1881 / 169 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von Johannis 1882 bis Johannis 1900 im Wege der Licitation vervachtet werden.

Hierzu haben wir einen Termin

auf Montag, den 22. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale vor dem Herrn Regie- rungs- und Domänen-Departements-Rath Lindner anberaumt.

Das Pacbtgelderminimum ift auf 26 000 M fest- acsekzt und das von den Pachtlustigen nachzuweisende disponible Vermögen auf 130 000 4

Die speziellen und die allgemeinen Pachtbedingun- gen, die Regeln der Licitation und die Vorwerks- farten nebst Vermessungsregistern, sowie das Ge- bäude-Inventarium können tägli, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, in unserer Domänen- Registratur eingesehen werden. Auch werden auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien Abschrif- ten der speziellen Pachtbedingungen und der Regeln der Licitation ertheilt werden.

Der zeitige Pächter Herr Ober-Amtmann Friese ist angewiesen, den sich meldenden Pachtlustigen die Besicbtigung der Pachtobjekte zu gestatten und ört- liche Auskunft zu ertheilen.

Potsdam, den 28. Juni 1831.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. v. Schönfeldt.

[26154]

Die im Kreise Ratibor belegene, etwa 12 Kilo- meter von dieser Stadt und etwa 2 Kilometer von dem eine Station der Wilhelmsbahn bildenden Dorfe Groß-Peterwitz entfernte

Königliche Domaine Rath foll von Johannis 1882 ab auf 18 Jahre, d. i. bis Johannis 1900, öffentlich meistbietend verpachtet werden.

Dieselbe enthält :

a. an Hof und Baustellen . b. an Gârten ; c. an Aer d an M . (# i e. an Hutungen, Abhängen . f. an Teichen, Tümpeln . o. an Wegen L h, an Grab i. an Sand- und Lehmgrube . zusammen 3395,44,82 ha

Der bisherige Pachtzins beträgt 25 943,66 #; der Grundsteuer-Reinertrag im Durchschnitte der Ge- sammtfläche 13,30 #. für den früheren Morgen. Die Zeit des Verpachtungslermines, die näheren Vervachtungsbedingungen und der Ort ihrer Aus- legung werden no besonders bekannt gemacht werden.

Oppeln, den 18. Juli 1881.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. 2E E

Ern t.

[26153]

Die Königliche Domaine S0PÞaU im Kreise Leobshüß, 7,5 Kilometer von dieser Kreis- stadt entfernt, an der Chaussee von Leobscbüß ua Jägerndorf belegen, soll von Johannis 1882 ab auf 18 Jahre, d. i. bis Johannis 1909 öffentlich meist- bietend verpachtet werden.

Dieselbe enthält:

s ai A . ck 957 40 90 ha d: i O c o e 2 24 60 An. ... Qw O 20 70 Dn. + S 03 70 E +6 6 03 M . an Grâben . O0 G zusammen 298 34 00 ha

Der bisherige Vactzins beträgt 18 140,47 Mark.

Die Zeit des Verpacbtungstermines, die näberen Verpactungs-Bedingungen und der Ort ibrer Aus- leauna werden noch besonders bekannt gemacht werden.

Oppeln, den 18. Juli 1881,

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Stcuern, Domänen

und Forsten.

I.

Ern ft.

„Submission auf Kavallerie-Uebungs-Verpfle- | gung“ versehene getrennte Offerten sind bis \pä- testens den 1. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Proviant-Amts am Heiligengeistthor Nr. 2 abzugeben. Stettin, den 19. Juli 1881.

Königliches Proviant-Amt.

[23944] Bekanntmachung. Der bei den Artillerie-Depots im Bereiche der Königlichen 2. Artillerie-Depot-Inspektion erforder- lih werdende Bedarf an nachstehenden Materialien, Druckformularen und Etiquettes, soll in öffentlicher Submission auf unbestimmte Zeit vergeben werden. D L folgende Termine in unserem Büreau, unkerstraße Nr. 14, anberaumt: 1) für Schreibmaterialien (Papier, Federn, Blei- stifte, Siegellack, Mundlack 2c.): Mittwoth, den 8. August cr., 4 Vormittags 9 Uhr, 9) für Drillich, Zwirn, Nähseide, Patleinewand und Baumwollenzeug : Mittwoch, den 3. August cr., ; Vormittags 11 Uhr, 3) für Drahtstifte, Nägel und Holzschrauben in verschiedenen Längen, Leim, grüne und weiße Seife, Stärke, Wagenschmiere, Mennige, Zinnober-Roth, Schellack, Elemiharz, Aetnatron resp. Aegtcali: Donnerstag, den 4. August cr., __ Vormittags 9 Uhr, 4) für diverse Druckformulare und für Etigquettes zu Pulver, Patronen 2c.: Donnerstag, den 4. August cr., Vormittags 105 Uhr, 5) für Paraffin: Freitag, den 5. August cr., Vormittags 9 Uhr, 6) für Flachswerg: Freitag, deu 5. August cr., Vormittags 10 Uhr, 7) für Hammeltalg: Freitag, den 5. August cr., Vormittags 105 Uhr, 8) für Piassawabesen : Freitag, den 5. August cr., Vormittags 11 Uhr. Zu jedem dieser Termine sind besondere \chrift- liche Offerten an das unterzeichnete Artillerie-Depot einzureichen. / Die für jede einzelne Position aufgestellten Sub- missions-Bedingungen, in denen auc der ungefähre Bedarf jedes Gegenstandes angegeben ist, liegen in unserem Büreau zur Einsicht aus, können au auf Verlangen und gegen Erstattung der Kopialien ab- \ch{riftlich mitgetheilt werden. Stettin, den 2. Juli 1881. Artillerie-Depot.

[26123] Bekanntmachung.

Bebufs öffentlicher Verdingung der Lieferung des Bedarfs an Brot, Fleis, Viktualien, Fourage, Biwaksholz und Lagerstroh während der vom 6. bis inkl. 21. September cr. dauernden Herbstübungen der Königlichen 10. Division bei Lifsa, Gostyn, . Punitz und Kriewen, sowie der Gestellung von Fuhren E Abfuhr der Biwaksbedürfnisse von den Magazin- vunkten in die Biwaks und der sonst von den Truppen auf den Märschen zur Abholung der Ver- vflegungsbedürfnisse aus den Magazinen nah den Kantonnements benöthigten Fuhren Viben wir einen Submissionstermin auf

Freitag, den 29. Juli cr.,

Vormittags 10 Uhr,

in unserem Bureau, E

Die Submissionsbedingungen für die Naturalliefe- rungen resp. Fuhrengestellungen liegen in dem vor- bezeichneten Bureau zu Jedermanns Einsicht aus und sind auf Grund derselben abzugebende Dfferten ver- siegelt und mit der Aufschrift: „Submissionsofferte für die Ueferung der Manöver-Bedürfnisse der Truppen der 10. Division pro 1881“ an die unterzeichnete íFntendantur bis zu dem angegebenen Termin, in welchem die cingegangenen Offerten in Gegenwart der erschienenen Interessenten geöffnet werden, porto- frei einzusenden.

Poseu, den 19. Juli 1881.

Königliche Jntendantur der 10. Division.

Für die unterzeichnete Werft sollen 750 m Pa- tent-Packung, Tus, von Hanf, 18—46 mm, und zwar 100 m 18 mm, 100 m 19 mm, 100 m 20 mm, 75 m 21 mm, 50 m 22 mm, 25 m 23 mm, 50 m 35 mm, 150 m 36 mm, 50 m 43 mm, 50 m 46 mm, bis zum 15. August d. I. _ beschafft werden. Re- fleftanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Tue3packung nebst Proben“ bis# zu dem am 3. August 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die näheren Bedingungen liegen in der Expedition des viermal wöchentlich in Stutt- gart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzei- gers“, sowie in der Registratur der Verwaltungs- Abtheilung zur Einsicht aus und kann Abschrift der- selben nebst Zeichnung auf portofreien Antrag und gegen Einsendung von 4 _ 0,50 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Kiel, den 21. Juli 1881. Kaiserlihe Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Louisenstraße Nr. 13, an-

Für die diesseitige Werft sollen die verschieden- artigsten Inventarien (Klempner-, Eisen-, Holz- und Glas-Waaren 2c.) beschafft werden. Hierzu ist Termin auf Sonnabend, den 30. d. Mts., früh 112 Uhr, im Geschäftszimmer der Verwaltungs- Abtheilung anberaumt. Die näheren Bedingungen liegen in unserer Registratur, sowie in der Erx- pedition dieses Blattes zur Einsicht aus, können aber auch gegen Einsendung von 1,50 A. abschrift- li von hier aus mitgetheilt werden. Wilhelms- haven, den 15. Juli 1881. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

96268 dus. Bekanntmachung.

Von den zufolge Allerhöchsten Privilegiums vom 14. November 1864 ausgegebenen Stadtobligationen werden die beute zur Abzahlung verloosten Stücke, und zwar: Nr. 8 über 600 “Me: 11 und 44 über je 300 4, Nr. 20, 52 und 71 über je 150 4 und Nr. 24, 42, 76 und 79 über je 75 M dergestalt gekündigt, daß die Inhaber derselben den Nennwerth

egen Uebergabe der Obligationen, der dazu gehörigen

ins\heine und der Anweisungen am 2, Januar . J. bei unserer Kämmerei-Kasse erheben können. Die etwa nicht eingelieferten Zinsscheine werden vom Kapital gekürzt; eine Verzinsung der gekündigten Obligationen über den 31. Dezember d. J. hinaus findet nicht statt.

Marienburg, den 12. Juli 1881,

Der Magistrat.

[26155]

[26095]

Activa.

[26264] Bekanntmachung.

Die für die Berliner und Charlottenburger Scub- manuscaft in den Jahren 1882 und 1883 erforder- lien Stiefel sollen im Wege des Mindestgebots beschafft werden. :

Die Probestiefel, sowie die Bedingungen, unter welchen die Lieferung zu erfolgen hat, liegen im Gentral-Büreau der Shutimann!caft, Mühlendamm Nr. 31a., 1 Treppe, zur Ansicht aus.

Angebote sind versiegelt und mit der Aufscrift : „Angebot für Licferung von Stiefeln für dic

Schuymannschaft“ verscben bis zum 15. August d. J., Vormittags 10 Uhr, im Central-Büreau des Polizei-Präsidiums, Molfenmarfkt Nr. 1, Zimmer 27, abzugeben.

Die Eröffnung der Angebote findet in Gegenwart der ctwa erschienenen Bieter an demselben Tage Vormittags 11 Ubr in der Calkulatur, Poststraße Nr. 16, im Erdgeschoß statt.

Berlin, den 19. Juli 1881.

Königliches Polizei-Präsidium.

M » 4) .

v. Heppe. [25947] Bekanutmahung. Der Naturalien-Bedarf für die zwischen Neu- ste!ttin und Bromberg stattfindenden diesjährigen Herbstübungen des 11. Armee-Corps, sowie für die ín der Gegend von Conitz stattfindenden Kavallerie- Divisioné-Uebungen, einschließlid des Tranéports iéfalisher Naturalien in die Mandöver-Magazine von den diesen unächst gelcgenen Bahnhöfen, soll im Wece der öffentlichen Submission an den Pindest-

fordernden verdungen werden. Die berüglien Bedingungen liegen in dem Burcau des biesigen Proviant-Amts und bel dem Proviant-Amt in Bromberg zur Einsicht aus, au werden dieselben auf Antrag gegen Erftattung der Kopialien von der Königlichen Jntendantur 11. Armce- Corps abgegeben. Nersiegelte und mit der Aufschrift „Submission

Bergwerks-Cto. abzügl. Abschreibungen Mascbinen-Cto. 5 do. Bau-Conto Ÿ do. Grubeninventar-

Gonto do. Grunderwerbs-Cto. do. Brücktenbau-Cto. do. Mobilicn-Conto do. Abraum-Conto Oftwig I. u. 11

do. e

do. 7 Vorrictunas-Cto. Stuckenland .

do Königsgrube . .

do. KaiserWilbelmstolln Versucbsbau-Conto Loh E Schiefer-Conto, Lagerbestand Magazin-Conto, do. Maschinen-Betriebs-Conto do. Casßfa-Conto . . p S Wecbsel-Conto

L 1E S Diverse Debitoren

369 1(

besblosen ift, welbe vom 1. October a. ©. a

itgliedern :

bester Wilh. ner, Kaufmann Mitaliede R. Dresler in Nuttlar. Nutilar, den 20. Juli 1881

auf Manöver - Verpflegung“ bezichungäwcise

A Ld 304 747/41|Capital-Conto .

91 127 72\Reservefonds-Conto .

11 460 45|Lohn-Conto, Löhne pro

9 156 25]Delcredere-Conto . b 3 612 68|Special - Reservefonds- 890 17 582 80 p d He 4 060 O9Unfall-Reservefonds-Cto. 4 750 S1|Knappschaftékassen - Cto. 991!78]|Dividenden-Conto , rück-

33 625 6113) Bau-Conto . . 800.

der Generalversammlung vom 16, Juli die Vertheilung einer

Rechte-Oder-Ufer-Cisenbahn-Gesellschaft.

Breslau, den 10, Juli 1881,

Bei ten Talons der jeßt in Ausgabe begriffenen (mit rothem Unterdruck verschenen) Divi- dendensceinbogen, Serie 1V., zu unsern Stamm-Aktien ist unter der ribtigen Ueberschrift: „Talon zur Stamm-Aktie“ 2c. im Texte versehentlich das Wort: „Prioritäts-Stamm-Aktie“ statt „Stamm-Aktie“ aecdruckt und ist dies anfänglih bei der Ausgabe der gedachten Dividendenscheinbogen unbemerkt geblieben. Bei der ferneren Ausgabe ist das irrige Wort: „Prioritäts“ überschwärzt worden. Soweit die Ausgabe aber {on vorber erfolgte, ist gleichwohl eine Verwechélung mit den blau unterdruckten Talons der Prioritäts-Stamm-Aktien sowohl dur die rothe Farbe des Unterdrucks als dur die Ueberschrift aus- geschlossen. Direktion der Nechte-Oder-Ufer-Eiscnbahn-Gesellshaft. Grapow.

Schieferbau-Actien-:Gesellschaft „Nuttlar.““ Bilance pro 1880/81.

Passiva.

A M 1 | 375 000|— 37 500|— | 5 49248 7 584/05 | 10 464 07 833/25 101022

E 5

Conto für Aufsluß- Arbeiten .

ständige Dividende 674/—

Z | 1 2014/15 Diverse Creditoren . : 21 386; 1739200 Gewinn- und Verlust- | ;

|

36 185 87

Ï

2) Maschinen-Cto. 2 009.

Î F ) Grubeninventar- | | Ï

3) Brückenbau- : | E «n |

7) Mobilien - Cto. 100. 7100

29 085/87

j J y | | 485 029,94 Wir veröffentlichen vorstehend die Bilance vom Geschäftsjahre 1880/81 unter dem Anfügen, daß in

vidende von 59% oder 30 ( pro Actie

bei unserer Kasse in Nuttlar erhoben werden kann.

Der nach dem Turnus aus dem Vorstande autscheidende Herr Rechtsanwalt einstimmia wiedergewählt, sowie für das durch den Tod ausgescbiedene Mitglied Herrn Pert Kautmann Âug. Sauerwald bier neugewählt. Der Vorstand bestcht somit aus den vier wechselnden

Rechtéanwalt Humperdinck, Vorsitzender, Rentmeister

umperdinck ward irector Kollmann

. Hemmer, Stellvertreter, Guts-

Aug. Sauerwald und dem ständigen verwaltenden

Der BVorsiand.,

—— ———- —— —__ -—— a ——_—

[26267] Danziger Oelmuechle Petshow & Co.

Die Dividende für das Geschäftsjahr 1880/81 ift auf M 20 pro Aktie von H 200 festgeseßt, und findet die Einlösung der Coupons vom 1. August cr. ab bei der

Mitteldeutschen Creditbauk : Filiale Berlin in Berlin und in Dauzig in unserem Bureau, Steindamm Nr. 25, g ¿4 SREIRE Sthleusengasse,

statt. Danzig, 8. Juli 1881. Danziger Oelmuehle Petschow & Co.

Verschiedene Bekauntmachungen.

Die vor längerer Zeit vakant gewordene Kreis- wundarztstelle des Kreises Otterndorf ist noch immer unbeseßt. Aerzte, welche das Physikats3- examen bestanden haben oder sih verpflichten, daf- selbe binnen 2 Jahren zu absolviren, werden hier- dur anderweit aufgefordert, sih unter Einreichung ihrer Zeugnisse und etnes curriculum vitae nun- mehr spätestens bis zum 1. September d. J. bei uns zu melden. Daß der Vereinswundarzt sich am Sitze des Kreisphysikus niederläßt, ist nicht erforder- lih, jedoch muß der Wohnsiß deffelben innerhalb des Kreises liegen. Stade, den 19. Juli 1881. Königliche Landdrostei. Küster.

Dem Grenzthierarzte Kampmann, welcher zuglei Kreisthierarzt des Kreises Loebau ist, ae Wohnsiß aber zu Lautenburg, Kreis Strasburg hat, soll nah ministerieller Anordnung ein Assistent mit dem Wohnsiße in der Stadt Loebau beigegeben werden, welcher Ersteren bei Ausübung {seiner Sunfktionen als FKreisthierarzt zu unterstüßen hat, und Privatpraxis ausüben darf. Der Assistent wird 600 Mark jährlihe Remuneration aus der Staatskasse und einen jährlichen I aus Kreis- Kommunalfonds in gleicher Höhe beziehen. Quali- fizirte Bewerber, welche das Examen für beamtete Thierärzte absolvirt haben, mögen sih unter Ein- reichung ihrer Zeugnisse und eines kurz gefaßten Lebenslaufes innerhalb 4 Wochen bei mir melden. Marienwerder, den 15. Juli 1881. Der

Regierungs-Präsident. In Vertretung: Stein - mann.

[26266] Norddeutsche Feuerversiherungs- Gesellschaft in Hamburg.

Grundkapital M 7,500,000. Kapitalreserve 46.400,000. Gesammtprämien-Einnahme pro 1880: M. 2126 773,76. Preußischer Geschäftsstand pro 1880. E (1. Betriebsjahr). Versicherungs-Summe A4. 10564523. Prämien b. 28 499,48. Bezahlte Schäden M. 1 443,85.

[26265] Preussische Central-

Bodenkredit-Aktiengesellschaft.

Status am 30. Juni 1881. Activa. Cass8a Bestand (incl. Giro-Gut- baben bei der Reichs- Hauptbank) b Wechsel-Bestand. . . ., Anlage in Lombard-Darlehns- O Laufende Rechnung mit Bank- häusern gemäss Art. 2 sub 8 E Anlage in Hypotheken-Dar- lebnsgeschüften o 2 Anlage in Kommunal - Dar- lehnsgeschüften e e Anlage in Werthpapieren ge- mäss Art. 2 sub 8 des A . Grundstücks-Conto a. Geschäftslokal (U. d, E 5 4 b. Sonstiger Grundbesitz (Art, 3 al, 1 des Statnts) 1) A 195.537. 35L ®) 2) 25,935. 44.

Central - Pfandbrief - Zinsen-

Conto M. 3,680,202, 45. noch nicht

abgehoben »„ 2,633,226. 80.

. Mb

-

7,243,428. 80. 166,931,646. 2:

2,325,036. 1,013,616. 7

1,400,000,

2 1,046,975, 65. Vereschiedene Aktiva . . . 1,412,720. 84. M6 185,417,578. 10. Passiva. Eingezahltes Aktienkapital . M Emittirte kündbare Ceéntral- Pfandbriefe . oe dh Emittirte 59/4 unklindbare Céntral-Pfandbriefe . G Emittirte 4479/4 nnktindbare Céntral-Pfandhbriefe . . . Emittirte 49/4 nnklüindbare Céntral-Pfandbriese . . . Einzahlungen gemäss Art, 2 anb 6 des Statuts (auf eine Einiasíon von 4 9/9 unktüind- baren Central-Pfandbriefen R os 6 4 Depots gemüss Art. 2 sub 7 es Statuts (mit Einschluss des Check-Verkehrs) Reservefonds-Conto. . . Hypotheken- und Communal- Darlehnazinsen- und Ver- waltu bühren-Conto Vergchiedene Passiva

14,400,000, —, 9 860,100. » 69,347,300. 72,788,550.

15,000,000.

5,928,000,

750,335. 92 781,403.

. 3,831,526, 18. «__ 1,730,202, 23, ammt M 185,417,578. 10.

eh Oben gedachtes Banerngrundstück ist in- zwiachen veränssert.

Berlin, den 30, Juni 1881, Die Direktion.

Dr. Jacobi. Bossart. Herrmann.

„M 169.

| Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 22. Juli

1SSf.

P lnferäte für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. Ed

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Submission en etc . Verloosung, Ámortisation, Zin-zahlung

L u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentliher Anzeiger.

. Snbhastationen. Aufgebote, Vorladungen

5. Industrielle Etablissements, und Grosshande!.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen -

9. Familien-Nachrichten. / beilage.

Fabriken

M

Inserate nehmen än: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaur. 5%

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs - Erneuerung. Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Eduard Fraustadt, geboren zu Czarnickau, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Theilnahme am betrügerishen Bankerutt verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadtyoigtei - Gefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 11. Juli 1881. Königlihe Staats- anwaltshaft beim Landgericht T. Beschreibung: Alter 33 Jahre, Größe 162 cm, Statur kräftig,

aare {warzbraun, kraus, Stirn hoch, breit, Bart

chnurr- und LUppenbart, Augenbrauen braun, Augen braun, Nase groß, Mund gewöhnlih, Zähne voll- ständig, Kinn s{mal, Gesicht voll, Gesichtsfarbe ge- sund , Sprache deuts. Kleidung: Kann nicht ange- geben werden. Besondere Kennzeithen: In den linken Schläfen zahlreiche kleine Narben.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Arbeiter Paul Ludwig Pi ist in den Akten U. R. I. Nr. 690 de 1881 die Untersuchungshaft wegen {weren Diebstahls im friminellen Rüffalle verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hier- selbst abzuliefern. Berlin, den 19. Juli 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- gerichte I. Göß. R, Alter 18 Jahre, geboren 3. Dezember 1862, Geburtsort Berlin, Größe 1 m 50 cm, Statur s{chwach, Haare blond, Stirn niedrig, Augenbrauen blond, Nase und Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht rund, Gesichtsfarbe roth. Kleidung: dunkler Anzug.

Stebrief. Gegen den unten beschriebenen Müllergesellen und Arbeiter Joseph Müller, welcher Aüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen \chweren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Stadtvoigtei- Gefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 19, Juli 1881, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgeriht 1. Hollmann. Be- schreibung: Alter 44 Jahre, geb. 19,/3. 37 in Grottkau, Größe 165 ecm, Statur \{mächtig, Haare dunkelblond, Augenbrauen dunkel, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne Oberzähne lückenhaft, Kinn E and länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache eut\ch.

[26258]

Steckbriefs-Erneuerung. Der in den Akten J. TId. 797/80 hinter den Buchhalter Ludwig Langschmidt wegen Unterschlagung unterm 13. August v. I. lerlassene und unterm 15. Dezember v, J. erneuerte Steckbrief wird hiermit nochmals erneuert. Berlin, den 14. Juli 1881. Königliche Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht I.

[26096] Steckbriefs-Erledigung.

Der hinter den Kaufmann Heinrich Liepmann wegen Wecbselfälshung von der Königlichen Staats- anwaltschaft bei dem Landgericht I. unter dem 14, Juni 1881 in den Akten I. I A 18, BL er lassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen.

Berlin, den 15. Juli 1881. i Königlibe Staatsanwaltschaft beim Landgericht I.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Zim- mergesellen Karl Wilhelm Rudolph Hoenidcke aus Nowaweß, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhungs- haft wegen {weren Diebstahls nah mehrmaliger Vorbestrafung wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und în das Land- erihtsgefängniß zu Potsdam, Lindenstraße 54, abzu- liefern. Potsdam, den 16. Juli 1881, Der Unter- subungsrichter bei dem Königlichen Landgericht. Beschreibung : Alter: 27 Jahre, Größe: 1,62 m, Statur: unterseßt, Haare: blond, Stirn: frei, Bart : blond (Schnurrbart), Augenbrauen : blond, Augen : grau, Nase : gewöhnli, Mund : gewöhnlich, Zähne : vollständig, Kinn : spiß, Gesichtsfarbe : ge- sund, Sprache : deuts. Besondere Kennzeichen: kurzsichtig.

Steckbriefs-Erledigung. Der unterm 16. Zep- tember 1880 binter den Zimmergesellen und Arbeiter Karl Friedrid Wilhelm Ahlgrim (Ahlgrimm) erlassene Steckbrief ist erledigt. Potsdam, den 15. Juli 1881. Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht.

[26098] Stecbrief.

Gegen den unten beschriebenen Knecht Carl Peter, zuleßt in Gr. Wolla, zum Gute Beisleiden, Kreis Pr. Eylau, gehörig, dienend, welcher sich ver- borgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen ver- leumderisher Beleidigung dur Beschluß vom 10. Juli d. Js, verhängt. Ge wird ersucht, denselben zu verhaften und in das hiesige Gerichtsgefangniy abzuliefern. Bartenstein, den 11. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. 1. Beschreibung: Alter 29 Jahre, Religion evangelisch, Größe, Statur und so weiter können nicht angegeben werden.

[26259

Steckbrief. Gegen den Maurer Hermann Schnei- der aus Halle a. S., welcher sich verborgen bält, soll cine durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts vom 15 April 1881 erkannte Resthaftstrafe von 13 Tagen 3} Stunden vollstreckt werden. Es wird er- sucht, denselben zu verhaften und in das näbste Ge- ritêgefängniß abzulicfern. Pudewiy, den 21. Juli 1881, Königliches Amtsgericht. Kruzig.

[26257]

Gegen den etwa 35 Jahre alten Arbeiter Ju- lius Czervon aus Russisch: Polen, zuleßt in Wismar wohnhaft gewesen, welcher sih am 2. Juni von Wismar zunächst nah Güstrow entfernt hat, ist der gerichtliche Haftbefehl erlassen. Jch ersuche um Vigilanz, Verhaftung und Ablieferung in die Ge- fängnisse des hiesigen Landgerichts. Czervon ist 1,585 m groß, ist bartlos, hat dunkelblondes Haar, blaue Augen, gesunde Zähne, vorstehende Backen- fnochen und am Zeigefinger der linken Hand zwei Narben. Ï

Schwerin, den 8. Juni 1881.

Der Erste Staatsanwalt.

[26100

Nachstehende Personen: 1) der Traugott Paul Geier, Sohn des Inwohners und Porzellandrehers Traugott Geier, geboren am 17. September 1858 in Charlottenbrunn; 2) der Karl August Sturm, Sohn des Fabrikaufschers Carl Gottlieb Sturm, geboren zu Nieder-Wüstegiersdorf am 29. Oftober 1856; 3) der Gustav Adolf Schade, Sohn des Fabrikarbeiters Wilhelm Schade, geboren am 16.

ezember 1854 in Nieder-Wüstegiersdorf; 4) der Karl Heinrih Worbs, Sohn des Tagearbeiters Heinrich Wilhelm Worbs, geboren am 17. März 1858 in Altwasser; 5) der August Wilhelm Tschirn, Sohn der unverehelihten Marie Tschirn, geboren am 24. Juli 1858 in Altwasser; 6) der Mar Georg O Seiffert aus Waldenburg, Sohn des

rauermeisters Heinrih Seiffert, geboren am 14. September 1858 zu Ober-Waldenburg;z 7) der Wil- helm Franz Anton Schößler, Sohn des Schmiede- gesellen Wilhelm Schößler, geboren am 3. November 1858 zu Juliansdorf; 8) der Franz_Josef Hugo Opitz, Sohn des Schuhmachers Karl Opitz, geboren am 6. November 1858 in Friedland, leßter Aufent- halt Waldenburg; 9) der Karl Heinrih Rosemann, Sohn des Inwohners Karl Rosemann, geboren am 9. August 1858 in Reußendorf ; 10) der Dekonom August Julius Paul Victor Hantke aus Walden- burg, Sohn des Markscheiders Heinrih Hantke, ge- boren am 1. Dezember 1858 in Waldenburg; 11) der Franz Emil Hermann Koch, Sohn des Berg- manns Franz Koch, geboren am 7. November 1860 zu Altwasser; 12) der Adolf Friedrich Hellmann, Sohn des Maurers Karl Gottlieb Hellmann, ge- boren am 23. März 1858 in Ober-Sälzbrunn, wer- den beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, ih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem mi- litärpflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesge- bietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 3. Oftober 1881, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Waldenburg zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath zu Waldenburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thassachen aus- gestellten Erklärungen verurtheilt werden. Walden- burg, den 15. Juli 1881. Königliche Staats- anwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(24139) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Grabower zu Krotoschin, ver- treten durch den Rechtsanwalt Arnold daselbst , klagt gegen die Rechtsnacfolger der verstorbenen Joseph und Agathe Matuszakschen Eheleute zu Maciejewo, darunter den abwesenden Schmiedegesellen Johann Matuszak, aus einem an den Joseph Matuszak er- lassenen Zahlungsbefehle des Kommissarius ur Bagatellsachen des früheren Königlichen Kreisgerichts zu Krotoschin vom 17. August 1872, behändigt am 21. August 1872, sowie aus dem demsklben zu Grunde liegenden Wechsel, mit dem Antrage, die Beklagten solidarisch und kostenpflichtig zu verur- theilen, ibm 36 M nebst 6 “/9 Zinsen seit dem 91. August 1872 und 2 M 60 3 Kosten zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären und ladet den Mitbeklagten Johann Matuszak zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Krotoschin auf den 24. September 1881, Vormittags 9 Uhr.

um Zwecde der öffentlidben Zustellung wird dieer Auszug der Klage bekannt gemacdt.

Krotoschin, den 2. Juli 1881.

fier, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22441]

Verkaufs-Anzeige

und

Aufgebot. K. Nr. 12/80. ;

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung der den Erben des weil. Anbauers Hermann Wurt- mann in Hemelingen gehörenden Anbauerstelle Pee, 99 in Hemelingen, wird anderweiter Ver- aufêtermin der rubrizirten Anbauerstelle bezw. der unter Artikel 86, Kartenblatt 1, Parzelle 31 und 32 der Grundsteuermutterrolle von Hemelingen verzei neten Grundstücke auf

geseßt, wozu Kauflustige mit dem Bemerken geladen werden, daß die Kaufbedingungen in hiesiger Gerichts- schreiberei zur Cinsicht offen liegen.

Zugleih werden alle Diejenigen, welche an dem Verkaufsobjekte Eigenthums-, Näher-, lehnrectlice, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche im gedachten Termine bei Vermei- dung des Rechtsnachtheils anzumelden, daß für den ih nicht Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht.

Achim, den 20. Juni 1881.

Königliches Amtsgericht. T. gez. Dieckmann. (L. S.) Ausgefertigt : Dykhoff, Gerichtsschreiber.

ind, Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender, angeblich verloren gegangener Urkunden beantragt, und zwar:

1) des Hypothekendokuments vom 31. März 1829 über die auf dem hierselbst in der Niederwall- straße 15 belegenen, im amtsgeritlichen Grunb- buche von Werder, Band 11. Nr. 134 verzeich- neten Grundstücke in der 111. Abtheilung unter Nr. 8 für den Buchhändler Friedrich Wilhelm Wreden und den Johann Paul Gustav Wreden eingetragenen 1000 Thaler,

von dem Kaufmann Leopold Prehn und dem

Kaufmann Carl Hillmann hier, des Hypotheken - Zweigdokuments vom 18. Fe- bruar 1860 über die auf dem hierselbst in der Brandenburgstraße 34 belegenen, im amtsgericht- lichen Grundbuche von der Louisenstadt Band 28 Nr. 1510 verzeichneten Grundstücke in der ITI. Abtheilung unter Nr. 5 für den Rentier Ernst Wolffhardt eingetragenen Theilforderung von 1475 Thlr.,

von dem 2c. Wolffhardt, des Hypothekenbriefs vom 29, September 1874 über die auf dem hierselbst in der Sophien- straße 24 belegenen, im amtsgerihtlichen Grund- buche von der Königstadt Band 3 Nr. 251 ver- zeichneten Grundstücke in der III. Abtheilung unter Nr. 29 a. für die verwittwete Kaufmann Wilhelmine Caroline Wildenow, geb. Schartow, éingetragenen 521 Thaler, als Theil von 9500 Thalern,

von der Wittwe Wildenow.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße Nr. 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 28, März 1881,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 55.

E Aufgebot.

Der Kaufmann Lorenz Hutschenreuther in Selb, hat das Aufgebotsverfahren bezüglih folgender zu Verlust gegangener, von ihm unterm 1. März d. Js, auf den Kaufmann Gottlieb Mever dahier, an setne eigene Ordre gezogener angenommener Primawecbfel beantragt : über 377 M 34 4, zahlbar am 31. Mai d. Js. 1000 ,„ " . i

E L «0 1000 , 5 e L T

E y . M U. - o. A, s . B E Demgemäß werden die Inhaber dieser Urkunden hiermit aufgefordert, ihre Rechte hierauf spätestens in dem auf

Mittwoch, den 15. Februar 1882, früh 9 Uhr, Siyungszimmer Nr. 10, vor dem unterfertigten Amtsgericht anstehenden Auf- gebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden. Nürnberg, 14. Mai 1881. Königliches Amtsgericht, Abthl. 11. (L. 8.) Berlin. Zur Beglaubigung: er geschäftsleitende K. Gerichtsschreiber : Hader.

Aufgebot.

Die verwittwete Frau Gerichtsvollzicher Marie v. Bulinska, geborene v. Gruchalla zu Berent in West- preußen, hat das Aufgebot der von der Lebenéver- icherungsbank auf Gegenseitigkeit „Vesta“ zu Posen am 1. Juni 1877 für den Dolmetscher Johann Ne- vomucen v. Bulinski ausgestellten Lebensversicherungs- olice Nr. 5628 über 2000 M beantragt. Der In- aber der Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzicicneten Gerichte im Geschäftszimmer Nr. 5 des Amtägerichtsgebäudes am Sapichaplaye anberaumten Aufgebotêtermine seine Rechte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Posen, den 18, Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

En

[16690]

Donne ag, den 4. August d. Z-, achmittags 44 Uhr, , im Scierbolz'\hen Wirthéhause in Hemelingen an-

a Aufgebot.

Der seit 1868 vershollene Matrose Johannes Ferdinand Gustav Brandenburg, geboren am 22. Dezember 1847 zu Stettin, Sobn des am 10. Fes bruar 1864 verstorbèaen Arbeiters Heinrich Christoph Brandenburg, und dessen ebenfalls verstorbener Ehe- frau Hanna Marie (au Dorothee Louise), geborne Volkmann, wird ebenso wie die von ihm zurück- aelassenen unbekannten Erben hiermit aufgefor- dert, ih bei dem unterzeichneten Gerichte vor oder in dem auf den 7. November 1881, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine \chriftlid oder per'önlid zu melden, und daselbst weitere Aawiijvnug zu erwarten, widrigenfalls die Todeserklärung dés Verschollenen auf Antrag dur Urtheil ausgesproben werdea wird.

Das Aufgebctsverfabren ist von dec Schwester des Verschollenen, der separir'en Frau Louise Rodean- wald, geb. Brandenburg, zu Neu-Torney in Antrag gebracht worden.

Steitin, den 13. Januar 1881.

Königliches Amtsgericht.

[26156] __ Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 2. Juli 1881 sind die unbekannten Be- rechtigten der im Grundbuch von Kl. Wanzleben Band Il. Blatt 43 bei den Grundstücken des Deko- nomen Andreas Wehmeyer, Abtheilung III. Nr. 4 für die Wittwe Wehmeyer, Margarethe, geb. Junge, jet deren Erben, zufolge Verfügung vom 30. April 1822 eingetragene Hypothek von 89 Thlr., Rest einer Forderung von 190 Thlr. aus dem Cessionskontrakt vom 28. Januar und conf 19. März 1803 und resp. dem Anerkenntniß vom 3. Juni 1821, für welche auch die Grundstücke Band V. Blatt 180 und Band 111. Blatt 92 und 93 desselben Grundbuchs mitverhaftet sind, mit ihren Ansprüchen ausge- \{lossen.

Wanzleben, den 14. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht. I.

[26143] Bekanntmachung.

In der Christian Borkschen Aufgebotssache F. 5/81 hat das Königliche Amtsgericht zu Crone a, Br. am K Juli 1881 durch den Amtsrichter Wollmar er- annt :

1) das Zweigdokument über die im Grundbuche

von Morißtfelde, Blatt Nr. 34 und Blatt Nr. 11 unter Nr. 1 resp. Nr. 4 in Abtheilung III. für den Bäckermeister Isidor Barczynski zu Crone a. Br. eingetragenen 10 Thlr. 27 Sgr. nebst Zinsen und Kosten, welhe Urkunde aus Ausfertigung des Erbvergleichs nebst Tare vom 29, August 1850 N

T September 1852 und zwei Hypothekenbuchs- auszügen, sowie Eintragungsnoten vom 20. Ok- tober 1857, vom 23. Januar 1860, vom 4. März 1863, vom 3, August 1863, der Prä- klusoria vom 18. Juni 1877 und der Eintra- gungsnote vom 11. Februar 1878 besteht, wird für fraftlos erklärt.

2) Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last

gelegt. Von Rechts Wegen.

Crone a. Br., den 6. Juli 1881.

Königliches Amtösgericht.

[26140] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rits (verkündet am 11. Juli 1881) sind nachste- bend bezeichnete Urkunden :

a, das Hypotheken-Dokument über 25 Thlr. 21 Sgr. 2 Pf. mütterlides Erbtheil der vier Geschwister Anna Marie, Gottlieb, Anna Dorothee und Anna Elisabeth Liebs aus Mallmiß, verzinslih mit 5%, ein- getragen auf der Gärtnerstelle Nr. 12 Mall- mit, Abtheilung 111. loco 5, welches be- stebt aus der vom Gärtner Gottlieb Liebs seinen Kindern, den genannten vier Ge- \{wistern Liebs, unterm 26, Juni 1826 aus- gestellten Schuld- und Verpfändungsurkunde und beigeheftetem Hypotheken]cheine vom 28. Juni 1826,

das Hypotheken-Dokument über 30 Thlr.

Darlehn, verzinslih zu 4/6, für den Hocb-

ofenmeister August Dedo in Mallmiy, Ab-

theilung 111. loco 5, welches besteht aus der für den genannten Gläubiger von Gottlieb

Sc{iller îin Mallwiy unterm 16. Oktober

1843 ausgestellten Shuld-41nd Verpfändungs-

urkunde, nebst beigeheftetem Hypothekenscheine

vom 16, Oktober 1843 E das Hypotheken - Dokument über 25 Thlr.

2 Sgr. Darlehn, verzinslih zu 5%, für die

beiden Geschwister Friedrich August und Hein- rich Ernst Michael in Dober, eingetragen auf der Häuslerstelle Nr. 27 Mallmiy, Abthei- lung 11]. loco 6, welches besteht aus der von dem Häusler Gottlieb Schiller am 17, März

1845 dem damaligen Gerichtsamt zu Mall- mit über die erhaltenen Mündelgelder aus- gestellten Schuld- und Verpfändungsurkunde nebst Hypothekenschein vom{717. März 1845, für kraftlos erflärt worden,

Sprottau, den 19. Juli 1881.

Dr. Traumann.

Königliches Amtsgericht. 11.