1881 / 241 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staats-Anzeiger.

M 241. Berlin, Freitag, den 14. Oktober 1SS1.

Deffentlicher Anzeiger. 5. n a v imer dal

„Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Baogler, G. L. Daube & Co., E. Sÿhlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaux.

K Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Deffentlicher Anzeiger. 7 7

1. Steckbriefe und Untersuch Sach 5. I Interate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des / : reuchungs-Sachen. | 5. Indostrielle Etabli ; uval 2. Subhastationen, Anfgebote, Vorla Mautae E E M ZMeinwrainto, Fabriken „Jnuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co , „u. dergl | 6. Verschied U S MOREE , E. Schlotte, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen d 7. Tboninds E Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 8. Theater-Anzei Annoncen-Bureaux. K u. s. w. von öffentlichen Papieren. | 9, Familien-Nacbeiekten. | ss E E M i

[37255]

| Inserate für den Deutschen Reich8- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

S ti Aufgebot.

Die Köthner Heinrih Bodenstedt, Haus-Nr. 83 und Carl Meyer, Beide zu Gadenstedt, haben an- geblih je ein Sparkassenbuh der hiesigen Stadt-

1. Steckbriefe und Untersachungs-Sachen. | 5. Industrielle Etablissements, Fabriken 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen und Grosshandel.

u. derg]. 6. Verschiedene Bekauntmachungen. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

4. Vericosung, Ámortisation, Zinszahlung 8. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

B 44 m 1 AF ' (d é M B35 f Ns 14 F A 5 E R 05 E r F S 4 4 i

Sparkasse verloren und zwar:

1) Bodenstedt das auf seinen Namen lautende Sparkassenbuch Nr. 6838 über eine am 21. April

1880 gemachte Einlage von 150 M,

2) Meyer das auf Hermann Meyer in Gadenstedt lautende Sparkassenbuch Nr. 6552, nah dessen

Inhalt am 26. November 1879 145 # s, « 31, Januar 1880 I und __» 13. September 1880 63 ,„ 75 , in der fraglihen Sparkasse eingelegt sind. Dieselben haben das Aufgebot der Urkunden be- antragt. Der Jnhaber der Urkunden wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Freitag, den 30. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Peine, den 5. Juni 1881, Königliches Amtsgericht. Il. Krieg.

Verkaufs-Anzeige

und

Aufgebot.

In Sachen des Holzhändlers Wolf Senf in Münden, als Vormund des Kubstümen Friedrich Kratenberg daselbst, jeßt des Letzteren, aus den Akten zu ersehenden Erben, Gläubiger, gegen den Lohgerber Wilhelm Paul aus Veerhagen, z. Z. in Hannover, Schuldner, wegen Forderung, wird, nacbdem der desfallsige Antrag der Gläubiger für zulässig erachtet ist, zum öffentlih meistbietenden Verkaufe des dem Schuldner gebörigen, nachvtrzeich- neten Grundbesites, als: : / 80 qm Hofraum an der Casscler Schlacht und der Hinterstraße zu Münden, Kbl. 8 Parz. 126, mit dem darauf stehenden Wohnhause und Stall, Nr. 414 der Gebäudesteuerrolle und Nr. 444 der Häuserliste für Münden, nebst allem Zubehör,

Termin auf

Freitag, den 16. Dezember 1881,

i 2e Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen Gerichtslokale, Zimmer Nr. 5, an-

geseßt, wozu Kaufliebhaber damit geladen werden.

Zugleich werden alle Die, welche an den Ver- kaufsgegenständen Eigenthums-, Näher-, lehnrecht- lie, fideikommissarisbe, Pfand- und andere ding- liche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- beretigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche so gewiß im obigen Termine anzu-

[37031]

In der Sitzung unseres Aufsichtsraths

beschlossen.

der ehemals Brumder’schen

ferner ausserdem noch auf

Berlin zahlbar gestellt.

Bei der Zeichnung sind 10 pCt. Herren Actionäre belieben ibre Actien ein

BISCHWEILER, den 12, October 1881.

[37073] Bekanntmathung. _ Der Rechtsanwalt Ferdinand Kaefferlein dahier Go Loren Zt ae daber dessen Name in der Liste der bet dem hiesigen K. Landgerichte 1

Rechtsanwälte gelöscht. E

Bayreuth, den 11. Oktober 1881, Königlich Bayer. Landgericht.

melden, als widrigenfalls für den sih nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht ver- loren geht. Mündcn, den 10, Oktober 1881. Königliches Amtsgericht.

Leonhardt.

Beglaubigt :

Günther,

Gerichtsschreiber.

[37082] Bekanntmachung.

Der Scefahrer August Friedrib Wilhelm Lenz, geboren am 20. August 1844 zu Ziegenort, und der Scefahrer Carl Daniel Ludwig Lenz, geboren am 30, November 1845 zu Ziegenort, beides eheliche Söhne des zu Stettin am 23. Oktober 1861 ver- | storbenen Königl. Revierlootsen Daniel Friedrich Lenz und dessen Ehefrau Friederike, geb. Doepke, find durch Urtel des unterzeichneten Gerichts vom 1. Oktober 1881 für todt erklärt.

Stettin, den 6. Oktober 1881.

Königliches. Amtsgericht. [37081] Bekanntmachung.

Das Aufgebotsverfahren der Nacblaßgläubiger und Vermäctnißnehmer in den Nachlaß des am 2. April 1881 verstorbenen Amtsgericbtsraths Carl Ferdinand Johannes Erdmann Schlichting zu Stettin ift be- endet.

Stettin, den 7. Oktober 1881,

Königliches Amtsgericht.

[37051]

Die per 1. Januar 1881 ausgelooste Meiningensche Landeskredit - Vbligation F. 536 über 1000 ift auf Antrag der Anna Rosine Hoessel von Friedels- hausen, in deren Besiß die Urkunde zu Grunde ge- gangen ist, dur - Auss{lußurtheil d. d. 7, d. M. für fraftlos erklärt worden. :

Meiningen, 11, Oktober 1881,

Herzogliches Amtêgeriht. Abth. 1. v. Bibra.

[37060] Oeffentliche Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Franz. Ciastowéki, alias Taige {en Nachlaßpflegers, Rechtéanwalt Krüger in Rawitsch, werden die unbekannten Erben des am 9. Februar 1881 zu Sarne, Kreis Kroeben, ver- N Handelêmannes Franz Ciastowski, alias Taige, hierdurch aufgefordert, si spätestens in dem

am 4, August 1882, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtéstelle im Zimmer Nr. 14 vor dem Amtsgerichtsrath Bratke anstehend&k Auf- gebotêtermine zu melden, widrigenfalls der Nachlaß des Franz Ciastowéki, atias Taige, dem sich melden- den und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskuê verabfolgt werden wird.

Rawitsch, den 6. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht.

| splinte, Drahtstifte, Eisendraht, Eisenketten, Eisen-

Der K. Präsident: Landgraf.

(370411) Bekanntmachung.

Der Gerichtsassessor a. D. und Landschaftssyndikus Riehsh, welcher zur Nechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht hier zugelassen worden, hat seinen Wohnsitz am hiesigen Orte genommen und ist unter Nr. 12 in die Liste der Rechtsanwälte ein- getragen.

Görlitz, den 11. Oktober 1881,

Königliches Landgericht.

[37057] Der Rechtsanwalt Herr Curd Ludwig in Pegc ist, zufolge Ablebens, in der Anwaltsliste T zeibneter Behörde gelöscht worden. Pegau, am 10. Oktober 1881. Königlih Sächsisches Amtsgericht. v. Logau.

[36305]

Bergisch - Märkische Eisenbahn.

L E 5 T

Vie Lieferung der nachverzeineten, für das Jahr 1882 erforderliden Werkstätten-Materialien als: Antimon, Banka-Zinn, Blei, Drahbtgewebe, Draht-

bleche, Scwarzblecbe, Wagenbekleidungsblece, Fluß- stahl-Federstahl, Flußstabl-Kolbonstangen-, aud dedel-, Kurbelzapfen und VBol:en, Flußstabl- Spiral- federn, Holz- und Wagenschrauben, Rundkuvfer Kupferplatten zu Feuerkisten, Kupferblecbe, Kupfer- rohre ohne Löthnabt für Locomotiven, Kupferdrabt Mantelshrauben, Messingblech und Messingdraht, eschmiedete Muttern, Mutter - und Lagerkasten- rauben, diverse Nägel und Niete, Robzink, Stäbl- stabl, Stahldraht, Walz-, Façon- und Winkeleisen, Weiß- und Zinkblech, soll im Wege der öffent- liden Submission verdungen werden.

Hierauf bezüglibe Anerbieten sind mit Unterscbrift u ZEBIM versiegelt und portofrei mit der Auf-

Offerte auf Lieferung von Werkstätten-

_ rialien (Metalle) pro 1882, En bis zum 24. Oktober d. Js. an unser Materialien- Bureau hierselbst einzureichen, ei die Eröôff- nung derselben am folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der erscheinenden Submittenten stattfindet. G

Lieferungébedingungen nebst Massenverzeichniß li in den Werkstätten-Bureaus zu Elberfeld Langen- bera, Crefeld, Siegen, Arnéêberg und Witten zur Einsicht offen, können au gegen Einsendun von 50 \ von den genannten Dienststellen sowobl wie von dem Kanilei-Vorsteher Peltz bierselbst bezogen

n.

Elber I aa 4. Oktober 1881.

Dieselbe so1ll die Mittel zur Inbetriebstellung derjeni

j; : l : Jenigen unter den d

stillstanden, ausserdem weiter die Mittel zur Tilgung von Hypotheken, vdle Node Ste Diese Anleibe ist hypothekarisch sichergestellt und zwar auf

der ehemals J. P. Bertrand’schen Fabrik nebst all

der ehemals Schirding’schen Fabrik den ehemals Ohl’'schen Terrains

der ehemals Heimpel’schen Fabrik nebst allen der ehemals Blin & Bloch'’schen Fabrik ,„

Diese Anleihe wird in Partial-Obligationen à MK. 500 und à Mk

und mit einer Prämie von 3 pCt., somit zu 103 innerhalb 33 Jah Die Zinsen und verloosten Obligationen si a

FISASSISCUe Wolltaunfactur DiSe Weiler

vom 4. October wurde die Anfaahme einer hypothekarischen Anleihe von

Mark 500000

Fabrik

9 » N N

N N N N

N N 9 N

9, 99 9,

ein.

g d gationen zinstragend gestellt sind,

gehörigen Etablissements gewähren, n Jahres kündbar werden.

Terrains und Zubehörungen

E 200 eingetheilt, welche jährliche Ausloosungen rückzahlbar sind x Sind ausser an der Gesellschastskasse zu Bischweiler noch zu 8 wird die Coursnotirung dieser Obligationen in Berli run 2 n beantragt we

gebracht, dass den Herren Actionären unserer Gesellschaft ein V artugarbalt Ag eaa werden ; bei Ueberzeichnung tritt Reduction pro 1ata des angemeldeten Actien-Besitzes

Für den Fall, dass von den Herren Actionären nicht der g i berücksichtigt werden und wird die Repartirung alsdann in der Weis und die übrigen aber insoweit erforderlich reducirt werden,

Die Zeichnungen werden von heute bis zum 18. d. Mts. zum Course von S '/, pCt e

der Gesellschaftskasse zu Bischweiler,

der Bank von Elsass und Lothringen, Strassburg i der Vereinsbank m Berl, E

des gezeichr eten Betrags als Caution zu deponiren,

zusenden oder sich über deren Besi i zahlung und Abnahme der Stücke hat bis Ende des Monats zn erfolgen. itdds Bit

bis 31. December 1881 vergütet, ven wo ab die Obli

amt wird und deren Zeichnu

en Terrains und Zubehörungen, | Ÿ zur CTSteIl wirKk-

9 | Samen Stelle, N

189,000 Mark.

Diese Obligationen-Anleihe wird in der Weise zur Zeichnung ngen 11 erster Linie berücksichtigt.

anze Betrag der Anleihe angemeldet würde : : , Sollen auc] e ersolgen, dass zuerst die Anmeldungen der Hetren Kt

entgegen genommen bei

welche bei der Zutheilung verrechnet werden. Die

es Nummern-Verzeichnisses auszuwei i Laufende Stückzinsen werden É E Gatadi

durch Kürzung an dem zu zahlenden Betrage

Elesässische Wollmanufacturs.

Der Aussichtsrath.

979 87%) Bekanntmachung. In Verfolg unserer Bekanntmachungen vom 21. uyd 28, vor. Mts. machen wir die Inhaber der Berliner Stadt-Obligationen und Anleihescheine vom Jahre 1866, 1869, 1870 und 1875 darauf auf- merksam, daß die Convertirung dieser Papiere nur noch bis inkl, 31. dieses Monats stattfindet.

Alle Obligationen und Anleihescheine dieser An- leihen, welche nicht spätestens am 31. Oktober dieses Jahres eingereiht werden, sind zum 1. Januar 1882 gekündigt und werden von diesem Tage ab zum Nennwerth eingelöst. : :

S[eizeitig macben wir bekannt, daß sowobl das Bankhaus Jacob Landau als auch die Muti cs Bank für Deutschland sid bereit erklärt haben die behufs der Convertirung einzureichenden Obli- gationen und Anleibesceine nebst den dazu gebörigen Deklarationen in derselben Weise, wie dies in unserm (Zonvertirungs-Bureau auf dem Rathhause Zimmer 5 part. links, Eingang Jüdenstraße, in den Geschäftsstunden, Wocbentags von 8} bis 1 Uhr geschieht, ju sammeln und demnächst den Inhabern mi em Convertirungs-Vermer "stenfrei üd- A erk kostenfrei zurück

Berlin, den 12. Oktober 1881.

5 Magistrat hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt. under. 3707 (37071) Bekanntmachung, betreffend Kündigung der 4/°/igen Rügenschen

A Kreis-Obligationen von 1868,

Auf Grund der Beschlüsse des Kreistags vom 12. Mai 1881, genehmigt durch Beschluß des Be- zirksraths in Stralsund vom 18. Mai 1881, kün- digen wir biermit die in Gemäßheit des Allerhöch- sten Privilegs vom 8. Juli 1868 ausgegebenen, no nit auêëgeloosten und auch nit bis zum 1. August d. J. zur Konvertirung in 4°%/%ige Kreisschuldscheine des Kreiscs Mügen eingelieferten bezügli angenom- menen 42¿%%igen Obligationen des Kreises Rügen zur Rückzablung am 20. Dezember 1881 dergestalt daß von diesem Tage ab die Verzinsung aufhört. i

Bergen, den 7. Juli 1881, :

Der Kreisausschuß des Kreises Rügen.

h Verschiedene Bekanntmachungen. 34] Alktien-Bau-Gesellschaft Alexandra-Stiftung.

Die diesjährige Generalversammlung der Aktien- Bau - Gesells{aft Alerandra - Stiftung, Arg Sue e e, e d. J., Nachmittags

, Saale des Ar 18, Wi - ftraße baa aue tektenvereins, Wilhelms Vie Mitglieder der Gesellschaft werden ersu ihre beim Eintritt in die Versammlung us O den Stimmkarten bis Dienstag, den 25. d. M. in den Geschäftsstunden von 9 f 12 Uhr, von dem Schatzmeister der Gesellschaft, Herrn Banquier

« Borchardt, Französiscestr, 32, Firma M. Bor-

ardt Jum., gegen Vorzeigung der Aktien in Impfang nebmen ju wollen.

Berlin, den 13. Oktober 1881.

ön liche Eisenbahn- Direktion.

Kuratorium der Alexandra-Stiftung.

[37149] Berliner

gemeinnüßige Bau-Gesellschaft. Die diesjährige Generalversammlung der Berliner gemeinnüßigen Bau-Gesellschaft findet am Mitt- woch, den 26. Oktober d. J., Nachmittags 52 Uhr, im Lokale des Arcitektenvereins, Wil- helmsstraße Nr. 92/93, statt. Die Mitglieder der Gesellschaft werden hierzu mit dem Bemerken ein- geladen, daß in dieser Versammlung auch über die Abänderung des Statuts Beschluß gefaßt werden soll, und ersucht, ihre beim Eintritt in die Ver- fammlung vorzuzeigenden Stimmkarten bis Dien- stag, den 25. d. M., in den Geschäftsstunden von 9 bis 12 Uhr, von dem Schatzmeister der Gesell- schaft, Herrn Banquier iy. Borchardt, Französische- straße Nr. 32, Firma M. Borchardt jum., gegen Dorgrignng der Aktien in Empfang nehmen zu Berlin, den 13, Oktober 1881. Der Vorstand der Berliner gemcinuüßzigen Bau-Gesellschaft.

[37151] Neue Gas-Aktien-Gesellschaft.

In Gemäßheit des 8. 27 s ms Statuts laden wir die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu der auf

Sonnabend, den 29. Oktober d. J,, : _ Vormittags 10} Uhr, in unserem Geschäftslokale, Hedemannstr. 12, d di E gy rirens ; é en en Gencralver bierdur An, E I E agesordnung :

1) Geschäftsbericht der Direttion.

2) Bericht der Revisions-Kommission.

3) Ertbeilung der Decharge an Direktion und

Ö G deats. as

rgänzungéwabl des Aufsichtêrathes.

5) Wahl zweier Revisoren. s

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Ge- neralversammlung theilnehmen wollen, werden lt. §. 28 des Statuts aufgefordert, ihre Aktien bis zum und mit 26. Oktober, Nachmittags 6 Uhr, bei un- serer Gesellschaftékasse, Hedemannstr. 12, oder bei der Berliner Handelsgesellshaft, Französischestr. 42, mit doppeltem Nummern - Verzeichniß gegen eine Bescheinigung, bis zur Beendigung der General- versammlung zu deponiren. 8, 31. Je 5 Aktien geben dem Inhaber je eine Stimme; die Zahl der Stimmen, welch{e ein Aktionär in seiner Hand ver- einigen kann, ist nit bes{ränkt!

Berlin, den 12, Oktober 1881. Der Aufsichtsrath : Fr. Gelpdcke.

Redacteur: Riedel.

Berlin: Verlag der Expedition (K esel.) Druck: W. Elsner.

Drei Beilagen d deu: O g ec M ußer : Prospekt von Julius n i Berlin, eue andbuch der Berfai dug, uud Verwaltung in Preußen und dem tschen

Reich. Von Graf Hue de Grais,

welche bis jetzt noch

zur Zweiten wirksamen ; Stelle, unmittelbar hinter

zoo G pCt. verzinslich

Zeichnungen von Dritten lonäre voll berücksichtigt

Æ

La) u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

9, Familien-Nachrichten. |/ beilage.

SteckÆbriefe und Untersuchungs : Sachen. Steckbrief. Gegen die unten beschriebene hn:

Restaurateur Bertha Holtmann, geb. Sthön- wald, welche flüchtig ist oder sich verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Beleidigung ver- hängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das Königliche Untersubungs-Gefängniß zu Alt- Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 1. Dkt. 1881. Königliches Amtsgericht T. Beschreibung : Alter: 55 Jahre, Größe 1,56 m, Statur: unterseßt, Haare: s{chwarz, Stirn: frei, Augenbrauen: dunkel, Augen: dunkel, Nase: gewöhnlich, Mund : gewöhn- lih, Zähne: vollständig, Kinn: rund, Gesicht: oval, Gesichtsfarbe: blaß, Sprache: deutsch.

Stec{brief. Gegen den unten beschriebenen Restau- rateur Johann Friedrich Holtmann, welcher flüch- tig ist oder sich verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Beleidigung verhängt. Es wird ersucht, den- is zu verhaften und in das Königliche Unter- uchungs-Gefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzu- liefern. Berlin, den 1. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht T. Beschreibung: Alter 52 Jahre, Größe 1,74 m, Statur mittel, Haare melirt, Stirn frei, Bart melirt (Vollbart), Augenbrauen melirt, Augen grau, Nase gewöhnli, 4 Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichts- farbe gesund, Sprache deutsch.

37054]

l Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schneider Carl Scholle, geboren am 2. Mai 1845 zu Neudamm, welcher flüchtig ist oder sich verborgen hält, ist die Untersubungshaft wegen Erregung eines öffentlichen Aergernisses dur zwei unzüchtige Hand- lungen verhängt. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Untersuchungsgefängniß zu Ber- lin NW,, Alt-Moabit 11 u. 12, abzuliefern. _ Ber- lin, den 7. Oktober 1881. Königliche Staats- anwaltschaft beim Landgericht I. Lippert i. V. S UMLerv ans: Alter 35 Jahre, Größe 1,61 m, Statur mittel, Haare blond, Stirn niedrig, breit, bellblonder Vollbart, Augenbrauen hellblond, Augen blau, tiefliegend, Nase sumpf, Mund groß, Zähne vollständig, Kinn behaart, Gesicht hager, Gesichts- farbe blaß, Sprache deuts.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Tischlergesellen Otto Jahnke, welcher flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersucbungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 11. Oktober 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte T. Johl. Beschreibung: Alter 92 Fahre, geboren am 20. November 1858 zu Britz bei Berlin, Größe klein, Statur {lank, Haare dunkelblond, Stirn breit, Augenbrauen dunkel, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Kinn rund, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gesund.

Stedckbrief. Gegen den unten beschriebenen Bäeermeister Valentin Latki, welcher flüchtig ist und si verborgen hält, soll in Sachen D. 545/81 eine durch vollstreckbares Urtheil des Königlichen Amtsgerichts I. zu Berlin vom 16. August 1881 er- kannte Gefängnißstrafe von vier Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 20. September 1881. Königlibes Amtsgeriht 1. Abtheilung 88. Besthreibung : Alter 31 Jahre, Größe 1,75 m, Statur unterjeßt, Haare shwarz, Stirn gewöhnlich, Bart \{warz, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase länglih, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn gewöhnlih, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Besondere Kennzeichen : keine.

Stedckbriefs - Erledigung. Der gegen den Laufburschen Gustav Hirs wegen Unterschlagung unter dem 2. Mai 1881 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen. Berlin, den 8. Oktober 1881. Königliches Landgericht 1. Der Untersuchungsrichter.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungeu n. dergl.

[37045] Oeffentliche Zustellung.

Die Theresia Hurter, Ehefrau von Raymund Waltisperger, Ackerer, und des letzteren felbst der ehelichen Ermächtigung wegen und soweit nöthig eigenen Namens, zu Münchhausen wohnhaft u. Gen., vertreten dur Rectsanwalt Ronner, klagen gegen dea Johann Baptist Müller, ohne bekanntes Ge- werbe, früher in Hirtfelden wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, mit dem Antrage auf Theilung und Auseinander- sevung der Erbmasse des Anton Hurter, Vater, ver- torben zu Münchhausen, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtheilung I. der Civilklammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar auf

Donnerstag, den 8. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. j

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(36309) Oeffentlihe Zustellung.

Der zu Genf wohnende Essigsieder Adolf Hantsch, vertreten dur Rechtsanwalt Ronner, klagt gegen die Cheleute J. Krauer, Handelsmann, und Marta Elisabetha, geb. Ackermann, Wwe. erster Che von Anton Ludwig Sauter, Beide früher rue §t. Jean Nr. 27 zu Genf wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen auf Grund eines Urtheils des Handelsgerichts des Cantons Genf vom 17. Januar 1878 und cines solchen des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar vom 28. April 1880, mit dem Antrage auf Versteigerung der zum Theil zur Gütergemeinschaft des verlebten Anton Ludwig Sauter und der Maria Elisabetha Aer- mann, jeßigen Ehefrau von J. Krauer, und zum Theil zum Nachlasse der verlebten Kinder Florenz und Eugen Sauter, welche ledig und abintestat ver- storben sind, gehörenden, im Banne von Obersulz gelegenen Immobilien und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abth. I. der Civilkammer des Kaiserlichen Land- gerihts zu Colmar i. E. auf

den 17. November 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Ae gemacht.

ahl, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

137039) Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Commerzienrath Salomon Speyer zu Berlin, vormals alleiniger Inhaber der Firma „Mohr & Speyer“, Fabrik für Ausrüstungs- und Montirungss\tücke in Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Albert Meyer hier, klagt gegen den vormaligen Lieutenant Curt Walther Bubam, ua beim 2. Grenadier-Regiment Nr. 101 „Kaiser Wil- helm, König von Preußen“ zu Dresden, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen 922 # Kaufpreis {e Montirungs- und Ausrüstungsstücke, einschließlich Emballage, mit dem Antrage: Beklagten zu Bezahlung von 922 4 sammt Verzugszinsen zu 5 v. H. von jeder einzelnen Lieferungspost, abzüglich jedoch der am 12. April 1879 gezahlten 200 4, sowie zur Tragung der Prozeßkosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 14. Februar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 12. Oktober 1881, Sitte, : Gerichts\{reiber des Königllichen Landgerichts.

[37044] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann August Siemering zu Hannover, vertreten dur den Rechtsanwalt Felscher zu Hirsch- berg, klagt gegen die verwittwete Majorin Marie von Normann, geb. von Ravenstein, früher zu Hirsch- berg, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Waaren- forderung von 393 M4 70 -& mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurtheilen : S

dem Kläger 393 M 70 -Z nebst 6% Zinsen

a. von 118,70 M seit dem 1. März 1880,

b. von 275,00 M feit dem 24. April 1880 zu zablen und das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären ;

und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hirschberg

auf den 8. Februar 1882, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenen Anwalt zu bestell.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Hirschberg, den 7. Oktober 1881,

Werft, y Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

07056) Oeffentliche Zustellung,

Die Frau Anna Cordes, geb. Eichler, zu Parchim, vertreten dur den Rechtsanwalt Heucke daselbst, klagt gegen den Kaufmann Carl Cordes, ihren Ehemann, früher zu Parchim, später zu

agdeburg, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage auf Scheidung ihrer Ehe mit dem Beklag- ten und Zuweisung des Rechtes, die Erziehung ihres Kindes zu leiten und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Schwerin

auf den 19, Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Séhwerin, den 5. Oktober 1881, :

. F. J. Schweden, L.-Ger.-Secretair, Gerichts\{reiber des Großherzogl. Mecklenburg- B SLIEREEE:

k q

Kahl, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[37059]

Der Pfleger des Nachlasses des am 8. Februar 1879 zu Ribben verstorbenen Administrators Carl Ulrich, Rechtsanwalt Weber, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer beantragt. Alle Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer wer- den aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Carl Ulrihscben Nachlaß spätestens in dem auf den 12. Dezember 1881, V.-M. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin vor dem unterzeich- neten Gericht .anzumelden. Gegen diejenigen Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer, welche ihre Ansprüche nicht anmelden, tritt der Rechtsnachtheil ein, daß sie gegen den Benefizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Auss{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen durch Befrie- dignns der angemeldeten Ansprüche nicht erschöpft wird. Sensburg, den 7. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht.

[37047] Aufgebot gefundenen Geldes.

Bei Gelegenheit des hiesigen Herbstmarktes, am 2. September d. I., hat der Konditor Carl Eduard Brüggemann aus Naumburg auf seiner Verkaufs- bude einen grünen, gehäkelten und mit zwei Stahl- ringen versehenen Geldbeutel gefunden, enthaltend: 1 Zehn-Markstütk, 2 Fünf-Markscheine, 2 Ein- Thalerstücke, 3 Zwei-Markstücke und 11 Ein-Mark- stücke, zusammen 43 A Nachdem der Finder das Aufgebot dieses Fundes beantragt hat, wird der unbekannte Verlierer oder Eigenthümer des Geldes aufgefordert, sih spätestens in dem zum Erlaß des Ausf\ch{lußurtheils auf

den 7. Dezember 1881, Vormittags 11 Uhr, : an hiesiger Gerichtsstelle stattfindenden Termine bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden.

Meldet {ich derselbe niht, so wird ihm nur der Anspruch auf Herausgabe des durch den Fund er- langten und zur Zeit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes wei- tere Recht desselben aber ausgeschlossen werden.

Hohenmölsen, den 24. September 1881.

Königliches Amtsgericht. Strube.

[37058] Auszug.

Die zum Armenrechte admittirte, zu Cöln wohnende geshäftslose Agathe, geb. Böhler, Ehefrau des Bäckers Caspar Spiegel, vertreten durch Rechts- anwalt W. Fischer Il, hat gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann unterm 13. September 1881 Klage zum hiesigen Kgl. Landgerichte erhoben mit dem Antrage : : F J

„Kgl. Landgericht wolle die zwischen der Klä- erin und dem Beklagten bestehende eheliche ütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle völlige Gütertrennung aussprechen, die Parteien zum Zwecke der Liquidation und Auseinandersezung vor den Kgl. Notar Koch verweisen und den Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits verurtheilen.“ :

Zur mündlichen Verhandlung dieser Klagesache ist die öffentlihe Sißung der 11. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Cöln vom 17. November 1881, Morgens 9 Uhr, bestimmt worden.

Cöln, den 1. Oktober 1881.

Breuer, : Gerichts\creiber des Kgl. Landgerichts,

[37080] Bekanntmachung. _ E Dur Auss\{lußurtel vom 16. September 1881 sind die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken- posten : E, 5 1) über 43 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf., eingetragen für die Geschwister Johann Christian Ephraim, Marie Auguste Florentine und Marie Barbara Gutknecht auf dem Friedr. Mewiy [en Grund- stück Horsterbush 18 Abtheilung 111. Nr. 1, über 68 Thlr. 8 Sgr., eingetragen für dle Wittwe Kobush und die Daniel Kobusch'schen Erben auf dem Eigenthümer Gottfried Heß'|chen Grundstück Trunz 76 Abtheilung 11]. Nr. 1, über 200 Thlr., eingetragen für die Frau Justizdirektor Jungshulz von Roebern auf dem Michael Hube'schen Grundstück Wolfédorf Höhe 8 und 9 Abtheilung 111. Nr. 3, E über 250 Thlr., eingetragen auf dem Jacob Doering'schen Grundstück Maibaum 30 Abthei- lung 111, Nr. 5 für den Hauptmann George Wilhelm v. Bonin, i über 1009 Thlr. der Elisabeth Stegmann, geb. Gehrmann und 133 Thlr. 30 Gr. der Ge- s{wister Regine und Elisabeth Stegmann, ein- etragen auf dem Heinri Dobrick'shen Grund- stü Serpien Nr. 14 Abtheilung 111. Nr. 5 und 6, ¿ über 83 Thlr. 30 Gr. der Jacob Kohl'schen Unmündigen und 53 Thlr. 30 Gr. der Ge- wister Anna Marie und Johann Samuel edell, cingetragen auf dem Joseph DESE {en Grundstück Elbing 1. 189 Abtheilung 111. Nr. 1 und 2 : L mit ihren Ansprüchen an die genannten Posten aus- gesosen und die über die Posten zu 1, 2, 4, 9 gebildeten Hypothekendokumente für kraftlos erklärt. Elbing, den 29. September 1881.

Königliches Amtsgericht. 111.

[37074] Oeffentliche Bekanntmathuug.

Durch Beschluß der Abth. I. der Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Colmar vom 6. Oktober 1881 wurden die Gheleute Emil Albert Haemmig, Schuhwaarenhändler, und Marie Katharina, geb. Boll, in Gebweiler für in Gütern getrennt erklärt und zur Feststellung der Reprisen und Ansprüche vor den Kaiserl. Notar Krieger in Gebweiler ver- wiesen.

Colmar, den 8. Oktober 1881.

Kahl, : Gerichtsschreiber des Kaiserl. Landgerichts.

[37083] Bekanntmathung. j

Fn Sachen Maria Lenz, Austräglerin von Fürsten - stein u. Gen. Aufgebotsverfahren, hat das Kgl. bayer. Amtsgeriht Passau durch Aus\{lußurtheil vom 7. d. Mts. den zu Verlust gegangenen Spar- fassenschein der städtischen Sparkasse Passau Nr. 3358 vom 3. Oktober 1876 über 430 4, lautend auf Maria Lenz, Austräglerin von Fürstenstein, für kraft- los erklärt.

Passau, am 10. Oktober 1881.

Der Kgl. Gerichtsschreiber : Gründl.

[37052]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsverstei- gerung des dem weiland Arbeitsmann Christian Gustav Heinrich Lange hieselbst früher gehörigen, allhier an der Wismarschen Straße auf der Süd- seite sub Nr. 1974 a f belegenen Hauses und Gar- tens Nr. 1134 Vb. ift zur Erklärung über den Thei- lungsplan, sowie zur Vornahme der Vertheilung ein Termin auf

Dienstag, den 1. November d. J., Morgens 10 Uhr, : im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 7, hieselbft anberaumt und werden die bei der Zwangsversteige- rung Betheiligten dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungsplan zu ihrer Einsicht auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt ift.

Rosto, den 7. Oktober 1881. ; Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Ama Se Zur Beglaubigung:

E. Blandck, A.-G.-Aktuar.

[37042]

gegen den Dispositionsurlauber Philibert Kauffmann vom Landwehr - Bezirkskommando Altkirh, geboren den 7. August 1857 zu Luttern, Kreis Altkirch, Ober- Elsaß, Sohn von Andreas und Franziska Kaiser wegen Fahnenflucht hat auf Antrag der Kaiserlichen Staatsanwaltschaft vom 15. September 1881 die Strafkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Mülhausen in der Sitzung vom 21, September 1881 2. bes{lossen,

daß das Vermögen des obengenannten 2c. Phili- bert Kauffmann bis zum Betrage der ihn mög- licherweise treffenden Geldstrafe von 3000 und der Kosten, zusammen bis zum Betrage von 3200 #4. mit Beschlag belegt sei und zugleich die auszugs- weise einmalige Bekanntmachuug dieses Beschlusses im „Deutschen Reichs-Anzeiger“ verfügt und zwar in weiterer Auwendung der 88. 325 und 326 Str.

Pr. Ordg. . gez. Wolf. Hoppé. Hildebrandt.

In der Strafsache

[37049] gm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Arbeiters Andreas Brain- czyk zu Kobier erkennt das Königliche Amtsgericht zu Pleß O./S. durch den Amtsrichter Velthusen für Recht : : E S

Das Hypotheken-Jnstrument über die auf dem Grundbucbblatte der Häuslerstelle Nr. 29 Czar- fow Abtheilung 11I. Nr. 2 für den Arbeiter Franz Mika zu Czarkow durch Verfügung vom 17. April 1862 resp. 23. Dezember 1862 noch eingetragenen 200 Thlr. wird für kraftlos er- klärt. gez. Velthusfen.

Verkündet am 11. Oktober 1881. Wasielewski, Gerichtsschreiber. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Besitzers Friedrich v. Bor- czyskowski in Liepnitz erkennt das Königliche Amts- geriht zu Schlochau dur den Amtsrichter Gerlah

für Recht:

Der über die im Grundbuch von Liepnit Band I. Blatt 11 in der Abtheilung 111. unter Nr, 6 für die nacbenannten Geschwister Labuhn :

a. Franz Theofil in Modzieëzyn in Polen, b. Mathias Joseph, Soldat in Colberg, e. Martin,

[37085]

in Polen, vertreten durch ihren d, Jacob, Vormund Friedri v. Borczys- e. Josephine, kowski in Liepniy, eingetragenen 400 Thaler gleich 1200 M Restp von ursprünglich 483 Thaler 10 Sgr. gebildete Hypothekenbrief, bestehend aus: 1) einer beglaubigten Abschrift des Grundbuch- blattes, und 9) der gerichtlichen Verhandlung de dato Offus- nica, den 14, Juli 1865, wird für kraftlos erklärt. Gerla.