1881 / 198 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

TPosen, 23. August. (W. T. B.)

Spiritus pr. August 56,80, pr. September 55,30, pr. Okto- ber 53,40, pr. November-Dezember 52,30. Gekündigt 25 000 Liter, Matt.

Breslau, 24, Angust. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 1009/5 pr. Aug.- Septbr. 55,80, do. pr. Septbr.-Oktbr. 54,10, do. pr. April-Mai 52,70, Weizen pr. Sept.-Oktbr. 218. Roggen pr. August 173,00, do. pr. Septbr.-Okt. 169,09, do. pr. April-Mai 163,00. Rüböl loco pr. September-Oktober 54.00, do. pr. April-Mai 55,50, Zink: Um- satzlos. -— Wetter: Schön.

Cöln, 23. Angust. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 24,00, fremder loco 94,00, pr. Novewber 23,75, pr. März 23,50. Roggen loco 20,50, pr. November 17,85, pr. März 17,50. Hafer loco 16,75. Rübö! loco 31,50, pr. Oktober 30,10, pr. Mai 30,20.

Bremen, 23 August. (W. T. B.) L

Petroleum (Schlusshericht) höher. Standard white loco 7,50, pr. September 7,50 à 7,55, pr. Oktober-Dezember 7,80, pr. Januar 7,90. Alles bez.

Eamburg, 23. Angust. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco fest, Roggen loco fest, auf Termine rubig.

Weizen pr. August 238,00 Br., 236,00 Gd., pr. September- Oktbr. 238.00 Br., 236,00 Gd. Roggen pr. August 178,00 Br.. 176,00 Gd., pr. Septemb.-Okt. 171,00 Br., 170,00 Gd. Hafer Still. Gerste rubig. Rüböl rubig. loco 58,00, pr. Oktober

auf Termine ruhig.

Antwerpen, 23. Augast. (W. T. B.) |

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss, loco 194 bez. und Br., pr. September 194 Br., pr. Septembar-Dezember 19} Br., pr. Oktober-Dezember 194 Br. Fest.

Antwerpen, 23. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen still. gen fest. Hafer fest. Gerate steigend.

London, 23. August. (W. T. B.) An der Küste angeboten 2 Weizenladungen, Wetter: Wolkig. Havannazucker Nr. 12. 253. Ruhig.

Liverpool, 23. August. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 8000B., dayon für Spekulation nud Export 1000 B. Rubig. Middl. amerikanische September-Oktober-Lieferung 611/22, Oktober-November-Lieferung 65/32, November-Dezember-Lieferung G6} d.

Liverp001, 23, August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Mehl, Weizen und Mais unverändert. Wetter: Regenschauer.

Hull, 23. August. (W. T. Þ)

Getreidemarkt. Weizen 1 sh, theurer. Wetter Starker Regen.

Manchester, 23. Angust. (W. T. B).

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 73, 20r Water Micholls 9, 30r Water Clayton 97, 32 r Mock Townhead 93, 40r Mule Mayoli 94, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 10%, 40r Donble Weston 105, €Or Double courante Qual. 14, Printers 16/16 34/50 83 pfd. 99. Rubig.

Bog-

St. Petersburg, 23. August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 56,50, pr. Angust 56,50. Weizen loco 16,50. Roggen loco 11,25. Hafer loco 5,60. Hanf loco 31,50. Leinsgaat (9 Pud) loco 15,75. Wetter: Regen.

New-York, 23. August. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12%, do. in New-Orleans 12%. Petroleum in New-York Gd., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certifcatea D. 79 C. Mehl 5 D. 50 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 41 C. do. pr. laufenden Monat 1 D. 41} C., do. pr. September 1 D. 414 C., do. pr. Oktober 1 D. 447 C. Mais (old mixed) 71 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 7è. Kaffee (Rio-) 12. Schmalz (Marke Wilcox) 114, do. Fairbanks 115, do. Rohe & Brothers 113.. Speck (short clear) 9} C. Getreidefracht 5.

Rio de Janeiro, 22. August. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 224, do. auf Paris 419. Tendenz des Kaffeemarktes weichend. Preis für good first 4800 à 4950, Durchschnittliche Tageszufubr 12750 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 58000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 20 000, do. nach dem Mittelmeer —, Vorrath von Kaffee in Rio. 192 000 Sack

Eisenbahn-Einnahrmen. RiajsE - Wiasma - Eisenbahn. Juni 1881 213 903 RbI. (-— 5304 RbI), bis ult. Juni 1881 1207570 RvI. (— 195292 Rbl). Bayerische Staats-Bisenbahn. Im Juli 1881 6 647 428 M. (— 143 527 6), seit 1. Januar 41 493 539 A (+ 1 493 460 46).

58.50. Spiritus matter, pr. August 51 Br., pr. Angust-September September-Oktober 484 Br., pr. Oktober-November 471 Br. Kaffee sehr rubig, geringer Umsatz. Petroleum fest, Standard

497 Br., pr.

white loco 7,55 Br., 7,45 Gd., per Angust 7,55

tember- Dezember 7.75 Gd. Wetter: Schön. Pest, 23. August. (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen

Wetter: Schön.

7,C0 Br. Kohlraps —. (W. T. B.)

Amsterdäam, 23, Angust. Getreidemarkt. 312. Roggen pr. Oktober 212, pr. März 196. Amsterdanm, 23, August. (W. T. B.) Bancazinn 955, _ A E

loco schliesslich ermattend, auf Termine matter, pr. Herbst 12,90 Gd., 12,95 Br. l Terbst 7,80 Gd., 7,85 Br. Mais pr. September-Oktober 6,95 Gd.,

(Schlussbericht.) Weizen pr. November

rubig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. 65,00 pr. Oktober-Tanuar 62.75. Faris, 23. August.

Gd., per Sep-

Vafer pr.

66,50, per November - Februar

Tannar-April 63,25.

cis

Paris, 23. Angust. (W. T. B.) Rohzucker 88 loco ruhig, 57,25 à 57,50. Weisser Zucker

(W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen behauptet. pr. August 30,75, pr. September 31,25, pr. September-Dezember 31.30, pr. November- Februar 31,30. Mehl beh auptet, pr. August 8 Marques 71,25, pr. September 9 Marques 66.25, pr. September-Dezember 9 Marques 9 Marques 66.7. yr. Augast 8200, pr. September 83,00,

er 83,25, pr. Januar-April 83,29, 63,00, pr. September 63,00, pr. September-Dezember 63,00, pr.

30. Septbr. August 67,60, pr. September

lieferbar sein. Eüböl fest, pr. September-Dezem- Spiritus matt, pr. Angust

Rhein - Nabe - Eisenbahn. Kreuznach,

Generalversamnlunmcen. Ord, Gen. -Vers. zu

Usance.

Italienische Rente ist bis Ende September in alten Stücken lieferbar ; in der Ultimo-Liquidation des September sollen neben den alten Stücken auf Quittungen des Hauses Bleichröder, deren Kosten von dem Empfänger der neuen Stücke zu tragen sind, Da eine Stempelung der alten Titres der Italien. Rente Angesichts gegenwärtig im Zuge befindlichen Umtausches sich nicht empfiehlt, so wird festgesetzt, dass derjenige, welcher im Lanfe des Monats September alte Italiener mit deutschem Stempel liefert, als Ausnahme von der sonst geltenden Regel, keinen Ersatz des Stempels vom Empfänger zu beanspruchen hat...

Theater.

Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- Haus. 158. Vorftellung. Der Freishüy. Oper in 3 Abtheilungen (zum Theil na< einem Volksmär- cen: Der Freischütz) von Friedri<h Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Agathe Frl. Lichtenegg, vom Königl. Hoftheater in Stuttgart, als Gast, Frl. Driese, Hr. Krolop, Hr. W. Müllex.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 157. Vorstellung. Die Märthen- tante. Lustspiel in 4 Akten von Otto Franz Gen- Fichen. In Scene geseßt vom Direktor Dee. An-

fang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 159, Vorstellung. Die Jungfrau von Orleans. Romantische Tragödie in 5 Akten von Schiller. Ouvertüre und Zwischen- musik von G. A. Schneider. Musik zum Monologe und Marsche des vierten Aftes von B. A. Weber. Anfang halb 7 Uhr. h :

Scauspielhaus. 158. Vorstellung. Die Hothzeit des Figaro. Oper in 4 Abtheilungen mit Lanz von Beaumarchais. Musik von Mozart. (Fr. von Voggenhuber, Frl. Lehmann, Frl. Driese, Hr. Beß, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Krolls Theater, Donnerstag: Gastspiel des Könial. preuß. Kammersängers Hrn. Theodor Wach- tel: Die weiße Dame. (George Brown: Hrn, Th. Wachtel.) Vor und na der Vorstellung Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergartens Großes Doppel-Concert. Dirigenten: Herren J. C. Engel und Hellmuth. Anfang des Concerts 5, der Vor- tellung 64 Uhr.

Billets I. Parqu. 3 X, 11. Parqu. 2 A, Loge 1 M 50 S, Entrée inkl Theater 1 A sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufs- \tellen. Abonnementsbillets haben zu dem Gastspiel des Hrn. Th. Wachtel keine Gültigkeit, werden aber an der Kasse in Zahlung genommen, ebenso haben Passe-partouts und freie Entrécs ohne Ausnahme keine Gültigkeit.

National-Theater. Donnerstag: Im pract- voll illuminirten Sommergarten: Gr. Doppel- Concert, ausgeführt von der berühmtesten ungarischen Original-Zigeunerkapelle Farkas-Mör u. d.Hauskapelle unter Kapellmeister A. Wiedeke. Auftreten der Tyroler Gesellschaft „Alpenrose“ (Gänslu>kner), der Schwe- dischen Damen-Gesellschaft (Quintett Sachse). Alpen- alühen. Wasserfall. Im Theater: „Das laute Ge-

cimniß“. Lustspiel iz 5 Akten von Calderon. In Scene gesetzt vom Direktor van Hell. Anfang des Concerts 6, der Vorst. 75 Uhr. Entrée 50 s.

Germania-Sommer-Theater. Donnerstag: Der artesis<he Brunnen. Zauberposse mit Gesang von G. Räder.

Freitag: Der artesishe Brunnen.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum 12. M.: Der Sklave. Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser. Im prachtvollen Sommergarten : Großes Doppel-Concert, ausgeführt von der ganzen Kapelle der Kaiserliden I, Matrosen-Division (32 Mann) in Uniform aus Wilhelmshaven, unter Leitung ihres Kapellmceisters Herrn C. Latann, und der Kapelle Herold. Auftreten der Tyroler Gesellschaft L, Rai- ner jr., der 3 Ges{bwister Rommer und des Teno- risten Hrn. Ignaz Conradi. Brillante Jllumination dur< 20000 Gasflammen. Anfang des Concerts S der Vorstellung 7 Uhr. Entrée inkl. Theater

5 A.

Freitag: Großes Triple-Concert. (3 Musikcorps:

Kapelle Ruscheweyh in Uniform 2c.)

Italieniseche Oper, Bernburgerstraße 22a. (Central Skating Rink.) Donnerstag: La Tra- wáata. (Die Kameliendame.) (Sgra. Raja Lary, Sgra. Boffa. Sgr. Giannin Sgr. Menotti.)

Vor und nah der Vorstellung Garten - Concert von der Kapelle des Garde-Kürassier-Regts., Diri- gent: Selchow. Mittel-Loge 6 Æ, 1, Rang-Loge 5 M, Parguet-Loge 4 M, Valkon 3 K, I. Parquet 2 A, 11, Parquet 2 M, Entrée 1 4 (Dbd. 9 A) Willetverkauf tägli< von 11——1 Ubr an der Kasse, im Zavalidendank und bei Hrn. Zander, Behren- ftraße 24) Kasseneröffnung 5 Uhr, Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 74 Uhr. Ende 11 Uhr.

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Oberförster Martin Rein mit Frl. Clara Weißschuh (Frauenstein). Hr. Ge- neral-Major z. D. v. Pfuhl mit Freiin Eveline von Richthofen (Liegnitz).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. Emil Wohl- will (Hamburg). Eine Tochter: Hrn. Pastor Dupke (Nawits{<). Hrn. Dr. Eels (Cinbec). Hrn. Dr. Maske (Westend - Stettin). Hrn. Lieutenant Ernst v. d. Gröben (Königsberg). Hrn. Lieutenant Ernst v. Raue (Danzig). Hrn. Bernhard Kraker v. Schwarzenfeld (Dresden). Gestorben: Hr. Dr. Emil v. Haber (Berlin). Hr. Steuerinspektor a. D, Carl Baron von Noëll (Stettin).

Ste>&briefe und Untersuchungs - Sachen.

Stectbrief. Gegen den Arbeiter Carl Friedrich Siemer, geboren am 31, Dezember 1836 in Tornow Ostpriegni welcher flüchtig ist und sih ver- borgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Dieb- \stabls verhängt. Es wird ersucht, Se B N zu ver- haften und in das Königliche Kriminalgefängniß zu Berlin, Alt Moabit Nr. 11/12, abzuliefern. Berlin, den 19. August 1881. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 90. gez. Kramer.

Ste>brief. Gegen den Schlächtermeister Fricdrich Nobert Hermann Yionne aus Lucken- walde, geboren zu Gräfenstußl bei Mannsfeld am 23, Januar 1847, evangelischer Religion, welcher flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen Ver- gehens gegen die $8. 223, 223a. des Neichsstrafgeseiz- buchs verhängt. Es wird ersubt, denselben zu ver- haften und in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 20, August 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

[30323] Oeffentliche Aufforderung.

Der Fleischergeselle Carl Philipp Willnauer aus Sandhausen, Kreis Heidelberg, gegen welcben hierselb Anklage wegen Landstreichens erhoben ift, wird, da sein Aufenthalt hierselbst unbekannt ift, hierdur< zum Erscheinen vor unterzeichnetem Ge- riht oder zur Anzeige seines Aufenthaltsorts auf- gefordert.

Prech, den 17. August 1881.

Königliches Amtsgericht.

Subhastationeu, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[28012] Oeffentliche Zustellung.

Die Scornsteinfegerfrau Bertha Worm, geb. Rosenewitz, zu Johannisburg, vertreten dur den Justizrath Wollmer in Ly>, klagt gegen den Schorn- steinfeger Gustav Worm, früber in Johannisburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Mißhandlung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, Verurtheilung des Beklagten für den allein s{uldigen Theil und zur Tragung der Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits- vor die pre Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ly auf den 5. November 1881, Mittags 12 Uhr, mit der Bren einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ly>, den 1. August 1881.

- Lehnert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[30234] Ocffeutliche Ladung.

Müller, Elisabetha, ledig von Burk, und der Vormund ihres Kindes Georg: haben gegen den Schuhmachergesellen Julius Friedrich No aus Gießbacb, sächsischen Amtsgerichts Tschoppau, früher in Erlangen, jetzt unbekannten Aufenthalts, dahier Klage auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem Müller'’schen Kinde, Einräumung des gesetzlich be- s{<ränkten Erbrehts na< den Bestimmungen des allgemeinen preußischen Landrets, Entrichtung eines jährliben, in vierteljährigen Raten voraus- zahlbaren Alimentationsbeitrages von 100 M bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre des Kindes, des Sc{<bul- uud Lehrgeldes, der eventuellen Leichenkosten des Kindes, Zahlung einer persönlichen Entschädigung von 100 M an die Kindsmutter, 50 ## Tauf- und

Kindkbettkosten und Tragung der Kosten gestellt.

Zur mündlichen Verhandlung der Sache steht auf Samstag, den 26. November l. Js., früh 9 Uhr, Termin im Sitzungssaale dahier an, wozu der Be- klagte 2c. Rösch hiemit öffentlich geladen wird. Erlangen, den 20. August 1881. Gerichts\chreiberci des K. Amtsgerichts : Gigglberger.

339 (30332) Bekanntmachung. Das zum Nachlasse des weil. Tischlermeisters Johann Heinrich Christian Langhans gehörige, hierselbst in der Kleinen Wallstraße unter Nr. 197 belegene, im Schuld- und Pfand-Protokoll für die Stadt Ratzeburg Vol. V. Fol. 194 verzeichnete Wohnhaus ec. p. soll öffentli meistbietend verkauft werden. Zu diesem Zwecke wird

erster Termin auf Sounabend, den 10, September cr., Nachmittags 125 Uhr,

zweiter Termin auf Sonuabend,

den 1. Oktober cr., Nachmittags 127 Uhr,

dritter und leßter Termin auf Sonnabend, den 22. Oktober cr., Nachmittags 125 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumt.

Die Verkaufsbedingungen können aht Tage vor dem ersten Verkaufstermine beim Amtsgericht und beim Konkursverwalter, Buchbinder Holz hierselbst, welcher zuglei bereit ist, das Gewese vorzuzeigen, eingesehen werden, i

Zugleih werden die Gläubiger aufgefordert, in dem letzten Verkaufstermine zu erscheinen, behufs Berathung und Beschlußfassung über die Approbation oder Disapprobation des Meistgebiets, und zwar unter der Verwarnung, daß die nicht erschienenen und nit vertretenen Gläubiger als den etwa gefaßten Majoritätsbes{lüfsen zustimmig werden angesehen werden.

Ratzeburg, den 18. August 1881.

Königliches Amtsgericht. [29929] Beschluß.

Die unterm 22. Juni 1881 verfügte Beschlag- nahme dcs Vermögens des Johann Baptist Adrian Bceéeheter aus Ansersweiler wird, nachdem das gegen denselben eingeleitete Strafverfahren wegen Fahnenflucht eingestellt worden ist, wicder aufge- hoben. j

Mey, den 13, August 1881.

Kaiserliches Landgericht. Strafkammer. gez. Lellbach. Mayer. Zur Beglaubigung : Der Landgerichts-Sekretär: Kaiser.

Verkäufe, Verpachtungen, Suburtissionen 2c.

DL Die Lieferung von 180 000 kg mincralis<hes Scmieröl soll im Wege öffentlicher Sub- mission vergeben ees. l

R S N Swim 7-0 ferten sind versiegelt, frankirt

Vir dde T Sf, und mit der Aufscbrift : „Of- ferte auf Licferung von Mineral-Schmieröl“ verschen, bis zum 31, d. M. Abends an das Ma- terialien-Bureau der unterzeicneten Direktion ein- zureichen und werden in dessen Geschäftslokal, Dom- bof 48, bierselbst, am 1. September c., Bormit- tags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Die maßgebenden Bedingungen können in gedawtem Bureau eingese- ben, auch gegen frankirte Einsendung von 50 -Z von demselben bezogen werden.

Köln, den 21. August 1881.

Königliche Eiscubahn-Dircktion (re<tsrheinis<he).

Osipreußische Südbahn.

=

H aa 8,

S 3, [Dr] T GE L

E E A

[30351]

Das vom 1. Oktober 1881 bis dahin 1882 er- forderlihe Quantum folgender Materialien : 18,000 kg raffinirtes Rüböl, 16,000 kg Eelipse Laubricating (Stnierz)) 12,000 kg belles nitgefrierentes Mincralsl,

Axle + Oil

1,200 kg Tale,

400 kg harte Seife,

1,200 kg grüne Seife, 20,000 kg Petroleum, soll im Submissionswege beschafft werden. Die Lieferungsbedingungen liegen in unserem Cen- tralbureau Schleusenstraße Nr. 4 zur Einsicht aus und können gegen 50 4H Kopialien von dort be- zogen werden. l Versiegelte, mit der entsprehenden Aufschrift ver- \sechene Offerten sind bis zu dem am

1. September cr., Vm. 11 Uhr, in unserem Bureau anstehenden Termine hierher cin- zureichen. Königsberg i. Pr., den 12. August 1881.

Die Dircktion.

Eiscubahn-Direktionsbezirk zu Cölu (re<htsrhcinis<).

Auf Grund des $. 7 der Allerhöcbsten Privilegien vom 8. Oftober 1847 und 14. Februar 1853, sowie des $8. 6 der Allerhöchsten Privilegien vom 17, Sep- tember 1862 und vom 3. September 1873 wegen Emission 47 und A4prozentiger Prioritäts-Obliga- tionen der Cöln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft (L II.,, V. und VII. Emission) bringen wir zur denntniß, daß von den bis incl. 27. Juli 1880 aus- geloosten :

41°%/igen Obligatiouen A. Emission :

48 Stück à 1500 M4,

130 Stück à 690 M,

251 Stück à 300 M,

5"/6igen Obligationen Ux. Emission: 3 Stü à 1500 M, 9 Stück à 600 M, 21 Stü>k à 300 M,

4°/)eigen Obligationcn Ax. Emission:

23 Stück à 1500 M,

48 Stück à 600 M,

94 Stü>k à 300 M,

4°/6igen Obligationen V. Emissiou: 11 Stü>k à 3000 M, 37 Stück à 1500 M, 151 Stück à 300 M, 41%/(igen Obligationen VIIL. Emission:

35 Stück à 3000 M,

71 Stüd à 1500 M,

122 Stü>k à 300 K i ferner eingelöst und nebst den zugehörigen mit ab- gelieferten Zinscoupons in Gegenwart cincs proto- follirenden Notars verbrannt worden sind.

Cöln, 20, August 1881,

Königliche Eiscnubahn-Dircktion (re>tsrheinis<e).

[30349] Bergbau- Actien-Gesellschaft „Mark.“

Die Herren Actionaire der Bergbau-Actien-Gesell- {haft „Mark“ werden zu der am 30. Septem- ber cr.,, Nachmittags 3 Uhr, im Gasthofe Wen>er-Parmann in Vortmund stattfindenden dics- jährigen ordentlihen General - Versammlung hiermit cingeladen, Tagesordnung: 1) Vortrag des Geschäfts- und Jahresberihtes und Ertheilung der Decharge; 2) Wahl eines Mitgliedes des Ver- waltungérathes; 3) Wahl dreier Rechnungs-Revl- soren; 4) Auéloosung von M 15000 —. der An- leibe à 69/0; 5) Anträge von Actionairen.

Dortmund, den 23. August 1881,

Der Verwaltungs-Rath,

Berliner gemeinnützige Bau-

[30337] Gesellschaft. Bilanz pro 1880,

Activa. 1) Mend. . a (i 2) Buchwerth der Grundstüce e 910,834. 99 3) Ausstehende Forderungen . . .… _,„ 60, 00 Summa Activa M 915,633. 32 Passiíva.

6 40A,

._ A 249,300, 00 134,400. 00 19,634. 0) 40,000. 00

9,937. 82

1) Aktienkapital ô 2) Hvpothbekecnscbulden 3) Diverse Rüdfstände E 4) @ Darlehne d 5) Guthaben der Miethégenossen . L 6) Vermögen des Reservefonds . . 466,361. 50 7) ° der Helenenstiftung . „3,000. 00

Summa Passiva 46 915,633, 52

Berlin, 23, August 1881. ;

Der Vorstand der Berliner gemeinnühigen

Bau-Gesellschaft.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 M 50

P | für das Bierteljahr.

¿ 198,

e Insertiouspreis für deu Ranm einec Druckzeile 36 4.

Berlin, Donnerstag,

M

f

Aue Posi-Austalten nehmen Bestellung an; k Leclin außer den Post-Anstalten auch die Expe- | dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32, |

PIICSIPE E

den 25. August, Abends.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Hauptmann a. D. Kiß, bisher à la suite des Bran- denburgishen Fuß - Artillerie - Regiments Nr. 3 (General- Feldgeugmeister) und Unter-Direktor der Pulverfabrik bei Hanau, dem Kapitän-Lieutenant Claußen von Fin> und dem Justiz-Rath, Rechtsanwalt und Notar Voigt zu Fürsten- walde den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Kanzlei-Nath Riehl, Vorsteher des Geheimen Sekretariats der Eisenbahn: Abtheilungen des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Korvetten-Kapitän Karcher im Admiralstabe den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Amtsgerichts:-Rath Landesgerichts-Rath, sowie die Gerichlsassessoren Wiese, Jsaacsohn, Bleisch, Henkel und Düssel zu Amts- rihtern zu ernennen. :

Justiz-Ministerium.

Der Amt®èrichter a. D. Notar im Bezirk des Ober Landesg-richts zu Hamm, mit An- weisung seines Wohnsißes in Oeynhausen,

der Amtsrichter Goldstü>ker zu Neumarkt i./S. zum Notar inß Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Breslau, mit An- weisung seines Wohnsißes in Neustadt D./S,.,

der Rechtsanwalt Keller in Meseriß zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerihts zu Posen, mit Anweisung seines Wohnsitzes in Meseriß, und

der Rechtsanwalt von Fuchsius in Düsseldorf zum Notar für den Amtsgerichtsbezirk St. Vith im Landgerichts- bezirk Aachen, mit Anweisung seines Wohnsißes in St. Vith, ernannt worden.

Béeranntma@GuUuUna.

Für die Parade am 30. d. Mts. sind dem Polizei-Präsidium wieder so viele Anträge auf Ertheilung von Passirkarten zuge- gangen, daß nur ein Theil derselben wird bewilligt werden können.

Die bewilligten Karten werden den Antragstellern dur die Post zugesandt werden. Sie haben Gültigkeit nur für diejenigen Personen, für wel<e die Karte ausgestellt ift.

Während der Parade die Wagen zu verlassen, ift durchaus nicht gestattet.

Diejenigen Antragsteller, welhen Karten nicht zugehen, können mit ihren Wazen re<ts (westlih) der Tempelhofer Chaussee Auf- Hung nehmen, von wo das Paradefeld ebenfalls übersehen werden ann.

Fernere Gesuche um Karten können Berücksichtigung nicht mehr finden, und wird eine Antwort auf dieselben nicht erfolgen.

Berlin, den 25. August 1881.

Der Polizei-Präsident. von Madai.

Bekanntmachung für Seefahrer.

Am 16, k. Mts, wird in der hiesigen Staats-Navigations\c{hule mit der näcbsten See-Steuermanns- und Scbiffer-Prüfung für große Fahrt begonnen werden. Die Anmeldungen find an den Unterzeich- neten zu richten.

Altona, den 24. August 1881.

Der Königliche Navigationsschul-Direktor für die Provinz

Schleswig-Holstein. En gel.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 25. August. Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz traf, von England kommend, am 23. d. M. zum Besuch bei Sr. Majestät dem König der Belgier in Brüssel ein und seßte am 24. die Weiterreise nah Cöln fort, wo Se. Kaiserliche Hoheit am Avend ankam und im Hotel du Nord übernachtete.

Heute Vormittags 11 Uhr traf Höchstderselbe zum Be- su bei Zhrer Majestät der Kaiserin und Königin in Coblen ein. Se. Kaiserliche Hoheit kehrt zur Naht nah Cöln zurü und begiebt Sih morgen fri nah Aachen zum Besuch Zhrer Majestät der Königin der Belgier. u Be

Boehme in Bromberg zum Ober--

Knobloch, Hartog,

Dr, von Gordon isst zum-

Nachdem in Aachen die Besichtigung des 5. Westfälischen JFnfanterie-Regiments Nr. 53 sowie ein Besuch des Polytechni- kums und des Domes stattgefunden, gedenkt Se. Kaiserliche Hoheit am Nachmittage die R in Cleve in Augen- schein zu nehmen und zur Naht nah Cöln zurü>zukehren.

Am Sonnabend früh erfolgt sodann über Frankfurt a. M. und Darmstadt die Weiterreise nah Augsburg zu den Truppenbesihtigungen.

: Im Anschluß an die gausführlihe Mittheilung in Nr. 147 des „Reihs- und Staats - Anzeigers“ vom 27. Juni d. über die von der Staatsregierung in den leßten Fahren in Angriff genommenen, wie in der Vorbereitung begriffenen Arbeiten zur Ver- besserung*der vaterländischen Wasserstraßen kann mitgetheilt werden, daß die mit allem Eifer betriebenen und einen nicht unerheblichen Kostenaufwand beanspruchenden Vor- arbeiten einen Rhein-Weser-Elbe-Kanal im Laufe ¿ves kommenden Winters zum Abschluß gelangen werden. i Von dem in das Gebiet zwischen in und Weser fallenden, 2,474 km beiragenden Theile der in der Bearbeitung befind-

n Kanallinie waren Anfangs Zuli d. J. 284 km im Allgemeinen, 158 km bis auf die Veranschlagung fertig ge- stellt und nur no< 32 km unsertig. Ueber die Bearbeitung des zwishen Weser und Elbe fallenden Theiles des Kanal- projektes liegen so bestimmte Angaben zwar no< nicht vor, doch ist anzunehmen, daß die Beschaffung der Projektarbeiten „auch für diesen Theil einen längeren als den oben angenom- menen Zeitraum nicht erfordern wird. Hiernah darf, wenn die derzeitige Finanzlage des Staates kein Hinderniß abgiebt und Seitens der Jnteressenten die entsprehende Mitwirkung nicht versagt wird, gehofft werden, daß die Staatsregierung alsbald mit einem fertigen Projekt? #nòo, xer Kreditferde- rung zunächst wenigstens sür die erste Sektion vor den Landtag treten kann.

Aus Veranlassung eines Spezialfalles hat der Minister für Landwirthschast, Domänen und Forsten durch Circularverfügung vom 15.d. M. bestimmt, daß bei Entscheidung der Frage, ob den Forstaufsehern und Hülfsjägern das ihnen zu gewäh- rende Deputat-Brennholz innerhalb der für „unver- heirathete“ oder für „verheirathete resp. Forstaufseher oder Hülfsjäger mit Familie“ zulässigen Säße verabfolgt werden darf, der Begriff „Familie“ so zu interpretiren ist, wie solches

durch die Circularverfügung vom 17. April 1877 Mb, 7601

I. 6335 geschehen. Danach sind unter Familie niht nur die Ehefrau, Kinder, Eltern und Geschwister eines Beamten, fondern auch andere nahe Verwandte und Pflegekinder zu verstehen, sofern der Beamte denselben in seinem Hausstande Wohnung und Unterhalt auf Grund einer geseßlichen oder moralischen Unter- stüßungsverbindlichkeit gewährt. Jedenfalls aber muß ein

eigener Hausstand von dem Beamten geführt werden.

Bei dem Vorhandensein von Adoptivkindern eines Erblassers steht na< einem Erkenntniß des Reichs- gerichts, vom 27. Juni d. Js., tm Geltungsbereih des Pr. Allg. Landrechts den unehelihen Kindern des Erblasse:s ein Erbrecht an dessen Nachlaß nicht zu.

Der Kaiserliche Minister - Resident am By serbi- hen Hofe, Graf von Bray -Steinburg, hat einen ihm Allerhöchst bewilligten Urlaub angetreten,

_ Württemberg. Schloß Friedrichshafen, 22. Aug. Die Herzogin Wera von Württemberg, Großfürstin von Rußland, ist heute Abend, aus der Schweiz kommend, zu längerem Aufenthalt hier eingetroffen.

Hessen. Darmstadt, 25. August. Aus Anlaß des heutigen Namenstages des Großherzogs sagt die „Darmst. Z.“: „So oft im Umschwung der Jahre der Lud- O erscheint, der Namenstag Sr. Königlichen Hoheit unseres Großherzogs, is er immer von Neuem eine willkom- mene Gelegenheit für das hessishe Volk, der Wohlthaten zu genen, mit welhen es die stete Fürsorge seines Regenten eglüd>t hat und beglü>t. Das Gefühl der Verehrung für Se. Königliche Hoheit, die Dankbarkeit für die Segnungen seiner Regierung, das Gefühl treuer Anhänglichkeit an das angestanmmte Fürstenhaus, sie walten heute besonders lebhaft in der Brust der Bewohner unseres engeren Vaterlandes.“

Oesterreich-Ungarn. Wien, 23. August. (Pr.) Der Kaiser hat heute Jshl verlassen, wohnte Nachmittags in der Nähe von Linz dem Manöver bei und ist Abends ins Lager

nah Bru abgereist, Erzherzog Albrecht is heute in

die:

Wien, Erzherzog Ferdinand in Salzburg eingetroffen. Erzherzog Fo hann Salvator hat sih gestern Abends mittelst Staatsbahn in das Lager bei Bru> an der Leitha begeben.

24. August. (W. T. B.) Wie die „Politische Correspondenz“ erfährt, richtete König Humbert am 18. August, dem Geburtstage des Kaisers Franz Josef, von Monza aus ein herzlihes Glü>kwunsch- tele- gramm an denselben, welches sofort in ebenso herzlicher Weise beantwortet wurde. Die Eoentualität eines Besuches des Königs besprechend, sagt die „Politishe Correspondenz“, daß keinerlei offizióse oder vertraulihe Anfragen oder Unter- handlungen hierüber stattgefunden haben. Der Besuch des Königs könne als voraussichtlihe Eventualität, keinesfalls aber als feststehende Thatsache angenommen werden.

Schweiz. Bern, 23. August. (N. Zürch. Ztg.) Der neuernannte außerordentlihe Gesandte und bevollmächtigte Minister Belgiens, Delfosse, überreichte heute dem Bundes- Präsidenten feine Kreditive.

_ Großbritannien und Jrland. London, 23. August. (Cöln. Ztg.) Fn Larnaca auf Cypern hat am Sonn- tag eine große Voiksversammlung stattgefunden, um gegen den Bericht des Generals Bidulph an Kimberley zu protestiren und dem Leßteren für seine offenherzige Erklärung betreffs Cyperns zu danken. Bidulph machte bekanntlich opti- mistische Vorschläge, während Kimberley diese mit Rücksicht auf die ungewisse Stellung der Fnsel zu England abwies,

(Allg. Corr.) Jn Sheerneß wurde dieser Tage die Kor - vette „Satellit e“ erfolgreih vom Stapel gelassen. Die „Sa- tellite“ gehört derselben Klasse von Schiffen an, zu der die verun- glüd>te „Doterel“ zählte, ist jedoh 35 Fuß länger und mehrere Zal poeiter und führt anstatt se<s aht Geschüße. Das Schiff ist mit Eisen bekleidet und hat ein stählernes De, ist bombenfest und mit Maschinen neuester Konstruktion sowie mit großem Kohlenraum versehen, wodurch es in den Stand geseßt wird, längere Reisen zu machen, ohne Kohlen wieder einnehmen zu brauchen. Binnen wenigen Tagen wird die englische Flotte no<h um ein weiteres großes stahlgepanzertes Thurmschiff, „The Conqueror“, vermehrt werden, welches am 8. September im Chathamer De> vom Stapel aan werden soll; dagegen sollen vier alte, dem Chathamer Ar DIga ha der angehörige Kriegsdampfer privatim verkauft werden.

Eine vom 21. ds. datirte Depesche des Vize-Königs von Fndien meldet, daß Ejub Khan dur<h Mangel an Geld zur Besoldung seiner Truppen verhindert werde, von Kandahar aufzubrehen, Er verfüge über eine Streitmacht von 4800 Mann. Die Mannschaften, welhe den Emir im Stich ließen und zu Ejub übergingen, sind jeßt geneigt, von Letterem zu desertiren. Verstärkungen sind von Cabul auf dem Wege, um zu den Truppen des Emirs in Kelat-i-Ghilzai zu stoßen. Ejub Khan hat eine Proklamation an die Afgha- nen des Nordens erlassen. Er bezeichnet sih darin als Ghazi (der Siegreiche) und Emir und sagt, sein Zwe> sei, einen heiligen Krieg zu führen.

__— %. August. (W. T. V.) Oberst-Lieutenant Obrien ist zum Gouverneur von Helgoland ernannt worden.

Griechenland. Athen, 14. August. Der „A. Allg. Z.“ meldet man von hier: Seit einigen Tagen ankert im neuen Phaleron eine österreichische Flottille, unter dem Be- fehle des Vize - Admirals Wiplinger, aus den Fregatten „Albrecht“ und „Laudon“ und der Korvette „Zriny“ bestehend. Die Flottille wird no< 8 Tage hier bleiben und dann nah AYUUC ron und Smyrna weitersegeln. Die Vorarbeiten u urhste<hung des Jsthmus von Korinth haben egonnen und schreiten, an zwei Stellen zu gleicher Zeit in Angriff genommen, rüstig vorwärts, da die Sprengung der Felsmassen keine wesentlihen Schwierigkeiten bietet. Zu- glei sind zwei Kartographen beschäftigt, eine genaue Karte des Jsthmus aufzunehmen, welche dem geographischen Kongreß in Venedig vorgelegt werden soll. Die projektirten großen Eisenbahnlinien sollen nah der Vorlage der Regierung folgenden Weg nehmen: die Linien vom Piräeus nach Larissa soll über Kephässia, Tanagra, Theben, Levadia, Elatia, Neochori, Lamia, Derven-Furka, Domoko nah Larissa, die Linie vom Piräeus nah Patras über Eleusis, Megara, Neu- Korinth, Xylokaftro, Aegion nah Patras führen. Wie wir hören, soll ein russisher Unternehmer die meiste Aussicht haben, den Zuschlag für die Uebernahme des Baues der Bahn- linien zu erhalten. e Ueber die agrarishen Schwierigkeiten, welche die Bevölkerung des von Griechenland erworbenen Distrikts von Arta bereitet, meldet die „Pol. Corr.“ :

„In dem von den Griechen bereits beseyten Bezirke von Arta sind die meisten Dörfer Eigenthum (Tscheflik) einer einzigen Perfon. Dem Herrn des Dorfes gehört niht nur der Grund und Boden, sondern es sind auch die Häuser, in welcben die a>erbautreibende Be-

völkerung wohnt sein Eigenthum. Die Bauern versehen die Arbeit, stellen den Samen und die Ochsen bei, während der Eigenthümer,

D