1881 / 229 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[32363]

Preuß. Boden-Credit-Actien-Bauk.

e am 1. Oktober 1881 fälligen Coupons unserer

5°%/igen unkändbaren Hypothekenbriefe werden _ vom 15. September cer. ab

in Berlin au unserer Kasse, Hinter der Kathol. Kirche 2, eingelöst.

Berlin, im September 1881.

Dic Direktion.

919 [3242] Bekanntmathung.

Auf Grund des Kreistagsbeslusses vom 25. Juni d. I8., nah welchem der Zinsfuß der Kreisobli- gationen von 43/7 auf 4‘; herabgeseßt werden joll, werden sämmtliche, noch niht zum Zwecke der planmäßigen Tilgung ausgeloosten Stücke der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 30. August 1875 ausgegebenen 4zpreozentigen Kreisobligationen des Kreises Westhavelland (II. Emission) zum 1. April 1882 gekündigt. j

Den Inhabern der gekündigten Obligationen steht es frei, die Konvertirung derjelben in der Zeit vom 2. Januar bis leßten Februar 1882 herbeizuführen.

Die zu konvertirenden Obligationen sind in der gedachten Zeit in kursfähigem Zustande mit Talons und den Zinécoupons Serie T1. Nr. 6—10 an das Bankhaus M. Bendavid Wittwe und Comp. Nachfolger hierselbst behufs ver Abstempelung auf 4 9/9 einzusenden. :

Denjenigen Obligations-Inhabern, welche die Kon- vertirung nicht in der Zeit vom 2. Januar bis leßten Februar k. Is. bewirken, wird vom 1. April k. Is. ab der Kapitalsbetrag von dem gedachten Bankhause negen Einreichung der kursfähigen Obligationen mit Talons und den Zinskoupons Nr. 6—10 ausgezahlt.

Für fehlende Zinskoupons wird bei der Konverti- rung die Zinsendifferenz zwischen 44 und 4/6 ein- gezogen, bei der Einlösung der Obligationen der volle Betrag in Abzug gebracht.

Bom 1. April 1882 ab hört die Verzinsung der nicht konvertirten Obligationen auf.

Rathenow, den 23. September 1881.

Der Kreisaus\schuß des Kreiscs Westhavelland.

[30876] Bekanntmachung.

Auf Grund des Kreistagsbesclusses vom 25. Juni d. Is., nach welchem der Zinsfuß der Kreis-Öbli- gationen von 45 % auf 4% herabgeseßt werden soll, werden sämmtliche, noch nicht zum Zwecke der planmäßigen Tilgung ausgeloosten Stücke der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 24. Oktober 1877 ausgegebenen 4} prozentigen Kreis- obligationen des Kreises Westhavelland (111. Emission) zum 2. Januar 1882 gekündigt,

Den Inhabern der gekündigten Obligationen steht es frei, die Konvertirung derselben in der Zeit vom 1. Oftober bis leßten November d. Js. herbeizuführen.

Die zu konvertirenden Obligationen sind fn der gedachten Zeit in kursfähigem Zustande mit Talons und den Zinscoupons Serie Î. Nr. 9 und 10 an das Bankhaus M. Bendavid Wittwe und Comp. U hicrselb\t behufs der Ab- \tempelung auf 4 rozent einzusenden,

Denjenigen Obligationsinhabern, welche die Kon- vertirung nicht in der Zeit vom 1. Oktober bis leßten November d. Js. bewirken, wird vom 2. Januar 1882 ab der Kapitalsbetrag von dem gedacbten Bankhause gegen Einreichung der kursfähigen Obli- gationen mit Talons und den Zinêcoupons Nr. 9 und 10 ausgezahlt.

Für fehlende Zinscoupons wird bei der Konver- tirung die Zinsendifferenz zwischen 45 und 4%/6 ein- gezogen, bei der Einlösung der Obligationen der volle Betrag in Abzug gebracht.

Vom 2. Januar_1882 ab hört die Verzinsung der nit konvertirten Obligationen gänzlich auf.

Nathenow, den 26. Auaust 1881,

Der Kreisausschuß des Kreises Westhavelland. von der Hageu.

[8313] Bekanntmachung

In Ausführung der diesfälligen Bestimmung in den Bedingangen zu der durch Privilegium vom 25, Oktober 1880 Allerhöchst genechmig- ten Anleihe der Stadtgemeinde Breslau in Höhe von 24,000,000 Mark bringen wir hiermit zur allgemeinen Kenuntniss, dass wir alle diese An- leihe betreffenden Bekanntmachungen, nament- Hch auch die Bekanntmachungen der durch das Loos gezogenen oder gekündigten Stadt- Anleihescheine ausser durch den Deutschen Reichs- und Königl, Preussischen Staats- Anzeiger und das Amtsblatt der Königl. Re- gierung zu Breslau, fortan auch in der Sehlesischen und der Breslauer Zeitung hierselbst veröffentlichen werden.

Breslan, den 19, März 1881,

Der Magistrat Kiesiger Königl. Haupt- und Residenzstadt,

[12936]

Kündigung der sämmtlichen viercinhalbprozentigen An- lcihesheine des Waldenburger Kreises TIT. Emission.

Auf Grund des Kreistagébeshlusses vom 16. April 1881 werden hiermit sämmtliche viereinhalbprozentige Waldenburger Kreisanleihescheine 111. Emission zur Mückzahlung am 1, November 1881 von uns gefndigt,

Die Inhaber derselben werden demgemäy aufge- focheri, den Nennwerth der gekündigten Anleihe- cine, dercn Verzinsung am 1. November 1881 anfhört, gegen Zurücklieferung der Anleihescheine in Tursfähigem Zustande nebst Zinsscheinen Reihe I. Nr. 4 bis inkl. 10 und Anweisungen vom 1. No- vember 1881 ab, mit Auss{luß der Sonn- und Festtage, bei der Kreis-Communalkasse hierjelbst sen Quittung baar in Empfang zu nehmen. Die Stückzinsen für die Zeit vom 1. Juli bis inkl. 31. Oktober 1881 werden bei Einlieferung des

nssceines Reibe I. Nr. 4 ausgezahlt werden.

fern der Zinsschein Reihe 1, Nr. 4 nit mit zur Ablicferung kommt, werdez die Zinsen vom 1, No- vember bis ult. Dezember 1881 - vom Kapital in

\ckeine Reibe T. Nr. 5 bis inkl. 10 werden voll vom Capital abgezogen. Ô

Waldenburg, den 28. April 1881. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Waldenburg.

[21511] Bekauntmachung.

(R. 429.) Bei der am 14. Juni c. stattgefundenen zwölften Ausloosung der in Gemäßheit des Aller- höchsten Privilegii vom 23. August 1869 ausgegebenen Kreis-Obligationen des Kreises Grünberg sind für den Tilgungstermin, den 2. Januar 1882, fol- gende Appoints gezogen worden:

Litt. B. Nr. 20 25 61 126 149 157 176 200. Q Nr. 3-20 080 (9-101 490: « D. Nr. 4 37 38 55 100 122.

Die Inhaber Pee Obligationen werden hierdurch aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Cou- pons und Talons bei der Kreis-Kommunal-Kasse hierselbst am 2. Januar 1882 einzureichen und das Kapital dagegen in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 2. Januar 1882 auf. Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapital abge- zogen.

Von den früber ausgeloosten Obligationen sind bis heut noch nicht eingelöst:

Litt. C. Nr. 127. « D, Nr. 10 46 75.

Grünberg, den 18. Juni 1881.

Der Kreisaus\chuß.

R [22115] Bekanntmachung.

Bei der heute böffentlih vorgenommenen Aus- Toosung -der Neuwicder Stadtobligationezu sind folgende Nummern gezogen worden :

Nr. 4, 41, 140 und 167 zu 200 M, Nr. 203, 222 und 240 zu 500 6. und Nr. 407, 469 und 516 zu 1000 M

Dieselben werden hiermit zur Auszahlung dur die Stadtkasse in Neuwied am 2. Januar 1882 gekündigt. Mit diesem Tage hört die Verzinsung derselben auf. Zugleich mit den Obligationen find die Talons und die nach dem genannten Termine fälligen Zinscoupons einzuliefern. Der Betrag feh- lender Coupons wird an dem Kapital gekürzt.

Obligation Nr. 466 über 1000 A ist noch rück- ständig. (Ausloosung 1880.)

Neuwied, den 18. Juni 1881.

Die Schuldentilgungs-Kommission.

9 [22082] SBekanntmachung.

In Folge Beschlusses der hiesigen Kreisvertretüng kündigen wir hiermit zum 1. Yunnar 1882 die auf_ Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 1. Oktober 1866 ausgegebenen 5"/„igen Kreisobli- gationen im Betrage von 60,000 Thlr., soweit die- jelben bisher auf dem planmäßigen Wege noch nit ausgeloost sind.

Die Auszahlung des Kapitals nebst Zinsen erfolgt gegen bloße Rückgabe der Obligationen nebst Cou- pons und Talons bei der hiesigen Kreiskommunal- kasse und dem Bankhause Samter in Königsberg i./Pr. am 1. Januar 1882 und auch später, indeß hört die Verzinsung mit dem gedabten Tagg auf.

Neidenburg, den 20. Juni 1881.

Der Kreis-Ausschuß.

950 (25029) SBekanntmachung.

Bei der heute bewirkten Eng der am 2. Januar 1882 zu tilgenden Stadtobligationen von Ostrowo sind folgende Stücke gezogen worden :

Litt. B. Nr. 40 über 600

Litt. C. Nr. 96 und 149 à 3090 = 600 M

Litt. D, Nr. 1 über 120 M.

Litt. E. Nr. 134, 200 und 50 à 60 M = 180 A

Dieselben werden den Tel Peri mit der Anfforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag nebst Zinsen vom 2. Zanuar 1882 ab gegen Rückgabe der Obliga- tionen und der dazu gehörigen Coupons und Talons bei der Kämmerecikasse hierselbst zu erheben,

Zugleich werden die bereits früher geloosten und noch rück{tändigen Obligationen

Lit, C. Nr. 15 über 300 M, Litt, D, Nr. 33, 97, 138 à 120 M = 360 M,

_ Litt. E. Nr. 146, 199 à 60 4 = 120 M, wiederholt mit dem Bemerken aufgerufen, daß deren Verzinsung nit mehr erfolgt.

Ostrowo, den 23. Juni 1881.

Der Magistrat.

[33242] Breslaun-Warschauer Eisenbahn.

Zur Amortisation unserer P ror Sis-Lbligktionen

à 300 M sind beut ausgeloost die Nummern: 17 280 410 580 711 722 770 861 890 971 986 1103 1617 1792 1943 2497 welche hiermit zum 2. Januar Í882 zur Aus- zahlung des Nennwerths gekündigt werden. Eine weitere Verzinsung findet nicht statt.

Die Einlösung erfolgt vom 2. Januar 1882 ab gegen Rückgabe der Stücke mit den noch nit fäl- a Bins-Coupons bei den nachstchenden Zahl-

ellen:

a, pierselóst bei unserer Gesellschafts - Haupt- asse,

b, in Breslau bei der Breslauer Diskonto- bank Friedenthal u. Co.,

c. in Berlin bei den Herren Born u. Busse

,_ Und den erren Gebrüder Guttentag.

Für nit abgelieferte laufende Zins-Coupons wird der Werthbetrag zurückbehalten. Bei diesen

ablstellen können auc die am 1. Oktober cr. [B ligen halbjährlichen Zinsen unserer Prioritäts-Obli- gationen gegen Einlieferung des Coupons Nr. 14 à 7,90 M erhoben werden.

Die einzulösenden Coupons sind nach der Num- mernfolge zu verzeihnen und ist ein Duplikat des Verzeichnisses beizulegen, welhes bis zur Auswechse- a der Coupons als Quittung dient.

leihzeitig machen wir bekannt, daß von den im Jahre 1880 ausgeloosten und zum 2. Januar 1881 gekündigten Prioritäts-Obligationen die Nummern 243 360 450 611 1670 1 1875 1888 1890 2191 2368 und 2440, zusammen 12 Stück, heut in Ge- genwart eines Notars verbrannt sind.

Es sind noch nit eingelöst die Nummern:

1845 1850 und 2499 deren Inhaber zur Rückgabe der Stücke nebst Zins- Coupons und Empfangnahme des Nennwerths bei

den obengedachten Zahlstellen hierdurch aufgefordert werden.

Abzug gebracht, Die Beträge ctwa fehlender Zins-

[33041] Bekannimachhung.

Bei der am heutigen Tage vorgenommenen Aus- loosung der Obligationeu des Kreises Calbe sind folgende Nummern gezogen worden:

itt. A. über 2000 M Nr. 123 164. Litt. B. über 1000 #4 Nr. 6 59 211 214 245 390. y Litt. C. über 500 M4. Nr. 126 128 193 274 280 496 563 569 600, Litt. D. über 200 M.

Nr. 10 12 16 51 74 456.

Diese Obligationen werden den Besißern mit dem Bemerken gekündigt, daß die vorbezeichneten Beträge vom 1. April 1882 ab bei der Kreis-Koïnmunal- Kasse hier oder bei dem Banquier C. Bennewih in Magdeburg gegen Rückgabe der Kreisobligatio- nen in Empfang zu nehmen sind.

Mit den Obligationen sind auch die dazu gehörigen Talons und die Zinscoupons der späteren Fällig- keit8termine zurück zu geben und wird für fehlende D der Betrag vom Kapitale abgezogen werden.

Von den zum 1. April 1881 ausgeloosten Kreis- Obligationen sind bis jeßt folgende zur Rückzahlung noch nicht präsentirt worden:

: Litt. V, über 1000 M

Nr. 98.

Litt. C. über 500 M. Nr. 75 289. Die Inhaber derselben werden zur Empfangnahme der ihnen zustehenden Kapitalbeträge mit dem Be-

1881 ab eine Verzinsung nicht weiter stattfindet. Calbe a. S., den 8. September 1881. Der E R oes Kreises Calbe. arte.

[224%] Bekanntmachung.

Bei der am 23. Juni cr. planmäßig bewirkten Ausloosung der Rösseler Kreis-Obligationen sind folgende Appoints gezogen worden :

IIx. Emission über 192 000 4 Litt. B. Nr. 2 über 2000 M. C E R 2000 ,

f 1000 A6. LV. Emission über 316 090 Æ

Litt. C. Nr.54 über

S R O C

A u

v 21 u 20 v 29 4 30 v . Ld i i 3300 M

Die ausgeloosten Kreis-Obligationen werden hier- durch zum 1. Januar 1882 mit der Maßgabe gekündigt, daß von diesem Zeitpunkte die Zinsen- zahlung aufhört und die niht zurückgegebenen Coupons bei der Rücßzahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden.

Die Einlösung der ausgeloosten Kreis-Obligationen erfolgt bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Rössel und bei dem Banquier Herrn Herrmann Theodor in-Königsberg.

Bischofsburg, den 24, Juni 1881.

Der Kreis-Aus\chuß des Kreises Rössel. Brunner.

[34980]

Bekanntmachung.

„Bei der Ausloosung der nah §. 2 des Aller- hödsten Privilegii vom 2. August 1876 am 2. Ja- nuar 1882 einzulösenden Obligationen der Stadt

Barmen sind nachbezeihncte Nummern worden: von den Obligationen Litt. A. zu 2000 M die Nrn. 1735 1952 2123 2164;

von den Obligationen Litt. B. zu 1000 M die Nrn. 1756 1876 1912 2087 2275;

von den Obligationen Litt, C. zu 500 M die Nrn. 1952 2480 2622 2930,

Die Auszahlung der Beträge dieser Okligationen erfolgt am 2. Januar k. J. dur die hiesige Ge- meindekasse, sowie bei dem Bankhause S. Oppen- heim jun. & Cie. zu Cöln und der Diskonto-

gezogen

merken wiederholt aufgefordert, daß vom 1. April |

Gesellshaft zu Berlin an die Vorzeiger der Obli- gationen gegen Auslieferung der leßteren und hört mit dem 1. Januar k. J. die Verzinsung derselben auf. Die zu den Obligationen ausgereihten, am

1. Januar 1882 noch nicht fälligen Zinscoupons.

sind mit den Obligationen zurücßzugeben. Barmen, den 27. September 1881. Die städt. Schulden-Tilgungs-Kommission.. Namens derselben: Der Ober-Bürgermeister. J. V. : Der Beigeordnete Füger.

[14842] Amortisation von Bonn-Cölner Prioritäts- bligationen.

Am 21. April cr. sind zur F maiigen Tilgung:

pro 1881 die nachstehend nah Nummern bezeichneten

112 Stück 4¿°/oiger Prioritäts-Obligationen der- früheren Bonn-Cölner Eisenbahn-Gesellschaft ausge--

Toost worden:

Nr. 36 200 274 421 593 724 749 905 1038. 1834 1877 1928 1983:

1104 1986 2234 2839 3174" 3885 4568 4897 5212 - 5802

1222 1989 2391 2840 3289 3922 4592 4964 9262 9922

1251 2009 2407 2881 3338 3923 4705 4965 5340 9073

1255 2074 2576 2898 3368 4324 4738 4970 5419 5994 6248 6258 6275 6420 6626 6714 6725 6761 6812 6816 6817 6823. 6825 6831 6836 7095 7098 7106 7175.

Die Inhaber dieser Obligationen werden hierdurch- aufgefordert, dieselben vom 1. Oktober cr. ab, mit welchem Tage die Verzinsung aufhört, nebst den. zugehörigen, bis dahin noch niht fälligen Zins- R bei unserer Hauptkasse, d

in Coln: bei unserer Hauptkasse, dem A. Schaaff-

hausen’shen Bankverein, den Herren R Dppenheim jr. & Cie., I. H. Stein, J. D. Herstatt, Deichmann & Cie. und A. & L

i: amphausen,

„in Bonn: bei Herrn Jonas Cahn einzuliefern und dagegen den Nennwerth der Obli- gationen mit Hundert Thalern = Dreihundert Mark: pro Stück in Empfang zu nehmen. Vom 1. No- vember cr. ab erfolgt die Einlösung nur noch befi i De HieigaectiéfertenC

Ur jeden nicht miteingelieferten Coupon, fälli am 1. April 1882 u. ff., werden 21 Lblr. S F K 75 Z vom Kapitalbetrage gekürzt werden.

Von _ den früher ausgeloosten Stücken der bezeih- neten Obligationen sind die Nummern 198 680 898. 1539 1690 2142 2410 3268 3274 3474 3728 3985. 3990 4942 5004 5160 5539 5903 5904 6162 7398, fällig am 1. Oktober 1880, noch nit zur Einlösung präsentirt worden, daher zu deren Einlieferung: wiederholt aufgefordert wird.

Cöln, den 5, Mai 1881.

Königliche Eisenbahndirektion (link3rheinische)-

[22285] , Saarburger Kreis - Obligationen.

Bei der heute auf Grund des Privilegiums von 8, November 1880 durch die ständische Kreis-Kom- mission bewirkten Ausloosung der für das Jahr- 1881 zu amortisirenden Obligationen des Kreises Saarburg sind gezogen worden:

Litt. B, à 500 A Nr. 62 105 183 u. 195. « C. à 200 M. Nr. 16 31 37 44 124 141

e a 159 u. L

Die Besißer dieser igationen werden aufge-- fordert, deren Kapitalbeträge nebst den bis L 31. Dezember d. J. fällig werdenden Zinsen gegen Rücdctgabe der Schuldverschreibung mit Anweisung und Zinsscheinen für die Jahre 1882 bis 1890 bei der Kreis-Kommunalkasse hier vom 2. Januar k. F, ab R R

Mit dem 31. Dezember cr. hört die Verzinsun der ausgeloosten Verschreibungen auf. E fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapitale- abgezogen.

Saarburg, den 25. Juni 1881.

Die kreiéständishe Kommission. I. A.: Der Vorsibende:

_ Tobias,

Kgl. Landrath.

2090 2149 2166 2184 2682 2691 2710 2799

5024 5065 5084 5171 9432 5936 5563 5601 6036 6124 6205 6221

[34949]

wurden folgende Nummern gezogen :

41 979 4249 774-93 £01 988 #313 70 502,

391 401 30 500 703 991 78019 66 67 225 366 68

4205 313 36 81 520 #068 162 99 781. Diese Verzinsung.

Berlin, den 24. September 1881.

Preußische Hypothekeu-Actieu-Bauk.

Bei der heute in Gegenwart eines Notars stattgefundenen X1X. Verloosung unserer 6 °/9 Pfaudbriefe Scrie V1]. Is nul

S Litt, L. à 2000 Æ, rüdzablbar mit 2200 A Nr. 325 551 619 72 1309 27 33 1476 1633, 5 Litt. M, à 1000 Æ, rüdzablbar mit 1100 A Nr. 5 980 96 1000 39 407 18 2154 301 544 3059 490 616 759 62 4031 252 85. Litt, N. à 500 M, rüdzahlbar mit 550 M Nr. ‘643 89 92 808 980 86 1996 2166 229 67 527 882 3169 241 331 550 610 16 18 712°

Litt. O. à 300 M, rüdckzablbar mit 330 M Nr. 70269 328 41 690 769 891 973 71198 633 901 72137 60 521 732 40 913 192 218 652 67 94 74693 700 20 21 75396 568 648 76404 10 92 590 821 23 72081 115 25 256 472 521 616 79061 100 34 308 80134. Litt, P. à 200 MÆ, rüdzablbar mit 220 A Nr. 143 402 49 59 64 69 549 66 70 918 1791 891 928 2116 31 98 403 855 3708 57 940

73033 94

Stücke werden von jeßt ab ausgezahlt und treten mit dem 1. April 1882 aufer

Die Haupt-Direktion.

[34796]

Montag,

straße 19) stattfinden.

Polu, Wartenbera, den 14, Septenber 1881, Dircktion,

Patent P S 6-A usftell - usters{uß-Ausftellung | Frankfurt a. M. 1SSA 9

Der auf den 30. September vorgesehene Beginn der Zichun unserer Lotterie ist mit Genehmigung der zuständigen Behörden au den 10. October 18SS1, verlegt und wird in den Localitäten des Saalbaues (Junghof-

Deutsche

Frankfurt a.[M., den 28. September 1881. Der Auss\tellungsvorstand;

2923 2964 3018 3026- 3999 3678 3766 3879 4431 4444 4467 4488. 4756 4791 4809 4849-

6425 6500 6552- 6562:

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag,

den 30. September

Tf,

Der Inhalt dieser Beilage, welcher auch die im §. 6 des Geseßes über den Varkeushuz, vom 30. November 1874, sowie die tin dem Gejey, betreffend das Uryeberrechw1 an Wtustern und

Modellen vom 11. Januar 1876, und die im

ateutgesez, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen

anntmahungen veröffentliht werden, erscheint auc in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handel3-Register für das Deutsche Reich. (229.

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann dur alle Pest-Anfstalten, für Berlin auch durch die n Os des Deutschen Reichs- und Königlih Preußiscben Staats-

ilhelmstra

Das Gesek verlangt, nah einer Entscheidung des Kaiserlichen Patent-Amts vom 2. Juli d. J., von einer zu patentirenden Konstruktion nicht, daß sie schon an und für si für einen fabrik- oen Betrieb verwerthbar sei. Es genügt viel- mehr, wenn die Konstruktion, sei es auc erst unter Anwendung irgend welcher anderen Vorrichtungen, die Erfüllung des derselben geseßten Zweckes nicht als aus- geshlossen erscheinen läßt. Unerheblich ist es, ob sie zur Verwendung in einem größeren gewerblichen Be- triebe, unerheblich auch, ob sie überhaupt zu einer praktisch lohnenden Benußung geeignet ist.

Dem Bericht über Handel und Schiffahrt Dä- nemarks im Jahre 1879 entnehmen wir nah dem „Deutschen Handelsarchiv“ folgende auf Deuts ch- land Bezug habende Daten: Nach den vom statisti- {en Bureau in Dänemark im Januar d. J. ver- öfentlichten Tabellen sind im Jahre 1879 zwishèn Dänemark und dem Auslande 3896 Millionen Pfund Waaren Umgeses worden. Hiervon fielen nach dem Bericht 2806 Millio- nen Pfund auf die Einfuhr und 1090 Mil- lionen Pfund auf die Ausfuhr. Innerhalb der leßteren belief sich die Ausfuhr der LandeLerzeug- nisse auf 898 Millionen Pfund, während die Wieder- ausfuhr fremder Waaren ein Gewicht von 192 Mil- lionen Pfund nachwies. Der berechnete Werth des gesamimten Waarenumsates im Jahre 1879 bezifferte ih auf 357 Millionen Kronen (1 Krone = 11/8 M4), indem die Einfuhr einen Werth von 199 Millionen Kronen und die Ausfuhr einen fsolhen von 158 Mil- lionen Kronen hatte. Von letzterem Betrage ent- fielen 141 Millionen Kronen auf die Ausfuhr der eigenen Landeserzeugnisse Dänemarks und 16 Mil- lionen Kronen auf die Wiedercinfuhr fremder Waaren. k S E

Wie der Bericht ausführt, spielen in Dänemarks ausländishem Umsaße Deutschland und Groß- britannien, sowohl in Rücksibt auf die Waaren- masse, als hinsichtlih des berechneten Werthes, die Hauptrolle. Es wurden zwischen Dänemark und diesen beiden Ländern in 1875—1879 durcbschnittlich 65,5 9/6 der Menge, und 66,7 9/6 des Werthes des gesammten Waarenumsaßes mit dem Auslande umgeseßt , oder mit anderen Worten, ungefähr

wei Drittel des ganzen dänischen Handels atten mit den beiden genannten Ländern statt. Wenn man jedes Land für sich betrachtet, so ist die zwischen Dänemark und N umgeseßte Waarenmenge ungefähr doppelt so groß, als die mit Deutschland umgeseßte, aber der Werth dieser bedeutenden Waarenmasse im Handel mit Großhritannien ist nicht voll so groß, wie der Werth des Umsates mit Deutschland. Der Durh- nitt der mit Deutschland in den Jahren 1875 bis 1879 umgeseßten Waarenmenge bezifferte si auf 21,4%/, der Durcschnittswerth dagegen auf 34,9 9/0, während der Durchschnitt der in diesem

eitraum mit England umgeseßten Waarenmenge h auf 44,29/6, der Durchschnittêwerth sich auf 31,7 9/9 bezifferte.

Bei dem Umsate mit Großbritannien is nah dem Bericht der Ausfuhrhandel von weit größerer Bedeutung als der Einfuhrhandel, wolegen sich der Umsay zwischen Dänemark und Deuts{land fast

leibmäßig zwischen Einfuhr und Ausfuhr vertbeilt.

n den Jahren 1875—1879 betrug der Werth der Ausfuhr nah und der Einfuhr von England durch- \{nittlich 40,9% und 24,6% der gesammten aus- ländischen Aus- und Einfuhr, dagegen belief \ih die Ausfuhr nach und die Einfuhr von Deutsch- land in demselben Zeitraume auf bezw. 31,2 “/, und 37,8 %/9. Der Werth der Einfuhr des ge- sammten Waarenumsatzes Dänemarks mit dem Aus- lande betrug im Jahre 1879 im Ganzen 199052 908 Kronen (hiervon aus Deutschland 72760360 Kronen); der Werth der Ausfuhr betrug im Jahre 1879 im Ganzen 158 063 287 Kronen (hiervon nah Deutschland 54026 757 Kronen).

Im Jahre 1879 wurden nach Dänemark aus Deutschland an Kolonialwaaren , Getränken, Getreide, lebendem Vieh, Manufakturwaaren, Me- tallen, ‘Holz und Holzwaaren 2. eingeführt: Kaffee und Kaffeesurrogate 8 285000 Pfund für 4002 000 Kronen; Zudcker, Melasse und Syrup 4 677 009) s für 1099000 Kronen; Tabak 6007000 Pfund für 3437 000 Kronen ; Reis 4865 000 Pfund für 535 000 Kronen; Thee 82000 Pfund für 90000 Kronen; Wein 354 000 Pfund für 266 000 Kronen; Spiritus 259 000 Pott für 226 000 Kronen ; Manufakturwaaren aus Baumwolle Flahs und Hanf 3 186 000 Pfund für 4467 000 Kronen; Manufakturwaaren aus Seide

167 000 Pfund für 3 818 000 Kronen ; Manufaktur- waaren - aus Wolle und anderem Haar 2 508 000 Pfund sür 10 331 000 Kronen; Rohmetalle 323 000

Anzeigers, 8W., e 32, bezogen werden.

und für 21 000 Kronen ; Metallwaaren 17 972 000

fund für 5 241 000 Kronen; unverarbeitetes Bau- und Nutzholz 43 858 000 Pfund für 744 000 Kronen ;

olzwaaren 2018000 Pfund für 531000 Kronen.

ferde und Fohlen 1246 Stück für 310 000

ronen ; ornvieh und Kälber 1311 Stüdck für 235 Kronen; unvermahlener Weizen 156 449 Tonnen für 3 285 000 Kronen; unvermah- lener LggeN 56 993 Tonnen .für 741 000 Kronen ; unvermahlener Hafer 3000 Tonnen für 24 000 Kro- nen; unvermahlene Gerste 7906 Tonnen für 102 000 Kronen ; unvermahlener Mais 574 Tonnen für 5000 Kronen; Speck und Schinken 563 000 Pfund für 152 000 Kronen ; Fleis, Würste u. dergl. 277 000 Pfund für 66 000 Kronen ; Butter 2788 Tonnen für 479 Kronen; Schmalz und Pflaumen 1 229 Pfund für 405 Kronen.

Deutschland an Kolonialwaaren, Getränke, lebendem Vieh, Manufakturwaaren, Metallen, Holz und Holzwaaren ausgeführt: Kaffee und Kaffee- surrogate 114 000 Pfund. für 78000 Kronen ; Zucker, Melasse und Syrup 570 000 Pfund für 88 000 Kro- nen ; Tabak 127 000 Pfund für 104000 Kronen, Reis 4 129 000 Pfund für 454 000 Kronen, Thee 4000 Pfund für 4000 Kronen ; Wein 29 000 Pott für 15000 Kro- nen ; Spirituosen 137 000 Pott für 83 000 Kronen; Bier 842 000 Pett für 205 000 Kronen; Manufaktur- waaren aus Baumwolle, Flachs und Hanf: 34000 Pfund für 37 000 Kronen; Manufakturwaaren aus Seide: 2000 Pfund für 65 000 Kronen ; Manufaktur- waaren aus Wolle und anderem Haar: 71000 Pfund für 332 000 Kronen; Rohmetalle: 2 631 000 Pfund für 73 000 Kronen; Metallwaaren : 700 000 Pfund für 262 000 Kronen; unverarbeitetes Bau- und Nutholz: 2 847 000 Pfund für 50 000 Kronen; Holzwaaren: 1 229 000 Pfund für 1918 000 Kco- nen; Steinkohle : 8 480 000 Pfund für 67 000 Kronen ; Pferde und Fohlen: 12483 Stück für 8738 000 Kronen; Hornvieh und Kälber: 42595 Stück für 9 301 000 Kronen; Schafe, Ziegen, Böcke, Ammer 2.1 6194 Stück für 211 000 Kronen; Schweine und Ferkel: 202959 Stück für 16 126 000 Kronen; unvermahlener Weizen: 102440 t für 2100000 Kronen; unvermahlener Roggen : 74 747 t für 972 000 Kronen; unvermahlener Hafer: 99114 t für 834 000 Kronen; unvermahlene Gerste : 78 401 t für 1 117 000 Kronen; Weizenmehl und Gries: 780 000 Pfund für 98 000 Kronen; Gerstenmehl und Graupen: 908 000 Pfund für 89 000 Kronen; Speck und Schinken: 757 000 Pfund für 227900 Kronen ; Fleis, Würste und dergl.: 425 000 Pfund für 106 000 Kronen; Butter: 8206 t für 1 493 000 Kronen; Eier: 1340 000 Stück für 61 000 Kronen ; Schmalz und Pflaumen: 349 000 Kronen.

Wie aus diesen Zahlen ersichtlih, nehmen in Dänemarks Ausfuhr unbedingt: die Landwirthschafts- erzeugnisse, und unter diesen Vieh, Fettwaaren, Ge- treide nebst Mehlwaaren den hervorragendsten Platz ein; dasselbe gilt nicht blos von Deutschland, son- dern vom gesammten Ausland; bringt man, wie der Bericht konstatirt, die Einfuhr dieser Gries in Dänemark in Abzug, so erhält man das Resultat, daß Dänemarks gesammte UeherlGuß Tnotuhr von Vieh, Fettwaaren und Getreide nebst Mehlwaaren einen Werth repräsentirte von: in 1875 107 000 000 Kronen, in 1876 ‘108 000 000 - Kronen, 98 800 000 Kronen, in 1878 82 100 000 Kronen untd in 1879 89 800 000 Kronen.

Während des Jahres 1879 sind aus den dänischen Hâfen in gewöhnlicher Fahrt ein- und ausklarirt : im Ganzen 38 782 Schifféerpeditionen mit 1567537 Reg.-Tonnen (darunter von und nach Deutsc- land 10774 Sciffserpeditionen mit 212 070 Reg.- Tonnen; es führten die deut\che Flagge: Segel- chiffe 3293 Schiffserpeditionen mit 93 053 Reg.- Tonnen; Dampfschiffe 1025 Schiffsexpeditionen mit 28 657 Reg.-Tonnen,

Das Patentblatt Nr. 39 hat folgenden Jnhalt : Bekanntmachung vom 27, September 1881. Ent- scheidung des Patentamts vom 2. Juni 1881. Patent -Liste: Patent-Anmeldungenz; Patent-Erthei- lungen; Patent-Schriften. Anzeigen-Beilage.

Die vorerwähnte Bekanntmachung lautet: „In einer größeren Zahl von Patentangelegen- heiten, in welcher der Ingenieur J. Lorum (Firma Peter Barthel) in Frankfurt a. M. als Vertreter bestellt ist, wird in nächster Zeit der Ablauf geseßz- licher Fristen eintreten, Da nach zuverlässigen Mit- theilungen der genanute Vertreter Frankfurt a. M. verlassen hat, ohne, soviel diesseits bekannt, über die weitere Erledigung der ihm ertheilten Aufträge An- ordnung zu treffen, so werden die Betheiligten auf den nahen Fristablauf mit dem Anden ienen auf- merksam gemacht, für rechtzeitige Wahrnehmung ihrer Rechte zur Vermeidung der gesetzlichen Nach- theile Sorge zu tragen. Berlin, den 27, September 1881. Der Vorsitzende des Kaiserlichen Patentamts. In Vertretung: Nieberding.“

Handels-Register. Die fen, dem Königreit aus dem Königreich

Sachsen, dem KönigreiÞh Württemberg und dem roßherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends T unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich. Altona. Bekanntmachung. [34875] 1) In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1660 eingetragen : Her Q Jochim Hinrih Asmus Lensch zu Altona, Ort der Niederlassung: Altona. Firma: J. O. Lensch. L 2) Derselbe hat für sein oben genanntes Geschäft 1) der Frau Marie Lensch, geb. Böhle, zu Altona, 2) dem Fräulein Auguste Lensch daselbft, Prokura ertheilt Dies i} beute in unser Prokuren- register unter Nr. 328 und 329 eingetragen worden. ltona, den 27. September 1881, Königliches Amtsgericht, Abtheilung 111, a.

Altona. [34874]

D unfer Sesc(lsccetteaisee (K hente amter y unser e register e unte “Nr. 733 die Firma: Zornow & Vördiee zu Al-

Es wurden aus Dänemark im Jahre 1879 nah

tona eingetragen worden.

1057 009 Pfund für

in 1877|

Rechtsverhältnisse der Gesellschaft. Die Gesellschaft ist eine Kommanditgesellschaft. Die persönlih haftenden Gesellschafter sind die Fabrikanten 1) Johann Carl Friedrich Gustav Zornow zu Altona, 2) Johann Salomon Gustav Friedrih Hörcher zu Hamburg. Die Gesellschaft hat begonnen am 15. Septem- ber 1881. Altona, den 28. September 1881. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill a.

Anclam. Bekanntmachung. [34876] In unser Firmenregister sür den Bezirk des Amtsgericht Pasewalk ist zufolge Verfügung vom L September 1881 an demselben Tage einge- ragen :

f zu Nr. 8 die Firma „Ferdinaud Zimmer- maun“ betreffend is in Spalte 6 einge- tragen:

die Firma ist auf den Kaufmann Oscar Zimmermann zu Pasewalk übergegangen und unter Nr. 128 die Firma : y»Ferdinand Zimmermann“. Niederlassungsort : Pasewalk. Inhaber:

Kaufmann Oscar Zimmermann zu Pasewalk. Anclam, den 21. September 1881. Königliches Amtsgericht. IT.

[34933] Barmen. In das biesige Handels-Firmenregister ist heute eingetragen worden unter Nr. 2218 die Firma E. Marschall in Elberfeld mit einer Zweig- niederlassung in Barmen, und als deren Inhaver der in Elberfeld wohnende Kaufmann Ernst Mar-

all. Barmen, den 27. September 1881. Königliches Amtsgericht, Abth. T.

[34932] Barmen. În das hiesige Handels-Firmenregister ist heute eingetragen worden unter Nr. 2219 die Firma „Frau E. Korten“ in Lennep und als deren In- haberin die daselbst wohnende Modistin, Ehefrau Eduard Korten, Alwine, geborene Clemens. Barmen, den 28. September 1881.

Königl. Amtsgerichts, Abth. L. Berlin. VEUROLES er [34970] des Königlichen Amtsgerihts x. zu Berlin.

Zufolge Verfügung vom 29, September 1881 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unjer Gesellschaftsregister woselbst unter Nr, 7043 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma : Naumann & Comp. vermerkt steht, ist eingetragen :

Die Handelsgesellschaft ist durch gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst.

Die dem Samuel Heymann Naumann für vorgenannte Handelsgesellschaft ertheilte Pro- kura ift erloshen und ijt deren Löschung in4 erem Prokurenregister unter Nr. 4359 er- olgt.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4733 die hiesige Handelsgesellschaft in Firina : B. Karkutsch vermerkt steht, ist eingetragen: S Die Handelsgesellschaft ist durch gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Der Kaufmann Otto Wilhelm Ludwig Karkutsh zu Berlin ist zum alleinigen Liquidator ernannt.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 7300 die Handelsgesellshaft in Firma : Kraft Gebr. mit dem Sitze zu Berlin und Zweigniederlassung zu Leipzig vermerkt fteht, ist eingetragen : : Die Hauptniederlassung zu Berlin ist gänzli aufgehoben und ist Leipzig fortan alleiniger Sitz

der Gesellschaft.

In unser Firmenregister, rooselb#ff unter Nr. 11,355 die Firma: Wallmann & Blach vermerkt steht, ist eingetragen: Die Firma ist in: L, Wallmann verändert. Vergleiche Nr. 13,273 des Firmen- registers, Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,273 die Firma: L. Wallmaun mit dem E u Berlin und es ift als deren Jn- haber der dnfmann Louis Wallmann hier einge- tragen worden.

In unser rrmenre ister ist mit dem Sitte zu Berlin unter Nr. 13,274 die Firma: Oswald Froeschke Geschäftslokal : Hollmannitraße L und als deren ber der Kaufmann Alwin Oswald Froeschke hier eingetragen worden.

n unser Firmenregister, woselb unter Nr. 1 die Firma:

erft ftebt (vovs Neumann verm evt, eingetragen :

Die Biene ist dur Vertrag auf ¡den Kauf-

mann Max Leonhard zu Berlin NEEDARgen. Vergleiche Nr. 13,275 des Firmenregisters.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich aiheint in der Regel tägli. D2: Abonnement beträgt 1M 30 für das Vierteljahr. &Fnsertion3yreis für den Raum etner Drudtzeile 30 A

Einzelne Nummern fkcsten 20 A. --

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,275 die Firma: Adolph Neumann mit dem Sitze zu Berlin und es ist als deren In- haber der Kaufmann Max Leonhard hier eingetra- gen worden.

Gelöscht sind: e Firmenregister Nr. 12,168 die Firma: Alexander Meyer. Firmenregister Nr. 10,108 die Firma : Z- Schade. Firmenregister Nr. 10,574 die Firma : EugèSne Dzondi. i Prokurenregister Nr. 3814 die Kollektivprokura des Johann Carl Stürckow und Carl Fried- rich Msser für lehtgenanute Firma. Prokurenregister Nr. 4701 und 4702 die Prokura des Adolph Pflugmacher und Dr. Gustav Kraemer für die Firma: Juls. Rütgers. Berlin, den 29. September 1881. Königliches L I. Abtheilung 6. ila.

Berlin. Bekanntmachung. [34877] In umser Gesellschaftsregister ist heute unter Nr. 104, woselbst die offene Handelsgesellschaft „Ber- liner Walkextrakt-Fabrik Levy und Bettsak“ verzeichnet steht, Folgendes eingetragen : Der Kaufmann Louis Bettsak ist aus der Han- delsgesellschaft ausgeschieden. Berlin, den 25. September 1881. Königliches Amtsgericht IT. Abtheilung 8.

Beuthen O0./S. Bekanntmachung. [34878] In unser Firmenregister ist untex laufende Nr.

2006 die Firma Julins Schekiel mit dem Orte

der Niederlassung zu Beuthen O./S. und als deren

Inhaber der Kaufmann Julius Schekiel zu Beuthen

O./S. am 26. September 1881 eingetragen worden. Beuthen O./S., den 26. September 1881.

Königl. Amtsgericht. Abth. VII.

Bielefeld. Handelsregister [34934] des Königlichen Amtsgerichts zu Bielefeld. Die unter Nr. 876 des Firmenregisters einge-

tragene Firma :

E Pes Rudolf Andernach

S aae der Kaufmann Rudolf Andernach zu

Arnoldsfelde bei Rheda) is gelösht am 28. Sep-

tember 1881,

Bochum. Handel3register 34935] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. In unser Gesellschaftsregister ist zufolge Ver-

fügung vom 26. September 1881 am nächsten Tage

eingetragen :

a, zu Nr. 309: Die Liquidation der Handels- gesellshaft Tellering & Viervant zu Witten ist beendet ; a

b, unter Nr. 347: Die Handelsgesellschaft :

Tellering & Viervant zu Witten und sind als deren Gesellschafter vermerkt : 1) der Kaufmann Karl Tellering, 2) der Kaufmann Nikolaus Viervant, Beide zu Witten.

Die Gesellschaft hat am 24. September 1881 be-

gonnen.

Cassel.

Nr. 1316. Dresden. E.

Zweigniederlassung in Cassel.

Kaufmann Simon Ikenberg in Dresden ist In-

haber der Firma,

laut Anmeldung vom 21, September 1881.

Eingetragen am 24, September 1881.

Cassel, am 24. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 4. Fulda.

Cassel. Handelsregister. [34936]

Nr. 146. Firma: „Wilhelm und Ferdinand Rotholl“ in Cassel. L T7

Die Handelsgesellschaft ist dur das am

16. August 1881 erfolgte Ableben des Gesfell-

\hafters Kaufmann Wilhelm Rocboll sen. în

Gemäßheit des Art. 123 pos. 2 Handelsgesehz-

bus aufgelöst und das von derselben betriebene

Geschäft durch Uebereinkunft zwischen den Erben

des genannten Gesellschafters und dem bisherigen

Gesellschafter, Kaufmann Ferdinand Rocholl auf

Letzteren und den Kaufmaun Wilhelm Rocholl jun.

in Cassel unter Beibehaltung der bisherigen

Firma übergegangen, bezw. 22. Sep-

laut Anmeldung vom 1. tember 1881. i Eingetragen am 26, September 1881.

Cassel, den 26, September 1881,

Königliches Arxtsgericht.

Abtheilung 4. Fulda. ndelsrichterliche [34879]

i: anntmahung. ;

1) Die auf Fol, 579 des Handelsregisters einge- N E „Julins Eix“ in Gröbzig ist erloschen.

2) Auf Fol. 197 des Handelsregisters, rubr. 2, ist folgender Gintragi

„Der Gese \s{hafter Kaufmann Mendel Gottschalk in Gröbzig ist am 24. Fe- bruar 1881 durch den Tod aus der offenen

Handelsregister. [34937] Firma: „Gebrüder Jfkeuberg“ in

Coethen.