1881 / 228 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Eu

2 N E d R

A Main

B Maine M ir 0 D 0A

haben Chavanne's Wandkarten von Asien und Afrika, sowie Haardts ungemein plastishe Wandkarte der Alpen großen Erfolg erzielt. Die Auéstellungen Artarias, Albacbs an Karten, von Hölder, Hartleben, Tempsky, Prochaska, Graeser 2c. an Büchern, ferner die aus8gezeich- neten Arbeiten der österreichischen Geologen und die zahlreichen histo- riscen, statistischen und hydrographischen Arbeiten vervollständigen die Ausftellung und verleiben ihr einen hohen wissenschaftlichen Werth. Auch Ungarn hat zahlreiche, sehr verdienstvolle Leistungen zu ver- zeibnen, von wel<hen namentli< die Arbeiten Lanfraconi's uno jene der Theiß-Regulirungskommission hervorgehoben zu werden verdienen.

Moskau, 28. September. (W. T. B.) Der ganze Kau f- ho f mit Ausnahme einiger weniger Buden is niedergebrannt. Das Feuer is no< nit gelös{<t. Der Brandschaden wird auf 23 Millionen Rubel ges<äßt. Es ist übrigens Alles versichert.

Im National-Theater eröffnete gestern Frl. Sranzisca Ellmenreih vom Königlich sächsishen Hoftheater zu Dresden ihr Gast- spiel mit der Rolle der Katharina in „Die bezähmte Widerspenstige“. Die s{<wierige Rolle wurde von der Künstlerin mit vorzüglichem Er- folge durchgeführt; besonders verstand dieselbe dur< das summe Spiel den Uebergang aus einer Gemüthsbewegung in die andere in natürlicher Abstufung darzustellen, so namentlich in der Szene, wo sie, von der scheinbaren Härte und Gefühl- losigkeit ihres Gemabls gepeinigt, dur< den langen Widerstand gänz- lih ers{<öpft, nun endli der besseren Erkenntniß ihr Ohr öffnet und si reuig und gehorsam dem Gebote ihres Gatten fügt. Auch von dem ständigen Theaterpersfonal wurde Tüchtiges geleistet und durch die

emcinsame Anstrengung Aller ein vortrefflihes Ensemble hergestellt. Besonders bemerkenswerth waren die Leistungen des Frl, Paulo als Bianca und des Hrn. Herrmann Günther, der in der Rolle des Pe- trucchio reichen Beifall erntete.

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Preußisches Verwaltungs-Blatt. Wohhenschrift für Verwaltung und Verwaltungsrechtspflege in Preußen. Herausgeber: Dr. jur. Binseel. Verlag und Expedition: Otto Drewiß in Berlin N., Monbijou-Plaß 10. Jahrgang 11. Nr. 52. Inhalt: Zur Vereinnahmung von Postgebühren Zur Kommunalbesteuerung der Gerichtsvollzieher. Zuschüsse der politishen Gemeinde an Schul- gemeinden. Rechtswidrige Abschiebung des Unterstüßungsbedürf- tigen. Erwerbung des Unierstükungswohnsißes dur Aufenthalt. Detention in einer Korrektionsanstalt is Haft im Sinne von $8. 17 des Eee Unabhängigkeit des Unter- \tüßungswohnsißes des Ehemannes von dem der Chefrau im Falle des $8. 17 des Reichs - Unterstülzungswohnsitgesetes. Kinder- erziehung und Schulunterriht als Theil der Armenpflege. Bedeutung - des Gemeindebezirks des $, 4 des Jagdpolizei- gesetzes. Erfordernisse des Herkommens als Gewohnheitsre<t.

eutige Anwendbarkeit der populären und sonstigen römisch-re<tlicen

terdikte zum Schuß des Gebrauches öffentlicher Sachen. Privat- re<te Einzelner an öffentlihen Wegen und, Entschädigungsrecht der Anlieger bei Veränderung derselben. Unzulässigkeit der Anlage von Ba>öfen in Ställen, Schuppen 2c. Hammersclags- und Leiter- recht. Cinschränkung des Grundeigenthümers bei Gräben und Ka- nâlen. Ableitung von Regenwasser auf ein Nachbareigenthum, Immissionen von schädlihen Substanzen vermittelst des Wassers und der Luft. Euteignungsre<t. Gewerbestreitigkeiten. Ableitung

übelriehender Flüssigkeiten auf Ortêwege. Polizeilihe Aufforderung zu Niederreißung eines dem Einsturz drohenden Gebäudes. Her- stellung eines Abortes als selbständiger Bau. Unbefugte Errich- tung und Verlegung einer Schläcbterei. Behalten von Kostkindern nach entzogener Bewilligung. Unterschlagung als Amtsvergehen.

Monats\<rift des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues in den Königlich preußishen Staaten und der Gefellshaft der Gartenfreunde Berlins. Redacteur Dr. L, Wittma>, General-Sekretär des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues, Kustos des Museums der landw. Hochschule, a. o. Pro- fessor an der Universität zu Berlin. Kommissionsverlag von Paul Parcy in Berlin. 24. Jahrgang, September 1881. Inhalt: Zweiter Nachtrag (1881) zur 5. Auflage des Katalogs der Bibliothek des Vereins zur Beförderung des Gartenbaues. L. Wittma>, Sparmannia africana. (Mit Tafel VII.) Ga!llardia picta var. Lorenziana, (Mit Abbildung.) L. Wittma>, Die landwirthschaft- lie Ausstellung in Hannover. L. Wittma>, Die rationelle Be- wirtbshaftung des Moores. C. Lubatsch, Ueber Kalidüngung. C. Mathieu, Die weißen Rosen. Die Sudanrebe. Holz und Rinden verwüstende Insekten. Die große Ausstellung des Gartenbau- Vereins für Hamburg, Altona und Umgegend. —— Prof. Dr. Küte, Das Luzereälhen, Tylenchus Havensteinii. Ih. Wenzig, Blüthe- zeit der Pomaceen. Th. Wenzig, Einlegen der Coniferen und Po- maceen. J. M. Hildebrandt, Ueber Kultur und Zubereitung der Bananen. Die Florblumen des Hrn. Möhring zu Arnstadt. Neue Rhododendron. Vermischtes 2c.

Deutsche Landwirthschaftlihe Presse. Nr. 77. Inhalt: Die Ergebnisse der von den Auseinandersetungsbehörden in Preußen bis Ende 1880 ausgeführten Regulirungen, Ablösungen und Gemein- beitstheilungen. Die internationale Jagd-Ausstellung in Cleve. Von D. v. Riesenthal (Forts.). Der Spaliergarten mit Um- fassung8mauern. (Mit Abbildungen.) Southdown oder Oxford ? Maulthiere. Von Prof. Dietrih. Bierträber als Futter für Rindvieh. Von Dr. Kraus. Milzbrand. Von Medizinal-Rath Dammann.

Milch-Zeitung. Organ für die gesammte Viehhaltung und das Molkereiwesen. _Begründet von Benno Martiny. Unter Mit- wirkung von Fachmännern herausgegeben von C. Petersen, Oecko- nomie-Nath, in Cutin (Fürstenthum Lübe>). Verlag von M. Heinsius in Bremen. Nr. 39, Inhalt: Untersuchungen über die Butterbildung beim Buttern, sowie über die physikalishe und hemishe Beschaffenheit der Butter. Von Stor<, Kopenhagen. Aus dem Dänischen na< der „Ugeskrift for Landmaend“, referirt von

. Cordes, Hamburg. (Schluß.) Verschiedene Mittheilungen : deutshland, München, Genossenschafts-Verwerthung von Schlacht- vieh; Desterreih-Ungarn Wien, Fleischversorgung Wiens. An- \te>ende Hausthier-Krankheiten: Deutschland, Verordnung, betr. Rin- derpest; Oesterreich - Ungarn, Rinderpest. Allgemeine Berichte: Viehwirthschaft und Futterbau in Norwegen im Sommer 1881. Erfahrungen in der Praxis: Ochsenmästung. Künstlibe Uebertragung der Wuthkrankheit. ingekapselte Trichinen in dem Fett der Darm- wände. Geräthe-, Maschinen- und Baukunde: Eine Presse zur Gntwässerung ausgelaugter Rübenschniklinge, genannt Astral-Schniktel-

* presse Gibbs Heu-Trockenmaschine. Melkmaschine. Biologie: Die

Arbeiten Duclaurx. Von Scaßmann, Lausanne. Ein interessanter Sall von gelber Kuhmil<h. Üteratur 2c.

Deutsche Bauzeitung, Verkündigungsblatt des Verban- des deutsber Architekten- und Ingenieurvereine, Redacteure K. E. O. Frits< und F. W. Büsing, XV. Jahrgang, Nr. 77. Inhalt: Der Umbau des Zeughauses in Berlin. (Scluß). Rand- bemerkungen zu Böttichers Tektonik. (Schluß). Zur Theorie des

Erddru>s und der Konstruktion von Stüßmauern. Von der St.

M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels3- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzcigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 83W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Oeffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Snubhastationen, Aufgebote, Vorladnngen u. dergl

und Grosshandel.

Katharinenkire zu Oppenheim. Von der internationalen Ausstel-

lung für Elektrizität. Mittheilungen aus Vereinen: Aus den Ver-

handlungen der 3. Generalversammlung des Vereins für Gesundheits-

elbe e Vermischtes: Von den Fachklassen der Gewerbeschule zu alberstadt.

Nr. 78. JInhalt: Zur Frage der Einführung des kultur- technischen Unterrichts an den technischen Ho<s{ulen. Vermischtes: Hochofen-Schlaensteine. Autodynamische Uhr. Zur Hebung von Gebäuden mittels hydraulisher Winden. Patentlog. Vr-- größerung photographiscber Aufnahmen von Bauwerken 2c.

Baugewerks- eitung. Organ des Verbandes deutscher Baugewerksmeister. Zeitschrift für praktisbes Bauwesen. Redaktion und Verlag von Bernhard Felish, Baumeister in Berlin. Nr. 76. Inhalt : Der 9. Delegirtentag zu Danzig. Soziales. Die Allgemeine Baugewerbliche Ausstellung Braunschweig. Bauverhältnisse, Bau- aussichten, Löhne, Miethsverhältnisse in verschiedenen deutschen Städten. Vereins-Angelegenheiten. Lokales und Vermischtes. Schul- nachrichten. Konkurrenzen. Bücheranzeigen und Rezensionen. Marktberiht. Berliner Baumarkt. Submissionen. Annoncen.

Nr. 77. Inhalt: Obligatorisbe oder fakultative Innungen. Villa in Kirn. Die württembergische Landes-Gewerbeaut stellung zu Stuttgart. Die Allgemeine Baugewerbliche Ausstellung Braun- s<weig. Soziales. Bauverhältnisse, Bauaussichten, Löhne, Miethsverhältnisse in verschiedenen deutsben Städten. Vereins- Angelegenheiten. Lokales und Vermischtes. Schulnachrichten. Technische Notizen, Brief- und Fragekasten. Patent-Erthei- lungen. Berliner Baumarkt. Submissionen. FJnhaltsver- zeichniß des Kalenders der Baugewerks-Zeitung pro 1882. Annoncen.

Mittheilungen der Handelskammer zu Frankfurt a. M. Redigirt und herausgegeben von Otto Puls, Syndikus der Handelskammer. Fünfter Jahrgang. Nr. 30. Inhalt: Bekannt- machung. Aus den Verhandlungen der Handelskammer zu Frank- furt a. M. vom 29, August 1881. Notizen über den deutschen Ausfuhrhandel. - Verschiedenes.

Gewerbeblatt aus Württemberg, herausgegeben von der Königl. Centralstelle für Gewerbe und Handel, Nr. 39. Inhalt: Ausstellung von Arbeiten der gewerblichen Fortbildungs- \hulen und anderer Anstalten des Landes. Neichsgeseß, betreffend die Abänderung der Gewerbeordnung. (Vom 18. Juli 1881). Weltausstellung in Melbourne. (Verzeichniß der an württembergische Aussteller ertheilten Auszeichnungen.) Amtliche Erläuterungen zum neuen französiscben Zolltarif. Ankündigung.

Sozial -Correspondenz. Allgemeine Ausgabe (heraus- gegeben von Dr. Victor Böhmert und Arthur von Studnitz in Dres- den). Nr. 39. Inhalt: Die Einrichtung von Pfennigsparkassen in Chemniß. Rettung vom Untergange. Nachtheile einer künst- lichen Ernährung der Säuglinge. Die Klavierplage. Der gegenwärtige Stand der deutschen Buchdru>er-Invalidenkassen. Vom deutschen Schriftstellertag. Verein gegen Hausbettelei. V E N

ustrirte Berliner Wochenschrift „Der Bär“. Verlag von Gebrüder * aetel in Berlin W., redigirt von Emil Do- minik. Preis vierteljährlih 2 4. Nr. 52. Inhalt: Der grüne Domino, Novelle von T. L, M. (Schluß). Burg und Domstift Tangermünde a. Elbe, na< urkundlichen Zeugnissen von F. Labarre (mit Jllustration). Miscellen: Vor funfzig Jahren (mit Portrait des Dber-Bürgermeisters Krausni>); Berliner Miethsverhältnisse; Johann Georg, Kurfürst von Brandenburg / bei Thurneysser (mit Jllustration); Zur Pankeregulirung. Brief- und Fragekasten. Register und Titel. Inserate.

Portraits aus Frankreih. Von Schmidt-Weißen- fels. Berlin. Abenheimsche Verlagsbuchhandlung (G. JIoël). 1881.

5, Indastrielle Etablissements, Fabriken

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

Interate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

_unterseßt, Haare dunkelblond, Stirn ho<, Bart Pee, dee Schnurrbart, Augenbrauen dunkel-

oval, Gesichtsfarbe gesund,

L PUEEE arde: tve ai Unier e nid r ae En E en

gener

Verloosung, Amortisation, Zinszablung

Steekbriefe und Unterfuchungs - Sachen. [34808]

Stc>brief. Gegen den unten beschriebenen Drechsler Richard Rudolf Otto Dunker, welcher sich verborgen hält, ist die Untersucbungshaft wegen Diebstahls, -na< mehrmaliger Vorbestrafung wegen Diebstahls, verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Alt-Moabit abzuliefern. Berlin, den 23. Sep- tember 1881. Königlihe Staatsanwaltschaft am Landgerichte I. J. BV.: B<üy. Beschreibung: Alter 32 Jahre, Größe 162 em, Statur kräftig, E blond, Stirn hoch, gerade, Bart blond, Schnurr- art, sonst rasirt, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase stark, breit, Mund gewöhnlich, Zähne vollstän- dig, Kinn oval, Gesicht voll, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts<h. Kleidung: blaustreifiges Hemd, zerrissene Hosen und Stiefel. Besondere Kenn- cihen: Auf dem Rücken der re<ten Hand eine

uernarbe, Stirn links eine kleine Narbe,

Subhastationen, rad rv Bs Vor- ladungen u. der«l.

[34814] Verkauf und Aufgebot.

Auf Anirag des Sparkassenvorstandes zu Roten- burg, soll die dem Anbauer Johann Everding in Westervesede gehörige, daselbst unter Hausnummer 38 belegene Anbauerstelle, bestehend aus Wohnhaus, Scheune und denjenigen Ländereien, welche unter Artikel 36 der Grundsteuermutterrolle für Wester- vesede auf Kartenblatt 1 als Parzelle 8 genannt «das Grafelêmoor, auf Kartenblatt 3 als Par-

384 zellen 503: 204—210, genannt „im kleinen Vieh“

und als Parzelle 240, genannt „die Osterveseder Moorerde“ mit inégesammt 5 ha 38 a 75 qm ver- zeichnet sind, zwangêweise in dem dazu auf Freitag, den 16, Dezember d. J., ; Morgens 10 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthumé-, Näher-, lehn- re<tlide, fideifommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- bere<tigun en zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Re<t im Verhältniß zum neuen Erwerher des Grundstü>s verloren gehe.

Rotenburg, den 22. September 1881,

Königliches Amtsgericht. Rudorff.

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

134813) Verkauf und Aufgebot.

Auf Antrag s Sparkafsenvorstandes zu Roten- burg soll die de Anbauer Johann Hinrich Gerken zu Stemmen gehörige, daselbs unter Hausnummer 8 belegene Anbauerstelle, bestehend aus Wohnhaus, Scheune und den unter Artikel 8 der Grundsteuer- mutterrolle für Stemmen auf Kartenblatt 1 als Parzebe 36, auf Kartenblatt 2 als Parzelle 41, auf Kartenblatt 5 als Parzellen 127—129, 160—162,

530 2c, 258, 259 und auf Kartenblatt 6 als Par-

zellen 23 und 48 verzeichneten Ländereien von ins- gesammt 6 ha 20 a 80 qm Flächeninhalt, zwangs- weise in dem dazu auf Freitag, den 16. Dezember d. J., ; Morgens 11 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rehtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- - bere<htigungen zu haben vermeinen, werden aufge- fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das edt im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Rotenburg, den 22. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Rudorff.

c

[34830]

Auf den Antrag des Kaufmanns a e Varges und des Bâ>ermeisters Friedri Friedrichs hier- selbst sind in der Gerichtssizung am 20. d, Mts. die gerichtlihen Obligationen 1) vom 3. Mai 1877, Inhalts welcher der Lehmentirer Heinri<h Theodor Ludovicus Ehbre<t dem Kaufmann Wilh. Kothe gegen Verpfändung des in der Altenwieksweide gele- genen, auf dem Feldrisse Altewiek Blatt 1. Nr. 138 11. bezeichneten, 2 a 85 qm großen Theilgrundstü>s sammt darauf befindlihem Hause Nr. 4539 und guveanor 7500 M nebst 5 Prozent Zinsen \{<uldet, 2) vom 1. März 1877, laut welcher der Schenk- und Speisewirth August Friedrichs gegen Verpfändung des von dem vor dem Steinthore am früheren Glacis neben der Bierbaum'schen Länderei gelegenen Dürkop'schen Garten abgetrennten, an der Bertram- straße gelegenen, zu 11 a 12 qm vermessenen Theil- grundstü>s Blatt 111. des Feldrisses Altewiek de 1874 Nr. 27 sammt darauf befindlihem Wohn- hause und übrigem Zubehör dem Bäckermeister Frie- drich Friedrichs 5000 M nebst 5 Prozent Zinsen \{huldet, für kraftlos erklärt. Braunschweig, den 23. September 1881, erzoglibes Amtsgericht. TX. L. Rabert,

l, 2, 7 Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen,

8, Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten, beilage.

Annonceu-Bureaux.

[34843] Amtsgeridht Lamonen,

Auf Antrag von Antonie Henriette Witthöfftt und Ida Wilhelmine Witthöfftt hierselbst, vertreten durch die Recbtsanwälte Dr, Antoine-Feill und Dr. O. Hübener, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welche an den ausweise Beschluß des Amtsgerihts Hamburg vom 30. Juli 1881 abseiten der Antragstellerinnen re<tzeitig mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des am 29. Juni 1881 hierselbst ver- storbenen Kaufmanns Eugen Witthöfftt, An- pre und Forderungen zu haben vermeinen, lermit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forderungen spätestens in dem auf Mens, den 15. November 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten , unter dem Rechts- nacbtheile, daß die nicht angemeldeten Ansprüche gegen die Benefizialerben nicht geltend gemacht werden können.

Hamburg, den 19. September 1881, Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII.

Zur Beglaubigung :

Romberg, Dr.

Gerichts-Sekretär.

[34815] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Spremberg Nr. 985 über 48,89 4, ausgefertigt für den Büdner Christian Klaush zu Stradow, ist an-

eblih verloren gegangen und soll auf Antrag des

igenthümers, Büdners Gottlob Klaush zu Stra-

Ae zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt en.

Es werden daher die Inhaber des Buches auf- gefordert, spätestens im Aufgebotätermine

am 4. Mai 1882, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 9) ihre E anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben er- folgen wird. i Red, pn 24. September 1881. öniglihes Amtsgericht.

[04500 Bekanntmathung. Dur Beschluß der Strafkammer des K. Land- geribie Rottweil vom 17. August 1881 ist das im then Reiche befindliche Vermögen der Bacijolgend näher bezeichneten, des Vergehens der Ns der Wehrpflicht angeshuldigten Miltär- pflichtigen auf Grund des $, 140 des Str. G. B. und der $8. 326 und 480 der St. P. O. mit Be-

A

\<hlag t worden.

_ Verfügungen, welce von den Angeschuldigten über

ihr mit Beschlag belegtes Vermögen na dieser

Veröffentlichung vorgenommen werden, sind der

Staatskasse gegenüber nichtig.

1) Dominikus Kraus, Conditor, geb. den 1. Sept. 1861, zuleßt in Spaichingen wohnhaft,

2) Andreas Stähle, Uhrmacher, geb. den 11, Mai 1859, zuleßt in Schwenningen wohnhaft.

Rottweil, den 27. September 1881, K. Staatsanwaltschaft.

[34812]

Nah heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdru>k in den Me>lenburgischen Anzeigen bekannt gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der Erbpachthufe Nr. I. zu Saniß mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Neguli- rung der Verkaufsbedingungen am

E den 14. Dezember 1881, ormittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am

Mittwoch, den 11. Januar 1882, Vormittags 11 Uhr,

3) pur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grund- tü> und an die zur Immobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am A den 14. Dezember 1881,

E ormittags 12 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude statt.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 15. Okto- ber d J. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Rechtsanwalt Michaelsen zu Tessin, welcher rauf liebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Besich- tigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird.

Tessin, den 24, September 1881,

Großherzogl. Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

(348101 Bekanntmachung.

Der Rectéanwalt Waldemar Wilhelm Rudolf Luks zu Muékau ift in die Liste der bei dem unter- zeibneten Amtsgerichte zugelassenen Recbtsanwälte unter Nr. 1 heut eingetragen worden.

Muskau, den 26. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

Nedacteur : Riedel.

Berlin: Verlag der Expedition T el.) Dru>: W. Elsner.

Vier Beilagen (eins{ließli< Börsen-Beilage).

M 228,

Erste Beilage i E zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 29. September

fes.

Ins erate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expeditiou

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 3, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. E 3, Verkäufe, Verpachtungen, Subraiesionen etc 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung L n. s. w. von ößentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Etablisgements, Fabriken und Grosshandel.

E. Verschiedene Bekanntmachungen.

7, Literarische Anzeigen,

8. Theater-Anzeigen. | Tn der Béraen-

9, Familien-Nachrichten. beilage.

z

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasensiein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Súhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigeu größeren

Anuoncen-Bureauxr.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Tischler Otto Hermann Rudolph Juíl welcher ih verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen <weren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, den- elben zu verhaften und in das Untersuchungs-Ges- fängniß zu Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Ber- lin, den 24. September 1881. Der Unter- suchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte I. Fohl. Beschreibung: Alter 26 Jahre, geb. 94, Juni 1855 zu Berlin, Größe 170 ecm, Statur

blond, Augen dunkel, Nase gewöhnlih, Mund ge- wöhnlich, Bkhne vollständig, Kinn oval, Gesicht prache deutsch. Ste>brief. Gegen den unten beschriebenen Schreiber Bernhard Hcinrich Kirsch, welcher sich verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Ver- gehens gegen 8. 271 des St. G. B. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 ab- zuliefern. Berlin, den 24. September 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- gerichte I. Johl. Beschreibung : Alter 29 Jahre, geb. 23. Juli 1852 zu Neudorff, . Kr. Münsterberg, Größe 159 cm, Statur kräftig, Haare blond, Augenbrauen blond, Augen grau, Nase \tumpf, Mund gewöhnli<h, Zähne vollständig, Kinn rund, \<mal, Gesicht breit, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsh. Besondere Kennzeichen : Auf der rechten Kniescheibe eine Narbe.

[34625] L Ste>bricf. Gegen den unten beschriebenen ehe- maligen Lohusthreiber Gcorg Maxrilewicz, ge- bürtig aus Brieg letzter bekannter Wohnort: Altfriedland welcher si<h verborgen hält, ift die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung und Urkun- Le Bg verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das unterzeichnete Amtsgerichts- Gefängniß abzulicfern. Friedland b. W., den 24. September 1881. Königliches Amtsgericht. Rotter. Beschreibung: Alter 22 Jahre, Größe 1 m 75 cm, Statur \{lank, aare \<warzbraun, Stirn hoch, frei, Bart fehlt, Augenbrauen dunkel, Augen dunkelbraun, Rase spiß, lang, Mund klein, Zähne weiß, Kinn breit, Gesicht länglich, hager, blatternarbig, Gesichtéfarbe blaß, Sprache deutsch, Kleidung dunkler Stoffanzug. Besondere Keun- eihen: schr ruhiges Betragen, stramme Körper- altung,

34626

L Stedbrief. Gegen den Arbeiter Otto Milster aus Soldin, 21 Jahre alt, evangelisch, welcher flüch- tig ist, ist die Untersuhungshaft wegen Versuchs eines s<weren Diebstahls, Verbrechen gegen S8. 242, 243 Nr. 4, 43, 44 St. G. B. verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das hiesige Gefängniß abzuliefern, Berlinthen, den 24, Sep- tember 1881, Königliches Amtsgericht.

Der unter dem 17. Mai 1881 gegen den Arbeiter Friedri<h Theodor Johann Richter aus Tribsces erlassene Stc>brief wird hierdurch erneuert.

Grimmen, den 19, September 1881, Königliches Amtösgericht 11.

[32592] / Ladung. Nabstehende Personen: 1) Nichard Leon Puciata, geboren am 3. April 1852 in Kuflew, Kreis Nowominék, Gouvernement Warschau in OuzlaL, katholis, vermuthlich zuleßt in Samter aufbaltsam, 2) Johann Gal, geboren am 22. Mai 1857 in Pierwotzewo, katholis, leßter Aufenthalt unbekannt, 3) Valentin Marcinski, geboren am 26. Januar 1857 in Brzoza, katbolis{, zuleht in Rudnik aufbaltsam, 4) Johann Christian August Ramm, geboren am 22. April 1857 in Chelmno Dorf, evangelis, zuleßt in Chelmno Dorf auf- haltsam, 5) Joseph Malaszkiewicz, geboren am 10, März 1858 in Brodziszewo, katholis, letter Aufenthalt unbekannt, 6) Ferdinand Leopold Gutsche, geboren am 6. Februar 1858 in Chelmno Domi- nium, evanaelis<, zuleßt in Trzcianka aufhaltsam, 7) Ioseph Pawlak, geboren am 21. Januar 1858 in Dembin, fatbolisd, letiter Aufenthalt unbekannt, 8) Jacob Sfrzype af, geboren am 25. Juli 1858 Dobrojewo, atholis<, leßter Aufenthalt unbe- kannt, A (Christian Amandus Albre<ht, geboren am 2. Oktober 1858 in Krzeskowice, evangelis, zulegt in Lipnica aufhaltsam, 10) Friedrih Herrmann Herfert, geboren am 5. September 1858 in Lubowo, evangelis<, zuleßt in Lubowo aufhaltsam, 11) Michaelis Abraham, geboren _am 1. August 1858 in Obersitzko, mosais, zuletzt in Obersitko aufhaltsam, 12) Simon Manasse, geboren am 30. März 1858 in Obersit:ko, mosaiscb, zuletzt in Obersißko aufhaltsam, 13) Gustav Carl Prestel, geboren am 4. März 1858 in Obersitzko, evangelis<, zulckt in Retschin aufhaltsam, 14) Adalbert Walkowski, geboren am 22, März 1858 in Lissabon, katholis, leßter Aufent- balt unbekannt, 15) Jacob Mutha, geboren am 23, Juli 1858 in Piersko Abbau, katholis, letzter Aufenthalt unbekannt, 16) Andreas Chojuacki, geboren am 1. November 1858 in Sauter, katholis, leÿter Auf- enthalt unbekannt, 17) Anton Willmann, geboren am 29, Dezember 1858 in Samter, katholis, leßter Aufenthalt unbekannt, 18) Vincent Gwizdal, ge

geboren am 25. Juni 1858 in Szczepankowo, katho- lish, leßter Aufenthalt unbekannt, 20) Valentin Qufïla, geboren am 21. Januar 1858 in Wróblewo Gut, fatholis<, leßter Aufenthalt unbekannt, 21

Julius Ferdinand Kärger, geboren am 7. Januar 185

in Wronke, evangelisch, zuleßt in Samter aufhaltsam, werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ahb- sicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreichtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen 8, 140 Abf. 1 Nr. 1 St. G. B. Dieselben werden auf den 2. Dezember 1881, Mittags 12 Uhr, vor die T. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Posen zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- entschuldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $. 472 der Slrafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath als Civilvorsißenden der Ersaßkommission zu Samter über die der An- klage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. Durch Beschluß der I. Ferienkammer des Königlichen Landgerichts Med ist auf Grund des $8. 140 des Strafgeseß- u<s und $. 326 der Strafprozeßordnung das im Deutschen Neiche befindlihe Vermögen der Angeklagten mit Beschlag belegt, was hiermit mit dem Bemerken öffentlich bekannt gema<t wird, daß Verfügungen derselben über dies Vermögen der Staatskasse gegenüber nichtig sind. Posen, den 10. September 1881. Königliche Staatsanwaltschast.

[31910] i: Der Seefahrer Friedrih Carl Otto Hauff, am 7. April 1857 in Greifswald geboren, mit dem leßten Aufenthaltsorte zu Stralsund, evangelischer Religion, wird besbuldigt, als Wehrpflichtiger in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen oder na< erreihtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben. Vergehen gegen 8. 140 Abf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Derselbe wird auf den 19, Dezember 1881, Vor- mittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Stralsund zur Haupt- verhandlung geladen. t bleiben wird derselbe auf Grund der na< $. 47 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Land- rathë-Amt des Kreises Greifswald zu Greifswald, der mit der Kontrole der Wehrpflichtigen beauftragten Bebörde über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung vom 15. Juli 1881 verurtheilt werden. Dur< Beschluß der Straf- fammer des Königlichen Landgerichts zu Greifêwald vom 2, August 1881 ist das Vermögen des An- cklagten in Gemäßheit des $8. 149 St.-G.-B,, Le 480, 326 St.-P.-ODrd. zur De>kung der den An- geklagten möglicherweise treffenden höchsten Geld- strafe, sowie der Kosten des Verfahrens mit Be- schlag belegt. Greifswald, 31. August 1881. Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[346322] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellmachermeister Ferdinand E>ert zu

Nieder-Leppersdorf klagt gegen den früheren Stellen- besißer Ernst Beer, früher zu Nieder-Leppersdorf, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen einer Nest- forderung für in den Jahren 1877 bis 1880 ge- lieferte Stellmacherarbeiten, mit dem Antrage :

a, den Beklagten kostenpflichtig zur Zablung von 19,20 M nebst 5 °/ Zinsen vom 1. Januar 1881 zu verurtheilen,

b. das Urtheil für erklären, E

und ladet den Beklagten zur mündliden Verhand- lung des MNechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t zu Landeshut in Schles. auf

den 5. November 1881, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die-

ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landeshut, den E 1881,

ung, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

34619 Oeffentliche Zustellung.

i Die. vercbeli@te Schuhmacher Gehrke, Auguste, geb. Boe> zu Tempelburg, klagt gegen ihren Ghe- mann

den Schuhmacher Gustav Gehrke, zuleßt in

Tempelburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen böslicher Verlassung auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung

auf den 15. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, L

vor die zweike Civilklammer des hiesigen König- lichen Landgerichts mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöslin, den 10. September 1881. : Der Gerichtsshrciber des Königli&en Landgerichts. Mahlke.

vorläufig vollstre>bar zu

[34618] Oeffentlihe Zustellung.

boren am 6. Januar 1868 in Scarfenort, lis, letzter Aufenthalt unbekannt, 19) Peter Toja,

In der Prozefisade des Rentiers Johann Dal- kowski in Ca Klägers und Berufungéklägerê s gegen e

Bei unentschuldigtem Aus-'

1) den Mühlenbesißer Emil Finohr in Rynnek, 2) den Nentier August Petel, bisher zu Lauten-

Urg, f

Beklagte und Berufungsbeklagte, wegen 1500 Mark und Zinsen, legt der Kläger, Rentier Johann Dalkowski in Lautenburg, vertreten dur den Rechtsanwalt Graeber in Marienwerder, gegen das am 30. Juni 1881 verkündete Urtheil der ersten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn Berufung ein und ladet den dem Aufenthalte nah unbekannten Berufungsbeklagten Rentier August Pegel aus Lautenburg zur mündlichen Verhandlung Über dieselbe vor den 1I. Civil-Senat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Marienwerder zu dem auf

den 17. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Berufung bekannt gemacht. Marienwerder, den 21. September 1881.

Sülk, , Gerichts\{reiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[34601] Amtsgericht Hamburg.

geb. Grahm>e, und ihres Chemannes Heinrich

Gustay Tempel, vertreten durch die Rechtsanwälte

DDres. S. Israel, M. Cohen und O. Brandis,

wird ein Aufgebot dahin erlassen: l daß Alle, welche an den Nachlaß des mit Hinterlassung eines in Gemeinschaft mit seiner am 15. September 1849 verstorbenen Ehefrau Maria Friederica Christiana, geb. Hermann, am 17, Oktober 1841 errichteten, am 14. Juli 1881 hierselbst publizirten wechselseitigen Testa- ments am 21. Juni d. J. hierselbst verstor- benen Wilhelin Heinri<ß Grahm>ke Erb- oder sonstige Ansprüche, oder aus den von dem ge- nannten Erblasser unter der Firma Wun. Grahm>e und St. Pauli Dampf-Korn- & Sâge- müble W. H. Grahm>ke hierselbfl geführten Handel8geschäften Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, insbesondere, welche dem Erbanspruche der Mitantragstellerin Mathilde Wilhelmine Tempel, geb. Grahm(>e, auf den Nachlaß ihres Vaters, des Erblassers, als alleiniger Erbin: desselben, widersprehen wollen, hiermit aufgefordert werden, fol<he An- und S und Forderungen spätestens in dem au

Sonnabend, 12. November 1881,

10 Uhr V. M, anberaumten Aufgebotstermine im unterzeich- neten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustel- lungébevollmächtigten bei Strafe des Aus3- \{<lusses.

Hamburg, den 23. September 1881. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung: Romberg, Gerichts - Sekretär.

34627 Ocffentliche Ladung. : [ In \Sadben, betr. die Spezialtheilung der Ba- felder Mark ist zur förmlichen Eröffnung des von der Königlichen Generalkommission zu Hannover mittelst Reskripts vom 17. d. Mts. genehmigten an Stelle eines Theilungêplanes entworfenen Recesses, und wenn Erinnerungen dagegen nicht vorkommen, auch zur Vollziehung desselben Termin auf Donnecrstag, den 10. des Mts. November d. J., Morgens präcise 10 Uhr, : im Deiting'schen Gasthause zu Nordhorn angeseßt Nach Vorschrift des $. 110 des Gesetzes über das Verfahren in Gemeinheitstheilungs- und Verkoppc- lungésachen vom 30. Juni 1842, werden dazu die etwa unbekannt gebliebenen Pfandgläubiger und die- jenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbeszins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fidei- commißfolgern, oder aus sonstigem Grunde eine Ein- wirkung in Beziehung auf Ausführung der Theilung zusteht, unter Freistellnng einer vorgän en Einsicht oder abschriftlihen Mittheilung des Plan-RNecesses und unter der o des Aus\{lusses mit ihren etwaigen späteren Einwendungen gegen die De Auorung sowie unter dem Verwarnen hierdur< öffentli geladen, daß Jeder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es sich selbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt. : Zugleich soll eventuell für die Ausbleibenden die Urkunde als publicirt und eventuell als vollzogen anaenommen werden. Neuenhaus u. Lingen, den 22. Septbr, 1881. Die Theilun g-Cammilfon, Graf Deym. A. Windhausen.

[34645] Aufgebot.

Nachdem glaubhaft angezeigt worden: 4

daß die Quittung über die letzte, vom 7. April

1873 bis zum Schlusse der Versicherung ge-

zahlte Prämie für die auf das Leben des

Apothekers Johann Rudolph Lehmann in

Königéberg genommene Police Nr. 8333

der Deutschen Lebens-Versicherungs-Gefell- {aft in Lübe> abhanden gekommen ist,

wird auf Antrag der Inhaber dieser Police I. C.

Bitirih & Söhne in Königsberg, vertreten durch den

Rechtsanwalt Dr. Fehling bierselbst, der unbekannte

Inhaber der gedacten Prämienquittung aufgefor- dert, scine Rechte spätestens in dem hiermit auf -

Auf Antrag von Mathilde Wilhelmine Tempel, |

Mittwoch, den 28. Dezember 1881,

Vormittags 11 Uhr, / anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Amtsgericht anzumelden, au< die Urkunde vorzulegen, unter dem Rechtsnachtheile, daß auf weiteres Anrufen der Antragsteller die gedachte Quittung für kraftlos erklärt und den Antragstellern das Recht zugesprochen werden soll, auf seine Kosten die Ausstellung einer neuen, mit der abhanden ge- fommenen glei<lautenden Prämienquittung zu ver- langen. Lübe, den 22. September 1881.

Das Amtsgericht, Abth. Tx.

O. Asschenfeldt, Dr.

Dr. Achilles, Sekret.

O Aufgebot. Nr. 10,929, Die Wittwe des Cornel Jsele, Kres- zentia Schlageler, von Bulgenbach, hat das Aufge- botsverfahren wegen nachstehender Liegenschaften be- antragt: : 1) ein zweistö>iges Wohnhaus mit Scheuer und Stallung Haus Nr. 3, . 2) 133 Nuth. A>erland und Wiese in der Blndt, 3) 1 Morgen 10 Ruth. Hausgarten, A>erland, Wiesen und Hofraithe, 4) 248 Ruth. A>erland auf'm Stuktz, 5) 122 Ruth. Ackerland allda, 6) 47 Nuth. Wiesen unterm Weg, 7) 24 Ruth. Wiesen allda, 8) 40 Ruth. Wiesen allda, 9) 51 Ruth. Wiesen cbendasfelbst, i 57 Ruth. Wiesen allda, 11) 102 Ruth. A>erfeld allda, 12) 137 Ruth. Aerfeld allda, 13) 152 Ruth. Akerfeld hinterm Hörnle, 14) 189 Ruth. Wald allda, E 15) 1 Morgen 157 Ruth. Wald in Birkhaldten, 16) 311 Ruth. Wald, das Bulgenbacher Hölzke, 17) 314 Ruth. Wald allda, : : 18) 349 Nuth. Wald hinterm Hörule gemein- \chaftlih mit Leopold Ebner. A Es ergeht daher die Aufforderung, etwaige An- sprüche und Rechte an die genannten Liegenschaften in dem auf Mittwoch, den 23. November d. J., Vorm. 9 Uhr, 2A angeordneten Aufgebotstermin anzumelden, widrigens die niht angemeldeten Ansprüche für erloschen cr- klärt würden. Bonndorf, den 19. September 1881. Die Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerichts: Kohler.

[34602] j

Auf den von der Ebefrau des Anbauecrs Joh. Hr. W. Fick zu Laave, Anna Marie Henriette, geb. Boldt, und dem hiesigen Kaufmann K. Paschen, als Kurator der 5 Kinder der am 2. Novbr. 1872 zu Davenport im Staate Jowa verstorbenen Marie Kempe, geb. Boldt, gestellten Antrag werden dur dieses Aufgebot alle Diejenigen, wel<e gegen die Verlassung der vor dem 1. März 1854 in den Pri- vatbesitz übergegangenen, an der kleinen Sude (am sog. Bâdelberge) auf der Feldmark Hagenow-Heide belegenen Eigenthumêwiese Nr. 10, auf den Namen der Antragstellerin Fi> und der Kuranden des An- tragstellers Paschen, als derjenigen, für wel<e unter Zurchnung der Besitzeit ihrer Vorgänger ein mehr als zehnjähriger ununterbrochener, no< jeßt an- dauernder Besiß nacbgewiesen worden ift, auf Grund dinglicher Rechte glauven Widerspruch erheben ¿u können, aufgefordert, diese Nehte in dem auf

Dicnstag, den 29. November 1881, Vormittags 104 Uhr, L

vor uns angeseßten Termine anzumelden, widrigcn- falls auf den Verlust sol<her Re<te mittels der WiedereinsezZung nicht unterliegenden Aus\<{luß- urtheils wird erkannt werden,

Hagenow, den 17. September 1881.

Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : ir\<, Gerichtéscbreißer.

34614 Beschluß.

l In dee Strafsache gegen 1) Siegbert Wollhcin, geboren in Birnbaum, 2) Julius Otto Shleußncr, geboren in Grosdorf, 3) Jobann Wilhelm Jaensch, eboren in Lindenstadt, 4) Hermann Rudolf Wil- selm Mueller, geboren in Prittisd, 5) Eduard Franz Wenzel Hamann, geboren in Waite, 6) Friedri< Ferdinand Steier, geboren in Zirke, 7) Sohann Hieronimus Stache>i, geboren in Schwe- rin a./W., welche hinreibend verdächtig erscheinen : in den Jahren 1877 bis 1881 als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen und nach er- reihtem militärpflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu baben, Vergeben gegen & 140 Abs. I. zu 1 Str.-G.-B, wird auf Antrag der Königlichen Staatêanwaltschaft das Hauptver- fahren vor der Strafkammer des Königliwen Land- gerits hierselbst eröffnet und das im Deutsczen Reich befindliche Vermögen der Angeschuldig:en, insoweit es zur De>ung der dieselben treffenden Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens erfor- derlich ist, mit Beschlag belegt. Mescrit, den 15, September 1881. Königliches Landgericbt, Fe-

rieakammer. gez. Hilsc. Mrozinski. Frit se.