1881 / 189 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Pie afeecate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers:

Deffentlicher Anzeiger.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Erste Beilage

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „JInvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstcin & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. 8s. w. von öffentlichen Papieren.

7. Literarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen - 9. Familien-Nachrichten. beilage. K

Annonceun-Bureaux.

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. [27325]

Der Reservist (Gefreiter) Gustav Hellbeck, Swlofser, geb. am 3. Juni 1856 zu Obernheid, Kreis Hagen i W., zuleßt in Geestendorf wohnhaft, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist ohne Er- [laubniß ausgewandert zu sein, ohne von der bevor- stehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 28. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengeriht zu Geestemünde zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Be- zirks-Kommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Geestemünde, den 20. Juli 1881. Kroll, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27326]

Der Wehrmann, Böttcher Johann Fischer, geb. am 13. Juni 1850 zu Laegerdorf, Kreis Steinburg, zuleßt zu Geesthelle wohnhaft, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausge- wandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Aus- wanderuug der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 des Straf- geseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Kö- niglihen Amtsgerichts hierselbst auf den 28. Ofto- ber 1881, Vormittags 10 Uhr, vor das König- liche Schöffengericht zu Geestemünde zur Hauptver- handlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Straf- prozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtheilt wer- den. Geestemünde, den 20. Juli 1881. Kroll, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27334]

Der Wehrmann, Screiner Alois Börger, geb. am 30. April 1853 zu Wörth a. M., Kreis Obernburg, zuleßt zu Geestendorf wohnhaft, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein, ohne von der be- vorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben eas gegen 8. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hier- selbst auf

den 28. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht zu Geestemünde zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird der- selbe auf Grund der na $. 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Bremen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Geestemünde, den 20. Juli 1881,

roll, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[29324] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Herrm. Löb Stern & Cie. in Mann- beim flagt gegen den Kaufmann Adolf Weber da- hier, z. Zt. an unbekanntem Orte, aus Waaren- kauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- klagten zur Zablung von 286 # 6 - nebst 6 °% Zins aus 268 Æ 2 S $ vom 19. Januar 1881 und aus 18 4 «4 vom 27, Juni 1881 unter Kosten- folge, sowie zugleich auf vorläufige Vollstreck- barerkflärunz des Urtheils und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Karls- rube auf

Mittwoch, den 28. September 1881, Vormittags $8 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, 6. August 1881.

Frank, Gerichts\creiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[29329] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Burghardt & Liers in Liegniy, | vertreten durch den Rechtsanwalt Urban daselbît, | flagt gegen den Kaufmann Julius Hoffmann aus Liegnitz, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Räumung eines Ladens nebst Zubehör, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, den in dem zu Liegniy, Ring Nr 31, belegenen Hause der Klägerin gemietheten Laden nebst einem Schaufenster und einem darüber gelegenen, mit dem Laden durch eine Wendeltreppe verbundenen Zimmer der ersten Etage und einem in demselben Hause belegenen Keller sofort zu räumen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königlidbe Amtsgericht zu Liegnitz auf

den 5. Oktober 1881, Vormittags 9} Uhr, Zimmer 15,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnis, den 11. August 1881.

Donth, L: Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(29132) Verkaufsanzeige

| zellen Nr. 450/134 Hofraum im Dorfe mit 3 Ar

| Parzellen Nr. 184/90 Aer in den Dringjen mit

aus dem Wohnhause, worin im Erdgeschosse: Stube, Kammer und Küche; im ersten Sto: Stube, Kammer und Vorplaß; im zweiten Stock: Werkstube, Kammer und Bodenraum nebst Hofraum ; 2) einem Weidestück, Kartenblatt 3, Parzelle 122 ad 0,38,55 haz 3) Desgleichen, Kartenblatt 3, Parzelle 349 ad 0,39,10 ha; 5 4) einem Moorstücke, Kartenblatt 4, Parzelle 227 ad 0,45,21 ha; 5) Garten, Kartenblatt 1, Parzelle 135 ad 0,06,35 ha; zwangsweise in dem dazu auf Dounerstag, den 13. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr, : allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welche daran e Näher-, lehn- rechtliche, fideifommissarisbe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verbältniß zum neuen Erwerber des Grundstüs verloren gehe. Buxtehude, den 11. August 1881. Königliches Amtsgericht, Abth. T. (gez.) von Düring. Beglaubigt und veröffentlicht : Buxtehude, den 12. August 1881. bich, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber.

Verkaufs-Anzeige und Ediktalladung.

In Sacen, betreffend das Konkursverfahren über das Vermögen des Kürschners Frit Höser in Nort- heim, soll auf Antrag des Konkursverwalters, Nechts- anwalts von Bargen in Göttingen, das zu Northeim an der Breitenstraße unter S 44 belegene Wohnwesen des Semeinsculdners, bestehend in einem Wohn- hause, Seitengebäude, Hofraum und Gemeinde- gerechtsame, Art. 24, Kartenblatt 6, Parzelle 607 der Grundsteuermutterrolle, im Wege der Zwangsversteigerung in dem auf Mittwoch, den 16. November 1881, an gewöhnlicher Gerichtéstelle hieselbst angeseßten Termine öffentlih meistbietend verkauft werden. pugleith werden Alle, welche an den gedachten unbeweglichen Gegenständen Cigenthum8?, Näher-, lehenrechtlihe, fideikommifarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, dieselben in dem angeseßten Verkaufstermine anzumelden, widrigenfalls für den sih nicht Melden- den das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren geht. Northeim, den 4. August 1881, Königliches Amtsgericht. gez. Traumann, Beglaubigt : Wöhlking, A.-G.-Assistent.

[29332]

[29331] Subhastationspatent und Aufgebot.

In Sacben des Abbauers Heinrich Lüthe in Ra- denbeck, Klägers, wider den ÄAbbauer Johann Hein- rich Wiesensce daselbst, Beklagten, wegen Forde- rung, soll auf Antrag des Klägers die dem Befklag- ten gehörende, zu Radenbeck Haus Nr. 50 belegene Abbauerstelle mit Zubehör, namentli den dazu ge- hörenden Grundstücken, wie solhe in der Grund- steuer-Mutterrolle Art. Nr. 46, Kartenblatt 1 Par-

14 Qu.-M., Nr. 451/134 Hausgarten daselbst mit 12 Ar 23 Qu.-M., Nr. 479/373 Acker in der Nact- weide mit 52 Ar 14 Qu.-M. und Kartenblatt 4

92 Ar 54 Qu.-M. aufgeführt sind, in dem auf den 8. November d. J., Morgens 10 Uhr, im Gerichtélokale hieselbst an- stebenden Termine öôffentlih meistbietend verkauft werden. Die Verkaufébedingungen können in der biesigen Gerichtsschreiberei cingesehen werden. Zugleich werden alle Diejenigen, welbe an den vorbezeihneten Immobilien CEigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommifsarisbe, Pfand- und andere dingliche Rechte, in2besondere au Servituten und Realberecbtigungen zu haben vermeinen, aufgefor- dert, solhe Rechte bei Vermeidung des Rehtsnacb- theils, daß für den sid nicht Meldenden das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber der Immobi- lien verloren geht, in dem obigen Termine anzu- melden. JZsenhagen, den 8. August 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11].

Hemmeric.

[29346] Aufgebot.

Der Rentier Friedri Ponath aus Gr. Reichow hat das Aufgebot der Urkunde über die von ihm bei der biesigen Kreissparkasse bewirkte Verpfändung des pommerschen 34 prozentigen Pfandbriefs Nr. 10 Piepenburg über 200 Thlr. nebst Coupons und Ta- lon (Treptower Departements) beantragt. Der In-

nebst Edictalladung.

In Sadben des Lobgerbers Herbig zu Buxtehude, Glâubigers, M gegen den Schuhmacher Iohann Diedrih Höhns hierselbft, Schuldner, soll das dem Leßteren

n Let Bürgerwesen hierfelbît,

Ritterstraße, be-

gehörige an der

peree Ds Urkunde wird aufgefordert, spätestens in em au

den 20. Februar 1882, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeibneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine scine Recbte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

elgard, den 27. Juli 1881.

_ Aufgebot. Alle diejenigen Personen, welhe An- sprüche an die von dem früher bei dem K. Amts- gerichte zu Höchst a./M. angestellten Gerichtsboten und Gerichtsvolieher fraft Auftrags Johann Diefen- bah bestellte Dienstcaution erheben zu fönnen glauben, werden aufgefordert, fsolhe innerhalb 6 Wochen oder in dem dieserhalb auf Freitag, den 30. September l. Js., Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsftelle anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls sie damit werden ausgeschlofssen werden und die Rückgabe der Caution verfügt wer- den wird. Höchst a./M., den 11. August 1881. Königl. Amtsgericht.

[29349] Bekanntmachung.

Das Verfahren , betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 5. April d. I. verstorbenen Käsehändlers Heinrich Bernhard Gelhorn ift beendet.

Berlin, den 11. August 1881.

Königliches Amtsgericht T. Abtbeilung 4.

[29354] Bekanntmachung.

Der in Sachen, betreffend das Aufgebot des ver- schollenen Karl Robert Behrendt (2. Beilage zu Nr. 104 dieses Anzeigers) auf den 28. Februar 1882 angeseßte Termin wird auf : Lu 29. April 1882, Mittags 12 Uhr, verlegt. Landsberg a. W., den 4. August 1881,

Königliches Amtsgericht.

Geschehen Amtsgericht Hildesheim. I. am 10. August 1881. Oeffentliche Sitzung.

Gegenwärtig: Amtsgerichts-Rath Börner, Sekretär Gade.

In Sachen

des Magistrats der M Hildesheim, Gläubigers, wider den Amtsdiener Lühr daselbst, Schuldner, betreffend Zwangsvolstreckung in das unbewegliche Vermögen des Schuldners, erscheinen im heutigen, gehörig veröffentlichten Ter- mine 2c. 2c.

[29334]

Vorgelesen, genehmigt. Erkannt und verkündet : Alle der gehörig bekannt gemachten öffentlichen Ladung vom 3. Mai d. Is. zuwider bislang nicht angemeldeten Rechte der darin genannten Art an den dort verzeicneten Liegenschaften werden in Ausführung des in jener Ladung an- gedrohten Rechtsnachtheils im Verhältniß zum neuen Erwerber für verloren gegangen erfannt. Gröffnet __ in fidem: (gez.) Börner. Gade. pro extractu :

Gade, Gerichtsschreiber.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[29322] Bekanntmachung. - Die Lieferung der zur Ausstattuug des hierselbst im Bau begriffenen Infanterie-Kasernements erfor- derlichen 9039 Pfd. Roßhaare, sowie die Anfertigung von 207 Leibmatra en, 1702 Kopfmatraten, ferner die Lieferung der erforderlihen Fensterrouleaux und Sovhbas 2c., veranschlagt auf zusammen 2500 M der Utenjilien von Blech und Zink,

veranschlagt auf . O sowie der Petroleumlampen L 1500 und der Utensilien von Fayence, Glas

und Steingut 62 1260 Außerdem die Lieferung der erforder-

lien 7 Decimalwaagen und 3 Blasebälge mit Gestell, veranschlagt

auf zusammen N O s 12 kfupfernen Waschkessel 1080 ,„ und der Feuerlöschgeräthe ¿D soll in einzelnen Loosen getrennt im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Die Be- dingungen und Kostenanschläge können im Geschäfts- lokal der unterzeihneten Verwaltung eingesehen und versiegelte und mit entsprehender Aufschrift ver- sebene Offerten bis zum 26. d. Mts., Vormit- tags 11 Uhr, daselbst abgegeben werden. Brandenburg a./H., den 12. August 1881.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[29326] Oberschlesische Eisenbahn. Die in den diesseitigen Werkstätten zu Breslau, Ratibor, Posen, Stargard, Glogau und Lifsa an- gesammelten Material-Abgänge 2c. sollen im Wege der öffentliben Submission zum Verkauf gestellt werden. Die Gebote sind mit der Aufschrift „Of- ferte auf den Ankauf von Material-Abgängen“ bis zum Submissionstermine am Montag, den 5. Septemher d. ZJ., Vormittags 10 Uhr, ver- siegelt und portofrei an das diefseitige Materialien- Bureau hier einzureieu, wo dieselben in Gegen- wart der persönli erschienenen Offerenten eröffnet werden sollen. Später eingehende Dfferten bleiben unberüdcksichtigt; die Ablehnung sämmtlicher Offer- ten, [owe die freie Auêwahl unter den Submitten- ten bleibt vorbehalten. Die Verkaufsbedingungen nebst Formular für Abgabe der Gebote sind im vorgenannten Bureau einzusehen, auch werden Exem- plare derselben gegen 50 «\ Kopialien abgegeben. Breslau, den 12. August 1881.

Königliche Direktion.

Die Lieferung der für die Strafanstalt zu Rends- burg für den Zeitraum vom 1. Oktober 1881 bis Ende September 1882 erforderliden Verpflegungs- und sonstigen Oekonomiebedürfnisse sol im Wege der Submission an den Mindestfordernden vergeben werden. Die Submissions- sowie die Leferungs-

* reg 43 ebend:

Das Königliche Amtsgericht.

| Anderweite

dem Geschäftslokal der Strafanstalt zur Einsicht aus, können au gegen Einsendung von 1 # 50 $ von der Direktion bezogen werden, und find Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Ver- pflegungs- 2c. Gegenstände“ bis Mittwoch, den 14. September 1881, Vormittags 11 Uhr, der Direktion einzureichen. Die Auswahl unter den qualifizirten drei Mindestfordernden für jede Gattung der Bedürfnisse bleibt vorbehalten. Rendsburg,

den 14. August 1881. Königliche Direktion der Strafanstalt.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[29321] Amortisation von Cöln-Crefelder Eisenbahn- : Prioritäts-Obligationen.

Bei der am 26. Juli d. J. erfolgten Auëloosung dee planmäßig pro 1881 zu amortifirenden 96 Stück Prioritäts-Obligationen der früheren Cöln-Crefelder Eisenbahn-Gesellschaft sind folgende Nummern ge- zogen worden :

Nr. 45 229 304 327 389 394 516 584 610 614 703 738 800 1028 1380 1434 1494 1518 1525 1531 1601 1649 1652 1776 1790 1820 1851 1902 1907 1982 2002 2136 2253 2375 2390 2401 2419 2522 2681 2791 2867 3002 3024 3089 3123 3288 3299 3445 3548 3551 3615 3660 3693 3699 3818 3898 3914 3997 4018 4125 4150 4160 4519 4543 4584 4609 4782 4810 4901 5199 5277 5388 5583 5588 5647 5662 5683 5788 5797 5819 5868 5884 5943 8980 6219 6229 6262 6265 6285 6289 6318 6483 6638 6652 6818 6949,

Die Auszahlung des Nennwerthes dieser Obliga- tionen erfolgt gegen Auslieferung derselben im Laufe des Monats Januar 1882

in Cöln: bei unserer Paal, dem A. Schaaff-

bausenshen Bankverein, den Bankhäusern Sal. Oppenheim jr. & Cie., I. H. Stein, F. D. Herstatt, Deichmann & Cie. und A. & L. Camphausen;

in Men bei der Aachener Disconto-Gefell-

1a;

in Boun: bei dem Bankhause Jonas Cahn;

in Crefeld: bei dem Bankhause von Beckerath-

Heilmann; in Elberfeld: bei dem Bankhause von der Heydt, Kersten & Söhne ; in Hamburg: bei der Norddeutschen Bank; in Berlin: bei der Königlichen Haupt-Seehand- lungsfkasse, der Bank für Handel und In- dustrie und dem Bankhause S. Bleichröder, in Frankfurt a./M.: bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie. Nach dem 31. Januar 1882 erfolgt die Einlösung dieser Obligationen, deren Verzinsung mit dem 31. Dezember cr. aufhört, nur noch bei unserer Hauptkafse. Von den früher bereits ausgeloosten obenbezeich- neten Obligationen sind bis dato folgende Stücke noch nit zur Einlösung präsentirt worden : Nr. 1696 E 4172 4205 4402, ausgelooft pro 2. Januar 1881,

Die Inhaber derselben werden hierdurch wieder- holt zu deren Einlieferung mit den zugehörigen ver- fallenen Zins-Coupons aufgefordert.

Cöln, den 10. August 1881. Königliche Eisenbahndirektion (linksrheinische).

Verschiedene Bekanntmachungen.

[29138] _Bekanutmachung. Hülfsfassen für Beamte der Deutschen Reichs- Post- und A Oa E Da DRnß, (früher Bothe'sche Kassen.)

Zu den in der außerordentliben Generalversamm- lung am 8, Oktober 1880 bes{lofsenen Statuten- änderungen bchufs Einführung ciner Klasse B. (für Unterbeamte) bei der Pensiouszuschußkasse ist die staatliche Genehmigung nunmehr ertheilt worden. E Berlin, den 9. August 1881.

Der Aufsichtsrath. [29325] Berlin-Hamburger Eisenbahn, Betriebs-Einnahmen

pro Zuli 1881.

pro Juli M.

bis ult. Juli M.

434,891 2,355,536 725,146 6,853,683

160,316) 591,016 1,320,353 9,800,235

Einnabme für Personen 2c. provisorisch Einnahme für provisorish .

innabmen pro-

Güter 2c.

visorish Summa .

Dagegen 1880 definitiv . 1,321,649 10,234,900 Mithin pro Juli 1881 wen. 1,296 ___ bis ult. Juli 1881 wen. -— 434,665

[29327] “da

Kunstgewerbe - Museum

Königgrätzer Strasse 120.

Die Sammlung des Museums ist vom

15. d. M. an bis aus Weiteres ge-

Schlossen. Das Bureau und die Unter-

richts-Austalt befindet sich vom genannten

Tage an im neuen Museumsgebäude,

erlin, Angust 1881. Grunow, I, Direktor.

Redacteur : J. V.: Siemenroth.

Berlin: Verlag, der Expedition (Kess el.) . rud: W. Elsner.

Drei Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage),

(958)

bedingungen, aus welchen leßteren die nah Gattungen geordneten Quantitäten ersichtlich sind, liegen in

und die Besondere Beilage Nr. 8.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 15. August

189,

181.

M Fnserate für den Deutshen Reis- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deulshen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Snubmissionen etc.

4. Verloogung, Ámortisation, Zinszahlung

3 u. s. w. Von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Nnuzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Erpeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

5. Indnstrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

Annonucen-Bureaux. #

Ste&briefe und Untersuchungs - Sachen*

Stebrief. Gegen den unten beschriebenen Bürstcumacher Otto Ludwig Karßke, welcher Aücbtig ist und sih verborgen hält, ist die Unter- suhungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersut, denselben zu verhaften und in das hiesige Königliche Stadtvoigtei-Gefängniß, Molkenmarkt 1 und 2, abzuliefern. Berlin, den 17. Juli 1881. Königliches Amtsgericht I., Abtbeilung 88. Bardua. Beschreibung : Alter 26 Jahre, Größe 1 m 68 em, Statur mittel, Haare braun, Stirn ho, breit, Bart Schnurrbart blond, sonst rasirt, Augenbrauen blond, Augen grau, Najse pit, Mund klein, Zähne vollständig, Kinn s{hmal, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deuts, Kleidung kann nit angege- ben werden. Besondere Kennzeichen: Neben der reten Hinterbaccke eine bohnengroße Narbe, auf der Brust links ein Leberfleck, auf dem linken Knie und neben dem reten je eine strahlige Narbe.

Stedckbrief. Gegen den unten bescriebenen Haus- diener Fricdrich Wurg, am 23. November 1359 zu Puddinger geboren, welcher sich verborgen bält, ist die Untersuchungthaft wegen Diebstahls in den Akten 84 G. 1795/81 verhängt. Es wird ersfut, denselben zu verbaften und in das Königliche Stadt- voigteigefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 12. August 1881. Königliches Amtsgericht I. Abth. £4. Beschrcibung: Alter 21 Jahre, Größe 5 5“, Statur \chwählich, Haare dunkelblond, Stirn bod, Augenbrauen blond, Augen dunkel, stehend, Nase gebogen, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn \piv, Gesicht \{mal, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Kleidung: grauer Rot, dunkel- \treifige Hosen, dunkle Weste, kleinen braunen Hut, bunten Shlips, Stiefeletten.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Tischlerlehrling Christoph Wilhelm Witt- mann, 17. Januar 1865 in Berlin geboren, welcher fich verboraen bält, ist die Untersubungshast wegen ichweren Diebstahls in den Acten 84 G. 1794/81 verhängt. Es wird ersubt, denselben zu verbasten und in das Stadtvoigtei-Gefängniß zu Berlin abzu- liefern. Berlin, den 12. August 1881. Königlies Amtsgeriht L. Abtheilung 84. Beschreibung : Alter 15 Iabre, Größe 5 Fuß, Statur s{wählic, Haare dunkelblond, Augenbrauen dunkelblond, Augen braun, Nase breit, Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht längli, Gesichtsfarbe blaß, Spracbe deutsch. Kleidung: dunkelblauen Ro, graue Hose, \{chwarze Müßte, trägt auch mitunter cine Militärmüte. Besondere Kcnnzeidhen : sechenden Blick.

29315]

l Stebrief. Gegen die nnverchelihte Simonie Christine Ernestine Caroline Kassebeer, am 99. März 1857 in Celle geboren, zuleßt in Han- nover, Bägterstraße Nr. 10 wohnhaft, welche zur Zeit si verborgen hält, soll eine dur vollstreck- daren Strafbefehl des Königlicdben Amtsgerichts bier- selbst vom 12. Mai 1881 erkannte Haftstrase von einer Woche vollstreckt werden. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Gefängniß des näâcbsten Amtsgerichts abzuliefern, welches um Straf- vollstreckung und Mittheilung biervon ersudbt wird. Celle, den 6. August 1881, Königliches Amtsgericht. Abth. T. Niehaus.

[29313] :

Steckbricf. Gegen den Webrmann, Arbeiter Anton Johann Henke, am 22. Juli 1848 zu Striese- wit, Kreis Frauftadt, geboren, zuleßt in Sawsen- dorf, Kreis Lebus, wohnhaft gewesen , katholischer Religion, unverkbeiratbet, unbestraft, weldber si ver- borgen bält, soll eine durch Urtheil des Königlichen Scböffengerichts zu Seelow vom 5. Juli 1881 er- kannte Geldstrafe von 100 #, im Unvermögenéfalle eine fünfundzwanzigtägige Haftstrafe vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtägefängniü zu Seelow abzuliefern. Seelow, den 11. August 1881. ZJZetschmann, Gerichts- schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Steckbrief. ,

Dessauer, Hugo, Banquier, zuleßt in Halber- stadt wohnhaft, geboren in Ellrich am 28. Juli 1860, mosaiscber Religion, steht im Verdacht, si der Unterschlagung ibm anvertrauter bedeutender Geldsummen schuldig gemacht zu haben und _ ist, da derselbe flüchtig geworden, Haftbefebl erlafsen und Beschlagnahme des bei ihm vorgefundenen Geldes nôtbigenfalls mittels Durchsuchung angeordnet worden.

Alle Sicherheitsbehörden werden ersuct, auf den- selben zu vigiliren, denselben im Betretungéfalle fest- zunehmen, ihn dem nächsten Amtêgericvt, in dessen Bezirk er ergriffen wird, vorzuführen und mir sofort Nacbricht zukommen zu laffen.

Signalement.

Größe 5 Fuß 54 Zoll, Haare und Augenbrauen \{warz, Augen braun, Nase groß und gebogen, Mund ziemlich groß, Bart im Entstehen, \{chwarz, Kinn pit, Gesichtsbildung länglich, Gestalt blank, Sprace deuts, jüdischer Dialekt, besondere Kenn-

zeichen: Brille oder Lorgnon mit goldener Einfa)sung. Kleidung: E Rock, Weste und fole von buntgestreistem, braunen Burkinstoff, hellbrauner Sommerüberzieher, j{warzer Filzhut, kalblederne Stiefeln. Halberstadt, den 11. August 1881.

[29312]

Steäbriefserledigung. Der hinter den Com- mis Johann Friedrich August Schulze aus Bahnitz, geboren am 9. September 1854, unterm 26. März cr. behufs Strafvollstreckung erlassene Steckbrief ist erledigt. Stendal, den 11. August 1881, Königliche Staatsanwaltschaft.

29316]

N Stceckbrief. Gegen den Privatschreiber Leo- pold Warsinski aus Lauenburg, welcher fich ver- borgen bält, foll eine durch vollsire&bares Urtheil des Stafsenats des Königlichen Oberlandesgerichts zu Stettin vom 14. Mai 1880 erkannte Gefängniß- strafe von 14 Tagen vollstret werden. E8 wird ersudt, denselben zu verhaften und in das Amtsge- richtEgefängniß zu Lauenburg abzuliefern. Stolp, den 10. August 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

[29311] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Brauer Richard Holzapfel, gebürtig aus Artern, Kreis Sanger- hausen, ¿uleßzt in Waltershausen, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Betrugs ver- hângt.

Derselbe ist noch vor Kurzem in seiner Heimath gesehen worden.

Es wird ersubt, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß zu Waltershausen auf Tenneberg abzuliefern.

Waltershausen, den 13. August 1881.

Der Amtsanmalt b. d. H. S. Amtsgericht Tenneberg: Ref. Waldhaus, i. V. Beschreibung.

Alter: 16 Jahre. Statur: mittlere. Haare: dunkelblond. Stirn: breit. Bart: obne. Augen- brauen: dunkelblond. Nase: groß. Mund: groß. Zähne: gesund. Gesicht: oval. Sprache : ausgepräg- ter sächsischer Dialeft.

Besondere Kennzeichen fehlen.

29314

S e dorief, Gegen die Oekonomiehandwerker TFriedrid August Michael Hinz und Mar Glom- biya, zuleßt in Gröningen wohnhaft, soll eine dur{ch Uribeil des Königliben Schöffengerichts zu Grö- ningen vom 13, Juli 1881 erkannte Strafe von je 150 #4, im Unvermögensfalle 3 Monate Gefäng- niß vollstret werden. Es wird ersut, dieje Strafe gegen die Angeklagten zu vollstrecken und uns davon, daß dies geschehen, zu benacritigen, Gröningen, den 11. August 1881. Königliches Amtäsgericht.

[29310] : 5 : Zwei gefährlibe Diebe sind in der Nat vom 10. zum 11. dieses Monats aus hiesiger Frohnveste entflohen : : 1) Gustav Röhr

aus Halle, Büttner, 29 Jahre alt, \{lanf, über mittelgroß, hat dunkelblonde, etwas rötblide Haare, Scbnucrbärtchen, blasse Gesictsfarbe, länglibe Gesichtsbildung, spricht die Mundart der Halleschen Gegend,

9) Heinrih Schmußler aus Pößneck, 49 Jahre alt, Schuster, hat hellblondes Haar, etwas röth- liden Schnurrbart, gesunde Gesichtsfarbe.

Dieselben werden si voraussichtlich falscbe Namen beilegen, falsde Legitimationen anfertigen, da 2c. Röhr verstebt, in Schiefer Stempel zu s{hneiden, und neue

Diebstähle begehen.

2c. Sbmutler hat seinen eigenen Anzug dun- feln Rock, dunkle Hose und dunkle Tuchbmüye aus

e stalt mitgenommen.

L inde um sorgfältigste und \{leunigste Nacb-

forscungen, Festnahme verdächtiger Perfonen und

telegraphische Nachricht. Rudolstadt, den 12. August 1881. Der Erste Staatsanwalt am Landgericht. In Vertretung: Nohr.

20369] i

i 1) Der Wehrmann Martin Marczinkowski, zu- leßt in Parey wobnbaft, am 13. Dftober 1850 zu’ Czeszero, Kreis Wreschen, geboren, :

2) der Wehrmann Andreas Kulke, zuleßt in Paaren a. W. wohnhaft, am 14. September 1851 zu Jaromircz, Kreis Bomst, geboren, i

3) der Reservist Nicolaus Degenhardt, zuleßt in Ketzäin wohnhaft, am 4. Februar 1853 zu Kerlte- neber, Kreis Heiligenstadt, geboren, :

4) der Wehrmann Michael Wachowski, zuleßt in Ketzin wohnhaft, am 29. September 1849 zu Brau- dorf, Kreis Mefseritz, geboren,

werden beschuldigt: zu Nr. 3 als beurlaubter Re- servist, zu Nr. 1, 2, 4 als Wehrmann der Landwehr obne Erlaubniß auêsgeroandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Auéêwanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet zu baben. Uebertretung gegen & 360 Nr. 3 des Strafgeseÿbuchs.

Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amttégericbts bierselbst auf den 19. September 1881, Vormittags 12 Uhr, vor das Königlide Schöffengericht hiersclbst zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unentsculdigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach $. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königliden Landwehrbezirkskommando zu Brandenburg a. H. ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden.

Potsdam, dea 11, Juni 1881,

Dreissig, als Gerichtéshreiber des Königlichen Amtégericbts, Abtheilung V.

Königliche Staatsanwaltschaft.

9, Familien-Nachrichten. | beilage. [20370] In der Strafsache egen

den Kutscher Wilhelm Behrendt, zuletzt in Pots- dam wohnhaft, am 21. Mai 1857 zu Cladow ge- boren, wegen Sitraßenpolizei-Kontravention, wird derselbe auf Anordnung des Königlichen Amts- gerits hierselbst, unter der Anklage: am 3, Juli v. I., Vormittags zwischen 8 und 9 Ubr, sein zwei- \pänniges Fuhrwerk in der Nauener Straße ohne Aufsicht und ohne die Pferde abgesträngt zu haben, stehen gelassen hat; Uebertretung gegen die Polizeiverordnung vom 1, Oktober 1856, zur Hauptverhandlung auf den 19. September 1881, Vormittags 114 Uhr, vor das Königliche Schöffengericht hierselbst, Un- denstr. 54, geladen.

Nach $8. 231 der Strafprozeßordnung kann au bei dessen Ausbleiben zur Hauptverhandlung ge- schritten werden; das Gericht ist jedoch befugt, defien persönliches Erscheinen anzuordnen und dur) einen Vorführungs- oder Haftbefehl zu erzwingen.

Potsdam, den 11, Juni 1881.

Der Gerichtéscbreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung V.

[19830]

Oeffentliche Vorladung. Die nacstehend be- zeichneten Personen: 1) Carl Rudolph Meese, ge- boren den 20. Januar 1860 zu Adamsdorf, Kreis Soldin, letter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Adamsdorf, 2) Herrmann Julius Kegel, ge- boren den 5. Mai 1860 zu Bernstein, Kreis Soldin, leßter gewöhnlicer Aufenthalt im Deutschen Reiche Bernstein, 3) August Rudolvh Eduard Waldemar Bertram, geboren den 11. Dezember 1860 zu Deetz Gutsbezirk, Kreis Soldin, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Deeß Gutsbe- zirk, 4) Scneider Johann Herrmann Robert Kühn, geboren den 1. Juli 1860 zu Dölzig Ge- meindebezirk, Kreis Soldin, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Dölzig Gemeinde- bezirk, 5) Julius Herrmann Gustav Priebke, ge- boren den 29, Oftober 1860 zu Groß-Fahlenwerder, Kreis Soldin, leßter gewöhnliber Aufenthalt im Deutschen Reiche Gr.-Fahlenwerder, 6) Otto Emil Spielberg, geboren den 3. August 1860 zu Glafow, Kreis Soldin, lezter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Giesenbrügge, Kreis Soldin, 7) Carl Friedrich Drews, geboren den 26. Januar 1860 zu Krining, Kreis Soldin, leiter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Berlinchen, 8) Arn- hold Rudolvh Emil Arndt, geboren den 1. Dezem- ber 1860 zu Livpehne, letzter gewöhnlicher Aufent- balt im Deutschen Reiche Friedeberg N/M,, 9) Ernst Otto Wilhelm, geboren den 7. September 1860 zu Lippehne, letzter gewöhnliber Aufenthalt im Deutschen Reiche Lipvehne, 10) Wilhelm Friedrich Knospe, geboren den 22, November 1860 zu Rosen- thal, Kreis Soldin, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Rosenthal, 11) Ferdinand Ro- bert Dietrich, geboren den 30. März 1858 zu Ber- linden, leßter gewöhnlicher Aufenthalt im Deutschen Reiche Berlinchen, 12) Commis Carl Heinrich Theo- dor Kubisch, geboren den 10. October 1857 zu Bernstein, letzter gewöhnlicher Aufenthalt im Deut- {en Reiche Landsberg a./W., werden bescbuldigt, als Webrpflichtige in der Absicht, si dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet ver- lassen oder nach erreichtem militärpflibtigen Alter ch außerbalb des Bundesgebietes aufgehalten zu baben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 St. G. B. Dieselben werden auf den 30. Sep- tember 1881, Vormittags 9 Uhr, vor die Straf- fammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a./W. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- s{uldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der na 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Herrn Civil-Vorsißenden der Kreis-Ersatz-Kommifsion des Kreises Soldin über die der Anklage zu Grunde iegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver- urtbeilt werden. Landsberg a./W., den 7. Juni 1881. Der Erste Staatsanwalt.

[25011 i Oeffentliche Vorladung. 1) Der Zimmergeselle Carl Wilbelm Julius Greiling, geboren am 24. November 1857 zu Neu-Anépac, 2) der Johann Carl Geier, geboren am 23. März 1858 zu Neu- Ans3pacþ, 3) der Christtan Herrmann Louis Quast, geboren am 11. November 1858 zu Neu-Beeliß, 4) der Eduard Alexander Pyaczincy, geboren am 7. April 1857 zu Driesen, 5) der Hermann Gustav August Schöneberg, geboren am 4. Januar 1558 zu Driesen, 6) der Wilhelm Rudolph Merke, geboren am 6. Juli 1856 zu Guscht, 7) der Carl Friedri6 Wilhelm Kasper, geboren am 29, Juni 1858 zu Gust, $8) der Franz Eduard Oestreich, geboren am 15. April 1858 zu Guscbt, 9) der Carl Herrmann Kohn, geboren am 14. Sep- tember 1857 zu Kietz, 10) der Schneidergeselle Carl Wilbelm Ernst Schmidt, geboren am 10. Juni 1856 zu Modderwiese, 11) der Carl Ludwig Ma- chalowsky, geb. am 25. April 1858 zu Schöneberg, 12) der Gotthilf Friedri Kaiser, geboren am 15. Februar 1858 zu Vorbruch, 13) der Sciffer Reinhold Friedri Wilhelm Pahl, geboren am 14, Dezember 1856 in Vordamm, 14) der Ernst Carl Theodor Seifert, geboren am 17. Januar 1857 zu Vordamm, 15) der Heinrich Gustav Gottlieb Bracunchen, geboren am 8. Januar 1858 zu Vordamm, 16) der Robert Richard Hoff-

mann, geboren am 1. November 1858 zu Vordamm, 17) der Carl Friedri Wilhelm Gelbrecht, geboren am 28. August 1856 zu Altenfließ, zuleßt in Büssow, 18) der Carl Wilhelm Schulz, geboren am 22. uni 1858 zu Breitenstein, 19) der Carl Friedri Rudolph Schelewa, geboren am 5 November 1857 zu Brenkenhof8walde, 90) der Carl Friedri Wilbelm Homuth, ge- boren am 25. März 1857 zu Falkenstein, zuleßt in Friedeberg N./M., 21) der Otto Rudolph Thieß, aeboren am 183. September 1857 zu Falkenstein, zu- leut in Büssow, 22) der Friedrih Wilhelm Kelm, aeboren am 28. Mai 1857 zu Friedeberg N./M., 23) der Albert Carl Heinrih Schulz, geboren am 5. Dezember 1857 zu Friedeberg N./M., 24) der Ern Albert Herrmann Paul, geboren am 13. März 1858 zu Friedeberg N./M., 25) der Iohann Robert Emil Nohloff, geboren am 19. August 1858 zu Friedeberg N /M., 26) der Carl Georg Wigzel, geboren am 29. November 1858 zu Friedeberg N./M., 27) der Erdmann Julius Rein- hold Rohrbeck, geboren am 2. Dezember 1855 zu Friedeberg\{bruch, 28) der Ferdinand Robert Eduard Mellenthin, geboren am 7. Juli 1857 zu Gott- \c{immerbrub, 29) der August Heinrich Theodor Machost, geboren am 23. August 1857 in Gurkow, 30) der Carl Ludwig Ferdinand Voß, geboren am 4. Oktober 1857 zu Lihtenow, 31) der Johannes Paul Fürchtegott Gehrke, geboren am 24. Mai 1857 zu Mansfelde, 32) der Ernst Julius Franz Mee, geboren am 183, April 1857 zu Neu-Medlen- bura, zuleßt in Breitenstein, 33) der Friedri Wilhelm Erdmann Matthes, geboren am 11. Maïi 1857 zu Schönrade, 34) der Carl Friedri Wil- helm Fenske, geboren am 27. Juli 1858 zu Schön- rade, 35) der Carl Gustav Leberecht Klaffke, ge- boren am 12. August 1858 zu Schönrade, 36) der Carl Herrmann Klatt, geboren am 21. Februar 1858 zu Wildenow, 837) der Herrmann Ro- bert Berndt, geboren am 14. Juni 1857 zu Gravow, 38) der Carl Rudolph Draeger, geboren am 93, Oktober 1857 zu Lauchstaedt, 39) der August Robert Drescher, geberen am 10, Mai 1857 zu Rohrsdorf, 40) der Ernst Herrmann Ludwig Bar- fuß, geboren am 28. August 1857 zu Woldenberg, 41) der Ferdinand Adolf Hilke, geboren am 7. August 1857 zu Woldenberg, 42) der Gustav Herrmann Krenz, geboren am 16. November 1857 zu Wolden- berg, 43) der Emil Friedrih Wilhelm Quade, ge- boren am 11. Januar 1857 zu Woldenberg, 44) der Johann Heinri Paul Filseu, geboren am 26. Mai 1858 zu Woldenberg, 45) der Ernst Reinhold Schulz, geboren am 3. Januar 1857 zu Wolgast, 46) der Carl Friedrih Sagert, geboren am 19. Mai 1858 zu Wugarten, 47) der Wilhelm Friedrich Ziegel, geboren am 24. April 1858 zu Wugarten, 48) der Robert Herrmann Fensfe, geboren am 12, Oktober 1858 zu Wutzig, 49) der Otto Jo- kann Emanuel Salomon, geboren am 1. Septem- ber 1857 zu Müdckenburg, zuleßt in Landsberg a./W.,, 50) der Friedrich Wilhelm Malzahn, geboren am 1. Dezember 1857 zu Tankow, zuleßt in Berlincben, werden bes{uldiat, als Wehrpflichtige in der Ab-

- idt, sih dem Eintritte in den Dienst des stchenden

Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen zu haben, oder nad erreibtem militärpflihtigen Alter si außerbalb des Bundesgebiets aufzuhalten Ver- geben gegen $8. 140 Absay 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Die- telben werden auf den 2. Dezember 1881, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts in Landsberg a. W. zuc Hauptverhand- lung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wer- den dieselben auf Grund der nach $. 472 der Straf- vprozcßordnung von dem Herrn Civil-Vorsitenden der ÉErsatz-Kommission zu Friedeberg N./M. über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacben aus- gestellten Erklärungen verurtheilt werden. Lands- berg a. W., den 12. Juli 1881, Königliche Staats- anwalts{aft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[29161] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Rectsnacfolger von Adolph Adc- lav, Bürgermeister und Gutsbesitzer, in Wachenheim wobnhaft gewesen, gegen die Ehe- und Tagnersleute Wilhelm Wohlfarth und Louise, geb. Grimm. früber in Lambsheim wohnhaft, z. Zt. in Budapest i aufbaltend wird den letzteren als Erben von Elisabetha Müller, im Leben Ebefrau des in Lambs- beim wohnhaften Händlers Jakob Grimm, bezw. der cheliden Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen, in Auéfübrung eines gemäß $. 156 Abs. 2 R.-C.-P.eO. und Art. 17 Abs. 3 des bayer. Ausf.-G. ¿. R.-C.-P.-O. und K.-O. erlassenen Bescblu)jes des biesigen k. Amtégerihts vom 29. v. Mts. bekannt gegeben, daß wegen Nichtzahlung des Erwerbépreises von Plan-Nr. 177, 1764 und 1/9 Dez. Wohn- haus nebst Stall, der vierte Theil der Scheuer, rets, gemcinscaftlihe Tenne und Hof, gelegen zu Lambébheim in der Vordergasse, zur konventionellen Wiederversteigerung geschritten werden soll und zur Versteigerung dur k. Notär Machwirth hier Ter- min auf Dienstag, den 20. September 1881, Nachmittags 3 Uhr, zu Lambsheim in der Wirthschaft von Philipp Roob

Frankenthal, 39. Juli 1881.

Dec k. Amttgerichtésd reiber: Trauth.

ankteraumt wurde.