1881 / 186 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

so daß gegen die spätestens am 1. September 1882 in coursfêhigem Zustande zu bewirkende Rückgabe der gekündigten Schuldverschreibungen die Zahlung durch unsere Hauptkasse dabier erfolgt und mit dem 1. September 1882 die Verzinsung aufhört.

; Die Landeskreditkasse ist ermäcbtigt, {on von jeßt an die Rückzablung der gekündigten Schuld- verscreibungen mit Stücßzinsen bis zum Zahblungs- tage zu bewirken.

Wir bringen zugleich in Erinnerung, daß kraft früherer Bekanntmachungen die 43 prozentigen Schuld- verschreibungen Abth. V2]. Seric A. b. Nr. 1816 bis 3608 für den 1. September d. J., sowie Abth. VII. Serie A. c. Nr. 1 bis 510 und Seric E. a. Nr. 3157 bis 4471 für den 1. März 1882 getündigt und daß außerdem alle 4# prozentigen Schuldverschreibungen der Landeskredittasse (Abth. VII.), deren Zinsbogen bereits abgelaufen find, dies- seits je für den Fälligkeitstermin des leßten Zins- abscchnitts gekündigt und seitdem außer Verzinsung getreten sind.

Uebrigens verweisen wir, was die Verloosung, bezw. Kündigung Seitens des Inhabers unkündbarer Sguldverschreibungen der Landeskreditkasse Abth. VIII. C. Serie I. bis XI. betrifft, auf unsere Be- kanntmachungen vom 11. Februar d. J., welche das Verzeicbniß der für den 1. September d. J. ver-

[28749]

Oelheimer

Nachdem bereits seit Fahren Gesellschaften

.

? d

sichien dieses ueuen Fndusiriezweige laut geworden, daß ein näheres Zurückommen hierauf

_Subscriptions-=l

loosten, fowie der aus früheren Verloosungen rück- ständigen Schuldverschreibungen dieser Art enthalten und auf unsere Bekanntmachung vom 20. April d. J., durch welce der gesammte Restbestand der 4} pro- zentigen Schuldverschreibungen der Abth. VIII. C. Serie I., 11, V. und VI. für den 1. November d. I.

zur Rückzahlung gekündigt ist, mit dem Bemerken, daß Abdrücke dieser Bekanntmachungen aus unserem Scefretariate bezogen werden können. Cassel, am 8. August 1881. Die Dircktion der Landeskredvitkasse. Harnier.

[27773] Nachdem der der Generalversammlung vom 12.

rechtcs bis zum 15. August a. e. inklusive:

in Hamburg bei den Herren Eduard Frege & Co., i in Berlin bei den Herren C. Schlesinger-Trier & Cie. in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Ubr mittels der ebendaselbst unentgeltlich in Empfang zu neh-

menden Bordereaurx einzureichen.

Nach dem 15. August verfällt das Bezugsrecbt zu Gunsten der Gesellschaft. Die Abnahme der neuen Stücke hat innerhalb dreier Tage nah Einreichung der alten Stücke

| Der Vorstand der Straßen-Eisenbahn-Gesellshaft in Hamburg.

Finladung. Petroleum-Judustrie-Gesellsthaft, Adolf M. Mohr.

Gegend von Peine in Hannover sih beschäftigt i Änasih U a P R Y: Peine in Hannover sich beschäftigten, is jüngsthin das Aufschließen einer großen, stark: fließenden Oclquelle auf den Werken des Herr : M großen, st

bei der Einreichungsstelle zu erfolgen. Hamburg, den 1. August 1881.

Auch über die hohe Rentabilität kann kein Zweisel walten,

gewordenen berechnen ifi;

der Dampf-Maschinen, während das Rohmaterial aus

Qualität entströmt.

schr beträchtlichen

jollen. ; successive eingefordert werden.

Die Leitung der Gesellschaft bleibt au ferner in den Häuden des Herrn Adolf M. Mohr. Bon den Aktien obiger Gesellshaft haben wir ein Viertel erworben ; der vou auderer Seite über-

nommene Rest verbleibt in festen Händen.

Von den von uns übernommenen 1/4 Millionen Mark bringen wir hiermit

eine Fillion Mari

zur öffentlichen Zeichunng unter nahsiechenden Bedingungen.

Die Stüe lauten über M. 500 mit 50 Procent = M. 250 Einzahlung.

Die Emission erfolgt zum Course von 105 und, da die Uebernahme der Werke für Nechnun der Gesellschast incl. der Betriebsergebuisse seit Beginn des 11. Semesters 1881 erfolgt ist, Ly 40),

Stückzinsen auf M. 250 pr. Stück vom 1. Juli 1881 ab. Anmeldungen werden von jeht ab bis Ende dieser Woche

in Berlin an unserer Effccteukasse und in Dresden bei deu Herren Quellmalz &@ Adler

s{ristlich entgegengenommen, doch bleibt es vorbehalten, die Zeichnung auh früher zu shließen. Ebenso bleibt vorbehalten, die angemeldeten Beträge, wenn erforderlih, zu reduziren, ad v das Resultat

der Zeichnung baldthunlichst mitgetheilt werden.

Bei der Anmeldung ist eine Caution von zehn Procent in Baar oder in börsengängigen Werth- papieren beizufügen, welhe bei der Abnahme verrechnet resp. zurückgegeben wird.

) r Anze die Zutheilung sind weitere 10°/5 einzuzahlen; es hat die Abnahme der zugetheilien Stüde seitens der Anmeldenden in der Zeit vom 22.—25. August d. J. zu erfolgen, andernfalks die eingezahlten Beträge resp. die Caution verfallen.

Berlin, 10. August 1881.

Nath erfolgter Anzeige über

Vercinsbank.

Vorstand der Straßen-Eisenbahn-Gesellshaft beschlossen hat, die laut Beschluß 5 ammlun; Juli a. c. auszugebenden 2000 Stück neue Aktien den Inhabern der jeßt im Umlauf befindlichen 4000 alten Aktien în der Weife zur Verfügung zu stellen, daß auf je zwei alte Aktien eine neue Aktie à 120% plus 4 °/o Zinsen vom 1. April a. e. bis r gabe gelangt, werden die Herren Aktionäre aufgefordert, ihre Aktien behufs Geltendmachung dieses Bezugs8-

n Adolf M. Mohr erfolgt.

s sind derartig viel gelehrte und sahmännishe Urtheile in der Presse an dieser Stelle überflüssig erscheint.

Ü : : da diese Angesichts der bekannt Daten und ganz vershwindend geringen Produktionsfosien von Federmann leiht zu

die lehteren bestehen bekanntlih fast nur in dem Kohlenverbrauch und der Bedienung geringer Tiefe in reihsier Masse und vorzüglihster

Sithert schon die obengenannte Hauptquelle der neuen Alktiengesellshafst eine hohe Rentabilität und schr rasche Amortisation des Anlage-Kapitals, so darf außerdem noch die Wahrscheinlichkeit in's Auge gefaßt werden, auch auf den übrigen der Gesellschast gehörigen Terrains weitere gleih gute Quellen zu sinden. E

Die erwähnten Bohrwerke des Terrains, auf welchen außer der oben erwähnten neuer Quelle sicch noch drei weitere Quellen besinden, sind nebst allen von Herrn Adolf M. Mohr auf den

c ‘veiteren Terrains erworbenen werthvollen Oel-Nechten in den Besiß der hier unter der Firma ,Delheimer Petroleum-Judustrie-Gefellschaft, Adolf M. Mohr“ errichteten Alktien-KGesellschast übergegangen. Die genannuic Gesellschaft wurde auf Grundlage cines Aktien-Kapitals von 5,000,000 Mk. errichtet, dasselbe findet wie folgt seine Verwendung. des Aktien-Kapitals sind zur Bezahlung der vorsichend erwähnten Bohrwerke, Terrains, Anlagen, Quellen und Oel-Nehte verwandt, während die weiteren 50 Procent = 2,500,000 Mark zur Anlage von Nasfinerien, Schienensträngen, als Betriebskapital und z (

Herrn Adolf M. Mohr ucbst den dazu gehörigen Anlagen und schlossenen und rasch bekannt gewordenen großen

Ie i i! L u ferneren Bohrungen 2c. verwendet werden Diese lehterwähnten ferneren 50 Procent Mk. 2,500,000 werden entsprehend nah Bedarf

zum Bezugstage zur Aus-

Ueber die glänzenden Aus-

nah sachverständigem Urtheil

-

Mt. 2,500,000 = 50 %

990 22506] Bekanntmachung.

Bei der beutigen Ausloosung von Kreisobli- gationen des Bütower Kreises sind die folgenden Nummern gezogen worden :

Tátt. A. Ne. 35: ühèr 50 Thales Litt. A. Nr. 45 über 50 Thaler, Litt. B. Nr. 122 über 100 Thaler, Litt. B. Nr. 148 über 100 Thaler, Litt. C. Nr. 22 über 500 Thaler.

Diese Obligationen werden den Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Rückzahlung der Valuta nebst den Zinsen bis ultimo Dezember d, F, gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der Zins-Coupons am 2. Januar 1882 und den folgenden Tagen dur die Kreiskommunalkaffe bier- selbst erfolgen wird.

Bütotv, den 16. Juni 1881.

Der Kreis8aus\huß des Kreises Bütow. Dr. Sheunemannu.

IVWochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Uebersicht der

SsSchsischen Benk

zu Dresden

amn 7. August 1881. Activa. Conrsfähiges deutsches Geld . A 17,355,198. Reichskassensecheine . H 225,880. Noten anderer deutscher Banken S 4 219 709. Sonstige Kassenbestände . E 241,765. Wechselbestände . 48,118,439, Lombardbestände . 3,143,060. LEffectenbestände . E 2,888,698, Debitoren und sonstige Activa 2,385,372. Passiva. Eingezabltes Actienkapital 4M. 30,000,000. Reservefonds .. » 3,581,276, Banknoten im Umlauf . » 91,834,400. 3,064,858, 8,892,359, —.

[28857]

. . N N »

Täglich fällige Verbindlich- Ref An Kündignngsfrist gebundene Verbindlichkeiten . . « « Sonstige Passiva . .. « . y Die Direction.

Wothen-Uebersitht

der Bayerischen Notenbauk

vom 6. August 1881. Activa.

[28774]

Metallbestand E N Bestand an Reichskafsenscheinen Noten anderer Banken . De E « Lombard-Forderungen E e « sonstigen Aktiven

Passiva. Dis Grinblavitl «a e. E M C Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- Bli as Die an eine Kündigungsfrist gebun-

denen Verbindlichkeiten : 118,000 Die sonstigen Passiva E 1,834,000 Nerbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln K LIO2 601; SE

München, den 9. August 1881,

Bayerische Notenbank. Die Dircktion.

32,038,009 ,000 3,210,000 36,964,000 1,884,000 1,078,000 1,110,000

" v

7,500,000 515,000 65,073,009

1,276,009

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthicrarztstelle des Kreises Heils- berg ist erledigt. Qualifizirte Bewerber werden bierdurch aufgefordert, sich unter Einreihung der erforderlichen Zeugnisse und des Lebenslaufes bis | zum 15. Scptember cr. hier zu melden. Königs- berg, den 4. August 1881. Der Regicrungs- Präsideut: vou Schmeliug.

Die durch Entlassung des Inhabers erledigt Kreiswundarzistelle im Züllichau-Schwicbuser Kreise, mit dem Wohnsitße in der Stadt Schwiebus und cinem Jahreêsgehalte von 600 soll wieder | besezt werden. Qualifizirte Medizinalpersonen,

reibung ibrer Zeugnisse binnen 4 Wocheu bei mir zu melden. Frankfurt a./O., den 4, August 1881. Der Negieruugs-Präsident. Die mit einein Gehalt von 900 Æ dotirte Kreis- wundarztstelle des Kreiscs Bubliy ist erledigl. Qualifizirte Medizinalpersonen werden aufgefordert, sid innerhalb 6 Wochen unter Einreichung ibrer Atteste und einer Darstellung ihres Lebenslaufs bei mir zu melden. Coeslin, den 3. August 1881. Der Regierungs-Präsident.

Preußische Voden-Credit-Actien-Bauk.

[28784] Status am 31. Juli 1881. Activa. Cassa- und Wecbsel-Bestand . M Erworbene Hypotheken . Darleben auf Hvpotbekcn . Gutbaben bei Banquiers gegen Effecten-Bedeckung .

Eigenes Bankgebäude Debitores .

Diverse Activa .

9 918,968, 36 96,387,394. 16

2,271,173. B

. 19,522,383. L S » S Ls N E 19,819, p) 46 125,141,624. d Passiíva. Actien-Capital . e e a Unkündbare Hvpotbekenbriefe . Dividenden und Coupons, noch E nit abgehobene a 699,330. 9 Secittiori ¿e oe L V Diverse Passiva . . + « + g 8,107,087, 2 16 125,141,624, 3 Berlin, ten 31. Juli 1881.

30,000,000. 1,234,000. 85,747,075. au

Die Direction.

205,221. —.

welche sich um diese Stelle zu bewerben beabsih- | tigen, werden bierdur aufgefordert, sih unter Cin*

zum Deutschen Reichs-

V 086.

Zweite Beilage

Anzeiger und Königlih Pr

Berlin, Donnerstag, den 11. August

eußishen Staats-Anzeiger.

ff.

Der Inhalt dieser Beilage, welher auc die im $. 6 des Gesezes über den Marken chugz, vom 39. November 1874 Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesez, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, er

Central-Handels-Register für das

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post-Anstalten, für

Berlin auch durch die

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

ónigliche Expedition des Deutschen Reichs-

und Königlich Preußischen Staats-

Das Central-Handels-Register für das Abonnement beträgt 1 M 50 4$ für das

, sowie die in dem Ges

e Hesey, betreffend das Urheberrecht an Mustcru uu {cheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Deutsche Meth), (nr. 186,

Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das 0 Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Fnsertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 3.

Patente.

Patcnt-Anmeldungen.

Für die angegebenen Gegenstände haben die Nach- enannten die Ertheilung eines Patentes nacgesucht. hre Anmeldung hat die angegebene Nummer er- Falten. Der Gegenstand der Anmeldung ist einst-

weilen gegen unbefugte Benußung geschüßt.

Flasse-. j

LV. Nr. 21 872/81. Kolbendichtung für Petro- Teumlampen. Bennett B. Sehnmeider in Orange, Nêw-JIersev, V. St. A., und W. Dette in Berlin 80., Grimmstr. 39; Vertreter: Lenz & Schmidt in Berlin W., Genthinerstr. 8.

Nr. 29 659. Flachbrenner mit Luftzuführung für Mineralöle. Schuster & Baer in Berlin 8., Prinzessinnenstr. 18.

Nr. 30 80. Neuerungen an Brennern., James Nicolas Douglass in Dulwich, Eng- land; Vertreter: Brydges & Co. in Berlin SW., Königgräterstr. 73.

Nr. 30 801. Neuerungen an Petroleumkoch- apparaten. Herrmann IleinschewsKy in Berlin 8., Nene Jakobstr. 6.

1. Nr. 29 204. Verfahrung8weise der Reinigung der aus Runkelrüben oder Melafsen gewonnenen Alkohole. Leopold Salzer in Wien; Ver- treter: C. Kesseler in Berlin W, Mohrenstr. Nr. 631.

WII. Nr. 25 611. Vorribtung zum Abstreifen des flüssigen Zinks beim Verzinken von Draht. Witte & Kämper in Osnabrü.

WIEX. Nr. 29316. Neuerungen an Koch- und Waschkesseln für Garne, Gewebe 2c. Sarfert «& Vollert in Meerane.

Nr. 29 982. Neuerungen an Doublir-Ma-

cinen für Gewebe aller Art. Fr. Gebauer in Charlottenburg, Berlinerstr. 24 u. 25.

Nr. 31 770. Zeughaspel. —- Albr, Becker in Düsseldorf.

Nr. 24 806/81. Kombination von Kok8öfen mit intermittirendem Betrieb, mit Gasaustritts- öffnungen nur an den Thürenden, mit besonderen Gas-Verbrennungéräumen und Zügen nur für die Verbrennungsprodukte, untercinander, mit oder ohne Anwendung von Zugumkehrung. Fritz Lürmann in Osnabrü.

Nr. 29 511. Neuerungen an Entgasungs- räumen mit fontinuirlihem Betriebe und deren Anordnung für Destillations- oder Sublimations- apparate, Koksöfen mit oder ohne Gewinnung von Theer, Ammoniak 2c., Generatoren u. \. w., Zusatz zu P. R. 13021, Fritz Lürmann in Osnabrück. eKIL. Nr. 30 529. Verfahren zur Darstellung

von Salzsäure aus Chlorcalcium und Chlor- magnesiuum. Georg ÆEschellmmann in Mannkheim.

*%IK. Nr. 22 077, Oberbau für Straßen- babnen mit Beton-Langschwellen. Heusinger von Waldegs& in Hannover, Heinricstr. 19.

Nr. 23 832. Neuerungen an dem unter Nr. 555 vatentirten Scienensvstem für Eisenbahnen. Edouard Frère in Antwerven; Vertreter : C. Kesseler in Berlin W., Mohrenstr. 63 I.

LKXK. Nr. 14 997. Sicherheitsvorricbtung für die ridtige Stellung von Weichen. Jean Ober- Heid, Betriebéwerkmeister der Bergisch-Märk. Eisenbahn in Altenhundem (Westfalen).

X X1IL. Nr. 49 716/80. Herstellung von Farb- stoffen aus Paranitrobittermandelöl. Dr, Otto Fischer in Münden, Arcostr. & links,

e Nr. 29666. Verfahren zur erstellung violetter und blauer Farbstoffe dur Orydation eines Gemisches der Sulfonsäuren aromatischer Diamine mit Phenolen. Dr. Wilh, Majert in Heidelberg, Bergheimerstr. 85.

XXVIIL. Nr. 16298. Verfahren zur Her- stellung von Tranéparentleder. L. Starck «& Co. in Mainz.

LKXXLV. Nr. 23 384/81. Vorrihtung zum Halten der Bücher während des Lesens. 8a- lomon Hirschfelder in München.

XKXXIIL. Nr. 23630. Neuerung an Schirm- gestellen. Carlisle & Poríiway in London; Vertreter: Wirth & Co. in Frank- furt a. M.

KXXVIL. Nr. 20811. Neuerungen an Dach- ziegeln. F. Meyer in Schweringen, Amt

X.

ova.

Lr. Nr. 30 791. Verfahren zur Conservirung der Zuckerrüben und der Knollengewächse. Pr. Max Drucker in TIrents{in, Ungarn, und Johannes Brandt in Berlin; Vertreter: J. Brandt in Berlin W., Königgräßerile, 131.

LVIL. Nr. 25 908. Objectivversbluß für Mo- mentaufnahmen mit pncumatisher Auëlösung. Paul ZschoKKke in München. S

LXXK. Nr. 3877. Neuerung an Bleistifthaltern. (4, Benda in Nürnberg. ;

LXXV. Nr. 24 814. Verfahren zur Herstel- lung von trockenem Kalkpulver aus, gebranntem Kalk unter Anwendung von Wasterdamp?. Sangerhäuser Actien - Maschinen- sabrik «& Eisengiessereti, vorm. Hornung & Rabe in Sangerhausen.

LXKXVIL. Nr. 14 830/81. Neuerungen an Luftballons. Graf Antoine Apraxine in St. Petersburg ; Vertreter: Brydges & Co. ‘in Berlin 8W., Königgräterstr. 731. Ï

Nr. 28 795. Neuerungen an Caroussels. Charles Gustave Ernest Donnmeley in Ghâ- teau-Thierry (Frankrei); Vertreter: J, Brandt & 6G. W. von Nawrocki in Berlin W., Leip

KI1asse.

LXXVIE. Nr. 29 647. Glaskugel-Wurfmaschine. Eduard Röhlig in Bremen.

LXXXV. Nr. 26 605. Neuerung an selbstthäti-

Bom

[28786]

09,

gen Streuapparaten für Clojets. Carl Oberländer in Stettin—Grünhof.

Nr. 27 442. Badewanne mit Heizvorrich- tung. Carl Cöllen in Hamburg.

LXXXVI. Nr. 22400. Elektrisher Schuß- wächter für mecanishe Webstühle. Franz Bernhard Fischer in Pösneck i./Thür.

LXXXTK. Nr. 20 631/81. Misch-Apparat für Melassekalk. F. Dippe in Swladen,

„Nr. 30 224. Neuerungen an Montejus. A. L G. Dehnme in Halle a./S.

Berlin, den 11. August 1881.

Kaiserliches Patentamt. [28785] Stüve. _ Versagung von Patenten.

Auf die nachstehend bezeichneten, im Reich8-An- zeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemachten, Anmeldungen ist ein Patent versagt worden. Die Wirkungen des einstweiligen Schußes gelten als nicht eingetreten.

Klasse.

XXXILV. Nr. 4387/81. Bettschraube.

21. Februar 1881.

LXXK. Nr. 11 647/81. Bleistifthalter mit Libelle. Vom 7. April 1881.

Berlin, den 11. August 1881.

Kaiserliches Patentamt. Stüve. Ucbertragung von Patenten.

Die folgenden, unter der angegebenen Nummer der Patentrolle im Reichs-Anzeiger bekannt gemachten Patentertheilungen sind auf die nachgenannten Per- sonen übertragen worden.

Klasse.

XKX%L. Nr. 9165. Edison Eleectriec Light Company of Europe, Limited, in New-York; Vertreter: F. E. Thode & Knoop in Dreéden, Augustuëstr. 3 Il. Neuerungen an eleftrishen Lampen. Vom 13, November 1878 ab.

Nr. 12 033. Ædison Eleetric Light Company of EuropPe, Limited, in New-York; Vertreter: F. E. Thode & Knoop in Dresden, Augustusstr. 3 11. Vorrichtung zur Bestimmung der beim Betriebe von magneto- eleftrishen Maschinen verbrauhten Kraft. Vom 8. Juni 1879 ab.

Nr. 12174. Edison Eleetric Light Company os Europe, Limited, in New-York; Vertreter: F. E. Thode & Knoop in Dresden, Augustusstr. 311, —_ Neuerungen an elektrischen Lampen. Vom 27. November 1879 ab.

XKXXIV. Nr. 8742. FEngo Bundern:2nn in Berlin, Zimmerstr. Verstellbares Sopha-Bett. Vom 14. August 1879 ab.

XLIK. Nr. 9858. Moritz & Schilgs in Görli. Selbstthätiger Knierohrbiegemaschine. Vom 17. August 1879 ab.

LV. Nr. 4793. United Asbestos Com- pany Limited in London ; Vertreter: C. Pieper in Berlin 8W., Gneisenaustr. 109/110, Ber- fahren, Papier, Pappe oder Pappdeckel dur

Dampf-

Bekleidung mit Asbest zur Bekleidung von O kesseln geciguet zu machen. Vom 21. April 1878 ab.

Berlin, den 11, August 1881,

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

Zurücknahme ciner Löschung. : Die Wschung des dem Ingenieur F, Pampe in Berlin auf „Neuerungen am Maisch- und Verzucke- rungs-Apparat“ Zusay zu P. R. Nr. 1121 ertheilten Patents Nr. 9142 Kl. 6 ist zurück- genommen.

Berlin, den 11. August 1881.

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

Erlöshung von Patenten.

Die nacfolgend genannten unter der angegebenen Nummer in die Patentrolle eingetragenen Patente sind auf Grund des $. 9 des Geseyes vom 25. Mat 1877 erloschen. IKlasse.

VI. Nr. 11406.

VIIL. Nr. 11 838. werken.

VIIL. Nr. 5171. Petroleumheizapparat mit ZUg- robr für Plisseemascbinen.

X1IL. Nr. 11714, Neuerungen an Wasserrohr-

kesseln.

XKLV. Nr. 11922. Rotirende Maschine.

XV. Nr. 6888. Handstempel zum Lochen von Bubstaben und Zahlen.

KIK. Nr. 7932. Neuerungen an wagen. /

XKXK. Nr. 11099. Befesligung von Nadreifen auf den Rädern ter Eisenbahnfuhrwerke.

Nr. 13 6987 Befestigung der Bandagen an Eisenbahnrädern.

Nr. 14 103. Neuerungen an Eisenbahnweicben- Stell-Apparaten.

XKXVI. Nr. 3102. Verkbesserter Apparat zur Herstellung von Leuchtgas aus Mineralölen oder Mineralöl-Efsenzen.

Nr. 7287. Neuerungen in der Herstellung von Gas für Beleuhtungs- und Heizungézweckde aus festen oder flüssigen Koblenwasserstoffverdin-

[28787]

[28788]

Vormaischapparat. Neuerungen an Drahtwalz-

lrt At Kehricyls

zigerstr. 124,

dungen und zugehörtgen Apparate.

IKlasseC.

XKXXK. Nr. 11229. Besteck für Barbiere.

XXXHEL. Nr. 11 019. Zusammenlegbarer Stuhl.

XXXIV. Nr. 14118, Messer- und Gabelpuß- maschine.

Nr. 14126. Neuerungen an Kochapparaten mit Wasserbad.

„Nr. 14133. Verbesserungen an verstellbaren

Stühlen; 3. Zusaß zu P. R. 4365.

KXXVN. Nr. 14170. Neuerungen an Aufzügen für Briefe und dergl.

XXXVILI. Nr. 7934. Verfahren und Geh- E Oa zur Herstellung von Holz» alten.

XLEL. Nr. 7378. Neuerungen an Brücken- und Tafelwaagen.

Nr. 9308. Verbesserungen an Brücken- und Tafelwaagenz; Zusaß zu P. R. 7378. XLV. Nr. 4029. Säâe-Pflug.

Nr. 4122. Mechanismus zur der Messerschiene an Mähmascinen. „Nr. 7316. Waschmaschine für Wurzeln und

Bewegung

ergl. i

Nr. 9377. Mehrschariger Säepflug; Zusaß zu P. R. 4029,

XLVEAX. Nr. 7429. Riemenbinder. L. Nr. 2370. Abklopfapparat des Staubfängers für ventilirte Mahlgänge.

Nr. 3066. Abänderungen an Martin's Ab- flopfapparat des Staubfängers für ventilirte Makhlgänge; Zusaß zu P. R. Nr. 2370.

Nr. 15 061. Stufenförmige Bespannung der Cvlinder für Mehlsichtemaschinen mit rotirenden Flügeln.

LVIE. Nr. 12 097. phischen Apparaten.

Neuerungen an photogra- LXTIV. Nr. 13 984. Ausschankbebälter Kolben.

LXV. Nr. 14100. Aufhängung von Tischen 2c. an Bord von Sciffen.

LXX. Nr. 13 937. Punktirrad zum Copiren von Zeichnungen.

LXXIL. Nr. 13 699. Neuerungen an tion8mechanismen für Magazingewchre.

LXXVIL. Nr. 14 019, Flugmaschinen.

LXXX%. Nr. 11507. Verfahren zur _Dar- stellung von künstlichen Mühlsteinen, Scbleif- steinen und Walzen.

LXXXITIL. Nr. 7729. Trans8missionsapparat für Uhrwerke und ähnliche Apparate.

Nr. 13 001. Signalvorrichtung, verbunden mit cinem Transmissionsapparat für Uhrwerke und ähnliche Apparate z Zusatz zu P. R. 7729.

LXXXVI. Nr. 3103. Einrichtungen an Web- stühlen zum Eintragen und Ausziehen der Sammt- nadeln,

Nr. 11370. Vorrichtung zur Herstellung gaze- bindiger Gewebe mit gleichgerichteter Drehung der Pol- und Stückfäden.

Nr. 11 734. Verstellbare Jacquardkarten. Berlin, den 11. August 1881.

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

mit

Repeti-

Treibvorrichtung an

[28789]

Die Handelskammer für die Kreise Hirschberg und Schönau zu Hirschberg i. Schl. leitet ibren JIahresberiht pro 1880 wie folgt ein :

„Wenn wir in unserem vorjährigen Bericht die Hoffnung auésprecen durften, daß Handel und Jn- dustrie sih wieder etwas beleben würde, so bat sich diese Hoffnung leider nit lange bewährt. Jn den ersten 3 Monaten dieses Jahres sien cs wirklich, als ob ein Aufschwung eintreten sollte. In Folge des etwas lebhaften Begehrs konnten Rohprodukte, Garne und fertige Waaren etwas bessere Preise er- zielen, so lebhaft die Geschäfte in den ersten Mo- naten sich anlicßen, so trat doch leider im April vor. Jahres wieder eine so abnorme Stille ein, die allen Muth zu weiteren Unternehmungen lähmte und fo zunahm, daß im Sommer nur in wenigen Branchen Geschäfte von einigem Belang zu machen waren. Ein Grund zu dieser allgemeinen Stockung der Geschäfte mag wohl in der s{lechten Getreide- ernte zu suchen sein. Für die Industrie war es ein Glüd, daß einzelne Industriezweige einigen Schuß dur cinen etwas erhöhten Zoll erhielten, ohne eine Zollerhöbung hätte so manche Industrie nicht sort- bestehen können“.

Die Erdmannédorfer Spinnerei und Weberei, welcbe die Konkurrenz der österreichishen Garnspinner troy des Zolls empfand, hatte einen unbefriedigenden Ge- \chäftéabsbluß, Im Uebrigen war das Etablisse- ment in vollem Betriebe und beschäftigte 1200 Ar- beiter in der Fabrik und 400 Weber außerhalb der- selben. Verbraucht wurden ca. 31 100 Ctr. Flachs und Werg, gesponnen 23 973 Sc{ock Flachs und Werggarn, verkauft 19299 Schbock Flachs und Werggarn. Die mechanische Weberei produzirte 41 500 Stück diverse Leinen, die Handweberei 8716 Stück diverse Leinen. Die Bleiche bearbeitete 16 618 tück Lcinen, 8394 Schock Leinengarn, 331 Ctr. Baumwollengarn; die Appreturanstalt 56 883 Stüdck diverse Leinen. Die Firma I. G. Mücder u. Sobn in Petersdorf hatte nur unbedeutendes (Bee \châft, weil Leinen durch baumwollene Waaren vere drängt werden. Die Druckcerei von Robert Schmidt in Scbmiedeberg bedrucktte 3200 Duyend leinene Taschentücher. Die Bleiche und Appreturanstalt von Rud. Scncider in Schmiedeberg beschäftigte durenittlich 50 Arbeiter und bleichte und appretirte 16 000 Stck. Leinen und 17 000 Stck. baumw. Gewebe. F. Beyrich und Sohn în Arnêdorf bleichten ca. 3000 Scbock KFlacbégarne und 1000 Ctr. Bgumwollen-

garne für fremde, sowie 1000 Schock Leinengarne

für eigene Rechnung, Für die Gevers- und Scchmidtsbe Teppichfabrik in Schmiedeberg war das Jahr 1880 ein recht erfreuliches; die Fabrik mußte, um den eingehenden Aufträgen genügen zu können, in einem Neubau 12 Doppelstühle aufstellen und fertigte in den ersten 8 Monaten auf 58, inden leßten 4 Monaten auf 82 Stühlen 3168 Siück Smvyrnateppiche in den verschiedensten Größen und Formen und es wurden dazu an Materialien ver- braucht: 89 0364 kg Wollgarn, 16 6434 kg Jute- garn, 7774 kg Lenengarne. In Betreff der úIute- artifel ist der Konsum nicht gewacsen, im Gegen- theil ist in den Läuferstoffen aus rein Jute ein Rück- gang zu konstatiren, der wohl auc hauptsächlich darin seinen Grund hat, daß eine Menge kleine- rer Fabrikanten mit erstaunlich billigen Angeboten die Händler überschwemmen. Dagegen erfreut sich der neu aufgenommene Artikel „Holländer“ Deden- stoffe aus Haargarnen 2c. einer guten Abnahme. Die Fabrik fertigte auf 37 mechanishen und 8 Hand- itüblen 2217 Stück diverse Deckenstoffe zu 40 bis 70 m Länge, in den Breiten von 50 bis 133 cm, ferner 1090 Dugend 0,67 K 1,33, 1,33 X 2,00, CD38 n 200 A 2E Oie in Schottish und Germaniawaare und verbrauchten dazu an Materialien: 12 197 kg Wollgarn, 97 509 kg Sutegarne, 109735 kg Baumwollengarne, 33 3195 kg Haargarne. Die Zahl der beschäftigten Arbeiter bes trug im Durchschnitt 450. Die Firma Weigandt U. Co. in Schmiedeberg hatte für Konfektionsplüscbe außerordentlich lebhaften Absau, jedoch bei beschränk- tem Nutzen. Chenille-Shawls waren in_ der ersten Hälfte des Jahres für den übersecischen Erport sehr gesucht, in der zweiten Hälfte blieben die Aufträge aber aus. In der Spitenindustrie waren sämmt- liche Arbeitskräfte unausgeseßt beschäftigt. Für die Kammaarnspinnerei in Hirschberg war das Jahr im Ganzen kein besonderes ungünstiges; die qu. Fabrik beschäftigte 170 Arbeiter, gegen 180 im Vorjahre, und spann 233 740 kg Garn.

Die Papierfabrikation liegt immer noch vermöge der Ueberproduktion darnieder. Die 9 Fabriken des Kreises produzirten im Jahre 1880 7 Millionen Kilogramm; auf den Vorschlag der Vercinigung deutscher Papierfabrikanten, um die Neberproduktion zu beschränken, die Sonntagsarbeit einzustellen, ist nur eine einzige jener Fabriken eingegangen. Die Dütenfabrikation blicb unverändert. In der Robstofffabrikation trat in der zweiten Hälfte des Sabres eine solhe Stockung cin, daß die beiden be- treffenden Fabriken ungeachtet des lebhaften Ab- sates in der ersten Hälfte des Jahres kaum das Produktionsquantum des Vorjahrs, 16 000 Ctr., er- reiten. Die Lage der Holzstofffabrikation hat ih nit gebessert; Holzvappen sowohl wie braunes Holzpapier, welches ein beliebtes Pacépapier gewor- den ist, fanden willig Absatz. Die Produktion an Hol;stof und Fabrikaten pro 1880 i auf 3500000 kg zu schäßen. An Holzcement fertigte Carl Samuel Häusler in Hirschberg 2c. 25 000 Ctr., die leiht abgesetzt wurden.

In der Glasfabrikation mehrten sich zu Beginn des abgelaufenen Geschäftsjahres die einlaufendcn Aufträge und zwar weniger aus England, sondern aus Amerika, so daß in der ersten Hälfte des Jah- res namentli die Maler und Decorateure namhaft vermebrt werden mußten, um den gestellten Anfor- derungen genügen zu können. In der zweiten Jah- reshâfte wurde es \chon wieder stiller, und im leßten Quartale lag das Geschäft ganz still, so daß vicle Maler und Decorateure cntlassen werden mußten. Aucb die Arbeitsverhältnisse der Glasschlcifer haben ib nur wenig gebessert. Das Glaëraffineriegeschäft bat cine wesentliche Aenderung gegen das Vorjahr nicht aufzuweisen, z¿ablreibe Ordres vom Auélande begünstigten das Ervortaescäft, während die Aufträge aus dem In- lande viel spärlicher als in vergangenen Jahre ein- gegangen sind.

Die Fabrik von Starke und Hoffmann konnte ißre Mascinenfabrikation mit Mühe ohne Betriebéstörun- gen fortführen; die Kesselschmiede erbielt größere Aufs» träge, auc die Eisengicßerci wurde flotter betrieben, obroobl die Produktion geringer war, als im Jahre 1878; letztere stellte 368 746 kg Gußtheile her, gegen 466 738 kg im Vorjahre.

Die Holze und Galanteriewaarenfabriken von G. Herzig in Ägnatendorf und Reinhold Liedl in Warz:n- brunn batten unverminderten Absatz; dur die Auê- stellung in Cremona haben sie sich in Italien cin ncues Absatzgebiet eröffnet. Die Niederschlesische Portland - Cementfabrik von Starke und Hoffmann bat im Jahre 1880 40000 Ctr. Portlandcement und ca. 300000 Stück Maschinenziegel vcr- fertigt; der Absay von Cement bat, wern aud zu sehr gedrücten Preisen, zugenommen. Thonwaaren, Ziegelfabrikate (v. Raumer]che Anna» bütte, v. Treélowsches Etablissement) wurden mehr gefragt als im Vorjabre. ,

Die Obstwein- und die Frucbtsaftfabrikation ruhten wegen der Obstmißerate fast gänzlih. Die Liqueur- fabrikation fonnte in Folge der großen Konkurrenz und der hohen viritusprcise keinen Aufschwung nebmen. Der L betrieb blieb unverändert, die Warmbruine

Irauereil er Brauerei vproduzirte 6900 hi1 Bier. Selterê- und Sodawasserfabrikation lag noch ungünstiger als im Vorjabre. Cigarrenfabrikation wird nur in kleinem Umfange betrieben. Das Ge- {äft in Müblenfabrikaten gestaltete sid günstiger, zum Theil weil der Finanz-Minister die Grenz- kontrole für Mebl aufgehoben hat. An Häuten wurden 40-50 009 Zidelfälle nah Straßburg i. Gl, Frankfurt a, M. und Berlin algeseut, von 1 Rinderbäuten blicbea mehrere tausend Stück Das Buttergeschäft blieb auf den

L « Ul