1881 / 214 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

J Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Deffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken

M

Inserate nehmen an: die Anaoncen-Expeditionen des „JZuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich a Subhaptationen, Aufgebote, Vorladungen 5 2 Groazhandal. & BVogler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, : L n. dergl. . Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter ü ö B E S taats s 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc | 7. Literarische Anzeigen. D m oadagica m E E erlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- ais Æ Æ u. s, w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten, / beilage. M L Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. Subhastationen, Aufgebote, Vor- à 625 Rubel] (sünffache) : N [32502] ladungen u. dergl. von No. 415.481 bis No. 415.485 inclusive. von No. 494.821 bis Ne. 494.825 inclusive Stebriefs - Erneuerung. Der hinter den | [32433] Oeffentliche Zustellung. » 41546 » 415,490 » 49486 »„ 494.830 S Kaufmann Heinrich Liepmann unter dem 14. Juni | Die Christina, geb. Münster, Ebefrau von Caëpar 415.491 2 A LIO Z R A9ES836 z 1881 wegen Urfundenfälschung in actis J. 111. A. | Stein, ohne Geschäft zu Zell wohnhaft, vertreten » 415.46 „415.500 - Ñ 494836 494.840 Z 13. 81 erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. | dur Rechtéanwalt Loenars, klagt gegen ibren Ebe- » 415.501 » 415,505 7 915.001 2D45.005 a Berlin, den 6. September 1881. Königliche Staats- | mann Caspar Stein, früher Wirth und Winzer zu ° 415.506 415.510 - - 915.006 915.010 . anwaltshaft beim Landgericht I. Zell, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- » A9 » 415.515 » 915.011 „, 915.015 " - E ort mit dem Antrage, die Gütergemeinschaft, welche Y 415,516 » 415.520 » » 9006 515080 z [32503] ____ Stebrief. bisher zwischen ihr und dem Beklagten bestanden 424.321 » 424.325 » 915021 915.025 S Der unten beschriebene Shuhmather Joh. Gustav | hat, mit allen geseßlihen Folgen für aufgelöst zu 424.326 424.330 » 91906 »„ 915.030 Ô Hagen aus Keuchingen is, nachdem er wegen | erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Y 424.331 » 424.335 915.031 915.035 » fchweren Schafdiebstahls festgenommen war, ent- | Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkam- s 42436 p, 424.340 $15.036 515.040 5 wichen. Es wird ersucht, denselben festzunehmen und | mer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz 424.341 » 424.345 E 526481 926.485 _ in das Amtsgerichtsgefängniß zu Soltau abzuliefern. | auf den 10. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, 424.346 » 424.350 » » 526486 » 926.490 Soltau, den 30. August 1881. Königliches Amts- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten s 424.391 „424.359 » » 02640 5 926495 E geriht. Adickes. Beschreibung : Alter 22 Jahre, | Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen. » 42436 »„ 424360 , » O » O Größe 1,67 m, Statur |{chlank, Haare dunkelblond, Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser 2 435.041 » 435,045 s Y 926.901 „526.505 Stirn frei. Bart rasfirt, Augenbrauen blond, Augen | Auszug der Klage bekannt gemacht. » 43906 435.050 x 9269006 26.510 2 blaugrau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne Coblenz, den 29. August 1881. » 435.051 „435.055 S x 52601 520515 Z gesund, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe ge- Heiunie, » 4390566 »„ 435,060 » 926916 „526.520 s sund, Sprache deuts, Kleidung dunkelblaue Ioppe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. » 439061 435,065 » 0900 987.046 Z braune Hose, graugestreifte Weste, 1 leinenes und L S i j 435.066 435.070 : 591.0466 „, 537.050 L baumwollenes Hemd, 1 Paar Stiefel. Besondere | [32430] Nachstehendes Urtheil: » 439.011 „435.075 997.001 937.055 » Kennzeichen: unbedeutende Narben auf der Stirn. In Sachen, betreffend das Aufgebot des Hypo- » 435.006 435.080 A 997.056 537.060 ; : O thekeninstruments über dic auf Nr. 66 Siemianowitz Ï N “O » 937.061 937.065 z Stebrief! Der Müllergeselle Albert Bohse, | Abtheilung 111, Nr. 16a,, eingetragene Post von S 443406 443.410 » 931.066 , 537.070 s ge zu Greifswald, zuleßt im Dienst gewesen | 227 M. 75 4 erkennt das Königliche Amtsgericht Y 449.411 » 443.415 » D301 „937,075 eim Mühlenbesitzer Seel zu Anklam, is dur | zu Kattowiß dur den Amtsrichter Thiele am 5. 9 443416 » 443.420 » 997.076 937.080 rechtsfräâftiges Urtheil des Königlichen Schöffen- | September 1881 | A 483425 s n E O4LLGS L gerihts hier vom 10. März 1881 wegen Arrest- i Im Namen des Königs: "B48 » 442.430 » » DELIGO « VELLO » bruchs zu einer Gefängnißstrafe von einem Tage | daß das Instrument über die auf dem Grundbuch- N 443.451 » 443,435 941.171 » 941,175 » verurtheilt. Da der 2c. Bobse sih verborgen hält, | blatte des Grundstücks Nr. 66 Siemianowitz Ab- » 44346 ,y 443.440 » 0 # werden alle Behörden ersubt, auf denselben zu | theilung 111, unter Nr. 16a. eingetragene Post von » 468.121 468,125 » 9411801 „041185 fabnden und ihn im Falle der Ergreifung dem | 227 # 75 S für kraftlos zu erklären und die 468126 »„ 468.130 » 941186 ,„ 41.190 » näcbsten Amtsgerichte zur Strafvollstreckung zuzu- | Kosten des Verfahrens der Frau Restaurateur Frie- » 468.131 468,135 » v O Gar 105 N führen, aub von dem Geschehenen unverzüglich | derike Wachsmann aufzuerlegen. E O GSO s v DARLOO S 04200 hierher Nachribt zu geben. Greifswald, 30. Von Rechts wegen. «M» O - a DO2 5902486 z August 1881. Königl. Amtsgericht. Abtheilung 11. | wird gemäß &. 848 der Civil-Prozeßordnung hier- s o O n O E mit befannt gemat. e » 468.151 468.155 5 So L 000/258 Z [32510] Kattowitz, den 6. September 1881. » 4681566 468,160 » 900256 550/260 2 Der Zwirnmacher Wilhelm Friedrich aus Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. L r L 990.261 95026 , Berna, Kreis Lauban, geboren am 14. Dezember i E E » 478.406 „, 478,410 Ï 990,266 , 550.270 L 1846, ist durch Erkenntniß des hiesigen Söffen- | [32432] » 408411 47845 ,y n MONL O y gerits vom 9. März 1880 wegen Uebertretung des | Dur Ausschlußurtheil vom 9. ds. M. if auf s MREO o M „O O S. 18 des Gesetzes vom 3. Juli 1876 mit 48 Æ | schung des Pfandrebts wegen fünfzig Gulden 408421 478,42 - L 904125 "” Geldstrafe, event. 6 Tagen Haft bestraft. Eg wird | Darlehen von Johann Georg Philipp Albert und » 408426 »„ 478,430 » » 994126 » 954.130 G um Strafvollstreckung und Nachricht ersubt. Wol- | dessen Ehefrau Johanna Magdelene aus Hanau » £0048 9 478,435 » » 994.131 „954,135 " mirstedt, den 9. September 1881. Königliches | laut Hypothekenurkunde vom 5. April 1781 dem » 4 39430 4 3.440 » 994.136 » 554.140 Amtsgericht. Vürgerlieutnant Johann Peter Herzberger von Hanau » 494.801 »„ 494.805 » 994.141 554.145 y S IE E F P geschuldet, erkannt worden. A ° QALAO 494,810 594.16 , 994.150 9 [30890] Ladung. Hanau, den 9. September 1881. Ri E » 94191 „, 954,155 B Der Buchhalter Johann Baptist Richard Königliches Amtsgericht. I1T. L E E A Hirsch, zuleßt in Stettin, jeßt. in Süd-Amerika, Hahn. ¿iets ¿O E wird beschuldigt ,. als Ersatreservist 1. Klasse L Obligations-Nummern zweiter Emission, ausgewandert zu sein, ohne von der bevorstehen- | [32434] z ¿eis __à 125 Rubel: _ den Auswanderung der Militärbehörde Anzeige Die geschäftêlose Wilhelmine Rups, Ebefrau des yon No. 610.401 bis No. 610.440 inclusiye. von No. 799,201 bis No, 799,240 inclusiye. erstattet zu haben, Uebertretung gegen $8. 360 Nr. 3 | Kaufmanns Hermann Verse zu Crefeld, hat gegen 612.76L= , 612.800 813441 „, 813.480 - des Strafgeseßbubs. Derselbe wird. auf Anordnung |-1) ihren genannten daselbst wohnenden Ebemann » 636,801 - 636,840 » 0844201 844.240 s des Königliben Amtsgerichts hierselbst auf den | 2) den Recbtspraktikanten Ludwig Schrick zu Cre- v 638.801 638.840 L Á 001.021 » 857.560 » 20. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, vor | feld als Verwalter des Konkurses des genannten Y 648.401 » 648.440 » 861.601 861.640 - das Königlide Scböffengeriht hierselbst zur | Verse bei der 2. Civilkammer des K. Landgerichts zu . 002,061 » 662,600 867,361 - 867.400 - auptverhandlung geladen. Bei unentsculdigtem | Düsseldorf Klage auf Gütertrennung erhoben und L 669.921 » 669,960 9 »” 882.481 882,520 - Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nach $8, 472 ist hierzu Verhandlungstermin am 28. Oktober (22.201 122.320 » 890.321 890,360 Ÿ der Strafprozeßordnung von der Königlichen Re- | 1881, Morgens 9 Uhr. » (28.921 y 728.560 Ä ü 598.961 » 898.600 L gierung zu Liegniß ausgestellten Erklärung verurtheilt | Düsseldorf, den 9. September 1881. (31.441 » (31.480 - - 908,481 ». 908,520 u werden. Bunzlau, den 16. August 1881. Langer, | Holz, »_ M o R e DUOBL O a Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. x 792083 , 297190 » Eon ? agr -

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

e - . ______ Oels-:Grefsener Eisenbahn. Die Einlösung der am 1. Oktober 1881 fälligen Zinscoupons unserer Prioritäts-Obligationen und Festtage in den Vormittagstunden: 1) vom 1. Oktober 1881 ab tägli in Breslau: bei unserer Hauptkasse, Muscumstraße 7,

[32516] erfolgt mit Auss{luß der Sonn-

2) vom 1. Oktober bis 14. Nov

in Berlin: bei der Berliner Handelsgesellschaft und bei dem Bankhause Born & Busse.

4 ? Y

C 51 2A Li LUICCOQOUDC 5

251 Ui ergebendes Verzeichniß

REICHSSCHULDEN-TI

[32496]

s ift ein vom Präsentante L 5425

111711501 L L M,

Die Reichsschulden-Tilgungscommission 10. Angust 1881, laut festgesetzter Ordnung. bahn ersten und

Gezogen wurden : von der ersten Emission 1.024 103

1.539 (S, Tabelle No, 1)

von der zweiten Emission 1.029 a

1.429 9 i , (8, Tabelle No. 2). ; Kraft Allerhöchster Edicte vom 18, Juli 1867 und vom 25. März 1869 wird das Nominal- capital einer jeden gezogenen Obligation vom 20.

der Original-Obligationen ausgezahlt : conto-Comptoir, in London Wope & Cie, 50 Francs

durch Gebrüder

noch nicht fällig waren, so wird deren Betrag vo

No. L Obligations-Nummern erster Emission. i: à 125 Ruhe]: von No. 20,961 bis No. 21.000 inclusive. von No. 213,681 bis No. 213.720 ineclasive i E 21.400 : M A i z M 31,280 ä 207 D 2 L n L » 21001 „, “N60 2 i E 2 » M . M L A 50,560 L R 261201 961400 E "E A o M4761 „M4800 L »., Dn O . 03201 [Q O O 2 « 209001 01000 . 10851 . E L O E : O . D » 0992121 O s O 6 004931 : «O E . E E: rc 368464 ;

ST. PETERSBU 2G.

i die Ziehung der Obligationen der Nicolai- U Ste Zweiten Emission, der Amortisationstabelle enteprechend, welche auf der Rückseite jeder Obligation abgedruckt ist, stattgefunden hat,

in Paris durch Herren HMottinguer & Cie. nund das Dîis-

= 236 Gulden holl, = Falls an den zur Auszahlung eingereichten

ember 1881

n unterschriebenes, die Stückzahl und den Geïidbetrag Direktion.

LGUNGSKOMMISSION,

bringt biermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am

Obligationen à 125 Rbl. 128.000 Rbl,

I

s d O 64.375 » 192,375 Rbl,

Obligationen à 125 Rbl. = 128,625 RbL : à 65 , = 80000

178,625 Rb1.

I

October (1, November) 1881 an, bei Vorstellung

En & Cie, und in Amsterdam durch Herren 25 Rbl.

Obligationen Conpons fehlen sollten, welche m Capital in Abzug gebracht werden,

von No. 1.014.361 bis No.

“à 625 Rubel (sünsfsache) :

1,014,365 inclusiyve.

von No. 1.109.081

bis No. 1.109.085 inclusive.

O86 S LOLEESO 2 1 00086 ‘1 1108000

I Ss Z O TIO000« : . O6 A LOLEARO i T L S é 1014881 . LOLCaSS L Z 1100101. 1100.106 5 s L O E O . 1004065 : L Li Tos L L6G O L 1200116 L10010 L L 1,020,081 L 1.020.085 T ¿ 1.109.601 Z 1.109.605 E 1.020006 LONLODO : ¿ O Io Z 1.020.091 4 1.020.095 T g 1.109,611 É 1,109,615 M J 1.020 096 Z 1,020,100 Ä 1,109,616 M 1,109,620

ü 1.020.101 1.020.105 Z 1,109,621 M 1,109,625 Z I E 11000986 L S «A « E. ¿ I E «Oi 4: - 1A ü . 110060086 La

L. 1E . 1, I G 1,027,006 d 1,027,010 M E 1,110,006 Ü 1,110.010 2 . O e E L . L Es

. M06 .… O 1110016 100 i 1.027.021 á 1.027.025 L 1,110,021 Z 1,110,025 7 . 1E E « L E . L O 7 « L 1 E . 1 L i . O . Imo

E : S E 1E E . U O . L. S 5 LIUSO Sue 7 Î 1.075.856 ä 1,075,860 B H L 1,111,220 g Tol Sons ¿ Lu E z c 1.075.866 L 1.075.870 s 5 L 1,111,230 L . U: ¿-- LOIABSZO : . U Las

E O L L S s L LUTAS S L12061 1196766 H e L Lo 5 L e L i Ä 1.097.451 D 1.097.455 m E 1.126.771 T 1.126.775 L « L . LODZAOO ¿ L ch1 Z E 1.097 461 l 1,097,465 I E 1,126,781 ä 1,126,785 D ü 1,097,466 M 1,097,470 S D L , 1,126,790 Ñ N 1.097.471 Ï 1,097,475 L L 1.126.791 Ó 1,126,795 L G 1.097.476 L 1.097.480 N B 1,126,796 H 1.126.800 A

[32508] Bekanntmachung. | „Anbietung wegen Lieferung von Steinkohlen“

Die Lieferung

\chlesiscbe vergeben

werden.

von

D ur

etwa 6000 Centnern ober- Steinkshlen für das biesige Postamt soll ie Bedingungen Zimmer 15 der biesigen Ober-Postdirektion während der Dienststunden eingesehen werden. sind verfiegelt nnd portofrei mit der Auf\{rift:

Redacteur: Riedel.

Berlin: Verlag der Expedition (Kessel.) Druck: W. Els ner.

Anbi

können

etungen

im | tags, an die O

Cunio.

Drei Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage).

unter gleiczeitiger Einsendung von Probekoblen bis [patestens zum 26, September, 11 Uhr Vormit- Ober-Postdirektion einzurei{en. tettin, 12. September 1881.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor :

zum Deutschen Reich

M 214.

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 13. September

Inserate für den Deutschen Reih8- und Königl.

Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32,

1. Steckbriefe und Unterezuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, u. dergl.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc.!

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

U. 8. W. Von öffentlichen Papieren.

Vorladungen;

Deffentlicher Anzeiger.

1 j

j

l

OrNNIPR N

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

S!

5

Indastrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Literarische Anzeigen.

Theater-Anzeigen, | In der Börsen-

beilage, M

M

Interate nehmen an: die Annoncen-Exrveditionen des „JZnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

. Familien-Nachrichten.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[32412] Oeffentlihe Zustellung.

Der Maler und Lackirer Peter Ludwig Bein von bier, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Gloeckner bier, klagt gegen den Kolonialwaarenbändlèr An- dreas Schaefer, früher hier wohnhaft, jeßt mit un- bekanntem Aufenthaltsorte abwesend, wegen Mieth- zinsforderung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 1007 Æ 14 5, 6 °%/ Verzugszinsen aus 426 #4 09 ck& seit 1. Juli 1881 und aus 208 M seit 15. Juli 1881, sowie 6/6 Zinsen aus 373 4. 05 „3 und die Kosten incl. der Arrest- Xosten bei Königl. Landgericht I. 1. zu bezahlen, das Urtheil auch gegen Sicherheitsleistung des Klägers in rihterlich zu bestimmender Höhe für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 17. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rit zugelassenen A1.walt zu bestellen. : a

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Frankfurt a. Main, den 5. September 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3240] Oeffentliche Zustellung.

Auf Anstehen von Ludwig Albrecht, Metzger, in Ernstweiler wohnhaft, wird, E /

nach erwirkter rihterlicher Bewilligung in Ge- mäßheit des Artikels sicbenzehn des Geseßzes vom dreiundzwanzigsten Februar achtzehnhundert neunund- siebenzig zur Ausführung der Reichs-Givilprozeß- ordnung und Konkursordnung den früher in Ditt- weiler, Kanton Waldmohr, wohnhaft gewesenen, dermalen au8weiëlich bürgermeisteramtliber Be- \ceinigung unbekannt wo, abwesenden Eheleuten arie Clasen, Dreher und Kaufmann, und Ka- t

a D

nachstehende Obligation folgendermaßen lautet:

Im Namen Seiner Majestät des Königs von Bayern! Vollstreckbare Ausfertigung. Obligation mit Hypotheke. 3

Vor Gottlieb Linder, Königlich bayerisbem Notär im Bezirke und Amtssitze von Zweibrücken, und vor den hierzu erbetenen Zeugen Johann Deimling, Stadtdiener, und Jakob Wening, Wiegmeister, beide in Zweibrücken wohnhaft, sind erschienen: Friedrich Clasen, Dreher und Kanfmann, und seine von ihm bierzu ermächtigte Ebefrau Katharina Becker, ohne besonderes Gewerbe, beide in Dittweiler wohnhaft, welche Komparenten erklärten, dem Ludwig Albrecht, Meyger, in Ernsftweiler wohnhaft, für eine aus dessen Geldern von dem hier gegenwärtigen Joseph Leiner, Stadtdiener, in Zweibrücken wobn- baft, soeben vor Notär und Zeugen erbaltenes baares Darlehen eine Summe von actzehnbhundert Mark \{uldig geworden zu sein; indem sie andurch den Empfang dieser Summe bescheinigten, stellten sie sich als solidarisce Schuldner hiefür dar und verpflich- teten sib, besagtes Kavital nach einer vorgängigen, beiden Theilen freistehenden, auf ihre, der Schuldner, Kosten geschebenden vierteljährigen Aufkündigung wieder zurückzubezahlen, bis dahin hievon vom heu- tigen Tage an laufende Zinsen zu jährlichen ses vom Hundert zu entrichten, die Zinsen alljährlich am neunzehnten November, an diesem Tage des näcbsten

ahres zum ersten Male und sofort von Jahr zu

hr zu bezablen, im Falle einer Säumniß in Ent- richtung der Zinsen au Verzugszinsen im Sinne des Artikels elfbundertvierundfünfzig des bürgerlichen Geseßbubes zu vergüten und alle Zahlungen in groben geseylihen Cours habenden Geldsorten loco Ernstweiler in der Wohuung ihres genannten Gläu- bigers zu leisten. :

Zur größeren Sicherbeit der Rückzahlung besagten Kapitals und Bezahlung der Accessorien verpfände- ten sie ihrem Gläubiger Albrecht nachbescriebene, ibnen zu eigen angehörige Liegenschaft als :

Im Banne von Dittweiler:

Plan Nr. 2424, 2425, 2426 drei Dezimalen Fläche, worauf ein neuerbautes einstöckiges Wohnhaus mit Keller, gelegen im Orte Dittweiler neben Jakob Klos und Peter Becker dem Fünften E

und zu noch größerer Sicherbeit der Rückzablung besagten Kapitals nebst Accessorien subrogire sie, die

{chuldnerishe Ebefrau Clasen, von ihrem Ebemanne iezu besonders ermäcbtigt, ihren genannten Gläu- biger Albrech{t in die ibr vermöge ihrer eheweiblichen Rechte gegen ihren Ebemann auf dessen Immobiliar- vermögen zustehende Legalhypothbeke.

Ferner waren hier zugegen Theobald Becker der Siebente und scine von ihm hierzu ermätbtigte Ebe- frau Katharina Müller, Ackeréleute, in Dittweiler wohnhaft, welbe Komparenten erklärten, sie stellten

ih andurch dem genannten Albrechtk gegenüber als olidarbürgen der Komparentcn, Ebeleute Clasen, für alle Verbindlichkeiten derselben aus gegenwär- liger Urkunde dar und verpfändeten dem genannten Albrecht nachbeschriebene, ihnen zu eigen angehörigen Liegenschaften, als: Im Banne von Dittweiler:

1) Plan Nr. 525, 526 einundsechzig Dezi- malen Acker am Bühblrech, erste Gewann, neben Jakob Appel. y i

2) Plan Nr. 1610 neununddreißig Dezimalen Ader in der Mohreice, erste Gewann, neben dem

Weg.

mit Hypothek, welche

3) Plan Nr. 1613 siebenunddreißig Dezimalen Acker allda, neben Friedri Schramm.

4) Plan Nr. 2138 neun Dezimalen Wiese in den Anwiesen neben Georg Horbach.

5) Plan Nr. 3003, 3004 fünfunddreißig De- zimalen Aker am Wieschen neben Jakob Becker dem Neunten.

6) Plan Nr. 3232, 32322, 32327 acht Dezi- malen Aker am Mühlenberg, neben Jakob Becker dem Neunten.

7) Plan Nr. 36087 neununddreißig Dezimalen Acker am Mühlwald, zweite Gewann, neben Niko- laus Jung.

8) Plan Nr. 1921 dreiundse{szig Dezimalen Aer auf Diederacker, erste Ahnung, neben Jakob Nicolaus.

9) Plan Nr. 31977 \c{êundzwanzig Dezimalen Acker im Voßfeld, neben Theobald Sander.

10) Plan Nr. 2072, 2073, 2074, siebenund- zwanzig Dezimalen Wiese in der Mühblwiese, neben Jakob Beer.

11) Plan Nr. 2076 neun Dézimalen Wiese allda, neben dem Bach.

12) Plan Nr. 1851 vierunddreißig Dezimalen Aer auf den Dieteräern, dritte Ahnung, neben Ja- kob Koch.

13) Plan Nr. 3415 vierundzwanzig Dezimalen Aker am Slagergrund, neben Friedrib Schramm.

14) Pian Nr. 2781 vierzehn Dezimalen Wiese in den Maiwiesen, neben Katharina Molter;

und zu noch größerer Sicherheit subrogire sie, die Ebefrau Becker, von ihrem Ehemann biczu ermäch- tigt, den genannten Albrecht in die ihr vermöge ihrer ebeweibliben Rechte gegen ihren Ebemann auf dessen Immobiliarvermögen zustehende Legalbypotheke. Ge- nannter Leiner, für genannten Albrecht sch stark tragend, erklärte, Vorstehendes anzunehmen.

Worüber Urkunde, deren Kosten den Ehe- leuten Clasen zur Last sind, also aufgenom- men zu Zweibrücken auf des Notärs Amtsstube am neunzehnten November acbtzehnhundert siebenund- fiebenzig, den Partieen vorgelesen im Beisein der Zeugen, die nach Vorlesung mit Jenen und mit dem Notar hier unterschrieben haben. Sind unterschrie- ben: Fr. Clasen, Katharina Clasen, Theobald

Beer VII., Katharina Müller, J. Leiner, J. Deim-:

ling, J. Wening, G. Linder.

Numero 1902, Registrirt zu Zweibrücken am neunzehnten November 1877, vol. 152, Fol. 16, case 8 und 9. Ohne renovi. Empfangen sieben- undzwanzig Mark. Kgl. Rentamt. Unterschrieben : Arnsperger. Vorstehende dem Gläubiger ertheilte Ausfertigung wird andurch als vollstreckbar erklärt.

Für richtige Ausfertigung : Der Kgl Notar: gez. Linder, andurch öffentlich zugestellt. Zur Beglaubigung:

Zweibrücken, den 5. September 1881. Gerichtéschreiberei des Königlichen Amtsgerichts, Königlicher Amtsgerichtsschreiber :

Weicht.

[32419] Oeffentliche Zustellung.

Die Barbara Jacob, geb. Strauß, von Birkenau, zur Zeit in Waldmichelbab, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Lotheißcn in Darmstadt, klagt gegen ihren unbekannt wo abwesenden Ebemann Iohann Jacob VI. von Birkenau wegen Mißhand- lung und böslicher Verlassung, mit dem Antrage : die zwischen den streitenden Theilen bestehende Ebe dem Bande nach für aufgelöst zu erklären und den Beklagten als den s{uldigen Theil in alle Kosten zu verurtheilen und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Recbtéstreits vor die zweite Civilkammer der Großberzogl. hessischen Landgerichts zu Darmstadt auf den 20. Dezember 1881, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedle der öffentliben Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Darmstadt, den 9. September 1881.

Der Gerichtéschreiber des Großherzogl. bessischen Landgerichts der Provinz Starkenburg, Civilkammer 11,

J. V.:

Dr. Locb, Gericht2accessist.

[32414] Oeffentlihe Zustellung.

Die Kuratel über das uneheliche Kind der Bauern- tochter Elisabeta Dürrcfuß von Heuchelbeim, Namens „Dorothea“, vertreten durch den Vormund Oekonomen Michael Dürrfuß daselbst, und die ledige minder- jährige Bauerntocbter Elisabeta Dürrfuß von Heuchel-

eim, vertreten durch deren Vater, den genannten

Michael Dürrfuß, haben durch den K. Recbtsanwalt Poren Sélelcin in Bamberg als deren Prozef- evollmäcbtigten,

gegen den großjährigen VBauernsohn Georg Neuner von Thüngbach, nun unbekannten Aufenthalts,

wegen Alimentenforderung und Entschädigung

Klage erboben mit dem Antrage: Königliches Amtsögeriht Hoechstadt wolle aus- sprechen : der Beklagte ist \{uldig, die Vaterschaft zu dem von der ledigen BVauerntochter Elisabeta Dürrfuß von Heuchelbeim am 27. Januar 1881 unehelid geborenen und auf den Namen „Do- rothea* getauften Kinde anzuerkennen und diesem

1)

das geschlih beshränkte Erbrecht cinzuräumen ;

derselbe bat für dieses Kind cinen monatlichen in vierteljährliben Raten vorauszahlbaren Ali- mentationébeitrag von fünf Mark von der Ge- burt des Kindes bis zu defsen zurückgelegtem 14. Lebensjahre und darüber hinaus, insofern eine Alimentation wegen Abgang der Leibes- oder Seelenkräfte erforderli sein sollte, dann die Hâlfte des seinerzeitigen Schulgeldes und die Hälfte der Kur- und Beerdigungskosten, falls das Kind innerhalb der Alimentations- periode erkranken oder sterben sollte, endlih an Glisabeta Dürrfuß eine Tauf- und Kindkbett- kostenentshädigung von 40 X, vierzig Mark, und als persönliche Entschädigung für genom- mene jungfräuliche Ebre dreihundert Mark zu zablen;

Beklagter- hat sämmtlihe Kosten des Rechts- streites zu tragen;

dieses Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Zugleich ladet die Klagspartei den Beklagten Georg Neuner zur Verhandlung dieses Rechtsstreits in den vom Kgl. Amtsgerichte Hoechstadt a. A. auf

Samstag, den 29. Oktober 1881 Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine.

Dieser Auszug der Klage nebst Ladung wird zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung hier- mit berannt gemact.

_ Hocchstadt a. A., 9. September 1881. Ver Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts daselbst.

D Œ

3) 4)

Dauth. [32416] Oeffentliche Zustellung. Die Losfrau Catharine Heydemann, geborne

Tumat, zu Scbillmeyszen, vertreten durch den Rechts- anwalt Oftermever zu Tilsit, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Losmann Ferdinand Heydemann aus Scwillmevszen, dessen jetziger Aufenthaltsort unbe- kannt ift, auf Ehescheidung mit dem Antrage: die

Annonceu-Bureaux. 3 14) Wiese im Ruscreith, Kartenblatt 2, Par-

zelle 76, groß 1 ha 39 a 24 qm,

15) Haide im Rushreith, Kartenblatt 2, Par- ¡eile 77, groß 84 a 96 qm, 16) Haide und Weide im Ruswbreith, Karten-

blatt 3, Parzelle 15, groß 12 ha 54 a 92 qm,

17) Wiese (Dammwiesen), Kartenblatt 3, Par- zelle 30, groß 71 a 20 qm,

18) Aer auf dem neuen Lande, Kartenblatt 3 Parzelle 76 und 143/101, groß 2 ha 83 a 02 qm,

19) Haide im Viehbusch, Kartenblatt 4, Par- ¡elle 12, groß 1 ha 10 a 60 qm,

20) Wiese im Viehbus{ch, Kartenblatt 4, Par- ¡elle 13, groß 1 ha 30 a 74 qm, 521) Aer im Viehbush, Kartenblatt 4, Parzelle 92 und 45, groß 5 ha 69 a 63 qm,

22) Aker im Felde, Kartenblatt 4, Parzelle 58 und 64, groß 3 ha 93 a 59 qm,

23) Wiese (die Bruchwiesen), Kartenblatt 4, Par- zelle 98, groß 1 ha 31 a 92 qm,

24) AtFer (Borgstücke), Kartenblatt 4, Parzelle 134, groß 1 ha 41 a 54 qm,

29) Garten im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 242, groß 46 a 61 am,

26) Hofraum, im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 456/243, groß 29 a 40 qm,

27) Ader daselbst, Kartenblatt 4, Parzelle 244, groß 43 a 90 gm,

28) Weide, im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 244, groß; 43 a 9% qm,

29) Weide, im Dorfe, Kartenblatt 4, Parzelle 271, groß 28 a 39 qm,

30) Ader, auf dem Flahöfe, Kartenblatt 4, Par- zelle 307, groß 29 a 49 qm,

31) Wiese, im Poggenpobl, Kartenblatt 5, Par- ¡zelle 61, groß 61 a 84 qm, :

32) Haide, im Poggenpokhl, Kartenblatt 5, Par- zelle 62, groß 71 a 08 qm,

33) Weide, auf dem Kannenheer, Kartenblatt 5, Parzelle 133/67, groß 3 ba 35 a 52 qm.

,

Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilfit, Zimmer Nr. 39, auf den 5. Januar 1882, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei deut gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 6. September 1881.

Petraschewig, Berihts\chreiber des Königlichen Landgericts.

[32383]

Verkaufs-Anzeige nebst

Edictalladung. In Sacen des Dienstknechts Wilbelm Baden

Gläubigers

in Söblingen,

aeaen den F Höfner Johann Hinrich Koltermann in Hems- lingen, Schuldner, soll die dem Schuldner gebörige, zwangéweise in dem dazu auf Montag, den 28. November 1881, Morgeus 10 Uhr,

anberaumten Termine öffentli

(F, pv oTl a 3 POrnerslelc

allbier werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Nähber-, lebn- rechtlihe, fideikommifsarisce, Pfand- und sonstige dinglidbe Rechte, insbesondere Servituten und Neal- berechtigungen zu haben vermeinen, werden gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Es gelten die geseßlichen Subhbastationsbedingungen. Der Verkauft stempel ist vom Käufer zu tragen.

Beschreibung.

Zur Stelle gebört folgender Grundbesitz Gemarkung Hemkélingen :

1) Hof mit Wohnhaus, Wagenschauer, Speicher, Backhaus, Sbafstall , Ziegelofen und Nebenhbaus, Kartenblatt 1, Parzelle 140, groß; 60 a 60 qm,

2) Haide auf dem großen Moor, Kartenblatt 1, Parzelle 2, groß 11 ha 75 a 74 qm,

3) Haide auf dem großen Moor, Kartenblatt 1, Parzelle 20, groß 9 ha 70 a 21 qw,

4) Holzung auf dem Hurtel, Kartenblatt 1, Par- ¡elle 46, groß 3 ha 21 a,

5) Holzung auf dem Hurtel, Kartenblatt 1, Par- ¡elle 47, grof

versteigert

in der

ß 2 ha 45 a 61 qm,

6) Haide auf dem Hurtel, Kartenblatt 1, Par- ¡elle 48, groß; 6 lia 28 a 80 qm,

7) Weide auf dem Hurtel, Kartenblatt 1, zelle 49, groß; 2 ha 85 a 31 qm,

8) Holzung auf dem Hurtel, Kartenblatt 1, Par- ¡elle 50, groß 77 a 25 qm,

9) Acker bci Cobrs Immenzaun, Kartenblatt 1, Parzelle 137, grof; 6 ha 09 a 46 qm,

10) Haide bei Cobrs Immenzaun, Kartenblatt 1, Parzelle 138 und 139, groß 1 ha 38 a 13 qm,

11) Acker auf dem Ballspecel, Kartenblatt 2, Parzelle 35, groß 1 ba 26 a 03 qm,

12) Haide im Viehbusch, Kartenblatt 2, Parzelle 44 und 52, groß é ha 82 a 72 qw,

13) Wiese im Viebbusch, Kartenblatt 2, zelle 53, groß 1 ha 16 a 19 qm,

Par-

Par-

auss }

Rotenburg in Hannover, 15. August 18831, Königlicbes Amtsgericht. Stelliug. [32396]

Nachdem der Ackermann Carl Oetel, Nicolaus Sobn, von Friedrichsbrück die Eintragung des auf den Namen von Nicolaus Oetel, bezw. dessen Frau Barbara Elisabeth, geb. Dippyel, bezw. Colonie Friedrihsbrüdck fatastrirten, in der Gemarkung von Sriedridébrüdck belegenen Grundeigenthums, als:

Vl. 4 Nr. 12 = 7 a 62 qm a. Wohnhaus mit E e Oofraúim und s V 2m aa Stall d. S e. e 1 2] = 34 a 06 qm Wiese, d e e e 22 = 1h01a22 qm Ader I e o o 46 =—h44a31 qm Wies L e Si e ae B L o e ° 31 =—h25a 35 qm á Ö e o o V0 =—-h24a63am , , e 00 m 10060 qm Ü G ee e Ne lla 40 an Ader g E 15 W==ckRGIR 89 qm „im Grakcn e o e ch2 = 21 a 34 qm Aer im Graben e e e Om 22015 am V ¿ oe W499 a 290 an v 4 e « I a ä e E 73 = 38 a 51 qm d « 0 14 = 79 a 72 qm Ader in den Föbren e v o Wn y 4 , 11 = 25 a 30 qm Garten, Dor ideelles Viertheil von: Bl. 3 Nr. 288 = 6 a 69 qm Weide in den Föbren o ee W=_- 1h0CaO0tqn Ï e e e 9D =—hS80a56qm t ferner ganz: e 2, 41 =2% a 32 qm Acker im Gral E 6 44 = N a 18 qm e o 1 Gemeindenußtenéantheil zum Wohnhaus Brand- vers. Nr. 10 gebörig, sowie weiter der auf Nicolaus Oect:el, bezw. Ebc-

frau des Sattlers Johann Georg Möller, Martba, geb. Kicl, und des Vekonoms Christian Rosenblath zu Walburg katastrirten Grundstücken der Lichtenau

4 4 T Gemarkung

Bl. 3 Nr. 35 = 51 a 15 qm Ader im Siegersäbausen 2. 7929 am Us s 4 u 3 = (a32qm Wiese o „B. 0 12 a 22 qm Acker & 13 = 14a 84qm auf dem Berge'

unter alaubbafter Nachweisung cines zebniäbrigen ununterbrocbenen Eigenthumésbesitzes in Grund- buch von Friedrihébrück bezw. Lichtenau beantragt bat, so werden alle diejenigen Personen , welche Rechte an jenem Grundvermögen zu baben ver- meinen, aufgefordert, solde spätestens bis zum Termine, den 14, Dezember 1881, Vormittags 12 Uhr,

bei der unterzeichneten Behörde anzumelden, widri- genfalls der Antragsteller als Eigenthümer in dem

S4 L L T 7

n

Uo Grundbuch eingetragen werden wird und der die ibm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht

nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcber im

redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grund- bus das obenerwähnte Grundvermögen erwirbt, nicht mehr geltend machen kann, sondern auch ein

Vorzugsörecht gegenüber Denjenigen, deren Recte in Folge der innerhalb der oben gesectüten Frist erfolg- ten Anmeldung eingetragen find, verliert.

Hess. Lichtenau, am 5. August 1881.

Königliches Amtégeri®Ht.

C