1881 / 175 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

patt Street

R): n

#>

s

Berlin, 27. Juli 1881. Marktpreise nach Ermitt. d-x K. Dol.-Präs, Eiöchste | Kiedrigrie

Für Weizen gnte Sorte .

E

S

Linsen é

Kartoffeln .

Rindfleisch von der Keule 1 Eilogr. . Banuchfleisch 1 Kilogr. .

Schweinefleisch 1 Kilogr.

Kalbfleisch 1 Kilogr. . .

Hammelfeisch 1 Kilogr. .

Butter 1 Kilogr... s

Eier 60 Stück .

Karpfen pr. Kilogr...

Aale 4

Zander u

Hechte s

Barsche 5

Schleie s

Bleie L E

Krebse pr. Schock , e A0

Cülm, 27. Juli. (W. T. B.

pr per pi eri DO DO DO V3 D jed prak park pereb pem B

Preise,. per 100 Kilogr. e |

es 6 23 | 49 Weizen mittel Sorte . . . 21 | 60 Weizen geringe Sorte. . . ., . 119 | 80 Roggen gute Sorte. . , e e e E184 90 Roggen mittel Sorte . . . G 18 | Roggen geringe Sorte. , s 171-20 Gerste gute Sorte . , Á é 17 | Gerste mittel Sorte. , S 15 | Gerste geringe Sorte . . . ,, s 14 Hafer gute Sorte . . s ¿ 481 Hater mittel So 7 Hafer germge See O S E 6 |

B Ï Ee: e Eo Speisebohnen, Wweiss88 . . . 749

M 23 21

19 | 18. |

S 90 40 99 | 60

| 60 10 60

111.811 S858

23,00, pr. Juli 22,95, pr. November 21,55, Roggen loco 21,90, pr. Juli 19,20, pr. November 16,50. Hafer loco 17,00. Rüböl loco 29,70, pr. Oktober 28,80, pr. Mai 29,20.

Bremen, 27. Juli. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht) ruhig. Standard white loco 7,60 Br., pr. August 7,60 Br., pr. September-Dezember 7,90 Br.

Hambarg, 27. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco fest, auf Termine matt. Roggen loco still, auf Termine matt.

Weizen pr. Juli-Angust 205,00 Br., 204,00 Gd., pr. Septbr.- Oktbr. 206,00 Br., 205,00 Gd., Roggen pr. Juli-Augnst 165,00 Br.. 164,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 1523,00 Br., 157,00 Gd. Fafer still, Gerste leblos. Rüböl rubig, loco 55,00, pr. Oktober 55,59. Spiritus sti!l, pr. Juli 484 Br., pr. Anugust-September 48 Br., pr. Septmbr -Oktober 47 Br., pr. Oktob.-November 46 Br. Kaffee fester, Umsatz 3009 Sack. Petroleum still, Standard white loco 7,35 Br., 7,25 Gd., per Juli 7,35 Gd, per August-De- zember 7.65 Gd. Wetter: Wolkig.

Pest, 27, Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco ruhig, auf Termine matt, pr. Herbst 1123 Gd, 1126 Br Hafer pr. Herbst 6,77 Gd., 6,89 Br. Mais pr. Juli-August 6.18 Gd, 6,22 Br. Kobl- raps pr. Mai-Juni 123. Wetter: Regnerisch.

Amsterdam, 27. Juli. (W. T. B)

Bancazinn 541.

Liverp9001, 27. Juli. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 14000B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner 1/16 d, theurer. Middl. amerikanische Juli-August-Liefernng 62/32, Anugust-Sep- tember-Lieferung 63, September-OKktobez-Lieterung 65/16, November- Dezember-Lieferung 6 d.

Glasgow, 27. Juli. (W. T. B.) wi BSRS ada, Mixed numbers warrants 47 sh, 1 d. bis

gh. d.

Leith, 27. Jali. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen fest, Preise unverändert. Alle übrigen Artikel zu letzten AMittwochspreisen gehandelt,

Paris, 27. Jali. (W. T. B.)

Rohzucker 88 loco ruhig, 62,75 à 6300. Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juli 77,80, pr. August 74,25, pr. September 66,75, pr. Oktober-Januar 63,30,

Paris, 27. Juli. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Ang. 28,10, pr. September-OKktober 28,75, pr. September-Dezember 28,75, Meh! rubig, pr. Juli 68,00, pr. August 67,50, pr. Sept.- Oktober, 9 Marques, 62,75, pr. Septbr.-Dezember, 9 Marques, 62,60. Rüböl matt, per Jnli 78,50, pr. Augnst 78,509, pr. September-Dezember 79,75, per Januar-April 79,50. Spiritus behauptet, pr. Juli 63.00, pr. August 63,00, pr. September-OKktob..

Weizen ruhig, pr. Juli 28,10, pr..

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,25, fremder loco

40 30 80 40 80 40 80 70 60 20

Herbst 322, pr. Mai 1882 33%.

Petroleummarkt.

ai | P i bs L ND D M jbl M jed: jen B [S

SEES|ISSIEEIIIIE

i

E I De I 3 A

Amsterdam, 27. Juli. (W, T. B.) Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weszen auf Termine geschäftslos, Roggen loco und auf Termine flau, pr. Oktober 196, pr. März 186. Raps pr. Oktober 344 Fl.

Antwerpen, 27. Juli. (W. T. B) (Schlnssbericht.) weiss, loco 183 bez., 18} Br., pr. August 18} bez. und Br,, pr. September 19% Br., pr. Septbr.-Dezember 20 Br, Rubig.

London, 27. Juli. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) letztem Montag: Weizen 51,940, Gerste 1850, Hafer 79.640 Qrts.

Sämmtliche Getreidearten rubig, stetig, für angekommene Weizenladungen weichende Tendenz.

London, 27. Juli. (W. T. B.)

An der Küste augeboten 13 Weizenladungen. Wetter: Schön. FHavannazncker Nr. 12. 253.

Rüböl loco 31#, pr,

Raffinirtes, Type

Fremde Zufuhren seit

—, pr. September-Dezember 61,50. New-YorkK, 27. Juli. (W. T. B.) Waarenbericht.

New-Orleans 113. Petrolenm in New-York 72 Gd., do. in Phila-

delphia Gd.,

D. 80 C. Mehl 5 D. C.

Weizen pr. lanfenden Monat 1 D. 25 C., do. pr. August 1D. 254 C.,

do. pr. September 1 D. 27È C. Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair

refining Muscovados) 78. Kaffee (Rio-) 115. Schmalz (Marke

Wilcox) 125, do. Fairbanks 112, do. Rohe & Brothers 11+, Speck

(short clear) 92 C. Getreidefracht 47.

Baumwolle in New-York 113, do. in

rohes Petroleum 6}, do. Pipe line Certificates Rother Winterweizen 1 D. C.

Matt.

GeneralversammItncen.

18. August; Rumänische Eisenbahn-Aotien-Gesellsohaft. Anusser- ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

Pr Is

E Wochen -Ausweis der Deutschen Zettelbauken vom 30, Juni 1881,

Die Beträge lauten auf Tausende Mark.) Gegen Gegen Gegen die I mzr De Le | S j Gin I Voss

woche. gen | woche.

Lombard-;

die Noten- | die Umlauf. | Vor-

| Gegen | Täglich | Gegen fällige die Verbind-! Vor- woche. [lihkeiten.| woche.

Verbind-| Gegen lihkeiten} die auf Kün-| Vor- digung. | woche.

O Die 5 altpreußiscen Banken Die 3 säcbsishen Banken . Die 4 norddeuts{ben Banken Frankfurter Bank . e Die Baverische Notenbank

Die 3 süddeutshen Banken .

387 061 4- 56 601] 108 6 29 266 d 56 245+ 124: 917+ 1027 425+ 510

542 1141

042 18

2164+ 113

51238— 36 L 18 749 + L ( b 36 221+ T5 1338| 53 659!

3+ 964

) 9 1 plA 4

+ 60 350] 839 184+ 89 103] 206 714|4+ 6687| 10833 4- 998|_ 47 552 + 2 965 13 241+ 1513 12 098+ 2747 64 911|— 1377 48 715!/4- 2036

4 606— 262 3710— 721 7266 739 4185— 721 925 114 912— 100

8622— 16 9192— 352 18 759/— 706 3546+ 163 110 206+ 5

Summa . 739 611

Tbeater. Urolis Theater. Freitag: Martha oder

Der Markt zu Richmond. Vor und na< der Borftellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. QDiri- «genten: Herren Kéler-Béla und Hellmuth. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung 64 Uhr.

Krolls Etablifsement.

Rittersaal : King-Fu.

Natienal-Theater. Freitag: Im pradtvollen Sommergarten: Großes Doppel-Concert, ausge- führt von der berühmten Original-Zigeunerkapelle Farfas Móör und der Hauskapelle unter Kapell- meister A. Wiedeke. Auftreten der Wiener Nach- tigallen Gew. Reimann und der Tyroler Gesell- {aft Rainer. Alpenglüben. Illumination. Wasser- fall. Im Theater: Einen Jux will er si machen. Posse in 4 Akten von J. Nestroy. Jn Scene gesetzt von Direktor van Hell. Anfang des E 6 Ubr, der Vorstellung 74 Ubr. Entrée

Belle-ARiance-Theater. Freitag: Die Junge Fran. S{wank in 4 Akten von Ed. Vol- ger. Jm prachtvollen Sommergarten: Großes Monstre-Concert, ausgeführt von $ Musik-Corps : des 3. Garde-Grenadier-Regiments (Königin Elisa- beth), des 1. Garde-Feld-Artillerie-Regiments und des Königlichen Cadetten-Corps, unter Leitung der Königlichen Mujtk - Direktoren Herren Ruschewevb, Baurngarten und Herold. Auftreten der Sänger- gesellichaften. Brillante Illumination dur< 20 009 Gaëéflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vor- stellung 7 Uhr. Entrée incl. Theater 75 „K,

Somabend: Ec Sowmmernaht im Belle- Alliance-Theatce. Anfanso 6 Uhr, Ende 12 Ubr Nachts. Alles Nâbere die Arscblagsäulen.

Familien-Nachrichten.

Verlovt: Frl. Anna Frommolt mit Hrn. Dr. med. Vugust Wevyh (Liebertwelfwitz—Ukistädt). Verebeliht: Hr, Realschul-Oberlehrer Ecnsît Zschau mit Frl. Marie R udolzH (Meerane). Geboren: Ein Sohn: Hrn. H. v. Oppen (Dreéden). Hrn. Haupt nann und Compagnie- bef Freiberrn Hans v. S "otheine (Potédam). Eine Tocbter: Hrn. Azotheker Willi Lvk- mann (Gehrden). Hrn. WAsessor Beutler (Zittau). Hrn. Hauptmann und Compagnic- bef Fritz v. Ammon (Berlin). Hen. Premier- Lieutenant Theodor v. Roär-WahHlen-Jürgaß

(Demmin).

Gestorben: Hr. Prof. Dr. Theotor Bergk (Ragaz). Hr. Sanitätsrath Dr, Carl Theodor Kugler (Thorn).

Subhastationen, Aufgebote, Vot- ladungen u. dergl.

1270] Oeffentlihe Zustellung.

1) Die Häuélerwittwe Louise Tiller, s

24 die unverebel. majorenne Josefa Tiller,

3) der Inlieger Franz Tiller und

4) die unverebel. majorenne Pauline Tiller, ad 1, 2 und 3 zu Roben und ad 4 zu Leobs<üti vertreten dur< den Rechtsanwalt Elsner bier klagen gegen den Schubmacber Emanuel Worbs, früher in Berlin, Kastanien-Allee 22 wohnhaft, deften Aufenthaltéort jet unbekannt ist, mit dem

15 575] 632439 + 57 669] 144 305 + 61 838]1 036 534 4+ 97 985] 228 318 + 4039

Löschung des ihm an der auf der Realität Nr. 277 Roben Abtheilung I!T. Nr. 5 haftenden Kaufgelder- restforderung von- 184 Thaler 6 Sgr. 8 Pf. zu- stehenden Antheils von 46 Thaler 1 Sgx. 8 Pf. zu willigen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erflären, und laden den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtéstreits vor das König- lie Amtsgericht zu Leobs{hütz auf

den 7. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr,

Zimmer Nr. 16 a.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Leobschüy, den 23. Juli 1881.

Weber,

Gerichtsschreiber des Königlicden Amtsgerichts, [27034] Oeffentliche Ladung.

Nachstehende

Vertan/?-Vuzeigo nebst Aufgebot : In Sacben, betreffend den Zwangsverkauf der dem Bä>ermeister Ferdinand Töttcber und dessen Ebefrau Helene, geb. Ahrens, verwittwet gewesenen Zimmermann, bieselbst gehörigen, im Grundbucde der Altstadt Hannover Band 4 Blatt 401 eingetragenen, Köbelingerstraße Nr. 36 belegenen Grundbesitung K. 21/1881 soll diese eben bezeichnete Grundbesizung Wohn- haus und Hofraum Grundsteuer-Mutterrolle 642, Kartenblatt 47, Parzelle 146, zur Größe von 97 qm, auf Antrag der Witiwe Bâätje für sich und als Vor- münderin ihrer Kinder bieselbst und der Firma Gerke & Deppen in Hildesheim zwangêweise am Dienstag, den 25, Oktober d. J., Morgens 11 Uhr, im Gerichtélokale, Osterstraße 33, Zimmer Nr. 20, öffentlich versteigert werden.

Zahlungsfähige Kaufliebhaber werden damit ein- geladen.

Alle, welche an dieser Grundbesitung Eigenthums-, Näher-, lehnre<tliwe, fideikommisiarishe, Pfand- und sonstig dinglibe Rechte, insbesondere Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungéfalle das Recbt im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grund- stücks verloren gebe.

Hannover, den 25, Juli 1881.

Königliches Amtsgericht, Abtbeilung 1V.

y L gez. Schramm.

wird biermit dem abwesenden Schuldner, Bäer- meister Ferdinand, Tôttcher von hier, öffentlich zu- gcitellt.

Hannover, den 25, Juli 1881,

Stieger, Gerichtsschreibergebülfe.

———_—————

27049) Oeffentliche Zustellung. , Die unverehelichte Gertrud Trooft in Duisburg, un Beistande des Vormundes ihres unchelichen Kindes, Gustav Troost zu Duiéburg, vertreten dur Rechtsanwalt Westermann in Mülbeim a. d. Rubr, klagt gegen den Carl Tróost zu Speldorf wegen außercheliher Schwängerung und Alimentation, mit dem Antrage: den Verklagten als den Vater des von der Klägerin geborenen Kindes zu erachten und daber denselben zu verurtbeilen:

1) an Alimenten für das Kind bis zum zurü>- gelegten 14. Lebensjahre desselben monatli 15 M in vierteljährliden praenumexrando zu entribtenden Raten zu zahlen,

Antrage, den Beklagten zu verurtbeilen, in die

dem Kinde das gesetzliche Erbrebt ia den Nacblaÿ seincs Vaters vorzubcbalten,

| Koniß auf

40435— 907

3) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu setzen,

und ladct den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Mülheim a. d. Ruhr auf + den 4. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

27056] Oeffentliche Zustellung.

Die Hebeamme Emilie Schroer, geb. Westphal zu Unrubstadt, Kreis Wollstein, vertreten dur den Rechtsanwalt Kallenba in Konit, klagt gegen ibren Ehemann, den frübereu Stromscviffer Karl August Schroer, jeßiger Aufeutbaltsort unbekannt, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das Band der Ebe zwischen Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlicben SadGdiana des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

den 17. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konigs, ten 23. Juli 1881.

Sicber,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

7, . (1 ODeffentlihe Zustellung. Der vormalige Gastwirth, jeßige Handelêmann Wilhelm Treffebn zu Rathenow, vertreten dur den Rechtsanwalt Grangé daselbst, klagt gegen den in unbekannter Abwesenheit lebenden vormaligen Bäer- meister und Gastwirth Carl Friedrih Albert Rudolf Swrobéêdorf, zuleßt in Rathenow wohnhaft, wegen 1200 M Grundschuld und Zinsen aus dein Grund- s{huldbriefe vom 10. August 1878 mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zablung von 1200 Grundschuld nebst 5% Zinsen seit 1. Oktober 1879 an den Kläger bei Vermeidung der Subhastation des Grundftüds Band Ib. Blatt Nr. 19 des Grund- bus von Wachow zu verurtheilen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbté- streits vor die I]. Civilkammer des Königlichen Land- geribts zu Potédam auf den 9. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt u bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 15. Juli 1881.

E Reine,

Gerichteschreiber des Königliben Landgerichts, Civilkammer 11. h Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angcbli verlorener Hvpothekendokumente beantragt worden:

1) des Hvpothefkendokuments, lautend über die im

Grundbuch des Königlichen Amtsgcribts 1, von der Vorotbeenstadt Band V. Nr. 383 Abthei-

[ung 111. Nr, 1 aus dem Kaufvertrage vom Ds

27043]

2) des Hvpothekendokuments, lautend über die im Grundbuch des Königlichen Amtsgerichts I. von der Königstadt Band 12 Nr. 907 Abthbei- lung 111. Nr. 19 aus der Verhandlung vom 24. Oktober 1857 für den Brauereibesißzer Jo- hann Gottfried Kagermann eingetragenen For- Dung von 900 Thalern glei< 2700 46. nebst

infen, von dem Restaurateur Carl Paaß\{, Linienstraße 66. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericbte, Jüdenstraße 58 L, Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berliu, den 22. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 55.

A [27040] Bekanntmachung. In Sachen des Kaufmanns Eduard Wenzel zu Lauterberg gegen den Tiscbler August Gründer daselbst hat das Königliche Amtsgericht Herzberg a./H., Abtb. T. Termin zum öffentlihen Verkaufe aufs Meistgebot folgender, dem Gründer gehöriger Grundstüde der Gemarkung Lauterberg, als 1) Kartenbl. 2, Parz. 59, Hofraum 1 a 42 qm, 2) Kartenbl. 2, Parz. 60, Hausgarten 1 a 88 qm, mit dem Wohnhause Nr. 127 zu Lauterberg im Gerichtslokale in Lauterberg am 24. September 1881, 10 Uhr, unter den hier zur Einsicht liegenden Bedingungen anberaumt und gleiczeitig folgendes, gemäß der S, 825 und 187 der D. C.-Pr.-Ordn. veröffent- lichtes, also lautendes Aufgebot : eAlle Diejenigen, welche an den vorbezei- neten Grundstü>en Eigenthums8-, Näber-, fidei- fommisariscbe, Pfand- und sonstige Recbte, ins- besondere Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, solche spätestens im Verkaufsterminc anzumelden, unter Androbung des Rechtsnachtbeils, daß im Nicht- anmeldungéfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren gebt“, heute erlassen, Herzberg a./H., den 16. Juli 1881, Gerichtsschreiberei I. des Königlichen Amtsgerichts. Bree.

[27067 Bekanntmachung.

Es jollen im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden :

1) Lieferung von Ges<irr- und Stallsaen für

den Corps-Brü>en- Train,

2) Abputarbciten am Ponton-Wagenbause und

3) Umde>ung des Ziegeldaches am Ponton-S{buppen. Die Bedingungen nebst Kostenanscbläge sind in der Kaserne des Bataillons, ebemaliges Lazaretb- gebâude, Stute Nr. 1, tägli von 9 bis 12 Ubr Vormittags, cinzuschen und versiegelte, getrennte Offerten mit der Aufschrift „Submission auf Lie- ferung von Geschirr- und Stallsahen resp. Abpuyarbeiten, Dachde>erarbciten“ bis zum Sonnabend, deu 6, August cr., Vormittags 11 Uhr, daselbft einzureichen.

Berlin, den 28, Juli 1881,

Commando des Garde-Pionier-Bataillons,

[27030]

Zum 1. Oktober d. Js. soll beim untengenanten Institut ein Hülfslehrer neu engagirt werden. Derselbe erbält das Minimalgebalt von £25 M jäbrli< und die Emolumente eincs Lebrers, be- stchend in freier Wobnung, 20 Kubikmeter kicfern Sceitholz und 45 kg Petroleum, beides zunächst in Form einer entsprechenden Remuneration, bis die Stelle auf den Etat gebracht werden kann.

Pierauf reflektirende Elementarlebrer resp. ge- prüfte Scbulamts-Kandidaten haben sib unter Ein- sendung ibres Anstcllungéfähigkeits-Attestes, ihrer

Maârz 1863 bezichungêweise der Cession vom 9. Dezember 1875 für den Renticr Friedrich Nobiling eingetragenen Forderung în Höbe von no< 2000 Thalern gleich 6000 K nebst Zinsen

| von dem Rentier Fricdri< Nokilins, ! straße 34;

Dorotbeens- |

| seit 1, Januar 1876, j |

Zeugnifse und eines Lebenslaufes bis spätestens den 1. September er. beim unten genannten Koms- mando zu melden.

AEREE den 27, Juli 1881 „Königliches Kommondo des Militär-Knaben-Erzichungs-Zustituts,

—_—————————

M 175.

_Philippsthaler- Linien des hessishen vou verl

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 # 50 S | für das Vierteljahr.

| Insertiouspreis für den Ranm einer Druckzeile 30 S. : 2e

M | 4 | Alle Post-Anstalten uehmen Bestellung an; N | D E für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe-

dition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32.

. Majestät der König haben Allergnädigft geruht: A Assistenzarzt 1. Klasse Dr. Niebergall beim Magde- burgischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 4, den Rothen Adler- Orden vierter Klasse ; dem Polizei-Wachtmeister Bergemann zu Berlin das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Kaufmann Gustav Grothe zu Königsberg i./Pr. die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Schi smafler James J. Oswald zum Vize- Konsul in Berwi>-on-Tweed zu ernennen geruht.

Der 11. Nachtrag zu der den Anhang zum internationa- len Signalbuche bildenden „A mtlichen Liste der Sdisle der Deutschen Kriegs- und Handels-Marine mit ihren Untersheidungs-Signalen vom Fahre 1881 ist erschienen.

in, den 28. Juli 1881.

R V Reichskanzler.

Jn Ba

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben den Mitgläedern der Ò bl ifat „Hoheit“ mit der Maßgabe zu R Teeubt, as auch fernerhin, namentli den Bestim- mungen der Kurfürstlihen Erlasse vom 25. Januar 1805 und 20. August 1857 entsprehend, in der älteren Philipps- thaler Linie der Chef den Titel „Landgraf von Hessen“, die übrigen Mitglieder den Titel ‘rinzen“ und „Prinzessinnen von Hessen-Philippsthal“, in der jüngeren Philippéthaler Linie der Che den Titel „Landgraf von Hessen-Philippsthal-Barh- feld“, die übrigen Mitglieder den Titel „Prinzen und „Prin- zessinnen von Hessen-Philippsthal-Barhseld führen.

Angekommen: Se. Excellenz der Staatssekretär des Reichs : ‘Qustizamts, Wirkliche Geheime Rath Dr. von Schelling, von Heringsdorf.

Bekanntmachungen,

treffend Verbote und Beshränkungen der Ein- On fuhr über die Reichsgrenze.

Landespolizeilihe Anordnung.

Im Hinbli> auf die wiederkehrenden Ausbrüche der Rinderpest in Rußland und Oesterreih-Ungarn und auf die beständige Gefahr der Einschleppung derselben, insbesondere dur einges<muggeltes Rindvieh, wird auf Grund des Reichs- geseßzes vom 7. April 1869 und der revidirten Znstruktion vom 9. Juni 1873, betreffend Maßregeln gegen die Rinder- pel, unter Aufhebung der nahbenannten bisher ergangenen

sti

en, und zwar: der Regierungs-Verordnungen vom 14. März 1879

tebl. 1879 Seite 76 ff}.), 5. April 1879

(Amtabl, 1879 Seite 93 ff.), 1. Mai 1879 (Amtsbl.

1879 Seite 115 ff.), 12. August 1879 Amtsb[l.

1879 Seite 229 ff.) und 14. August 1879 (Amtsb[.

Sind 7 231), inderpeît; 7 egierungs:Verordnungen vom 24. März 1877

5 Cemtati, 1877 Seite 104 ff.), 17. November 1877 Amtsbl. 1877 Seite 367) und 20. November 1878

Amtabl. Seite 323), betreffend die Beschränkungen

der Viehverladungen auf Ei enbahnen, und

e, der Regierungs-Verordnungen vom 22. November

1878 (Amtsbl. 1878 Seite 324), 20. Dezember 1878 (Amtabl. 1878 Seite 371), 27. Dezember 1878

Amtsbl. 1879 Seite 1) und 2. März 1879 (Amtsb[.

879 Seite 60), betreffend die Hornviehkontrole,

für den Umfang des Regierungsbezirks Breslau bis auf Weiteres, Folgendes hierdur< angeordnet :

1, Einfuhrverbote und Einfuhrbeshränkungen.

treffend Schutßmaßregeln gegen

Die Ein- und Durchfuhr von lebendem Rindvieh

iu | boten

aus Rußland und Qesterre d Lugare ist ver i lten, die Landrät i

mate die Fura>skhrung von Rindvieh diesseitiger

Berlin, Freitag,

der Grenzfreise e zur Arbeit

t ecigneten, besonders vorzuschreibenden Vorsichtsmaß- reit d ‘céstatién. Den Weidegang oder die rege mäßige Benuzung des Rindvichs zur Arbeit auf österreichischen Grund- stü>en, welche diht an der Landesgrenze liegen und diesseitigen Besitzern gehören, oder von solchen gepactet sind, ist nur auf Grund einer von mir p e besonderen und stets wider-

ichen Genehmigung gejtatiet. 8 fet halte ih mir vor, österreich:shen Grenz- bewohnern in gleicherweise die jederzeit widerrufliche Genehmigung zur Ueberführung von Rindviehgespannen be- hufs der Beweidung, der A>erbestellung oder der Aberntung, ihnen gehöriger, oder von ihnen gepahteter, diesseits dicht an der Landesgrenze gelegenen Ländereien zu ertheilen. 8. 2. Die Einfuhr von lebenden Schafen aus Ruß: land und Qestarre t Er sowie von Ziegen aus d bletbt verboten. j Nu ie Einfuhr von Ziegen aus Oesterreih-Ungarn behalte ih mir vor in solhen Fällen, wo ein Bedürfniß zum Bezug von Ziegen aus Oesterreih:Ungarn nachgewiesen wird, unter besonders voxzuschreibenden Vorsichtsmaßregeln E Ge die Ein- und Dur@fuhr aller von Rindvieh, Schafen und Ziegen stammenden Theile in frishem Zu- stande, und von Dünger aus Rußland und Dester- rei<h-Üngarn (mit Ausnahme von Butter, Milch und Käse) ift verboten ; Gens s fuhr von Lumpen, welche ä > e verpa i i S Ein: und ‘Durchfuhr der nahbemerkten von Rind- vieh, Schafen und Ziegen stammenden Theile und Er- pu: is E tro>dene oder gesalzene Häute b, geshmc zen.s Talg in Gefäßen oder Blöcen, c. vollkommen lusttro>ene und von Weichtheilen befreite Knochen, Hörner und Klauen, d. Knochenmeh', E e, T und Haare, wenn sie in Sä>e verpa>t

nd, A 4 Bla tkugen (Blutdünger), wenn sie fein pulve- risirt sind, oder zu Ee rBEA werden können und vollkommen geruchlos sind, g. vollkommen dur Caép elta Fleis ist gestattet, ebenso auch E F h, von Lumpen, wenn sie in Sä>e verpa>t sind. Die Einfuhr is jedo< nur auf den bei Friedland, Wüste- giersdorf, Tuntschendorf, Wünschelburg, Schlaney, Lewin, Reinerz, Langenbrü>, Marienthal, Bobischau (Mittelwalde), Wilhelmsthal, Lande> und Reichenstein, die Landes renze überschreitenden Zollstraßen, sowie auf den beiden nah ester- reih-Ungarn auslaufenden Bahnstre>den der Breslau-Schweid- niß-Freiburger und der Breslau-Glaß-Mittelwalder Eisen- bahnen, und erst dann erlaubt, nahdem durch Prüfung der dortseitigen Revisionsbeamten der Königlichen Zollbehörde die vorgeschriebenen Eigenschaften festgestellt sind. : Die Prüfung erfolgt kostenfrei an den nachstehend be- zeihneten Untersuhungsstellen: a, bei den Zollstraßen in dem Nebenzollamt 1, zu Friedland, E Nebenzollamt 1. zu Ober-Wüstegiersdorf, Nebenzollamt 1. in Tuntschendorf, Nebenzollamt 1. in Scheibau, Nebenzollamt B in C, Nebenzollamt 11, in Lewin, T Nebenzollamt 11, in Ziegenhals bei Reinerz, Nebenzollamt 11. in Langenbrüd, Nebenzollamt 11. in Marienthal, Nebenzollamt 11. in Bobischau, Nebenzollamt 11. in Neu-Mohrau, Nebenzollamt 11. in Lande>, e E L n R; : n Eisenbahnen: l im Auslande befindlichen Nebenzollamt 1. bsiadt und ; im uvtzollanit p A (Zollabfertigungs- auf dem Bahnhofe). E, 8, atten Rinder, sowie diejenigen thierishen und sonstigen Stoffe, welche entgegen den vorstehenden Verboten über die Landesgrenze geführt und hierbei in Be seea ge- nommen werden, sind sofort unter o dia Aufsicht zu tödten resp. zu vernichten, zum Gebrau unshädlih zu machen n. qs 1 die Beschlagnahme und Tödtung des Viehs und durch die Beseitigung der Kadaver oder Stoffe erwachsen- den unvermeidlichen Kosten sind, soweit sie aus der Staats- kasse zu bestreiten, mir zur Erstattung zu liquidiren. st die Thatsache der unerlau Ueberführung über die Grenze zwar niht erwiesen, li Einshmuggelung vor, so sind die eiálas genommenen

den 29. Juli, Abends.

aber der Verdacht der und ist der der Ein-

ASSWA.

den Gegenstände nah vorgängigem Benehmen mit den betref- fenden Pr behörden frei zu geben ; anderenfalls hat sie, wenn die Verwerthung solher Gegenstände von ihr auf Grund der

eingeholten Aeußerung des beamteten Thierarztes für zulässig n wird, dieselben der Zollbehörde zur Verwerthung in der vom Thierarzt für zulässig erklärten Weise zu übergeben. Der Zollbehörde sind in beiden Fällen die Verhandlungen über die Erhebung des Thatbestandes vorzulegen, jo daß von dieser aus die Anträge auf Einleitung des gerichtlihen Straf- verfahrens gestellt werden können.

IL, Transport von Rindvieh auf Eisenbahnen. 8. 5. Der Transport von Rindvieh auf Eisenbahnen

unterliegt zunächst der Beshränkung, daß die Verladung inner- halb V biibenahriteit Kreise nur auf folgenden Stationen und an bestimmten Tagen erfolgen darf: Oels auf Station Dels 1) VDels au ation Vels. 2) Poln.-Wartenberg auf Station Poln.-Wartenberg, 3) Militsh auf Station Militsch. 4) Namslau auf Station Namslau. 5) Brieg auf Station Brieg. 6) Ohlau auf Station Ohlau. 7) Münsterberg auf Station Münsterberg. 8) Frankenstein auf Station Frankenstein. 9) Waldenburg auf Station Sorgau. 10) Reichenbah auf Station Reichenbach. 15 Glag auf Station Glaß. 12) Neurode auf Station Neurode. 13) Habelshwerdt auf Station Habelshwerdt. Die Verladungstage für jede Station werden für die ein- zelnen Kreise durch die Kreisblätter bekannt gemacht.

8. 6. Die uns von Ainvoid..ghn Eisenbahn-

Transport von den L nf ift der- nach: edingungen unterworjen : L e D Versen er bedarf eines Erlaubnißscheines des- jenigen Landrathes, in dessen Kreise das Vieh seinen Standort hat; in diesem Erlaubnißscheine, welcher eine Gültigkeitsdauer von höchstens zehn Tagen haben darf, innerhalb wel<her die Verladung bewirkt sein muß, ist die Verladungs|station, Stückzahl, ein ge- naues Signalement der zu versendenden Thiere an- zugeben und zu bescheinigen, daß dieje Thiere wäh- rend der leßten vier Wochen ununterbrochen im Kreise gestanden haben ; L ag A , ferner ist eine Bescheinigung des zuständigen Thier- arztes darüber erforderlich, daß die zu versendenden Thiere am Tage der Verladung und zwar bei diejer selbst untersucht me einer E Krankheit niht verdächtig befunden worden hind ; C. Bi eine Bescheinigung des Stations-Vorstandes über den Verladungsakt. -

Die Bescheinigung zu a., b. und c. erfolgt kostenfrei, in einmaliger Ausfertigung na< den unter I. beigefügten Formularen und bleibt im Besiy des Begleiters. j

Der Landrath und der E Ie SEEEIEHEN führen über die Versendung Kontrol-Reg1jter. i O Die Ursprungs-Atteste, $. 19 sequ., deren Ueberreichung bei Nahsuchung der G IEETI erforderlich ist, verbleiben i e des Landraths.

D Be für jeden Kreis als zuständig zu betrachtenden Grenz-

resp. Kreisthierärzte werden durch die Kreisblätter bekannt t. /

V E erladun en auf anderen als den vorbezeihneten

Stationen, resp. an anderen als den fesige stellten

Tagen bedürfen meiner Genehmigung. Die Kosten der thier-

ärztlihen Untersuchungen trägt in diesen Fällen der Verlader.

Die zur Verladung bestimmten Viehstücke müsen bei den zuständigen Veterinärbeamten jedesmal bis zum Abend vor den festgeseßten Verladungen s<riftli< oder telegraphisch ay. gemeldet sein, da anderenfalls die betreffenden Thierärzte nich verpflichtet sind, die Verladungstermine wahrzunehmen. ;

8. 7. Jn den vorstehend nicht genannten Kreisen, welche von Eisenbahnen durschnitten werden, ist im ganzen Um- fange des Regierungsbezirks Breslau zur Ver adang von Rindvieh, welche auf jeder Station erfolgen darf, ih Eu Ursprungsattest (cfr. $. 19) erforderli, auf we e Stationsvorstand den Ort und Tag der Verladung e b seinigen hat. Dieses Attest, welches der Begleiter des 2 Can - portes in Seceiiang behalten muß, ist mit einer Gültigfke x dauer von nicht über drei Tagen auszustellen, innerhalb we cer Frist die Verladung bewirkt sein muß. Soll jedo< an solchen Stationen Rindvieh verladen werden, mee D n im $8. 5 genannten Kreisen seinen Standort hat, L arf es auch in diesem Falle eines Erlaubnißscheines nah Vors E x 6. Kälber unter vier Monaten (bis zur hervortreten- den Hornentwi>elung) dürsen auf allen Bahnstationen ohne irgend welche Beschränkung verladen werden.

s. 9, Der die MOBU überwachende Thierarzt ist er- mächtigt, die nah seinem pflihtmäßigen en der Eins s<muggelung verdächtigen Rinder von der Verladung

die lehtere bei näherer

fi beim Weiden oder bei der Benußun Fer eid dsterreichische Landesgrenze übers

tten hat,

<muggelung zweifellos unbegründet , so hat sie

ände zu isoliren, polizeilih zu ü pufändigen Polizeibehörde s ortige Anzeige u machen. Fin- \ die betreffen-

und endung auf der Eisenbahn auszuschließen.