1881 / 188 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

+ mnt Md:

Dhollerah

W eizser

pr. August 29,70, pr.

pr. September-Dezem-

do. pr. Oktober 1 D. 337 C. Mzsis (old mixzed) 60 C. Zneker (Fair refining Muscovados) 75, Kat‘fee (Rio-) 12%. Schmalz {Marke Wilcox) 115/16, do. Fairbanks 115, do. Rohe & Brothers 118, Speck (short clear) 97 C. Getreidetracht 5.

Berlin, 11. Angust. (Wochenbericht über Eisen, Kohlen nnd Metalle von M. Loewenberg, vereidetem Makler und gericht- lichem Taxator.) [Preise verstehen sich pro 100 kg bei grösseren Posten frei hier.] Im Metallmarkt waren auch in dieser Woche recht gnte Umsätze zn festen und theils auch bessecren Preisen. Roheisen: Glasgow ist mit Verschiffffangseisen in ruhiger Haltung bei fast unveränderten Preisen; Warrants notiren etwas schwächer, Middlesbro-Eisen ist unverändert. Hier war es mit Roheisen lebhafter und gelten gute und beste Marken schot- tisches 7,75 à 8,15, englieches 6,15 à 6,50 und deutsches Giesserei- eisen 770 à 829, Eisenbahnschienen zu Bauten in ganzen Längen 8,090 à 8.20. Walzeisen lebhaft und steigend 14,00 à 14,50, Bleche 20,00 à 25,00. Kupfer rubig, eng- lisches und anstralisches 131,00 à 135,00, Mansfelder 136.50 à 137,50, Zinn fest, Banka 195,00 à 196,00, Billiton 193,00 à 193,50 und prima engl. Lammzinn 198,00 à 198,50 Zink besser, schlesischer Hüttenzink 32,50 à 3300. Blei rubig, Harzer, Sächsisches und Schlesisches 29,75 à 30,00. Kohlen und Koks fest, englische Schmiedekohlen bis 57,00, desgl, west- fälische bis 60,00 pro 40 hl, Schmelzkoks 2,00 à 2,20 pro 100 kg.

Eisenbahn-Einnahznnen. Llibeck-Büobhener und Lübeck-Hamburger Bisonbabn. Im Juli cer. 339403 M (— 9321 M), geit 1. Januar 1865 958 4 (— 247 803 4).

Posen-Creuzburger Eisenbahn. Im Juli cr. 139391 A

1. Aug. 1881. Marktpreizge nach Ermitt. des K. To!.-Präs. Liverpool, 11. Angust. (W. T. B.) Berliw, 11. Anus O (Offizielle Notirungen.) Upland good ordinary 57/16, Upland Höchste | Nedlrigie | 1 w middl. 67/16, Upland middl. 64, Mobile middl, 63, Orleans Preiss. good ordin. 53, Orleans low middl. 64, Orleans middl. 61/16, per 100 Kuüogr. M AlM A Orleans middl. fair T3, Pernam fair 69/18, Bahia fair 65/16, Maceio Für Teizen gute Sorte . «e « {23/40/23 | | fair63, Maranham fair 63, Egyptian brown middl. 43, Egyptian A E 090 brown fair 63, Egyptian brown good fair 67, Egyptian fair » Weixen geringe Scrte. - . . + « . D |— 118 | 80 63, Egyptian good fair 7, Dholierah middl. 3, » Roggen gute Sorte . 5 . . 118 | 70/18 | 40 | good middl. 35, Dhollerah middl. fair 4, Dhollerah fair 44, « Roggen mittel Sorte e « 118 [10 (17 | 80 | Dhbollerah good fair 411/16, Dhollerah good 5%, Oomra fair 43/16, » Roggen Soripgs Sorto. , + E Oomra good fair 4%, Oomra good 95?/16, Scinde fair 38/16, Bengal n Gerete gute Sorte . ee 17 |— 16 | 60 | fair 385/16, Bengal good fair 43/16, Madras Tinnevelly fair 47, » Gerste mittel Sorte. E 15 | 50 } 15 | 10 | do. do. good fair 54, Madras Western fair 4%, Madras Western » Gerste geringe Sorte . s e T8 O0 good fair 4%, Der me. 2011680 Glasgow, 11. Angust. (W. T. B.) » FVafer mittel Sorte . O O Robheisen. Mixed numbers warrants 46 sh. 1 d. bis 46 sh. 13d, «» Hafer geringe Sorte Z E ae Bradford, 11. Angust. (W. T. B.) u Richt-Stroh ; é é “S Wolle sebr träge, aber stetig; für wollene Garne zum E z s «T Export. einige Frage, aber zu niedrigen Preisen. « Een a eo 3232| 22 |— Paris, 11. Angust. (W. T. B.) Speisebohnen, weisse . . . sa Rohzucker 88 loco rubig, 60,50 à 60,75. e, 50 |— [3809| | Zucker ruhig, Nr. 8 pr. 100 kg vr. August 72,50, pr. Sep- « Daten S 6 e e 6/88] 5 |— tember 65,00, pr. Oktober-Januar 62,75. Rindfleisch Paris, 11. August. (W. T. B.) von der Kenle 1 Kilogr. S Gs 440 T} 10 Produktenmarkt. Weizen fest, Banuchfleisch 1 Kilogr... . . « « 1/20 1 |— | September 30,50, pr. September-Dezember 30.50, pr. November- u Schweinefleisch 1 Kilogr. S 1/40 1|— | Februar 30,50. Mehl fest, pr. August 8 Marques 70,50, pr. » Kalbfleisch 1 Kilogr. . „. « « « « + 1/40f 1 |— | September 9 Marques 65,50, pr. September-Dezember 9 Marqnes » Hammelfleisch 1 Kilogr... . . . 1/304 1|— | 65,50, per November-Februar 9 Marques 65,50. Büböl still, Butter 1 Kilogr... „. . « + « o + 2/60} 1/30 | pr. August 82,00, pr. September 82,75, » Mer CO R eo 3|—| 2/70 |} ber 83,50, pr. Januar-April 82,75. Spiritus still, pr. August » Karpfen pr. Kilogr. «es |—[— |— | 63.00, pr. September 62,25, pr. September-Dezember 61,75, pr. u Aale n - S 20 Januar-April 61,75. u Zander S 2 O 20 New-York, 11. August. (W. T. B.) u Hechte N a O s Waarenbericht, » Barsche " E 1/60 | 80 | New-Orleans 117. Petroleum ia « Schleie n eee ej L/80j 1 | delphia 73 Gd. rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificatea » Bleie eee of 1/20 80 | —D.75 C. Mehl 5 D. 10 C. Rother Winterweizen loco 1D. 30C. | 1. «- Krebse pr. Schock . O O L 20 do. pr. laufenden Monat 1 D. 30} C.. do. pr. September 1 D. 31 C...

Baumwolle in New-York 12, do. iu

(+ 1881 A). New-York 75 Gd., do. in Phila-

(+ 5207 A), seit 1. Januar 8809 A Breslau-Warsohauer Eisenbahn. Im Juli cr.

32927 M

Berlin-Görlitzer Eisenbahn, Im Juli cr. (prov.) 515 531 A, gegen 1880 (prov.) + 20556 M. (defin.) + 23353 M; seit Jauuar 1881 (prov.) —+ 167 671 A, (defin.) + 70063 6

3359 959 M, gegen 1880 (prov.)

Theater.

Erolls Theater, Sonnabend: „Die Jüdin.“ Vor und na der Vorftellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens, Großes Doppel- Concert, Dirigenten: Herren Kéler-Béla und Hell- muth. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung 65 Uhr.

Sonntag: Abschiedsvorstellung des Hrn. Dr. Krauß: „Undine.“ Vormerkungen auf Villets werden an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen entgegen-

genommen. Kroll3 Etaölissement. Rittersaal: King-Fu.

National-Theater. Sonnabend: Im prachtvoll illuminirten Sommergarten: Gr. Doppel-Concert, ausgeführt von der berühmtesten Original-Zigeuner- kapelle Farkas Mór und der Hauskapelle, unter Ka- vellmeister A. Wiedecke. Auftreten der Schwedischen Damen - Gesellschaft (Quintett Sachse). Alpen- aglüßen. Wasserfall. Im Theater: „Das laute Geheimniß.“ Lustspiel in 5 Akten von Calderon. In Scene geseßt vom Direktor van Hell. Anfang des Goncerts 6 Uhr, der Vorstellung 74 Uhr. Entrée 09

Belle - Alliance - Theater, Sonnabend: Sommernachtsfes. Im prachtvollen Sommergarten

von 6 bis 12 Uhr Großes Doppel-Concert, aus8ge- führt von der echten ungarischen Zigeunerkapelle im National - Kostüm unter Direktion des Zigeuner- Primas Hrn. Benczy Gyula, und die Kapelle Herold. Auftreten der Sängergesellschasten. Benga- lische Beleuchtung und brillante Illumination durch 20 000 Gasflammen. Im Theater: Z. 2. M.: Der Sflave, Lustsviel in 4 Akten von G. v. Moser. Nnfang des Concerts 6 Uhr, der Vorst. 7 Uhr. Enoe 12 Uhr. Bei ungünstiger Witterung findet das Concert im Theater ftatt.

Central-Skating Rink, 22a. Bernburger- ftraße 22a. Sonnabend: Lucia di Lammer- moor. Signora Lary, Sign. Santinelli, Sign. Menotti.

Bor und na der Vorstellung Garten - Concert dcs Garde-Kürassier-Regts,, Dirigent: Selchow.

4 6, Balkon 3 M1. Parguet 3 M, 11, Parquet 2 A, Entrée 1 A Villetverkauf täglich von 11—1 Ubr an der Kasse, im Invalidendank und bei Hrn. Zan- der, Behrenstr. 24, Famil.-Bill. à Dyd. 9 A nur im Bureau. Kasseneröffnung 5 Uhr, Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 75 Uhr. Ende 11 Uhr.

Sonntag: Ul Trovatore. (Sgra. Wizjak, Sgr. Brogi, Sgr. Gianniui.)

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Eva v. Krause mit Hrn. Lieute- nant Graf Hans Bogislav Hake (Buchwald bei Wurchow).

Verehelicht: Hr. Pastor Karl v. Hoff mit Frl. Marie Wagener (Friederédorf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Reltsanwalt Dr. Richard Schal (Stuttgart). Hrn. Haupt- mann und Compagnie-Chef Adalbert v. Versen (Posen). Eine Tochter: Hrn. Stabsarzt Dr. Hartmann (Naumburg a. d. S.). Hrn. Albrecht Graf v. d. Schulenburg (Mildenan).

Gestorben: Hr. Regierungs- Assessor a. D. Louis MWidentmann (Stuttaart). Hr. Premier-Lieute- nant Carl Franz Albert Bauck (Berlin). Verw. Frau Rittmeister Emma v. Gladisch, geb. v. Hel- den-Sarnowéska (Berlin). Hr. Kanjlei-Rath Gustav Loreny (Homburg v. d. H.).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Landgeribt Hamburg. Oeffentliche Zustellung. i

Der Brodbändler Hermann Johann MattZ3ias Geib zu Hamburg, vertrete? durÞ den Rechts- anwalt Dr. Wehl, klagt gegen Catharine Elis1beth Goc, geb. Goebel, früber zu Hamburg, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung mit dem Antrage, die Beklagte schuldig zu erklären, innerbalb

[28997]

Verlasserin zu erklären und die bestehende Che der Parteien vom Bande zu löfen und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Landgerichts zu Hamburg aufden 29. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 10. August 1881. W. Rüter, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer II.

992 a ?

[289381] Subhastationspatent.

Das dem Oekonomen Christian Friedrich Hensel

gehörige, zu Fröhden belegene, im Grundbuch von

Fröhden Band I. Blatt Nr. 1 verzeihnete Grundstück

nebst Zubehör foll

den 3. Oftober 1881, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle

im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich

an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das

Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 6. Oftober 1881, Vormittags 10 Uhr,

an Gerichtéstelle verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück if zur Grund- steuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 336 ha 33 a 90 qm mit einem Reinertrage von 853,82 Thaler und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 701 A.

veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Ab- chrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Ab- \chälzungen, andere das Grundstück betreffende Nach- weisungen und besondere Kaufbedingungen sind in un- serer Gerichts\chreiberei, Abtheilung I., einzuseben. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung des Aus\{lusses spätestens bis zum Erlaß des Zuschlagéurtheils an- zumelden. Jüterbog, den 9. August 1881, Königliches Amtsgericht.

———

(289%) Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann Bär Leopold in Nastätten, klagt gegen den Post-Assistenten Carl Spit, früher in Au, dermalen mit unbekanntem Aufenthalte ab- wesend, aus Lieferung von Waaren aus seinem Ge- \chäfte in der Zeit vom 13. Oktober 1879 bis 19, November 1880 mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung zur Zablung von 207 M 6 4 mit 6 % Zinsen von 195 M 23 „\ seit dem 30. Juni 1881 und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Recbitsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Nastaetten auf

Dounuerstag, den 20, Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nastactten, den 28, Juli 1881.

Möbus, Gerichtsschreiber des Königliclen Amtsgerichts.

[28990]

In Sachen der Spar- und Leihkasse für den Amtsbezirk Burgwedel gegen den Abbauer Heinrich Heidorn in Wettmar, wegen Zwangsvollstreckung

Aktenzeichen K. Nr. 4/81 soll, nachdem der Käufer der Heidorn's{en Abbauer- stelle im Termine vom 3. d. Mts. die Kaufgelder nicht cingezahlt hat, in dem auf Kosten des Käufers anderweitig auf Mittwoch, den 14. Septembcr 1881, Vormittags 10 Uhr,

auf biefiger Gerichtsstube anstehenden Termine die Abbauerstelle des Heidorn Haus-Nr. 55 in Wettmar anderweit verkauft werden, wozu zahlungsfähige Käufer geladen werden.

Die zu verkaufenden Grundstücke sind verzeichnet in der Grundsteuermutterrolle von Wettmar als Parzellen 62, 63 und 64, Kartenblatt 13, zur Ge- jammtgröße von 81 a 91 qm, die zur Stelle ge- hörigen Gebäude unter Nr. 54 ter Geläudesteuer- rolle von Wettmar.

Burgwedel, 6. August 1881.

Königliches Amtsgericht.

geribtsseitig zu bestimmender Frist zum Kläger zurüdckzufebren, andernfalls dieselbe für eine Lösliche

Lauenstein.

[28988] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers Justizrath Stuckart in Waldenburg werden die unbekannten Rechtsnachfolger der am 22. Februar 1880 in Gottes- berg verstorbenen Berghauerwittwe Henriette Grimm, geb. Metig, aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine

den 8. Juui 1882, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den etwa 200 4 betragenden Nachlaß bei dem unterzeicbneten Gericht anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Gottesberg, den 9. August 1881.

Königliches Amtsgericht. Arndt.

[28983] Aufgebot.

Auf den Antrag des Grundbesiters Johann Szu- falsfi zu Inowrazlaw wird der Inhaber des angeb- lih verloren gegangenen eigenen Wechsels d. d. Snowrazlaw, den 22, Juni 1879, über 300 4, zahl- bar am 22. Juni 1880 an Herrn Anton Marszewski zu Inowrazlaw oder dessen Ordre, ausgestellt vom August Gacki zu Wilatowo, mit den Blankoindossa- menten des Anton Marszews8ki und Wladislaw Ka- miensfi versehen, hierdurch aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens in dem auf

den 27. Februar 1882, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Zimmer Nr. 5 des hiesigen Amtsgerichts anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird.

Juotvrazlaw, den 20. Juli 1881. Königliches Amtsgericht. Y.

[28985] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Nimptsch Nr. 4001 über 371 4. 98 H und Zinsen seit Anfang 1879, ausgefertigt für die unverebelichte Rausbs{he Vormundschaftésache in Groß-Kniegnitßz, ist angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des Vormunds des minderjährigen Rausch, Stellers Karl Nitsche von Langenocls, zum Zwecke neuer Ausfertigung für kraftlos erklärt werden.

Es werden daher die Inhaber des Buches aufge- fordert, spätestens in dem Termine

den 8. März 1882, Vormittags 11 Uhr, beim unterzeicbneten Gerichte ihre Rechte unter Vor- legung des Buches anzumelden, widrigenfalls vie Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Nimptsch, den 2. August 1881. Königliches Amtsgericht. 11. gez. v. Kujawa.

[28986] Aufgebot.

Der Herr Ferdinand Gâätjens aus Altona hat das Aufgebot der Akte vom 28. August 1876, laut wel- der im Schuld- und Pfandprotokoll der Stadt Segeberg, Abth. I, auf dem Folium des in der Kielerstraße Nr. 38 E belegenen Wohnhauses c, pert. 3000 (Dreftausend) Mark, verzinslich mit 4%/0 p. a. und zwar laut Cessionsafte vom 17, Sep- tember 1878 die ersten 1000 K für Ferdinand Gâtjens in Altona, die leßten 2000 4 für Her- mann Warncke in Ottensen protokollirt sind, be- antragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Donnerstag, den 22. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- erme seine Necbte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Segeberg, den 4. August 1881.

Königlicbes Amtösgericht. 11.

[19691] Aufgebot.

Der am 10, März 1850 in Budzilowo (Kreis Wreschen) von der Caroline Fie, geb, Arndt, ge- borene Heinrich Robert Arndt joll im Jahre 1851 oder 1852 nach Australien ausgewandert sein und ist seitdem verschollen.

Auf Antrag des ihm beftellten Vormundes, des Eigenthümers Christoph Fieß aus Budzilowo wer- den der Heinrich Robert Arndt, sowie dessen etwaige Erben und Erbnehmer biermit aufgefordert, sich spa- testens im Aufgebotstermine

den 16, September 1882, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigen- falls der 2c. Arndt für todt erklärt werden wird.

Wrescheu, den 30. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht.

L Aufgebot.

Der zu Boppard wohnende Rentner Jacob Thomas hat das Aufgebot eines von der Kreis-Sparkasse des Kreises St. Goar zu Boppard ausgestellten, anm 1. Januar 1881 mit einem Gesfammtbestande von 1110,65 4 abgeschlossenen, mit Nr. 2487 bezeich- neten, auf feinen Namen lautenden Sparkafsen- blichelchen8 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Februar 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird. Boppard, den 29, Juli 1881. Königliches Amtsgericht. gez. van Nossum. Zur Beglaubigung: : Gemmel, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

L Aufgebot.

1) Der Käthner Heinrich Behn in Steinbek als Pfleger des minorennen Hinrich Christian Ernst Behn in Oststeinbek,

2) die Ghefrau Anna Maria Schnell, geb. Wells, c: c. m. in Osftsteinbek,

3) der Hofbesitzer Claus Heinrich Andreas Ludwig Krogmann in Farmsen,

haben das Aufgebot nachfolgender Urklunden und zwar -

ad 1) ciner vom 7. Dezember 1877, ausgestellt von dem Mühlenbesitzer Ernst Heinrich Hinte in Glinde und protokollirt auf dessen Folio für den unmündiagen Hinrich Christian Ernst Behn über 3000 M.-Crt. gleich 3600 ( nebst Bürg= scafts8afkte des Gastwirths Christian Ritschec in Steinbcek,

ad 2) eincs Ertracts vom 21. Dezember 1840, woraus für Anna Catbarina Magdalena, Anna Maria und Franz Peter Wells je 200 M.-Crt. gleich 240 A4. auf dem Folio der Hufenstelle des Carsten Rudolph Wilhelm Wells in Ost- steinbek protokollirt tehen,

ad 3) einer Obligation vom 4. Januar /2, April, ausgestellt von der Wittwe Anna Catharina Rump, geb. Eckermann in Jenfeld und dem Gegenvormund der Rump'schen Kinder, Frahm, an Claus Heinrih Andreas Ludwig Krogmann in Farmsen über 960 X und protokollirt auf dem Folio der den Rump*schen Erben gehörigen in Jeufeld belegenen Anbauerstelle,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf-

gefordert, spätestens in dem auf

den 28. Februar 1882, Vornaittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

gebotstermine ihre Nehte anzumelden und die Ur- funden vorzulegen, widrigenfalls dic Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Reinbek, den 2. August 1881. Königliches Amtsgericht. v. Hartwig.

g Veröffentlicht: Schaboto, Gerichts\sckreiber.

[28522]

Nach heute erlassenem, seinem ganzen Jnhalte nach durch Anscblag an die Gerichtstafel und dur Abdruck in den Mecklenburçishen Anzeigen bekannt gemabtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung des Wohnhauses Nr. 84 e. p. zu Sülze, zum Nach- laß des Hirten Friedrich Rozgmann dajelbst gehörig, Termine E .

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Ne- gulirung der Verkaufsbedingungen am

Freitag, den 21. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, 2) zum Ueberbot am Grertag, den 11. November 1881, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dingliher Rechte an das Grundstück und’ an die zur Immobiliarmajjie desselben gehörenden Gegenstände am

Freitag, den 21. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr, im biesigen Amtêgerichtsägebäude statt.

Auëlage der Verkaufsbedingungen zwei Wochen vor dem ersten Termine auf der Gerichtsschreiberel. Besichtigung des Grundstücls mit Zubehör ist nah zuvoriger Meldung beim Sequester Hrn. H. Micbaelsen hierselbst gestattet.

Sülze, den 6. Can n 1881. j Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

.

5 . 4

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

M” j Das Aboanement beträgt 4 A 50 4 für das Bierteljahr.

| H h

| Insertionspreis für deu Raum eiuer Arnckzeile 39 4.

fj

Alle Psft-Austaltenu nehmen Bestellung an;

für Zerlia außer deu Pof-Anftalteu auch die Expe- |

K L dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. L A2 15S, Berlin, Sonnabend, den 13. August, Abends. 18882.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Amts3gerichts-Rath Fuchs zu Treysa und dem Bürgermeister Ma ck zu Birnbaum den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Polizei-Sergeanten Schmidt zu

Osterode i. Ostpr. das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Dr. jur. Renner zu Cassel die Erlaubniß zur Anlegung des von des Großherzogs von Hessen Königlicher Hoheit ihm verliehenen Ritterkreuzes erster Klasse des Verdienst-Ordens Philipps des Großmüthigen zu ertheilen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst ge- ruht, in Gemäßheit des 8. 93 des Geseßes, betreffend die Nechtsverhältnisse der Reichsbeamten, vom 31. März 1873

(R. G. Bl. S. 61), zu Mitgliedern der Kaiserlichen Disziplinar- Xammern :

1) in Frankfurt a./D. den Königlich preußischen Regierungs-Rath Freiherrn von Senden-Vibran daselbst, 2) in Danzig den Königlich preußischen Fntendantur-Asessor Kn is pel daselbst,

den Königlich Schwarß daselbst,

3) in Magdeburg preußisen Regierungs-Nath von

4) in Erfurt den Königlich preußishen Regierungs-Rath Senfft von Pilsach daselbst, zu ernennen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die Wahl des Kammerherrn Majors a. D. und bisherigen Landschafts - Direktors Freiherrn von Gaffron-Kunern auf Haltauf zum General-Landschafts-Repräsentanten von Mittelschlesien für die Zeit von Johannis 1881 bis dahin 1887, sowie

den besoldeten Beigeordneten (zweiten Bürgermeister) Wel cker zu Nordhausen, der von der Stadtverordneten-Ver- fammlung zu Weißenfels getroffenen Wahl gemäß, als Bürger- meister der Stadt Weißenfels sür die geseßliche zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Oberförster von Chamisso an der Königlichen Landesschule Pforta ist der Rang und der Titel eines König- lichen Oberförsters beigelegt worden.

Justiz-Ministerium.

_ Der Landgerichts:Nath Dr. von Schweiniß in Glogau ist an das Landgericht 1. in Berlin, der Landrichter von Versen in: Tilsit als Amtsrichter an das Amktsgericht in Schwetz, der Amtsrichter Kruska in Flatow als Landrichter an das Landgericht in Konih, der Amtsrichter Böhmer in Cörlin an das Amtsgerict in Wollin, der Amtsrihter Dil \ch- mann in Gardelegen an das Amtsgeriht in Prenzlau, der Amtsrichter Shmidt in Landsberg Ostpr, an das Amts- geriht in Schneidemühl, der Amtsrichter Lebenheim in Birnbaum an das Amtsgericht in Meseriß, der Amtsrichter Dr. Bothe in Schildberg an das Amtsgerid,t in Bromberg, der Amtsrichter von Pusch in Willenberg an das Amts- eriht in Schubin und der Amtsrichter Weißl eder in Woll- stein an das Amtsgericht in Posen verseht. ——-

Der Amtsgerichts-Nath Baustädt in Orb ist in Folge seiner Ernennung zum Konsistorial-Rath in Cassel aus dem Zustizdienste geschieden. L tre D

Der Erste Staatsanwalt Stu hr in Kiel ist in gleiher Amts- eigenschaft an das Landgericht in Hechingen und der Erste Staatsanwalt von Brockdorff in Hechingen in gleicher Amtseigenschaft an das Landgericht in Kiel verseßt.

Ju der Liste der Nechtéanwalte sind gelöscht: der Nechts- anwalt Geheime Justiz-Rath Simson bei dem Kammergericht, der Rechtsanwalt Justiz-Rath Stelter bei dem Landgericht in Königsberg i. Pr., der Nechtéanwalt Morsbach 11. bei dem Landgericht in Bonn und der Rechtsanwalt Radtke in Wriezen bei dem Landgericht in Prenzlau.

n die Lisie der Nechtêanwälte sind eingetragen : der Gerihhtsassessor Dr, Friedmaun und der Gerichtsassessor Pr.

Landau bei dem Landgericht I. in Berlin, der Rechtsanwalt Radtke aus Wriezen bei dem Landgeriht in Thorn, der Gerichtsassessor Förster bei dem Landgericht in Hildesheim und der Gerichtsassessor Dr. Fonen bei dem Ober-Landes- gericht in Cöln.

Die nachgesuchte Diensientlassung ist ertheilt : dem Notar, Justiz-Rath Voigt in Fürstenwalde, dem Notar, Justiz-Rath RNauschenbush und dem Notar, Justiz-Rath Heinzmann in Hamm.

Der Amts3gerihts-Rath Ley in Soest, der Kammer- gerihts-Nath z. D. Ryll, der Ober-Amtsrichter z. D. Wil- Lih in Dillenburg; der Rechtsanwalt und Notar Wittig in Glaß und der Rechtsanwalt Dr, Mensching in Hannover sind gestorben.

Angekommen: der Wirkliche Geheime Ober-Negierungs- Rath und Ministerial-Direktor Marcard aus Wernigerode; der Ober - Landforstmeister und Ministerial - Direktor Ulrici aus Ostpreußen ; der Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath im Ministe- rium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegen- heiten de la Croix aus der Schweiz.

Bekanntmachungen, betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- fuhr über die Neichsgrenze.

___- Vetamn ena des Königlich bayerishen Staats-Ministeriums des FJnnern.

Nachdem ‘die Einshlepxung und Léciterverbreitung der Maul- und Klauenseuche des Nin dvieh:s, der Schafe, Ziegen und Schweine in einigen Regierungs bezirken in der Regel durch die Einfuhr von Schweinen aus OesterreiG:Ungarn veranlaßt wird, so werden auf Grund des 8§. 7 des Neichs- geseßes vom 23. Juni 1830, -die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen betr., Reichs-Ges.-Bl. S. 153 ff. und des 8.8 der hierzu erlafsenen Allerhöchsten Ausführungsverordnung vom 23. März 1881 Geseßz- und Verordn.-BVl. S. 129 ff. nachstehende Vorschriften über die Einfuhr von Schweinen aus Oesterreich-Ungarn getroffen :

1) Die Einfuhr von Schweinen aus Oesterreih-Ungarn in die Negierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz und Regensburg, sowie Oberfranken ist nur an den von den eins{lägigen K. Regierungen, Kammern des Jnnern, hierfür bestimmten Eintrittsorten nah vorgängiger zfeststellung des unverdächtigen Gesundheitszustandes der betreffenden Schweine durch den hierfür bestellten Kontrol-Thierarzt gestattet.

Von der Beibringung von Viehpässen für die zur Ein- fuhr bestimmten Schweine wird jedoh Umgang genommen.

2) Die Untersuchung der Schweine, sowie die s{hriftliche Bestätigung der Zulässigkeit der Einfuhr durch den Kontrol- Thierarzt hat nah Maßgabe der in der Dienstes-Fnsiruktion für die Kontrol-Thierärzte vom 12. April 1880 Amtltsblatt des K. Staats-Ministeriums d. J. S. 159 f. enthaltenen Vorschriften zu erfolgen.

3) Die Kosten der thierärztlihen Untersuchung sind von dem Einführenden zu tragen. Bezüglich der Festseßung und Erhebung der Besichtigungsgebühren baben die Bestimmungen der Ministerial - Bekanntmachung vom 20. Dezember 1879, Maßregeln gegen Vichseuchen betreffend Ges.- u. Verord.- Bl. S. 1536 f. und des hierzu erlassencn Ausschreibens des K. Staats-Ministeriums der Finanzen vom 11. März 1880 Nr. 18,666 Amtsbl. des K. Staats-Ministeriums d. J. S. 129 ff. in Anwendung zu kommen.

4) Die Distriktspolizeibehörden haben zur pünktliwen Durchführung dieser Maßregeln entsprehend mitzuwirken und die Polizeciorgane an der Grenze zur strengsten Ueberwachung anzuweisen. L

5) Wer den Vorschriften in Ziff. 1 zuwider Schweine aus Oesterreih-Ungarn in Bayern einführt, wird im Hinblicke auf 8. 66 Ziff. 1 des Eingangs erwähnten Neichsgeseßes mit Geldstrafe bis zu 150 \¿ oder mit Haft, sofern niht nah anderweitigen geseßlihen Bestimmungen eine höhere Strafe verwirkt ist, bestraft.

6) Gegenwärtige Bestimmungen treten mit dem Zeit- punkte ihrer Veröffentlihung im Geseh: und Verordnungs- blatte in Wirksamkeit. Von diesem Zeitpunkte an sind die von den K. Kreisregierungen, Kammern des Fnnern, von Oberbayern und Niederbayern, dann der Oberpfalz und von Regensburg, sowie von Oberfranken auf Grund der älteren Bestimmungen zur Verhinderung der Einschleppung der Maul- und Klauen- jeuche aus ODesterreih:Ungarn erlassenen overpolizeilihen Vor- schriften aufgehoben.

München, den 10. August 1881.

Frhr. v. Feiliß\ch. Der General-Sekretär. An dessen Statt:

Neumayr, Ober-:Negierungé-Rath.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Beförderungen undVerseßungen., Im attiven Heere Bad Gastetn, 4, August, v. Leipziger, Major vom Großen Generalstabe, zur Dienstleistung bei dem Huf. Negt. Nr. 14 kommandirt. Pieper, Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 6, in das Hus. Regt. Nr. 5, Hummel, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 5, in das Thür. Ulan. Regt. Nr. 6, verseßt.

Abschiedsbewilligungen. Imaktiven Heere. Coblenz, 9 Mau GSiton See. Wh vom L Sn Negt Ne D mit Pens. der Abschied bewilligt.

UNichlamilicßes.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 13. August. Se. Majestät der Kaiser und König hörten gestern auf Schloß Babelsberg den Vortrag des Geheimen Ober-Regicrungs-Raths Anders, welcher den z. Z. beurlaubten Wirklichen Geheimen Nath von Wilmowski vertritt, und konferirten darauf mit dem Botschastec Grafen von Haßfeldt.

Ein unter dem Vorbehalt des Widerrufs oder dex Kündigung angestellter Staatsbeamter in Preußen, welcher cine in dem Besoldungsetat aufgeführte Stelle bekleidet und somit gleih einem dauernd angestellten Staatsbeamten penfionsberechtigt ist, verliert, nah einem Er- fenntniß des Neich8gerichts, vom 27. Mai d. J., dadurch das Recht auf Pension, wenn er von der vorgeseßten Behörde, die früher seine Anstellung verfügt hat, auch ohne ein förmliches Disziplinarverfahren wegen Unwürdigkeit entlassen wird.

Der Gouverneur von Berlin, Genera! der Jnfanterie c 5 1 3 j ç f j M von Fransecky, welcher sich Anfangs vorigen Monats nach Bad Homburg und Erbach begeben hat, wird am 15. d. Mts. Abends hier zurückerwartet.

_— Der General der Jnfanterie von Kessel, General- Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und Königs und Präses E General-Drdens-Kommission, ist von Urlaub hierher zurück- gekehrt.

Der General-Lieutenant und Remonte-Jnspecteur von Nauch ist von Dienstreisen bezw. vom Urlaub aus Nußland hier wieder eingetroffen.

Der Chef der Landesaufnahme, General-Lieutenant von Morozowicz ijt in dienstlihen Angelegenheiten nah der Provinz Hannover abgereist und wird hieran anschließend cinen mehrwöchentlichen Urlaub nach Norderney antreten.

Der General-Lieutenant von Dresky, Jnspecteur der 2. Feld-Artillerie - Jnspektion, hat sich Behufs Besichti- gung des 2. Pommerschen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 17 und der 4. Feld-Artillerie-Brigade auf Dienstreisen begeben.

IVürttemberg. Friedrichshafen, 9. August. Ueber den Cmpfang des Kaisers von Oesterreich meldet der „St. A. f. W.“ noch: „Genau um halb 2 Uhr verkündeten Salutschüsse vom Königlichen Schlosse sowohl als vom Kur- garten das Nahen des „Wittelsbah)“. Als der Dampfer in den Hafen einlief, begab sich Se. Majestät der König von Würt- temberg’, vom Prinzen zu Sachsen-Weimar, und mehreren Hofchargen begleitet, aus dem Schloß nah dem Landungsplatz am Schloßdamm. Kaum war der Kaiser Franz Joseyh ans Land gestiegen, so fand in herzliher Weise die Begrüßung beider Monarchen statt. Die Majestäten küßten sih wieder- holt, Nach erfolgter Vorsiclung des beiderseitigen Gefolaes begaben sich beide Monarchen ins Schloß, woselbit der Kaiser von Jhrer Majestät der Königin Olga und der Prin- zessin Augusle von Sachsen-Weimar Königliche Hoheit begrüßt wurde. Um 2 Uhr fand das Diner statt, welhem der Kaiser, das Königspaar, Prinz Hermann von Weimar mit Gemahlin, das beiderseitige Gefolge und auf spezielle Einladung des Königs Karl Graf Thun, der Landeshauptmann Graf Belrupt, der Statthalterei-Rath Graf Enzenberg beiwohnten. Dem Kaiser zur Rechten saß die Königin Olga, zur Linken der König. Nach der Tafel fand der üblihe Cercle stat. Um halb 4 Uhr erfolgte vom Hafen, wohin die Hohen Herrschaften sich mittels Wagens durch die Stadt begeben hatten, die Rüdckfahrt des Kaisers nah Bregenz. Der Schloßhafen bot nämlih zu wenig Schuß gegen den herrschenden heftigen Wind. Das in den Straßen zahlreih angesammelte Publikum brachte wie bei der Ankunft des Kaisers lebhafte Hochrufe aus. König Karl dbe- gleitete den Kaiser auf das Schiff, verblieb dort mehrere Minuten und nahm dann in herzlihster Weise Abschied. Um 6 Uhr langte der Kaiser wieder in Bregenz an.“

Baden. Karlsruhe, 11. August, Die Rüdlkehr der Großherzogin von St. Moriz wird, der „Karlér. Ztg.“

zufolge, Anfangs der nägsten Woche stattfinden.