1881 / 228 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

{34639]

Bei der stattgelabten zwciten Ausl6oosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums vom 17./11. 1879 aus8gegeberen Eberswalder Stadt- obligatiouen sind folgende Stü: gezogen worden: Litt. A. Nr. 38 üker e R O

R E 1000 , Q 133. 0A. O D. 213. 210 261, 200-200. 274 à 200 M. . O zusammen .. 95200 M Die Inhaber dieser Obligationen werden auf- gefordert, dicselben mit den dazu gehörigen Coupons und Talons bei unsercr Stadthauptkasse oder bei der Deutschen Bank in Berlin am 2. Januar 1882 einzureichen und den Kapitalwerth in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der auêgeloosten Obliga- Honen hört mit dem 1. Januar 1882 auf. Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, daß von den zum 1. Juli d. Js. aufaekündigten Obliga- tonen Litt. A. Nr. 34 über 2000 ., Litt. C. Nr. 3. 930 à 500 A. und Litt. D. Nr. 212. 281. 386 über 200 4. nc< nicht zur Einlösung gekommen Tind, deren Verzinsung mit dem 1. Juli cr. aufhört. Evez7swalde, den 19. September 1881. Der Magistrat.

130131] ;

Bei der am 16. d. Mts8. stattgefundenen zweiten Planmäßigen Ausloosuug von Kreisobligationen des Kreises Colberg: Coerlin sind folgende Num- mern gezogen worden :

x. Obligationen ersier Emission:

Litt. A. Nr. 81. 131. 236. 242. 273. 286 über je 200 M. Litt. B. Nr. 76. 93 über je 500 M

Ix. Obligationen Z}Pciter Emission:

Litt. A. Nr. 98. 293 über je 200 A

Litt. B. Nr. 26. 48. 133. 219 über je 500 M.

Diese Kreisobligationen werden den Inhabern der- elben hierdur< mit dem Bemerken gekündigt, daß der Nennwerth vom 31. Dezember 1881 ab bei der Kreiëkommunalfase bierselbst gegen Nückgabe der betreffenden Obligationen und der nah dem 2. Ja- nuar 1282 fällig werdenden Zinscoupons mit Ta- Jons abzubeben ist.

Von den dur< die 1. Ausloosung zum 31. De- zember 1880 gekündigten Kreisobligationen sind na<h- benannte Apoints, und ¿war von:

L. Emission:

Litt. A. Nr. 99. 108. 219 à 200 Æ

Läátt. B, Nr. 117 à 590 4. biëher no< nit zur Erhebung der Kapitalbeträge eingeliefert.

Colberg, den 23. März 1881.

Namecus des Kreisauss><u}ses : Der Königliche Landrath von Naymer.

46952 (346232) Bekannimachung.

Bei der in Gemäßheit der Schuldentilgungspläne vorgenommenen Ausloosung wurden folgende städtische Schuldverschreibungen zur Rückzahlung am 31. De-

mber 1881, beziehungéweise am 1. Januar 1882

estimmt:

¿103.0994

B. 67;

¿ 603: 179/2453, 9124

. 16, 40, 50, 57, 96, 171, 197;

. 69, 72, 75, 78, 79, 113, 114;

“na 1100, 120,107; 1145

t, 31, 74, 90;

- 19, BuO

M. 34, 167, 291, 314, 468, 479;

N. 157, 250, 279, 334, 093;

(Unter den mit Litt. D., E., F. und G. bezeib- neten Schuldverschreibungen sind auc die für 1880 nacbträgli< autgeloosten enthalten.)

Den Inkbabern dicser Schuldverscreibungen wird vom 31. Dezember 1881 bezw. vom 1. Januar 1882 an gegen Auéhändigung der]elben und der noch nicht fällig gewordenen Zinsabschnitte der Nennwerth der Scbuldvers{reibungen soglcih bei der Anmeldung dei der Gemeindekasse in Worns ausbezahlt. Außer- dem können die gezogenen Schuldverschreibungen, and war Litt, A. B, 0, L, B, N be ber Banne der Bank für Handel und Industrie zu

armstadt, sowie deren Filialen und Zweiganstalten, Litt. D., E., F. und G. bei der Rheinischen Credit- bank zu Mannheim, sowie deren Filialcn und Zweiganstalten ebenfalls ohne jeden Abzug eingelöst werden.

Mit dem 1. Januar 1882 hört ter Zinsenlauf der gezogenen Nummern auf.

Aus der Verloosung von FMändig:

Litt, A. 283, aus derjenigen von 1878:

Litt. A. ÞY.,

Von den zur Rüczablung auf den 31, März 1881 gekündigt gewesenen 41 °%/ Schuldverschrei- bungen steben no< aus:

Tätt. H. 131, 133; 181, 192, 217,

Tátt. 1. 39, 51, 289:

L T E n Tir.

Worms, 21. September 1881,

_-

Der Bürgermeister der Stadt Worms.

1877 ift no< rüûd-

Schöne>, Beigcordneter.

95986, [122%] Bekanntmachung. In der Situng des Vorstandes des Verbandes3 r Regulirung der oberen Unstrut von Mühl- ausen bis Merxleben rom 15. d. M. sind von den beiden, jeßt gleihmäßig zu 4} Prozent verzins- lien : Verbandsanleiben Lfaeude Nummern der Sc(uldvericreibungen zweiter Emission : Lite. B. 1. 8. 16. 23, 33. 41. 43. 45. 78, 80. 82, 89, 91, 116, 140 vnd 141 Thalern oder 300 Reihêmark ausgeloost S®uldverscreibungen werden den Tee m 2. auuar 1882 gekündigt mit der Auffor- mng, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab bei der BVerbandskassc zu Großengottceen gegen Nüdgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gebörigen, na< tem 1, Januar 1882 fälligen Zins- coupons und Talons baar in Empsang zu nehmen. Mühlhausen i./Th., den 24, Juni 1881, Dex Direktor des Verbandes zur Megulirung der oberen Unstrut.

zu je 109 worden. Diese

8257

Bekanntmachung, betreffend

Kündigung der 4°, Hamburgischen

Eiscubaha-Staats-Anleihe von 1868.

Nachdem in Verfolg des Beschlusses von Senat und Bürgerschzft vom 11. De- zember 1867/29, Januar 1868 die Begebung der als Unterpfand für die 41/, prozent. - Hamburgishe Eisenbahn- Staats - Anleihe von 1868 dienenden 41/7 prozent. Prioritäts-Obligationen VI. Emission dex Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft per 1. Oktober d. J. statt- gefunden hat, so kündigt nunmchr die Finanz-Deputation auf Grund des bei Ausgabe der vorgedachten Hamburgischen Staatsschuldverschreibungen gemachten Vor- behaltes die no< im Umlauf befindlichen Stücke dieser Anlcihe zur Rückzahlung

aut 1. Sfcober 1881 und mit der Wirkung, daß von dicsem Termine ab die Verzinsung der solcher- gestalt gekündigten Obligationen aufhört.

Die Ausbezahlung erfolgt bei der Norddeutschen Vank in Ham- burg.

Die Stücke sind zu diesem Bchufe nebst den nah dem 1. Oktober 1881 fällig gestellten Coupons Nr. 28/32 sammt Talon und mit einem geordneten Nummernverzeichniß im Couponsbureau der Norddcutshen Bank in den üblichen Geschäftsstunden einzurcichen.

Die auf Namen stehenden Obligationen müssen vorgängig auf dem Burcau der Staats-Schuldenverwaltung (Rathhaus, Zimmer 49) auf Inhaber zurüctgeschrie- ben werden.

Hamburg, den 19. März 1881.

Die Finanz-Deputation.

Verschiedeue Bekanntmachungen, [32369]

Berlin-Dresdener Eisenbahn.

Die Herren Aktionaire der Berlin-Drésdenex Eisenbahn-Gesellschaft werden in Gemäßheit des & 27 des Statuts, bezw. des $. 5 des mit der

óniglich Preußischen Staatsregierung abges{lofsenen Betriebs-Ueberlassungsvertrages 1877 zu der

diesjährigen ordentlichen General-Versammlung

Mittwoch, den 19. Oktober cr.,

Vormittags 11 Uhr,

im Sibßnngssaale des hiesigen Berlin- Potsdam-Magdeburger Bahnhofs

bierdur ergebenst eingeladen.

/ Tagedeanugs

1) Berit der Königlicen CEisenbabn-Direktion Berlin über die Lage der Geschäfte und die Vilanz der Berlin-Dresdener Eisenbahn pro 1880/81.

2) Bericht des Aufsichtsraths über die Revision der Betriebsrenung und der Bilanz.

3) Ergänzungêwahlen von Mitgliedern des Auf- sicbtératha,

Zum Zwette der Theilnahme an der General-Ver- sammlung sind unter Beachtung der Bestimmungen des &. 32 des Gesellschaftestatuts die Aktien min- destens drei Tage vor derselben bei a. der Hauptkasse der Königlichen Eisenbahn-

direktion Bexlin, Leipzigerplay 17,

b. der Kasse des Königlichen Cisenbahn-Betriebs- amts für die Berlin-Dreëdener Eisenbahn bier, Luckenwalderstraße 8,

__c. der Dresdener Bank in Dresden

wäßrend der üblihen Geschäfstésiunden zu deponiren.

Den zu deponirenden Akiicn ist ein nah der

Nummerfolge geordnetes, von dem Aktionair selbst unterschriebenes Verzeichniß, von welchen Formulare bei den vorbezeichneten Annahmestellen unentgeltlich zu baben sind, in duplo beizufügen.

Der Bericht der Königlichen Eisenbahndirektion

Berlin kann adt Tage vor der General-Versamm- lung bei den Depotsiellen in Ernpfang genommen werden.

Berlin, den 5. September 1881.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths der Berlin-Dresdecner Eiseubahn-Gescllschaft.

Dr. Locwenfeld.

vom 5. Februar

[34638] Shhlesische e ung. Actien-Gesellschaft.

In Gemößheit des &$. 23 des Statuts bringen wir biermit zur öffentlichen Kenntniß, daß wir an Stelle des verstorbenen General - Direktors, Herrn Hermann Heller, den biéberigen stellvertretenden Di- reftor der Deutschen F el erungs-Vaensvan zu Lübe>, Herrn L. Rüdiger, zum Gencral- Direktor unserer Gesellschaft ernannt baben. Breslan, den 1. Septenber 1881, * Schlesische Lebensversicherungs-Actien- Gesellschaft.

Der Verwaltungsrath,

Die Departements-Thierarztstelle für unsern Verwaltungsbezirk, mit welcher die Kreisthierarzt- stelle des Stader Marschkreises verbunden, und welche mit einem JIahbresgehalt von 1500 Æ (inkl. des Gehalts des Kreistbierarztes) dotirt ist, ist gegen- wärtig vakant. Oualifizirte Bewerber um jene Stelle werden daher hierdur< aufgefordert, sich unter Ein- reichung ihrer Zeugnisse und eines curriculum vitae bis zum 20. Oktober d. J. bei uns zu melden. Uebrigens wird unter Hinweisung auf das mit dem 1. Januar 1877 in Kraft getretene, im Amtsblatte für Hannover pro 1876 Seite 235—237 publizirte Negulativ des Herrn Ministers für die landwirth- schaftlichen Angelegenbeiten vom 19. Juni 1876 no< bemerkt, daß nur solche Bewerber berücksichtigt wer- den fönnen, welche das Ls für die Anstellung als beamteter Thierarzt entweder bereits

erworben haben oder \< bei der Bewerbung bereit erklären, der porgelheie nen Prüfung si zu unter- ziehen. Stade, den 16. September 1881. König- liche Landdrostei. Schuster.

[32626] Complette lange Pfeifen mit ähtem ungarishen Weichselrohr: und Keruspigze, 36“ lang, per ¿ Dhd. ÁÆ 10, mit holändishem Weichsel, woblriewend, per è Dhd. K 8, un- aht Æ 4. 50 4. Circa 500 D6d. kurze Pfeifen, propre Waare, sortirt per 3 Dhd. Æ 13. 50 9, alle andere Sorten Pfeifen abzugeben.

Schreiber's Pfeifenfabrik, Nicdermendig a./Rh.

[34505]

deu Zeitraum vom 1.

Gewinn- und S

Debet,

Provisions-Conto

Provision an die General- und Spezial-Agenten, abzüglich des Antheils der Rü>versicherer . . : 19 Unkosten-Conto Gehalte, Reisespesen, Steuern, D E Actien-Zinsen-Couto

Zinsen auf 1090 Actien à 24 #. Brandschäden-Conto

bezablte Brandschäden, abzüglich des Antheils der Rückversicherer Brandschäden-Reserve-Conto zurückgeftellt für s{<webende Brandschäden, abzüglich des An- theils der Nücfversicherer . Effecten-Conto

Coursverlust an realisirten Ef- C S s Prämien-Conto

zurückgestellt für die am 31. Mai 1881 no< ni<t abgelaufenen Versicherungen, abzüglich des An- theils der Rückversicherer . Bilanz-Conto

Jahresgewinn. . ,

224 A 24 000

1068 042,

2 584 818/64

- [91744331 5 169 31248

Activa. M S

Documente über die Volleinzahlungs- Verbindlichkeit der Actionäre Debitores in laufender Re<nung . . R ad gegen hvypothekarishe Sicher-

Gee

1 890 090/00 681 876/26

|

9 213 700 00 69 500/00

3 804 672/35 52 376143 766 147/40 300 000/00 100 000,00

E S Es E E is S Grundbesitz in Leipzig .

e - Hannover .

Leipziger Feuer-Versicherungs-Anstall. Zwei und Sec<szigfer Nechuungs-:Abschluf,

uni 1880 bis 31. Mai 1881 umfassend.

Credit. M,

Verlust-Conto.

Per Prämien-Contso Vortrag aus dem Jahre 1879/80 . „2 606 899, 52 Präâmien-Einnahme im Jahre 1880/81, abzüglich der Rük- versicherungs - Prä- mien. e e c #2116 774:26

- Brandschäden-Reserve-Conto Vortrag der Brandschäden-Reserve aus dem Jahre 1879/80 . . _.| 146 090; Zinsen-Conto_ | vereinnahmte Zinsen . .. . .| 2770766: Mieth-Conto des Grundstückes in Deipzig vereinnahmte Miethe A. 21 390. 00 ab Verwaltungskosten , 3 142,06

« Mieth-Conto dcs Grundstückes in Hannover

vereinnahmte Miethe A 5 047, 50

ab Verwaltungskosten „, 823. 36

4 723 673/78:

4 224

| 5 169 312}

Bilauz am 31. Mai 18S!

Passiva. M S

Actien¿Capllal e 3 000 009 00 Creditores in laufender Re<nung 9701315 Brandschäden-Reserve . Eis 107 485.00 Prämien-Reserve . . | 2584 818 64 Capital-Reserve. . . . ., , . 1 2353719/29 Special-Reserve für Effecten-Cours- Verluste. . M 348 286. 22 dazu Gewinn an Effecten nach der Courêan- nahme vom 31. Mar 1081. . »- (071-00

Special-Reserve für Dividenden-Auf- V E e: S Jahresgewinn M 917 443. 31.

Zu vertheilen wie folgt:

zur Capital-Reserve 91 744. 33 9% Lantième an

die vier Direktoren , 45 872, 16 5 % Tantième an

die Bevollmäch- | tigten s zur Spezial-Reserve

ür Dividenden -

Aufbefserung . . Dividende à M 576

pro Aktie . .

425 957/72 212 335 83-

e 45 872, 17

157 954, 65 «57 6 000. 00

917 443/31

9 698 772/94 und davon Prämien vereinnahmt .

Direction der Leipziger

9 698 772,94

Im vorgenannten Geschäftsjahr wurden im Königreich Preußen versichert A 1012 654 271. 00. Leipzig, am 14. Juli 1881. i Feuer-Versicherungs-Anstalt.

Angust Auerba<h., Sachseuroeder. W. S<hmidt., Alfrcd Göhring.

1 821 675. 11,

Lemke.

[34796]

siraße 19) stattfindeu.

Allgemeine Deutsche Pateunt- & Musters<uß-Ausfstellung Srankfurt a. M. S881.

Der auf den 30. September vorgeschene Beginn der Zichun unserer Lotterie ist mit Genehmigung der zuständigen Behörben iu Montag, deu 10. October 18SSB1, verlegt und wird in den Localitäten des Saalbaues (JFunghof-

Frankfurt a.\[M., den 28. September 1881. Der Aussftellungsvorstaud.

kenntuisse selbst

Hecteograp nur geringer

gänzlih verschwinden.

Mit erläuternden Prospekten, denen die

Lieferant der Ministerien, Kaiserl, Mar

Dr, SEchweineberg.

industrieller Firmen des Deutschen Reiches beigedru>t sind, Hugo Koch, Fe Minen ares, Leipz

Von allen existirenden Vervielfältigungs-Apparaten ist die

Autographi der cinzige, mit dem man von einem Original, Schrift oder Zeich- nung, eine beliebige Anzahl von Abdrü>ten chne besondere Vor-

Sche Presse

anfertigen kann, weêhalb diese Presse, die in 4 ver-

{iedenen Größen gebaut wird, überall {nell Eingang gefunden hat.

, Chromograph ete. liefern Copien in ahl; außerdem werden Lehtere dur<h Anilin-

farben hergestellt, wel<he, dem Licht ausgescht, iu kurzer Zeit

eFeendsten Zeugnisse hédfier Behörden, sowie erster tebe gern of Diensten. ig, Mahlmannstraße 7—8,

ne, Civil- u. Militärbehörden, Landrathé- u. Standecsämter, Staatteisenbahnen u. st.-w.

zum Deutschen Reich

g 228.

Zweite Beilage s-Anzeiger und Königlih Preußischen Slaats-Anzeiger.

10.

Berlin, Donnerstag,

den 29. September

| mm

M M Inserate für den Deutshen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Köuiglih Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. M

1. Steckbriefe und Untersachnngs-Sachen. 2, Sabhastationen. Aufgebote, Vorladungen n. derg]. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung L) u, 83. w. von öffentlichen Papieren.

Beffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Industrielle Etablissements, Fabriken und Grossbandel. Verschiedene Bekanntmachungen.

Anuoncen-Bureaux.

5.

6.

7. Literarische Anzeigen, 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. beilage.

Subbvastat onen, 2Æufgebvote, Vor- ladungen u. dergí.

34593 Oeffentliche Zustellung., l Die \ céchelibte Böttchermeister Gröbe, Friederike Alwine, geb. Schneider, jeßt zu Berlin, Kleine Alexanderstraße Nr. 32, vertreten dur< den Rects- anwalt Ehrhardt in Zeit, klagt gegen ihren Che- mann, den Böttchecmeister Gustav Gröbe, zuleßt in Zeitz, später in New-York, Ludlow Street Nr. 77, în Nordamerika, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, das zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \{ul- digen Theil zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a./S. auf deu 21. Februar 1882, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Naumburg, den 24. September 1881.

Rats<, Sekretär, | GeriHtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(345%) Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5821. Die Ehefrau des Dru>ers Wilhelm Ziegler, Sophie, geb. Strittmatter, zu Lörra, ver- treten dur< Anwalt Carl Mayer dahier, klagt gegen ibren Ehemann, z Z. an unbekannten Orten ab- wesend, wegen harter Mißhandlung und grober Ver- unglimpfung, mit dem Antrage ‘auf Ehescheidung, und ladet den Beklagien zur mündlichen Verhand- lung des Recbtésstreits vor die 11. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf

Donnerstag, den 15. Dezember 1881, Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassezen Anwalt zu bestellen. M

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Freiburg, den 22. September 1881.

Spiegelhalter, j Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[34617] Oeffentliche Zustellung.

Der Haushälter Josef Pôche in Ziegenhals klagt egen den Scbuhmacbergesellen August Fiet, früher in Siegenbals jeßt unbekannten Aufenthaltêortes, wegen

rsíaßtz des ihm vom Beklagten entwendeten Geldes mit A Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 59 K 10 - 'und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rets- Es vor das Königliche Amtségericht zu Ziegen- zals auf : den 8. Dezember 1881, Vormittags 11} Uhr.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Ziegenhals, den L September 1881.

Ronge, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericht.

[34597] Amtsgeri<ht Hamburg. f Auf Antrag des Kechtsanwalts Dr. Richard

Seelemann als Testamentsvollstre>er von Ernst

Carl Wilhelm Canabaeus, Hauptmann a. D., wird

ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 30. Juli 1881 hierselb verstorbenen Haupt- manns a. D. Ernst Carl Wilhelm Canabaeus Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermei- nen, oder den Bestimmungen des von dem ge- nannten Erblasser am 209. Juli 1881 hierselbst errichteten, am 11. August 1881 hierselb publi- zirten Testaments, insbesondere der Bestellung des Antragstellers zum Testamentsvollstre>er und den demselben als solbem ertheilten Be- fugnissen widersprehen wollen, hiermit aufge- fordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, 11. November 1881, 10 Uhr V. M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden und zwar Auswär- tige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs-

bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses, Hamburg, den 22. September 1881, Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung 1]. Zur Beglaubigung : Romber , Dr.., Gerichts-Sefkretär.

——

34598 Amtsgericht Hamburg. l Auf ) dutra Des Rechtsanwalts br, Kirger als Testamentsvollstre>er von Anna Rebekka Margareta

von Borstel wird ein Aufgebot dahin erlassen: Ä daß Alle, welche an den Nachlaß der am 9. Fe- bruar 1879 hieselbst verstorbenen Anna Rebekka Margareta von Borstel Erb- oder sonstige An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestim- mungen des von der genannten Erblasserin am 9, Juli 1877 hierselbst errichteten, am 13. März 1879 hierselbst publicirten Testaments, insbesondere den dem Antragsteller als Testa- mentsêvollstre>er ertheilten Befugnissen, wider- gehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche

und Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, 11. November 1881,

10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichneten

tige unter Bestellung eines hiesigen ge bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 22. September 1881. Das Amtsgericht Hamburg, Civil - Abtheilung k.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr.

Gerichts-Sekretär.

[34599] Amtz3gericht Hamburg.

Auf Antrag des dur< den Rechtsanwalt Dr. von Melle vertretenen Rudolph Klein als curator absentis des am 19. September 1827 zu Hamburg geborenen, im Jahre 1864 na< New-York ausgewanderten Eduard Jacob Heinri<h Burmester, welcher seit dem Juli 1865 keine weiteren Nach- rihten hat hierher gelangen lasen, wird ein Auf- gebot dahin erlassen :

I. daß der genannte Eduard Jacob Heinri<h Bur- mester hiermit aufgefordert wird, fich spätestens in dem auf Montag, 3. April 1882, 10 Uhr V. M. anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht zu melden, unter dem Rechtsnach- theil, daß er für todt werde erklärt werden,

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiermit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem bezeichneten Aufgebotstermine im unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Aus- wärtige unter Bestellung cines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten unter dem Rechtsnach- theil des Aus\<{lufses und ewigen Stillschwei- gens.

Hamburg, den 24. September 1881.

Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abthcilung T. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär. [34600] Amtsgeriht Hamburg.

Auf Antrag von Johannes Carl Christian Weisz als Testamentsvollstre>er von Johann Diederich Marks Weisz, genaant Waitz, vertreten dur den Rechtzanwalt Dr. Chrisien, wird ein Aufgebot da- bin erlassen:

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 8. Oktober 1880 bierselbst verstorbenen Johann Diederi< Marks Weisz, genannt Waitz oder Weit, Erb- oder sfonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erb- lasser am 15. Juli 1889 hierselbst errich- teten, mit einem Zusaß vom gleihen Tage versehenen, am 21. Oktober 1880 bieselbst publicirten Testaments, insbesondere welche den dem Antragsteller als Testamentsvoll- stre>er ertheilten Befugnissen widersprechen wollen, biemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sounabend, 12. November 1881, 10 Uhr V.M., anberaumten Aufgebotstermine im unterzeichne- ten Amtsgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustel- lungébevollmäctigten bei Strafe des Aus- \{lusses. Hamburg, den 23. September 1881, Das Amtsgericht Hamburg, Civil Abtbeilung VII. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sekretär.

[34576] Oeffentliche Erbvorladung.

Philipp Lorenz und Jakob Geiger, welche si zuletzt in Lodz, Russish-Polen, aufhielten, sind zur Erbschaft ihrer am 20. Mai l. J. dahier verstor- benen Tante Magdalena Geiger, ledige Rentnerin bier, berufen.

Da dieselben hierlands ohne Vertretung sind und deren derzeitiger Aufenthaltsort nit ermittelt wer- den konnte, so werden z;e\elben zu den Erbtheilungs- verhandlungen mit Frist von

: drei Móönaten S unter dem Bedeuten vorgeladen daß, wénn sie nicht erscheinen, oder si dur< mit legaler Vollmacht ver- sehene Bevollmächtiate vertreten lassen, die Erbschaft Denen werde zugetheilt werden, welcen sie zukäme, wenn die Geladenen zur Zeit des Erbanfalls nicht mehr am Leben geroesen wären.

Heidelberg, den 26, September 1881.

Großh. Notar. Sternheimer.

[34578] Aufgebot.

Dur Kauf haben erworbt#: A. von der Wittwe des weiland Hausmanns Claus

Bormann zu Offenwarden :

1) die Wittwe des Carl Vollmer zu Offen- wardermoor das an D. Spe>mann Erben belegene Grundstü>k „Heuland“ zu 1 ha 45 a 94 qm im Offenwarder Felde,

9) der Hausmann Johann Tienken zu Offen- warderinoor das Grundstü> im Offenwarder Fuide «Indiekämoor* zu 3 ha 12 a 37 gu, elegen an Hinri< Betjemann zu Offen- wardermoor ;

B. von dem Hausmann Johann Meyer zu Offen- warden der Hausmann Johann Menke daselbst

Amt@geriht anzumelden und zwar Auswär-

das im Wersabeer Felde an Käufer und Hinr.

Fieke belegene „Moor“ zu 2 ha 48 a 02 qm;

C. von dem Hausmann Joh. Friedr. v. Hagen zu Sandstedt der Hausmann Iohann Meyer zu Offenwarden die nördliche Seite des Grund- tü>s Nr. 172 der Verkoppelungskarte des Offen- warder Außendeichs zu 19,9 a.

Auf Antrag der vorgenannten Perfonen behuf Sicherung etwaiger unbekannter Ansprüche Dritter werden Alle, welche an die vorbeschriebenen Grund- stüde Eigenthums-, Näher-, lehnrectliche, fidei- kommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realbere<tigungen zu haben vermeinen, hiermit aufgefordert, solche Ansprüche in dem auf

Mittwoch, den 16. November d. Js., Morgens 10 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale, Zimmer Nr. 4, anberaum- ten Termine anzumelden, bei Vermeidung des Nechts- nachtheiles, daß für den sh nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht ver- loren geht.

Der demnäcstige Auss{lußbesceid wird nur dur Anschlag an die hiesige Gerichtstafel veröffentlicht werden.

Hagen, den 22. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Schreiber.

Os Aufgebot.

Auf Antrag des Arbeiters Ellenberg hier foll das dem Scblachter Augustin hier gehörige, an der un- teren Ohlingerstraße belegene Wohnwesen am

Donnerstag, 17. November 1881, Vormittags 11 Uhr, öffentli meistbietend verkauft werden.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an diesen íImmobilien Näßer-, lehnrecbtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und Realbere<btigungen zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, selbige, unter Vorlegung der darüber lautenden Urkunden, im obigen Termine anzumelden, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhält- niß zum neuen Erwerber des Grundstücks ver- [loren geht.

Lüncburg, ten 17. September 1881,

ç Königliches Amtsgericht. I.

Jochmus.

(34572) Bekanntmachung.

Fn der Coenders'schen und Mathes'schen Aufgebots- sache hat das Königliche Amtsgericht zu Wesel durch Urtheil vom 21. September erkannt:

a, Die Hypothekenurkunde über 49 Thaler 29 Silber- groschen 11 Pfennige Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 13. Dezember 1859 für die Catharine van der Will auf das Grundstü Flur 13 Nr. 1483 Feldmark Wesel Abth. IIL. Nr. 4, gebildet aus der Schuldurkunde vom 13. Dezember 1850 und dem Hypothekenbriefe vom 13. Februar 1851 wird für fcaftlos erklärt.

Die Rechtsnachfolger des verstorbenen Hypo-

thefengläubigers Faßbinder Johann Ruloffs zu Wesel werden mit ihren Ansprüchen auf die Band VI!l, Blatt 385 Grundbuchs der Stadt Wesel Abtheilung 111. Nr. 1 auf das Grund- üd> Flur 13 Nr. 712 der Stadt Wesel einge- tragenen R von 150 Thaler clevis< aus der Odligation vom 13. Februar 1800 und den Cessionen vorn 2, März und 28, September 1802 auszes{lofsen. Wesel, 21. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[34613] Bekanntmachung.

Dur Urtklcil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 22. d. Mt8. ist für Recht erkannt :

daß das auf den Namen des Kutscher Albert Herold zu Halle lautende Einlagebu<h der Spar- fasse des Saalkreises Nr. 11704 Litt, E. über 589 M für kraftlos zu erklären.

Hallc a. S., den 24. September 1881.

Königliches Amtsgericht, Abth. VII,

[34628]

Zum öffentli meistbietendèn Verkaufe des zum Zwede der Zwangsverstcigerung beshlagnahmten, dem Arbeitsmann Gotthard Bro>mann zu Lübz, gehörigen Wo!nhauses Nr. 144 G. zu Lübz, mit Zubehör wird ein erster Verkaufstermin auf

Dienstag, den 20. Dezember 1881, und ein Ueberbotstermin auf t Dienstag, den 10. Januar 1882, jedes Mal Vormittags 114 Uhr angesetzt, in welchen Kaufliebhaber zur Abgabe ihres Bots und Ueber- bots zu erthenen hierdurch geladen werden.

Der erste Verkaufstermin ist zugleih auch be- stimmt zur endlichen Feststellung der Verkaufsbedin- gungen, deren Entwurf zwei Wochen vor demselben auf der Gerichtsschreiberei zur Einsicht bereit liegen wird, Dem Schuldner und den bei der Zwangs- versteigerung betheiligten Gläubigern wird frei- elassen, in dem gedachten Termine zum Zwecke der

theiligung bei der endlichen Feststellung der Ver- faufsbedingungen zu erscheinen und bis eine Woche vor diesem Termine Vorschläge für die Verkaufs- bedingungen einzureichen.

Lübz, den 21. September 1881.

Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber. Wendt.

[34273]

Nacbstehendes, als :

„Aufgebot j

Der Arbeitsmann Andreas Hesse von hier hat das Aufzebot der auf den Inhaber lautenden Lebens- versicherungsurkunde der Braunschweigischen Lebens- versicerungéanstalt über 300 H, Nr. 716, mit unbekanntem Datum beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 6. April 1882, Morgens 9 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine seine Recte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Königslutter, den 19. September 1881.

Herzogliches Amtsgericht. gez. Schrader.“

wird damit öffentlich bekannt gemacht.

Königslutter, den 19. September 1881,

A. Oelmann, Registrator,

Gericbts\<reiber des Herzogl. Amtsgerichts daselbst.

[34587]

Das Kgl. Amts3geriht München T...

Abtheilung W.., für Civilsachen,

hat auf Klage der Köchin Maria Prüf- linger von Schorndorf, z. Z. in München ver- treten dur< den K. Advokaten Hohenleitner daselbst gegen den Taglöhner Martin Schwarzhuber, früher in der Vorstadt Au, nun unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung aus einen Darlehen von 171 Æ 43 S die övffentlihe Zustellung genehmigt und Verhandlungstermin auf

Dienstag, den 8. November 1881,

Vormittags 9 Uhr,

im Sitzungssaale Nr. 19/2, Mariahilfplaß Nr. 17, in der Borstadt Au anberaumt.

Der klägerische Vertreter wird hierbei den Antrag stellen: es sei der Beklagte zur Bezahlung von 171 M 43 Hauptsache, der fünfprozentigen Zinsen hieraus vom 15. Juni 1880 an und der Kosten des Rechtsstreites einschließli<h jener des in der Sache durchgeführten Arrestverfahrens zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites am bezeichneten Termine wird Beklagter hiermit geladen.

München, am 26. September 1881.

Maggauer, Kgl. Gerichtsschreiber. [34588] Das Kgl. Amtsgeriht München LT., Abtheilung B., für Civilsachen, hat auf Klage des Kaufmanns Karl Gunßer zu München gegen Krämer Ernst Kiene von Giesing wegen Forderung zu 300 4 für im heurigen Jahre elieferte Spezereiwaaren wegen unbekannten Aufent- alts des Beklagten die öffentlihe Zustellung ge- nehmigt und Verhandlungéêtermin auf Donnerstag, den 3. November 1881, _ Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal Nr. 19/2, Mariahilfplaß Nr. 17, in der Vorstadt Au, anberaumt.

Kläger wird an diesem Termine den Antrag stellen : es sei der Beklagte zur Bezahlung der Hauptsache und der Streitskosten zu verurtheilen und das Ur- theil für einstweilen vollstre>tbar zu erklären.

Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits am bezeichneten Termine wird Beklagter hiemit geladen.

München, am 26. September 1881.

Maggauer, Kal. Gerichtsschreiber.

[34570] Verkündet am 23. April 1881. Referendar Dr. Schmidt, als Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gastwirths Christian Rüdiger und dessen Ehefrau Marie, geb. Arend zu Ober- zwehren, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Cassel, Abtheilung 3, dur< dea Amtsgerichtsrath Hüpeden J

da die Antragsteller den Verlust der nacstehend

bezeibneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht haben, da das Aufgebot nah $. 837 der Civil-Prozeße Ordnung zulässig ift ; P da das Aufgebot dur< Anheftung an die Ge- rihtstafel, sowie dur< Einrückung in den öffent- lien Anzeiger zum Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Cassel vom 18, Dezember 1880 bekannt gemacht ist; : da weder in dem Aufgebotstermine vom 2. Fe- bruar 1881, no< scitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und die Antragsteller Erlaß: des Auss{lußurtheils beantragt haben, für Recht : : ; Das am 2. September 1880 erlassene Im- missionsdekret, zufolge dessen zu Gunsten der Emilie, Viktor und Isaak Mondschein, Samuels Kinder, zu Hof, der Betrag von 60 Thlr. 25 Sgr. 1 Hr. Restkaufgeld auf die jet im Besitz der Antragsteller befindlichen in der Gemarkung Oberzwehren belegenen und in Art. 15a. des Grundbuchs von Oberzwehren Nr. 7 und 8 A. 284 14 a 16 qm,

D. 91,1, verzeichneten Grundstücke pfandre<tli< einge- tragen ift wird für kraftlos erklärt.

üpeden.