1881 / 212 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E Ee

an ut eio/ e L a E L

T Ds A Seis In R: eat

d P tretR= B

230 Lp

Bremen, 9. September. (W. T. B.)

Petroleum (Sechlussbericht). Fest, Standard white loco 7,80, pr. Oktober 7,90, pr. November-Dezember 8,05, pr. Januar-3ärz 8,15. Alles bez.

Pest, 9. September. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, 10 höher, auf Termine fester, pr. Herbst 12,82 Gd., 12,86 Br., per Frühjahr 13,45 Gd., 13,48 Br. Hafer pr. Herbst 7,77 Gd., 7,82 Br. Mais pr. Mai- Juni 7,72 64d., 7,75 Br. Kohlraps 133 Br. —- Wetter: Schön.

Amnmsterdaznz, 9, September. (W. T. E.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine höber, pr. November 323. Roggen loco höher, auf Termine unver- ändert, pr. Oktober 220, pr. März 202. Raps per Oktober 360, per Frühjabr 374 Fl. Rüböl loco 333, pr. Herbst 333, pr, Mai 1882 35.

Amsteräarma, 9, September. (W. T. 3.)

Bancazinn 9594.

Antwerpeki, 9, Scptember. (W. T. B)

Petrolenmmarkt. (Schinssbericht.) Raffnirtes, Type weiss, loco 19} bez. u. Br, pr. Oktober 20} Br., pr. Oktober- Dezember 205 Br., pr. Januar 204 Br. Fest.

Antwerpen, 9, September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen fest. Roggen fest. Hafer behauptet. Gerste fest.

London, 9, September. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 10 Weizeuladungen. Wetter: Regnerisch, Havannazucker Nr. 12 255. Fest.

LendoHn, 9. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen 40 220, Gerste 3390, Hater 108 920 Qrts.

Weizen stetiger, zu letzten Mittwochspreisen, angekommene Ladungen stetig, aber rubig, Mais fester, Hafer } sh. theurer.

Liverpoel, 9, September. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 5000 B., davon für Spekulation und Export 3000 B. Amerikanische !/16 d. theurer. Midd]. amerikanischbe November-Dezember-Lieferung 61/32 d,

Liverpool, 9. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen Î d. billiger, Mehl matt, Mais fest. -— Wetter: Schön.

Liverpool, 9. September. (W. T. B.)

(Baumwollen-Wochenbericht.) Wochenumsatz T5 O00 BI G Vr, 51 009 B.), desgl. von amerikanischen 51 000B. (v. W. 35000 B ), desgl. für Spekulation 10 000 B. (v. W. 3000 B.), desgl. für Export

Manchester, 9. September. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 7}, 20r Water Micholls 9, 380r Water Clayton 10, 32 r Mock Towahead 93, 40r Mule Mayoll 9#, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 103, 49r Double Weston 10%, EOr Double courante Qual. 14, Printers 16/16 3/50 8} psd. 99. Anziehend.

Paris, 9, September. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen ruhig, pr. September 31,80, pz. Oktober 31,80, pr. November-Februar 31,75, pr. Januar- April 31,80. Mebl 9 Marques weichend, pr. September 66,10, pr. Oktober 66,50, per November - Febrnar 67,25, pr. Januar-April 67.50, Rüböl rubig, pr. September 82,75, pr. Oktober 82,75, pr. November-Dezember 82,75, pr. Jannar-April 82,50. Spiritus steigend, pr. September 65.00, pr. Oktober 65,29, pr. November- Dezember 65,25, pr. Januar-April 65,90,

Paris, 9. September. (W. T. B.)

Rohzucker §89 loco fest., 59,00. Weisser Zucker stei- gend, Nr. 3 pr. 100 kg pr. September 66,09, pr. Oktober —,—, pr. Oktober-Jannar 64,25.

St. Petersburg, 9. September. (W. T. B.)

‘Produktenmarkt. Talg loco 56,70, pr. Augnst 56,70. Weizen loco 16,50. Roggen loco 11,40. Hafer loco 5,50. Hanf loco 31,50. Leinsaat (9 Pud) loco 15,50. Wetter: Warm.

New-York, 8. September. (W. T. B)

Visible Supply an Weizen 19 500 C00 Bushel, an do. do. Mais 22 750 000 Bushe!.

New-York, 9. September. (W. T. B.)

Waarenbericbt. Baumwolle in New-York 123, do. in New-Orleans 114, Petroleum in New-York 73 Gd., do. in Phila- delphia 7} Gd., rohes Petroleum 7, do. Pipe line Certificates D. 89 C. Mehl 6 D. 00 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 45 C, do. pr. laufenden Monat 1 D. 447 C., do. pr. Oktober 1 D. 47 C., do. pr. November 1 D. 49} C, Mais (old mixed) 71 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 73. Kaffee (Rio-) 12, Schmalz (Marke Wilcox) 122, do. Fairbanks 124, do. Bohe & Brothers 123. Speck (short clear) 10{ C. Getreidefracht 4.

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner SechlacktviehmarKkt des städtischen Central-Viehk-

Schafe. Auftrieb 252 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg): I. Qualität. Fette, a. engl. Fleischschafe, Southdowns etc.:— f, b. qung 1,00 Æ, II. Qualität. Magere, Weide- und Merz- vie aaen M.

Eisenbahn-Einnahmen.

Breslau-Sohweidnitz-Freiburger Eisenbahn. Breslau-Walden- burg, Frankenstein - Raudten, Breslau - Reppen. Im August 1881 959 299.6. (+ 11 724 A6), bis ult. August 1881 6 631 346 M. (— 30275 a). Reppen- Stettin. August 1881 127198 (— 5050 M), bis ult. August 1881 826 930 M. (— 45 446 6). Sorgau-Halbstadt. Im Augnst 1881 61 502 M. (+ 4871 M.), bis ult. August 1881 367 561 M. (— 4315 M).

Berlin-Anhaltische FBisenbahn. Im Augnst 1881 1 423 5C09 A (— 24185 A), bis ult. Augnst 1881 9 695 910 M. (+ 79 923 A).

Oberlausitzer Eisenbahn. Im Augnst 1881 70 210 M. (+2550 46), bis ultimo Angust 1881 457 068 M. (— 48 247 86.)

Oberschlesische Eisenbahn, Hauptbahn. Im August 1881 3 212 616 é. (+ 296 939 M), bis ult. Aug. 1881 24 641 085 6. (+ 1867064 M). Oberschlesische Zweigbahn. Angust 1881 65277 MÆ. (+ 349 M), bis ult. August 1881 443 805 A6 (+ 940 M.) Breslau-Posen -Glogauer Eisenbahn, Im August 1881 678472 Æ (+ 119094 4), bis ult. August 188L 5 001 431 A6. (+433 766 (c) Stargard-Posener Eisenbahn. Augnst 1881 237314 AMÆ (+ 4554 M), bis ult. Angust 188 1927 859 M (— 88 141 M). Breslau-Mitteiwalder und Niederschlesische Zweigbahn, August 1881 666 845 t. (+ 62296 t), bis ult. August 1581 4739 936 A6. (+4 199 036 6).

Posen-Creuzburger Eisenbahn, Im August 1881 145 650 6 (— 7982 At), seit Anfang des Jahres 1881 21 315 A6.

Marienburg-MlawkKaer Bisenbahn. Im August 1881 165 888 A4. gegen die provisorische Einnahme 1880 + 27 604 Æ, gegen die definitive -+ 30240 6; bis ult. August 1881 1010728 6, gegea die provisorische Einnahme in demselben Zeitraum in 1880 -+- 102770 M, gegen die definitive 4+ 96 593 6.

Mährisoh-Schlesisohe Nordbahn. Im August 1881 109064 FL (+ 12284 F1.), bis ult. Augnst 1881 905 164 FL (+ 224 112 FL)

Kaiser Ferdinand Nordbahn. Im August 1881 2213 178 FI. + 120 625 FL), bis ult August 1881 16 621 672 F. (-++ 941 441 FL)

GeneralversammIounczen.

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Lf

| Das Abonnement betcügt 4 # 50 S | für das Vierteljahr.

Il

2 213.

Insertionspreis für den Raum einzr Druckzeile 30 2 E T g |

Berlin, Montag,

\ |

y

\ für Berlin außer den Post-Austalteu auch die Expe- |

K —————————————_—— F—S G

den 12. September, Abends.

M

Alz Posl-Anstalteu nehmen Bestellung an;

dition: 2%, Wilhelmstr. Nr. 32. h

181,

9000 B. (v. W. 7009 B.), desgl. fúr wirkl. Kons. 63 000 B. (v. W. 41 000 B.), desgl. unmittelbar ex Schiff T7000 B. 8000 B.), Wirklicher Expors 40900 B. (v. W. 30009 B}, Import der Woche 46 000 B. (v. W. 43 000 B.), davon

23000 B G V 28/000 B

davon amerikanische 70 000 B. (v. W. 630090 B.) Glasgow, 9. September. (W. T. B) Roheisen. Mixed numbers warrants 47

47 sh. 9 d.

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonntag: Opernhaus, 173, Vorstellung. Auf Begehren: Car- men. Oper in 4 Akten, nab einer Novelle des Prosper Merimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz voa Paul Taglioni. In Scene gefeßt vom Direktor von Strang. (Frl. Tagliana, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Unfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 172. Vorstellung. Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang halb 7 Uhr.

Montag: Opernhaus. 174. Vorstellung. Der Templer und die Jüdin. Große romantiscbe Oper in 3 Abtheilungen, nad Walter Scotls Roman „Ivanhoe“ von A. W. Wohlbrück. Musik von H. Marschner. Tanz von Paul Taglioni. (Frl. Horina, Fr. v. Voggenhuber, Hr. W. Müller, Hr. Betz, Hr. Fricke, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 173. Vorstellung. Er muß aufs Land. Lustspiel in 3 Akten, frei nah dem {Franzö- sischen des Bayard und de Vailly, von W. Friedrich. Anfang 7 Uhr.

Dienstag: Opernhaus. 175. Vorstellung. Cop- pclia. Phantastisches Ballet in 3 Aufzügen von (Lb. Nuitter und A. Saint-Leon. Musik von Leo Delibes, Für die biesige Königli®we Bühne bear- beitet und in Scene gesett von Paul Taglioni. Vorher : Gute Nacht, Herr Pantalon! Komische Oper in 1 Akt, nach dem Französischen des Locroy und de Mervan, von I. C. Grünbaum, Musik von Albert Hrisar. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 174. Vorstellung, Clavigo. Trauerspiel in 5 Akten von Goethe. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater, Sonntag: Kalte Seelen. Lustspiel in 4 Akten von G. von Moser.

Montag: Dieselbe Vorstelluz i

1 A U LLU Mile

Lo G N a) 2, M.

Residenz-Theater. Direktion: E. Neumann. Sonntag: Zum 3. Male: Der Jungenieur. Ori-

ginal-Lustspiel in 4 Akten von H. Herwig. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theater. Sonntag: Vorleßte Sonn- tags-Opvern-Vorstellung. Zum letzten Male: Der Barbier von Sevilla. Over in 3 Akten von NRofsini. Vor und nach der Vorstellung, Abends bei brillanter Beleubtung des Sowmmergartens: Großes Doppel-Concert. Anfang des Concerts 4, der Vorstellung 64 Uhr.

Montag: Zum leßten Male: Der Wasfsseu- schmied. Großes Doppel-Concert. Anfang 5, der Vorstellung 64 Uhr.

Dienstag: Vorletites Gastspiel des Königl. preußi- \{hea Kammersängers Hrn. Theodor Wachtel. Zum lezten Male: Die Hugenotten. Billets: 1. Parqu. 3 M, 11. Parqu. 2, Loge 1 M 50 A, Entrée inkl, Theater 1 Æ, sind vorher zu haben an der Ka)e und den bekannten Verkaufsstellen.

National-Theater. Weinbergiweg 6 und 7.

Sonntag: Im Theater: Unverhofst. Posse mit Gesang in 3 Akten von J. Nestroy. Jn Scene ge- setzt von Direktor van Hell. Jm prachtvoll illu- znirten Sommergarten: Großes Doppel-Concert, auêgeführt von der berühmtesteca Original-Zigeuner- favelle Farkas Mor und der Hauskapelle unter Kar-ellmeister A. Wiedeke. Auftreten der Tyvroler Ge*ellschafît éludner”. LAlvenglüben. Wasßser- Toncerts 6 Ubr, der Vorstellung

"y ai

fall. Anfang

T4 Ube.

Sao B E 738 000 B.), davon amerikanische 554 C00 B. (v. W. 581 000 B.) schwimmend n. Grossbritannien 141000 B. (v. W. 163000 B.)

B O d Dig

E E

A amerikanische | I. Qualität. Schweine.

(6. 1II. Qualität.

D E

Voranzeige: Das Theater bleibt vom Montag, den 12. bis inkl. Freitag, den 16. September ge- \chlofen.

Sonnabend, den 17. September: Zum 1. Male: Der Sturm.

Germania-Sommer -Theater, Sonntag: Zweites Gatspiel des Hrn. Max Löwe vom Stadt- theater in Halle. Zum 2. Male: Eine leichte Per- son. Posse mit Gesang von A. Bittner und E. Pohl.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Beltc-Ailliance-Theater. Sonntag: Im prachtvollen Sommergarten: Abschieds - Concert der Kapelle der Kaiserlichen IT, Mairosen-Division aus Wilhelmshaven in Unifor:n, unter Leitung ihres Kapellmeisters Hrn. Latann (ganz neues Progcamm) und Concert der Kapelle Herold. Ausireten der Ge- \{wister Rommer. (Die1elben treten nur noch an 4 Abenden auf.) QVBrillante Illumination durch 90 000 Gasflammen. Im Theater: Zum zweiten Male: Unter fremder Flagge. Schwank in 4 Aktien von A. Slolike. (Novität.) Anfang des Concerts 47 Uhr, der Vorstellung 7 Ubr. Entrée a M

Montag und Dienstag: Dieseibe Vorstellung. Gazuten-Concert 2c. Mittwoch: Großes Volksfest.

Italienische Oper, Bernhurgerstraße 22a. (Central Skating Rink.) Sorlette Woche. Sonn- 1ag: Un baltlo in Maschera (Ein Masfen- bail) von Verdi. (Sgra. Wizjak, Sigra. Boffa, Sara. Bianchi Fiorio, Sgr. Giannini, Sgr. Brogi, Sar. Gasperini.)

Bor und va der Verstcellung: Garten - Concert. Kavelle des Garde-Küra|sier-Regiments, Dirigent : Scl{ow. Mittel-Loge 6 K, 1. Rang-Loge 5 M, Pact.-Loge 4 H, Balkon 3 K, 1. Parquet 3 M, ÎI. Parguet 2 . Entrée 1 K (Duyend 9 H) Billets tägli von 11—i an der Kasse, im Jnva- lidendanf u. \ w. Kosseneröffnung 5 Uhr, Concert v. 6 Ubr, Avfang der Vorstellung 7 Uhr, Ende des Concerts 11 Uhr.

Montag: Auf vielseitiges Verlangen: Lag Tra- viata. (Die Kameliendame.) Titelpartie: Sgra. Raja Larv, Sgra. Boffa, Sgr. Giannini, Sgr. Menotti.

Mittwoch: Zum ersten Male: Don Fasquale.

Familien-Nachrichten. t: Frl. Martha Hübner mit Hrn, Lehrer Paul Heinrich (Tscheschenheide—Heidau). Frl.

N + Berlobt:

Anna von Wedell mit Hrn. Landrath Dr. von |

Dziembowwski (Vebli“gédorffff). —- Frl. Mathilde 3 fiele mit Hrn. Lieutenant C. Homann (Braun- schweig).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Major a. V. ven Busse (Nischwitz bei Wurzen), Hrn. Premier-

_—_ ÿ ch

hoss vom 9. September 1881. nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Präsidium). Rinder. Auftrieb 288 Stück. Vette: 6. IT. Qualität. Halbfette: 108 \ L. Qualität. Gut genährte: 86 J IV. Qualität. Magere : 66 24, Auftrieb 1064 Stück. (Darchscbnittspreis für 100 kg): I. Qualität. Englische etc. —- A. II. Qualität. Bakony : Landschweine: «a. Schwere: 114 M; | 28. b. Leichte: 106 Æ. IV. Qualität. Russen: 98 A. | Kälber. Auftriz2b 710 Stück. (Durchschnittspreis sür 1 kg): 18, Oktoter. Borlin - Görlitzer Eisenbahn. I, Qualität. Schwere: 1,20 A. II. Qualität. Leichte: 0,90 6 |

l

Lieutenart v. Mavai (Maadeburg). Hrn. |

Gericbts-Assessor Harmuth (Berlin). Hrn. Oberst und Regiments-Commandeur (&. Kuhl- wein v. Rathenow (Braunschweia). Eine Tocbter: Hrn. Professor Dr. R. Heidenhain (Breslau).

Gestorben: Hr. Senatspräsident Carl Sulz (Cassel), Hr. Rechtsanwalt Dry. jur. Eugen Rommel (Flensburg). Hr. Vize-Zoll+ und Steuer-Direfktor Carl Moriß Ehrlich (Strehlen) _— Hr. Geh, Ministerial-Rath von Holstein

(S{bwoerin).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

329291

o s _ _Steck-brief. Gegen den unten bes{riebenen Kupfer- Hmied Otto Hermann Leidig aus Pectédam, récicher

E e A O E L O A E E E E L D B E R Ea E

Î

Auftrieb und Marktpreise

(Durchschnittspreis für 190 kg): | 24.

ih verborgen hält, ist in den Akten T. T1. d, 321 81 die Untersuchungshaft wegen Diebstahls na mehrinaliger Vorbestrafung wegen Diebstahls ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Stadtvoigtei-Gefängniß zu Verlin abzuliefern. Berlin, den 5. September 1881. Königliche Staats- anwaltschafi beim Landgericht T. Beschreibung. Alter 26 Iahre, Statur unterseßzt, Haare dunkel, Stirn hoch, Bart keinen, Augenbraucn dunkel, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Kinr oval, Gesicht voll, Gesichtsfarbe gesund, Sprache dutch.

9995

1) 4 ved

Stecbrief. Gegen den unten beschriebenen Tischler Caspar Ludwig Gesrg Arand, am 15, April 1863 in Berlin geboren, w:lcher flüchtig ist, ift in Actis J. III c. 219 81 die Untersucbungs- haft wegen Diebstahls verhängt. Es "vird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichts- gefängniß des (rgreifung8orts abzuliefern. Berlin, den 6. September 1881. Königliche Staatsanwalt- schaft beim Landgerichte T. Beschrcizung: Alter 18 Jahre, Größe 1 m 65 ecm, Statur mittel, Haare: dunkelblond, Bart: ohne Vart, Gesichts- farbe: blaß, Sprache: deuts.

[32219]

Der binter den Kaufmann Franz Meyhocfer von Tilfit unter dem 1. März 1881 erlassene Steck- brief wird bierdurch in Er?nnerung gebratht, Tilsit, den 6. September 1881, Der Untersuchungs- richter bei dem Königlichen Landgerichte.

[32232] Oeffentliche Aufford-rung.

r SYuhm«achergesell Franz Zanctack, früher bier wohnhaft, 21 Iahr alt, katl olchen Glaubens, gegen welchen cin Strafverfahren wegen vorsätßlicher förperlicer Mißbandlung anhänaig ist, wird in Ge mäßheit des §, 330 der Strafrozeßordnung hier- dur aufagcfocdezrt, dem unterzcihneten Amtsgericht \{leuniaît seinen jeßigen Aufenthaltsort anzuzeigen. Calau, den §8. September 1881. Königliches Amts geriht. Aktheilung 1.

2 Î ec

_—

32233]

Oeffentliche Aufforderung. Dec Gerber-Ge- selle Otto Emil Liedtke, zuicht in Berlin wohn- haft, am 8. Juli 1846 zu Kiebel, im Kreise Bomst, geboren, evanglis{, Ersatzrese vist T. Klasse, gegen velcben bier ein Strafverfahren wegen Hausfriedens- bruds anhängig ift, wird in GBemäßkbeit des §. 330 der S{rafprozeßordnung bierdurch aufgefordert, dem unterzeicbneten Amtsgericht \{leunigst seinen jeßigen Nufertbaltsort znuzetigen. Calau, den 7. Septem- ber 1881, Königl. Amtsgericht. Abtheilung I].

go)

Py j O

er Kutscher Rudolf Radtke, zulett in Sali- korn, Kreis Osthavelland wohnhaft, am 20, April 1847 zu Baltupönen, Kreis Ragnit geboren, evan- gelisch und biéher angeblich nicht bestraft, wird bescbuldigt, als Webrmann der Landwehr obne Erlaubnißi ausgavandert zu scin, ohne von der be- vorstebeaden Auswanderung der WMilitärbehörde Anzeige erstattet u haben Uebertretung gegen & 360 Nr. 3 des Strafgesetbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtégerichts bier- selbst auf den 20, Dezember 1881, Vormittags 12 Uhr, vor das Königlibe Schöffengericht zu Potédam zur Hauptverhanzlung geladen. Bei unents{uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach §8, 472 der Strafprozeßocdnung von dem Könialichen Bezirkskominando zu Bran- denburg ausgestellten Frkflörung verurtheilt werden. Potsdam, den 7. Seztember 1881, Meyer, Ge-

-- -.

| rihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. V. l

| ber 1881,

19. Septbr. Hannoversche Dltramarin - Fabrik, vormals Aug. Egestorff in Linden, Ord. Gen.-Vers. zu Hannover. Bank für Landwirtbschafi und Indüsirie KwilecKi, PotocEi & Co. Ord. Gen.-Vers. zu Posen. Stassfurter Chemische Fabrik, vormals Vorster & Grüneberg, AKktiengesellschaft. zu Berlin.

Ï Rumänischo Bisenbannen-AKtiengesellsohaft. Ord. (ren.-Vers. zu Berlin.

Ord. Gen.-Vers.

Ansserordent. Gen.-

Vers. zu Berlin.

Verkäufe, Verpachtungen, Sühmissionen 2c. [822427 _Eisenbaÿn-Dircktion2-Bezirk Berlin.

Die Ausführung von 1250 qm Pflasterungêarbei- ten und Lieferung von ca. 250 cbm Pflasterstcinen auf Haltestelle Lieb8gen soll verdungen werden.

Zur Eröffnung der Offerten ist Termin auf

Sonnmabcnd, den 17. September 188i, i Vormittags 11 Uhr, im Bureau der Bau-Jnspektion hier anberaumt, wo auch Bedingungen zur Einsicht ausliegen und Formulare zu Submissions-Offerten gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werden können.

Sorau, den 7. September 1881.

Königliche Eiscnbahu-Bau-Juspcktion.

Für die Kaiserliwe Werft zu Kiel soll der pro 1881/82 erforderlihe Bedarf an Feilen-Bürsten, Feuerrohr-Bürsten, Bürsten für Schmiergefäße, Haardecken, Pinsel für Former und Pinsel zum In- fettlegen der Gewehre beschafft werden. Die Offerten sind versiegelr mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von „Feilen-Bürsten“ 2c.“ bis zu dem am 22. September 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einzureichen. Die Bedingungen nebst Bedarfsangaben, welche auch in der Erpedition des viermal wöchentlich in Stuttgart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers" ausliegen, sind während der Dienststunden in der Negistratur der Verwaltungs- Abtheilung einzusehen, und kann Ab- {rift derselben nebst Zeichnung auf portofreien An- trag gegen (Finsendung von M 1,00 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Die Zeichnungen, soweit solcbe erforderlich, werden gegen Erstattung der Herstellungékosten verabfolgt und der Betrag durch Nachnahme erhoben. Kiel, den 9. September 1881, Kaiserliche Werft, Ver- waltungs-Abtheilung.

Für die unterzeichnete Werft sollen Wischtücber, und zwar: 304 Stück mit 5 blauen Streifen, 400 Stück mit 5 rotben Streifen, 280 Stück mit 4 blauen Streifen, 300 Stück mit 4 rothen Streifen beschafft werden. MReflektanten wollen ibre Offerten versiezelt mit der Aufschrist: „Submission auf Lieferung von Wischtüchern“ bis zu dem am 24, Scptember 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreicen. Die näheren Bedingungen liegen in der Erpedition des viermal wöchentli in Stutt- gart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzei- aers“, sowie in der Registratur der Verwaltungs- Abtheilung zur Einsicht aus und kann Abschrift der- selben auf portofreien Antrag gegen Einsendung von M 0,50 Kosten von der Registratur der Kaiser- lien Werft bezogen werden. Kiel, den 7. Septem- Kaiserliche Werft, Verwaltungs+ Abtheilung.

32234] Bekanntmachung.

Die unbekannten Eigenthümer der vom 1. Januar bis 30, Juni cr. im Eisenbahn-Direktions-Bezick Magdeburg als gefunden abgelieferten Gegenstände werden hierdurch aufgefordert, sih bis zum 1. Ol- tober er. bein unterzeichneten Beiriebs - Amte (Central-Babnhof Magdeburg) zu melden und nah achôriger Legitimation die Gegenstände in Empfang zu nehmen. Die nicht reklamitten bezw. nicht abge- bolten Gegenstände werden demnäcst in Gemäßheit des 8, 33 des Betricbs-Reglements für die Eisens babnen Deutschlands veräußert.

Magdcburg, den 6. September 1881.

Königliches Eisenvahn-Betriebs-Amt, (Magdeburg-Halberstadt.,)

ais

Berlin, den 12. September 1881...

Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Vormittag nah Jyheho2 abgereist,

Se. Majestät der König haben Allergnädigsi geruht: dem Geheimen Regierungs-Rath und ordentlichen Pro- fessor an der Universität zu Berlin, Dr, Kummer, den A zum Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse zu. ver- eihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Major Klein im französishen Genie-Corps den Rothen Adler-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Znsignien zu ertheilen, und zwar:

des Fürstlich shwarzburgischen Ehren-Kreuzes erster Klasse: dem Oberst- Lieutenant Freiherrn von Esebeck im 4, Garde-Regiment zu Fuß; und des Fürs{tlih reußishen jüngerer Linie Ehren-Kreuzes dritter Klasse:

dem Hof- und Ersten Münz-Medailleur Kullrich zu Berlin.

Deutsches Neich.

Einrichtung eines Postamtes in dem neuen Gerih‘s8gebäude in Alt-Moabit.

Am 14. September wird in Berlin NW , Alt-Moabit 11 und 12, ein neues Postamt in Wirksamkeit treten, welches die Bezeichnung :

„Berlin NW. 52 (Alt-Moabit)“ führen wird.

Bei demselben können Postsendungen jeder Art, mit Ausnahme von Patcketen, eingeliefert werden.

Die Dienststunden sür den Verkehr mit dem Publikum werden, wie folgt, festgeseßt :

a, U S MARIGE von 8 Uhr Vorm. bis 7 Uhr Abds. ;

b, an Sonntagen: von 8 bis 9 Uhr Vorm. “und oon 5 Uhr Nachm. bis 7 Uhr Abds. ;

an Festtagen, die nicht auf einenSonntag jallen: von 8 bis 9 Uhr Vorm., von 11 Uhr Vorm. bis 2 Uhr Nahm. und von 4 Uhr Nachm. bis 7 Uhr Abds.

Berlin C., den 9. September 1881.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Geheime Postrath Sachßpe.

Königreich Preußen.

S e, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Regierungs - Referendar Dr, jur, von Zander in Heinrichswalde zum Landrath zu ernennen.

Tee Glan betreffend die Verpachiung der Lokalbahn Offenbab-Franfkfurt a. M. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem zwischen der Eisenbahn-Direktion in Frankfurt a. M. und

: VIIWEN | : | dem Rentner Ernst Donner zu Paris der anliegende Vertrag, d d, Frankfurt a./M., dea 31, Januar 1881, über die Verpachtung der Lokalbahn von Fraakfurt a./M. na Offenbach vereinbart worden, roollen Wir zu diesem Vertrage Unsere landesherrliche Genehmigung unter den nacbstehenden Bedingungen hierdurch ertheilen.

Der Päter ist den bestehenden und den künftig ergchenden Reiche und Landesgesetien, sowie den Beftimmungen des zwischen Preufien und Hessen gescblossenen Staatsvertrages vom 12. Juni 1868 (G. S. pro 1869, S. 495) unterworfen,

11,

Für den Betrieb dec Bahn sind die Bahnordnung für deutsche Eisenbahnen untergeordneter Bedeutung vom 12. Juni 1878 (Central- blatt für das Deutsche Reih Nr. 24 vom 14. Juni 1878) und die dazu ergehenden ergänzenden und abändernden Bestimmungen (§. 55 daselbst), mafigebend

[1], er staatlichen Aufsichtsbehörde bleibt vo alten: ) die Feststellung der Projekte aller fu 1 Betricb der Bahn

bestimmten baulihen Anlagen und Einrichtungen, sowie die Fest- stellung der Projekte für die Betriebsmittel und der Anzahl derselben, 2) die Feststellung und Abänderung des Fahrplans, 3) die Genehmigung des Tarifs der Befördecungspreise sowie die Abänderung desselben. E

Der Pächter ist verpflichtet, die Bahnhofsanlagen zu ändern und zu erweitern, sowie die Vetriebsmittel zu vermehren, sofern und so- weit solches der Minister der öffentlichen Arbeiten im Interesse des ECisenbahnverkehrs, insbesondere im Interesse der Sicherheit des Betriebes für erforderlich erachtet.

Der Pächter ist verpflichtet:

a. der staatlichen Aufsichtsbehörde zu der von leßterer zu be- stimmenden Zeit einen jährlichen Betriebs-Rechnungsabschluß einzu- reichen,

b, der Aufstellung ver Rechnung den Zeitraum vom Anfang April jeden Jahres bis Ende März des folgenden Kalenderjahres als Rechnungsjahr zum Grunde zu legen,

c. die von den Aufsichtsbehörden zu statistiswen Zwecken für nöthig erachteten Nachweisungen, sowie deren Unterlagen auf seine Kosten zu beschaffen und der Aufsichtsbehörde in den von derselben festgesetzten Fristen einzureichen. _

Der Pächter ist verpflichtet, hinsfibtlich der Beseßung der Sub- altern- und Unterbeamtenstellen mit Militäranwärtern, insoweit die- selben das 40. Lebensjahr noch nicht zurückgelegt haben, die für den Staatseisenbahndienst in dieser Beziehung und insbesondere be- züglich der Ermittelung der Militäranwärter -— bestchenden und noch zu erlassenden Vorschriften zur Anwendung zu bringen.

VEL Die Verpflichtungen des Pächters zu Leistungen für die Zwecke

e

des Postdienstes regeln sich now dem (*ifenbahn-Postgeseße vom 20. Dezember 1875 (Reichs-Gefetzblatt für 1875 Seite 318) und den dazu gebörigen Vollzugsbestirnnmungen, jed-ch mit der Erleichterung, daß an Stelle der Artikel 2, 3. und 4 Geseues die im Erlasse des Reichskanzlers vom 28, Mai 1879 (Centralblatt für das Deutsche Reich Seite 380) getroffenen Bestimmungen treten.

Jnsofern später in Folge von Erweiterungen des Unternehmens oder durch den Anschluf an andere Bahnen oder aus anderen Gründen eine Acnderung cintrete1 sollte, durch welche nach der Entscheidung der obersten Reichs-Aufsichtsbehörde die Bahn die Eigenschaft als Eisenbahn untergeordneter Bedeutung verliert, tritt das Eisenbahn- Postgesetz mit den dazu gehörigen Vollzugêbestimmungen ohne Ein- \chränkung in Anwendung.

VIUIL

Der Pächter ist verpflichtet, sich den bezüglich der Leistungen für militärisbe Zwecke bereits erlassene1 oder künftig för die Eisenbahnen im Deutschen Reiche ergehenden geseßlichen Bestimmungen zu unter- werfen.

i D M

Der Telegraphenverwaltung gegenüber hat der Pächter diejenigen Verpflichtungen zu übernehmen, welche für die Eisenbahnen im Ge- biete des chemaligen Norddeutschen Bundes festgestellt sind und später für dieselben a:derweit festgestellt werden mögen.

a

Abgeschen von den Fällen der Beendigung oder Auflösung des Pacbtverbsöltnisses (Art. XVIII, und XIX. des Pofstvertrages) ist der Minister der öffentlichen Arbeiten ermäcbtigt, den Betrieb der Vahn dem Pächter zu entziehen und für Rechnung desselben der Verpächterin zu übertzagen :

1) wenn von dem Pächter den vorstehenden Bedingungen zuwider- gehandclt oder eine der ihm danach obliegenden Verpflichtungen nicht vollständig erfüllt wird,

9) wenn der Betrieb der Bahn dur die Staatsverwaltung aus Nücksicbten des öftentlicben Wobles erforderlich erscheint.

üUrkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 8. Juni 1881,

(T, S) Wilhelm. von Bismaick Otto Gr. zu Stolberg. Zugleich für den Minister des Jnnern Im Allerböcbsten Auftrage :

von Puttkamer. Lucius.

von Boetticher.

von Kameke.

Mavb ac. Dr. Friedberg.

Sonnen, betreffend den Bau und Vetrieb einer Eisenbabn von Creuzburg über Lubliniß nach Tarnowiy durc{ch dice Necbte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellsczaft. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nacbdem die Direktion und der Verwaltungsrath der Recbte- Oder-Üfer-Eisenbahn-Gesellsbaft auf Grund des Beschlusses der Generalversammlung vom 25. Mai v. J. darauf angetragen haben, der Recbte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellshaft die Konzession zum Bau und Betrieb einer Eisenbahn von Creuzburg über Lublinit na Tar- nowiß zu gewähren, wollen Wir der gedachten GesellsHhaft die Kon- ¿ession für dieses Unternehmen unter den nachstehenden Bedingungen biermit ertheilen:

1) Das bezcibnete Bahnunternehmen bildet eigen integrirenden Theil des Gesammtunternehmens der Gesellschaft, welche daber mit allen ibren übrigen Eisenbahnstrecken und ihrem gesammten Vermögen für den konessionäamäßigen Bau und Betrieb der bezeihneten Bahn- strecke verhaftet ist. Auf letztere finden die konzessionsmäßigen und statutarischen Bestimmungen Anwendung, welche seiner Zeit für die übrigen der Gesellschaft konzessionirten Linien getroffen worden find urd noch Gültigkeit haben ;

9) Die Vollendung und Jnbetricbnahme der Bahn muß längstens innerbalb drei Jahren nach dem Tage der Konzessionsertheilung er- folgen.

Sollte \sich die Vollendung des Baues über ditse Frist hinaus durch Verhältnisse insbesondere beim Grunderwerb verzögern, für welche die Cisenbähn-Gesellschaft nab dem in dieser Hinsicht ent- scheidenden Ermessen des Ministers der öffentlichen Arbeiten cine Ver- antwortung nicht trifft, so kann der Gesellschaft durch den bezeich- neten Minister eine entsprewende Fristverlängerung gewährt werden.

3) Die Gesellschaft is gegenüber der Postverwaltung bezüglich der neuen Bahnlinie den Bestimmungen des Geseßes vom 20. De- zember 1875 (Reichsgesetblatt für 1875 Seite 318) und den dazu ergangenen oder fünftighin ergehenden Vollzugsbeftimmungen und deren Aenderungen unterworfen. :

Der Telegraphen- und der Militärverwaltung gegenüber ist die Gesellschaft bezüglih der neuen Bahnstrecke den durch das Reich erlassenen oder künftig zu erlassenden Bestimmungen unterworfen. íInsbesondere ist dieselbe verpflichtet, hinsichtlih der Besekung der Subaltern- und Unterbeamtenstellen an der neuen Bahnstrecke mit Mtilitäranwärtern, insoweit dieselben das 35. Lebensjahr noch nit zurügelegt haben, die für den Staatseisenbahndienst in dieser Bes ziehung und insbesondere bezüglich der Ermittelung der Militärs anwärter bestehenden und noch zu erlassenden Vorschriften zur An- wendung zu bringen.

Auch wollen Wir der Gesellschaft für das neue Unternehmen das Recht zur Entziehung und Beschränkung des Grundeigenthums nach Maßgabe der gesetlichen Bestimmungen hierdurch ertheilen.

“Die gegenwärtige Urkunde soll in Gemäßheit des Geseßes vom 10, April 1872 veröffentlicht werden. j

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 31. August 1881.

Mi S) Wilhelm. G, von Kameke, Maybach. von Puttkamer. von Goßler.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Bezirks-Physikus, Medizinal-Rath Dr. med. von Chamisso zu Berlin ist zum Polizei-Stadt-Physifkus der Stadt Berlin ernannt worden.

Bei dem Gymnasium zu Conig ist der ordentliche Lehrer Adolf Boehmer zum Oberlehrer befördert und dem ordent- lihen Lehrer Valentin Gand das Prädikat Oberlehrer beigelegt worden.

Bei der städtischen Realschule 1, D. in Cöln ist die Be- förderung des Lehrers Dr. Conßen zum Oberlehrer geneh- migt worden.

Ministerium des FJFnnern.

Dem Landrath Dr, jur. von Zander ist das Landraths- amt im Kreise Niederung übertragen worden.

Abgereist: Se. Excellenz der Hosmarschall, General- Lieutenant Graf von Perponcher nah Jhehoe.

Angekommen: Se. Excellenz der Staats- und Finanz- Minister Bitter;

der Unter-Staatssekcetär im Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten, Wirkliche Ge- heime Ober-Regierungs-Rath Lucanus aus der Schweiz.

BekanntmaGungen auf Grund des Reicsgeseßes vom 21. Oftober 1878,

Durch Verfügung der unterzeichneten Landespolizei- behörde vom heutigen Tage ist das in der Stadt Stuttgart ¿ur Verbreitung gelangte, in der Schweizerishen Vereir.s- buchdruckerei zu Hottingen-Zürich gedruckte Flugblatt mit der Ueberschrift :

„An die Wähler in Stadt und Land!“ auf Grund der §8. 11 und 12 des Gesetzes gegen die gemein- gefährliten Bestrebungen der Sozialdemokratie vom 21. Ofkto- ber 1878 und des 8. 2 des Gesetzes, betreffend die authentische Erklärung und Gültigkeitédauer des erstgenannten Gesehes, vom 31. Mai 1880, verboten worden.

Ludwigsburg, den 9. September 1881.

Königl. Württemb. Regierung des Neckarkreises. Leypold.

VBekrauntimacquungén,

betreffend Verbote und Beshränkungen ber Ein- fuhr über die Reihsgrenze.

Nachdem: bie Rinderpest nah den anher gelangten amt- lichen Mittheilungen in 3 Orten des Kronlandes Niederöster=- reich und in 3 Orten Galiziens zum Ausbruche gekommen ist, so werden im Hinblicke auf §. 3W des Strafgeseßbuches für das Deutsche Reih und auf Grund des Krt. 2 Ziff. 1 des Polizeistrafgeseßbbuhes für Bayern vom 26. Dezember 1871 sowie mit Bezugnahme auf das Reichsgeseß vom 21. Mai

1878 Reichsgefcybl. Nr. 12 nachstehende Bestimmuttgen | getroffen :