1881 / 197 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 22. Ang. 1881. Marktpreise uach Ermitt. des K. ToL-Präs

per 100 Külogr. bé. För Weizen gute Sorte. , ff„ I 8 Vreizen mittel Sorte . . . ä ¡ 21 Weizen geringe Sorte . 19 Roggen gute Serte. . 18 Roggen mittel Sorte , 18 Boggen geringe Sorte, Gerste gute Sorte . , Gerste mittel Sorte. . Gerste geringe Sorte . Hafer gute Sorte . Hafer mittel Sorte . Hafer geringe Sorte Richt-Stroh z Bes

14 15

" V Mes 2: 6e Me des e a (E d GOE

Speisebohnen, weisze , e 4 Kartoffeln . Rindfleisch von der Keule 1 Kilogr. . Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinedeisch 1 RKüogr. Kalbfleisgch 1 Kilogr. .. Hammelfleisgch ‘1 Kücgr. . Butter 1 Kilogr... . . Eier 60 Stück . . Karpfen pr. Kilogr... Aale s ë Zander Hechte Barsche S Schleie s Bleie S Krebse pr. Schock . . Fest, 22, August. (W. T. B3 Produktenmarkt. Herbst. 13.00 Ga.

Qn NOD

—M S i i i m bo C5 | USMO A jt d jed bd

1305 Br.

| S |ÆM | 60 | 23 30 | 20

I 18 |\ 16 ! 171

1a |

ee A

60

20 80 50 20 50 8)

18 |

Sl 11118518

Höchste | Kiedrigre

Preise.

7,85 Br. Mais pr. September-Oktober 6,95 Gd., 7,00 Br. Kohlraps 135. Wetter: Trübe.

Amsterdam, 22, Angust. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine höher, pr. November 312. Roggen loco höher, auf Termine unverändert, pr. Oktober 214, pr. März 199, Raps pr. Oktober 366, pr. Frübjabr 375 FL Rüböl loco 34, pr. Herbst 341, pr. Mai 1882 353.

Amsterdam, 22, Angust. (W. T. B.)

Bancazinn 955.

Antwerpen, 22. Augnst. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) RBRaffinirte«e. Type weiss, loco 19} bez., 195 Br., pr. September 19+ Br., pr. September-Dezember 193 bez. u. Br., pr. Oktober-Dezember 195 bez, 197 Br. Fest.

Antwerpen, 22. August. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen weichend. Rog- gen steigend. Hafer fest. Gerste behauptet.

London, 22. August. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 2 Weizenladungen. Wetter: Schön. Havannaznucker Nr. 12. 257, Schwach.

London, 22. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Sämmtliche Getreide- arten fest, aber rubiger, fremder Weizen 4 bis 5 sh, böber als vergangenen Montag. Stadtmehl 42 bis 50.

Liverpool, 22. August. (W. T: B.)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10 000B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerikanische Oktober-November-Lieferang 6} d.

EBradäsord, 22. August. (W. T. B.)

Wolle, wollenes Garn und wollene Waaren stetig.

Glasgow, 22. Angust. (W. T. B.)

September 9 Marqnes 66,25, pr. Septe-mber-Dezember 9 Marques 66,30, per November - Februar 9 Marques 66,50, Rüböl matt, r. Augnst 82.00, pr. September 82,75, pr. September-Dezem- er 83.25, pr. Januar-April 83,00. Spiritns behauptet, pr. Angust 63,50, pr. September 63.75, pr. September-Dezember 63,75, pr. Jannuar-Ápril 63,75.

New-York, 22. Angust. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 123/15, do. in New-Orleans 125. Petroleum in New-York 7 Gd. do. in Phila- delphia 7% Gd., róôhes Petroleum 63, do. Pipe line Certificatea D. 79 C. Mehl 5 D. 50 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 40€. do. pr. laufenden Monat 1 D. 407 C., do. pr. September 1 D. 412 1M do. pr. Oktober 1 D. 435 C. Mais (old mixed) 69 C. Zneker (Fair refining Muscovados) 73. ‘Kae (Rio-) 12. Schmalz (Marke Wilcox) 113, do. Fairbanks 115, do. Robe & Brothers 119/16. Speck (short clear) 9 C. Getreidefracht 5.

Ausweis über den Verkehr aus dem Berliner SchlachtviehmarKt äes städtischen CentralI-Viek- hofs vom 22. August 1881. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Präsidium).

Rinder Auftrieb 2134 Stück. (Durchschnittspreis für 100 kg) : I. Qualität. Fette: 122 Æ II. Qualität. Halbfette: 106 A. I Qualität. Gut genährte: 80 IV. Qualität. Magere: 64

Schweine Auftrieb 5697 (Durchschnittspreis für 100 kg): Stück. I, Qualität. Englische etc.: 122 Æ I. Qualität. Bakony : 114 & IIT. Qualität. Landschweine: a. Schwere: 116 A; b. Leichte: 110 A IV. Qualität. Russen: 109 Æ

Kälber Auftrieb 1232 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg): I. Qualität. Schwere : 1,10 A I. Qualität. Leichte: 0,90 A

Schafe Auftrieb 20542 Stück, (Darchschnittspreis für 1 kg), I. Qualität Fette, a. engl. Fleischschafe, Sonthdowns etc.: 1,08 #

3

| 60 | 80 | 30

| | l

Weizen loco und anf Termine matter, Vafer pr. Herbst 7,80 Gd.

46 sh. 47 d. | | Rohzucker 88° loco rubig,

SSSI S118 1118

fest, 65,10 pr. Oktober-Januär 62,75. Paris, 22. August. Produktenmarkt.

i 25

mal ommen A SRWSI|

Februar 31.25, Mehl träge,

Roheisen. Mixed numbers warrants 46 Paris, 22. Angust. (W. T. B.)

Nr. 3 pr. 100 kg pr. (W. T. B)

Weizen träge, pr. Angust 30,60, pr. September 31,25, pr. September-Dezember 31,25, pr. November-

ah 2d bis

57,75 à 58,00, Weisser Zucker August 68,75, pr. September

(— 122 654 4)

pr. Angust 8 Marques 71.00. pr.

b. Andere: 0,80 Æ, IIL Qualität. Magere, vieh: 0,36—0,54 M

Grossherzoglich Badische Staats-Eisenbahnen. 2793434 M (431529 M), (— 253 £09 Sé)

Weide- und Merz-

Eisenbahn-Einnahmen.

Eöntglioh Württembergische Staats-Eisenbahnen. Im Juli 1881 2427147 (4-95 072 A), seit 1. Januar 13 993 303 c

Im Juli er.

geit 1, Januar 15177542 Æ

L E

Theater.

Königliche Schanspiele, Mittwo: Opern- haus, 157. Vorstellung. Mignon. Oper in 3 Akten, mit Benußung des Goethe"schen Romans „Wilhelm Meisters Lehrjahre" von Michel Carré und Jules Barbier, deutsch von F. Gumbert. Musik von Am- broife Thomas. Ballet von P. Taglioni. (Mignon: Gr. Luger, vom Königlichen Hoftheater in Stutt- gart, als Gast, Frl. Lehmann, Hr. Ernst, Hr. Salomon, Hr. Bey.) Anfang 7 Uhr. h

Schauspielhaus. 156. Vorstellung. Die Waise vou Lowood. Schauspiel in 2 Abtheilungen und 4 Akten, mit freier Benutzung des Romans von Currer Bell, von Charlotte Birch-Pfeiffer. (Lord Rochester: Hr. Juegelt, als Debut.) Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 158. Vorstellung. Der Freishüß. Over in 3 Abtheilungen von Friedrich Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Agathe Frl. Uebtenegg, vom Königl. Hoftheater in Stuttgart, als Gast, Frl. Driese, Hr. Krolop, Hr. W. Müller.) Anfang 7 Uhr. 5

Swauspielhaus. 157. Vorstellung. Die Märchen- tante. Lustspiel in 4 Aften von Otto Franz Gen- sichèn. Anfang 7 Uhr. /

Im Königlichen Schauspielhause sind die Papp- billets in Fortfall und dafür Kartonbillets, welche mit cinem Coupon versehen sind, in Gebranh ge- Tommen

Die Billet-Einnehmer baben Anweisung erhalten, ohne Ausnahme die Coupons von den Billets zu trennen.

Die Coupons selbst sind Seitens des Publikums bis zum Schlusse der Vorstellung aufzubewahren, da

nen berücksichtigt werden können.

Bei plöblih cintretender Abänderung oder bei dem gänzlichen Fortfall einer Vorstellung wird der Eintrittspreis nur unter Nückgabe der betreffenden Billet-Coupons erstattet.

Krolls Theater, Militwowh: Der Barbier von Sevilla. Oper in 2 Akten von Rossini. Vor und nach der Vorstellung Abends bei brillanter Be- leudbtung des Sommergartens Großes Doppel-Con- ‘ert Dirigenten: Herren J. C. Engel und

. 4 Donnerstag: Gasispiel des Königl. preuß. Kammer- sängers Hrn. Theodor Wachtel: Die weiße Dame. tormerkungen auf Villets werden an der Kasse bis ò Ubr entgegeng

J L 0.7 “A ... T Macwonmittlags genommen.

National-Theater, MitiwowW: Im prat- voll illuminirten Sommergarten: Gr. Dopypel- Concert, ausgeführt von der berübmteßten ungarischen Original-Zigeunerkapelle Farkas-Moör u. d. Hauskapelle unter Kapellmeister A. Wiedeke. Auftreten der Tvroler Gesellschaft „Alpenrose“ (Gänsöluckner), der Sckwe- diswen Damen-Gesellschaft (Quintett Sacse). Alpen- aglühen. Wasßserfall. Jm Theater: „Das laute Ge- heimniß“. Lustspiel in 5 Akten von Calderon. In Scene geseßt vom Direktor van Hell. Anfang des Concerts 6, der Vorît. 7} Ubr. Entrée 50 K.

CGermania-Sommer-Theater, Mittwowh: Der artesische Brunnen. Zauberposse mit Gesang von G. Räder.

: Der artesische Brunnen.

Anne rtss e % ie Lv

Belle-Alliance-Theater. Mittwod: Gro- ßes Volkäfest. Im prachtvollen Sommergarten : Dovpvel-Concert, ausgeführt von der ganzen Kapelle (32 Mann) der Kaiserliden 11. Matrosen-Division in Uniform aus Wilhelmshaven, unter Leitung ihres Kapellmeisters Herrn C. Latann, und der Kapelle Herold. Auftreten der Sängergesellshaften. Abends: Bengalische Beleuchtung und brillante Jllumination dur 20000 Gaésflammen. Im Theater: Auf allg. Verl.: Doctor Sanfstleven. Schwank in 4 Uten von Fr. Treller. Anfang des Goncerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Halbe Tbeater-Kassenpreise: I Parguet 1 M u. #. w. Entrée 50 4.

Donnerstag: Zum 12. M.: Der Sklave.

Italienische Oper, Bernburgerstraße 22a. | Skating Rink.) Müittwro%: Ermani. |

(Central

(Sgra. Wizjak. Sgr. Gasperini.) Vor und nach der Vorstellung Garten - Concert von der Kapelle des Garde-Kürassier-Regts., Diri- gent: Selchow. Mittel-Loge 6 #, 1. Rang-Loge 9 Æ., Parguect-Loge 4 4, Balkon 3 4, I. Parquét 3 M, 17. Parquet 2 M, Entrée 1 M (Did. 9 A) Villetverkauf täglih von 11—1 Uhr an der Kasse, im Invalidendank und bei Hrn. Zander, Behren- straße 24.) Kafseneröffnung 5 Uhr, Anfang des Concerts 6, der Vorftellung 7} Uhr. Ende 11 Uhr.

Sgr. Giannini.

Sgr. Brogi.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Anna Czygan mit Hrn. prakt. Arzt Bernhard Meißner (Gumbinnen).

Verehelicht: Hr. Dr. med. Hermann Proze mit Frl. Julie Schulte (Elberfeld).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Stadtbaumeister H. Möhle (Rathenow). Hrn. Finanz-Afffessor Dr. Scbelcher (Dresden). Hrn. Oberlehrer Dr. Hollander (OsnabrüE). Hrn. Hauptmann Alt (Graudenz). Hrn. Eberhard Graf zu Dohna (Waldburg). Hrn. Landrath Freiberr v. Saß (Komalmen). Hrn. Konsistorial-Rath Grijebach (Hannover). Eine Tocter: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef v. Biêmarck (Oldenburg).

Gestorben: Hr. Justiz-Rath Diedrih Krönig (Hamm i. W.). Frau Hauptmann Bertram (Potêdam). Frau Oberst Louise v. Drygalski, geb. v. Rettberg (Crossen a. O.).

Steekbricfe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbriefs-Erneucrung. Der bier wegen Hehb- lerei in Untersuchung stehende Uhrmacher und Gold- waarenhändler Ferdinand Sevler von bier ist ent- flohen. Derselbe ist 41 Jahre alt, von großer Statur, kat blondes bezw. graues blonde Augen, cine etwas dicke Nase und den Bart rasirt. Es wird ersucbt, denselben festzunehmen und in das biesige Gefängniß abzuliefern. Hanau, den 16. August 1881, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte.

Aa Ms,

Der binter dem Schuhmacher Christoph Schulze aus Caffel am 19 Juli 1880 erlassene Steckbrief wird als erledigt zurückgezogen. Cassel, den 17. August 1881. Königl. Staatéanwaltschaft. Stinzing.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[20%] Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann R. Ans{üt zu Torgau, vertreten dur den Justizrath Hermann daselbst, klaat gegen den Gastwirth Eduard Mittank, früber zu Scildau, Regierungébezirk Merseburg, desen jetziger Aufent- balt unbekannt ift, aus dem Wesel vom 1. Juli 1879, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Be-

zur Zablung von 300 4 Wecbselvaluta nebst Zinsen seit 1. Oktober 1879 und 24 M osten und ladet den Beklagten zur münd- liden Verbandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtägericht zu Torgau auf Montag, deu 24. Oktober 1881, Vormittags 9} Uhr.

Zum ZwelL der öffentliden Zustellung diefer Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 18, Auaust 1881.

Fledck,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

wird

—————

(308) Oeffentlihe Zustellung.

Die verwittwete Stadtrath Oßwald, Sopbie, geborene Knorr, zu Nordhausen, vertreten dur die Rechtsanwälte Träger und Slawvyk zu Nordhausen, flagt gegen den Getreidebändler Friedri® August Engel jan., früher zu Nordbauscn, jeßt in undbe- kannter Abwesenheit, wegen einer Darlednsforderung und bat beantragt:

den Beklagten zu verurtheilen, der Klägerin 9000 M nebst 44 Prozent Zinsen seit dem I. Juli 1880 zu zablen und das Urtheil gegen

iwerbeitéleistung für vorläufig vollfireckbar zu

des Königlichen Landgerichts, bier vom 11. Auguît 1881 e öfentlide Zustellung an den

August Engel jun. be-

willigt und ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlidben Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf

den 9. Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Nordhausen, den 16. August 1881.

Thurm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Amtsgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann ‘Robert Drever zu Stegen, ver- treten durch die Re{tsanwälte DDr. Wolffjon, klagt gegen den Kaufmann Wilbelm Hinrich Lohfeldi, früber St. Georg, Neuestraße 7, jetziger Aufenthalt unbekannt, wegen einer Hypothekforderung von 10000 , mit dem Antrage auf den gerichtlichen Verkauf des in St. Georg, Necuestraße am Orde der Rosftocker Straße belegenen Grundstücks, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeribt zu Hamburg

auf Freitag, den 4. November 1881, Vormittags 104 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemabt.

Hamburg, den 20. August 1881.

C. Nitschke, Gerichtsschreiber des Amtsgeribts Hamb Civil-Abtheilung I1V.

[30177]

[30178] Amtsgericht Hambnrg.

Oeffentliche Zustellung.

Die execnt. test. Samson Heymann Levv Testa- ment, namentlich die Herren S. S. Friedländer und Sicgmund Warburg, vertreten dur die Recbt83- anwälte Dres. Joseph & Hevmann, klagen gegen den Grundeigenthümer Johann Christian Wilbelm Lau, jetziger Aufenthalt unbekannt, wegen Forderung von rüdständigen Zinsen im Betrage von 4 70 mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zab- lung der 4A 70 und laden den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht zu Hamburg auf

Greitag, den 4. November 1881, ormittags 10} Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 20. Auguft 1881.

C. Nitschke. Gerichtsschreiber des Amtägeribts Hambu CGivil-Abtbeilung IV.

Berkäufe, Verpachtungen, Submiissionen 2c.

Bekanntmachung.

Die dem Königlichen Domainen-Fiétkus zugebörige, sogenannte Abtci-Mühle auf der orstadt Cronthal bei der im Bromberger Kreise belegenen Stadt Crone a./Br. (früher Poln. Crone), bestehend aus:

a. dem unmittelbar an der Strafe Wobnhause nebft wci Ställen, Garten am Hause,

. der Scbneidemühble nebst Ablage-Pläten,

, einer Mablmühble mit vicr Gängen, genannt VBäckermüble,

. dem Stalle in deren Näbe und dem dahinter auf der Insel belegenen Obstgarten,

. dem massiven Kornspeicher,

. der Mablmüble von drei Gängen nebst cinem Graupen- und Grüßegang, Bauermühble ge- nannt, und den dabei befindligen Pläßen und Séleusen,

. dem auf der Salnica belegenen, zum Mühblen- grundftüde gebörigen Kartoffelgarten,

h, den zum Betriebe der Müblen gehörigen, zur Zeit vorhandenen Gerätbschaften, und

i. fonstigem Zubehör, als Barrièren, Umwäh- rungen 2c.,

soll wiederum auf zwölf Jahre und zwar vom 1. Ok- tober 1881 bis dabin 1893 meistbietead verpachtet werden.

[30226

Amtév

e stebenden Vofraum und

Ï

l

R Wir baben hierzu einen Licitations-Termin auf Montag, den 12. September cr., Bormittags 10 Uhr,

im Situngéfaale der biesigen Königlichen Regierung vor dem Herrn Regierungs-Rath Dieckmann anbe- raumt, wozu Pacbtliebhaber mit dem Bemerken eins geladen werden, daß das geringste jährlihe Pacbtgeld 7000 Mark, die Pacbt-Kaution 3500 Mark, und das von den Pachtbewerbern nahzuweisende Vermögen

50 000 Mark beträgt.

Leßteres und eine Bescheinigung über die für das laufende Recnungsjahr erfolgte Einscäßung zur Staatseinkommenfsteuer sind unserem Kommissarius vor der Zulaffung zum Bieten nachzuweisen.

Der Zuschlag unter den drei Bestbietenden bleibt dem Herrn Minister für Landwirthschaft, Domainen und Forsten vorbehalten. ,

Der Entwurf zum neuen Pacbtkontrakte als Pacht- bedingungen für die Licitation kann in unserer Do- mainen-Registratur eingesehen, au gegen Einziehung der Kopialien durh Poftnahnahme mitgetheilt werden.

Bromberg, den 20. August 1881.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Stcucrn, Domaiucu uud Forsten.

Die Restauration auf dem Bahnhofe Gifhorn und eine dazu gehörige Wohnung im Stationsge- bâude zum 1. Dezems-

= ber «r. verpachtet werden.

Die Pacbtbedingungen liegen bei dem Stations- Vorstande in Gifhorn zur Cinsicht aus,

Offerten müssen portofrei und versiegelt mit der Aufschrift

Submission auf Verpachtung dcr Restauration Gifhorn bis zum 5. Scptember cr., Mittags 12 Uhr, bei der unterzeihneten Behörde cingereicht sein.

Berlin, den 17. August 1881:

Königliches E Berlin-Lehrte.

L 10

Für die KaiserliGen Werften zu Kiel und Wil- belmshbaven sollen je 750 Stück (mithin im Ganzen 1500 Stüdck) Holfter mit angenäbter Patronentasce und Tasche für den Entladestock für Revolver M./79 beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Lieferung von „OHolfteru für Revolver“ bis ¿u dem am 27. August 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde anberaum- ten Termine einreiden. Die näheren Bedingungen liegen in der Erpedition des viermal wöchentlich in Stuttgart erscheinender

Anzeigers“, sowie in der Registratur der Vcrwaltungs- Abtbeilung zur Einsicht aus, und können auf porto- freien Antrag gegen Einsendung von 0,50 A Kosten

| von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen

werden. Kiel, den 16. August 1881. Kaiserliche Werft , Verwaltungs-Abthecilung.

30210] .. .. .- .. Bergish-Märkishe Eisenbahn. Die Anfertigung und Lieferung folgender Obers bau-Materialien : 1) 6000 Tonnen Querschwellen aus Flußeisen, 2) 25 000 Paar Laschen zu Profil 11. und S D 0 y 3) 200 000 Stück Laschenbolzen mit Muttern, 4) 100000 Halkennägel, §5) 80000 Unterlagsplatten,

6) 250 000 Federringe für Lascbenbolzen und 7) 10 000 Federringe Herzstücckbolzen soll, in Loose getheilt, im Wege der öffentlichen

Submission verdungen werden.

Licferungsbedingungen nebst Zeichnungen liegen im Materialien-Bureau hierjelbst zur Einsicht aus, können auch gegen Zablung von 1,5 „H für jedes Heft vom Kanilei-Vorsteher Pely bierselbst bezogen werden. E Le E

Offerten sind versiegelt mit Aufscrift: „Offerte auf Lieferung von Oberbau-Materialien* bis zum 6, September cr. frankirt an uns cinzurcihen. Er- öffnung derselben wird am folgenden Tage, Vormit tags 11 Ubr, in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten stattfinden.

Elter*eld, den 19. August 1281.

Königliche Eisenbah:-Direc:icne

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

óniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Dos Abonnemeut beträgt 4 A 50 4 für das BUierteljahr.

L maprein für den Raum einer Druzeile 30 4. / Æ

M 197.

i

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Seminar-Direktor Dr. JFütting zu Erfurt

den Rothen Adler: Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kaiserlih russishen Obersten und Stallmeister Tschelüstkin zu St. Petersburg den Rothen Adler-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den ordentlichen Professor Dr. Hubert Janitschek in Prag zum ordentlihen Professor in der philosophischen Fakultät der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg zu er- nennen geruht.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Forstmeister Hildebrandt zu Potsdam zum Ober- Forstmeister und Mitdirigenten einer Regierungs-Abtheilung für Domänen und Forsten und den Oberförster von Stünzner zu Colbiß zum Forstmeister mit dem Range der Regierungë-Räthe zu ernennen,

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königlihe Akademie der Künste.

Bekanntmachung der von der Königlichen Akademie der Künste am 3. August 1881 prämiirten Schüler der Königlichen KunFt- und Gewerk- \{ulen zu Berlin, Breélau, Danzig, Erfurt, Königsberg i. Pr. und Magdebura.

I. Die Kunst- und Gewerkschule zu Berlin.

A, Die kleine silberne Medaille erhielten:

1) Wilhelm Horstmeyer, Lehrer,

2) Katharina Klein, Schülerin,

3) Marie Koch, Schülerin,

4) Alfred Schulz, Bautechniker,

5) Adolf Meyer, Zeichner,

6) Hermann Siegert, Zeichner,

7) Marie Shmudckert, Schülerin.

B, Außerordentlihè Anerkenntnisse, bestehend in Werken, erhielten:

Laura Pfeiffer, Schülerin, Heinrich Kukat, Lehrer, Ludwig Dettmann, Lehrer, Amandus Geisler, Lehrer, Alfred Körner, Bauführer, Paul Gärtig, Lithograph, Wilhelm Hunde, Lehrer, Katharina Rörig, Schülerin, Paul Bundt, Xylograph, Ernsi Göbel, Zeichner, Max Hundt, Lehrer, Hermann Reinsdorf, Lehrer, Adelheid Schulze-Berge, Schülerin, Julius Nathanson, Architekt, Albert Runge, Graveur,

16) Hedwig Wolff, Schülerin,

17) Otto Wortmann, Bauführer,

18) Eugen Nelson, Ciseleur,

19) Otto Nohloff, Ciseleur,

20) Otto Schwendy, Ciseleur,

21) Paul Engel, Bildhauer.

C. Belobt wurden:

1) e Denn städt, Bildhauer, 2) Karl Schütz, Bildhauer,

3) Max Wendisch, Ciseleur,

4) Ewald Ostendorf, Zeichner,

5) Albert Barheine, Lithograph,

6) Marie Beinert, Schülerin,

7) Ludwig Schlockermann, Zeichner, 8) Karl Schneck, Lehrer,

9) Ernst Schnedck, Lehrer,

10) Hugo Schnäbeli, Maler,

11) Alwin Seegert, Maler,

12) Ludwig Faber, Maler,

13) Hans Conrad, Sá@lofser,

14) Emmy Leshke, Schülerin, 15) August Müller, Maler,

Berlin, Mittwoch,

Æ

Alz Pofi-Austalten nehmen Bestelinng an; N

für Berlin anßec den Post-Austalten au die Expe-

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32, z

16) Martha Maaß, Schülerin, 17) Paul Otto, Porzellanmaler, 18) Paul Schmidt, Cifeleur, 19) Alfred Zallo, Bildhäker.

IT. Die Kunst- und Gewerkschule zu Breslau.

A, Die große silberne Medaille erhielt: 1) August Latt, Bildhauer.

B. Die kleine silberne Medaille erhielt: 1) Max Fleischer, Zeichénlehrer.

C, Außerordentliche Anerkenntnisse, bestehend in Werken, erhielten: ax Kuschel, Maler,

Oskar Sitzmann, Maler,

mil Müller, Zeichenlchrer,

dwig Schesiack von Alth, Maler, argarethe Krickel, Zeichenlehrerin, Gertrud Schmölders, desgl,

7) Helene Mars, desgl.

8) Georg Buse, Bilthauer,

9) Ernst Baecker, Zeichenlehrer,

10) Wilhelm Richter, Maler,

11) Martha Möckel, Zeichenlehrerin,

12) August Gabler, Bildhauer.

D, Belobt wurden: 1) Hermann Michaclis, Bildhauer, 2) Helene von Fehrentheil, Zeichenlehrerin, 3) Wilhelm Sindermann, Tischler, 5 Margarethe von Kuro9ws ki; Malerin, 5) Hugo Schmidt, Maler.

11), Die Kunst- und Gewerkshule zu Danzig. A. Außerordentliche Anerkenntnisse, bestehend in Werken, erhielten:

1) Julius Mischel, Maler. 2) Hermann Böhme, Gipsformer.

B, Belobt wurden: 1) Johannes Raeschke, Sc&losser, 2) Konrad Hube, Tischler, 3) Mar Gros, RNealschüler.

IV, Die Kunst- und Gewerkschule zu Erfurt.

A. Außerordentliche Anerkenntnisse, bestehend in Werken, erhielten: 1) Karl Treuner, Zimmermann, 2) Reinhold Triebel, Bildhauer, 3) Ewald von Rechenberg, Zimmermann, 4) Georg Herrtwich, Bildhauer, 5) Gustav Heise, Zimmermann. B, Belobt wurden:

1) August Wetterhahn, Tischler, 2) Karl Korn, Zimmermann, 3) Otto Hammel, Maler.

I2

Ea

M Ot f 020 M r e —_-

V. Die Kunst- und Gewerkschule zu Königsberg i. Pr.

A. Außerordentliche Anerkenntn isse, bestehend in Werken, erhielten: 1) Frit Seidenberg, Maler, 2) Franz Wargenau, Lithograph, 3) Gustav Fischer, Maler, 4) Kuno Hömpler, Lithograph, 5) Gustav Huppke, Maler, 6) Paul Kaminski, Maurer, 7) Bernhard Meyrich, Maurer, 8) Max Wind, Zimmermann.

B, Belobt wurden: 1) Theodor Benkmann, Zimmermann, 2) Gustav Landsberger, Zimmermann, 3) August Nötel, Maurer. 4) Emil Shwarzenberg, Mechanikus.

I. Die Kunst- und Gewerkshule zu Magdeburg. A, Die große silberne Medaille erhielt: 1) Albert Daenedcke, Graveur.

B, Die kleine silberne Medaille erhielt: 1) Waldemar Koch, Maschinenbauer.

C, Außerordentliche Anerkenntnisse, bestehend in Werken, erhielten: 1) Eduard Weber, Holzbildhauer, 2) Friß Reusche, Graveur, 3) Rudolf oon, Bildhauer, 4) Max Behrens, Baulehrling, 5) Alfred Fiedler, Lithograph, 6) Karl Fleck, Tischler, 7) Gustav Marnitz, Tischler,

den 24. August, Abends.

8) Heinrich Leeke, Bildhauer, 9) Friß Weiß, Techniker,

10) Richard Meyer, Schüler, 11) Max Schneck, Maurer.

D, Belobt wurden:

1) Paul Thiede, Lithograph,

2) August Ludwig, Holzbildhauer.

3) Gustav Kahlomw, Lithograph, 4) Karl Habs, Schüler,

5) August Meißner, Maurer,

6) Franz Lilpop, Maurer,

7) August Dahl, Masthinenbauer, 8) Otto Northe, Schüler,

9) Frig Lindemann, Schlosser, 10) Hermann Höpfner, Tischler, 11) Hermann Promies, Schüler, 12) Wilhelm Gödecke, Bildhauer, 13) Albert Briest, Bildhauer.

Berlin, den 23. August 1881.

Der Senat der Königlichen Akademie der Künste.

Hitzig.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Dem Ober - Forstmeister Hildebrandt ist die durh Pensionirung des Over-Forstmeisters Mangold erledigte Ober- Forstmeisterstelle bei der Königlichen Regierung zu Danzig und dem Forstmeister von Stünzner die Forstmeisterstelle Potsdam-Joachimsthal übertragen worden.

Der Forstmeister Hollweg zu Frankfurt a. O. is auf die durch Beförderung des Forstmeisters Meyer zum Ober- Forstmeister in Erfurt erledigte Forstmeisterstelle Potsdam- Cópenick und der Forstmeister Hörnigk zu Schleswig auf die A ENTEStENE Frankfurt - Landsberg a. W. versetzt worden.

Ee GuUta

Aus Anlaß der am 30. d. Mts., Vormittags, auf dem Tembpel- hofer Felde stattfindenden Parade des Garde-Corps wird von 9 Uhr ab bis zur Beendigung derselben die Tempelhofer Chaussee für Wagen und Reiter gesperrt.

Mit dem Beginn des Ausmarsches der Truppen, etwa von 87 Uhr ab bis nach dem Passiren der Allerhöchsten Herrschaften (10 Ubr) und von 11 Uhr ab bis zur Aufhebung der Sperrung wird

1) die Haltestelle der Omnibus der 3 Linien vom Halleschen Thor na dem Landsberger- und dem Schönhauser-Thor, sowie nah der Chausseestraße vom Halleschen Thorplat nah dem Belle-Alliance- vla8, Ecke der Wilhelmstraße verlegt,

2) der Betrieb der Pferdeeisenbahn in der Friedrichstraße einge- stellt und

3) die Linie Dönhofsplat-Kreuzberg nur vom Dönhöfsplatz bis zum Belle-Alliancevlatz befahren.

Auf das Paradefeld selbft werden nur diejenigen Equipagen zugelassen, deren Inhaber mit polizeilihen Passirscbeinen ver- schen sind. l

Den Insassen ist es nicht Parade die Wagen zu verlassen.

Equipagen, welcbe nit im Besiß von Passirscheinen sind, sowie Droscbken, Kremsfern oder sonstigem derartigem Personenfuhrwerk kann der Einlaß auf das Paradefeld nicht gestattet werden; sie können sih aber rechts (westlib) der Chaussee aufstellen, wo ihnen ein ge- eigneter Plaß, von dem das Paradefeld übersehen werden kann, an- gewiesen werden wird.

Berlin, den 24. August 1881,

Königliches Polizei-Präsidium. von Madai.

gestattet, während der

34 °%/oiges Anlehen der vormals Freien Stadt Frank- furt a. M. von 2000000 Fl. vom 1. Februar 1858.

Bei der am 4. d. Mets. stattgefundenen 22. Verloosung des An- lebens der vormals Freien Stadt Frankfurt a. M. von 2000 000 Fl. vom 1. Februar 1858 wurden nacbverzeichnete Nummern der Litt. J. zur Rückzahlung auf den 1. Dezember 1881 gezogen:

a. 26 Obligationen à 1000 Fl. = 1714 M 29 4. Nr. 199 219 298 345 547 550 556 568 573 602 650 704 731 822 858 863 908 1007 1188 1194 1292 1401 1407 1524 1589 = 44571 A M 4

b. 5 Obligationen à 500 Fl.= 857 M 14 4.

Nr. 1762 1810 1850 1853 1902 4285 M 70 4 c. 5 Obligationen à 300 Fl.

769

5 014 M 2 A. Nr. 2147 2359 2380 2388 2447 E Lg d. 2 Obligationen à 100 Fl, = 171 M 43 S. Nr. 2743 2750 A : 342 A 86 E s En r I T1 M 0D A Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum Rückzahlungstermine erfolgt, bei folgenden Stellen erboben werden können: bei der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a. M, bei der Königlihen Staats s{chulden- Tilgungskasse in Berlin, sowie bei jeder Königlichen Re- gierungs- und Bezirks-Hauptkasse. Die Auszahlung erfolgt

gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen Zinsschein-- Anweisung.