1881 / 181 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

auf Grund der §. 480, 325, 326 der Strafprozeß- Ordnung zur Deckung der den Angeschuldigten mög- liherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Posen, den 1. August 1881. Königliches Landgericht. Ferienkammer TI.

[28026] f

In der Strafsache gegen 1) den Tagelöhnersohn Michael Matella, 23 Jahre alt, katholi\{, geb. in Kopaszyce, 2) den Tagelöhersohn Thomas Lewan- dowsfi, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Ulejno, 3) den Tagelöhnersohn Adalbert Matuszak, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Zdzyhowice, 4) den Michael Kazmierczak, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Winnagóra, 9) den Schuhmachergesellen Johann Glapinski, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Mlodzikowo, 6) den Martin Bak, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Kijewo, 7) den Knecht Franz Wisniewski, 23 Jahre alt, katholis, geb. in Kijewo, 8) den Schneidergesellen Johann Pomikata, 23 Iahre alt, katholis, geb. in Piglowice, wegen Verleßung der Wehrpflicht, wird, da die Ange- \chuldigten des Vergehens'gegen 8. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt sind, auf Grund der S8. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung, zur Deckung der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens, das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der TRCRO M RER mit Beschlag belegt. Die Ladung und Bekanntmachung der Vermögensbeshlagnahme soll durch den Reichs- Anzeiger und das Posener Amtsblatt erfolgen. Posen, den 27. Juli 1881. Königliches Landgericht,

erienkammer II.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(233448) Bekanntmachung.

Die im Kreise West-Havelland belegenen beiden Domüänen-Vorwerke

Berge und Berniyzow

nebst der auf dem Vorwerkshofe Berge befindlichen Brennerei und der den gedahten Vorwerken zu- stehenden Fischerei-, Rohr- und Schilfnußung, ent- haltend:

3,485 ha Le und Baustellen,

6,753 , Gärten, 394,560 „, Atcker, ï 254,162 „, Wiefen, 282,473 , Weiden, 22,716 Wege, Gräben, Pfühle, Unland,

964,149 ha Summa, sollen auf achtzehn hintereinander folgende Jahre von Johannis 1882 bis Johannis 1900 im Wege der Licitation verpachtet werden.

Hierzu haben wir einen Termin

auf Montag, den 22. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungssaale vor dem Herrn Regie- rungs- und Domänen-Departements-Rath Lindner anberaumt.

Das Pachtgelderminimum is auf 26 000 M fest- geseßzt und das von den Pacbtlustigen naczuweisende disponible Vermögen auf 130 000 M.

Die speziellen und die allgemeinen Pactbedingun- gen, die Regeln der Licitation und die Vorwerks- karten nebst Vermessungsregistern, sowie das Ge- bäude-Inventarium können täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, in unserer Domänen- Registratur eingesehen werden. Auch werden auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien Abscrif- ten der speziellen Pachtbedingungen und der Regeln der Licitation ertheilt werden.

Der zeitige Pächter Herr Ober-Amtmann Friese ist angewiesen, den sich meldenden Pachtlustigen die Besichtigung der Pachtobjekte zu gestatten und ört- lie Auskunft zu ertheilen.

Potsdam, den 28, Juni 1881,

SuigliGe Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. v. Schönfeldt.

Bekanntmachung. Das im Kreise West-Havelland belegene Domänen-Vorwerk Liehoww

nebst der demselben zustehenden Fischerei-, Rohr- und Streußelnußzung, enthaltend:

1,848 ha Hofräume und Baustellen, 4564 „, Gärten, S. E 71,2236 , Wiesen, 119853 , Hütung, 7,614 , Wege, 1,522 Gräben,

Summa soll auf abtzehn hintereinanderfolgende Jahre von Johannis 1882 bis Johannis 1900 im Wege der Lizitation verpacbtet werden.

Hierzu haben wir einen Termin

auf Montag, den 19. September d. J,,

Vormittags 11 Uhr,

in unseren Sitzungésaale vor dem Herrn Regie- rungës- und Domänen-Departements-Rath Lindner anberaumt. i i E

Das Pachtgelderminimum is auf 20 000 M fest- geseßt und das von den Pachtlustigen nachzuweisende diéponible Vermögen auf 90 000 M

Die speziellen und die allgemeinen Pactbedin- gungen, die Regeln der Lizitation und die Vor- werkskarten, sowie das Gebäude-Inventarium können täglih mit Auësnahme der Sonn- und Festtage in unserer Domänen - Registratur eingesehen werden. Auch werden auf Verlangen gegen Erstattung der Kopialien Abschriften der speziellen Pachtbedingungen und der Regeln der Lizitation ertheilt werden.

Der zeitige Pächter, Herr Ober-Amtmann Preestin, ist angewiesen, den sih meldenden Pacbtlustigen die Besichtigung der Pachtobjekte zu gestatten und ört- lide Auskunft zu ertheilen.

Potsdam, den 16, Juli 1881,

e rgltege REooung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und orsten. v. Schönfeldt.

455,814 ha

[26894] Bekanntmachung. Die in dem Kreise Oleßko liegende

Domäâne Seedranken soll für die Zeit von Johannis 1882 bis dahin 1900 anderweit meistbietend verpachtet werden.

Der Bietungstermin wird auf Mittwoch, den 5. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, in dem Sißungssaale der Regierung (Finanz- Abtheilung) vor dem Herrn Ober-Regierungs-Rath Tomasczewski angeseßt. Die Verpachtungsbedingungen und die Regeln der Lizitation können in dem Domänen-Büreau des be- zeichneten Gebäudes und bei der Königl. Kreiskasse in Marggrabowa während der Dienstunden jederzeit eingesehen werden. Die Domäne enthält: 464 ha 88 ar 82 qm Atcker,

L. G 20. Gir 130 40 „50 „, Wiesen, 60 „49 „75 „. Weiden, 4 „46 „10 Wafsserstücke, 16. 38 „23, Wege und Gräben, 3 60 10, UnNlanD

O, zusammen 687 ha 36 ar 30 gm. Das Pachtgelder-Minimum ist auf 11 000 A4 fest-

geseßt und zur Uebernahme der Pacht ist ein dis-

ponibles Vermögen von 96 000 M erforderlich. Gumbinnen, den 18. Juli 1881.

Königliche Regierung, i

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten.

Hofraum,

27870]

Königliche Ostbahn. Alte Materialien (Schie- nen, Eisenzeug 2c.) sollen im Wege der öffentlichen Submission nach Gewicht verkauft werden, wozu Termin zum 15, September cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Bureau, Ostbahnhof hierselbft, angeseßt ist. Offerten, bezeihnet „Offerten auf An- kauf von Materialien-Abgängen“, sind rechtzeitig portofrei und versiegelt an uns einzureichen. Die Bedingungen 2c. liegen in den Stations-Bureaus hierselbst, Cüstrin, Saa a. D., Landsberg a. W., Kreuz, Schneidemühl, Thorn, Dirschau, Danzig, Königsberg i. Pr. und Bromberg zur Einsichtnahme aus und sind von uns auf portofreien Antrag gegen Erstattung von 75 & Kopialien zu beziehen.

Berlin, den 25. Juli 1881.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt.

[27871] Bekanntmachung.

Die Lieferung der für den Garnison- und Lazareth- Haushalt unseres Bereiches für das Jahr vom 1. April 1882 bis 31, März 1883 erforderlichen leinenen und baumwollenen Wäschegegenstände, näm- lib von:

2 790 wollenen Deen,

176 feinen Bettdeckenbezügen, n 6 087 blaubunten baumwollenen Deeenbezügen. 187 feinen Kopfpolsterbezügen, 6 586 blaubunten baumwollenen Kopfpolsterbezügen, 196 feinen Bettlaken, 8 937 ordinâren Bettlaken, 732 feinen Handtüchern, 18 093 ordinâren Handtüchern, 3 295 Strohsäcken, 2 947 Kopfpolstersäcken, 400 Paar baumwollenen Socken, 427 eintheiligen Leibmatratzenhülsen, 40 dreitheiligen desgleichen, 400 Unterhosen, 100 Schürzen für Lazarethgehülfen 2c. soll im Wege der Submission unter den in unserer Registratur, Genthinerstraße Nr. 2, 2 Treppen, \o- wie in dem Geschäftslokal des Garnison - Lazareths zu Frankfurt a. O. einzuschenden Bedingungen und nach den bei diesem Lazarethe ausgelegten Normal- proben verdungen werden.

Die bis zum zwanzigsten August cr., früh, portofrei an uns einzusendenden, auf der Adresse mit: „Submission auf Lieferung der Kasernen- und Lazareth-Wäschegegenstände“ zu bezeibnenden, in Reichs - Markwährung abzu- gebenden Offerten werden an dem gedachten Tage, Vormittags 11 Ubr, in dem Geschäftszimmer der 4. Abtheilung in Gegenwart der etwa persönlich er-

\cienenen Submittenten eröffnet werden.

Lieferungsofferten, welche mit Bezug auf besondere von den resp. Unternehmern vorgelegte Proben oder mit Vorbehalt abgegeben worden und ebenso Nach- gebote bleiben unberüdcksibtigt. Das Nähere über die Wäscheproben ergeben die Nachweisung und Be- schreibung der festgestellten Normalproben.

In den Offerten ist anzugeben, daß Submittent von den erwähnten Lieferungsbedingungen Kenntniß genommen hat.

Berlin, den 1. August 1881.

Königliche Juntendantur 3. Armec-Corps,

v. Rüts.

Königliche Eisenbahn-Direktion Berlin.

Die Lieferung von 4000 cbm gesiebten Kieses franko Bahnhof Frankfurt a./O. soll im Wege der öffentliben Submission vergeben werden.

Es ift bierzu cin Termin auf

Mittwoch, den 17. August cr., Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten, Briesenerstraße 4, hierselbst anberaumt worden, bis zu welbem Offer- ten mit der Aufschrift : „Offerte auf Kieslieferung“ portofrei und versiegelt eingereicht sein müssen.

Die Bedingungen liegen im genannten Bureau aus, können au gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Frankfurt a./O., den 2, August 1881,

Der Eisenbahn-Bau-Juspektor. Scilling.

[28023] Bekanntmathung.

Die Lieferung von Manöver-Bedarfsgegenständen während des Manövers der Königlichen 1. Division, sowie der Tranéport dieser Gegenstände aus den Magazinorten nach denKantonnements- resp. Bivouaks- plätzen der Truppen soll an qualifizirte Mindestfor- dernde vergeben werden.

Hierzu steht Freitag, den 12. August d. Js., Vormittags 10 Uhr, Termin im diesseitigen Ge-

Die Offerten sind versiegelt und mit der Auf- \{rift: „Submission auf Lieferung von Manöver- «port spätestens zu obigem Termine einzu- enden. Die Bedingungen liegen im Geschäftslokal aus, au können dieselben gegen 4 Æ Kopialien abschrift- lih mitgetheilt werden. Königsberg, den 2. August 1881.

Königliche Jutendantur der 1. Division.

Auktion. Am Mittwoch, den 17. August 1881, Morgens 10 Uhr, werden auf dem Artillerie- Werkstattshofe hier Hühnergafse Nr. 6 3 guß- eiserne Säulen, 1 Mebl'sher Rost, 190 Ten ians gebisse, 1 POezens mit Flaschenzug, ferner eine An- zahl alter Werkzeuge, Feilen, Schraubstöe 2c. öffent- lih meistbietend verkauft, wozu Kauflustige hiermit eingeladen werden. Danzig, den 1. August 1881. Königliche Artillerie-Werkstatt.

Sür die unterzeichnete Werft follen: 8 Stü Wassertänks Nr. I., 2 Stück desgl. Nr. VII. und 20 Stü desgl. Nr. VIl a. beschafft werden. Re- fleftanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von „Wassertänks“ bis zu dem am 15, August 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreiben. Die näheren Bedingungen liegen in der Expedition des viermal wödcentlich in Stuttgart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers“, sowie in der Registratur der Verwaltungs-Abtheilung zur Einsicht aus, und kann Abschrift derselben nebst Zeichnung auf portofreien Antrag und gegen Einsendung von 2,90 M. Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Kiel, den 29, Juli 1881. Kaiserlihe Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[27872] _ Bekanntmachung. Zur Sicherstellung des Wäschebedarfs pro 1882/83 für die Garnifon- und Lazareth-Anstalten drs dies- seitigen Corpsbezirks mit: 300 wollene Decken, 202 feine Bettlaken, 278 feine Bee, 143 feine Kissenbezüge, 143 feine Deckenbezüge, 12242 ordinäre Bettlaken, E Ia Rer, 9922 ordinäre Kissenbezüge | x, 5424 ordinäre Detenbbe | blaubunte, 3623 Leibstrobsäe, 462 eintheilige Leibmatraten-

hülfen i Bes i ilf ; on ( 9Hne raht- 100 gge neitige Leibmatraten nate

843 Kopfpolstersäcke,

400 Paar Unterhosen,

400 Paar baumwollene Socken,

200 Halstücher und

100 Schürzen für Wärter, im Wege der Submission wird ein Termin auf den , 20. August d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Büreau der unterzeichneten Intendantur anbe- raumt. * Liefemngs - Unternehmer wollen ihre Offerten, worin die Preise für die einzelnen Stücke unter An- gabe des zu liefernden Quantums bestimmt zu be- zeihnen find, versiegelt und mit der Aufschrift : „Submission auf Wäschelieferung“ versehen, bis zur oben bestimmten Stunde portofrei an uns einsenden; Nachgebote werden niht angenommen.

Die Bedingungen können in den Büreaus der Garnifonverwaltungen zu Berlin, Breslau, Cöln, Caffel und Straßburg i./E. eingesehen werden, wo- selbst auch Proben zur Ansicht auéliegen.

Offerten, denen andere als unsere Normalproben zum Grunde liegen, bleiben unberücksitigt.

Die Bestimmung der Mindestforderung erfolgt für jeden Gegenstand besonders.

Cassel, den 30. Juli 1881.

Königliche Jutendantur 11. Armee-Corps.

Die Lieferung von 15 000 Ks Billiton-Zinn {oll im Submissionswege ver- geben werden. Die Bedin- g gungen sind in unserem Ma- =terialien-Bureau dahier, Dom- hof 48, cinzusehen und werden von demselben auf Verlangen gegen frankirte Einsendung von 30 „Z abgegeben. Die Offerten sind versiegelt und frankirt und mit der Aufsc{rift auseree auf Liefernn von Zinn“ versehen bis spätestens den 12. Augu d. J. an das vorbezeichnete Bureau einzureicen. Die Eröffnung der Offerten ges{ieht am 13. August c., CRETntTans 9 Uhr. Cöln, den 30. Juli 1881, Königliche Eisenbahn-Direktion (rechts- rheinische).

r T

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[28033]

Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn. Vom 15. August cr. ab wird dur unsere Haupt- kasse hier, Leipziger-Plak 17

die 1. Serie Zinscoupons

zu den Prioritäts-Obligationen

der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn- Gesellschaft L. Emission über die Zinsen vom 1, April 1882 bis 1. Oktober 1891 nebst Talon gegen Vorlage der Talons der I. Serie verabfolgt, welben cin nach der Nummer- folge geordnetes Verzeichniß beizufügen ist, zu welchem Formulare bei der vorgedahten Kasse unentgeltlich zu baben sind. Werden Talons nit innerhalb Jahresfrist vom Tage ihrer Fälligkeit ab zur Erhebung der neuen Coupons benußt, so erfolgt die Ausgabe der neuen Coupons nebst Talons nur an die Inhaber der Obligationen. Berlin, den 23. Juli 1881, Königliche Eisenbahn-Direktion.

(2800) Bekanntmachung.

In der Sitzung vom 22. v. M. sind folgende Obligationen der Stadt Bocholt ausgeloost

s{châftélokal, Königéstraße Nr. 26, an.

Litt. B, Nr. 66, 99 und 74 à 100 Thlr. Die Rückzahlung der Kapitalbeträge erfolgt bei der hie- sigen Stadtkasse am 31. Dezember d. J. gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen nach dem 2. Januar 1882 fälligen Zins- kupons nebft Talons. Bocholt, den 2. August 1881. Die Schuldentilgungs-Kommission.

[28004]

Bergish-Märkische Eisenbahn.

Wir bringen hierdurch zur öffentlichen Kenntniß, daß die scit Erlaß unserer Bekanntmahung vom 29. Juli 1880, betreffend die Vernichtung Bergisch- Märkischer 2c. Prioritäts-Obligationen, zur Ein- lôfung gekommenen ausgeloosten Prioritäts-Obli-

gationen, nämlich: Y Bergis Ee Ser. à 100 Thlr. 222 Stück

E. 0100 384 M E O0 A200 21, A100 O. 4) L z T O O 200 A 100 16 D E E A O0 48S a 200 1 A 100 22 O ¿ V A 3000 Mar 47 à1000 139 „f 5 : à 5900, 309 7) Bergish-Märkische Nord- bahn à 509 Thlr. 18 , : A O O 8) Dortmund-Soester T. Ser. à 100 , 148 , N ¿D A O 10) Düsfseldorf-Elber- felder Ee A100 108 11) Düfseldorf-Elber- felder TI O

12) Aachen-Düsseldorfer I. Emisfion à 200 107 13) Aachen-Düsseldorfer IL Eiission 4 00 „86, 14) Aachen-Düsseldorfer

IIT. Emission à 100 , 134 ,

15) Ruhrort-Crefelder L CGmisffion 4 200. 2,

16) Nuhrort-Crefelder IT. Emission à 200 , 34 ,

17) NRuhrort-Crefelder III. Emission à 100 129.

in Gegenwart eines Notars dur Feuer vernichtet worden sind.

Ferner bringen wir zur öffentlicen Kenntniß, daß die laut unseren Bekanntmachungen vom 4. August 1866, 31, Juli 1867, 31. Juli 1868, 24. Juli 1869, 25, Juli 1870, 17. Juli 1871, 18, Juli 1872, 19, Juli 1873, 25. Zuli 1874, 24. Juli 1875, 15. Juli 1876, 16. Juli 1877, 18, Juli 1878, 21. Juli 1879 und 18. Juli 1880 ausgeloosten Bergish-Märkischen Prioritäts-Obli- gationen I1II. Serie und II1. Serie Litt. B. ab- gesehen von den in unserer Bekanntmachung vom 13, v. Mts., betreffend die diesjährige Ausloosung Bergisch - Märkischer 2c. Prioritäts - Obligationen unter e. und d, als nob nit eingelöst bezeichneten Nummern sämmtli ordnungsmäßig vernichtet worden sind.

Elberfeld, den 1. August 1881.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[28022]

Als Lehrling wird von uns ein junger, anständiger Mann, der für Wohnung und Bekösti- gung felbst sorgen kann, zum sofortigen Antritt ge- sucht!

Bei guter Handschrift und Fertigkeit im geome- trischen Zeichnen werden nach kurzer Probezeit ent- sprechende Diäten bewilligt.

Westend Aborn-Allee Nr. 9,

Berlin and Suburban Land Company

Climited). L Berlin-Stettiner T Eisenbahn.

Mit Bezug auf die Be- stimmungen im §8. 3 des Ver- E 7 trages vom 13. Juni 1879, betreffend den Uebergang des Berlin - Stettiner Eisenbahn - Unternehmens auf den Staat, bringen wir hierdurch zur öffentliben Kenntniß, daß die diesjährige ordentliche Generalversammlung der Aktionaire der Berlin-Stettiner Eisenbahn - Gesell- schaft am Donncrstag, den 25. August d. J., Vormittags 11} Uhr, in Stettin im Saale des Verwaltungsgebäudes des Königlichen Eisenbahn - Betriebsamtes (Berlin - Stettin) Karl- straße Nr. 1, stattfinden wird. Indem wir die Aktionäre hierzu einladen, bemerken wir, daß die Aushändigung der Eintrittskarten gegen Präsen- oN der Aktien Vormittags von 9 bis Nachmittags 2 B 1) iu Berlin am 20. August d. J. in dem dies-

seitigen Verwaltungsgebäude, Leipzigerplatz Nr.17,

2) in Stettin am 23. August d. J. in dem vor- g Verwaltungégebäude, Karlstraße P, L,

erfolgt.

An Stelle der Aktien können aub Depotscbeine

der Reichsbank oder anderer öôffentliber Institute

eingereiht werden.

Außer den vorbenannten Zeiten werden Eintritts-

karten nit verabfolgt.

Gegenstände der Tagesordnung sind:

1) Berichterstattung des Verwaltungêrathes und Mittheilung der Betriebéresultate für die Zeit vom 1. Januar 1880 bis Ende März 1881 dur die unterzeichnete Direktion.

2) Wabl von 5 Mitgliedern des Verwaltungs- rathes.

Berlin, den 19, Juli 1881,

Königliche Eisenbahn-Direction.

®) Nicht 3 Uhr, wie in Nr. 170 d. Bl. irrtbhüm-

lih gedrudckt ist.

worden: Litt, C. Nr. 48 und 56 à 200 Thlr.

s, ¿D 24 E

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 5. August

2 Sf,

Der Inhalt dieser Beilage, welcher auch die im §8. 6 des Gesetzes über den Markenshng§, vom 30. November 1874, sowie die in dem Modellen vom Auth 1876, und die im Patentgeset, Lom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint au

Central-Handels-Register für das Deuts

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann durch alle Post-Anstalten Berlin auch durch die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlih Preußischen Staats-

Anzeigers, 8SW., Wilbelmstcaße 32, bezogen werden.

für

1881.

Geseß, betreffend das Urbeberre{ht an Mustern uud in einem besonderen Blatt unter dem Titel

he Reich. (x. 181)

Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reih erscheint in der Regel täglih. Das Abonnement beträgt 1 A 50 § für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 S.

A E D Et:

(Aus dem Jahresbericht der Handels- fammer zu Breslau für 1880, Fortsetzung). Das Glimmerwaarengeschäft war bei Weitem leb- hafter als im vorhergehenden Jahre. Ungünstiger verlief das Geschäft in gebranntem Kal, jedoch seßte die Gogolin-Gorasdzer Kalk-Aktien-Gesellschaft eiwas über 100 000 Ctr. gebrannten Kalk mehr ab als im Iabre 1879. Auch die übrigen Gogoliner Kalkwerke hatten größeren Absatz; im Ganzen dürfte die Kalkproduktion in Gogolin und Umgegend ca. 1 750 000 Ctr. betragen haben. Außerdem produ- zirte die genannte Gesellscaft noch ca. 218 700 Ctr. Würfelkalk. In Folge fiskalisber Bauten ergab die Thonwaarenindustrie günstige Resultate, auch in ge- wöhnlichen Ziegeln war der Umsaß größer, jedoch stellten si die Preise sehr niedrig. Die Chamott- und Thonwaarenfabrik des Herrn C. Kulmiz zu Ida- und Marienhütte produzirte resp. förderte im Jahre 1880 16 811 000 kg Chamotten und Gas- retorten, 75 500 Stück Ballonstopfen, 515 300 kg Chamottmörtel, 772 300 kg Chamott- und Thon- mehl, 12251 900 kg blauen und weißen Thon, im Werthe von ca. 360 000 #4, und beschäftigte 150 bis 180 Arbeiter. Die Fabrik besißt 2 Dampf- maschinen mit 37 Pferdekraft, 4 Pochwerke, 5 eiserne Thonmiscbmaschinen, 14 Chamottbrennöfen, cinen Kollermahlgang, cine Thonfördermaschine mit 6 Pferdekraft, ein Walzwerk und einen Sortir- cylinder. i

Die sehr gedrückten Verhältnisse der Dapappen- fabrikation haben sich_ nit gebessert. Die Fabrik von Carl Samuel Häusler in Hirsbberg i. Sl. verkaufte zu sehr gedrückten Preisen 9000 Ctr. Holz- cement, welbe nah Deutschland, der Schweiz und Rußland gingen. Für Porzellanfabrikate machte sih in SWhlesien die Konkurrenz der österreichischen

und bayerischen Fabriken sehr fühlbar, doch hat der Absaß nach Amerika, Australien und

úIndien zugenommen. Die C. Kristershe Fabrik zu Waldenburg î. Sl. Porzellanerde 1 810 000 kg, Spath 450 000 kg, Kiessand 475 000 kg, Kapselthon 11440000 kg, Gyps 364 000 kg, Kohlen 18 201 000 kg, Gold und Farben im Werthe von 50 809 34 -, Brennholz: Stockholz 4550 m, Seitholz 210 m, Reisig 360 Schock, Bretter und Bauholz im Werthe von 47000 Æ Es wurden 2401725 kg Porzellan fabrizirt im Werthe von 972775 4 In der Chamottefabrik wurden 362 645 Stück Steine fabrizirt, welche einen Werth von ca. 30 500 A re- präsentirten. s E

In der Hobl- und Tafel-Glaëtwaarenindustrie hat ch cin Aufschwung nicht bemerkkich gemacht; zwar waren die Fabriken vollauf beschäftigt, aber die Preise haben sich nicht gehoben. Die Einfuhr bel- gischer Gläser hat in Folge des neuen Zolltarifs nadbgelassen, was einen wohlthätigen Einfluß auf die inländische Glasindustrie geübt hat, auch daß die Abnehmer keinen noch längeren als viermonatlicen Kredit beanspruchen, wirkt fördernd auf diese Jn- dustrie. In farbigen und dekorirten Hohlgläsern hatten ih die Aufträge sür die Josephinenhütte namentlich aus Amerika nambaft vermehrt.

Die Verhältnisse der „Silesia, Verein chemiscer Fabriken“, sind im Ganzen unverändert geblieben, nur wurde in Breslau Blutlaugensalz als neues Produkt eingeführt. Die Preise der Chemikalien waren zum Theil niedriger als je. Produzirt wur- den in den drei Etablissements zu Saarau, Breélau (Woischwiß) und Rohnau 103 366 889 kg, wovon 64 863 820 kg zum Selbstverkauf gekommen sind; verkauft wurden 41 464259 kg im Werthe von 5 251 197 4M Die Zahl der Arbeiter betrug 835, die der Aufseher 2c. 26, der technischen und kauf- männiscben Beamten 34. An Löhnen wurden ge- zablt 558 582 M Die Massenbewegung (ein- und ausgchende Güter) betrug 137171617 kg = 2743 432 Ctr.

Die Rübölindustrie {reitet in Folge der Kon- kurrenz der amerikanishen Schmieröle von Jahr zu Jahr zurück. Oelkucben fanden \{lanken Absatz und zwar meist im Inlande, fo daß der Erport erheblich nachgelassen hat. Die Coaksanstalt des Herrn (G. Kulmiz in Hermêdorf bci Waldenburg wver- arbeitete in 30 Coppeec'’slen Ocfen, von welcben durhschnittlich 28 im Betricbe warcn, pro I. Se- mester 178 151 Ctr. gewaschene Koble und produzirte daraus 112 174 Ctr. Coaks im Gesammtwertbe vvn 67000 A Es waren dabei ca. 26 Arbeiter be- schäftigt. Die Anstalt besitt cine Dampfmaschine von 12 Pferdekraft und 2 Lokomobilen von je 7 Pferdekraft. Seit 1. Juli 1880 hbe- findet si die Anstalt in dem Besiße des Stein- koblenberawerks „Vereinigte Glückhilf*. Die Coaké- anstalt des Herrn C. Kulmiz zu Rothenbah bei Gottesberg, welde aus 72 Coppee'schen Oefen be- stebt, verarbeitete während des Berichtäjahres

333 903 Ctr. Koble, aus welden nach erfolgter Aufbereitung 783 828 Cir. Coaks im Werthe von ca. 450 000 M produzirt worden sind. Die hier

beschäftigten ca. 82 Arbeiter verdienen dur- \{nittlich 1,94 (K pro Schiht und wohnen meist in Arbeiterhäusern nah Essener System.

Die städtischen Gaäwerke zu Breslau produzirten im Ctatsjahr 1879—80 10041 800 cbm Gas, 835 700 cbm oder 8 9/6 wenigér, als im Vorjahre; die Verminderung is vermutblich eine Folge der Konkurrenz des Petrolcums.

Das Müblengesäft war in den ersten Monaten sehr lebhaft, erlahmte aber dann und blieb im All- gezneinen unlohnend. Auch Weizenstärke und Balk- waaren erzielten nur {lechte Preise. Die Fabrikation von Makaroni und Nudeln bewegte sih in noch engeren Grenzen, als in 1879, Swlesien war im Jabre 1879 durch eine quantitativ recht gute Rüben- ernte bevorzugt, so daß es in der Kam-

pagne 1879—80 mit 14,12% (1/7) an dem Gesammtquantum der in Deutschland ver- arbeiteten MNüben, ftatt mit % im Durch-

\{nitt partipizirte; es verarbeitete 13 597 741 Ctr. gegen 11 126 653 Ctr. im Vorjahr. Im Betriebe waren 45 Fabriken (davon 40 mit Diffusionsverfahren) mit 305 Dampfmaschinen von 3600 Pferdekraft ; sie entrichteten 10 861 207 Æ Steuer; Kaffeesurro- gate waren {wer abzuseßen, Chokolade in Folge der Preisermäßigung leiter. Das Geschäft in Säften war im Frühjahr cin sehr lebhaftes. Kirschsaftund Blaubeersaft wurden in bedeutenden Posten umge- seßt und erstere Waare insbesondere viel vom Aus- lande gekauft, so daß die Preise sich {on vor der Ernte erheblich bessern konnten. Im Sommer und Herbst trat aus Mangel an guter Waare große Leblosigkeit ein, da weder der Innenkonsum, noch das Ausland Begehr zeigten. Das Geschäft in Esfigsprit nahm einen recht erfreulichen Verlauf.

Am Sclusse des Etatsjahres 1879/80 waren in S{lesien überhaupt 1103 Branntweinbrennereien vorhanden (gegen 1111 im Vorjahre), wovon sih 197 in den Städten und 906 auf dem Lande befanden. Im Betriebe waren 974 Brennereien, von denen 125 landwirthscaftlibhe und 846 andere Bren- nereien bauptsäcblich mehlige Stoffe und 3 Bren- nereien hauptsächlich Melasse verarbeiteten. An Branntweinsteuern wurden 6 640 683 4, gegen 7 801 565 „J im Vorjahr vereinnahmt. Die Pro- duktion von Getreidespiritus blieb klein und be- \bränkte fich der Hauptsade nah auf die wenigen Brennereien, welche Prefßhefe fabriziren. Im Winter trat Mangel an Fastage ein, da die Böttcher weder Fässer noch Holz auf Lager hasten und der Export nach Italienund Spanien große Quantitäten absorbirte;, Der Absag von Preßhefe im Inlande hat zugenommen, der von Melafsespiritus sich bedeutend verringert. Das Resultat des Geschäftsjahrs war für die Spi- rituosenbrancbe ein recht ungünstiges. Das Ervort- geschäft in feinen Liqueuren war höcbst unbedeutend. Rum und Arac wurden selten gefordert, bei Cognac forzirten die crorbitanten Preise den Absaßz. Auch das Weingeschäft hat sih nicht gebessert; die Firma Carl Samuel Häusler zu Hirschberg in S(lesien fabrizirten im Jahre 1880 aus Grüneberger Trauben 30€0 Flascden Mousseur, welche in Deutschland und Polen abgeseßt wurden. Die pahl in der Provinz Sclesien während des Etatsjahres 1879/80 vorhan- den gewesenen Bierbrauereien belief sich auf 1053 (gegen 1059 im Vorjahre), wovon si 451 in den Städten und 602 auf dem Lande befanden. Im Betriebe waren 977 Bierbrauereien (gegen 1000 im Vorjahre). Von diesen haben 823 obergähriges und 154 untergähriges Bier bereitet und dazu verwendet 30815 323 kg Getreide (gegen 31 891 249 kg im Vorjahre) und 37 676 kg Malzsurrogate (gegen 56 411 kg im Vor- jahre). Die Menge des gewonnenen Bieres betrug 1 084 776 bl obergähriges 788 727 h1 untergähriges, zusammen 1 873 503 hl (42 320 b1 weniger als im Vorjahre). Die erhobene Braumalzsteuer belief si auf 1319830 #44 Unter Hinzurehnung von 40 398 MÆ. Uebergangsabgaben und 54281 4 Ein- gangszoll beziffert sih die Gesammt-Steucreinnahme für Bier im Jahre 1879/80 auf 1414509 M (47559 mehr als im Vorjahre).

Die Holzspundfabriken sehen ihren Absatz in Eng- land durch amerikanishe Konkurrenz bedroht. Die Bierpechfabriken haben die österreihishe Konkurrenz fast ganz verdrängt. Die Korkfabriken fanden guten Absau. Für die Cigarrenfabriken verlief das Jahr sehr ungünstig.

Amerikaniscbes S{weinescbmalz blieb in andauernd guter Frage. Auf den Handel mit s{lesisher Butter

hat die starke Einfuhr amerikanischer Kunstbutter nachtheilig eingewirkt. Im Konsum künstlicher

Mineralwasser ist in dem Nüdckgang ein Stillstand eingetreten. Schluß folgt.)

Das Patentblatt Nr. 31 hat folgenden Inkbalt : Ernennung des Fabrikbesiters Wilbelm Wedding zum nicbtständigen Mitgliede des Patentamts, Nichtamtliches: Die Patentfrage in der Schweiz (Forts.). Patentliste: Alvpbabetishes Namen- und Sachregister der Patent - Anmeldungen. Patent- Anmeldungen; Patent - Ertheilungen; Patent- Schriften. Anzeigen-Beilage.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienftags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentli-ht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

[28065]

Aachen. Das zu Aacben unter der Firma

Heinrich & Wilhelm Beißel bestehende Handels-

geschäft ist mit dem Tode des Firmeninhabers Wil-

belm Beißel, zeitlebens Kaufmann zu Aachen, ein-

egangen; genannte Firma wurde daber beute unter èr. 77 des Firmenregisters gelöscht.

Aachen, den 28. Juli 1881,

Königliches Amtsgericht. V.

[22066] Aachen. Unter Nr. 3885 des Firmenregisters wurde vermerkt, daß das zu Linnich unter der Firma Josef Wolter bestehende Handelsgesellshäft mit dem beutigen Tage von Linnich nah Jülich ver« legt worden ift.

Aachen, den 1. August 1881. Königlibes Amtsgericht. V.

[28067] Aachen. Das zu Burtscheid unter der Firma Spieryß & Degraa bestehende Handelsgeschäft ist am 31. Juli c. eingegangen; genannte Firma wurde daher unter Nr. 3734 des Firmenregisters ge- [öscbt.

Sodann wurde eingetragen unter Nr. 3927 des Firmenregisters die Firma Hub. Jos. Degraa, welche ihren Siß in Aachen hat, mit dem 1. August 1881 ins Leben getreten uyd deren Inhaber der Kaufmann Hubert Josef Degraa zu Aachen ist.

Aachen, den 1. August 1881.

Königliches Amtsgericht. V.

Berlin. Handelsregister [28124]

des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. ufolge Verfügung vom 4. August 1881 sind am

selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselbft unter Nr. 3995 die biesige Aktiengesellshaft in Firma: Admiralsgarten-Bad

vermerkt steht, ist eingetragen : Ï L Der Bureau-Chef Rudolf Bensemann ist ge- storben und an seine Stelle der Rentier Fried- ric Heyrih zu Berlin in den Vorstand ge- treten. In unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 13,155 die Firma: Aler. Buscke (Geschäftslokal: Jüdenstraße 24) und als deren Inhaber der Kaufmann Alexander Friedrih Theodor Bustcke hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 9889

die Firma: August Lüders Nachf. vermerkt steht, ift eingetragen : Das Handel8geschäft ist durch Vertrag auf den Kaufmann August Hermann Lüders zu Berlin übergegangen, welcher dasselbe unter Uebernahme aller Aktiva und Passiva unter der Firma: August Lüders fortseßt. Vergleiche Nr. 13,156 des Firmen- registers. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,156 die Firma: August Lüders mit dem Sitze zu Berlin und es ist als deren In- haber der Kaufmann August Hermann Lüders hier eingetragen worden.

Die biesige Kommanditgesellsbaft in Firma: Weinstein & Co. (Gesellschaftêregister Nr. 6675) hat dem Heinrich Wolff und Mar Kosterlik, Beide zu Berlin, Kol- lektiv-Prokura ertheilt, und ift dieselbe unter Nr. 5087 unseres Prokurenregisters eingetragen worden. Die dem Sigismund Sprit und Philipp Weil für vorgenannte CLommanditgesell)\caft ertheilte Kollektiv- Profura ist erlosden und ist deren Löschung in un- jerem Prokurenregister unter Nr. 4330 erfolgt.

Berlin, den 4. August 1881. Königliches Amtsgeriht 1. Abtbeilung 56.

Bielerselad. Handelsregister [28121] des Königlichen Amtsgerichts zu Bielcfeld. In unser Firmenregister ist unter Nr. 912 die

Firma Otto Lehne und als deren Inbaber der Näh-

mas{inenfabrikant Otto Lebne Nr. 235 Canton 1I.

zu Bielefeld am 2. August 1881 eingetragen.

Bochum. Handelsregister [28122] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 717 die

¿Firma : Emil von der Heide und als deren Inhaber der Kaufmann Emil von der Heide zu Witten am 2. August 1881 eingetragen. Bonn. Bekanntmahung, [28068] In das Handels- (Gesellscbafts-) Register ist heute auf Anmeldung unter Nr. 418 die Firma: „Gerhard Hak & Comp.“ mit dem Sitze in Euskirchen eingetragen worden. Die Gesellschafter sind: : : 1) Gerhard Had, Kaufmann in Euskircen, _ 2) Hermann Joseph Baum, Kaufmann daselbst. Die Gesellschaft hat mit dem 1. Mai 1881 be- gonnen; Jeder der Gesellschafter ist berechtigt, dic- selbe zu vertreten und die Firma zu zeichnen. Bonn, den 2. August 1881, : Königliches Amtsgericht, Abtbeilung 111.

28123 Bremen. einge- kragen : Am 1. August 1881: Ferd. Biermann. Bremen. Ludwig Ferdinand Biermann. Göldner & Küster in Liquidation. Bremen. Vom 28. Juli 1881 an ift Cari Richard Gustav Küster alleiniger Liguidator. Zoh. Fricdr. Walte & Co. Bremen.

In das Handeléregister ist

Inbaber August

fn 2

) 5 } an Carl Sengstack ertheilte Prokura ift am

30. Juli 1881 ecloschen. Am 2. August 1881: L d A F. Holm. Bremen. Juhaber Hermann Fri&@.rich August Holm. 2 Sehncider & Rauner. Bremen. An ohann August Heupel ist am 1, August 1881 Prokura ertheilt,

C. A. F. J. Thoß. Bremen. Inbaber Ele- mens August Franz Johann Thoß.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han-

delssachen, den 3. August 1881.

e. s. H. Lampe, Dr.

| {27968} Crefeld. Die offene Handelsgesellshaft sub Firma Weber & Noß mit dem Site in Crefelz ist vercinbarungsgemäß unterm 15, Juli 1881 auf- gelöst worden, deren Liquidation inzwischen beendigt und die Firma derselben erloschen. Vorstehendes wurde auf Anmeldung heute beë Nr. 1125 des Handels-Befellschaftsregisters Hiefiger Stelle eingetragen.

Crefeld, den 1. August 1881. Königliches Amtsgericht.

27969 Crefeld. Bei Nr. 585 des Handels- Gesell A cet und resp. sub Nr. 2912 des Firmenregisters bie- siger Stelle wurde auf Anmeldung heute eingetragen, daß die offene Handelsgesellschaft sub Firma Schwen= gers Gebr. mit dem Sitze in Uerdingen verein= barungsgemäß unterm 1. Auguft 1881 aufgelöst und das ganze Geschäft derselben mit Aktiven und Pasf- siven und der Firmaberehtigung auf den Kaufmann Johann Maria Scwengers in Uerdingen wohnhaft übertragen worden ist, sowie, daß dieser das Geschäft unter bisheriger Firma daselbft fortseßt. Zuglei wurde die Seitens des Firma-Inhabers seinem Vater Jacob Schwengers zu Uerdingen ertheilte Prokura zur Zeicbnung der Firma Schwengers Gebr. sub Nr. 1028 des hiesigen Prokurenregiiters eingetragen.

Crefeld, den 1. August 1881. Königliches Amtsgericht.

C Crefeld. Jn das Handels-Firmenregister hiesiger Stelle ist auf Grund seiner Anmeldung am heutigen Tage sub Nr. 2913 eingetragen worden, der zu Cre- feld wohnende Kaufmann Weißwaarenhändler Isidor Patbera als Inhaber der Firma Jsidor Salberg ahier. Crefeld, den 1. August 1881. Königliches Amtsgericht.

Creuzburg 0./S. Belanntmachung. [28069} Der Kaufmann Felir Prager hierselbst bat für seine unter Nr. 203 des Firmenregisters eingetragene Handelscinrihtung „Felir Prager“ seinem Buch- halter Julius Rosenthal zu Creuzburg O./S. Pro- fura ertheilt, und ist leßtere unter Nr. 16 deck Pro- kurenregisters heute eingetragen worden. Creuzburg O./S., den 29. Juli 1881. Königliches Amtsgericht, Abth. [1

Cüstrin. Handelsregister

[28070} des Königlichen Amtsgerichts zu Cüstzin.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 449 als Firmeninhaber der Kaufmann Max Ludwig Hein- rich Mever zu Cüstrin, als Ort der Niederlassung Cüstrin und als Firma Max Meyer an» 2. Augutt 1881 eingetragen.

Danzig. Bekanutmachung. [280721

In unser Gesellschaftsregister ist beute sub Nr. 382 die aus dem Kaufmann Wilbelm Jaedike und den Eisengießereibesizer Albert Tho-.nas èin Berlin be- stebende Handelsgesellschaft in firma: Verkanufs- stelle der Kaiserlichen Talzakmaunfactur zu Straßburg in Dauzig, Jacdicke & Thamas“ mit dem Bemerken cingetrag&i, daß die Gezellschaft am 15. Juni 1881 begonnen hat.

Dauzig, den 1. August 1581.

Königliches Aw tsgericht. X.

Darkehmen. Befkai¡ntmachung. [28073]}

In unser Handelöregis/ er über die Ausscließung der ecbeliden Gütergew.einschaft ist unter Nr. 26 eingetragen :

Der Kaufmany; Julius Pulter aus Dar+ kechmen hat m/.t dem Fräulein Maria Spieß aus Gr. Szvyw ochen durch Vertrag vom 19. Juli 1881 die Gemeinschaft der Güter ünd des Erwerbes ausç es{chloÿssen.

Eingetrager, zufolge Verfügung vom 29, am 29. Juli 188,1.

Darkehmen, den 29. Juli 1881. “Föniglihes Amtsgericht.

[28125] Düsseldo' rr. Auf Anmeldung wurde heute in das bei de’ n unterzeineten Gerichte geführte Han- dels- (Fir .cn-) Register unter Nr. 2217 eingetragen, daß der ‘Kaufmann Rudolph Schroeder zu Düjjelo dorf das elbst cin Handelsgeschäft unter der Firma „Rudol ph Schroeder“ errichtet bat; ferner unter Nr. 624 des Prokurenregisters, daß derselbe den zu Düss& oorf wohnenden Kaufmann Fricdrih Wilhelm Koni' ky zum Prokuristen bestellt hat. T üsseldorf, den 30. Juli 1881. Königliches Amtösögericht.

[28126] Düsseldorf. Auf Anmeldung wurde heute in das bei dem unterzeichneten Gerichte geführte Han- delsregister eingetragen, daß der Kaufmar,n Julius Mangold zu Düsseldorf am heutigen Tage als Theilhaber in das von dem daselbst wobnenden Kaufmann Theodor Mangold unter, der Firma „Theodor Maugold“ betricbene Handelsgeschäft

eingetreten ist, daß die nunmehr zwischen den ge-