1881 / 221 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[33380] Ocfeutliche Zustellung. : [ In Ebe*acyen der Auguste Amalie, verehel Raab, geb. Gocht, in Eibau, Klägerin, gegen den “aufmann "¿nd Agent Friedrich Gotthilf Carl Ro-1b, zuletzt in Altgersdorf, jetzt unbekannten Aufev“yaltsorts, Be» Élagten, ladet Klägerin den Bekl-.gten zur Leistung des ihr im Erkenntniß vom 15. Mai 1881 aufer- legten Eides und zur SW\ußverhandlung vor die zweite Civilkammer des Köbniglichen Landgerichts zu- Bauten auf den 29. Vovember 1881, Vorwittags 10 Uhr, :

mit dem Antrage, nach Leistung des Eides die Ehe zu scheiden. i :

Zum Zwecke dex öffentlichen Zustellung wird dies hekannt gemacht.

Bautzen, am 16. September 1881.

Weigel, ; Gerichtsf@{reiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer II.

[33371] Aufgebot.

Die ‘G5efrau des Erbpyächters Schewe, Anna, geborene Winkelmann zu Neu-Zachun, hat das Auf- gebot des ihr über die Eintragung einer Forderung von 900 s. auf ihren Namen in das Hypotheken- buch des Erbpachtgehöfts Nr IV. zu Parum Seite V. b. ertheilten Hypothekenscheins, welcher imeIahre 1880 bei dem Abbrande des Erbpachtgehöfts ihres Ehemanns zu Neu-Zachun mit verbrannt fein foll, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- Fordert, spätestens in dem auf

den 2. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Zimmer Nr. 3 des Geschäftshauses desselben anberaumten Aufge- botstermine scine Rechte anzumelden und die Ur- Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wittenburg, den 14. September 1881. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerin sches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Scchumvelidck, Amdtsgerichts-Aktuar.

[28870] Aufgebot.

Der den unbekannten Erben der am 4. Juli 1880 Hier verstorbenen, angeblich am 25. oder 29. Dezem- ber 1826 in Breslau geborenen Wilhelmine Adel- heid Grunert (Gruner) als Pfleger beftellte Bücher- revisor Wolff hierselbst hat das Aufgebot dieser Erben beantragt.

Demgemäß werden die unbekannten Erben und Rechtsnachfolger der 2c. Grunert hierdurch aufgefor- dert, spätestens in' dem auf

den 13. Juli 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, im Saal 21 des Gerichtshauses in der Jüdenstraße 58, Portal III. eine Treppe anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls dte Verlassenschaft der 2. Grunert an die sich legitimirenden Erben, oder in Ermangelung sfolcher an die zur Empfang- nahme vakanter Erbschaften berebtigten Behörden wird ausgeantwortet, alle unbekannten Erben und Rechtsnachfolger aber mit ihren Ansprüchen derge- stalt werden ausges{lossen werden, daß dieselben bei Tpäâterer Mcldung alle Dispositionen über den be- treffenden Nachlaß anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig, weder Nechnungslegung, noch Ersatz der ge- zogenen Nutzungen zu fordern berechtigt, sondern Tediglich mit dem, was alsdann von dex Verlassen- {chaft noch vorhanden fein wird, sich zu begnügen verbunden sind.

Berlin, den 6. September 1881.

Königl. Amtsgericht T., Abth. 54.

133239] i Nachdem die Professorin A. Reinke, geb. Funke, laut gerichtlihen Kaufvertrages vom 22, Juki 1881 von der Frau Doktorin Ruhstrat, Bertha, geb. Winzenburg, als Vormünderin ihrer Kinder Adolf Rukhstrat, Ernst Nulstrat, Dorothea Rukbstrat, Aowie von folgenden volljährigen Kindern des wei- land Doktors Rukbstrat Mathilde Rukhstrat, Sophie Rukhstrat, ein am botanischen Garten hierselbst belegenes Stück Gartenland, 23,5 Ar groß, käuflich erworben und Käuferin nunmehr ein Aufgebotêverfahren beantragt bat, so werden Alle, welche an diesen Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideiklommissa- rische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbe- fondere auchW Servituten und Realberechtigungen be- anspruchen, aufgefordert, diese Rechte am Pr den 10, November 1881, __ Morgens 10 Uhr, \o gewiß auf hiesigem Amtsgerichte anzumelden , als widrigenfalls auf Antrag für den \sich nicht Melden- den das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber verloren geht. Göttingen, den 13, September 1881, Königlidbes Amtsgericht. 11. Wagemann.

Naehstehender Auszug: Ladung an Seiten

133271]

der Ebefrau des Abdecktergehülfen, früheren Möbel- Palirers Robert Nowag, Marie, geb. Tippel, hier-

elbst, Klägerin,

wider Fhren genaanten Ehemann, Beklagten, : A wegen Ebeschcidung.

n Herzogliches Landgericht Braunschwei

/ I, Civilkammer. Klägerin ladet den Beklagten zu dem zum Zwecke der Abnahme des ihr dur das Urtheil vom 25. März d. J. auferlegten Eides und zur

mündlichen Verhandlung der Sache anberaum-

ten Termine wird mit dem Bemerken, daß Termin zu dem ge- dachten Zwecke auf .

den 11, November d. Js., Morgens 10 Uhr, vor der I, Civilfammer Herzogliben Landgerichts Braunschweig angesett ift, dem Beklagten, dessen Aufenthalt unbekannt ist, damit öffentli zugestelt. Braunschweig, den 16, September 1881, „o T Nauturann, Serichtéschreiber Herzoglicen Landgerichts,

(33275) GBekfanntmahung.

In dea von Fräulein Amalie you Vsben- hausen in Meinewch anbängi-, gemachten Auf- ebotsf\achen ist die Aktie der Nlge4neinen Deutschen reditanstalt zu Leipzig Nr, 36 362 über 100 Thlr. = 300 laut Ausschlu, urtheik vom 12. September 1881 für fraftlos erTiári worden.

Leipzig, den 14. September 1881.

Das Königliche Amtsgericht, Abtheilung Ax. Steinberger.

[33274] : Nr. 9794. In Sachen der Ehefrau des Michael Rieder, Caroline, geb. Vogel, in Kiechslinsbergen,

gegen

Unbekannte, E

dingliche Rechte an Liegenschaften betr.

hat das Großh. Amtsgericht Kenzingen durch Aus-

\{lußurtheil vom Heutigen entschieden : : Alle dem Aufgebot vom 2. Mai d. I. zuwider an den dort erwähnten Liegenschaften nicht an- gemeldeten Ansprüche und Rechte werden für erloschen erklärt.

Kenzingen, 16, September 1881.

Adler, j) Gerichts\{reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(333301 Bekanntmachung.

Durch Auss\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts

von beute ift erkannt: E

I. die Hypothekenurkunde über die im Grund-

buche von Stendal Band XX. Blatt Nr. 1062 Abtheilung Ul. Nr. 3 für die ständische Hauptsparkasse der Altmark zu Stendal ein- getragenen 2000 Thaler nebst 4# 9/9 Zinsen, bestehend au3 der notariellen Verhandlung vom 14. März 1864 und dem Hypotheken- buhs8auszuge vom 24. Januar 1868;

. die Hypothekenurkunde über die im Grund- buce von Groß-Moehringen Band T. Blatt Nr. 9 Abtheilung I1I. Nr. 5 für den Alt- sizer Joachim Schulz zu Ostinsel eingetra- genen 400 Thaler nebst 4% Zinsen, be- stehend aus der gerichtlichen Obligation vom 16. Februar 1833 und dem Hypothekenschein vom 22, Februar 1833; die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Stegeliß Band 1. Blatt Nr. 3 Abtheilung 111. Nr. 26 für den Häusler Gottfried Schmidt zu Stegelitz eingetragenen 300 Thaler nebst 59/6 Zinsen, bestehend aus der notariellen Verhandlung vom 17. März h und dem Hypothekenbrief vom 12. März die Hypothekenurkunde über die ebendort Ab- theilung IIT. Nr. 29 für denselben Gläubiger eingetragenen 150 Thaler nebst 59%, Zinsen, bestehend aus der notariellen Verhandlung vom 19, September 1874 und dem Hypo- thekenbriefe vom 21. September 1874, die Hypothekenurkunde über die ebendaselbst Abtheilung 111. Nr. 31 für denselben Gläu- biger eingetragenen 600 M nebst 59/9 Zinsen, bestehend aus der notarieller Verhandlung vom 20. Dezember 1875 und dem Hypotheken- brief vom 23. Dezember 1875;

. die Hypothekenurkunde über die im Grund- buhe von Groß - Shwarz;losen Band Il. Blatt Nr. 40 Abtheilung 111, Nr. 5 für die verwittwete Müller Dannebl, Friederike, ge- boxene Reminert, eingeträgenen 148 Thakek nebst 4% Zinsen, bestehend aus der geri@(t- lien Verhandlung vom 18, Januar 1845 e, dem Hypothekenschein vom 20, Januar

953

. die Hypothekenurkunde über die im Grund- buche von Stendal Band I. Blatt Nr. 2 Abtheilung 111. Nr. 6 für die verehelichte Schlossermeister Geßler, Caroline, geborene Cunau, eingetragenen 600 Thaler Illata, be- stehend aus dem notariellen Bekenntniß vom 30. September 1847, dem Hypothekenschein vom 18, Oktober 1847 und dem Hypotheken- buchéauszug vom 31. Juli 1854;

T, die Hypothekenurkunde über die im Grund-

buche von Beelitz: a, Band XVI. I. Seite 61 Nr. 6 Abtheilung 111. Nr. 24, b. Band XVI. I. Scite 97 Nr. 9 Abtheilung 111. Nr. 26, c. Band XVI. I. Seite 385 Nr. 32 Abthei- lung 1II. Nr. 10 für den Oekonom Wilhelm Krueger zu Crüden eingetragenen 1150 Thaler Kaufgelder nebst 45 %/ Zinsen, bestebend aus dem notariellen Kaufkontrakte vom 12. August 1867 und den Hypothekenbusauszügen vom 8, April 1869, werden für kraftlos erklärt.

Ferner werden die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen auf

die im GrundbuWe von Stegelitz Band T.

Blatt Nr. 17 Abtbeilung 111. Nr. 3 eingetra-

genen 50 Thaler rüdständigen Kaufgelder für

die verehelichte Arbeitsmann, später Altsitzer

Neubauer, Anna Gertraud, geborene Maver, zu

Stegeliß aus dem gerichtlihen Kontrakte vom

3, September 1840

ausgeschlossen. Stendal, den 16. September 1881. Königliches Amtsgericht. [33372] Amtsgericht Hamburg.

Das Erbschafts-Amt in Verwaltung der nah- folgenden Verlassenschaften beantragt den Erlaß eines Kollektiv-Aufgebots:

, 1) Am 21, Mai 1881 verstarb Wilhelmine Hen- riette Toll von hier gebürtig. Als Erben sind be- kannt drei Mutterschwesterkinder: 1) Georg Jörgen, 2) Heinrich Jörgen, 3) Louise Peters, geb. Yörgen.

2) Der Bucbändler Iohann Hinrih Meldau verstarb am 9. Mai 1881 mit Zurüklassung cines am 23. Februar 1871 ecribteten und nebft zwei Nachträgen am 19, Mai 1881 publizirten Testa- ments,

In demselben ordnet der Verstorbene mehre Ver- mächtnisse an, setzt seines ältesten Bruders Enkelin, Catharina Luise Georgine Emilie Haase zur Uni- versalerbin ei und ernennt Franz Ernst Friedri Müller zum Testamentsvollstrecker mit der Befugniß umzuschreiben.

3) Der aus Billwärder a. d. Ville gebürtige Carl Bannog verstarb a,n 18, Januar 1881 uit Zurük-

laung jeiner Schwestern: 1) verwittwete Dee in Bremervörde, 2) verehel?chten Cohrs in Harburg als n bekannten Erben.

4) Der Stempelbeamte Jol ann Joachim Christoph

Waldschlägex verstarb ain 14. April 1881 mit Zurücklassuna eines mit seiner am 15. Oktbr. 1880 verstorbenen Ehefrau Luife Marie, geb. Wilke, am 17. November 1854 errichteten und nebst Nachtrag vou 6. Jan. 1880, am 11. Novbr. 1880 publizirten gemeinschaftlichen Testaments, sowie eincs von ihm am 10. April 1881 errichteten, am 27. April 1881 publizirten zweiten Nachtrags. In diesen Verfügun- (A werden verschiedene Legate verordnet und des Shemanns Neffen Heinrih, Joachim und Fritz Waldschläger in Pennsylvanien zu Universalerben Cngeepk, Zum Vollstrecker wird Ferdinand Frisch estellt.

5) Am 26. Februar 1881 wurde Peter Franz Eduard Drewes todt gefunden. Seine Erben, Ge- \{chwister, haben den Nachlaß mit der Nechtswohlthat des Inventars angetreten.

6) Der aus Haverbeck gebürtige Schuhmacher Justus Wilhelm Benditte verstarb am 4. April 1881, Als Erken sind 1) cin Bruder Heinrich Lud- wig Benditte zu Haverbeck, 2) ein Schwestersohn Heinrich Bohle bei Hameln bisher bekannt gewor- den. Der Verstorbene war mit der am 28. März 1881 verstorbenen Regine Dorothea Maria, geb. Wulf, verehelicht, welche eine Schwester und Ge- \chwisterkinder hinterläßt, deren Namen dem Gericht aufgegeben sind. |

7) Der Rechtsanwalt Dr. jur. Eduard Elisa Lübbers verstarb am 4. Januar 1881. Seine Erben, Witiwe und Kinder, haben den Nacblaß mit der Rechtéwohlthat des Inventars angetreten.

8) Der aus Karlsruhe gebürtige Friseur Alexander Reinhold Bernhard Stadtmüller verstarb am 24. April 1881. Als Erben sind fünf Geschwister namhaft gemacht.

9) Am 19. April 1881 verstarb Heinrich_ Anton Wilhelm Sehwerdtfeger, gebürtig aus Sievers- hausen. Derselbe soll eine Schwester, verehelichte fa B zu Dassensen, als alleinige Erbin hinter- afen.

10) Der am 1. Mai 1881 verstorbene Maurer Johann Conrad August Thiele ist durch das mit seincr am 30. November 1879 verstorbenen Chefrau Anna Margaretha Elisabeth, geb. Rocmann, am 21. Januar 1869 errichtete, am 23. Dezember 1879 publizirte Testament deren Universalerbe geworden. Nachdem die im 8. 4 des Testaments als Nacherbin eingeseßte Johanna Christiana Auguste Kraft am 7. Januar 1872 verstorben, fällt der gesammte Nach- laß an des Chemannes nächste Intestaterben, angeb- lih vier Kinder des vorverstorbenen Bruders Johann Heinrich, 1) Johann Friedrich Christoph, 2) Wil- belm, 3) August, 4) Carl.

11) Zu Volksdorf verstarb am 2. Mai 1881 Anna Maria, geb. Ferck oder Ferk, des am 7. Ja- nuar 1881 verstorbenen Claus Hinrich Wagener Wittwe. In dem am 8. Dezember 1880 errichteten, am 12. Mai 1881 publizirten gemeinschaftlichen Testamente setzen die Ehegatten ihre beiderseitigen Intestaterben auf Hälften ein. Der Ehemann foll zwei Schwestern, a. Maria, verehel. Köster, in Alster- krug, b. Margaretha, verehel. Gerkens, hierselbst ; die Ebefrau einen Bruder, Hans in Safsel, und ses Geschwisterkinder daselbst hinterlassen.

12) Unverehelicht verstarb am 5. April 1881 Do- ro!hea Johanna Margaretha Nagel mit Zurück- lassung von zwei Kindern als Erben.

13) Zu Kirchwärder verstarb am 23. April 1881 Magdalena, geb. Niege, weiland Johann Ahrens Wittwez als Erben sind angemeldet: 1) der Bruder JIochim MRiege, a der vorverstorbenen Schwester Sohú, Jacob Madens. E.

14) Am 29. März 1881 verstarb Johanna Luise Catharina Kapfer mit Zurülassung A. ihrer Schwestern, 1) Henriette, verw, Hansen, 2) Julie, verehel. gewesenen Reich, 3) Sophie, verehel. ge- wesenen Schiffner; B. von dem Namen und Auf- enthalte nah unbekannten Kindern folgender vorver- storbener Geschwister: 4) Heinrich, 5) Wilhelmine, verehel, gewesenen Fuhrmann, 6) Anna, verehelicht gewesenen Treusein.

15) Der Käthner auf der Horst Harm Heitmann verstarb am 19, April 1872 und dessen Wittwe Anke, geb. Eggers, am 15. Mai 1881. Die Ehbe- leute haben mit cinander zu Bergedorf am 13, Juni 1856 cin Testament errichtet, welches daselbst am 6. Juni 1872 publizirt worden ist. In demselben seten die Eheleute ihre beiderseitigen geseßlicen Erben zu Testamentserben ein und zwar auf das Erbaut zu verschiedenen Antheilen, auf das wobl- gewonnene Gut je zur Hälfte. Die Namen der be- fannt gewordenen drei Geschwisterkinder des Ebe- mannes und 14 Geschwisterkinder der Ebefrau sind dem Gerichte aufgegeben.

16) Am 11. Februar 1881 verstàrb der Kaufmann Jacob Meyer, beerbt von 8 Kindern. Der Nach- laß ist unzureichend.

1A Erben des aus Parlin gebürtigen, am U. ai 1881 hiersclbst verstorbenen Kircbhofs- arbeiters Georg Heinri Christoph Lüders sind beim Erbschaftëzamte angemeldet: A) dessen Ge- \s{wister 1) Johann Friedri David, 2) Stina, verchel. Lat, B. 3) die Kinder des vorvecstorbenen Bruders Christian Carl Friedri, a. Johann Paulus Georg, b. August Carl Heinri.

18) Der aus Wesselburen gebürtige Arbeiter Ni- claus oder Nicolaus Shlömer verstarb am 11. De- zember 1880. Dessen Wittwe Margaretha, geb. Reimers nimmt, da Erben ihres Ehemavnes ihr nit bekannt find, den Nacblaß ex edicto unde vir et uxor in Anspru.

19) Vom Erbschaftsamt sind am 28. Februar 1881 Sp. F 800, welche seit Anth. 1845 im Stadt- erbebuwe Mich. St. Pauli A. A.219 Jacob Jsrael und Ehefrau Hitel (genannt Henriette) geb. Jonas, zugeschrieben standen, erhoben und umgeschrieben wor- den. Dieser Ehe entstammten drei Kinder. Der Ehemann war in erster Ehe vercheliht mit der ver- storbenen Amalie, geb. Aron. Als Nachkommen dieser Ehe leben der Angabe nach a. vier Kinder des Sohnes Abraham Jacob, genannt FIsenthal, b. der Sohn Jêrael Jacob Ikêrael, e. acht Kinder der Tochter Jette, vercheliht gewesenen Jonas. Die Namen sämmtiliher Deszendenten sind dem Ge- richte aufgegeben. Es soll nunmehr der erhobene Betrag wie felt vertheilt werden : a. die eine Hälfte unter die sämmtlichen Deszendenten des Jacob Jsrael nad Stämmen, b. die andere Hälfte lediglich unter die Deézendenten der zweiten Ehe, nah Stäm- men, weil die zweite Ehefrau Hitel (genannt Hen- reie geb. Jonas, nach ihrem Ebemann verstor- ven ift,

20) Der am 4. Juni 1881 verstorbene Joseph

Levh wird von seiner einzigen Schwester Hanna, verwittweten Glüdstadt, beerbt.

21) Der aus Altona gebürtige Comtoirbote Lud= wig Julius Ferdinand Sander verstarb am 30. Mat 1881, Als Erben haben si zehn Muttergeshwister- kinder des Verstorbenen angemeldet, welche dem Gericht namhaft gemacht sind.

22) Die aus Wismar gebürtige Anna Doris Charlotte Kloß verstarb am 20. Februar 1881. Erben sind nicht bekannt. Der Nachlaß ift unbe- deutend.

23) In ihrem am 27. Mai 1878 errichteten und nebst Zusaß vom 13. Oktober 1880 am 16. Dezem- ber 1880 publicirten Testament seßt die am 27. No- vember 1880 verstorbene Johanna Maria Dorothea, geb. Wunderlich, des am 18. März 1853 verstorbe- nen Hans Jacob Westphalen, auch Westphale, Wittwe, vormals verwittwet gewesene Johann Heinrich Westphale, ihre „der Intestaterbfolge nach näcbsten Erben nach dem Repräsentationsrechte“ zu Testamentserben ein, und ernennt Johann Christoph Christian Eichler, genannt Gottfried Zabel, mit der U umzuschreiben, zum Vollstreckéer. Derselbe hat die Namen der ihm bekannten Erben Ge- \chwisterkinder dem Gericht namhaft gemacht.

24) Der am 28. April 1881 verstorbene Johann Peter Rudolf Otto Gerbode hat mit Genehmigung des ihm bestellten Curators Dr. juris Ad. Hirsch am 20. März 1881 ein Testament errichtet, welches am 19. Mai 1881 publicirt worden ist. In dem- selben wird Johanna Christine Catharina, geb. Schütt, weiland Gustav Andreas Braasche Wittwe, zur Universalerbin eingesctßt.

25) Am 30. Mai 1881 verstarb Johanna Luisa Maria, geb. Meyer, des am 28. März 1878 ver- storbenen Georg Amandus Michaclss\sen Wittwe, von hier gebürtig. Dieselbe hinterläßt als Erben. ihre Geschwister 1) Carolina Friederike Elisabeth, verehel. Tiemann, 2) Carl. Der Ehemann ist von seiner Mutter beerbi worden.

26) Am 17. März 1881 verstarb Sophie Catha- rine, geb. Ley, weiland Heinrich Ernst Hagen Wittwe, mit Zurücklassung eines am 16. April 1878 errichteten, am 14. April 1881 publizirten Testa- ments, in welchem sie ihre Schwester Friederike zur: Erbin einseßt, und Wilhelm Ley mit der Befugniß, Hypotheken umzuschreißen, zum Vollstrecker ernennt. Die Verstorbene ist durch das am 25. Februar 1864 mit ihrem Ehemann errichtete, am 14, April 1881 publizirte Testament dessen Universalerbin ge- worden. J

27) Mit Zurücklassung eincs am 1. Juli 1879- errichteten, und nebst Additament vom 24. Septem- ber 1880 am 9. Juni 1881 publizirten Testaments verstarb am 26. Mai 1881 John Lüer Theodor Witt. Derselbe ordnet mehrere Legate an, seßt Carl Friedrih Säuberlih zum Universalerben ein, und ernennt Herrmann Dtto Persiehl zum Voll- strecker mit der Befugniß, umzuschreiben.

28) Zu Kirchwärder verstarb am 4. Februar 1881 Tiete Riecken sub cura von Peter Rathmann. Als Erben sind angemeldet a. vier Kinder der Schwester Ane, verehel. gewesenen Gladiator, vormals ver- wittweten Rathmann 1) Gesche, geb. Rathmann, verehel. Albers, 2) Peter Rathmann, 3) Bee, geb.. Rathmann, verehel. Brüchmann, 4) Ale, geb. Glas diator, verehel. Ragood, b. ein Sohn der Schwester Gesche, verehel. gewesenen Struß, 5) Carsten Struß.

29) Die Cheleute Johann Peter Grönwohld verstorben zu Villwärder a. d. Bille am 8, Oktbr. 1876 und Margaretha Elisabeth, geb. Satebak verstorben daselbst am 18. Novbr. 1880 —- haben in ihrem am 11, Januar 1854 errichteten,

am 25. Januar 1877 publizirten Testament,“ nächz-

dem sowohl der zuerst eingeseßte Erbe Johann Peter Ahlers, als auch dessen Eltern und näcbste Substi- tuten Nicolaus Ahlers und Catharina Margaretha, geb. Heins, verstorben sind, zu Erben berufen: zur cite des Chemannes nächste Intestaterben, zur Hâlfte die nächsten Intestaterben der genannten Fheleute Ahlers: nämlich teren Kinder 1) Jo- hann Peter in Rovydorf, 2) verehel. Corbellin in Pattensen, 3) Heinrich in New-York, 4) deren Enkelin Emma Allers, Des Ehemannes Erben sind unbekannt.

Es wird das beantragte Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welcbe an die vorgenannten Verlassen- [wesien und sonstigen Gogenstände Erb- oder onstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den beigebrachten leßten Willensordnungen oder gestell- ten Anträgen, inébesondere auf Umschreibungébefugniß der Testamentê-Vollstreder widersprechen wollen, aufgefordert werden, diese ihre An- und Wider- sprüche spätestens in dem auf

atis 4, November 1881, 10 Uhr Voru., bestimmten Aufgebotêtermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auêwärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hambura, den 5. Juli 1881.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung Ux. Zur Beglaubigung: Emder, Der, Gerichts - Secretair.

[33374] Amtsgericht Hamburg,

Auf Antrag des biesigen Notars Dr. H. L, W. Asher als Testamentsvollstreler von Johann Joachim Möller, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welde an den Nachlaß des am 5, Juni 1881 hierselbst verstorbenen Johann JIoacbim Möller Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- lasfser am 14. Juli 1876 errichteten, mit Godicill vom 11, März 1881 versehenen, am 15, Juni 1881 hieselbst publicirten Testaments, insbesondere den dem Antragsteller als Testa- mentsvollstrecker ertheilten Befugnissen wider- sprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, ole An- und Widersprüche und Forderungen pätestens in dem auf

Sonnabend, 5, November 1881, 10 Uhr V. M.,

anberaumten Aufgebotstermine im unterzeinc- ten Amtsgericht ‘anzumelden und war Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustel- lungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \{lusses.

Hamburg, den 11. Juli 1881,

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr, Gerihts-Sekretär.

133373]

Aw*tsgericht Hamburg. Auf Ant Ge pauGurg

ler, vertreten durch die Rechtsanwälte

dabin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nablaß der am 21. “Februar 1881 hieselb# verstorbenen Phar inie ns- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestim- von der genannten Erblasserin am 10. Testa- ments und den dem Antragsteller als Testa- mentsvollstrecker ertheilten Befugnissen, insbe- sondere den Umschreibungébefugnissen des An- 9 P tragstellers bezüglih der auf Namen: „Katha-

hristine Keßler Erb- oder sonstige mungen des am 19. Oktober 1878 errichteten,

März 1881 hieselbst publicirten

rina, oder Catharina, oder Katharine, ode Catharine Christine Kessler, oder Keßler, ode Christine Catharina Keßler“ geschricbenen Hypo thekpöste widersprechen wollen, hiemit aufgeforder

werden, sfolche An- und Widersprüche spätestens

in dem auf Freitag, 4. November 1881, 10 Uhr Vormittags,

anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auswär- tige unter Bestellung eines Hiesigen Zustellungs-

bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses Hamburg, den 9. Juli 1881. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung Lv. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr. Gerichts-Sekretär.

[33375] Amisgericht Hamburg. Auf Antrag von Frau Maria Sophia, geb. Bähr

als Chefrau des am 27, August 1843 zu Neumünster 1 als Führer des hiesigen Vollschiffes „Reichstag“ am 11. August 1877 von New-Castle on Tyne nach Singapore in See gegangenen und seitdem mit dem genannten Sciffe verschollenen Capitaines Carl Johann Otto Hoffmann, vertreten

geborenen,

durch die Nehtsanwälte Dr. Antoine-Feill und Dr. Hübener, wird cin Aufgebot dahin erlassen:

I. daß der genannte Carl Johann Otto Hoffmann hiermit aufgefordert wird, sich spätestens in

dem auf Freitag, 31. März 1882, 10 Uhr V. M,., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht zu melden, unter dem Rechtsnach- theil, daß er für todt und seine Ehe mit der Antragstellerin werde für aufgehoben erklärt werden; . daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiermit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem ob- bezeichneten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten, bei Strafe des Aus- \hlusses und ewigen Stillshweigens. Hamburg, den 8. Juli 1881,

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung 1II. Zur Beglaubigung:

Romberg, PDr., Gerichts - Sekretär.

[33249] Aufgebot.

Die Firma Peitgen et Comp. zu Nümbrecht bei Cöln hat das Aufgebot eines am 11. Juli 1881 von H. Goldschmidt zu Elberfeld an eigene Ordre auf H. Blumenthal zu Maven gezogenen, an den Antragssteller girirten, am 11. September 1881 fäl- ligen Wechsel über 100 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 12. April 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, anberaumtèn Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen , widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Mayen, den 10. September 1881,

Königliches Amtsgericht. gez. Mayer. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber:

Kiesielbach,

[33206] Aufgebot.

Nr. 10094. Anna Maria Steib, Ehefrau des Kaéëpar Engesser von Kirchen bei Hausen, z, Zt. in Bräunlingen wohnhaft, hat das Aufgebot eines Ein- lagescheines der Waiscn- und Sparkasse hier vom 10. Februar d. Js, Nr. 46318 über eine Einlage von 100 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens bis zu dem auf

Donnerstag, 13. April 1882, Vorm. 8 Uhr, vor Gr. Amtsgerichte hier anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen würde. _

Donaueschingen, 4. September 1881, Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts: Willi.

[33393] Ulm. Oeffentliche Zustellung,

In der Rechtssache zwischen Leonhard S{weyer

um Eichhorn in Ulm, Kläger, und Josef Kattan,

ühlebesitzer von da, Beklagter, Bürgschaftsregreß-

Flage betr., ladet der Kläger vertreten dur Rechtsanwalt Scott in Ulm den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vor das K. Amtsgericht Ulm, indem er beantragt:

K. Amtsgericht wolle den Beklagten zur Zah- lung von 300 M verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklären und dem Be- klagten die Kosten des Prozesses zuweisen,

Da der Aufenthalt des Beklagten nnbekannt ist, wurde das Gesuch der klägerischen Partei um öôffent- Ilie Zustellung der Klage und Ladung bewilligt,

Demgem eh wurde Termin auf

ittwoch, den 14, Dezember 1881, Nachmittags 3 Uhr, bestimmt.

Den 17. September 1881. i Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts:

vtras von Heinrich Eduard Goerne als Testcmentspollstreer von Katharine Ghristine E

r. G Swlüter und Dr. Max Predöhl, wird ein Aufgebot

33379 8371 Sefanntmahung. Folgende Hypotheken-Dokumente: A, der Kaufvertrag vom 30, Januar 1846 mit - Hypothekenschein vom 19. Februar 1846, aus welchem im Grundbu} von Weißenfels, Band I., Blatt 36, Abtheilung 111. Nr. 3 für den Handarbeiter Johann Georg Braune da- selbst 125 Thaler nebst 4 Prozent Zinsen ein- getragen sind, und . die Schuldverschreibung vom 20. mit Hypotheken- brief vom 28. Oktober 1874, aus welchem im Grundbuch von Weißenfels, Band RI., Blatt 406, Abtheilung 111. Nr. 9 für die Handelsfirma C. Bettelhäuser in Mainz 600 Thaler mit rozent Zinsen eingetragen sind, sind durch Aus\{luß-Urtel vom heutigen Tage für r | kraftlos erklärt worden. r | Weißenfels, den 17. September 1881. i Königliches Amtsgerichts. Abtheilung T. t [33421]

Einnahme.

,

Veuerversiherungs-Fonds zu Anfang des Jahres s nah Abzug der Nückversicherungen . insen N

Lebensversicherungs-Fonds zu Anfang des Jahres Prämie nach Abzug der Nückversicherungen S N 6 s

1,361,330/17| 8|27,226,617 67 |

Lebens-Versicherungs-:Yranche.

2,258,798 8! 4 247,190 7 8

[33388]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangeverstei- gerung des dem Tischler Heinrich Friedrich Chri- stian Quandt hieselbst früher gehörigen, allhier an der Augustenstraße auf der Ostseite sub Nr. 1941 b/a. belegenen Hauses und Gartens Nr. 639, ist zur Erklärung über den Theilungéplan, sowie zur Vor- nahme der Vertheilung ein Termin auf

Freitag, den 7. Oktober d. J., i: .__ Morgens 10 Uhr, im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 7, hieselbst anberaumt, und werden die bei der Zwangsverstet- gerung Betheiligten dazu mit dem Bemerken ge- laden, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichts\{reiberei niedergelegt ist.

Rosto, den 15, September 1881, Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Zur Beglaubigung: E. Blauck, A.-G.-Aktuar.

R O V A L

S d e

500,000|— |—/10,090,000 —| Brandschäden nach Abzug der Rükversicherungen 833,078 9 11/16,661,569 92 | E

| Provisionen

28,252) 7| 91 ‘565,047.75 ||

Ï

1! Verwaltungskosten I | | Erzielter Gewinn auf das Gewinn- und Verlust- | |

l

| A

| Conto übertragen . h Feuerversiberungé-Fonds

_) U

l l

45,175,968 33 ||

| 8] 4/943/807 67 ||

97,035 18 ö] 1,940,718 42 }| R E | Bonus durch

| | | Ermäßigungen S | Î

versicherungen

| | Provisionen é | Verwaltungskosten . |

1! laut Bilanz .

2,603,024 14! 552,060,494 12 ||

Nenten-Verficherungs-Branche.

am Cnde des Jahres |

Auszahlungen auf Lebenêpolicen, eins{ließlich der Bonuszuschläge nah Abzug der Nück-

Baarzahlungen und Prämien-

i] Lebensversicherungs-Fonds zu Ende des Jahres

[33387]

. Auf Antrag Herzoglicer Kammer, Direktion der &orsten, in Braunschwcig ist Termin zur Auszahlung einer Geldentschädigung für abgelöste, dem ezeitigen Eigenthümer des Brinksizerwesens Nro. ass. 40 in Oker, Gastwirth Heinri Lüer daselbst an den herrscaftliden Forsten zustehende Bauholzberechti- gung auf i

Dienstag, 15. Novembcr 1881, : Vormittags 9 Uhr, angeseßt.

Unbekannte 3. Betheiligte werden aufgefordert, ihre Ansprüche an die Entscbädigungsgelder \päte- stens im fragl. Termine anzumelden und zwar unter dem Rechtsnachtheile des Ausschlusses mit denselben und der Zahlung jener Gelder an den v, Lüer oder deren gerichtlicher Deposition.

Harzburg, den 12. September 1881.

Herzogliches Amtsgericht. Thielemann.

Geschäfts-Abschluß pro 8

Ceuer- und Lebens-Versicherungs-Gefellschaft in Liverpool. Gegründet und incorporirt im Fahre 1845. Grundkapital: Pfd. Sterl. 2,00@,000 Mark 46,000,090.

Die Haftbarkeit der Aktionäre ist solidarisch uud unbeschränkt.

Feuer-Versicherungs-Branche.

Ausgabe.

e 18 8,647 314 84 9,474,567 08 2,332,263 08

| 3,772,472 67 _| 500,000|—|—|10,000,000|— [5

2 al 432 365 14/10! 123,728) 7 1 116;613| 3| 1

f 362312 8

3,404,364 08 200,810/80 263,375 92 215,108 25 296,626 92

|

9,379,235| 8| 947,584,708 75

9 603,024 14 5/52,080,494'42

| 13,168'15/11 10,755| 8| 3 14,831 6111

Renten-Fonds zu Anfang des Jahres . . Einkaufsgelder i: B S

Saldo des Vorjahres A U Gewinn des Feuerversicherungs-Contos

190,817 10 11} 3,816,350 91

» l T «Il £ | 8. d. M. [s | Renten . Provisionen S | Verwaltungskosten -. | Renten - Fonds am

| e 4 | Bilanz

39,080! 4/11

781,604/92 || 8/139,14| 9 /

162,794/75

238,037/10| 7] 4,760,750/58 ||

Gewinn: und Verlust-Couto. E «G Ee 05 242,078/10 10

4, 58934/ 9| 7/ 1, 188,623/12]| 8} 3,

841,570 83 7 C0.

78,689/58 2472/67 Saldo laut Vilanz « .

Activa.

Hypotheken auf Freigut im Inlande . ._.… arlehen auf Lebenspolicen der Gesellschaft unter dem Rücklaufswerthße . i

Veranlagungen :

in britiswen Staatspapieren .

- Papieren der Vereinigten Staaten .

" Do... . gewöhnlichen britischen Eisenbahn-Actien .

Gebäuden (Freigut) . Ó n E, s dl 4 Darlehen auf Lebenspolicen der Gesellschaft, verbunden mit persönliher Bürgschaft . . Darlehen an verscicdene Städte und (CCom- munen in Großbritannien, unter Haftung E. ao 00 Darlehen auf britishe Eisenbahn-Papiere unter F

E e T Salden der Agenten E 5 Auëstehende Prämien nachträglih eingezogen

5 1| 9,792,733 08]j

Bilanz uiltino 1286. 977,183 12/11

145,365 810

d a2 123,542 11 3

auséländischen und Colonialpapieren. . . 34,529 7| 7 423,294 12! 7 britischen Eisenbahn-Obligationen . , . 22,300 —|— E O —, 42 9/92 836 898 H i i

11A STS 18) 222,836,898 16) Anerkannte, aber noch nit bezahlte Forde- anderen britishen Werthpapieren . . ,| 359,390 18] 2 Q e 214,424 14! 6

S Zinsen 65,01 01311 Baarbesiände und Guthaben bei den Banquiers |__226,358 16/4

M [S

19,543,672 92 i Mee os

2,907,308 83! Lebensversiberungs-Fonds j [!| Mentenversicherungs- Fonds | 3] 2,470,851 25}! Feuerversiherungé-Fonds . 690,587 58! 8,465,892 58 | 446,000 —|} 8,269 —|— 165,380 7,187,818 16 4,288,494 50 176,545

__rungen:

auf Lebenspolicen. 22,629.

unerbobene Renten

4 unerledigte Brand- a al e nas {äden 62,464 7 ( g 9 61 ( ih E S 1

4 d ( 460 G) unerbobene Divt-

| denden. T nad-

8,827 5—

t

E u DiverseCre 422 M e

| O) 7,475,422 50 ditoren

Ende des Jahres laut

Dividenden und Tantièmen an die Actionaire Einkommentare auf die Dividende | Veberweisung an den Reserve-Fonds .

Einzahlung auf das Actien-Capital

(Gewinn (zur Verfügung der Actionaire) Perpetuirliches Versicherungs-Conto .

0, 9. 635. 0. 7.

1,648,13. 4,

„¿träglih 2,754.11. 7. Wechsel. /bezablt16,157.16.—.

£ | 8./ d. 22.0921! 411 982/18! 1 421| 8| 6

/

450,424 92 11/,658/08 8,428/50

| | è 214,511/19!| 1} 4,290,239/08 | 238,037/10 7! 4,760,750 58

E 8, d.| M, M 120 643 15 —| 2412 875/— 3,098'19| 2| 61,979/16 ¿ 50 000 ——/ 1,0900.000|— ° 319,893.18 111 6,317,878/92

488,636'13 1| 9,792,733'08

Passîíva.

S (U Wœ& [g 289,545|——! 5,790,900'— 950,000|— - 19,000, 000'—

2,379,235| 8| 9 47,584,708|75 214,511/19! 1| 4,290,239 08 500,090|—— 10,000,000|— 315,893/18 11! 6,317,878/92 6,081

452,583.75.

12,705.58, 1. 2, 1,249,281.16. 32,973.33.

59,091,59. )

323,156.—.

Î 4,691 14/10/11,493,834 83 4,806 1!| 8} 1,096,121 67 7,470 2] 3| 149,402 25 1,300,273 92; 4,527,176 34

4,76

L. Feuerbranthe.

i La In Kraft waren Ende 18£0: 782 Policen mit einer Versiche- | ._ rungs-Summe von . . | 3,086,725|— L Enno bme 4 5,969/90 rands{châden incl, Unkosten 5,211/86

Reuß, Gerichtsschreiber.

Uebersicht des Pr

1,557¡ 7| 295,231,147 16

55. Lebensbrandhe.

Ä L

Inu Kraft waren Ende 1880: _ | 101 Policen mit einer Versiche- | rungs-Summe von 500,940 —}

Pen, innahme . Schäden . L

ROYAL

Die Sub-Direktion.

FErnst Schröder, Gencral-Berollmäcbtigter, Berlin S.W., Linden-Straße 38,

D ——————

| In Kraft waren Ende 1880:

16,106 35 || Prämien-Einnahme . =—|| Schäden .

4,761,557 71 295,231,147 16

eußischen Geschäfts pro 180.

717. Aussteuerbrandhe.

«S —_ # . # -. e j 17 Policen mit ciner Versicherungs- |

Summe von de 26,400 1,241 97

30

Feuer- und Lebens-Versicherungs:-Gefellschaft in Liverpool.