1881 / 178 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tue i LATE Le

U 2:

oe

je d

Sit bit s,

Deffentliche Zustellung und Ladung.

S(hreibstube des Herrn Notars Lucien Müller in

y Pfalzburg.

Lizitationsverkauf.

Donnerstag, den 15. September 1881, um 2 Uhr Na@mittags, wird auf dem Bürgermeifteramte zu Mittelbronn dur< den hierzu beauftragten “otar Müller in Pfalzburg, zur öffentlichen Versteigerung geschritten werden, von

A. Bann von Mittelbron'.

1) Sektion B. Nr. 10, ein Wohnhaus mit Scbeuer, Stallung, Schmiede und Zubehör nebst Garten von etwa 20 Aren, gelegen zu Mittelbronn, an der Straße zwischen Lelein und Birmann.

Angescblagen zu 360 #4 Sektion C. Nr. 67, 71, 72, ungefähr 30 Aren Feld, Kanton Kohlmatt, zwischen Stines und Mersy,

Angeschlagen zu 105 Sektion C. Nr. 474, ungefähr 20 Aren Feld, Kanton Großmatt, zwishen Wuest und Bir- mann.

Anges{blagen zu 36 K Sektion B. Nr. 817, $8 Aren Feld, Kanton Stirmatt, zwischen Andreas Cuny und Peter Billmann.

Angesclagen zu 15 Sektion C. Nr. 474, p. 29 Aren Feld, Kan- ton Großmatt, zwi}<en Johann Heiz und Nicolaus Wuest.

Angesclagen zu 36 M Sektion B. Nr. 590, 18 Aren Feld, Kanton Kitrisch, zwischen Franz Mathieu und Jofevh Cler.

Angescblagen zu 75 Scktion B. Nr. 48, 12 Aren Feld, Kanton Eicbbäumlein, zwishen Moutier und Chable.

Angescblagen zu 36 Sektion B. Nr. 45, p. 8 Aren Feld, Kanton Helienmatt, zwis{en Lelein.

Angeschlagen zu 36 A. Sektion B. Nr. 44, p. 15 Aren Feld und Wiese, Kanton Helienmatt, zwischen Sautriau und Chomot.

Angesclagen zu 96

B. Bann von St. Johann-Kurzerode.

10) Ungefähr 15 Aren Feld, Kanton Feltli, zwischen Ioseph Grieshaber und Nicolaus Wueît,

Angescblagen zu 18 M C. Bann von Burscheid. E

11) Ungefähr 25 Aren Feld, Kanton Kisseren,

¿wischen Germain und Michel Heiß. Angeschlagen zu 78 .

Die Versteigerung ist dur Urtheil des Kaiser- Tien Landgerichts Zabern vom 23. Mai 1881 ver- ordnet worden und wird betrieben auf Anstehen von

Johann Heiz Vater in Mittelbronn

gegen dessen Kinder: 1) Melanie Heiß in Mittelbronn, 2) Anton Heißt, 3) Ludwig Heit, die beiden Leßteren abwesend, sowie ohne bekannten Aufenthaltsort und alle drei ohne Vertretung.

Das Lastenheft, enthaltend die Bedingungen, unter welchen die Versteigerung stattfinden soll, liegt bei Den unterzeihneten Notar zur kostenfreien Einsicht ofen.

Pfalzburg, den 29, Juli 1881.

Der beauftragte Notar : gez. Müller.

Vorstehendes wird bierdurÞ gemäß S. 187 der Civilprozeß-Ordnung veröffentlicht.

Der Amtsgerichts schreiber :

J 2%

A Korn.

[27341] Oeffentlihe Zustellung.

Carl Heinri Andreas in Reudnitz-Leipzig, ver- treten dur< den Recbtsanwalt Höpner in Leipzig, klagt im Wechselprozesse gegen Carl Hermann

reiberg, vormals in Lindenau, jeßt unbekannten

ufentbalts, aus zwei Wecbseln vom 20. März 1881 über 555 M und vom 10. April 1881 über 265 M, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zablung von a. 555 Æ sammt 6% Zinsen vom 21. Juni 1881, 4 ÆM 50 4 Protestspesen, 1 M 85 A X 9/9 Provision und b. 265 K sammt 6 9% Zinsen vom 12. Juli 1881, 4 46 50 4 Protestspesen und M 88 H } 9% Provision zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor die erste Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts zu Leip- zig auf den

6. September 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 29. Juli 1881.

E Gerictsscreiber des Königlichen Landgerichts. Ferienkammer sür Handelssachen.

[27603] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Kaufmann Dn Migeod hierselbst, werden die unbekannten Rechténacbfolger des am 18. August 1880 zu Königs- berg verstorbenen Fafktors Friedrih Wilhelm Losch- witz aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 18, Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Recbte auf den etwa 500 4 be- tragenden Nachlaß bei dem unterzeibneten Gerichte (Zimmer 19) anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem Königlichen Fiskus zugesproben werden wird,

Königsberg, ten 23. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht. VII,

L000) Aufgebot.

Die von der Lebens-, Pensions- und Leibrentenver- siberungsgesells haft Iduna zu Halle a./S, auêge- jtellten Scheine :

1) Der Depositalshein Nr. 6964 dd. Halle a./S.

den 13. Dezember 1877 über Pnierieonng des von der gedabten Gesellshaft auf das Leben tes Caf-tier Martin Auguft Ernst Nicolai in Cottbus üver 2000 M auñsgeZellten und für

230 Æ vervfändeten Versierung8s{ein8 Tab. I. Bs 328 dd. Halle a./S. den 13. April 1866,

der Versicherungss{hein Nr. 15731 allgem.

Sterbekasse Tab. A. für Berlin, dd. Halle

a./S. den 10. April 1860 über eine Ver-

sicherungssumme von 50 Thlr. auf das Leben

der Frau Wilhelmine Charlotte Auguste Hegel, geb. Horstmann, zu Berlin, zablbar bei deren

Tode, S

der Depositalsbein Nr. 5786 add. Halle a./S.

den 11. Dezember 1876 über Hinterlegung des

von der obengedabten Gefell]<aft auf das

Leben des Getreidehändlers Johann Gottfried

Ernst Heinze zu Ottendorf über eine Ver-

siherungsfsumme von 15000 H ausgestellten

und für ein von der gedabten Versicherungs- gesellsbaft dem 2c. Heinze gewährtes Darlehn von 2900 M. verpfändeten Bersicherungsscheins

Tab. I. Nr. 92533 vom 14. September 1868,

der Versicherungéschein Tab. VI. Nr. 6115 add.

Halle a./S. den 20. April 1858 über die der

Anna Friederike Wilhelmine Stoerßter, jeßt

verehelichten Handarbeiter Stahlberg in Merfe-

burg im vollendeten 24. Lebensjahre zu zablende

Versicberungssumme von. 125 Tklr., i

die über die auf das Leben des am 6. Juni

1817 gebornen Bahnwärters Johann Carl

Gottlob Mann in Bru genommenen Ver-

sicherungen ausgestellten Scheine: a. das Sterbekafsenbu< Nr. 49398 allgem. Sterbekasse Tab. A. 4a. Halle a./S. den 3. Januar 1863 über 50 Tblr. Versicherungs- summe, zahlbar na< dem Tode des 2. Mann, . die Lebensversicberung&polize Nr. 111 106 Tab. I. A. dd. Halle a./S. den 18. Februar 1873 über eine Versicherungssumme von 300 Tblr., zahlbar nah Vollendung des 85, Lebensjahres,” oder bei früherem Ableben na< dem Tode des 2c. Mann, sind angeblich verloren gegangen. Auf Antrag i L zu 1) des Spinnmeisters Martin August Ernst Nicolai zu Loeßz, :

zu 2) der Erben der Witiwe Hegel, Wilhel- mine Auguste Charlotte, geb. Horstmann, in Berlin, .

zu 3) des Getreidebändlers Johann Gottfried Ernst Heinze in Bunzlau,

zu 4) der verehelihten Stablberg, Anna Frie- On Wilbelmine, geb. Stoerter, in Merse- urg,

zu 5) des pensionirten Bahnwärters Johann

Carl Gottlob Mann in Bruch,

werden die Inhaber der vorbezeichneten Urkunden

aufgefordert, ihre Ne<bte {pätestens in dem auf

den 18. Februar 1882, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 31, anbe-

raumten Termine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fkraftlos erklärt werden.

Halle a./S., den 27. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht, Abtbeilung VII.

e200) Aufgebot. ç

Der Adcerwirth August Wiese zu BruWbausen bat das Aufgebot des über die im Grundbuche von Assinghausen Bd. Il. Fol. 65 Abtb. II. sub 6 für die Gemeinde Elleringhaufen ex deer. vom 18. August 1837 und ex oblig. vom 9. September 1833 auf Fol. VIIL Nr. 68 von Assinghausen eingetragen, von da na< Vol. X. Fol. 4 und von dort nah Vol. XIII. Fol. 1 Abth. IIT. sub 4 übertragene von 22 Thlr. 20 Sgr. lautenden Petyeren riefes beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 26. September 1881, Vormittags 9} Uhr, vor dem unter;eihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Re<te anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Bigge, den 22. Juli 1881. Königliches Amtsgericht.

[27329] Aufgebot.

Auf Antrag des Gerichtésekretärs Springstubbe von Baerwalde i./P., als Abwesenheitépfleger der Geschwister Kunde:

a. Zenanne Caroline Albertine, geb. den 6. Mai

1841, b. Marie Matbilde, geb. den 11. Februar 1849, von Balfanz, werden die beiden genannten Ges{wister Kunde, welche angebli bereits im Jahre 1867 na Amerika ausgewandert sein sollen, ohne daß bis jeßt ihr Aufenthaltéort ermittelt wäre, aufgefordert, \päte-

stens in dem am 26. Mai 1882 vor dem unterzeihneten Amtêügeriht anftehenden Aufgebotstermine si< zu melden, widrigenfalls die- selben werden für todt erklärt werden. Baerwalde i./P., den 23. Juli 1881. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Die unverebelichte Helene Habn zu Stettin bat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Gut- babenbus der Stettiner Sparkasse Nr. 164 317 über 122 Af 6 «\ nebst Zinsen beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 45, anberaumten Aufgebotëtermine seine Re<te anwu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 21. Mai 1881.

Das Königliche Amtsgericht.

[27596] è Beschluß.

In der Vollstre>ungs)ache des Privatiers Valentin Altfaldis, früber in Motten jest dahier wobnbaft, egen den Bauern Dionvs mann in Motten, wangsversteigerung dessen Grundbesitics betreffend, wird, nacdem gegen den bei den Versteigerungen vom 10, März und 14, Juni hj. ertbeilten J s{lag innerbalb der vorgeschriebenen Frist keine Ér- innerungen erhoben wurden, nunmehr Vertheilungs- termin auf

a 9, September l, J.,

mittags 3 e dabier anberaumt, wovon die Betbeiligten mit der

cin dem 2c. Nicolai gewährtes Darlehn von

Aufforderung in Kenntniß geseßt werden :

1) binnen zwei Wochen bei Meidung der Ni<tbe- rüc{si{tigung bei Aufstellung des Vertbeilungs- planes unter Vorlage der Becweisurkunden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten be- findlichen Beweismittel ihre Ansprüche mit An- gabe des Betrags in Haupt- und Nebensache, des Grundes der Forderung, sowie des bean- spruten Nanges bei dem Vollstre>ungsgerichte anzumelden; in dem Vertheilungstermine zur Erklärung über den Vertbeilungsplan, die darin eingeftellten Ansprüche, sowie zur Ausführung der Verthei- lung zu erscheinen, widrigenfalls angenommen würde, daß der Nichtersceinende mit dem auf- gestellten oder im Termine berichtigten Ver- theilungsplane, sowie mit dieser Ausführung einverstanden fet.

Hiebei wird den Betheiligten eröffnet, daß die er- folgten Anmeldungen, fowie der Entwurf des Ver- theilungsplanes während der leßten Woche vor dem Vertheilungstermine auf der Gerichtsschreiberei zur Einsichtnahme aufliegt.

Zu dem Vertheilungstermine werden au< die An- steigerer und der Schuldner, und zwar Leßterer unter dem Rechtsnachtheile des Ausf{lufses mit seinen Einwendungen gegen den aufgestellten oder im Ter- mine berichtigten Vertheilungsplan und die darin aufgenommenen Forderungen geladen.

An die nit innerbalb des Bezirkes des Voll- stre>ungsgerihts wohnenden Betheiligten ergeht die Aufforderung, eine daselbst wohnhafte Person zum Empfange der für sie bestimmten Schriftstücke zu be- vollmächtigen, widrigenfalls weitere Zustellungen an sie gemäß Artikel 19 Absay 2 der Subhastations- ordnung bethätigt werden.

Brüdccenau, den 26. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht. gez. Holzinger. :

Von vorstehendem Beschluise wird Chrvysostomus Scuhmann von Motten, z. Z. unbekannten Auf- enthalts, für welchen ein Reservatenanschlag auf dem versteigerten Grundvermögen eingetragen ist, behufs Wahrung seiner Recte hiermit öffentlich verständigt.

Brüdcuau, den 26. Juli 1881.

Der kgl. Gerichté\s{reiber : Dunkel.

[27207] S

Auf Antrag des Rentiers Hinrichs zu Neustrelitz, als Bevollmächtigten des Gutsbesiters Jürgens auf Matdorf, werden alle Diejenigen, welde dingliche Ansprüche an das_ von dem Provokanten an den Major a. D. von Derßten auf Blumenow verkaufte, sich in Matdorf befindende lebende und todte Wirtb- schaftsinventar zu haben vermeinen, soweit sie nicht von der Meldungs8pflicht geseßlich entfreiet sind, auf- gefordert, folhe Ansprüche svätestens in dem auf

Dienstag, den 18. Oktober 1881, Vormittags 109 Uhr, s

vor dem unterzeibneten Amtsgerichte anstehenden Termine geltend zu macen, unter dem ein- für allemal angedrohten Nachtheile, daß solche dingliche Ansprüche werden für erloschen erklärt werden.

Friedland, den 27. Juli 1881.

Großherzogli<h Me>lenburgisbes Amtsgericht.

Beglaubigt : a>wit, Gerichtsschreiber.

[27588] h

Die Ferienkammer des K. Landgerihts Regens-

burg hat

in Satben Kleber, Xaver und Franziska, Wirths- und Realitäten- besitßers-Cheleute, in Burglengenfeld, Kläger, ver- treten dur< Rechtëanwalt Dr. Reinhold,

gegen Kronseder, Johann Baptist, vormaligen Stadtschreiber in Burglengenfeld, und Genoffen, Beklagte, wegen Recbnungélegung und Entschädidigung, auf klägerischen Antrag gemäß &8. 186 und 187 R. C. P. O, laut Beschlusses vom 18. Juli 1881 wegen unbekannten Aufenthalts des Mitbeklagten I. B. Kronseder, die öffentlice Zustellung ange- ordnet, und ist zur Verbandlung der Klage die Sitzung der I. Civilfkammer am Mceutag, deu 28. Novembcr 1881, E 9 Uhr,

im Sitzungssaal Nr. 71, bestimmt.

In der Klageschrift, deren Drittscbrift bierorts in Empfang genommen werden kann, ift beantragt, die Beklagten schuldig zu erklären, im Vollzuge des von ihnen übernommenen Auftrags die Zertrüm- merung der Anwesen der Kläger Hs.-Nr. 206 und 215 in Burglengenfeld binnen vier Wochen von der Recbtékraft des Urtbeils an gere<net, vollständig zu Ende zu führen, und binnen gleicher Frist Uber die von ihnen ausgeführten Geschäfte, insbesondere über die Einnahmen und Ausgaben Rechnung zu stellen, sodann die Beklagten für den Fall, daß sie dieser Auflage binnen der bezeichneten Frift in der einen oder anderen Richtung nicht vollständig ent- sprecen sollten, solidaris< \{Guldig zu erklären, an die klägerisben Eheleute 10 000 4 zu bezahlen, und überdies die bei Ausführung des klagégegenständigen Zertrümmerungégescäftes vereinnahmten Gelder ber- auszugeben; endlich die Beklagten foldarish \{uldig zu erklären, den klägerisben Gbeleuten den dur die nicht, oder nicht gehörig erfolgte Auéführung des fraglichen Auftrags den denselben zugegangenen und now zugehenden Schaden salva liquidatione zu erseßen, und die Beklagten in die sämmtlichen Streitkosten zu verurtheilen.

In der Klage wird gleichzeitig der Beklagte Jo- hann Baptist Kronseder zu obiger Sitzung geladen und aufgefordert, einen bei dem genannten Gerite zugelaffenen Rectsanwalt zu bestellen.

Regensburg, den 29. Juli 1881.

Der K. Obergerichtéschreiber : Boegler.

Verkündet am 9, Juli 1881.

gez. Wodsak, reiber. m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Justizraths Neubaur in Berent als Kurators der Clara Noetelschen Spezial- masse erkennt das Königlicde Amtsgericht zu Berent dur den Amtsrichter Levysohn

: für Recht: diejenigen unbekannten Interessenten, welche si mit ihren Ansprüchen an die bei der Zwan steigerun von Berent Nr. 434 aus der Post Abtheilung 111 Nr. 4 zur Hebung gelangte Clara Noetelsche Spezialmasse von 599 M 309 Z nicht gemeldet,

[27606]

werden ausges{lofsen.

Dem Vormunde der Claro Noektel, A>erbürger Dosef Zynda in Berent, werben seine Rechte vorbe- zalten.

Die Kosten sind aus der Mafse zu entnehmen.

Berent, den 13. Juli 1881.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

L Weiß, Gericts-Aktuar.

[27604]

Weissenhasel. Auf Antrag des A>ermanns Iohann F Wilhelm Braun von Weißenhasel,. jeßt in Raßdorf werden Alle, welche Rechte an

21. 59 Ader vor der Komoeose, 3 a 77 qm, katastrirt auf den Namen der Kunigunde Herbig, zu haben vermeinen, zu deren Anmeldung im Termin den 20. September 1881, Vormittags 9 Uhr, bei Meidung der Ne<ténachtheile des $. 32, Gesetzes vom 29. Mai 1873, aufgefordert.

Nentershausecn, den 29. Juli 1881.

Königlicbes Amtsgericht. (gez.) Büff. Ausgefertigt : Nentershausen, da P 1881.

t1D, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgericts.

[27619] Bekanntmachung. ¿

In der Urfula Kasprowicz'\{hen Aufgebotssache, betreffend die auf dem Grundstü> Rehden Nr. 139 Abtheilung UI. Nr. 1 eingetragene Post von 240 M, über welche bei der Zwangsversteigerung des ge- nannten Grundstü>s eine Spezialmasse gebildet wor- den, ist beute Aus\{lußurtel erlafen.

Graudenz, den 9. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

[27619] Gütertrennungsfsage.

Die Ebefrau Georg Wilhelm Muth, Johanna, geb. Wagner, ohne Gewerbe, zu Siegburg, vertreten dur Rechtsanwalt Hellekessel, klagt gegen den Satt- [ler Georg Wilbelm Muth zu Siegburg, wegen Güter- trennung mit dem Antrage auf Auflösung der zwi- schen den Parteien bestehenden ehelichen Güter- gemeinschaft. ,

Zur mündlihen Verbandlung des NRecbtsstreits vor der II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts- zu Bonn ift Termin auf den 17. November 1881, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

- Douner, Gerichts\s{reiber des Königlichen Landgerichts.

[27605] Oeffentliche Bekanntmachung. Durch Versäumnißurtheil des Kaiserlichen Aints=- gerihts zu Münster, vom 20. Juli 1881, wurde _ in Sachen des zu Münster wohnenden Eisenbändler3 Heinri Hummel, vertreten dur den Geschäftsagent Blum,

gegen Martin Söhr, Schmied, früher in Meßterall wohn- haft, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort,

der Verklagte zur nebst Zinsen und Kosten verurtheilt. J

Zugleid wurde zur Erhebung des Einsprucbes gegen dieses Urtheil eine Frist von einem Monate vom Tage der Urtheilsverkündigung bestimmt..

Münster i. E., den 27. Iuli 1881.

Der Gerichtsschreiber J. Binder.

wegen Forderung, ablung von neunzig Mark 89 „F

27608] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betr. das Aufgebot des verloren ge- gangenen Scleusinger Sparkassenbubs Nr. 1276 hat das Königlide Amtsgeriht Scleusingen am 18, Juni 1881 dur den Amtsgerihts-Rath Günther

für Recbt erkannt : das Sparkassenbuc der Kreissparkasse zu Scbleu- singen Nr. 1276 über 168 K, dem Bauer August Smidt in Breitenbach gehörig, wird für kraft- los erflârt und die Kosten dem Ertrahbenten auferlegt. (gez.) Günther. Für den ricbtigen Auszug: . Fechner, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts,

[27628]

Durch re<tskräftiges Urtbeil der T. Civil- kammer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf vom 5. Juli 1881 wurde zwischen den Ebeleuten Väter Wilhelm Küppersbus< und Gertrud, geb. Kemperdi>, Beide zu Düsseldorf wohnend, die Gütertrennung mit allen geseßlichen Folgen vom 28, Mai 1881 an ausgesprochen.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Steinhäuser.

[27627]

Durch recbtékräftiges Urtbeil der crstecn Civilkam- mer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf vom 6. Juli 1881 wurde zwishen den Ebeleuten Handels- mann Wilbelm Spelter und Adelgunde, geborene Spelter, ohne besonderes Geschäft, Beide zu Düssel- dorf wohnend, die Gütertrennung mit allen gesetz- lien Folgen vom 30. Mai 1881 an ausgesprochen.

Der Gerichtéschreiber des Königl. Landgerichts.

Steinhäuser.

[27618] Gütertrennung.

y E epo Tages Urthen der 11. Civilfammer es Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 7. Juli 1881

ist die zwischen den Gheleutea A>erer Hermann osef Balthasar Horst und Katharina, geb. Kraut-

wig, zu Rheinbach beftandene echelihe Gütergemein-

schaft für aufgelöst erklärt.

Donner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

f _Urtheilsauszug.

Durch Urtheil der Civilkammer des biesigen Kai- serlichen Landgerichts vom 11. Juli 1881 wurde die zwis den Eheleuten Georg Wehrung, At>erer, und Catharine, geborene Weber, Beide aus Ber-

lingen, bestehende Gütergemeinschaft getrennt. Zabern, dea 29. Juli 1881. 9

annt Land S etl.

S. Juli

NVerküudet am 11. Juli 1881. Dolecki, als Gerichts\{reiber. m Namen des Königs! Auf den Antrag des Oberamtmanns Franz eg in Kunzendorf bei Culmsee, vertreten dur den Recbtsanwalt Obuc in Loebau Westpr., erkennt das Königliche Amtsgericht zu Dt.-Eylau für Recht: das Hypotheken-Dokument über die in dem Grundbue des dem Oberamtmann Franz Höltel in Kunzendorf bei Culmsee gebörigen, in Conradêwalde Blatt 49 verzei<hneten Grund- \stü>s Abtbeilung T. Nr. 5 für die Einfassen Anton und Marianna, geborenen von Chelstowska- Wilemski' {en Eheleute in Conradëwalde aus dem geri<tliben Kaufvertrage d. d. Conrads- walde, 5. Juni 1872 eingetragenen, zu 5%/g ver- zinsliben Mestkaufgelder von 8000 Thaler, wird für kraftlos erklärt.

27616]

l Dur Aus\{lußurtbeil vom 14, Juli 1881 ift die mit der Urkunde vom 13. September 1852 und dem Hypothekenscheine nebst Eintragungsvermerk vom 21. September 1852 über die urfprünglih im Grundbucde von Ennigloh Bd. I. Bl. 257 Abthei- Iung III. Nr. 11 eingetragene, von da na< Bd. V. Bl. 39 dafelbst Abtbeilung T. Nr. 3 übertragene Kaution von 100 Thalern gektildete Hypotbeken- urkunde für kraftlos erklärt.

Bünde, den 22. Juli 1881. Königliches Amtsgerit.

127611]

[27620] : Auszug.

Das Königliche Landgericht zu Aachen hat dur Urtheil der IT. Civilfammer vom 25. Juni cr., zu- gestellt am 14. Juli d. J., die zwischen der zum Armenrechte belassenen Alovsia Kelleter zu Aachen und ihrem Ehemanne Wilhelm Spieß, früher Wirth und Pumpenmacher zu Burtscheid, dann zu Brufel, jeßt ohne bekannten Wohnort, bisher bestandene ebelide Gütergemeinshaft für aufgelöft erflärt, Gütertrennung ausgesprochen, Parteien zur Aus- einanderfeßung vor Notar Heidegger in Aachen ver- wiesen und den Spieß in die Kosten verurtheilt.

Der Gerichtsschreiber: Bewer.

[27609] E

Dur< Ausf\&lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 1. Juni 1881 sind die na<stehend bezeineten Dokumente:

1) Das Hypotheken-Instrument v. 27. Sept. 1825 Uber die auf dem Hause Nr. 36 Beuthen a./D. Abth. 1IL. Nr. 10 für den Ziegeleibesiter Richter in Neustädtel einge- tragenen 462 Thlr., das Hvpotheken - Instrument v. 12. August 1850 über die auf den Häuslerstellen Nr. 181. 22 Bösau für die Ges{wister Johanne Auguste und Julianne Louise Ernestine Hein in : “1agg eingetragenen 135 Thlr. 26 Sgr. E Ph

für kraftlos erklärt worden. Beuthen a./O., den 25. Juli 188L Königliches Amtsgericht. Mathis.

[27621]

Durch re@{tékräftiges Urtbeil des Königlichen Landgerits zu Saarbrü>en, I. Civilkammer, vom 15. Juni 1881, ist die ¿wischen der Louise, geborene Keßler, ohne Geschäft, Ebcfrau von Müller Jacob Fillmann, Beide zu Nahbollenba< wohnend, und diesem ibtem Ebemanne bisher bestandene geseßliche ehelihe Gütergemeins<aft für aufgelöst erklärt, ti Theilung in zwei Hälften verordnet und Parteien zur Auéeinandersetzung vor Notar Gennes zu Baum- holder verwiesen worden.

Saarbrüd>en, den 29. Juli 1881,

Koster, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[27612] Bekanntmachung.

_ Dur Urtheil des unterzeichueten Gerits vom

25, Juli 1881 ift die naGbezeibnete Urkunde der am 21. September 1880 vom Kaufmann S. Arunholz zu Bernstein ausgestellte, am 21. November 1880 bei der Spar- und Vor- \{ußkasse zu Arnswalde, Commandite des Landsberger Credit-Vereins, eingetragene Ge- nossenschaft, zahlbare Wesel über 800 M, der vom Rentier August Dahms zu Bernstein acceptirt und vom Auésteller dur< Blancogiro auf C. Arnbolz und von diesem auf die Klägerin übertragen ift, für kraftlos erflärt.

Arnswalde, den 26. Juli 1881. Königliches Amtsgericht.

[27623] Urtheilsauszug.

Vurch Urtheil der Civilklammer des biesigen Kaiserl. Landgerichts vom 21. Juni 1881 wurde die pvisben den Eheleuten Karl Beutelstetter, Bäer, und Elisabeth, geborene Daehn, Beide aus Wasseln- heim, bestehende Gütergemeinscast getrennt. .

Zaberu, den 29. Juli 1881.

Hoffmann, Landgerichts-Sekretär.

[27624] Urtheilsauszug.

Dur Urtheil der Civilkammer des biesigen Kai- erlihen Landgerichts vom 13. Juli 1881 wurde die zwischen den Ebeleuten Jakob Eugen Stoe>el, Licbter- und Seifenfabrikant und Marie, geboreze Boebler, Beide aus Moléheim, bestehende Güfker- gemeins<aft getrennt. *

Zabern, den 29. Zuli 1881.

Hoffmann, _ Landgerichts-Sekretär.

[27625] Urtheil

rtheils-Anszug. Dur Urtheil der Civilkammer des Kaiserlichen dgerichts bierselbst vom 13. Juli 1881 wurde die sen den Eheleuten Michel Edel, A>erer, und arie Catharine, Firn Siefer, Beide aus Kirr- weiler, bestebende emen aft getrennt. abern, den 29, Zuli 1881.

ofsmann, ande Sekretär. [27626] :

t, Dur reGtafeäitiges Urtbeil der ersten Civil- ammer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf vom

Schäftehändler Karl Windolf und Anna Maria,

eb. Deers, Beide zu Düsseldorf wobnend, die

utertrennung mit allen geseßlichen Folge: vom 21. Mai 1881 an ausgesprochen.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts: Steinhäuser.

[78] Bekanntmathung.

Die Anwaltskammer der innerhalb des Bezirks des unterzeihneten Oberlandeëgerichts zugelaffenen Recbtéanwälte hat thren Vorstand nab dem Aus- scheiden der Hälfte der Mitglieder in der Versamms- lung vom 13. Juli d. F. dur Wablen ergänzt.

Den Vorfiand bilden jeßt die Rechts- anwälte:

Alster zu Caffel, Finanzrath Cunze zu Arolsen, Justizrath Eberhard zu Hanau, ) Justizrath Hupfeld zu Caffel, 5) Justizrath Müldner von Mülnheim zu Caffel, Dr. Müller zu Cafßel, Justizrath Dr. Ocitker zu Caffel, Justizrath Peters zu Caffel, Rieß zu Caffel, Justizrath Vietor zu Fulda. Weiß zu Hofgeismar, 2) Justizrath Dr. Wolff zu Marburg.

E hat gleiczeitig aus seiner Mitte

gewählt: Justizrath Dr. Oetker zum Vorsitenden, Justizrath Peters zum stellvertretenden Vor- NnBenden, Rechtsanwalt Rieß zum Schriftfübrer , Recbtêanwalt Alster zum stellvertretenden Schriftführer. Cassel, den 28. Juli 1881. Königliches Oberlandes8geriht. Mager.

Verkäufe, Verpachtungen, Subntiissionen 2c.

…__ Bekanntmachung.

Am Mittwoch, den 3. August cr., Vormit- tags 10 Uhx, sollen auf unserem Pachofe 1590 kg alte Plomben zum Einschmelzen, sowie 1780 kg Makulatur und 62 kg deëgleiden zum Einstampfen gegen glei< baare Zahlung öffentlid meistbietend verkauft werden.

Berlin, den 22. Juli 1881.

Königliches Haupt-Steuer-Amt für ausländische Gegenstände.

Berliner Stadteisen-

bahn. Die Ausführung der

Pflasterarbeiten für den Vor-

plaß des Babnhofs Fried-

ribstraße im Umfange von

S (a. 2200 qm Pflaster I. Kl.

Bords{wellen inkl. aller Ma-

terialienlieferungen soll in Submission vergeben wer-

den. Die Zeichnungen liegen in dem Bureau der

II. Bau- Abtheilung, Georgenstraße Nr. 18, aus.

Die Bedingungen nebs Offertenformular find eben-

daselbst gegen Erlegung von 2 4 zu haben, werden

jedo nur an solche Unternehmer abgegeben, deren

Qualifikation bekannt ist, oder durch Atteste fiëkaliscer

oder städtis<ber Behörden genügend nacbgewtesen wird.

Offerten sind versiegelt und portofrei bis Dienstag,

den 9. August cr., Vormittags 11 Uhr, an das

genannte Abtheilung8-Bureau einzureicben, um wel<{e

Zeit sie in Gegenwart der ers{ienenen Submit-

tenten eröffnet werden. Berlin, den 28. Juli 1881.

bak Bau-Abtheilung der Berliner Stadt-Eisen- ayn,

Berlincr Stadteisenbahn. Die Verglasung der Ober- und Seitenlibte der Hallen, der Viadukt- Oberlichte und der Droscbkendäher der Bahnhöfe Königsbrüd>e und Friedrichstraße in cinem Quan- tum von ca. 9000 am foll im Wege öffentliben Angebots vergeben werden. Versiegelte und ent- sprechend bezeichnete Offerten werden bis zum Sub-s missionstermin am 9, August, Mittags 12 Uhr, im Baubureau des Unterzeichneten, Neue Friedri- straße 22, entgegen genommen, wo Bedingungen und Zeichnungen zur Einsicht ofen liegen. Es können nur Unternehmer berü>sihtigt werden, deren be- sondere Leistungsfähigkeit bekannt oder genügend nabgewiesen ist und deren Offerten mit dem vorge- schriebenen Submissionéformular übereinstimmen. Der Bauinuspecïftor. Haeside.

[27593] Submission. Die zum Bau des Kasernements in der Logen- straße bierselbst erforderlihen Terrainregulirungs- :c. Arbeiten, verans{lagt zu 33 664,17 M sowie die zu den Nebenanlagen erforderliben a, Erd- und Maurerarbeiten verans{lagt zu 3167,86 M und b. Steinmcharbeiten, veranlagt zu 3199,40 M sollen in öfentliher Submi}sion verdnngen werden. Schriftliche, mit entsprebender Aufschrift verseber.e fferten werden bis zum Termine Freitag, den 12. August 1881, V. M. 10 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Verwaltung, Ka- serne I., Zimmer Nr. 8, franco entgegengenommen. - Die Bedingungen und die Anschlags - Auszüge liegen daselbst zur Einsicht aus und werden auf Ver- anien, gegen rstattung der Kopialien abschriftli< mil jetveitt, Frazkfurt a. O., den 30. Juli 1881. Königliche Garnison-Verwaltung,

9H [7 Bekanntmaqhung.

Der Bedarf an Wäsche für die Kasernen und Lazarethe des X. Armee-Corps pro 1. April 1882 bis ultimo März 1883, bestehend in:

66 wollenen Den,

96 feinen Bettlaken,

80 feinen De>enbezügen,

51 feinen Kissenbezügen,

166 feinen Handtüchern,

4497 ordinären weißleiaenen Bettlaken, 4007 ordinäâren bunten leinenen oder baumwolle- nen De>enbezügen, 4847 ordinären bunten leinenen oder baumwolle- nen Kissenbezügen, 5792 ordinären Handtüchern, 198 cintheiligen Leibmatrayenhbülsen für Bett-

1881 wurde zwischen den Ekbeleuten

671 Kovfvolstersäten, 1534 Leibstrobsä>en, 0 Paar baumwollenen Soden, 67 Halstückern, 400 Unterbosen, , 59 Schürzen für Lazarethgebülfen soll im Wege der Submission verdungen werden. Lieferungé-Unternehmer werden bierdur aufgefor- dert, ihre Offerten versiegelt und auf der Außenseite mit der Aufschrift: „Submission auf die Lieferung der Kasernen- ___ und Lazareth-Wästhegegeustände“ versehen, unter besonderem Couvert portofrei bis zum 20. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Intendantur einzusenden. ZU dieser Stunde findet die Eröffnung und Ver- lesung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der ar erschienenen Submittenten im Zimmer Nr. 54 att, Die Bedingungen liegen in unserer Registratur, Zimmer Nr. 23, zur Einsicht aus und werden auf Wuns gegen Erstattung der Kovialien-Gebühren abgegeben resp. unfrankirt versandt werden. In den Offerten it anzugeben, daß Submittent von den Be- dingungen Kenntniß genommen und dieselben als für sib re{tsverbindlih anerkannt hat. Saunover, den 27. Juli 1881. Königliche. Jntendantur X. Armec-Corps.

[27347] . Bekanntmachung. _Der Bedarf an Wäscestü>en und wollenen De>en für die Garnifon-Anstalten des 9. Armce-CorLs, be- stehend in: 70 feinen De>enbezügen, 360 feinen Kifsenbezügen, 420 feinen Bettlaken, 880 feinen Handtüchern, 6406 ordinären, bunten De>enkbezügen, 6906 ordinâren, bunten Kissenbezügen 7406 ordinären Bettkafen, 16534 ordinâren Handtüchecn, 2378 Leibstrobsä>en, 265 gewöhnlichen eintheiligen Leibmatratzen- bülsen, ; 120 eintheiligen Leibmatrat:enhülsen zu Bett- stellen mit Drahtmaträtzen, 20 dreitheiligen Leibmatraßzenbülsen zu Bett- tellen mit Drahtmatraten,

,

Wochen-Ausweise der deutschen f Zettelbanken. [27705] Wochen-Uecbersicht

der Neichs-BanfEk

vom 30. Zuli 1881. s Activa. 1) Metallbestand (der Bestand an coursfäbigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder auê- ländishen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark berechnet). . 577,497,000 Bestand an Reichskasenscheinen . 239,300,000 an Noten anderer Banken 18,255,000 an Wecbseln. . . 347,245,000 an Lombardforderungen . 46,969,000 an Effecten . . G 15,894,000 an sonftigen Activen . 25,160,000 Passiva. Das Grundkapital 120,000,000 ) Der Reservefonds . 16,425,000 Der Betrag der Noten. , i 740,219,000 187,624,000 689 0009

umlaufenden

Die sonstigen täglich fälligen Ver- bindlichkeiten Í L 12) Die sonstigen Passiva 3 Berlin, den 2. August 1881. _ Reichsbank-Direktorium. Boese. Kob.

Rotth. Gallenkamp. Danziger Privat-Actien-Bank. [27674] Status am 381. Juli 1881,

Activa. M. M (E E, Noten anderer Banken 939,400 Wecbselbestand 6,364,636 Lombardforderungen 608,250 Effecten-Bestand . 175,079 Sonstige Activa E $93,984

Passíva.

Grundkapital , Reservefonds . .

5 Sonstige täglich fällige Verbindlic(- s R Verzinslibe Depositen-Kapitalien e 2,924,440 Sonstige Passiva 4 105,473 Eventuelle Verbindlicbkeciten aus wei-

ter begebenen, im Inlande fälligen Wechseln N ° 4,841

Status der Chemniger Stadtbank

in Chenniß am 31. Juli 1881, Activa.

M6 3,000 000 « ‘750,000 e 1,565 000

(27693)

1) Cassa

Metallbestand K 199,091, 30. Bestand an

Reichsklassen-

R. o 12,000, —,

estand an

Noten an-

derer Banken

M 255,081, 30.

D o e « e AIOLOCE 0A j Lombardforderungen é e 41488, —, en

52,600, —.

4) Effek S Lib M és 0 M0 5) Sonstige Aktiven . i

“E e 655,105. 63. Passiíva. 6) Grundkapital... , M 510,000. —. í ee 6 ISTIOO, =—- 8) Betrag der umlaufeuden E > = o: e 497,20, -, 9) Sonstige täglich sällige Ver-

l bn S! (e: OULAO, L 10) An eine Sd gungöfeii e- bundeue ndl fi

ten . e * RR E G 2,971 400, H

11) Sonstige Passiven . . . , 76737. 35. Bit begebene und zum a im

sandte, im

stellen ohne Drahtmatratzen,

78 Kopfpolstersäten, Unterbosez, 8 baumwollenen Halstücern, 686 Paar baumwollenen Soden, 40 Lazaretbs{ürzen, sowie ferner __ 2634 Stü> wollenen De>en, joll im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden. Lieferungs-Unternehmer wollen ibre Ofer- ten versiegelt und auf dem Couvert mit der Auf- s{rift: „Submission auf Wäschelieferung für dice Garnifon-Anstalten des 9. Armee-Corvs* verseben portofrei bis zum i 20. August cr., Vormittags 11 Uhr,

an die unterzeibnete Intendantur einsenden

Die Eröffnung und Verlesung der eingegangenen Offerten findet an vorgeda<tem Termin in unserem Geschäftslokal, Allee Nr. 3 bierselbst, wo aus die Lieferungsbedingungen zur Einsict ausliegen, statt.

In den Offerten ist auëdrü>li< anzugeben, daß Submittent von den Lieferungsbedingungen Kenntniß genommen und dieselben als rebtéverbindli< accer- tirt hat. Offerten obne diese Angaben, sowie auc sole Offerten, in welcen besondere Vorbebalte ge- macht worren, oder welcbe nach der angegebenen eingeben, bleiben unberüdfidtigt.

Altona, den 28. Juli 1881. Königliche Juatendautur dcs 9, Armee-Corts,

I r tis

Halzlicitation. In der Oberförsterei

baum, Reg.-Bez. Posen. Amn Mittwoch,

17. August cr., Vormittags 10 Uhr, im Hee- {ben Saale in Birnbaum, Verkauf von ca. 5000 rm Kloben und 300 rm Knüpvvel aus den Slägen der Beläufe Eulenberg, Jagen 196 und 221, Stein- bübel Jagen 129, Thiergarten Jagen 99, Radush Jagen 155, S&langenlug Jagen 61f,, 83 und 111. Bei Ankäufen im Wertibe von über 1000 (C 6 wöchentliche Stundung des Kaufpreises, bei An- zablung von +4 desselben. Das Holz steht auf 5 bis 13 km Entfernung von der Warthe, zum Tkeil unmittelbar an der Caufïee. Weitere Nacbricht im Bureau der Oberförsterei zu Vorbeide bei Birn- baum. Die betreffenden Forstsbutbeamten sind an- gewiesen, die zum Verkauf gestellten Hölzer cuf Verlangen an Ort und Stelle vorzuzeigen. Vor- heide, den 29. Juli 1881, Der Königliche Ober- förster. Schwieger,

, , , Leipziger Kassenverein. „Geshästs-Uebersicht vom 31. Juli 1881. [2767 Activa. Metallbestand . E Bestand an Reicbskassenscbeinen z Noten anderer Banken Sonstige Kaß\senbestände Bestand an Wecbseln - s Lombardforderungen L «„ Effecten . : Z sonstigen Activen . Passiva.

421/079. 5

(OLOI8, 2:

Das Grundkapital C Der Betrag der umlaufenden Noten Die forstigen tägli fälligen Ver- bindlifeiten (Giro-Creditoren) Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlicfciten . 972,012. 08 Ne Tone Pen... 10920: Ÿ Weiter begebene im Inlande zablbare Wesel : M. 601,847, 60. Die Direction des Leipziger Kassenvcreins.

6 3,000,000. ». „TOORVOS,

» 2,764,000.

93559 276 gez o 1202,00. G

[27695] Bank für Süddeutschlangd. Stand am 30. Juli 1881.

Activa. M. S .| Casse : 1) Metallbestan4 5,327,536 72 2) Reichscassenscheine ,.. 3) Noten anderer Banken. .

Gesammter Cassenbestand ! Bestand an Wechseln Lombardfordernngen ..... Eigene Effecten

| Immobilien

6,175 129.300 5,463,011 72 20,237,250 48 035,520 4,621,863 75 433,159 79 1,714,556 0 33,105,361 75 Passîiva. | S 15,672,300 Reservefonds 1,607,728 41 Immobilien -Amortisationsfonds und Reserve für Unkosten 101.819 20 4 Msark-Noten in Umlauf ... 115. 98,600 V,} Nicht präsentirte Noten in alter | Währung 99 649 28 VI.| Täglich fällige Guthaben . .. 31,117.99 VII j Diverse Passiva 494,146 $7

33,105,361'75 Eventuelle Verbindlichkeiten aus zum Incaseo

gegebenen, im JIulard zahlbaren Wechselg M 1,013,912, 67.

[27672] Uebersicht

der Magdeburger Privatbank. Activa. E 7M Reichs-Kassenscheine . G 5,000 Noten anderer Banken G 105,000 N 4 463,586 Lombard-Forderungen . G 951,330 E, 53,064 Sonstige Activa . 46,227

3,000,000 600,000 5,744

626,239

Passiva. n E oa Q 0 Special-Reservefonds . . . . . , Umlaufende Noten. . . . . 1,855,800 Sonstige tägli<h fällize Verbind- L 5,073 E 09 581,210 E E . » s oe. @ 101,852 Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln

L E Magdeburg, den 30./31, Fuli 1881.

Inlande zahlbare Wechsel M 247,820, —.