1881 / 214 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9 - [320 Oeffenilihe Zustellung. Recbtéanwalt Sohn dabier hat als Vertreter des Handelëmannes Maier Kaufmann, früher in Heil- bronn, nun dahier wohnhaft, gegen die Bauersehe- leute Adam und Katharina Haun I1. von Ober- bessenba, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, am gl. Amtsgerichte Aschaffenburg orderung für ein Bett und für Baum- » erhoben und den Antrag gestellt, die Beklagten zur Zablung von 89 4 39 4, 9 9% Zinsen daraus vom Tage der Klagszustel- lung an und der Kosten zu verurtheilen. Zugleich ladet der genannte klägerisce Vertreter die Beklagten, Haunschen Ebeleute, zur mündlichen Verhandlung der Sache in die vom Kgl. Amts- gerihte Aschaffenburg auf Freitag, deu 18. November d. J., Bormittags 9 Uhr, anberaumte öffentliche Sitzung, was andurch zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht

Aschaffeuburg, den 9. September 1881. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts :

20. v. M. bei dem K Klage wegen wollentuch er

Brackenheim.

[327 Oeffentliche Zustellung.

Marie Faber, Wittwe des Schenkwirths Faber von Schwaigern, kl wald, Küfer von Schwaigern, mit unbekanntem Auf- wegen Forderung aus Dar- Tehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- zu der Summe von 100 #4 und Verfällung desselben in die Kosten und ladet mündlichen Verhand!

agt gegen den Karl Rein-

enthalt8ort abwesend

den Beklagten zur ung des Rechtsstreites vor das Königliche Amtsgeribt zu Brackenheim auf den 9. November 1881, Na Zum Zwedcke der öffentlichen Auszug der Klage bek Den 9. September 1881.

i Schmid, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

he Zusiellung. r. 7944, Die Branntweinhandlung L. bâne zu Labr klagt gegen den Br Ferdinand Mayer v ten Orten, aus Kauf von Sp auf Berurtheilung des 117 M 64 A und lade lichen Verhandlung des Rechts berzogliche Amtsgericht zu Mittwoch, den 23. November 1881, Vormittags 9 Uhr. Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- zug der Klage bekannt gemacht. Waldkirch, den 3. September 1881,

Gerichts\{reiber des Großhe 132400] Oeffentli

Der Emanuel in cigenem Namen

chmittags 3 Uhr. Zustellung wird dieser annt gemacht.

[32411] Oeffentli

anntweinhändler on Elzach, zur Zeit an unbekann- rit mit dem Antrage Beklagten zur Zahlung von t den Beklagten zur münd- streits vor das Groß- Waldkirch auf

s , . rzoglichen Amtsgerichts.

che Zusiellung.

mann, Handelsmann zu Cröo, und als Cessionar von David Schömann, Handelsmann zu Cröo, klagt im Ur- kundenprozesse gegen die Ebeleute Conrad Schmiß I, Krämer, und Maria Scerges, ohne Stand, frü ber zu Kautenbac, jeßt ohne bekannt aus zwei Scbulds{cinen vom 2 27. März 1880 und li geliefertes

en Aufenthaltsort, 2. März 1877 und für am 1. Januar 1881 fkäuf- Fleisch mit dem Antrage auf Ver- der Beïlagten zum Gesammtbetrage von M. nebft 5/9 Zinsen vom 27, März 1880 ab, von 161,80 M und von 6,40 M vom Klagezustellung sowie zu den Kosten und [l Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- glide Amtsgeriht zu Bern-

_1881, Vormittags 9 Uhr. fentlichen Zustellung wird diefer e bekannt gemacht.

I Horn, Gerichtsschreiber des Königlien Amt

039] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 11,137. Der Bierbrauer Karl Franz zu Rastatt, vertreten durch Rechtsanwalt Stigler, den Metger und Wirth Benedikt Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen ng aus Bierlieferung mit dem Antra

streits vor das Köni

den 9, November 1881, Zum Zwecke der ö Auszug der Klag

, Tlagt gegen Breinlinger von

1 zum Wiederverkauf ge auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 617 4 87 $ Restsumme nebst 9%) Zinsen vom Tage der zur Tragung der Kosten und ladet den Be mündlichen Verhandlung des Rechtsftrei Kammer für Handelssachen des Landgerits zu Karl8srube auf Mittwoch, den 23. November 1881, ittags 9 Uhr, g, einen bei dem gedachten Ge- nwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird ge bekannt gemalt.

Zustellung der Klage und flagten zur ts vor die Großberzoglichen

mit der Aufforderun ribte zugelassenen A Zum Zwette diefer Auszug der Kla Karlsruhe, den 8. September 1881.

Gerichtéschreiber des Groß n Landgericbts.

[3407] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesiter Friedrib Wilhelm Gieffers zu JIsftrup, Amtsgerichts Brakel, vertreten dur den Rechtsanwalt Vennemann, klagt gegen den Müblen- je, früher zu Jstrup, jetzt mit alte, wegen der Verhandlung ßigkeit der einstweiligen Verfügung Amtsgerichts mit dem Antrage auf Rechbtmäf: der vorgedacbten cinst- und ladet den Beklagten zur ung des Rechtéstreits

pächter Friedri Wölt unbekanntem Aufenth über die Rebtmä des Königlichen

SRuli 1881, erklärung und Bestätigung weiligen Verfügung,

mündlichen Verhandl Erste Civilkammer des Königlichen Paderborn auf

ebruar 1882, ufforderung,

Landgerichts zu

Vormittags 9 Uhr, einen bei dem ged gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellun Auêzug der Klage bekannt gemacht. Paderborn, im September 1881, von Cloedt, Serichtéschreiber des Königlichen Landgerichts,

Gericbte zu g wird dieser

99 . (0% Oeffentlihe Zustellung. Der Handelsmann Leib Drucker zu Poln. Wis- niewke, vertreten durh den Rechtsanwalt Knirim zu Flatow, klagt gegen den Besißer August Sgtlender, früher zu Neu-Wisniewke, dessen Aufenthalt jeßt in- deß unbekannt ist, aus einem eingetragenen Dar- leben von 300 Æ, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 300 Æ nebst 69% Zinsen seit 4. VDftober 1880 an den Kläger zu verurtheilen und das Urtel für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Flatow auf l den 5. November 1881, Mittags 12 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht. D. 25/81. Flatow, den 9. Sevtember 1881.

Salinger, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeric(ts.

[32417] Oeffentliche Zustellung. Die Schifferfrau Friederike Wieberneit, geborne Blaasch, zu Sziesz, vertreten durch den Rectëäanwalt Ostermever zu Tilsit, klagt gegen ihren Chemann, den Schiffer George Wieberneit aus Sziesz, dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, auf Cheschei- dung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tilfit, Zimmer Nr. 39, auf den 5. Januar 1882, Vormittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Serichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede dexr öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 6. September 1881.

Petraschetvitz, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[32418] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Wilhelmine Woitschies, geborene Petendorf zu Schmelz, vertreten dur den Recbts- anwalt Kuwert zu Tilsit, klagt gegen ihren Ghe- mann den Arbeter Christian Woitschies aus S{bmelz, dessen jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, auf Ghe- scheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein \cbuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Engen Landgerichts zu Tilsit, Zimmer Nr. 39,

auf den 5. Januar 1882, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichteßzugelafsenen Anwalt zu beftellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Tilsit, den 6. September 1881.

Petraschewit,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

9 . (3240) Oeffentliche Zustellung. . Die Handlung „Gebrüder Weiler“ zu St. Jo- hann klagt im Ürkundenprozeß gegen die Eheleute Conrad Schwitz I, Krämer und Lumpensammler, und Maria Scberges, ohne Geschäft, früher zu Kautenbah, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, aus einem Anerkenntnisse vom 10. August 1881 wegen käuflih empfangener Waaren mit dem An- irage auf solidarische Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 269,30 M nebst 5%, Zinsen seit 10. August 1881, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Berncastel auf

den 2. November 1881, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E, Horn, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

K. Amtsgericht Besigheim.

04°] Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann J. Gomeringer in Stuttgart, ver- treten dur Rechtsanwalt Julius Löwenstein I1. da- selbst, klagt gegen Gotthold Jäger, früber in Bietig- beim, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte ab- wesend, und dessen Ebefrau daselbst, wegen Anspücben aus Lieferungsvertrag, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der beiden Beklagten der Ebefrau jedoch nur hâlftig zur Zablung von 300 4 nebst 9 °/o Zinsen seit Zustellung dieser Klage und ladet den beklagtisben Ebemann zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht zu Bejigheim auf

Mittwoch, den 19, Oktober 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 9, September 1881.

Gerichts\creiber : Vosselcr,

[2336] Bekanntmachung.

Auf Antrag der Häuslerfrau Marianna Mrugalla, g?borene Slabig, zu Dorf Landsberg ift gegen Adam Slabig, geboren am 24. Dezember 1841 zu Dorf Landöberg, dessen Aufenthalt seit dem Jahre 1867 unbekannt ist, das Verfahren wegen Todeserklärung eingeleitet.

Adam Slabig wird biermit aufgefordert, G zu melden zur Geltendmachung seiner Nehte und spä- testens im Termine am

#2. November 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amttrichter Pfeiffer hier zu erscheinen, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und sein etwaiges Vermögen seinen Erben ausgehändigt wird

Landsberg O./S., deu 21, Januar 1881,

Königliches Amtsgericht. Pfeiffer.

[32391]

Auf Antraz des Rittergutsbesißers Freiherrn Cuno von Oldershausen zu Olderêhansen werden Alle, welche an dem von ihm dem Kaufmann Siegi8- mund Kayenstein zu Hannover, laut Kaufkontrakts

vom 19. August 1881 abgekauften, dem [cßiern durch

31. Juli

Kontrakt vomz” 9sugust d. I. erworbenen Grund-

besiß des Ackermanns Heinrich Püster in Olders- haufen, nämli:

dessen daselbst unter den Nummern 15 und 36

der Häusferliste belegenen beiden Höfen mit allen

Gebaulichkeiten und den dazu gehörigen unter

Art. 34 der Grundsteuermutterrolle von Olders-

baufen zu insgesammt 27,0791 ha verzeichneten

Grundgüter als Aecker, Wiesen, Gärten, Hof-

raum und Weide, : : Tigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fideikommis- farishe, Pfand- und andere dinglice Nechte, ins- besondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, solche Rechte in dem

auf Dienstag, den 8. November d. Z.,

Morgens 11 Uhr, vor hiesigem Königlichen Amtsgerichte damit anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls die nicht angemeldeten Rechte für den ch nit Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber, dem Antrag- steller, verloren gehen. Osterode, den 31. August 1881, Königliches A IeridE É ethe.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen de3 Vorstands der Spar- und Leih- kasse des Amts Dannenberg, vertreten dur ibren NRecbnungéführer und Bevollmächtigten, Kreissekretär a. D. Döhrendorf zu Dannenberg, Gläubigers,

gegen den Abbauer und Abdecker Carl Ulrich aus Prifser, jeßt in Uelzen, für sich und kraft väterlicher Gewalt über seine Kinder, Schuldner,

soll die dem Leßteren gehörige Abbauerstelle Nr. 25 zu Prisser, bestehend aus den Kartenblatt 2 Par- zellen Nr. 125/(89) 120, 126/(89) 121, 127/(89) 121, aufgeführten 00 ha 66 a 42 qm großen Grundstücken nebît den darauf befindlichen Gebäuden als Wohn- haus und Stall zwangsweise in dem dazu auf

Dounerstag, 3. November 1881, Morgens 11 Uhr, ler anberaumten Termine öffentli versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Die Verkaufsbedingungen licgen auf der biesigen Gerichtéfchreiberei zur Einsicht ofen, können auc gegen Zahlung der Kosten abschriftlich bezogen werden.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- redtlihe, fideikommifsarisce, Pfand- und sonstige dinglibe Nechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu baben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Dannenberg, den 3. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Abth. T. gez. Wilhelm.

[32402]

Brehm, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[32401] Zivangsversteigerung und Aufgebot.

In Zwangévollstreckungsfachen gegen den Tiscler- meister Be Strohmeyer in St. Andreasberg

sollen auf Antrag des Gläubigers, des Kaufmanns F. C. Kohlmann in Lauterberg, jeßt dessen Erben, nachstehende dem Schuldner abgepfändete Immo- bilien in der Gemarkung St. Andreaéberg, als: 1) Kartenblatt 17, Parzelle 184, Wiese am Galgensberge zu 35,18 a, 2) Kartenblatt 26, Parzelle 19, Hofraum in der Stadt zu 2,25 a, leßterer mit dem darauf stehenden Wohnhause Nr. 264 an der Mühlenstraße in St. Andreasberg mit allem Zubehör, am 17. Dezember 1881, Bormittags 11 Uhr, in der Gerictsstube zu St. Andreasberg öffentlich meistbietend verkauft werden.

Zuglei werden Alle, welche an den bezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrectlice, fideikommissarische, Pfand- oder andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben glauben, aufgefordert, solhe Redte spätestens im obigen Termin anzumelden, widrigen- falls sie derselben im Verhältniß zum neuen Erwer- ber der Immobilien verlustig erklärt werden sollen.

Die Verkaufsbedingungen liegen zur Einsicht auf der Gerichtsschreiberei bereit.

Zellerfeld, den 2. September 1881.

Königliches Amtsgericht I. von Harlessem. Beglaubigt und veröffentlicht : Der Gerichtsschreiber : Köhler, Sekretär. (L. 8.)

[32388] Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen

der ostfriesishen Bank zu Leer, Gläubigers

gegen

den Jürgen Stumpe zu Langholt, S{uldner, soll der dem Schuldner gehörige, Bd. 11. Blatt Nr. 66 Grundbuchs von Langbholt registrirte Grund- besit, bestehend aus einem Wohnhause, lfd, Nr. 25a. der Gebäudesteucrrolle, Nutzungäwerth 60 und fonstigen Grundstücken in der Gemeinde Lang- holt, Nr. 23 der Grundsteuermutterrolle, in Größe von 5 ha 8 a 33 qm, Reinertrag 147/100 Thlr., zwangêweise in dem dazu auf

Douuerstag, den 3. November d. Z., Nachmittags 124 Uhr, im Griepenburg'scken irthshanuse zu Langholt, anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Etgenthum8-, Näher-, lehn- retliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dinglide Recbte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufge-

,

fordert, selbige und die darüber lautend:n Urkunden vorzulegen unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gebe.

Leer, den 7. September 1881.

0. 119 au Burgrain, A.

0. 737 Hausgarten, Aker 0. 133 Aer, zieht durch die Pappelallee, Ae

A L08608 sollen im Wege der Zwangsvollstreckung öfentlid wegen 208,73 4 Zinsen und 45,40 K Kosten auf den Antrag des Kettenfabrikanten J. Sachsenweger hier vom 11. Juli c. versteigert werden,

Es ist erster Versteigerungstermin auf 10. No- vember c.,

zweiter auf 8. Dezember ec.,

dritter auf 5. Januar k. Z., jedesmal 11 js Vormittags, Gerichtsstelle an

Diejenigen, welche an den zu versteigernden Grund- stückden Hypotheken, Rechte geltend zu macen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung des gemeinrechtlihen Nah- theiles spätestens im ersten Versteigerungstermine anzumelden.

Hauan, 7. September 1881.

im obigen Termine anzumelden

Königliches Amtsgericht. Abth. I. v. Northeim.

[32398] Aufgebotsverfahren.

Die Witiwe des Lazarus Neu Wilhelmine, geb Reinhard, und Leopold Neu, Beide“in Freinsheim Inhaber der Firma L. Neu daselbst, baben das Auf- gebot eines angebli verlorenen Pfandscheins, au8ges geben von der Reichsbankhauptstelle in Mannheim beantragt. Der und vom 12./13. Guthaben des Lazarus Neu an die Reichsbankhauyt- stelle in Mannheim im Betrage von 1000 4 4% bayr. Staatsobligation Serie Nr. 2532 (. Nr 126 600 und 300 4 4%/9 bad. Ser. Nr. 563 Nr. 028 145 aus.

Der Inhaber des Pfandscheins wird aufgefordert, spätestens in dem auf

fandschein, Nr. 1110 tragend, ugust 1879 datirend, weist eix

Prämien-Anleibe

Donnerstag, den 11. Mai i882, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Großh. Amtsgericht T. dahier anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Pfandschein selbst vorzulegen, widrigenfalls Leßterer für fraftlos erflärt würde.

Mannheim, den 24. August 1881. Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts;

Meier.

[32381] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die dem mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden Schreiner Wilhelm Kiepe aus Kesselstadt gehörigen, Band 1 Artikel 41 Grundbuchs von Kesselstadt eins getragenen Grundftüe :

0. 734 Wohnhaus Nr. 140 nebst Hofraum an

3,34 a, 1,89 a,

der Pappelallce, groß 280

282 4,49 a,

an unterzeichnete eraumt.

Grundschulden oder dingliche

Königliches Amtsgericht, Abth. Il. Brockhoff. -

[32395]

Nacdem der Kaufmann Jacob Katz in Caffel die Eintragung des theilweise bisher nit katastrirten, bezw, auf die unten angegebenen fremden Personen eingetragenen, in der Gemarkung Velmeden bes- legenen Grundeigenthums, als:

Bl. 9 Nr. 22 = 26 ar 09 qm Atcker, die

Grünäer, :

Bl. 9 Nr. 23 = 15 ar 76 qm Weide, die

Grünädcker,

Bl. 9 Nr. 55 = 87 ar 96 qm Weide auf den Weinländer,

9 Nr. 56 = 1 h 03 ar 21 qm Ader

auf den Weinländer, :

zum Theil

bisher als

Kirchen-

Bl. 12 Nr. 19 = 17 ar 30 qm Ader im Kirschenteich N Bl. 12 Nr. 22 = 9 ar 05 qm aüter katastrirt, 11 ar 06 qm überm

Aker überm Kirschenteich

Bl. 9 Nr. 25 = Kirscbenteih, zum Theil für Heinrich Heppe, Bernhard's Sohn, eingetragen,

Bl. 9 Nr. 28 == 12 ar 78 qm Ater überm Kirschenteih, zum Theil als Kirchengüter katastirt,

Bl. 2 Nr. 85 = 1 h 11 ar 05 qm Ader das Vorwerksbett, zum Theil für 1) Ockonom Peter Engelmohr, Johann Georg's Sohn, 2) Georg Engelmohr IL, Georg's Sobn und 3) Heinrih Georg Breitenstein, Georg Peter's Sobn, eingetragen,

Vl. 8 Nr. 50 = 6 ar 14 qm Acker über den Brucbländern, für Johann Georg Koch's Kinder: 1) Peter, 2) Anna Catharina, 3) Elise, eingetragen,

Bl. 12 Nr. 31 = 12 ar 85 qm Weide, überm Kirschenteih, zum Theil als Kirchen- güter katastirt,

Bl. 11 Nr. 60 = 22 ar 56 qm Weide, auf der Melme, für Ackermann Wilhelm Döring, Martins Sobn, eingetragen,

Bl. 15 Nr. 19 = 5 ar 68 qm Weide, der Waßbacb,

unter glaubhafter Nadweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesitzes in das Grund- buch von Velmeden beantragt hat, so werden alle diejenigen Personen, welche Rechte an jenem Grund- vermögen zu h bis spätestens im Termine

den 14. Dezember 1881, Mittags 12 Uhr, bei der unterzeichneten Bebörde anzumelden, widri- genfalls der biéherige Besitter als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Be- rebtigte nicht nur Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Rich- tigkeit des Grundbuch8 das obenerwähnte Grund- vermögen erwirbt, nit mebr geltend machen kann, sondern auch ein Vorzugêrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerbalb seßten Frist erfolgten Anmeldung eingetragen find, verliert.

Hess, Lichtenau, am 19. August 1881,

haben vermeinen, aufgefordert, solche

seine Ansprüche gegen jeden

der oben ge-

Königliches Amtsgericht.

[32227] Auvsfertiguag.

Aufgebot.

Zufolge Antrags des Pantmeiiiers Ioseph Kail- hofer zu Nürnberg ergeht hiermit an den derzeiti- gen Inhaber der dem genannten Josevb Kailbofer zu Verlust gegangenen zwei Aktien der Pfälzer Nordbahnen, Nr. 5323 und 10611 à 500 Gulden, Nr. 5323 zur Emission vom 1. Januar 1870 und Nr. 10611 zur Emission vom 3. April 1868 gehö- rig, nebst Zins- und Dividendenscheinen die Auffor- derung, spätestens im Aufgebotstermine vom

Samstag, 18, März 1882, _Vormittags 9 Uhr, bei dem unterfertigten Gerichte seine Rechte anzu- melden und die bezeibneten Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos erklärt würden.

Ludwigshafen a. Rhein, 8. September 1881.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) gez. Culmann, Kgl. Ober-Amtsrichter.

Für den Gleiclaut dieser Ausfertigung mit dem Original:

Ludwigshafen a. Rhein, 8. September 1881.

Der Kgl. Amtsgerichts\{reiber : yer.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Saten des Auktionators Erborn in Otter, Gläubigers, gegen den Köthner und Gastwirth Claus Viets aus Wümme, jeßt in Sprengel, Schuldner, wegen Forderung, soll die Letßterem gehdrige, unten näher beschriebene Köthnerstelle Hs. Nr. 4 in Sprengel nebst Zubehör, zwangsweise in dem dazu auf

Freitag, den 11. November d. Js., Morgeus 10 Uhr, allbier anberaumten und wenn annehmbar geboten Wird, einzigen Verkaufs-Termine öffentlich versteigert werden. i

Kausfliebhaber werden damit geladen.

Alle, welbe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- retlice, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. L :

Die Verkaufsbedingungen, sowie die Auszüge aus der Grundsteuer-Mutterrolle und der Gebäudesteuer- rolle können auf hiesiger Gerichtsschreiberei ein- gesehen und abs\criftlih erbeten werden.

Soltau, den 31. August 1881.

Königliches Amtsgericht, Abth. T. Adickes

[32388]

i Beschreibung :

Die Köthnerstelle Hs. Nr. 4 in Sprengel besteht

aus:

1) den unter Artikel Nr. 38 der Grunds\teuer- Mutterrolle des Gemeindebezirks Sprengel nagewiesenen Grundstücken von zusammen 9 ha 31 a 9 qm mit einem Reinertrage von 53/100 Thlr., E

2) einem von ¿Favwer erbauten und mit Ziegeln edeckten ohnhause, enthaltend: 2 Stuben,

Kammern, Küche, Keller, Vorplatz, Boden- raum und Stallung, 11,68 m lang und 8,46 m breit, nebft einem von Fahwerk erbauten und mit Ziegeln gedeckten Anhang am Wohnhause 8,46 m lang, 2,33 m breit, versichert in der Bremen-Verdenschen Brandkasse zu 4500 4,

3) einer von Fachwerk erbauten und mit Stroh gedeckten Scheuer 11,50 m lang, 8,75 m breit, versichert in derselben Kasse zu 900 M

[22387] Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sacen des Zimmermeisters Günnemann, Gläubigers, gegen den Kanalwärter Dobben zu Deeg- feld, Schuldners, soll das dem Sculdner gehörige Wohnhaus Hs. Nr. 78 zu Deegfeld nebst Hofraum ¿wangsweise in dem dazu auf

Momag, den 24. Oktober d. Js., tachmittags 4 Uhr, : _ an Ort und Stelle anberaumten Termine öffent- lih versteigert werden. ;

Kaufliebhaber werden damit geladen. .

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideilommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im Termin, am Montag, den 24. Oktober d. JI., Morgens 10 Uhr, an der Ge- ribtsstelle anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstück8 verloren gehe.

Nenenhaus, den 9, September 1881.

Königliches Amtsgeribt. Abtheilung II. ges Plate. usgesertigt : Brennedcke, : Gerichtsschreiber Kgl. Amtsgerichts. [30898] : s

Ladung. Nacbstehende Personen: 1) der Tage- löhnersohn Ludwig Schendel, geboren am 4, März 1858 zu Cieêla, evangelisch, zulegt in Rogasen auf- haltsam, 2) der Einwobnersohn Johann August Albrecht, geboren am 9. Juni 1858 zu Gosciejewo Rittergut, evangelisch, zuleßt in Goësciejewo Ritter- gut aufbaltsam, 3) der Knecht Valentin Lewihki, geb. am 10. Januar 1858 in Lang-Gosëlin, katholis, zuleyt in Kischewo aufhaltsam, 4) der Wirthssohn Zulius Emil Podolski, geboren am 11. Juli 1858 in Jaratsh Hauland, evangelis, zuleßt in Jaratsch

auland aufhaltsam, 5) der Lehrersohn Carl Dswald

brecht Wunnidi, geboren am 11. Januar 1858 zu Kawinéker Hauland, evangelis, zuleßt in Nawisk aufhaltsam, 6) der Einwohnersobn Johann Fried- rid Rude, geb. am 30. Juni 1858 zu Krenzoty, evangeli {G, zuleßt in Krenzoly aufhalt)am, 7) der Magdsohn Gottlieb (Boguêlaw) Eske (Oeske),

eb. am 2. Mai 1858 zu Lopischewo, katholis, zu- eßt in Lopishewo aufhaltsam, 8) der Tagelöhner- {o n Anton Mendyk, geboren am 7. Juni 1858 in

udom, fatholisch, zuleßt in Krenzoly aufhaltsam,

9) der Einliegersohn Johann Syczynski (auc Syka), am 8. Juni 1858 zu Lulin, katholis, zuleßt

n Lulin aufbaltsam, 10) der Knecht Julian Piotr,

geb. am 31. Dezember 1858 zu Mlvynkowo, katbo- 11) -der Januar 1858 zu Mlynkowo, katholis, zuleßt in Mlynkowo Salomon j zu Obor- zuleßt in Obornik aufbaltsam, 13) der Klempnerfohn Robert Wilbelm Ferdinand Stoeckert, geb. am 29. März 1858 in Obornik, evangelis{, zuleßt in Obornik aufbaltsam, 14) der Knecht Adalbert (Woiciech) Jdak, geb. am 24. April 1858 in Polajewo, katholis, zuleßt in Kl. Kroschin 15) der Knet Josevh Jarosz, geb. am 19. März 1858 zu Polajewo, katholis, zuleßt in Polajewo aufbaltsam, 16) der Kaufmann Manajse Bâr Belgard, geb. am 17. März 1858 zu Nitschen- walde, mosais, zuletzt in Ritscbenwalde aufbaltsam, ( eimann Joseph Belgard, geb. am 28. März 1858 zu NRitscenwalde, mosaisb, zu- 18) der Hand- Zonas, geb. am 1. Dezember 1858 zu Rogasen, mosaisc, zuleßt in Rogasen auf- haltsam, 19) der Kaufmann Hirsch Liebreich, geb.

lis, zuleßt in Mlynkowo aufhaltsam, Knecht Valentin Przybilski, geb. am 14.

aufhalisam, 12) der ändlersohn

Goetz, geb. am 26. ai 1858 nik, mosaisc,

aufhaltsam,

17) der Tagelöhner H

lezt in Ritschenwalde aufbaltsam, [lungsdiener Marthe J

am 24. Oktober 1858 zu Rogasen, mosfaisch, zuleßt

in Rogasen aufhaltsam, 20) der F

Reinke, geb. am 17. Januar 1858 zu

geb, am 14. Februar 1858 gelis%, zuleßt in Uscikowo der Zieglersohn FriedriG Wilbelm geb. am 15. Mai 1858 zu Welna Ziegelei,

in Uécikowo,

Abs. 1. Nr. 1. St.-G.-B.

zu Posen zur Hauptverhandlung geladen.

selbst vom 23. August 1881 ift

Königliche Staatsanwaltschaft. Mueller.

[32376] Befkanntmachung.

Durch Beschluß der Strafkammer de3 K. Land- gerichts hier vom 27. Juli d. I. ist das im Deut- schen Reiche befindliche Vermögen der nacge- nannten, des Vergehens der Verlcßung der Webr- pfliht S. 140 Zfr. 1 des St.-G.-B. ange- klagten Personen gemäß 8&8. 326 und 4809 der Straf- prozeßordnung bis zum Betrage von 3000 M mit Beschlag belegt worden, was mit dem An- i daß Berfügungen,

eslag belegte Vermögen vorgenommen werden, der Staats-

fügen bekannt gemacht wird welche von den Angeklagten über das mit L

kasse gegenüber nichtig sind.

1) Beißle, Johannes, von Altenburg, O.-A. Tü- bingen, geb. d. 3. Mai 1858; 2) Blaich, Sebastian, 12, März Ebinger, Immanuel, von Slaitdorf, O.-A. Tübingen, geb. d. 19. Juli 1858; 4) Egerter, O.-A. Rottenburg, geb. d. 30. Juli 1859; 5) Fauß, Jakob, von Ne- bringen, O.-A. Herrenberg, geb. d. 31. März 1860; o Fauth, Carl Friedr., von Feldrennach, O.-A.

euenbürg, geb. d. 16. Febr. 1860; 7) Finkbeiner, Christian, von Ueberberg, O.-A. Nagold, geb. d.

von Neuweiler, O.-A. Calw, geb. d. 1858; 3)

Wilhelm, von Bodelshausen,

J

1, Mai 1860; 8) Frohnmüller, Ludwig Wilbelm, von Calio, geb. d. 13, Januar 1858; 9) Gehring, Joh. Christian, von Gecingen, O.-A. Calw, geb. d. 10. Februar 1858; 10) Gudcker, JIsak, v. Mös- singen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 3. April 1860; 11) Gutbrod, Kaspar, von Bodelshausen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 16. Septbr. 1858; 12) Haier, Karl, von Rottenburg, geb. d. 16. Septbr. 1859: 13) Hamann, Joh. Jakob, von Neuweiler, O.-A.

Calw, geb. d. 16. Mai 1858; 14) Hanselmann, |

Ioh. Martin, von Thalbeim, O.-A. Rottenburg, geb. d. 11. November 1859; 15) Herter, Joh. Martin, von Mössingen, O.-À. Rottenburg, geb. d. 4. Januar 1860; 16) Hetel (Raible), Ioh. Friedr., von Neuenhaus, geb. zu Tübingen d. 2. Juni 1858; 17) Keller, Gottlieb Wilbelm, von Calw, geb. d. 21. Juni 1858; 18) Klein, Job. Iakob, von Alten- rieth, O.-A. Nürtingen, geb. d. 1. Septbr. 1858; 19) Knöll, Gottlob, von Grafenberg, O.-A. Nür- tingen, geb. d. 20. Oktober 1858; 20) Schettler, Joh. Gottlieb, von Grafenberg, O.-A. Nürtingen, geb. d. 5. Mai 1858; 21) Riedle, Karl Heinrich, von Großbettlingen, O.-A. Nürtingen, geb. d. 21. Juni 1858; 22) Eppler, hannes, von Ne@Car- thailfingen, O.-A. Nürtingen, geb. d. 17. Juni 1858; 23) Fausel, Iohann Christian, von Nürtingen, geb. d. 14. Dezbr. 1858; 24) Marrer, Friedrich Ludwig Heinri, von Nürtingen, geb. d. 16. Febr. 1858; 25) Klett, Wilhelm Gottlob, von Tübingen, geb. d, 5. Juli 1858; 26) Knapp, Gottlieb, von Sickenhausen, O.-A. Tübingen, geb. d. 3. Oktbr. 1858; 27) Löffler, Peter, von Thalheim, O.-A. Rottenburg, geb. d. 16. März 1859; 28) Lutz, Kon- rad, von Oeschingen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 14. Novbr. 1859; 29) Marx, Joh. Gcorg, von Rom- melsbach, O.-A. Tübingen, geb. d. 16. Juni 1858; 30) Neymaier, Geor Sa ob, von Stammhbeim, O.-A. Gal, geb. in Tübingen d. 9. Aug. 1859);

31) Tes, Joh. Friedr., von Denna, O.-À. Neuenbürg, geb. d, 12. März 1860; 32) Pfrommer,

Fleisber Vincent h 1 Rogasen, katholis, zuleßt in Rogasen aufhaltsam, ps der Wirthssohn Herrmann Samuel Krause, geb. am 11, April 1858 zu Ruda, evangelisch, zuleßt in No- gasen aufhaltsam, 22) der Knecht Adalbert (Wojciec) Kostrzewa, geb. am 20. März 1858 in Srott- haus, fatholisch, zuleßt in Shrotthaus aufhaltsam, 23) der Einwodhnersohn Andreas Stachowiak, geb. am 28. November 1858 zu Sycyn Gut, katholis, zuleßt in Sycvn Gut aufbaltsam, 24) der Knecht Johann Zimek, geb. am 1. Dezember 1858 in Tar- nowfo, katholis, zuleßt in Boruschin aufhaltsam, 25) der Chaufssecarbeitersoßn Martin Ludwig Hesse, evan- aufbaltsam, 26) Polege, ] : Welnc evange- lis, zuleßt in Uhorowo aufhaltsam, 27) der Knecht Joseph Dardas, geb. am 19. Januar 1858 zu Zir- kowko, katholis, zuleßt in Zirkowko aufhaltsam, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter si außerhalb des Bundes- gebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8. 140

\ Dieselben werden auf den 15. November 1881, Mittags 12 Uhr, vor die Erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts Bei unent- \chuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah 8. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrathtamte zu Obornik über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Durch Beschluß der Ferienkammer II. des Königlichen Landgerichts hier- Aug auf Grund der SS. 140 des Strafgeseßbuchs und 326 der Straf- prozeßordnung das im Deutschen Reiche befind- liche Vermögen der Angeschuldigten mit Be- schlag belegt, was hiermit mit dem Bemerken öffentlih bekannt gemacht wird, daß igpetnouigen derselben über dies Vermögen der Staatska}se gegen- über nichtig sind. Posen, den 25. August 1881.

Joh. Wilbelm, von Ottenbausen, O.-A. Neuenbürg, geb. d. 5. März 1861 : 33) Proß, Auguft Hermann, von Wildbad, O.-A. Neuenbürg, geb. d. 28. Dezbr. 1859; 34) Rau, Karl Wilbelm, von Schömberg, O.-A. Neuenbürg, geb. d. 19. Febr. 1861; 35) Ren- ner, Ioh. Heinri, von Derendingen, O.-A. Tü- bingen, geb. d. 14. März 1859; 36) Rothfuß, Friedri, von Gbershardt, O.-A. Nagold, geb. d. 8. März 1859; 37) Ruof, Jakob, von Bodelshausen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 20. Dezember 1860; 38) Schmid, Christian Gottlieb, von Tübingen, geb. d. 23. Juni 1858; 39) Schneck, Johannes, von Deger- \Glabt, D.-A. Tübingen, geb. d. 18. Januar 1860 ; 49) St&roth, Mathäus, von Oberreichenbach, O.-A. Calw, geb. d. 12. März 1860; 41) Sinner, Paul, von Tübingen, geb. d. 24. Oktober 1858; 42) Streib, 09. Martin, von Mössingen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 21. Dftbr. 1859; 43) Textor, Martin, von Mössingen, O.-A. Rottenburg, geb. d. 6, Febr. 1859; 44) Walter, Eduard, von Niedernau, O.-A. Rottenburg, geb. d. 23. März 1859: 45) Weimer, Wilh. Urban, von Oeschelbronn, O.-A. Herrenberg, geb. d. 31. März 1858; 46) Weimer, Ioh. Georg, von Degerscblat, O.-A. Tübingen, geb. d. 31. Dezbr. 1858; 47) Wehrle, Ludwig Friedr., von Altenburg,

.-A. Tübingen, geb. d. 31. Dezbr. 1858: 48) Wurster, Jakob Friedr., von Neusatz, O.-A. Neuen- bürg, geb. d. 15. Dezbr. 1861; 49 Zcpf, Paul, von Rottenburg, geb. d. 9. Januar 1838.

Tübingen, den 8. September 1881.

K. Staats3anwaltschaft.

[32400] Bekanntmachung. In der Liste der bet dem Landgeri®t Meiningen zugelassenen Rechtsanwälte ist heute der Recbtsanwalt Karl Wilhelm Bernhard August Alfred Schmidt in Coburg gelöscht worden. Meiningen, am 7. September 1881. Der Landgerichts-Präsident. Dez

O29 132% SBekanntmahung.

Nacdem der bisherige Gerichts-Äfsessor Adolph Rotheuberg aus Königsberg zur Rechteanwaltschaft beim Königlichen Amtsgerichte dahier zugelassen wor- den ift, wurde derselbe heute in die Liste der beim Königlichen Amtsgerichte zu S{lochau zugelassenen Rechtsanwalte eingetragen.

Schlochau, den 10. September 1881,

Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Es soll den 20. September im Deutschen Hause zu Peiß nacbstehendes Holz aus der Oberförsterei Tauer: 1. Belauf Kleinsce, Jagen 73, 76, 156 rm Kief Scheit, 48 rm Knüppelbolz, Jagen 219, 74 rm Eich. Scheit (Anbruch), 86 rm Cich. Knüppel, 66 rm Eich. Reis I., 700 rm Kief. Scheit, 122 rm Knüppel, 29 rm Stock I., 81 rm Stock- faveln, 144 rm Neis I, Jagen 221, 39 rm Eich. Scheit, 10 rm Knüppel, 285 rm Kief. Scheit, 50 rm Knüppel, 80 rm Reis I., Totalität 40 rm Eich. Scheit; 11. Belauf Großsee, Jagen 25, 283 rm

tief. Scheit, 17 rm Reis 1., Totalität 8 rm Kief. Sceit, 50 rm Knüppel; 111, Belauf Schönhöhe,

agen 186 u. 223, 3 rm Kicf. Knüppel, 2323 rm Reis 1II. (Stangenhaufen), Jagen 227 u. 179, 59 rm Kief. Knüppel, Jagen 249, 78 rm Ei. Scheit (Anbruch), 17 rm Knüppel, Jagen 258, 50 rm Eich. Knüppel, 21 rm Reis und 2 rm Kief. Reis I., Totalität 551 rm Eich. Sweit (‘Anbrub), 2 rm Kief. Scheit, 3 rm Reis T, im Wege der Lizitation öffentli an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung, Vormittags um £12 Ubr, verkauft werden. Tauer, den 9. September 1881, Der Oberförstcr. Winkler.

Es soll den 22. d. Mts., Vorm. 10t Uhr, im Gräbertshen Gasthause hierselbst nachstebendes Holz: I. Belauf Wilbelms8brück: Jagen 9 = 17 rm Eichen Kloben, 628 rm Kicfern Kloben; Jagen 27 = 92 rm Kiefern Kloben; Jagen 48 = 225 rm Kie- fern Kloben, Totalität = 715 rm Kiefern Kloben; II. Belauf Plaaß: Jagen 88 = 1620 rm Kiefern Kloben, 60 rm Knüppel I., Totalität = 897 rm Kiefern Kloben, 53 rm Knüppel IL; 111. Belauf Hangelsberg: Totalität = 1 rm Eichen Kloben, 4 rm Pappeln Kloben, 1 rm Knüppel 1I., 131 rm Kiefern Kloben, 3 rm Knüppel I, 42 rm Knüppel 1I.: IV. Belauf Berkenbrück: Jagen 122 = 30 rm Kie- fern Knüppel I, Jagen 129 = 218 rm Kiefern Kloben; Jagen 118 9 rm Kiefern Kloben; Jagen 124 = 2 rm Eichen Kloben im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Hangels- berg, den 9, September 1881. Der Oberförster.

Zur Versteigerung von circa 719 Raummeter Birken Kloben, 30 Raummeter Birken Knüppel, 88 Raummeter Erlen Kloben, 13 Raummeter Erlen Knüppel, 35 677 Raummeter Kiefern Kloben, 1380 Raummeter Kiefern Knüppel wird bierdur Termin auf den 6. Oktober d. Js., Vormittags 11 Uhr, in dem Schütenhause bei Schweß anberaumt. Die wesentlibsten Verkaufsbedingungen sind folgende: 1) Die Anforderungépreise sind festgeseßt auf 5,50 K pro Raummeter Birken Kloben, 4,50 M pro Raum- meter Birken Knüppel, 4,50 ( pro Raummeter Erlen Kloben, 3,50 A pro Raummeter Erlen Knüppel, 3,50 A pro Naummeter Kiefern Kloben 3,00 „M pro Raummeter Kiefern Knüppel; 2) bei kleineren Holzguantitäten bis eins{ließlich 150 Raum- meter ist der ganze Steigerungêpreis sofort an der im Termin anwesenden Kassenbeamten zu erlegen: 3) bei größeren Holzquantitäten ist der vierte Theil des Kaufpreises sofort, der Nestbetrag spätestens bis zum 31. Dezember 1881 inklusive bei der König- liben Kreiëkasse zu Schwey einzuzahlen. Die wei- teren Verkaufsbedingungen werden im Termine be- fannt gemacht. Marienwerder, dean 7. Septem- ber 1831, Der Forstmeister: Ledderhofse.

Pferde-Verkauf. Vom unterzeichneten MRegi- mente werden am Montag, den 19. September 1881, Vormittaas 10 Ubr, in F dehoe an der Reitbabn ca. 12 Pferde, am Mittwoch, den 21. Sep- tember 1881, Vormittags 10 Ubr, in Wandsbeck auf dem Marktplaze circa 18 Pferde gegen gleich baare Zablung öffentlich versteigert werden. Han-

noversches Husaren-Regiment Nr. 15,

Pferde-Verkauf. Donncrstag, den 22. Sep- tember 1881, Vormittags 11 Uhr, werden in Neisse auf dem Artillerie-Stallplaz bei Kaserne Nr. 7 die für den Artilleriedienst nit mebr geeig=- neten Königlichen Dienstpferde öffentlich meistbietend gegen lofortige Baarzablung versteigert werden. Königliche 1. Abtheilung O./Schl. Feld-Ar- tillerie-Regiments Nr. 21,

Pferde-Auction. Am 21. d. M., Vormittags von 9 Ubr ab, sollen auf dem Paradeplatze zu Düben ca. 20 ausrangirte Königliche Dienstpferde gegen lei baare Bezahlung öffentli meistbietend ver- auft werden. Reitende Abtheilung 1. Bran- denburgischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 3,

[32424] Bekanntmachung.

Seit dem 12. resp. 28. Juli 1876 lagern in der diesseitigen Packhofs-Niederlage unter den Adressen: I. Lubenan „30 Kisten gemahlener Pfeffer“, gez. F. L. 460, 847, 850/53, 859/97, 859/61, 863/67, 869/70, 872/75, 877, 879/81, 884, 886 und 888, mit einem Bruttogewichte von 269 kg, und „11 Kisten gemahlener Caneel“, gez. F. L. 862, 885, 899/902 und 904/8, mit cinem Bruttogewichte von 78,50 kg, und Il. Ast-Kersten e2 Kisten Zuckerwaare“, gez. M. M. 3222 und 3223, mit cinem Bruttogewichte von 17 kg. Wir fordern deshalb die bisher nit ermittelten Eigenthümer bierdurch auf, diefe Waaren innerhalb 14 Tage unter Vor- legung der betreffenden Unikat-Niederlagescheine und gegen Entrichtung der Zollgefälle nebst dem Lager- gelde abzunehmen, widrigenfalls wir zur öffentlichen Versteigerung derselben {reiten und mit dem Er- Ilôfe nah 8. 104 des Vereinszollgeseßes vom 1. Juli 1869 verfahren müßten. Berlin, den 7. Sevtember 1881. Königliches Haupt-Stcuer-Amt für aus- ländische Gegeustände.

ie Beschaffung von: 177 fiefernen Bettungsboblen à 3 m lang, 30 cm breit, 8 cm starf,

31 kiefernen Bettungêripven à 6 m lang,

016m [)] art Tiefernen Bettungsripyen à 4,5 m lang,

i 0,16 m D stark soll im Wege der öfentlichen Submission erfolgen.

Hierzu ist ein Termin auf den 28, September cr., Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Bureau an- geseßt.

Reflektanten wollen bis zum Termine postmäßig verslossene, mit der äußeren Aufschrift „Submis=- sion auf Bettungshölzer“ versebene Offerten an das Artillerie-Depot einreichen.

Bedingungen liegen im Bureau aus, können auch gegen Kopialien bezogen werden.

Artilleric-Depot Torgau.

[32425] Submission.

Die Lieferung von pptr. 1290 Stück Helmen für Landwehr-Infanterie nebst Kokarden und Schuvpen- ketten für Landwehr-Infanterie soll im Submissions- wege vergeben werden.

Versiegelte Preisofferten mit der Auf\chrift „Helm- lieferung“ nebst Probesendungen nimmt die Beklei- dungskommission unterzeicbneten Regiments

bis zum 24. Scptember d. J., Vormittags

10 Uhr, in Glogau franco entgegen.

Offerten, denen die von den Submittenten unter- shriebenen Submissions- und Lieferungs-Bedingun- gen nicht beiliegen, bleiben unberücksi{tigt.

Leßtere sind gegen Einsendung von 30 Pfennigen in Briefmarken per Adresse „Beklcidungékommission 4. Pos. Infanterie-Regiments Nr. 59 in Glogau“ zu beziehen.

Kant.-Quarticr Guhrau, den 11. September 1881,

4, Posensches Jufanteric-Rcgiment Nr. 59,

99r c _— 9 9 (32221 Steinkohlen-Lieferung.

Der Bedarf an besten obershlesishen Stü- kohlen für die Zeit vom 1. Oktober d. J. bis 31. März n. J., welcher erfabrungsmäßig auf ca. 20 000 Ctr. anzunehmen ist, soll im Wege öffentlider Submission vergeben werden.

Die Bedingungen sind in der Königlichen Por- zellan-Manufaktur beim Ober-Insvektor Taubert einzusehen. Schriftliche versiegelte Gebote mit der äußeren Bezeichnung „Kohlenlicferung“ werden bis zum Donnerstag, den 22. d. M., Mittags 12 Uhr, unter der Adresse der unterzeichneten Direktion angenommen.

Berlin, den 6. September 1881.

Königliche Porzellan-Manufaktur-Direktion,

[32243] Bekanntmachung. Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Marine an Salzfleish für das Etatsjahr 1882/83, und zwar: A. Für die Ostsce-Station : 14 509 kg Salzrindfletsch{, 17500 Salzsc{hweinefleis{, B. Für dic Nordscc-Station : 9 090 kg Salzrindfleisb, 14500 „, Salzschweinefleis{, ferner : i des laufenden Bedarfs an frishem Rind- und Schweinefleish für die in der Zeit vom 1. April 1882 bis ult. März 1883 im Kieler Hafen aus- zurüftenden oder denselben anlaufenden Schiffe un Fahrzeuge der Kaiserlihen Marine, soll im Wege öffentlider Submission am 2. September cr., Mittags 12 Ubr, vergeben werden. _ E Offerten find portofrei, vers{@lossen mit der Aufscbrift : „Submissionsofferte auf Licferung von Salzfleish resp. frishem Fleish für dic Kaiserliche Marine pro Etatsjahr 1882/83 Termin am 26. Scptember cr., Bor- mittags 12 Uhr,

an die unterzeibnete Jntendantur cinzurcichen.

Die für Salzfleish resp. frischcs Fleisch getrennt

aufgestellten Bedingungen liegen in der diesseitigen Registratur, wie in der Registratur der Kaiserlichen Intendantur der Marine-Station der Nordîce zu Wilbelmshaven zur Einsicht aus und portofreies Verlangen gegen VBaarerstattung von je M 1,50 Copialien mitgetheilt.

werden auf

Kiel, den 5. September 1881. Kaiserliche Zutendautnr der Mariuc-Station der Ostsec.