1881 / 183 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den §. August

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Oeffentlicher Anzeiger.

9. Indnstrielle Etablissements, Fabriken

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JZuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Aunoncen-Bureaux.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel. u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen. 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. E der Börsen- u. s. w. von öffentlichen Papieren. 9, Familien-Nachrichten. beilage. E

[28483] Holzverfkauf. Es sollen am

Montag, den 29. August cr.,

„M A3. S1.

Deffentlicher Anzeiger.

„Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Nr. 196. Nr. 198 bis 205, Nr. 207: Nr. 208 Nr. 210 bis 216, Nr. 218 bis 223, Nr. 225 bis 233, Nr. 235, Nr. 237 bis 241, Nr. 243 bis 251, Nr. 253, Nr. 255, Nr. 257, Nr. 258, Nr. 260 bis

Inf erate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Subhastationen, Aufgebote, Vor-

245 eintheiligen Leibmatratzenhülsen zu Bett- ladungen u. dergl.

stellen mit Drahtmatraten, 116 Halstücbern, 684

[28479] aumwollenen Soen,

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

und Grosshande!.

Zwangs-Verkauf und Aufgebot.

Auf Antrag der Spar- und Leihkasse zu Wöhrden soll das Wohnhaus des Schmieds Johann Hinrich Schulß, jeßt abwesend, angebli in Amerika, Nr. 90 zu Wöhrden, mit Garten, enthaltend 39 Qu.-Nuthen eingetragen Fol. 92 des Schuld- und Pfand- protokolls von Süderwöhrden. Bd. 2 p. 579 am Montag, 22. August c., Nachmittags 5 Uhr, im Steenshen Gasthause zu Wöhrden, im Wege der Zwangsvollstreckung versteigert werden.

Die Bedingungen sind 8 Tage lang vorher auf der Gerichtsschreiberei und bei dem provisorischen Verwalter, Kirchspielshreiber Kruse in Wöhrden, einzusehen. Das Gewese eignet sich seiner Lage nach besonders zu einer Schmiede. E :

Alle Ansprüche auf das Grundstück oder die Kauf- gelder mit Ausnahme der protokollirten sind bei Vermeidung des anspruhsfreien Verkaufs und des Ausschlusses von der Masse spätestens im Auf- gebots-Termine

Donnerstag, 22. September cr., Vormittags 103 Uhr, Hier anzumelden.

Meldorf, den 6 August 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

Vorstehender R wird zugleih dem Schuld- ner, Schmied Johann Hinrih Scultz, vormals in Wöhrden, jeßt unbekannten Aufenthalts, gemäß S. 187 der Civilprozeßordnung hierdurch zugestellt.

Weber, Gerichts\chreiber.

Verkauss-Anzeige

Aufgebot.

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des der Wittwe Sohnemann, Marie, geb. Danne, abgepfändeten Wohnwesens Haus Nr. 36 am Kl. Hehlenerwege in Celle sammt Zubehör,

soll das. vorbezeihnete Wohnwesen, bestehend aus einem Wohnhause und Stall mit dem unter Artikel Nr. 758 der Grundsteuermutterrolle des Stadt- bezirks Celle zum Flächeninhalt von 8 Ar 86 Qu.-M. S Grundbesiß, in dem zu diesem Zwecke au

[28476]

Sonnabend, den 24. September 1881, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Gerichte anstehenden Termine öffent- lih ebiziond verkauft werden, wozu Kauflieb- haber hierdurch eingeladen werden.

Alle diejenigen, welche an den vorgedachten Ver- kaufsobjekten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und MRealberechti- gungen zu haben vermeinen, werden bierdurch auf- gefordert, ihre etwaigen Rechte, unter Vorlegung der darüber sprechenden Urkunden, im obigen Ter- mine, bei Meidung des Verlustes dem neuen Er- werber gegenüber, zur Anmeldung zu bringen.

Celle, am 2, August 1881.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung Il, Nichaus.

[28478]

Zwangs-Verkauf und Aufgebot.

Auf Antrag des Claus Iobann Warnholdt in Lohe foll das Wohnhaus der Ebefrau Cäcilie Amalie Paulsen, geb. Dodeck, vormals Seider, Nr. 27 zu Lobe, nebst Garten und 60 Qu.- Ruthen aus der Koppel Nr. 159 der Feldmark von Rickelshof eingetragen Fol. 240 des Scbuld- und Pfandprotokolls von Hemmingstedt, Bd. 4 p. 1999,

am Sonnabend, 20. August cr., Nachmittags 5 Uhr, im Fiek’sben Gasthause zu Lobe im Wege Zwangsvollstreckung versteigert werden.

Die Bedingungen liegen 8 Tage lang vorber auf der Gerichtéschreiberci und im Verkaufélokal aus.

Alle Ansprücbe auf das Grundstück oder die Kauf- gelder mit Ausnahme der protokollirten sind bei Vermeidung des ansprucbéfreien Verkaufs des Grundstücks und des Ausscblusses von der Masse Ipatestens im Aufgebotstermine

Donnerstag, den 22. September cr.,

: Vormittags 10} Uhr, bier anzumelden.

Meldorf, den 6. August 1881.

Königliches Amtäügericbt. Abtbeilung I.

[24°] ODeffentlihe Ladung.

In der hier obs{webenden Untersubung des Un- falls, weler die Apenrader Schoonerbrigg „Chri- stian“, Unterscbeidungszeiben L. K. R. W,, am 7, Dezember 1880 dur Zusammenstoß mit dem engliswen Dampfschiff „Haeting* auf der Reise von Chefoo nach Amov in den cinesishen Gewässern be- troffen hat, wird bierdur Termin zur Hauptver- bandlung auf

Dienstag, den 24. Januar 1882, Rachmittags 3 Uhr, im Gebäude der hiefigen Navigationsschule anberaumt.

Zu diesem Termin wird hierdurch der zur Zeit des Unfalls auf dem „Christian“ dienende Stenuer- mann Christlieb Wilhelm Oft aus Lüneburg, sonst wohnhaft in Flensburg, mit dem Bemerken geladen, daß cs ibm zusteht, in der Hauptverband- lung Anträge zu stellen, an die zur Vernehmung er-

der

s Z aw 5 Ï icienenen Personen unmittelbar Fragen zu ribten,

aud ih cines recbts- zu bedienen. BnOnE. der 1. August 1881. önial. Preuß. Secamt. Der Vorsitiende: gez. Nissen.

oder fahkundigen Beistandes -

j

|

| Zinécouponé vom 1. Oktober d, J

Vorm. 10 Uhr, im Gasthofe zu Glasfabrik hier 50 Stck. Kiefern-Bauhölzer,

150 rm Eichen-Kloben,

3000 2000 « L000

e 10 2 O,

Bucdcben- do.

Birken- do. do. -Ast gesp.,

Kiefern-Kloben,

do. Ust ael, ) do. -Schiedern,

ab Drage- Ablage

unter den bekannten Bedingungen öffentlich meist- bietend verkauft werden. Steinbusch b. Hochzeit Nm.

Ob

Pferde-Auktion. Sonnabend, den 20. August

er-Amtmann Sydow'sches Nachlaß- Curatorium,

cr., von 12 Uhr Mittags ab, follen auf dem hie-

sigen Gestüt-Reitplaße circa 10 im Gestüt nicht ferner verwendbare, zum Theil eingefahrene Hengste verschiedenen Alters öffentlih meistbietend verkauft

werden.

JZn Vertretung des Landstallmeisters: Die

Gestüt-

Marienwerder, den 5. August ‘1881.

Kommission. Walther. Schulz.

Beim See-Bataillon follen ca. 380 kg ausran- girte Akten unter der Bedingung des Einstampfens

verkauft werden. Offerten sind bis zum 20. August 1881, Vormittags 10 Uhr, einzusenden. Kiel,

den 6. August 1881. Kommando des See-Batail-

lons.

[28484]

Bekanntmachung.

Der Bedarf an Wäschestücken für die Garnison- anstalten des 4. Armee-Corps, bestehend aus: 95 feinen Bettdecken-Bezügen,

L 100 4 209

417 O 5 é 9444 , 20D

Kopfpolster-Bezügen, Bettlaken, Handtüchern, 1 ordin. blaubunten Bettdecken-Bezügen, Kopfpolster-Bezügen, Bettlaken,

andtüchern,

2051 Leibstrohsäen, 1041 Kopfpolstersäcken,

468 Unterhbosen, 330 [fd. M. Matraßenleinwand, 1 115 z esgl, 48 Lazarethgehülfenshürzen und 3102 wollenen Decken, i soll im Wege der öffentliwen Submission vergeben werden,

Die Lieferungsbedingungen können in den Ge- \châftslokalen der hiesigen Garnisonverwaltung und des hiesigen Garnisonlazareths, die Proben mit Aus- nahme der eintheiligen Leibmatraßenhülsen zu Bett- stellen mit Drahtmatragen, der Halstücher, der baumwollenen Soen, der Lazarethgehülfenschürzen und der Unterhosen, welche beim hiesigen Garnison- lazareth ausliegen, im Geschäftslokale der hiesigen Garnisfonverwaltung eingesehen werden.

Versiegelte Offerten mit der Aufschrift:

„Submission auf Wäschelicferung“ versehen, werden bis zum 20. August d. J., Vormittags 11 Uhr, von uns angenommen und in dem diesseitigen Ge- shäftslokale zur angegebenen Zeit in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten oder deren legitimirten Vertreter geöffnet werden.

Lieferungs-Offerten, welche mit Bezug auf beson- dere, von den resp. Unternehmern vorgelegte Proben, also mit einem in den Bedingungen nicht begrün- a R 0s abgegeben werden, bleiben unberück- nchtigt.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß von jeßt ab an Stelle der mit der Hand gestrickten baumwollenen Socken auc solche, die mit der Ma- schine gestrickt sind, acceptirt werden.

Magdeburg, den 4. August 1881.

Königliche Jutendantur 4. Armee-Corps,

Die Lieferung von ca. 11 000 kg Blech- und Eisen- materialien foll am 22. August cr., Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtéelofale im Submissions- wege vergeben werden. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift „Material - Lieferung“ werden nur bis zur Terminsstunde entgegengenommen. Die Be- dingungen können in unserem Amtslokale eingesehen oder gegen Erstattung von 40 4 Kopialien bezogen werden. Juowrazlaw, den 6. Augujt 1881, Kö- nigliches Salzamt.

M. br., 0,83 M. br.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[28515]

Rechte-Oder-User-Eisenbahn- Gesellschaft.

Von den zur Rüczahlung der Valuta per 2. Fanuar 1878

gekündigten ,gen Prioritäts-Obligationen sellschaft sind die nachstehend bezeihneten Stücke noch

liefert worden :

ctwa

hierselbst, Berlinerstraße Nr. 5. August 1881.

[28470] Bei

der dem Plane

Nr. 227 1361 3319 3320 3321 3322 3323

unserer Ge- niht einge-

56958 3659

4030 4031 5367 5803 5808 à 300 M Wir fordern die unbekannten Fuhaber wiederholt hiermit auf, die gedahten Obligationen nebst Zins-Coupons Nr. 14 bis 20 und Talons behufs Empfangnahme der seit dem Nüzahlungstermine

zinslos bereit liegenden Valuta

verebel. |

(abzüglich des Nennwerthes

fehlender Coupons) nunmehr schleunigst bei unserer Hauptkasse

Direktion.

gemäß am gestrigen Tage

vom Stadtrathe vollzogenen Ausloosung der am

2, Janu

ar 1882 einzuziehenden Obligationen des

Anlehens der Stadt Gelnhausen vom 1. April 1878 find von

Litt. A, die Nummern 56 und 134 gezogen worden.

Es

zum L hiermit daten

Coupons zurüczuliefern sind und von leßterem | ab die Verzinsung aufhört.

wird dies Kenntniß gebracht und werden zuglei di looîsten Vbligationen

N:

Wicderabtrage dur die Stadtkämmerei dabier

der Vorscbrift entsprechend

auf den 2. Januar 1882

gekündigt unter dem Anfügen, daß die ge- Vbligationen mit den Talons und Zins- age

Gelnhausen, den 5. August 1881,

[28357] Nab werden

bêcbsten

Der Bürgermeister Sch0ffer.

Bekanntmachung. dem Kreiêtagébesblusse vom beutigen Tage die säâmmtliven in Gemäßbeit der Aller- Privilegien vom 1. April 1867 (Gesetz-

Sammlung pro 1867, Seite 618) und vom 19. Fe- bruar 1870 (Gefeßz-Sammlung pro 1870, Seite 162),

sowie de

s Allerböcbsten Erlasses vom 18. Dezember

1873 (Gesct-Sammlung pro 1874, Seite 92) zur

Ausgabe

gelangten, noch nit zur Amortisation aut-

geloosten und beut no6 im Umlauf befindlichen fünf-

prozentigen Ratiborer Kreis - Obligationen, welcbe |

unter Bezeichnung ihrer Bucbstaben, Nummern und

Beträge

am Scblusse dieser Bekanntmachung spezifizirt

sind, zum Zweck der Einlösung gegen Baarzablung

des Nominalbetrages mit auf

Ì 10 Mw 1%

Inbaber

tit zum 1, Oktober 1881 kbier- actundiat,.

i, VICcter

gekündigten fünfprozentigen

Ratiborer Kreiëobligationen 1. unk 11. Serie werden

biermit RKüdgab

utt ads aufactortdtert, a,

e der

t, deren Nominalbeträge Wbligationen und der

| Spezifikation der zum

c a auêge-

| Nr. 265 bis 271, | 285, Nr. 287 bis | bis 312, Nr.

gegen | zugebörigen | I. ab uur in der !

76 zu präsentiren. Breslau, den

Kreis-Fommunalkasse hierselbst in Empfang zu nebmen.

Mit dem 1. Oktober 1881 hört die Verzinsung der sämmtlichen hiesigen Kreisobligationen auf und für etwa fehlende Coupons wird der Geldbetrag vom Kapital abgezogen. weck der Einlösung

end zum 1. Oktober 1881 gekündigten fünf- prozentigen Ratiborer Kreis-Obligationen : Serie I.

Litt. A. von Nr. 1 bis inkl. Nr. 40 à Stück zu 1000 Thlr. = 3000 M

Litt, B. von Nr. 1 bis 17, Nr. 19, Nr. 21 bis 24, Nr. 26, Nr. 28 bis 30, Nr. 33 bis 36, Nr. 38 bis 42, Nr. 44, Nr. 46 bis 63, Nr. 65 bis 67, Nr. 69, Nr. 71 bis 80, à Stück zu 500 Thlr. = 1500 M4

Litt. C. von Nr. 1, Nr. 3 bis 69, Nr. 71 bis 94, Nr. 97 bis 104, Nr. 106 bis 161, Nr. 163 bis 193, Nr. 195 bis 198, Nr. 200 bis 201, Nr. 203 bis 208, Nr. 210 bis 228, Nr. 230 bis 291, Nr. 233 bis 239, Nr. 242 bis 244 Nr. 246 bia 263, Nr. 273 bis 2(, Nr. 279 bis 288, Nr. 290 bis 302, Nr. 304 314 bis 328, Nr. 331 bis 346, Nr. 348 bis 374, Nr. 376 bis 377, Nr. 379 bis 388, Nr. 390 bis 392, Nr. 394 bis 397, Nr. 399 bia 416, Nr. 418 bis 464, Nr. 466 bis 469, à Stück zu 100 Thlr. = 300 M

Litt. D. von Nr. 1 bis 33, Nr. 35 bis 54, Nr. 96 bis 64, Nr. 66, Nr. 68 bis 85, ‘Nr. 87 bis 94, Nr. 97, Nr. 99 dis 119, Nr. 121 bia 123, Nr. 126 bis 129, Nr. 132 bis 149, Nr. 151 bis 153, Nr. 155 bié 176, Nr. 178 bis 182, Nr. 184 bis 187, Nr. 189, Nr. 191 bis 199, Nr. 201 bis 208, Nr. 211 bis 217, Nr. 219 bis 223, Nr. 226 bis 228, Nr. 230, Nr. 232 bis 234, Nr. 236 bis 248, à Stück zu 50 Tblr. = 150 M

Littr. E. von Nr. 1 bis 5, Nr. 7, Nr. 10, Nr. 12 bis 46, Nr. 48 bis 65, Nr. 67 bis 77, Nr.

Nr. 121 bié 132,

Nr. 134 bis 138, Nr. 140 bis 160, Nr. 162, Nr.

163, Nr. 166, Nr. 169 bis

en Baarzahlung des Ÿ ominalbetrages vor- |

i 79 bis 80, | Nr. 82 bis 99, Nr. 101 bis 106, Nr. 108 bis 119, |

194, |

264, Nr. 266 bis 284, Nr. 287 bis 295, Nr. 299, Nr. 302, Nr. 304 bis 319, Nr. 322 bis 333, Nr. 335 bis 346, Nr. 348 bis 359, Nr. 361, Nr. 362, Nr. 364 bis 370, Nr. 372 bis 374, Nr. 376 bis 384, Nr. 386 bis 395, Nr. 397 bis 399, Nr. 401 bis 408, Nr. 410 bis 425, Nr. 427, Nr. 428, à Stü zu 25 Thlr. = 75 M Serie Ik.

Litt. A. von Nr. 1 bis 10, Nr. 12, Nr. 13, Nr. 15 bis 27, Nr. 29 bis 33, Nr. 35 bis 89, à Stück zu 1000 Thlr. = 3000 M

Litt. B. von Nr. 2 bis 4, Nr. 6 bis 30, Nr. 32 bis 92, Nr. 94, Nr. 97 bis 100, Nr. 102 bis 118, Nr. 120 bis 153, Nr. 155 bis 176, Nr. 178, Nr. 180 bis 192, à Stück zu 500 Thlr. = 1500 M

Litt. C. von Nr. 1 bis 27, Nr. 29 bis 35, Nr. 37 bis 40, Nr. 42, Nr. 44 bis 53, Nr. 55 bis e, Nr. 79 bis 93, Nr. 95 bis 97, Nr. 99 bis 110, Nr. 112, Nr. 114 bis 118, Nr. 120 bis 141, Nr. 143 bis 152, Nr. 154, Nr. 156 bis 164, Nr. 166 bis 168, Nr. 170 bis 174, Nr. 176 bis 203, Nr. 205, Nr. 207 bis 232, Nr. 234, Nr. 235, Nr. 237 bis 247, Nr. 249 bis 262, Nr. 264 bis 267, Mr. 269 bis 280, Nr. 282 bis 306, Nr. 308 bis 313, Nr. 317 bis 328, Nr. 330 bis 336, Nr. 339 bis 344, Nr. 346 bis 363, Nr. 365 bis 402, Nr. 404 bis 411, Nr. 413 bis 425, Nr. 427 bis 463, Nr. 465 bis 473, Nr. 475 bis 507, Nr. 509 bis 544, Nr. 546 bis 573, Nr. 575 bis 583, Nr. 585, Nr. 586, Nr. 588 bis 599, Nr. 602, Nr. 603, Nr. 607 bis 612, Nr. 614 bis 626, Nr. 628 bis 633, Nr. 635 bis 638, Nr. 640 bis 643, Nr. 645 bis 649, Nr. 651 bis 668, Nr. 670, Nr.672, Nr.674, Nr. 676 bis 699, Nr. 701, Nr. 702, Nr. 704 bis 715, Nr. 717 bis 733, Nr. 736 bis 745, Nr. 747 bis 749, Nr. 751, Nr. 753 bis 763, Nr. 765 bis 772, Nr. 774 bis 777, Nr. 779 bis 794, Nr. 796 bis 804, Nr. 806, Nr. 808 bis 820, Nr. 822 bis 868, à Stü zu 100 Thlr. = 300 M

Litt. D, von Nr. 1 bis 10, Nr. 12, Nr. 15 bis 26, Nr. 28 bis 66, Nr. 68 bis 71, Nr. 73 bis 75, Nr. 77 bis 79, Nx. 81, Nr. 83 bis 112, Nr. 114, Mr. 116 bis 123 Ne: 125 Ne. 127 bis 139: Nr. 141 bis 150, Nr. 152 bis 172, Nr. 174 bis 196, Nr. 198 bis 202, Nr. 204 bis 216, Nr. 218 bis 222, Nr. 225 bis 229, Nr. 231, Nr. 234 bis 238, Nr. 249, Nr. 242, Nr. 243, Nr. 245, Nr. 247 bis 252, Nr. 254 bis 262, Nr. 264 bis 276, Nr. 278 bis 283, Nr. 285 bis 288, Nr. 293 bis 297, Nr. 299 bis 302, Nr. 304 bis 308, Nr. 310 bis 312, Nr. 315 bis 320, Nr, 322 bis 331, à Stü zu 50 Thlr. = 150 M

Litt. E. von Nr. 1, Nr. 3, Nr. 6 bis 13, Nr. 16 bis 22, Nr. 24 bis 26, Nr. 28 bis 34, Nr. 36, Nr. 38 bis 41, Nr. 43 bis 46, Nr. 48 bis 61, Nr. 63 bis 69, Nr. 71, Nr. 72, Nr. 74 bis 91, Nr. 93 bis 106, Nr. 108 bis 112, Nr. 114 bis 125, Nr. 127 bis 133, Nr. 135 bis 157, Nr. 161 bis 169, Nr. 171, Nr. 172, Nr. 174 bis 189, Nr. 191, Nr. 192, Nr. 194 bis 197, Nr. 200 bis 203, Nr. 205 bis 211, Nr. 213 bis 225, Nr. 227 bis 253, Nr. 255 bis 271, Nr. 273 bis 286, Nr. 288 bis 291, Nr. 293 bis 307, Nr. 309 bis 312, Nr. 316 bis 329, Nr. 331 bis 335, Nr. 337 bis 341, Nr. 343 bis 351, Nr. 353 bis 368, Nr. 370 bis 372, Nr. 374 bis 376, Nr. 378 bis 382, Nr. 385 bis 392, Nr. 394 bis 399, Nr. 401 bis 415, Nr. 417, Nr. 418, Nr. 420 bis 425, Nr. 427 bis 434, Nr. 436 bis 449, Nr. 451 bis 458, Nr. 460 bis 462, Nr. 464 bis 466, à Stück 20 LUIL == (D M

Ratibor, den 26. März 1881,

Der Königliche Landrath. Pohl.

(28471) Schlesizche

Boden - Credit - Actien- Bank.

Status am 31. Juli 1881, Activa. Kassen- nnd Wechsel-Bestände Effecten nach S. 40 des Statuts Unkündbare Hypotheken-Dar- E, Kündbare Hypotheken-Darlehne Darlehne an Communen und Korporationen Lombard-TDarlehne g Grundstück Herrenstr. Nr. 26 in Breslan d » d ü Grundstück-Conto . Pfandbrief- Zinsen noch nicht ab- gehobene . ,„

192 680. 65. Guthaben bei Banken und Bankhänusern .

Verechiedene Activa ,

M 4767555, 9. d 3959 957, 53

41 323 125, 50, 1944019, 16

240 125, 1 152 340,

275 000, 109 170, 6

M 943 864, 82, 751 184,

» L300 QEN, 37, 9 213 782, 26. M. 52 399 SOT. 78, Passiíva.

Actien-Kapital-Konto . , Unkündbare Pfandbriefe E ere Unerhobene Valuta gekün- digter Pfandbriefe . é e Hypothekendarlehnszinsen und Verwaltungseinnahmen

Kreditoren im Konto-Korrent Verschiedene Passiva

M. im

7 500 000, —, » 39 600 900, —.

» 378 20, =, o 1326914. 06. D 28 872, 11. A H 958 865. 31. M 57399 SO1. 18, Breslan, den 3, Angust 1881, Die Direction.

Redacteur : Riedel. Berlin: Verlag der Ervedition (Kessel)

Druck: W. Elsner.

Drei Beilagen

(einschließlich Börsen-Beilage). (936)

Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc | 7. Literarisc®e Anzeigen.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 5 u. s. w. von öffentlichen Papieren.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Bureaur. K

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen - 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

[24470] Ladung. 1) Der 16 Jahre alte Bruno Winkler, angeb- lih aus Leipzig, 2) d 16 Jahre alte Lilli Mainè aus Elboeuf un 3) Raoul Mainè, Cirkusbesißzer aus Elboeuf, deren Aufenthalt unbekannt ist, und welcen zur Last gelegt wird: zu 1 und 2 während des im April dieses Jahres zu Leisnig abgehaltenen Jahrmarktes im Auf- trage und für Rechnung des Cirkusbesitzers Mainè künstlerische, von einem höheren Kunst- interesse niht getragene Leistungen feilgeboten zu haben, ohne im Besitze eines Gewerbescheins zu sein, zu 3 zu der bezeichneten Zeit in Leisnig dur die unter 1 und 2 Genannten fünstlerishe Schau- stellungen, bei denen ein böôheres Kunstinteresse nicht obwaltet, feilgeboten zu haben, ohne im Besiße eines Gewerbescheins zu sein, zu 1 Ÿ 2 gegen ves G L S. 1,4, 5 16, { des Gefeßes vom Uebertretung u 3 Gon L Sul 1878, S4 0919 werden auf den 20. September 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Leisnig zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentsculdig- tem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschrit- ten werden. Leisnig, den 7. Juli 1881. Der Königliche Amtsanwalt. Atenstädt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28309] Oeffentliche Zustellung.

Der Königl. Rechtéanwalt Rothlauf dabier hat Namens des Kommissionärs Pankretz Hollfelder von Staffelstein gegen die Bauers-Eheleute Pankret und Margaretha Schug von Loffeld beim Kgl. Landgerichte Bamberg Klage vom 28. v. M. pr. 30. v. M. wegen ciner vom Bauern Nikolaus Reinhard von Loffeld cedirt erhaltenen Darlehnsforderung einge- reiht und in derselben beantragt, es wolle erkannt werden :

1) die beiden Beklagten sind \{uldig, das einge- klagte Darlehnskapital zu 685 A 71 F nebst 43 9% Zinsen, vom d. Februar 1880 anfangend, an den Kläger zu begeben ; dieselben haben sämmtliche Kosten des Verfah- rens eins{chlüssig der auf die Erwirkung der dinglichen Arreste und deren Vollzug erwabsenen zu tragen ;

3) das Urtheil wird gegen vorgängige Sicberheits- leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Da der gegenwärtige Aufenthalt des Mitbeklagten Pankreß Schug von Loffeld zur Zeit unbekannt ist, jo wurde auf fklägerishen Antrag gemäß 88, 186 und 187 der Civ. Proz. Ordng. die öffentliche Zu- stellung der Klage an denselben durch Beschluß der Ferien-Civil-Kammer des K. Landgerichts Bamberg vom 2. l. Mts, bewilligt und vom Vorsitzenden der- selben Verhandlungstermin auf

Samstag, den 10. Dezember l. J., Kormittags 9 Uhr,

bestimmt, was hiermit zum Zwecke der öffentlichen

Zustellung befannt gemacht wird.

Bamberg, den 4. August 1881.

Der K. Ober-Gerichtsscbreiber beurl. V. B: Haas, Sekretär.

Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirth Wilbelm Kühnpast zu Altwasser, Kreis Waldenburg in Scblesien, vertreten dur den Justizrath von Chappuis bier, klagt gegen den frü- heren Amtsvorsteher, Lieutenant a. D. Benno Schoeneich, zuleßt in Altwasser wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthaltes, wegen 155,85 4 und zwar wegen 125 Æ Forderung aus in der Zeit vom 23. Februar 1880 bis Februar 1881 gegebener Darlebne, sowie wegen 20,80 Æ für in der Zeit vom 19. Ok- tober 1880 bis 31, März 1881 verabreicter Svei- jen und Getränke und wegen 10,05 K Kosten für daë von dem Kläger gegen den Beklagten vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Waldenburg in S{le- lien auëgebracte Arrestverfahren, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 155,85 G und Tragung der Prozeßkosten und ladet den Beklagten zur mündliwden Verhandlung des Rectsstreits vor das Königlidbe Amtsgericht zu xaldenburg in Scblesien auf den 11. Oktober 1881, Vormittags 9! Uhr. S Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uSzug aus der Klage bekannt gemacht. Waldenburg, den 29. Juli 1881, Geisler, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

Ÿ

eN Aufgebot.

„Die Wittwe Louise Hirsch, geb. Röder, zu Edderiy hat das Aufgebot des ihr angebli ver- loren gegangenen, ihr als S{uldurkunde über 100 Thlr. = 300 M unverzinsliche Tagezeitgelder- und Auszugsforderungen zugestellten Duplicates des Kauffkontrakts des Bergmannë Gottlieb Hirsch zut Edderitz, d. d, u. conf, Herzogl. Kreisgericht Cötben,

28307]

3./4. Februar 1865, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 14. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 15, an- beraumten Aufgebotstermine seine Recbte anzumel- den und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Cöthen, den 2. Juni 1881, Herzogliches Amtsgericht. ITT. (L. S.) Gust. Holzmann.

[20011] Aufgebot.

Der Rentier Gustav Markurt a. Elbe in Mecklenburg-Scbwerin hat das Auf- gebot folgender angebli abhanden gekommener Prioritäts - Stamm - Aktien der Berlin - Görlitzer Eisenbahn-Gesellschaft über je 200 Thlr. = 600 M. Nr. 801971541077 15610" 1611 15612: 20724 20725, 20726, 20727, 20728, 20729 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Dienstag, den 16. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, . vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstr. 58, 1 Tr., Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. Berlin, den 9. Juni 1881. Königliches Amtsgericht T.

[23782] Aufgebot.

Die Wittwe des Kaufmanns Fr. W. Kasemeyer in Lemgo hat das Aufgebot der verloren gegan- genen Hvpotheken-Urkunde über die für den Kauf- mann Fr. W. Kasemever in Lemgo auf die Erb- pachtstätte Nr. 27 der Bauerschaft Biemsen und Ahmsen am 18. Dezember 1845 vollzogene Jn- grossation eines D von 550 Rthlr. oder

zu Doemitz

Abtheilung 55.

Darlehns 1650 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 6. Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebötstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Salzuflen, den 25. Juni 1881. Fürstlibes Amtsgericht. T. : Beciauoat F. Ortmann, Gerichtsschreiber K. A.

Aufgebot.

Fabrikant Egbert Schuster in Oevnbausen nnd Kaufmann Heinrich Schuster da- selbst haben das Aufgebot der verloren gegangenen Hypothekenurkunde über die für ihren verstorbenen Vater, den früheren Medizinal-Chirurg Schuster bierselbst auf das Kolonat Nr. 14 der Bauerschaft Biemsen und Abmsen am 30. April 1831 9. Orts gesehene Ingrossation eines Darlehns von 20 Thlr. = 60 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 6. Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotêstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Bc erfolgen wird. Salzuflen, den 27. Iuni 1881. BE Fürstlibes Amtsgericht. I. i Beglaubigt : F. Ortmann, Gerichtsschreiber K. A.

[25821] Aufgebot.

Auf Antrag des David Schwed, Gastwirth in Kissingen, welchem ein auf seinen Namen von der Kal. Filialbank Sch{weinfurt unterm 1, Oktober 1880 auëêgestellter Depositensbein über 3000 M verloren gegangen ift, ergeht an den Inhaber dieser Urkunde die Aufforderung seine Rechte innerhalb zweier Monate spätestens an dem auf

Mittwoch, den 21. Eepirer l. Js., Vormittags 11 Uhr, : unterfertigten Gerichte angesetten Aufgebots- anzumelden und die Urkunde vorzulegen, solde für fkraftlos erklärt werden

[23784]

Die Gebrüder

bei termine widrigenfalls wird. . Schweinfurt, den 17. Iuli 1881, Königliches Amtsgericht. Birenbach, Königl. Ober-Amtérichter.

O Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns Julius Gosse

in Bischofstein wird der Inhaber des angeblich |

verloren gegangenen A4prozentigen Ostpreußischen Pfandbriefs Litt. D, Nr. 6355 über 600 Æ aufge- fordert, seine Rebte auf den Pfandbrief spätestens im Aufgebotätermin, den 10. Februar 1882, Bm. 10 Uhr, bei dem unterzeibneten Gericht (Zimmer 19) anw- melden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung deffelben erfolgen wird. Königsberg i. Pr., den 30, Mai 1881, Königliches Amtägeriht. VI],

ads Aufgebot.

Der ¿ Hufner Hans Greve in Holzbunge hat das Aufgebot 1) eines Scheins der Bünstorfer Spar- und Leih- kasse vom Januar 1871, Nr. 2572, für Elsabe Gee E L 3000 2) eines desgleidben derselben Nr. 3303 für Detlef Greve über im Januar 1876 belegte 3000 Æ, 3) eines desgleichen derselben Nr. 3304 für Hans Greve über im Januar 1876 belegte 2400 Æ, 4) eines desgleiben derselben Nr. 3473 über im Januar 1877 für Hans Greve belegte 600 M, 5) eines desgleiben Nr. 3975 über im Januar 1881 für Hans Greve belegte . 3600 M, 6) eines desgleichen Nr. 3950 über im Oktober 1880 für das Dienstmädchen des §# Hufners S Grebe bela, 30 M, welche Dokumente angebli bei dem Brande seines Wohnhauses am 28. März d. Is. verloren sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, \pätestens in dem auf Freitag, den 30. September 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Eckernförde, den 3. August 1881. Königliches Amtsgericht. Abth. T. Veröffentlicht : Schröder, Gerichtsschreiber.

[28318]

Nr. 7340, Die ledige Amalie Heitmann von Kappelrodeck, welche unserer Aufforderung vom 7. Juli 1880 Nr. 4443 ungeachtet in der geseßlichen Frist keine Nachricht von sich gegeben hat, wird auf den Antrag ihres Halbbruders Alfred Blust von Kapypel- rodeck hiermit für verschollen erklärt und ihr Ver- mögen ihren muthmaßlihen Erben in fürsorglihen Besitz gegeben.

Athern, den 2. August 1881.

Großh. Bad. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber : Steinbach.

(28319) Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 12. Juli 1881 ift das über die Post von 9000 Æ, haftend auf dem Bauergut Nr. 2 Schönfeld, Abth. I1II. Nr. 8, für Beata Kriesten, geb. Hannig, verwittwet gewesene Latel, gebildete Instrument, bestehend aus dem nota- riellen Kaufvertrage vom 6. November 1855 und 27, Mai 1856 und dem Hypothekenauszuge vom 11, Juni 1856, Zwecks Ausfertigung einer neuen Urkunde, für kraftlos erklärt.

Mittelwalde, den 12. Juli 1881,

Königliches Amtsgericht.

98321 | B Urtheil der 2. Civilfammer des Königl. Landgerichts zu Düsseldorf vom 9. Juli 1881 ift die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Gerhard Scbardey, Wirth, und Julie, geb. Bongardt, Beide zu Crefeld, ausgesprochen worden mit Wirkung vom 21, Mai 1881 und der Fallitmasse des 2c. Schardey die Kosten zur Last gelegt. Düsseldorf, den 5. August 1881. Holz, Gerichtsscbreiber des K. Landgerichts.

[28323] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Auszug. In Sachen der Melanie Drevfuß, Ebefrau des Kaufmanns (lias Weill in Straßburg wohnhaft, vertreten dur Recbtsanwalt Dr. Spaltenstein, gegen ibren genannten Ebemann, wegen Gütertrennung, ist durÞd Bescbluß der Ferienkammer des Kaiser- liben Landgerichts zu Straßburg vom 28. Juli 1881 die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- gesproden, die Verweifung derselben behufs Aus- einandersezung ihrer gegenseitigen Vermögensrecbte vor dem Notar Holtzapffel zu Straßburg verfügt und der Ehemann Weill in die Kosten des gegen- wärtigen Verfahrens verurtheilt worden. Straßburg, den 30. Juli 1881. Der Landgerichts-Sekretär : Hertwig. [9863] Auf den Antrag der Wittwe Martha Elisabethe Schneider, geb. Köttner, in Trügleben, und des Schultheißen Erbach ebendas,, als gerichtlih be- stellten Vormundes für den abwesenden Heinrich Christian Wilhelm Schneider von Trügleben, wird einri Christian Wilhelm Schneider aus Trüg- eben, welher in dem Kriege mit Frankreich als Soldat im 6. Thüringishen Infanterie-Regiment Nr. 95 im Juli 1870 mit nab Franfreich marsch{irt ist und seit der Schlacht bei Wörth 6, August 1870 feine Nachricht über seinen Aufenthaltsort gegeben hat, ingleiben jeder berechtigte Erbe des- selben hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 13, April 1882, Mittags 12 Uhr,

M

anberaumten Aufgevotstermine bei dem unterzeih- neten Amts3geriht in Perfon oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte zu melden, widrigenfalls 2c. Scwneider für todt erklärt und tein im hiesigen Herzogthum befindlibes, unten näher angegebenes Vermögen an die si legitimirenden Erbberechtigten, bezüglih in Crmargelung folwer an den Fiskus ohne Kaution überlassen wird, seine Erben aber, welche sid nicht gemeldet, mit ihren Erbansprüchen werden au8geschlofsen werden. Das Aués(lußurtheil wird an dem genannten Terminstage, Mittags 12 Uhr, verkündet werden. Außerhalb des Geri%tsfißes wohnhafte Bet1hei- ligte werden unter dem Recbtsnachtheil des Ver- luftes ihrer Ansprüche angewiesen, einen Bevoll- mäcbtizten am Sitze des Gerickts zur Annahme künftiger ceribtlider Aukfertigungen zu bestellen. Eire Wiedereinseßung in den vorigen Stand gegen die ertheilte Präflusivweisung findet nicht statt. Gotha, am 2ó. März 1881.

Herzoal, S. Amtsgericht. VIII. Walther. Vermögcensbestaud des abwesenden Heinrih Christian Wilhelm Schneider vou Trügleben,

A

1} Feldplan Nr. 17, Land und Wiese auf dem Carlach von 40,7 a, FbIl. Nr. 116, Tare

2) Feldplan Nr. 342, Land hinter dem Hessenweg von 368,0 a, Flb. Nr. 448, Tare 4,513 ,

9,113 A

600 M. FEE

Hiervon ab: Kapitalforterung der Spar-

kasse in Gotha . bleibt

Die Hälfte des Aktivbestand:8 von 20,000 A 80 B

2,100 3/013

an Werth.

[19482] Nachstehende Personen :

1) der Seemann Wilhelm Fischer, geboren am

22. Januar 1855 zu Dortmund,

2) der Arbeiter Wilhelm Rathen, geboren am

15. Juni 1856 daselbst,

3) der August Friedrich Wilh. Offermann,

geboren am 26. April 1857 daselbst, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Hee- res oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militär- vflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben, Vergehen gegen 8. 140 Absf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B.

Dieselben werden auf

den 3. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, vor die Strafkammmer des Königlichen Landgerichts hier, Betenstraße 35, Zimmer 37, zur Hauptverhand- lung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrathsamt zu Dortmund über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Zugleich ist durch Beschluß der Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund vom 15. März 1881 auf Grund des §. 140 Str.-G.-B. und des 8. 326 Str.-Pr.-O. das im Deutschen Reiche befindlibe Vermögen der Angeklagten mit Beschlag belegt worden, was mit dem Bemerken bierdur öffentlih bekannt gemacht wird, daß Verfügungen derselben über das Vermögen der Staatskasse gegen- über nichtig sind. (M. 61—81,)

Dortmund, den 3, Juni 1881,

Der Erste Staatsanwalt.

98310 ; Der ‘Wilhelm Strüber, geboren am 4, Septem- ber 1848 zu Friedlos im Kreise Hersfeld, wird beschuldigt, als Wehrpflichtiger in der Absicht, si dem Ein- tritte in den Dienst des stebenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, obne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreictem militärpflihtigen Alter \sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Bergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 des St. G. B.

Derselbe wird auf

den 28. Oktober 1881, Mittags 12 Uhr, vor die I, Strafkammer des Königlichen Land- gerichts zu Caffel im Gerichtsgebäude zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach §8. 472 der Strafprozeßordnung von der Königlichen Ersat-Kommission des Aus- bebungsbezirks Hersfeld über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Zugleich i} dur Beschluß der Strafkammer Königlichen Landgerichts hier vom 1. d. Mts. das gesammte von dem Ackermann Wilbelm Kehres zu Fricdlos verwaltete Vermögen des Beschuldigten Wilhelm Strüber aus Friedlos mit Beschlag belegt.

Caffel, den 2. August 1881.

Königliche Staatsanwaltschaft. Chuc{bul,