1881 / 223 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

K Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

Beffentlicher Anzeiger. [a wun m d mneren Erfte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Auzeiger.

M 223 Berlin, Freitag, den 23. September f. Deffentlicher Anzeiger. Fd nehmen an: die Annoncèn-Expeditionen 1

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenfstein & Bagler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

register nimmt an: die Königliche Expedition 1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 5, Indastrielie Etabiissements, Fabriken „Znvalidendank“, Rudolf Mosse, Haaseustein des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladnngen und Grosshandel. & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte

u. derg]. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 7. Literarische Anzeigen. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 2 u. s. w. von öffentlichen Papieren. [A T aa aen. | beilage. K

Landflüchtigkeit im Sinne der 8. 212, 213 und | [33813] Aufgebot

215 der Eheordnung schuldig zu erklären und e S

deshalb die zwischen der Klägerin und dem | , Auf Antrag des Königlichen Bankvorstehers von

Beklagten bestehende Ebe gänzlich zu trennen, Rappard zu Essen, als Benefizialerben der am

Letzteren auch zur Zahlung der Kosten des 23. April d. I. hierselbst verstorbenen Rentnerin

Rechtsstreites zu verurtheilen. Caroline Wülfingh werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer derselben aufgefordert, ihre An-

Preußischen Staats-Auzeigers:

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. i

Annoncen-Burcaur.

terem

in der Gemarkung Homburg, taxirt 25 M. gepfändet worden.

Einwendungen gegen die Pfändung hat der er- wähnte Schuldner innerhalb 2 Monaten von dem

Subhastationen, NUufgebote, Vor- ladungen n. dergl. [33827] Oeffentliche Zustellung. ä Die verehelichte Arbeiter Spielhagen, Auguste, geb. Hoffmann, zu Cammerode, vertreten durch den Justiz-Rath Oberbeck zu Potédam, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den

Pnléräte für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Köuigliche Expedition

des Dentscheu Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats-Anzeigers:

1. Steckbriefe uxd Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandeì. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

ersten Erscheinen dieses im Reichs-Anzeiger dabier vorzubringen und einen im hiesigen Bezirk befind-

Die Klägerin ladet, nachdem die öffentliche lichen Zustellungsbevollmächtigten zu bestellen, andern-

i i

Arbeiter Friedrih Spielhagen, zuleßt in Camme- rode wohnhaft, aus der böslichen Verlassung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Leßteren zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Kö- niglichen Landgerichts zu Potsdam auf den 2. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 15. September 1881. Reimke, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilfammer II.

3%0) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Hermann Halbach zu Ritteréhausen, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Gerland in Schmalfkalden, beantragt gegen den Scblofser Fried- rich August Bickel, Math. Sohn, zu Unterschönau, aus Immission vom 2. August 1881 Erkennung des zwangéweisen Verkaufes der dem Schuldner gehöri- gen, in der Gemarkung Unterschönau belegenen, in der Immissionéverfügung vom 2. August 1881 näher bezeichneten Immobilien. Hierzu und zur Erklärung auf die Taxation is Termin vor dem Königlichen Amtsgericht zu Steinbach-Hallenberg auf den 19. November 1881, Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug bekannt gemacht. 4

Unterberg,

ustellung von der Civilkammer II. des erzoglichen Landgerichts bewilligt worden ift, den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilfkammer Ux. des Herzogl. Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 14. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei diesem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht. Altenburg, den 209. September 1881. | Gerichtsschreiberei 111. des Herzogl. Landgerichts. Dr. Krause, Landgerichts-Sekretär.

[33818] Oeffentliche Zustellung.

Ernestine, verehel. Dornblut, geb. Burkhardt, aus Schmölln, d. Z. in Drosen, klagt durch Herrn Rechtsanwalt Dölitsch in Altenburg gegen ihren Chemann, den Weber Johann Gottfried Karl Dornblut, zuleßt in Schmölln, d. Z. unbekannten Aufenthaltes auf Ehescheidung und beantragt:

den Beklagten für einen böslichen Verlasser zu erklären und die Ehe zwischen ihr und ihrem Ehemaune gänzlih vom Bande zu trennen, auch den Beklagten zur Tragung und Erstat- tung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen.

Die Klägerin ladet, nachdem die öffentliche Zu- stellung vor der Civilfammer 11. des Herzoglichen Landgerichts bewilligt worden if, den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer 11. des Herzoglichen Landgerichts zu Altenburg auf

Mittwoch, den 14. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, : mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

sprüche und Rechte spätestens in dem auf den

1. Dezember 1881, Vormittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, anberaumten Termine anzumelden.

Gegen die Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer, welche ihre Ansprüche niht anmelden, tritt der Rechténachtheil ein, daß sie gegen den Benefizial- erben ihre Ansprüche nur insoweit geltend machen können, als der Nablaß mit Ausschluß der nach dem Tode der Erblasserin Caroline Wülfingh aufgekom- menen Nutzungen zur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{chöpft wird.

Hamm, den 19. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[33841] Aufgebot.

Der Redacteur Stanislaus Wegner zu Posen hat das Aufgebot des ihm angeblih im Juli 1880 ab- handen gekommenen Pfandbriefes des neuen land- schaftlichen Creditvereins für die Provinz Posen Serie 11]. Nr. 14635 über 300 M. beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Septembcr 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, im Amtsgerichts- gebäude am Sapiehaplate hier, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Posen, den 21. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. Dr. Traumann.

[33812] Ausgebot.

Auf den Antrag des Packers Friedrich Schoene- berg zu Barmen, des Packers Carl Friedrich Schoe-

falls die Versteigerung verfügt wird und alle weiter in der Sache erforderlichen Bekanntmachungen ihm nur durch Anschlag an dem Gerichtsbrett bekannt gegeben werden. Homburg v. d. H., den 19. September 1881. (Berichts\chreiberei, Abtheilung I.

[33835]

Das Dokument über die auf dem Grundstücke des Kossäthen Wilbelm Schö, Radeweise Nr. 6, in Abtheilung 111. Nr. 3 für den Schäfer Christian Kruschick zu Radeweise eingetragenen 600 Æ. ift pes das heut verkündete Urtheil für kraftlos er-

ärt.

Spremberg, den 21. September 1881.

; Hauschulz, als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[33838] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17, d. Mts. ist der Brauer Carl August Emmrich aus Thomaswaldau, zuleßt in Richmond (Nord- Amerika) für todt erklärt worden.

Striegau, den 19, September 1881.

Königliches Amtsgericht. 33833 (3383 Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 20. September 1881 is der auf Herrn Gustav Adolf August Schmidt zu Berlin lautende Depositalschein der Lebensversicherungs-Aktien-Ge- sellschaft „Germania“ hier vom 20. Dktober 1868 für fraftlos erklärt.

Stettin, den 20. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[33834] Bekanntmachung.

is i L A E memte S E o O R E s

elben zu

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc | 7. Literarizche Anzeigen.

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

a u, s. w. yon öFentlichen Papieren.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Annoncen-Bureaux. 5

Steckbriefe uud Untersuchungs - Sachen. Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen

‘Buchhalter Max Franke, am 21. April 1863 zu

Litben in Sl. geboren, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung . in actis 83 (G. 2548 81 verhängt. Es wird ersucht, den- verhaften und in das Untersuchungs- gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin (Alt-Moabit 11/12), den .20. September 1881.

Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 83. Be-

schreibung : Alter 18 Jahre, Größe 1,62 m, Haare \chwarz, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gelblich, Sprache gutes Deutsch.

Steckbrief. Gegen die unten beschriebene unver-

chelite Clara Auguste Marie Jachmann, geboren

am 28. März 1866 in Sommerfeld, zuleßt hier

‘Naunynstraße 17 wohnhaft gewesen, welche stch_ver-

borgen hält, ist die ÜUntersuchungshaft wegen Diehb- \tahls nach mehrmaliger Vorbestrafung wegen Dieb- \tahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu ver- haften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin,

‘den 13. September 1881. Königliche Staatsanwalt-

haft bei dem Landgericht T. Beschreibung: Alter 15 Jahre, Größe 1 m 28 cm, Statur \chwächlich, Haare blond, Stirn {chmal, Augen- brauen blond, Augen grau, Nase gerade, Mund ge- wöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht rund oval, Gesichtsfarbe gesund, mehr blaß, Sprache peutly, Besondere Kenuzeichen: Gesicht sommer- prossig.

stehender Klags8auszug zum Zwecke der öffentlichen Zustellung hiermit bekannt gegeben. Sähweinfurt, den 20. September 1881. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

igt, Kgl. Ober-Gerichts\chreiber.

[33677] Bekanntmachung. _

In der Lorenz Polzinshen Aufgebots\acbe F. 8/81 hat das Königliche Amtsgericht zu Dt. Crone am 15. September cr.

für Recht erkannt:

Das über die im Hypothekenbucbe des dem Aer- wirth Lorenz Polzin zu Klein - Nackel gehörigen Grundstücks Klein-Nackel Nr. 8 Abtheilung I1II. Nr. 1 für die Anna Marie Brieske eingetragenen Erbtheilsforderung von Fünfzig Thalern gebildete, aus der Ausfertigung des Erbrezesses vom 24. Sep- tember 1840 und dem Hypothekenrekognitions\cheine vom 3. November 1840 bestchende Hypothekendoku- ment für kraftlos zu erklären und die Kosten des Verfahrens dem Ackerwirth Lorenz Polzin zu Klein- Nakel aufzuerlegen.

Dt. Crone, den 19. September 1881.

Königliches Amtsgericht. [33676] Auss\chluß-Urtheil. ;

In der Johann Albert Grabowski's{chen Auf- gebotsfache erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu N durch den Amtsgerichts-Nath Roedenbeck für Recht:

1) der Matrose Johann Albert Grabowski aus Tilsit-Preußen wird für todt erklärt, 9) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus

3) von den daselbst unter Litt. ar. auf den Namen des Heinr. Ludw. Gerke beschriebenen Grundstücken, dem Grundstücke Nr. 18 der Karte, 1,559 ha groß, demjenigen Nr. 318 der Karte, 4,001 ha groß und dem dritten und zwar südlihsten Theile des 4,418 ha großen Grundstücks Nr. 403 der Karte,

c. aus einer Gemeindeberechtigung.

Nachdem der Provokant als verfügungsfähiger Eigenthümer des zu verpfändenden Grundbesißes 1h allhier vorläufig ausgewiesen hat, so werden unter Bezugnahme auf die $8. 25 und 26 der Verordnung vom 18. Juni 1842 und den $. 18 des Gesetzes vom 12. August 1846 alle Diejenigen, welche an die be- zeichneten Pfandgegenstände Anjprüche irgend einer Art erheben zu können glauben, mögen diese in Eigenthums- oder Ober-Cigenthumsrecten, in hypothekarishen und sonst bevorzugten Forderungen, in Reallasten, Abfindungs-, Dotal- oder Leibzuchts- Ansprüchen oder anderen Verhaftungen und Belastungen bestehen, hierdurch vorgeladen, solche Ansprüche in dem dazu auf

Dienstag, den 15. November 1881, Morgens 10 Uhr, angesetzten Termine anzumelden.

Durch die Nichtanmeldung geht der Anspruch nit überbaupt, sondern nur im Verhältnisse zu der der Landeékreditanstalt zu bestellenden Hypo- thek verloren.

Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Recbtsbeständigkeit und das Vorzugsrecht der der Landeskreditanstalt zu bestellenden Hypothek nicht eingeräumt werden soll.

Bon der Anmeldungspflicht sind nur Diejenigen

zu Süden von Heinr. Hundt's Ländereien und zu Norden von Johann Böhmke's Ländereien, auf Dienstag, den 22. November 1881, Morgens 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumt. Die Verkaufs- bedingungen sollen im Termine bekannt gemacht werden.

Zugleih werden Alle, welche an dem vorbezeih- neten Grundstüke Eigenthumêe-, Näher-, lehnrecht- liche, foetomm ante, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Rechte spätestens im Verkaufstermine anzu- melden, widrigenfalls sie mit ‘denselben im Ver- hältnisse zum neuen Erwerber des Grundstücs aus- geschlossen werden.

Der demnäcstige Aus\{lußbesceid wird nur dur Aushang an der Gerichtstafel bekannt gemacht

Neuhaus a. d. O., den 13. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Gülle.

d Ausgebot.

Ansprüche aus unten bezeichneten Hypothekeinträgen sind spätestens in dem bei unterfertigtem Gerichte am 17. August 1882 stattfindenden Aufgebotster- mine anzumelden, widrigenfalls diese Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche ge=- [o\cht würden:

38 F1. zu 5% verz. Kaufschillingsrest an Elisa» betha Dehm lt. Kaufbriefs vom 12. August 1824; cingetragen am 20. Januar 1829 auf Pl. Nr. 385 Steuergemeinde Thalfingen, Hypo-

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. R E N ; 4 Rel O E dem Nacblasse desselben zu entnehmen. befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direction thekenbuh Oberelchingen I. 362.

R di A a A A wird Lees A E R G E P Durch Aus\hlußurtel des unterzeichneten Gerichts Tilsit, den 17. September 1881. der Hannoverschen Landeskreditanstalt Certifikate | 60 Fl. zu 5/9 verz. Kauffcbilling an Katharina [33846] Oeffentliche Zustellung. _ “Altetbura n 90 September 1881 / L Seis L R ae ABT vom 20. d. Mts. ist der Depositalscbein der Lebens- i f Gegen: ‘den ‘uktiti: besiehenei Königliches Amtsgericht. T. ausgestellt worden. _ : Blatter in Oberelchingen laut Protokolls vom wrnofiiache C s íIokbc SULLT L f, Il A /LEIN . L U L »DCTg, MWITD DIS ) ) orf; nas - ton - (GBosolsi : 0 S . e en e rev o „18. Sep ) C1, à i 29 ingetrage glei

Jn Ebeprozeßsachen des Kaufmanns Johann Gerichtéscreiberei IIL. des Herzogl. Landgerichts. | eingetragene Grundstück Fl. 1V. Nr. 296 der Steuer- rersicherungs - Aktien - Gesellschaft „Germania“ hier e e ge O Göttingen, 18. September 1881 91, Mai 1829; eingetragen am gleihen Tage

Friedri Carl Teichmann in Leivzig, Berufungsklägers gegen Antonie Amalie Agnes, verchel. Teichmann, geb. Borstell aus Berlin, zuleßt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Berufungsbeklagte, wegen Scheidung der Ehe vom Bande auf Grund bôs-

Dr. Krause, Landgerichts-Sekretär [33820] Oeffentliche Zustellung. i: Die Ehefrau des Steinhauers Heinrich Schüne-

gemeinde Gevelsberg hierdurch aufgeboten.

Alle Diejenigen, welche Cigenthum oder andere zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermei-

vom 1. April 1878 auf den Kaufmann Adolf Briske zu Posen lautend für kraftlos erklärt. Stettin, den 20. September 1881. Königliches Amtsgericht.

Arbeiter Michael Dubielczyk, geboren in Suschen, Kreis Polnisch Wartenberg, welcher flüchtig ist, ift die Untersuchungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängnifß zu Zossen abzuliefern. Zossen, den 17. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[30343] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angeblich abhanden gekommener Urkunden zum Zweck der Amortisation beantragt und zwar: 1) der Schuldverschreibung der

Königliches Amtsgericht. I. Wagemaun.

auf Pl. Nr 574 Steuergemeinde Oberelchingen, Hypothekenbuch hierfür T. 364. Das Aufgebot ergeht auf Antrag der Söldners- \öhne Jakob und Joseph Kornegger von Ober- elchingen.

licher Verlassung, wird der auf Donnerstag, de Lo : betde Pas i 70: ¿nischen Ciscnbahn-Aktiengesellscbaft, Serie E. Königliches Amtsgericht Neu-Ulm. 90. Oltober 881 anbéraumte ari auf 0, den | mann, Barbara, geborne Dollwett, hieselbst, y dung der Präflusion spätestens in dem auf den e bbn O E S L Beschreibung: Alter 27 Jahre, Größe 1 m 66 em, A ia 150 947 E je 100 Thlr., von und (L. 8.) Pfeufer, A. R. Donnerstag, den 10. November 1881, vertreten dur den Rechtéanwalt Lucius allhier, | 29. November 1881, Vormittags 10 Uhr, Ca 1854 ib ‘10 Thl Feen LeL 1853 und _ 12. Statur mittel, Haare \{hwarz, Stirn gewöhnli, | dem Schmied H. Töllner in Osterwald a./E., Ausgebot Zur Beglaubigung : Vormittags 10 Uhr, klagt gegen ihren genannten Ghemann, früher hie- | vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumten 7 Pf D E p er as 212 Thlr. 24 Sgr. Bart keinen, Augenbrauen #chwarz, Augen blau, | 9) der Schuldverschreibung der Rumäniscben Eisen- Sacbe N Der K. Gericbts\chreiber :

verlegt und die Verhandlung über die eingewendete selbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, J __| Aufgebotstermin anzumelden. h A A n t Ge D urm zu Siegen über- Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlih, Zähne voll- | hahn-Aktiengesellshaft, Serie E. Nr. 096 725 über Nollkötners F h T rkl Alve3rod Endras. Berufung vor dem sicbenten Senate des Königl. | egen böélicher Verlassung mit dem Antrage, die | Schwelm, 20. September 1881. X G «g 2E Sie stand gegen den Maurer ständig, Kinn gewöhnlich, Gesicht rund, Gesichts- | 100 Thlr. vom 1. März 1872 von dem Schankwirth des Dolktôtners V laubi UTEBeer ZU LVCSToDE, Lts Sächs. Oberlandesgerichts stattfinden. h zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande Königliches Amtsgericht. F E F es 1881 für P E bre Urtheil vom farbe gesund (roth), Sprache polnisch und gebrochen | Adolf Simon hier, Borsigstraße 25. Der Inhaber G ivie [33672]

Zun Zwecke der öffentlichen Zustellung an die nah zu scheiden, dem Beklagten aufzugeben, der E S E Si ep R 17 Sep Labn erflärt. deutsch. Besondere Kennzeichen : keine. der vorgedachten Urkunden wird aufgefordert, \pâte- Ra 5 id B tli in Sori In Sachen der Firma Brauns & Lindenberg in Berufungsbeklagte wird dies biermit bekannt gemacht Klägerin + seines Vermögens herauszugeben, der | [33807] iegen, den 17. é eptem ver 1881, Ia stens in dem auf den Stecinbrecher Heinr z Bartling in Springe, Hildeshcim, Klägerin,

Dresden, den 20. September 1881. | Klägerin zu gestatten, die Kinder bei sich zu erziehen Im Hinblick auf $8. 824 ff. C. P. O. und $. 105 Königliches Amtsgericht. Schuldner, L ) (

Gerichtsschreiberei des K. Sächs. Oberlandesgerichts : Stübler.

[33848] Oeffentliche Zustellung.

und den Beklagten zu verurtheilen, ihr an wöchent- lien Alimenten für die Kinder 10 F zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig

Ziffer 3 E. G. zu den R. I. G. erläßt das Gr. Amtsgericht folgendes

Aufgebot :

Herrmann Sauerbeck von Stuttgart hat das

[33685]

Durch Auss\clußurtheil des hiesigen Gerichts vom 17. September cr. sind die Inhaber der Ab- findungen der Christine Catharine Caroline und

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen

Schlosser Carl Wilhelm Max Kelluer aus Arn-

stadt, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Diebstahls und Meuterei verhängt. Es wird ersuht, denselben zu verhaften und in das Land-

den 31. März 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeilneten Gerichte, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Saal Nr. 21, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

wegen Subhastation, foll auf Antrag des Gläubigers die dem Schuldner gehörige Häuélingsbürgerstelle Nr. 177 zu Springe, bestehend aus: 1) dem aus Fachwerk erbauten, zwischen Schäferei-

wider den Kalkbändler Christoph Neddermever in Geb- hardshagen, Beklagten, wegen Wecbfelforderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlag» nahme der dtcm Beklagten gehörigen sub No. as8.

S E : 6 R Ee ti Nt E Ga pt s Heinri ‘istian Ludwia Finke j T ‘ichtêagefänani zzulief s siter Tepp d dem Garten des Christian - : : í c

Die Hebeceamme und verehelihte Maurergeselle auf den 28. November 1881, Aufgebot eines angebli auf dem Bahnhof în des Heinrich Christian Ludwig Finke von je 100 Thlr. gerichtsgefängniß zu Hanau abzuliefern. Hanau, Berlin, den 12. August 1881 besißer Teppce und dem S 4 100 und 112 zu Gebbardéhagen belegenen Grund-

E E ck +9 2 - B B . , L .- -—- - t » ( , 2 S » 5 e art d “. Á t U, nolso N 0 4 E Nh 6 d 44 (2 4 U L c Ene U)

Wunsch, Carcline, geborene Birkhahn, aus Podgorz, | , _ Vormittags 10 Uhr, Stuttgart in einem Reisehandkoffer gestohlenen ag nag E S per SchictungpverrOing den 18 „September 1881. Der Untersuhungsricter Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 55. Súÿnelle 0 Der Heidstraße belegenen N stücke nebst Zubelör, insbesondere einer Grundfläche

vertreten dur den Nechtsanwalt Nadtke zu Thorn mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Ge- Syparkassenbuchs, ausgestellt von der Sparkasse on 24, November 1847 im Grundbuche von Nord- beim Königlichen Landgericht. Beschreibung : Alter hause nebst Stallung und Hosraum von a zu insgesammt 481 Qu.-Rtb. ¿um Zwecke der 2 wangs- i veunnern E z ( z L (

klagt gegen ihren Ehemann, den Maurergesellen Eduard Wuns, unbekannten Aufenthalts, wegen Gbescheidung mit dem Antrage, die zwiscben ihr und dem Beklagten bestehende Ehe zu trennen und den Verklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 111. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf

den 16. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 21. September 1881. A. Rautmann, Gerichts\ch{reiber des Herzoglichen Landgerichts.

Aufgebot.

Auf Antrag der Ebefrau Buddina, geb. von Tagen,

[33843]

Mannheim auf den Namen „Herrmann Sauerbeck“ von Reutlingen, enthaltend zwei Einlagen: von 60 Æ vom 12. Oktober 1880, von 70 M vom 5. November 1880, Summa 130 4, beantragt. Dasselbe trägt die Bezeichnung: 17,018 D, Der Inhaber des Sparkassenbu{s wird aufge- fordert, spätestens im Aufgebotstermine am 14. Juli 1882, Vorm. 11 Uhr, seine Rechte bei diesseitigem Gerichte anzumelden

Vol I: Vol 122 MbIbel, U L L ex deer. de 9, Juli 1849 mit ihren Ansprücben auf die betreffenden Posten ausgeschlossen.

Minden, den 19. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[33822

Durc6 Aus\ch{lußurtheil des hiesigen Gerichts vom 17. September 1881 sind die Obligationen vom 10. September 1855 und 16. Dezember 1853 auf

etwa 18 Jahre, Statur klein und {wäclich, Haare dunkelblond, Mund breit, Gesichtsfarbe blaß. Klei- dung: s{warzer Tuchrock, dunkle Beinkleider, Filzhut.

[33641]

Der Theaterunternehmer Gustav Radtke aus Kyritz ifl durch Crfenntniß des Königlichen Land- gerichts hierselbst vom 21. April 1881 wegen unbe- fugter Aufführung eines musikalisch - dramatischen Werkes zu einer Geldstrafe von 30 A4 im Unver-

[16729] Aufgebot.

Der Kaufmann Lorenz Hutschenreuther in Selb, bat das Aufgebotsverfahren bezüglich folgender zu Nerlust gegangener, von ihm unterm 1. März d. £58. auf den Kaufmann Gottlieb Mever dahier, an seine eigene Ordre gezogener angenommener Primawechsel beantragt :

über 377 M 34 9, zahlbar anm 31. Mai d. Is. 1000 ,„ G «00, Un

78 ga Größe (incl. Bauplatz),

9) den ver dem Obernthore „im Sieke“, zwischen Piper und Gehrke resv. zwischen Wilhëlm Gaßmann und Bormann belegenen Gärten, wie folde in der Grundsteuermutterrolle von Springe unter Artikelnummer 158, Karten- blatt 17, Varzelle Nr. 11 und resp. 353/14, mit 6 a 68 qm und resp. 5a 86 qm beschrieben sind, :

zwangsweise in dem dazu anberaumten Termine am

versteigerung dur Beschluß vom 8. September 1881 verfügt, auch die Eintragung diescs Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ift, Termin zur Zwanaëversteigerung auf Dienstag, den 3. Januar 1882, Nachmittags 25 Uhr,

vor Herzoglichem Amtéêgerichte Salder in der Dieck- mannscen Gastwirthschaft zu Gebhardébagen ange- sett, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypo- tbekenbriefe zu überreichen haben.

; : ce 4 ori 7 «f oft 96 , 7 » g Çç ç Ç a vi A P P d] inri 4 ck e 10 . « E 6. Oktober d. E, ez p d (o O Q ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. hierselbst, wird der seit dem 26. Februar 1878 ver- | und das Buch selbst vorzulegen , widrigenfalls | Grund deren sür den Kolon Carl Heinri von der mögensfalle sechs Tagen Haft rechtskräftig verurtheilt | 1000 , s e 0D U Mittwoch, den * p Salder, den 16. September 1881. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird schollene Schiffer August Heinri Budding zu Hei- dasselbe für kraftlos erklärt würde. Abe E E, Ville Darienne von V Thlr, und woe, Es D Gia denselben zu verhaften| 1000 , Í O f hiesiger G TELIens E E cifikiétend Me Herzogliches Amtsgericht. dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ligenhafen, geboren am 10. Februar 1819, aufge- | Mannheim, den 13. September 1881. 140 Thlr. im, Grundbuche von Hille Vol. 11]. und hierher \{leunigst Nachricht zu geben. Star-| 1000 , e 00, Spih. - Ce P gun o R GRTEES Kunze. Mat, fordert, sich spätestens in dem auf Der Gerichtéshreiber des Gr. Amtsgerichts : fab ‘fr M L Nr. 4 und 6 eingetragen ard, den 20. September 1881. Königlicher Erster 1259 , 46 G j 31. Oktbr. , S L N: ————— nÞ, 08 U . , E E '

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts i. V.

[33817] Oeffentliche Zustellung.

Nacbstehender Auêzug aus der Klage des Kgl. Advokaten Scherer dahier vom 16. September lfd. Jrs. in Sachen Pikosz Michael, Bahnarbeiter zu Lobr, gegen Preller, Ernst und Genossen, Eisen- babnbauunternehmer daselbst, Entscbädigung betr.

„Ich lade die Beklagten zur Verhandlung mit dem Antrage, dieselben unter solidarisher Haf- tung zu verurtheilen, an den Kläger 459 A

Dienstag, den 25. Oktober 1881, Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeibneten Amtêgeriht zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und bezüglich seines Vermögens na den Gesetzen verfahren wer- den wird.

Zugleich wird ein Jeder, welcher etwa gegen die beantragte Todeéerklärung Cinwer.dungen beabsichtigt, aufgefordert, mit denselben in dem angeseßten Ter- min hervorzutreten.

Heiligenhafen, den 21. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

Meier.

[33810] In Sacben 1) des Kaufmanns H. A. Kruse in Emden und 9) des Kaufmanns Meyer Reinhaus zu Rheine, Kläger, wider die Wittwe des Lumpenhändlers I. H. Mever zu Haren, Beklagte, wegen Forderung, wird Termin zum öffentlichen Verkaufe des der Be- klagten abgepfändeten, zu Haren an der Langestraße sub Nr. 49 belegenen Wohnhauses nebst Hofraum und Garten, groß 10 Ar 30 Qu.-Meter, Ktbl. 4, Parz. 230 und

Minden, den 19. September 1881. Königliches Amtösgericht.

[33837] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Hausknehts Anton Bag- czynski zu Posen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Posen dur den Amtsrichter Dr, Traumann für Recht: Das Hypotheken-Dokument über die im Grundbuche des Grundstücks Jerzyce Nr. 99 Abtheilung 111. Nr. 2 für die Geschwister

Staatsanwalt.

Ladung. Der Einwohner Johaun Gostomezut, 30 Jahre alt, aus Lubon, Kreis Tuchel, dessen Auf- enthalt unbekannt ist, und welchem zur Last gelegt wird, in der Nacht vom 2. zum 3. Juli 1880 zu Lubon zwei Säcke Kartoffeln dem Besißer Joseph v. Wrysz-Rekowski gehörig in der Absicht rehts- widriger Zueignung weggenommen zu haben, Ver- geben gegen 8&. 242 St. G. Bs,, wird auf den 21. Oktober 1881, Vormittags 11 Uhr, vor

Demgemäß werden die Inhaber diefer Urkunden hiermit aufgefordert, ihre Rechte hierauf spätestens in dem auf

Mittwoch, den 15. Februar 1882, früh 9 Uhr, Siyungszimmer Nr. 10, vor dem unterfertigten Amtsgericht anstehenden Auf- gebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden. :

Nürnberg, 14. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht, Abthl. I, (L. 8,) Berlin.

Alle, welche an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrecbtliche, fideifkommissa- rische, Pfand- und andere dingliche Rechte, ins- besondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden gleichzeitig aufge- fordert, diese Rcchte unter Vorlegung der darüber lautenden Urkunden in dem obigen Termine anzu- melden, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmel- dungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren geht.

Der demnäcstige Auéschlutbescheid soll nur dur Anschlag an der Gerichtstafel bekannt gemacht

33675

l Die | Maria Magdalena Güsken zu Eupen, ver- treten dur Reebtéanwalt Koch, klagt gegen ihren Ehemann Peter Wilhelm Haas, Handelsmann zu Eupen, mit dem Antrage auf Auflösung der che- liden Gütergemeinschaft, Verweisung der Parteien zur Auscinandersezung ihrer Rechte vor Notar Le Hanne in Eupen und Verurtheilung der Konkurs- masse in die Kosten und ladet den Beklagten und den Joseph Kobl, Geschäftémann zu Eupcn, als Konkursverwalter des 2c. Haas zur mündlichen Ver- bandlung des Rectsstreits vor die 11, Civilkammer

O O A Veröffentlicht : 231 der Grundsteuermutterrolle Franz, Marianna und Agnes Nowakowski ein- die Strafkammer des Königlichen Landgerichts hier- ¡r Bealaubiauna: werden. z n des Königlichen Landgerichts zu Aachen 60 4 Verdienstentgang, 3000 K oder dessen | Rohde, Gerichtéschreiber. auf : s - : getragenen Erbtheile von je 15 Thlr. nebst selbst zur Hauptverbandlung geladen. Auch bei unent- Zur Beglaubigung: Springe, den 15. August 1881. “auf den 26. November 1881, 5/cige Rente, 50 A Schmerzensgeld zu be- | Donnerstag, den 17. November 1881, Zinsen wird für kraftlos erklärt. \chuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung Königlibes Amtsgericht. Vormittags 9 Uhr,

zablen und Sicherheit für diese Beträge zu leisten, sowie die Prozeßkosten zu tragen, ferner fordere ih dieselben auf, zu ihrer Vertretung einen bei dem Kal. Landgerichte Aschaffenburg zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen, wird dem Mitbeklagten Ernst Preller, dessen Auf- enthalt zur Zeit unbekannt ist, mit dem Bemerken, daß zur Verhandlung bei ‘dem Kgl. Landgericbte dahier die Siyung vom 2. Dezember lfd. ZJrs., früh 9 Uhr, bestimmt wurde, hiermit öffentlich zu- gestellt. Aschaffenburg, den 22, September 1881. Die Gerichts1cbreiberci des Kal. Landgerichts.

T Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Braumeister Christine Caroline Finck, geb. Jürß, zu Rostock werden Alle, welche auf eine derselben unterm 20. August 1869 von der Mecklenburgischen Lebens- versicherungs- und Sparbank hieselbst ausgestellte, auf den Namen lautende Lebensversiherungspolice Nr. 2239 A. über 500 Thlr., welcbe angeblih im Fabre 1879 abhanden gekommen, Ansprüche und Rechte berzuleiten vermögen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

den 20. Dezember 1881, Mittags 12 Uhr,

Louise

S Vormittags 10 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle angesetzt.

Alle, welche bieran Eigenthums-, Näher-, lehn- rectlibe, fideikommissarishe, Pfand- und andere dinglie Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbere{tigungen zu haben vermeinen, haben solche Ansprücbe in diesem Termin so gewiß anzumelden, als dieselben sonst dem neuen Erwerber gegenüber ausges{blossen werden sollen.

Der Auvsscblußbescheid soll nur an die Gerichts- tafel geheftet werden.

Meppen, den 14. September 1881,

Königlicbes Amtsgericht. 1.

Posen, den 21. September 1881. Dr. Traumann.

33836] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Abraham Brom- berger zu Berlin

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Posen dur den Amtéêrichter Dr, Traumann für Recht :

Das Hvpotheken-Dokument über die auf dem Grundftüdte Swadzim Nr. 17 Abtheilung 111, Nr. 6 für den Kaufmann Herrmann J. Silber- stein zu Posen eingetragene Darlehnsforderung von 300 Tblr. nébst Zinsen wird für kraftlos er-

geschritten werden. Conih Westpr., den 20. Sep- tember 1881, Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[33712]

Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Margaretháà Link, Wittwe, zu Roth, ver- treten durch den K. Recbtsanwalt Wibel zu Neu- stadt a./S., klagt gegen Franz Sa Satt- ler und Oekonom zu Fladungen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage:

Der geshäftsleitende K. Gerichtsschreiber : Haee

[33630] Aufgebot.

Der Ackermann und Bauermeister August Klinge- mann zu Settmarshausen hat dem Gerichte ange- zeigt, daß er wegen eines ihm aus der Landes-Kredit- anstalt in Hannover zu bewilligenden Darlehns Hy- pothek mit seinem im Bezirke des unterzeichneten Amtsgerichts zu Sett:narshausen unter Nr. 10 be- legenen Ackerhofe zu bestellen beabsichtige.

Derselbe besteht :

a. aus den Gebäuden unter Hauënummer 10 und

gez. Engelhardt. Beglaubigt: Tubbe, Sekretär, ; Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts. [33667] l Verkaufsanzeige und Aufgebot. In Sadben des Stellbesiters Hinrih Schumacher zu Ellerbru, Kirchspiels Cadenberge, in Vollmacht seines na Amerika ausgewanderten Bruders, Daniel Heinrich Schumacher, Gläubigers,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bewer, EGcrichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

33673

l Die L Doveren ohne besonderen Stand wohnende Sibilla Winkens, vertreten dur Rechtsanwalt Kux klagt gegen ihren Ebemann, den Kleinbändler Jako

Vossenkaul daselbst, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen Parteien bestehenden geseßlichen Güter- gemeinschaft, Verordnung der Gütertrennung, Ver- weisung der Parteien zur Auseinanderseßung ihrer

f Bertels, Kgl. Ober-Gerichtsschreiber Zimmer 16 B. Russell flärt. den L 3 ge Vermögensverbältnisse vor Notar Jungbluth zu Er- tw I CNLELOSL, i l E . . s L en Beklagten zur Zahlung von 1600 Æ Dar- 10a.—d., 5 E 5 f L t - Due

22919 Oeffentliche Zusi a vor uns bestimmten Aufgebotstermine unter dem Beglaubigt : Poseu, den 3 September 1881. lebnss{uld nebst 5% Zinsen hieraus seit | b, aus folgenden in dem Vertheilungsregister von | den Stellbesizer Peter Chriftian Thiems zu Wester- cent EA Reus des X. S zur

; 133819] cffentlicze qu ellung. Nabtheil anzumelden, daß die gedachte Urkunde für Bruchhaus, Dr. Zraumanyn. 30, Mai [. Js., sowie zur Kostentragung zu Settmarshausen beschriebenen Grundstücken : hamm, Schuldner, _ ragung der Kosten, und ladet den Beilagten zur

Z Wilhelmine, verchel. Schumann, geb, | kraftlos wird erklärt werden. Gerichtsschreiber. verurtheilen, 1) den in dem Vertbeilungêregister von Sett- wegen Forderung, mündlicben Verhandlung des Rechtéstreits vor die

Z3schernich in Altenburg, klagt dur Herrn Rechtsanwalt Dr. Greß daselbst gegen ihren

Schwerin, den 19, September 1881,

Redacteur: Riedel.

und ladet denselben in die Sihung des Kgl. Land-

marshausen unter Litt, k, auf scinen Namen

wird Termin zum öffentlih meistbietenden Verkauf

¡weite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

i | Großherzogliches Amtsgericht. [33715] Bekanntmachung. Ce eriht cinfurt, Lx. Civilfammer, au beschriebenen Grundstücken (Nr. 32, 69, 97, | des dem Sculdner gehörigen, zu Westerhamm, Ge- | Aachen auf den 25. November 1881, Vormit-

i Ehemann, den Maurergesellen Conrad Hugo | Monih. Für eine Forderung der Königlichen Steuerkasse | Berlin: Verlag der Expedition (Kessel) ai " Sees den 3. Dezember 1881, y 125, 163 und 379 der Karte) zu 7,963 ha, | meinde Wingst, belegenen ‘und auf Kartenblatt 33, | tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem Theodor Schumann, früher in Altenburg, d. Z. | Zur Beglaubigung: von 14 4 und 50 4 früherer sowie den weiteren Druck: W. Elsner. früh 84 Uhr, 9) den daselbst unter Litt. d. auf den Namen | Parzelle Nr. 21 der Grundsteuermutterrolle von | gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. unbekannten Aufenthalts, auf Cdescheidung, und (L. 8) Heitmann, Kosten ist ein dem Sir Samuel Morton Peto, einri Christoph Spörhase jun. beschric- | Wingst mit cinem Flächeninhalte von 53 a 64 qm Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts:

L S E

beantragt:

den Beklagten der böslien Verlassung und der |

Gericbts\chreiber.

|

Baronet, aus London, dermalen unbekannt wo ab- wesend, gehöriger Ackter X11. 191 des Steuer-Lagerb.

Drei Beilagen (einschließlich Börsen-Beilage).

unter der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, e íIn Gcmäßheit des $, 187 R.-C.-P.-D. wird vor-

enen Grundstücken (Nr. 141 und 302 der Karte) zu 2,492 ha,

Größe verzeichneten Landes, begrenzt zu Often von dem öffentlichen Wege, zu Westen vom Laufgraben,

Bewecr.