1881 / 184 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erfte Beilage Invalidendant“, Rudolf Mose, Gassenstei zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren My, T 84. Berlin, Dienstag, den 9. August S1.

Annoncen-Bureaux. : r

P tufzcate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berliu 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Deffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel.

u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc | 7. Literarische Anzeigen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des

5. Industrielle Etablissements, Fabriken | „Snvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

ar

M Cs E ae 15

E R, L

M ppe Ea É Aa N T dar per E _

V S 2 p Per P Br ape uni Ag e r di Niger E V m Ab N L abi iein N iei Gi f Abg E A

“Mar 1.

Æ

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen - 9, Familien-Nachrichten. beilage.

5

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Stebrief. Der Arbeiter Wilhelm Sager von hier ist, nahdem er wegen Diebstahls festge- nommen war, entwichen. Es wird ersucht, denselben

festzunehmen und in das Gerichtsgefängniß zu Kol- ; Fr > Kolmar i. P,, den 7. August vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr. 58,

P. abzuliefern. 1881. Königliches Amtsgericht.

128619] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Theo- dor Sto>maunn, Schneider, von ODbertiefenbach, Oberlahnkreis, welcher flüchtig ist, soll eine durch Urtheil des Königlichen Schöffengerichts zu Runkel vom 22. April 1881 erkannte Gefängnißstrafe von 14 Tagen vollstre>t werden. Es wird ersucht, den- selben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß zu Runkel abzuliefern. Runkel, den 4. August 1881. Königliches Amtsgericht. II1. Abth. Beschreibung: Alter 30 Jahre, Größe 5 Fuß 8 Zoll, Statur unterseßt, Haare blond, Stirn ho<, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase stumpf, Mund gewöhnlich, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichts- farbe gesund, Sprache deuts, Kleidung unbekannt.

[28616]

Der Fischer Hermann Wilhelm Bergmann aus Dramburg ist dur< das rechtskräftige Erkennt- niß des Königlihen Schöffengerichts hier, vom 11. Juli 1881 wegen strafbaren Cigennußes zu vier Wochen Gefängniß verurtheilt. Da der Aufenthalt des 2c. Bergmann unbekannt ist, ersuchen wir alle Sicherheitsbehörden, denselben im Betretungsfall zu verhaften und an die nächste Gerichtsbehörde abzu- liefern, welhe um Vollstre>ung der Freiheitsstrafe ersucht wird. Von der Vollstre>ung bitten wir uns Nachricht zu geben. Schivelbein, den 28. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. T1. Abtheilung.

[28472]

Ladung. Der Wehrmann Ferdinand Schneider von Astert, 30 Jahre alt, dessen Aufenthalt unbe- kannt ist, und welchem zur Last gelegt wird, daß er als Wehrmann der Landwehr, nachdem er bis zum 1. Juni 1881 nah Amerika beurlaubt gewesen, nicht zurückgekehrt sei und auch die Verlängerung seines Urlaubs nicht beantragt habe, mithin ohne Erlaubniß ausgewandert sei Uebertretung gegen $. 360 pos. 3 St.-G.-B. wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselb auf Mittwoch, den 26. Ok- tober 1881, Vormittags 9 Uhr, vor das Kö- niglichhe Schöffengericht zu Hachenburg zur Haupt- verhandlung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden. A den 21. Juli 1881, Fi>, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28584] Ausgebot.

Der Tategärtner Joseph Schoeder ist auf Grund der Verfügung vom 3. Oktober 1795 als Eigen- thümer des auf Bl. 7 des Grundbuchs von Frankenstein-Scheuern verzeichneten Grundstücks (eine Scheuer mit einem Bansen vor dem Bres- lauer Thore) im Grundbuche eingetragen.

Der Grundstü>sbesißer Carl Schoeder von hier behauptet, daß dieses Grundstü>k dur Kauf und Uebergabe bezw. Auflassung sein Eigenthum gewor- den sei und beantragt das Aufgebot der Eigenthums- prätendenten.

Es werden deshalb die unbekannten Eigenthums- prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das vorbezeihnete Grundstü>k spätestens im Termin am

16. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhr, im Terminszimmer Nr. 5 unseres Amtsgebäudes anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Rechtsansprüchen werden präkludirt und ihnen des- halb cin ewiges Stillshweigen wird auferlegt werden.

Frankenstein in Sclesien, den 4. August 1881,

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Auf dem dem Rentier Gieseler gehörigen, zu Ber- lin, Hornstraße 1 belegenen, im amtsgerichtlichen Grundbuche von Tempelhof Band 13 Nr. 590 ver- zeichneten Grundstü>k stehen in der 3. Abtheilung unter Nr. 2 10,500 A Kaufgeld, verzinslih zu 59/6, jetzt 41/2%/, für die Ebefrau des Rentiers Gieseler, Alma, geb. Köhler, eingetragen.

Das über diese Post gebildete Hypothekendokument mit Scbuldurkunde i} verloren gegangen und das Aufgebot behufs Neubildung des Dokuments be- antragt.

[28582]

dieses Hypothekendokument und auf diese Post als Eigenthümer, Cessionare, Erben, Pfand- oder son- stige Briefinhaber oder aus irgend einem anderen Grunde Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefor- dert, dieselben spätestens in dem auf

den 7. Zanuar 1882, Vormittags 10 Uhr. vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 58, im Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine, eventuell no< vor Erlaß des Ausscblußurtheils, anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprücben ausgeschlossen werden, die aufgebotene Urkunde aber erneuert werden wird.

Berlin, den 20. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 54.

(2563) Aufgebot.

Der Kaufmann Heinrih de Bary zu Barmen hat das Aufgebot des von der Handlung Grefsard & Co. zu Hilden (Rhein-Preufen) am 10. März 1881 auf Herrn. Wilhelm Kahnert jun. zu Berlin gezogenen, von diesem acceptirten, auf Ordre lautenden, am 25. Juni 1881 fälligen, von der Auëstellerin an die Firma J. H. Brink & Co., von dieser an Heinrich

Demgemäß werden alle Diejenigen, wel<e auf |

Angenstein gerirten, am 27. Juni 1881 protestirten Wechsels über 3000 # beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 10. März 1882, Vormittags 10 Uhr,

Zimmer 21, anberaumten Aufgebots - Termine jeine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wird. Berlin, den 1. August 1881. Das Königliche Amtsgericht T., Abth. 54.

[28620] Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen der Direktion der Spar- und Leihkasse des Amts Verden, Gläubigerin,

gegen den Anbauer Johann Diedrih Wöbse in Völkersen, : Schuldner, soll die ÆLßterem gehörige, unter der Haus-Nr. 31 zu Völkersen belegene Anbauerstelle, bestehend aus Wohnhaus und Nebengebäude und den dazu gehören- den, unter Art. 28 der Grundsteuermutterrolle von Völkersen aufgeführten Grundstücken von 1 Hektar 37 Ar 54 Qu.-Mtr. zwangsweise in dem dazu auf Montag, 26. September d. Js., : Morgens 11 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentli<h versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Cigenthums-, Näher-, lehn- re<tli<te, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhälniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Verden, den 6. August 1881. Königliches Amtsgericht, Abth. I. Mulers.

[28621] Lage. Auf Antrag eines ingrossirten Gläubigers ist der öffentlich meistbietende Zwangsverkauf des Colonats Sobbe Nr. 42 zu Hagen erkannt und Termin dazu auf Mittwoch, 2. November 1881, Morgens 10 Uhr, angeseßt, wozu Kaufliebhaber auf hies. Gerichtsstube sich einfinden wollen. Bedingungen und Taxat können hier eingesehen und gegen die Gebühr abs<riftli< bezogen werden. Der Zuschlag soll erfolgen, wenn über Z des Taxats geboten ist. _ Ansprüche auf Befriedigung aus den Kaufgeldern, sowie dingliche Rechte an dem Verkaufsgegenstande sind bei Meidung des Verlustes spätestens in dem Termine anzumelden und zu begründen. Lage, 30. Juli 1881. Fürstlich Lippisches Amtsgericht. gez. Nieländer. Zur Beglaubigung : A. Burre, Gerichtsschreiber.

[28580] Zm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Brauereibe)itzers Theodor Grünberg zu Graetz erfennt das Königliche Amts- gericht zu Graetz dur< den Amtsrichter Peltasohn für Recht:

Das Hypotheken-Dokument, welches über die auf Graetz Blatt Nr. 23 Abtheilung 11]. unter Nr. $8 für Josef Rivoli eingetragene Post von 700 Thlr. gebildet worden ist, wird für kraft- los erklärt.

gez. Peltasohn.

[28518] In der Rec{tsanwaltsliste des unterzeibneten Land- gerichts is in Folge Ablebens heute der Eintrag unter Nr. 8: Mannel, Franz Karl, in Geisa, gelös<ht worden. Eisenach, 4. August 1881.

Großherzogl. S. Landgericht.

Appelius,

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

T STZ Berliner Stadteisenbahn. m [l

Auf dem östlihen Anschluß- pre Bahnhof der Berliner Stadt- E Sa cisenbahn soll cine Parthie A Gere altes Eisen, ferner einige amm Rees Osten Blei und Zink sowie einige aus dem Abbruch gewonnene Fenster und Thüren öffentli meistbietend versteigert werden. Kaufbedingungen liegen im Baubureau, Fruchtstraße Nr. 79, 1, zur Einsicht aus. Termin findet am Preitag, den 12. d. Mts., Vormittags 9 Uhr, in den Viadukträumen, Andreasstraße Nr. 6, statt. Berlin, den 6. August 1881,

Der Regi s- Baumeister Suddicani. Í E

[28576]

Die Chausseegeld-Hebestelle zu Freienwalde

auf der Wriezen-Freienwalder Kunststraße soll BUna: den 30, Angust 1881,

L, ormittags 10 Uhr,

auf hiesigem Rathhause meistbietend, mit Vorbehalt

des Zuscblags, vom 1, Oktober 1881 ab, auf die

darauf folgenden 3 Jahre verpactet werden.

Nur dispositionéfähige Personen, wel<e vorher

sih darüber auszuweisen haben, daß sie für die zu

pacbtende Hebestelle eine Kaution von 600 M zu be-

stellen vermögen, werden zum Bieten zugelassen werden.

de Bary und von diesem an die Floretspinnerei

den des Comités, Rathsmaurer- und Zimmermeister Neubart in Wriezen eingesehen, sfollen aber au< im Licitationstermin vorgelegt werden. Wriezen, den 9. August 1881. L: Das Comité der Wriezen-Freienwalder Chaussee-Gesellschaft.

Pferde-Auktion. Sonnabend, den 20. August er., von 12 Uhr Mittags ab, sollen auf dem hie- sigen Gestüt-Reitplaße circa 10 im Gestüt nicht ferner verwendbare, zum Theil eingefahrene Hengste verschiedenen Alters öffentli<h meistbietend verkauft werden. Marienwerder, den 5. August 1881. Zun Vertretung des Laudstallmeisters: Die Gestüt-Kommission. Walther. Schulz.

Die Auktion der Pferde des König- lien Niederschlesis<hen Landgestüts findet am Sonnabend, den 13, d. Mts. nicht statt, dieselbe ist vershoben und wird das Weitere rechtzeitig publizirt werden. Leubus, den s. August 1881. Der Königliche Landstallmeister.

[28636]

Bilanz am 31.

Passiva.

[28617] :

Bekanntmachung. Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Marine an Dauerproviant für den Zeitraum vom 1. Oktober 1881 bis ultimo März 1882 und zwar: A. Für die Nordsece-Station (300 kg Weizenmehl, 1400 kg Kaffee, 230 kg Thee. B. nue die Ostsee-Station 12500 ks Hartbrod aus Weizenmehl, 1500 kg Hartbrod aus Roggen- mehl, 7000 kg Weizenmehl, 1500 kg Kaffee, 360 kg Thee, soll im Wege öffentlicher Submission am #23. Augnst cr., Vormittags 11 Uhr, von der unterzeichneten Stations-Intendantur vergeben wer- den. Offerten sind portofrei und verschlossen mit der Aufschrift: „Submissions-Offerte auf Lieferung von Proviant zum Termin am 23. August cr.“ an die unterzeihnete Intendantur hier Friedrich- straße 11 bis zum Beginne des Termins einzu- reichen. Die Lieferungsbedingungen liegen in unserer Registratur zur Einsicht aus und werden gegen Baar-Cinsendung der Herstellungskosten von 1,50 4 mitgetheilt. Kiel, den 5. August 1881. Kaiser-

lihe Jutendantur der Marine - Station der Ostsee.

ZU RICH

Transport- und Unfall-Versicherungs-Aktiengesellschaft in Zürich.

Dezember 1880.

Activa.

K A 1600 000|— 63 771/52 385 040|—

95 67174 16 374 98

1) Aktien-Kapital . E 2) Ra N 3) Reserve für {webende Schäden und laufende Risiken ; 4) Diverse Kreditoren . . ._. 5) Gewinn- und Verlust-Conto .

l 92 090 858/24

Rechnungs-Abs<hluß für das ahte Geschäftsjahr 1880.

M ) Obligationen der Aktionäre . 1 280 000 Kassabestand und verfügbares | Guthaben bei den Banquiers der | G A 94 160 70 Wi A 2 239/76 Effektenbestand und 406 k Darleihen auf Hypothek 0 099 20 Dee Dea 308 358 58 2 090 858 24

Transport-Branthe. | M. S M |S

Einnahmen. 1) Vortrag der Reserve aus 1879 , : 2) Prämien

70 800 .| 103 198/73 ——| 173998\7:

Ausgaben. 1) Rü>versicherungs8-

D 2) Bezablte Schäden abz. Sauvetagen und Rükversicherungs8an- E r S 3) Courtagen und Ra- R A 4) Agentur-Unkosten 5) Provisionen

30 441/80

| 186 593/60

1877/42 460/45 10 232 07 229 605 34

Reserve.

Vortrag für s{<webende Scbäden und laufende | |

Risiken 5 |

| 249 845/34

Durch Abschreibung vom | Kapital - Reservefonds

gede>ter Ausfall . 75 846/61

Zürith, den 1. April 1881,

Der Präsident:

J. Fierz.

i S Einnahmen. Vortrag aus 1879 für \{webende Schäden do. 1879 für laufende Risiken .

Prämien, abzl. Storni

Z E Ausgaben.

Rü>kversicherungs-Prämien .

Provisionen und fixe Gehalte der Agenten . e

Unkosten für Bureaur, Inserate, Porti, Stempel, Organisations-Kosten

S n

Bezahlte Schäden

E _ Reserve. Vortrag für \{webende Shäden . . do. laufende Risiken

Am 31, Dezember 1880 waren in Preußen

Berlin, den 9. August 1881,

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Die Pachtbedingungen können bei dem Vorsitzen-

Berlin: Verla der Expedition (Kessel) ru>d: W. Elsner.

| Total ‘der Einnahmen |

und Antheil an den Gesammtverwaltungs-

‘Total der Ausgaben |

Unfall-Branche. M

A. S Einnahmen. 1) Gewinn - Saldo aus 12 598 2) Vortrag der Reserve | aus 1879 E 3) Prämien 4) Zinsen . : 24 006/28 5) Agio-Gewinn . 3 509 64 Total der Einnahmen | . . .,

Ausgaben. Rücckversicherungs- D Bezahlte Schäden abzügl. Rückversiche- rungs-Antheile Ï Agentur- und Orga- nisationsfkosten |

4) Provisionen « «l 101 879109 5) Verwaltungskosten .|__53 362/04 | Total der Ausgaben| . .. .|,| 72794354 Bleiben]! « « « ¿ll 881 14107 Reserve. | Vortrag für \{webende Schäden und laufende i L

Netto-Ucberschuß

Î

Davon auf neue Rech- nung vorzutragen . . | J

j

08 216 000 865 004/51 1109118

21 798/26

391 467/31 99 936/61

. |__364 800/— 1G 374 7

59%/a Zins an die Herren Aktionäre auf dem ein- ezahlten Kapital von E. E

16 000|— | 8 16 374/97

Transport- und Unfall-Versicherungs-Aktiengesellshaft „Zürih““.

Der Sub-Direktor: H. Müller.

Special-Bilanz über den Geschäftsbetrieb im Königreich Preußen pro 1880.

Ä A M [S

18 800

54 500 |

73 300 | 246 426 319 726/—

3 50

49 51 372 17

2 D s s . J s at * 7 Steuern, Reise- und | 36 677 56 99 962.79]

| Ï | j J j

192 936 02

Brutto-Ueberscuß 126 759 98

37 815 73 750|—| 111 565|— | 15 224 95

Netto-Ueber {uß in Kraft :

9894 Policen mit # 34 629 060 Versicherungssumme.

Der General-Bevollmähtigte für das Königreich Preußen. L. ummel.,

Vier Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage).

SInserate für den Deutschen Reichs- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Beffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subbastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

5, Indnstrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

28 K

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung 3s u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen.

Annoncen-Bureaux. 5)

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Famúüien-Nachrichten. beilage.

Ste>tbriefe und Untersuchungs - Sachen,

128615] E

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Handlungsdiener Carl August Lehmann, wel- cer flüchtig ist, ist in den Akten J. TI. u. 38/81 die Untersuchungshaft wegen Betrugs verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadt- voigtei-Gefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 6. August 1881. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht L. Beschreibung: Alter 47 Jahre, Größe 1,72 m, Statur sehr hager, Haare grau, Stirn he<, Bart keinen, Augenbrauen grau, Augen unstät (Farbe nicht bekannt), Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Kinn \piß, Gesicht hager, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Kleidung: dunkelbraun ge- streister Anzug.

Ste>brief. Gegen den Arbeiter Martin Kar- piúsfi aus Posen und den Glasmather Gottfried Greiner aus Königshütte O./S., welche sich ver- borgen halten, soll eine dur< Urtheil des König- lichen Amtsgerichts zu Pudewitz vom 11. April 1881 erkannte Haftstrafe gegen ersteren von 2 Wocen, gegen leßteren von 1 Tage vollstre>t werden. Es wird ersucht, dieselben zu verhaften und in das näcbste Gerichtsgefängniß abzuliefern. Pudewiß, den 5. August 1881. Königliches Amtsgericht. I.

928613]

L Ste>bricfzerledigung. Der hinter den Gruben- arbeiter August RNohkohl aus Holdenstedt unterm 97. Sanuar 1880 erlassene Steckbrief wird hierdur< zurügenommen. Hoyerswerda, 5. August 1881. Königliches Amtsgericht.

[28614] Stcebriefserledigung. :

Der hinter den Glass\chleiserge)ellen Ludwig Stubner aus Wiesau unterm 11. März 1880 er- lassene Steckbrief wird hierdurch zurü>genommen. Hoyerswerda, ò. August 1881. Königliches Amts- gericht.

Ueker die nabstehend genannten Militärpflicbtigen 1) Moritz Rudolph Theodor Fritsche, geboren am 12. Februar 1859 zu Nosentbal, Sohn des Zeugmacher- Letfices Heinrich Ludwig Friksche und der Pauline Milhelmine, geb. Weber, 2) Friedrih August Carl Bauecrsfeld, geboren am 23. April 1859 zu Zeiß, Sohn des Schneidermeisters August Carl Bauers- feld und der Friederike Louise, geb. Haelker, 3) Carl Albert Bus<zuer, geboren am 15. Oktober 1859 zu Zeik, Sohn des Webhermeisters Carl Friedrich Buschner und der Wilbelmine Marie, geb. Müller, 4) Friedri Wilhelm Linnert, geboren am 14. Mai 1859 zu Zeiz, Sohn des Instrumentenmachers Ghristoph Carl Linnert und der Johanne Henriette, geb. Necke, 5) Adolph Franz Paul Sehlenzig, ge- boren am 28. März 1859 zu Zeiß, Sohn des Scóneiders und späteren Cigarrenarbeiters Franz Eduard S{lenzig und der Ainalie Emilie Reben- trost und 6) Franz Hermann Strebe, geboren am 8. Iuni 1859 zu Zeit, Sohn des Handarbeiters Gottfried Strebe und der Caroline, geb, Kehr, hat bislang cine definitive Entscheidung bezügli ibrer Militaiverhältnisse nit herbeigeführt werden können, da theils deren Verbleib troy aller Recherhen gar nit zu ermitteln gewesen, theils anzunehmen ift, daß dieselben ohne Konsens na< Amerika ausge- wandert sind und sib gegenwärtig noch daselbst auf- balten. Alle Polizci- und Ortsbehörden ersucbe ich ergebenst, na< dem Verbleib des 2c. Fritsche und Ge- nossen gefälligst zu reherhiren und falls fich hierbei etwas Bestimnites ergeben oder deren gegenwärtiger Aufenthaltéort feststellen lassen sollte, mir dies mit- theilen zu wollen. Im Falle der Betretung bitte id, dieselben anzuhalten und falls sie si über Er- Iangung einer definitiven Entscheidung nit auêzu- weisen vermögen, verhaften und an das näcbste Land- wehr-Bezirkékommando abliefern lassen zu wollen, welches ih ersuche, wegen außerterminliher Muste- rung und sofortiger Einstellung der Genannten in die Armce das Nöthige veranlassen und mir darüber gefälligst Nachricht zugehen lassen zu wollen. Zeit,

den 4. August 1881. Der Königliche Landrath.

[24667] Ladung.

Der Techniker und Scconde-Lieutenant der Landwchr-Jufanterie Johann v. Zalecki, ge- boren am 1. Iuli 1840 zu Mogowo in Westpreußen, katholis, zulett im Jnlande, soviel bekannt gewor- den, in Posen aufbaltsam gewesen, wird beschuldigt : im Inlande im Iahre 1877 als Offizier des Be- urlaubtenstandes ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Vergehen gegen $. 140, 2 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf den 27. September 1881, Mittags 12 Uhr, vor die I. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen, zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentsculdigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Straf- Mrose eOrdnung von dem Königlichen Landwehr- Bezirks-Kommando zu Posen über die der Anklage zu! Grunde liegenden Thatsaben ausgestellten Er-

ärung verurtheilt werden. Posen, den 4. Juli 1881, Königliche Staatsanwalt)chaft.

[24471] Ladung. 1) Die 19 Jahre alte Philomele Tomis aus Hulin bei Brünn, 2) der Commis Osfar Thurm aus Ablsdorf, 3) der Handarbeiter Ernst Fischer aus Erbis-

PyscalGen Cabinets aus Pirmasens, wohn- aft zu Freiberg, 1 deren Aufenthalt unbekannt is und welchen zur Last gelegt wird Í : A :

zu 1., 2., 3. bei dem im April dss. Irs. în Leisnig abgehaltenen Jahrmarkte künstlerische von einem höheren Kunstinteresse niht getragene Schaustellungen im Auftrage und für Rechnung Ludwig Ohrs feilgeboten zu haben, ohne im Besiße eines Gewerbescheins gewesen zu fein,

zu 4. zu der bezeichneten Zeit dur die unter 1.—3. Genannten fünstlerische von einem höheren Kunstinteresse nicht getragene Schaustellungen feilgeboien zu haben, ohne im Besiße des er- forderlichen Gewerbescheins gewesen zu sein, Uebertretung zu 1.—8. gegen $8. 1,4. 5. 16, des Ge- seßes vom 1. Juli 1878, zu 4. gegen 88S. 1,4, 5. 19, des Geseßes vom 1. Juli 1878, werden auf den 20. September 188i, Vormittegs 95 Uhr, vor das Königliche Schöffengeribht zu Leisnig zur Hauptverhandlung geladen. Auch bei unentshul- digtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung ge- schritten werden. Leisnig, den 7. Juli 1881.

Der Königliche Amtsanwalt : Atenstädt.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

He Aufgebot.

Der 3 prozentige Scblesisbe Pfandbrief Pet-rs- hcide, Kreis Grottkau, Nr. 2. über 500 Tbaler lautend, ist nebst den zugehörigen Coupons Nr. 25 776 rab der Angabe des angeblichen Eigen- thümers, des Pfarrers Lichtenberg in Frankenberg bei Wartia, demselben am 19. Ypril 1878 ge- stoblen roorden.

Es wird deshalb auf Antrag des Pfarrers Littenberg zu Frankenbterg der oben bezeichnete Pfandbrief nebst den dazu gehörigen Coupons zum Zwecke der Kraftloserklärung aufgeboien und wird der Inhaber desselben aufgefordert, seine Recte bei dem unterzeichneten Amtégeriht späteftens in dem auf

den 20. April 1882, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und den- selben vorzulezen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung desselben erfolgen wird.

Neisse, ten 31. März 1881.

Königliches Amtsgericht. [10059]

Aufgebot. Es haben

1) die Erben des am 25. Oktober 1880 zu Wulfen verstorbenen Auszüglers Gottlieb Andreas Lamm das Aufgebot folgender angebli<h verloren ge- gangener Urfunden:

a, des Duplifkfats des Kaufbriefs des Häutlers

* Gottlieb Lamm von Wulfen vom 1,/2. Juni 1869 über die von seinem Vater erwcrbenen Grundstücke, welbes Duplikat als Schuld- urfunde über 150 Thlr. = 450 Æ rüd- ständige Kaufgelderforderung des vorbezeich- neten Erblaffers der Antragstell:r, einaetragen auf den in den Grundalten Reg. LXIV, 49 und im Grundbuce von Wulfen Vand 11. Ee 54 geführten Grundstü>&ten, gedient atz;

. der S@{uld- und Pfandverscbreibung vom 8,/9, April 1870 über 50 Tklr. = 150 M Darlehnsforderung des mehrgedachten Erb-

daten Grundstüden;

die Erben des am 5. Februar 1875 zu Drosa verstorbenen Gutsbesißers Andreas Christoph Marggraf das Aufgebot der angeblich ver- loren gegangenen Nebenautfertigung des Kauf- briefs der Wittwe Elisabeth Friederike Marg- araf, geb. Naumann, von Wulfen vom 9./13. Mai 1863 über den Nawlaß des am 15, Juli 1862 zu Wulfen verstorbenen Ganispänners Carl Marggraf, welde Nebenausfertigung als Schuldurkunde über 700 Thlr. = 2100 M Forderung des vorbezeichneten Erblassers der Antragsteller, eingetragen auf den in den Grund- aften Reg. LXIV, 73 und im Grundbucbe von Wurulfen Band 11, Blatt 53 geführten Grund- stüûc>ten gedient hat, beantragt. Die Fnhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 19, Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, : vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Zahl 15, anberaumten Aufgebotttermine ihre Rechte anzu- melden und die betr. Urkunden vorzulegen, widrigen- falis die Kraftloserklärung der betreffenden Urkunden erfolgen wird. Cöthen, den 23, März 1881. Herzogliches Amtsgericht. 11, (ez. Gust. Holzmann,

[19131] Aufgebot.

Nr. 11593. Xaver Bru>er zu Steinach, als Vormund der minderjährigen Katharina und Josef Sc{mid von Bollenbach, vertreten dur den Rechtt- anwalt Herrn B. Baumstark dabier, hat unter Glaubhaftmachung des Verlustes bezüglich der na- bezeichneten 4%/9 badischen Eisenbahnobligationen das

lasse: s, gleichfalls eingetragen auf den vorgc- |

über 500 Fl. vom Jahre 1862, Litt, C. Nr. 13803 über 200 Fl. vom Jahre 1864, Läitt. A. Nr. 13117 über 1000 Fl. vom Jahre 1864, Litt, B. Nr. 5139 über 500 Fl. vom Jahre 1862, Litt, C. Nr. 7431 über 200 Fl. vom Jahre 1862, Litt, D. Nr. 2938 über 100 Fl. vom Jahre 1862, Litt. C. Nr. 1054 über 200 Fl. vom Jahre 1862, Litt. E. Nr. 4457 über 200 M. vom Iahre 1875, Litt, A. Nr. 9906 über 1000 Fl. vom Jahre 1862, Litt. B. Nr. 10354 über 500 Sl. vom Jahre 1862, Litt. C. Nr. 14705 über 200 Fl. vom Jahre 1864, Litt. C. Nr. 8676 über 200 Fl. vom Jahre 1862, Litt. A. Nr. 4217 über 1000 Fl. vom Jahre 1859, Litt. B. Nr. 14864 über 500 Fl. vom Jahre 1864, Litt. D. Nr. 3581

| über 100 Fl. vom Jahre 1862, Litt. D. Nr. 405

über 100 Fl. vom Jahre 1862, Litt. C. Nr. 9336 über 200 Fl. vom Jahre 1862, Litt. E. Nr. 4782 über 200 6. vom Jahre 1875, Litt. E. Nr. 4456 über 200 M vom Jahre 1875.

Die Inhaber dieser Werthpapiere werden aufge- fordert, spätestens in dem vor Großh. Amtsgericht hierselbst auf

Freitag, den 1. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine ihre Ne<hte anzumelden und die genannten Papiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Karlsruhe, den 23. Mai 1881,

Gr. Amtsgericht. Gerichtsf\chreiberei : Frankf.

[26449] Aufgebot. h

Behufs der ersten Eintragung von Verpfändungen werden auf den Antrag des Schiffskapitäns Emil Laa>k zu Barth alle zur Eintragung auf das dem X. Laa>k gehörige Briggschiff „Anna Sophia“ von bier, Unterscheidungssignal T. L. M. J., bere<tigten Nealgläubiger aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte spätestens in dem auf Mittwoch, den 9. Novem- ber 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Ge- rihts\telle, Zimmer Nr. 4, anberaumten Termine anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen ausgeschlossen werden.

Barth, den 12. Juli 1881.

Königliches Amtsgericht.

[25920] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Aus\{lußerkenntnisses behufs der Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche haben die dur< ihren Vormund vertretenen Mino- rennen Peter Schöttes von Elspe das Aufgebot fol- gender Grundstüe: Flur XII. 184, 187, 191 der Steuergemeinde Elspe, als dercn Eigenthümer Johann Bernard Wulf von Elépe eingetragen ift,

beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welche Eigen- thumsansprüche an diesen Grundstücken geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle

am 27. Januar 1882, Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, mit der War- nung, daß die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grundstücke präkludirt wer- den und ihnen deshalb cin ewiges Stillschweigen auferlegt wird.

Förde, den 25. Juni 1881,

Königlicbes Amtäsgericht.

[28541] Gütertrennungsklage.

Die Ebefrau Heinrih Faßbender, Henriette, ge- borene Wilbelmi, ohne Geschäft, zu Weißwinkel wobnend, zum Armenrebte zugelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Nath 11, klagt gegen ihren ge- nannten Ebemann Heinri Faßbender, Taglöhner, zu Weißwinkel, mit dem Antrage: Königl. Land- aeri<t wolle die zwischen den Parteien bestehende

| chelide Gütergemeinscaft für aufgelöst erklären 2c.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der ersten Civilklammer des Königlichen Land- geri<ts zu Bonn ist Termin auf den 14. Novem- ber 1881, Omi ttas 10 Uhr, bestimmt.

onner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

O10 [28542] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtbeil des unterzeibneten Ge- ribts vom 11. Juni d. J. sind folgende Hypotheken- dokumente: 4

1) das Dokument über den im Grundbuche von Krebs{hen Nr. 3 in 111. Abtheilung unter Nr. 4 für die Marie Lohleit eingetragenen Vatererbtheil von 21 Thlr. 29 Sgr. 93/7 Pf., das Dokument über den im Grundbuche von Krebschen Nr. 3 in 111. Abtbeilung unter Nr. 5 für den Christoph Greitczus cingetra- genen Vatererbtbeil von 70 Thlr., das Dokument über die im Grundbuche von Abschruten Nr. 4 in 111 Abtbeilung unter Nr. 1 für den Riemermeister Johann Chri- \toph potlent zu Ragnit eingetragenen 100 Thlr. Darlehn, das Dokument über die ursprünglih im Grundbude von Groß-Lenkeningken Nr. 29 in 111, Abtheilung unter Nr. 5 eingetragene, dann auf Groß-Lenkeningken Nr. 36, 37, 43, 47, 48, 49, 50, 12 und 32 übertragene re<hts- kräftige Forderung des Schneiders Johann Gudszentot aus Insterburg von 30 Thlr.

dorf, 4) Philipp Ludwig Ohr, Besißer eines eleciro-

Aufgebot beantragt, und zwar: Litt. A. Nr. 10165 über 1000 Fl. vom Jahre 1862, Litt, B. Nr. 10909

nebst 6% Zinsen, den vorgeshossenen Kosten, 2 Sgr. Porto und den Eintkragungékosten,

5) das Zweigdokument über diejenigen 2 M, welc<be von den auf Groß-Skategirren Nr. 18 in Abtheilung Ill. unter Nr. 4 eingetragenen und auf Groß-Skategirren Nr. 19, 32, 33, 34, 35 übertragenen Muttererbtheilen der Geschwister Schade von 800 Thlr. und zwar von dem Erbtheil des Herrmann Gustav Schade, dem Kaufmann Emil Hirsch in Rag- nit überwiesen sind, : das Dokument über den im Grundbuche von Petratschen (Ragnit) Nr. 20 in IIl1. Abthei- lung unter Nr. 8 für Ni>kel Ofsas eingetra- genen Muttererbtheil von 41 Thlr. 5 Sgr., und das Dokument über den im Grundbucbe von Petratshen (Ragnit) Nr. 20 in III, Abthei- lung unter Nr. 9 für Mary>ke Ofsas ein- getragenen Muttererbtheil von 41 Thlr. 5 Sgr.

für fraftlos erklärt.

Nagnit, den 2. Juli 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Roland,

[28471] Bekanntmachuug.

Dur<h Bes<bluß der Ferien-Strafkfammer des Kaiserlichen Landgerichts Straßburg vom 29, Juli 1881 wucde das im Deutschen Reich befindliche Vermögen der nachstehend genannten, eines nach 8, 140 St. G. B. strafbaren Vergehens der Ver- leßung der Wehrpflicht angeklagten Personen behufs Deckung der dieselben mögliher Weise tref- fenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt, was in Gemäßheit des $. 326 St. P. O. mit dem Beifügen bekannt gemacht wird, daß Verfügungen, welche einer der Angeklagten über sein mit Beschlag belegtes Vermögen nach dieser Veröffentlihung vornimmt, der Staatskasse gegen- über nihtig sind. 1) Do>, Gottfried Karl, aus Bischweiler, 2) Dorer, Jacob, aus Mietesheim, 3) Kehres, Josef, aus Auenheim, 4) Deutschle, Friedri, von Bischweiler, 5) Leonhardt, Karl, von da, 6) Schaeffer, Georg, von da, 7) Schaeffer, Ludwig, von da, 8) Study, Iacob, von da, 9) Unger, Karl, von da, 10) Heyer, Alexander, von Drusen- heim, 11) Bacumler, Alphons, von Hagenau, 12) Dey, Alois, von da, 13) Heller, Josef, von da, 14) Prediger, Josef, von da, 15) Ritter, Victor, von da, 16) Strebler, Georg, 17) Wild, Anton, von da, 138) Heydt, Alexander, von Leutenheim, 19) Kohler, Ludwig, von Merzweiler, 20) Stö>el, Josef, von da, 21) Adam, Martin, von Niederbronn, 22) Kuhn, Georg, von da, 23) Lienhardt, Iosef, von da, 24) Picrrot, Iosef, von da, 25) Sieffert, Franz Anton, von da, 26) Weiß, Karl, von da, 27) Schleich, Friedri, von Oberbronn, 28) Gaßner, Christian, 29) Gstyr, Michael, von Reich3hofen, 30) Eazarus, Franz Iosef, von da, 31) Heyer, Michael, von Schweighausen, 32) Heinrich, Jacob Wendlin, von Ueberach, 33) Moßer, Albert, von Auenheim, 34) Backhaus, Eugen, 35) Eisenmann, Ludwig, 36) Espich, Wilhelm, 37) Farconniecr, Philipp, 38) Faußer, Friedri<h Wilhelm, 39) Fuchs, Heinrich Conrad, 40) Glaas, Karl Ferdinand, 41) Glaas, Theodor, 42) Greifß, Friedri, 43) Horuus, Wilhelm, 44) Jaeger, Wilbelm, 45) July, Ludwig, 46) Jully, Wilhelm, 47) Michel, Wilhelm I., 48) Michel, Wilhelm II., 49) Prevot, Jacob, 50) Riff, Karl, 51) Stenger, Daniel, 52) Sumy, Ludwig, 53) Waldinger, Ludwig, 54) Walz, Wilbelm, 55) Wasser, Ludwig, 56) Wendling, Wilbelm, 57) Wiedemann, Karl, vorstehend genannte Personen von Nr. 34 bis inkl. 57 aus Bischweiler, 58) Bennat, Prosper, aus Drusenbeim, 59) Bladner, Alexander, von da, 60) Adam, Johann Baptist, 61) Blasius, Alois Eduard, 62) Esiwein, Alois Emil, 63) Gauer, Joscf, 64) Zldis, Anton, 65) Kellefner, poilipp, 66) Richl, Christian, 67) Stauder, JIo-

ann Bavtift, 68) Strauß, Isaak, 69) Trognez, Alois, 70) Weiß, Josef, die Vorgenannnten von Nr. 60 bis inkl. 70 aus Hagenau, 71) Adam, Josef, von Herrlisbeim, 72) Lause>er, Felir, von da, 73) Sthall, Ferdinand, von da, 74) Vely, Martin, von da, 75) Clauß, Lorcnz, von Kaltenhausen, 76) Kim, Ignaz, von da, 77) Gunder, Jacob, von Merzweiler, 78) Kocnig, Johann, von da, 79) Deiß, Josef von Niederbronn, 80) Eppele, Anton, von Reichshofen , 81) Frank, Theodor, von Roeshwoog, 82) Geber, Emil, von da, 83) Bildstein, Josef, von Schirrhofen, 34) Hirs, Lipmann, $5) Metz, Gottlieb, Beide glei- falls aus Scbirrhofen, 86) Goch, Anton, von Su!f- lenbeim, 87) Berbah, Medard, aus Ublweiler, 88) Berganyz, Iosef, aus Uhrweiler, 89) Kieffer, Jo- hann, von da, 90) Leuy, Johann Georg, von da, 91) Gebus, Josef, uon Weitbrub, 92) Kruhn, Josef, von da, 93) Schaffhausen, Franz Jof., von Wettolébcim, 94) Schwab, Emanuel, von Winzen- beim, 95) Fricdrihs, Theodor, aus Wersche, Kreis Osnabrück. i E Z

Die vorgenaunten Wehrpflichtigen sind aus fol- genden Altersklafsen : 5

Nr. 1 aus der Altersklasse 1833,

Nr. 93 und 95 aus der Alteréklasse 1855,

Nr. 94 aus der Altersklasse 1856,

Nr. 2 aus der Altersklasse 1856, _

Nr. 3 bis inkl, 32 aus der Altersklaïse 1858 und

Nr. 33 bis inkl. 92 aus der Alteréklasse 1859, Straßburg, den 4. August 1881,

Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt :

Popp.