1881 / 193 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T

“-

ch auen 4A ate S R I A AINMDALRCEN

Pest, 17. August. (W, T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine lebbaft pr. Herbst 12,72 Gd., 12,75 Br. Hafer pr. Herbet 7,60 Gd., 7,65 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,77 Gd., 6,80 Br. Koblraps 135. Wetter: Schön.

Antwerpen, 17. Angust. (W. T. B)

Petrolenmmarkt. (Schlussberichxt.) Raffinirtes. Type weiss, loco 18# bez. u. Br., pr. September 184} bez, 182 Br., pr. September-Dezember 195 Br., pr.Z;7 Oktober-Dezember 19% Br. Ralbig.

Anfatórdnin, 17. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine niedriger, pr. November 307. Roggen loco und auf Termine höher, pr. Oktober 211, pr. März 198, Raps pr. Oktober 365, pr. Früh- jahr 375 Fl. Rüböl loco 34}, pr. Herbst 344, pr. Mai 1882 354.

London, 17. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag : Weizen 353 500, Gerste 1C00, Hafer 51 100 Qrts.

Fremder Weizen 1, Mais und Hafer & sb. theurer.

London, 17. August. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 6 Weizenladungen. FHarvanna- zucker Nr. 12. 257, Fester. Wetter: Schön.

Liverpool, 17. August. (W. T. B.) -

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 12 000B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikanische !/16 d. höher. Middl. amerikanische August-Lieferung 67/32, November-Dezem- ber-Lieferang 63/16 d.

Leith, 17. August. (W. T. B.) e .

Getreidemarkt. Weizen 2—3, Frühjahrsgetreide 1, Mehl 1—2 sh. höher gehalten.

GIasgow, 17. August. (W. T. B)

Roheisen. Mixed number- warrants 46 sh 3d. bis 46 sh. 1 d.

Paris, 17. Angust. (W. T. B)

Rohzucker 88° loco ruhig, 59,50 à 59,75 Weisser Zucker weichend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. August 67,00, pr. September 64,00, pr. Oktober-Jannar 682.75.

Paris, 17, August. {W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen fest, pr. Angust 30,00, pr. September 31,10, pr. September-Dezember 31,10. pr. November- Februar 31,10. Mehl fest, pr. August 8 Marques 70.75, Pr. September 9 Marques 67,00, pr. September-Dezember 9 Margues 67,00, per November - Fe*ruar 9 Marques 67,00. Bübö} ruhig, pr. August 8225, pr. September 83,25, pr. September-Dezem- ber 84.00, pr. Januar-April 83,00. Spiritus behauptet, pr. August 63.00, pr. September 62 50, pr. September-Dezember 62,75, pr. Januar- April 62,75.

New-YorK, 17. August. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 121. do. iz New-Orleans 12, Petroleum in New-York 72 Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates D. 78 C. Mehl 5 D. 25 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 37 C, do. pr. laufenden Monat 1 D. 36} C., do. pr. September 1 D. 37t C : do. pr. Oktober 1 D. 395 C. Mais (old mixed) 67 C. Zncker (Fair refining Muscovados) 73. Kaffee (Rio-) 121. Séhinalz (Marke Wilcox) 119/16, do. Fairbanks 115, do. Rohe & Brothers 11#. Sxeck (short clear) 93 C. Getreidefracht 51.

Rio de Janeiro, 16. August. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 22Z, do. auf Paris 417. Tendenz des Kaffeemarktes schwach, Preis für good first 4200 à 5050, Durchschnittliche Tageszufuhr 15000 Sack. Ausfahr nach Nord-

TICIR P A I I E T E C R,

amerika 68 000, do. nach dem Karal nund Nordeuropa 40 000,

do. nach dem Mittelmeer 5000, Vorrath von Kaffee in Rio

144 000 Sack

Berlin , 18. August. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritus

per 10 000% nach Tralles (100 Liter à 100%/9), frei hier ins Haus geliefert; waren auf hiesigem Platze

am 12. August 1881 M 59,3—59,5 S S Es E E E 558,8—59—58,9 L s 59,0 O f 59.3 i ALE A 59,3— 59,4

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Fisenbahn-Einnahmen. Berlin-Dresdener Bisenbahn. Im Juli 1881 240710 t,

gegen die provisorische Einnahme von 1880 + 5372 M, gegen

die definitive + 2754 M; bis ult. Juli 1881 988 008 M gegen die provisorische. Einnahme in demselben Zeitraume 1880 54387 M. gegen die definitive 15757 M

Pfälzische Eisenbahn. Juli 1881 1031922 M (— 23169 M), bis ult. Juli 1881 6 972 384 A4 (— 425 775 M).

Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn. Juli 1881 479725 é, gegen die provisorische Einnahme 1889 59289 Æ, gegen die definitive 81 477 M, bis ult. Jali 1881 3 394 380 M. gegen die provisorische Einnahme in demselben Zeitraume 1880 184 415 M. gegen die definitive 329 473 M.

Theater. Eine Tochter: Hrn. Ober-Amtmann Fr. Meyer (Lauenförde). Hrn. Hauptmann v. Bod- | lichen Lebens bis zu einem gerichts\eitig anzube- | verbindung an Therese Hummel 770 M. Sieben- raumenden Termine, widrigenfalls auf Erklärung | hundert Siebzig Mark und an Crescenz Hummel À H des Beklagten für einen bösliben Verlasser und | 250 M Zweihundert Fünfzig Mark zu bezahlen Hr. Bürgermeister a. D. Mar Scheidung der Ehe vom Bande und ladet den Be- | und die Streitskosten zu tragen.

kflagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor die 11. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg | hundert ein und achtzig. iten | 9 auf den 6. Dezember 1881, Vormittags 92 Uhr, v. Oppenfeld (Reinfeld). Frau Rittmeister | znit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Gertrude v. Wißleben, geb. Edle und Freiin v. Plotho-Zerben (Sleswig).

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- haus. 152. Vorstellung. Die Hugenotten. Oper in 5 Abtheilungen, nad dem Französischen Gestorben: des Scribe, überseßt von Castelli. Musik von Meyerbeer. Ballet von Paul Taglioni. (Frl. Lehmann, Fr. v. Voggenhuber, Frl. Horina, Hr. Bek, Hr. Schmidt, Hr. Ernst, Hr. Krolovy.) An- fang #7 Uhr. : j

Schauspielhaus. 151, Vorstellung. Die Bekennt- nisse. Lustspiel in 3 Akten von Bauernfeld. Zum

dien (Leissienen). Hrn. Landrath Eberhard Sreiherrn v. d. Reck (Querfurt).

Fiedler (München). Frau Hauptmann Hedwig v. Weltien, geb. Freiin v. Maltzan (Posen). Frau Premier-Lieutenant Clara v. Levyser, geb.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schluß: Herrn Kaudels Gardinenpredigten.

Lustspiel in 1 Akt von G. v. Moser. Anfang | Steckbriefe und Untersuchungs -: Sachen.

7 Uhr. L Steckbrief. Gegen den unten näher bezeichneten „… Vorstellung. | Agenten Hermaun Hirschfeld ist in den Aften V. R. I. Czaar und Zimmermann. Komische Oper in | 865 de 1881 ist die Untersucbungshaft wegen wieder- 3 Akten. Musik von Lorßing. Tanz von Hoguet. | holter \{hwerer Urkundenfälschung beschlossen worden. (Frl. _Driese, Frl. Horina, Hr. Bet, Hr. Jun, | Es wird ersucht, denselben zu verhaften und an die L Königliche Stadtvoigtei - Direktion hierselb abzu- Schauspielhaus. 152. Vorstellung. Verschämte | liefern. Berlin, den 15. August 1881. Der Unter- Arbeit. Schauspiel in 3 Akten von Paul Lindau. | fucungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte T.' (Friedrich von Hegershausen: Hr. Juegelt als | gez. Gö. Beschreibung: Geburtsort: Falken- S berg bei Dramburg, Alter 55 Jahre, geboren den In nächster Zeit werden im Königlichen Schau- | 19,/8, 1826, Größe 1 m 68 cm, Statur stark, Haare spielhause die Pappbillets in Fortfall und dafür | \Hwarzgrau, Bart \{warzer Vollbart, Augenbrauen Kartonbillets, welhe mit einem Coupon versehen \{chwarz, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Gesichts- s bildung oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts. Die BVillet-Einnehmer haben Anweisung erhalten, | Besondere Kennzeichen : trägt ein Pince-nez.

Sonnabend: Opernhaus. 153.

Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Debüt.) Anfang 7 Ühr.

sind, in Gebrauch kommen.

ohne Ausnahme die Coupons von den Billets zu trennen. E n Die Coupons selbt sind Seitens des Publikums

In der Nacht vom 7. zum 8. August 1881 sind bis zum Schlusse der Vorstellung aufzubewahren, da | aus den Wärterbuden Nr. 114 und 115 der Berlin- nur unter Vorzeigung derselben etwaige Reklamatio- | Dresdener Eisenbahn zu Baruth folgende Gegen- nen berücksi{tigt werden können. stände mittelst Einbruchs, Einsteigens und Er-

Bei plößlich eintretender Abänderung oder bei | brehens von Behbältnissen entwendet orden: a,

Scbliedckau,

Civilkammer II.

Der Gastwirth Heinrih Robe

gerichts Rinteln, nämlich: 1) Friedrich Wilhelm,

vertreten durch Rechtsanwalt F. Hannover, klagt

gegen

dem gänzlichen Fortfall einer Vorstellung wird der | aus Bude Nr. 114: eine Handlaterne, ein Riemen hagen,

, S e Ee Y S. S Eintrittspreis nur unter Rückgabe der betreffenden | zu einer Signalpfeife, aer dexgleimen ei einer b, Bergmann Friedri Wenthe iu Dortmund, : Si sche, eine Diensthose mit rother Biese, ein 3 ; L E Spa N Sanbbeil a éin Brobuitlice: b. aus Bude Nr. c. die Ebefrau des Bergmnanns Krömer in 1T für fraftlos erklärt. Dienstgeldern 13 4 20 Z, 2) an Privatgeldern 1 M 50 , 3) ein eiserner Kochtopf, L , [eine alte Dienstmüte, ein Einschlagemesser ein flöte. Vor und nach der Vorstellung, Abends bei | weißleinenes Knüvftud. Alle Diejenigen, welche brillanter Beleuchtung des Sommergartens, großes | iber die Person des Thäters oder den Verbleib der Doppel-Concert. Dirigenten: Herren J. C. Engel | zestoblenen Sacen Auskunft geben können, werden und H. Hellmuth. Anfang der Concerts 5, der | ersut, \{leunigst dem Unterzeichneten Mittheilung S Ls zu machen, wodurch Kosten niht entstehen. Pots- | ; te i A Sonnabend: Gastspiel des Königl. preuß. Kammer- | dam, den 12. August 1881. Der Erste Staats- | aus einer Sculd- und Pfandvers{reibung vom

Billet-Couvons erstattet.

Krolls Theater.

1162 1) an Freitag: Die Zauber-

Vorstellung 64 Ubr.

Liekwegen, Caroline geb.

sodann dessen Enkel, nämlich:

vertreken,

sängers Hrn. Theodor Wachtel : Der Postillon vou anwalt beim Königlichen Landgericht. | E April 1862 mit dem Antrage:

Lonjumeau. Vormerkungen auf Billets werden an der Kasse bis Nachmittags 5 Uhr entgegen ge-

nommen. Krolls Etablissement. Rittersaal: King-Fu.

National-Theater. voll illuminirten Sommergarten: Gr. - Doppel- Concert, ausgeführt von der uniformirten Knaben- kapelle, unter Direction des Kapellmeisters I. Peplow, ehm. Kapellmeister des Königl. 2. Schles. Grenadier- Regiments Nr. 11, und der Hauskapelle unter Kapell- meister A. Wiedecke. Auftreten der Tvyroler-Gesellschaft

Der Wehrmann, Kunstgärtner Johann Friedri Wilhelm Radam aus Kolzig, biefigen Kreises, ge- boren daselbst am 30, Mai 1844, ift durch vollstreck-

| kannt. Es wird | Radam im Betretungsfalle zu vollstrecken und uns seiner Zeit Nachricht zu geben. 5. August 1881.

Grünberg, den Königliches Amtsgericht. V.

„Alpenrose“ (Gönéluckner) und der Schwedischen Damen-Gesellscbaft (Quintett Sacse). Alpenglüben. Wasserfall, Im Theater: „Das laute Ge-

des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 74 Ubr. Entrée

. 0 Belle-Alliance-Theater. Freitag: Zur Gedenkfeier der Sclaht bei Gravelotte. Jm Sommergarten: Triple-Concert. 3 Musikcorps.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

eimniß“. Lustspiel in 5 Akten von Calderon. | 99669 ih g st

L E geselzt vom Direktor van Hell. Anfang [ ] Oeffentli Zu ellung. d i | Der Kaufmann Julius Eduard Flater, Inhaber 50 „4. der Handlung E. Flater zu Marienburg, vertreten / durch den Rechtsanwalt Horn in Elbing, klagt gegen | 1) den Eduard Milbrodt \ 2) den Jacob Milbrodt | ; 3) die unverehelihte Johanna Milbrodt, früber in

Gr. Roeßen, und. : A :

Die Kapelle des 3, Garde-Grenadier-Regiments, | 4) den Fleischer Emil Milbrodt, früher in Elbing, (Königin Elisabeth), unter Leitung des Königlichen | welbe ibrem Aufenthalte nach unbekannt sind, und

Zum Zwedckcke der öffentlichen

Henning,

bier

gu D : s | GBonose «eac h vo 80 ebst 59 Musikdirektors Hrn. Ruschewevb, die ungarische | Genossen, wegen Zahlung von 1800 K nebst 5 % gegen

Ps F Y ins (at s Manor hs a7 ; » 0

Zigeunerkapelle im National-Kostüm unter Direktion | Zinsen seit dem 1. Jlovember 1: 79, mil dem An des Zigzeuner-Primas Hrn. Benczy Gyula und der | trage auf Verurtheilung der ammtlicben Beklagten Kapelle Herold. (Letter Tbeil : Große S{lacbtmusik.) | zur Zahlung E 1879 M i E a. Zusen Le Auftreten der Sängergesellsaften, Abends brillante | dem 1. November 15/9 an Kläger unter Koltentai k Im | und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhand- F! s Wu n D A4 a ita A ta Fríts T Theater: Der Sklave. Lustspiel in 4 Akten von | ung. des Et ¿bts Due E Le D G. v. Moser. Anfang des Concerts 6 Uhr, der des Königlichen Landgerichts zu ng au

orst 7 den 6, Dezember 1881, S E 11 Uhr, - : ck 9 : Nf i i i dem gedachten

mnabend: Eine Sommernacht im Belle- | mit der Aufforderung, einen bei _ ] meve : co “Eut | Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. J | Zum Zwede der öffecntlidben Zustellung wird

diefer Auêzug der Klage bekannt gemacht. Familien-Nachrichten. Elbing, den 10. Auguft 1881.

Jllumination durch 20 000 Gaéflammen.

Vort. 7 Übr.

Alliance-Theater. Anf. 6 Uhr. Eude 12 Uhr.

Verlobt: Frl. Meta v. Lenhcke mit Hrn. Se- conde-Lieutenant v. Falk (Berlin). Frl. Martha Freiin Scbuler v. Senden mit Hrn. Major Hein- ri Scbenk (Dessau). [29671]

Verebelicht: Hr. Gerichts-Assefsor Dr.«Sluck mit | Frl. Martha Freiin v. Herzecle (Freienwalde a. O.). |

und Adjutanten Hans

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

Landgericht Hamburg. Oeffentlithe t Die Ebefrau Amanda Friederike Lichthardt, geb. Geboren: Cin Sohn: Hrn. Abtbeilungs- | Timm, zu Hamburg, vertreten durch den Rehts-

Baumeister Dr. Laubenbeimer (Gießen). Hrn. | anwalt Dr. Gläser, klagt gegen deren Ehemann

Apotheker Giers (Groißs{). Hrn. Lieutenant | Julius Anton Hermann Lichthardt, früher zu Ham- v. Winterfeld (Berlin). | burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebe- Hrn. Pastor David Lange (Alt-Markgrafpieske). | {eidung mit dem Antrage auf Rückehr des Be-

| ridbts vom

kannten Aufenthalts, bewilligt.

Baeeer,

ustellung.

Hamburg, den 16. August 1881.

Gerichtsschreiber des Landgerichts,

(29663) Oeffentliche Zustellung.

Vormund der minderjährigen Kinder des Blank- \{mieds Friedrich Wilhelm Wille in Erten, Amts- gez.

2) Wilhelmine Caroline Charlotte, 3) Caroline Glei Charlotte,

1) die Wittwe des Tagelöhners Christian Ludwig | ng A., | L Wenthe, Wilhelmine Caroline, geborene Tappe | hat am 13. August 1881 folgendes in Poggenhagen, Amtsgerichts O, |

2) die Erben des unter 1 genannten Tagelöhners | f E Christian Ludwig Wenthbe, nämli dessen Kinder: | I. Es werden nachbenannte bayrishe Militär-

l

a. Colon HeinriÞh Wenthe, Nr. 8 îin Poggen- dessen jeßiger Aufenthalt unbekannt,

jeziger Aufenthalt unbekannt,

d, die 4 Kinder der verstorbenen Wilhelmine | é Wentbe aus der Ehe mit Tagelöhner Köster Kiliani. in Rosenthal, Amtsgerichts leßterem vermöge feiner väterliden Gewalt |

Die genannten Beklagten als Gesammtsc{buldner Y \c{uldig zu erkennen, dem ‘Kläger bei Meidung Das bei Neubrück am Bober ca. 7 km von der des Verkaufs der bestellten Hypothek zu zahlen | Kreisstadt Crossen belegene und mit ausreichender zwölfhundert Mark sammt Zinsen zu fünf Pro- | Wasserkraft versehene Mühlengrundstück, be- cent vom 9. April 1877 an, abzüglich von 6 M, | stebend aus zwei Etablissements : s bares Urtheil des Königlichen Schöffengerichts hier- und bei der nicht über 6 Wochen verspäteten I. aus einer massiven, mit vier na amerikanischer selbst vom 17. Juni 1881 wegen unerlaubten Aus- Freitag: Im pvracht- | wanderns als Wehrmann zu einer Geldstrafe von j V | dreißig Mark, im Unvermögenéfalle zu einer Woche die VDekl r mu i s Haft verurtheilt worden. Sein Aufenthalt ist unbe- | lung des Rectsstreits vor die Civilklammer IVb. des i ersucht, diese Strafe an dem 2c. | Königlichen Landgerichts zu Hannover auf rigen

den 2. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten |

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. |

Zinszahlung zu vier Procent, desgleichen 13 30 4 Kündigungskoften, sowie die Prozeßkosten, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verband-

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 10. August 1881,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericbts.

früher in Jggeln, | L200) Bekanntmachung.

delmann von bier

Vormittags 9 Uhr, 1 an den Beklagten Josef Stadelmann, 3. Z. unbe- | gestattet.

Demgemäß wird Josef Stadelmann hiermit auf- gefordert, in der Person cines diesseits zugelassenen Anwalts im bezeichneten Termine zu erscheinen, wo- und Forsten. selbsi die Klägerinnen beantragen werden, zu urthbei- len, Beklaate seien solidarisch s{uldig, in Schadlos-

Königliche Technische Hochschule zu Hannover.

Eröffnung des Studienjahres 1881/82 am 1. October 1881.

Einschreibungen erfolgen nur vom 1. bis 28, October 1881 nnd für Vorlesungen des Sommersemesters nur vom 1. bis 21. April 1882, Programme von dem Rektorate zu erhalten.

Hannover, im August 1S8S1,

R E R R Ä C ———————————————————

flagten zu der Klägerin behufs Fortseßung des ebe- haltung der Kläger aus ibrer gegenseitigen Geschäfts-

D

München, am dreizehnten August Eintausendact-

Der Kgl. Obergerichtss{reiber am Königlichen Landgeribte München I.

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N Rodler. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | -

| [29681] | In der Zwangsvollstreckungssache wider die un- verehelihte Caroline Moot in Zellerfeld, wegen Zinsen 2c., werden Alle, welche der Edictalladung vom 27. April 1881 entgegen unterlassen haben, dinglihe Rechte an den darin näher bezeichneten Immobilien anzumelden, solcher im Verhältnisse __| zum neuen Erwerber verlustig erklärt. zu Erten, als | Zellerfeld, den 6. August 1881. | Königliches Amtsgerit. „gez. Groshupf. Beglaubigt und veröffentlicht :

Der Gerichtsscbreiber :

Köhler, Sekretär.

Rautenberg in | [29682 | Das Kgl. Amtsgeriht München L... Abtheilung A., für Civilsachen,

E Aus\{chluß-Urtheil | erlassen und verkündet :

Anlehens-Obligationen zu 49/9 vom Jahre 1861, welche auf den Namen der Pfarrkirchenstiftung Mohrenhausen vinkulirt worden sind: Litt. C. ‘atasternummer 31386 und 34963 zu je 100 F.

. Die Kircbenstiftung Mohrenhausen bat die Kosten des Aufgebots zu tragen.

| Münthen, den 16. August 1881,

Der Kal. Gerichtsschreiber :

Wentbe, deren

Rinteln, von |

Verkäufe, Verpachtungen, Subnrtissionen 2c.

Bekanntmachung.

[29695]

R

Art eingeriteten Mablgängen und einem Spit-

gange versehenen Mablmühble, der Wasserkraft

des Gerinnes der ebemaligen Lederwalke und

eines neu angelegten Gerinnes, den dazu gehö-

Wohn- und Wirthschaftsgebäuden, 0,942 ha Gârten und 12,735 ha Acker, Wiesen und Weide,

. aus dem Plate der ehemaligen Lederwalke nebst Wohnhaus, Obstgarten im Fläcbeninhalte von 0,210 ba und dem rechtseitigen großen Gerinne nebst der dazu gebörigen Wasserkraft,

soll auf die 18 Jahre vom 1, Juli 1882 bis dabin 1900 in den vorbezeichneten beiden Theilen ander- weit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf

: Mittwoch, den 5. Oktober cr.,

Zustellung wird |

Die dem Auëêgebote zu Grunde zu legenden Pacht- gelderminima betragen für das Etablissement ad I. 4000 und für das Etablissement ad II, 1800 M Zur Uebernahme der Pacbtungen sind disponible

die Käscbändleréebeleute Josef und Benigna Sta- | Vermögen von resp. 32000 A und 15000 M erforderli, über deren Besiy sib die Pachtbewerber die öffentlide Zustellung der Klage des Recbtäan- | vor dem Termine auszuweisen baben.

walts Josef Ott dahier vom 20. Juni l. J., sowie i on di . | der Ladung zum Klagéverbandlungêstermine in | Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen, | der Sitzung der 1]. Civilkammer dieses Ge- | können in unserer Domänenregistratur eingesehen

werden.

Samstag, den 22. Oktober l. J., Die Besichtigung der Etablissements nach vor- heriger Meldung bei den gegenwärtigen Pächtern ist

Frankfurt a./O., den 11. August 1881. Königliche O ering, . Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

Ebmeier.

Der Rektor Launhardt.

für das Etablissement ad I. Vormittags 11 Ubr, für das Etablissement ad Il. Vormittags 12 Uhr, Na Bes{luß der Ferienkammer des K. Land- | im Regierungsgebäude, Junkecstraße Nr. 11, hier- | gerihts Müncben I. vom 12. August 1881 wurde in | selbst, vor dem Regierungsrath Goebell anberaumt. der als Feriensacbe erklärten Streitsache der

Käsebändlerinnen Crescenz und Therese Hummel

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wix auf

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonuement beträgt 4 «A 50 4 für das Vierteljahr.

A2 193.

Se. Majestät der Kaiser und Köni aben Aller- gnädigst geruht: | gs

_ dem Staatssekretär des Reichs-S&aßamts, Wirklichen Ge- heimen Rath Scholz die Erlaubniß zur Anlegung des von des Königs von Sachsen Majestät ihm verliehenen Großkreuzes des Albrechts-Ordens zu ertheilen.

Deutsches Nei.

Der Kaiserli deuts%e Vize-Konsul in Cebú, J. F. Stü- Ven ist gestorben. ! s | L M8 s

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Kausleuten Hermann Joseph Lauth und Jacob Glab, Jnhabern des Herren - Garderobegesäfts „P. Lauth, Volz’ Nachfolger“ zu Frankfurt a. M., das Prä- dikat Königlicher Hoflieferanten zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und MedizinEl-Angelegenbeiten.

Der Arzt Dr. Eugen Mahlke zu Drossen is zum Kreisphysikus des Kreises Loeßen, und :

_der seitherige Kreiswundarzt Dr. med. Franz Kahl- weiß zu Brandenburg im Kreise Heiligenbeil zum Kreis- physikus des Kreises Roessel, mit Anweisung seines Wohn- sies in Bischofsburg, ernannt worden.

Bekanntmachung.

Die Aufnahme von Studirenden in die Königlibe Tecbnische Hoc&schule zu Berlin für das Studienjabr 1881/82 erfolgt in der Zeit vom 1. bis einsließlich 28. Oktober d. J. Für solche Vor- trâge und Uebungen, welche niht an einen Jahces ursus gebunden sind, kann die Aufnahme auch in der Zeit vom 1. bis einscließlich 21. April k. J. stattfiaden.

Die Annahme von Vorträgen und Uebungen, sowie die Anmel- dung bei den Herren Dozenten erfolgt für das Wintersemester 1881/82 in der Zeit vom 1. Oktober bis eins{ließlich 5. November d, J., und für das Sommersemester 1882 in der Zeit vom 1. bis einshließlich 28, April k. J.

Das Programm für das Studienjahr 1881/82 ist im Sekretariat der Technischen Hohschule g 6 gegen 50 „4 fäuf- lib zu haben, au kann dasselbe gegen Sinsendung von 60 „\ (in deutschen Briefmarken) von daher bezogen werden.

Berlin, den 15. August 1881. Der Rektor der Königlichen Technischen Hocbscule, E. Winkler.

In der heutigen Handetsregister-:Beilage wird Nr. 33 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 19. August. Jn den nächsten Tagen beginnt die Versendung der Ausgabe des andbuchs über den preußischen Lof und taat für das Jahr 1881/82, Als Schluß der Redaktion ist der 2. August, als der des Nachtrags der 10. August angegeben und demna die Ausgabe möglichst {nell der Beendigung der Nedaktionsarbeit gefolgt. Der neue Jahrgang erscheint in etwas größerem Format und etwas fleinerer Schrift als die früheren. Diesem Umstande ist es zu danken, daß derselbe troy nit unerheblich ver- mehrten ps doch wesentlich weniger umfangreich und dadurch für Gebrauch bequemer geworden ist. Abgesehen

Berlin, Freitag,

z—

M

von dem Stadtkreise Berlin, welcher in Gemäß- heit der Bestimmungen im 8. 1 des Geseß:8 vom 26. Juli 1880, über die Organisation der allgemeinen Landesverwaltung, als besonderer Verwaltungsbezirk neben den übrigen Provinzen Aufnahme und Darstellung gefunden hat (S. 267—274), ist die neue Ausgabe durch einen Abschnitt über die Königlichen Titel und Wappen und durch eine Ueber- sicht über die Königlich preußishen Orden und Ehrenzeichen und die darüber ergangenen Allerhöchsten Bestimmungen er- weitert. Außerdem sind bei dem Ministerium der Auswärti- gen Angelegenheiten (Auswärtiges Amt des Deutschen Reichs) neben den Königlich preußischen Missionen au die Kaiserlich deutshen Missionen aufgeführt, da deren Chefs von Seiten Sr. Majestät des Deutschen Kaisers, Königs von Preußen bei den auswärtigen Staaten accreditirt sind. Die für 1881/85 berufenen Mitglieder des Volkswirthschaftsraths (eingeseßt durch Königliche Verordnung vom 17. November 1880 (6G. S. S. 367)) haben bei dem Ministerium für Handel und Gewerbe ihre Stelle erhalten. Die von dem Ministerium der geistli- hen 2x. Angelegenheiten ressortirenden Prüfungskom- missionen sind durch Aufnahme der für die Prüfung bezw. Shwimm- und Fechtléhrer niedergeseßten Kommissionen ergänzt. Bei dem Ministerium der öffentlichen Arbeiten sind die Komnisstonen für die erste und zweite Prüfung über die Be- fähigung zu den technischen Aemtern bei den Bergbehörden des Landes hinzugefügt. Bei dem leßtgedahten Ministerium sind in dem neuen Jahrgange auch die ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder der beiden Abtheilungen der Akademie des Bauwesens gulgefahrt, welche mit t 1, Oktober 1880 an die Stelle

r n _Bi utation getreten ist und über derén Bestini a s é

Dag / vorjährige Staatshandbuch nur erst im Allgemeinen vaten konnte.

Die oberen Behörden der Provinzen Ost-, West-:Vreußen, Brandenburg, des Stadtkreises Berlin, der Provinzen Pommern, S@lesien und Sachsen sind in der Form zur Darstellung gekommen, welche ihnen durch das Geseg über die Organisation der allgemeinen Landesverroaltung gegeben worden ist; die Kreisbehörden sind durch Aufführung der Kreis- Schulinspektoren im Nebenamt ergänzt. Ferner enthält die neue Ausgabe die Eisenbahnbehörden in der Gestaltung, welche dieselben durch den Allerhöhsten Erlaß vom 23. Februar 1881, betr. Abänderungen der Staatseisenbahn-Verwaltungsbezirke und Errichtung von Vetriebsämtern für die Verwaltung der dur die Geseze vom 21. Dezember 1879 und 14. Februar 1880 in den Besiß des Staates übergegangenen Privat-Eisen- bahnunternehmungen (G. S. 1881 S. 34), erhalten haben, au sind die Personalveränderungen angegeben, welche die ander- weite Organisation und die Uebernahme einer größeren Anzahl früherer Privat - Eisenbahnbeamten in den unmittelbaren Staatsdienst im Gefolge gehabt hat. Endlich ist noch zu er- wähnen, daß der neuen Ausgabe ausführlide Sach- und Personenregister sowie eine Jnhaltsübersicht beigegeben sind, sodann noch ein alphabetish geordnetes Verzeichniß derjenigen Personen, welhe in der Ausgabe für 1880/81 aufgeführt und in der Zeit von Ende Mai 1880 bis Anfang August 1881 verstorben sind, sowie auch eine Uebersicht des Flächenraums und der Einwohnerzahl des preußischen Staats und ein Verzeichniß der Städte und im Stande der Städte vertretenen fleden im preußishen Staate mit Angabe der Einwohnerzahl nah dem vorläufigen Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Dezember 1880.

Na der im Neihs-Eisen bahn-Amt aufgestellten, in der Ersten Beilage veröffentlichten Nachweisung der auf deutschen Eisenbahnen ausschließlich Bayerns im Monat Juni d. J. beim Eisenbahnbetriebe (mit Aus- {luß der Werkstätten) vorgekommenen Unfälle waren im Ganzen zu verzeihnen: 9 Entgleisungen und 2 Zusammen: stöße auf freier Bahn, 17 Entgleisungen und 9 Zusammenslöße in Stationen und 110 sonfige Unfälle (Ueberfahren von

uhrwerken, Feuer im Uge, }sel-Explosionen und andere etriebs-Ereignisse, wobei Personen getödtet oder verleßt worden N ,

Vei diesen Unfällen sind im Ganzen, und zwar größten- theils dur eigenes Verschulden, 121 Personen verunglüdt, sowie 23 Eisenbahnfahrzeuge erheblich und 72 unerheblich E Es wurden von den 18 240 910 überhaupt beför- derten isenden 1 getödtet, 5 verlegt (davon entfallen auf die Badischen Staats-Eisenbahnen 1 Tödtung, auf die die Oberschlesishe Eisenbahn 2 Verlezungen und auf die Württembergishen Staats-Eisenbahnen, die Bergisch-Märkische Eisenbahn und die BuhaeeEen im Dat UngebeRitis der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg je 1 Ver eßung); von Bahnbeainten und Arbeitern im Dienst beim eigentlichen Eisenbahnbetriebe 8 getödtet und 238 verlegt und bei Nebenbeschäftigungen 2 getödtet, 37 verlegt; von Post-, Steuer- 2c. Beamten 2 verleßt ; von fremden Personen (ein- Gu n der niht im Dienit befindlihen Bahnbeamten und

er

9 r und 10 verlegt, sowie bei Selbstmord: versuchen 9 Personen getödtet.

den 19. August, Abends.

der - Vorsteher der Taubstummenanstalten und die Turn-°

behalt des Eigenthums an den von ihm

4 Ländern cines Nei

: De : Derlin d F Insertionspreis für den Raum einer Dru&zeile 80 4. B S | für anßer den Post-Auftalten auh die Expe-

Alle Post-Anstalten nehmen Kestellung an; D dition: 8W. Wilhelmstr, Nr. 32. |

e

S885.

————A A

Von den sämmtlihen Verunglückrmngen mit Aus\{lu der Selbstmorde entfallen Iu ; 5 E

A. Staatsbahnen und unter Staatsverwak- tung stehende Bahnen (bei zusammen 21847 km Be-=- triebslänge und 500 174 887 geförderten Achskilometern) 107 &álle, darunter die , Anzahl auf die Bahnstrecken im Berwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu: Cóln (rehtsrheinische) (22), die Oberschkesis Eisenbahn (11) und die Bergisch-Märkische Eisenbahn (10); verhältniß- mäßig, d. h. unter Berücksichtigung der geförderten Ach3-- filometer und der im Betriebe gewesenen Längen find jedoch auf den Bahnsirecken im Verwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Cöln (rechtsrheinifhe), der König- lischen Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg und den Reich3- Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen die meisten Verunglückungen vorgekommen.

B. Größere Privatbahnen mit je über 150 km Betriebslänge (bei zusammen 5856 km Betriebslänge und 90 443 451 geförderten Achskilometern) 10 älle, darunter die größte Anzahl auf die Rechte-Oder-Üfer- ahn (3) und die Thüringishe Eisenbahn (2); verhäßltnißmäßig sind jedo auf der Rechte-Oder-Ufer-:Bahn und der Ostpreußischen Südbahn die meisten Verunglückungen vorgekommen. Auf den

C. Kleineren Privatbahnen mit je unter 150 km Betriebslänge (bei zusammen 1108 km Betriebslänge und 7 916 895 geförderten Achskilometern) sind Verunglückungen nil zu verzeichnen gewesen.

, Der auf einem zur Subhastation gestellten Hause im Grundbuche für einen der Bauhandwerker, welche das Haus erbaut und eingerichtet haben, eingetragene Vor- ] y l gelieferten Arbeiten hat na einem Erkenntniß des Reichs gerichts, vom 28. Juni d. J., keine Wirkunggegenüber dem Ersteher des Grundstücks, welchem vom Subhastationsrichter ohne ausdrüdlihen Vor- behalt des für den Handwerker - eingetragenen Eigenthums- rets das Hausgrundstück zugeshlagen worden ist.

_ Der Königlich kayerische Gesandte am hiesigen Aller- höchsten Hofe, Graf von Lerchenfeld-Köfering, ist von Urlaub nah Berlin zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

,, Der hiesige Fürstlich serbishe Gesandte Herr Pétro= niévitch ist von Urlaub zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen.

Der Jnspecteur der Kriegs\hulen, General-Lieutenant von Hartmann, ist von Urlaub aus Ostpreußen hierher zurückgekehrt.

S. M. Kanonenbool „Habicht“, 5 Geschüße, Kom= mandant Korv. Kapt. Kuhn, ist am 6. August cr. in Apiæa eingetroffen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 17. August. Aus Anlaß der morgen stattfindenden Feier des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers schreibt die „Wien. Abdpost.“:

„Oesterreihs getreue Völker feiern morgen die Wiederkehr des Tages, an weldem Se. Majestät der Kaiser das Licht der Welt er- blickte. Sie begehen diesen Pesttag alljährlich mit erneuten Kund- ebungen der dankbaren Liebe und Treue. Diese sind des erlauchten Hauses \{önstes und reihstes Erbe, welches Se. Majestät während Allerhöcstseiner ganzen Regentenlaufbahn in edelster Weise zu wahren und zu mehren wußte. Unzählige Segenêwünsche werden au morgen wieder von allerwärts an die Stufen des Thrones gelangen oder still aus Millionen Herzen aufsteigen, es werden zahlreide Woßlthciten geübt werden, die liebsten, von Sr. Majestät selbst durch Wort uu.d That er- suunterten Hulvigungen für den Kaiser, Allerhöcstwelher , einer so langen Reihe edler Ahnen sid würdig anscließeyd, die vo-1 diesen ge- gebenen Beispiele Fürstlicher Tugenden verkörpert. Se. VNajestät dec Kaiser leuchtet ja seinen Völkern voran in gewissenhaf? ester Pflicht- erfüllung, in rückhaltsloser ‘Hingebung für das a eine Beste, in der Liebe zu Necht und Gerechtigkeit, in unermüdlihec Arbeit und Wohlthätigkeit, in thatkräftiger Förderung alles Ed.en und Guten, in unantastbarer Würde und Hoheit der Gesinnung, Jn dieser Ge» stalt kennen und lieben Se. Majestät den Kaiser seine Völker seit ee E Thronbesteigung und ehren unseren ‘erhabenen Monar- ben fremde Fürsten und Völker durch thatsähli&,e Beweise höchster Achtung und vollsten Vertrauens. ; H

Ein Jahr großer Thätigkeit und Entwielw.1g ist für die Mon- archie verflossen, seitdem sie den fünfzigsten Ge&,urtstag des geliebten Herrschers mit ganz besonderem Glanze gefeiert hat. Alle Tage dieses

ahres waren bezeibnet dur Akte der Gnade, des Wohlthuns, der

ewissenhaften Arbeit für den Staat. Der. jubelnde Empfang, der dem geliebten Monarchen in De Zeit ouf weiten Reisen in den allerwärts bereitet wurde, vor Allem die unzähl-

baren und in ihrer Mannichfaltigkeit alle gleid rührenden Beweise der innigen Theilnahme an Allerhöch stseinem Familienglüc, die Sr. Majestät