verlust glaubhaft gemacht ist : 1) der von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell- schaft in Lübeck über das Leben des Baumeisters und Landmannes Carl Arel Fredric Lewin, zu Nvbvy, jeßt zu Borgä in Finnland, am 22. April 1853 ausgestellten, auf rechtmäßigen Inhaber lautenden Police Nr. 7768, groß 5000 ÆÁ Cour., der von derselben Gesellschaft über das Leben des Maschinenbauers Fricdrih Wilhelm Bausch, zu Linden, jeßt zu Celle, am 17. April 1874 ausgestellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 62206, groß 500 Thaler Preuß. Cour., hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Recbte an die gedachten Urkunden spätestens in dem hiemit auf Sonnabend, den 31. Dezember 1881, i Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, auch die Urkunden vorzu- legen, unter dem Recbtsnachtheil, daß auf weiteres Anrufen der Antragsteller die Policen für kraftlos erklärt und die Deutsche Lebensversicherungs-Gesell- schaft in Lübeck ermächtigt werden soll, den Antrag- tellern neue, mit der abhanden gekommenen gleih- lautende Policen auszustellen. Lübe, den 11, Juli 1881. Das Amtsgericht, Abtbeilung 11. O. Asschenfeldt, Dr. Dr. Achilles, Sekretär.

25678 [8678] Bekanntmachung. q M Sacben, betreffend das Aufgebot des auf den xlamen des Materialien-Verwalters Julius Frie- deriszig lautenden Kautions - Empfangéscheins über 90 Thlr. 50 M, hat das Königliche Amtsgeribt in Bromberg durch den Amtsgerichts-Rath Men für Recbt erkannt: daß der über die von dem Materialien-Ver- walter Julius Friederis ig zu Königsberg i./Pr. bei der Königlichen Eisenbahn - Kommissioné- Kasse in Königsberg in einem Staatsschuldschein Litt. G. Nr. 7526 über 50 Thlr. = 150 M nebst Talons niederlegte Kaution von der König- lien Eiscnbahn-Kommissions-Kasse zu Königs- berg unter dem 4, Februar 1874 ausgefertigte Kautions-Empfangss{ein Nr. 10 für kraftlos zu erklären und die Kosten des Aufgebotsver- fabrens den Rectsnachfol ern des bercits ver- E riederiszig zur Last zu legen. Von

D [1] Bekanntmachung. .Civ.-Nr. 14805. Wilhelm Weftenfelder alt, Land- wirth von KLopoldshafen, wurde durch Beschluß Gr. Amtsgerihts vom 2. l. Mts. für verschollen erklärt, und sein Vermögen den nächsten Erbbereh- tigien, als: a. dessen Ehefrau, Katharine, geb. Dürr, von da, b. Wilhelm Westenfelder, Schiffer von da, z. Zt. in Amerika, e. Friedrich Westenfelder, Schiff- bauer von da, gleichfalls in Amerika, d. Ludwig Westenfelder, Landwirth von da, e. Karl Westen- felder, Schuhmacher von da, f. Katharina Westen- felder von da, Ehefrau des Friedri Jahraus, z. Zt. in Amerika, . Luise Westenfelder von da, Gbefrau des Landwirths Leopold Hauf allda, b. Johann Westenfelder von da, z. Zt. in Amerika, i. Barbara Westenfelder von da, Ebefrau des Adam Haut II. allda, k. Sofie Westenfelder von da, Ghefrau des Friedrich Haut allda, 1. August Westenfelder von da, z. Zt. in Amerika, m. Wilhelmine Westenfelder von da, Chefrau des Brüendieners Jakob Bolz in Plittersdorf, gegen Sicherheitsleistung in fürsorg- lichen Besitz übergeben. Karlsruhe, 9. Juli 1881. Gerichtschreiber Großherzoglichen Amtsgericht. __Franfk. [25690] Oeffentlihe Bekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 17. Juni 1881 ist die zwischen den zu Sevenich bei Castellaun wohnenden Cheleuten Johann Weber I, Wirth und Margaretha, geborne Liesenfeld, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 15. Juli 1881,

S

E o , Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23493]

Die Erben des im evangelischen Krankenhause zu Werden am 4. März 1881 verstorbenen Strafan- staltsauffehers Friedrib Pommerenke werden hier- durch aufgefordert, ihre Ansprüche an den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte spätestens bis zu

dem auf den 13. September 1881, Vormittags 103 hr,

A

festgeseßten Ausschlußtermin bei Vermeidung des Aus\ch{lu}ses anzumelden. Werden, den 28. Juni 1881. Königliches Amtsgericht. [24494]

Rüctsichtlich des verlorenen Hypothekenscheines vom 14. August 1867 über das Fol, 1 der Büdnerei Nr. T. zu Gollin für den Hauswirth Wandschneider zu Poelitß eingetragene Kavital von 800 Thlr. Court. ist zwecks Mortifikation desselben das Aufge- botsverfahren eingeleitet. Termin zur Anmeldung von Rechten aus dem bezeichneten Intabulat

Mittwoch, den 21. September a. e., Vormittags 11 Uhr. Bütow, den 6. Juli 1881. Großherzoglich Meklenburgisches* Amtsgericht. Zur Beglaubigung: J. Reimer, A. G. Aktuar.

[25689] Klage-Auszug.

Die zum Armenrechte belassene AnnaMaria Dauten- berg, Ehefrau des früheren Miethkutschers, jetzt gewerblosen Franz Heinrih Degraa zu Aachen, ver- treten durch Rechtsanwalt Rumpen 11, klagt gegen ihren genannten Ehemann, mit dem Antrage:

„Das Königl. Landgericht wolle die zwischen

Parteien bestehende Gütergemeinschaft für auf-

gelöst erklären, Gütertrennung zwishen den-

jelben aussprechen, sie zur Auseinandersetung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar verweisen, dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf Montag, den 28. November 1881, Vormittags 9 Uhr. Aadthen, den 6. Juli 1881, Der Gerichts\{reiber des Königl. Landgerichts. Thomas, Assistent.

[25686] Urtheilsauszug. Durch Urtheil der 1. Civilkammer des K. Land- gerichts zu Meß vom 11. Juli 1881 wurde die zwischen Mathilde Baesecke, genannt Hensermann, und ihrem Ehemanne Heinrih Ludwig Weinreich, Schaubudenbesißzer, Beide z. Z. in Met, Gutstrafe Nr. 12, wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tag der Klage aufgelöst und verord- net, daß Parteien in getrennten Gütern leben sollen, behufs Auscinandersctzung ihrer Vermögentansprüche wurden Parteien vor Notar Müller in Mey ver- wiesen. Gemäß $8. 6 Ausf. G. z. C. P. O. v. 8./7. 79 wird dieser Auézug bekannt gemacht. Mey, den 15. Juli 1881.

Der Landgerichts-Sekretär :

Meyger.

[25684] Klageauszug. Die gewerblos zu Met, CEisstr. 1 wohnende Caroline Therese Marschner, vertreten durch Recbts- anwalt Wagner, klagt gegen ihren Ebemann, den Zahlmeister Carl Heinrih Thunig, zu Met wohn- baft, z. Z. im Militär-Arresthaus Dresden-Albert- stadt, wegen vollständigem Vermögentverfall desselben, mit dem Antrage, Gütertrennung wwischen den Par- teien auszuspreben und dieselben zur Auseinander- seßung ihrer Ansprüchbe vor cinen Notar zu ver- weren. ur mündlichen Verhandlung des Recbtéstreits vor der I. (Fivilklammer des Kaiserlichen Landgerichts zut E ist die Situng vom 16, November 1881, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Zum Zweckte der Erfüllung der Vorschrift des &. 4 Ausf. G. z. C. P. O. v. 8./7. 79 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mey, den 14. Juli 1881.

5 Mewger, Gerichtéschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[25669] Ausschlußurtheil, In der Borrisshen Aufgebotssache F, 25/80 er-

storbenen Julius F Nechts Wegen.

da das Aufgebot2verfahren na &. 110 der Grund- buchorduung zulässig, der Besiter Arnold Borris als Eigenthümer des verpfändeten Grundstücks zu dem Aufgebotsantrage legitimirt, $. 116 I. 51 A. G. f und das erkennende Gericht zuständig ist, 8. 839 Absaß 2 C. P. O., da das unter Beobachtung der Vorschriften des $. 824 Absatz 2 und $. 841 C. P. O. erlassene Aufgebot durch Anheftung an die Gerichts- tafel und cinmalige Ginrückung in den öffentlichen Anzeiger des Amtsblatts zu Marienwerder bekannt gemacht ift, und seit dieser Einrückung bis zum Aufgebotstermin drei Monate abgelaufen find, S. 847 C. P. O. 8. 20 Absf. 4 Auëf. Ges. zur C. P. O., da der Verlust der Urkunden dur den von der Gläubigerin, Frau Rittergutébesiter Albertine Reimer, geb. Funk, abgeleisteten Manifestationseid bewiesen, Nechte nicht angemeldet und die Urkunden nicht vorgelegt sind, der Antragsteller aber im Auf- gebotstermine die Erlassung des Aus\ch{lußurtheils beantragt hat, E

für Recht:

1) das über die auf Plowencz Nr. 43, Waldheim, Blatt 1 Abtheilung 111. Nr. 15 eingetragene und zum Theilbetrage von 4500 Thaler für die Frau Reimer umge- \riebene Post gebildete Zweig-Hypotheken- Dokument, das über die dort für sie Abtheilung Ill. Nr. 16 eingetragene Post von 5000 Thaler ge- bildete Hypotheken-Dokument,

werden für kraftlos erflärt,

3) die Kosten des Aufgebotsverfahrens bleiben außer Ansatz.

Königliches Amtsgericht. Seelig. Verkündet am 10. Juni 1881. Berent, Gerichts\creiber.

jeßt

[25675] Bekanntmachung.

Die unbekannten Interessenten, welce Realrechte an dem der Anna Elisabeth Kerkering zustehenden Viertheil an den Grundstücken Flur 4 Nr. 70, 71 der Kat. Gem. Holtwick geltend zu machen haben, sind mit denselben durch Urtheil des unterzeicneten Amtsgericbts vom heutigen Tage ausgescblossen.

Cocsfeld, den 11. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

Ausschluß-Urtheil. In Sachen betreffend das vom Partikulier Gosselke F, Vienna in Schott beantragte Aufgebot der Schuld- und Hypothek- L 19, November _ : verschreibung vom “L, Dezember 1868 zu der im Grundbuch Tom. 24 Vol. 5 Nr. 305 pag. 249 Abth. T1]. Nr. 1 eingetragene Hypothek über 350 Thlr. Gold nebst Zinsen und Kosten, wird obige Urkunde damit für kraftlos erklärt. Aurich, den 14. Juli 1881, Königliches Amtsgericht. Abth. 111, Coming.

[25666]

[25679]* Bekanntmachung. Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kerpen vom 5. Juli 1881 ift auf den Antrag des zu Sindorf wohnenden Aerers Pcter Filz das Sparkassenbuch der Kreis-Spar- und Darlehnskafse zu Bergheim, Nummer 8691 über cine Einlage von 720 Mark auf Conto E. Folio 127 vom 22. Fe- bruar 1879, auf welcbes unterm 3. Juni 1879 ein- hundert zwanzig Mark zurückgezablt worden sind, für kraftlos erklärt worden.

Für die Nichtigkeit dieses Aus8zuges :

Der Königliche Gerichtsschreiber : Schwippert.

[25680] Heinrich Nuppecrt, Konrads Sobn von Amöne- burg, geb. am 14. Mai 1810, ift durch Gericbts- urtbeil vom 6, Juli 1881 für todt crklärt worden. Amóöneburg, am 11, Juli 1881. Gerichtêschreiberei Königlicben Amtégerichts. Petendorff.

Bekauntmachung. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des zu Edenkoben in der Rheinpfalz wohnenden Kaufmanns Heinrih Grüncwalt erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lennep am 14. Juli 1881 durch den Amtsrichter Eichhorn für Necht : „der am 18, November 1878 von Fr Aug. Pauls in Barmen an cigene Ordre auf August Marschall in Lüttringhausen gezogene, von die- sem acceptirte, an den Antragîteller girirte, am 18. Fcbruar 1879 fällige Wesel über 149 M4 40 K, in Bucbstaben bundert neun und vierzig Mark 40 Pfennig wird für kraftlcs erklärt. gez. Eichhorn, Beglaubigt :

Knapp,

Gerichtéschreiber des Kgl, Amtégerichts.

[25673]

[25677] Bekanntmachnng. _ Im Namen des Königs! In Sachen betreffend das Aufgebot cingetragener [ Forderungen erkennt das Königliche Amtêgeribt zu Brom- berg durch den Amtégerihts- Nath Mentz

für Recht:

= 14 M 27 A, cingetragen aus dem die Anna Góréka in Chmielewro am 23. Mai 1860 in Abtbeilung 11L Nr. 5 des dem Be- siter Joseph Moszczeúski gehörigen Grundstücks Chmielewo Nr. 20 und

die Hypothekenurkunde über 26 Thlr. 12 Sgr. 6 S= 79 M 25 A, eingetragen aus dem rechtäkräftigen Mandate vom 14. März und | 9 26, Juli 1868 für den Recbtsanwalt Theodor Janisch in Bromberg am 8, September 1871 in Abtbeilung 111, Nr. 5 des dem Besitier Carl Wehr in Bromberg gebörigen Grundstücks Bromberg, Berliner Chausseestraße Nr. 4 für fraftlos zu erklären, die Kosten jedes Aufgebots unter gleiber Ver- theilung der Insertionékosten dem Antragsteller aufzuerlegen.

Rechts

Von Weg

L L e

kennt das Königlide Amtsgeriht zu Straéëburag W /Pr. dur den Amtsrichter Seelig, :

An Kündigungsfrist gebun-

Creditoren d E : Berbindlichkeiten aus weiter

Metallbestand

Reichékassenscheine .

Noten anderer Banken .

daf, Gesfammt-Kassenbestand .

1) die Hvpotbelen-Urkunde über 4 Tblr. 22 Sgr. | Giro-Conto b. d. Reichébank ,

; Wechsel s 0 a

rechtsfräftigen Mandate vom 30. Mai 1859 | Lombardforderungen . . . , Effecten s Debitoren a u L Immobilien & Mobilien s

Grundkapital E 0 o

Creditoren d o

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen na dem 15. Juli 2 fälligen Wechseln . 721,352.

[25691] Bekanntmachung. T p n d P. S O P , Dur Urtbeil der T. Civilkammer des König- lien Landgerichté zu Elberfeld vom 15. Juni 1881 ist die zwischen den Eheleuten Schuhmacher und Handelsmann &ranz Gottlieb Gnüg zu Fürker- JIrlen bei Ohligs und der geschäftslosen Amalie, geb. Deußmann, daselbst, bisher bestandene cheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung scit dem Tage der Klagebebändigung, dem 29. April 1881, für aufgelöst erklärt worden. : “4 Der Landgerichts-Sekretär : __ gansen. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. [25786] Wochen-Uebersicht

der Bayerischen Notenbank

vom 15. Zuli 1881.

#

o.

32,835,000 35,000 2,994,000 36,559,000 1,962,000 1,068 000 1,143,000

Metallbestand E Bestand an Reichskafsen\cheinen Noten anderer Banken . 5 Wecbseln E z » Lombard-Forderungen # «„ Effekten i: ¿ « sonstigen Aktiven Passiva. Das Grundkapita C C Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- bindlichkeiten . E Die an eine Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten Die sonstigen Passiva A Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Welßseln . A6 9602315; 98. München, den 18. Iult 1881. Bayerische Notenbank. Die Dircktion.

7,500,000 915,000 65,408 000

1,246,000

108,000 1,819,000

N Stand der Badischen Bant«c

am 15. Juli 1881. Activa.

Metallbestand Reichskassenscheine Noten anderer Banken Wechselbestand . i Lombard-Forderungen . Effecten .

j : 51 396 06 Sonstige Activa .

|_1531 892/45 A. (23 965 766 53

Passiva.

61 9: 000 000 n} 1379 827/61 » 4112 307 500|—

n T21 353/45

Grundecapital

Reservefonds

Umlanfende Noten „..¿,; Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündignngsfrist gebundene Verbindlichkeiten e Sonstige Passiva

88 210/38 S 468 866/09 A (23 965 766/53 Die zum Incass0 gegebenen, noch nicht fälligen deutschen Wechsel betragen M 1 748 463,61,

D I g Bremer Bank. [25796] Ucbersicht vom 7. Juli 1881. 25796

: Activa: Metallbestand . M. Reichskassenscheine. . . . , Noten anderer Banken . . , Gesammt-Kassenbestand . M. Giro-Conto b. d. Reichékank ,

»

1,844 216. 1,405. 72,100.

LOIT N, 101/776.

D E C, E (0, 0,8

Lombardforderungen . e C020 842 !

.

Effecten . 332 890,

Debitoren Ai 129/130.

Immobilien & Mobilien y 309,009, Passíva: Grundkapital M. E, Notenumlauf d 0 Sonstige, täglich fällige Ver- E G

16,607 000, 789 496. ? L 5 069 700,

114,101, 3

dene Verbindlichkeiten . 13,507,930, 390 32929 begebenen, na dem 7. falligen Wechseln Der Director: Ad. Renken.

«el «Ul 1/5 Gi S U S. O

Dreier, Proc. Bremer Bank. Ucbersicht vom 15. Juli 1881,

Activa. M

A005

20

1,843,274. 01 2,600,

A 5 X) 1,944,374, 111,978, 26,951,432, 7,084 718, 332,390, 150,017. 309,000,

M.

95

Passíva: Ml: 16,607, R), u 789,496, 5

totenumlauf . . a 4,952,800,

Sonstige, täglich fällige Ver-

L 11260L 58

An Kündigungsfrist gcbun-

13,448 075.

393,187,

dene Verbindlichkciten.

y y

Der Director: Ad. Renken.

Dreier,

Proc.