1881 / 222 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Merlin, 20. Sept. 1881. Marktpreise nach Erm: des K. Pol.-Präs.

per 190 Kilogr. Für Weizen gute Sorte . : Weizen mittel Sorte Weizen geringe Sorte . Roggen gute Sorte. . Roggen mittel Sorte . Roggen geringe Sorts. Gerste gute Sorte . Gerste mittel Sorte. Gerste geringe Sorte . Hafer gute Sorte Bafer mittel Sorte . » Hafer geringe Sorte Für Richt-Stroh o Feu Erbsen . E Speisebohnen, weisse , Linsen . Kartoffeln . Rindeisch von der Keule 1 Kilogr. . Bauchfleisch 1 Kilogr. . Schweinedfleizch 1 Kilogr. Kaibfieisch 1 Kilogr. . Hammelfleisch 1 Kiiogr. . Butter 1 Kilogr. . s Eier 60 Stück Karpfen pr. Kilogr... Aale S ¿ Zander Hechte Barsche Schleie A Bleie s a e Krebse pr. Schock . Danzig, 20. September.

Tes

#9 S. 9D S: E

e e . . . SS3 00 pi L pt i DO DO DO I DD ad bd ded jun jd CT b J

E 0.0.0 O66

(W. T. B).

Getreidemarkt. Weizen luco 5 billiger. Umsatz 1250 Ton-

Bunt und hellfarbig, mehr oder weniger ausgewachsen 395,00 bis 218,00, hellbunt 220,00 bis 230,00, hochbunt nund glasig 233,00 bis 252,00, pr. September-Oktober Transit 221,00, pr. April- Roggen matter, loco inländischer pr. 120 Pfd, 175,00 bis 176,00, polnischer oder russischer Transit 168,00 bis 175,00, Roggen pr. September-Oktober Transit 170,00, do. pr. Ok- Kleine Gerste loco 144,00. ‘Grosse Gerste loco 150,00 bis 165,00. Hafer loco 133,00. Erbsen Joco 180,00. Spiritus pr. 10,000 Liter °/9 loco d7,

MEN., Mai Transit 217.00. tober-November Transit 168,00.

Stettin, 20. September. (W. T, B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. September-Oktober 233,50,

S 50 50 10 80 50 40 50 90 | 60 | 20

75

20 40 50 39 80 60 20 60 40 80 60

30

90.

Höchste | Niedrigik Preise.

# |

24 22 21 19 18 18 18 16 14 16 15 13

D

-

5 22

= S

ms [el A A

1

| l j

80 20 20 10 90

70 80

pr. April-Mai 227,00. Roggen pr. September-Oktober 185,50, pr. Oktober-November 178,09, pr. April-Mai 168,50. Rübsen Pr. September-Oktober 257,00. RBüböl 100 Kilogr. pr. September- Oktober 56,50, pr. April-Mai 57,50. Spiritus loco 61,00, pr. Sep- tember 61,59, per September-Oktober $8.09, pr. April-Mai 55,49. Petroleum pr. September-Oktober 8,75,

P esen, 20. September. (W. T. B.)

Spiritus pr. September 57,30, -pr. Oktober 55,40, pr. No- vember 53,60. pr. Dezbr. 53,20, pr. April-Mai 53,90. Ermattend.

BresIau, 21. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 1002/4 pr. Septbr, 57,20, do. pr. Septbr.-Oktbr. 55,70, do. pr. April-Mai 93,90, Weizen pr. Sept.-Oktbr. 227,00. Roggen pr. Septbr. 179,00, do. pr. Septbr.- Okt. 176,03, do. pr. April-Mai 171,00. Rüböl loco pr. Septr.- Oktober 54,50, do. pr. Oktober-November 53,50, do. pr. April- Mai 55.50, Zink fest. Wetter: Schön.

Cöln, 20. September. (W., T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 25,00, fremder loco 24,50, pr. November 24,65, pr. März 23,85. Roggen loco 21,00, pr. November 18,80, pr. März 17,85. Bafer loco 16,00. Rüböl loco 31,09, pr. Oktober 29,89, pr. Mai 29,90.

Bremen, 20, September. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht). Steigend. Standard white loco 8,45 à 8,50, pr. Oktober 8.45 à 8,50, pr. November-Dezember 8,60, pr, Januar 8,60, pr. Februar-März 8,40. Alles bez.

Hamburg, 20, September, (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loco nund anf Termine rubig. Roggen loco und auf Termine ruhig. Weizen pr. September - Oktober 241,00 Br, 9240,00 G4. 231,00 Gd. Roggen pr. Sep-

pr. OKktober-November 233,00 Br.,

tember-Oktober 182,00 Br., 180,00 Gd., pr. Oktober-November 181,00 Br., 180,00 Gd. Hafer und Gerste still, Rüböl fest, loco 58,00, pr. Oktober 58,00, Spiritus fest, pr. September 995 Br, pr. Oktober-November 50 Br.,, pr. November-December 485 Br., pr. April-Mai 47 Br. Kaffee matt, Umsatz 2000 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 8,80 Br., 8,70 Gd., per Sep- tember 8,70 Gd., per Oktober-Dezember 8,70 Gd. Wetter : Schön.

Pest, 20. September. (W, T. B)

Prodnktenmarkt, Weizen loco fester, auf Termine unyver- ändert, pr. Herbst 12,55 G4d., 12,60 Br., per Frühjahr 13,22 G4d., 13,27 Br. Hafer pr. Herbst 7,75 G4d., 7,80 B., Mais pr. Mai-Juni 7,55 Gd., 7,60 Br. Kohlraps 1317, Wetter: Trübe,

Amsterädam, 20. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen pr. November 323. Roggen pr. Oktober 226, pr. März 204.

Amsterdam, 20. September. (W. T. B)

Bancazinn 57,

Antwerpen, 20. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbricht.) Weizen rubig. Roggen still. Hafer flau. Gerste behauptet.

Antwerpen, 20. September. (W. T. B.) ;

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Baffinirtes, Type weiss, loco 214 bez.. 21s Br., pr. Oktober 214 bez., 217 Br., pr Oktober-Dezember 21} bzBr., pr. Januar 212 bez., 22 Br. Steigend.

London, 20. September. (W. T. B.) :

Havannazucker Nr. 12. 25. Träge.

Lendon, 20. September. (W. T. B.)

a. Bn der Küste angeboten Weizenladungen. Weiter: chwül.

Liverpool, 20. September. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericbt). Umsatz 5000 B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner 1/16 d. billiger, Middl. amerikanische Oktober-November-Lieferung 68/39, Januar- Februar-Lieferung 613/32 d,

Liverpool, 20. September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Mehl und Weizen stetig, Mais 1 d. then- rer. Wetter: Schön.

Glasgow, 20. September. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 59 sh. bis 50 sh. 1014.

Manchester, 20. September. (W. T. B.) s

__ 12r Water Armitage 7}, 12r Water Taylor 73, 20r Water Micholls 87, 30r Water Clayton 97, 32 r Mock Townhead 92, 40r Mule Mayoll 94, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 101, 40r Double Weston 105, €Or Double courante Qual. 14, Printers 16/16 34/;9 81 pfd. 99. Rubig.

Hull, 20. September. (W. T. Bb.)

Getreidemarkt. Englischer Weizen 1—2 fremder matt. Wetter: Schön.

Paris, 20, September. (W. T, B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. September 32,25, pr. Oktober 32,03, pr. November-Februar 31,80, pr. Januar- April 31,80, Mehl 9 Marques ruhig, pr. September 66,80, pr, Oktober 67,00, per November - Februar 67,60, pr. Januar-Apri! 67,75. Rüböl rubig, pr. September €0,50, pr. Oktober 81,00, pr. November-Dezember 80.50, pr. Januar-April 81,25, Spiritus rubig, pr. September 69.00, pr. Oktober 67,25, pr, November- Dezember 66,25, pr. Jannar-April 66,00.

Paris, 2). September. (W. T. B.) v E S a behauptet, 58,00. Weisser Zucker

ehauptet, Nr. 3 pr. g pr. September 64,80, pr. OKtober- 62,90. pr. Okt.-Januar 62,87, P 5 ; a

Rio de Janeiro, 19, September. (W. T, B.)

Wechselcours auf London 223, do. auf Paris 426. Tendenz des Kaffeemarktes: Weichend. Preis für good first 4600 à 4750, Durchschnittliche Tageszufahr 21500 Sack. Ausfahr nach Nord- amerika 50000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 14 000,

do. nach dem Mittelmeer 7000, Vorrath y Kaffi i i 288 000 Sack, gs O

sh. billiger,

Generalversammiunzen.

Riask - Wiasma - Eisenbahn - Gesellsohaft, Ord. Gen.-Vers. zu St. Petersburg.

10. November.

Tad

Tbeater. 4 Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opernhaus. 184. Vorstellung. Carmen. Oper in 4 Akten, na einer Novelle des Prosper Merimée, von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von Paul Taglioni. In Scene geseßt vom Direktor von Strantz. (Frl. LFagliana, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) Anfang 7 Übr. Schauspielhaus. 183, Vorstellung, Narziß. UTENA in ó Akten von A. E. Brachvogel. Anfang L.

Freitag: Opernhaus. 185. Vorstellung. Lohen-

rin. Nomantis<e Oper in 3 Akten von Richard Wagnex. (Fr. Mallinger, Frl. Brandt, Hr. Frie, Hr. W. Müller, Hr. Bet.) Anfang halb 7 Ühr.

Schauspielhaus. 184. Vorstellung. Gold und Eisen. Schauspiel in 4 Akten von Hugo Bürger. F U E geseßt vom Direktor Deeß. Anfang 7 Ubr.

Wallner-Theater. Donnerstag: Z. 13. Male: Kalte Scelen.

Residenz-Theater. Dircktion: E. Neumann.

‘Donnerstag: Zum 13. Male: Böse Zungen. Schau- {piel in 5 Akten von H. Laube.

Krolls Theater. Donnerstag: Diaphanora-

mische Darstellung der Reise Sr. Königl. Hoh. Des Prinzen Heinrih um die Erde, nach der ‘Natur aufgenommener Skizzen des Malers Hrn. C. Salzmann. Vor, während und nach der Vorstellung: Großes Concert im Sommergarten. Anfang 6, wer Vorstellung 7 Ubr.

National-Theater. Weinbergs8weg 6 und 7.

Donnerstag: Der Sturm. Romantisches Märchen in -4 R E e A MEE E, Von W. SCENOTE na Sclegel und Tie> bearbeitet, eingerichtet un neu inscenirt vom Direktor van Hell. f Musik ba M Die U Bres, ae dements vom L etmeister Herrn A. Bruës. Mit neuen Deko- Dee a E Is Kasseneröffnung 6 Uhr,

t lhr, Ir.

Villets sind zu haben an der Theaterkasse von 10-1 und von 6 Uhr ab, bei dem Invalidendank, Mari rafenstraße 5la., bei den Herren Georg Schleh, Neue Scönhauserstraße 12, Löser & Wolff, Brunnenstraße 1, Gustay Bodin, Friedrichstraße 114, Central-Bureau, Behrenstraße 24.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Germania-Theater, Donnerstag: Gastspiel

des Frl. Lindemann und des Hrn. M. Löwe: So sind fie Alle. Posse mit Gesang von W, M'annstacdt Und A. Weller.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum

13. Male: Unter fremder Fla ge. S{wank in 4 Axten von A. Slottko, Vorher: Zwischen 2 Stühlon. Lustspiel in 2 Akten von M. Bree. Bei günstiger Witterung großes Gartenconcert, auégeführt von der Kapelle des Königlichen Kadetten- Corpé, unter Leitung des Königlichen Mutsikdirektors Hen. Herold. Abends 9 Uhr: Brillante JUumina- n des Sommergartens. Anfang dess Concerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée 50 4, Freitag: Dieselbe Vorstellung.

—_— ——

Italienische Oper, Bernburgersiraße 22a,

(Central Skating Rink.) Donnerstag: Abscbieds- Vorstellung: Ernani. (Sgra Wizjak, Sgri.

3

M.

Preise der

Giannini, Brogi, Gasperini.)

5 Uhr. Anfang des Concerts 6 Uhr, Anfang der Vorstellung 7 Ühr. c., d Pläße: Mittel-Loge 7 M, I. Rang-Loge 6 M, Pt.-Loge 5 M, I. Parq. 4 M, 11. Parq. Balkon partouts und Freibillets, mit Ausnahme derer der Presse, aufgehoben, ebenso die Freikarten der Ak- ionâre.

Kasseneröffnung

I. Edelbroich in Arnsberg,

3 #, Entrée 1,50 A Pafse-

klagten, für welhe Leßtere

Antrage,

Verlobt:

mit Hrn. H

Zum Zwe

Soest,

Familien-Nachrichten.

Frl. Susanne Elisabeth v, Ohlendorffff nit auptmann und Compagnie-Chef Ludwig Waizenegger (Hamburg). F von und zu Egloffstein mit Hrn. Wilbelm René de l'Homme de Courbière (Crefeld—Düsseldorf). Verehelicht: Hr. P ments - Heyn (

mann Otte aus enthalts,

S Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

133%] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Gustav Ravens zu Hannover, vertreten durch klagt gegen seine Ehefrau Bertha, geb. früher in Berlin, jeßiger Aufenthalt unbekannt, mit dem Antrage: die unter den Parteien bestebende Ebe für geschieden zu erklären.

Kläger ladet die Beklagte zur mündliben Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 111. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 3, Dezember 1881, mit der Aufforderung , Gerichte zugelassenen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Hannover, den 17. September 1881.

uni, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [33357] De

Pre v. Schleicher mit Frl, Susanne

Prenzlau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister und Eécadron-Chef v. Plato (St. Avold). Eine Tochter: Hrn. Regierungs-Rath Freiherrn von Senden-Bibran (Frankfurt a. O.). Hrn. Ritt- meister und Escadron-Chef Albre{t v. En>evort (Züllichau).

Gestorben: Hr. Oberst-Lieutenant z. D. Bernbard v. Jacobi (Nordheim). Heinrich Kühl (Breslau),

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[33364] Oeffentliche

Die Ebefrau Sopkbie Otte, geb. Hesse in Linden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr, von Biema zu Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Berg- Hobenbostel, jeßt unbekannten Auf- mit dem Antrage: die zwischen den Par- teien bestehende Ebe dem Bande na zu trenzen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Recbtéstreits vor die Civilkammer IlI. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf deu 3. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. de der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Hannover, den 17. September 1881.

fentlihe Zustellung.

Die Handlungtfirma Gebrüder Schwollmann zu vertreten dur< den Rechtsanwalt S(hneider zu Arnéberg, klagt gegen verstorbenenen Frau E nämlich: a. Anna, b, Johanna, e. Gertrud, d. Bertha, e. Ludwig,

ger zu zahlen,

rl. Hedwig Freiin

"remier-Licutenant und Regi-

Canstein,

Hr. Proviantmeister | 133391]

Aufgebot.

Zustellung.

einen bei dem gedachten | festgesetzt mit der Aufforderung :

chinfk,

den Rechtsanwalt v, Hartmann,

Sahlfeld,

Originale bestätigt.

Hauser.

E T Ta

die ad a. genannte großjährig in Arnsberg, die ad b, genannte ihrem Aufenthalte na< unbekannt, die ad 0, e. genannten wohnhaft zu Arnsberg, minder- jährig und vertreten dur< ihren Vater, Kaufmann wegen Waarenforderung an den Vater der Be- | J aus einer Bürgschaft ibrer verstorbenen Mutter verhaftet find, mit dem j die Beklagten zu verurtheilen, bei Ver- meidung der Subhastation der Parzellen Flur T. Nr. 414, 415 nebst Gebäulichkeiten, Flur 11I. Nr. 21 der Steuergemeinde Arnsberg, 600 X an Klä-

und ladet die Bklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Arnsberg

auf den 19. Dezember 1881,

: _ Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda{ten Ge- richte zugelassenen A:.walt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Arnsberg, den 16. September 1881.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Auf den Antrag des Oekonomen Franz Settele von Sulzsneid um Todeserklärung des Söldners- sohnes Pankratius Settele von Sulzschneid, geboren am 8. November 1830 zu Sul;schneid, K. Amtsge- richtes Oberdorf in Bayern als der ebelide Sobn der verlebten Söldnersehelcute Johann Georg und Walburga Settele dortselbst und in der Erwä- gung, daß Pankratius Settele seit seiner vor 27 Jalh- ren erfolgten Auêwanderung na< Californien ver- {ollen ist, wird unter Eröffnung des Aufgebotsver- fahrens na< Art. 103 ff. des Ausf. Ges. z. R. C. P. O. und $8. 824 ff. der R. C. P. O. selbst

Aufgebotstermin beim K. Amtsgerichte Oberdorf auf deu 13. Juli 1882, Vormitt. 9 Uhr,

1) an den Pankratius Settele spätestens im Auf- gebotstermine persönlih oder {riftli bei Gericht (Amtsgericht Oberdorf) si anzumel- den, widrigenfalls er für todt erklärt würde, an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunchmen, an alle Diejenigen, welde über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung bierüber bei Gericht zu machen.

Oberdorf, am 31. August 1881, Königl. Amtsgericht. Hörmaun, K. Amtsricbter. Den Gleicblaut vorstebender Ausfertigung mit dem

Oberdorf, den 15, September 1881, Der K. Gerichtsschreiber

getragen worden, nabdem er am Sitze des ichts seinen Wohnsiß genommen hat. N Mes Dillingen, den 15. September 1881. gl. bayer. Amtsgericht Dillingen. <wendler.

Königliche Cisenbahn-Direktion, Ma eria- lien-Bureau. Die Lieferung von 22 855 Sti kiefernen, 2700 Stü>k eihenen Bahn- und 991 Stü eichenen Weichenschwellen soll verdungen werden. Submissionstermin im unterzei{neten Materialien- Bureau (Victoriastraße 11) am Z. Oktober d. Z., Vormittags 11 Uhr, bis zu wel<em Offerten, be- zeichnet: „Offerte auf Lieferung von Schwellen“, portofrei nureichen sind. Die Bedingungen sind auf den Börsen zu Breslau, Danzig, Stettin und Königsberg, sowie im Materialien-Bureau ausgelegt und werden gegen Einsendung von 0,50 M franfirt

übersandt, Bromberg, den 14, & Materialicn-Burcau. Sevlember. 1881,

Die Lieferung von 1445 ebm Teakholz in Stäm- men für die Kaiserlichen Werften zu Danzig und Kiel soll in Submission vergeben werden. Offerten hierauf, welche den im Geschäftszimmer der unter- zeichneten Verwaltungs-Abtheilung auéliegenden und gegen vorherige Einsendung von 0,50 & in baar zu empfangenden Lieferungsbedingungen durchaus entsprechen müssen, sind postmäßig vers{lossen und mit der Aufschrift „Offerte auf Teakholz“ ver- schen, bis zum 15, Oktober cr., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abtheilung einzusenden. Die edru>ten Vorschriften über Lieferun , Brake und bnahme von Sciffbauhölzern foften besonders 0,60 A Danzig, den 17, September 1881, Kaiserliche Werft, Verwaltungs Abtheilung.

Submission. Es sollen die Anfertigunc Lieferung von a. 10 Stü Tender-Locomotiver nebst Reservestüken 2c, b, 10 Stück Personenwagen 11./IIl. Klasse, 13 Stü> Personenwagen 11]. Klasse, 7 Stü Gepäckwagen, 25 Stü>k bede>ten Güterwagen c. 122 Stü Saßachsen, 130 Stü> Tragfedern für Personenwagen, 110 Stü> Tragfedern für Güter- wagen, 63 Stück Spiralfedern für Zugapparate und 230 Stück Spiralfedern für Buffer, im Wege der öffentliben Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen nebst eibnungen liegen bei dem diesseitigen Büreau-Vorsteber, Eisenbabn- Secretair Krayert hierselbst zur Einsicht aus und können von demselben gegen Einsendung von je 2M. für die unter a., b, und e. aufgeführten Locomotiven Wagen oder Achsen 2c. bezogen werden. Offerten sind verschlofsez und portofrei mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung von Locomotiven“ resp. „Wagen“ oder „Achsen“ versehen bis zu dem auf Montag, den 8. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Submissionstermin an das diesseitige mascinentebnishe Büreau einzusenden, welches auf mündlibe oder \{riftlice Anfrage au jede erforderliche Auskunft ertheilen wird. Magde- burg, den 15, September 1881. Königliche

Vormittags 10 Uhr, cinen bei dem gedachten nwalt zu bestellen.

[33367] In die Liste der bei

Meyer Levy hierselbst, ; wohnhaft, cingel ragen worden.

E

33392 die Kinder und Erben der ( | L. (Œdelbroich zu Arnéberg,

anwalt Ludwig Marti

Bekanntmachung.

. ; dem Königlichen Kammer-

geribt zugelassenen Rectsanwalte ist unter Nr. 30 der Recbtéanwalt und

Mohrenstraße 53

Berlin, den 15. September 1881. Königliches Kammergericht.

Bekannimachung. Der bei dem biesigen Königl. bayer. Amtsgerichte zur Nebtéanwalts<hast zugelassene bisherige Rechts-

n von Regensburg ift in die ' Rechtsantwaltéliste des unterfertigten Gerichtes cin-

Eisenbahn-Direktion.

[33497] Bekanutmachung.

Auf Grund des Amortisations-Planes kün- digen wir hiermit unscre sämmtlichen 31pro- zentigen Stadt-Obligationen zur Einlösun am 2. Januar 1882 bei unserer Kämmerci- und JZustituten-Kasse.

Die Verzinsung der etwa nicht cingelösten Obligationen hört mit diesem Tage auf.

Fraukfurt a. O., den 19. September 1881,

Der Magistrat.

Berliner Stadteisenbahn.

Die Bauabtheilung W. der Berliner Stadteisen- bahn ift mit dem Centralbureau na< der Neustäd- lischen Kirchstraße 6@. (14) verlegt.

Der Abtheilungs-Baumecister : Schwieger.

und Notar

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußisceber Staats-Anzeiger.

M | Das Abonnement beträgt 4 50 S | für das Vierteljahz.

N 222.

E

Berlin, Donnerstag,

j

||

h Þ 5 P : für | Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 4, | S É

Alix Post-Austalten nehmen Bestellung an; Leriia anßer den Post-Anstalien au diz Expe-

dition: 87, Wilhelmstr. Nr. 82, s

den 22. September, Abends.

Hf.

Abonnements-Bestellungen auf den Deutschen Neihs- und Königlich Preußischen Staats- nehmen im Deutschen Reich sämmtliche Post-Aemter, für Berlin die Éxpedition dieses Blattes, SW. Wilhelmstr. 32, Bestellungen für das Ausland nehmen an:

und der Schweiz die Post-Aemter; für Frankreich, St.-André des arts, No. 2 und Julius Da se in Triest; Street E. C.) in London;

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : dem Landrath Dombois zu Erkelenz, dem bisherigen

Landrath des Kreises Rendsbura, von Mesmer-Saldern

auf Annenhof und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Trier, >, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Stadtbau- meister Mayer zu Trier den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem katholishen Schullehrer und Organisten Ol bricht zu Lobedau, im Kreise Grottkau, den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; sowie dem Amtsvorsteher und Standesbeamten, früheren Ortsshulzen We ber zu Radefeld, im Kreise Delißsch, das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Kaiserlich russishen St. Wladimir-Ordens dritter Klasse: dem preußischen Staatsangehörigen, Kaiserlih russischen Staatsrath Dr. Kirchner, Direktor der St. Annen-Schule zu St. Petersburg;

des Ritterkreuzes des Königlich italienischen St. Mauritius- und Lazarus-Ordens:

dem preußishen Staatsangehörigen, ehemaligen Konsul des Deutschen Reichs, Julius Ewald Jaeger zu Messina; der Königlich rumänishen Medaille „Bene Merenti“

zweiter Klasse:

dem Jnhaber eines Pianoforte- und Kunstinstituts,

Hoflieferanten Wilhelm Emmer zu Magdeburg;

der Königlih rumänischen Medaille „Serviciul credincios“ classa la,:

dem Fürstlih Wiedshen Hofjäger Andreas Henn zu

Neuwied, E dem Fürstlich Wiedshen Ortsbeamten Leininger zu Monrepos bei Neuwied, und dem Fürstlih Wiedschen Bedienten Conrad Lange zu Segenhaus bei Reuwied; derselben Medaille classa 11; dem Fürstlih hohenzollernshen Lakaien Otto Schmid zu Sigmaringen ; derselben Medaille classa Ila, : dem Fürstlih Wiedschen Bedienten Joseph Schreiner zu Segenhaus bei Neuwied.

Friedri

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reiches den Kausmann Friedrich August Theodor Warne>e zum Konsul in Samarang (Java) zu ernennen geruht.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Unter-Staatssekretär im Ministerium des Jnnern,

von Schlie>mann, zum Präsidenten der Prüfungs- Kommission für höhere Verwaltungsbeamte zu ernennen.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntmachung.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars öffentlich bewirkten Verloosung von Schuldverschreibungen der 4pro- zentigen Staats-Anleihen von 1850, 1852 und 1853 sind die in der Anlage verzeichneten Nummern gezogen worden.

Dieselben werden den Besißern mit der veslgrderung gekündigt, die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen

in Oesterreih-Ungarn,

das Deutsche Reih 4 #4 50

Kapitalteträge vom 1. April 1882 ab gegen Quittung und Rückgabe der Schuldverschreibungen und den nah dem 1. April 1882 fällig werdenden Zinsscheinen nebst Zinsschein- Anweisungen bei der Staatsschulden: Tilgungskasse hierselbst, Oranienstraße 94, zu erheben.

Die Zahlung erfolgt von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags mit Auss{luß der Sonn- und Festtage und der leßten drei Geschäftstage jeden Monats. Die Einlösung ge- schieht auch bei den Regierungs-Hauptkassen, bei den Bezirks- Hauptkassen der Provinz Hannover und bei der Kreiskasse in Frankfurt a. M. u diesem Zwe>e können die Schuldver- schreibungen nebst Zinsscheinen und Zinsschein-Anweisungen einer dieser Kassen {hon vom 1. März 1882 ab eingereicht werden, welche sie der Staatsschulden - Tilgungskasse zur Prüfung vorzulegen hat und ‘nach erfolgter Feststellung die Auszahlung vom 1. April 1882 ab bewirkt. s

Mit den verloosten Schuldverschreibungen sind unent- geltlih abzuliefern und zwar: L

von den Anleihen von 1850 und 1852 die Zinsscheine Reihe VIII, Nr..8, 8 î

von dér Anleihe vôn 1858. die Zinsscheine Neihe VIII, Nr. 3 b:s 8 und bei sämmtlichen die Anweisungen zur Abhebung der Reihe IX, /

Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem Kapitale zurü>behalten. S

Mit dem 1. April 1882 hört die Verzinsung der verloosten Schuldverschreibungen auf.

Formulare zu den Quittungen werden ge- dachten Kassen unentgeltlich verabfolgt. Ee i

Die Staatsschulden-Tilzungskasse kann \ich in einen Schriftwechsel mit den Inhabern der Schuldverschreibungen über die Zahlungsleistung nicht einlassen.

Berlin, den 16. September 1881.

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Sydow. Hering. Merleker. Michell y.

von den

BektanunutmaGun-g.

Jn Gemäßheit der 88. 10 und 11 des Geseßes über die Verwaltung erledigter katholisher Bisthümer vom 20. Mai 1874 (Ges. Samml. S. 135) bringe ih hierdur<h zur öffentlihen Kenntniß, daß der zeitherige Domherr an der Kathedralkirhe zu Straßburg Pr. Felix Korum die landesherrlihe Anerkennung als Bischof von Trier erhalten hat; daß seine Amtsthätigkeit am 23. d. Mts. be- ginnt und daß an diesem Tage zugleich die Amtsthätigkeit des Königlichen Kommissarius für die bischöflihe Vermögens- verwaltung in der Diözese Trier, Regierungs-Raths Breden, erlischt.

Coblenz, den 20. September 1881. ]

Der Ober-Präsident der Rheinprovinz : von Bardeleben.

Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 22. September. Jhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnte am Dienstag der kirhlihen Trauung und am Mittwoch dem ersten Kirchgange des Hohen neuvermählten Paarcs in einer Privat-Tribüne der S(loßkirhe zu Karlsruhe bei und kehrte gestern Nach- mittag nah Baden-Baden zurü.

In Bezug auf die Grenzen des Züchtigungsrechts des Lehrers hat das Reichsgericht, 1, Straf- senat , dur< Urtheil vom 30. Juni d. J., folgenden Rechts- grundsaß auëgesprochen : „Jn einer Heilun bedürftigen Verletzung des Körpers kann eine Ueberschreitung der für die Aufrechthaltung der Schulzuht nöthigen Grenze der Züchtigung gefunden werden. Das Züchtigungsrecht darf, weil es si< aus dem Erziehungsrehte ableitet, die Zwee dieses nicht soweit außer Acht lassen, daß es im Widerspruche mit der Ausgabe der Erziehung, statt diese nöthigenfalls dur B smerzerregung zu fördern, die körperlihe Fntegrität des Bestraften gefährdet oder verletzt.“

Rußland, S<weden und Norwegen, Spanien und Portugal die Herren Auguste Àmmel Straßburg i. E., Brandgasse Nr. 5), C. Klin cksieck (rue de Lille N für Griechenland und die Türkei das Kaiserlih Königlihe Post-Amt in für Nord-Amerika Herr E. Steiger (22 & 24 Frankfort Street) in New-York.

Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Köni Deutschen Reichs-Postgebiete einshließli< des Postblattes und des Central-Handelsregisters

Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits

» 8uccesseur de G. A. Alexandre (Paris, 0. 11) und Paul Collin (rue Layoisier No. 10) in Paris; für Jtalien Herr Triest; für Großbritannien und Irland Herr A. Siegle (110 Leadenhall

C E

Anzeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal

sowie die Stadtyost-Aemter und Zeitungs-Spediteure entgegen. Dänemark, Belgien, in den Niederlanden cour du commerce,

gli Preußischen Staats-Anzeiger bestchenden Gesammtblattes beträgt im

.

ershienener Nummern nur soweit erfolgen, als der Vorrath reit.

Ein Exrzede:t, welcher auf der Straße Jemanden miß- handelt, dadurch einen Auflauf und Lärm verursacht und des- halb aus $8. 360 Nr. 11 des Strafgesezbuches wegen groben Unfugs bestraft worden, kann dann, nach einem Urtheil des Reichsgerichts, Il. Strafsenats, vom 27. Mai d. F., nicht mehr wegen der dabei vorgekommenen Körperverleßung straf- rehtli< verfolgt werden.

Die Bestimmung des $. 314 Strafgeseßbuchs, wonach derjenige, welcher eine Uebershwemmung mit gemeiner Gefahr für Leben oder Eigenthum durch Fahrlässigkeit herbei- führt, mit Gefängniß 2c. bestraft wird, findet nach einem Ur- theil des Reichsgerichts, Il, Strafsenats, vom 8. Juli d. J, au<h auf einen Wasserberechtigten Anwendung, der dadur eine gemeingefährlihe Uebershwemmung herbeiführt, daß er das Wasser so hoh stauecte, als er zu thun bereh- tigt war.

Jn Folge des Ablebens des hiesigen Königlich {hen Gesandten Baron Nothomb ift der Legations - Rath Léon Maskens mit der interimistischen Wahrnehmung der | gesandtschaftlihen Geschäfte betraut worden.

Vayern. München, 20. September. (Allg. Ztg.) Der Magistrat hatte kürzlih bes<hlossen, daß der Bildung der Wahlbezirke für die bevorstehende Wahl zum Reich s- tage die Volkszählung von 1875 zu Grunde zu legen sei, und demzufolge wurde die Bildung der Wahlbezirke in glei- cher Weise wie für die Wahl vom 30. Juli 1878 vorgenom- men ; da nun aber dur< Ministerialentschließung vom 12. d. bestimmt wird, daß der Bildung der Wahlbezirke die Volks- zählung von 1880 zu Grunde zu legen sei, so muß eine Neu- bildung der Bezirke vorgenommen werden, und der Magistrat hat nun heute beschlossen, zur Prüfung derselben eine Spe- zialfommission niederzuseßen, die in der nähsten Sißzung Be- riht zu erstatten hat.

Baden. Karlsruhe, 21. September. (W. ¡T. B.) Se. Majestät der Kaiser, welcher, wie bereits geueldet, heute Vormittag dem Kirchgange der Hohen Neuverinählten beigewohnt hatte, besichtigte Nachmittags mit dem Großherzoge in heiterster Stimmung die Säle des Schlosses, in denen um 6 Uhr die Galatafel stattfinden wird. Heute Vormittag um 10 Uhr war Se. Majestät bei einem Spaziergang, den Aller- höchstderselbe allein im Schloßgarten unternahm, ausgeglitten, ohne sih dabei den allergeringsten Schaden zuzufügen. Ï Heute Nachmittag fand von 4 Uhr ab der Empfang von Deputationen und einzelnen Personen, welche ihre Glückwünsche darbrachten, in Gegenwart Sr. Majestät des Kaisers, des Großherzoglihen Paares, der Hohen Neuver- mählten, ferner Jhrer Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten des Kronprinzen und dec Frau Kronprinzessin und der übrigen Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften statt. Fortwährend treffen neue Abordnungen aus dem Oberland und dem Unter- land, theilweise mit Musik die Straßen durcziehend, hier ein. Die ganze Stadt ist in festliher Bewegung. Der Himmel ist bewölkt und es fällt ein leihter Regen. : i 21. September, Abends. Bei dem heutigen Kirch- ange s{hritt das neuvermählte Kronprinzenpaar dem feier- ichen Zuge voran. Se. Majestät der Kaiser führte die Königin von Schweden, der König von Schweden Zhre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinzessin, Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz die Großherzogin. Jhre Majestät die Kaiserin und Markgraf Max von Baden waren in Logen anwesend. Die Predigt handelte über den Text : „Wir wissen, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“ Nach dem Galadiner findet Festvor- stellung im Hoftheater statt, welher die Allerhöhsten und Höchsten Herrschaften nebst Gefolge, der Ehrendienst, das diplomatische Corps, das Staaté-Ministerium, die Spißen der Behörden und das Offizier-Corps beiwohnen. 21. September, Abends. Die Galavorstellung im Hoftheater begann heute Abend 8 Uhr. Um 8!/, Uhr ershien Se. Majestät der Kaiser, Jhre Kaiserlichen und König- lihen Hoheiten der Kronprinz und die Frau Kronprinzessin, die Hohen Neuvermählten, der König und die Königin von Schweden, der Großherzog, die Großherzogin und die übrigen Fürstlichen Gäste. Bei dem Eintritt derselben intonirte die Musik die shwedishe Nationalhymne, welcher Alle, auh Se. Majestät der Kaiser, stehend zuhörten, Der Kaiser blieb bis

belgi-

zum Ende der Vorstellung na<h 10 Uhr.