1881 / 238 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

36616] Oeffentliche Zustellung. |

Nr. 6139. Der Gemeinderath Hermann Höflin zu Schallstadt, oertreten durch Anwalt Dr. Wilhelm Köhler dabier, klagt gegen den Schuster Mathias Lupberger von S@allstadt, zur Zeit unbckaunten Aufenthalts aus Koufvertrag laut Schuldurkunde vom 11. Mai 1877 mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Kaufpreises von 448 #4 nebst Zins zu 5 9/9 ¿seit Martini 1879 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsftreits vor die IV. Civilfammer des Großherzoglichen Landge- rihts zu Freiburg auf den 30. Dezember 1881, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. ;

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 6. Oktoker 1881. —— Der Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts.

Dr. Harden.

[36611] Oeffentliche Zustellung. In Sachen N des Jacob Blangard, Schuhmachermeister, zu Saar- [ouis wohnend, Kläger, gegen i

Peter Becker, Meßger, früher zu Saarlouis, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklag- ten, wegen Ferverno fürrüdständige Wohnungsmiethe, ladet der Kläger den Beklagten zu dem Seitens des Königl. Amtsgerichts auf Donnerstag, den 15. De-

mber c., Vormittags Uhr, anberaumten

rmine zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 135 A. nebst 59% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und den Kosten des Rechtëstreits. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarlouis, den 7. Oktober 1881. |

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

[38615] Oeffentliche Zustellung.

Der Spar- & Vorschußverein, eingetr. Gen., zu Sonneberg, vertreten durch Rechtéanwalt Döbner bier, klagt gegen den Kaufmann Albert Vetter von Sonneberg, zur Zeit in unbekannter Ferne, wegen einer Darlehnsforderung von 150 4, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 150 L, nebst 69/9 Zinsen vom 27, Juni 1881 ab, zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Recbtsf\treits vor das Herzogliche Amts- geriht, Abtheilung TI1., zu Sonneberg auf den 23. November 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sonneberg, den 29. August 1881.

Eichhorn, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[36617] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Scchlächtermeister Grimm, Anna Marie, geb. Draeger, zu Potsdam, vertreten durch den Justiz-Rath Stoepel daselbst, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Sclächtermeister Wilhelm Ferdinand Grimm, zuleßt in Potsdam wohnhaft, aus der böslichen Verlassung mit dem Antrage , das zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Band der Ehe zu trennen, den Letzteren für den allein schuldigen Theil zu erklären und als sol{en zu verurtheilen, der Klägerin na ihrer Wahl den vierten Theil seines Vermögens berauszugeben, oder aber ihr standesgemäße Ver- pflegung bis an ihren Tod zx gewähren

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreites vor die zweite Civilk[ammer

des Königlichen Landgerichtes zu Potsdam auf

den 2. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 5. Oktober 1881,

Î Reimke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Civilkammer II.

[36604] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Friedri Paris von Coburg klagt gegen den Kaufmann Albert Vetter von Sonneberg, ¿. Zt. in unbekannter Ferne, wegen ciner Waaren- orderung von 66 M 28 „§ mit dem Antrage, den

flagten zur Zahlung von 66 F 28 zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Arntégericht, Abth. 11I., zu Sonneberg auf den 23. November 1881, Vormittags 104 Uhr.

zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sounecberg, den 22, September 1881.

E ibhorn. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[36612] Oeffentliche Purenung,

Die Scuhmacerstocber Christina Gast von Dor- und die Kuratel ihres außereheliben Kindes Katharina hat gegen den Schmiedgesellen Joseph Löhr von Scnaittah Klage erhoben, den Leßteren in die zur Verhandlung der Sache bestimmte Sitzung des Königl. Amtsgerichts Lauf auf Dienstag, den 6. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, vor- geladen und gebeten, den Beklagten zu verurtbeilen :

a. die Vaterschaft zu dem fraglichen Kinde an- zuerkennen,

b. einen gébeliden Alimentationsbeitrag von 50 M bis zum 14, Lebensjahre des Kindes zu leisten,

. die Hälfte des „seinerzeitigen Schulgeldes, dann die Krankheits- und Leichenkosten, falls das Kind während der Alimentationsperiode erkranken oder versterben sollte, zu bestreiten,

4d. die Kindesmutter nit 50 (A Wochengeld zu entschädigen, und

e, die Kosten des Prozesses zu tragen.

Dies wird dem Beklagten, t “ssen Aufenthalt un- befannt ist, durch öffentlihe ZusiUung biermit be- fannt gegeben. _

Lauf, den 5. Oktober 1881,

Der Königl. Gerichtéscreibker : Biel.

wird

wird

[36609] Aufgrbot.

Am 11. Juni 1879 ift die Gastwirthéfrau Carc- line Smidt, geborene Kühn, zu Gora ohne Hinter- lassung einer leßtwilligen Verfügung und ohne Hinterlassung bekannter Erben verstorben. Zum Verlassenschaftspfleger ist Herr Rechtsanwalt Meyer zu Ostrowo bestellt worden.

Auf den Antrag des Verlassenschaftspflegers wer- den die unbekannten Erben der Gastwirthsfrau Ca- roline Smidt, geborene Kühn, aufgefordert, \ich bei dem unterzeichneten Gericht

spätestens bis zum 14. Oktober 1882,

Vormittags 11 Uhr,

als Erben zu legitimiren und ihre Erbansprüche an

den Nadlaß3 geltend zu maden, widrigenfalls der

Na@&laß dem sich meldenden und legitimirenden

Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fiskus

verabfolgt werden wird, und der sih später meldende

Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzu-

ertennen schuldig, weder Nehnungslegung noch Ersaß

der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no

Rorhandenen fordern dürfen wird.

Jarotschin, den 24. September 1881.

Königliches Amtsgericht.

[36596]

Verkaufs-Anzeige nebsi Edictalladung.

In Sachen des Schlachtermeisters und Gastwirths Jacob Pickenpack zu Estebrügge, Gläubigers,

gegen

den Eigenwohner Joh. Hinr. Bartels zu Marsch- kamperdeih

soll die dem Sculdner, Eigenwohner Joh. Hinr. Bartels zu Marschkamperdeih gehörige, zu Marsch- kamperdeich, Gemeinde Hafselwerder, unter Haus- nummer 54 belegene Eigenwohnerstelle nebst Zu- behör zwangsweise in dem dazu auf

Sonnabend, den 26. November 1881,

: 10 Uhr Morgens, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideiklommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- beretigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Jork, den 19. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Abth. I. gez. Erxleben. Beglaubigt und veröffentlicht : Der Berin screiger Sg Amtsgerichts : u

Beschreibung der zu verkaufenden Eigenwohnerstelle,

Die Eigenwohnerstelle wird begrenzt im Norden von der über den Marshkamperdeich führenden Chaufsee, im Süden von Detje Jackmann, im Osten von M. Behrens, im Westen von H. Stülken Grundstücken. Sie besteht aus:

1) dem in Fachwerk erbauten, mit Dachzi ge-

deckten, 10,52 m langen, 9,93 m breiten Wohn ause, enthaltend: 2 Stuben, 2 Alkoven,“ 2 Kammern, 2 Küchen, 1 Unterkeller, 1 Dielenraum und den nach der Vorderseite über das balbe Haus si er- streckenden Bodenraum, versichert zu 2300 M in der Bremen-Verdenschen Brandkasse, 2) einem Hofgarten, 16 a 57 qm groß, ein\{ließ- lib der Fläche, auf welcher das vorgenannte Ge- bäude steht, verzeihnet in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Falrwerner, Artikel Nr. 57, Kartenblatt 8, Parz. Nr. 408/(69)393,

3) angeblich einem Begräbnißplate auf dem Kirch- hofe zu Neuenfelde.

[36616]

Nachdem der Vormund für die minderjährigen Kinder des weiland Schuhmachers Wilbelm Schulze aus Hecthausen, Shuhmacher Mügge aus Großen- wörden, die Erbschaft des 2c. Wilhelm Schulze Namens seiner Mündel mit der Rechtswohlthat des Inventars angetreten und in Gemäßhcit des 8. 501 Nr. 4 der hannoverschen bürgerlihen Prozeßordnung um Zusammenberufung der Nacblaßgläubiger gebeten hat, werden Alle, welche Ansprüche auf Befriedigung an die Verlassenschaft zu haben vermeinen, aufge- fordert, ibre Ansprüche spätestens in dem auf

Dienstag, den 29. November d. J., S 10 Uhr Morgens,

an hiesiger Gerichtéstelle anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls die nicht angemeldeten Ansprüche den Erben gegenüber nur auf den Theil der Erbschaftsmasse \sih bescbränken sollen, welcer nach Berichtigung der angemeldeten Erbschafts- \{ulden und Lasten auf die Erben überkommen ift.

Osten, den 1. Oktober 1881,

Königliches Amtsgericht. I. Oeltzen. Vollmer.

aue: 3 ur Zwangsversteigerung der den Ebeleuten Wirth Jacob Kleinböhl und Elisabeth, geb. Dörr, gehörigen Hautbesizung Nr. 12 der Nürnberger- straße hier nebst Zubehör und *der Ackerparzellen eDie Rebrgewann“ hiesiger Flur V. 25 und 26 sind folgende Forderungen mit Antrag auf Liquidsprehung und Befriedigung aus dem Erlöse der zu versteigern- den Grundstüccke angemeldet: a. von der Königl. Steuerkasse I. hier 40,50 M Brandsteuer für 1881, 18,58 M Grund- und Gebäudesteuer für April- September 1881, 3,10 M monatliche Grund- und Gebäudestcuer seit 1. Oktober cr. ; b. vom Stadtrathe hier 0,387/12 M monatliche Grundsteuerumlage seit 1. April cr., 1,85 M monatlichwe Gebäudesteuerumlage seit l. April cr.; e. von Wittwe Meyer Maron, Julie, geb. Rich- tenberg, bier 22000 „M Darlehnébvpvotlek mit 5% Zinsen seit 1. September 1880 laut Hvpotdekenbriefs vom 22. Januar 1877; d. von Handelsmann Simon Sch{midt bier 3300 M Darlehnshvypothek mit 6% Zinsen seit

14, Juli 1881 laut Hvpotbekenbriefs vom 24, Januar 1879; P l

e. von Bicrbrauereibesißer Wilbelm Orschler bier 3000 M Darlebnshvypotihek mit 5/9 Zinsen seit 27. Januar 1880 laut Hypotbekenbriefes vom

31. Januar 1879;

f. von Cbheleuten Joachim genannt Jacob König und Marie, geb. Schneewcis, hier :

1209 „é Darlehnébypothek mit 5"/9 Zinsen seit 17. Januar 1881 laut Hvpothekenbriefes vom 11. März 1881 ; ; : g. von Fabrifanten Wilhelm Eichmann hier 4000 M Kaufgelderresthyvothek mit 6°?/9 Zinfen seit 12, Mai 1881 laut Hypotkckenbriefes vom 13. März 1877.

Zur Erklärung über diese Anmeldungen werden hiermit bei Meidung der Liguiderkennung auf Grund Anerkenntnisses bez. Aus\{lusses mit Einwendungen die mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden Ebe- leute Wirth Jacob Kleinböhl und Elisabeth, geb. Dörr, von bier auf

21. November cr., 9 Uhr Vorm., an unterzeichnete Gerichtsstelle vorgeladen.

Hanau, 3. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Tk. Brochoff

[36608] Aufgebot.

Die unkckannten Nehtsnacbfolger der am 24. Mai 1844 zu Filadelphia bei Dobrzyca unverheirathet und kinderlos verstorbenen Nepomucena Miszkiewicz, welche ein Vermögen von 162 4 77 &Z hinterlassen hat, werden hiermit aufgefordert, spätestens in

dem am 15. April 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Amtsgerichtsrath Kasel hiersclbst im Zimmer Nr. 5 anstehenden Termine ihre Recbte anzumelden und sich als Erben zu legitimiren, widrigenfalls der landesherrliche Fiéfus für den rebtmäßigen Erben angenommen, ihm als solhenm der Natlaß ausgeantwortet und die nab erfolgter Prä- klusfion si erst meldenden Erben alle seine Hand- lungen und Dispositionen anzuerkennen und zu übernehmen s{uldig, von ihm weder Rechnungs- legung noch Erfaß der gehobenen Nutzungen zu for- dern beretigt, sondern sih lediglih mit dem, was alsdann von der Erbschaft noch vorhanden ist, zu beanügen verbunden sein sollen. Krotoschin, den 26. September 1881. Königliches Amtsgericht.

[36607] _ Bekanutmachung.

Das dem Tischlermeister Johann Heinri Christoph Knütter in Lauenburg gehörige, daselbst in der Neu- stadt sub Nr. 82 belegene, Bd. II. Bl. 479 des Schuld- und Pfandprotokolls für die Stadt Lauen- burg verzeichnete Haus nebs Zubehör foll ausge- klagter Forderung halber im Wege der Zwangsvoll- streckung öffentli meistbietend verkauft werden.

Zu diesem Zwecke wird Termin auf Donnerstag, 17. November 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumt und sind die Verkaufsbedingungen bei der hiesigen Gerichts-

\chreibcrei einzusehen.

Gleichzeitig werden alle Diejenigen, welche ding- lie Ansprücbe irgend welcher Art an das zu ver- kaufende Grundstück zu haben glauben, aufgefordert, solche bei Vermeidung des Aus]{lusses spätestens im Verkaufstermine anzumelden. Das Aus]{lußurtheil wird nur durch Aushang an der Gerichtsstelle be- fannt gemacht werden.

Laucnburg a. d. Elbe, den 4. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Roth.

[36604] 1) Fäth, Josepha, geb. den 10. Juni 1829, un

2) Fäth, Alois, geb. den 11. Nov. 1834 von

Vornau, im Jahre 1852 nach Amerika aus- gewandert und seit 1853 verscbollen ; Faust, Gallus, von Großwallstadt, geb. den 18, Nov. 1808, im Jahre 1837 nah Amerika ausgewandert und seit 1846 verschollen ; Dictz, Silverius, von Eisenbacb, geb, den 9, April 1829, vor 28—30 Jahren nah Amerika ausgewandert und seit jener Zeit verschollen ; Brand, Johann Adam, geb. den 20. Fe- bruar 1822 und Brand, Johann Joseph, geb. den 26. Fe- bruar 1824 von Ebersbach, im Jahre 1849 nah Amerika ausgewandert und seitdem ver- \{ollen ; Lorit, Jakob, von Obernburg, geb. den 22. Ottbr. 1805, im Jahre 1843 oder noch früher nah Amerika auéëgewandert und seit- dem verschollen ; Ignaz Köhler, geb. in Kleinwallstadt am 9. Febr. 1815, im Jahre 1833 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen

werden hiermit aufgefordert

S spätestens bis 14. Juli 1882, bei dem unterfertigten Kgl. Amtsgerichte sih zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt würden, und wollen ebendaselbst auch bis zu obigem Termine etwaige Anmeldungen von Erbansprüchen oder sonstigen Rechten, sowie Mittheilungen über die Verschollenen gemacht werden.

Oberuburg, den 6. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Rosbach. [36602]

In Sachen der Firma Mayer & Sender zu Darmstadt, Klägerin, gegen den S{lossermeister Georg Eigenbrod von Beßungen, dermalen, nubekannt wo, abwesend, Beklagten, Forderung betr., wurde von fklägerisher Seite Antrag auf Fort- seßung des Rechtsstreits gestellt, und der Bekla te zur an UE über den flägerishen Anspruch für verkaufte und überlieferte Waaren von 86 A 40 4, abzüglih der Gegenforderung des Beklagten von 32 M 20 «\ auf den von dem Geriht anzu- beraumenden Termin geladen.

Termin zur Verhandlung wurde auf Donnerstag, den 20. Oktober dieses Jahres, Vormittags 8 Uhr,

bestimmt.

Darmstadt, 28. September 1881, Kümmel j Gerichtéscbreiber bei Großherzoglihem Amtsgeriht Darmstadt 1.

R ——

[36601] Bekanntmaung.

Die durch Rechtéanwalt Schorn vertretene ge- schâftslose Laura, geb. Sclöffer, zu Barmen, Ehe- frau des Kaufmanns Hermann Roth daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elber- feld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ibrem genannten Ebemanne bestehende ge- seßlide Gütergemeinschaft mit Wirkung feit dem Tage der Klagebebändigung für aufgelöst zu er- fsären. Zur mündlichen Verhandlung is Termin auf den 9. Dezember cr., Vormittags 9 Uhr, im Situngssacle der 1I. Civilkammer des König- lichen Landgerits zu Elberfeld anberaumt.

i Schuster, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36600] Bekanntmachung. : Die durch Rechtsanwalt van Werden vertretene, zum Armenrechte zugelassene gescäftslose Emilie, geb. Fischer zu Elberfeld, Ebefrau des Agenten Wil- helm Knoche daselbst, hat gegen diesen beim König- lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemanne bestehende geseßlibe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu erflären. Zur mündlichen Verhand- lung ist Termin auf den 7. Dezeurber cr., Vor- mittags 9 Uhr, imSißzungssaale der I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld

anberaumt. : Der Landgerichts-Sekretär Jansen.

[36597] In Sachen A. Mohlcnbhoff

gegen den Kaufmann H. Quentin aus Louisville, jeßt in unbekannter Ferne, Beklagten, wegen Subhastation soll im Wege der Zwangsvollstreckung nachbenanntes Grundstück, als: ein in der Göttinger Feldmark unweit des Nicolausbergerweges an dem von diesem nah dem neuen Gymnasium führenden Koppelwege unter Litt. 19 h. zwis{en Magistrats und der Frau Mahn zu Adelebsen Lande belegenes , 6,08 a großes Stück Aerland, gerichtsseitig öffentlih meistbietend verkauft werden, und ist zu diesem Zwecke Termin auf Donnerstag, den 8. Dezember 1881, Morgcns 10 Uhr, vor hiesigem en pig angeseßt. 1 Zugleich werden Alle, welche Eigenthumsê-, Näher-, lehnretlicbe, fideikommissarishe, Pfand- und andere dinglibe Rechte, insbesondere aub Servituten und Realberechtigungen in Betreff dieses Grundstücks beanspruchen, aufgefordert, diese Rcchte unter Vor- legung der dieselben begründenden Urkunden in diesem Termine so gewiß anzumelden, als widrigen- falls dieje Nechte im Verhältniß zum neuen Erwer- ber verloren gehen. Göttingen, den 8. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht. Ik. Wageinann.

Gescbehen Amtsgericht Hildesheim T. ‘am_27. September 1881.

Oeffentliche Sitzung.

Pr, Amtsgerichtsrath Bening, Referendar Lüntel. In Sacen, betreffend den Zwangsverkauf des Grundbesißzes,

der Firma Jobn

Fi in Cincinati, Klägerin,

[36587]

Freers*s{en

ersceinen pp. pp. 4 Vorgelesen, genehmigt. Erkannt und verkündet :

Alle der ordnungsmäßig bekannt gematen öffent- liben Ladung vom 18. Juni 1881 zuwider bislang nit angemeldeten Rechte der darin bezeichneten Art an den darin aufgeführten Liegenschaften des Schuldners, Zimmermanns August Freers in Hildes- beim werden in Ausführung des in jener öffentlichen Ladung angedrohten Rechtsnachtheils im Verhältniß zum neuen Erwerber für untergegangen erkannt.

__ Zur Beglaubigung: gez.: Bening. Lüntel. Pro extractn :

Gade, Gerichtsschreiber.

[36585] _ Beschluß.

In der Verlassenschaft des Privatier Peter Scho- bert von Ebern bescbließt das Kgl. Amtsgericht Ebern in Anwendung des Art. 100 des Bayer. Ausführungs- gesetzes zur Civilprozeß- und Konkursordnung:

1) Es sei Anna Margaretha Oechsner aus Sulz- dorf, E Hofbeim, geboren am 27. August 1807, auf Grund der öffentlihen Aufforderung vom 27. Juni curr. bei Auscinanderset:ung der Verlassen- {aft des Peter Scobert von Ebern nicht zu be- rücksihtigen, ohne jedoch mit ihrer Erbbere{tigung ausges{lossen zu werden ;

2) die Kosten fallen der Verlassenshaftêmasse zur Last.

Ebern, den 3. Oktober 1881,

Königliches Amtsgericht. Christeun.

[36589]

M dem Aufgebotsverfahren bezüglih folgender fol 238 Gulden Rest von 4000 Gulden Kaution ür Adam Balzer zu Engelhelms aus Urkunde vonr 3. Oktober 1811, eingetragen Bd. 111. Bl. 146 Spalte 1b. General-Währschafts- und Hypothbeken- buchs der Gemeinde Pilgerzell ist am 20. Septem- ber 1881 für Ret erkannt,

daß die bezüglich der oben gedabten Post etwa Berechtigten ausges{lossen und die Löschung der dost im General-Währschafts- und Hypotheken- uch zu bewirken.

Fulda, am 4. Oktober 1881,

Der E E Amtsgerichts 3. eller.

[36593] Bckanntmachun Dur Aués{luß-Urtheil vom 29. September cr. ist der Kaufmann August Bishdorf aus Ober-Tann- hausen für todt erklärt werden. de MEnr , den 4. Oktober 1881. ôönmiglihes Amtsgericht.

[26717] Oeffentliche Zustellung.

Die Dorfgemeinde Reterort, vertreten durch den Mecht8anwalt Kaufmann zu Arnswalde, klagt gegen die Wittwe Schönrock, Albertine, geb. Hemp, aus Reierort, wegen Erstatiung nothwendiger Auslagen an Verpflegungêgeldern, Kur-, Medizinal- und Be- erdigungéfosten, mit dem Muirage : N

1) die Beklagte zu verurtheilen, der klägerischen

Gemeinde 743,49 Æ nebst 59/6 Zinsen seit Zu- stellung der Klage zu zahlen, s 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstrecktar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a./W. auf den 7. Januar 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. : :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Lamdsberg a./W., den 8. Oktober 1881.

Poetter, i: Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36711] Oeffentliche Zustellung. 4

Die Maria Wilh. Listmann's Ebefrau, geb. Röhrig, in Sli, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Nosen- berg, Élagt gegen ibren Ehemann Wilbelm Listmann, unbekannt wo? aus bösliher Verlaffung, mit dem Antrage: die Ehe der Litiganten vom bürgerlichen Bande zu trennen und den Beklagten in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civiltammer des Großherzogl. Amtsgerichts zu Gießen auf

MORLa, dcu 16. Januar 1882, ormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachtem Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. f

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gießen, den 7. Oftober 1881,

Schudt, i

Hülfs-Gerichtsschreiber des Großberzogl. Landgerichts.

ahe Aufgebot.

Die Wittwe des Fabrikarbeiters Mathias Gerlach, Caroline, geb. Rüther, in Dortmund, hat für sich und als Vormünderin ihres Kindes Elisabeth Ger- la, das Aufgebot des angeblich verloren gegan- genen Quittungsbudl)s der Sparkasse Dortmund Nr. 37 351 über 398 4. 52 -&Z beantragt.

Alle Diejenigen, welche als Eigenthümer, Cessio- narien oder sonst auf das bezeihnete Quittungsbuch Ansprüche erheben, werden aufgefordert, folche spätestens in dem

auf den 17. Februar 1882,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren etwaigen Ansprüchen an dieses Quittungsbuch präkludirt, ihnen ewiges Still- \chweigen auferlegt und das Quittungsbuch für kraft- los erflärt wird.

Dortmund, 27. September 1881.

Königliches Amisgericht.

[36709] Aufgebot.

Auf Antrag des Tischlers Wilhelm Schröder Nr. 151 zu Ennigloh werden zum Zwecke der Ein- tragung desselben als Eigenthümer derjenigen 12 qm und 51 qw, welche von den neu gebildeten Parzellen h 527 528 : Flur 40 Nr. 7 und bezw. 55 der Gemeinde Ennigloh als aus Wegen hberrührend, bisher zum Grundbuch nit berichtigt waren, auf Grund §. 135 Nr. 2 der Grundbuch - Ordnung alle Diejenigen, welche Eigenthum- oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung bedürfende Rechte gel- tend machen wollen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den

22. Dezember 1881, Vorm. 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle (Zimmer Nr. 1) anberaum- ten Termine bei Vermeidung des Aus\{lusses anzu- melden.

Bünde, den 30. September 1881,

Königliches Amtsgericht.

[36702] Aufgebot.

Die Wittwe Carl Boy zu Camen hat das Auf- gebot des von der Sparkaste Unna für die Wittwe Carl Voß zu Unna ausgefertigten Sparkassenbuhs Nr. 13287 über decn Betrag von 1822 M 68 ,, unter der Behauptung, daß ihr solches verloren ge- gaugen und unter Ueberreihung der im Reglement vom 12. Dezember 1838 (Ges. S. 1839 S. 5) er- wähnten Bescheinigungen, beantragt.

Demgemäß werden L, welcbe an dem angebli verloren gegangenen Sparkassenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte spätestens in dem auf den 7. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls das Buch für erloschen erflârt und an dessen Stelle der Verliererin ein neues auégefertigt werden wird.

Unua, 2. Mai 1881.

Königliches Amtsgericht. [36720] Verkündet

am 27. September 1881,

oly, als Gerichtëschreiber. ; m Namen des Königs!

Auf den Antrag des minderjährigen Häuslersohnes Amand Anton Neumann zu Crummöls, vertreten durch seinen ebendort wubaften Vormund, den Gäârtner Franz Reimann, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Greiffenberg a. Q. durch den Amts- richter Karuth

für Recht:

1) das Dokument vom 17. März 1862 über die auf der Joseph Speershen Häuslerstelle Nr. 219 Crummölé, Kreis Löwenberg, in Abtheilung 111.

r. 3, aus der Urkunde von demselben Tage für den Seifenfabrikanten Eduard Kraft zu friedeverg a. Q. eingetragene, zu 5 9% verzinélihe Darlehné- forderung von 100 Thlrn. wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

(gez.) Karuth,

[36695] Verfügung in Sacben

des Baruch Levi zu Rhina, Klägers,

gegen 1) die Wittwe I1. Ebe des Leinwebers Hcinrich Gondermann, Anna Catharina, geb. Nuhn, zu Gershaufen, - 2) die volljährigen Kinder T. Ebe des Heinrich Gondermann: a. Gbefrau des Johannes Paulus, geb. Gon- dermann, bei Eickmann in Herne-Bochum, b. Johann Adam Gondermann, früher zu Grube Ewald, jeßt unbekannt wo? 3) die minderjährigen Kinder I1. Ebe des Heinrich Gondermann: a. Iohannes b. Anna Martha | c. Ernst d. Sees e. Caëpar vertreten durch die Vormünder Louis Glebe und Andreas Wenzel II. zu Gershausen, Beklagte, wegen Zwangsverkaufs.

Auf Antrag des Klägers wird Termin zur Er- kennung des Verkaufs der demselben verpfändeten, in den Steuerbuc8auszügen Nr. 927, 928, 929 ent- haltenen Grundstüce :

1) B. 337. Wohnhaus mit Hofraum,

-2) B. 337. Hauseagarten 13 a 74 qm,

3) A. 55. Wüstes am Langenberg überm Weg

13 a 58 qm,

4) A. 4. Die Futterwiese, Wiese, 8 a 57 qm, 2 B. 338. Aufm Hofacker 8 a 57 qw,

6) B. 9. Im Bingen, Erbwiese, 15 a 92 qm,

7) C. 1094. Oben auf der Bilz, Erbwiese,

43 a 10 qw, auf den 5. Dezember d. J., Morgeus 9 Uhr,

anberaumt, worin sich die Parteien auf die bis da- hin cinzuziehende und vor dem Termine einzureichende Taration bei Strafe der Aussc{ließung und An- erkennung zu erklären, und Beklagte ihre etwaigen noch zulässigen Eiurcden gegen die Statthaftigkeit des Verkaufs bei Strafe der Aus\{ließung vorzu- bringen haben.

Niederaula, 28. September 1881.

Königliches Amtsgericht. I. V.: Beckmann. Wird veröffentlicht :

O GLOTEE, : Gerichtsschreiber Königlicben Amtsgerichts.

[36712] : :

Die zu Cöln wohnende geschäftslose Maria, geb. Tertilte, Elefrau des zu Cöln wohnenden geschäfts- losen August Becker,

hat gegen ihren genannten Ehemann Klage zum bie. Kgl. Landgerichte erhoben unter Bestellung des Rechtsanwalts Euler 1]. zu ihrem Anwalte mit dem Antrage: : 4

„Kgl. Landgericht wolle die zwischen der Klä- gerin und ihrem beklagten Ehemann bestehende Gütergemeins{aft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung aussprechen, die Partcien zum Zwecke der Liquidation und Auseinandersezung vor den Kgl. Notar-Graff- weg in Cöln verweisen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen.“

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ift die Sißung des Kgl. Landgerichts, II. Civilkammer, von Mittwoch, den 16. November 1881, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Cöln, den 6. Oktober 1881.

Breuer,

Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[36727] Oeffentliche Aufforderung.

Zu dem Nachlaß des am 1. Mai 1881 verstorbe- nen Nikolaus Bläß 1]. von Heppenbeim sind unter Anderen:

Elisabetha Weinreuter,

Elise Weinreuter und Elisabetha, Ehefrau des Landgerichtsdieners Zeller, sämmtlich in Amerika;

unbefannt wo abwesend, gerufen.

Auf Antrag des Miterben Georg Weinreuter I. von Heppenheim werden die Genannten aufgefordert, binnen drei Monaten die Erbschaft des Nikolaus Bläß 11. anzutreten, widrigenfalls Verzicht auf die Erbschaft unterstellt und dieselbe dem Georg Wein- reuter T. über‘viesen werden wird.

Lorsch, den 7. Oktober 1881.

Großherzoglich bessisches Amtsgericht Lor.

D. Zimmermann. Braun.

| Gondermann,

[36726] 5

Die Ebefrau des Chemikers Gustav van Lipp, Catharina, geb. Roßkamp zu Cleve, klagt gegen ihren Ebemann auf Gütertrennung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Cioilkammer des Landgerichts zu Cleve auf ten 22. November 1881, Vor- mittags 10 Uhr.

Mende, i I. Gerichtsschreiber des Landgerichts, [36590] Im Namen des Königs!

In der Zwangsversteigerung des früher dem We- ber Ludwig Wolf gehörigen Grundftück Nr. 156 Eberédorf i :

hat das Königliche Amtsgericht 111. in Habel-

\{werdt in öffentlider Situng am 17. Sep-

tember 1881 für Ret erkanut: A alle unbekannten Interessenten mit ihren Ansprücben an die vorerwähnte Post auszusbließen, das über die utsprünglihe Post von 55 Thlr. gebildete Hy- pyEmintrument vom 11. März 1833 für fkraft- os zu erklären und die Kosten aus der Masse zu entnehmen.

Von Rechts Wegen.

(36718) Bekanntmachung.

Die Pvyctbekenurkunde über das auf dem Grund- ffüûck Nr. 36 Stannowitß in Abtheilung 111. unter Nr. 14 für den Bahnwärter Gottlieb Simniok aus Stannowiy auf Grund der gerichtlichen Urkunde vom 1. Juni 1867 eingetragene, mit vier Prozent jährlih in balbjährlihen Raten verzinsliche Darlehn von Zweihundert? Thalern ist für kraftlos erklärt worden.

Ohlau, den 1. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht.

[36725] ;

Durch rechtskräftiges Urtheil des Landgerits zu Cleve vom 21. September 1881 wurde Güter- trennung erfannt zwishen den zu Mörs wohnenden Cheleuten Handelsmann Wilhelm Ramackers und Elisabeth Böskes.

- -ckMenvé; I. Gerichtssch{reiber des Landgerichts.

[36704]

Nachdem der Rechtêanwalt Friedri Müller in Folge der Verlegung seines Wohnsitcs na Olden- urg unterm 1. d. Mts. seine Zulassung bei dem unterzeichneten Amtsgerichte aufgegeben hat, ist die Eintragung desselben in der beim Amtsgericht ge- fübrten Rechtsanwaltsliste gelösäjt.

Oberstein, den 6. Oktober 1881.

Großherzogliches Amtsgericht. A. Gottlieb.

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[35427] Bekanntmachung.

Mittwoch, den 12. Oktober d. J., 10 Uhr Vorm., sollen auf dem Posthaltereibofe, Oranien- burgerstraße 35/36 hierselbst, 40 im Postfubrdienste nicht mehr verwendbare Pferde öffentlich meiftbie- tend versteigert werden.

Berlin N., 1. Oktober 1881.

Kaiserl. Postfuhramt.

[36533] Bekanntmachung.

Zur Abgabe von Offerten auf Liefcrung von Roggen und Hafer zum Bedarf der Magazine in Diedenhofen, Mes, Saargemünd, St. Avold, Saar- burg, Hagenau, Straßburg, Neubreisah und Colmar pro 1882 ist Termin im Bureau der Intendantur, Kleberstraße Nr. 7, auf Freitag, den 28. Okf- tober, Vormittags 10 Uhr, anberaumt.

Die Lieferungs-Bedingungen sind in unserer Re- gistratur und bei den vorgenannten Magazin-Ver- waltungen einzusehen und vor Abgabe von Offerten zu unterschreiben. Offerten werden vor dem Ter- mine bei unserer Registratur und an dem Terminsê- tage bis zur Eröffnungsstunde durch den Deputirten entgegengenommen.

Straßburg, den 1. Oktober 1881.

Intendantur 15. Armee-Corps.

[36503] Bekanntmachung.

Zur Verdingung der Lieferung von Brot und resp. Fourage für die Truppcn an den mit König- lien Magazinen bezw. eigenen Garnison-Bäercien nicht versehenen Garnifon-Orten unseres Geschäfts- bereihes für das Jahr 1882 haben wir nachbstehende Submissions- resp. Lizitationstermine anberaumt :

am 1. November er., Mittags 12 Uhr, in Oppgaw: zur Verdingung von Bro Oppeln; am 2. November cr., Vormittags 11 Uhr, in Gleiwitz: zur Verdingung von Fourage für Gleiwiß ; am 3. Novembez cr., Mittags 12 Uhr, in Beuthen O /S.: D zur : Verdingung von Brot und Fourage für Beu- then O./S.; am 4. November cr., Nachmittags 1 Uhr 30 Minuten, in Pleß: u zur Verdingung von Brot und Fourage für Pleß und Sohrau O./S.; am 5. November cr., Vormittags 11 Uhr, in Kreuzburg O/S: zur Verdingung von Brot und Fourage für Kreuz- burg O./S.; am 7, November cr., Vormittags 11 Uhr, in Namslau: E zur Verdingung von Brot und Fourage für Nams- lau und Bernstadt ; am 8. Novembcr cr., Vormittags 11 Uhr, in Oels: z zur Verdingung von Brot und Fourage für Oels; am 10. November cr., Mittags 12 Uhr, in Militsch: zur Verdingung von Brot für Milits{h und Sulau; am 15. November cr., Nachmittags 4 Uhr, in Grottkau: zur Verdingung von Brot für Grottkau ; am 17. November cr., Mittags 12 Uhr, in Ziegenhals : : jur Verdingung von Brot und Fourage für Ziegen- als; am 18. November cr., Nachmittags 2 Uhr, in Leobschüy: : pur Verdingung von Brot und Fourage für Leob- 1büß;

am 19, Novembcr cr., Mittags 12 Uhr,

in Ober-Glogau: : zur Verdingung von Brot und Fourage für Ober- Glogau; am 21. November cr., Mittags 12 Uhr, in Wohlau: zur Verdingung von Brot Woblau ; am 22. November cr., Mittags 12 Uhr, iu Winzig: _ i zur Berdingung von Brot und Fourage für Winzig; am 23, Novembcr cr., Mittags 12 Uhr, in Herrnstadt ; S zur Verdingung von Brot und Fourage für Herrn- stadt; am 24, Novembcr cr., Mittags 12 Uhr, in Guhrau: j zur Verdingung von Brot und Fourage für Guhrau ; am 25, November cr., Nachmittags 1 Uhr, in Reichenbach i./Shl.: zur Verbingung von Brot und Fourage für Reichen- bach i./Sbl.; am 26, November cr., Mittags 12 Uhr, in Freiburg i./Schl.: i zur Verdingung von Brot und Fourage für Freiburg 1./S{l. und von Brot für Striegau. :

Lieferungs-Offerten zu diesen Terminen können mit der Aufschrift: E

„Euren on für die Verpflegung der Garnison

n... pro 1882 betreffend“

in O ppela Gleiwiß, Beuthea OD./S., Pleß, Kreuz- burg /S., Namelau, Oels, Milit , Grottkau, Ziegenhals, Leobshütz, Ober - Glogau, Woblau,

inzig, Herrnstadt, Guhrau, Reichenbach i./Sc[. und Freiburg Ee an vorgenannten Tägen bis zur festgeseßten Terminéstunde an unseren Deputirten abgegeben werden.

und Fourage für

und Fourage für

Die Termine werden in dem Rathhause der qu. Städte abgehalten, woselbst auch die Lieferungs-Ve-

dingungen und Bedarfe-Ouantitäten von jezt ab eingesehen werden fönnen.

Außerdem liegen die Leferungs-Bedingungen auch in den Magistratébüreaus derjenigen Städte aus, für deren Garnisonen der Bedarf ausgeboten wird Die Leumundsatteste ibrer Heimathsbehörde, welche Lieferungëlustige nach S&. 2 dieser Bedingungen im Termin vorzuweisen haben, müssen unter Anderem die bestimmte Angabe enthalten, in welcher Stufe Submittent zur Klassen- bezw. klassifizirteu Einkommensteuer veranlagt ist.

Breslau, den 27. September 1881.

Königliche Jutendantur 6. Armec-Lorps,

AWochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[36700] Stand

der Badischen Bank

am 10. Oktsber 1881. Activa.

Metallbestand e Reichskassenscheine

Noten anderer Banken Wechselbestand . . , Lombard-Forderungen .

Effecten . R

Sonstige Activa .

5 363 503.54 9409,—

272 190 18 426 51024 927 739'— 4911518

D 1 809 484 13 t. 126 849 38319

Passíva.

Reservefonds Umlanfende Noten . .. ., Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . Sonstige FPassiya

Grundcanal E N

»

M6126 819 383 19 Die zum Incasso gegebenen. noch nicht fälligen deutschen Wechsel betragen S 1 527 T96,68. [36710] Woeochen-Uebersicht der

Bayerischeu Noteubauk

vom 7. Oftober 1881.

Activa. M. Metallbestand L 32,284,000 Bestand an Reichskaffenf#cinen ; 26,000 Noten anderer Banken . 2,712,000 Wechseln i: 37,625,000 Lombard-Forderungen 2,123,000 Effekten . : 796,000 sonstigen Aktiven 1,653,000 Passiva.

Das Grundkapital Der Reservefonds . e A Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonstigen, täglich fälligen Ver- D S Die an eine Kündigungéfrist acbun- denen Verbindlicbkeitcn 4 115,000 Die sonstigen Passiva s 2,754,000 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen in Inlande zahlbaren Wechseln... ._ 6 1,241,896,42. München, den 10. Oftober 1881. Bayerische Notenbank. Die Dircktion.

Braunsechweigische Bank. Stand vom 7. Gkts6ber 1881, [36729] Activa. E e M6 Reichskassenscheine , Noten anderer Banken , Wechsel-Bestand , (1,875,289, Z0, Lombard-Forderungen ¿s OAVODIO -_, C A e _—, Sonstige Activa 9,011,475,

7,500,000 515,000 65,409,090

926,090

Passíva. . «E 10,500,009, —, 326,515. 80,

2,065,100.

Grundkapital Reservefonds E O e ¿e (5 Sonstige täglich fällige Ver- E 9 An eine Kündignngsfrist gec- bundene Verbindlichkeiten. , 1,259,430, —. S E . » o o g 162,101. 69.

2,499,713,

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inu- lande zahlbaren Weeheseln . M 656.937 Braunschweig, 7 Oktober 18€1, Die BireKtion. Bewig. StübeL

Bremer Ban.

Ucbersicht vom 7. Oktober 1881,

[36703] Activa: AREIOREEANO e. Reichékasisenscheine. . . . Noten anderer Banken . D Gesammt-Kassenbestand. . M Giro-Conto b. d. Reicbétank , Wesel T p Lombardforderungen . . . E e 5 . .

1,836,922. 47 S 4), , 127,600. ,„ 2014922 109,819, 26,795,774, 28 7,158,041, 323,424. 1: 78,003, S 300, M), 16,607,000.

789,496, 4,953,009.

E Immobilien & Mobilicn Passíva:

E » é . M E g Sema » . . , « 9 Sonstige, täglich fällige Ver- D: + » » An Kündigungsfrist gcbun- dene Verbindlichkeiten . . , E G Verbindlichkeiten aus wciter pesenen na dem 7. Oft igen Wecbfeln Go 643,201, 59

Der Director :

Ad. Renken.

418,361. 33 13,047,981,

212,706

Dreier,

Proz