1881 / 227 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanntmachung.

Die Königliche Domaine K0eflin im Nan- dow'er Kreise mit dem Vorwerk Lienker und einem Gesfamtntareal von 916,124 ha, darunter

bei Kocstin: 614,138 ha Ackerland,

65,848 Wiesen, 30,576 Weiden, 26,422 Holzungen, 59,472 Aerland, 66,060 „, Wiesen, 2DOT7 , Beiden; zur Grundsteuer eingeschäßt mit einem Reinertrage von 11 192,85 M, soll von Johannis 1882 ab auf 18 Jahre anderweit verpachtet werden. Hierzu haben wir cinen Termin auf

Mittwoch, den 2. November d. Js.,

BYormittags 10 Uhr,

in unserem Sitzungszimmer anberaumt, zu welchem Pachtbewerber mit dem Bemerken eingeladen wer- den, daß die Pachtbedingungen in unserer Domainen- Registratur, sowie bei dem jeßigen Pächter Herrn Glahn in Koestin eingesehen werden können, und daß das zur Uebernahme erforderliche disponible Ver- mögen, dissen eigenthümlicher Besiß unserem Do- mainen-Departements-Nath, Regierungs-Rath von Vünau, rechtzeitig vor dem Termine glaubhaft nach- zuweisen ist, 140 000 M beträgt.

Stettin, den 3. September 1881.

Königliche Negierung, Abtheilung für direfte Steuern, Domainen und Forsten. Flach.

[33267 Bekanntmachung.

Zur öffentlih meistbietenden Verpachtung der in der Provinz Hannover, Landdrosteibezirk Lüneburg, belegenen fisfalishen Domänen-Vorwerke Burg- wedel und Lohne, enthaltend :

A U D O an Hof- und Baustellen 1,0903 ha Gärten . 1,2920 Aker 32,0928 Wiesen , : 22,2612 U 21,6800 Wasserflächen 0,3000 zusammen 78,7163 B Lon e Hof- und Baustellen 2,4562 O80 . 123,1485

Garten 5 Acker Miesen . 38,8128 Hütung 43,7247 DORUndER 24803 Wasserstücken 0,5050 , zusammen 212,8305 ha, im Gesammtflächengehalte also von 291,5468 ba mit der Jagd auf den Grundstücken des Vorwerks Lohne, auf den Zeitraum vom 1, Mai 1882 bis Johannis 1900, wird anderweiter Termin auf Donnerstag, den 20. Oktober d. Js3., Morgens 11 Uhr, in unserem Geschäftélokale hierselb, Arcivstraße Nr. 2, vor dem Herrn Regierungé-Rath Dr. jur. Wolf damit anberaumt.

Das Pacbtgelder-Minimum beträgt 8000 1. und ist zur Annahme der Pachtung, einscließlih der zu derselben gehörenden Brauerei, cin Vermögen von 95 000 M. erforderlich.

Ueber den eigenthümlicen Besitz des erforderlichen Vermögens, sowie über ihre landwirthschaftliche Qualifikation, haben Pachtbewerber vor dem Lizita- tions-Termine bei uns, oder bei unserm genannten Kommiffar sich auszuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen können mit dem RVerzeichnisse und den Karten der Grundstücke an den Wochentagen während der Dienststunden in unserer Registratur, außervem auch, jedoch ohne Karten, bei dem jetzigen Pächter, Herrn Böttcher in Burgwedel cingesehen werden; au werden Abschriften des Ver- tragéentwurfs und die allgemeinen Verpachtunzgs- bedingungen auf Antrag gegen Erstattung der Ko- pialien bezw. Druckkosten, abgegeben werden.

Hannover, den 15, September 1881.

Königliche Finanz- Direktion, Abtheilung ar Domänen, Gruy.

[32368]

bei Licnken:

Rübsamen.

Am 3. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, werden auf dem Hofe der Kaserne am Kupfergraben circa 8 ausrangirte Dienstpferde meistbietend verkauft, Berlin. 2. Garde - Feld - Artillerie- Regiment.

Königliche Eisenbahn-Direktion, Materialien-Bureau,.

Die in den Werkstätten Berlin, Stolp i./Pom., Scbneidemühl, Bromberg, Osterode, Dirfchau, Königsberg i./Pr. und Ponarth angesammelten alten Materialien, wie Metallabgänge, Radreifen, Fluß- \stabl, Schiencn, Scbweißeisen, Gummi 2c. sollen verkauft werden. Submij}sions-Termin am 13. Ok- tober cr., Vorm. 11 Uhr, in dem unterzeicbneten Bureau (Victoriastraße 11), welhem Offerten, be- zeichnet „Offerte auf Ankauf von Materialien- Abgängen® portofrei einzureiden sind. Verkaufs- Bedingungen find in den obengenannten Werk- stätten, sowie auf den Börsen der Städte Königé- berg i./Pr., Danzig, Stettin, Berlin, Memel und Breslau ausgelegt und werden außerdem auf porto- freie Requisition und gegen Einsendung von 50 „Z franfirt übersandt. Bromberg, den 23. September 1881. Matecrialien-Bureau.

134441] L E A Bergish-Mäarkishe Eisenbahn. Die Lieferung der für tas Jabr 1882 erfbrder-

lien Nutzbölzer, Bremsklötze für Wagen und Ten-

der, Hammerstiele und Handhebel soil im Wege der éffeatliden Submission verdungen werden. Offerten auf diese Lieferungen find unterschrieten, vcrjicaelt und frankirt mit der Aufschrift : „Offerte auf Lieferung von Werkstätten- Materialien (Nuyhölzerc) pro 188%“

|

bis zum 13. Oktober cr. au unser Materialien- Bureau hier, einzureichen, wofelbst deren Eröffnung am folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der erscheinenden Subnuttenten erfolgen wird.

Lieferungsbedingungen nebs Massenverzeicniß liegen auf den Werkstätten-Bureaus zu Elberfeld, Langenberg, Siegen, Crefeld, Arnsberg und Witten zur Einsicht offen, können au gegen Erftattung der Druckoften ad 50 & Z von den genannten Dienst- stellen, fowie von dem Kanzleivorsteher Pelz hier- selbst bezogen werden.

Elberfeld, den 22. September 1881.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

TVocheu-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Uebersicht der

wSäachsischen Bank

zu Dresden am 283. Secptember 1881,

Activa.

Coursfähiges deutsches Geld . M. 16,934,155.

Reichskassenecheine. .. . y 299,960. Noten anderer deutscher

Banken N 4,911,500.

Sonstige Kassenbestände , 232,369,

Wechselbestüände . 49,212,863.

Lombardbestände . 2,970,590.

Effectenbestände . G 2,889,162.

Debitoren und sonustige Activa 4,990,609. Passiva.

Eingezahltes Actienkapital 4. 30,000,000.

: « v7 SOSLYTO:

» 38,742 400.

[34557]

[ | 1 E

F

Reservefonds . ., Banknoten im Umlauf . Täglich fällige Verbindlich- Kette a g ROVOBBTE AnKündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . » 8,609,054, —. Sonstige Passiva. 229,141. —. Von im Inlande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden: M. 2,068,646. 30. Die Direction.

Verlos‘rng, Amortisation, Zinszahlung u #+ w. von öffentlichen Papieren.

Cöln-MindenerEisenbahnu. Unter Bezugnahme auf die S8, 4 u. 6 der Allerhöchsten H s, Privilegien vom 1. Septem- A E erwa ber 1893, 26, Juli 1855, emt anna mea S Amaieenz 1 2, UDril 1858, 28, Oftober 1861, 4, Ge 869, 23. Oktober 1872 und 31, August 1874 wegen Emission 4 und 4LXprozen- tiger Prioritäts - Obligationen der Cöln - Mindener Eisenbahn-Gesellschaft, machen wir hiermit bekannt, daß die Auéëloosung der im April 1882 zur Amor- tisation gelangenden: L 1) 4% Prioritäts-Obligationen Ax. Emission Litt. A. 17 Stück à 500 Thlr. = A 1500. 4 a2 VUO: 0 A E O: 2) 42/6 Prioritäts-Obligationen [IUU. Emission Láitt. E. 26 Stück à 500 Thlr. = A 1500, E A O (1 ü Aa) =— .. BRE 3) 423% Prioritäts-Obligationen Lx. Emission Litt. B a. 31 Stück à 500 Thlr. M. 1500, 47 s à 200 600. 9 A s», 4) 4/9 Prioritäts-Obligationen LTV. Emission Litt. A. n. B. 101 Stück à 1000 Thlr. = A 3000, 22 O = O Wo A0 V ,- —=—. M 5) 43%/% Prioritäts-Obligationen VI. Emission. 51 Stück à 1000 Thlr. = A 3000. 904 f O m 011 D V .,. m. E 6) 41% Prioritäts-Obligationen VI. Cuission Lit. K. M. 3000.

22 Stüd à 1000 Thlr. y f » LARL

o 4 O 26 M. n. E am Montag, den 17. Oktober c., Vorm. 9 Uhr, in unserm Geschäftslokale (Domhof Nr. 48) hbier- selbst stattfinden wird. Cöln, den 25. September 1881. Königl. Eiseubahn-Dircktion (rcchtsrheinische).

[34464] Wiederholter Aufruf gekündigter Kur- und Neumärkischer Pfandbriefe.

den turch unsere BekanntmaGung vom 20, Juli d. I. für den Fälligkeitstermin Weihnachten 1881 aufgekündigten Kur- und Neumärkischen Pfand- briefen sind die in dem nachstehenden Verzeichniß aufgeführten noch nit eingeliefert worden. Wir fordern daber die Inhaber wiederholt auf, gedachte Pfandbriefe nebst Talons und denjenigen Zins- coupons, welcbe auf cinen späteren als den vor- bezeihneten Fälligkeitstermin lauten, an unsere Hauptkasse oder an cine unserer Provinzial-Ritter- \cafté-Kassen einzuliefern. Ueber die Einlieferung wird Recognition ertheilt, und diese demnächst im Fälligkeitêtermin durch Verabfolgen der Valuta ein- gelöst werden. Sollte die Einlieferung der Pfand- briefe bei ciner der Provinzial-Ritterschafts-Kassen

bis zum

15, Jauuar 1882 oder bei der Hauptka)te bis zum

15, Februar 1882 nit erfolgen, so werden die säumigen Inhaber nah Vorschrift der Allerböcbsten Ordre vom 15. Fe- bruar 1858 (Geseßz-Samml. S. 37) und des Regu- lativs vom 7. Dezember 1848 (Geset-Samml. für 1849 S. 76) mit den in dem Pfandbriefe ausge- drücckten Recbten, insbesondere mit dem der Spezial- Hypothek präkludirt und mit ihren Ansprüchen auf die bei dem Ritterschaftliben Kredit-Institut zu deponirende Valutz verwicsen werden.

Falls die zum Umtausch gekündigten Pfandbricfe

Von

(Ziffer T. des Verzeichnisses) bei der Haupt- Ritterschafts-Kafsse eingeliefert werden, wird die unterzeihnete Haupt-Direktion von ihrer Be- fugniß, gegen die Einlieferung zunächst Nekognitions- schein zu ertheilen, zur Bequemlichkeit der Inhaber bis auf Weiteres keinen Gebrauch machen, vielmehr gegen Einlieferung der gekündigten Pfandbriefe so- fort die Ersaßz-Pfandbriefe aushändigen. N

Auch erfolgt die Einziehung der zum Umtausch ge- kündigten Pfandbriefe und die Aushändigung der Crsaß-Pfandbricfe immer kostenfrei für den Pfand- briefs-Inhaber, sofern er dabei nicht selbst ctwas versäumt.

Berlin, den 26. September 1881. Kur- und Neumärkiscche Haupt - Rittersczafts-

Direktion. von Risselmann. Verzeichni s gekündigter und einzuliefernder Kur- und Neumär- kisher Pfandbriefe. Pro termino Weihnachten 1881.

Betrag

Gold [Kurant Thlr. | Thlr.

L. Durch Umtausch einzulösende Pfandbriefe. Aeltere 4 °%/a. 1000 |!

57331 MWerbelow Uckermark 5735 c 5 1000 5741 È 1000 Y 1000 Aeltere 3X %/%.

5777

57321 Werbelow Úckermark 1000 |

5750 2 5 1000

5792 ü 1000 1000

1000

9796 x v 1000

12746 s L 12749 s L L. Durch Baarzahlung dcs Nennwerthes einzulösende Pfandbriefe.

A. Aeltere 33 °%/e. 5089] Rahnwerder Neumark 5090 iy 5091 2 5096 E 5097 5 11188] Trebcndorf 11190 ë 1000 | 11191 Ó 1000 | 11205 1000 11120} Drehnow 1000 11123 O 12129 s 12131 v 12133 L O 31715} Gerdshagen Priegnißz 31718 v 31736 v 31737 M 31740 v

31741 y B. Aeltere 3%. 5099] Des | Neumark | 50

. Neue 49/6.

Nr. 62876 62878 62879 62880 62887 64865 64866 64868 74725 74726 TA4T27 T4728 T4729 74730 74731 74732 74733 74734 74735 T4736 T4737 T4738 74739 T4740 74741 74742 T4743 T4744 T4745 74746 T4747 T4748 74749 74750 74751 83387 83388 83389 83390 83391 83394 83396 83397 83398 83399 83401 83402 83404 83408 83410 83411 83412 83414 83416 83417 83419 83421 83422 83427 83428

83424 83426 83429 83431 83433 83434 83435 83436 68 Stüd à 1000 Thlr.

Nr. 89853 89861 89862 89863 89864 89865 89866 89874 89875 89876 89877 89899 89900 89901 85902 89904 89905 899068 18 Stück à 3000 M

74754 T4755 756

Nr. 62897 4755 T4 74763 74765 T4767

Nr. Gut Provinz

500 500 500 200

200 1000 |

74752

74761

74753

TAT5T TAT58 74762

[34624]

T4768 74770 T4772 83437 83438 83439 83440 83446 83447 83448 23 Stü à 500 Thlr. Nr. 89882 89884 89886 89889 4 Stüd à 1500 Æ Nr. 62913 64919 64929 74773 TAT74 TATT5 T4779 T4780 TATS1 TAT84 TATS5 TATST 74790 74791 74792 83463 17 Stü à 209 Iklr. Nr. 89895 à 600 M. Nr. 64938 83470 2 Stück à 100 Thlr. tr. 89897 89911 2 Stüd à 300 M Nr. 62923 à 50 Thlr. Nr. 89898 89912 2 Stück à 150 M.

(3877) Bekanntmachung.

In dem am heutigen Tage stattgefundenen Tere- mine zur Ausloosung der am 31, März 1882 zur Einlösung gelangenden Anleihescheine ver Stadt Bielefeld und zwar:

34 à 500 M und 8 à 200 sind folgende Nummern gezogen worden: à 500 M.

6 64 70 118 280 333 422 447 455 902 903 928.

947 1007 1069 1076 1260 1554 1582 1592 1702 1708 1709 1726 1732 1808 1823 1864 1872 2062 2193 2236 2245 2280,

à 200 M.

2398 2427 2492 2582 2590 2613 2767 2770.

„Die Einlösung der vorstehend bezeichneten An- [eihescheine erfolgt nach dem Nominalwerthe am 31. März 1882 bet unserer Kämmereikasse an den D der Anleihescheine gegen Auslieferung der- elben.

Mit diesem Tage hört die Verzinsung der An- leihescheine auf.

Mit den Auleihescheinen \ind gleichzeitig die dazu gehörigen, noch nicht verfallenden Zinsscheine einzu- liefern. Geschieht dies nicht, so wird der Betrag der fehlenden Zinsscheine an dem Kapitalbetrage gekürzt und zur Einlösung dieser Scheine verwendet.

Bielefeld, den 26. September 1881.

Der Magistrat. Bunnemanu, Tiemann, Bürgermeister. Beigeordneter.

Gustav Bertelsmann,

Rathsherr.

(34626 Bekanntmachung,

betrefsend die Herabseßung der 4? prozentigen

Berliner Stadt-Obligationen und Anlcihe-

scheine de 1866, 1869, 1870 und 1875 auf : _4 Prozent.

In Verfolg unserer Bekanntmachung vom 21. d. Mts,. fordern wir die Inhaber dicser Obligationen und Anleihescheine hiermit auf, Behufs der Konver- tirung und Abslempelung der Papiere, diese ohne Zinssceine und Talons în der Zeit vom 1. bis inkl, 31. Oktober dieses Jahres, in dem Kon- vertirungs-Büreau auf dem Rathhause, Zimmer 5, part. links, Eingang Jüdenstraße, in den Geschäfts- stunden Wocbentags von 84 bis 1 Uhr, mittelst Deklaration einzureichen, wozu doppelte Formulare nöthig, welche daselbst unentgeldlih verabfolgt wer- den. Ueber die Einreichung wird dem Vorzeiger eine Abfertigungs-Nummer und Bescheinigung er- theilt. Die Nückgabe der mit dem Konvertirungs- Stempel versehenen Dokomente erfolgt soweit mög- lich am zweiten Geschäftstage nah der Einreichung (aus\chließlich des Tages der Einreichung) an den Vorze:ger und gegen Aushändigung der Quittung und Abfertigungsnummer.

Das Büreau ift zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers resp. Empfängers berechtigt, aber nicbt verpflichtet.

Derjenige Inhaber, der den Konvertirungs-Termin versäumt, hat die Rückzahlung der Kapitals-Valuta am 1. Januar 1882 zu gewärtigen.

Berlin, den 26. September 1881.

f Magistrat

hiesiger Königl. Haupt- und Nesidenzstadt.

von Forckenbe.

Neue Actien-Zuder-Rafsinerie in Liquidation zu Halle a. S.

Im Anschluß an unsere Bekanntmachung vom 11. August d. J., worin wir die Besißer unserer

59/0 Obligationen aufforderten, daß sie solche bis zum 31. August d.

S.

I. dem Bankhause H. F. Leh-

mann hierselbst zur Rückzahlung einlicfern möchten, fordern wir diejenigen Obligationsbesiger, welche die Cinlieferung bisher unterlassen haben, hierdurch nochmals auf, die rückständigen Obligationen nunmehr \hleunigst bei uns oder dem Baukhause H. F. Lehmann hierselbst zur Zablung einzureichen.

Halle a. S., 26. Sevtember 1881.

Die Liquidatoren.

Th. Walter.

Verschiedene Bekanntmachungen, [34467] Nachstehende Nechnungen, nämli: die Betriebsrehnung der Gotha-Leincfelder Bahn pro 1879, die Betriebsrechnung der Gera-Eichichter Bahn pro 1879, die Rebnung des Baunachtrag 111, pro 1879 werden auf Grund der im §. 42 der Gesellschafts» statuten enthaltenen Vorschrift vom 1. Oktober cr. ab sechcks Wochen lang zur Einsicht der Herren Aktionäre der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft im Revisionébureau der unterzeichneten Direktion auéliegen. Erfurt, den 21 September 1881. Die Direktion der Thüringischen Eisecubahn-Gescäschaft.

Ph. Hagen. [33264] Bekanntmachung.

Der jeßige Inhaber der hiesigen ersten Bürger- meister-Stellc ist durch Krankheit gezwungen, fein Amt nah Ablauf sciner Wahlperiode zum 1. April 1882 niederzulegen.

Mit dem Bürgermeister-Amte is die Wahrneh- mung der Geschäfte des Syndikats und des ersten Standesbeamten verbunden.

Das Gehalt ist auf 4500 MkE. pro anno vorbehaltlih der Genehmigung des Herrn Regie- rungs-Präsidenten festgesetzt.

Qualifizirte Bewerber werden ersucht, ihre Mel- dungen bis zum 20. Oktober c. an den Stadtver- ordneten-Vorsteher Herrn Martini cinzusenden.

Grünberg i. Schl., 15. September 1881,

Der Magistrat. Kampfmeyer.

[34554]

Bochumer Vereiu

für Bergbau und Gußstahlfabrikatiou. Generalversammlung.

Die diesjährige ordentliche Generalversammlung unseres Vereins findet am

Sonnabend, den 29. Oktober d. F., Vormittags 11/2 Uhr,

im Kaiserlichen Hofe hierselbst statt.

E . Tagesorduung: : s : 1) Bericht über die Lage des Geschäftes und über die Bilanz-NResultate des abgelaufenen

Geschäftsjahres, : 2) Bericht der Revisions-Kommission. 3) Ertbeilung der Decharge.

4) Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinnes.

5) Wabl der Revisions-Kommission.

Gemäß §. 33 des Statuts sind Vollmachten am Tage vor der Eercralversammlung einzureien.

Bochum, den 27. September 1881,

Der Verwaltungsrath.

TAT88-

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M B22

Berlin, Mittwoch, den 28. September

= Inserate für den Deutschen NReichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deufscyen Reihs-Auzeigers und fiöniglich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32,

t

1, Steckbriefe uud Untersuchungs-Sachen,

2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. dergl.

3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalideudankt“, Nudolf Mosse, Haaserstein & Vogler, G. L. Danbe & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

ESBE,

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

8, Theater-Anzeigen. In der BörseB- 9, Familien-Nachrichten. beilage.

L ÿ e X

Auuoncen-Bureaux. D]

Steckbriefe uud Untersuchungs - Sachen. [34466]

Steckbrief8erneuerung. Der in den Akten wider Rieß und Genossen U. R. Ik. No. 238 de 1881 (J. TIT. D. 863 80) vom Herrn Untersuchungs- richter bei dem Königlichen Landgerichte T. hierselbst unter dem 30, April 1881 gegen den Kaufmaun Moriy (Moses) Jouas, am 8. Januar 1839 zu Zanow bei Cöslin geboren, erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. Berlin, den 22. September 1881. Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgerichte I.

Stectbrief, Gegen den unten beschriebenen Ageuten Franz Rudolf Kremke ist in den Akten Litt. U. R. I, 894 1881 die gerichtliche Haft wegen wiederholter Unterschlagung und wiederholten Brtruges beschlossen worden. Es wird ersucht, den x. Kremke im Betretungsfalle festzunehmen und an die Königliche Direktion tes Untersuchungs - Ge- fängnisses, Alt-Moabit Nr. 11/12 hierselbst, abzu- liefern. Berlin, den 23, September 1881, Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- gerichte I. Göß. Beschreibung: Alter 27 Jahre, geb, 31, 3. 54, Geburtsort Berlin, Haare blond, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase groß, Mund groß, Gesichtsbildung oval, Gesichtsfarbe blaß, Ge- stalt mittelgroß. Besondere . Kennzeichen: Hat am Nacken rechts 3 Leberflecken, in der Mitte des Oberbauches einen und rectsseitigen Leistenbruch.

Die von uns unterm 28, Maîï d. F. hinter dem Gasthof3besizers\sohn Heinrich Nagel aus Schwar- miß, biesigen Kreises, erlassene Strafvollstreckungs- Requisition ist erledigt. Grünberg, den 17. Sep- tember 1881, Königliches Amtsgericht. V.

[34359] Bekanntmathung.

Die Strafkammer des k, Landgerichts Würzburg hat am 22. d. Mts. in der Untersubungssache gegen den Bauern Auton Kraus von Schondra wegen Verbrechens des Meineids beschlossen, daß das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des ge- nannten Kraus mit Beschlag belegt werde, was hiermit gemäß §. 333 R. St. P. O. veröffent- liht wird.

Würzburg, den 23, September 1881.

K. I. Staatsanwalt, Braun.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[34414] Oeffentliche Zustellung. Die Frau von Schönfeld, Bertha Hulda Frie- derike, geb. Salzwedel, bier, vertreten dur den Rechtsanwalt Flatow hier, klagt gegen ihren dem Aufenthalte nah unbekannten Ebemann, den Bau- aufseßer Paul Heinri Ludwig Ritter von Schön- feld, früher gleichfalls hier, wegen böslicher Ver- lassung mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und zu verurtheilen, der Klägerin auf ihre Lebens- zeit von der Rechtskraft des Urtheils an zum standesgemäßen Unterbalte monatli im Voraus 30 6. zu zaßlen

und ladet den Beklagten zur mündliwen Verband-

lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts 1, zu Berlin auf

den 16. Februar 1882, Vormittags 117 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. September 1881,

Budhtwald, Gerichtêschreiber des Königlichen Landgerichts I, Civilkammer 13.

[34415] Oeffentliche Zustcllung.

Die Frau Elstermann, Charlotte Hermine Ma- thilde, geb. Neinholt, zu Cöpenick, vertreten dur den Rechtsanwalt Winterfeld bier, klagt gègen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Kaufmann Friedri August Elstermauu, früher qleihfalls hier, wegen böéliher Verlassung mit dem Antrage auf Cheschcidung: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und zu verurtheilen, an die Kläge- rin nah deren Wahl entweder den 4. Theil seines Vermögens herauszugeben oder bis an deren Tod \tande2gemäße Alimente zu zahlen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- sireits vor die 13, Civilfamzner des Königlichen Landgerichts 1, zu Berlin auf den 16, Februar 1882, Nahmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. September 1881,

Buchwald, y

Gerichts\{reiber des Königlicben Landgeribbts 1.

Civilfammer 13.

[34417] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Recbholz, Caroline Wilhclmine August», geb. Schult, bier, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Eisenmann hier, flagt gegen ihren in undbe- fannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den ehe- maligen Shutmann Hermann Carl - Wilhelm Rechbbolz, früher gleichfalls hier, wegen böslicher

Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf ven 16. Februar 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 20. Seytember 1881. ___ Buchwald, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

[34413] Oeffentlicze Zustellung.

Die Frau Bertram, Pauline geb. Scheiberlin, verwittwete Petzenbürger hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Heymann hier, klagt gegen ihren, dem Aufenthalte nach unbekannten Ehemann, den Oekonomen August George Ludwig Bertram, früher gleichfalls hier, wegen böslicher Verlassung, Mangels an Unterhalt und lüderlichen Lebens- wandels, mit dem Antrage auf Ehescheidung: das Band der Ehe zu trennen, den Beklagien für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auch die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König- lichen Landgerichts T, zu Berlin auf deu 16. Februar 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. September 1881.

Buchwald,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.,

Civilkammer 13.

wird

[34447] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Maurer Helm, Josephine, geb. Klambeer, zu Nowaweß, vertreten dur den Justiz- Rath Stoepel hier, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Maurer Eduard Helm, zulett in Nowaweß wohnhaft, aus der bös- lichen Verlassung mit dem Antrage: das zwischen den Partcien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihn zu verur- theilen, an Klägerin den vierten Theil feines Vermögens berauszugeben, oder ihr \tandes- gemäßen Unterhalt zu gewähren,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Poisdam

auf den 5. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten (Ge-

rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 20, September 1881,

Ncimfke, Gericbts\{Greiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer 11.

[34443] Oeffentliche Zustellung. j

Der Geschäftsagent F. Kleist zu Lichtenhagen bei Schlochau, vertreten durch den Rechtsanwalt Holder- egger zu Danzig, klagt gegen den Besißer Albert Riebling, früher zu Scbwarzwasser, jeßt an unbe- kannten Orten abwesend wegen Maäklergeldes, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 75 M nebft 5 9/9 Zinsen seit Zu- stellung der Klage und ladet den Beklagten nah Beendigung der Beweisaufnahme zur mündlicen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Pr. Stargardt auf

den 5. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sommer 11., i

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 111 b.

[34444] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrecbte zugelassene Marie Hedwig Musiol, geb. Bernhardt, zu Grimma, vertreten durch ten Rechtsanwalt Feurih daselbst, klagt gegen ibren Ebemann, den Lohgerber Robert Paul Heinrich Musiol aus Naumburg am Queis, zu- leßt in Grimma, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ebe und Verurtheilung des Beklagten zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu

Leipzi 7 auf den 10. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, eincn bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 23. September 188L. Dölling, S Gerichtsschreiber des Königliben Landgericbts.

P -

1344] Oeffentlihe Zustellung.

Die zum Armenrechte zugelassene Amalie Auguste Theresie Sziegel, geb. Winkler, zu Leipzig, ver- treten durch die Rechtsanwälte O. C. Freytag und B. Freytag dasclbst, klagt gegen ihren Ehemann, den vormaligen Restaurateur Karl Angust Spiegel aus Naumburg, zuleßt in Leipzig, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur münd- [ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig

auf den 17. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt geinacht.

Leipzig, den 24. September 1881.

a Dolliug, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

134440] Oeffentlihe Zustellung.

Der Färber und Kürschner Karl Kettner in Lin- denau, vertreten dur Hrn. Rechtsanwalt Heinrich Müller T. hier, klagt gegen den Rauchwaarenfärber Julius Philipp, früher in Plagwiß, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen ciner Lolnforderung von 162 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 162 4. „F nebst 5% Zinsen vom Tage der Klagzustellung ab und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Leivzig auf den 11, November 1881, Bormittags 9 Uhr.

Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 24. September 1881.

Stockmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [34420] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinrich Klinke zu Reichenbach

qu. d. Eule, klagt gegen den Krämer und Tifchler-

meister Wilhelm Hettwer, zuleßt in Ober-Peilau II., jeßt angeblich in Amerika, wegen 200 4, Theil- betrag einer Waarenforderung von 379 f 01 4, mitdem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen : an den Kläger: 200 M. nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlicßen Verhand- lung des Nechts\treits vor das Königliche Amts- geriht zu Reichenbach u. d. Eule auf den 28. November 1881, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht. Reichenbach u. d. E., den 22, September 1881, Schön feldt, Gerichtsschreiber des Königliches Amtsgericht.

[34448] Oeffentliche Zustellung. :

Der Maurer Johann Koerner in Cronsnest bei Neuendorf, vertreten durch den Rechtsanwelt Daus hierselbst, klagt gegen seine Ehefrau Elsabe, geborene Kunau, unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Ehe dem Bande nach zu trennen und Beklagte für den schuldigen Tbeil zu erklären, und ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Land- gerichts bierselbst auf

Freitag, den 30. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zwecks öffentlicher Zustellung wird dieser Klage- Auszug bekannt gemadt.

Altona, den 22. September 1881. Der Gerichts\s{reiber des Königlichen Landgerichts :

Thon. [34449] Oeffentliche Husiellung mit Ladunug. lageschrift . i

zum Kgl. Bayer. Landgerichte Landau in der Pfalz, Civilflammer, in Sachen Margaretha, geborene Bucblaub, getverblos, in Hagenbah wohnhaft, Ehe- frau von Valentin Ludwig Schof, Schmied, zuletzt allda wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Klägerin durch Rechts- anwalt Dr. Kugler in Landau, gegen ihren obigen Ehemann Valentin Ludwig Schof, Beklagten, Ehe- {eidung betreffend, mit dem Schlußantrage: „Zwischen der Klägerin und dem Beklagten wegen der Klägerin zugefügter s{werer Mißhandlungen und Beleidigungen die Ehescheidung auszusprehen und dem Beklagten die Kosten der Ehescheidungsprozedur zur Last zu legen" wird mit dem Bemerken, daß Termin zur Verhandlung und zum Erscheinen des Beklagten durch einen Rechtsanwalt auf den 16. De- zember 1881, Morgens 9 Uhr, im Sißungs- saale besagten Gerichts angesetzt ist, dem obigen Be- klagten Valentin Ludwig Schof, desscn Aufenthalts- ort unbekannt ift, auf Grund Befchlusies genannten Gerichts vom heutigen Tage hiermit öffentli zu« gestellt. :

Landau, den 24. September 18381.

Der Kgl. Obergerichtsscreiber : Pfirmanun.,

———— ———— E ——_—

34446] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Johanna Auguste NRehuke, ge- borene Freitag, von hier, vertreten durch den Rechts- anwalt Nosenheim hierselbft. flagt gegen ibren Ehe- mann, den Arbeiter Ernst Friedri) Robnke, dessen Aufenthalt unbekannt ist, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestebende Band der Che zu trennen, dem VBekklagten für den allein schuldigen Theil zu erachten und ihm die Ebeschei- dungèstrafen aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandluna des Rechtsstreites vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 20, Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

- Danzig, den 17. September 1881.

L Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

—_P

wir?

(34348) Bekanntmachung.

Von dem unterzeichneten Amtsgericht sind dur» die verkündeten Au®s\schlußurtheile im Aufgebots- verfahren nachstehende Urkunden und Hypotheken- posten für kraftlos resp. erloschen erklärt:

1) väterliche Erbegelderforderung der Ebefrau deS Kaufmanns Friedrich Hopfe zu Erfurt, Anna Karo- line, geb. Schwalm, von 6000 , eingetragen auf Grund der Verhandlung vom 2, März 1854 und 9, Januar 1855, Band 31 pag. 657 des Hypothe- kenbuhs von Erfurt, Abtheilung I1I1I. Nr. 1 laut Hypothekenbuchëauszugs vom 10, Januar 1855;

2) Darlehnsforderung des Gewehrarbeiters Ger- hard Heckmann zu Erfurt von 2400 , eingetragen auf Grund der Verhandlungen vom 29. September und 10, Dftober 1873 Band I. Artikel 61 des Hy- pothekenbuchs von Ilversgehofen, Abtheilung 11. Nr. 5 laut Hypothekenbriefs vom 25, November 1873 nebst Anhang ;

3) Darlehnsforderung des Stadtraths Emil Otte zu Merseburg von 300 M, cingetragen auf Grund der Schuld- und Pfandverschreibung vom 29./30, Ok- tober 1850 auf das zu Erfurt, Löbergera Nr. 26 belegene Wohnhaus, Abtheilung 111. Nr. 4 laut Hypo- thekenscheins von demsclben Tage ;

4) Darlehnsforderung der Ebefrau des Restaura- teurs Heinriß Winneburg, Susanne Lisette, geb. Schönstedt zu Erfurt, von 49 Thlr. 25 Sgr. = 149 M. 50 „8, eingetragen auf Grund der Correal- Obligation vom 20./26. August 1847, Band § pag. 209 des Hypothekenbuchs von Erfurt, Abthei- lung 111. Nr. 3 laut Hypothekenscheins vom 26. August 1847 nebst Anbang;

5) Kaufgelderkapital des Partikunliers Fried- rich Wilhelm Büchner zu Erfurt von §800 Thaler, eingetragen auf Grund des Kaufver- trags vom 5. Februar 1856 auf das zu Erfurt Neu- erbe Nr. 4 belegene Scheunengrundstük Abtheilung III. Nr, 1 laut Hypothekenbuch8-Auszug vom 3. Iunt 1857;

6) Darlehnsforderung ter verehelichten Schauseil, Wilhelmine, geb. Schuchardt, zu Erfurt, von 600 Thlr. = 1800 1, eingetragen auf Grund der Schuld- verschreibung vom 18, Dezember 1868, Band 47

ag. 44 des Grundbuchs von Erfurt, Abtheilung 117. Nr. 10 laut Hypothekenbuch8-Auszügen vom 25, Ja- nuar 1869 und 21, April 1871;

7) Kaufgelder- resp. Darlehnskapital der verwitt- weten Frau Mathilde Brückner, geb. Bartholomy, zu Erfurt, von 4700 Thlr., eingetragen aus der Ur- funde vom 28. Dezember 1858 auf das zu Erfurt, Löberstraße Nr. 58 belegene Wohnhaus, Abthei- lung 111, Nr. 4 laut Hvpothekenbuhs-Auszügen vom 1. Februar 1867 und 15. November 1867 ;

8) Pfandschein der VersicherungsgescUschaft Thu- ringia zu Erfurt vom 22, Juni 1877 über die Verpfän- dungder Lebensversicherungépolice Nr. 6683 Litt A. über 3000 M wegen eines von der gedachten Versiche- rungsgesellscaft empfangenen Darlehns von 410 M;

9) Pfandschein der Versicberungsgesellscbaft Thu- ringia zu Erfurt vom 15. Dezember 1875 über die Verpfändung der Lebensversicherungsvolice Ne. 8063 und §071 von je 3000 M wegen cines von der ge“ dachten Versicherungsgesellshaft empfangenen Dar- lehns von 890 M; E,

10) Pfandschein der Versicberungsgesellschaft Thuringia zu Erfurt vom 9, April 1875 über die Verpfändung der Lebenéversicherungépolice Nr. 31285 Litt. A. wegen eines von der gedachten Versiche- rungsgesellschaft empfangenen Darlehns von 450 Kz

11) das Sparkassenbuch Nr. 43480 der städtischen Sparkasse zu Erfurt, für Minna Georgi ausgestellt: und auf den Betrag von 661 # sowie 19,31 Zinsen lautend.

Erfurt, den ? 4, September 1881,

Königlicbes Amtsgericht. Abtheilung VITI, Drathe.

[34458] Bekanntmachung. _Das Königliche maun Abtb. _ E ck api g, hat in der Sitzung am 22. September für Necht erkannt: i Das Original der Erbtheilungs- tragungsakte vom 24. Mai 1871 Nawblaß des weil. Parzellisten Christian Schütt zu Klein-Brodersby, wird für kraftlos erklärt. gez. v, Lütdcken. Veröffentlicht: i Köhnufke, Gerichtsscreiber, i, V,

und Ucber- über den Claus