1881 / 181 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L K | Ins erate für den Deutschen Reich8- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deuishen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. | 5 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 6

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen. 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung | 8, Theater-Anzeigen. Jus der Börsen- 9, Familien-Nachrichten.

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger. "s

„Zuvalidendant“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Anuoncen-Bureaux.

. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. . Verschiedene Bekanntmachungen.

beilage. U

Stahl- und Eisenwaarenfabrikanten Gustav Felir zu Solingen gegen den Messers<hmied Josef Gutbrod, früher dahier, nun unbekannten Aufenthalts, Klage erhoben auf Zahlung von 292 4. 26 -4 für vom

1880 käuflich bezogene Waaren und beantragt, den Josef Gutbrod zur Zahlung von

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[22060] Oeffentliche Zustellung.

Der K. Rechtsanwalt Wiesner hat Namens des

Kläger dur< den Beklagten unterm 16. Oktober | &

1) 292 A. 26 „S Hauptsache nebst 6 9/9 Ver- E daraus vom 16. Januar 1881 an, owie

2) zur Tragung sämmtlicher Kosten des Rechts- \treits zu verurtheilen, endlih_

3) das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits ist die öffentlihe Sißung des K. Amtsgerichts Würzburg I. vom ; Montag, den 3. Ofktover l. Js3., Vormittags 9 Uhr, : vo in dessen Sißungssaale für Civilsachen Nr. 15 be- \timmt, wozu der Beklagte hiermit gemäß $. 187 G der R. C. Pr. O. öffentlich geladen wird. D Würzburg, den 30. Juli 1881. i Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgericts T. ge Baumüller, K. Gerichts\chrbr. ih

Sool Ausgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich verloren

gegangener Urkunden beantragt worden. :

1) zweier auf den Namen des Bahnwärters Schmidtédorf hier lautender Reichsbank-Depot- scheine Nr. 121 590 und 121 591 vom 22, No- vember 1879 über 500 M. 4x 9/4 Berliner Stadt- obligationen de 1875 resp. 2300 M. 43 9/9 Ber- liner Stadtobligationeu de 1876,

von dem Hospitaliten und ehemaligen, Bahn- wärter Friedri Wilhelm Schmidtsdorf hier, im Friedrih-Wilhelms-Hospital, Pallisaden- straße 37,

feld, geb. Sußmann in Halberstadt lautenden | U Reichsbank - Depotscheins Nr. 139 866 23, Juni 1880 über 13200 M 439/69 Preußi- scher consolidirter Staatsanleihe von der Wittwe Pauline Sonnenfeld, geb. Sußmann zu Halber- stadt, Hoheweg 34. des auf den Namen der Clara Star>, Tochter | b der Wittwe Star>, Steinstraße 27, unter Nr. 59 099 ausgestellten Sparkassenbuchs über 454 M (3 A, von der Wittwe Star>, Emilie Mathilde Marie, geb. Eisener hier, Christinenstr. 11 I., 4) des von dem Kaufmann August Radmann zu Swinemünde unter dem 15. April 1868 an eigene Ordre auf den Herrn Benno Gerson zu Berlin gezogenen, von diesem acceptirten, am 15, Juli 1868 fälligen Wechsels über 460 Thlr. 25 Sar., auf welchen in einzelnen Raten bereits 245 Thlr. gezahlt sind, mithin no< lautend über 215 Thlr. 25 Sar. von dem Kaufmann August Radmann zu [ Swinemünde, der auf den Namen des Seconde-Lieutenants Hans S<{bwerin in Babenhausen ausgestellten Lebens8versicberungspolice Nr. 1445 der Lebens- versicherunasanstalt für Armee und Marine vom 1. Juli 1873 über 500 Thlr. gleih 1500 Æ, von dem Seconde-Lieutenant im Scblesischen Ulanen-Regiment Nr. 2, Hans Schwerin hier, Borsigstr. 23, des auf den Namen des Majors z. D. und Bezirks-Commandeurs Louis von der Oelsnitz in Gumbinnen lautenden Sparkassen- dokuments Nr. 3142 ter Sparkasse der Lebens- versiberungs-Anstalt für die Armee und Marine über 30 M von dem Major z. D. von der Oclsniß zu Schadenwalde bei Marklifsa, 7) des von dem C. Barta auf Herrn I. Bode zu Berlin unter dem 20. September 1880 gezo- genen, am 23, Dezember 1880 fälligen und über 60 M lautenden Prima-Wecbsels von dem Rirdorfer Vorschußverein (Einge- tragene Genoßsenschaft) zu Rirdorf. Die Jnhaber der vorbezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. März 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstr. 58, 1 Treppe, Zimmer 21, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 8. Juli 1881. Beyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung 55.

1?

[28639] Bekanntmachung. Dur verkündetes Auss{lußurtheil des unter-

zeichneten Gerichts sind die Scbuldverschreibungen

der 49/4 konsolidirten Königl. Preußischen Staats-

anleibe Litt. C. Nr. 1293 über 1000 M und Litt. F.

Nr. 13 801 über 200 „M für fraftlos erklärt. Berlin, den 1. August 1881,

Königliches Amtsgericht 1. Abthcilung 55.

[28040] Bekanntmachung. : Durch verkündetes Aus\s{lußurthecil des unterzeich- neten Gerichts sind die Scbuldverscbreibungen der 4 9/9 fonsolidirten Königl. Preußischen Staatsanleibe Litt, E. Nr. 14165 und 14314 über je 300 M für kraftlos erklärt. Berlin, den 1. August 1881.

[28038] l : Dur verkündetes Auss{lußurtheil des unter- zeichneten Gerichts ist der Hypothekenbrief vom

vom 14. Januar und 28. Juni 1873 no< gültig über 40 000 Thaler glei 120 000 Mark, eingetragen für den Kaufmann Julius Valentin und den In- genieur Emil Rathenau auf dem der Handlung Scbeer

straße Nr. 83/84 belegenen und im Grundbuche von den Umgebungen Berlins Band 32 Nr. 2085 ver- zeichneten Grundstücke, Abtheilung I1I. Nr. 6, für kraftlos erklärt.

9 zw Berlin, den 1. August 1881, manns, Ackerer zu Oermter bei Sevelen, und Anna

[28062]

Karl und Karoline Heumüller oder Hainmüller, Luise Bürger, Franz Anton Hundertpfund, Karl Friedrih Marquardt, Karl August Sommerschu, Friedri Sutter und Georg Schaerx, sämmtlich

ihren derzeitigen Aufenthalts8orten Kenntniß anher zu

heitsl[eistung in fürforglihen Besiß übergeben werden würde.

[28061] unterm 26. Juli 1881 folgendes erlassen:

Gemeinde Niederaudorf, dieß Gerichts, wird seit dem Feldzuge vom Jahre 1870/71 vermißt; dessen Mutter Maria L di 2) des auf den Namen der Frau Pauline Sonnen- | inzwischen verstorbenen Bruders Jakob:

der in Buke belegenen 5 Grundbuchs von Buke, Abtheilung 11]. Nr. 1 und 2 aus der Obligation vom 2. 28, März 1787 resp. 30. Förster Bendir Linnenbrink zu Buke eingetragenen Posten ad 50 Thlr. Conventionsmünze und 67 Thlr. Darlehen mit 5%, Zinsen gebildet ist, bat das Königliche Amtsgerit zu Paderborn in der Sitzung vom 18, Juli 1881 dur< den Amtsrichter Deum- ling

daß dem Handelsmann JIosevyh Ublemann in Dri-

Bekauntmachung.

März

September 1873 nebst annektirten Verträgen

Petzold hierselbst gehörigen, bier in der A>er-

Königlicbes Amtsgericht I. Abtheilung 55.

Aufforderung. i Wilhelm, Jeannette und Max Knecht, Amalie,

n bier, werden seit Jahren vermißt.

Auf Antrag des Großh. Fiskus, vertreten durch roßh. Generalstaatsfasse dahier, werden nun die ermißten aufgefordert, binnen Jahresfrist von

ben, widrigenfalls fie für verschollen erklärt und r Vermögen dem Großh. Fiskus gegen Sicher-

Karlsruhe, 28. Juli 181 Großh. Amtsgericht. Gerichts\{hreiberei. Frank,

W

Bekanntmachung. E

Das fkagl. Oeffentliches Aufgebot Der Bauersfohn Martin Waller von Riedleiten,

Waller und die Kinder seines Elisabeth | u

nd Jakob Waller, haben als Intestaterben desselben | b

vom | den Antrag gestellt, den Vermißten für todt zu | 8 erklären. n

Demgemäß wird hiemit Aufgebotêtermin auf Dienstag, den 25. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, Z estimmt und ergeht hiemit die Auffordering : 1) an den genannten Martin Waller, sich spätestens im Aufgebotstermine persönli oder \<riftli< bei Geriht anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebot8verfahren wahrzunehmen, 3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen. RNosecuheim, den 3. August 1881. Der kgl. Gerichtsschreiber : Bulling.

28037] Jm Namen des Königs! In Sachen betreffend das Aufgebot der Spezial- nasse, welhe in der nothwendigen Subhastation Reolitäten des Ackerwirths Unton Kroeger über die Band 88, Blatt 191 des

März 1791 Oktober 1790

1 resp. für den

für Recht erkannt :

burg seine Rechte an der in der nothwendigen Sub- hastation der in Buke belegenen Realitäten des A>erwirths Anton Kroeger gebildeten Svezialmasse vorzubehalten, im Uebrigen alle Diejenigen, welche an diese Spezialmasse Ansprüche haben, mit deu- selben auszuschließen und die Kosten des Aufgebots- verfahrens aus der Spezialmasse zu entnehmen. gez. Deumling. Paderborn, den 25, Juli 1881. Gerichtéschreiberci 11. des Königlichen Amtsgerichts.

[28041] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Rechtskonsulenten S{melter in Haspe erkennt das Königlidbe Amtsgericht da- selbst dur den Amtsrichter zur Nedden für Recht : das Hypothekendokument über das Abtheilung 1I1I, Blatt 21 Grundbus von Asbe> für den Aron Ansel eingetragene Kapital von 269 Thlr. vom 18, Januar 1844 wird für kraftlos er-

klärt. Re<bts Wegen. zur Nedden. Verkündet am 12, Juli 1881. ansen, Gerichtsschreiber.

Von

[28042] Im Namen des Königs! F In Sachen,

betreffend das Aufgebot der Hypothekenurkunde vom

5. Januar 1865 ist für Recht erkannt: die Hypothekenurkunde über diejenigen 1500 M4, welde auf dem Grundstü>e Band I. Blatt Nr. 15 des Grundbuchs von Amtsfreiheit in Abtheilung 111, Nr. 9 für die Wittwe Hobl- feld, Dorothce Sophie Elisabeth, geb. Gebhard, eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt.

Zehdenid>, den 28. Juli 1881. Königliches Aimtsgeriht. Abtbeilunz IL

[28043]

Chefrau des daselbst wohnenden Kaufmanns Hein- ri<h Goerts\<es, ann Gütertrennung und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Landgerichts zu Cleve auf

den 18. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr.

[28044] des Landgerichts zu Cleve vom 12. Juli 1881 wurde

gekündigt.

in Empfang zu nehmen. CTSC ; ó als am 1. December 1881 fälligen Coupons No. 12—48 bei einer der genannten Stellen einzureichen.

Catharina, geb. Iochems, ohne besonderen Stand, daselbst wohnhaft, vollständige Gütertrennung aus-

gesprochen. ip Hebcenstreit, : Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[28046]

Durch Urtheil der 2. Civilkammer des K. Land- gerihts zu Düsseldorf vom 9. Juli 1E ist zwischen den Cheleuten R Amaun Gottfried Hahn und Margaretha, geb. Beit, zu Fürth, die Güter- trennung mit Wirkung vom 18. Mai 1881 aus- gesprochen worden.

Düsseldorf, den 4. August 1881.

Holz, Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

Die zu Kempen wohnende Auguste Toerschen,

klagt gegen ihren Ehemann auf

Hebenstreit, l Gerichtsschreiber des Landgerichts. Durch rechtskräftiges Urtheil der T. Civilkammer

isen den Eheleuten Johann Wilhelm Boe-

[28198]

BRumänische Eisenbahnen-Actien-Gesellschaft.

Sämmtliche noch im Umlaufe befindlichen 6% Schuldverschreibungen der

Rumänischen Eisenbahnen-Actien-Gesellschaft (emittirt kraft Beschlusses der ausser- ordentlichen General-Versammlung vom 28. Februar 1876 zum ursprünglichen Gesammtbetrage von 45 000 000 Mark) werden hierdurch auf Grund des S, 4 der Auleihe-Bedingungen mit sechsmonat- licher Frist zur Rückzahlung auf den

1. Februar 1S8SSS

Die Inhaber der Schuldverschreibungen werden aufgefordert, den Capital- und Nominal-

betrag derselben zuzüglich der Zinsvergütung für die Zeit vom 1. Dezember 1881 bis 1, Februar 1882 mit 19/9 am 1. Februar 1882 entweder

bei unserer Casse in Berlin, Charlottenstrasse, oder der Direction der Disconto - Gesellschast daselbst,

Bleichröder daselbst : L Zu dem Zwecke sind die Schuldverschreibungen nebst sämmtlichen Später

oder Herrn S.

ährend der am 1. December 1881 fällige Coupon Nr. 11 zur Verfallzeit eingelöst werden kann. twaige fehlende noch nicht fällige Coupons werden in Gemässheit der Anleibe-Bedingungen vom

bayer. Amtsgericht Roscuheim hat | Capital gekürzt. Die Verzinsung sämmtlicher Schuldverschreibungen hört mit dem 1. Fe- bruar 1882 auf.

Gegenwärtige Kündigung des Gesammtbetrages aller noch im Umlauf befindlichen Schuld-

verschreibungen erfolgt unbeschadet der planmässigen Tilgung durch die Verloosung für das Jahr 1881, welche bedingungsgemäss am 1, September d. J. erfolgen wird, Eine Bekanntmachung der alsdann anusgeloosten Nummern, welche bedingungsgemüäss schon am 1, December 1881 zurück- zuzahlen sind, bleibt vorbehalten.

Gleichzeitig wird bekannt gemacht, dass das aus der Direction der Disconto-Gesellschaft

nd dem Bankhause S, Bleichröder zu Berlin, sowie der Barque de Paris et des Pays-Bas zu Paris

estehende Finanz-Consortium, welches die vom Rumänischen Staate behufs Rückzahlung der jetzt;

ekündigten 6% Schuldyerschreibungen emittirten neuen Rumänischen Staats-Obligationen über-

ommen hat. bereit ist, unter den von ihnen bekannt zu machenden Bedingungen, 5 die jetzt gekündigten 6 ‘/ igen Schuldverschreibungen der Rumäni- schen Eisenbakhnen-Actien-Gesellschast gegen neue, mit 5 °/, in halb- Jährlichen Terminen am 1. Juni und 1. December jeden Jahres ver- zinsliche und im Wege kalbjährlicher Ausloosung binnen 18. Jahren zum Nennwertke rückzahlbare Rumänische Staats-Obligationen um- zutauschen. Diese Staats-Obligationen werden emittirt mit gleichem Range und gleicher Fundirung wie die 6’/igen Rumänischen Staats-Obligationen vom Jahre 1880 (Hypothek an der Eisenbahn Roman Virciorovrva und Special-Garantie durch den Reinertrag des Tabaks-Monop9oIs).

Eerlin, den 26, Juli 1881.

Rumüänische Kisenbahnecn-Actien-Gesellschaît.

Convertirung der 6°% Schuldverschreibungen der Rumänischen Eisenbahnen-Actien-Gesellschaft,

Mit Bezugnahme auf die vorstehende Bekanntmachung der Rumänischen Eisenbahnen-A ctien-

Gesellechaft bringen wir bierdurch zur öffentlichen Kenntniss, dass der Umtausch der gekündigten 69/6 Schnunldverscbreibungen der Rumänischen Eisenbabhnen-Actien-Gesellschast gegen die neuen 9 °% Rumänuiscben Staats-Obligationen unter folgenden Bedingungen erfolgen kann:

Die Inbaber der 6 °/gigen Schuldverscbreibungen haben dieselben innerhalb der Frist vom 1. bis 15. August d. Js. einschliesslich ; E mit sämmtlichen nach dem 1, Decewber fälligen Zinscoupous No. 12—48 bei der Direction der Disconto-Gesellschaft oder dem Bankhause 8, Bleichröder in Be'lin einzureichen und empfangen dagegen Rumänische St aats-Obligationen vom gleichen Nennwerthe mit Zins- coupons vom 1, December 1881 ab und eine baare Zuzahluug von : : 1/59/96 für dis Differenz der Zinsen vom 1. December 1881 bis 1. Februar 1882, 4 % für Prämie zusammen 41/699 vom Nominalbetrage der eingereichten 6/gigen Schuldverschreibungen . Bis zur Fertigstellunz der defiuitiven Stücke werden von den genannten Bank- Instituten Interims-Certificate au:gegeben, welche demnüchst gegen die neuen Staats- Obligationen umzntanuschen sind, A Die gekündigten Schnldverschreibungen können nur auf Höhe solcher Beträge zum Umtansch angemeldet werden, welche sich durch Abschnitte der nenen 5%/9 Rumänischen Staatsanleihe darstellen lassen. Letztere wird in Stücken zu 400, 2000 und 4000 ausgegeben. : ! / Den zum Umtansch einznreichenden Schuldverschreibungen ist ein doppeltes, nach Litt, und Nummern geordnetes uud unterschriebenes Verzeichniss beizufügen.

Berlín, den 26, Juli 1881. Direction der Disconto-Gesellschast. S. Bleichröder.

Rumänische Eisenbanhnen-Actien-Gesellschaft.

In Gemässheit der SS. 37 Æ unseres Gesellschatfts-Statuts beruten wir hierdurch

eine AauSsSerordentliche GeneralversammIung der Actionaire

auf Donnerstag, den 18. August d. J., Vormittags 11 Ubr,

nach Berlin, HWôtel de Rome, Charlottenstrasse No. 44/45. Tagesordnung. 4 :

Mittheilung über die Kündigung der 6/4 Sclhuldverschreibnungen der Gesellschaft und

Beschlnssfaszung über die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft von Berlin nach

Bukarest und über die dementsprechenden Aenderungen des Statuts der Gesellschaft.

(Art. 2, 27, 37. :

Für die Thailaabuco an der Generalverzsammlung sind die Bestimmungen des Gesellschafts- Statuts sub 38, 39, 40 und Zusatz-Paragraph 3 zun $. 37 ff. massgebend.

Behufs dieser Theilnabme baben die Actionaire entweder die Actien selbst oder die amt- liche Bescheinigung einer Staats- oder Communalbehörde fiber die bei Aieser letzteren erfolgte De- position bei den Gesellachaftskassen (in Berlin, Charlottenstrasse 35a., in Bukarest, Bahnhof Tergovesti) einzureichen, wo auch Formulare für die etwa auszustellenden Vollmachten in Empfang zu nehmen sind

Berlin, den 26, Juli 1881,

Der Aussichtsrath der Rumüänischen EKEiscnbahnen- Actien-Gesellschaft. Redacteur: Riedel.

Berlin: Verlag der Erpedition (K esel.) Dru>: W. Elsner.

Drei Beilagen (eins{liezli< Börsen-Beilage).

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 55.

zum Deutschen Reihs-An

M 181.

E rfte Beilage zeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 5. August

1881.

| Ins erate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers :

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersnchungs-Sachen.

u. derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 8 u. 8. Ww. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. | beilage. o)

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalideudauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

E. Súchlotte,

Annoncen-Bureaur. 4

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

!Nachsteh achstehende Personen: 1) der Traugott Paul Geier, Sohn des Jnwohners und a E N Traugott Geier, geboren am 17. eptember 1858 in Charlottenbrunn; 2) der Karl August Sturm, Söhn des Fabrikaufschers Carl Gottlieb Sturm, geboren zu Nieder-Wüstegiersdorf am 29. Oktober 1856; 3) der Gustav Adolf Schade, Sohn des Fabrikarbeiters Wilhelm Schade, geboren am 16. Dezember 1854 in Nieder-Wüstegiersdorf ; 4) der Karl Heinri<h Worbs, Sohn des Tagearbeiters Heinrich Wilhelm Worbs, geboren am 17. März 1858 in Altwasser; 5) der August Wilhelm Tschirn, Sohn der unverehelihten Marie Tschirn, geboren am 24. Juli 1858 in Altwasser; 6) der Marx Georg S Seiffert aus Waldenburg, Sohn des

rauermeisters Heinrih Seiffert, geboren am 14. September 1858 zu Ober-Waldenburgz 7) der Wil- helm Franz Anton Schößler, Sohn des Schmiede- gesellen Wilhelm Schößler, geboren am 3. November 1858 zu Juliansdorf; 8) der Franz_ Josef Hugo Opiy, Sohn des Schuhmachers Karl Opiß, geboren am 6. November 1858 in Friedland, letter Aufent- halt Waldenburg; 9) der Karl Heinrich Rosemann, Sohn des Inwohners Karl Rosemann, geboren am 9, August 1858 in Reußendorf; 10) der Ockonom August Julius Paul Victor Hantke aus Walden- burg, Sohn des Marks\cheiders Heinrich Hantke, ge- boren am 1. Dezember 1858 in Waldenburg; 11) der Franz Emil Hermann Koh, Sohn des Berg- manns Franz Koch, geboren am 7. November 1860 zu Altwasser; 12) der Adolf Friedrich Hellmann, Sohn des Maurers Karl Gottlieb Hellmann, ge- boren am 23. März 1858 in Ober-Salzbrunn, wer- den beschuldigt, „als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem mi- litärpflihtigen Alter ih außerhalb des Bundes8ge- bietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $8. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 3. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Waldenburg zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{<uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $, 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath zu Waldenburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen aus- gestellten Erklärungen verurtheilt werden. Walden- burg, den 15. Juli 1881. Königliche Staats- antwaltschaft.

[28031]

Ladung. Der Schornsteinfeger Paul Karkos aus Waspe>, Kreis Rosenberg, Reg.-Bez. Oppeln, geboren den 31, August 1841, dessen Aufenthalt un- bekannt ift, und welchem zur Last gelegt wird: 1) am (. Februar 1881 zu Sechausen in der Absicht, nich einen re<tswidrigen Vermögensvortheil zu ver- schaffen, das Vermögen des Schornsteinfegermeisters Heinrich zu Seyda um den Betrag von gegen 10 M dadur geschädigt zu haben, daß er dur Vorspie- gelung falscher Thatsachen einen Irrthum erregte ; 2) in der Zeit vom 1. Dezember 1880 bis 6. Fes bruar 1881 L Seyda dem Schornsteinfegermeister Heinri zu Seyda ein Leibriemens{loß und einen Stiefelschaft, dem 2c. Heinrich gehörige Gegenstände von unbedeutendem Werthe in der Absicht re<ts- widriger Zueignung weggenommen zu haben, Ver- geren gegen $8. 263 und 242 des Reichsstrafgesetz- u<8 wird auf Anordnung des Königlichen Amts- gerihts hierselbst auf den 13. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffen- gerit bierselbst, Zimmer Nr. 2, zur Haup*verband- lung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. Schweiniy, den 29, Juli 1881, nemanun, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerichts.

[28029] _Ladung.

Nachstehende Personen: 1) Peter Kolanowicz, geb. am 19. Juni 1855 in Dominowo, fatbolisd, zuleßt in Dominowo aufbaltsam, 2) Peter Luczak, ge. am 12, Mai 1855 in Drzgzgowo, katholis{, zu- eßt in Drzgzgowo aufhaltsam, 3) Matbias Whtaszak, geb. am 20. Februar 1855 ‘in Siedlec, katholis, zuleßt in Siedlec aufhaltsam, 4) Martin Stachowiak, geb. am 3. Oktober 1855 in Targowa górka, fatholis, zuleßt in Targowa górka aufbalt- sam, 5) Gustav Robert Pommerenke, geb, am 10. Januar 1855 in Nekla, evangelisb, zulett in Nekla aufbaltsam, 6) Thomas Qlezutezak, geb, am 3, Dezember 1855 in Stroda, katholis, zuleßt in Schroda aufhaltsam, werden bescbuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, \si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder na< errci<tem militärpflibtigen Alter si außerhalb des Bundesgebietes aufgebalten zu baben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 15, November 1881, Mittags 12 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Haupt- verbandlung geladen. Bei unentschuldigtem Aus- bleiben werden dieselben auf Grund der na $, 472 der Strafprozeß;iordnung von dem Königlichen Land- rathsamt zu Schroda über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Posen, den 29, Juli 1881.

[28027] „Ladung. Nachstehende Personen: 1) Der Tage- löhnersohn Michael{Matella, geb. am 1. September 1858 in Kopaszyce, katholis, zuleßt in Kopaszyce aufhaltsam, wandowski, geb. am 6. Dezember 1858 in Ulejno, katholis, zuleßt in Ulejno aufhaltsam, 3) der Tage- löhnerfohn Adalbert Matuszak, geb. am 31. März 1858 in Zdzychowice, katholis, zuleßt in Zdzy<howice aufhaltsam, 4) Michael Nea geb. am 29, August 1858 in Winna-góra, katholis, zuleßt in Winna-góra aufhaltsam, 5) der Schuhmacher- geselle Johann Gla insfi, geb. am 18. Juni 1858 in Mlodzikowo, katholis, zuleßt in Schroda auf- haltsam, 6) Martin Bak, geb. am 8. November 1858 in Kijewo, fatholish, zuleßt in Chwalkowo aufhaltsam, 7) der Kne<t Franz Wisniewski, geb. am 23. März 1858 in Kijewo, katholisch, zuleßt in Kijewo aufhaltsam, 8) der Schneidergeselle Johann Pomikata, geb. am 4. Januar 1858 in Piglowice, katholis, zuleßt in Wronke aufhaltsam, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Oeeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflihtigen Alter fich außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben. Vergehen gegen S. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B, Dieselben wer- den auf den 15. November 1881, Mittags 12 Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Hauptverhandlung ge- laden. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden die- selben auf Grund der nach 8. 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Landrathsamte zu Schroda über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt wer- den. Posen, den 30. Juli 1881. Königliche Staats- anwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

©O .

(91) Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7650. Schuhmacher Karl Herbold von Wald- wimmersba, z, Zt. in Mannheim, klagt gegen Philipp Knopf Eheleute von Moosbrunn, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Darlehen vom Jahr 1875 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 222 4 86 „4 nebst 5% Zins hieraus vom 12. August 1875, unter sammt- verbindlicher Haftbarkeit, sowie auf vorläufige Voll- stre>barkeitserklärung des Urtheils und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbts- PuEes dhe das oon Das, Amtsgericht zu Eber- a auf Montag, den 19. September d. Js., Vormittags 11 Uhr. Y Îs

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eberbach, den 1. August 1881,

Der Gerichtsschreiber des Großh. Bad. Amtsgerichts : Heinrich.

[18943] Aufgebot.

Josef Kröner, lediger Handlungsgehülfe von Scro- benhausen, geboren am 1. April 1841, ift im Ofkto- ber 1861 na< Nordamerika ausgewandert und \eit- dem verschollen.

Für denselben wird dahier ein Vermögen von 9293 M 3 J verwaltet, und hat einer der näcsten Erben des Verschollenen Antrag auf Todeserklärung gestellt.

Demnach ergeht Aufforderung:

1) an Josef Kröner, spätestens im Aufgebots- termine persönli oder \{riftlid bei Gericht si anzumelden, widrigenfalls er für todt er- klärt werde;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen; und

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu maden.

Als Aufgebotstermin wird

Dienstag, der 28. März 1882, Vormittags 9 Uhr, im biesigen Sitzungssaale bestimmt. Schrobenhausen, den 31, Mai 1881. Königliches Amtsgericht. Ta I Eichbühler. …__ Zur Beglaubigung: er geschäftsleitende Königl, Gerichts\c{reiber. Sporer.

E Aufgebot.

Der Kirchenvorstand der katbolishen Kirchen- emeinde zu Magnutzewice, Kreis Pleschen, hat das ufgebot des von der Sparkasse zu Pleschen für die katholisbe Kirchenkasse in Magnuszewice ausgestellten Sparkassenbuhes Nr. 2260 über 24 U T1 A, welhes dem frügeren Kirchenkassenrendanten Franz Wozniak im Jahre 1879 abhanden gekommen sein sol E ias e

er Znhaver dieses Sparkassenbuhs wird daber aufgefordert, spätestens in dem au den 12. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine seine echte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und das Spar- kassenbu< vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftlos- erklärung erfolgen wird, Pleschen, dèn 24, Januar 1881.

D --

Königliche Staatsanwaltschaft.

Königliches Amtsgericht.

2) der Tagelöhnersohn Thomas Le-

A Aufgebot.

Hippolyt Kaj:tan von Stablewski* , Sohn der Rittergutébesißer Onophrius*) und Ge geb. v. Kurowska*), v. Stablewstkiscen*) Eheleute, g?boren in Dugezno am 17. Juni 1835, hat si bis zum Jahre 1863 mit kurzen Unterbrehungen in Tremessen auf- gehalten, ift in jenem Jahre bei Ausbruch des pol- nischen Aufstandes nah Russish-Polen gegangen und seit jener Zeit verschollen.

Auf den Antrag des päpstlichen Kammerherrn Dr. Slorian v. Stablewsfki*®) und der Rentiere Pelagia*) v. Stablewska*) in Wreschen, werden Hippolyt Ka- jetan v. Stablewéki®), sowie seine unbekannten Erben und Erbnehmer aufgefordert, si spätestens im Termine den 5. Januar 1882, Vorm. 10 Uhr, Zimmer Nr. 2 des hiesigen Amtsgerich!8 zu melden, widrigenfalls der verschollene Hippolyt Kajetan v. Stablewski*) für todt erklärt und sein Nachlaß den näbsten bekannten Erben mit den Folgen des 8. 834 ff. Thl. II. Tit. 18 Allgemeinen Landrechts, zuerkannt werden wird.

Tremessen, den 5. März 1881.

Königliches Amtsgericht. i Springer. Nt Stablerski, Amphrius, Kurorska, Pela- gier, wie in Nr. 67 d. Bl. irrthümlih gedrud>t ift.

131292]

Oeffentliche Bekanntmachung.

1) Der Häusler Johann Friedri<h Faesler aus Mühlbo> ist seit dem Jahre 1854 verschollen N seitdem seinen Kindern keine Nachricht gegeben.

2) Die verehelihte Schneider Krosbhel, Marie Elisabeth, geborne Gaehle, aus Groß-Schmöllen, geboren am 17. Januar 1823, eine Tochter des Halbbauern-Ausgedinger FJchann Christoph Gaehle und dessen Ehefrau Johanne Louise, gebornen Fi:nmel, aus Groß-Schmöllen , ift im Monat April 1854 mit ihrem Ehemanne und ihren Kindern nah Australien auêsgewan- dert und hat seitdem keine Nachricht hierher gelangen lassen. Derselben it der Gerichts- \chulze Gottlieb Martschiske zu Groß-Schmöllen zum Abrresenheits-Kurator bestellt worden. Der Fleiscergeselle Carl Friedri August Con- radi aus Sorau, Soha dcs daselbst verstorbe- nen Fleischermeisters Iobann Gottlieb Con- radi, ift nah erreibter Grofjährigkeit Mitte des Jahres 1868 verschollen und hat seitdem siinen Verwandten keire Nachricht gegeben. Der Fuhrmann Iohann Traugott Halfter ist ihm zum Abwesenheits-Karator bestellt worden.

Der Häusler Johann Friedri Faesler aus

Mühlbo>, die verehelihte Schneider Kroschel,

Marie Elisabeth, geborne Gaehle, aus Groß-

Schmöllen, und der Fleischergeselle Carl Friedrich

August Conradi aus Sorau, sowie deren unbekannte

Erben und Erbnehm:r werden hiermit aufgefordert,

sih in dem auf

den 12. Oktober 1881, Vormittags 12 Uhr,

an hiefiger Gerichtsftelle im Zimmer Nr. 11 anberaum-

ten Termine oder vorber bei dem Gerichte oder der

Gerichtsschreiberei {riftli oder persönlich zu mel-

den und daselbst weitere Anweisung zu erwarten,

widrigenfalls fie werden für todt erklärt werden und ibr Na(laß den legitimirten näbftea Erben oder dem Fiskus zuerkannt werden wird.

Guben, den 30, November 1880.

Königliches Landgericht, Civilkammer.

[27885] Beschluß.

Die Vormundschaft über den abwesenden Jacob I Mondel von Erbach betr.

Auf Antrag der näcsten Blutsverwandten, des am 23. November 1838 zu Erba geborenen, 1861 auf die Wanderschaft gegangenen und seitdem ver- sbollenen Schneidergesellen Jacob Mondel von Erbach werden hierdur< dieser und seine etwaigen Leibes- oder Testamentserben aufgefordert, ihre Än- sprüche an das unter vormundscaftlicher Verwal- tung stehende Vermögen des Jacob Mondel binnen 3 Monaten vom ersten Erscheinen dieser Auf- forderung in den öffentlihen Blättern an gere<net, beim unterzeihneten Amtsgericht anzumelden, widrigenfalls dieses Vermögen und alle dem ge- nannten Abwesenden etwa künftig no< anfallenden Erbschaften gemäß der Nassauischen Verordnung vom 21. Mai 1781 seinen darum na<sucenden näbsten Erben vorerst nutznießli< gegen Caution na< Verlauf von 15 Jahren aber als Eigenthum verabfolgt werden wird.

Eltville, den 30, Juli 1881,

Königliches Amtsgericht. Schlichter.

0A L Aufforderung. Am 5. Juli d. J. starb hierselbst der Rentier Philipp Salomon, zuleßt hier Scbillingstraße Nr. 33a. wohnhaft, Namens der Erben des Ver- storbenen werden alle Diejenigen, welche Ansprüche an den Nala zu haben vermeinen, aufgefordert, diese ihre Ansprüche spätestens bis zum 31. August e. bei dem unterzeichneten Sachwalter anzumelden. Berlin, den 30, Juli 1881,

Breslaner,

[28047]

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 11, Juli 1881 wurde zwischen den Cheleuten Konditor Ignatz Borni und Louise, geborne Jakob, ohne Geschäft, Beide zu Düsseldorf wohnend, die Gütertrennung mit allen geseßlihen Folgen vom 9. Juni 1881 an ausgesprochen.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Steinhäuser.

[28045] | Dur Beschluß vom 1. August c. hat das Kaiser- [iche Landgericht zu Met, Fertienkammer, die Güter- trennung zwischen Eheleuten, Eugen Morit, früher Gerbereibesitßzer, und Maria S<{hwebeler in Metz, mit Wirkung vom 14, Juli c. ausgesprochen und Par- teien zur Auseinanderseßzung ihrer Ansprüche vor Notar Jager in Mey verwiesen. Mes, den 2. August 1881. Der Landgerichts-Ober-Sekretär: Maaßen.

A Á

Um 3. April 1854 verstarb zu Mosfau der Hof- tischler meister Christian August Goergz Eo los, jedo mit Hinterlassung seiner Ehefrau Aleran- dra, geb, Dio. Derselbe war Miterbe des zu Posen am 14. Mai 1842 verstorbenen Tischlermeisters Ben- jamin Goerß. Bei der erst nah dem Tode des Christian August Goerßtz erfolgten Theilung des

Nachlasses des verstorbenen Benjamin Goerßz entfiel

auf die Erben des Christian August Goerß ein Erb-

theil im Betrage von mehreren Hundert Thalern. Nachdem die Wittwe des Christian August Goertz, Alexandra, geb. Dio, in der beglaubigten Erklärung de dato Mosfau, den 6. November 1858 ihren Rechten auf dies Erbtheil entsagt hatte, ist der Justiz-Rath Pilet hierselbst zum Pfleger Behufs Ausmittelung der unbekannten Erben des Christian August Goertz, sowie Behufs Verwaltung des ge- dachten Erbtheils, welches gegenwärtig 2324 M be- trägt, bestellt worden.

Vis jeßt sind als Erben des Christian August

Goerßz folgende Personen ermittelt: Y

1) der Titular-Rath Nicolay Nikolajewicz Lubie-

jewsfki zu Moskau,

2) der Kaufmann Teodor Nikolajewicz Lubiejewskt in Petersburg,

3) die Geschwister Ku<hnemund: Rudolph, Adolph und Marie in Breslau,

4) der Louis Barthold Ebel Nord-Amerika,

5) der Johann Gottfried Goertk,

6) die 6 Kinder des Carl Erdmann Goerßz:

. Alexander Erdmann in Moskau, . Carl Erdmann daselbst, 2, Ernstine Anna daselbst, . Constantin Andreas in St. Petersburg, . Sofia Adelaide, verehelihte Sarossow in Moskau und f. Adelaide, verehelihte Botscharof, in St. E Petersburg,

) die 6 Kinder der Alerandrine Auguste Micba- line, geb. Goertz, verehelidte Böttber, und thces Ehemannes,

Friedrih Franz George Alerander Goerk, die Wittwe Adelaide Eva Leontine Walther in Xigé, der Apothekergehülfe Richard Alwin Waltber hier, Walliscei, der Apotheker Julius Emil Richard Waltber in Xigé, die Anna Caroline Antoinette Walther daselbst, der Wirthschaftsbeamte Robert Friedri Wil- helm Walther zu Szczepowice bei Kosten, der Lehrer Eugen Hugo Walther zu Reicben- ba< in S{lesien, der Bucbhalter Paul Julius Edwin Waltber in Xigé und 16) die verebeli<te Kaspereit. Diese Personen baben si jedo nit als alleinige Erben des Christian August Goertz legitimiren können. Auf Antrag des Nachlaßpflegers werden deshalb alle Diejenigen, welbe nähere oder glei nahe Erbansprücbe an den Nawblaß des Christian August Goertz zu haben vermeinen , bierdur< auf- gefordert, ibre Ansprüche spätestens in dem am 7. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Wronkerplaß Nr. 2, 1I Tr., Zimmer Nr. 14, vor dem Gerichts-Assessor Reich anstehenden Termine beim unterzeineten Ge- rite anzumelden und zwar unter der Verwarnung, daß na< Ablauf des Termins die Ausstellung der Erbbescheinigung na< Christian August Goertz er- folgen wird. Posen, den 24, Mai 1881. Königliches Amtsgericht. V111. Abtbeilung.

zu Neu-Huven in

[28028]

In der Strafsache gegen 1) den Peter Kolanus- wicz, 26 Jahre alt, katholis, geb. in Dominowo, 2) den Peter Luczak, 26 Jahre alt, katholis, geb. in Drzatgowo, 3) den Mathias Witaszak, 26 Jahre alt, fatholis<, geb. in Siedlec, 4) den Martin Stachowiak, 26 Jahre alt, katholis, geb. in Targowa górka, 5) den Gustav Robert ommerenfke, 26 Jahre alt, evangelish, geb. in Nekla 6) den Thomas Olejniczak, 26 Jahre alt, kathol{s<, ges. in Schroda, wegen Verletzung der Wehrpflicht, wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen 8. 140

Recbtsanwalt.

Absay 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt find