1881 / 241 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

18 [37075] î i ändli

43 efentliche Î die Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des <ollen sind, hiemit anfgefordert werden, | [37086 : L Die Oeff Ls lid Zustellung b Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Harnburg auf A spätestens in dem auf [ Die I Bilecitis Berechtigten aus dem Hypotheken- E E: Landmann, hierselbft, Gläubi nats aer ang A Dundas den a 1 L 1881, Maat, den 17. Oktober 1882, instrument, bestehend aus dem Erbverglei<ß vom H z H x den Rechtsanwalt Adel, verlangt von der Wittwe A he, ormittags 10 Uhr, 29.

März 1832, woraus auf dem Grundstü>e Band I. Blatt Nr. 4 des Grundbuchs von Golzow

Zweite Beilage

1 : unter Abtheilung II1. Nr. 1 für die Geschwister 9 9 L O be , 9 E, t : Hamburg, den 10. Oftober 1881. theile, daß sie für todt werden erklärt werden, | Scbulze D i R 8-A d Ä [ el 18-A j O ha Quer AMTRA Eng a ____ Brügmann, II. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger a. Sophie, verehelihte Altsiver Kel<, in zuu eil en ci if Zeiger Un omg l cell l d! ag? s N eiger. e bis L Beile: Cielifuctate: 26 lit ee Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. m ee Res A arag ausgefardert Cammer, E , e : GLD I, en, ihre Ansprü i - . Friederi i H ; L ! S ieaaeitE. e D nte B pa s [37077] Amts3geriht Hamburg. bezeichneten Aufackoisteracin m anelteicnietes E A (f iet bai ane A 241. B erlin 1 Freitag, den 14. Oktober E884. T gung eines vollständigen Vermögens-V erzeicnifses Oeffentliche „Pusiellung, Amtéêgeriht anzumelden und zwar Aus- | je 450 & Vatergut nebst 5 9% Zinsen eingetragen E : v ——_

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Pleß, geb. Dohmsien, angebli zuleßt hier wohnhaft, Amtsgerichte zu melden, unter dem Rehtsnach-

| um Zwe>ke der öffentlichen DAERGE wird A deren jeßiger Aufenthaltsort unbekannt is, Schuld- s

dieser Auszug der Klage bekannt gema

Der Rechtsanwalt Dr. Rud. Moen>eberg, wohn-

und ladet die Sculdnerin zur Leistung des Offen- ‘wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- | stehen, sind mit ihren Ansprüchen auf die Post aus-

Der Inhalt dieser Beilage, welWer au< die im $. 6 des Gesezes über den Ma ug, vom 30. November 1874, sowte die in dem Gesez, betreffend das Urheberre<ht an Musfiern und

E pur SR A

vi evt ip c E

P

fannt ift, hierdur< mit dem Bemerken öffentlich zu- Fs daß Termin zur Verhandlung dieses Rechts- eits auf Montag, den 5. Dezember d. J., __ Vormittags 11 Uhr, vor hiesigem Großherzoglihen Landgerichte an- geseßt ift.

Oldenburg, 1881, Oktober 5. ohlje, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[37078] Oeffentlihe Zustellung.

Die verehelihte Kaufmann Wachsmann, Fanny, geborene Lemberg, zu Liegnitz, vertreten durch den Rechtsanwalt Urban zu Liegnitz, klagt gegen deren Ehemann, Kaufmann Louis Wachêmann, früher zu Liegnitz jetziger Aufenthaltsort unbekannt wegen Ehebruchs, böëliben Verlassens, unüberwindlicher Abneigung und gesundheitsgefährlicher Thätlichkeiten mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Er- klärung des Beklagten für den allein {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

verordnen, den Beklagten in 190 ( Entschädigung

und in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-

streits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Land-

gerichts zu Zabern

auf den 28. Bean 1881, Vormittags r,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richt zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Hörkens, Landg.-Sefkret., Gerichtëschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

—_—

[37038] Oeffentliche Zustellung.

Der Bä>er Jeannequin Carl aus Château-Salins flagt gegen den Hôtelier Ludwig Masson, ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltéort, zuletzt in Château- Salins wohnhaft, wegen Zahlung von Hundert Fünfzehn Mark 72 mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 115 X (2 -Z nebft 5% Zinsen seit Zustellung dieser Klage

9. Dezember d. J., Morgens 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine. Die Aufforderung zur Anmel- dung erfolgt unter dem Rechtsnachtheile, daß die Erbschaft, wenn si kein Erbe melden und legiti- miren sollte, für erbloses Gut erklärt, bei erfolgen- der Anmeldung aber dem si legitimirenden Erben ausgeantwortet werden soll, sowie daß na< dem Aus\<{luß der sich etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen {uldig, au< weder Rechnungsablage, no< Ersay der erhobenen Nutzungen zu fordern be- rechtigt sein, sondern sein Anspruch si auf das be- schränken soll, was alsdann von der Erbschaft no< vorhanden sein möchte. Lüneburg, den 11. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht TII. A. Keuffel.

[37050] In der Lautenscheid's{hen Aufgebotssache hat das

ri< Wilhelm Dörffel, geboren am 14. Oktober 1858 daselbst, 12) Wilhelm Karl Albert Ebeling geboren am 6. April 1858 daselbst, 13) Heinri

Karl Wilhelm Eggerliug, geboren am 25. August 1858 daselbst, 14) Friedrih Wilhelm August Evers, geboren am 24. Juni 1858 daselbst, 15) Gerhard Dietrich Flentje, geboren am 3. Oktober 1858 da- selbst, 16) Otto Ferdinand Conrad Grote, geboren am 11. August 1858 daselbst, 17) Albert Conrad Friedrih Haferbe>, geboren am 7. März 1858 da- selbs, 18) Wilhelm Heinri<h Ernst Henze, geboren am 29. Oktober 1858 daselbst, 19) Karl Rudolf Wil- helm Klemm, geboren am 23. September 1&58 daselbst, 20) Karl Fricdri<h Hermann Kues, geboren am 18. Dezember 1858 daselbst, 21) Heinrih Wilhelm Friedrich Kuhz, geboren am 5. August 1858 daselbst 22) Wilhelm August Maaß, geboren am 24. Mai 1858 daselbst, 23) Friedri August Mandel, ge- boren am 12. November 1858 daselbst, 24) Georg August Wilhelm Meyer, geboren am 19. März 1858 daselbst, 25) Georg Heinrih Na>e, geboren am 23. September 1858 daselbst, 26) August Heinri< Gerhard Nelle, geboren am 21. August

ausgesprochen, daß ein Totalschaden angenommen werden soll, wenn der Versicherte sih wegen Nicht- unterscheidbarkeit seiner Güter von anderen, mit dem- selben Schiffe verladenen Güter dem Schiffe gegen- Über in der Lage befindet, als Surrogat die für ihn verladenen speziellen Stücke ein entsprechendes Quantum gleichartiger Güte in genere anneh- men zu müssen.

Ein seit drei Jahren \{webendes Strafver- fahren gegen den Vorstand der mutua confidentia in Berlin, einer Schutzgenossenschaft, welche für ihre faufmännis<hen Abonnenten ein außergerichtliches Maßhnverfahren gegen deren Schuldner eingerichtet hat und die säumigen Schuldner in gedru>ten Listen ihren Abonnenten zur Kenntniß bringt, wegen Nöthigungsversu<h und Beleidigung, ist nunmehr endgültig dur<h Urtheil des Reichsgerichts, 1I. Strafsenats, vom 16. September 1881 beendigt worden. Nach diesem Urtheil enthält die Praxis der mutua confidentia, säumige Schuldner ihren Abon- nenten in deren Auftrage zur Zahlung aufzufordern und sodann, falls die Schuldner dieser Aufforderung

Abnahme von 20 °/6, indem statt 124 nur 102 deutsche Schiffe den Hafen von Bordeaux besucht hatten. Uebrigens haben, wie der Bericht - konstatirt, alle anderen Nationen, mit Ausnahme der britischen, dasselbe Schicksal getheilt, einerseits ist die Ursache davon in dem Umstande zu suchen, daß die Segel- \chifahrt immer mehr den Dampfschiffen weichen muß, andererseits ist aber aud nicbt zu verkennen, daß Bordeaux in Folge der Verwüstungen seiner Weinberge durch die Phvlloxera in eine kritische Periode eingetreten ist, die, da si< in Bordeauxr Alles um das Weingeschäft dreht und darin gipfelt, auf Handel und Schiffahrt läß mend einzuwirken be- gonnen hat. In Folge der mehtrjährigen {lehten

Lese-Ergebnisse zicht dec Mangel an Weia einen weit eringeren Bedarf ron Sbiffen nab sich; in der That sind, anstait dur{schnittli< 140 Millionen Liter im Jahre 1879 nur no< 114 Millionen Liter zum Export gekommen. Während in früheren Jahren Bordeaux die ganze Welt mit gutem und billigem Wein versorgen konnte und außerdem stets no< große Vorräthe übrig behielt, ist es im Jahre 1880 ge- zwungen gewesen, mehr als 69 Milionen Liter

Tons, und zwar 3621 Segelsciffe von 879 577 Tons, und 1228 Dampfschiffe von 745 288 Tons.

Im Hafen von Lourençco-Marques (Dela- goa-Bai, Portugal) verkehrten während des Jahres 1880 mit Ausnahme der monatlihen Postdampfer, nah dem „Deutschen Handelsarchiv“, zusammen 15 Segelschiffe; unter deuts{er Flagge 2 Segelschiffe, unter portugiesisher Flagge 3 Segelschiffe, unter französischer Flagge 2 Segelschiffe, unter niederlän- disber Flagge 1 Segeischiff, unter britischer Flagge 6 Segelschiffe, unter norwegisher 1 Segelschiff. Die beiden deutschen Schiffe maßen zusammen 525. Reg.-Tonnen; das eine derselben kam aus Marseille, das andere aus Rotterdam; dieselben segelten beide nah Quelimare.

Centralblatt für die Tertilinduftrie, Berlin, Königstraße 55. Die neueste Nr. 81 dieses Journals hat folgenden Inhalt : Ein Reichsamt für Technik. Aus dem Handelskammerbericbt zu Straßburg. Uebersicht über die diesjährige Flachs- ernte. (Sc{luß). Das Waschen der Kammwollen.

s U. : haft zu Hamburg, Neuer Wall Nr. 93I., klagt gegen stellungsbevollmächtigten, bei Strafe des | ges{lossen vom 11. Januar 1876, und im 25 i 1877, vor i ann en veröffentlicht werden i nter E. Is Doe des Ge B L, E die Fabrikanten Hinß & Co. zu Kopenhagen, wegen Aus\{lu}ses und ewigen Stills<weigens. N DGbeuiéa a. H., den 6. Oktober 1881 MOEA 5 f E S i E A e ps E as L E a eut 4: elung E zu Derlin, Neue Friedrichstraße 13, | einer Forderung von 215 # 55 für Advokatur- | Rizebüttel, den 8. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht 7 L Dane , auf bemühungen, mit dem Antrage auf Das Amtsgericht. E d én VLâ - Qn é - é Î éPV ULVrt â c c éÎ 4 (Nr 24f ) 8 2 Dea venn E Ar E i 10 BYe vorläufig vollstre>bare Verurtheilung der Be- A. Reined>e, Dr. [37034] : 2 7 # 2 pu E ÆŒ Gen Zuste L wird dieser flagten zur Zahlung von  r. M 215 55 S S Nr. 15 720. In Sachen des Landwirths Jo- Das Central - Handels - Register für das Deutshe Rei kann dur alle Pest-Anstalten, für Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel täglih. Dwœ i Berli E d M E Sehe, nebst 6 9/0 Zinsen seit dem Klagetage und Kosten [37040] : hann Huber in Leipferdingen gegen unbekannte Berlin au<h dur die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußis<hen Staats- | Abonnement beträgt 1 59 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern koften 20 $. 1 erlin, den 6. epa : und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- Aufgebot. Dritte auf dortiger Gemarkung, Aufgebot betr., hat Anzcigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 80 s. n d Gericts\{reiber des Königli hen Amtsgerichts I. E. des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht zu Die legitimirten Erben des Altentheilers Claus | das Großh. Amtsgeriht dahier unterm Heutigen ; f Abtheilung 46 IT - | Ham a Hinrich Griem in Bramfeld haben das Aufgebot: | Ausschlußurtheil dahin erlassen: In Bezug auf die Seeversicherungen hat der | das Kammergericht zur anderweiten Verhandlung | 100000 kg, reines Gummi 93 268 kg, eingemachte [37094E . Mittwoth, n 21. Dezember 1881, 1) Einer von Claus Hinri< Me>lenburg in Alle dem Aufgebot vom 13. Juli 1881 Nr. I. Civilsenat des Rei<hsgeri<ts in seinem Ur- | und Entscheidung zurü>, welches nunmehr den | Früchte 81 (40 kg 2x. Der bei weitem größte Theil | Aachen. Unter Nr. 3936 des Firmenregisters [37022] Oeffentliche Zustellung Vormittags 10 Uhr. A Bramfeld unterm 17. Juni 1864 an Claus 11 664 zuwider an die dem Landwirth Johann theil vom 23. März d. J. nachstehende interessante | Waal freisprah, indem es feststellte, daß | der Ausfuhr von Bordeaux nah Deutschland ging | wurde eingetragen die Firma William Blakeleg, Ee E S Cte Z Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die- inri Griem und Ehefrau Catharina Maria ge in Leipferdingen gehörigen, im Aufgebote Rechts\äße ausgesprochen : die beschriebene Praxis der mutua confidentia | na Hamburg. ; welche zu Soers bei Aachen ihre Niederlassung hat G : ser Auszug der Klage bekannt gemacht. riem, geb. Möller, ausgestellten und im ezeihneten Liegenschaften ni<ht angemeldeten 1) Bei der Versicherung auf imaginären Ge- | an si< weder einen Nöthigungsversuch noch eine Be- | Während des Jahres 1880 waren in dem Hafen | und deren Inhaber der zu Dewsbury in England T Has Grofiberzonlildé Laudcectibt Hamburg, den 10. Oktober 1881. Schuld- und Pfandprotokoll für Bramfeld, Rechte werden für erloschen erklärt. winn bildet zwar die steigende Konjunktur in Be- | leidigung enthielte und daß kein Grund für die An- | von Bordeaux angekommen: Mit Ladung: 1964 | wohnende Kaufmann William Blafkeley ist. T Oldenburg h: C. Nitschke, Tom. VIII. Fol. 146 (früher Trittau Fol. 449) Engen, den 3. Oktober 1881. zug auf den Werth der Waare die regelmäßige Ver- | nahme vorläge, daß_Waal dabei mit der Absicht, die Swiffe von 1 007 688 t, in Ballast: 44 Schiffe von Aachen, den 8. Oktober 1881. Klage und Gesu : Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg, protokollirten Pfandobligation über 800 Z | Der Gerichtsschreiber des Großh. Bad. Amtsgerichts, anlassung bezw. Vorausseßzung, aber niht den Ge- | Ehre des Ch. zu kränken, gehandelt hätte. Die gegen | 59914 t. Abgegangen waren: Mit Ladung: 1465 Königliches Amtsgericht, Abtheilung V. für die Ebefrau des abwesenden Arbeiters Christian E Courant = 960 M zu 49/6 p. a. Zinsen; J. Schöffaucr. genstand des Vertrages. Der Versicherer hat nicht | dieses Urtheil vom Oberstaatêanwalt eingelegte | Schiffe von 759 710 t, in Ballast: 714 Schiffe von E iedrih Plaß, Anna Catharine, geb. Niebuhr, zu | [37036] Oeffentliche Zustellung. 2) Einer von Johann Rudolph Seugelmann in S dafür einzustehen, daß der erwartete Gewinn auf | Nichtigkeitsbes{werde wurde vom Neicbsgericht dur | 374725 t. Es kamen aus deutschen Häfen : [37095 Rastederbrink Gemeinde Rastede, : Der Schreiber Wolfgang Meyer zu New-York Bramfeld unterm 22. November 1867 an Claus [37025] Jm N des Königs! alle Fälle realisirt werde, sondern er hat nur | Urtheil vom 16. September cr. zurü>gewiesen , in- | während des Jahres 1880: mit Ladung 69 Schiffe | Aachen. Das hierselbst unter der Firma Fin>en , ' Klägerin vertreten durÞ Rectsanwalt Traut in Zabern [agt Hinrich Griem ausgestellten und im Schuld- Auf Ant n E e ; E. Asbed> in soweit hierfür aufzukommen si verpflibtet, als | dem es unter Anderem ausführte: „Jm vorliegenden | von 31253 t, in Ballast 14 Schiffe von 18205 t; | et Sohn bestehende Handelsgeschäft ist mit Aktiven, wider / gegen den Alexander Levy, früher Metzger in Zabern und Pfandprotokolle für Bramfeld, Tom. VIII. V n S pa e Könt liche A eet t 8be> zu das Bestehen der von ihm übernommenen Gefahren | Fall hat 'der 2. Richter ausdrü>li< verneint, daß | zusammen 83 Schiffe von 49458 t, und gingen | Passiven und der Firma auf den hierselbst wohnen- ibren abwesenden Ehemann, den Arbeiter Christian | jeßt ohne bekannten Wohnort, als Vormund seiner Fol. 546 protofollirten Pfandobligation über | ÿ G d ér Amte icht UeN bu I s zu Haspe der Seereise die Vorbedingung zu der erwarteten | der Angeklagte Waal mit dem Bewußtsein gehan- | nah solchen: mit Ladung 108 Schiffe von 43 869 t, | den Kaufmann Adolph Steffen übergegangen. riedri< Plaß, zuleßt wohnhaft zu Neusüdende, | minorennen Kinder Aline und Clementine Levy 120 Thlr. Pr. Crt. = 360 Æ zu 49/0 p. a. E D Ther V B: 11. Bla E eht: höheren Verwerthung der Waare bildet. Aus der | delt habe, die Ekre der aufgenommenen Personen zu | in Ballast 3 Sciffe von 1348 t, zusammen 111 | Es wurde daher unter Nr. 3931 des Firmen- Sa Rastede, y i ' | mit dem Antrage auf Theilung und Auseinander- Zinsen, b < d V eh Abt ne 0 Grund- Natur dieses Interesses als des von der Ankunft | kränken , und damit genügend zu erkennen gegeben, | Schiffe von 45 217 t, Deutsche Sciffe waren | registers gelös{<t die Firma Fin>ecn et Sohn und / Beklagten seßung des Nachlasses der zu Pfaffenhofen verlebten | beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- Reid E oer x î R B i L für den der Güter am Bestimmungsorte erwarteten Gewinns | daß er in dieser Beziehung von einer richtigen | am 1. Januar 1880 im Hafen von Bordeaux 7 | unter Nr. 3938 desselben Registers eingetragen die Ebesceidung betreffend | Ehefrau Jacob Meyer, Fanny, geb. Baumgart, so- | gefordert, spätestens in dem auf Ler t aëpar t 8be 939 T rink bei Voerde ergiebt si, daß, wenn die Waare den Bestimmungs- | Rechtsanschauung ausgegangen ist. Unbedenklich er- | Segelschiffe von 2160 t, es kamen im Jahre 1880 | Firma Fin>en et Sohn, welche in Aachen ihre Werth 2000 K wie Versteigerung des zum Na6lasse gehörigen Wohn- Dienstag, den 24. Januar 1882, Sebildete Hi Ln og hlr. 13 Sgr. 4 ort nit erreiht, mag sie au eine Beschädigung | scbeint dies zunächst hinsichtlih des Thatbestandes | deutsche Schiffe an: 89 Segelschiffe von 26 343 t, | Niederlassung hat und deren Inhaber der daselbft P, M. hauses und zweier Pläße in der Synagoge, und Vormittags 10 Uhr, la E De E E für fraftlos nicht erlitten haben, der Gegenstand der Ver- | aus $. 185 Strafgeseß-Buchs, da es fahrlässige Be- | und 12 Dampfschiffe von 16 708 t, zusammen 101 wohnende Kaufmann Adolph Steffen ist. 1 Am 15. Juni 1873 haben Parteien \i< verhei- | ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung | vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- S R Ans R Kohlen, sicherung als total verloren gelten muß, in- | leidigungen nicht giebt, und wenn das Bewußtsein | Schiffe von 43051 t; es gingen im Jahre 1880 | Aachen, den 8. Dktober 1881. A rathet und îin Rastederbrink ihren Wohnsiß genom- | des Rechtsstreits vor die Civilklammer des Kaiser- | gebotstermine ihre Re<hte anzumelden und die Ur- a Nedd / dem die Vorausseßung der vortheilhaften Verwerthung | von dem ehrenkränkenden Charakter einer Kund- | deuts<he Sciffe ab: 90 Segelschiffe von 27058 t, Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. 4 men und dort bis 6. April 1880, an welchem Tage liben Landgerichts zu Zabern kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung Verkünd 09 E Ne der Waare die versicherte wohlbehaltene Reise | gebung feblt, von einem Vorsaß der Beleidigung | und 12 Dampfschiffe von 16 708 t, zusammen 102 ———— l der Beklagte die Klägerin verlassen, gewohnt N | auf den 23. Januar 1882 Vormittags 10 Uhr, | der Urkunden erfolgen wird. erlndet am 29. September 1881. weggefallen ist, und daß nur ein etwa bei dem Ver- | nicht die Rede sein kann .…. Auch in der Ver- | Schiffe von 43 766 t; am 31. Dezember 1880 waren [37096] M Die Klägerin will jeßt, da der Beklagte sie bzs- | mit der Aufforderung einen bei dein gedachten Ge- Wandsbe>, den 28. September 1881. Woiske, faufe der Waare im Nothhafen erzielter Gewinn | neinung des Thatbestandes aus $. 186 Str.-G.-B. | im Hafen von Bordeaux 5 Segelschiffe von 1380 t | Aachen. Unter Nr. 1064 des Profkuren- VN willig verlassen, auf Seidung antragen “| rite zugelassenen Anwalt zu bestellen Königliches Amtsgericht, 11. Abtheilung. HSerichts\reiber. auf die Versicherungssumme in Anrechnung gebracht | (Seitens des Kammergerichts) ist materiell ein | anwesend. Aus deutschen Häfen kamen 45 registers wurde eingetragen die Prokura, welche der 0 Klägerin beantragt : Großherzogliches Landgericht | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser gez. Seelig. E werden muß. Rechtsirrthum nicht erkennbar. Denn die Anwend- | deutshe Schiffe, nah deutschen Häfen gingen Ehefrau Adolph Steffen, Lina, geb. Engels, zu 8 wolle dem Beklagten aufgeben, innerhalb e zu | Auszug der Klage bekannt gemacht. Veröffentlicht : [37009] 9) Ein Totalverlust ist au< dann vorhanden, | barkeit des $. 186 seßt unter allen Umständen voraus, | 27 solche. Aawen für die daselbst bestehende Firma Fin>ew 8 Leflimmenben Au u L Klägerin zurü>zukehren Hörkens, Ldg.-Secret Wittau, Gerichts\chreiber. In der Strafsache gegen: 1) Wilhelm Heinri wenn die Güter in dem angekommenen Zustande | daß derjenige, welcher eine objectiv unwahre S / i et Sohn ertheilt worden ist. 4 J und die Ehe mit ihr fortzuseßen, unter der Ver- Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts ranz Kopp, geboren am 15. September 1857 zu nit mehr dasjenige sind, als was sie verladen | Thatsache behauptet oder verbreitet, das Bewußtsein In und aus den Häfen von Großbritannien | Aachen, den 8. Oktober 1881. ; [2 warnung, daß widrigenfalls auf der Klägerin fer- 2 j annover, 2) Anton Heinrih Adena, geboren am wurden. Darunter fällt aber nit der Fall, wenn | gehabt hat, daß diese Thatsache eine solche ist, | sind na< dem „Deutschen Handelsarchiv“ während Königliches Amtsgericht. Abtheikung V. H neren Antrag die Ehe der Parteien ges<ieden und [37033] _ Aufgebot. / 9. Juni 1858 daselbst, 3) Friedri Ludwig Ahl- die Güter in Folge der Auslöshung der | welhe den betreffenden verähtli<h zu machen oder | des Jahres 1880 folgende ausländishe Segel- und 1 vex Beklügíe fülé ben \Gilbigen Thul erlket: wer- [37035] Oeffentliche Zustellung. Der unverehelihte Tischler Matthias Friedrich | born, geboren am 22. Bktober 1858 daselbst, 4) Marke dur< den Sceunfall nit identifizict | in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet | Dampfschiffe, unter Anre<nung ihrer wiederholten [37097] 4 dia ole, Der Meßger Anton Heiß zu Zabern, vertreten | Christoph Twesten ist am 1. September - d. J., | Heinrih August Friedrid Beinsen, geboren am werden können. Bei einer in Folge davon | ist. Dies Bewußtsein ist aber im vorliegenden Fall | Reisen ein- und ausgegangen: Cingegangen sind: | Aachen. Unter Nr. 1612 des Gesellschafts- 4 Due nabe Megaabiins dler vorstebaidé dur< Rechtéanwalt Fetter in Zabern, klagt gegen | 58 Jahre alt, in Artlenburg ohne Hinterlassung be- | 13. März 1858 daselbst, 5) Heinrich Ludwig Wil- entstandenen unentwirrbaren Vermiscbung der | vom zweiten Richter verneint.“ zusammen 26 936 Sciffe von 8583 043 Tons, und | registers wurde eingetragen die Handelsgesellschaft 4 Klage wird der Beklagte vor das Landgericht zu den Franz Anton Troesch, früher A>terer in Alten- | kannter Erben verstorben und hat einiges Vermögen | helm Bergmann, geboren am 21. September 1858 Güter ist nur die Geltendma<ung des Eigenthums 2 A zwar 21 121 Segelschiffe von 5 562 929 Tons, und | unter der Firma H. & C. Gilljam, welche zu f Oldenburg, Civilkammer, zu dem angeseßten Ter- heim, jeßt ohne bekannten Wohnort, aus einem | nachgelassen. daselbst, 6) Chriftian Karl Julius Bosse, geboren in der Weise modifizirt, daß dieselbe im Wege ciner | Dem Handelsberiht aus Bordeaux für das | 5815 Dampfschiffe von 3020 114 Tons; unter diesen | Laurensberg bei Aachen ihren Siß, am 1. Of- jd mite aeladen ‘mit dex Auoverüna -elién. bei: die- notariellen Kaufakte vom 11. Juli 1872, wegen | Der deshalb zum Nachlaßpfleger bestellte Amts- | am 15. November 1858 daselbst, 7) Heinrich Fried- Theilung der Gesammtmasse na< Maßgabe | Jahr 1880 entnehmen wir na<_ dem „Deutschen | waren deuts<e: 4726 Schiffe von 1548 970 Tons | tober 1881 begonnen hat und von jedem ihrer beiden 1 se Linbäérilbte- tuela)sonon, Aiwali n ‘bestellen Nichtzahlung des Kaufpreises mit dem Antrage, den | vogt Treyse in Artlenburg hat nun behuf Ausmit- | ri< Christian Brand, geboren am 12. Oktober der Menge und Güte bezw. nah dem Werthe der- | Handelsarchiv“ folgende den deuts <en Handel und | (3538 Segelschiffe von 855 791 Tons und 1188 | Theilhaber, Kaufleuten Hubert Jacob Gilljam zu ; und. Zwar im Veltrettna bes Hertit Mecitsanivalts zwischen dem Beklagten und den Eheleuten Franz | telung der Erbberectigten den Erlaß eines Aufge- | 1858 daselbst, 8) Friedrih Wilhelm Bremer, ge- jenigen Waare zu gesehen hat, für welche die Ein- | die deut\<e Schiffahrt betreffende Daten: Weder | Dampfschiffe von 693 179 Tons). Ausgegangen | Laurensberg und Carl Gilljam zu Aachen, vertreten Fi Betbiua: Il zu Wte ihrem {ke Iucdebireten An- Anton Güß von Schweinheim den Cedenten des | bots beantragt und werden demgemäß Alle, welche | boren am 4. Januar 1858 daselbst, 9) Georg Fried- zelnen bei der äußerlih gemeinschaftlihen Masse | für die deutshe Schiffahrt no< für den Handels- | sind: zusammen 27230 Siffe von 8 804 036 Tons, | werden kann. ; G cifalat diese dia A Ven Derri Klägers am 11. Juli 1872 vor Notar Moßler | Erbansprüche an den gedachten Nachlaß zu baben ver- | ri< Wilhelm Bro>maun, geboren am 9. Dezem- betheiligt sindz nicht aber ist der Versicherte in sol- | verkehr zwishen Deuts<land und Bordeaux“ ist | und zwar 21 237 Segelschiffe von 5 986 245 Tons | Aachen, den 8. Oktober 1881. Rewtsanwalt Dr.. jur, Hoyer in Oldenburg.“ I ern Nei T arbe wegen get Be n Oas ulgeTo dert, E Erb- | ber 1858 daselbst, 10) Rudolf Frit Ioseph Büschel, em Falle zum Abandon befugt. j s Fu a uy Jahr N Mut, JON ps L NauiEe ven 1D Spi S Bf Königliches Amtsgericht. Abtheilung V. j S : ) G ufgelöst zu erklären, | ansprüche allhier anzumelden und zwar \pä i i selbsi Fried- Î ; 3 H. G. B. ift ni i iffahrt zeigte im Vergleich von 1879 eine | diesen waren deut] < e: Schiffe von 1624865 Í wird dem Beklagten, dessen Aufenthaltsort unbe- | den freien Uebergang ves Besißes L, Kläger zu Ae E Lau z z spätestens in | geboren am 24. November 1858 daselbst. 11) Fried 3) Ín den Art. 879 und 883 H. G. B. ist nicht | Die Schiffahrt zeig g \

[37098] Aachen. Das hierselbst unter der Firma Ber- tram et Krings bestehende Handelsgeschäft, deren Theilhaber Fräulein Mariä Anna Krings und Frau Anna Krings, Wittwe Mathias Bertram, Beide zu Aachen wohnend, sind, ist unterm 15. September 1881 auf die Kaufleute 1) Benedix Weinberg zu Werl in Westphalen, und 2) Alexander Weinberg zu Aachen übertragen worden mit der Berechtigung, die Firma Bertram et Krings. Nachf. zu führen, sowie mit der Maßgabe, daß die aus der bisherigen Geschäftsführung herrührenden Waarenforderungen von den bisherigen Inhabern der obenbezeichneten Firma eingezogen, das Waarenlager aber von den obengenannten Kaufleuten Benedix und Alerandec Weinberg übernommen werden soll. :

Es wurde daher unter Nx. 219 des Gesell- \<aftsregisters gelös{ht die Firma Bertram Krings und eingetragen unter Nr. 1613 desselben Registers die Handelsgesellschaft unter der Firma Bertram et Krings Nachf., welhe zu Aacben ibren Sit, am 15. September ener. begonnen hat

| : : E ; :- ) id von jedem ihrer beiven Theilhaber, den mehr- : handlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- | und ladet den Beklagte undlihen Verh He Nrmiäaont 5 S 1858 daselbst, 27) Hermann Otherseu, geboren am niht Folge leisten resp. sie ignoriren, in die | (meist aus Spanien und Portugal, weniger aus | (Fortseßung). Ueber die te<nise Berwendung deñaniahna Sorflenien Benedix Weinberg und Alerans b kammer des Königlichen Landgerichts zu Liegnitz lung des Retest s ver bas Ful erhand- | Königlide Amtsgericht zu Alsleben a./S. am | 5 “Fuli 1858 daselbst, 28) Heinrich Ludwig Eugen Sóuldner-Liste der mutua confidentia aufzunehmen, | Italien) zu beziehen. Dieser kolossale Import | des Rhodan-Aluminiums. Patentanmeldungen. | dex Weinberg vertreten werden kann. : j auf den 7. März 1882, Mittags 12 Uhr Sils vi Château-Salins p aiserliche Amts- | 1. Oftober 1881 dabin erkannt: ¿ , | Wilbelm Reinhardt, aeboren am 23 Augaft 1258 an sih nichts strafbares, da die Aufnahme in diese | fremder Weine genügte jedoh no< bei Weitem nicht, | Patenterlöshungen. Neue Erfindungen und Ver- Aachen, den 8. Oktober 1881. i mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | den 30 Novemb 1881. V i 1) Die aus einer Ausfertigung des am 18. Juli daselbst, 29) Heinri Friedrich Wilbelm Renkc. qe- Liste unter Angabe der Höhe des Schuldbetrages | um den Ausfall der Ernten zu de>en: der Konsum | besserungen. (Doppelt wirkender Regulator für Königl. Arntsgericht, Abtheilung V. | ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Fivede ber öffentlichen ZufellnBn ird viesee bestätigten Saales A Lt 2 IOE ee boren am 21. Juni 1858 daselbft, 30) Julius Wil- nur die Behauptung enthàlt, daß der Säumige nicht | der Stadt Bordeaur allein (215 000 Einwohner) be- selbsubenge Mule-Feinspinnmaschinen. Len ; N f 06 bi h s i un Zwecke der öffentlihen Zustellung wird | Auszug der Klage bekannt gemacht. i 8, August 1819 bestehende Urkunde ns ar Le helm Rühling, geboren am 20, Oktober 1858 gezahlt habe, nit aber, daß er böswillig nicht ge- | trägt jährli 47 Millionen Liter; und da, wie der | an den Plättmaschinen für Kammzug. Behandlung [37099 dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Doiseau, |

Grundbuche von Nelben Band I. Blatt Nr. 2 und im

daselbst, 31) Franz Jacob Lorenz Sake, geboren am

zahlt habe. In dieser Aufnahme licgt somit ob-

Bericht ausführt, die arbeitende Klasse niht mehr

der Tertilstoffe in roher oder verarbeiteter Form

B ven O KSE S G 5. Juni 1858 daselbst, 32 < ftiv keine Beleidi d die Androhung dieser | im Stande ist, Naturwein zu den gegen- | beim Entfetten, Beizen, Färben u. #. w. dur das HEQN By er M N O L ae egnih, den 6. ober 1881. erihts\<reiber des Kaiserli its vefenbuce vo S 5, Juni aselbst, 33: einri riedri jektiv keine Beleidigung und die Androhun; er | ir e , rate : O b Luft- Damvf- oder Wass }, | registers wurde / vermerkt, da der Naumann co» ap A Negeleiu i \ Kaiserlichen Amtésgerichts. genen D eenone E er Lene Dau Y Schalk, geboren am 21. April 1858 Free anche bei der Zahlung8aufforderung is also Preisen so trinken, so sah | Vacuum, dur< Luft-, Dampf- oder Wasserdrud, laus Warin zu At\<, Tbeilhaber der daselbft unter

Seritss{<reiber des Königlichen Landgerichts. i j

[37043] Oeffentliche Zustellung.

Laut Beschluß des Kgl. Amtsgerichts Dürkheim vom Heutigen wird auf Anfteben von Jonathan Gernsheim, Lederbhändler, und defsen von ihm hierzu ermäctigten gewerblosen Ehefrau Anna Mayer, beisammen in Dürkheim wohnhaft, Gläubiger , dem früher daselbst wohnhaften, jeßt ohne bekannten

[37037] Oeffentliche Zustellung,

Der Metzger Îsaïe Wormus zu Chüteau - Salins flagt gegen den Hotelier Ludwig Masson, ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, zuleßt in Château-Salins wohnhaft, wegen Zahlung von 156 #4 48 », mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 156 K 48 H nebst 5 9/0 Rasen seit Zustellung dieser Klage und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlide Amtsgericht zu

fünfhundert zwei und vierzig (542) Thaler Preußisch Courant rüdcständige Kaufgelder, welche bereits Michaelis 1818 baar gezahlt und bis dahin nicht verzinst werden sollten, für den Gerichtss{ulzen Christoph Friedrih Ernst Stegemann zu Nelben eingetragen stehen, wird für kraftlos erflärt. gez. Dr. Mendrella. Alsleben a./S., den 3. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht.

33) Jacob Scthanzenbäther, geboren am 5, Sep- tember 1858 daselbst, 34) Georg Heinrih Robert Schönhoff, geboren am 14. März 1858 daselbst, 35) Adolf Seelig, geboren am 26. Januar 1858 daselbft, 36) Heinrich August Stendel, geboren am 6. Juli 1858 daselbst, 37) Ludwig Gustav Ferdi- nand Stolzenberg, geboren am 16. Mai 1858 daselbst, 38) Louis Wilbelm Thiemann, geboren am 15. August 1858 daselbst, 39) Wilhelm Fricdrih Völksen, geboren am 30. Juli 1858 daselbst,

au nit als \trafbarer Nöthigungsversuch aufzu- fassen. Der zu Grunde licgende Thatbestand dieser die Eristenzbere<htigung der kaufinännishen Schuy- genossenschaften auësprehenden Eutscheidung ist kurz folgender : Die hiesige Firma mutua confidentia Wys Muller u. Co., deren eiagetragener Prokurist Herr Waal ist, betreibt neben anderen Geschäften auch ein außergerihtli<es Mabnverfahren. Auf Ver- langen eines ihrer Abonnenten erläßt dieselbe an den Schuldner des betreffenden Abonnenten einen Mahn-

wärtigen theueren j ri sich dieselbe gezwungen, ein aus Rosinen, Zuer und Wasser hergestelltes Fabrikat zu trinken. Die Ge- treideernte von 1880 lieferte ebenfalls einen sehr un- günstigen Ausfall und erforderte einen Import von 270 Millionen Kilogramm Weizen und Roggen, die fast ausscließlih aus den Vereinigten Staaten von Amerika bezogen wurden. Die einzigen Waaren, die fast auss{<licßli< aus Deutschland in Bordeaur importirt werden, sind Spiritus und Melasse. Wie der Bericht mittheilt, hat zwar die

in getrennter oder kombinirter Wirkung). Das Bleichen leinener Gespinnste. Rundschau. Sprec{saal. Marktberihte. Course der Ber- liner Börse. Anzeigen.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königrei< Württemberg und dem roßherzogthum Hessen werden Dienstags

der Firma Ge br. Bündgens & Cie. domizilirten Handelsgesells <aft, aus der leßteren am 1. Oktober 1881 ausges’ <ieden ist, die beiden übrigen Theil- haber, Kauf (eute Wilhelm Bündgens zu Eschweiler Pumpe und Jacob Bündgens zu Ats{, Aktiva und Passiva de : Gesellschaft übernommen und die Firma in Gebr. Bündgens umgeändert haben, zu deren Zeichnunçe ¡ cin Jeder selbständig berechtigt ist. Aathe n, den 8. Oktober 1881.

- 9 ? » 9, 4 , Y | if é A ; rar dle uo al k bends (Württerzberg) unter der Rubrik $ ôniglihes Amtsgericht, Abtheilung V. i : l i 40) d ; c L i [b ir Zablung oder zur | in Bordeaux ansässige deuts<e Kolonie no< nicht bezw. Sonna A | Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Winzer | Château-Salins auf [37079] Verkündet mi boote ‘Gs Il uni 1868 bafelbst L Bedcingung Lia Sareven L 14 Ta en aud die bis zum Jahre 1870 besessene Bedeutung wieder ep ae t i L di, vie [37100] | E D, ari Mr ug La pot e E s ems FONE Sm ttags T E: am L E L. Ernst Christian Heinrich Wi>e, geboren am 16, ordert und für den Hall, dab ge ubt garen Ser Sant i zft E in erfreuliher Zunahme und | verössen Lao E R , And Hera: : Dee Tbeilbaber dor bittselóst unter dex s Sees T1 en Zustellung wird dieser asiclewsfki, Juni 1858 daselbst, 42) Heinri< Wilhelm Dett- eine Befreiung von der Schuld ni arthue oder | Prosperität begriffen. : mOA ir Vigier bestehenden Handelsgesellschaft

Fablungtaussorverung keine Folge geleistet, dur den | Auszug der Klage bekannt gemacht Geritss{reiber b E O t n t de, ibm androht, nad | Im Jahre 1880 wurden aus Deutsc{land fi r za Frz. Vigier bef T , | Kgl. Notar Köster hier am Montag, den 14 No- Dois : s E mer, geboren am 19. Dezember 1858 daselbst, wegen Überhaupt nut antwarten were, f tädlid in Bordec inacfübrt: Melasse | Aachen. Unter Nr. 1063 des Prokuren- | K fmann Adolph Vigier zu Aachen, ist ans der vember 1881, des Nachmittags 2 Uhr, im Geritss<reiber des Kaiserlicben Amtsgerichts. t Nees bes Bönias! Verleßung der Wehrpflicht, wird, da dieselben be- dem Reglement u verfahren. Darunter versteht sie, | hauptsählid in Bordeaux eingefüh elaf ne annten Gesellschaft am 1. Oktober curr. ausge- | Stadthause zu Dürkheim zur conventionellen Lip i 5

ieder-

\{uldigt sind: als Wehrpflichtige in der Absicht, sich

daß er alsdann in die an Abonnenten zu versendenden

8277 817 kg, Alfohol jeder Art 6179466 1,

registers wurde eingetragen die Prokura, welche dem

met c A been - Z log (& für | Þ eten, und das Geshäft wit Aktiven. Passiven und : In der Johann Lietzscben Aufgebotssache erkennt | dem Eintritt i k, j onen, welde Schulden nicht bezahlt Noggen 1 974 000 kg, Hülsenfrüchte 1041 774 kg, | zu Aachen wohnenden Kaufmann Leo Courtial für 9 elen, 3 Thellkaker, b T vel MLMr 48604 17 Dez, oder 5 a 79 qu | 127% Aufgebot daò Königliche Amtsgericht in Shlochau dur den | oder der Flotte zu entziehen, obne Erlaubniß ent- baben, aufgenommen werden würde, “In diesen | salzjaures Kali 2 234 332 ke, Bauholz, „gefügt zu | die daselbft bestehende Firma Josef Courtial ers)" A Louis Bigier bierselbft, übergegangen . 0 4 o Ä . + y F , A é n, ) | ingert in der Fasanerie, Bann Dürkheim, Auf Antrag Amtsrichter Gerlach weder das Bundesgebiet verlassen zu haben oder na Listen wird der Name und Stand des Schuldners mm und darunter, g

geschritten werden wird. Dürkheim (Pfalz), 11. Oktober 1881, er Gerichtsschreiber : Hammersdorf.

1) des pensionirten Lampenwärters Johann Jürgen Fitter in Döse als Vater des am 1. Februar 1846 zu Cuxhaven geborenen Ernst Jakob Wilbelm

2) des Schiffers Christopher Allers in Cuxhaven

daß alle unbekannten Interessenten mit ihren An- sprücben an die bei der Belegung der Kaufgelder in t der Iohann Ließschen Subhastationssache K. 37/80 Fitter, dur dasselbe Gericht am 18. März 1881 gebildeten

für Recht :

380,06 M,

a erreihtem militärpflihtigen alen, sih außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Vergehen $. 140 Z. 1 Strafgeseßbuchs, wel<es mit Geldstrafe oder Gcfäng- niß und Cinziehung bedroht ist; da die Angeschuldig- ten im Sinne des d: 318 der Strafprozeßordnung e

liderweise treffenden höcbsten Geldstrafe und der

und Gläubigers, der Betrag der Sculd und das Datum der Factura aufgenommen. - Dieses S{i>sal traf au< den Kaufmann Ch. in Breslau im Jahre 1878, dessen Frau im Jahre 1869 ein Spitentuch von tem Kaufmann R. in Breslau gekauft hatte

Staatsanwaltschaft, welhe in der im Mahnbrief

983 854 kg, einhcimisbe Stärke 259 080 kg, Zink in Stücken und Barren 250 003 kg, Hafer 206 400 kg,

anf 197919 kg, Mais 144 kg, Stabeisen eder Art 92983 kg, Natronsalpeter 79687 kg, cihene Stäbe 42 100 Stück, Steinkohle 40 000 kg,

In demselben Zeitraum wurden na< Deutlg-

land von Bordeaux haupvtsächlih exportirt : in

Aathen, den 8, Oktober 1881, é öniglihes Amtsgeriht. Abtheilung V.

[3709 ,3]

Aachen. Der Kaufmann Salomon Kirsd in,

haber der genannten Firma, den Kaufmanr, Julius

ftober 1880 die Sa(he an

dur< Urtheil vom 1.

Wolle 127 529 kg, Tabakblätter 105 627 kg, Mais

önigliches Amtsgericht, Lbtheilung V.

Es wurde daher unter Nr. 1082 des Gesel \<aftsregisters die Handelsgesellshaft unter der E rz. Vigier gelös{t und eingetragen unter

. 3939 des Firmenregisters die Firma Frz. Vigier, wel<he zu Aachen ihre Niederlassung hat

Vi : c ; Thei d deren Inhaber der hierselbst wohnende Kauf- i - Spezialmassen, und zwar: j V ü on 9 M schuldig ge- | Weizen 90 800 kg, Fayence 18062 kg, Wein in | alias Sally Kirstein, zu Aachen, Theilhaber der da- | Un L R A [37032] Amtsgertht Harburg, als Vater des am 25. August 1850 zu Cuxhaven 1) die Zoppa-Gostomczyksche Masse mit 140,90 M, vchamtunE, p dieselben Antifuben Ii auf iben wae Gh iquaciaie ‘den Mabnbrief der Gebinden 15 975 1, bedru>te Baumwollgewebe | selbst unter der Firma Gebr. Rosen bestep unden GRE es Ee 1881. B A. (Me Tue UunK- Badr pgrenen ari opher Ame 2) Vie enidalene Gostomczykshe Masse mit | Grund der 8&8. 325, 36 der Strafprozeß- mutua confidentia, weil die Schuld baretts derte 11301 kg 2c. e Aloe u der Fitma u Gs Es J Ren lige Amtsgericht. Abtheilung V. j 2 vertreten dur< Rechtsanwalt Berner, Kläger, klagt | 1. daß die genannten Ernst Jakob Wilhelm Fitter 380,0 m0 1. MREE ly. M-Vaiten | oe, ae ors, dar dn AagngniGen mög, war, und rate den eder im Mahubrief

————————_——

gegen Adolph Johann Carl Rhein und den Leder- d Christ L a ü Mi S; ; f j Ö lfrüchte, Nüsse und | Reiche hier, am 15. Juli 1881 übergegang/.n. ; [37101] Î j bändler e Rhein, beider Aufenthalt udbe- e Gg ur Merole, bes S DiG T 7 210 -' 4 Be O. MDOR Ds 1E lel ndliche Sema an A Dee gn 7 exthaltenen Androhung ever e d in der Mandeln 1 240005 ‘ks ' cingemathte i müse | Genannte Firma wurde daher unter N. 1072 des | Anehem. Unter Nr. 3940 des Firmen reghters i 9 Klei, Bellagie wegen Iinefotdering, mit dem | vom aria Hectita andernusre- e fer | 2 arer I E u S Tite fet | Brsdlag bele, Hannover, den 1. Biber 1881. Aufnahme selbft eine Belewvigung erfliete und | 2568 148 kg, Sardinen jn Oel G (0 ke, Mogaen | Be (el ien cenliens ceuetragen Ue 7, ema Gebr. | j Aachen ihre iedeclaßung bat, und deten Ine | S / y Ie) , vom pitain Herting, angemustert, auf der | bez. an den für die Massen zu 2b,, 3 und 4 einge- | Königliches Landgericht. Strafkammer 11 : deshal en den Prokuristen Waal die Anklage , tro>dene Früchte 585 102 kg, Brannt- ¿ le . ¿SEE j : Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung der Be- Rü>reise von New-York na Hamburg am | tragenen Kaufgelderrü / y Gere E S E ES s &, 240 St.-G.-B. | wein in Gebindeu 467 210 1, Wein in Flaschen | Kirstein, welche in Aachen ihren ‘Siy hat und | baber der daselbst wohnende Kaufmann Ad ; 1H 4 i e EA D Ra e e S TAR i _ ember E mit Besem Shiffe auf den Massen anderweit zu E A Sér Eber, Secibsdrciber des Kbniel Gabe idts echob. U ebemalige Sta tgecidt qu Berlin sprach E, e L La E R kg, G Ave E e der vorbezeichnete Ko.ufmann Julius Bie E den 8. Oftober 181 j : antu>det Shoals verun t - f, : ® Í j - | Häute g, Kakao 2 , beardei i . L De i Í ; - f L E den Waal frei, dagegen verurt l S ericht wies | Korkbolz 240 749 kg, Steinkoble 200 300 kg, rohe en, den 8, Oktober 1881, Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.