1881 / 240 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[36867] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Ludwig Krug in Orb, vertreten dur den Rechtsanwalt Manns hierselbst, klagt gegen die

Ghefran“ des Bäckers Anton Schreiber , Anna, wo, abwesend,

Mari

aus einem

466 M 56 F nebst 50/9 Zinsen davon

sei

17. Januar 1876 bis 4. August 1881 mit 130 4 30 § und weiteren Zinsen seit 4. August 1881 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Verklagten zur Zahlung dieser Schuld sammt Zinsen und Ersaß der Kosten ein und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hanau

a./Main auf den 23. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um -Zwedte der öffentlichen Zustellung wird

s Auszug der Klage bekannt gemacht. Hanau, am 7. Oktober 1881.

Baab, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

13588) Oeffentliche Zustellung.

1) Der Johann Funkhauser von Gonnesweiler,

jeßt zu Friedrichsthal und 2) der Jodocus Funkhaufer von Gonnesweiler, jeßt zu Ueckingen, Kläger, vertreten durh Rechts- anwalt Rettig, Elagt gegen den Jocob Schmidt, Bäcker zu Gonnes- weiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, auf Auflösung eines Kaufvertrags mit dem Antrage: i Königliches Landgericht wolle die zwischen Par- teien am 6./9. September bezw. 5. Oktober 1879 über.vier in der Klage näher bezeichnete Parzellen Bannès Gonnesweiler abgeschlossenen Kaufvertrag für aufgelöst erklären, die Beklagten für schuldig er- Tennen, an Kläger die fraglichen Grundstücke in dem Zustande, in welchem sie sich am 1. Oktober 1879 befanden, herauszugeben, dieselben auf ihre, der Be- klagten, Kosten im Kataster auf den Namen der Kläger umschreiben zu lassen, die Kläger für berech- tigt erklären, für die Zeit seit dem 1. Oktober 1879 bis zur Herausgabe der Grundstücke den Miethwerth der fraglichen Grundstücke mit 5 %/ für das Jahr in Abrechnung zu bringen, auch die Beklagten für fchuldig erkennen, den Klägern die Prozeßkosten zu erstatten; und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 10. BHKnar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Au orderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 7. Oktober 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Schwind.

[36388] Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Wolf, Glasschürer, zu Quierscheid wohnhaft, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt Bol, Tlagt gegen den Bergmann Peter Andres, früher zu Quierscheid, jèßt ohne bekannten Wohnort in Ame- xifa, auf Auflösung eines Kaufvertrages mit dem Antrage: Königliches Landgeriht wolle den ‘laut Licitationsprotofoll vom 7. Januar 1889 abge- {{lossenen Kaufvertrag hinsichtlich des nachbezeih- neten Immöbels, Bann Quierschied: Flur 2 Nr. 412/167, groß 7 Are 94 Meter, Hofraum aufm Weierfeld VI. Gewann, neben Wittwe Johann Keßler und Joseph Dorscheid, nebst aufstehendem Wohnhause und allen Zubehörungen, für aufgelöst erklären und erkennen, daß dasselbe frei von den inzwischen etwa durch Verklagten ihm auferlegten Servituten und Hypotheken in das Eigenthum des Klägers in seinen nachstehenden Eigenschaften zurück- falle, dem Beklagten auch die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten «zur mündlichen Verhandlung" des Rechts\treits vor die Erste Civil- Taminer des Königlichen Landgerichts zu Saar-

brüdcken auf : anuar 1882, Vormittags 9 Uhr,

den 9. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüdcken, den 7. Oktober 1881.

i Schwind,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3 3866 . 136366] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6076. Die Waisen- und Sparkasse zu Bonn- dorf, vertreten durch Herrn Re{tsanwalt Graser da- hier, klagt gegen den Fridolin Heider in Adorf, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen For- derung aus Verweisung eines Liegenschaftskauf- \cillings des Landwirths Lorenz Weber von Asel- fingen vom 30. September 1878, mit dem Antrage auf Zahlung von 437 K nebst 5 9/4 Zins hieraus vom 30. September 1878, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Waldshut auf

Donnerstag, den 22. Dezember 1881,

: _ Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- fer Auszua der Klage bekannt gemacht.

Waldshut, ten 8, Oktober 1881,

E Scifert, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

——— ——

[36865] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmathermeister Josef Sthoenfeld zu Beuthen O. S,, vertreten durch den Rechtêänwalt Toevffer zu Beuthen O. S,., klagt gegen den dor- maligen Maurermeister Konstantin von Koschühki, fräher zu Tarnowih, aus dem Wesel de dato Tarnowitz, den 10. Juli 1880 über 4500 M im Tnecyfelprozen mit dem Antrage, den Beklag- teu zu verurtheilen, an Kläger 4500 M nebst 6 “/g

geb. Acker von Orb, dermalen unbekannt r e 4 ihrem Manne und ihr am 25. Januar 1868 gegebenen mit 5% ver- zinlihen und in solidum rüdzahlbaren Darlehn von 514 M. 29 H den noch rückständigen Betrag von

Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des König lichen Landgerichts zu Beuthen O. S. auf den 19. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr a | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

ser Auszug der Klage bekannt gemacht. Beuthen O. S., den 7. Oftober 1881.

Sontag, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [36879] Oeffentliche Zustellung.

t

geborne Ostrowska, zu Berlin, Schmidtstraße Nr. 1la., vertreten durch den Königlichen Justiz-Rath

Bruckert, zuleßt in Koppiß wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthaltsorts, auf Ehescheidung Ea bógs licher Verlassung mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem Ehemanne be- stehende Che zu trennen, den Beklagten für den allein sbuldigen Theil und zur Herausgabe des vierten Theils seines Vermögens für verbunden zu erachten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erfte ‘Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Brieg auf den 7. März 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. chubert, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[36860] Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen des Halbmeiers Heinrih Feldmann, als Kammermann's{hen Vormundes, zu Südcampen, und des Hauswirths Achmus in Altenwahlingen, Gläubiger, gegen den Brinksißer Heinri Kammermann zu Kirch- boiyen, Schuldner, soll die Leßterem gehörige, zu Kirhboißen unter Haus Nr. 12 belegene Brinksigerstelle nebst allem Zubehör, insbesondere allen unter Artikel Nr. 11 der Grund- steuer - Mutterrolle von Kirchboißen verzeichneten Grundgütern zwangsweise in dem dazu a Mittwoch, den 14. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, QNE anberaumien Termine öffentlich versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grund- \tück8 verloren gehe. Walsrode, den 6. Oktober 1881. «s Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

gez. rande. ( Beglaubigt: Í Grünewald, * Gerichts\chreibergehülfe.

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladung.

In Sachen der Sparkasse des Altenlandes zu Jork, Gläubigerin,

[36837]

gegen den Eigenwohner Heinrich Rieper zu Finkenreic, Schuldner, soll die dem Schuldner gehörige, in Moorende unter Hausnummer 104 (früher in der Gemeinde ove-Ginfenreis unter Hausnummer 46) belegene Figenwohnerstelle nebst Zubehör zwangsweise in dem dazu auf Sonnabend, den 17. Dezember 1881, , 10 Uhr Morgens, allhier anberaumten Termine öffentli versteigert werden. Kaufliebhaber werden damit geladen. Alle, wele daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideiklommissarisbe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe. Jork, den 30. September 1881. Königliches Amtsgeriht. Abth. 17. gez. Erxleben. Beglaubigt und veröffentlicht : Der M L Amtsgerichts :

u ck. Beschrcibuug der zu verkaufenden Eigenwohnerstelle :

Die vorgenannte Eigenwohnerstelle Nr. 104 zu

Moorende wird begrenzt im Norden von Grund-

stückden der Stadt Burtehude, im Süden von der

Nincoper-Burtehuder Chaussee, im Osten von Joh.

Müller's, im Westen von Jacob Fick's Grund-

stücken. Sie besteht:

1) aus einem in Fahwerk erbauten , mit Stroh gedeckten, 7,01 m langen, 6,13 m breiten Wohnhause, enthaltend: 1 Stube, 1 Alkoven, 1 Küche, Diele, Pferdestall und Bodenraum, versichert zu 900 K in der Bremen-Verden- {en Brandkasse; ciner Scheune hinter dem Hause, nach Nor- den belegen, in Fahwerk erbaut und mit Brettern benagelt, etwa 8 m lang und 6 m breit, mit Stroh gedeckt; einem Hofraum, etwa 4 a 75 qm groß, ein- \{ließlid des Raumes, auf welchem die vor- genannten Gebäude errichtet sind.

(36861] Bekanntmachung.

In Zwangsvollstreckungssachen des Königlichen Amts Harsefeld wider den Anbauer Friedrich Ahrens auf dem Weißenfelde bei Harsefeld wird auf heutigen Antrag des Königlihen Amts der durch Bekannt-

Zin!en seit dem 1. Juli 1881 zu zahlen, und ladet den: Beklagten zur

mündlichen Verbandlung des i

machGung vom 17. August cr. auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird die-

Die verehelichte Maurergesel, Bruckert, Maria,

Ernst zu Brieg, klagt gegen ihren Ehemann Adolf

gehörenden Anbauerstele Haus Nr. 97 auf dem - | Weißenfelde bei Harsefeld damit wieder aufgehoben und wird in gleichzeitiger Aufhebung der Beschlag- nahme vom 17. August cr. den Schuldnern die Ver- fügung über die fragliche Anbauerstelle zurückgegeben. Königliches Amtsgeriht Burtehude I1I., 10. Oktober 1881. ; j (gez.) von Weyhe. Beglaubigt und veröffentlicht: _ Haase, Amtsger.-Assist.

Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts

Buxtehude.

9 p (36887) Bekanntmachung. In Sachen des Maurers Friedrich Reimer zu Langelsheim, Klägers, wider den Brinksißer und Zimmermann August Blume daselbst, Beklagten, wegen Hybvothekfkapitals sammt Zinsen, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, sub No. ass. 90 zu Langelsheim belegenen Brinksißerwesens sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom heutigen Tage verfügt, auch die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche vom heu- tigen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteige- rung auf \ den 14. Januar 1882, Nachmittags 2 Uhr,

Gastwirth\schaft zu Langelsheim angeseßt, in welchem die Hypothekengläubiger di: Hypothekenbriefe zu Überreichen haben. Lutter a./Bbge., den 5. Oktober 1881. Herzogliches Amtsgericht. Bause.

[36845] Geschehen Amtsgericht Hameln, am 1. Oktober 1881 in öffentlicher Sitzung. Gegenwärtig: Aa Kern

un Gerichtsschreiber Ehrichs. In Sachen

betreffend die Zwangsversteigerung der unter Nr. 1 zu Selxen belegenen Vollmeierstelle des Vollmeiers Wilhelm Twick zu Selxen K. 18/81 erschienen im heutigen Termine im Folge der Verkaufsanzeige und Aufgebots vom 1. August d. I.

6 A. 2. Darauf ist der vom Vertreter des Gläubigers be- antragte l Ausschlußbescheid dahin abgegeben :

daß alle dem Aufgebote vom 1. August d. J. zu- wider an die in demselben näher bezeichneten Im- mobilien niht angemeldeten Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlichen, fideikommissarishen, Pfand- und an- deren dinglichen Nechte, insbesondere auch Ser- vituten und Realberechtigungen dem angedrohten Präjudize gemäß dem neuen Erwerber gegenüber für verloren erkannt werden. (0, 16 A. Beglaubigt :

(gez.) Kecn. Ehrichs.

Eh 8

ris, Gerichtsschreiber.

[36844] Müllheim. Erbvorladung. Baruch Dreyfuß, Fabrikant, Jeanette Blo, Henriette Bloch, Ehefrau des David Dahlmann seit vielen Jahren in Amerika, Sarah, geb. Kahn, Ghefrau des Lehrers Grumbach in Schmieheim, David Kahn von Gray Haute Saônec —, Thekla Schmitt, Wittwe von Ioseph Kahn, bezw. deren Tochter Kate Kahn, Carl Schmitt unbekannt wo? in Amerika —- sind, unter Andern, als Ver- mächtnißnehmer zum Nawlaß des zu Sulzburg, Großherzogthum Baden, am 11. Februar 1881 ver- storbenen Wittwers und Handelsmanns Herz Kahn berufen. Sämmtliche sollen nach Angabe der Bethei- ligten {on längst gestorben sein. Dieselben, oder ihre etwaigen Nechtsnachfolger, werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche innerhalb drei Monaten bei dein unterzeichneten Theilungsbeamten entweder selbst, oder dur mit legaler Vollmacht versehene Bevollmächtigte geltend zu machen, widrigenfalls sie so angeschen würden, als wenn sie den Testirer nicht überlebt hätten. Müllheim, den 4. September 1881.

Der Großh. Notar.

Vingler.

(36872) Der Sciffékapitain Strömstaedt aus Altwarp bat als Abwesenbeitsvormund das Aufgebot des Schiffskavitains Otto F. Witt aus Altwarp, wel- cer im Monat Oktober 1878 mit dem Dreimast- \{hooner „Anna Bertha Hedwig“ von Riga über Kopenhagen nah London in See gegangen, daselbfl aber nit eingetroffen ist, zum Zwecke der Todes- erklärung in Antrag gebrabt. Demzufolge wird der Scbiffskapitain Otto F. Witt aus Altwarp aufge- fordert, sih spätestens in dem auf den 9. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Gericht {riftli oder persönlich zu melden, widrigenfalls der Schiffskapitain Otto F. Witt für todt wird erklärt werden. Neuwarp, den 30, September 1881. Königliches Amtsgericht.

[36880] _Urtheilsauszug. Dur Urtheil der 1. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgericht zu Meß vom 5. Oktober 1881 wurde zwiscen Angela Tailleur, in Bibish wohn- baft, und ihrem daselbst domizilirten, zu Paris, rus de l’Allemagne No, 69 à la Villette, fich auf- haltenden Ehemann, dem Arbeiter Ulrih Stablo, Sang, mit Wirkung vom 18, April 1881, dem Tage der Klage, ausgesprocen, Notar Christiany in Busendorf mit der Auseinandersctung der gegen- [Ns Ansprüche derselben beauftragt und dem Be- agten die Kosten zur Last gelegt. Gemäß §. 6 Ausf. G. vom 8. Juli 1879 wird dieser Auszug bekannt gemacht. Mey, dean 8, Oktober 1881.

Der Landgerichts-Sekretär :

Donnerstag, den 13, Oktober cr.,

Mezger.

- | angescßte Zwangköverkauf der der Ehefrau Ahrens

vor Herzoglichem Amtsgerichte in der Zenkerschen |

[36881] . Urtheilsaus3zug.

Dur Versäumnißurtheil der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß vom 4. Oktober 1881 wurde die zwischen Helene Courtehout, ohne Gewerbe, und ihrem Ehemann Carl Ernst, Ka- sernenwärter, beisammen zu Ban St. Martin bei Meß wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage, 13. Juni cr., auf- gelöst und verordnet, daß dieselben fortan in ge- trennten Gütern leben sfollen. Zur Auseinander- seßung ihrer beiderseitigen Vermögensansprüche wur- den die Parteien unter Verurtheilung des 2c. Ernst zu den Kosten vor Notar Lange in Meß verwiesen.

Gemäß §. 6 Ausf. G. z. C. P. O. vom 8. Juli 1879 wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Mey, den 8, Oktober 1881.

Der Landgerichts-Sekretär : Meygger.

[368719] Jm Namcn des Königs!

In der Radtke'shen Aufgebotssahe von Altmark erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm dur den Amtsrichter Dr. Deutschmann

/ für Recht:

1) die Hypothekenurkunde über 33 Thlr. 10 Sgr., eingetragen aus der Obligation vom 2. Sep- tember 1791 für die röômisch-katholische Kirche zu Altmark in Abthl. 117. Nr. 1 des Grund- bus von Altmark Nr. 47 und übertragen in das Grundbuch der Grundstücke Altmark Nr. 62, Nr. 150, Nr. 107, Nr. 152, Nr. 153, Nr. 151 und Nr. 87, Abthl. T1I. Nr. 1a, Nr. 1a, Nr. 14a, Nr. 1a, Nr..1a, Nr. 1a, Nr. la, ge- bildet aus der Obligation vom 2. September 1791 und dem Auszuge vom 27, Juni 1825 wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Verkündet am 27 September 1881. Der Gerichtsschreiber des Könial. Amtsgerichts. E. v. Studzienski.

[36877] Jm Namen des Königs!

In der Szelinski schen Aufgebotssache von Altmark erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm dur den Amtsrichter Dr. Deutschmann,

„für Necht :

1) die Hypothekenurkunde über 33 Thlr. 10 Sgr. Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 27. März 1848 am 26. Juni 1849 für den Handelsmann David Freundlih zu Altmark in Abth. TIT1. Nr. 1 des dem Tischlermeister und Eigenthümer Johann. Szelinski gehörigen Grundstücks Altmark Nr. 123, gebildet aus der Ausfertigung der Obligation vom 27. März 1848 und angefügten Hypothekenbuc8auszuge, wird für kraftlos erklärt, alle Diejenigen, welche \sih nicht gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grund- buche von Altmark Nr. 123 Abthl. 11]. Nr. 1 für den Handelsmann David Freundlih zu Alt- mark auf Grund der Schuldurkunde vom 27. März 1848 am 286. Juni 1849 eingetragene fon von 33 Thlr. 10 Sgr. Darlehn ausge-

ossen.

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Verkündet am 27. September 1881,

| Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T.

v. Studzienski.

[36876] Jm Namen des Königs! In der Pakalski’shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm durch den Amts- richter Dr. Deutshmann

S OURELts 1) Alle Diejenigen, welche \sich nit gemeldet haben, werden mit ihren T R auf die Hyyo- thekenpost von 69 Thlr. 4 Sgr. 10 Pf. väterliches Erbtheil der Marianna Karczewska, eingetragen für dieselbe in Abth. UT. Nr. 1 des dem Besitzer Jo- hann Pakalsfi zu Mirahnen gehörigen Grundstücks Mirahnen Nr. 27 aus dem gerictlichen Erbrezesse vom 30. September 1837 zufolge Dekrets vom 27. Oktober 1855, ausge\{lossen. 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt. Verkündet am 4. Oktober 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T. v. Studzienski,

[36878] Jm Namen des Königs!

In der Rohrbecks{hen Aufgebotssawe von Stras-

zewo erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm

durch den Amtsrichter Dr. Deutshmann E für Recht :

1) Alle diejenigen, welche fw nit gemeldet haben, werden mit ihren Ansprücben auf die Hypo- thekenpost von 490 Tblrn. Kaufgelderrückstand, eingetragen für die Elisabeth Smolinski in Abthl. 11]. Nr. 8 des Grundbuchs von Stras- zewo Nr. 1 ex decreto vom 23. November 1820 ausges{lo#}sen ; :

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Verkündet am 27. September 1881. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T.

Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Königlichen Ober-Landes- gerichts zu Breslau erkennt das Königlihe Amts- gericht zu Görliß dur den Amtsgerihts-Rath Adam sür Recht: daß den nacstehenden Gläubigern: a. der irma Em. Loewenbad zu Gütersloh wegen 94,90 K, b, der Firma Gustav Arnhold, vormals Gebrüder Fränkel zu Leipzig, wegen 67 M, e. dem Bauunternehmer Carl Pie zu Langenau wegen 13448 MÆ, d, dem Weichensteller Gotthelf Kohl zu Görliß wegen 94 M, e, dem Haneper Garl Wirsig zu Görliß wegen 110 #4, ihre Rechte an der Kaution des früheren Gerichtsvollziehers kr. A. Schimpke zu Görlitz, bestehend aus dem 4 °/%igen confolidirten Staatsanleihescheine de 1880 Litt. E. Nr. 354,756 über 300 A nebst Coupons Nr. 11 bis 20 und Talon, verwahrt bei dec Königlichen Regierungs-Hauptkasse zu Liegnitz, vorzubehalten ; dagegen alle anderen Personen, welche aus der amt- liden Thätigkeit an die vorbezeiWnete Kaution des srüheren Gerictsvollziehers fr. A. Schimpke An- prüche erheben wollen, mit diesen ihren Ansprüchen an diese Kaution auszuschließen, endlih die Kosten des Verfahrens außer Ansatz zu lassen.

Von Rechts Wegen.

“Antrage:

1368938] Oeffentlihe Zustellung.

Der Louis Carl Philipp Silvain Ducros, Pro- kurist der Firma Ubschneider u. Comp., in Saar- gemünd wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bobsen dajelbst, klagt gegen die Wittwe und Erben von Georg Meyer in Saargemünd, als 1) Michael Meyer, Schmied, früher in Saargemünd wohnhaft, dermalen unbekannt wo abwesend, und 4 Konsorten wegen eines Nothwegerechts mit dem

Es wolle Kaiserlicem Amtsgericht gefallen, zu erklären und auszusprechen, daß der von dem Kläger besessene Weg über das Grundftück der Beklagten, Kanton Himmelsberg, Bann Saar- |[ gemünd, für sein Grundstück als Nothwegrecht weiter zu gelten hat unter Beurkundung, daß Kläger bereit ist und war, den Beklagten hie- für eine angemessene rihterlich oder nach Er- perten-Gutachten festzuseßende einmalige Ent- \cädigungssumme zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreites den Beklagten solidarisch zur ast zu legen, A und E die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des E vor das Kaiserliche Amtsgericht araemünd au zu So tittwoh, den 21. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Saargemünd, den 8. Oktober 1881. Der Kaiserlihe Amtsgerichts\chreiber. Hamberger.

137021] Oeffentliche Zustellung.

er Schlächlermeister Wilhelm Krohn zu Gramzow,

ta burt den Rechtsanwalt Köhn zu Anger- münde, klagt gegen den Kaufmann Martin Friedrich Heise, früher zu Gramzow, jeßt in Amerika, aus einem auf dem nachbezeichneten Grundstücke Abthei- lung I]. Nr. 6 für den Kläger haftenden Darlehn, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zahlung von 3900 M. nebst 5 °/o Zinsen seit dem 7. Juli 1881 bei Vermeidung der Zwangsvoll- ftreckung in das dem Beklagten gehörige, zu Freders8- dorf belegene und im Grundbuche von diesem Orte Band 111. Blait Nr. 77 verzeichnete Grundstück und dem ferneren Antrage, das zu erlassende Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Prenzlau auf

den 13. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Sn i gp V i gedachten

eridte zugelassenen Anwalt zu bejtelen N Zwecke Mer öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Prenzlau, den e 1881.

adnit, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3249] Oeffentliche Ladung. Es ist hier vorgetragen und glaubhaft bescheinigt : 1) daß eine S@&uld- und Pfand - Verschreibung vom 21. August 1877, in welcher zu Gunsten des früheren Kleinköthners Ferdinand Ren- uner aus Dehmkerbrock, jeßt in Osna- brück, für 1500 & mit der Köthnerstelle Nr. 8 in Dehmkerbrock Moe bestellt wor- den, verloren gegangen \et;z i daß eine Schuld- und Pfand - Verschreibung vom 23. Juli 1870, in welcher zu Gunsten der Ehefrau des Großköthners Ludwig Kall- meyer, Charlotte, geb. Bartling, in Hoope, für 1500 Thlr. mit der Köthnerstelle Nr. 6 in Hoope Hypothek bestellt worden, verloren gegangen Jeîï. j Auf Antrag der letzten bekannten Rechtsinhaber dieser Werthpapiere wird der jeßige Besitzer hiermit aufgefordert, seine etwaigen Rechte daran spätestens im Termine vom 31. Oktober d. de Vormittags 11 Uhr, unter Vorlegung der betreffenden Urkunden geltend zu machen, widrigenfalls ; x 5 diese Urkunden puri Gerichtsbeschluß außer Kraft eseßt werden würden. T i s \ eser Beschluß wird nur durch Afffixion an hie- figer Gerichtskafel bekannt gemacht werden. Hameln, den 27. August 1881. Königliches elmibgerldi, Abth. 111, Kirchhoff. 36902 Oeffentliche Zustellung. i Die (Ebefrau 19 Bierbrauers Johannes Leuze in Eningen, Maria, geb. Knies,”zu Eningen, K. Württ. Oberamts Reutlingen, vertreten durÞ Rechtéanwalt Dr. Hahn zu Reutlingen, klagt gegen diesen ihren mit unbekanntem Aufenhalt abwesenden Ehemann Johannes Leuze auf Scheidung mit dem Antrage, n: 5 i 2 M as 19. April 1859 zwischen den Parteien geslossene Ehe werde geschieden und habe der Beklagte der Klägerin die aufgewendeten noth- wendigen Prozeßkosten zu erseyen, -— und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Necbtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Württ. Landgerichts zu Tübingen auf den 28. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ey Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tübingen, den 10. Oktober 1881. Sekretär Gerner, : Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

5702 Aufgebot. E) d

Auf ntrag des Rechtsamwalts Dr. Fehling für

1) Garl Arel Fredric Lewin zu Borgä, in Finn- land,

2) Friedri Wilhelm Bausch zu (Lelle werden die unbekannten Inhaber der nacstchend be- zeichneten Policen, deren Verlust glaubhaft gemacht ift :

1) der von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell- saft in Lübeck über das Leben des Baumeisters und Landmannes Carl Arel Fredric Lewin, zu Nvbv, jeßt zu Borgä in Finnland, am 22. April 1853 ausgestellten, auf rechtmäßigen Fer lautenden Police Nr. 7768, groß M CGour.,

2) der von derselben Gesellshaft über das Leben

stellern neue, mit der a

[28983]

Inowrazlaw, d| bar am 22. Juni 1880 an Herrn w oder dessen Ordre, ausgestellt vom Milatowo, mit den Blankoindofsa- arszewski und Wladislaw Ka-

zu Inowrazla August Gacki zu menten des Anton M mienski versehen, hierdurch aufgefordert, Wechsel spätestens in dem auf

Februar 1882, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Zimmer Nr. gerichts anzumelden und den Wesel tloserklärung des-

auf diesen

des hiesigen Amts

ausgestellten, auf Inhaber lautenden

Vormittags 11

angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden, auch die Urkunden vorzu- legen, unter dem Rechtsnachtheil, daß auf weiteres Anrufen der Antragsteller die Policen für erklärt und die Deutsche Lebensversicherungs-Gesell- schaft in Lübeck ragt werden soll, den Antrag-

handen gekommenen gleich-

autende Policen auszustellen. Lübeck, den 11. Juli 1881.

O. Asschenfeldt, Dr.

Dr. Achilles,

Ausgeboî.

Auf den Antrag des Grundbesißers I

falsfi zu Jnowrazlaw wird der Inhaber des angeb-

lich verloren gegangenen eigenen 4 D 99. Juni 1879, über 300 4, zahl-

Anton

den 27.

vorzulegen, widrigenfalls die Kraf

selben erfolgen wird. :

Juowrazlaw, den 20. Juli 1881. Königliches

[36893] Ocffentliche Aufforderun

verstorbenen Sabina Katharina Rüb,

Kürnbach,

nämlich:

Kürnbach, Jllg zu Kürnbach Jllg, S{lofser,

1) Johann Jakob

onathan Ilg, Schlosser, sämmtlich in Amerika, sowie die etwaigen ders Georg Engelhard

manns Julius Degen zu Auerbach, als tigter der

borene Noll, Ehefrau des Brunnenu

Rechte an den ) E Noll, \pätestens im Aufgebotst

nerstag, se 8 mittags 10 Uhr,

anzumelden,

wie e en j ] Zeig P sisces Amtsgericht Zur Beglaubigung: Gombert.

Großherzoglich

Aufgebot.

[36901]

line Horn zu auf die Antragstellerin zu einem für d zu eröffnenden Grund- \pruch erheben zu können glauben, spätestens in dem auf

widrigenfalls der Besißtitel der Ant dem Pezeihneten Grundstücke

) wird. ver ibnis, den 10. Oktober 1881.

Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber :

[36859] / F Der Forstzimmermecister

gemacht, daß sie das Eigenthum an

nicht eingetragenen

Y arten Nr. 407 auf der Worth ¿ Sas Nr. 420 auf der Worth Garten Nr. 511 am Scildberge 5) Akerstück Nr. 1315 Feld C. großen Schildberge zu 30,02 a, Acerstükk Nr. 2110 Feld B. Papenkamve zu 32,52 a, Aerstück Nr. 2149 Feld B. u 49,41 a,

ede zu 22,93 a, E Ae tüd Nr. 2648 daselbst Acerstück Nr. 2340 Feld A. Ackerpfuble zu 47,91 a

Anger hinter dem Steinbrinke 4,38 a, ; Anger, ter große Steinbrink

59,

zu 24,18 a, Wiese Nr. Siebenmorgenkamype zu 1 ha MWiese Nr. 3738 Abtheilung Greete i817 a,

MWiese Nr. 3830 Abtheilung 16 zu 30,23 a, ; Wiese Nr. 3083 Abtheilung Hühnschenburg zu 26,06 a,

15) 16) 17) 18) das in §. 23 der Grund

Aufgebotsverfahren beantragt. Es werden daher alle Diejenigen,

des Mascinenbauers Friedrih Wilhelm Bausch,

an den bezeichneten Grundstücken zu

zu Unden, jeßt zu Celle, am 17. April 1874 62206, groß 500 Thaler Preuß. Cour., hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an

die gedahten Urkunden spätestens in dem hiemit auf Sonnabend, den 31. Ar igwer 1881, r,

Das Amtsgericht, Abtheilung I.

Wechfels d. d.

Amtsgericht. V.

Zu den geseßlichen Erben der am 12. März 1881 Wittwe des - Försters Johannes Rüb, Beide zuleßt wohnhaft in Auerbach, gehören die

ohne ihrer verstorbenen Schwester Christine Regine Rol verheirathet gewesen mit Schlosser Johannes

2) Ce Engelhard Ilg, Schreiner, 3) I

Kinder ihres verstorbenen Bru- Noll von A x

der Aufenthaltsort dieser Intestaterben unbe- R ist, so werden dieselben auf Antrag des Kauf- Miterbin Johanna Louise Vollmer, ge-

inb lach, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rübe zu Durla®, Ae Sr bina Katharina Rüb,

den 15. Dezember l. J., widrigenfalls sie bei der Erbvertheilung nit berüdsichtigt, jondern die Erbschaft den allein ih gemeldet habenden Erben überwiesen

am 8. Oktober 1881.

Auf zulässigen Antrag der unverehelihten Caro- 4 Rats Althagen werden alle Diejenigen, welche gegen die Verlassung der Büdnerei Nr. 63 daselbst und Hypothekenbuche Wider-

29, Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, Los dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Widerspruchsrechte anzumelden,

für berichtigt erklärt Großherzoglihes Amtsgericht. Aug. Beister, Aftuariats-Gehülfe. August K | Oekonom Carl Knopp von hier haben glaubhaft Seecsener Feldmark belegenen und in das Grundbu

Grundstücken erworben haben: 1) Garten Nr. 326 bei der Halbmeisterei zu 7,3 a,

Wanne 7 daselbst Ackerstück Nr. 2649 Feld D. Wanne 1 vor dem zu 87,14 a,

Wiesc binterm Walle Nr. 3068 zu 18,97 a,

3a, Wiese tr. 3560 Abtbeilung 5 am kalten Bache

3773 Abtheilung 12 hinter dem ,75 a,

cintragquna in das Grundbu und zum Zweck der Surraguna daung vorgesehene

welce ein Ret

Police Nr.

kraftlos

[37019]

Selrretär.

Tischler Johann Heinrich Christoph Eberhardt von Tennstädt ist in der öffentliben Sitzung des unter- zeichneten Gerichts am 1. Oktober 1881 für todt erklärt worden.

ohann Szu-

Marszewski

seine Rechte

g+

geboren in

Bevollmäch» reisters Karl

ermin

werden

Zwingenberg.

ies Grundstück

aufgefordert,

ragstellerin an

nopp und der

folgenden, auf

zu 0,6 a,

zu 1,67 a, u 7,30 a, anne 8 am

Wanne ck& im

Wanne 3 im

Nr. 4040 zu Nr. 4041 zu

12 vor dem ‘unterm Bulle

17 unter der

nen, öffentli geladen, ihre Ansprüche spätestens im Termine,

anzumelden, widrigenfalls ein Aués{lußurtbeil dahin lautend abgegeben werden soll, daß nah Ablauf der Frist die bezeichneten Besißer in das Grundbuch von Seesen als Cigenthümer eingetragen werden, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundstück erworben hat, niht mehr geltend machen fann.

[36875]

instrumente:

am 16. Dezember 1881, Morgens 11 Uhr,

Scesen, den 6. Oktober 1881. * Herzogliches Amtsgericht. Bartels.

Bekanntmachung. Der am 4. Februar 1818 zu Tennftädt geborene

Tenustädt, den 3. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Bezüglih folgender Posten und Hypotheken-

1) 1 Thlr. 18 Sar. Kretschamzins, eingetragen in Abtheilung Il. des Blattes von Nr. 849 der Stadt Schweidniß; : zwéier auf Nr. 32 Leutmannsdorf Grundseite Abtheilung 111. Nr. 1 und 2 eingetragener Posten, nämlich zu 1) 256 Thlr. und 640 Thlr. Kaufgelder von Herrn Pitscher, zu 2) 29 Thlr. 9 Sgr. aus der George Beer- {chen Kuratelmasse;

35 Thlr. Darlehn, eingetragen auf Nr. 18 Ober-Gräditz, Abtheilung II1. Nr. 6 für die Pupillenmasse der zwei noch minorennen Kin- der des Dreschgärtners Gottlob Quetschlich zu Peterwiß bei Laasan; i E

42 Thlr., abgezweigt für die Freigärtner Anton Hornsteinshe Pupillenmasie am 19. November 1835, von den in Abtheilung T1, Nr. 2 und 3 auf dem Grundstück Nr. 64 Würben eingetragenen Posten von 100 Thlr. und 50 Thlr., angeblich der Anna Maric Kadura, geb. Hornstein, überwiesen und des m die Post gebildeten Hypothekeninstru- ments ; L

5) 5 Thlr. 7 Sgr. 9 Pf. und 31 Thlr. 27 Sgr. 8 Pf., eingetragen auf dem Grundstück Nr. 20 Groß-Wierau, Abtheilung IIT, Nr. 8 sub c. und d. für die minorenne Marie Kühn, geb. Blasig, bez. die Interessenten der Anna Rosine Roehrig’s{hen Mündelmasse und der Anton Dobsch's{hen Masse; N

6) des Instruments über die auf Nr. 6, Neu- Sorgau, Abtheilung I1I1. Nr. 2, für die Con- radswaldauer Armenkasse haftenden 16 Thlr.

Darlehn ; x i

7) des Instruments über die auf Nr. 8 und 53, Zedlitz, Abtheilung 111. Nr. 4, bezw. 3# für den Bauersohn Anton Seewald zu Zedlitz

eingetragenen, auf den Stellenbesißzer Karl Glaubitz zu Jaerischau übergegangenen 50 Thlr. Darlehn; N : : 8) des Instruments über die auf Nr. 12 Pilzen, Abtheilung 111. Nr. 6, für den Stellenbe- fißer Gottlob Wende daselbst haftenden 1560 Thlr. Kaufgelder; : 9) des Instruments über die auf Nr. 32 Leut- mannsdorf Grundseite, Abtheilung 111. Nr. 6, für die Bauertochter Johanne Helene Günzel haftenden 306 Thlr. 25 Sgr. Erbgelder ;

10) des Instruments über die auf Nr. 24 Zed-

lit, Abtheilung Il]. Nr. 4, für den Aus- zügler Franz Seewald haftenden 500 Thlr. Kaufgelder; s P / 11) des Instruments über die auf Nr. 12 Klein- Wierau, Abtheilung 111. Nr. 9, für den Partikulier Anton Schütz haftenden 250 Thlr. Kaufgelder; 2 , ; Ss 12) des Instruments über die auf Nr. 57 Tschechen, Abtheilung 111. Nr. 4, für den Vorwerks- und Ziegeleibesitzer Karl Friedrich Bartsch haftenden 30 Thlr, 7 Sgr. Kauf- gelder für Ziegeln ist am 12. Juli, bezw. 8. Oktober 1881 das Aus-

\{lußurtheil dahin erlassen worden: : daß alle Diejenigen, welche an die gedachten Posten und Instrumente Ansprüche als igen- thümer, deren Erben, Cessionare, Pfand-

oder sonstige Brieféinhaber oder aus einem anderen Grunde geltend machen könnten, mit ihren Ansprüchen auszuschließen und die In- strumente für kraftlos zu erklären.

Séhweiduiy, den 8. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. gez. Predar i.

[36897] L E Nr. 11441. Nachdem Johann Waßmer von Aichen ungeachtet der diesscitigen Aufforderung vom 6. Juli v. I. Nr. 6270 bis jeßt keine Nachricht von si gegeben hat, wird derselbe hiemit für ver- ollen erklärt und dessen Vermögen seinen Ge- lAwistern Carl und Maria Waßmer in fürjorg-

lien Besiß gegeben. Bonndorf, den 29. September 1881. : Der Gerichtsschreiber e ESEEReE Amtsgerichts: ohler.

[12419] i : Al

Von den dazu berechtigten aen als:

1) Georg Hibben zu Barfjjel, : j

2) Margaretba Maria Burmann, Ehefcau des

F, H. Sassen das., J

3) Johann Paßmann und Tb. Ebbers daî.,

Namens ihrer Puypillen Ioßann Meinhard

und Margarctha Elisabeth Henrica Paß-

mann das., E Î

4) Burchard Burmann aus Barßel, z. Z. in Groningen, a.

5) Thecla Maria Preut zu Barfel, Ehefrau

des verschollenen Johann Heinri Hermes

aus Harkebrüggc e

ist auf Gdibtalladung und Todeserklärung der nah-

benannten Abwesenden und Verschollenen angetragen

worden. Dieser Antrag ist für zulässig erklärt und

27. Januar 1882

angesetzt, in welchem die nahbenannten Verscholle- nenen, als:

A. Heinri“ Hibben aus Barfsel, geb. am 25. Dezember 1847, Sohn des weil. Hauseigners Heinrih Hibben daher, welchcr als Führer des Barsseler Schiffes „Perle“ mit demselben am 23. Dezember 1879 eine Reise von Kopen- bagen nach Gent angetreten, an dem Bestim= mungsorte aber niht angelangt und seitdent mit Schif} und Mannschaft verschollen und als verunglückt zu betraten ift,

. Franz Burmann aus Barfßiel, geb. am 16. Juni 1850, Sohn des weil. Schneiders Ahl- rich Burmann daher, welcher als Steuer- mann mit auf dem ad A. benannten Schiffe gewesen und mit demselben auf der angeführ- ten Reise verschollen und als verunglückt zu betrachten ift, us

_ Heinrich Paßmann aus Barfsel, geb. am 14. September 1862, Sohn des weil. Schiffers ECilard Paßmann daher, welcher im Jahre 1877 als Sciffsjunge auf dem Barfeler Schiffe „Margaretha“ gedient und am 21. November ejd., Abends etwa 5 Uhr, in der Nordsce bei einem Zusammenstoße des ge- nanunten Schiffs mit der Brigg „Gottfried“ aus Stralsund verschwunden und seitdem ver- {ollen und ohne Zweifel über Bord gefallen und ertrunken ift, /

. Heinrih Burmaunn aus Barfssel, geb. am 31. Dezember 1822, Sohn des weil. Händlers Johann Heinri Burmann daher, welcher als Führer eines Barsseler Seeschiffs mit demselben am 17. Juli 1858 eine Neise von Hartlepool nah Pillau angetreten, an deur Bestimmungsorte aber nicht angelangi und seitdem mit Schiff und Mannschaft verschok- len und als verungllüickt zu betrachten ift,

. Johann Heinri Hermes aus Harkebrügge, geb. am 16. Februar 1843, Sohn des wei- land Hauscigners Johann Gerhard Hermes zu Bischoffsbrügge, welcher im Jahre 1868 als Schifféknecht auf dem Kabnschiffe des D. Willers aus Oldenburg gedient und etwa 8 Tage nah Ostern von dem Schiffe verx- {wunden und seitdem verschollen und ohne Zweifel verunglückt ist,

1) entweder felbst zu erscheinen oder dur gebörig legitimirte Bevollmächtigte fich zu melden haben unter der Verwarnung, daß fie widrigenfalls für todt erklärt werden und ihx Vermögen den resp. Antragstellern überwiesen wird, soweit nicht etwa von den Verschollenen hinterlasfene leßtwillige Ver- fügungen cin Anderes bestimmen und hinsichtlich des unter L. genannten J. H. Hermes befonders, daß dessen Ehefrau die Rechte und Eigenschaften einer Wittwe beigelegt werden follen, 7 2) der nach dem Ausflusse si meldende und legitimirende Berechtigte alle nah dem Aussclusfe bis zur Anmeldung in Betreff des Vermögens der Verschollenen getroffenen Verfügungen anerkennen muß und keine Rechnungsablage fordern ann, fon- dern sein Anspruch sih auf die Bereicherung Der- jenigen, welchen das Vermögen eingehändigt ist, mit Aus]{luß der erhobenen Nußungen beschränken folk, 3) alle Diejenigen, welche Forderungen an die Verschollenen zu haben glauben, sich gleichfalls zu melden haben unter der Verwarnung, daß die For- derung des nah dem Auss{lusse fich Meldenden sih Demjenigen, welhem das Vermögen eingehän- digt ist, gegenüber auf die Bereicherung desselben unter Aus\cchluß auf die erhobenen Nußungen be- schränken soll. : ;

Endlich werden Alle, welche von dem Leben oder

Tode der Verschollenen Nachrichten besiteen, auf-

gefordert, sole dem unterzeichneten Aintsgerichte

gegen den obengedachten Termin mitzutheilen.

Der Auss{lußbescheid erfolgt am

31. Januar 1882, N

wird jedo nur einmal in den Oldenburgischen An4

zeigen befannt gemacht.

Fricsoythe, 1881, Avril 14. L Großherzoglich Oldenburg. Amtsgerit.

Driver.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[34802] Holzverkaufs-Bekauntmachung. __

Die in den Königlichen Hausfideicommiß-Forft-

revieren Hammer, Schwenow, Wasserburg, Staaklow

und Königs - Wusterhausen eingeshlagenen Brenn-

ölzer sollen

s am Montag, den 17. Oktober cr., Vormittags von 8} Uhr ab, _

im Pfuhl'schen Lokale zu Königs-Wusterhaujen

beim Bahnhof öffentlich versteigert werden.

Ein specielles Verzeichniß der zum Ausgebot kom- menden Hölzer ist unentgeltlich in unserm Geschäfts- lokale, Breitestraße Nr. 3511, hierselbst, sowie auch bei den Herren Oberförstern Hartig zu Königs- Wusterhausen, Neumann zu Klein-Wasserburg bei Wendisc-Buchholz, Ende zu Hammer bei Wendish- Buchholz und den Oberförsterei-Verwaltern Dieck- hoff zu Schwenow bei Storkow und Schück zu Staakow bei Brand zu erhalten, welche die zum Verkauf bestimmten Hölzer auf Verlangen vorzeigen lassen werden. Die Verkaufsbedingungen werden vor Beginn der Licitation bekannt gemacht.

Berlin, den 26. September 1881.

Königliche Hofkammer der Königlichen Familiengüter.

35562 Bekanutmachung.

Am \monta , den 17. Oktober 1881, Vor- mittags 11 Uhr, findet im Baubureau der Ber- liner Verbindungsbahn, Köthener Straße Nr. 6, ein öffentliher Verkauf von alten Oberbau-Ma- terialien statt, welche auf dem Rangierbahnhofe Rummelsburg gestapelt sind. Reflektanten können die bezl. Bedingungen im obigen Bureau einsehen, woselbst auch Offerten-Formulare unentgeltlih zu entnehmen sind. 4

Berlin, den 2. Oktober 1881. Der Abtheilungs-Baumeister.

Jn der Bekanntmachung ocm 30. September er ist die Stärke der daselbst autgebotenea 4800 [lau- fende Meter Planken aus Lärchenholz auf 69mm angegeben, während dieselbe 70 mm betragen soll, was hierdurd zur allgemeinen Kenntniß aebi “e wird. Kiel, den 10. Oktober 1881, Kaiserli

Werft, Berwaltungs-Abthcilung.

haben vermeci-

demnach Termin auf den