1881 / 170 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 21. Jnli 1881. Marktpreise nach Ermitt. des R. Tol.-Präs s

per 100 Kilogr. Fär Weizen gute Sorte . Weizen mittel Sorte , Weizen geringe Sorte Roggen gute Sorte. . Roggen mittel Sorte . Roggen geringe Sorte. Gerste gute Sorte . Gerste mittel Sorte. Gerste geringe Sorte . Hafer gute Sorte Hafer mittel Sorte . FBafer geringe Sorte Richt-Stroh

altes , Hen{ neues

Erbsen . E Speisebohnen, weisse . Linsen . , Kartoffeln . Rindfleisch von der Keule 1 Kilogr. Banchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfeisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr. . Eier 60 Stück : Karpfen pr. Kilogr. . Aale Zander Hechte Barsche Schleie Bleie u ¡ Krebse pr. Schock .

Cöln, 21. Juli. (W. T. B.)

So

D... 00.00-16.98 F

22,75, R Juli 19,00, pr. November 16,55. Hafer loco 29,50, pr. Oktober 29,00.

Bremen, 21. Juli. (W, T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) fest. 7,90, pr. August 7,50, bezahlt.

Hamburg, 21, Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco ruhig, auf Termine fester.

Roggen loco flau, auf Termine fest.

Weizen pr. Juli-Augnst 206,00 Br., 205,00 Gd, pr. Septbr.- Oktbr. 207,00 Br., 206,00 Gd., Roggen pr. Juli-August 167,00

Br, 165,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 159,00 Br., still. Gerste ruhig. Rüböl still, loco 59,00,

Spiritus still, pr. Juli 48 Br., pr. Anugust-September 48 Br.,

pr. Septbr.-Oktbr. 47 Br., pr. Oktober-November

rubig, geringer Umsatz. Petroleum befestigt, Standard white loco

7,39 Br.,, 7,25 Gd., per Juli 7,35 Gd,, per 7,65 Gd. Wetter: Schön. Pest, 21, Juli. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loco fest,

schlusslos, pr. Herbst 11,40 Gd., 11,45 Br. Hafer pr. Herbst 6,60 Gd., 6,65 Br. Mais pr. Juli-August 6,15 Gd., 6,20 Br. Kohlraps

pr. Mai-Juni 127. Wetter: Schön.

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,00, fremder loco pr. Juli 22,75, pr. November 21,65, Roggen loco 20,50,

Standard white loco pr. September - Dezember 7,80, Alles

Höchste | Niedrigste Preisa. b | n) b. n) 2D 21 [40 | 21 19 | 60 } 19 18 | 60 18 17 190117 | I S0 T7 17 |— 16 15. | 90-7 15 14 | {13 T7 4017 5 | T0715 14 13

32 22 42 24 50 30

8 9

80 80

20 80 70 80

pi l i j O O DOD US D pi bi jd jd jr

l l bobo i a

17,00. Rüböl loco

157,00 Gd. Hafer pr. Oktober 55,50.

46 Br. Kaffee sehr August-Dezember

auf Termine fest.

Amsterdam, 21, Juli. (W. T. B)

Bancazinn 544.

Amsterdam, 21. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen per November 290, Roggen pr. Oktober 195, pr. März 185, Antwerpen, 21. Juli. (W. T. B)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 18} bez., 19 Br., pr. August 19 Br., pr. September 194 Br., pr. Septbr.-Dezember 20 bez. und Br. Fest.

Antwerpen, 21. Juli. (W. T. B.)

Wollauktion. 2270 B. angebosen, 1333 B. verkauft. Gute Buenos - Ayres-Wollen erzielten die Preise der Aprilauktion. Mangelhafte Montevideo-Lammwollen waren vernachlässigt.

Antwerpen, 21. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. ( Schlussbericht. ) Weizen Roggen flau. Hafer unverändert. Gerste behauptet.

Londenm, 21. Juli. (W. T. B)

An der Küste angeboten 9 Weizenladnngen. Wetter: Schön. Havannazucker Nr. 12. 251, Stetig

Liverpool, 21. Juli. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlusebericht). Umsatz 10 000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanische Juli-August-Lieferung 611/16, September-Oktober-Lieferang 65/16, November-Dezember-Lieferung 531/33 d,

Liverpool, 21, Juli. (W. T. B.)

(Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 57/16, Upland low midd1. 65/16, Upland middl, 65, Mobile middl 63, Orleans good ordin. 54, Orleans low middl. 63, Orleans middI. 01/16, Orleans middl. fair 7}, Pernam fair 69/16, Maceio fair 68, Maranham fair 63, Egyptian brown middl. 47, Egyptian brown fair 6%, Egyptian brown good fair 67, Egyptian white fair 61, Egyptian white good fair 7, Dhollerah middl 3, Dhollerah good middl. 32, Dhollerah middl. fair 37, Dhollerah fair 43/16, Dhollerah good fair 45, Dhollerah good 55/16, Oomra fair 43/16, O0mra good fair 49/16, Oomra good 59/16, Scinde fair 31/16, Bengal fair 315/16, Bengal good fair 4/16, Madras Tinnevelly fair 43/16, do. do. good fair 51, Madras Western fair 4, Madras Western good fair 41.

Glasz0w, 21. Juli. (W. T. B.)

Roheisen. Mixeà numbers warrants 47 sh, 3 d. bis 47 8h.

steigend,

6F d, Bradford, 21, Juli. (W. T. B.) j Wolle, wollene Garne nund wollene Stoffe fest, aber ruhig. Paris, 21, Juli. (W. T. B.)

Rohzucker 88 1oco rubig, 62,75 à 63,00. Weisser Zucker steigend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 81,50, pr. August 78,C0, pr. September 67,25, pr. Oktober-Januar 64,25,

Paris, 21. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen fest, pr. Juli 28,00, pr. Ang. 28,10, pr. September-Oktober 28,75, pr. September-Dezember 28,09, Mehi fest, pr. Juli 68,25, pr. Angust 67,50, pr. Sept.- Oktober, 9 Marques, 63,09, pr. Septbr.-Dezember, 9 Marques, 62,900. Rüböl still, per Juli 77,00, pr. Angust 77,25, pr. September-Dezember 79,25, per Januar-April 78,25, Spiritus ruhig, pr. Juli 63,00, pr. August 63,00, pr. September-Oktober —, pr. September-Dezember 60,75,

New-York, 21. Juli. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle iîn New-York 111/16, do. in New-Orleans 114, Petroleum in New-York 73 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 614, do. Pipe line Certificates D. 74 C. Mehl 5 D. 05 C. Rother Winterweizen 1 D. 28 Cc, Weizen pr. laufenden Monat 1 D. 281 C., do. pr. August 1 D. 28 C. do. pr. September1 D. 294 C. Mais (old mixed) 57 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 72, Kaffee (Rio-) 114. Schmalz (Marke Wilcox) 124, do. Fairbanks 12, do. Rohe & Brothers 12}, Speck (short, clear) 9} C. Getreidefracht 4}.

Wochen-Aus weis der Deutschen Zettelbanken vom 15. Juli 1881,

—N

Kasse.

(Die Beträge

lauten auf Tausende Mark.)

* Schlesischer Hüttenzink 32,20 à 32,75.

Berlin, 21. Juli. (Wochenbericht über Eisen, Kohlen und Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht- lichem Taxator.) [Preise verstehen sich: pro 100 kg bei grösseren Posten frei hier.] Bei ruhigen Umsätzen im Metalimarkt sind die Preise wenig verändert, aber nicht besser. Roheisen: Das Niederdämpfen von 25 Hochöfen im Biddlesbro-Distrikt hat den Glasgower Markt mebr befestigt ; Verschifsungs-Eisen um Kleinig- keiten notiren höher. Warrants konnten sich nicht behanpten und ein Theil des Avance ging wieder verloren. 47 sh. 2 d. Casgsa pro Ton wird gemeldet, Middlesbro-Eisen list fest; hier ist beschränk- ter Umsatz und es gelten gute und beste Marken schottisches Roheisen 7,60 à 8,25, englisches 6,20 à 6,60 und deutsches Giesserei- eisen 7,60 à 820. Eisenbahnschienen zu Bauten in ganzen Längen 8,20 à 8,50, Walzeisen 13,00 à 13,50 und Bleche 18,00 à 23,00. Kupfer ruhig, englisches und amerikanisches 132,00 à 135,00, Mansfelder 140.00 à 140.50. Zinn stetig, Banka 196,00 à 197,00, Billiton 194,00 à 194,50 und prima engl, Lamm- zinn 190,00 à 191,00. Zink rubig und mebr zu Käufers Gunsgsten, Blei ruhig, Harzer, Sächsisches und Schlesisches 30,25 à 30,50. Kohlen und Koks, englische Schmiedekohlen fest, in Folge hoher Seefrachten

bis 57,00, westfälische bis 60,00 pro 40 hl, Schmelzkoks 2,00 à 2,20 pro 100 kg,

_Frankfart a. M., 21. Juli. (Getreide- und Pro- duktenbericht von Joseph Strauss). Die vergangene Woche charakterisirte sich wieder durch ununterbrochene Stille und flaue Tendenz. Alle Hauptartikel mit Ausnahme von Hafer haben neuerdings an Werth eingebüsst. Für Weizen hat der in dem letzten Bericht gemeldete Rückgang weitere Fortschritte gemacht; ab Umgegend bis 23 A gehandelt, heute kaum 222 M werth, frei hier umsatzlos; fremde Sorten kaum genannt, neuer Wetterauer Oktober-November taxiren 23 M Roggen fiel der Fläue ganz anheim, da die Stimmnng von dem Einfluss des Wet- ters beherrscht wurde ; neuer hiesiger Landroggen brachte prompt verladbar Kleinigkeiten 204 4, pr. nächste Woche 29 M bezahlt und übrig; auf dem Lande abzunehmen zu uuregelmässigen Preisen gehandelt 19—} 4, heute kaum 19 A werth. Ger ste ohne Handel. In Hafer entsprach der Absatz in loco unseren immer armseliger gestaltenden Auswahlverhältnissen, man handelte gute Waare zu 16—} M, mittel ' 154—} M, hochfein über Notiz. Hüls enfrüchte ohne Handel. In Raps hat noch kein Um- s8chwung stattgefunden, es schien als ob in den letzten Tagen ein etwas besserer Ton herrschte, doch ist derselbe einstweilen noch nicht durch Unsätze zum Ausdruck gelangt. Heutiger Cours für hiesigen 263—27 A bleibt, fein böhmischer 27F—28 M. in Sicht. Auf Mehl übte die Erniederung an der Berliner Börse einen ungünstigen Einfluss, von norddeutschen Mühlen wurde zn billigen Preisen auf spätere Lieferung verkauft, Roggenmehl oft in grossen Posten nach Berliner Börsenusancen gehandelt, wir würden hente geben Oktober-November-Lieferung zu 22 MÆ., YNo- vember-Dezember zu 214 S, April-Mai zu 21 A 80 -$. Futter- stoffe ruhig, aber fest. Mais noch immer rubig, bunter und weisser 13{—14 Æ Rüböl nur detail gehandelt.

Eisenbahn-Einnahmen.

Königlich Württembergische Staats-Eisenbahnen. Im Juni 1881 2 268 691 M (+ 186 734 M), seit 1. Januar 11566 156 A (+ 27 582 M).

Generalversammlungen. 6. August: Vereinigte Stralsunder Spielkarien-Fabriken, Aktien- Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Stralsund. 10. September: AKktiengesellschaft für Holzstofindustrie zu __ __Jössefors in Schweden. Gen.-Vers. zn Chemnitz. R S P

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gegen die

| Vor-

| woche,

| Wechsel.

| wodcbe.

Gegen sor i L ) | L ombard-

forderun- gen.

| Gegen Noten- | die fällige | die Vor- oprpid Vor- |Verbind-!| Vor- woche. woche. [lihkeiten.! woe.

Täglich | Gegen Berbind- e

ichkeiten | ie auf Kün-| Vor- W. Mogh. digung. |

Corbah, den 13. Juli 1881. Fürstlihes Amtsgericht.

woche. Beglaubigt:

Reichsbank.

Die 3 (O t S7 1! Die 4 norddeutschen Banken . . 6 00 Frantfuttee Va 4

Die Bayerische Notenbank E Die 3 süddeutshen Banken. . . 24 0:

E N Die 5 altpreußishen Banken . . 5 152|— 135

6 6674 942 35 864+ 1018

9+ 6 266] 347 590|— 22 452 28 973|4+ 105 99472 320 53 073|— 91 19 321/4- 7381 7995/4 9200 36 559|4- 114 54 7024 874

)4|— 1 403 YI— 5)

30+ 1 009

90 591/— 18 238] 766 630|— 32 079] 170 635|— 8983 0,149|— 632) 96040 7001 4721|— 57 4243— 414] 44302— 1477 4 281

10 703— 502 12734— 396 8 066 4-

11 471/— 65 5 5164

1 962 44 65408/4- 637 1 246 +

2 084|— 28 51 339+ 1061 1031+

195964- 149 | _ i v 3651+ 633 | Segeten hat unter Glaubhaftmachung des Verlustes

1 Gottheis, Gerichtsschreiber. 8547|— 37 | [26285 A 160+ o __ Aufgebot. Nr. 12488. Die ledige Genovefa Metzger von

108' + 0 | eines Sparbüchleins der Waisen- und Sparkasse 907+ Waldshut, ausgestellt auf dieselbe unterm 14, März

Summa . Theater. Krolls Theater.

Vor und na< der Vorstellung,

Krolls Etablissement. Rittersaal: King-Fu.

National-Theater. vollen Sommergarten: Italienishe Nacht.

Sonnabend: Die lustigen

Weiber von Windsor. (Frau Fluth: Frl. Wilde.)

Abends beî

brillanter Beleuchtung des E Gropes

Doppel - Concert. QVirigenten: Herren Kéler-Béla GSait beut i i: » L E an Lat “ga p E n L Seit dem Jahre 1847 bierselbst als Arzt thätig, | a Thta Ks FoThf E l Í l

und Hellmuth. Anfang 5, der Vorstellung 64 Uhr. im Jahre 1859 zum Bezirks-Physikus und im Jahre 1881 Bormittags Uher ha Feber erklärung der Urkunde erfolgen wird.

S Mali: E44 Gy ua y B + fu t ars Y x J 1877 zum Polizei-Stadtphvsikus ernannt, bat der Swöffengeriht zu Olpe zur Hauptverhandlung ge: laden. Auch bei unents{uldigtem Ausbleiben wird

Triple-

740 815+ 7G47] 595 690 20 962

Verstorbene dur

Tücbtigkeit \i<

e Publikums und die Hochachtung seiner Berufs- Or: ; Zonnah e rab da z 4 v L L L A L t D 4 (Ez xen Amtêgae +8 Sonnabend: Im praht- genossen zu erwerben und zu erhalten verstanden, des Königlichen Amtsgerichts, wie er sid als Beamter dur< seinen Diensteifer,

Concert , ausgeführt von der Kapelle des 4. Garde- seine Pflichttreue

Regiments unter Leitung des Königliden Mus

direktors G. Roßberg, der Zigeunerkapelle unter des Farkas Mór und der Hauskapelle. Auftreten der Wiener Nawtigallen, der Rainer-

Leitung

Gesellschaft Edelweikß, durch bunderte von Vallons 2 Theater: Das Lügen. Lustspiel in 3 Akten v Benedir. Anfang des Concerts 6, der Vorstellu

74 Uhr. Ende heute 1 Ubr. Entrée incl. Theater 1 M

Belle-Alliance-Theater, Sonnabend: Großes Tocbter: Hrn. Konsistorial - Assessor

/ ¿, Alpenglühen, Wasserfall. | denen stets Um 9 Uhr wird der Garten in pracbtvollster Weise

if-

bervorgetban hat.

Berlin, den 21

e. 2A. erleubtet,. Jm Der

on ng

Geboren: Ein

C È 24 16006 q Steinwehr b.

ay 5 Rros aas Sommernacbtéfest. Im prabtvollen Sommergarten (Breélau).

von 6 bis 12 Uhr ununterbro<en Concert, ausgeführt von den Könialicben

Kadettencorpvs, unter Leitung

Königlidben Musik-Direktoren Herren Baumaarten L Auftreten der 3 Gesbwister Rommer, | geb. Gräfin v. i nd Kammerherr Georg Hilmer von der Wense (Ilsen- [25919]

burg). Fr. Sopbie F von Schorlemer-Hellinghausen (Hildesheim). Verw. Frau Rittmeister von Winning, geb. Pfört-

und Herold. A n der 3 i t der Tyroler Sängergesellshaft L. Rainer jun. u

des Tenoristen Hrn. Ignaz Conradi. Abends: Ben- galise Beleubtung und brillante Jllumination. Im Theater: Spielt niht mit dem Feuer. Lustspiel

nfang des Con- Ende des Festes

in 3 Akten von G. zu Puttlig. certs s, der Vorstellung 7 Uhr. 12 Uhr Nachts. Entrée inkl. Theater 50 2.

Sonntag: Erstes Concert des Musikcorrs des

Königlib Sätbsisben Scbütien-Regiments Nr. 1 (Prinz

Doppel- „voi , Kapellen des 1, Garde - Feld - Artillerie - Regiments und des

eorg von Sabsen), 59 Mann stark in Uni-

der | Krieß (Naumbu Wänker (Lichtenthal). Fr.

ner von der

Familien-Nachrichten.

Am 19, d. Mts,, Nacmittags 54 Uhr, verstarb N î 5 “Rysi M \ . l E, L L 9 E vs "ror A H 108 ( h 4 plößlid an einem Herzslag der Königliche Ge- eurers{en Hauses ungebührlicher heime Sanitäts-Rath und Polizei-Stadtvybvysikus

Dr. Friedrich Wilhelm Albert Arnd.

seine Humanität und wissenschaftliche wie praktische D T D 4 M 1 0 an . 4 A M) j ebenso das volle Vertrauen des | ¿Uk Hauptverhandlung geschritten werden

Das Polizei-Präsidium erleidet dur den Tod des i s Geheimen Sanitäts-Raths Dr. Arnd cinen sehr | [26296] Oeffentliche Zustellung. \cbmerzlien Verlust und wird dem Dabingescbie- ; ein chrendes Andenken bewahren.

Hrn. Otto Frhrn. von Ketteler (Koppitz). Hrn. Stabsarzt Dr. Stor< (Wesel). Gestorben: Hr. Oberst-Lieutenant a. D. Karl

er ant e. auser, rg a /S.). E ‘das Alexander von | Gerichtsschreiber des S lin Amtsgerichts,

S4 327 19 658] 9615 3302] 195 196 J 592]

die Lauterkeit scines Charakters,

den 21. Mai 1881.

scharfen Gegenstande vorsäßli< körperli< mißhan- delt, 2) ebendaselbst zur selben Zeit dur wieder- | +2 G ee ; _— ° p U ab 4 - 4 » » 8 Nachruf. holtes S(lagen an die Fenster und Thüren des | vird aufgefordert, spätestens in dem auf

störenden Lärm erregt und groben Unfug verübt zu

baben Vergehen gegen 8. 223, 223 a., 3601 74 9 k: E an “A P b N “4 -— M E ü pn tats » e F bte 9 a “fe St. G. B. wird auf Anordnung des Königlichen rcufgebotstermine feine Rebte anzumelden und die

Bertram, Gerichtsschreiber

30750 1874 sub Nr. 5856 über cine Einlage von 400 F[,,

das Aufgebot mit dem Anfügen beantragt, daß die hieraus bis 1. November 1880 bere{neten Zinsen 195 M 35 „S betragen. Der Inhaber der Urkunde

Samstag den 1. April 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht Waldéhut anberaumten

Weise ruhe-

Urkunde vorzulegen widrigenfalls die Kraftlos- Waldshut, den 15. Zuli 1881. Großberzoglihes Amtsgericht. Der Gerichtéschreiber : Tröndle.

: Aufgebot. i

Olpe,

[26289

und seine ersprießlihe Thätigkeit

Nr. 5086. . Juli 1881, Polizei-Präsideut.

o Ie

E: Tan y 9 L von Hepvpe. m 1881 mit dem Antrage auf

fs ; i f zur mündlichen Verbandlung des Sobn: Hrn. Lieutenant Buß | das Großherzogli L OE Scbönflicßh N./M.). Eine _Stchuly Hrn. Dr. Boyvens (Trittau). Auszug der

y eneral v. Gaudy, Reicbenbad (Breslau). Hr.

Aufgebot.

Die Ehefrau Färbers Carl Caccia Mathilde, geb. Böble aus Goddelébeim, bat das ( Se! L Aufgebot des von der früheren Spar- und Leibkasse, sanna Labitke ausges{lossen worden sind.

reifrau Grote, acb. Freiin

lle (Bad Lande>).

08 | [26261]

form. (Dirigent: Königlider Musikdirektor Hr. | Kreis Olpe, 24

Werner.) Im Tkbezter: Hopfenrath's Erben.

bekannt ift und w 12, Februar 1881

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Jahre alt , dessen Aufenthalt un-

eldem zur Last gelegt wird 1) am | den 4. F

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Die Handelsfirma A. H. Drevfuß zu | gläubiger beantragt. N 1 Sülzb L E Dun Ÿ. T revnus U | ¿enigen, wel<e an den Nachlaß des verstorbenen taat ael gn aar M para n D Postdirektors Josef Wichmann Ansprüche baben 4 V G «4 Les P v 3, C zue «4 E E É tas T. T é . E maer, früher in Scopfheîm, aus Lederkauf vom bierdur< aufgefordert, dieselben patestens am Zuni Io e T8 Verurtheilung zur f Ref ablung von 207 M 12 A und ladet den Beklagten I ga R S Recbtéstreits vor zumelden, widrigenfalls der Re<tsna<theil gegen e Amtsgericht zu Schopfheim auf E ven BL, Po oer 1881, ormittags r. 2 E i Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser des Erblassers aufgekommenen Nutzungen dur Be- Klage bekannt gemacht. Schopfheim, den 18, Juli 1881.

der jeyigen Kreis-Sparkasse zu Corbah auf den Namen der Mathilde Böhle aus Goddeltbeim aué- gestellten Schuldurkendenbubs unter Nr. 4414 über

einen Einlagebestand von 1089 4, wel<es ihr ab- [26121]

Der Bergmann Hubert Menne aus Gerlingen, ] banden gekommen, beantragt, Der Inhaber der

Urfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf ebruar 1882, Vormittags 9 Uhr, ; Abends den Bergmann Johann | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- Heinrib Meurer zu Wenden mit cinem Knittel und ? gebotstermine seine Rechte anmelden und die m

„In Sacben Regulirung des Nacblasses des am 2. September 1878 in Düsseldorf gestorbenen Postdirektors Josef Wicmann, hat der Nacblaßpfleger, Justiz-Rath Gießing in Duisburg, das Aufgebot der Nacblaß- Es werden daber alle Die-

26. November 1881, am unterzeihneten Amtsgerichte, Zimmer Nr. l, an-

jie eintritt, daß sie gegen den Benefizialerben ibre An- sprücbe nur no< in so weit geltend maden können, als der Nachlaß mit Aussc{luß aller seit dem Tode

fricdigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{öpft wird.

Ruhrort, den 9. Juli 1881, Königliches Amtsgericht.

[26303]

Es wird bekannt gemacht, daß dur Urtheil vom 13, d, M. die unbekannten Inhaber der Post Ab- zu Adorf i. W, f theilung 111, Nr. 1 über 400 Thlr. auf Nr. 19 f Groß Ujes{üli an Ges{wister Christian und Su-

Trebnitz, den 15. Juli 1881, Königliches Amtsgericht, I.

e. vom Erz, ohne die Beimengung des Schwefels und Posphors, mit wenig Brenn- material, vatentre<tli< ges{ützt, zu redu- ziren, empfiehlt sih G. Fin>graefe in Leipzig.

Bise

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

f

M 170.

Berlin, Sonnabend,

den 23. Juli, Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; I | für Berlin außer den Post-Anstalten au<h die Expe- |

dition: SW., Wilhelmstr. Nr. 32. L

181.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Forstmeister Meyer zu Potsdam zum Ober-Forst- meister S Mildirigenten einer Regierungs-Abtheilung für Domänen und Forsten zu ernennen.

uf Jhren Bericht vom 9. Juni d. J. erkläre Jh Mich D L RCKDER: daß für die Bau- und Maschinen-Fnspek- toren im Bereiche der Berg-, Hütten- und Salinen-Verwaltung und die Maschinen-Jnspektoren im Bereiche der Staatseisen- bahn-Verwaltung fortan allgemein der Rang der fünften Klasse der höheren Beamten der Provinzialbehörden (8. 5 der Ver- ordnung vom 7. Februar 1817, Gescß-Sammlung 1817, Seite 61) E L 17 fu do 5 . Juni i: Bad Ems, den G Ci ¿tus : Maybach.

An den Minister der öffentlihen Arbeiten.

Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender An-

i i Stadt Neuß im Betrage von 800000 M, e as a8 Bow vom 29. Juni 1881.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

dem die Stadtverordneten-Versammlung zu Neuß am 18, Ok- tes 10EO beschlossen hat, die zur Abtragung seither von der Stadt an- geliehenen Kapitalien und zur Ausführung verschiedener gemeinnüßiger Unternehmungen erforderlichen Mittel im Wege der Anleihe zu be- {hafen , wollen Wir auf den Antrag der Stadtverordnetenver-

E A wed>te auf jeden Inhaber loutende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 800 000 Æ ausstellen zu dürfen, da sih hiergegen weder im Interesse der Ee noch der Schuldner twas zu erinnern gefunden hat mes 8. 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von 2000, 1000 und 500 Æ, in e itgulend, tausend und ü rt Mark, welche in folgenden nitten : E 400 000 M zu 2000 A O O. » 1000 , O: 000

zusammen 800 000 M L L

na< dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent zu ver- zinsen, und na dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Verloosung oder Ankauf jährli vom 1. Januar 1882 ab mit wenigstens einem und einem halben Prozent des Kapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen und der aus dem Wasserwerke, dem Erftkanal und der Zweigbahn erzielten Ertragsübershüsse zu tilgen sind, dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Ge- nehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tlihen Wir- kung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervor- egangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein.

Zur Leitung der Geschäfte, wel<e die Ausstellung, Verzinsung und Titus der Anleihe betreffen, wird von der Stadtverordneten- Versammlung eine Schuldentilgungs-Kommission gewählt, welche für die Befolgung der Bestimmungen des gegenwärtigen Privilegiums verantwortli< und zu dem Ende von der Regierung zu Düsseldorf in Eid und Pflicht zu nehmen ist. Dieselbe soll aus drei Mitgliedern bestehen, von denen eins aus der Stadtverordneten-Versammlung und die beiden anderen aus der Bürgerschaft zu wählen sind. i

Durch vorstehendes Privilegium, wel<hes Wir vorbehaltlich der Relhte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- nommen. A T

Urkundlich unter Unserer Höcbsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel.

Gegeben Bad Ems, den 29. Juni 1881,

(L. 8.) Wilhelm. May bac.

Bitter. von Puttkamer. Rheinprovinz.

Regierungsbezirk Düsseldorf. (Stadtfiegel.) Anleibeschein der (Stay! ea s I, Ausgabe, Buchstabe . .. Nr... fe i N . Mark Reichswährung. Q Ausgefertigt gemäß des landesberrtiben Dee ap! vom N. öniglihen Regierun 1 A a j M "R I... Geseß-Sammlung für 188 , Seite . . . laufende Nr. ¿J

Die Unterzeichneten beurkunden und bekennen si< Namens der Stadt Neuß Mr diese, für Zu Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Verschr bung zu einer Darlehnsschuld von . ark, wel<e an die i N Eve gezahlt worden und mit vier vom Hundert jährlich zu verzinsen ist.

e Rüchablung fer ai n Schuld von $00 000 M erfolgt nah Maßgabe des genehmigten Tilgungêplans mittelst Verloosung Ser Ankauf der Anleibescheine in den Jahren 1882 bis spätestens 1 einschließli, aus einem TilgungestoFe, welcher mit wenigstens Einem und einem halben Prozent des Kapitals jährli unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schu (reibungen und der etwaigen

ebershüfsse des Wasserwerks, des anals und der Zweigbahn ge- bildet wird. Die Ausloosung <hieht in dem Monate Mai jeden Jahres, Der Stadt bleibt jedo das Recht vorbehalten, den Tilgungs-

Lees.

sto> zu verstärken, oder au< sämmtliche no< im Umlaufe befindliche Anleihescheine auf einmal zu kündigen. |

Die durch die R A ad Tilgung ersparten Zinsen wa<sen eben- alls dem Tilgungss\to>e zu. 5 ; | Die ausgelooften, ivie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Buchstabea, Nummern und Beträge, sowie des A an welchem die Y üdzahlung erfolgen soll, öffent- li bekannt gemacht. E ;

s Diese Vekanntma erfolgt se<s, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem Deutschen Reichs- und Preufi- schen Staats-Anzeiger und dem Amtsblatte der Königlichen Regie- rung zu Düsseldorf. Geht eins dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von der Stadt mit Genehmigung ‘des Königlichen Regierungs- Präsidenten zu Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt. :

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlihen Terminen, am 2. Januar und am 1. Juli, von heute an gere<hnet, mit vier rozent jährlich Mule

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieser Schuldverschreibung bei der Kommunalkasse zu Neuß und zwar auch in der nah dem Cintritte des Sea anine folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuldverschrei- bung sind auch an n gehörigen Zinsscheine der späteren Fällig- keitstermine zurüzuliefern. : ;

Für bi fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren na< dem Rückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der Stadt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernich- teter Schuldverschreibungen ees nah Vorschrift der $S. 838 und ffff. der S ür das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 (R. G. Bl. Seite 83), beziehungsweise nah $. 20 des Ausführungs- gesetzes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 (Gef.

l. Seite 281). L : S Sicsebeine können weder aufgeboten no< für kraftlos erklärt werden; do< soll Demjenigen, wel.her den Verlust von Zins- scheinen vor Ablauf der vierjährigen“ Verjährungsfrist bei der

Stadt anmeldet und_ den stattgehäbten p der Zinsscheine dur< Vorzeigung des Schuldverschreibung * oder“ sonst in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der an- gemeldeten und bis os nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen

uittung ausgezahlt werden. Z E | L S

M Mit diefer ‘Sculdvers<reibung find halbjährliche Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres . . . . ausgegeben, die ferneren : ins\cheine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kommunalkasse in Neuß gegen Ablieferung der der älteren Zinsscheinreihe beige- dru>ten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aus- händigung der neuen Zins\cheinrcihe an den Inhaber der Schuldver- \{reibung, sofern deren Vorzeigung rectzeiti „geschehen ist. Zur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Ausfertigung mit upyserer E er T a

t, M i ERN Der Bürgermeister. (Unters{rift.) Die städtishe Schuldentilgungs-Kommission. (Unterschriften.) Der Stadtkassen-Rendant. (Unterschrift.)

Regierungsbezirk Düsseldorf. Zins sein

._. e Reihe : zu der Scbuldverschreibung der Stadt Neuß, I. Ausgabe, Buch-

E... De s ojgeat zu 4 Prozent Zinsen

Rheinprovinz.

C ies ins\ceins ä ssen Rückgabe Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Rückga in der Zeit vom . . ten Zannar bezw. L E E: é gle Hm C S{uldverschreibung für das Halbjahr v A 2s T s “it Mar bei der Kommunal- kasse gu euß. 18 euß, den . . Wis 8 Der Bürgermeister.

ie städtische Sculdentilgun s-Kommission. Mes (Facsimile der Unterschriften ) Der Stadtkassen-Rendant. (Unterschrift.)

è i in wird ungültig, wenn dessen Geldbetrag nit wai U U an Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird. S zrovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. Rheinprovinz ag) 4 OLEBLOENDA

um Anleihescheine der Stadt Neuß I. Ausgabe, Buchstabe . . . Nr. . . . über

Der Inhaber dieser Anweisung co egen deren Rückgabe

S y di 04 eihe von Zinsscheinen fîr die E E 1m naa , bei der Ee Le zu Neuß,

tzeitig von dem als sol<hen sih ausweisenden Inhaber Per Seldversdecibene dagegen Widerspru erhoben wird.

Neuß, den . Der Bürgermeister.

¿dtisbe Schuldentilgungs-Kommission. E Se e der Unterschriften.) Der Stadtkassen-Rendant. (Unterschrift.)

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

An dem Lehrerinnen-Seminar zu _ Saarburg ist die Lehrerin Antonie von Haeften aus Cöln angestellt worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Ober-Forstmeister Meyeg ist die Ober-Forstmeister- stelle zu Erfurt, welhe durch die Pensionirung des Ober- Forstmeisters Werneburg erledigt ist, übertragen worden.

Der Oberförster Kienast zu Ulfshuus is auf die dur Verseßung des Oberförsters Schaeffer erledigte Oberförsterstelle Buchwerder im Regierungsbezirk osen und der Oberförster Wulff zu Westerlund auf die Oberförsterstelle Hadersleben mit dem Amtssiße zu Ulfshuus im Regierungsbezirk Schles- wig verseßt worden. E

s Dit O beribestor - Kandidaten Appell, Zeissig_ und Paar sind zu Oberförstern ernannt und es ist dem Ober- förster Appell die Oberförsterstelle Apenrade mit dem Amts- sige zu Westerlund im Regierungsbezirk Schleswig, dem Ober- förster Zei)sig die dur<h Versezung des Oberförsters Dant>el- mann erledigte Oberförsterstelle Trittau im Regierungsbezirk Schleswig und dem Oberförster Paar die dur< Pensionirun des Oberförsters Kirchner crledigte Oberförsterstelle Giese im Regierungsbezirk Cassel übertragen worden.

Dem bisherigen Roßarzte August Joseph Jacob zu Posen is die kommissarische Verwaltung der Kreisthierarzt- stelle des Kreises Schroda unter Anweisung seines Wohnsitzes in Schroda übertragen worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Königliche Bauinspektor Lucas in Merseburg ift als Königlicher Kreis-Bauinspektor nah Delißsch, .

der Königliche Bauinspektor Mannsdorf in Minden als Königlicher Kreis-Bauinspektor nach Be, und

der Königliche Kreis-Bauinspektor von Hülst in Pase- walk in gleicher Amtseigenschaft nah Re>linghausen verseht worden. j

Der bisherige Regierungs-Baumeister Albert Dollen- maier in Red>linghausen ift zum Königlichen Bauinspektor ernannt und demselben die tehnishe Hülfsarbeiterstelle bei der Königlichen Regierung in Merseburg verliehen worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Minister des Jnnern von Puttkamer aus der Provinz Westpreußen.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

reußen. Berlin. Aus Gastein, 23. Juli, meldet „W. Eo De Se. Majestät der Kaiser, welhe Sich fort- gesezt wohl befinden, machten heute nah dem Bade einen Spaziergang. Gestern wurden Spaziergang und Ausfahrt dur<h Gewitterregen unterbrochen.

Der Kaiserliche Botschafter am Königlih großbritan- nishen Hofe, Graf zu Münster, hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub angetreten. Während seiner Abwesenheit von London fungirt der Legations-Rath Stumm als interi- mistisher Geschäftsträger.

Jm Urkundenprozeß gehört nah einem Urtheil des Nei S agerigts Fi Civilsenats, vom 11. Juni 1881, zur Begründung der Klage die Zustellung der dem An- trag zu Grunde liegenden Urkunden in Urschrift oder Ab- {rist an den Beklagten und es genügt nicht die Nieder- legung der Urkunden auf der Gerichtsschreiberei. Wird dieser

lihen Formalität niht entsprochen, so hat der Richter, elbst wenn der Beklagte diesen formellen Mangel nicht rügt, ex officio den nicht liquide gemahten Anspru< im Urkundenprozeß abzuweisen.

Baden. Karlsruhe, 21. Juli. Heute Nachmittag traf der Kronprinz von Schweden und Norwegen von Cöln kommend, hier ein und wurde auf dem Bahnh von dem Großherzog empfangen. Der Sg Roe sd, der „Karlsr. Ztg.“ zufolge, auf dem Weg na t. Moriß i Engadin, um daselbst einige Zeit bei der Großherzogin und der Prinzessin Victoria zuzubringen.

warzburg-Nudolstadt. Rudolstadt, 21. Juli. (Leipy, Bag Das neueste Stü>k der SeledsamArnng publizirt eine Verordnung, dur welche für die rein E

i d kirhlihen Angelegenheiten der evangel [utherishen Landeskirche ein ir<henrath errihtet wird.

i den die kirhlihen Angelegenheiten in einer Ab« thellieng 'des Fürstlichen Ministeriums ‘behandelt.