1881 / 207 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage zum Deutschen Reihs-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaals-Anzeiger.

C E für den Deutschen Reichs- und Königl. Deffentlicher Anzeiger D Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- +* Interate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des register nimmt an: die Königliche Expedition „Jnvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglich & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte Preußischen Staats-Anzeigers: Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel.

u. derg]. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etec.| 7. Literarische Anzeigen. E

5, Industrielle Etablissements, Fabriken

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

U. 8. w. Von öffentlichen Papieren.

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage. N

Annoucen-Bureauxrx. 5

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[31556] Stcädvrief. Der unten näher bezeichnete, wegen Mordes und Sittlichkeitsverbrechen zu lebenslänglicher Zuchthaus- strafe verurtheilte Dienstknecht Johaun Joachim Busch hat Gelegenheit gefunden aus der hiesigen Strafanstalt heute Vormittag zu entkommen. Wir ersuchen ergebenst, ihn im Betretungsfalle ar- retiren und an uns abliefern lassen zu wollen. Rendsburg, den 4. September 1881. Königliche Direfiion der Strafanstalt. Signalement: 1) Vorname Johann Joachim, 2) Zuname Busch, 3) Alter 44 Jahre, 4) Geburts- ort Lauen in Mecklenburg-Streliß, 5) Wohnort Winselsdorf, Kr. Steinburg, 6) Religion evangelisch, 7) Stand Dienstkneht, 8) Größe 1,69 wm, 9) Haare dunkelblond, 10) Stirn niedrig, 11) Augenbrauen braun, 12) Augen braungrau, 13) Nase klein, 14) Mund gewöhnlich, 15) Bart rasirt, 16) Zähne gut, 17) Kinn rund, 18) Gesichtsbildung oval, 19) Gesichtsfarbe gesund, 20) Gestalt stark, 21) Sprache deutsch (platt), 22) Besondere Kennzeichen : Eine Narbe an der Wurzel des linken Zeigefingers. Bekleidung: 1) eine braune Tuchjake, 2) ein Paar braune Drillichhosen, 3) ein Paar blaubraune Strümpfe, 4) eine braune Drillihweste, 5) ein weißes Halstuch, 6) ein weißes Hemde, 7) ein weißes Schnuvftucb, 8) eine braune Tuchmüte, 10) ein Paar Tragbänder von Drillich, 11) cin blauwollenes Hemdez ad 1 bis 11 gez. Nr. 274.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

31575 j 19197) Oeffentliche Ladung.

Nachdem der Häfner Heinrich Heid, Georgs Sohn, zu Steinau, die Eintragung der in der Gemarkung von Steinau belegenen Grundstücke:

E. 22. 40 a 09 qm Wiese am Hundsrüker Berg,

Do O 4 Uer Das Caen, j D.D! 22210 Aer, im Säwsen,

Ti 4. 11, 85 Aer, der Steinesgraben, M. 31, 205. 5 41 Garten im Wolfsgrund, M. M. 271. 1, 38 Garten im Wolfsgrund, M. M.304. 1, 37 Garten daselbst,

N. N. 108. 8, 3 Wiese am Bellingersteg, Q. Q. 275. 11 Garten im Brüken-

zwinger, untcr glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbroenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- buch von Steinau beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche bis zum Termin am 27. Oktober 1881, Morgens 9 Uhr, unterzeihneten Behörde anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist der bis- herige Besißer als Eigenthümer in dem Grund- buch eingetragen werden wird und der die ibm oblie- gende Anmeldung unterlassende Berechtigte nit nur scinè Ansprüche gegen jeden Dritten, welcer im red- liwen Glauben an die Ricbtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, fondern ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist erfolgten Anmel- dung eingetragen sind, verliert. Steinau, den 31. August 1881. Königliches Amtsgericht.

v. Vagen.

G -” V7 -

9% ODeffenilihe Zustellung.

; Nr. 4415. Der Kreuzwirth Andreas Fröhlich zu Meßkird klagt gegen den Zeugschmied Konstantin Git]cier von Heudorf, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus für verabreihte Kost und Logis, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur

Va E

A ats

[315953] Gütertrennungsflage.

Die Chefrau des Ackerers Peter Piller, Marianne, geb. Jüngenich, zu Werfen, Bürgermeisterei Herchen, vertreten durch Rechtsanwalt Hellekessel in Bonn, Élagt gegen ihren genannten Ehemann Peter Piller zu Werfen, Bürgermeisterei Herchen, wegen Ver- mögensverfalls desselben, mit dem Antrage auf Auf- lösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 22. November 1881, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

E Teusth, Gerichts \crciber des Königlichen Landgerichts.

(319 Bekanntmachung.

Durch Beschluß des Kais. Landgerichts, Ferien- kammer, zu Saargemünd vom 25. August d. I., ist die Gütertrennung zwischen Rosalie Stemart, ohne Gewerbe, in Enschweiler wohnend, und ihrem Chemanne Felix Simonet, Eigenthümer daselbst, jeßt in Konkurs befindlich, ausgesprochen worden.

Saargemünd, den 1. September 1881.

Der Ober-Sekretär : Erren.

[31562] Ausfertigung. Bekanutmachung.

Auf den Grundstücken Bl. Nr. 3247 a. und 4522 in der Steuergemeinde Gundelfingen, dem vormali- gen Wagner Anton Hurler, jeßt der Stadtgemeinde Gundelfingen und beziehungsweise dem Mühlbesiter Iosef Sailer dort gehörig, ist für die Privat-Leih- fasse Giengen ein 5°%/iges Darlehnskapital zu 515 Fl. = 882 Æ 8 H im Hypothekenbuche für Gundelfingen-Peterswörth Bd. XXVI. Seite 24 082 am 6. November 1846 eingetragen. Auf Antrag der jeßigen Besißer obiger Objekte ergeht in Bezug auf §. 82 Neue Fassung des Hyp. Ges. und 8. 824 der Reichs-Civ.-Proz.-Ordn. an alle Diejenigen, welche an die Forderung ein Recht zu haben glau- ben, hiermit die Aufforderung, ihre Ansprüche und Rechte spätestens bis zu dem hiermit auf

Dienstag, den 28. März 1882, Vormittags 9 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine bei Gericht anzumel-

den, widrigenfalls die Forderung für erloschen er-

klärt und im Hypothekenbuche gelöscht wird.

Lauingen, den 1. September 1881.

Kal. bayer. Amtsgericht. gez. Heumann.

Der Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift wird biermit bestätigt. Lauingen , den zweiten September

ahthundert einundachtzig. Schwarz,

Kgl. Gerichts\chreiber.

Eintausend

[31582] Lage. Auf Antrag des Konkursverwalters foll die Stätte des Handelsmanns E. Steinkamp

Nr. 295 in Lage, bestehend aus Wohnhaus, Scheune und kleinem Gärten an der Schulstraße, zwangs- weise öffentlih meistbietend am Mittwcech, 2. November 1881, , Morgens 107 Uhr, verkauft werden, wozu sih Kaufliebhaber einfinden wollen. Die Bedingungen können hier eingesehen und gegen die Gebühr abschriftlich bezogen werden. Der Zuschlag erfolgt, wenn mehr als F des Tarats geboten wird. Realrechte an die Stätte und An- sprüche an die Kaufgelder sind bei Meidung der Ausscbließung bis zum angeseßten Termine hier an- zumelden. Lage, 25. August 1881. Fürstlich Lippiscbes Amtsgericht. gcz. Nieländer. Zur Beglaubigung:

werden. Die für Röhren und Latten getrennt ab- zugebenden, mit entsprechender äußerer Aufschrift zu versehenden Offerten sind bis zum 11. September er. an uns einzureihen und wird am folgenden Tage Vormittags 10 Uhr die Eröffnung derselben in un- serm Bureau, Lindenstraße Nr. 19, T. Treppe, er- folgen. Dortselbst liegen die betreffenden Bedin- gungen vorher zur Einsicht aus, auch können folche von uns gegen vorherige Einsendung von 40 „,§ in Postmarken bezogen werden. Stettin, den 1. Sep-

tember 1881. Königliches Eisenbahu-Betriebs- Amt Stettin-Stralsund, | i

Für die unterzeichnete Werft sollen 12 Stück Bettgestelle, eiserne, für Lazarethe, 12Stück Stützen, einfahe, 8 Stü desgl., doppelte, und 20 Stü Budghsen zu den Stützen beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submissiou auf Lieferung von Bettgestellen bis zu dem am 13. September 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeihneten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die näheren Bedingungen liegen in der Expedition des viermal wöchentlich in Stutt- gart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzei- gers“, sowie in_ der Registratur der N battunas- Abtheilung zur Einsicht aus und kann Abschrift der- selben auf portofreien Antrag und gegen Einsendung

[31584] _- 0 S p eD 0 Bes @

bOWRTSSCIA

C1

leßteren errichteten Tagesanlagen, sowie Diese Anleihe hat das

zur Zeichnung auf. ift zahlbar am 2. Januar 1882. Dortmund, den 2. September 1881.

zum Course

bis auf Weiteres entgegenzunehmen.

Verschiedene Bekanntmachungen, [31586]

Ler Zeche Trenolia

Dortmund,

In der Generalversammlung vom 18. Juni a. e. wurde der Beschluß gefaßt, behufs

- i “en . ens Cs Q gefaßt, behufs

stoßung von s{webenden Schulden, Ausführung erforderlicher Neuanlagen und Bildung Ee triebsfonds eine 5 °%/cige Grundschuld im Betrage von

Mark 750 000

aufzunehmen und zur ersten Stelle auf das Bergwerk, die demselben zugeschriebenen Grundstücke, die auf die Arbeiter-Kolonie eintragen zu lassen.

o Veber die Gesammtgrundschuld, welche vom 1. 1885 ab mit mindestens 29/0 des Nominalbetrages dur liben Amtsgerichte ein Grundschuldbrief ausgefertigt, welcher briefe im E O Hagn E werden wird. Vie Grundschuld wird in 750 gleihbere{tigte Partial-Schuldbriefe von je M. 1000 zerlegt; es werden den leßteren halbjährlih zahlbare Zinscoupons beigegeben, welche an der Kasse jewerfs baft oder bei den von der Gewerkschaft zu bezeidnenden Bankhäusern zur Me Le ce S

_ Anlehnend an obige Veröffentlichung erkl Grundschuld der Gewerkschaft Tremonia bei Dort

von #4 0,50 Kosten von der Registratur der Kaiser- lichen Werft bezogen werden. Die Kosten für die Zeichnungen werden dur Nachnahme erhoben. Kiel,

den 31. Zugust 1881, Kaiserliche Werft, ° waltungs-Abtheilung. f ) erft, Ver

Für die unterzeichnete Werft sollen eiserne und metallene Charniere, eiserne einfache und doppelte Haken mit Kauschen, eis. Klammern für Gaffel- ea E Krampen , eis. Rakringe, gläferne Sclüsselscbilder, eis. Schnallen, gläferne Thür- drücker und cis. Unterlegesceiben beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Charnieren u. \. w.“ bis zu dem am 20. September 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreichen. Die näheren Bedingungen liegen in der Expedition des viermal wöchentlich in Stutt- gart erf einenden „Allgemeinen Submissions-An- zeigers", sowie in der Registratur der Verwal- tungs-Abtheilung zur Einsicht aus, und kann Ab- schrift derselben auf portofreien Antrag und gegen Einsendung von 4 1,00 Kosten von der Registratur der Kaiserlilen Werft bezogen werden. Kiel, den

31, August 1881. Kaiserliche Werft, - tungs-Abtheilung. E E

Anieihe

Ab-

I I e*

auf

Bankhaus Gebrüder Beer in Essen a. d. Rubr

abzüglih des bereits durch uns zum Pari-Course begebenen

Betrages fest übernommen, und legt dieselbe Juli a. ec. mit 5 9/ zu verzinsen, und vom Jahre

Ausloofung zu amortisiren ist, wird vom König- zu Gunsten der Inhaber der Partial-Schuld-

Einlösung gelangen; der erste Coupon

Bis zur Fertigstellung der Partial-Sculdbriefe werden wir den Zeicn i ie i Î D | artial-€ ) ern über die ih Seitens der Herren Gebrüder Beer zugetheilten Beträge Interims-Q N Mh (ns nächst gegen die effektiven Stücke, deren Erscheinen \. Z. publizirt wird, ausgewechselt werden.

uittungen ertheilen, welche dem-

Der Grubenuyvorstaud der Gewerkschaft der Zeche Tremounia.

ären wir uns bereit, Zeichnungen auf die 5%ige mund

von 99!/, 9/,

plus 5% Stüfzinsen ab 1. Juli cr. Repartition der gezeichneten Beträge behalten wir uns vor.

Den Scluß der Zeichnungen werden wir publiziren. Essen an der Ruhr, den 2. September 1881.

Gebrüder Beer,

Bankgeschäft, Spezialitüt:

Industrie - Essekten.

Bank des Berliner Kassen-

M 207.

Berlin, Montag, den d. September

S9.

Banf erate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe uxrd Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung 5 u. 8. Ww. von öfentlichen Papieren.

Beffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidvendank“, Rudolf Mofse, Haasenstein & Baggler, G. L. Daube & Co., E. Sélotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigeu größcreu

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen -

9, Familien-Nachrichten. beilage.

Æ

Annonceu-Bureaur. 5

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen die unten beschriebene unverehelichte Anna Bertha Louise Sydow, welche flüchtig ist, ist die Untersubungshaft wegen Dieb- \tahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu ver- haften und in das Stadtvoigteigefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 2. September 1881. Der Untersucbungsrichter bei dem Königlichen Land- gericht T. Johl. Beschreibung: Alter 29 Jahre, am 6. September 1851 in Berlin geboren, Größe 166 cm, Statur unterseßt, Haare dunkel, Augen- brauen dunkel, Augen grau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht voll, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsh. Beson- dere Kennzeichen: Narbe an der linken Wange und am Halse.

Steckbrief. Gegen den unten bescriebenen Eugen Hollender, der sich aud Emil Holder, Artillerie-Offizier aus Paris, nennt, welcher flüctig ist, ist die Untersuhungshaft wegen \{werer Ur- fundenfälschung und Betrug verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadt- voigteigefängniß zu Berlin abzuliefern. Berlin, den 2. September 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte T. Johl. Be- \chreibung: Alter 30—35 Jahre, Größe mittel, Haare s{chwarz, Bart \{warzen Schnurrbart, Sprache geläufig englisch und französis, sowie ge- brochen deuts. Besondere Kennzeichen: trägt cinen seidenen hohen Hut zum Zusammenklappen.

[31559] :

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kauf- mann Otto Paul Wilbelm Bolle, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen s{werer Ur- kundenfälshung in den Akten T. TB. 686/81 ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Berlin, Alt- Moabit Nr. 11, abzuliefern. Berlin, den 30. August 1881, Königliche Staatsanwaltschaft beim Land- geriht 1. J. V.: Schüß. Beschreibung: Alter: 28 Jahre, Größe : 1,68 m, Statur: kräftig, unter- seßt, Haare: dunkelblond, Stirn: frei, Bart: kleiner Scnurrbart, Augenbrauen: dunkel, Augen: braun, Nase: etwas stark, Mund: gewöhnli, Zähne: ichlecht, Vorderzähne fehlen fast ganz, Kinn: rund, Gesicht : kräftige Gesichtszüge, Gesichtsfarbe: ge- wöhnlich, Spracbe: deutsch. Besondere Kennzeichen : an der rechten Seite der Nase ein Leberflek.

31423

y Stedbrief. Der Bergmaun Gottlieb Gorouczy aus Alten-Bochum bei Boum ist durch re{chtskräf- tiges Urtheil des biesigen Königlichen Schöffengerichts vom 1. Juni 1881 wegen Diebstahls und Haus§- friedensbruchs zu 18 Tagen Gefängniß verurtheilt. Er hat sich der Strafvollstreckung entzogen. _Es wird deshalb ersucht, denselben im Betretungsfalle festzunehmen und an das nächste Amtsgericht abzu- liefern, welches um sofortige Anzeige ersucht wird.

Willenberg i. Ostpr., 19. August 1881, Königl. Amtsgericht. II. [31552] Steckbrief.

Gegen 1) den Ziegler August Mau, 2) den

Maurer August Liebzeit, 3) den Maurer Julius Ferdinand Michaelis, zu Arnswalde, welche sich ver- borgen halten, ist die Untersuhungshaft wegen ge- meinschaftliher Mißhandlung mittelst gefährlichen Werkzeuges und Fluchtverdahts verhängt.

\{Guldner, betreffend den Erlös der am 11. Juli 1881 durch Kgl. Notär Kößler zu Landau zwangs- weise versteigerten Liegenschaften, i wird gemäß Beschluß des Kgl. Amtsgerichts da- bier vom 25. v. Mts. und weiteren die gegenwärtige Zustellung anordnenden Beschlusses desselben Gerichts vom Heutigen Ludwig Mefsershmidt, Metzger aus Dammbkheim, zuleßt in Newyork 9, Avenue Nr. 96 wohnhaft, derzeit unbekannt wo abwesend, als inscri- birter Hyvothekargläubiger der genannten Schuldner hiermit aufgefordert : : a. binnen drei Wochen von heute an bei Vers meidung der Nichtberücksichtigung bei Aufstellung des Vertheilungsplans unter Vorlage der Beweiss- urkunden seine Ansprüche mit Angabe des Betrags in Haupt- und Nebensache sowie des Grundes der Forderung und des beanspruchten Ranges bei besag- tem Gerichte als VollstreCungsgericht anzumelden ; b, in dem auf 17. Oktober laufenden Jahres, Morgens 10 Uhr, im Sitzungssaale des Kgl. Amtsgerichts dahier anberaumten Vertheilungstermine zur Erklärung über den Vertheilung8plan und die darin eingestellten Ansprüche sowie zur Ausführung der Vertheilung zu erscheinen, widrigenfalls ange- nommen würde, daß der Nichterscheinende mit dem aufgestellten oder im Termine beritigten Verthei- lungsplane fowie mit dessen Ausführung einver- standen sei. L e : Gleichzeitig wird demselben eröffnet, daß die er- folgten Anmeldungen sowie der Entwurf des Ver- theilungsplanes während der beiden leßten Wochen vor dem Vertheilungstermine hierorts zur Einsicht aufliegen. Landau (Pfalz), den 3. September 1881.

Der K. Amtsgerichtsschreiber

Rettig.

[23527] Aufgebot.

Der frühere Bauunternehmer, jeßige E IEn Joseph Boeker zu Wiesbaden hat das Aufgebot des angeblich verlorenen Certififkats der Kinderversor- gungskasse der Lebensversicherungs-Aktien-Gefellschaft Germania zu Stettin Nr. 82 vom 31. Dezember 1859, nach welchem der Antragsteller mit Apollonia Augustina Sophia Rofa Baumgarten, geboren in Elberfeld am 16. Februar 1859 der von der Germania für das Gebutsjahr 1859 gebildeten Kinderversorgungs8- fasse vom 31. Dezember 1859 an beigetreten ist und für den Inhaber des Certifikats an dem dereinst zur Vertheilung kommenden Bestande dieser Kasse drei Antheile erworben hat, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 30. Januar 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 45, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Stettin, den 24. Juni 1881. , Das Königliche Amtsgericht.

[20013] Aufgebots:Bekanntmachung.

Folgende Personen sollen verschollen sein :

1) Der Matrose Franz Heinrich August Grube aus Henkenhagen, in der Ehe des Matrosen Franz Grube mit Caroline, geb. Dettmann zu Henkenhagen am 6. Februar 1849 geboren.

2) Der Fischer Friedrih Marth zu Siederland, verbeirathet mit Friederike, geb. Timm.

lafses an die Erbberectigten oder an die sonst dazu befugten Personen erfolgen wird. Die Erbprätendenten der obengenannten Ver- {ollenen aber werden geladen, spätestens im obigen Aufgebotstermine sich gehörig zu legitimiren und ihre Erbansprücbe an den Na(laß der Verschollenen anzugeben, widrigenfalls sie zu gewärtigen baben, daß, ohne Rücktsicht auf die Entbliebenen, der Nachlaß in Gemäßheit des zu erlassenden Aus\{lußurtheils denen, welche ein Erbrecht oder sonst einen begrün- deten Anspruch angemeldet und bescheinigt haben, ausgeantwortet werden wird. : Das Aus\c{lußurtheil wird auf Antrag in dem- selben Termine ertheilt und Mittags 12 Uhr ver- kündet werden. Eisenach, den 11. Juli 1881. i Großherzoglih Sächs. Amtsgericht. T. Jungherr.

N) Aufgebot.

Die vereinigten Breéëlauer Delfabriken, Aktien- gesellsbaft, haben das Aufgebot des am 4. Juli 1873 vom Thürinaer Bankverein auf die Frau Ritter- gutsbesißer M. von Stein auf Barchfeld gezogenen, am 15. Oktober 1873 in Erfurt bei der Königl. Regierungs-Hauptkasse an die Ordre der Trafsentin, falls bei lTetterer zahlbaren und von diesem am 96. Iuli 1873 an die Ordre der Antragstellerin und von dieser zum Inkasso an die Ordre des Justizrath Küster begebenen Primawechsels über 4000 Thaler beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf gefordert, spätestens in dem auf

den 21. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebotstermine seine Recbte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 25. Juni 1881, Das Königliche Amtsgericht. Abth. VIII. Dracthe.

[31452] Aufgebot.

Otto Albert Ripberger, im Jahre 1843 geboren, Sohn des dahier verlebten q. Hauptzollamts-Con- trolleurs Karl Ripberger, hat sich im Jahre 1862 na Amerika begeben, und ist scit dem Jahre 1864 verscollen.:

egen denselben ist von seinem Bruder, dem Re-

gierungsfanzleifunktionäre Franz Ripberger dahier, die Todeserklärung beantragt. : /

Nachdem die geseßlichen Vorausseßungen hiezu gegeben sind, wird Aufgebotstermin auf

Mittwoch, den 12. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal für Civilsacben anberaumt.

Zugleich ergeht hiemit die Aufforderung: :

1) an den Verschollenen, spätestens 1m Aufgebots- termine persönli oder s{riftlich bei Gericht sib anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. S

9) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Personen, welche über das Leben des Verscollenen Kunde geben können, Mittheilung bierüber bei Gericht zu macben.

Würzburg, den 1. September 1881,

Königlicbes Amtsgericht. I. gez. Lehkam, k. Amtsricter.

Zur Beglaubigung der Ausfertigung:

Goll,

buch von Großauheim beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche spätestens im Termin den 12. November 1881, Vormittags 9 Ußr, bei der unterzeicbneten Behörde anzumelden, widri- genfalls nach Ablauf dieser Frist der bisherige Besitzer als Eigenthümer in dem Grundbuch einge- tragen werden wird und der die ihm obliegende An- meldung unterlassende Berechtigte nicht nur seine Ansprücbe gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, fondern auch ein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben gesetzten Frist erfolgten Anmmel- dung eingetragen sind, verliert. Hanau, am 30. August 1881,

Königliches Amtsgericht. Abth. TITI.

Hahn.

(31465) Bekanntmachung. Das Kgl. Landgeriht München I., Ferienkammer für Handelssachen, hat mit Beschluß vom Heutigen die dbffentliche Zustellung der von dem Rechtsanwalt K. Advokaten Weigl dabier für den Spänglermeister Anton Riehl dahier gegen Marx Freiherrn von Wendland, vormals in München und jeßt undbe- fannten Aufenthalts, wegen Wecbselforderung zu 360 M erbobenen Klage bewilligt, und ift zur münd- lichen Verhandlung dieser Klage vor der II. Kammer für Handelssachen bei dem Kgl. Landgerichte Mün- chen I. Termin auf j Dienstag, den 8. November 1881, Vormittags 9 Uhr, Sitzungssaal 41, L., bestimmt.

Fn der Klage ist der Antrag gestellt, den Beklag- ten in einem für vorläufig vollstreckbar zu erklären- den Urtbeile zur Zahlung von 360 Æ Wechselsumme 69/6 Zinsen hieraus vom 28. Juni 1581 an, 4 M. 93 „§ Spesen, einer Provision von 4 Prozent und end- lib zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen. Zualeich ist der Beklagte aufgefordert, cinen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

München, den 29. August 1881, : Gericbtsschreiberei des K. Landgerihts München T.

Kammer für Handelssachen. Der K. Obergerichtéscreiber beurlaubt : F, V

Hörhammer, K. Gerichtsschreiber.

[31407] Bekanntmachung. . : Nachdem die Todeserklärung der Edeline Fricde- ricke Fütterer aus Erfurt, Tochter des verstorbenen Scbuhmacbermeisters Josef Karl Fütterer daselbst, geboren zu Erfurt am 19. Februar 1847 von den Stiefgescbwistern derselben : 1) Frau Friedericke Magdalene L . terer zu Paderborn, | 2) Unteroffizier Fütterer der 11. Compagnic 5. Thür. Infanterie-Regiments Nr. 94, beantragt worden ift, und die Edeline Friederike Fütterer, welde im Fahre 1847 und 1849 mit ibrer Mutter nach Ame- rifa genommen ift, seit länger als 10 Jahren na ihrer erlangten Volljährigkeit von ihrem Leben und Aufentbalt keine Nachricht gegeben hat, wird dicselbe zu dem. auf den

îraus, geb. Füts

ihts\ 12. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, Bezablung von 170 K, und ladet den Beklagten A. Burre, Gerichtsschreiber. Offene Diaconus- und

t 31585 ° d Bt dieselb verhaften und in das | 3) Der Seefahrer Friedri Otto Theodor k. Gerichtéscbreiber. an hiesiger Ämtsgerichtéstelle, Zimmer Nr. 58, vor dem zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor E E Rectorstelle. Lig Vereins dicite GariCteccfüinaulh cbulicserm ) Steinkrauß, aus der Ebe des Cigenthümers Sa M Amtsrichter Drache anberaumten Termine hiermit das Großherzogliche Amtsgeribt zu Meßkirch auf | [31579] j Das biesige Diaconat und Rectorat ist vacant am 31. August 1881. Arnswalde, den 25. August 1881. Fried. Steinkrauß mit Johanna, geb. Holy, | [31402] Oeffentliche Ladung. vorgeladen unter der Verwarnung, daß fie, falle fic Mittwoch, den 12, Oktober 1881, _In der _Zwangsvollstreckungssae des Leibzüchters | und soll s{leunigst wieder beseßt werden. Activa. Königliches Amtsgericht. am 21. August 1849 zu Henkenhagen geboren. Nachdem Ls U sib vor oder in diesem Termin persönli cder Vormittags 9 Uhr. Conrad Tôfaute zu Boffzen, Klägers, Pro rectoratu oder pro schola geprüfte Predigt- | 1) Metall- nnd Papiergeld, Gut- Feldmann. Auf Antrag erbberechtigter Verwandten werden 1) die Ebefrau des Johannes Grün VI., Anna \{riftlib nit meldet, für todt erklärt werden wird. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser . : wider amts-Kandidaten wollen sich wegen Uebernahme der baben bei der Reichsbank etc, M 19,534,959 zwecks Todeserklärung die genannten Verschollenen Marie, geb. Funk, Erfurt, am 7. Mai 1881, ; N Auszug der Klage bekannt gemacht. 1) die Wittwe des Anbauers Heinri Kreimeyer, | Stelle, unter Beifügung ihrer Zeugnisse und eines | 2) Wechselbestünde . E [31558] und deren Erben aufgefordert, im Termine 9) der Ackermann Johannes Funk IV., Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VIII. Meßkirch, ten 31. August 1881. Louise, geb. Sontag, zu Boffzen, und von einem Kreisphysikus ausgestellten Attestes über | 3) Lombardäbestände . iet O Nr. 20 160. Der gegenwärtige Aufenthaltsort des am 3. März 1882, Bormittags 11 Uhr, 3) die Ehefrau des Ackermanns Michael Snak, Drache. Wantkel, 2) den Nagels{mied Carl Sontag daselbst als | ihren Gesundheitszustand, \{leunigst an uns wenden. | 4) Grundstück u. Caution ete. 301. L y ; |

301,506. Wilhelm Louis Hofmann, Bürstenmacher von

1 vor dem Herrn Amtségerihts-Rath Wegner sich zu Naumburg, ist zu ermitteln und anher anzuzeigen.

Leben und Aufenthalte 4)

0 »

Elisabeth, geb. Riemenschneider, der Ackermann Johannes Riemenscbneider,

Gerichtsschreiber des Großherzogliben Amtsgerichts. Vormund der Kinder des Anbauers Heinrich

: r des Das jährlihe Einkommen der Stelle besteht aus =_ Kreimever, Namens Heinrich und Louise Krei-

9 S , au Passiva. melden oder von ihrem 2400 baar, einer freien, sehr angenehmen Dienst-

Giro-Guthaben ete.

‘a i mia 6. e: d SUDOLTOT Sev ; achriht zu geben, widrigenfalls sie für todt erflärt 5) die Ebefrau des Äcktermanns Ferdinand Freund, | Der Wilhelm Strüber, acboren am 4, Septem- [31587] Aufgebot meyer Beklagte, wohnung für das Rectorat und den dem Diaconat E Dit A p out S D Lad, E i Hedwig, geb. Riemensneider, ber 1848 zu Friedlos, im Kreise Herbseld, wird s : Usgevor. wegen zufließenden Accidenzien. Colberg, den 24. Mai 1881. alle zu Großaubeim, E beschuldigt, Li I Rat A „Ee 1) Es steht eingetragen : A Hvpotbekenkapitals 2c. Werder a./H., den 3. September 1881. [31577] Königliches Amtsgericht. I]. die Eintragung des auf den Namen von Elisabeth als Webhrpflicbtiger in der Absicht, sich dem Cin- auf dem im Grundbue von Wensickendorf | werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen Der Magistrat. (0 mmer B k 0 I il k Subhastationen, Aufgebote, Vor- Ae G E AidERO ¿Ds Funk, Johannes Tocbter von Großaubeim kata- tritte in den Dienst des stehenden Heeres oder Band I. Nr. 15 verzeibneten, dem Arbeiter | unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, von Malinowski. E Z- DANK 11 LUDeCK. ladungen u. dergl. A strirten, in der Gemarkung von Großaubeim belegenen der Flotte zu entziehen, odne Erlaubniß das Carl Dähne daselbst gehörigen Grundstückte in | Kosten und Nebenforderungen binnen zwei jen, E Status am 31. August 1881. [31557] : ll [25641] Aufgebot. Grundeigenthum als Dun debgevres E Sch ‘ale H ded Abtbeilung II]. sub Nr. 2: bei Vermeidung des Auts{lusses bier anzumelden. E S i Oeffentliche Zuste ung. Vor dem unterzeichneten Amtsgerichte ist Einlei-| A. 68 4a 14 qm Aer die drei Morgen, L A ) G E 50 Tblr. rückständiges Kaufgeld für die Wittwe | Zur Erklärung über den Vertheilungéplan, sowie | Mooklonburglsohe Hypotheken- u. Weohselbank, | Cassabestand . , « . e « M 872 005. 03 Der Kaufmann M. L, Mever zu Coerlin klagt tung des Aufgebotsverfahrens behufs Todeserklärung | B. 161 3a48qm im Furcenweidig, Bundedgebiets ausgebalten m Ei, N des Saale, Marie Louise, geb. Krause, worauf | zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin Status ultimo August 1881. Wechselbestand . . . . . . 5258322. 02 gegen den Schneider Kröning und dessen Ehefrau \) des Jobann Franz Christian Gräf F. 499/113 4 a 04 qm das Rohrgewann, Vergehen gegen F. 140 Al. 1 Nr. 1 des alljährlich 5 Thlr, abs{läglid gezablt wer- auf den 1. Oktober 1881, L Activa. Lombardforderungen . » 493433, 59 Louise, geb. Haak, zuleßt in Coerlin, jeßt unbekann- | 2) des Louis Wagner, j 7.699 3a61qm Über demHanauer u. St. G. B. den, ex. decr. vom 28. Februar 1828. Morgens 11 Uhr, Kasse und Bankguthaben. . M. 87L16L 88 | I. e s o.) » „A L ten Aufenthalts, aus den gerictlichen, rechtékräftigen 3) der Louise Schröder, geb. Kutshbach Kinzigheimer Weg, Derselbe wird auf R : 2) Bei Abzweigung von Parzellen ift dieses Rest- | vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumt, | Weselbestand E Z 612,539, 71 | Täglich fällige Guthaben. . » 839 487, 79 Mandaten vom 4. April 1866 und 24. Mai 1871 4) des Martin Elias Oese R L 5a0qm „, Saafbrückenge- den 28. Oktober 1881, Mittags 12 Uhr, faufgeld nad Band 1V. Blatt Nr. 175 und 176 | wozu die Betbeiligten und der Ersteher hiermit vor- | Cffekten . - 601,344, 97 | Sonstige Activa , «_. » 993346, 72 mit dem Antrage auf Zahlung von 112 K 20 5) des Christian Lindner : IANN, voe : die: L Saa ges, e Don E und nach Band V. Blatt Nr. 227 des Grundbuchs | geladen werden. t e L D AIA 3 Z Passiva. nebst 6 9% Zinsen sei dem 31, März 1866 und 7 M 6) der Brüder Garl aud Sobaunes Ernst M. 103 4 a 01 qm Garten am Schaafbrüdcken- | gerits zu Cassel im Gerichtsgebäude zur von Wensickendorf mitübertragen. Holzminden, den 29, August 1881. vpotheken . 17,371,643, | Grundecapital E. « . M D OON 10 „Z Prozeßkosten und ladet den Beklagten zur sämmtli aus Eisena E s weg, Hauptverhandlung, geladen. Li Li A Ae Es ift das Aufgebot der angebli getilgten Post Herzogliches Amtsgericht. Lombarddarlehne dio « 5,129,848, 54 | Reserve-Fonds . 6 56 097, 15 mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | „1 He seit länger als zehn Jabren von ihrem Auf- | A. 310 2 a 88 qm Acker Reusebeunegewann, Bei unentschuldigtem Auébleiben wirt derselbe auf behufs Löschung derselben im Grundbuche bcantragt. Schönemann, Zmmobilien und Utensilien. 1,758,781, 26 | davon in Effec- Königliche Amtsgericht zu Coerlin a. Pers. auf enthalte feine Nacricht gegeben haben, von Ge-| N. 1288 „a 72 qm - imPfortenweingarten, | Grund der na Z. S der Stretprozezordaurg Die Wittwe Schaale ist verstorben und werden da- Gontocorrent- und sonstige ten belegt. ._. 56000.— , 97. 15 den 10. Oktober 1881, Vormittags 12 Uhr. '| schwistern resp. Geschwisterkindern derselben be-| W.609 ,„ 4 13 qm Garten im hbintersten | von der Königlichen Ersat-Kommiffion des Aus- ber die Inhaber dieser Post, deren Erben, Cessio- Verkäufe, Verpachtungen, Debitoren . e « 9,737,254, 13 | Banknoten im Umlauf, » 991 700, Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser antragt worden. Hopfengarten, bebungsbezirks Hersfeld über die der Guttoge S narien oder die sonst in deren Rechte getreten sind, Submissionen 2c. Diverse Activa . o S E Auszug der Klage bekannt gemacht. Nachdem nunmebr Aufgebotstermin au W. 647 C 4 daselbst, iy Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung namentli der seinem Aufenthalte nach unbekannte | [31566] Pferdeverkauf. A 31,567,931. 30 | Bei der Bank auf Kündigung Schulz, è Dienstag, den 20. September 1881, W. 1004 e a 28 qm im mittelstenHopfen- | verurtheilt werden. ak . Straf Zeilergehülfe Carl Friedrid Wilhelm Schaale auf- | Am Mittwoch, den 21. September 1881, Passiva. belegte Gelder... . . 932267. 71 Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Vormittags 10 Uhr, garten, E A cles Lier M. b. Mis, das gefordert, sich mit ihren Ansprüchen spätestens ing Vormittags von 10 Uhr ab, werden auf der Bin- | Aktienkapital A 9,000,000, | Sonstige Passiva . o n 409337, Dl R bestimmt worden ist, werden die obengenannten Ab- | W. 1366 e 23 qu vor dem Thüren, E anger R an ‘Wilb im Kebres zu dem auf ning zu Belgard circa 20 zur Ausrangirung kom- | Pfandbriefe e e 13,051,375; [31553] Aufforderung wesenden hierdurch aufgefordert, zu diesem Termine | W. 1587 e A auf d. Reusebeunerüd, gesammte von dem 2 regann os G Sebi P den 13, Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, | mende Dienstpferde öfentliG meistbietend gegen | Depofiten und Sparkassen- vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Abtb. 1UL, | X. 314 - a 33 qu im Tümpel, oe verwalioe E icdl Í it Beshla vor dem unterzeihneten Amtsgericht anberaumten | glei baare Bezablung verkauft werden. gelder . S « 8,344,707. 66 Redacteur: J. V.: Siemenroth. und Vorladung. persönlich oder durch gehörig legitimirte Bevoll- | AA. 196 4a 93 qm Aer auf dem Mittelweg, Wilhelm Strüber aus Fricdles m g Termine zu melden, widrigenfalls sie mit ihren An- | Pommersches Dragoner-Regiment Nr, 11, | Creditoren . . « 421,143, 38 “6 s T Im Vertbeilungsverfahren gegen Äbraham Dreher | mächtigte, oder auf unzweifelhafte Weise {riftli | BB. 177 5a 57 qm in den Hen, Q August 1881 sprücben auf die Post ausgesloffen werden und die E ——— Amortisationéfonds. s 268,911. 29 | Berlin: Verlag der Expedition (Kessel) der Zweiten, Ackerer und dessen Ehefrau Anna | si zu melden, um über ihr Vermögen selbst zu ver- | E. 2390 3 a 88 qm } iesen in der Schifflece, Cassel, ven alie Staateanwaltschaft Post gelöscht wird. 7 _ Eisenbahn-Direktionsbezirk Berlin. Die Lie- | Reservefonds . S u 30,776. 31 Druck: W. Elsner. Margaretha " aeb. Kammermann, ohne Getwerbe, Aa widrigenfalls sie auf Antrag der Erbinter- | EE. 364 Sh p Königli er A valticaft. Oranienburg, 19. Auzust 1881, ferung von ca. 21000 Stück Drainröhren verschie- | Diverse Passiva e 451,020, 66 : : Wittwe 1 Ebe von Michael Messerschmidt, bei- | essenten durch Auéssch{lußurtheil werden für todt er- | unter glaubhafter Nachweisung eines zebnjäbrigen _BVqugue Köntzlicves Amtszericht, dener Weiten und von ca. §8000 lfd. m fkieferner M 31,567,931. 30 Drei Beilagen sammen in Dammheim wohnend als Solidar- | klärt werden und die Ausantwortung ihres Nah , ununterbrochenen Eigenthumsbesißes in das Grund» e dreikantiger Latten soll in Submission vergeben Die Direktion.

(cins{ließlich Börsen-Beilage).

(1024/)