1881 / 203 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nach Ermitt. es K. Tol. -Prüs \ Höchste | Vdirigih

Preise, H | A M 24 | | 23 22 10 21 20 | 20 19 18 | 60 1 18 18 | 30 18

Merlin, 29. Ang. 1881. Marktpreise

per 100 Kilogr.

Für Weizen gute Sorte. ,. . Weizen mittel Sorte . . Weizen geringe Sorte. « Roggen gute Serte. . Roggen mittel Sorte . . Roggen geringe Sorte. . Gerste gute Sorte . L Gerste mittel Sorte. . Gerste geringe Sorte . Vafer gute Sorte . Hafer mittel Sorte . . Hafer geringe Sorte , Richt-Strob . . Bel R Me 6 Speisebohnen, weisse . Linsen j Kartoffeln . Rindfleisch

von der Keule 1 Kilogr. .

Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisgch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Kilogr. . Butter 1 Kilogr... . ü Eier 60 Stick Karpfen pr. Kilogr... Aale Zander è Hechte Barsche L e Schleie aid tes e Bleie ú E E e e S is Krebse pr. Schock .

Königsberg, 30. August. (W, T. B)

Getreidemarkt. Weizen rubiger. Roggen matter, loco 121/122 pfd. 2000 Pfd. Zollgew. 176,00, pr. September-Ok- tober 167,50, pr. Frühjahr 160,00. Gerste niedrig. Hafer still, loco pr. 2000 Pfd. Zollg2w. 136,00, pr. September-Oktober 128,00. Weisse Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 166.00. Spiritus pr. 100 Liter 100 % loco 59,50, pr. September 58,75, pr. September- Oktober 56,09. Wetter: Schön.

Danzig, 30. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen luco unverändert. Umsatz!200 Ton- nen. Bunt und hellsarbig, mebr oder weniger ausgewachsen 200,00 bis 215,00, hellbunt 227,00 bis 237,00, bochbunt und glasig 245.00 bis 255,00, pr. September-Oktober Transit 221,00, pr. April- Mai Transit 218,00. Roggen fest, loco inländischer pr. 120 Pfd. 176,00— 178,00, poln. oder russischer Transit 170—174,00, Rog- gen pr. September-Oktober Transit 167,00, do. pr. Oktober-Novem- ber Transit 164,00. Kleine Gerste loco146,00— 153,00. Grosse Gerste loco 140,00—165,00. Hafer loco 150,00. Erbsen loco Spiritns per 10,000 Liter 9/ loco 58,50.

Stettin, 30. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 232.00, pr. Frühjahr 995.09. Roggen pr. August 182,50, pr. Herbst 173.00, pr. Frübjahr 163,00. Rübsen pr. Herbst 265,09. Rüböl 100 Kilogr. pr. Herbst 57,00, pr. Frübjabr 58,00. Spiritus loco 58,00, pr. August 58,00, per September-Oktoher 55 59, pr. Frühjahr 53,80. Petroleum pr. Herbst 8,20.

Posen, 30. August. (W. T. B.)

Spiritus pr. Angust 56,20. pr. September 55,00, pr. Okto- ber 53,10, pr. November-Dezember 51,90. Gekündigt 25 000 Liter.

Matt. Cöln, 30. Avgust, (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen biesiger loco 25,50, fremder loco 25,00, pr. November 24,15, pr. März 23,65. Roggen loco r. März 17,40. Hafer loco 17,00

. . . 6 . . . 0: M . P. P e .

18 |— 117 19 |— | 18 16 | 80 | 16 14 | 50 | 14 17 |— 16 15 | 50 | 15 14 | / 13

9/751 5

7|—|5 32 22 40

e.

all I S5SSS581| SSE

u S

20 40

40 80 20 60 40 80 60

39

11S

80 70

20 99

80

80 50

—y = bO b DO DO D | Go MD M b b d bs S lll s E EA E baa

—— .

21,00, pr. November 17,85, Rüböl loco 31,50, pr. Oktober 30,40, pr. Mai 30,50.

Bremen, 30. August. (W. T. B.)

Petroleum (Schlusebericht) eteigend, Standard white loco 7,75 à 7,85, pr. September 7,75 à 7,85, pr. Oktober-Dezember 8,10, pr. Jannar 8,25, Alles bez.

Hamburg, 30, Angnst. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matt. Roggen loco unverändert, anf Termine ruhig.

Weizen pr. August 236,00 Br., 234,00 64d., p Oktbr. 236,00 Br., 234,00 G4. Roggen pr. Ant Br. 175.00 G4... pr. Sentemb.-Okt. 167.00 Br.. 166.

September- st 176,00 GA, Hafer

und Gerste nnverändert. Rüböl ruhig, loco 58,00, pr. Oktober 58,50. Spiritus still, pr. August S1} Br., pr. Anugust-September 493 Br., pr. September-Oktober 48} Br., pr. Oktober-November 477 Br. Kaffee ruhig, Umsatz 2000 Sack. Petrolenm fest, Standard white loco 8,09 Br., 7,90 Gd., per August 7.90 Gd., per Sep- tember- Dezember 8,10 Gd. Wetter: Sehr trübe.

Pest, 30. August. (W. T. B.) :

Produktenmarkt. Weizen loco Preise s8chwach behanptet, auf Termine fest. pr. Herbst 12,68 Gd., 12,70 Br., Hafer pr. Herbst 7,90 Gd., 7,95 Br. Mais pr. September-Oktober 7,00 Gd., 7,05 Br. Kohlraps 131. Wetter: Schön.

Amsterdanm, 30. August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlugsbericht.) Weizen per XNovbr. 323. Roggen pr. Oktober 215, pr. März 198.

Amsterdam, 30, August. (W. T. B.)

Bancazinn 54}.

Antwerpen, 30. Augnast. (W. T. B.)

Petroleummarkt. (Schlussbericht.)

weiss, loco 19} bez. und Br., pr. September 19} bez., 19} Br., pr. September-Dezember —,

pr. Oktober-Dezember 205 Br. Steigend.

Antwerpen, 30 August. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet. Rog- gen fest. Hafer unverändert. Gerste behauptet.

London, 30. August. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 8 Weizenladungen. Wetter: Wolkig. Havannazucker Nr. 12, 257. Fest.

Liverpool, 30. August. (W. T. B.) i

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 6000B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Rubig. Upland good ordinary 59/16, do. low midd1. 6}, Orleans good ordinary 5/16, do, low middl. 6} d. Middl. amerikanische September-Oktober-Lieferung

63 d. (W. T. B.)

Rafäânirtes, Type

LivernooI, 30. Angust.

Getreidemarkt. Weizen fest, Mebl stetig, Mais 2 d. billiger. Wetter: Schön.

Hull, 30. August. (W. T. b)

Getreidemarkt. Weizen 2 theurer. Wetter: Regen.

Manchester, 30. Angust. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 73, %Xr Water Micholls 9, 30x Water Clayton 97, 32 r Mock Townhead 9}, 40r Mule Mayoll 9%, 40r Medio Wilkinson 11, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 10, 40r Double Weston 103, EO0r Double courante Qual. 14, Printers 16/16 24/50 84 pfd. 99. Rubig.

Glasgew, 30. August. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 45 sh. 9} d. bis 45 sh. 8 d.

Paris, 30. Angust. (W. T. B.)

Rohzucker 88 loco behauptet, 57,00 à 57,50. Weisser Zucker’ ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. August 64,75, pr. Sep- tember 64,00, pr. Oktober-Januar 62,75. i

Paris, 30, August. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. August 33,50, pr. September 31,75, pr. September-Dezember 31,75, pr. November- Februar 31,75. Mehl rubig, pr. August 8 Marques 71.50, pr. September 9 Marques 67.50, pr. September-Dezember 9 Margnes 67,60, per November - Februar 9 Marques 67,75, Rüböl ruhig, r. August 82,75, pr. September 82,75, pr. September-Dezem-

er 83.25, pr. Jannuar-April 83,25. Spiritus rubig, pr. Angust

62.75, pr. September 63,25, pr. September-Dezember 63,25, pr. Januar-April 63,75. (W. T. B.)

St. Petersburg, 30. August. j Produktenmarkt. Talg loco 56,50, pr. Angnst 56,50, Weizen loco 17,00, Roggen loco 11,50. Hafer loco 5,40. Hanf loco 31,50. Leinsaat (9 Pud) loco 15,50. Wetter: Regen. New-YorkK, 30. August. (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 138, New-Orleans 11%, Petroleum in New-York 77 G4d., do. in Phila- delphia 73 Gd., rohes Petrolenm 6}, do, Pipe line Certificates D. 86 C. Mehl 6 D. 00 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 44 C, do. pr. laufenden Monat 1 D. 443 C., do. pr. September 1 D. 443 C., do, pr. Oktober 1 D. 47 C. Mais (old mixed) 70 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 73, Kaffee (Rio-) 11% Schmalz (Marke Wilcox) 114, do. Fairbanks 11}, do. Robe & Brothers 114, Speck (short clear) 10 C. Getreidefracht 5. Rio de Janeiro, 29. Angust. (W. T. B.) Wechselcours auf London 225, do. auf Paris 423. Tendenz des Kaffeemarktes: Ruhig. Preis für good first 4800 ä 4950, Durchschnittliche Tageszufuhr 16250 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 58000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 6000,

do. nach dem Mittelmeer —, Vorrath von Kaffee in Rio 205 000 Sack.

8h,

do. in

Messungen nund Schätzungen der Kräßfte und StoMe der sreien Lust im Juni 1881.

(Sechlnss.)

Zur angewandtenMeteorologie, insbesondere zur phy- siologischen Oxydation: Tannin, Gallus- und Pyrogallussäure leuchten, obwohl sie sich in alcalischer Reaction sehr lebhaft oxydiren, doch nicht und zwar entweder, weil sie während der- Oxydation in mebrere Kleinere Molecüle gespalten werden, in. Folge dessen ein grosser Theil der Wirkungsenergie nur dazu verbraucht wird, um die chemische Bindung der Kohlenstoffatome aufzuheben, oder weil diese Körper während der Oxydation sich hauptsächlich mit unzerspaltenen Sauerstoffmolecülen (02) ver- binden. In den letzteren wird nämlich ein Theil der chemischen Bewegung zum Erhalten des Gleichgewichts der beiden Sauer- stoffatome verbraucht. Sobald aber ein Sanuerstoffatom (O01) von seinem Begleiter befreit ist, äussert sich die dadurch vergrösserte- Bewegungsenergie desselben beim Anstossen an ein Kohlenstoff- atom, beziehungsweise an ein organisches Molecül, durch die Er- zeugung eines solchen Wärmegrades, dass an den Stellen, wo die chemische Verbindung zu Stande kommt, das Leuchten beginnt. Bei 1ö0facher Vergrösserung sieht man bei jedem Körper, dass nur einzelne Stellen leuchten, dass wegen der Zerstreuung des Lichtes nur scheinbar die ganze Masse phosphorescirt. Agaricus Olearius liefert während des Leuchtens mehr Kohlen- säureanbydrid als zu der Zeit, in welcher er nicht leuchtet, zun» Beweise, dass während des Leuchtens der Oxydationsprocess viel lebhafter ist und also mebr Wärme entwickelt werden muss. Das- Gesetz Maxwells als Beitrag zur Kkinetischen Theorie der Gase lautet: „Die möglichen Werthe, welche die Componenten der molecularen Geschwindigkeiten annehmen können, sind auf die: vorhandene Zahl von Molectilen nach derselben Regel vertheilt, nach welcher die Methode der Kkleinsten Quadrate die möglichen Beobaclitungsfebler auf die angestellten Beobachtungen zu ver- theilen vorschreibt.“ Nach diesem Gesetze beruht das Gleich- gewicht eines gegebenen Gases keineswegs auf der Gleichheit. der Bewegungen seiner Theilchen. Im Gegentheil kann die Ge- schwindigkeit der Bewegung einzelner Theile in den Grenzen. von 0 bis 8 stattfinden. Darans folgt, dass ein Gas von 15 bis- 209 C. Molecüle einer jeden Temperatur von 2739 bis + 8 enthalten kann. Allerdings kommen nach dem Maxwellschen Ge- setze die niedrigsten Temperaturen weit öfter als die höchsten- vor, unter ‘gewissen Bedingungen können die letzteren jedoch: öfter als gewöhnlich auftreten, z. B. der Zustand der ausser- ordentlichen Verdünnung des Gases, wie er in den Geislerschen Röhren herrscht, ist eine s8olche Bedingung, wie Crooke's strahlende Materie beweist. Die Phosphorescenzversuche be- weisen, dass das Maxwellsche Gesetz auch für flüssige und feste Körper gilt, dass die allgemeine Temperatur eines Körpers verhältnissmässig niedrig sein kann und dennoch können einzelne Molecüle desselben eine sehr hohe Temperatur haben. Phos-- phorescenz ist also ein Leuchten einzelner bis zu entsprechend hoher Temperatur erwärmter Molecüle. Die Qualität des bei lebendigen Organismen beobachteten Lichtes ist identisch mit der Qualität des Lichtes, das man bei dem Leuchten chemischer Ver-- bindungen bemerkt. Die Farbe des Lichtes vermoderten Holzes ist weiss, des Johanniswurms grün fder Seethiere gelblich-grün, der chemischen Verbindungen weiss mit grünlich-gelber Nüance, z. B. des Lophins, des Terpentinöls, der Fette. Alle genannten Lichtarten geben ein continuirliches Spectrum, ein Beweis, dass allen ein Glühen fester oder tropfbar flüssiger, nicht gasförmiger Stoffe zu Grunde liegt. (Radziszewski.) Das Milzbrandyirus, resp. das Milzbrand-Mikrozoon kann dadurch, dass es unter ge- wissen Bedingungen 2 bis 4 Wochen dem Luft-Sauerstoff ausgesetzt wurde, so cultivirt werden, dass es noch züchtungs- fäbig ist, jedoch als Gift 80 abgeschwächt wird, dass es eine Vaccine bildet, deren Impfung wohl eine locale Störung, eine ge- ringe Allgemeinerkrankung herbeiführt, jedoch vor dem Tod durch Milzbrand selbst dann schützt, wenn später die Impfung mit frizchem, ohne vorangegangene Impfung rasch tödtlichem Milz- brandblute geschieht (Professor Pasteur Paris auf dem internationalen medizinischen Congress zu London).

Unser Mitarbeiter und berühmter Kometenberechner und Meteorologe, Geheimrath Dr. Bruhns, Professor der Astronomie an der Universität und Direktor der Sternwarte zu Leipzig, ist- an subacuter Herzbentelentziündung gestorben.

Dr. med. Len der (Kissingen, Kurhausstr. 104),

Generalversammlungen.

Nene Dampfer-Compagnie, Ansserord. Gen.-Vers. zu Stettin,

14. Septbr.

Theater.

Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- baus. 164, Vorstellung. Lohengrin. Roman- tische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Ortrud: Fr. Luger, vom Königlichen Hof-Theater in Stuttgart, als Gast, Fr. v. Voggenhuber, Hr. Krolop, Hr. W. Müller, Hr. Bey.) Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Freitag: Opernhaus. 165. Vorstellung. Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Ab- thcilungen. Musik von Rossini. (Frl. Tagliana, ÿr. Salomon, Hr. Junck, Hr. Fricke, Hr. Schmidt.) Zum Schluß: Säbcltanz. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 163, Vorstellung. Vor hun- dert Jahren. Sittengemälde in 4 Akten von E. Raupach. Anfang 7 Uhr.

Residenz-Theater. Direktion: E. Neumann.

Donnerstag: Wieder-Eröffnung des gänzli reno- virten Theaters. Zum 1. Male: Böse Zungen. Schauspiel in 5 Âften von Heinrich Laube. Jn Scene gesetzt von Emil Neumann.

Krolls Theater. Donnerstag: Gastspiel des

Königlich preußischen Kammersängers Hrn. Theodor Wachtel: Der Postillon von Lonjumeau. (Chapelau und St. Phar: Hr. Th. Wachtel.) Vor und nach der Vorstellung, Abends bei brillanter Be- Leuhtung des Sommergartens Großes Doppel- Concert. Anfang des Concerts 5, der Vorstellung 64 Ubr. Billets I. Parqu. 3 X, 11, Parqu. 2 M, Loge 1 A 50 A, Entrée inkl Theater 1M sind vorher zu haben an der Kasse und den bekannten Verkaufs- ellen. Abonnementsbillets baben zu dem Gastspiel des Hrn. Th. Wachtel keine Gültigkeit, werden aber an der Kasse in Zablung genommen, ebenso haben fie-partouts und freie Entrées ohne Ausnahme ine Gültigkeit.

National-Theater. Donnerstag: Ertra-Vor-

tellung zuun Besten der Abgebrannten- im Gropius- cen Hause, Im Theater: Die Krebsmühle oder Ein Königsurtheil, Vaterländishes Schausptel in 5 Akten von Herm. Hersch. In Scene gese? pom Direktor van Hell. Im Garten: bei festlicher

Dekoration und Jllumination Großes Doppel-Con- cert der Hauskapelle unter Leitung ihres Musikdirek- tors Herrn Wiedeke und der echten ungarischen Wgeunertapene Farkas-Móör. Vorträge der Tyroler

E Gâänsluckner. Alpenglühen. Wasserfall. Anfang des Concerts 6, der Vorst. 74 Uhr. Preise der Plätze: Parquet 1 A 50 A, Parquetfauteuil 2 A, Parquet und I. Rangloge 2 450 „, I. Rang 1 M 50 4, Orchesterloge 4 A, Proscen. Loge 5 M, Fremdenloge 6 A Billets den ganzen Tag an der

heaterkase und beim Jnvalidendank, Markgrafen- straße 51a.

Germania-Sommer-Theater. Donnerstag:

Klein Geld. Posse mit Gesang von Emil Pohl. Freitag: Dem Kaiser Heil. Festspiel in 1 Akt von G. M. Harweck Waldstädt. Das Sonntags- rauschen. Lustspiel in 1 Aft von Flohr. Die Zillerthaler. Liederspiel in 1 Aft von Neßmüller. Concert und Feuerwerk. Entrée 50 und 25 4.

—— _

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag (neu

cinstudirt): Deutscher Krieg. Original-Lustspiel in 5 Akten von X. Di . Im Sommergarten: Doppel - Concert. Die ganze Kapelle der Kaiser- lihen Il. Matrosen-Division aus Wilhelmshaven in Uniform, unter Leitung ihres Kapellmeisters Herrn C. Latann, und Kapelle ld. Auftreten der Ge- \{wister Rommer. Brillante Jllumination dur 20 000 Gaëflammen. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Freitag: Zur Feier des Sedan-Tages: Letztes diesjähriges WMonstre-Concert. Prolog. Jubel- Hvmne. Sclachtmusik, ausgeführt von den 3 ver- cinigten Musikcorps.

Italienische ne, Bernburgerstraße 22a. (Central Skating Rink.) Donnerstag: F 2, M.: La Forza del Destine (Die Matt des Scdicksals). (Sgra. Wizjak, Sgra. Bianchi Fiorio, Sgr. Giannini, Sgr. Caracciolo, Sgr. Menotti, Sar. Gasperini.

Vor der Vorstellung und in den Zwischenpausen Großes Gartén-Concert. Kapelle Selhow. Mittel- Loge 6 K, 1, Rang-Loge 5 #, Part.-Loge 4 M,

Balkon 3 X, 1. Parquet 3 K, 11, Parquet 2 K, Entrée 1 K (Dtd. 9 X) Billetverkauf von 11 bis 1 Uhr an der Rasse, im Invalidendank 2c. Fa- milienbillets nur im Bureau. Kasseneröffnung 5 Uhr, Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Ende 11 Uhr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Hulda Matthes mit Hrn. Zahl- meister Bernhard Lindner (Göhren bei Wechsel- burg—Leipzig). Frl. Elisabeth Wächter mit

rn. Gvymnasiallehrer Eri Mangold (Braunës- erg— Danzig). Frl. Louise Lene mit Hrn. Rittergutsbesißer Hans v. Kaphengst (Berlin— Grambow).

Verehelicht: Hr. Regierungs-Baumeister Moriy v. d. Bercken mit Frl. Jrma Mügel (St. Jo- hann-Saarbrücken).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Marine-Ingenieur Meclenburg (Wilhelmshaven). Hrn. Land- rihter Recke (Oftrowo). Hrn. Feuer Kosse (Rahnwerder bei Gr -Mellen). Eine Toc- ter: Hrn. Pastor Dr. phil. Gerhard Schneider (Pedelwit).

Gestorben: Hr. Ober-Postdirektions-Sekretär Carl Bursian (Kiel). Hr. Zeugmajor Wilhelm Oel- hafen (Ludwigsburg). Frau Ober-Bürger- meister Josephine Glubrecht, geb. v. Schimonsky _(Schweidniy).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. l

[31064] Oeffentlihe Zustellung,

Der Fuhrherr Emil zu Berlin, Annen- straße 49, vertreten durch den Rechtsanwalt Illgner, klagt gegen den Magistratshülfsscreiber a. D, Frit

lfe zu Berlin (Prenzlauerstr. 1), wegen eines arlehns von 1000 M, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenlästig zu verurtheilen, an den Kläger 1000 M nebst 59/9 Zinsen scit dem 1, Januar 1880 u zahlen und das Urtbeil nöthigenfalls gegen

autionéstellung für vorläufig vollstreckbar zu erklären

[26432]

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Civilkammer des König- E S I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, Saal

r. 53, auf den 21. November 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rit zugelassenen Auwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird die- ser OEns der SU bekannt gemacht.

Berlin, den 15. August 1881.

S S Ternaut,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[31073] Oeffentliche Zustellung.

Der Karl von Koh, Spezercibändler zu Meh, vertreten durch Rechtsanwalt Heyder, klagt gegen den Franz artmann und dessen Ehefrau, geb.

aub, Beide früher zu Mey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem acceptirten Wesel vom 17. Juli 1880 im Wechselprozesse, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur

ablung der Wecbscelsumme von 368 F nebst

insen zu 6% scit 20. September 1880 und 6,28 M

echselunkosten und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kaiserliben Landgerichts zu Meh auf den 14. Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausorverung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichteuthaeler, Gerichts\s{reiber tes Kaiserlichen Landgerichts.

31039] l Der bei uns pgelasstne Rechtéanwalt Justizrath Krönig ist am 17. d. M. gestorben und demzufolge seine Eintragung in die Liste der biesigen Rechts- anwälte gelöst. Hamm, den 26. August 1881, f Königliches K E.

Spener.

Binet fils & Cie, Reims, Champagnes „Elite“ & „Dry Elite“