1881 / 250 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

S Saw und C Cc l E mi m A E C E H R R E S I Rd O T T T E er Br; H H -Beccnie6 es C B Kenn R ME T S S s dr S E T MGE T E dens

pa

vom 1. November 1871 über den Versicherung3- sein Nr. 15 692, ausgestellt auf das Leben des Herrn Johann Julius Osenbrüg, Glaser- meisters in Berlin, und der Pfandsthein: Nr. 535 vom 8. März 1870 über decn auf das Leben des Herrn Heinrih Woldemar Maul, Postassistenten in Leipzig, ießt Postsekretärs in Hanau, ausgestellten Versicerungsschein Nr. 25569 und einen über 300 Tblr. 3 % Königlih Säcbsisbe Staats\chuldenkassenscheine vom Jahre 1855 Nr. 5894, 6663 und 19 482 à 100 Thlr. lautenden Kautionsempfanaschein, find bei uns mit dem Antrag auf Mortifikation als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit des Nachtrags vom 18. Juni 1881 zu §. 15 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen unseres Nevidirten Statuts wird dies hiermit unter der Bedeutung bekannt gemacht, daß die vorstehends aufgeführten Scheine als nichtig betrachtet werden und an deren Stelle je ein Duplikat ertheilt werden wird, wenn innerhalb eines Jahres vom unten- geseßten Tage ab ein Bercchtigter bei uns si nicht melden sollte.

Leipzig, den 25. Oktober 1881. Lebensversicherung3-Gesellschaft zu Leipzig. Kummer. Dr. Händel

i. V,

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Wochen-Uebersicht er

d Neichs-Banuk vom 22. Oktober 1881 Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an ot. coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark berechnet). . Bestand an Reichskassenscheinen .

» an Noten anderer Banken an Wesel an Lombardforderungen . an Effecten. , an sonstigen Activen . Passiva. Das Grundkapital 9) Der Reservefonds . G 10) Der Betrag der umlaufenden M S 11) Die sonstigen täglich fälligen Ver- O 12) Die sonstigen Passiva . .. Berlin, den 25. Oktober 1881. Neichsbank-Direktorium. v. Dechend. Boese. Rottb. Gallenkamp. Herrmann. Koch. v. Koenen.

[38361] Ucebersitht der Provinzial-Aftien-Bauk des Großherzogthums Posen

L am 23. Oktober 1881.

Activa: Metallbestand A 634,105, Reichs- kafsensheine 4 605. Noten anderer Banken M —,—. Wedbsel M 4,912,475. Lombardforde- rungen M. 1,372,350, Sonstige Aktiva M 299,910.

Passivya: Grundfapital Æ 3,000,000. Reserve- fonds M. 750,000. Umlaufende Noten Æ 1,836,700, Sonstige täglich fällige Verbindlichkeiten M 188,060, An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- kciten A 1,199,000. Sonstige Pafsiva A 1130,

Weiter begebene im Inlande ¡ablbate Wechsel Á. 303,730.

[38862]

508,147,000 33,158,000 12/336/000

402,837,000 57/321 000 15,170,000 93,859,000

120,000,000 16,425,000

767,156,000

139,149,000 413,000

Die Direktion.

VUeberzsicht der

Hannoverschen Bank vom 23. Oktober 1881, Activa. M 2 C Beichskassenscheine , Noten anderer Banken , Wechsel . L Lombardforderungen , Efeecten , E ck S A 4, Passiva. i: o 7 2. 1200000 Reservefonds A 960,242 Umlaufe Noten 4,650,300. Sonstige täglich fällige Verbind- i d 3,184,949,

lichkeiten , A 5 An Kündigungsfrist gebundene

ees 756,161. 1,293,835.

[33823]

2,055,124,

Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva

Ervent. Verbindlichkeiten ans wei- ter begebenen im Inlande zabl-

A _ Er 406.851, Die Direcction.

/**] Cölnishe Privatbank. Uebersicht vom 22. Oktober 1881. N _ Activa. Metallbestand, eins{l. Einlösungs-

E e eas ie S O Bestand an Reich8-Cassensceinen . 8,000 Be'tand an Noten anderer Banken 180,009 B ee an are ° S 7,769,600

ce‘tand an Lombard-Forderungen . 35 Bestand an Effecten ° e A Be‘tand an sonstigen Activen 297,800 3,000,000

; Passiva. Grundcapital . e 0 ae 750,000

Re! »rvefonds a Betrag der umlaufenden Noten . , 2,310 440 Sortige täglih fällige Verbindlich- 5 E E 171,800 Ar: cine Kündigungsfrist gebundene VBerbindlicbkeiten 3,0319000 13,000

Souftige Passiva . : Eventuclle Verbindlikeiten aus weiter begebenen, int Znlande zahlbaren Wecbfeln M 305,200, —, Côln, ten 24, Oktoker 1881. Die Dircktion,

[38860] Uebersicht

der Magdeburger Privatbank.

Metallbestand Activa.

R A Ee 783,081 Reichs-Kafsensheine ... ., 2,545 Noten anderer Banken 106,400 A E e 4,874,180 Lombard-Forderungen . R 862,920 Gffecten S 3,354 Sonstige Activa . 112,885

Grundkapital . E A 3,000,000 L 600,000 Special-Refervefonds . . . 5,744 Umlaufende Noten. . .. 2,048,800 Sonstige täglih fällige Verbind-

E E E 3,142

lichkeiten 824,090 112,989

Passiva.

Depositen . . .

Sonstige Passa

Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Weben S Magdeburg, den 22./23, Oktober 1881.

Danziger Privat-Actien-Bank.

[38858] Status am 23. Oktober 1881.

Activa. Metallbestand . . M 638,595 Reichs-Kassenscheine x 1,005 Noten anderer Banken 153,700 Wechselbestand . 6,353,950 Lombardforderungen 755,650 Cffecten-Bestand 174,970 Sonstige Activa 873,079

Grundkapital M. 3,000,000 Reservefonds . a C0000 Umlaufende Non 1,706,200 Sonstige täglih fällige Verbindlich-

e S 444,563 Verzinsliche Depositen-Kapitaliin . , 2,746,570

942,262

Passiva.

Sonstige Passiva 98,120

Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei-

Wechseln e O0a/804 Stand der Frankfurter Bank Activa.

Cafsa-Bestand:

Metall... 2,837,800. —. Went A Noten anderer 373,200. —. M. 3,567,000

Guthaben bei der Neichsbank .

L-S S A 16,637,500 Vorschüsse gegen Unterpfänder . . 8,904,000 Eigene Effecten .

en des 3,673,000

Bre O R 205,600

Darlehen an den Staat (Art. 76 der M : L Passiva. |

Eingezabltes Actien-Capital . M. 17,142,900

Reserve-Fonds , .. . @ 8,673,600

Täglich fällige Verbindlichkeiten . . 7 3,237,100

An cine Kündigungsfrist gebundene

Met Éi L 3,416,400

L rp E

Noch nit zur Einlösung gelangte

142,700

Die nob nit fälligen, zum Incasso gegebenen in-

Die Direction der Frankfurter Bauk.

(gez.) D. Ziegler. H. Andreae. Geschäfts-Ucbersicht vom 22.,/23, Oktober 1881, [38826 Activa.

S M. 1,034,613,

Bestand an Reichskassenscheinen 5 9,060,

„_ Noten anderer Banken 287,600.

Bestand an Wecseln ch7 ORTRRE

é o Lo nbardforderungen 1,297,001. &- © E Activen 868,738, ajsitva,

Das Grundkapital é M. 3,000,000,

Der Betragder umlaufenden Noten « 2,549,500.

Die sonstigen täglich fälligen Ver-

j (Vit e 1,080,186,

Die an eine Kündigungsfrist ge-

_ bundenen Verbindlichkeiten .

Die sonstigen Passiven . «o s A Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel : Die Dircction des Leipziger Kassenvercins,

Braunsechweigische Bank. 38867] Activa.

E K

ter begebenen, im Inlande fälligen [38824] am 23. Oktober 1881, MNeichs - Kassen- 356,000. —., Valle s ( 1,031,800 Wechsel-Bestand . É ree 553,000 S des Reserve-Fonds . . 5, Statuten). . . » 1,714,300 Bankscheine im Umlauf : 7,396,609 Verbindlichkeiten 282,600 Guldennoten (Schuldscheine) . . , ländischen Wecbsel betragen #4 1,711,051. 96. , , 9 . Leipziger Kassenverein. Metallbestand . Sonstige Kassenbestände 11,402, n « Cffecten . 68,975. Der Reservefonds . e 165,993, bindlichkeiten ( Giro-Creditoren) o «G M 558,672, 10 Stand vom 23. OKtober 1881, Reichskassenscheine ,

427,201. 9 18,425,

144,200. 9,344,801. 3,645,780.

H Ah 3,894 888, Passiva, Grundkapital M 10,500,000 E A S 326,515. 80 Umlaufende Noten . . ., » 1,598,000. Sonstige täglich fällige Ver-

e E 2,894,283, Án eine Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten . 1,902,200, Sonstige Passiva o 158,190.

Noten anderer Banken . Wechsel-Bestand , Lombard-Forderungen Effecten-Bestand , Sonstige Activa

I - r M *

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im In- lande zablbaren Wechseln . A 365,972, 65 Braunschweig, 23, Oktober 1881. Die Direktion.

ai Ema (”” TorSicht!

Metallbestand. . . . M 469016. 26 Reichskassenscheine S 2,180.

Noten anderer Banken . . 167,600. Sonstige Kassenbestände . 9,298. 99 Wechselbestand . . ., 4,922,339. 06 Lombardforderungen .

E d Effecten des Reservefonds Täglich fällige Guthaben . Sonstige Activa .

Ter „Augenbliks-Drucer“

. B. P. No. 14120

if der LlUZige patentirte copir» Apparat mittels Buhhdruckfarbe. prag 0s tens auf E Wege ohne N 4 ast un ränftie Anzahl, 934,475. S carfer, tiefschwarzer (auch burtes E 908,637. papa z ng lcher Abzüge, we Diuiivà: wee, einzeln im ganzen Weltpostverein overgünstigung genießen. : L 9 400,000. Der „Bugenblicks-Druckcr“/ läßt alle bi3herigen Copir - Apparate: ecto=, L 56,067. Pol ie Ra Arciae R 807.900 Tagen 2€., weit hinter fich, erreicht die L , itograph. Presse an Leistungsfähigkeit, übers trifft solche aber an Schärfe der Abzüge E a züge, durch 1.211.065 infahheit und Billigkeit.

5 . Compl, Aoparate mit zwei Drudckflächen: No. 1 25/32 cm = M, 15.—, No. 2 28/40 can 3,670,400. = M, 29.—, No, 3 40/50 cm = M. 30.—

44147 O AIET

rospecte, Zeugnisse, O Tabs züge 2c. sofort "E O Zittau i. Sachsen.

Steuer & Dammann,

Gen.-Vertreter für Berlin: A. Me3zyuski, Berlin 8,, Prinzessinnenstr. 6.

713,392, 03 225,800. 56,000.

Grundecapital Reservefonds . . ., Banknoten im Umlauf. . . , Sonstige täglich fällige Verbind- On A eine Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten E Sonstige Passiva . 5 ;

Weiter begebene im Inlande

zahlbare Wechsel. M 61,849,

34045 [34045] Bekauntmachung, betreffend die Kündigung dcr Sen E tes ür Regulirung der Unstrut von relleben bis Nebra. Nachdem der Vorstand der Sozietät zur Regulirung der Unft i \{lossen hat, den Zinsfnß der 41% igen Obligationen der So-iets oe La Ie herabzuseßen, werden hierdurch die Dadlebie, Weide die SoutcE O mit 350 000 Thlr. 4 126 Cre o N vom 17. Februar 1862 (Geseßsammlung , Seite 70 000 Thlr. laut Allerhö Privilegii i 5 4 von 1968. S A vom 2. Iuni 1866 (Geseßsammlung r. laut Allerhöchsten Privilegii vom 18. August 1873 von 1873, Seite 481) und Amtsblatt der Königlichen, Rebieenmlung aufgenommen, soweit dieselben dci s ét ut e E b SnBEe vet den Obligationen sih mit der Herabseßung dcs Zinsfußes nit e veiftanden G Eg De Detreffen

zahlung am 2. Januar 1882

Die Obligationen, deren Verzinsung hiernah am 1. J 2 6 î diesem Tage fällig werdenden Coupons sammt Tal ind mit new nas Lite 0d mit dèn na ten Verzeichniß, wofür Formulare an den Bit len zu Mabed fing e : » vom 2, Januar 1882 : bei unserer Kasse in Artern, oder S E Y bei den Bankhäusern H. F. Lehmann, Scllesgid r rg in Hall allesher Bankvercin von Kulish, Kaempf & Co. in Halle a./S. A2 cising, Arnhold Heinrich & Ce E einzureichen, wogegen dann der Baarbetrag Zug um Zug gezahlt wird. Der Betrag fehlender Coupons wird vom Kapitalbetrage gekürzt. In Artern findet die sofortige Auszahlung nur während zweier Tage, am 2. und 3, Januar

13882, ftatt, während sole an den übri s ief i Üetaei A1 Sa Tarn Zahlstellen auß noch nah dieser Zeit erfolgt.

gekündigt.

4 Der Königl. Kommissarius für dic Regulirung der Unstrut “wee ins bis Nebra.

Hoppe, Regierungs-Rath.

____ Alktiengesellshaft Bergwerksverein Friedri - Wilhelms- Hütte zu Mülheim a./d. Ruhr.

Gemäß Art. 29 unseres Statuts werden die Aktionä s ü mindestens seit 4 Wochen vor dem Tage der Generalversamml ng Ak e in Sr a sind, hiermit zur diesjährigen ordentlichen Gde ca laeria ia E Stammregister esngessieben

z ee Samstag, den 26. November a. €c., in unser Geschäftslokal hiersclbst ergebenst eingeladen. c ed

Tagesordnung: 1) Ea Dee Dan Berichte des Aufsichtsraths, des Vorstandes und der Revisions- Ko n; - 2) Segtiung. der Decharge ; 9) Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinnes : 9 N fivelex Aufsicbtörathömitglieder; , S : ahl der Nevisions-Kommission zur Prüfun 1âdstjäkrigen Bilanz; „_ 6) Ausloosung von Obligationen. e Peosung Auf nléfiäbrigén Bilanz Mülhcim a./d. Ruhr, den 24. Oktober 1881.

Der Aufsichtsrath.

Phoenix.

Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. Die diesjährige ordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet statt am Donnersiag, den 24. November, Nahmittags 3 Uhr,

,__, eim Direktionsgebäude zu Laar bei Ruhrort f Artik Indem wir die Aktionäre zu dieser Versammlung hierdurch nErarE cinladen, beehren wir uns auf Artikel 27 der Statuten aufmerksam ¿u maden, nach welchem nur diejenigen Aktionäre zur Theil- nahme an dersclben berechtigt sind, welce ihre Aktien bis spätestens am 16. November d. J. entwe-

T der Dircktion zu Laar bei NRubrort oder einem der nachbezeicbneten Bankhäuser deponiren

[38822]

in Berlin bei der Direktion der Diskonto- in Cöln bei dem A. Schaffhausen schen ‘Bantveecie in -„ den Herren Sal. Oppenhcim jun. & Cie.

Vor Beginn der Generalversammlung können i i ie Ei Beginn l nlung gegen Vorzeigung der Depotschei: - karten zur Generalversammlung bei der Direktion in Empfang anat Ge: E L

i Tagesordnung: 1) Vorlage der Bilanz pro 30. Juni 1881 und Erstattung der Berichte des Administrations8-

rathes, der Direktion und der Revisions T Erthoi a Direktion. evisionéskommission. Ertheilung der Decharge an die

© 9. 2 (2A ° s 2) Sen ciigung der im Sc{luß-Alinea des Artikels 26 der Statuten vorgcsehenen Remu-

Laar bei Ruhrort, den 24, Oktober 1881.

Der Administrationsrath:

„Julius The Losen, Präsident.

Von allen eristirenden Vervielfältigungs-Apparaten ift die Autographische Presse

der cinzige, mit dem man von einem Original, Schrift oder Zeich- nung, eine beliebige Anzahl von Abdrückten ohne besondere Vor- fenntnisse selbst anfertigen kann, weshalb diese Prefse, die in 4 ver- \ciedenen SerEn gebaut wird, überall {nell Eingang gefunden hat. Hectograph, Chromograph ete. lie Copien in : i E eger ¿ au 8 Lr E p Lehtere durch Anilin- 2NID verflieinden, herg p e, dem Licht ausgescyht, in kurzer Zeit

,_„ Mit erläuternden Prospekten, denen die ehrent j / industrieller Firmen des Deutftben Reiches beigedruckt sind, fen, Zeugnisse eater Behörden, sowie erster

Di 0 K 6 e K, Maschinenfabrik, Leipzig, Mablmannstraße 7—8

Bewig, StübeL

E Hung Lieferant der Ministerien, Kaiserl. Marine, Civil- u. Militärbehörden, Landraths- u. Standesämter, Staatseisenbahnen u. \. w.

nverstanden erklärt baben, zur Aus« '

¿ 290.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 25 Oktober

L881.

3 e Inserate für den Deutschen Reichs8- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- cegister nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutscheu Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe nd Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen. Anfgebote, Vorladungen n, dergl.

3. Verkäufe, Verpachtunzgen, Submissionen etc

4. Verloosung, Ámortisation, Zinszahlung

Æ

M u. 83. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger. 7

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & BVogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

5. Industrielle Etablissemente, Fabriken und Grosshandei.

6, Verschiedene Bekanntmachungeu

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Ánzeigen. ] lu der Börsen -

9, Familien-Nachrichten. / beilage. M

Aunoncen-Bureaux.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Steinträger Johann Wilhelm Dienegott Leh- mann, am 9.12, 1852 zu Wioskar-Hauland, Kr. Bomst, geb., welcher sich verborgen hält, soll eine durch vollstreckbares Urtheil des Königlichen Land- gerichts I. der Strafkammer I. zu Berlin vom 23. März 1881 erkannte Gefängnißstrafe von 4 Mo- naten und 1 Woche vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amts- gerichts-Gefängniß des Ergreifung8ortes abzuliefern. Berlin, den 12. Oktober 1881. Königliche Staats- anwaltschaft bei dem Landgericht I. Beschreibung: Alter geb. 9. 12. 52, Größe etwa 1,75 m, Statur \{lank, groß, Haare blond, Stirn gewöhnli, Bart feiner Schnurrbart, Augen grau, Nase länglich, Mund gewöhnlih, Zähne voll, Kinn \piß, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deutsch.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schneidermeister Moses Moriß Geller aus Suchod- now, welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung in den Akten 83 6G. 2813 81 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß Berlin , Alt- moabit Nr. 11, 12 (NW.), abzuliefern. Berlin, Altmoabit Nr. 11, 12 (NW.), den 21. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht T. Abth. 83. Beschrei- bung: Alter 43 Jahre, Größe 1 m 57 cm, Statur \{lank, Haare s{hwarz, Stirn hoch, dunkler Voll- bart, Augenbrauen dunkel, Augen braun, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe gesund, Sprache polnisch und deutsch.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Fleischergesellen Friedrih Reinhold Keller, welcher sich verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen {weren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 19, Of- tober 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte. Beschreibung: Alter 20 Jahre, geb. 20. Februar 1861, Größe 1 m 60 cm, Statur unterseßt, Haare dunkelblond, Stirn frei, Bart keinen, Augenbrauen dunkelblond, Augen blau Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollstän- dig, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, g: dunkle Hose, heller Rock und seidene

ütze.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Schlächterge!ellen Emil Main, welcher si verbor- gen bâlt, ist die Untersuchungshaft wegen schweren Diebstahls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Gerichtsgefängniß zu Potsdam abzuliefern. Potsdam, den 19. Oktober 1881. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Land- gerichte, Beschreibung: Alter 24 Jahre, geb. 1, Mai 1857, Größe 1 m 65 ecm, Statur unter- seßt, Haare hbellblond, Stirn frei, Bart blonder Scnurrbart, Augenbrauen blond, Augen grau, Nafe gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne vorne fehlen zwei Zähne, Kinn breit, Gesicht oval, Ge- sichtsfarbe gesund. Kleidung graues Jaquet und bellgraues Beinkleid.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungeu u. dergl.

[38741] Oeffentliche Zustellung.

Klage des Kaufmanns Friedrib Schmidt zu Zwickau, Klägers, gegen den Materialwaarenhändler

. F. Müller, früher in Hartenstein, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, wegen einer Kauf- preisforderung von 125 Æ# 39 „«\ für im Jahre 1881 e Materialwaaren.

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- geriht Hartenstein auf den von demselben zu be- stimmenden Termin und wird beantragen, den Be- flagten zur Zahlung von 125 M 39 nebst 6% Zinsen vom 31. August 1881 ab zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Zwidckau, den 15. Oktober 1881,

Friedrichb Schmidt. Beschluß. : Termin zur Verhandlung wird auf den 21. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, besti:nmt.

Königlib Säcbsishes Amtsgeriht Hartenstein,

am 17. Oktober 1881. : Jhle, Amtsrichter.

Die Richtigkeit des vorstehenden Auszuges be- glaubigt.

Hartenstein, am 21. Oktober 1881 . Der Gerichtsschreiber des Feen Amtsgerichts :

ähn.

[38740] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Richard de Glimes zu Gräfen- tonna, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Kun- reuther hier, klagt gegen den Scemann Paul Hein- rich Wilhelm de Glimes, vormals in Altona gebt unbekannt wo, wegen Anerkennung des Nichtbestehens eines Anspruchs in Höhe von 21,000 4, sowie wegen einer Forderung von 19,306 M 80 „F mit dem An- trage auf Urtheil dahin: Beklagter sei s{uldig:

1) anzuerkennen, daß ihm der mittels seiner Klage

Herzogl. Landgerichts Gotha gegen den jeßigen Kläger Richard de Glimes geltend gemachte An- spruch von 21,000 Æ# Darlehnsvorshüfsen nebst Zinsen darauf zu vom 1./1. 1878 ab weder ganz, noch theilweise zustehe und daß die von ihm zum Beweise jenes Anspruchs in seiner erwähnten Klage produzirte Schuldurkunde über 7000 Thaler vom 1. Januar 1878 unächt sei,

2) dem Kläger 19,306 4 80 4 nebst 5% Ver- A darauf vom Tage der Klagzustellung ab zu zahlen,

3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf

den 16. Januar 1882, Vormittags ‘10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestele.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dr. Schmidt,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[38739] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8196. Der Handelsmann Lopold Strauß von Heilbronn klagt gegen den Landwirth Christian Benz von Altwiesloch, z. Z. an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage auf Verurtheilung desselben zur Zahlung von 51 A 84 „F Darlehns- zins aus 432 Æ#. Kapital vom 5. Juli 1879 bis da- hin 1881, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- liche Amtsgericht zu Wiesloch auf

Donnerstag, den 29. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesloch, den 19. Oktober 1881.

Dr. Schlufser, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[38724] Oeffentliche Zustellung.

Der zu Cochem wohnendc Handelsmann Salomon Hein klagt gegen die Eheleute Josef Müller, Ackerer, und Katharina, geb. Berenz, früher zu Neumühle bei Kaisersesch, jeßt ohne bekannten! Wohn- und

Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage

auf Verurtheilung der Beklagten unter folidarischer Verbindlichkeit zur Zahlung eines Betrages von 132 M. 30 S nebst 5/6 Zinsen seit dem 13. Fe- bruar 1881, sowie der Prozeßkosten und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Cochem auf den 29. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr.

Dieser Auszug der Klage wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemadt.

Cochem, 22. Oktober 1881.

Lehmacher, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38742] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Heinriette Bergmann, geb. Buttgereit, zu Milcbbude, vertreten durch den Rechts- anwalt Horn hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Bergmann, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage ;

das zwischen Parteien bestehende ehelide Band zu trennen, Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und denselben in die Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verband- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf deu 19. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Engelbrecht,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[3941] Aufgebot.

Bei dem unterzeichneten Gericht ist das Aufgebot der unbekanuten Erben des am 18. September 1880 zu Berlin verstorbenen, angebli bier um das Jahr 1800 als Sobn des Maurerpoliers Johann Gott- lieb Hennig geborenen Rentiers Carl Friedrich Ferdinand Hennig beantragt worden. S

Demgemäß werden die unbekannten Erben des- selben hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 31. Zannar 1882, Vormittags 11¿ Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht 1, im Saal 21, Jüdenstr. 58 hierselbst, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls der Naclaß des p. Hennig dem Magistrat resp. dem Fiskus wird ausgeant- wortet werden und der naher sich meldende Erbe alle Handlungen und Diépositionen des Magistrats resp. des Fiskus anzuerkennen und zu übernehmen \{uldig, weder Rechnungslegung noch Ersatz der gezogenen Nutzungen zu fordern berechtigt, sondern lediglih mit dem, was alsdann von der Verlassen- {haft noch vorhanden sein wird, sich zu begnügen verbunden ist.

Berlin, den 25 Januar 1881. -

Königliches Amtsgericht. 1.

[38722] Aufgebot. Der Gärtner August Frank zu Dittmerau hat das Aufgebot der von ihm nach dem Atteste des

vom 1. Oltobêr 1879 bei der Civilkammer 1. des

Gemeindevorskands zu Dittmerau eigenthümlich be-

sessenen Grundstücke Blatt 107 und 178 Dittmerau

beantragt, als deren Eigenthümer noch der am 21.

Mai 1869 verstorbene Müllerauszügler und Gärtner

E (Aler) Frank im Grundbuche eingetragen e

Alle Diejenigen, welche an diesen Grundstücken Eigenthums- oder anderweite zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedür- fende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, insbesondere der seinem Aufenthalte nah unbekannte, angeblih in New-York wohnhafte Kaufmann Leopold Ulbrih (auch Ulbricht), ein Sohn der zu Karhwiß verstorbenen verehelichten Müller Ulianna Ulbricht, werden aufgefordert, zur Vermeidung der Präklusion spätestens in dem auf

den 13. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 16a., anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden.

Die von dem Antragsteller angezeigten Eigen- thumsprätendenten, namentlich der oben genannte Leopold Ulbrich (auch Ulbricht), werden zu diesem Termine mit der Warnung geladen, daß, wenn sie sich - nicht spätestens im Termine melden und ihr Widerspruchsrecht bescheinigen, die Eintragung des Besittitels für den Antragsteller erfolgen und ihnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonde- ren Prozesse zu verfolgen.

Leobschüß, den 13. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Matthes.

[38720] Ausgebot.

Gegen Lorenz Scheuring, geboren zu Salz am 15. Januar 1841, Sohn der im Dezember 1874 da- hier verstorbenen ledigen Wäscherin Margaretha Scheuring, ist von dem Weinhändler Frit Lippmann dahier als Vormund die Todeserklärung beantragt, nachdem Lorenz Scheuring {on über 10 Jahre verschollen ift.

Nachdem die gesetzlichen Vorausseßungen vorhan- den sind, ergeht hiermit die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. September 1882, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder \chrift- Eh bei Gericht fich anzumelden, widrigenfalls er für

todt erklärt wird;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Aufgebotsverfahren wahrzunehmen ;

3) an alle Personen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen.

Würzburg, den 17. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. I. (gez.) Le ykam. ur Beglaubigung der Ausfertigung : Baumüuüller, K. Gerichtsschreiber.

Interessen im

[28464] Aufgebot.

Alverdissen. Auf das Kolonat Arensberg Nr. 9 zu Laßbruch ift zufolge Elbcprotokolls vom 12, April 1850 die Abfindung der vier Geschwister des frühe- ren Besitzers des Kolonats, Heinrih Simon Frevert, zu 1200 Thlr. siebenten Orts eingetragen.

Nach der dem Gerichte glaubhaft ersceinenden Behauptung der Erben des weiland Heinrih Simon Frevert sind die Abfindungen der Louise Florentine, Wilhelmine Dorothea und des FriedriG Conrad Frevert mit je 300 Thblr., im Ganzen also 900 Thlr. längst abgeführt; es können aber löshungsfähige Quittungen nit beigebrat werden.

Gestelltem Antrage gemäß werden deshalb Alle, welche aus - den Eintragungen für die Louise Flo- rentine, die Wilhelmine Dorothea und den Friedrich Conrad Frevert Rechte herleiten zu können glauben, bierdurch aufgefordert, dieselben so gewiß in dem auf

Dienstag, den 2. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, : an hiesigem Gerichtszimmer anberaumten Termine anzumelden und zu begründen, als sonst die frag- liden Eintragungen für erloschen erklärt werden sollen und mit deren Löschung verfahren werden wird. Alverdissen, den 19, Oktober 1881. ürstlih Lippishes Amtsgericht. Beglaubigt: Robin, Gerichtsschreiber.

[38726] Klageauszug. :

Margaretha Scholtus, ohne Stand, in Rettel wohnhaft, Ehefrau des daselbst wohnenden Stein- brechers Karl Kuhl, klagt gegen ihren genannten Ehemann wegen Vermögensverfall desselben mit dem Antrage, Kaiserlibes Landgericht wolle die zwischen Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle Gütertrennung aussprechen, die Parteien zur Auseinandersetzung ihrer gegensei- tigen Seri gendree vor einen Notar verweisen und dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last legen.

Zur mündlicben R des Rechtsstreites ist die öffentliche Situng der 1. Civilklammer des Kaiserlicben Landgerichts zu Metz vom 2. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Gemäß d. Ausf. Ges. vom 8. Juli 1879 wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Mey, den 20, Oktober 1881.

Der Landgerichts-Sekretär :

eyger.

[38725]

[38729] Urtheil3auszug.

Durch Versäumnißurtheil der 1. Civilkammer des K. Landgerichts zu Met vom 19. Oktober 1881 wurde die zwischen Anna Witti und ihrem Ehe- manne, -dem Kasernenwärter Kappelmeyer, beisam- men auf Fort Manteuffel bei Meß wohnhaft, be- standene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klage aufgelöst und verordnet, daß Parteien fortan in getrennten Gütern leben follen; behufs Auseinandersetung ihrer Ansprüche wurden dieselben vor Notar Martloff zu Met unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten verwiesen. Gemäß 8. 6 Ausf.-G. v. 8./7. 79 publizirt.

Mes, den 21. Oktober 1881.

Der Landgerichts-Sekretär: Meygger.

Auszug.

Durh Beschluß des Kaiserliben Landgerichts Mülhausen i. E. vom 19. Oktober 1881 ist zwischen Maria Rosalie, geborene Richert, ohne Gewerbe, und deren Ehemann Wilhelm Stoll, Kaufmann, zusammen zu Dornach wohnend, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 20. Oktober 1881.

Der Landgerichts-Sekretär : Stahl.

739 (38732) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Eigenthümers Carl Bonneß zu Poppenhagen hat das Königliche Amtsgericht zu Coeslin durch den Amtsrichter Brose heute für Recht erkannt :

Das Hypothekendokument über das auf dem Grundstücke Band Ia. Blatt Nr. 14 des Grund- buchs von Poppenhagen in der I1I1. Abtheilung unter Nr. 1 zufolge Verfügung vom 3. No- vember 1850 auf Grund des Erbrezesses vom 31. Juli 1850 für die Geschwister Weyer, Vornamens Otto Friedri, Johanne Caroline Emilie Christine Marie und Henriette Ulrike, eingetragene väterlihe Ausgelübde von 150 Thlr. wird für kraftlos erklärt.

Coeslin, den 17, Oftober 1881.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38734] Bekauntmachung.

Durch Aut\scblußurtbeil vom heutigen Tage find folgende Sparkassenbücber der städtishen Sparkaffe zu Magdeburg für kraftlos erklärt:

a, Nr. 85 244 A. über 296 M. 46 s, ausge- fertigt für Auguste Plümee, : b. Nr. 49 947 B. über 61 M 87 4, ausgefer-

tigt für die Ebefrau Ida Bierau, geb. Faerber,

. Nr. 5061 über 14 28 «4 und Nr. 2667 über 31 M 83 4, beide ausgefertigt für den Inhaber, eingezahlt durch Hermine Weltzien.

Magdeburg, den 12. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV a.

(38735) Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amtsge- richts zu Lubliniß vom 7. Oktober 1881 sind alle unbekannten Interessenten : S

1) der bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks

Blatt 50 Lohna zur Hebung gekontmenen Marie Ogladek'schen Kaufgelderspecialmasse von 38 S ol, der bei der Zwangsversteigerung des Grundstücks Blatt 71 Psaar zur Hebung gekommenen Auguste Waldera-Nowak'schen Kaufgelderspecial- masse von 80 M 3 S, mit ihren Ansprüchen an vorbezeihnete Massen aus- gesblossen worden.

Lublinit, den 12, Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. gez. Ferche.

[38708] Ber anntmahung, i

Durch Aussc{bluß-Urtbeil des Kgl. Amtsgerichts Ansbach vom 19. ds. Mts. ist der auf den Namen des Oekonomen Johann Haindel von Hainklingen lautende Kassenshein des Landwirthschaftlichen Credit-Vereins für Mittelfranken vom 1. Februar 1881, Kassenbuch Nr. 635, über Sechshundert Mark zu 49/6 verzinslich und #4 jährig kündbar für kraftlos erklärt worden. l

Ansbach, am 20. Oktober 1881,

Der Königl. Gerichtsschreiber : Schwarz.

38716

l In M Verfabren, betreffend die Vertheilung des durch Zwangsvollstreckung gegen den Konsistorial- Kanzlisten Rauschke hierselbst beigetriebenen und hinterlegten Betrages von 370,05 #4 ist zur Erklä- rung über den oom Gerichte angefertigten Theilungs- plan sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf

den 8. November 1881, Vormittags 10 U vor dem Königlichen Er VII hierselbst,

Theaterplaz Nr. 3 u. 4, Eingang B., parterre,

Zimmer Nr. 19, bestimmt worden. Der Theilungsplan liegt von beute ab auf der Gerichtss{reiberei zur Einsicht der Betheiligten aus.

Zu diesem Termine werden gu) Anordnung des Königlichen Amttgerihts die Erben des Faktors Friedri Gromball von hier öffentlich geladen.

Königsberg, den 17. Oftober 1881,

Königliches Amtsgericht. V1.