1881 / 183 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wierlin, 5. Ang. 1881. Marktpreise nach Rrmitt. des K. T'ol.-Präs Höchste | Kedrigzia

= Preise. Per 100 Kuogr. M. | A

Für Weizen gute Sorte . 23 | Weizen mittel Sorte , , 21 | 20 Weizen geringe Sorte. . 19 | 40 Roggen gute Sorte. . , 18 40 Roggen mittel Sorte 17 | 60 Roggen geringe Sorte. 16 | 80 Gerste gute Sorte . 16 | 60 Gerste mittel Sorte. 15 / 10 Gerste geringe Sorte . 13 | 60 Hafer gute Sorte , 16 Hafer mittel Sorte . 15 Hafer geringe Sorte 13 Richt-Stroh é 5 Heu. , 6 | Erbsen . N e LD8 Speisebohnen, weisse , , ; s 42 C 52 Daten é 7 Rindfleisch

von der Keule 1 Kilogr. .

Banchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . . Hanmmelfleisch 1 Kilogr. . Lutter 1 Kilogr. . : Eier 60 Stück Karpfen pr. Kilogr... Aale : Zander Hechte Barsche Schleie Bleie » S : é ACTODSC Dr So S

Hamburg, 5. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine fester. Roggen loco unverändert, auf Termine fester.

Weizen pr. August 212,00 Br., 211,00 Gd, pr. September- Oktbr. 212,00 Br., 211,00 G4, Roggen pr. August 171,00 Br., 169,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 163,00 Br., 162,00 G4. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl fest, loco 58,00, pr. Oktober 69,00. Spiritus ruhig, pr. August 48 Br., pr. August-September 47+ Br., pr. September-Oktober 464 Br., pr. Oktob.-November 452 Br. Kaffee sehr fest, Umsatz 3000 Sack. Petroleum flan, Standard white loco 7,29 Br., 7,15 Gd., per Angust 7,25 Gd,, per September- Dezember 7,45 Gd. Wetter: Schön.

Pest, 5. August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco nnverändert auf Termine angenehmer, pr. BHerbst 11,57 Gd., 11.60 Br. Hafer pr. Herbst 7,20 Gd., 7,25 Br. Mais pr. Augnst 6,35 Gd., 6,40 Br. Koblraps pr. Mai-Juni 133, Wetter: Schön. s

Amsterdam, 5. Angust. (W. T. B)

Bancazinn 5d.

Amsterdam, 5. Angust. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen anf Termine unverändert, pr. November 290. Roggen loco höher, auf Termine un- verändert, pr. Oktober 200, pr. März 193, Raps pr. Oktober 360, pr. Frübjabr 370 Fl. Rüböl loco 344, pr. Herbst 343, pr. Mai 1882 35.

Antwerpen, 5. Anugnst. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest. rubig. Hafer behanvtet. Gerate steigend.

ob. 23 21 19 18 17 17 17 15 14 17 15 14

9

B

9 22 24 30

9

M E e S0. 0: O U-M *@Œ

11 ST S8

SSSI T FS

SS

80 90 80) 50

| SSS| SSSI|I SSSSSS SlIIISEI S281 S1 SSSES250

C3 mnd pu pad D D D D I D pad pued prnk pen pak zl l Ee Ei aaa

Roggen

Wochcn-Ausweis der Deutschen Zettelbanfen vom 30. resp. 31. Juli 1881. i (Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

| Segen

die Kasse. | Vor- | wodcbe.

i E R R R

F E Wesel. | Vor- | forderun-)

Antwerpen, 5. August. (W. T. B.) Petroleummarkt. (Schlnssbericht.) Rafüunirtes, Typ weiss, loco 18} bez., 184 Br., pr. September 183 bez. nund Br.,

r. Septbr.-Dezember 19% bez. u. Br., pr. Oktober-Dezember 19% ez. u. Br. Fest. Londen, 5. August. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 11 Weizenladungen. Wetter: Heiss. Havannazncker Nr. 12. 25, Flan.

London, 5. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlnssbericht.) Fremde Zufanhren seit letztem Montag: Weizen 35 450, Gerste 5130, Hafer 88 920 Qrts.

Weizen stramm, aber rubig, Mais 4 sh. theurer. Andere Getreidearten stetig.

Liverpool, 5. August. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Unverändert. Middl. amerikanische August-September-Lieferung 67/32, September-Oktober-Lieferang

65/16 d.

Liverpool, 5. August. (W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz 44 090 B. (x. W. 61 009 B.), desgl von amerikanischen 33 000B. (v. W. 44009 B ), desgl. für Spekulation 3099 B. (v. W. 6000 B.), desgl. für Export 2000 B. (v. W. 2009 B.), desgl. für wirkl. Kons. 39 000 B (y. W. 532 000 B.), desgl. unmittelbar ex Schiff 40900 B. (v. W. 4000 B.), Wirklicher Export 2000 B. (v. W. 4000 B.), Import der Woche 41 000 B. (v. W. 39000 B.), davon amerikanische 29 000 B. (v. W. 27000 B.), Vorrath 777000 B. (v. W. 780 C00 B.), davon amerikanische 592 000 B. (v. W. 597 000 B.) schwimmend n. Grossbritannien 202 000 B. (v. W. 186 000 B.) dayon amerikanische 95 000 B. (v. W. 91000 B.)

Liverpool, 5. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen stramm, Mehl fest, Mais 11 d. theurer. Wetter: Heiss.

(W. T. B.)

Glasgow, 5. Angust. Mixed numbers warrants

Roheisen. 46 8h. 5 d.

Manchester, 5. August. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 8, %r Water Micholls 9}, 30r Water Clayton 10, 32 r Mock Townhead 92, 40r Mule Mayoll 9#, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 10, 40r Double Weston 108, EOr Double courante Qual. 147, Printers 16/16 34/50 84 pfd. 99. Rubig.

Paris, 5. August. (W, Y. B.) :

Rohzucker 88 loco rubig, 62,50 à 62775. Weisser Zucker ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. August 74,50, pr. Sep- tember 65.00, pr. Oktober-Januar 62,37.

Paris, 5. August. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Weizen fest, pr. Angust 28,75, pr. Sep- tember 29,50. pr. September-Dezember 29,50, pr. November- Februar 29,50, Mebl fest, pr. August 8 Marques 68,50, pr. September 9 Marques 64,50, pr. September-Dezember 9 Marques 64,50, per November-Februar 9 Marques 64,60. Rübö] behauptet, pr. Angust 83,75, pr. September €4,25, pr. September-Dezem- ber 84,50, pr. Januar-April 83,50. Spiritus still, pr. Angust 62.25, pr. September 61,75, pr. September-Dezember 60,75, pr. Januar-April 60.50.

St. Petersburg, 5. Angust. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 57,00, pr. Angnust 57,00. Weizen loco 15,75, Roggen loco 10,60. Hafer loco 5,25. Hant loco 33,00. Leinsaat (9 Pud) loco 15,60. Wetter: Regen.

New-YoriK, 4, August. (W. T, B.)

Visible Supply an Weizen 16 750 C09 Bushel, an do. do. Mais 16 000 000 Bushel.

New-York, 5. Angust. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 121/16, do. in New-Orleans 117. Petrolenm in New-York 75 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd, rohes Petrolenm 61, do. Pipe line Certificates D.76 C. Mebl 5D. —C. Rother Winterweizen loco 1 D. 28 C,

46 sh. 8 d. bis

A C Ea

Gegen | Gegen die Noten- | die ain | Vor- | Umlauf. | Vor-

*_ 1- WOOE, woche.

{ Gegen [o

| | Lombard-. 2s i; d gfllige „die

Berbind-! Vor-

| woe. likeiten.! woche.

do, pr. lauf»nden Monat 1 D. 27+ C.. do. pr. September 1 D 2940. |

Täglich | Gegen | [Verbind-] Gegen lihkeiten| die auf Kün-| Vor-

do. pr. Oktober 1D. 31} C. Mais (old mixed) 60 C. Zucker (Fair refining Mnscovados) 73. Kaffee (Rio-) 113. Schmalz (Marke Wilcox) 11%, do. Fairbanks 11}, do. Rohe & Brothers 11%/16, SpecE (short clear) 94 C. Getreidefracht 43.

Ausweis über den Verkehr anf dem Berliner Schlachtviehmarkt des städtischen Central-Vieh- hoss vom 5. August 1884. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Präsidium).

Rinder (Durchschnittspreis für 100 kg): Anftrieb 170 Stück. I. Qualität, Fette: —, II. Qualität. FHalbfette: —, IIL Qualität. Gut genährte: 84 A. IV. Qualität. Magere: 70 A

Schweine (Durchschnittspreis für 100kg ): Auftrieb 123 Stlick. I. Qualität. Englische etc.: —. II. Qualität. Bakony : 108 & III. Qualität. Landschweine: a. Schwere: 110 Ab, b. Leichte: 104 / IV. Qualität. Russen: —.

Kälber (Durchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 670 Stück. L, Qualität. Schwere: 1,00 A II. Qualität. Leichte: 0,80 A

Schafe (Durchschnittspreis für 1 kg): Auftrieb 309 Stück. I. Qualität Fette, a. engl. Fleischschafe, Southdowns ete. : 1,00 M.

b. Paas 0,80 v, 1I. Qualität. Magere, Weide- und Merz- vieh: —.

Frankfurt a. M., 4, Angust. (Getreide- und Pro - duktenbericht von Joseph Strauss). Im Getreide- geschäft scheint sich ein besserer Ton entwickeln zu wollen; die- meisten Artikel verkebrten in ehr fester Tendenz, doch waren die Umsätze noch Kkeineswegs ausreichend. Am Montags-- markt war der Handel in Weizen nicht unbedeutend, die Freise- zogen etwas an; in nener Waare ging auch einiges um; geringe- fremde Sorten waren vernachlässigt. Course bleiben: Alter Weizen frei hier 23è Æ, ab Umgegend 224—231 M, neuer prompt verladbar 234 M, ab Umgegend 23 A Redwinter vereinzelt zu 23 M. 85 S verkauft, bleibt 24 A Tendenz fest, namentlich neuer Wetterauer Weizen gefragt. Roggen war im Ganzen. rubig; nachdem am Mcntag noch Einiges im Detail zu festen Preisen an den Konsum abgegangen war, stockte der Verkehr fast gänzlich, 20 M bezahlt und übrig, während am Montag noch zu 201 M. und ab Umgegend zu 194 M gehandelt wurde. Gerste noch nichts gehandelt, man taxirt 18}—197 Æ wirklich hoch-- fein über Notiz, Hafer wurde in guten Sorten in be- gcheidenem Masse zugeführt und hatte schwerfälligen Handels. abfallende Qualitäten zeigten sich vernachlässigt, die Notiz 154 —164 A bleibt hochfein über Cours. Hülsenfrüchte kaum ge=-- nannt. Raps animirt; die Anerbietungen sind theilweise zurück- gezogen, theilweise merklich erhöht worden; die Notiz 274 bis 285 je nach Qualität bleibt. Weizenmehl hatte in dispo- nibler Waare keine grösseren Abschliisse aufzuweisen. Ein sehr reges, umfangreichos Geschäft fand in Roggenmehl 0/1 ab Berlin statt. Futterstoffe rubig, aber fest. Mais noch

immer verlassen 13{—14 (A Rüböl erfuhr rapide Steigerungen. Raps stark steigend.

Eisenbahn-Einnahmen.

Ostpreussisohe Südbahn. Im Juli 1881 (nach vorläufiger Feststeliung): Im Personenverkehr 97 612 K, im Güterverkehr 118 826 A, an Extraordinarien 18 000 \&, zusammen 234 438 M, im Monat Juli 1880 definitiv 298 755 6, mithin weniger gegen den entsprechenden Monat des Vorjahres 64317 Vom 1. Jan. bis ult. Juli 1881 im Ganzen 1 626 492 M (— 335 079 M.)

Generalversammlunzen. 22. August : Leipziger Disoonto-Gesellschaft. Ausserord. Gen.- Vers. zu Leipzig. 14. Septbr.: Zittauer Maschinenfabrik

und EFisengiesserei früher Albert Kiesler & Co.

Ord. Gen. Vers. zu

[28298]

Der K. Rechtsanwalt Karl Zorn dahier ist am 30. Juli d. Is, gestorben und in der Liste der beim K. Landgerichte Würzburg zuaelassenen Rebtsanwälte dessen Eintragung heute gelös<ht worden, was nach

woe. 8. 24 der d. Rechtsanwalts-Ordg. hiermit bekannt

Meicbsbank. ey Die 5 altpreußis{en Banken Die 3 säcbsisben Banken Die 4 norddeuts{en Banken Frankfurter Bank . Die Baveriscbe Notenbank Die 3 süddeutschen Banken .

6356522 717 4426— 584 23 379— 562 9644 319 5995+ 885 35876— 431 23576 + 1051

28947 582 95 237 + ) 08 290 52 670 ¿ »e 79 19 050 Zu 36 582 —- 24 ( 25

55 590 C 2 086 12

347 245 + 4739| 46969 + 5098 c 75

740 219 2 898 9387— 534 415774 1 130) 12308 4+ 133 9230 2136

187 624+ 7723 4559 174 3975+ 203 7891| - 170 6 738 + 2789

65472/— 424 82 20

50 809 4- 1 120 988!|— 447

6 59 + 183

1 092

digung.

8 506 50 7811 + 28 18 988— 983 3861+ 550

gemacht wird. Würzburg, am 2. August 1881, Königliches Landgericht.

T, D, Weippert.

117+ 0

204|< 1 Verkäufe, Verpachtungen,

Summa . (33 948 677

Theater. Krolls Theater. Sonntag: Gastspiel des

Hrn. Dr. Krauß, Der Troubadour. Oper in 4 Akten von Verdi. (Graf Luna: Hr. Dr. Krauß, Leonore: Fräul. Wilde.) Vor und na der Vor- tellung: Großes Doppel - Concert, Dirigenten : erren Kéler - Béla und Hellmuth. Anfang des Soncerts 4, der Vorstellung 64 Uhr. Billets und Abonnementsbillets à Dyd. 9 M sind vorher zu baben an der Kasse und den bekannten Verkaufs- stellen. Montag: Die Hothzeit des Figaro. Großes Doppel-Goncert. Anfang 5, der Vort. 64 Ubr. Krolls Etablissement. Rittersaal: Kiug-Fu.

Mittwoch :

straße 22a. stellung.

konf. 3 A National-Theater. Sonntag und Montag:

Im pratvoll illuminirten Sommergarten: Großes Doppel-Concert, ausgeführt von der berühmtesten

995 321 4+ 4932

Montag und Dienstag: Dieselbe Vorstellung. (, Doppel-Concert.

Theater: Auf Verlangen: Halbe Theaterkassenpreise: T. Parquet 1 M u. \. w.

Central-Skating Rink, 22a. Bernburger- Italienishe Opernsaison. . 2, Vor- Sonntag : Gianini—Brogi—Gasperini.) g nuna poses Mrzen-Voucert von der Kap. es Garde-Kürassier-Regts., 5 Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 75 Ubr. den 4. August 1881. I. Parquet 2 M, 1I. Parquet 2 4, Part.-Loge 4 M, 1. Nang-Loge 5 4, Mitt.-Loge 6 L, Num. Bal- Entrée incl, Theater 1 K Bill. à Dtd. 9 A nur im Bureau.

11——1, Bill. aub im Invalidendank.

Montag: Somnambnula.

79 697 + 4 545] 929092 3609| 212 607 + 9 90 [28325] Weg. Verleg.

Bolksfest.

39 487— 456

Im Sommergarten : e 9 Friedrichstr. Sängergesellschaften u. \. w. Fm | lAusverkauf. Grabdenkmäler. 237, Hof.

Submissionen 2c. [28311] Kleine Lokomobile 5 mit liegendem, am besten ausziehbarem Kessel, ohne Râder, Maschine mit Schwungrad und Niemen- scheibe, 2—4 Pferdekraft, zur Aufstellung in einem

Die Herren Eltern.

ri<h Jehl, Heinrids Sohn aus Ernani. (Wizjak Vor und nach der

Dirigent: Selchow.

Famil.-

Tagesfasse | lid, Gesichtsfarbe blaß.

Original - Zigeunerkapelle Farkas Mór und der Hausékapelle, unter Kapellmeister Wiede>e. Auftreten der Schwedischen Damengesellschaft (Quintett Sachse) und letztes Auftreten der Wiener Nachtigallen. Alpen- glüëcn. Wasserfall. Im Theater: Jm S lafe. (2 Opveretten): 14 Mädchen und fein Mann ron Suppé und Mannschaft an Bord von (E. Zaitz, neu insc. vom Direktor van Hell. Anfang des Concerts 5 Uhr, der Vorstellung 7} Ubr. Entrée 50 4.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Zum

9, M.: Doktor Sanftleben. S{wank in 4 Akten von F. Treller. (Großer Lach - Erfolg.) Jm Sommergarten: Doppel - Concert, ausgeführt von der eten ungaris<hen Zigeunerkapelle im National- Kostüm, unter Direktion des Zigeuner-Primas Herrn Benczy Gyula (früber im\Wintergarten des Ceutral- Hotels) und dex Kapelle Herold, Auftreten der 5 Geschwister Rommer, Tvroler Sängergejellschaft L. Rainer jun. 2ud des Tenoristen Hrn. Ignaz Gonradi. Brillante Illumination dur< A; 000 Gatflammen. Anfang des Concerts 41 Uhr, ter Entrée 75 Pf. Bei ungünstigem

Verehelicbt;

Geboren:

desbeim).

Gestorben:

(Berlin).

Vorît. 7 Ubr. u fintet die Cocert-Aufführung im Theater | att,

Hrn. Reichsgr

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Bertha Kreiß mit Hrn. Ober- Postdirektionésekretär Hermann Brell (M.-Glad- baw—Düsseldorf). Freiin Anna v. Witleben mit

af Erwin Auersperg (Obersteinkirc<

S{loß Thurn am Hard in Krain). Frl.

Agnes v. Klitzing mit Hrn. Lieutenant zur See

d. R. Freiherr D. v. D

Haus Roland bei Düsseldorf). Frl. Isabella

v. Hopfgarten mit Hrn. Premier-Lieutenant Curt

v. Kraewel (Gotha).

mit Frl. Auguste Bosse (Barntrup—Aerzen), „Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieute- nant v, Rabenau (Bremen). Hrn. Premier-

Lieutenant (Grafen Hermann v. Pourtalès (Ber- lin). Hrn.

Lieutenant v. Pawel (Berlin). anwalt v. Prittwit und Gaffron (Göttingen).

Hr. Carl v. : (Berlin). Hr. Geb. Justiz-Rath Eugen Müller

Scbulte-Klosterfelde (Potédam). Hr, General- Lieutenant a. D, Louis Freiberr Grote (Neubof bei Hamburg),

Rudolph Hoeui>e aus 9

dam, den 2. August 1881,

iergardt (Heiligendamm— Auszug.

In Sachen

Hr. Apotheker Gustav Sprengler | dur Nectsanwalt Dr. Petri,

gegen

remier-Lieutenant Bublers (Hil- Eine Tochter: Hrn. Seconde- | die Verweisung deréelben Hrn. Staats- Rosenberg - Lipinsky rens verurtbeilt worden.

Or. Oberlehrer a. D. Bernbard

Hertig.

Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten bes{riebenen Hein- Wallroth, Kreis Scblüchtern, welcher flüchtig ist, wahrscheinli auf dem Wege na Amerika, ist die Untersuchungshaft wegen Begünstigung eines Mordversuchs verbängt. Es wird ersuct, denselben zu verhaften und in das Landgericbtsgefängniß zu Hanau abzuliefern. Hanau, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht. Beschreibung : Alter 19 Jahre, Größe 1,65 m, Statur gesetzt, Haare blond, Bart: obne Bart, Zähne gut, Gesicht lâng-

Ste>bricfs-Erledigung. Der unterm 16. Juli 1881 binter den £ emmergesellen Karl Wilhelm dol l owaweß erlassene Steck- brief ist dur dessen Einliefcrung erledigt. Pots- i i Der Untersucbungs- richter beim Königlichen Landgericht.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. [28322] Kaiserlides Landgerict Straßburg.

der Maria Salomea Vogel, Ebefrau von Jacob Smitt, Schuhwaarenfabrikant zu

t

Walk, vertreten

ibren genannten Ebemann wegen Gütertrennung, ist dur< Beschluß des Kaiserlicben Landgerichts zu Straßburg, Ferienkammer, vom 23. Juli 1881, die Gütertrennung zwiscben den Parteien ausgesprocben,

¡ur Aukeinanderseßung ibrer gegenseitigen Vermöaensre<te vor dem Notar Pierron zu Straßburg ver*ügt und der (Ebemann S<cbmitt in die Kosten des geaenwärtigen Verfah-

Straßburg, den 28. Juli 1881. Ver Landaerichts-Sekietêr :

Prahm geeignet, neu oder wenig gebraudt, sucht zu kaufen die Königliche Berginspektion zu Rüdersdorf. Offerten mit Lieferfrist und Preis Station Rüders- dorf bis zum 18, d. Mts. erbeten,

28312 Im Ankhaltisden Infanterie-Regiment Nr. 93 soll die Beschaffung von 326 compl. Helmen mit Kokarden für das Landwehr-Bataillon Bernburg im Wege der Submission vergeben werden. Offerten nebst Proben sind bis zum 19, ds. Monats, Mittags 12 Uhr, der unterzeidneten Bekleidungë-Kommission einzu- senden, woselbst auch die Ét p iy v eingesehen, resp. gegen Einsendung von 30 „Z bezogen werden fönnen.

Nur die Mitvorlage der mit Unters{rift ver- sehenen Bedingungen bere<tigt zur Theilnabme an der Submission.

Dessau, 5. August 1881,

Die Bekleidungs-Kommission des Anhalt. Junfant. Regiments Nr. 93,

[28329]

Die für den Neubau eines Betrieb8gebäudes auf dem Giswerder bei Spandau erforderliden Erd-, Maurer-, Zimmer-, Dacbde>er-, Tiscbler-, Scbmiede-,. Scblosser-, Glaser-, Anstreicber- und Steinsetzer- Arbeiten, sowie die bierfür erforderliben Materia- lien, veransblagt auf in Summa 4700 M, sollen auf dem Wege der öffentliben Submission in Ge- neral-Entreprise vergeben werden.

Hierzu ist auf Donnerstag, den 11. August, Vormittags 10 Uhr, cin Terinin im Bureau der unterzeichneten Direktion auf dem Eiéwerder anbe- raumt.

Mit entspredender Aufschrift versebene Offerten sind, postmäßig verschlossen und portofrei bis zu dem genannten Termin bierber cinzureicén.

Bedingungen, Anschläge und Zeichnungen liegen in dem annten Bureau während der Vienststun- den zur Ansict aus,

Direktiou des Feuerwerks-Laboratoriums,

Hente bleibt neuer hiesiger Roggen frei hier-

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „$.

M 183.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen deutschen Vize - Konsul in Antwerpen, Kaufmann Julius Rautenstrau <, den Königlichen Kro- nen: Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Vize-Ober:Ceremonienmeister und Hofmarschall Sr. Kaiserlichen und Königlihhen Hoheit des Kronprinzen, Grafen u Eulenburg, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Fürsten von Serbien Hoheit ihm verliehenen Großkreuzes des Takowo-Ordens zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Der Regierungs-Rath Rot h bei der Direktion der Zölle und indirekten Steuern in Straßburg ist zum ständigen VERHATUERee im Ministerium für Elsaß-Lothringen ernannt worden.

Bei dem Kaiserlihen Patentamt is der Kanzlei-Hülfs- arbeiter Böhmer zum Kanzlei-Sekretär ernannt worden.

Dem zum griechishen Konsul in Stettin ernannten Kauf- mann Leo D. Manasse ist das Exequatur Namens des Reichs ertheilt worden.

Allgèmeine Fernsprecheinrihtung in Berlin.

Die bis jeßt beantragten Anschlüsse an die allgemeine ernsprechanstalt in Berlin werden binnen Kurzem sämmtlich pen sein. Die Postverwaltung ist somit in der Lage, weitere bezügliche Anträge baldigst zur Ausführung zu brin- gen, sofern solhze bis spätestens den 15. Septem- ber d. J. eingehen. Später cingehende Anmeldungen können nur in dem Falle no<h vor Eintritt des Winters berücksichtigt werden, wenn die betreffenden Häuser, von welchen aus der Anschluß gewünscht wird, in unmittelbarer Nähe einer bereits bestehenden Fernsprechlinie belegen und an dieser Vorraths- drähte po sind. j Anmeldungen, welche die Herstellung neuer Linien von rößerer Ausdehnung erfordern, werden mit Rücksicht auf die Schwierigkeit der Winterarbeit voraussihtlih erst im Früh- jahr des künftigen Jahres erledigt werden können. Berlin C., den 7. August 1881. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Postrath: Sachße.

Königreich Preufsßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

die Provinzial-Steuer-Direktoren, Geheimen Finanz-Räthe Schellenberg in Münster und Houth-Weber in Danzig zu Geheimen Ober-Finanz-Räthen zu ernennen ; Lun

in Folge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Düsseldorf getroffenen Wahl den seitherigen Gerichts-Assessor Konrad Craemer in Bonn als besoldeten Beigeordneten der Stadt Düsseldorf für die geseßlihe Amtsdauer von zwölf Jahren zu bestätigen.

Privireginn wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Stadt-

anleibes{beine der Stadt Plathe im Betrage von | 64 000 M

Wix Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Plathe unter Zustimmung des Magistrats daselbs unterm 12./16, Februar 1880 bes< at, T l D L aialeins des Alt-Damm-Colberger Eisenbahnbaues eine Beihülfe von 30000 M4 zu gewähren und die erforderlichen Mittel im Wege der Anleihe zu beschaffen und 2) bezügli einer no< auf Höhe von 34000 M bestehenden Schuld der Stadt Plathe die betreffenden, auf den Namen lautenden Schuldscheine in auf den Inhaber lautende Schuld- eine umzuwandeln, i l und wien zu der Anleihe ad 1 die Genehmigung der Königlichen Regierung zu Stettin unterm 19, Mai 1880 ertheilt worden ist, wollen Wir auf den Antrag des Magistrats gu Plathe E zu obigem Zwe>te auf jeden Inhaber lautende, mit Zinéscheinen versehene, Seitens der Gläubiger gee Anleihescheine im Betrage von 64 000 4 auëéstellen zu dürfen, _ : da sich hiergegen iber im Interesse der Gläubiger noch der Schuldnerin Etwas zu erinnern gefunden hat, in Gemäßheit des &. 2 des Gesepes vom 17, Juni 1833 zur Ausstellung von Anleibesheinen zum Betrage von 64 000 M, in Bucstaben: „Vierundsehszigtausend Mark“, welcbe in folgenden Abschnitten:

Berlin, Montag,

M | Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | ( A C | für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe- |

f h , L)

dition: Sw. Wilhelmstr. Nr. 32.

den $8. August, Abends.

11.

40 000 A à 500 M 24 000 A à 200 Æ

zusammen 61000 Æ i L] nah dem anliegenden Muster andenen, mit Prozent jährlich zu verzinsen, und nach dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Ver- loosung jâhrli<h vom Jahre 1881 ab, mit wenigstens Einem Prozent des Kapitals, unter Zuwachs Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zu tilgen find, dur< gegenwärtiges Pri- vilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der re<tkliGden Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Recbte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. : i

Dur vorstehendes Privil , wel<es Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht über- nommen. E A

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insfiegel.

Gegeben Mainau, den 11. Juli 1881.

(L. S.) Wilhelm.

Für den Finanz-Minister und den Minister des Innern : Friedberg.

Regierungsbezirk Stettin. Anleiheschein

der Stadt Plathe i N . ._. Mark Reichswährung,

Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 11, Juli 1881 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stettin vom «en 488 ; Nr Seite. sung für 188 . Seite . . . Tlgufendé«Nx.-- F L

Provinz Pommern.

Auf Grund der von der Königlichen Regierung zu Stettin ge- nehmigten Beschlüsse des Magistrats und dèr Stadtverordnetenver- sammlung vom 12./16. Februar 1880 wegen Aufnahme einer Schuld von 30000 Æ zum Bau der Alt-Damm-Colberger Eisenbahn, sowie auf Grund derselben Beschlüsse, die auf den Namen lautenden Schuld- scheine einer zur Zeit no< bestehenden Schuld der Stadt Plathe von 34000 M îin auf den Inhaber lautende Schuldscheine umzuwandeln, bekennt der Magistrat der Stadt Plathe Namens der Stadt dur< diese, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Verschreibung zu einer Darlehnssculd von . . „. Mark, welche an die Stadt baar gezahlt worden und mit 44 9/9 jährli zu verzinsen ist. _ i

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 64 000 Æ erfolgt nah Maßgabe des genehmigten Lilgungsplans mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1881 bis spätestens 1918 einscließlich, aus einem Tilgungésto>e, welcher mit wenigstens Einem Prozent des Kapitals jährlih unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld- verschreibungen gebildet wird. Die Ausloosung geschieht in dem Monate August jeden Jahres. Der Stadt Plathe bleibt jedo< das Ret vorbehalten, den Tilgungssto> zu verstärken, oder au< sämmt- lihbe no< im Umlauf befindliche Anleihescheine auf einmal zu kündigen. È Ñ N, L

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wacsen eben-

falls dem Tilgungssto>e zu. _, y Die teen, Tis die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Bubstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen soll, öffent- lih bekannt gema<ht. Die Bekanntmachung erfolgt }e<s, drei, zwei und einen Monat vor dem Zablungstermine in dem Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger, dem Amtsblatte der Königlicben Regierung zu Stettin und dem Regenswalder Kreisblatte. Geht eines dieser Blätter ein, so wird an dessen Statt von der Stadtvertretung mit Genehmigung der Königlichen Regierung zu Stettin ein anderes Blatt bestimmt. : :

Bis zu dem Tage, wo folcergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlihen Terminen, am 1. April und am 1. Oktober, von heute an gere<net, mit 47 Prozent jährlich verzinset.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweise dieser Schuldverschreibung bei der Stadthauptkasse zu Plathe, und zwar au< in der na< dem Eintritte des Fälligkeitstermines folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitales einge- reihten Schuldverschreibung sind aud die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzuliefern. Für die fehlenden

ins\heine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren na< dem Rückzah- lungstermine ni<t erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren na< Ablauf des Kalenderjahres, in welhem sie fällig geworden, nit erhobenen Zinsen, verjähren zu Gunsten der Stadt. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder ver- nihteter Schuldverschreibungen erfolgt na< Vorschrift der $8. 838 und ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reih vom 30. Ja- nuar 1877 (Reihs-Geseß-Blatt Seite 83) beziehungsweise nah $. 20 des Ausführungsgesetzes zur Deutschen Civilprozeßordnung vom 24. März 1879 Geseßz-Sammlung Seite 281. :

Zinsscheine können weder aufgeboten, no< für kraftlos erklärt werden. Doc soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ab- lauf der vierjährigen Verjährungéfrist bei dem Magistrat anmeldet und den stattgehabten Besitz der punssGeine dur< Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin ni<ht vorgekommenen Zinéscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. :

Mit dieser S{uldverschreibung sind halbjährige Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 18 . . ausgegeben , die ferneren Zins- scheine werden für fünfjährige Zeiträume ausgegeben. Die Ausgabe

.__, und Geseß-Samm-

+

einer neuen Reihe von Zinsscheinen exsglat bei der Su aup ane in Plathe gegen Ablieferung der, der älteren Zinsscheinreihe beigedru>ten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsfscheinreihe an den haber der Schuldverschreibung, sofern deren Vorzeigung re<tzeitig geschehen ift.

Zur Sicherheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Plathe mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkund haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

lathe, den . . ten Der Magistrat. : 2 Eigenhändige Unterschrift des Dirigenten und eines Magistrats- Mitgliedes unter Beifügung ihrer Amtstitel.

Provinz Pommern. Regierungsbezirk Stettin.

Anweisung zum Anleiheschein der Stadt Platbe . « te Ausgabe, Buchstabe . . . , Nr. Über M

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . . te Reihe von Zinsscheinen sür die fünf Jahre 18 . . bis 18, , bei der Stadthauptkasse zu Plathe, sofern ni<t re<tzeitig von dem als sol<hen si< aus- weisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen Widerspruch er- boben wird.

Plathe, den . O,

Der Magistrat. A (Unterschrift des Dirigenten und eines Magistrats-Mitgliedes unter Beifügung ihrer Amtstitel.) i S

Anmerkung: Die MameuntertGeien des Magistrats-Diri- genten und des zweiten n go S iedes können mit Lettern oder Sacsmilestempeln gedru>t werden, do< muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten ver- sehen werden. i ¿6 :

Die Anweisung ist zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Art abzudru>en.

. . ter Zinsschein.

._, ter Zinsschein.

Anweisung.

Regierungsbezirk Stettin. Nauifondo Ny 0A 5; . : Laufende (r. des Zinsschein 2 s

Zins\ceins.)

Provinz Pommern. (Laufende Nr. des Zins\cheins.)

zu der Schuldverschreibung der Stadt Plathe : Tak, « Me 4 i Eœ. 1. Mark zu 443% Zinsen lark . . Pfennig.

Der Inhaber dieses Zinsscheines empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeit vom 1. April (bezw.) 1. Oktober 188. ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom 1, April 185 Vis 1, AoTTODer 195 Mit . « . «G ands der Sd» bauptkasse zu Plathe. :

Plathe, den . . . te I

Der Magistrat. S (Unterschrift des Dirigenten und eines Magistrats-Mitgliedes unter Beifügung ihrer Amtstitel.) i

Dieser Zinsschein wird ungültig, wenn dessen Geldbetrag nit

innerhalb vier Jahren, vom Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit

) gerechnet, erhoben wird. L - 5 Anmerkung. Die Namensunterschriften des Magistrats-Diri- genten und des zweiten Magistrats-Mitgliedes können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedru>t werden , do muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namensunterschrift eines Kontrolbeamten ver- sehen werden.

Der Park von Babelsberg wird für den öffentlichen Be- u< vom Dienstag, den 9. d. M., ab bis auf Weiteres ge- Moften sein.

erlin, den 7. August 1881. Königlihes Hofmarschall-Am t.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Künste,

Bekanntmachung.

n der am 3. August d. J. stattgehabten öffentlichen Siduee, des unterzeihneten Senats ist folgendes eien in diesem Jahre von der Königlihen Akademie der Künste N ain Preisbewerbungen verkündet worden: 1) Der von Seiner hochseligen Majestät, dem König riedri< Wilhelm 111, gestiftete, in diesem Jahre für das Tr der Bildhauerei bestimmte proße akademishe Staats- preis ist dem Bildhauer Carl Albert Bergmeier, aus Berlin gebürtig, zuerkannt worden. Eine öffentliche An- erkennung wurde dem Bildhauer Ludwig Klin> aus Klein-