1881 / 228 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A E E

L e a gat As riet

4

n ene A mem Ü A:

E

134775) Oeffentlihe Zustellung.

Der Halbspänner Heinri Huwald zu Olxheim flagt gegen den Haussohn Ernst Koh aus Ritticrode, dessen jetziger Aufenthaltëeort unbekannt ift, auf Ertheilung einer Quittung zum Zwecke der Löschung cines Hypothekkapitales von 150 Mark Gold aus der gerichtlichen Obligation vom 4. November 1829, mit dem Antrage, den Beklagten zur Quittungs- Ertheilung und Löschungs-Einwilligung zu ver- urtheilen, und ladet denselben zur mündlihen BVer- handlung des Rechtéstreites vor das Herzogliche Amtsgericht Gandersheim auf

den 19. November 1881, Vsrmittags 10 Uhr. E ad

Zum Zwecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gandersheim, den 22. September 1881.

Bremer, : S Gerichtëschreiber Herzoglichen Amtsgerichts daselbft.

[34785] Oeffentliche Zustellung. : Der Kaufmann Johann August Lorenz Hager hier, vertreten durch den Nechtsanwalt Saul hier, klagt gegen seine in unbekannter Abwesenheit lebende Che- n Johanna Rosalie, geb. Huth, früher gleichfalls ier, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung: i : die Che der Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erachten und ihr die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\treits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 16. Februar 1882, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht, Berlin, den 20. September 1881, Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T., Civilkammer 13.

Verkauss-Anzeige

und

Ausgebot.

K. Nr. 9/81.

In Sachen des Haussohns Brüne Cordes in Baden und Genossen, Kläger, wider den Anbauer Hinrich Stootmeyer in Baden, Beklagten, oll die ep fdibde beklagtishe Anbauerstelle Nr. 125 nebst Zubehör in Baden bezw. die unter Art. 115, Kar- tenbl, 4, Parzelle 385 bis 387 der Grundsteuer- M.-N auf den Namen des Beklagten verzeichneten Grundstücke im Wege der Zwangsvollstreckung ver- Xauft werden und ist Verkaufstermin auf

Donnerstag, den 13. Oktober 1881, Nachhmiitags 3/2 Uhr,

im Brüne Pape’schen Wirthshause in Baden ange- seßt, wozu Kauflustige mit dem Bemerken geladen werden, daß die Kaufbedingungen in der hiesigen Ge- richtsschreiberei zur Einsicht offen liegen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an dem Verkaufsobjekte Cigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Nealberech- tigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre An- sprüche im vorgedachten Termine unter Androhun des Rechtsnachtheils anzumelden, daß für den sich nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren gehet.

Achim, den 25, Juli 1881,

Königlicßes Amtsgericht. I. Dieckmann.

[34778] Aufgebot.

Die nunmehr verlebte Rendaut Amend Wittwe von Schliß, Elconorc, geb. Bourguiguon, hat in einem am 5. Mai l. J. errichteten Testament ihre beiden Nichten Heinrih Kiefer Ebefrau zu Befsungen und Wilbelm Nolde Ebefrau in Holjoke in Nordamerika zu ihren alleinigen Erben eingeseßt.

Die Verwandtschaftsverhältnisse der Erblasierin waren nicht näher zu ermitteln und ergeht daber auf Antrag des Vertreters der beiden Testaments- crbinnen an ctwa vorbandene gerihtsunbekannte Intestaterben der Verstorbenen die Aufforderung, ee Erbansprüche unter Anfechtung des Testaments in dem

Donnerstag, den 1. Dezember l. J., Bormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, als sonst sie als die Gültigkeit des Testaments anerkennend erachtet werden und der gesammte Nachlaß den beiden Testamentserbinnen überwiesen werden wird.

Schlihz, 26. September 1881.

Großherzoglich Hessisches Amtsgericht. Braun.

LB47TA] Aufgebot.

Auf den Band 1V. Blatt 76 des Grundbuchs von Greven verzeihneten Immobilien des Colonen Hein- ri Rehorst steht in Abth. 111. Nr. 2 ein Darlehn von 125 Thlrn. nebst 5% Zinsen aus der Schuld- urkunde vom 7. Februar 1820 für Joh. Adolph Engeln gnt. Kohnhorst, Krspe. Ladbergen cinge- tragen. Diese Post ist angeblich getilgt, das über dieselbe gebildete Hypothekeninstrument verloren ge- gangen.

Auf Antrag des R.-A, Tümler bier Namens des p. Rehorst ergeht daher an alle Diejenigen, welche an die zu löscende Post und das darüber ausgestellte Instrument als Eigenthümer, Cessionare, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Anspru zu haben ver- meinen, die Aufforderung, \spätestéus in dem auf

den 22. Dezember 1881, Morgens 11 Uhr, anberaumten Termine an hiesiger Gerichtéstelle, Zimmer 39, ihre Recte anzumelden bezw. die Hy- vothekenurkunde vorzulegen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen werden und die Ur- Tunde für fraftlos erflärt werden wird.

Münster, den 27. Auguft 1881. è

Königliches Amtêegeriht, Abth. 19.

[28178]

[34790] _Urtheilsauszug.

Durch Urtbeil der I. Civilkammer des K. Land- gerichts zu Mey vom 27. September 1881 wurde die zwischen der gewerblosen Maria Fidry, zu Mey

U

wohnhaft, und ihrem Ebcmanne Franz Cuisinier,

Maurer, zu Norroy-le-Veneur wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 19. Februar 1881 aufgelöst erklärt und Gütertrennung zwischen den Parteien ausgesprochen; zur Auseinanderseßung ibrer gegenseitigen Vermögensansprüche wurden die- fellen unter Verurtheilung des Ehemannes zu den Kosten vor Notar Lange in Meß verwiesen.

Gemäß S. 6. Ausf. G. v. 8./7. 79 wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Mcy, den 27. September 1881.

Der Landgerichts-Sekretär: Meyger.

[34779]

Durch Urtheil vom heutigen Tage sind Alle un- bekannten Betheiligten mit etwaigen Ansprüchen an die aus der Eintragung für die Geschwister Eli- \sabeth und Jacob Studen zu Hesborn, Band IlI., Bl. 47, Abtheilung 111. Nr. 5, Grundbuch Hesborn wegen Nicht-Liquidirung im Kaufgelder-Belegungs- termine der Subhastatio Studen, gebildete Ser masse ad 153 Thlr. 18 Sgr. 7 Pfg. präkludirt worden.

Medebach, den 20. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[34630] \

Zur Erlangung eines Ausf\{lußurtheiles behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuche hat der R August Heinri aus Hinter- kfohlau das Aufgebot des Grundstücks Nr. 30 Hinter- fohlau, als dessen Eigenthümer Johann Kirschnak im Grundbuche von Hinterkohlau Band I. Blatt 320 eingetragen ift, beantragt. ;

Es werden alle Diejenigen, welche Eigenthums- ansprüche an das Grundstück geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem an der Gerichtsstelle auf den 12. Dezember 1881, Vormittags 95 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Eigenthumsan- sprüchen werden ausges{lossen und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird.

Reinerz, 19. September 1881.

Königliches Amtsgericht. gez. Goede.

[34777] j j

Durch Urtheil vom heutigen Tage ist die Hypo- thekenurkunde vom 30. August 1834 über die Band 31 Bl. 13b. Grundbuchs Medebach für die Wittwe Amtmann Kyrion eingetragene Post von 49 Thlr. 6 Sgr. 11 Pfg. für kraftlos erklärt.

Medebath, den 24. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[34778] /

Durch Urtheil vom heutigen Tage sind alle un- bekannten Betheiligten mit ihren Ansprüchen an die in der Subhastation Hoffmann zu Züschen gebildete Spezialmasse van Cyk zu Medebach ad 300 M. aus

der Urkunde vom 14. März 1838 für präkludirt |

erklärt. Medebach, den 20. September 1881. Königliches Amtsgericht.

.

[34437] Bekauntmachung.

Da der Wilhelm Wiessemann 1. von Vöhl am 30. Juli d. Is. mit Tod abgegangen und dessen Erben zum Theil in unbekannter Ferne weilen, werden dieselben hierdurch aufgefordert, sh inuer- halb 3 Monaten über die Erbschaftsantretung in dem Nachlaß zu erklären, widrigenfalls solcher nur den sich darum Meldenden ausgeliefert werden wird.

Vöhl, den 9. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Theis.

[34620] Bekauntmachuug.

Die durch Rechtsanwalt van Werden vertretene geshäftslose Elise, geb. Frevel, zu Elberfeld, Ehe- frau des Maurermeisters und Bauunter- nehmers Robert Petry daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- feld Klage crhoben mit dem Antrage: die zwischen thr und ihrem genannten Ebemanne bestehende eheliche und geseßliche Gütergemeinschaft, mit Wirkung seit dem Tage der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung i Termin auf den 28. November. er., Vormittags 9 Uhr, im Sigßungésaale der I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfcld anberaumt.

Der Landgerichts-Sccretair : Jausen.

[29526]

Auf zulässig befundenen Antrag der unverebelicbten Dorothea Voß zu Klein-Salitz werden alle Die- jenigen, welche der Kraftloëerklärung des Hypotheken- \cheins über ein für sie unterm 26. Juni 1880 auf die Grbpachthufe Nr. 1]. zu iva Ney Fol. 6 eingetragenes Kapital von sechshundert Mark wider- sprechen zu können glauben, hiemit aufgefordert, \pä- testens in dem auf

den 16. Februar l. Js. 1882, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin ihre Widerspruchs- rehte bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, event. den betr. Hypothekenschein vorzulegen, unter dem Rechtsnachtbeile, daß die Kraftloserklärung des gedachten Hvpothekenscheins erfolgen wird.

Gadebusch, den 12. August 1281. .

Großberzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Zürcns, Gerichtsactuar.

[34634] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Erekutor-Wittwe Auguste Holzlocner, geb. Lindenau, in Bialla erkennt das Königl. Amtsgericht zu Goldap durch den Amts- rihter Steiner für Recht : L

Der DRL Ban vom 2. Juli 1877 über die Amtskaution des verstorbenen Exeku- tor Holzlocner, bestehend in den 4 Staats- \{uldscheinen Litt. U. Nr. 29999, 58809, 36076 und 41430 über je 25 Thaler, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten der An- tragstellerin auferlegt. _ Verkündet Goldap, den 23. September 1881, gez. Steiner.

[34781] Jun Namen dcs Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der na- fiehend bezcibneten Spezialmasse, hat das König- lie Amtsgericht zu Steinheim am 20. September 1881 für Recht erkannt,

daß alle unbekannten Interessenten, wele auf

die in der Zwangéversteigerung August Rüter

zu Vinsebeck wegen nachfolgender Post gebil- deten Spezialmasse von 154,76 M, nämlich:

+ «150 Æ Darlehn mit 44% Zinsen sür die Stadt-Sparkasse zu Iborn aus der Schuld- urkunde vom 27. März 1878“

Ansprüche haben, mit solchen auszuschließen.

[34791] Bekanntmachung.

In Sacen, betreffend das Aufgebot der bei der Subhastation Monheim K. 1 pr. 1879 gebildeten Spezialmasse Alerander Michaut ad 2539 M 34 4 hat das Königliche Amtsgericht zu Duisburg für Recht erkannt:

daß, abgesehen von den eingetragenen Gläubi- gern nur der Wittwe Dr. Becker hier ihre An-

_ sprüche an der in ‘der Subhastationssahe Mon-

beim gebildeten Spezialmasse Michaut vorzu- behalten, alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen an der genannten Masse aus- zuschließen.

Von Rechts Wegen.

[34603] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers des Grundstücks Schubertscrosse Nr. 6, Eduard Iung zu Schubertscrosse erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Acktermann für Recht: / i

Das Hypotheninstrument über die auf dem Grundstück Schubertscrofse Nr. 6, Abtheilung TI1I. Nr. 19 für Joseph Lindner eingetragenen 2147 Thlr. 6 Sgr. 7 Pf., in Worten Zweitausend- einhundertsiebenundvierzig Thaler sechs Silber- groschen sieben Pfennig zu 59/9 verzinslichen digen Kaufgelder wird für kraftlos er- ärt. Neisse, den 23. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[346004] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers der Gâärtnerstelle Nr. 2 E Constantin Scimpfke zu Guttwik, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Acktermann für Recht:

Das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundstück Nr. 2 Guttwiß Abtheilung III. Nr. 1 für den Freigärtner Jacob Schimpfke, dessen Chefrau Catharina, deren Tochter Helena und deren Sohn Joseph eingetragenen rücstän- digen Kaufgelder von 210 Thaler, in Worten: zweihundertzehn Thaler, und über die auf dem- fjelben Grundstück Abtheilung 111. Nr. 2 für die Geschwister Helena und Joseph Schimpfke als Werth einer Naturalausstattung eingetragenen 41 Thlr. 11 Sgr., in Worten: ein und vierzig Thaler eilf Silbergroschen, sowie über ein in Abtheilung 11. Nr. 12 eingetragen gewesenes Ausgedinge von 91 Thlra, 7 Sgr. 6 Pf. für ' Fäcob und Catharina Schimpfke wird für kraft- los erklärt.

Neisse, den 23. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[34605] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Vorbesißers des Grundstücks Nr. 171 Groß-Neundorf, dcs Müllermeisters August Herzog zu Baumgarten erkennt das Königliche Amts- geriht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Aer- mann für Recht :

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an die auf dem Grundstück Grofß- Neundorf Nr. 171 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Hans Böger eingetragenen 124 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf., in Worten: Cinhundert vier und zwanzig Thaler sieben Silbergroschen \echs Pfennig, welhe bei Abschreibung dieser Parzelle von Nr. 14a. Groß-Neundorf ex decreto vom 4. Juli 1853 auf das Grundstück Nr. 171 Groß-Neundorf mit übertragen . sind, ausge- \{lossen. Neisse, den 23, September 1881. Königliches Amtsgericht.

[34600] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf dem Grundstück Nr. 22b, Lindewiese Abtheilung 111. Nr. 1—3 und auf dem Grundstück Nr. 131 Linde- wiese Abtheilung 111. Nr. 1 covjunectim eingetra- genen, im Urtelstenor näher bezeichneten Hypo, thekenposten erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Ackermann:

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprücen an die auf den Grundstücken Nr. 22b. und Nr. 131 Lindewiese Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geschwister Elisabeth, Veronika und Katharina Schmidt eingetragenen Auëstat- tung, an die auf denselben Grundstücken und lr dieselben Gläubigerinnen Abtheilung III. r. 2 resp. 1 cingetragenen 36 Thlr. 22 Sgr. 44/; Pf., i, e. \ecch83 und dreißig Thaler zwei und zwanzig Silbergroschen vier 4/5 Pfennig rückständigen zu 5 9/9 verzinslichen Kaufgelder und an die auf denselben Grundstücken Abthei- lung 111. Nr. 3 resp. 1 für die Elisabeth und Veronika Schmidt eigetragenen, zu 59% von Lihtmeß 1825 verzinélichen 10 Thlr., i, e, zehn Thaler Muttergut auge Soten. Neisse, den 23, September 1881. Königliches Amtösgericht.

[24607] Bekanntmachung.

Fn Saten, betreffend das Aufgebot des auf dem Grundstücke Nr. 74 Lassoth in Abtheilung 111. Nr. 12, aus dem Kaufvertrage de confirm. den 14, Juli 1770 zufolge Mandats vom 22. Februar 1783 für den Hans Michael Winkler eingetragenen Vater- und tterguts von 21 Tblr. 10 Sgr. erkennt das Königlidbe Amtsgericht zu Neisse durch den Amlts- rihter Dr. Ackermann, L

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprücben an die au dem Grund- sffüde Nr, 74 Lassoth btheilung 111,

Nr. 12, aus dem Kaufvertrage de confirmats den 14. Juli 1770 zufolge Mandats vom 22. Februar 1783 für den Hans Michael Winkler eingetragenen 21 Thlr. 10 Sgr. i. e. ein und zwanzig Thaler zehn Silbergroschen Vater- und Muttergut ausgeschlossen. Neisse, den 22. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[34608] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der August und Maria Tinz’sceæ CGheleute zu Giesmanns8dorf, vertreten durch Herrn: Nechtéanwalt Seger zu Neisse, erkennt das König- lihe Amtsgeriht zu Neisse durh den Amtsrichter Dr. Ackermann für Recht:

Das aus dem Schuldinstrumente vom 11. Fes- bruar 1843 und dem Hypothekenbuhsauszuge von Nr. 20 Giesmannsdorf gebildete Hypotheken-

instrument über die auf dem Grundstück Nr. 20-

Giesmannödorf, Abtheilung 111. Nr. 3 für die: minorennen Geschwister Johann, Barbara und- Theresia Günther aus der Schuldurkunde vom 11, Februar 1843 eingetragenen 35 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf., i. e. Fünf und dreißig Thaler ¿zwölf Silbergroshen sechs Pfennig Darlehn. wird für kraftlos erklärt. Neisse, den 19. September 1881. Königliches Amtsgericht.

(340) Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf den Grundstücken Nr. 5 und Nr. 6 Noßhof eingetragenen,. im Urtelêtenor aufgeführten Posten und der über die auf denselben Grundstücken eingetragenen Posten ge- bildeten, im Urtelstenor näher bezeichneten Hypo- thekeninstrumente, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Ackermann:

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an der auf dem Grundstück Nr. 5 Roßhof, Abtheilung T1]. Nr. 1, für die Wittwe Maria Grüßner eingetragenen Hypothek von 4 Thlrn, i. e. vier Thaler rückständigem Kauf- geld und an der auf dem Grundstück Nr. 6 Roßhof, Abtheilung 11. Nr. 4, für die Ober- amtmann Haertelshen Grunauer Nachlaßmasse eingetragene Hypothek von 21 Thlrn. 15 Sgr. 82/7, i. e. einundzwanzig Thaler fünfzehn Silbergros{en aht drei siebentel Pfennig, nebst 5 °/o Zinsen, ausges{lo\sen ; :

das Hypothekeninstrument über das auf dem Grundftück Nr. 5 Roßhof, Abtheiluug 111. Nr. 2, für die Geschwister Maria, Theresia, Barbara und Joseph Franke cingetragene Muttergut von 29 Thlrn. nebst 5 9% Zinsen, und

das Hypothekeninstrument über dig quf dem Grundstück Nr. 5 Roßhof, Abtheilung Ül. Nr. 5, für die Geschwister Elisabeth und Ioseph Franke eingetragene Ausftattung von 13 Thlrn, werden für kraftlos erklärt.

Neisse, den 23. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

(346101 Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der bei der Zwangsversteigerung der Häuslkerstelle Nr. 65 Beuth- mannêdorf zur Hebung gelangten und zu ciner Benedikt Dießeshen Specialmasse genommenen 30 M. erkennt auf Antrag des bestellten Pflegers, Justiz-Rath Babel zu Neisse, das Königliche Amts- gericht zu Neifse durch den Amtsrichter Dr. Aer- mann:

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an die bei der Zwangsver- steigerung Nr. 65 Benthmannsdorf für den ab- wesenden Bencdikt Dieße auf Grund der Ein- tragung Abtbeilung 111, Nr. 2 liquidirten, zur Hebung gelangten und zu einer Benedikt Diectzeschen Spezialmasse genommenen 30 ausgeschlossen.

Neisse, den 22. September 1881.

Königlicbes Amtsgericht.

(34611) Bekanntmachung.

In Sachen betreffend das Aufgebot der bei der Zwangsversteigerung Nr. 39 Mogwiß zur Hebung gelangten und zu einer Joseph Jatcish'schen Spezial- masse genommenen 109 M 50 „4 erkennt auf An- trag des bestellten Pflegers, des Herrn Justizrath Gerstenberg zu Neisse, das Königliche Amtsgericht zu Neisse durch den Amtsrichter Dr. Ackermann:

Alle unbekannten Interessenten werden mit ihren Ansprüchen an die bei der Zwangsversteigerun

des Grundstücks Nr. 39 Mogwit im Kauf- elderbelegungstermin vom 28. Oktober 1880 für den nit erschienenen Joseph Jatish au

Grund der Eintragung Abtheilung 111. Nr. 2

des Grundbuchs von Mogwih Nr. 39 von Amts- wegen liquidirten, zur Hebung gelangten und zu einer Joseph Jadish’\{chen Spezialmasse genom- menen 109 M 59 ß ausgesclossen.

Neisse, den 20. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

(34612) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Schuhmachermeisters Franz Schneider und sciner Ehefrau Maria, geb. Kunze zu Stephansdorf, vertreten durch Herrn Justizrat Grauer zu Neisse, erkennt das Königlihe Amts- geriht zu Neisse dur den Amtsrichter Dr. Aer-

mann ür Recht: Die aus der Schuldurkunde vom 6. März 1876 und den Hypotheklenbriefen über 750 Mark der E Nr. 42 und Nr. 80 Stephansdorf und resp. aus der Schuldurkunde vom 20, Fe- bruar 1877 und den Hypothekenbriefen über 300 Mark der Grundfstückte Nr. 42 und Nr. 80 Stephansdorf gebildeten Hypotheken - Instru- mente über die auf dem Grundstück Nr. 42 und Nr. 80 Stephansdorf Abtheilung 111. Nr. 11 resp. 4 zu 6% verzinslichen für die Wittwe Theresia Winter, geb. Moritz, zu Mittel-Neu- land eingetragenen 750 Mark Darlehn und über die auf denselben Grundstücken für dieselbe Gläubigerin Abtheilung 111. Nr. -12 resv. 5 eingetragenen zu 69% verzinéslidben 300 Mark Darlehn werden für kraftlos erklärt, Neisse, den 21. September 1881, Königliches Amtsgericht.

7871 Oeffentliche Zustellung. Poi rat Niemeyer, Luise Adelheid Clara, geb. Miraß bier, vertreten durch den Justiz-Rath Engel- hardt hier, klagt gegen ihren in unbekannter Ab- wesenheit lebenden Ghemann, den Tischler Friedrich Heinrich Ewald Niemeyer, früher gleichfalls bier, wegen fortgeseßter grober und lebensgefährlicher Miß- handlung mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten au für den allein s{uldigen Theil zu er- Flären / und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 16. Februar 1882, Vormittags 114 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelajsenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 17. September 1881. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T., Civilkammer 13. 134788] Oeffentliche Zustellung.

Der Hülfs\schreiber Max Ludwig Ferdinand Medtel Hier, vertreten durch den Justiz-Rath Kremnitz hier, Yagt gegen seine dem Aufenthalte nach unbekannte Ehefrau Marie Josephine, geb. Camus, früher

leichfalls hier und zuleßt in Budapest, wegen bös-

icher Verlassung mit dem Antrage auf Chescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen, die Beklagte für den allein- {huldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Prozesses aufzuerlegen,

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des König-

lichen Landaerichts I. zu Berlin auf

den 24. Januar 1882, Nachmittags 1 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 17. September 1881.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[24741] Oeffentliche Zustellung.

Die nachbenanten Personen : x. Wittwe des Kettenfabrikanten Heinrich immer für sich und als gerichtlich be- tellte Vormünderin ihres minderjährigen Sohnes, Nichard Zimmer dahier, LUN. dessen Kinder crster Ehe: a. die Ehefrau des Eduard Zameczuik, Christine, geb. Zimmer, Lb. die Ehcfran des Wilhelm Hammcrau, Bertha, geb. Zimmer, e. die Ehefrau des Aurel Christiani, Louise, geb. Zimmer, a. die Ehefrau des Franz Calaminus, Linna, geb. Zimmer, ©e. die Ehefrau des Hcinrih Ott, Lisette, geb. Zimmer, sämmtlih aus Hanau und vertreten durch ihre General- bevollmächtigte, die zu L. genanute Wittwe Zimmer, dicse wiederum ver- treten durch den Ncecchztsanwalt Manns zu Hanau, S0 Elagen gegen den Oekonomen, früheren Gasi- wirth Jakob Kleinböhl aus Hanau, dermalen iu unbekannter Abwesenheit, aus Schuldschein vom 28, Dezember 1875 und Hypothekenbrief vom 11. Januar 1876 bezw. Cessionen vom 6. Juni 1876 und 28. Juni 1876, und Erbgang, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten, ge- schehen zu lassen, daß der öffentliche Verkauf seines in der Gemarkung Hanau belegenen nachbezeichneten Grundeigenthums: s 1) V. Nr. 35, 12 a 79 am Land, }tößt auf’s

große Rohr, U O D,

stößt auf's Z Z kleine Rohr,

zwecks Befriedigung der Kläger wegen der Darlehns- hypothek von 4285 M4 71 - nebst 50/6 Zinsen seit 1. Januar 1881, stattfinde, wenn er Zahlung dieser Forderung nit vorziehe, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hanau auf den 17. Dezember 1881, Vormittags 9# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

un Zwecke der öffentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanau, den 26. September 1881.

Baabe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

gran Pauline Antoinette Luise Grandpierre, ohne Gewerbe, Ebefrau von errmann Karl Wilhelm Krik, Färber, beide zu Metz wohnhaft, klagt crfall

Klageautzug,

ihren genannten Ebemann wegen Vermögensverfall desselben mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht wolle die zwishen Parteien bestehende Güter- eme Gar für aufgelöst erklären und verordnen, Klägerin von nun an in getrennten Gütern mit ihrem Manne lebe, cinen Notar mit Liqui-

* dation der Vermögensrechte derselben beauftragen

Un) dem Beklagten sämmtlihe Kosten zur Last egen.

Zur Verhandlung des Rechtsstreits ist die öffent- lihe Sißung der 1. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mei vom 23, November d. Js., Vormittags 9 Uhr, bestimmt. N

S des Ausf. Ges. vom 8./7. 79 wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Mey, den 27. September 1881. Der Landgerichté-Sekretär ; Metzger.

[34776] Bekanntmachung,

Dur Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 17, September 1881 sind folgende Urkunden:

1a, der geri{tlihe Erbvergleih vom 14./20. Ok- tober 1831 nebst Hypothekenschein vom 28. August 843 über 25 Thaler mütteriihe Erbegelde für Marie Rohland zu Zettweil ;

1b, der geritlice Kaufvertrag vom 5. Dezember 1845 nebst Hypotheklenshein von demselben Ta über Wohnungs- und Auszugsrechte, 80 Thaler rück- ständige Kaufgelder, verzinslich ¿u 4%, 20 Thaler

Begräbnißgelder und 4 Thaler Kleideraeld ¡ährlih für Gottlob Robland und dessen Chefrau Eva Ote, geb. Kirmfe, zu Zettweil, resp. den Ersteren allein;

2) der geribtlihe Erbverglcich vom 20. Mai 1865 nebft Hypothekenbuchsauszug vom 9. Juni 1865 über noch 355 Thaler 3 Pfennige väterlihe Erbegelder für Friedrichß Albert Püßschel aus Zeßschdorf ;

3) die gerichtlide Schuld- und Pfandvecrschreibung vom 25./27. Oktober 1832 nebst Hypothekenschein vom 2. Januar 1833 über 2009 Thaler“ Darlehn, verzinslich zu 43%/0, sür die städtishe Sparkasse zu Zeiß, aufgenommen von den Johann Friedrich Rost schen Cheleuten ;

4) Die notarielle Schuld- und Pfandverschreibung vom 24. August 1839, nebst Hypothekenschein vom 18. Mai 1849 über 250 Thaler Darlehn, verzinslich zu 49/0, für den Königlichen Revierförster Gottfried Lehmann zu Haynsburg; S

5) die Erkenntnißausfertigung der Königlichen Land- und Stadtgeribts-Kommission Zeit vom 12. Juli 1840 nebst Hypothekenschein vom 13, November 1840 über 25 Thaler, nebst 59/6 Zinsen seit Jo- hannis 1839 und den Kosten rechtskräftig erstrittene O des Steinhauers Karl Gotthelf Voigt zu

taßberg ;

6) die notarielle Shuld- und Pfandverschreibung vom 28. August 1839 nebst Hypothekenscbein vom 10./17. September 1839 über 60 Thaler Darlehn, verzinslih zu 5 9/0, für Frau Christiane Karoline Pfeiffer, geb. Herrmann, zu Naumburg;

7) die geridtlihe Schuld- und Pfandverschreibung vom 23. Mai 1843 nebst Hypothekenschein von dem- selben Tage über 175 Thaler Darlehn, nebft 49/o Zinsen, für Tobias Herrmann in Kuhndorf;

8) das Mandat des Königlichen Kreisgerits Zeitz, Korimission für Bagatellsahen, vom 15. März 1871 nebst Hypothekenbuch8auszug vom 27. Oktober 1871 über 33 Thaler rechtskräftig erstrit- tene Forderung nebst 59%/% Zinsen seit 1. Oktober 1869, sowie 2 Thaler 27 Sgr. Kosten des Weiß- gerbermeisters Christian Mähler in Frankenhausen;

9) der Hypothekenschein vom 6. Mai 1836 über 43 Thaler 18 Sgr. Konventionsgeld, Darlehn aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 10. Ja- nuar 1880 für die Kirche. zu. Droyssig; i

10) der gerichtlibe Erbvergleih vom 16. Juni, 29. September und 6. Oktober 1855 nebs Hypo- thekenshein vom 16. November 1855 über 39 Thaler väterliche Erbgelder, nebst 49/0 Zinsen für den Schnei- dermeister Hermann Menge aus Zipsendorf ; j

11 a. die gerihtlihe Schuld- und Pfandversrei- bung vom 15. Februar 1830 nebst Hypothekenschein voa 15. Juli 1841 über 200 Thaler Darlehn, ver- zinélich zu 5%, für den Gutsbesißer Benjamin Schmalz aus Be

b. der gerichtliche Erbvergleih vom 23. Mai und 7. Suni 1843 nebst Hypothekenschein vom 23. August 1843 über 120 Thaler mütterliche Erbegelder und Zinsen sür Friederike Wilhelmine, Christiane Frie- derike, Christian Wilhelm, Friedrih Hermann und Karl Friedrich Geschwister Gröschel aus Reußen z;

12) der Erbvergleich vom 29. Mai, 15. Juli und 7. September 1874, die Verpfändungsurkunde vom 95. März 1876 nebst Hypothekenbrief vom 14. Juli 1876 über noch.2700 M. mütterlihe Erbegelder und Zinsen für Wilhelmine Hulda Valesca, Wilhelm Bernhard Arthur, Julie Wilhelmine Klarissa und Emilie Wilhelmine Sidonie' Geschwister Scheit- hauer zu Raßberg;

13) die Vormundschaftébestallung vom 31. Ja- vuar 1812, gerihtlibe Verhandlung vom 7. Januar 1823, gerihtlide Verfügung vom 2, März 1832 und 24. Dezember 1832, nebst Hypothekenschein von demselben Tage über cine für den minorennen Chri- \stoph Bernstein aus Spora von dessen Vormund pon SOIGNG ebendaher bestellte \tills{weigende

vpothet;

14) der Kaufvertrag vom 25. März 1838, gerit- lich rekognoszirt am 11. Mai 1838 nebst Hypotheken- \hein vom 24. Februar 1840 über noch 275 Thaler Rest- kaufgelder, verzinslich zu 49/6 für Johann Christ- lieb Körner aus Großzschellbach,

15) der geritlihe Kaufvertrag vom 4. Januar 1842 nebst - Hypothekensbein von demselben Tage, no gültig über freies Begräbniß und 108 Thaler 3 Sgr. 9 Pf. Kaufgelder, verzinslich zu 30/6 für Johann Gottlieb Pilling zu Kircbsteil,

16) das Mandat des Königlichen Kreiêgerits Zeit, Commission für Bagatellsachen, vom 14. Fe- bruar 1867 nebst Hvpothekenbucbsauszug vom 3. August 1867 über 13 Thaler 23 Sgr. 3 Pf. rechts- kräftig erstrittene Forderung und Cintragungskosten nebst 59% Zinsen von 13 Thalern 7 Sgr. 6 Pf. seit 1. April 1867 für den Schneidermeister Fried- rich Beer zu Zeiß, I

für kraftlos erklärt; und der Inhaber folgender Post: s „der hypothekarisch für den Auszügler Johann Gottlob Scheibe zu Görnit aus dem gericht- lichen Kaufvertrag vom 18. Februar 1837 ein- getragenen 75 Mark Restkaufgelder“ dessen Erben, Cessionarien, oder die sonft in feine Recbte eingetreten sind, mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausgesc{lossen worden.

Bei, den 23, September 1881.

Königliches Amtsgericht. [34633] Bekanntmachung. E

Das auf den Namen der Ida Drinkwilz zu Brielow ausgefertigte Sparkassenbuch der Stadt Brandenburg Nr. 7700 vom 1. Februar 1879 über R Á Einzahlungen ist durch Urtbeil für kraftlos erklärt.

Braudenburg, den 23. September 1881,

Königliches Amtsgericht.

[34596] Bekanntmachung.

Die Eintragung des Rechtsanwaltes und K. Ad- vokaten Dr. L. W. Mayr dahier in der Liste der bei dem K. Landgerichte daseibst zugelassencn Anwöälte ist wegen Anstellung im Staatsdienste gelöscht worden.

Amberg, den 26. Scptember 1881. _

Der Kgl.„bayr. Landgerichtépräfident. Schmidt.

(34616) Bekanntmachung. In die Liste der bei dem Amtsgericht Heydekrug zugelassenen Rechtsanwälte ist heute unter Nr. 1: er Rechtsanwalt Max Herrmann in Szibben A M Heydekrug, den 23. September 1881.1

Königliches Amtsgericht,

Verkäufe, Verpachtuugen, Submissionen 2c.

Königliche Eiseabahu- Direktion Berliu. Die in den Werkstätten zu Berlin N/M., Berlin (Ber- Aa D, Frankfurt a. O., Lauban, Breslau, Halensee, Cottbus, Eberswalde, Stargard und Greiféwald vorhandenen alten unbrauchbaren Werk- statts-Materialien sollen im Wege der öffentlichen Lizitation verfauft werden. Versiegelte und mit der Aufschrift: „Verkauf von Materialien“ versehene Offerten sind bis zu dcm am 21. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, im Materialicn-Buregu, Köthener Strafe Nr. 8/9, anstehenden Eröff- nungstermin einzusenden. Bedingungen und Ver- taufé-Nachweisung find bei uns einzuschen oder gegen 50 S zu bezichen. Materialien-Bureau.

[34622] :

In der Königlicßen Geshütgießerei zu Spandau findet am

20. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr,

eine öffentlihe Submission auf die Lieferung von 3000 ebm Klobenholz statt. :

Reflektanten haben ihre Offerten \{riftlich, ver- siegelt und mit der Aufschrift | „Submission auf die Lieferung vou Klobenholz“ versehen, bis zum genannten Termin hierher einzu- reichen. S

Die Lieferungsbedingungen liegen im Bureau, Zimmer Nr. 1, zur Einsicht aus.

Spandau, den 26. September 1881,

Dircktion der Geschütgießerci.

Königliche Eiscubahn-Direktion zu Hannover, Es soll die Lieferung von: 18 Stück vierrädrigen bedeckten Vielwagen mit zwei Etagen und Bremsen und 18 Stück desgleichen ohne Bremsen vergeben werden. Termin: Freitag, den 14. Oktober d. Wr! Vormittags 10 Uhr. Bedingungen sind gegen

inzahlung von 2 #6 vom unterzeichneten Bureau zu beziehen. Hannover, den 24. September 1881. Maschinenteä@nisches Burcau.

Königliche Eisenbahn-Direktion, Materialien-Bureau. :

Die in den Werkstätten Berlin, Stolp i./Pom., Schueidemühl, Bromberg, Osterode, Dirschau, Königsberg i./Pr. und Ponarth angesammielten alten Materialien, wie Metallabgänge, Radreifen, Fluß-

stahl, Schienen, Sc{wcißeisen, Gummi 2c. sollen verkauft werden. Submissions-Termin am 13. Of- tober cr., Vorm, 11 Uhr, in dem unterzeichneten Bureau (Victoriastraße 11), welchem Offerten, be- zeichnet „Offerte auf Ankauf von Materialien- Abgängen® portofrei einzureihen sind. Verkaufs- Bedingungen sind in den obengenaunten Werk- stätten, sowie auf den Börsen der Städte Königs8- berg i./Pr., Danzig, Stettin, Berlin, Memel und Breslau ausgelegt und werden außerdem auf porto- frcie Requisition und gegen Einsendung von 50 4 franfiri übersandt. Bromberg, decn 23, September 1881. Materialien-Bureau.

Lieferung von Rundhölzern und Schucide- waaren. Die Lieferung des Bedarfs an Rund- bölzern und Scbneidewaaren für die zu unserer Holzfaktorei géhörigen fiskalishen Salz- und Becgso werke für das Jahr 1882 soll im Submissionswege vergeben werden. Lieferungslustige wollen ihre An- erbietungen, - mit entsprechender Aufschrift versehen und na den verschiedenen Holzsorten getrennt, bis zum 15. Oktober dieses Jrs. einscließlih frei bei uns einreichen. Die Lieferungsbedingungen, sowie die Nachweisung des nah den leßten 3 Jahrgängen ermittelten jährliwen Durchschnittsbedarfs unserer Holzfaktorci können abschriftlich durch unsere Regi- stratur auf portofreie Anträge und gegen Beifügung von 2,50 4. für Schreibgebühren bezogen werden. Schönebeck, den 26. September 1881, König- liczes Salzamt.

Die Lieferung von achtzehn

Perron-Glocen foll im Wege

öffentliher Submission ver=

4 geben werden. Offerten {ind

s Eig © versiegelt, frankirt und mit der au Auf [rift „Offerte auf Lie- ferung von Perrou-Glo®Æen“ versehen, bis zum 12. Oftober cr. an das Materialien-Bureau der unterzeichneten Direktion einzureichen und werden in dessen Geschäftslokal, Domhof 48 hierselbst, am 13, Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Die maßgebenden Bedingungen können im gedachten Bureau cingesehen, auch gegen frankirte Einsendung

“von 0,50 s. von demselben bezogen werden. Cöln,

den 23. September 1881. Königliche Eisenbahn- Direktion (rechztsrhcinische).

[34794] Die Ausführung der Erdarbeiten für die

Loos 111. 144 000 cbm Erdbewegung.

Nechte- Oder- Ufer - Eisenbahn.

Neubaustrecke Kreuzburg-Rosenberg soll, in 3 Loose

getheilt, in öffentlicher Submission vergeben werden. Loos I. enthält 60 000 cbm, Loos 11. 163 000 cbm, Die Pläne, Erdberelnungen und Massendispositionen liegen in unserem tichnishen Bureau, Berlinerstraße Nr. 76 hier, zur Einsicht aus. Bedingungen nebst Offerten- OrBaren sind ebendaselbst zu erhalten, werden jedoch nur an solche Unternehmer abgegeben, deren

ualifikation bekannt ift oder genügend nacbgewiesen wird. Offerten sind bis Donnerstag, den 20. Of- tobex cr., Vermittags 11 Uhr, einzureichen. Breslau, den 27. September 1881.

Dircktion.

[34637] Bekanntmachung. / Zur Verdingung der Lieferung und direkten Ver- abreichung des Brod- und Fouragebedarfs pro 1882 für die nastehend aufgeführten Garnisonorte wer- den daselbst die hierunter näher bezeihneten Sub- „missionstexmine abgehalten werden und zwar:

1) in Bernburg den 20, Oktbr. cr. Vorm. 11 Uhr, D ae O w- dle wi w Z s 3) in Sonderéhausen, 22.

4) in Rudolstadt 24.

5) in Gera 25.

6) in Altenburg 26. 7) in Düben Zu 8) in Dessau 28, 9) in Zerbst 29. 10) in Burg S 11) in SchönebkeW 1. Novbr., Le

Die der Lieferung zu Grunde liegenden Bedin- gungen sind in den betreffenden Magistratsbureaus, woselbst auch die Abhaltung der Termine stattfinden wird, sowie in dem Bureau der unterzeichneten Ju- tendantur zur Einsicht ausgelegt.

Qualifizirte und kautionsfähige Unternehmer wer- den aufgefordert, ihre Offerten versiegelt den be- treffenden Magistraten ecinzureihen. Es sind be- sondere Offerten wegen der Brodlieferung und wegen der Fouragelieferung anzufertigen und auf der Adresse mit der Bezeichnung zu versehen :

Submission wegen Lieferung von Brod (Fourage) für die Garnison pro 1882,

Diese Offerten müssen in Zahlen und Worten den in Reichswährung ausgedrückten Preis pro Brod à 3 kg, pro Gentner Hafer, pro Centner Heu, pro Centner Stroh, den Vor- und Zunamen, sowie den Wohnort des Submittenten enthalten.

Magbvcburg, den 21. September 1881.

Königliche Jutendautur 4. Armec-Corps.

E. V D V

Eisenbahn - Dircktious - Bezirk Magdeburg. Erfurt - Grimmenthal - Nitsheuhausen Bau- Abtheilung Cx. Die Ausführung von Erd- und Böschungsarbeiten innerhalb der Strecke von Wichts- hausen bis Robr soll in den Loosen R. von Stat. 680,50 bis Stat. 697,67 mit rund 67 000 cbm Bo- denbewegung und X11]. von Stat. 727,50 bis Stat.

744,75 mit rund §82 890 cbm Bodenbewegung im Wege öffentlichen Ausgebotes vergeben werden. Be- dingungen und Angebotsformulare köxnen gegen Er- stattung von 1,5 F Schreibgcbühren vom Büreau der Abtheilung 111. in Suhl, woselbst die Zeich- nungen und Berechnungen eingesehen werden können, bezogen werden. Angebote sind verschloffen, porto- frei und mit entsprechender Aufschrift versehen bis zum Eröffnungstermin, Montag, den 17. Okto- ber cr., Vormittags 10 Uhr, an den Unterzeich- neten cinzureicen. Suhl, den 25, September 1881. Der Abtheilnngs-Baumeister. B ode.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Bremer Bank.

[34 Es vom 23, September 1881, 3478:

Metallbestand . Neichékastenscheine . Noten anderer Banken . Gesfammt-Kassenbestand . . Giro-Conto b. d. Reichsbank Wechsel . L Lombardforderungen . Effecten . s E. o aaa 311,975. Immobilien & Mobilien 300,000. P assíva : A. « «#0. S «e o 789,496. MOTeiaui- «ch5 «. « » o. 4008,000, Sonstige, täglich fällige Ver- E 0 307,282, An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . . E 9 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, na dem 23.Spt. fälligen Wechseln Der Director: Ad. Renken.

Activa: «6 1,7891 72.

1,794,047. 101,338, 26,919,104. 7,058,767. 332,890.

13,893,985. 130,111. 925,021,

Dreier, Proc.

[32628]

die Zeit vom 1. fällige Coupons ist dagegen herauszuzahlen. ohum, den 9, September 1881,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Kündigung und Converüirung Bochumer 4’, proc, Stadtobligationen,

Im Ansch{luß an unsere früheren Bekanntmachungen vom 21. Juni und 23. Juli d. J., wo- dur sämmtliche älteren Bochumer Stadtobligationen zum 1. Oktober d. J. zur Rückzahlung aufg:kü.digt wordea sind, bringen wir Folgendes zur Kenntniß der Inhaber. i

Für die nicht zur Convertirung angemeldeten Obligationen erfolgt die Baarzahlung am 1. Oktober d. J. bei unserer Stadtkasse in Bochum gegen Rückgabe der Stücke nebst nit fälligen Zins- coupons zum Nominalbetrage unter Vergütigung von 44 Prozent Zinsen für die Zeit vom 1. Juli bis 30. September d. J.; der Betrag etwa fehlender Coupons wird dagegen abgerechnet.

Die zur Converticung angemeldeten und abgestempelten Obligationen werden vom 1. Oktober d. I. ab bei der Aumeldungsstelle (also bei unserer Stadtkasse resp. bei Herrn Jakob Landau in Berlin) gegen neue 4 prozentige Anleihescheine kostenfrei umgetauscht und sind zu diesem Behufe dort, nebst den noch nicht fälligen Zinécoupons, einzureichen. Beim Umtausch werden 44 Prozent Zinsen ür uli bis 39. Septemker cr. baar vergütigt; der Betrag für etwa fehlende noch nicht

Der Magistrat. Bollmann.