1881 / 226 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E B E T E T T S 0b Met “pg R f nit aid N

A

[34208] Oeffentliche Zustellung. i

Die Frau zur Hose, Auguste Emilie Ernestine, | nigter Maßen ist b e thel geb. Thiede, hier, vertreten durch den Rechtsanwalt | vor dem 1. Oktober 1878 berichtigt, der Inhaber Neumann hier, klagt gegen ihren dem Aufenthalte | der betreffenden Obligation aber unbekannt. Auf na unbekannten Ehemann, den Kaufmann August | den Antrag des genannten Eigenthümers werden da-

riedrih zur Hose, früher gleihfalls hier, wegen | her der unbekannte Inhaber und Alle, welche auf

öslicher Verlassung, Ehebruchs und Versagung des | die Hypothek Anspru machen, aufgefordert, im Unterhalts mit dem Antrage auf Ehescheidung: Termine

die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, ihn

au zu verurtbeilen, der Klägerin bis zu deren | vor dem unterzeihneten Gerichte sich zu melden,

A L Alimenten monatlich 60 M zu zahlen, | unter dem Rechtsnacbtheile, daß die Hypothekurkunde und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- | dem Eigenthümer gegenüber für kraftlos erklärt, die lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des | Hypothek aber gelöscht werde.

Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 16. Februar 1882, Vormittags 10% Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. S Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 29, September 1881. Buchwald, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[34061] Oeffentliche Zustellung. i

Der Handelsmann Meyer Fürst zu Mußig, ver- treten durÞ Rechtsanwalt Traut in Zabern, flagt gegen die Cheleute Sebastian Kauß und Caroline, geb. Draesker, Beide früher zu Greßweiler, jeßt ohne bekannten Wohnort, aus zwet Schuldscheinen vom 8. Juni 1876 und 6. Juni 1881 mit dem An- trage auf Verurtbeilung leider Cheleute zur Zahlung von 320 44. nebst Zinsen seit 8. Juni 1876 und weitere alleinige Verurtheilung des Ehemannes zur Zahlung von 160 M nebst Zinsen seit 29. August 1881 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Zabern auf den 21. November 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E

Zum Avedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Ldg. Sekret, i Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[34245] Ausgebolt.

Im alten Unterpfandsbuch von Hechingen Vol. N, Fol. 23, resp. im Grundbuch von Hecingen Bd, RK. Artikel 1083 ift in der 111. Abtheilung sub Nr. 3, eine Post in der P von 21 Fl. 39 Kr. zu 5 %/0- verzinslihes Darlehen für die Juliane Schneider in Hechingen aus einer Obligation des Strickers Anton Schaufler von Hechingen unter Verpfändung der Parzelle 12 der Gemarkung Hechingen eingetragen.

Die Wschung dieser Post, deren Tilgung die Eigenthümer des Grundstücks behaupten, kann dur eine beglaubigte Quittung des eingetragenen Gläu- bigers oder dessen Rechtsnachfolgers nicht nachgewie- sen werden, weil dieselben ihrem Aufentsalte nah noch unbekannt sind. / i :

Auf den Antrag der eingetragenen Eigenthümer

Barbara Windlinger, geb. Daiker, und deren Kinder Sohann, Constantin und Maria Windlinger, unter dem ferneren Hinweis, daß das auf Parz. 12 befind- lih gewesene Gebäude gegen Ende Mai 1880 durch Brand total zerstört wurde, werden hierdurch Alle, urm welche an der oben bezeichneten Parz. Nr. 12 der : Gemarkung Hechingen oder an der auf dieselbe ein- f getragenen Post von 21 Fl. 35 Kr. irgend welche [34102] Bekanntmachung. _ 2 dingliche, hypothekarishe und grund\schuldbriefliche Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge- Rechte, oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, solche Ansprüche und Nechte spätestens

in dem auf den 22. Dezember 1881, Morgens 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anstehenden Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen und Rechten ausgeschlossen und sind.

mit der Löschung der Post im Grundbuch wird ver fahren werden. Hechingen, den 19. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[34101] Aufgebot.

Die Bankiers Julius Albert Herrmann Paasch Firma J. Honig în und Friedrich Wilhelm Diez als Inhaber der in Firma Herrmann Paasch bier, Köllnischer Fisch- von H markt 4, bestehenden Handelsgesellschaft, haben das Aufgebot der angeblih verloren gegangenen Aktie Nr. 1025 der Aktiengesellschast Deutsche Bank zu Berlin über 200 Thlr. = 600 A vom 1. Sep-

tember 1871 zum Zweck der Amortisation beantrag

Der Inhaber der Ürkunde wird aufgefordert, \päte-

stens in dem auf Montag, den 16. Februar 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Jüdenstraße 5

1 Treppe, Zimmer Nr. 21, anberaumten Aufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung d

Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 20. September 1881. Das Königliches Amtsgericht 1., Abtbeilung 55.

[34073] Aufgebot.

Am Dounerfag, den 10. November d. J-, | [34246] 5 Vormittags 10 Uhr, soll das dem Lithographen Verkündet am 19, September 1881. Hermann Rühling hierselbst gehörige, an der Gra- Maroßtke, Gerichtéscbreiber.

pengießerstraße sub Nr. 20 dahier belegene Wohn- m Namen des Königs! wesen sammt Zubehör öffentlich meistbietend verkauft

werden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an diesen d mobilien Näher-, lehnrechtliche, fideikommissa- | Gerstenberg \{e, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, ins- 5 h . besondere auch Servituten und Nealbere{btigungen stehend bezeichneten Urkunde und die Berecb- ige tigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemat, fondere eidlih versichert hat, daß er darüber,

wo das aufgebotene Hypothekendokument sich be-

zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, selb unter Vorlegung der darüber lautenden Urkunden

obigen Termine anzumelden, unter dem Verwarnen, 1 : daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Ver- findet, bestimmtes anzugeben außer Stande sei, bältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks ver-

E den 15. September 1881 neburg, den 15. September ; Königliches Amtsgericht. 1. Jochmuk, [34252] Aufgebot.

Auf dem dem Vollköther Friedrich Müller

Gischott zugehörigen dortigen Vollkothhofe Nr. ass. 1 die Urkunde angemeldet sind, und der Antrag- \ steller Erlaß des Auéssc{hlußurtheils beantragt hat:

stehen für den

tvater Jacob Pasemann daselst aus

m Grundbuce zur Hypothek eingetragen. Beschei- Hove Hvpothekforderung bereits

am 26. November d. Js., 10 Uhr Morgens,

eigdokument vom 9. April 1879 laut Knecht Friedrich Julius Her- mann Villwock, früher zu Bruten, Grundstück Nr. 105 des Grundbuchs von Baer- walde i. P., über Häuser in Abtheilung 1II. Nr. 3, eine Post von 262 M. 70 A hypo- thekarisch eingetragen steht, wird für fraftlos

dessen für den

gez. Ger sten berg. : j Die Richtigkeit der Abschrift des Urtheils wird beglaubigt : Baerwalde, den 23. September 1881.

B Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts.

Vorsfelde, den 14. September 1881. Herzogliches Amtsgericht. A. Ludewig.

[34065] Bekanntmahung.

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Gerichts von heute sind folgende Hypothekenurkunden: 1) Obligation des Garnwebermeisters Friedrich Screiber zu Genthin vom 1. Oftober 1862 nebst Hypothekenbuch8-Auszug vom 13. desselben Monats über 400 Thaler Darlehn für den Ackermann Friedrih Simon zu Roßdorf, ein- getragen im Grundbuche von Genthin Band I1Il. Nr. 39 und : 9) Kaufvertrag vom 17. April 1852 nebst Hypo- E vom 19. desselben Monats über 95 Thaler überwiesenes Kaufgeld für Louise Pehlegrim, eingetragen 1m Grundbuche von Papliß Band I. Nr. 36

für fraftlos erflärt.

Genthin, den 19. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[34075] Bekanntmachung. Das k. Amtsgericht Augsburg hat zur Verhand- lung über die von der ledigen Dienstmagd Mar- aretha Spielberger von Harburg, 3. Zt. in Augs- tg und deren Kindéskuratel gegen den Schuhs- macher Michael Spegel von Unterfinningen, zuleßt dahier am 10. September l. Is. erhobene Klage: auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Margaretha Spielberger am 12. August 1881 geborenen Kinde „Wilhelm“, ferner auf Zahlung eines jährlichen, in monatlichen Raten voraus- zuentrihtenden Alimentationsbeitrags von 120 M4. von dessen Geburt bis zum zurückge- legten 14. Lebensjahre, ferner der Hälfte der Kleidungskosten, des Schulgeldes, etwaiger Krankheits- und Leichenkosten, Tauf- und Kind- bettkosten von 50 H, sowie Tragung der Streitskosten

Termin auf

Mittwoch, den 7. Dezember d. Js.,

Vorm. 83 Ühr,

im Sitzungssaale Nr. 1II., anberaumt. : . : : Michael Spegel wird zu diesem Termine bei Unbekanntheit seines dermaligen Aufenthaltes «im Wege öffentlicher Zustellung, welche vom Prozeß-

eridte mit Beshluß vom 15. September l. Is.

bewilligt wurde, geladen.

Augsburg, den 19. September 1881. Der k. Gerichts\chreiber.

P - Berlin, den 15. September 1881, "=—=

[34097] Bekanutmachung. Jm Namen Seiner Majestät des Königs vou Bayern

Worms:

30 A wird für kraftlos erklärt.

stellerin zu tragen.

2. 1A 8 Also geurtheilt und verkündet in öffentlicher ! | Situng des k. Amtsgerichts Fürth vom zwanzigsten September actzehnhundert einundachtzig 20. Sep- tember 1881 vor dem unterfertigten k. Amtsrichter.

24 (L. 8.) gez. Räcbl, Amtsrichter.

Zur Beglaubigung: Hellerich, geshäftsleitender k. Gerichtsschreiber am k, Amtsgerichte Fürth.

im insbe

ordnung zulässig ift,

bekannt gemacht ist,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von offentlichen Papiereu.

Bekanntmachung.

e Beschlusses der Kreistagsversammlung ärz 1881 und der kreis\tändischen Finanz- Kommission vom 15. Juli 1881 werden die sämmt- lichen auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom

15. August 1865 ber 1867 ausgegebenen und noch im Kreis - Obligationen des

vom 7. M

30. Juni 1858, 13. März 1862, und 25. Novem Umlauf befindlichen Meseriyz'er Kreises und zwar:

Chaussee-Anleihe.

Jx. Emission.

Litt. A. über 1500 M. 12 Stü. Nr. 5 6 8 10 11 12 13 14 15 16 17 18. Litt. B. über 300 M4 114 Stüd. Nr. 83 88 89 90 91 92 104 105 106 107 108 145 151 152 153 154 168 169 170 175 181 195 197 199 202 203 917 218 219 222 223 938 239 240 241 242 955 256 257 258 259 270 271 272 273 274 981 282 283 286 289 9296 297 298. Litt. C. über 150 M 198 Stück. Nr. 239 240 242 243 244 245 246 247 248 249 950 251 252 262 263 974 289 291 292 295 398 330 331 332 334 348 349 352 355 362 384 385 393 395 401 417 418 419 421 422 434 436 437 438 441 449 450 451 453 454 464 465 466 467 468 476 477 478 479 480 489 490 491 492 496 505 506 509 512 515 527 529 530 531 532 542 543 545 547 548 559 561 562 563 564 572 573 574 575 576 577 584 585 586 587 589 590 593 594 595 596 597 598, Litt. D. über 75 A. 83 Stück. Nr. 1035 1060 1061 1063 1064 1065 1066 1068 1072 1073 1074 1075 1076 1090 1091 1093 1094 1096 1106 1107 1108 1114 1115 T2 1122 1129 1127 L125 1133 1134 1137 1140 1142 1148 1150 1151 1153 1134 1160 110 1172 1170 10 1184 1186 1187 1188 1189 1191 1192 1195 1197 1198.

93 94 95 97 100 103 139 141 142 143 161 162 165 167 185 187 192 193 211 212 214 215 228 230 233 237 251 252 253 254 264 265 268 269 277 278 279 280 292 293 294 295

266 268 269 272 319 322 326 327 337 338 342 346 366 367 374 376 408 409 411 415 425 428 431 433 445 446 447 448 458 461 462 463 471 472 474 475 483 484 487 488 500 501 502 504 519 520 521 525 535 536 537 540 554 556 557 598 567 568 570 571 580 581 582 583

1077 1078 1097 1098 1116 1118 1129 1130 1144 1145 1155 1157 1177 1178

bracht, daß die vierprozentigen Pfandbriefe der Kur- und Neumärkischen MRitters{ast Nr. 73 943, Nr. 77789 über je 100 Thaler und Nr. 89 165 über 900 Thaler nebst den Coupons vom 1. Januar 1877 ab durch Urtel des unterzeichneten Gerichts vom 15. September 1881 für kraftlos erklärt worden

In. Emission.

Litt. D. über 75 #4 153 Stück. Nr. 1206 1207 1208 1209 1210 1213 1214 1215 1216 1217 1218 1219 1224 1236 1238 1242 1243 1247 1259 1561 1565 1594 1623 1795 1796 1797 1803 1804 1821 1822 1823 1824 1825 1835 1836 1838 1840 1842 1851 1852 1853 1857 1858 1876 1877 1879 1880 1883 1891 1893 1894 1897 1900 1910 1916 1918 1921 1922 1931 1933 1934 1935 1938 1949 1951 1952 1953 1955 1961 1962 1964 1967 1974 1982 1983 1984 1985 1986 1996 1997 2007 2113 2162 2178 2179 2182 2183 2184 2186 2188 2190 2193

IIT. Emission. über 1500 F 20

1225 1232 1233 1234 1248 1249 1707 1783 1814 1817 1826 1830 1843 1847 1859 1866 1884 1885 1889 1890 1902 1903 1904 1909 1925 1926 1927 1930 1939 1941 1943 1944 1957 1958 1959 1960 1975 1978 1980 1981 1987 1989 1991 1995 9163 2168 2176 2177

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 54. Lk

erkennt das fgl. Amtsgeriht Fürth auf Antrag der

l]. Der der Antragstellerin abhanden gekommene, eupel & Co. in Ravensburg am 27. Ok- tober 1880 ausgestellte, auf Stefan Knoll in Fürth trassirte und von diesem angenommene, vom 831. Januar 1881 zur Zahlung fällige Wesel über den Betrag von Einhundert drei t. und dreißig Mark dreißig Pfennige 133 A

—_ T2

1I. Die Kosten des Verfahrens hat die Antrag-

@ Q

Ss

52

über 600 M 109

über 300 200 . 1 bis infl. 200. Litt. D. über 120 M 250 . 1 bis intl. 230. Eiscubahn-Anlcihe. Litt., A, über 1500 ÆM 10 Stüd. . 1 bis infl, 10, Litt. B. über 600 M 47 Stü. V 34068 19 20 21 22 23 24 25 26 27 35 36 37 38 39 40 41 42

Litt. C, über 309 M 83 Stüd. e G B L 180 A 17 18 19 Ja 97 98 29 30 31 34 35 36 37 38 39 42 43 44 45 46 47 48 49 51 53 54 55 56 57 62 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 78 79 80 82 83 84 85 86 87 88 89 95 96 97 98 99 100. Litt., D, über 120 M 86 Stüdck.

Nr. 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 26 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 47 48 49 50 51 55 56 58 59 60 61 62 66 67 69 70 72 73 74 75 78 79 80 82 83 84 85 86 88 89 90 91 93 94 95 96 97 98 99 100 101 103 104 105 106 107 108 109 110 112 113 114 118 119 121

—_

. 1 bis inkl.

Q z

@ Ss

23

13 14 15 16 17 18 28 29 30 31 32 33 43 44 45 46 47 48

Auf den Antrag des Brauerecibesißers Carl Riewe in Baerwalde i. P., erkennt das Königliche Amts- gericht zu Baerwalde i. P. dur den Amtsrichter

58

da der Antragsteller den Verlust der nach-

46 87 da das Aufgebot nah §. 110 der Grundbuch-

da das Aufgebot dur Anheftung an die Ge- rihtstafel, sowie durch Einrückung in das Coes-

liner Regierungs-Amtsblatt vom 26, Mai 1881, | Eisenbahn- Januar 1882 und die

nleibe zum 2. sion zum 1, April 1882.

Die Inhaber der Obligationen werden bierdur coursfähigen

da weder in dem Aufgebotstermine vom 19. zu | September 1881 noch früher Rechte Dritter auf

1882 und die Obligationen der Chaussee-Anleihe

I,, 1I., IIT. Emission am 1. April 1882 gegen

Baarzahlung des Nennwerthes bei der Kreis-Kom-

munal-Kasse in Meseriy zurückzugeben. Meserit, den 21. September 1881.

Namens der kreisständischen Fiuanz- Kommission: Der Königliche Landrath Zwicker.

(342388) Bekanntmachung.

Bei der heute von dem Gemeindevorstand vor-

genommenen Verloosung der am 31. Dezember d. I. zur Rückzahlung zu bringenden Schuldver- schreibungen des Anlehens der Stadt Hom- burg vom 30. Juni 1880 ad 700 000 #. sind die nachverzeichneten Nummern gezogen worden :

Litt. A. Nr. 1 6 76 249 à 1000 &= 4000 A,

Litt. B. Nr. 6 32 39 88 89 123 216 218 220 242 377 665 668 725 735 à 200 M. = 3000 M

Die Besißer dieser Obligationen werden hiervon

mit dem Anfügen benachrichtigt, daß die Verzinsung derselben mit dem RNückzahlungstermin erlisht und daß die Obligationen entweder bei der hiesigen Stadtkasse oder bei der Landgrfl. Hess. konzessionirten Undesbank dahier eingelöst werden können. Die Rüfzahlung der Kapitalbeträge erfolgt nur gegen Rückgabe der Obligationen mit den dazu gehörigen Zinscoupons und Talons.

Homburg, den 22. September 1881. Bürgermeister-Amt.

[34240]

Bei der in Gemößheit drs Geseßes vom 21,

Februar 1853 (Ges.-S. S. 121) am _ 20. d. Mts. stattgefundenen Ausloosung von Dramburger E Ne sind von diesen gezogen worden :

1} gun Nennwerthe von 150 4. Läitt. A.

Nr. 57 74 75 83 85 86 99.

9) ais Nennwerthe von 300 Litt. B. Nr. 115 195 196 198 202 205 206 207 211

913 214 341 378.

3) Z e aat von 1500 ( Litt. C. r. x

Den Inhabern dieser Kreis-Obligationen werden

demgemäß die Nominalbeträge derselben hiermit zum 31. Dezember 1881 dergestalt gekündigt, daß vom 1. Januar 1882 ab die Verzinsung der gekündigten Kapitalien aufhört.

Die Kapitalbeträge sind gegen Abgabe der quit-

tirten Kreis-Obligationen nebst Zinscoupons in den Tagen vom 2. bis 15. Januar 1882 bei der hiesigen Kreis-Kommunalkasse abzuheben.

Dramburg, den 22. September 1881. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Dramburg. von Dewitz.

[342243] Bekanntmachung,

Ausloosung von Celler Stadt-Obligationen betreffend.

Wir bringen den Betheiligten damit zur Kenntniß, daß von den auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 10. Mai 1875 ausgegebenen, auf den Inhaber lautenden Celler Stadt-Obligationen heute nachverzeichnete Obligationen, als:

Litt. A. Nr. 15 über 1500 M,

Litt. A. Nr. 169 1500 4, Tátt. B: 9er. 361 » 600 M. Tâtt, B, Yir, 000. 5 600 M, Litt. B. Nr. 408 „, 600 M, Litt. C. Nr. 574 „, 300 , Tátt. C. Nr. 713 , 800 #4, Tite, D, Nt: 1 M e Litt. D. Nr. 976 „, 200 Æ, Litt. D. Nr. 982 200 M,

werden. Celle, den 21. September 1881, Der Magistrat der Stadt Celle. Hattendorff.

[34239]

Hütten-Verein.

nachbfolgenden Nummern ausgeloost worden :

Vorstand.

ustande Holste.

der Obligation vom 20, November 1851 300

M! für Recbt :

bit den Coupons und Talons und zwar die Obli- gationen der Eisenbahn-Anleibe am 2. Januar ————

f cAB (5

or 42 A 0 | S:

S0

zur Rückzahlung vorschriftsmäßig ausgeloost sind, und daß die obigen Kapitalbeträge am 2. Januar 1882, gegen Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörenden, später fällig werdenden Zincoupons nebst Talons auf der hiesigen Stadtkasse ausgezahlt

Georgs - Marien - Bergwerks- und

In dem dur Bekanntmacbung vom 5. d. M. auf heute anberaumten notariellen Termine sind von den Partial-Obligationen unserer Anleibe vom 5. Fe- bruar 1870 über 700 000 Thaler in Gemäßbeit der Nr. VI. der Hauptschuldverschreibung 204 Stück im Nominalbetrage von 40 800 Thaler und zwar die

35 39 43 51 64 95 112 191 204 207 224 232 933 320 323 332 343 421 461 472 477 499 501 509 516 518 521 541 572 621 624 662 669 693 714 723 729 733 764 770 TTT TI8 787 841 861 868 879 880 907 923 925 938 957 1024 1029 1048 1056 1070 1086 1093 1116 1140 1152 1206 1213 1250 1286 1293 1301 1307 1329 1346 1379 1391 1392 1416 1428 1442 1448 1459 1464 1475 1479 1485 1501 1521 1552 1576 1596 1643 1657 1659 1669 1674 1694 1733 1746 1758 1760 1763 1764 1766 1774 1780 1807 1811 1817 1863 1867 1872 1883 1894 1897 1908 1910 1918 1949 1964 1994 2016 2019 2038 2044 2046 2077 2088 9093 2101 2102 2122 2182 2222 2231 2241 222 9975 2294 2298 2301 2326 2331 2355 9428 2435 9436 2467 2483 2493 2504 2533 2543 9570 2612 9626 2631 2663 2671 2702 2736 9748 2761 2765 29 | 5771 2797 2812 2818 2828 2860 2874 2896 2905 68 9964 3018 4032 3060 3071 3123 3174 3179 3187 3911 3218 3220 3228 3229 3232 3235 3240 3243 102 3944 3269 3273 3284 3343 3356 3365 3386 3445 * | 3448 3461 3475 3476 3483 3487. 5 f Die Been der aus Gooflen Deligationen _ T : L olat vom 2. Januar an bei der Nord- iermit gekündigt und war die Obligationen der deulilden Bank în Hamburg, bei der VereintoKasse : : , f icn-Hü ind bei dem Banquier Obligationen dezr Chaussee-Anleikbe 1., 11., 111, Emis- n Georoe Maren ir Ada. in Banner. Georgs- arte GReEE, den 23. September 1881. er

zum Deutschen Reichs-

2 226.

Berlin auch durch die Königliche E Anzeigers, 8W., Wilhelmftraße 32, Les werden.

Der Jahresbericht der Handelskammer für den Kreis Karlsruhe für 1880 erwähnt bei der Besprehung der allgemeinen Lage der Zucker- Branche, daß auf dem Gebicte der Rohzuckerfabri- Tation in Deutschland auf der Bahn der fortschrei- tenden Entwickelung, deren si diesclbe seit ihrem Bestehen ununterbrochen erfreue, und welche sie zu einem der wichtigsten Faktoren in der Hebung unse- rer Landwirthschaft und in der Förderung des Na- tionalwohlstandes gestalte, auch während der leßten 8 Jahre weitere bedeutende Erfolge zu konstatiren seien, nit allein, was Technik und rationelle Arbeit betreffe, sondern insbesondere au) was die weitere Ausdehnung des Industriezweiges anbelange. Jn ‘welchem Maße die Nohzuckerproduktion zugenommen hat, davon giebt cine Uebersicht, welche der Bericht aufführt, ein Bild. Die Rolzukerproduktion betrug danach in der Campagne 1872/73 5 173 324 Ctr. bei einer Rübenverarbeitung von 63631015 Ctr. 1873/74 5784 875 bez. 70 745 476 Ctr.,, 1874/75 .5 014 164 bez. 55 105 660 Ctr., 1875/76 6 932 914 bez. 83 194 970 Ctr., 1876/77 5824077 bez. 71 053 745 Ctr., 1877/78 7676 558 bez. 82 139 172 Ctr., 1878/79 8 413 678 bez. 92 458 000 Ctr., 1879/80

8 232 500 bez. 96 286 548 Ctr. Die laufende Cam- pagne 1880/81 wird nah dem Bericht O lich bei einer muthmaßlichen Nübenverarbeitung von 125 Millionen Centnern eine Rohzuckerproduktion von 104 bis 11 Millionen Centnern ergeben. Der inländische Konsum und die Autfuhr gestalteten si die Quantitäten in RNobzucker ausgedrückt, nach dem Berichte wie folgt: in der Campagne 1872/73 Aus- fuhr 417072 Ctr., Konsum 5230983 Ctr., pro Kopf der Bevölkerung 12,84 Psfd.; 1873/74 484236 bez. 5 945 403 Ctr. und 14,49 Pfd.; 1874/75 166 886 bez. 5 342832 Ctr. und 12,91 Pfd.z 1875/76 996938 bez. 6 303529 Etr., und 1480 Pfd.; 1876/77 1211765 bez. 4 922 629 Ctr. und 11,45 Psd. (hohe Preise); 1877/78 1978496 bezw. 5800123 Ctr. und 13,32 Pfd., 1878/79 2 796 913 bezw. 5 847 956 Ctr. und 13,29 Pfd., 1879/80 Ausfuhr 2 737 225 Ctr. Konsum 5 688 250 Ctr., pro Kopf der Bevölkerung 12,80 Pfd. Bei ciner voraus}itlichen Zunahme des inländischen Konsums auf annähernd 6 Millionen ‘Centner werde fich der Export in der laufenden Campagne 1880/81 auf 43 bis 5 Millionen Centner erhöhen. Während fh nach den vorstehenden Ziffern der Zuckerverbrauß Deutschlands in den leßten 8 Jahren annähernd glei geblieben ist, hat sich der Crport bei einem gleichzeiligen Rückgang der Einfuhr auf 3—4°%/% des Gesammtkonsums in dem- selben Zeitraum auf das Sechsfacße, mit Einschluß der lausenden Campagne, sogar auf reichlich das Zehnfache des früheren Quantums aufgeschwungen. Was die Preisbewegung des Artikels speziell wäh- rend der leßten Campagne betrifft, so bemerkt der Bericht, daß dieselbe dur eine bedeutende Kon- junktur eingeleitet worden sei, die gegen Mitte Ok- tober 1879 in Folge der Nacrichten von einem un- erwartet großen Defizit der Rübenernten in Frank- rei, Belgien und Holland in Verkindung mit den Meldungen einer geringeren Kolonial-Zuerernte eingetreten sci, und weldbe unter fortwähren- der Steigerung der Preise bis Mitte No- vember angehalten habe, wo der hödste Stand mit 71,50 G für 9er Rohzucker und 93,50 K für Raffinade erreicht gewesen sei. Während si der Werth des Rohzuckers unter unwesentlihen Fluk- tuationen bis Mitte Januar auf dieser Höhe an- nâhernd, behauptete, habe die raffinirte Waare bis dahin cinen Rückgang von 7 4. erlitten, um in den |pâteren Monaten der Campagne bei einem nach und nach bis auf (6,50 M herabgesunkenen Preié- stande in ein noch ungünstigeres Verhältniß zu dem Werthe der Rohwaare zu verfallen. Bier, Prefß- befe, Branntwein und Essigsprit bätten auch im ver- gangenen Jahre einen ziemli befriedigenden Absatz er- zielt. In Bier sci namentli das Exportgeschäft na der Schweiz und Frankreich im Aufschwunge begriffen und dürfte besonders das letztere verbrauchsfäbige Land, in welchem der Bierkonsum erst im Entstehen begriffen sei, cin gutes Absatzgebiet werden, wenn die. Einfuhrzölle niht zu ho ges{braubt würden. Vas Gleiche gelte für Essigsprit. Dieser Artikel let mehrere Jahre lang sehr vernachlässigt worden, 4 er zu Anfang des Berichtsjahres eine unerwartete eadfrage erzielt habe, die sich auch andauernd er- halten bätte, Die Ursache hiervon sei hauptsäcli in dem Umstande zu suchen gewesen, daß Frankrei erbeblihe Quantitäten Essigsprit von Deutschland, und zwar namentlich aus Baden, bezog. So habe ein Etablissement in Grünwinkel von Jeiner Jahresproduktion von ca. 14000 11, nach Pranfkreich ca. 8000, nach Belgien ca. 4000 und inner- alb des Deutschen Reichs ca. 2000 h] versandt. Das Geschäft in der Spirituosenbrancbe bezeichnet der Be- richt als cin mittelmäßiges, Jn dem Abschnitte «Baugewerbe und I Ei äft" mat der Bericht zunächst einige Angaben über Bauthätigkcit in Karls- rube während der letzten 10 Jahre. Jn dieser eriode wurden jährli durchs{nittlich 48 größere Yaupt- und 32 Nebengebäude neu aufgeführt, im anzen also wohl gegca 500 größere Neu- auten und ebensoviele klcinere Ersaybauten. Die amtlichen Nachweise konstatiren, daß Karlêruhe leit 1872 seine Häuserzahl von 1800 auf nahe 27 acis um ein volles Drittel, vermehrt hat und daß C jährlide Zunahme auch cinen ziemli sletigen Zharakter trägt. Karlsruhe besißt zur Zeit wohl gegen 20 größere und kleinere Bauunternehmer- Sirmen (Maurermeister). Mehræe dieser Unter- nehmer sind zugleich Steinbruchbesiter. Hierzu tre-

ten ca, 15 Zimmerergeshäste. Die Arbeiterzahl

6 000 000 Fr. mehr als in 1879; es gingen nämlich nah: Frankreich und Belgien 71 000 000 kg im Werthe von 240000000 Fr, Deutsc{land

Vereinigten Staaten 14000000 kg im Weribe von 32000000 Fr., nach verschiedenen anderen Ländern 4000 000 kg im Werthe von 13 000 000 Fr.

Adelaide nach dem „Deutschen Handelsarcbiv“ 25 deutsche Segelschiffe mit einem Raumagchalt von 10 677 Reg.-Tonnen angekommen und 22 Segel- schiffe von 8729 t abgegangen. Deutsche Dampfschiffe hatten den Hafen nicht berührt. Unter den eingekommenen Schiffen befand sich cins mit Stückgütern aus Hamburg, welches einen Theil der Ladung in Port Adelaide löste und dann nach Melbourne und Sydney weiter ging. 7 Schiffe kamen in Ballast an, 9 mit Holz, 3 mit Zuer, 1 mit Stüdckoble, 1 mit Hafer und 3 mit verschiedenen Gütern. Unter den abgegangenen Sciffen klarirten 3 in Ballast aus, 1 mit Stük- gütern und die Übrigen 18 mit Ladungen an Weizen und Mehl, welche tbeils für Europa, ails s Fapbplonle und gur tns bestimmt aren. on den eingeführten Holzladungen kamen | Gesellschafter die bei orgenann ing drei aus Schweden und Norwegen, die übrigen aus n R Ra: Es den benacbarten australishen Kolonien. Die drei | gonnen. Schiffe, welhe Zucker überbrachten, trafen von der Infel Mauritius cin. Am S{bluß des Jahres 1880 befanden sih 3 deutsdbe Schiffe im Hafen von Ade- laide. Verglichen mit dem deutshen Sciffsverkehr | am daselbst im Jahre 1879 crgab sih in 1880 bei den Cinklarirungen eine Zunahme um 3 Schiffe von | Kaufleute Carl Heinrih August Rabe und Franz 2061 t, bei den Ausfklarirungen cine Zunahme um 2 Schiffe von 144 t,

Dritte Beilage Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 27. September

Der Inhalt dieser Beilage, welcher au die im 8. 6 des G “r . etet ‘Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patecutgesetz, vom 25. Mai e 7, vorges{riebenen Bekanntmachungen verö

Central-Haundels-Re

Das Central -Handels - Register für das Deutsche Rei pedition des Deutschen Reis: O dur alle

\chreinerei findet ein werthvolles Absatzgebiet i

Elsaß und in Rheinpreußen. Etwa 60° E bloffer und Schmiedemeister und halb so viele Blechner mit zusammen gegen 180 Gehülfen und Lehrjungen kom- men dem baulichen Bedürfnisse entgegen. Die Möbel- fabrikation erfreut si, vielfach unterstüßt durch die Mitwirkung der Großherzoglichen Kunstgewerbescule, eines wachsenden Gedeihens. Unter den größeren Ge- {äften sind zwei, welche mit Dampf arbeiten (mit Maschinen von 20—25 Pferdekräften) und au mit Dampf betriebene Holztrocken-Ocfen besißen. Die drei größten beschäftigen jedes ca. 50—70 Arbeiter. Bm Ganzen werden nah dem Berichte wohl in dic- ser Branche gegen 380 Gesellen dauernd eingestellt sein. Der gesammte Jahresumsatz der Karlsruher Schreinereien und Möbelfabriken dürfte sich auf 14 Millionen Mark belaufen. Ueber den Erport- handel äußert sih der Bericht dahin, daß die all- gemeine Lage des Erxporthandels im ersten Drittel des Jahres 1880 befriedigend gewesen sei , während des Sommers habe sih das Geschäft verflaut, doch gegen Ende des Jahres wieder ange- zogen. Nach der englischen Kolonie in Asien sei das Geschäft schr belebt gewesen. Das Chemikalien- geschäft habe sih eines lebhaften Aufshwunges er- freut. Von Produkten dieser Industrie habe eine dortige Erxportfirma u. A. nah Indien, China und Japan verschifft: 51 800 englische Pud (feine) Farb- waaren in 500 Kisten mit eincm Bruttogewicht von rund 40 000 kg. Hiervon gingen 1/10 nah Japan, N China und */10 nah den englischen Kolonien

Die Cinfuhr von Kolonialwolle in England hat nach dem „Deutschen Handelsarchiv“ im Jahre 1880 eine vorher noch nicht gekannte Höhe erreicht Dieselbe hat 1057259 Ballen im Werthe von 9939 407 950 Fr. im Jahre 1880 betragen, gegen in 1879 mehr_ 53 624 Ballen im Werthe von 367 10 375 Fr. Von Australien allein gelangten in 1880 863 801 Ballen, und vom Kaplande 193 458 Ballen auf die englisden Märkte. Dieses Gesammt- quantum von mchr als 1} Millionen Ballen zeigte nah dem Bericht eine ungemein große Vermehrung gegenüber der Einfuhr aus den nämlichen Erzeu- gungsländern im Jahre 1860, welche nit über 240 000 Ballen betrug, und derjenigen des Jahres 1870, welche 680 C00 Ballen ausmacbte. Die Zu- nahme betrug für die letzten zehn Jahre 35 n, und für die vergangenen zwanzig Jahre 77,2 9%; die Einfuhr roher Wolle jeder Herkunft ergab für das Jahr 1880 219 Millionen Kilogramm im Werthe von 604 Millionen Franken, welde Summe \ich auf die verschiedenen Produktionëländer folgendermaßen vertheilt : Australien 136 000 000 kg im Wertbe von 458 000 000 Fr., Kapland 23 000000 kg im Wertbe von 81000000 Fr., Eurova 24000000 kg im Werthe von 62 000 000 Fr., Ostindien 13 000 000 kg im Werthe von 28 000000 Fr., verschiedene Länder 11 000000 kg im Werthe von 25 000000 Fr. Die Ausfuhr von Wolle aus Großbritannien errcidte im Jahre 1880 cinen Werth von 300 000000 Fr.,

19 000 000 kg im Werthe von 74000000 Fr., den

Während des Jahres 1880 sind im Hafen von

es über den Markeuschußz, vom 30. Nov

gister für

Post-Anstalten, für

und Königlich Preußischen Staats- | Abonnement beträgt 1

Insertionspreis für de

und Lehriungen) erhebt sich bei normalem Betrieb auf die Gesammtzahl von ca. 500, wovon etwa 2/3 in den umliegenden Ortschaften domiziliren, Das in den Steinbrüchen in der Nähe der Stadt be- schäftigte Personal ift hierbei nicht gerechnet. Die

immerpläße verarbeiteten jährlih über 1609 kbm

olz aus den Waldungen der nahen Schwarzwald- gebirge und aus den Rheinwaldungen der bayerischen Pfalz. Die Bauschreinerei beschäftigt im Ganzen gegen 200 Arbeiter. Von den größeren Geschäften werden zwei mit Dampf betrieben. Die Bau-

n erden Dienstags, Württemberg) unter der A 9, resp. Stuttgart und Darmstadt entlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich. i Bekanutmachung.

Bei Nr. 1646 unseres Firmen- Pit sub Nr. 732 unseres Gesellschaftsregisters ist heute eingetragen worden, daß in das bisher von dem Kaufmann Wilhelm Sonnenberg zu Ottensen unter der A. Sonnenburg & Sohn d niederlafsung zu Hamburg betri dem 23. September 1881 der Kaufmann Alerander Sonnenberg zu Hamburg als Theilhaber eingetreten ist und das Geschäft von der nunmehrigen offenen Ag Gat unter der alten Firma fortgeführt

Altona, den 24. September 1881. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill a.

aselbst mit Zweig- ebene Geschäft mit

_, Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1659 eingetragen :

der Meer Nudolph Ernst Schmedtto zu

Ort der Niederlassung: Sülfeld, Firma: R. E. Schmedtto.

Altona, den 23. September 1881. Königliches Amtsgericht. Abtheilung III. a.

In Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Verfügung vom 24, September 1881 find am 26. September 1881 gungen fig d In unser Firmenregister 12,754 die Firma: Laas Internationale Gummifabrik H. Semmel vermerkt steht, ist eingetragen: Dèr Siß des Geschäftes ist nah Nordend ver- legt, das bisherige Berliner Hauptgeschäft zu einer Zweigniederlassung Vergleiche Nr. 13,261 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,261 die Firma: Zuternationalc Gummifabrik H. Semmel mit dem Sitze zu Nordend und Zweigniederlassung zu Berlin und es ist als deren Juhaberin Frau Hanna Josephine Wilhelmine Semmel, geb. Koch, hier eingetragen worden. Dem Otto Hermann Semmel zu Berlin ist für leßtgenannte Firma Prokura ertheilt, und ist die- selbe unter Nr. 5124 unseres Prokurenregisters ein- getragen worden. f Dagegen ist unter Nr. 4883 vermerkt: Die Prokura ift

unter Nr.

umgestaltet

wegen Aenderung des Nr. 5124 übectragen.

Zufolge Verfügung vom 26. September 1881 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : „In r Gesellscbaftsregister, Nr. 3409 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma : Bazar- Actien-Gesellschaft vermerkt steht, ift eingetragen :

Der Direktor Buchhändler Albert Hofmann ist durch Tod aus dem Vorstande ausgeschieden. Der bisherige stellvertretende Direktor Buch- händler Adolph Enélin zu B licher Direktor in den Vorstand eingetreten.

clin ift als wirk-

„„ZIn unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr, 3305 die hiesige Handelsgesellscbaft iu Firma : Simon & Kochmann

vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft Uebereinkunft aufgelöst, Der Kaufmann Sigis- mund Simon zu Berlin ist zum Liquidator ernannt.

ist dur gegenseitige

Cx ïck : 2e s e Y E y In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 5916

Jonas B. Lev

vermerkt steht, ist eingetragen : s

Das Handelsgeschäft ist mit dem Firmenrechbte

durch Vertrag auf die Kaufleute Julius Jacoby

und Hermann Brasch, Beide zu Berlin, über-

gegangen, welche für dasselbe die Firma: Jonas B. Levy Nachf.

baben. Lytere Firma ist nach

„(961 des Gesellschaftsregisters übertragen.

Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter

Nr. 7961 die Handelsgesellshaft in Firma:

l Jonas B. Levy Nachf.

mit dem Sitze zu Berlin und es sind als deren

angenommen

Die Gesellschaft hat am 15. September 1881 be-

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Rabe & Hergÿber

begründeten

Neuenburgerstraße 37)

„Ae, Jandel8gefellschaft Geschäftslokal :

Wilhelm Adolf Hertberg, Beide zu Berlin. | unser Gesellschaftsregister eingetragen worden.

ist in

In unser Firmenregister, wosclbst unter Ne. 12,599

(Maurer- und Zimmerleute, einscbließlich Tagelöhner

die Firma:

f.

ember 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das U entlicht werden, erscheint auÿ in einem besonderen Blatt i E G

as Deutsche Reich. (Nr. 226.)

as Central-Handels-Register für das Deutsche Rei eint ä A 50 für das Vierteljahr. 0 Gn e Num ris, Des n Raum einer Druckzeile 30 4.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königrei S ; E Württembe E gthum He ) bezw. Sonnabends ( s

nzelne Nummern kosten 20 S.

Paul Müller

vermerkt steht, ist eingetragen:

Der Kaufmann Gustav Nichard Schult Berlin ist in das Handelsgeschäft e E fabrikanten Paul Müller zu Berlin als Handels- gefellshafter eingetreten, und es ist die nunmehr unter der Firma:

Paul Müller & Schalyze

bestehende Handelsgesellschaft unter Nr. 7963 des Gesellschaftsregisters eingetragen worden. E

Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister unter

Nr. 7963 die Handels8gesellschaft in Firma:

Paul Müller & Schulze

mit dem Sitze zu Berlin und es sind als de

: ße zu B s deren Ge-

sellschafter _die beiden Vorgenannten eingetragen.

L hat am 15, September 1881 be=- L

Der Kaufmann Siegfried Cohn zu Berlin hat

für sein hierselbst unter der Firma:

Siegfried Co

: ed hn (Firmenregister Nr. 13 192) Map anbes Handel8=-

geschäft der Frau Eleonore Cohn, geb. Bo

cha „Leo d i .- X0a8, zir Berlin Prokura ertheilt und ift dieselbe unter Nr. 5125 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Gelöscht sind:

Firmenregister Nr. 12,744 die Firma:

E Maas & Laasnuer.

Girmenregister Nr. 11,329 die Firma:

Prokure ie A oun,

oturenregister Nr. 4963 die Prokura des Loui: Gerechter für die Äftiengesells baft A S Vereinsbank.

Berlin, den 26. September 1881.

Königliches M 1 YWbtheilung 56. Mila.

[34375]

Cöln. Auf Anmeldung ist beute i 5 hiesi Auf 9 g ist beute in das hiesige Handels- (Firmen-) Negister bei Nr. 3662 O me M der in Cöln wohnende Kauf- ann Hugo Traine in sein daselbst bestehendes Handelsgeschäft unter der Firma: B

„Traine & Hellmers“

seinen Bruder, den in Cöln wohnenden Kaufmann Doctor juris Richard Traine, als Gesellfchafter auf- genommen hat.

Sodann ist unter Nr. 2318 des Gesellschafts-

registers heute eingetragen worden die Handelsges s f î e 9 eils haft unter der Firma: D gesell

„Traine & Hellmers“,

welche ihren Sit in Köln und mit d 2. S | L dem 12. Sep- tember 1881 begonnen hat. y

Die Gesellschafter sind die in Cöln wobnenden

Kaufleute Hugo Traine und Doctor juris Richard Traine, und ist jeder derselben berechtigt, die Gesell- \chaft zu vertreten.

L E L / Ferner ist in dem Prokurenregister bei Nr. 1475

das Erlöschen der von dem Kaufmann Hugo Traine dem in Côln wohnenden Alerander Wiesenthal früher ertheilten Prokura vermerkt und sodann unter Nr, 1679 desselben Registers die Eintragung erfolgt, daß die Handelsgesellshaft „Traine & Hellmers“ dem genannten 2c. Wiesenthal Prokura ertheilt hat Côln, den 15, September 1881, E

van Laak, _Gerichtsscreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VU.

[34376]

Cöln. Auf Anmeldung ist beute în das hiesige Handels8- (Gesellschafts-) Register unter Nr. 231% eingetragen worden die Ô

Firma:

dandelsgesellshaft unter dec

„Bertha Mancs & Calmer“,

welche ihren Siß in Cöln und mit dem 14. Sep- tember 1881 begonnen hat.

Die Gesellschafterinnen sind die in Cöln wobnenden Kurzwaarenhändlerinnen Bertha Manes und Hen- riette Falk, Chefrau des Kaufmannes Aler (Salmer und ist jede derselben berechtigt, die Gesellschaft ut vertreten.

Cölu, den 15, September 1881.

van Laak, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts. Abtheilung V1].

Cöln. Auf Anmeldung ift heute in das biesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 3978 einge tragen worden, daß der in Müncben wohnende Kauf- mann Christian Röckl für seine Handelsniederlassung daselbst unter der Firma: [343771

„J. Röckl“

in Côln eine Zwcianiederlassung errichtet bat Cöln, den 16. September 1881.

van Laak, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerdhts. Abtheilung VIL

[34378]

Cöln. Auf Anmeldung ift beute in das hiesige Handels- (Firmen-) Register unter Nr. 3979 einge» iragen worden der in Deutz wohnende Kaufmann Heinrih Faßbender, welcher daselbst cine Handels- niederlassung erri@dtet hat, als Inhaber der Firma:

„Och, Faßbender“.

Cöln, den 17. September 1881.

van Laalk, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VIL