1881 / 194 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

: Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

¿ 194. Berlin, Sonnabend, den 20. August S881.

C

K M Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendaunk“, Rudolf Mosse, Haaseunstcin & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Anuoncen-Bureaux.

Inf erate für den Deutschen Reichs8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels3- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers :

Deffentlicher Anzeiger.

. Steckbriefe uxd Untersuchungs-Sachen. | 5. Industrielle Etablissements, Fabriken 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshande!l, u. dergl. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

x S . . . T Sra 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc j 7. Literarische Anzeigen.

Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32. d

. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

In der Börsen -

8. Theater-Anzeigen. beilage.

9. Familien-Nachrichten. K

5

Steeckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [29927]

Steckbrief. Gegen den angeblichen Schuh- matchergesellen Günther Hahn oder angeblichen Schlossergesellen Gustav Kiesel, welcher flüchtig ist, ist die Untersucbungshaft wegen wiederholten Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das hiesige Gefängniß abzu- liefern. Oranienburg, den 18. August 1881. König- liches Amtsgericht. Beschreibung: Alter 25— 26 Jahre, Größe 5 Fuß 5 Zoll, Statur s{lank, pat dunkel, Stirn frei, Bart theils rasirt, Baken- art im Entstehen, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nafe lang (pi), Mund gewöhnlich, Zähne gut, Kinn länglich, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe gelblich, Sprache deutsh. Kleidung: blauer ver- {osener Stoffrock, desgl. Weste, dunkle Stoffhose, Stiefeletten, s{chwarzer \. g. Gründerhut. Beson- dere Kennzeichen: Der Verfolgte hat das Aus- sehen eines JItalieners.

[29928] Steckbrief. s

Gegen den Weber Carl Hermann Nüert, von Crimmitschau, Königreich Sachsen, zuleßt in Holz- hausen, württemb. Oberamt Sulz, wohnhaft, welcher Ed ist, ist die Untersuchungshaft wegen Betrugs verhängt.

Es wird ersucht denselben festzunehmen und in E Amtsgerichtsgefängniß zu Oberndorf abzu- liefern

Oberndorf, den 16, August 1881.

Königliches Amtsgericht. Amtsrichter Stv. Link.

Beschrcibung:

Alter: 48 Jahre. Statur: unterseßt. Sprache: deuts, Gemi\h von sächsishem und schwäbischem Dialekt.

[29817]

Der gegen den Handschuhmacher Babtist Hege- wald von hier unterm 29. vor. Mts. von uns er- lassene Steckbrief ist erledigt.

Neubrandenburg, den 17. August 1881.

Großherzogliches Amtsgericht. aur.

Der unterm 30. März d. Is. (unter Nr. 10,016) gegen den Arbeiter Erikus Scholy erlassene Steeck- brief ist erledigt. Mittenwalde, den 17. August 1881. Königl. Amtsgericht.

Ueber den am 2. Februar 1859 zu Nickelsdorf ge- borenen Militärpflichtigen, Schuhmacher Fricdrich Robert Puschendorf, Sohn des Zimmermanns Iohann FriedriÞch Wilhelm Puschendorf und der Christiane Louise, geb. Bischopf, hat bislang eine definitive Entscheidung bezüglich seines Militärver- hâltnisses nicht herbeigeführt werden können, da der- selbe sich fortgesetzt im Auslande aufgehalten und den Ersatzbehörden nicht vorgestellt hat. Nach Angabe seines Vaters foll derselbc Mitte Juli d. Is. von England aus nah Amerika sid begeben haben. Alle Polizei- und Ortsbehörden ersuche i ergebenst, nach dem Verbleib des 2c. Puschendorf gefälligst zu re- cherchiren und falls sich hierbei etwas Bestimmtes er- geben oder dessen gegenwärtiger Aufenthalts8ort feststellen lassen sollte, mir dies mittheilen zu wollen. Im Falle der Betretung bitte ich, denselben anzuhalten und falls er sich über Erlangung einer definitiven Entscheidung über fein Militär-Verbältniß nicht aus- zuweisen vermag, verhaften und an das nächste Land- wehr-Bezirks-Kommando abliefern lassen zu wollen, welches ih ersuche, wegen außerterminlicher Muste- rung und fofortiger Einstellung des Genannten in die Armee das Nöthige veranlassen und mir darüber Nacbricht gefälligst zugehen lassen zu wollen. Zeit, den 16, August 1881, Der Königliche Landrath.

[29926]

Der Heizer und Scbmied Karl August Friedri Dillmann aus Prenzlau, geb. den 8. August 1850, zuleßt in Geestemünde aufhaltsam, wird besculdigt, | als beurlaubter Reservist ohne Erlaubniß autgewans | dert zu sein, Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 | des Strasgesetbuchs. Derselbe wird auf Anordnung | des Königlichen Amtsgerichts bierselbst auf den 11. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor das Königliwe Scböffengeriht zu Geestemünde zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{uldig | tem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach | 8, 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen | Landwehr-Bezirks-Kommando zu Bremen ausgestelle- | ten Erklärung verurtheilt werden, Geestemünde, | den 16. August 1881, Böttcher, als Gerichts- {reiber des Königliben Amtsgerichts.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- | ladungen u. dergl.

[21358] Oeffentliche Zustellung. |

Der Färber Dagobert Baumeister, geb, am |

O?

T berg, ießt beschuldigt

unbekannten Aufenthaltsorts, wird, als Wehrmann

& 3603 des Str.-Ges.-B. wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts in Schwarzenbek zu

dem auf Montag, den 10. Oktober 1881, Vormittags 10 Uhr, vor biesigem Königlichen Schöffengericht an- stehenden Termine zur Hauptverhandlung geladen mit der Verwarnung, daß bei unents{uldigtem Aus- bleiben desselben, derselbe auf Grund der na §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezrks-Commando zu Lübeck auêtgestellten Erklärung verurtheilt werden wird. Schwarzenbek, 8. Juni 1881, Rustin, Secretair, als Gericbtés{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

| den 27. September 1881, Vormittags 10 Uhr.

Dezember 1851 zu Altstadt, zuleßt in Düne- | welcher | ohne Erlaubniß | ausgewandert zu sein Uebertretung strafbar nach | f | den Ebemann wegen böslicher Verlassung mit dem

(29821) Oeffentlihe Zustellung.

Der Bahnerpedient Leopold Kern zu Sonneberg Élagt gegen den Kaufmann Albert Vetter von da, jeßt in unbekannter Ferne, wegen einer Forderung von 24 M. aus einem Kaufgeschäft mit dem Antrage, denselben zur Zahlung von 24 4. zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Herzoglihe Amts- gericht zu Sonneberg, Abth. TIL., auf

den 8. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Sonneberg, den 27. Juli 1881.

Eichhorn, Gerichtsfchreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[29907] Oeffentliche Zustellung. Der Cigarrenfabrikant Carl Gaebel zu Ratibor flagt gegen j .

1) den Kaufmann Rappaport zu Kattowiß,

2) den Kaufmann Boer, früher zu Breslau, Alcranderstraße Nr. 31b., jeßt unbekannten Aufenthalts, /

wegen der denselben als Inhaber einer zu Kattowiß in den Jahren 1875 und 1876, insbesondere in der Zeit vom 1. September 1875 bis 28. Juli 1876 unter der Firma Boer und Rappaport bestehenden Handelsgesellschaft am 13. September 1875, 27. Ja- nuar 1876 und 28, April 1876 zum Gesammtpreise von 92 M. 10 4 käuflich gelieferten 1300 Stück Cigarren, worauf am 19. April 1876 50 M. 10 -Z abscläglich gezahlt worden, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung der Beklagten in soli- dum zur Zahlung von 42 M. nebst 69/9 Zinsen seit dem 28. Juli 1876 und vorläufige Vollstreckbarkeits- Erklärung des ergehenden Urtheils und ladet den Beklagten zu 2, Kaufmann Boer, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kattowitz auf den 22. September 1881, Vormittags 10} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Kaufmann Boer wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Kattowitz, den 2. August 1881. Alde, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[29906] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Paul Tarnick zu Guben, ver- treten durchÞ den Rechtsanwalt Franz zu Guben, klagt gegen den Kaufmann Albert Homuth, früher zu Guben, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 177 M 75 4 nebst fünf Prozent Ver- zug8zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, For- derung für Speisen und Getränke, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahblung von 177 M 75 -Z nebst fünf Prozent Verzugszinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu verurtheilen, das Urtheil auch für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- kÉlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgerichts, Abtheilung IIL,, zu Guben auf den 17. November 1881, Vorm. 9 Uhr, Zimmer Nr. 10. 4

Zum Zwette der öffentliben Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Guben, den 23. Juli 1881.

Blaese, Gerichts\Mreibergehülfe des Königlichen Amtsgericbts, Abtheilung 11.

[29665] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Kayser in Lebe, vertreten dur den Rechtsanwalt Mangold zu Geestemünde, klagt gegen die Erben des weil. Nagelshmieds H. Riebe in Lebe, als: 1) Henriette Wilhelmine Riebe, 2) Anna Catharine Riebe, 3) Charlotte Dorothea Rebecka Riebe, unbekannten Aufenthalts, wegen Wecbselforderung, mit dem Antrage auf Verurthei- lung der Beklagten zur Zahlung von

1) 200 M nebst Zinsen zu 6 9/ seit dem 2, Mai

1881, 2) 4 9/0 Provision, 3) Protestkosten ad 3 M, 4)

1881,

1 0/0 Provision,

Protestkosten ad 1 M 30 „K,

und ladet die Beklagten, nacbdem der auf den 10. August d. J. anberaumte Termin aufgehoben, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lebe auf

5) 6)

A

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. euer, Assistent,

Gerichts\chreibergeh. des Königliben Amtsgerichts.

| [29899]

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 5. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der A einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, 15. August 1881.

Kleinschmidt, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29937] Kais. Amtsgericht Brumath.

Oeffentliche Zustellung.

Der Lorenz Schöpf, Rentner in Straßburg, kleine Renngasse Nr. 16, klagt gegen den Karl Stoll, früher Gastwirth in Hördt, jeßt unbekannten Wohnorts, aus zwei Wechseln vom 2. November 1880 im Wecsel- prozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung def jelben zur Zahlung von 1) M 80 nebst 6 Prozent Zins vom 15. Juni 1881, 2) 4. 80 nebst 6 Prozent Zins vom 15. Juli 1881, sowie A 19,08 Protest- kosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgerichts zu Brumath auf

den 26. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr. __ Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Brumath, 18. August 1881.

Dirolf. Gerichtsschreiber.

ets, Aufgebot.

Der Bücherrevisor August Wolff hierselbst hat als Pfleger der unbekannten Erben des angeblich zu Potsdam am 25. September 1808 geborenen, am 9. März 1881 zu Berlin verstorbenen Fräuleins Louise Koethen das Aufgebot dieser Erben bean- tragt.

Dieselben dem auf den 23. September 1882, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße d8, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine sib zu melden, widrigenfalls die Verlassenschaft des Fräu- [eins Koethen an die sich legitimirenden Erben oder in Ermangelung folcher, an die zur Empfangnahme vacanter Erbschaften berechtigten Behörden aus-

eantwortet wird, alle unbekannten Erben aber mit thren Ansprüchen dergestalt werden ausges{lossen werden, daß dieselben bei späterer Meldung alle Dispositionen über den betreffenden Nacblaß anzu- erkennen und zu übernehmen \{uldig, weder Rech- nungslegung noch Ersatz der gezogenen Nußungen zu fordern berectigt, sondern lediglid mit dem, was alsdann von der Verlassenschaft noch vorhanden sein wird, sich zu begnügen verbunden sind.

Berlin, den 10, August 1881.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 54.

[39000] Aufgebot.

Der hiesige Ackerbürger Johann Nagel hat glaub- haft angegeben, daß folgende Hypotheken :

a. Bürgschaft des Amtspedell F. W. H. Nagel in Fürstenau für die Eheleute Heuermann D. Thole und G., geb. Lampen, zu Lechtrup zu Gunsten des Apothekers A. Wiscbel zu Fürstenau wegen eines Kapitals von 100 Tblr. aus dem Dokumente vom 18. Dezember 1834 eingetragen am selbigen Tage,

. 300 Thaler, verzinslih zu 3F 9%, aus dem Dokumente vom 4. Juli 1840 zu Gunsten der evangelischen Kirbe zu Fürstenau

erloschen seien, da die _fragliben Forderungen be- zahlt; jedo feien die Originaldokumente verloren gegangen.

Auf seinen Antrag werden Alle, welbe Ansprücbe an obige Hypotheken zu haben vermeinen, aufgefor- dert, solche spätestens in dem auf

Dienstag, 29. November d. J., Morgens 10 Uhr, angesetzten Termine anzumelden, widrigenfalls obige Hypotheken für vollständig erloscben erklärt werden

werden aufgefordert, \pätestens in

21 Bef 0 ¿ , | tollen. 56 M nebst Zinsen zu 6% seit dem 15. Mai

Fürstenau, den 9. August 1881. Königliches Amtsgericht. Geridcke.

Aufgebot.

Nr. 13749, Die Wittwe des Josef Studinger,

| Magdalena, geb. Albiez, von Birndorf besitzt auf

obne genügende Erwerbêurkunde

Gemarkung Bu c T ] im Stollen neben sib selbst,

ca. 36 Ar Ader

| Mathä Tröndle und Kornel Müller von Birndorf, | sowie ca 27 Ar Wald im Grabenacker, einerseits

Gemeinde Buch und Holzstofffabrik Albbruck, ander-

(29841) Oeffentliche Zustellung.

Amalie, geb. Hampe, von Eltville, jet zu Hom- bressen, vertreten durch den Recbtsanwalt Justiz- Rath Wilbelmi zu Wiesbaden, klagt gegen ihren genannten, mit unbekanntem Aufenthalte abwesen-

Antrage: die Ebe der streitenden Theile zu {eiden | und den Beklagten zur Erstattung der Kosten dieses | Prozesses, sowie zur Herausgabe des Vermögens der | Klägerin, sowie eines Viertels scines Vermögens | nah Maßgabe cines vor dem Königlichen Amts- | geribte zu errihtenden und von ihm eidlih zu be- | ftärkenden Inventars an die Klägerin zu verurthei- | len, auch weiter zu erkennen, daß die Kinder der | streitenden Theile: | a. Margaretha Wilhelmine Katharina da,

geboren den 13. Januar 1879 îin Schlangen- bad bei Eltville, und

b. Garl Adolph Osear, geboren den 8. April 1880,

der Klägerin zur Erziehung zu überlassen seien,

seits Gemarkungsgrenze Birndorf. Auf Antrag der- selben werden alle Diejenigen, wele an den bezeih-

| neten Liegenschaften in den Grund- und Unterpfands- Die Ebefrau des Uhrmachers Leopold Pfeiffer, |

bücbern nit eingetragene, auch sonst nit bekannte, dinglibe oder auf cinem Stamm- oder Familien- gutêverband beruhende Recbte haben, oder zu haben glauben, aufgefordert, solche in dem auf Samstag, den 12. November 1881, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht biersclbst anberaumten Termin geltend zu machen, widrigenfalls sole der jetzigen Besitzerin gegenüber für erloschen erklärt wurden. Waldshut, den 9. August 1881, Der Gerichtéschreiber Großh. Amtsgerichts : Tröndle. [29810] Aufgebot. h Anfangs Juli d. J. sind vor dem Steinthor bier- selbst auf dem sogenannten Breek 5 Säcke mit Rob- taback zum Gewicht von etwa 133 Kilogramm ge- funden.

Auf den Antrag des Finders, Steuer-Aufsebers Naumann, ergeht an den unbekannten Verlierer oder

Eigenthümer die Aufforderung, \ich in dem Amtsgerichte bierselbst auf E is __ den 8. Oktober, Mittags 12 Uhr, anstehenden Termin zu melden, widrigenfalls dem- selben nur der Anspruch auf E des dur den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber ausges{lossen wird. Burgsteinfurt, den 12. August 1881. Königliches Amtsgericht.

[29902] _ Aufgebot.

Behufs Todeserklärung des im Jahre 1871 an- geblich nach Amerika ausgewanderten Karl Friedri Amende aus Olbersleben, geb. am 20. August 1841 ist von dessen Geschwistern das Aufgebotsverfahren beantragt und von der unterzeiwneten Behörde ein- geleitet worden.

Der vorgenannte Karl Friedrich Amende wird dem- zufolge hierdurch geladen,

Dienstag, den 22. November d. J.,

Vormittags 11 Uhr,

vor dem unterzeichneten Großh. S. Amtsgericht per- sönlich oder dur einen gerichtlich legitimirten Be- vollmäcbtigten oder sonst auf unzweifelhafte Weise \riftlich ih zu melden, um über sein Vermögen selbft zu verfügen, widrigenfalls er in dem hiermit auf

Dienstag, den 29. November d. J.,

; Vormittags 11 Uhr, behufs Verkündung des Urtheiles anberaumten Ter- mine für todt“ erklärt, und fein Nadblaß na einge- tretener Rechtskraft des Urtheiles ohne Kaution an seine Vertrags-, Testaments- oder Intestaterben oder an die fonst dazu befugten Personen ausgeant- wortet werden wird. Zugleih werden alle Die- jenigen, welbe ein Erbrebt auf den Naclaß des Karl Friedrih Amende zu haben vermeinen, aufge- fordert, ihre desfallsigen Ansprüche in dem Anmelde- termine vom 22. November d. J. geltend zu machen, widrigenfalls der Nacblaß in Gemäßheit des ver- kündeten und rechtskräftig gewordenen Urtheils an Diejenigen, welbe ihr Erbrecht oder sonst einen recchtlich begründeten Anspru angemeldet und be- \cheinigt haben, ausgeantwortet werden wird. Buttstädt, den 17. August 1881. Großherzogl. S. Amtsgericht. Dr. Hunnius.

[29904] Auszug ciner Klageschrift.

Katharina Hebel, ohne Gewerbe in Rothselberg wobnhaft, Ebefrau von Philipp Biedinger V., früher Musikant, daselbst wohnhaft, z. Z. obne bekannten Aufenthaltsort abwesend, klagt durch Rechtsanwalt Kärcher dahier bei dem kgl. Landgerichte Kaisers- lautern Civilkammer gegen ihren gedacten Ehemann auf Vermögensabsonderung mit dem An- trage: Urkunde zu geben, daß die zur Anstellung der Gütertrennungeklage nöthigen Formalitäten erfüllt sind, demgemäß die Klage als begründet zuzusprecen, zu erkennen, daß die Parteien in Gütern von ein- ander getrennt sind, daß sona die Klägerin den alleinigen Genuß und die auss{ließliche Verwaltung ihres gegenwärtigen und zukünftigen Vermögens habe, ferner den Beklagten zu verurtbeilen, an Kläs gerin deren in die Ebe gebractes, ersatzfähige Ver- mögen nebst Zinsen hieraus vom Tage der Güter- trennungsfklage beraus zu bezahlen, einen kgl. Notar mit Vornahme der Liquidation und Belieferung zu beauftragen, mit der etwa nöthig werdenden Ernen- nung, Beeidigung und Einweisung eines Erperten das kgl. Amtsgericht in Wolfstein zu rogiren und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, auch das ergehende Urtbeil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären und die öffentliche Zustellung des ergehenden Urtbeils an den Beklagten zu bewilligen,

und ladet besagten Biedinger zur mündlicen Verhandlung dieses Rechtsstreits vor die erwähnte Kammer in deren öffentlide Sitzung vom 8. De- zember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Zwedcks öffentliher Zustellung wird gegenwärtiger Auszug bekannt gemadbt.

Aktenzeicben A. 371/1881.

Kaiserslautern, den 18. August 1881. Gerichtsschreiberei des kgl. Landgerichts : Walt, kgl. Gericbts)\chreiber.

| [29924] | Die Lieferung des etwa 1 675 250 kg betragenden | Bedarfes an wesitfälishen Steinkohlen für die | zuÈÊÈm Ressort der Kaiserlidben Intendantur der | Marinestation der Ostsee gebörigen Lokalverwaltungen in Kiel und Friedrichsort pro 1881/82 soll im Wege der Submission verdungen werden. Offerten sind | versiegelt und mit der Aufschrift | „Submission auf Steinkohlen-Lieferung“ versehen, bis zu dem am

1. September d. ZJ., Vormittags 11 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Verwaltung, Karl- straße 27, anstehenden Termine hierher einzureichen, woselbst auch die Bedingungen vorher zur Einsicht auéliegen. E

Kiel, den 19. August 1881.

Kaiserliche Marine-Garnison-Verwaltung.

(529) Dampferverbindungen rar Stettin und Colberg, Stolpmünde, anzig, Elbing, Königsberg i /Pr., Tilsit, Libau, Riga (Motkkau), Korenhagen, Gothenburg, Chri- stiania, Flenébura, Kiel, Hamburg, Bremen, Ant- werpen, Middlesbrough o. Tees unterhält regelmäßig Rand. Christ. Gribel in Stettin.

Redacteur : J. V.: Siemenroth. Berlin: Verlag der Erpedition (Kesse l.) L Druck: W. Elsner.

Drei Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

A. Zusammenstellung der Resultate der von den und Gemeinheitstheilungen,

Königreich Preußen.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Auseinandersezungs-Behörden im Jahre 1880 aus mit Hinzurechnung der Resultate U ILA r

ausgeführten Reguli Vorjahren bis Ende 1879.

rungen, Ablösungen

Regierungs-

resp.

Landdrostei - Bezirk

g8s- resp.

ei-Bezirk ent- meter Zahl der neu

ierun regulirten Eigen- thümer

î hält Quadrat - Kilo-

anddro

Der Re

L

in

Grundstücke

Regulirungen und Ablösungen

Fläche ibrer

Hektaren

Zahl der übrigen Dienst- u. Abgabe-

pflichtigen , welche

abgelöst haben

2

o

Bei den Regulirungen und Ablösungen sind:

an Diensten aufgehoben

Spann! Hand-

Diensttage

| Kapital Geldrente

t.

folgende Entschädigungen festgestellt :

Roggen- | rene

‘Neuscheffel à 901

| in

l |

Hektaren

Land

| dec.

Gemeinheitstheilungen _

“Bei den Regulirungen und Gemein- heitstheilungen sind separirt, resv. von allen Holz-,

Hütungs-Servituten befreit

Vermess.sind

Zahl der Besitzer

läche ihrer Brundstüke in Hektaren

b.

| dec.

Me | 9 |

09°

10 |

U

13

14

Streu-

in Hektaren

und

Ende 1880

1 De 15

Bemerkungen

Königsberg . Gumbinnen Danzig . h: Marienwerder . Frankfurt Potsdam tettin . Cöslin . Stralsund . Posen Bromberg Breslau . Liegnitz . Oppeln . Magdeburg . Merseburg . Gut. Scleswig . Hannover Hildesheim . Lüneburg Stade AUriO Osnabrück . Münster Minden . Arnsberg Caffel N O c 5 Cöln: a. ôstlih am Rhein . . b. am linken Rheinufer . Düsseldorf : a. óstlib am Rhein . b. am linken Rheinufer . Coblenz: a. óstlibd am Rhein . . b. am linken Rheinufer . Aacen E Trier . G Sigmaringen .

So NR v | Saufende Nummer

pad L

pad pi pad j M V! S

o Do

21 106,18 15 869,68 7 954,77 17 529,34 19 194,13 20 704,55 12 073,58 14 039,94 4 008,77 17 503,43 11 448,38 13 471,91 13 600,94 13 21205 11 500,01 10 210,06 3 530,26 18 287,34 5 782,60 5 109,73 11 514,99 6 562,38 3107,97 6 206,99 7 249,13 9 253,24 7 696,96 10 106,34

9 996,22

6 197,54 4153,72 7182,36 1 142,05

—_—

I ELLLA T FECCFELL L F L E

E L T S L E T T C L ELELE L

M0

D N O D S

D A S8 +ck N

hi I 1 O 009 U Ib N O5 N

S

5 N M NDVI!E

D s G5 O C0 W110 S

11 P

11 472| 12-028! 6 744! 10 020; 108 924 127 275 47 286! 92 591 214

18 622 130 940 5 527 30 627 23 218 162 753 163 336 80 712 271 181 162 850 266 317 91 177 44 435 89 466 165 464 147 848 77 427] 134 999 35 465 18!

pi D S

S L F TA cs

I

[B S ls

| SS|

T 0 D

« D D

p D

36 563 31 203 12 237 16 240! 55 216! 169 617 14 358 12 633 8 032 47 257| 20 640, 2714| 10 423 2 831 20 892 57 452] 13 046) 150 975 22 1169| 1.27 9

11| 448 2018 8231

326| 698! |

J S p

A4 T E Ed

L

E

| —| o pet

12

186 120 254 386 193 284| 1 65

410] 1

6

8

244 248 867 301 407 643 236 269

1 653 119 37 922 289 456 272 3 375 157 3 776

28

o

11 L

789| 362| 875 740| 050 277| 127 966) 681 467| 016 92| 105! 46|

248

1 351

3196 2 527

1530 9 315

18 083

T1 20 740 594 20) ch 92

1 105 46

48

102

993 100

905 99

539 390!

Summa pro 1880 ,

* Die auf dieser Zeile befindlichen Zahlen

Die übrigen für den D

|

347 509,02

- e J ahlen auf dieser Zeile nâcbsten Zeile befindliben Angaben die R

jd 4 en

[

74 132

1 566

betreffen Auseinandersetßz

f L be Auseinc zun

Cn Regierungsbezirk nachgewiesenen Zahlen #\ | ile betreffen Auseinandersetßzungsf

esultàte der von der General-Kommissio

stellen die Ÿ

S S114 TAH

2 646 560! |

720 738] l

s\achen im Kreise Biedenkopf des Re e Resultate der von der Regierun achen im Kreise Weßlar des

3371

des Regierungsbezirks Wiesbaden, Re in Wiesbaden 3 E N s Regierungsbezirks Coblenz, n in Münster bearbeiteten Sachen aus dem

[= P D D

52

38 119| 183

e. im

Außerdem wurden- auf Grund be- sonderer Staatsverträge : a. im Fürstenthum Schwarzburg- Nudolstadt von 10 Pflichtigen die Abgaben und Dienste gegen Entschädigung von zuf. 1407 Æ Kapital abgelöst und das Grundeigenthum von 158 Besitzern im Gesammt - Flächeninhalte von 149,806 ha separirt, bezw. von den darauf haftenden Servituten befreit. b. im Großherzogthum Sacsen- Meiningen: von 428 Pflichtigen die Abgaben und Dienste gegen Entschädigung von zus. 95487 t Kapital abgelöst und das Grundeigenthum von 1716 Besitzern im Gesammt - Flächeninhalte von 1920,400 ha feparirt, bezw. von den darauf haftenden Servituten befreit.

5 Ce. im Herzogthum Anhalt :

von 314 Pflichtigen die Abgaben und Dienste gegen Entschädigung von zus. 15719 Æ Kapital und 1431 M Geldrente abgelöst und das Grund- eigenthum von 4 Besitzern im Ge-

sammt-Flächeninhalte von 155,951 ha

leparirt, bezw. von den darauf haf-

tenden Servituten befreit.

d, in den Fürstenthümern Waldeck und Pyrmont:

das Grundeigenthum von 957 Be-

nßern im Gesammt-Flächeninhalte

von 3969,580 ha separirt, bezw. von

den darauf haftenden Servituten

befreit.

g E Schaumburg- Es

das Grundeigenthum von 934 Be-

nßern im Gesammt-Flächeninhalte

von 2390,451 ha separirt, bezw. von

den darauf haftenden Servituten

befreit.

|

i n, welche bei der General-Kommission in Cassel bearbeitet sind. als Auseinanderseßzungsbehörde bearbeiteten Sachen dar.

, welche bei der General-Kommission in Cassel bearbeitet sind, während die Regierungsbezirk Coblenz darstellen.

auf der

PLroòôv-tni

Laufende Nummer

r

Die Provinz enthält

Quadrat- Kilometer

3

Zahl der neu regulirten Eigen- thümer

4

Gegultrunge

Fläche _— Ihrer Grundstücke

in Hektaren dec.

Za hl der übrigen

Dienst- u.

Abgaben-

pflichtigen,

welche abgelöst haben 6

an Diensten auf- gehoben

Spann- | Hand- 5

Diensttage

n Und Abou

Bei den Regulir

Kapital

M: 9

en

ungen und Ablösungen sind

folgende Entschädigungen festgestellt :

Geldrente

M. 10

RNoggen- rente Neufcbfl, à 50 1

Land

in Hectaren | dec. 12

Zahl der Besitzer

Gemeinheitstheilungen

Bei den Regulirungen und Gemeinheits- theilungen sind fseparirt resp. von allen Yolz-,Streu- und Hütungs\ervituten befreit :

Fläche il in Hekta

14

Grundstücke

y T Bemerkungen Vermessen sind bis Ende 1880

rer

in Hektaren dec.

15

ren dec.

Ostpreußen Westpreußen . Brandenburg. ommern . E Sdlesien . O Schleswig-Holstein. annover . » estfalen . essen-Nafsau Rheinprovinz. Hohenzollern .

B s C O C0 I C O E L L

T) Ce

36 975,86 25 484 11 39 898,68 30 122,29 28 951,81 40 284,90 25 240,33 18 287,34 38 284 66 20 199,33 15 662,56 26 975,10

1142,05

L E

_— Li

LEER

7719

2 803

13 511 3 542

8 347

3 671 18 172 5 842 3107 4 935 1613

870

16 764 236 199 70 091 149 562 59 372 406 801

E

67 766 28 477 224 833 25 023 67 897 15 968 91 390

271 181 819 709 360 265 158 641 74 475

150 975 2 925 22 841 10 491

2152

De

-_

t _

T L

11 F1

1 152 1017 2 433 1 243 48

5 972 3 639 123 22913

18 692

3 928! :

377 367

743 050 376

214 543

398 S559

Summa pro 1880 .

Hierzu

das Resultat der bis Ende 1879 ausgeführten Ausein- jährig chungen laut vor- jährig. Zusammenstellung*

317 509,02

87 108

L ECET- P: 0:1

—__- C

1 478 258

) -

Summa Ende 1880

erforderlichen Unterlagen in die betr. früheren

S7 109

1478273

In diesen Zahlen sind die nachträglih ermittelten Nesult usammenstellungen nicht a

74133

043 126

2646 50

6 363 996 365 562

|93 610 639

ufgenommen worden waren.

239 707 626

22 536 843 23 612 135/242 354 186123 25 ate der in den Jahren 1878 und 187

(20 738

403 214

- g, Sat L -

E

R -

423 787 | 395

1 939 056 ®

19 494 935

61 140 527

183

844* 074

981

406 585

425 874 | L4G

1955 148

19 556 076

15 245 374 *

371115 283 493! 257

9 in S{hleswig-Holstein ausgeführten Gemeinheitstheilungen mit enthalten, welche bcim Mangel der