1881 / 215 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berlin, 12. Sept. 1881. Marktpreise nach Rrmitt. des K. Dol.-PrLs,

Höchste | Hiedrig: Preise.

Weizen pr. September - Oktober 239,00 Br., pr. Oktober-November 233,00 Br., 231,00 Gd. tember-Oktober 172,00 Br., 170,00 Gd.,

237,00 Ga. Roggen pr. Sep- pr. Oktober-November

April 32,10.

per 100 Kilogr. d.

Fär Weizen gute Sorte . 24 = Weizen mittel Sorte 22 Weizen geringe Sorte 20 Roggen gute Serte. . 18 Roggen mittel Sorte . Roggen geringe Sorte. Gerste gute Sorte . , Gerste mittel Sorte. . Gerete geringe Sorte , Hafer gute Sorte , Hafer mittel Sorte . . Hafer geringe Sorte . Für Ricbt-Stroh A E es ee Speisebohnen, weisse . Ie a p Kartoffeln . . ,, Rindfleisch

von der Kenle 1 Kilogr,

Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinefleisgch 1 Kilogr. Kalbfleisch 1 Kilogr. . , FHammelfleisch 1 Küogr. , Butter 1 Kilogr... . Eier 60 Stück . , Karpfen pr. Kilogr... Aale Zander Hechte : Barsche e Schleie : Bleie s s Erebse pr. Schock . 4

Cölm, 12. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. 24,50, pr. November 24.20, pr. 21,00, pr.

Foo 6 P. S 9+ P S0. 0D 0 P D S G 0E D P e. S0. 9 9.0 d 0 S S. S D S §9: T CD09 P D

0 G P E 0 0 D C O E De

C i D bi ei D O O V DD pad pk pk pad pak raZBE||

[S] SS

0D @ S D D

März

Bremen, 12. September. (W. T. B.) Petroleum

à 8,45, pr. Januar-März 8,45 à 8,50. Alles bez. Hamburg, 12. September. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen

Roggen locs und auf Termine fest.

Weizen hiesiger Le 9 fremder loco

9,00, November 18,25, pr. März 17,65. Hafer Rüböl loco 31,70, pr. Oktober 30,40, pr. Mai 30,30.

C (Schlussbericht). Steigend, Standard white loco 8,20 à 8,25, pr. Oktober 8,25 à 8.30, pr. November-Dezember 8.40

loco und auf Termine fest,

F 170,00 Br., 169,00 Gd. Hafer still Gerste still. Rüböl rubig, 5% | 933 loco 58,50, pr. Oktober 59.00. Spiritus fest, pr. September 50 | 92 52 Br., pr. Oktober - November 49 Br., pr. November-December 80 | 20 r 48 Br., pr. April-Mai 46 Br. Kaffee rubig, Umsatz 3509 Sack. 80 | 18 Petroleum höher, Standard white loco 8,50 Br., 8,40 Gd., per Sep- 50 | 18 tember 8,40 Gd., per Oktober-Dezember 8,590 Gd. Wetter:

990 | 17 Bedeckt. (W. T. B)

T8 Pest, 12, September. 80 | 16 Produktenmarkt. Weizen loco matter, auf Termine 50 | 14 lustlos, pr. Herbst 12,75 Gd., 12,80 Br., per Frübjabr 13,40 G4d., 80 | 16 13,45 Br. Hafer pr. Frühjabr 7,80 Gd., 7,85 Br. Mais pr. Mai- 50 | 15 Juni 7,75 Gd., 7,80 Br. Wetter: Regen. : 90 | 13 Amsterdam, 12. September. (W. T. B)

s Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen auf Termine E unverändezrt, pr. November 323, Roggen loco fest, auf Termine 99 unverändert, pr. Oktober 221, pr. März 204, Raps per Oktober

399, per Frühjabr 369 Fl. Rüböl loco 33, pr. Herbst 33%, pr,

rubig,

m E

pr. September 65,25, pr. Oktober 65,50, pr. N Dezember 65,50. pr. Januar-April 65,50. Paris, 12. September. (W. T. B.)

n FEISRILAE E

ucKer ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. September 66,30, pr.

—,—, pr. Oktober-Januar 64.09, y s Dra Ee New-YorkK, 12. September. Waarenbericht. Baumwolle in New-York 125, do. i;

New-Orleans 114. Petroleum in New-York 8% Gd., h

, rohes Petroleum 7, do. Pipe line

D. 96 C. Mehl 6 D. 00 C. Rother Winterweizen loco

do. pr. laufenden Monat 1 D. 462 C., do. pr. Oktober 1

do. pr. November 1 D. 524 C. Mais (old mixed) 72 C. Zucker (Faix

refining Muscovados) 72,

Wilcox) 129/16,

Speck (short clear) 105 C. Getreidefracht 42.

delphia 8 Gd.

Mehl 9 Marques rubig, pr. September 66,80,

Oktober 67,30, per November - Februar 68.19 68,25, Rüböl weichend, pr. September pr. Novyember-Dezember 81.75, pr.

„10, pr. Januar-Apr;i 81,75, pr. Oktober SLT Jannuar-Ápril 81,00. Spiritus

ovember.

loco fest., 59,25 à 59,50.

Weisser

(W. T. B.)

do. in Phila. Certificateg 1D. 470. D. 481 0,

Kaffee (Rio-) 12.

Schmal. do. Fairbanks 12%, do. Rohe Z (Marke

& Brothers 121

Mai 1882 343, Amsterdam, 12. September. (W. T. B.) (W. T. B.)

Bancazinn 56. Antwerpen, 12. September. „B.

(Schlussbericht.) Raftänirtes, Type

pr. Oktober 2183 bez., 2145 Br.. pr,

Petroleummarkt. weiss, loco 21 bez. n. Br.,

Oktober-Dezember 21} bez., 211 Br., pr. Januar 21} bez., 22 Br. Steigend.

Antwerpen, 12 September, (W. T, B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen unverändert. Roggen fest. Hafer behauptet. Gerste still.

London, 12. September. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 8 Weizenladungen. Wetter: Trübe. Havannazucker Nr. 12 257, Fest.

London, 12. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Für fremden Weizen zu letzten Montagspreisen bessere Frage ; Mehl und Gerste matt Mais 5% sh. theurer. |

Liverpool, 12. September. (W. T. B) *

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 10000 B., davon fiiz Spekulation nnd Export B. Fest. Middl. amerikanische Septem-

Qualität. Gut

Dl SSSSSSS S1 1111

114 Æ I.

bo (e

mla

vieh

Schweine. 100 kg): L Qualität. Englische etc.; 120 M II. Qualität. Bakony;:

b. Leichte: 108 A IV. Qualität. Russen: 98 M Kälber. Auftrieb 1247 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg): I, Qualität. Schwere: 1,20 A II. Qualität. Leichte: 0,80 A Schafe. Auftrieb 13556 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg) T. Qualität. Fette, a. engl. Fleischschafe, Southdowns ete.: 1,00 M b. Andere: 0,80 4, :

R

Ausweis über den Verkehr aufs dem Berliner Sechlachtviehmarkt des städtischen Central-Vien. hosfs vom 12. September 1881. Auftrieb und Marktpreise nach dem Schlachtgewicht.

Rinder. Auftrieb 2518 Stück. (Durchschnittspreis für 100 kg): I. Qualität. Fette: 118 T.

(Vom Königlichen Polizei-Präsidinm),

. Qualität. Halbfette: 110 A T genährte: 90 «& IV. Qualität. Magere: 62 M

Auftrieb 6799 Stück. (Durchschnittspreis für Qualität. Landschweine: a.

Schwere: 114 M;

IT. Qualität. Magere, Weide- und Merz.

Roggen loco

ber-Oktober-Lieferung 63, November-Dezember-Lieferung 619/32 d, loco 16,50.

Dhollerah good 55/16, Oomra good 55/16 d, Glasgow, 12. September. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 48 sh. bis 48 sh. 1} d. Bradsord, 12. September. (W. T. B.)

Wolle, wollene Garne und wollene Waaren durchweg

günstiger., (W. T. B.)

(+4 2672 A).

26. September.

Paris, 12. September. Produktenmarkt. Weizen behauptet, pr. September 32,25, Pt, Oktober 82.10, pr. November-Feb

5. November.

Berlin-Görlitzer Eisonbahn,

ruar 32,10, pr. Jannar- __ Vers. zu St, Petersburg.

Eisenbahn-Einnakhmen. Im August 1881 525013 A

GeneralversammIlungen. Harkort's0ho Bergwerke und chemische Fa- briken zu Sohwelm und Harkorten, Ord. Gen.- Vers. zu Schwelm.

Baltische Eisenbahn - Gesellsohaft, ¿¿ Ord, Gen,-

T b eate r. / Königliche Schauspiele,

Opernhaus. 176. Vorstellung. Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Abtheilungen. Musik von Nossini. Zum Schluß: Säbeltanz. Orienta- lisches lebendes Bild von Paul Taglioni, mit Musik von Nubinstein, ausgeführt von den Fräuleins Wisotzky, Wenzel, Bechtel, Schmidt, Trepplin, Hellwig, H. Sonntag und Altmann. Anfang 7 Ubr.

Schauspielhaus. 175. Vorstellung. Magdalena. Schauspiel in 4 Akten von A. Weimar. In Scene gejeßt vom Direktor Dee. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 177. Vorstellung. Der Widerspänftigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten nah Shafkespeare's gleihnamigem Lust- spiele, frei bearbeitet von Joseph Victor Widmann. Musik von Herrmann Göß. (Frl. Lehmann, Frl. Driese, Hr. Fricke, Hr. Salomon, Hr. Ernft, Hr. Oberhaujer.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 176. Vorstellung. König Richard der Dritte. Trauerspiel in 5 Akten von Shakespeare. Mit Benußtung der Scblegel-Tie- sen Ueberseßung für die deutshe Bühne bearbeitet von W. ODechelläuser. Anfang halb 7 Uhr.

Mittwoch:

Wallner-Theater, Mittwod: 3. 5. M.: Kalte Scelen. Lustspiel in 4 Akten von G. von Moser.

Residenz-Theater, Direktion: E. Neumann.

Mittwoch: Zum 9. Male: Böse Zungen Schauspiel in ò Aften von H. Laube. E

Krolls Theater, Mittwoch: Margarcthe. Oper in 4 Akten ven Gounod. Vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter Beleuchtung des Sommergactens : Großes Doppel-Concert. Anfang 9, der Vorstellung 64 Uhr.

&reitag: Letztes Gastspiel des Königl. preußiscen Kammersängers Hrn. Theodor Wachtel, Der ‘Postillon von Lonjuancau,

Villets sind vorher zu baben an der Kasse und den bekannten Verkaufsstellen. Sonntag, den 18, September: Schluß der Opern-

Saison.

National-Theater. Weinbergëweg 6 und 7. MRingbahn. Vis zum 17. September ges{lofsen. „Sonnabend, den 17. September: Z. 1. Male: Shakcspeare's Sturan neu inscenirt und eingerichtet vom Direktor C.F. vanHell. Sämmtliche Dekorationen, Costüme, Maschienen, Requisiten 2c. sind neu und angeseräigt von den Herren Dekorationsmaler Hart- wig und Schweitzer, Maschinist T. Krüger, Öber- Leleuter (L. Wolters, Obergarderobier Kutscherschek, Theatermaler Habbicht.

Preise der ‘Plätze: Fremdeuloge 6 M, Pro- sceniumsloge 5 M, Orchesterloge 4 M1. Rangloge 2,90 M, Parquetloge 20 M, z¿Parquet-Fauteuil 2 M, Parguct 1,50 A, L. Rang 1,50 , Balkon 1 M, 11. Rang 75 &, Parterre 75 (4, Gallerie 50

Vormerkungen auf Billets werten {on jetzt

Belle-Alliance-Theater, Mittwoh: 12.

Volksfest. Im Sommergarten großes Concert der

Kapelle des Königlichen Kadetten-Corps, unter Leitung

des Königlichen Musikdirektors Hrn. Herold,

Borletztes Ausftretender 3 Geschwister Rommer. | 2E ; ; 4

Brillante Jllumination dur 20 000 Gasflammen, | Mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Im Theater!'zum 5. M.: Unter fremder Flagge. ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ;

Schwank in 4 Akten von A. Slottko, Bei ungünstiger Zum Zwecke der öffentlicher Zustellung wird dieser

Witterung finden die Gesangsvorträge im Theater Auszug der Klage bekannt gemacht.

statt. Anfang des Concerts 6 Uhr, der Vorstellung | Dessau, deu 7. September 1881.

7 Uhr. Halbe Theater-Kafsenpreise, I. Parquet : Mayländer, Kanzlei-Rath,

1 Æ u. f. w. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. Zum 6. Male:

Donnerstag: Unter fremder Flagge. Letztes Auftreten der Geschwitter Es [32493], Aufgebot. Der Bierbrauereibesißer Conrad Hillemever zu

Ttalienische Oper, Bernburgerstraße 22a, | Paderborn hat als Benefizialerbe des am 22. Mai (Central Skating Rink.) Leßte Woche. Mittwoch: | d- I. zu Altenbeken gestorbenen Hauptmanns a. D. Un ballo in Maschera, (Ein Maskenball) Louis Rintelen das Aufgebot der Nachlaßgläubiger von Verdi. (Sgra. Wizjak, Sigra. Bianchi Fiorio des vorgedachten Erblassers beantragt. És werden Sgra. Boffa, Sgr. Giannini, Sgr, Brogi, Sgr. | daher die sämmtlichen Nachlaßgläubiger und Ver- Gasperini.) mächtnißnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und

Bor und nah der Vorstellung: Garten - Concert | Rebte an den Nachlaß vor oder spätestens in dem von 6 Uhr. Anfang der Vorstellung 7 Uhr. auf den

Donnerstag: Zum ersten Male: Don Pas- 10. November 1881, Morgens 11 Uhr, quale. Titelpartic: Sar. Caracciolo. (Sgra. | vor dem Herrn Amtsgerihtsrath Naendrup an hie- Raja Lary, Sgr. Valero, Sgr. Brogi.) siger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 10, anberaumten

Termine anzumelden.

Gegen die Nachlaßgläubiger und Vermächtniß;- nehmer, welcchbe ihre Ansprüche nicht anmelden, tritt der Nebtsnachtheil ein, daß sie gegen den Benefizial- erben ihre Ansprüche nur noch in so weit geltend machen können, als der Nacblaß mit Aus\ch{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur Befriedigung der angemeldeten An- sprüche niht ers{öpft wird.

Paderborn, den 2, September 1881,

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

lassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Dessau auf den 14, Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Hedwig v. Matdorff mit Hrn. Seemier-Lieutenant Otto Grueßzmnacher (Schweid- nitz),

Verehelict: Hr. Landricter aas mit F ls, Schaller (Wiesbaden). P AONN

Geboren: Cin Sohn: Hrn. Lehrer Friedr. Pasche (Gr.-Ottersleben). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Fri v. Steuben (Spandau), Hrn. Caesar Graf v. Wartensleben (Krippitz). Hrn. Ober-Amtmann Frit Meyer (Hagen boi [32431] Genthin). Eine Tochter: Hrn. C. v. Siera- E Kas kowski (Berlin). Hen. Forstmeister v. Oertzen Nr. 5936, Nachdem _ Lorenz Kleehammer von (Lübz). Gausbach auf die diesseitige Aufforderung vom

Justiz-Ratb 23. August 1880 Nr. 6223 innerbalb der geseßten

Gestorben: Hr Heinri sto D Oeinriß August | 2-4, „Ug , Ce Breitenbach (Danzig). Hr. General-Lieutenant | Frist keine Nacricht von sich gegeben hat, wird der- selbe für verschollen erklärt und sein Vermögen sei-

z. D. Carl Freiherr v. Bosse (Dresden). : T nen muthmaßliben Erben:

1) Vinzens, 2) Michael, 3) Anton Feber in Gausbad, 4) Ludwine Wuns, geb. Feber in For- bad, 9) die minderjährigen Kinder der verstorbenen Walburga. Krämer, geb. Feber, nämli Theresia, Rosina, Otto und -Theodora Krämer unter Vor- mundschaft ihres Vaters Engelbert Krämer in Gausba, 6) Rosina Striebich, geb. Feber in Gaus- bach, 7) Ignaz Feber, Taglöbner, und 8) Katharina Merkel Ww., geb. Feber in Gausbach gegen Sicher- heitéleistung in fürsorglihen Besitz gegeben.

Gernsbach, 7, September 1881,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[32499] Oeffentliche Zustellung.

Der Dekonom H. Biester in List vor Hannover, vertreten durch den Rechtsanwalt Heiliger daselbft, klagt gegen den Buchalter I. C. Runde, idi hier, jeßiger Aufenthalt unbekannt, aus einem vom Beklagten auf ihn ausgestellten eigenen Wesel de dato Vannover, den 1. Juni 1881, lautend über 1500 MÆ., zahlbar na drei Monaten, mit dem An- Gr. Amtsgericht. trage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Gerichtssbreiber : Urtheil pur Zahlung von 1500 M nebst 6% Zinsen Gut, darauf seit der Klagzustellung zu verurtheilen und Ld, Beklagten zur mündliben Verhandlung _ E age vor die Kammer für Handelssachen Der Kaufmann Elias Rosenthal zu Maven in Í ents ‘den d, N Rver anf „4 | feiner Eigenschaft als Cessionar des Josef Lamberty Vormittags 10 Uhr. Ae SIS | qu Calenborn klagt im Urkundenprozesse geaen den mit der Aufforderung “inen b ‘de dacht zoje} Micbels, Ackerer, Sohn von Mathias Micbels, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, MRERE rer lezer, früher P alenvorn, jeyt ohne be- Zum Zwee der dfe. ther: Zustellung wird dieser kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Kauf-

[32435

entgegengenommen an der Theater-Kafie von 10 bis I] und 4 bis 6 Uhr und bei dem- Znvalidendank Markgrafenstraße 51a.

Germania-Theater, Mittwo6- Extra- Vorstellung. Gastspiel des Frl. Hüftel und Frl. Erlholzs, sowie des'Hrn. Ed. Wendt von Lübe. Mutter und Sohn. Scbauspiel in 5 Akten,

Donnerstag: Eine leichte Person,

Ea mda preisforderung von 161 K 60 „Z mit dem Antrage my L C E. auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung dieses

' A Solon 001, Sade agt Bisen von 78 M 40 S vom 11. A Gori dtaf Aroik, E September 1881, sowie der Kosten, und ladet den {Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rects-

—— E S streits vor das Königl. Amtsgericht zu Cochem auf (32505) OeffentliheËZustellung. z | den 17. November 1881, Vormittags 9 Uhr. Die Ehefrau des Handarbeiters Friedri Ricbter,

; Pier s wird zum Zwecke der öffentlichen s j i iters ZUtelung bekannt gemacht.

Friederidcke, geb, Köert, zu Osfternienburg, vertreten f

durch den Justiz-Nath Frevberg zu Dessau, klagt

Cochem, 8, September 1881. gegen ihren genannten, zur Zeit in unbekannter Ab-

dar:

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Pferde-Aukftion. Am 5. Oktober d. J. von Vormittags 9 Uhr ab twerden auf dem Vieh- marft in Guhrau etwa 30 ausrangirte Pferde des Regiments meistbietend gegen sofortige Baarzahlung verkauft, C. Q. Camin, den 11. September 1881, Ses Westpreußisches Kürassier - Negiment Ol

Pferde-Verkauf. Am Mittwoch, den 5. Ok- tober cr., werden auf dem hiesigen Roßmarkt circa 9 ausrangirte Dienstpferde des diesseitigen Regiments öffentlich meistbietend verkauft. Frankfurt a./O., den 12. September 1881, 2. Brandenb. Dra- goner-Regiment Nr. 12,

Für die Kaiserliche Werft zu Kiel foll der ro 1881/82 erforderlihe Bedarf an Bootabate Bootsriemen, Gangspillen und Handspaken, Karren, Kasten, Kiepen, Packungsreibern, Reißschienen, Nollentafeln, Schemeln und Wirbeln zu Flagg- leinen 2c. beschafft werden, Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift : „Submission auf Lieferung von Bootshaken, Bootsrie- men 2c.“ bis zu dem am 26. September 1881, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termine einreichen, Die Be- dingungen nebst Bedarfsangaben, welche auc in der Expedition des viermal in Stuttgart erscheinenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers* ausliegen, sind während der Dienststunden in der Registratur der Verwaltungs-Abtheilung einzusehen, und fann Ab- {rift derselben auf portofreien Antrag gegen Ein- sendung von 1 1,00 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Die gewünschten Zeichnungen werden gegen Erstattung der Herstellungs- kosten auf besonderen Antrag unter Nachnahme über- sandt. Kiel, den 9. September 1881. Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[32497] Breslau-Shweidniß-Freiburger Eisenbahn.

_Die Zahlung der am 1. Öktober 1881 fälligen Zinsen der Prioritäts-Obligationen Litt, H. und J., owie der 5%/oigen Prioritäts-Obligationen von 1876 und 1879 wird mit Aus\{luß der Sonn- und Feiertage tägli Vormittags stattfinden : a, in Breslau bei unserer Haupt-Kasse vom 19. d. Mts. ab, b, in Berlin E ) bei der Bank für Händel und Industrie und é bei dem Bankhause S, c. in Dresden bei der Sächsischen Bank, 1, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, . in Hambur bei dem Bankhause Ed, Frege & Co. „und j bei dem Bankhause L, Behrens & Söhne, . in Frankfurt a. M, bet der Filiale der Bank für Handel u. Industrie, g. m Dgrmbade L ‘ei der Bank für Händel und Industrie, 1. in Magdebur S : bei dem Bankbause (C, Bennucwitz, i, in Stettin …, bei Herrn Wm. S@{lutow, / , _Vle Zinècoupons sind niit einem von den Prä- sentanten unterscricbenen , na den Kategorien der Wbligationen geordneten, die Stückzahl und den Geldbetrag ergebenden Verzeichnisse einzureicben. Schriftwechsel und Geldsendungen finden unsererscits nicht statt.

Bleichröder,

mas

in der Zeit vom 1, bis 20, Oktober d. I.

Geri btsschreiber des Königl. Amtsgerichts, Ll E

Lehmadther, wesenkbeit lebenden Ebemann, wegea böélicher Ver-

Breslau, den 2. September 1881, Direktorium,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

u L Dos Abennement beträgt 4 6 50 4

für das Viecteljahe.

| Insertionspreis für den Raum einer Aruckzeile 89 9.

M

M 21D.

Berlin, Mittwoch,

&

n Uh GEEE D A E

den 14. September, Abends.

E j Allr Bolt-Anstalten nehmen Bestellung un; | | O T | füx Berlis außer den Post-Anstalten auch die Exye- | h E h

dition: SW, Wilhelmstr. Nr. 32,

Af,

"TYT E enn

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ober-Regierungs-Nath Sa ck zu Coblenz den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Schulzen Steffen zu Kagar im Kreise Ruppin und dem Stadtdiener Büchner zu Cöln das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Kellner Albert Richert zu Stettin, früher zu Straußberg Ma h Ober-Barnim, die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neis.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reiches den Kaufmann Bernhard Schaar an Stelle des auf seinen Antrag entlassenen Kaiserlichen Vize-Konsuls Ebell zum Vize-Konsul in Swatow (China) zu ernennen geruht.

Bekanntmachung.

Am 15. d. Mts. wird im Bezirk der Königlichen Eisen- bahn-Direktion (linksrheinische) zu Cöln die 4,0 km lange Stolberger Thalbahn, von der alten Station Stolberg bis Stolberg-Hammer mit der Zwischenstation Stolberg-Mühle für den Personen-, Gepäck-, Eilgut- und Güterverkehr eröffnet werden.

Berlin, den 13. September 1881.

Jn Vertretung des bi P Reichs-Eisenbahn-Amts : raefft.

ï

Bekanntmachung.

Am 15. d. Mts. wird im Bezirk der Königlichen Eisen- bahn-Direktion (linksrheinische) zu Cöln die Station Dür- scheven für den Güterverkehr eröffnet werden.

Berlin, den 13. September 1881. | Jn Vertretung des E E Reichs-Eisenbahn-Amts :

raefft.

Königreich Preußen.

Vertretun

von 9000000 M Prioritäts-Obliga-

der Rechtc-Oder-Ufer-Eisenbahn- Gesellschaft.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. Nachdem von Seiten der Rechte-Oder-Ufer-Cisenbahn-Gesellschaft auf Grund des von der außerordentlichen Generalversammlung ihrer Aktionäre am 25. Mai 1880 gefaßten Beschlusses darauf angetragen worden ist, ihr zum Zwecke des Baues einer Eisenbahn von Creuz- burg über Rosenberg und Lubliniß nach Tarnowiß, eins{ließlich der Betriebsmittel ‘und allen sonstigen Zubchörs , inébesondere einer Chausseeverbindung von Sosniya nah Stahlhammer die Aufnahme einer neuen Anleihe gegen Ausstellung auf den - Inhaber lautender und mit Zinscoupons versehener Prioritäts-Obligationen zu gestatten, wollen Wir in Gemäßheit des §. 2 des Gesetzes vom 17. Juni 1833 (Geseßz-Sammlung S. 75) dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung zur Emission derartiger Obligationen in einer Gesammthöhe von 9 000000 Æ, geschrieben : neun Millionen Mark, unter den folgenden Bedingungen ertheilen: ——

F. 1. Die in Höhe von 9 000000 Æ zu emittirenden Prioritäts- Obligationen, auf deren Rückseite dieses Privilegium abzudrucken ist, werden in

10 000 Appoints à 500 K von Nr. 1—10 000, 2000 Appoints à 1000 A von Nr. 10 001—12 000, 400 Appoints à 5000 M von Nr. 12 001—12 400, unter der Bezeichnung: - 5 „Prioritäts-Obligation der Nehte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesell- haft Serie 11,“ i E; na dem beiliegenden Schema A. ausgefertigt und von der Direktion durch zwei Mitglieder derselben, sowie von einem Kontrolbeamten der Gesellschaft unterzeihnet. Die Unterschriften der Erstgenannten können in Faksimile, die Unterschrift des Kontrolbeamten muß im Original erfolgen. E _—— . :

&§. 2, Die Inhaber der zu emittirenden Obligationen sind auf Höhe der darin verschriebenen Kapitalbeträge und der dafür na 8. 3 zu zahlenden pinsen Gläubiger der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn- Gesellschaft. Sie haben in dieser Eigenschaft vor den Jnhabern der Stamm-Prioritätsakftien und der Stammaktien ein unbedingtes Vor- zugsrecht. Hingegen stehen sie mit ihren Rechten den Inhabern der auf Grund Unseres Privilegiums vom 7. Februar 1877 ausgegebenen Obligationen na, so lange und insoweit diese nit zurückgezahlt sind. ——

§. 3, Die Obligationen werden mit vier Prozent jährli ver- zinsstt. Zur Erhebung der Zinsen werden den bligationen zunächst für fünf Jahre 10 balbjährige, am 2. Januar und 1. Juli der be- treffenden Jahre zahlbare Zinscoupons Nr. 1 bis 10 nebft Talon na den unter B. und O. beigefügten Schemas beigegeben,

Beim Ablaufe dieser und jeder folgenden fünfjährigen Periode werden nach vorgängiger öffentliher Bekanntmahung neue Zins- coupons für anderweite 5 Jahre ausgereicht.

Die Autêreichung erfolgt an den Präsentanten des Talons, dur dessen Rückgabe zugleih über den Empfang der neuen Serie Zins- coupons nebst Talon quittirt wird, sofern niht vorher dagegen von

wegen Emission tionen Il. Serie

dem Inhaber der Obligation unter Präsentation derselben bei der Direktion der Gesellschaft \{riftlich Widerspruch erhoben worden ist. Im Falle eines solchen Widerspruhes erfolgt die Ausreichung einer E Serie Zinscoupons nebst Talon an den Inhaber der Obli- gation.

d. 4. Die Ansprüche auf Zinsvergütung erlöschen zu Gunsten der Beamten-Pensions- und Unterstüßungskasse der Rechte-Oder-Ufer- Eisenbahn-Gesellschaft, wenn die Zinscoupons nicht binnen vier Jahren nah der Verfallzeit zur Zahlung präfentirt werden.

8. 5, Die Verzinsung der Obligationen hört an dem Tage auf, an welchem dieselben zur Zurücßzahlung fällig sind. Wird diese in Empfang genommen, so müssen zugleich die auêsgereihten Zinscoupons, welche später als an jenem Tage verfallen, mit den fälligen Obliga- tionen eingereicht werden ; geschieht dies nicht, so wird der Betrag der fehlenden G von dem Kapitale gekürzt und zur Ein- lösung dieser Coupons verwendet.

8. 6. Zur allmählichen Tilgung der Schuld wird vom Jahre 1890 einsc{ließlich ab jährlich mindestêns ein halbes Prozent von dem gesammten Nominalbetrage derselben nebst dem Betrage der durch die bereits getilgten Obligationen entstehenden Pete verwendet. Bei der Ausloosung sind die Appoints verschiedenen L etrages nach dem in §. 1 angegebenen Verhältnisse ihrer Gesammtbeträge zu be- rücsichtigen. Soweit die zur Amortisation zu verwendende Summe einen hiernach nit theilbaren Uebetschuß ergiebt, wird derselbe zur nächsten Amortisation reservirt. ;

Außerdem steht der Gesellschaft vom 2. Januar 1890 ab jeder- zeit eine allgemeine sech8monatliche Kündigung der Obligationen mit Genehmigung Unseres Ministers der öffentlichen Arbeiten zu. y

Die Nummern der in einem jeden Jahre zu amortisirenden Obli- gationen werden im ersten Quartal jede 1 Jahres durch das Loos be- stimmt. Die Ausloosung geschieht Seitens der Direktion mit Zu- ziehung eines das Protokoll führenden otars „in einem 14 Tage zu- vor einmal öffentlih bekannt gemachte Termine, zu welchem FJeder- mann der Zutritt freisteht. 6 wit r 2d

Die Dekanntitachung der ausgelosten Obligañonen, sowie ene allgemeine Kündigung der Obligationen, erfolgt dur dreimalige Ein- rüfung in die öffentlichen Blätter (§. 11). Die erste Einrückung muß mindestens sech8s Monate vor dem bestimmten Zahlungstermine stattfinden. Die Eirlösung der ausgeloosten Obligationen geschieht am 2 Januar jeden Jahres, so daß zum ersten Male am 2. Januar 1890 die im Jahre 1889 ausgeloosten Obligationen einzulösen sind. Die Ein- lösung der gekündigten Obligationen kann von Neujahr 1890 ab so- wohl am 2. Januar als am 1. Juli jeden Jahres stattfinden. Die Rückzahlung erfolgt in beiden Fällen nah dem Nennwerthe gegen Auslieferung der Obligationen nebst Zinscoupons und Talons an den Präsentanten. Die im Wege des Tilgungsverfahrens eingelösten Obligationen werden unter Beobachtung der oben wegen der Aus- loosung vorgeshriebenen Form verbrannt. Diejenigen, welche im Wege der Kündigung oder der Nückforderung (§. 9) eingelöst werden, kann die Gesellschaft wieder ausgeben. Ueber die Ausführung der Tilgung wird dem betreffenden Eisenbahn-Kommissaciate alljährlich Nachweis geführt. : L

8. 7. Sollen angebli verlorene oder vernichtete Obligationen mortifizirt werden, fo wird ein geri{tlihes Aufgebot nach den allge- meinen geseßlichen Bestimmungen erlassen. Für dergestalt mortifi- zirte, sowie au für zerrissene oder sons unbrauchbar gewordene, an die Gesellschaft zurückgelicferte und gänzlich zu kassirende Obligationen werden auf Kosten des Empfängers neue dergleichen ausgefertigt.

Zinscoupons und Talons können weder aufgeboten noch morti- fizirt werden. Demjenigen, welcher den Verlust von Zinscoupons vor Ablauf der Verjährungsfrist (8. 4) bei der Direktion anmeldet und den stattgehabten Besitz glaubhaft darthut, soll nqçh Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin nit zum Vorschein gekommenen Zinscoupons gegen Quittung ausgezahlt werden S

8. 8, Die Nummern der zur Rückzahlung fälligen, nit zur Einlösung vorgezeigten ausgeloosten Obligationen werden während der nächsten drei Jahre nach dem Zahlungstermine jährli einmal von der Direktion der Gesellschaft behufs der Empfangnahme der Zah- lung öffentlih aufgerufen. Die Obligationen, welche nit innerhalb zehn Jahren na dem dritten öffentlichen Aufrufe zur Einlösung ein- gereicht werden, desgleichen die gekündigten Obligationen, welche nicht innerhalb zehn Jahren na dem Rückzahlungstermine eingereiht wer- den, sind werthlos und ist dies von der Direktion, unter Angabe der Nummern der werthlos gewordenen Stücke, alsdann öffentlich zu er- klären. Die Gesellschaft lt wegen solher Obligationen keinerlei Verpflichtungen mehr. Docb ist an die Einreichung der in Folge all- gemeiner Kündigung zurückzuzahlenden Obligationen während der Verjährungsfrist Seitens der Eisenbahn-Verwaltung wiederholt zu erinnern.

§. 9. Außer den in §. 6 gedachten Fällen sind die Jnhaber der Obligationen berechtigt, deren Nennwerthe in folgenden Fällen von der Gesellschast zurüczufordern: S

a, wenn fällige Zinscoupons, ungeactet \olde zur Einlösung präsentirt werden, durch Verschulden der Gesellschaft länger als dret Monate unberichtigt bleiben ; : ; L

b, wenn der gesammte Transportbetrieb auf der Necbte-Oder- Uferbahn mit Dampfwagen oder mit anderen dieselben ersetzenden Betriebsmitteln durch Schuld der Gesellshaft länger als sechs Mo- nate ganz aufhört; i :

E mein die in 8, 6 festgesetzte Tilgung der Obligationen nit innegehalten wird. E -

In den Fällen zu a. und b, kann das Kapital an demselben Tage, an welchem einer dieser Fälle eintritt, zurückgefordert werden ; in dem Falle zu e. ist dagegen eine dreimonatlihe Kündigungsfrist zu be- obachten. E F ;

Das Recht der Zurückforderung dauert in dem Falle zu a. bis zur Bezahlung des betreffenden Zinscoupons, în dem Falle zu b. bis zur Wiederberstellung des unterbrochenen Transportbetriebes, das Recht der Kündigung in dem Falle zu e. drei Monate von dem Tage ab, an welchem die Tilgung der Obligationen bätte erfolgen sollen. Die Kündigung verliert indessen ihre rechtlide Wirkung, wenn die Gesellschaft die nit innegehaltene Amortisation nachholt und zu dem Ende binnen längstens drei Monaten nah erfolgter Kündigung die

Aa ung der zu amortisirenden Prioritäts-Obligationen nachträglich ewirkt.

8. 10. Zur Sicherung der Verzinsung und Tilgung der Schuld wird festgeseßt und verordnet: h S

a, Die vorgeschriebene Verzinsung und Tilgung der Obligationen geht der Zahlung der Dividenden an die Aktionäre der Gesellschaft und der statutenmäßigen Tantièmen vor. : i :

b. Die Gesellschaft darf keine neuen Prioritätsaktien oder Dbli- gationen freiren, es sei denn, daß für die jeßt zu emittirenden Obli- gationen das Vorzugsrecht ausdrüdlich stipulirt werde. /

8. 11, Alle in diesem Privilegium vorgeschriebenen öffentlichen Be- kanntmachungen müssen mindestens in dreien der nachstehenden Blätter, in den Deutschen Reichs- und Preußischen Staats-Anzeiger, die Berliner Börsenzeitung, die Schlesische Zeitung, die Breslauer Zeitung und die Schlesische Presse eingerückt werden. Sollte eines dieser Blätter eingehen, so ist mit S E Unseres Ministers der öffentlichen Arbeiten ein anderes dafür zu bestimmen und diese Bestimmung in den übrigen Blättern bekannt zu Mae

Pu Urkund dessen haben Wir das gegenwärtige Privilegium Allerhöchsteigenhändig vollzogen und unter Unserem Königlichen In- siegel ausfertigen lassen, ohne jedoch dadur den Inhabern der Obli- gationen in Ansehung ihrer Befriedigung eine Gewährleistung von Seiten des Staats zu geben oder Rechten Dritter zu präjudiziren.

Das gegenwärtige Privilegium is durch die Amtsblätter der Königlichen Regierungen zu Breslau und Oppeln bekannt zu machen und eine Anzeige davon, daß dies geschehen, in die Gesez-Sammlung aufzunehmen. ; /

Gegeben Schloß Babelsberg, den 24. August 1881.

(L. 8.) Wilhelm. Für den Finanz-Minister: Mayba h, von Puttkamer.

¿ ; Ei R: Rechte-Oder-Ufer-Eisenbaßn-Gesellshaft. Vierprozentige B ARE A

er Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft Serie II. N

. . . « « Mark Deutsche Reichswährung.

Inhaber dieser Obligation hat auf Höhe von \ theil an dem in Gemäßheit des umstehend abgedruckten Allerhöchsten Privilegiums emittirten Kapitale von 9000 000 Mark. Die Zinsen mit vier Prozent für das Jahr sind gegen die ausgegebenen am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres zahlbaren halbjährigen Zins- coupons zu erheben.

Breslau, den . . 18. E

Die Direktion der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft.

N. N, N, N Kontrole Fol. .. (Trockener Stempel) (faksimilirt) (faksimilirt). Der AUETAGnne Ae (im Original).

Dieser Obligation sind 10 Zinscoupons für 5 Jahre vom. . bis und ein Talon zur Erhebung der weiteren Coupons- Serie beigefügt.

Schema B. Mark . . Pfg. : te Folge ter Zinscoupon vierprozentigen Prioritäts-Obligation Ser. II. Nr O i oro 5 Mark der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft . , Mark . . . . Pfennige hat Inhaber dieses vom * ab bei unserer Gesellschaftskasse zu erheben. Breslau, den . . . ten E Die Direktion der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft. (N. N.) (N. N.) (faksimilirt.) (faksimilirt.) Ausgefertigt : Kontrole Fol. ... (Trockener Stempel.)

Schema C. S aon zu der

der Nechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft über . ._. « Mark Deutsche Reichswährung.

Inhaber empfängt gegen diefen Talon nach Maßgabe des §8. 3 des Privilegiums vom . . ten E, bei unserer Gefell- scaftsfasse die . , te Folge der Zinscoupons zur obigen Prioritäts- Obligation der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft.

Breólau, den . . ten E : :

Die Direktion der Rechte-Oder-Ufer-Eisenbahn-Gesellschaft. (N. N.) (U, M.) (faksimilirt.) (fafkfimilirt.) (Trockener Stempel.) j Ausgefertigt : Kontrole Fol

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Pächter des der Kaulfuß-Dumschen Stiftung ge- hörigen Rittergutes Bodzewo im Kreise Kröben, Rudolph Seidel, ist der Charakter als Königlicher Ober:Amtmann bei- gelegt worden.