1881 / 252 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Paris, 26. Oktober. (W. T, B)

Produktenmarkt. Weizen fest, pr. Oktober 31,75, pr. Novewber 822,00, pr. November-Februar 32,00, pr. Januar- April 32,00. Mehl 9 Margues bebanptet, pr. Oktober 66,60, pr. November 67,10, per November - Februar 67.25, pr. Jannuar- Apri} 67,75. Bübö) rubig, pr. Oktober 75.25, pr. November 75,75, pr. Dezember 76.00, pr. Januar-Apri} 78,59. Spiritus fest, pr. Oktober 62,50. pr. November 62,50, pr. Dezember 62,50, pr. Jannuar-AÁpril 63,25.

Paris, 26. Okto®er. (W. T. B.)

Rohzucker 88 loco rubig, 56,25 à 56,90. Weisaer Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Oktober 63,25, pr. No- vember 63,50, pr. OKkt.-Januar 63,87.

New-York, 26. Oktober. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11%, do. is New-Orleans 114. Petroleum in New-York 78 Gd., do. in FPhila- delpbia 74 Gd., rohes Petroleum 7, do. Fipe line Certifcatea D. 88 C. Mebl 6D. 00C. Rother Winterweizen loco 1 D. 49 C., do. pr. laufenden Monat 1D. 49 C., do. pr. November 1 D. 493 ©C., do. pr. Dezember 1 D. 524 C. Mais (old mizxed) 72 C. Zucker (Yair refining Mnuscovados) 8%. Kaffee (Rio-) 104. Schmalz (Marke Wilcox) 121/16, do. Fairbanks 12!/1s, do. Eche & Brothers 12. Speck ‘short clear) 9} C. Getreidetracht 4f.

Rio de Janeiro, 24. Oktober. (W. T. B.)

Wechselcours auf London 224, do. auf Paris 426. Tendenz des Kaffeemarktes: Matt. Preis für good first 4300 à 4450. Durchschnittliche Tageszufuhr 15000 Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 46000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 32 000, do. nach dem Mittelmeer —, Vorrath von Kaffee in Rio 338 000 Sack.

Messungen und Schätzungen der Kräste und Stofse der freien Luft im August 1881.

Oxydirende Kraft Jes elektrischen Sauerstoffs und geines Produktes. des Wasserstoffsuperoxyds (H2 02).

|

\ j

h-

der Grade

der ¿ol der Nacht (N.), des Mit-

drei- und Abend-Ab- t mit der

Ort und Beobachter.

und in welchem

g fünftägigen Mittel.

enablesung. Durc Mitltag- und ÁAbend-

Werthzahl für 24 Stun- tags (I), des Abends(ÀÁ.). Durchschnittssummo in 24 Stunden aus der Mor- gen-, Mittag- und Abend- Pentaden-Minimum der Darchschnittssumme in 94 Stunden aus der Mor- Ablesung und in welchem fünftägigen Mittel.

den (WZ.). d. h. faches Mittel aus

Ablesnn

Mittag- o] lesnung, summir

n

Morg tZ} schnittssumme

ch| Pentaden-Maximum der

T

I1I./29. II.u. VI,

V.[19,6. - IT.

[WZ.27,8. N.7,7./24. TV.'18,2. IT. der Physik u.4 sität | M.7,2. A6. | Mathem. Dr.{ Forst- |WZ.27,9. 91200 V ITGA II, Stanecky schule | M.7.4. : |

Bamberg, Prof. d. Physik am WZ.20,6. WZ.30. VI.|WZ.10. IV. Lyceum Dr. med. Hoh | 13M.5,9.

Werningshausen (Thüring.) WZ.32,2. Pfarrer Franz Beck | M.8. 0,9,

Görz (Küstenland) Apo-|WZ.14,3. N.3,9./14,4. VYI.3,4. Li theker E. Reithammer | M.3,2. A.3,2. | |

Stationen, welche in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Ber-

liner Jodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablegen und daher

die Berechnung der v. Friesenbof’'schen Werthzahbl nicht zulassen.

Budapest (Centralst. f. Met.|10,64. N.4,9./|N.7,56, IV.|N.2,24, I. u. Erdm.) Dr. G. Schenzl|l T. 5,714. \|T.9,52. 1II.T.3,92, V.

|W.9,6. N.,5,9.| |

Prag (Sternwarte) Prof. d. T:3,72 | | Astron. Dr. Hornstein E.oderE.9. N.5,6.! |

S ils. 1/116. V;

de M

iss M

e | gen-

Colberg (Ust8ee), Lebrer Dr. H. Ziemer

Gymn.-|W 2.39, I 8.

.

Le

Pola (K. k. hydrograph. Amt WZ.28,6. u. Sternwarte) Dr. Müller! M.7,4. Lemberg, L

N

Univer-

5.|Tgsmx. 39° Tgsmin. 180 am 3. | am 12.

Josefstadt (Böhmen) Ober-|15. stabsarzt Dr. Holy

Kaschan, (Ungarn) Regi-/11,s. mentsarzt Dr, Bayer |

Olmütz (Garnisonspital 6) 11,48, Oberstabsarzt Dr. Maschek|

metereolog. 16,1. Gastein, Bad, Stat. | | Dr. med, Pröll\ Dawpfbad (14,5, V L, M

Graz 344 m hoch (Steier-|14,3, 15,2, L126 YŸL, mark) Carl Guggy | ets | |

N.7,7./16,8.

Berlin (einmalige Ablesung in 24 Stunden, Regierungs-Rath a. D. Boekh, Direktor des statistischen Bureaus.) Zahl der Tage . . 0,5 1,0 1, 3,0 4,0 5,0 6,0 7,0 8,0 9,0 10,0 110 Brandenburgstr. 4 6164 10110200 0 Irrenansí. Dalldorf 02001254 2104 1 Magnetische Kraft (hohe Warte bei Wien, J. Liznar) Mai Nachtrag: Tagesmttl. Deklination 99 + 55,57. FHorizontale Inte sität in absolutem Maasse 2,0521, Inklination 63926 ! 6. Mechanische Kraft. August Colberg 5 m p. Sec. (im gnz. Monat 13 392 km, grsst. tgl. 1123,2, mttl. 432, grsst. stndl. 51, mttl. stndlch. 18 km, Calmen 5). Budapest 1,510 m. p. Sec. Wien (bobe Warte) Mai (7 h 5, m p. Sec. 2 h:5,7 9 h 5,8) mttl, 5,6 m per Sec. Anemograph von Adin : N. in 134 Stndn. 3167 km., mttl. Gesch. 6,6 m p. Sec. Max 15. Wien 55 Stndn. 1936 km, mtt}. 9,8 m p. Sec. Maxim. 21,7 m p. Sec. WNW in 102 Stndn. 2548 km, mttl. 6,9 m p. Sec. Max. 20, m. p. Sec. SW in 2 Stunden 15 km, mttl. 2,1 m p. Sec. Max. 7.5 m p. Sec. u. s, w. Calmen 22. E Colberg. August Lftdrek. 757,57 (46 bis 68) mm. Tmprtr. 16,2 (10 bis 29), Insolation 58,2 vor bald folgendem Gewitter. Rel. Fehtgkt. 74,7 (44 bis 97). Dnstdrck. 10,03 (7,5 bis 15.4), Bewölkung 86, Niederschlg 100,7 mm in 21 Tagen mit. 4 Gewitter. Tgsmax. 20 mm in 6 Stunden. Tmprtr. 1,49 unter dem zehn- jährigen Mit]. 80 9/6 südliche und westliche Winde; sehr reg- neriscb, feucht. starke Ventilation. Pola Lftdrck. 746,9 bis 764,8 mm. Oberdrauburg Tmyrtrmtt]. 17,6, Niederschlag 145.4 mm. Potsdam (Astrophysik. Obsery. Prof. S pörer). Tmprtr. 15,5 (7,7 am 9., bis 31,3 am 6.)%C. Luftdrneck 749,6 (37,2 am 17. Mittags, bis 60,4 am 3. Mittags, Bewlkng. 6,4, Niederschlag 78 mm, Max. am 11. 19,4 mm). Heftiger kurzer Sturm vor einem Ge- witterregen am 9. August Nachm. gegen 4 h. i: Berlin. Tmprtrmt!l. 16,99 C. Abweichung vom 30jährigen Mttl. 1,30 C. (8,8 am 9., bis 31,4 am 6.). Rel. Feuchtigkeit 68 (32 bis 93) °/6. Drstdrck. 9.6 (6,5 bis 15,4) mm, Bwikg. 6,2, Luft- druck 753,6, Abweichung vom 80jährigen Mttl. 3,3 (41,1 am 17., bis 64,4 am 3.), Niederschlg. 74,3, Abweichung vom 30jäh- rigen Mttl. 24,3 mm. Ghmr, Medizinalrath Schultz: Höchste Temperatur in der Sonne: 34,75 9 C., niedrigste 15,25 9 C., ‘höchste Difterenz von Psy.-Th. trocken gegen Psy.-Th. Schatten 8,75 9 C., niedrigste Differenz von Psy.-Th. trocken gegen Psy.-Th. Schatten 0,25 9 C., L s + 1,139 höchste Differenz v. Thaupunkt (Sonne) gegen Psy.-Th. | E E20 + 0,189 1 11 1 ¡20.90 Wien (hohe Warte, K. K. Centralanstalt für Meteorologie) Nachtrag Mai Lftdrckm. 744,38 (35.9 bis 56,3) mm Abwehng. vom Normalstnd. + 2,21 mm. Tmprtrmtt]. 24stündiges 13,439 C. (2,3 bis 25,5) C. Abweichung vom Normalstand —1,16, Mttl. d. Max. 18,42, des Minim. 8,589 C., d. Insolationsmax, 43,65, Radia- tionsmin. 6,33. Max, am besonnten Schwarzkugelthermometer im Vacuum 58,49 C. Min. 0,06 m über einer freien Rasenfläche 1,09 C. am 1. Minim. der relat. Fechtgkt. 27 %% Mttl. 66,5 (7 h :74,, 2 h:54,9, 9 h: 70,9) ‘/9 Dunstdruckmittl 7,8 mm (3,7 bis 12,4) mm, Niederschlag 106,7 mm grsstr. in 24 Stunden : 48,6 mm am 11. Bewölkung 4,5.

14 forst.-meteorologische Stationen Preussens, Braunschweigs und der Reichslande (Prof. Dr. Müttrich. Eberswalde): Juni Lftärck imMttl. 3,2 mm niedriger als Mai: Unterschied zwischen höchstem und niedrigstem im Mtt!. 23,52 (20.05 mm Nenmath und 28,25 mm Schoo). Lnfttem- peratur im Mittl f. d, F. St. 3,359 C. höher als Mai. Max. im Schatten f. d. F. St. (in Eberswalde) am 22. + 349° C., Jin. am 19. in Carlsberg und am 11. in Melkerei 1,8? C, BRegenmenge f. d. W. St. im Mttl. 69?/, der auf der F. St. Verdunstungs- höhe auf der W. St, im AMttI. 41 % der auf d. F. St. Dunst- druck f. d. F. St. im Mittl 8,3 bis 12,1 mm; auf der W. St. unten 8 bis 11.31 mm, oben 8,13 bis 11,32 mm. Rel. Fehtgkt. im Mittl f. d. F. St. 70,02, f. d. W. St. unten 76,24, oben 73,49%. Kein Sturm, starker Wind selten. Gewitter 59, Wetterleuchten 6. Höhenrauch 17, Mondhof 4, besonders starkes Morgenroth 1, Abendroth 8, Also häufige Gewitter mit Niederschlägen, die wegen der Winde der Vegetation nur wenig zu Gute kamen. Nachtfröste selten, brachten am 11. den Nadelholzpflanzen in Hollerath empfindlichen Schaden. Nachtrag: Dezember 1880: Luftdruck im Mittl 3,2 mm niedriger als November 1880, Unterschied zwischen höchstem und niedrigstem Stand im Mittl 32,85 mm (27,1 in Neumath und 41,25 in Hadersleben). Mittel- temperatur f. d. F. St. 0,679 C, niedriger als November. Max, im Schatten f, d, F. St. (in Hagenau) am 29. + 15,19%, Minimum in

niedrigste ,„

| f. d. W. St. unten 93,31. oben 92,57 °%.

Kurwien am 5. 20,79 C. Niederschlag böher auf allen Sta- tionen sowobhl im Freien als im Walde als die Verdunstung. Regenböhe auf d. W. St. 4/5 im Mittl der auf d. F. St. Ver- hältniss der Verdunstungshöbe auf d. F. und W. St. im Mittl = 19:8. Dunstdruck f. d. F. St. 3,78 bis 6,413 im Mittl f. d, W. St. unter 3,84 bis 6,533 mm; f. d, W. St. in der Baumkrone 3,78 bis 6,63 mm. Rel. Feuchtigkeit im Mittl auf die F. St. 90,99, Sturm 13mal, starker Wind häufig, Gewitter 3, Mondhof 2, besonders starkes : 3orgen- roth 6, Abendroth 6. Mondregenbogen 1 in Marienthal. Erster Schnee am 3. Oktober in Sonnenberg, in Eberswalde am 5. Dezember. Zusammenhängende Schneedecke auf allen Sta- tionen, ging meist zeitweise wieder fort, blieb nur in Carlsberg, Melkerei, Fritzen, Kurwien bis Schluss des Monats líegen. Höchste Schneehöhe in Carlsberg 45 cm. Auffallend milde, reich an Niederschlägen, heftige häufige Winde, starke Bewölkung und bedeutende Temperaturschwankungen.

Unser Mitarbeiter Carl Christian Bruhns #. In der Nacht vom 25. Juli verschied nach längerem schweren Leiden der Direktor der Sternwarte in Leipzig, Geheime Hofrath Pro- fessor Dr. C. Bruhns, geb. am 22. November 1330 zu Ploen in Holstein. Durch eigene Kraft und Ausdauer, unterstützt durch gein eminent rechnerisches Talent, hat sich der Verstorbene aus einfachen Verhältnissen er war ursprünglich bis zu seinem 18. Lebensjahre Mechaniker zu einer hochansehnlichen Stellung emporgeschwungen. Wenn die Meteorologie dem Dahingeschie- denen auch keine bahnbrechenden Arbeiten verdankt das Hauptgewicht seiner Thätigkcit lag ja anf astronomischem Ge- biete —, so ist dieselbe doch von ihm wesentlich gefördert worden. Ihm verdanken wir das erste wohlgeordnete System meteorologischer Stationen in Deutschland. Im December 1863 Konnte er, nachdem er 1860 von Berlin nach Leipzig als Professor der Astronomie berufen worden war, und nachdem er die sächsische Staatsregierung für den Plan gewonnen hatte, 22 wohlausgerüstete meteorologische Stationen in Thätigkeit getzen, deren Zahl sich bis zu seinem Tode anf 29 vermehrte. Elf Bände meteorologischer Beobachtungen, die auch ältere Beobachtungsserien aus dem Anfang und der Mitte des Saecu- lums enthalten, bezeugen seine emsige Thätigkeit auf meteorolo- gischem Gebiete. Sehr wohl erkennend, dass eine Wissenschaft, wie die Mleteorologie, nur durch das Zusammengehen sämmtlicher Kulturstaaten erfolgreich gefördert werden könnte, brachte er den Gedanken internationaler Vereinbarungen auf dem Gebiete der Meteorologie und die Einsetzung eines internationalen Comités, dem er bis zum Congress in Rom angehörtz, mit zur Anregung und Ansführung. Auf das Andrängen sächsischer Landwirthe war er es ferner, welcher, freilich nicht ohne sehr berechtigte schwere Bedenken, in Verbindung mit der Deutschen Seewarte ia Ham- burg, die Meteorologie für die Landwirtheschaft durch die Ein- richtung eines Wetterprognosendienstes in Sachsen nutzbar zu machen suchte. Dieser Versuch (1878) war einer der ersten, der in Europa auf diesem schwierigen Gebiete gemacht warde. Schon vor Jahren begannen sich bei Bruhns, der keine Ruhe in seiner rastlosen Thätigkeit kannte, Spuren von Ermüdung zu zeigen, die ihn veranlassten, aus dem internationalen Comité, s0wie aus dem langjährigen Präsidium des Vereines für Erdkunde zu Leipzig auszuscheiden. Im Uebrigen aber arbeitete er, trotz- dem die Spuren der Krankheit immer deutlicher zu Tage traten, emsig weiter und selbst als ibn, Ostern 1881, die Wassersgucht ernstlich an das Lager fesselte, setzte er, soviel er irgend konnte, die gewohnte Thätigkeit trotz des Widerspruches der Aerzte bis in seine letzten Tage fort. Die Wissenschaft verliert in Bruhns ein bei vielen Gelegenheiten erprobtes, ganz eminent organisa- torisches Talent, eine grosse Zahl von Schülern einen stets mit Rath und That hülfsbereiten Freund. Mit aller Kraft und Energie arbeitete er da, wo es galt, eine neue Idee durchzuführen, vor keinem Hindernisse dabei zurückschreckend., Er war, wie die „Astronomischen Nachrichten“ sebr treffend von - ihm sagen: „unter seinen Fachgenossen das zusammenbringende und zu- sammenhaltende, das treibende und belebende Prinzip aller ge- meinsamen Arbeit.“

Prof. Dewar Mai 1881 in Royal Institution London: „Die electrischen Entladungen produziren 084, H202 und Salpetersäure. Die Hauptquelle der atmosphärischen Electricität ist die Verdich- tung des Wasserdampfes zu Wolken, Nebel, Schnee u. s. w. Sobald der*Wasserdampf durch Kälte beiGegenwart feinster fester Partikelchen, zu denen auch das überall vorhandene höchst verflüchtigte Kochsalz gehört, sich verdichtet, entsteht feiner Nebel (mistiness)

Dr. med. Lender (Berlin, Potsdamerstrasse 132).

Theater.

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- haus. 219. Vorstellung. Der Widerspänsti- gen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten, nah Shakespeare's gleichnamigem Lustspiele, frei bearbeitet von Joseph Victor Widmann. Musik von Herrmann Gög. In Scene geseßt vom Direktor von Stranß. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 219, Vorstellung. Die Geier- Wally. Schauspiel in 5 Akten und einem Vor- spiel: „Die Klöße von Rofen,“ nach ihrem Roman gleichen Namens von Wilhelmine von Hil- lern. In Scene geseßzt vom Direktor Decy. An- fang 7 Uhr.

Sonnabend: Opernhaus. Keine Vorstellung.

Schauspielhaus. 220. Vorstellung. Dic Jour- nalisten. Lustspiel in 4 Akten von Gustav Freytag. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater. Der Mann im Monde.

Freitag: Z. 28. Male:

Victoria-Theater. (Direktion M. Ernst.) Freitag: Zum 3. Male: Die Karolinger. Trauer- spiel in 4 Akten von Ernst von Wildenbruch.

Sonnabend: Zum 4, Male: Dieselbe Vorstellung. Anfang 7 Uhr. E S N u Medea. Erstes Gastspiel der Fr. Clara Ziegler.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater, (Direction: Julius Fritsche.) Freitag: Zum 34. Male: Der Gascognuer. Romantish komiscbe Operette in 3 Akten von R. Genée und F. Zell. Mußk von F. v. Suppé.

Residenz-Theater, Direktion: E. Neumann.

Freitag und flgde. Tage: Die Höhle des Löwen. osse in 4 Aften von Labiche und Delacour.

euts von A. Fresenius. L National-Theater. Weinbergëweg 6 und 7. Freitag: Zum 1, Male: Madame de Failly, oder: Die Kunst, Herzen zu ersbern. Lustspiel in 3 Akten von A. Bahn. Jnscenirt vom Direk- Jor eON Hell. Kafsseneröffnung 6 Ubr. Anfang hr,

Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Germania-Theater. Freitag: Zum 25. und leßten Male: Ein chrlicher Makler.

Sonnabend: Zum 1. Male: Zn Frcud und Leid. Posse mit Gesang in 4 Aften von E. Ja- cobson und H. Wilken.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Ensemble- Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters : Cyprienne. (Divorçons.) Lustspiel in 3 Akten von Victorien Sardou. (Cyprienne: Frl. Schwarz. Hr. von Prunelles: Hr. Kurz.) Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Auf allgem. Verlangen noch eine Aufführung von „Kalte Seclcu“, Lustspiel in 4 Akten von G. v. Moser.

Sonntag: Von 4—6 Uhr. Nachmittagsvorstellung. Der licbe Onkel. Lustspiel in 4 Akten von Kneisel. Abend-Vorstellung: Cypricune.

me Bilse,

Böttecher's Soiréen für instruftive Unter-

haltung, im Stadt-Theater, Lindenstraße 43. Täg- lid Abends 7—9 Uhr: 1) Norwegens wild- romantische und lieblichhe Landschaftsnatur. Malerische Reise von Christiania durch die Gebirgs- u. Gletscherwelt, Katarakte, Fjorde, Seen, Wäl- der 2c. Prachtv. Beleuchtungseffekte, bei Mond und En Nordlicht. 2) Die Entstchung der

rde, von der Gaswolke bis zur gebigen Gestalt, get d. Thierwelt d. vers{ied. Epochen, auf wissen-

Concert-IHaus, Concert des Kgl. Hof-Musikdirektors Herrn

chaftliher Basis der Jethzeit. 3) Soirée fantastique, arbenmagie. Loge u. 1. Parqu. 2 #4, 11. Parqu., . Rang, Balkon u. Orchester-Loge 1,50 M, 11. Rang, Balkon, Parterre-Loge 1 H, Gallerie 50 «Z. Kin- der Wochentags die Hälfte. Tagesverkauf: von 9 bis 3 an der Theaterkasse. Jn allen Akten durch- weg Neues.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Catharina v. Mcerheimb mit Hrn. Premier-Lieutenant Paul v. Rohrscheidt (Berlin). Frl. Helene Raeyell mit Hrn. Rechtsanwalt und Notar Waldemar Wolff (Berlin— Fürsten- walde).

Verehbelichct: Hr. Premier-Licutenant und Regi-

Panmmacer (Berlin). Hr. Seconde-Lieutenant

Ernst von Braunschweig mit Frl. Margarethe v. Unruh (Trier—Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Eisenbahn-Direktor Lüdicke (Magdeburg). Hrn. Landrath Kurd

reiberr v. Reiswiß (Bergen a. Rügen). Eine

Tochter: Hrn. Premier - Lieutenant Alexander Graf Reichenbach (Hannover).

Gestorben: Frau Geh. Hofrath Marie Rothert, geb. v. Boetticher (Berlin). Hr. Hauptmann

_a. D. Wolf v. Selhow (Geilenkirchen).

Subhastationen, Aufgebote, Voi- ladungen u. dergl.

(39183) Oeffentlihe Zustellung.

Die zu Aachen wohnenden Tuchfabrikanten 1) Louis, 2) Eduard und 3) Commerzienrath Robert Kesselkaul, vertreten dur Rechtsanwalt Neiners da- selbst, klagen gegen den Joseph Faßbender, ohne Ge- werbe und ohne bekannten Aufenthaltsort, wegen Recbtmäßigkeit einer vom Königlichen Amtsgericht, Abth. V., bierselbst erlassenen einstweiligen Ver- fügung vom 29. Juli 1881, mit dem Antrage auf Auësprehung der V dieser Verfügung und Verurtheilung des Verklagten in die Kosten des Prozesses und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Aacven, Abtheilung 111. auf den 15. Dezember 1881, Vormittags 9{ Uhr.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, den 21, Oktober 1881.

- Schumacher,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

(39176) Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung und Firma S. G. Pauser zu Breslau Hummerei Nr. 55, vertreten durch den Justizratb Hundrih in Reichenbach, klagt gegen den Krämer Wilbelm Hettwer, bisher in Vber-Peilau, angeblih jeßt in Amerika, wegen einer Waaren- forderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 373 5 4 nebst 6% Zinsen:

a, von 31 M 54 4 scit dem 8, Oktober 1880,

b. von 178 M 20 4 feit dem 22. November 1880,

c, von 141 M 61 4 feit dem 14, Januar 1881, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verband-

ments-Adjutant Oswald Kör!le mit Frl. Hedwig

lung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidniy auf

den 17. Januar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit{ der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee dex öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. e A A Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39184] Oeffentliche Zusteklung

Die verebelihte Arbeiter Krenzlin, Marie, geb. Selle, zu Kyritz, vertreten durch den Rechtsanwalt von Uflansfi zu Neu-Ruppin, klagt gegen ihren Ebe- mann den Arbeiter Wilhelm Johann Friedrich Krenilin, früher zu Kvrit, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Cbescheidung, das zwischen ihnen bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erachten und ihm. die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten ¡ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf

den 19. Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krämer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39174] Aufgebot. .

Auf den Antrag des Bauergutsbesizers Wilhelm Rohrbeck, als Vormund der minderjährigen Clara Pannwitz, zu Mariendorf, werden die Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des am 4. Juni 1881 todt aufgefundenen Mühblenmeisters Oswald Pann- wiß aus Mariendorf aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

am 16. Februar 1882, Bormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des e Mans bei dem unterzeichneten Gerichte, Zim- merstraße 25, Zimmer Nr. 1, anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Beneficialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend macen können, als der Na(laß mit Aus\s{luß aller scit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen, durch Befrie- Ls der angemeldeten Ansprüche nicht ershöpft wird.

Berlin, den 22. Oktober 1881,

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 1X.

jgubdre Benachrichtigungsschreiben in Kenntniß zu

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Aboauement beträgt 4 „« 50 4 für das Vierteljahz.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; 1 h iy

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 4. et A L Lerlia außer den Pof-Anftalten an die Expe-

A2 Q2DB

E pOR

Berlin, den 28. Oktober 1881.

Se. Majestät der Kaiser und Köni aben Si gestern Nachmittag nach Ludwigslust Ee R Sedeitan am Sonntag Nachmittag hierher zurückzukehren.

Se. Majestät der König haben Allergnädi ;

; gst geruht:

„dem fkatholishen Pfarrer Elbers zu Emsdetten im Kreise Steinfurt den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Bel Rats und Appellationsgerihts-Nath z. D: Trebbin zu Glogau den Königlichen Kronen: Orden zweiter Klasse; dem Gewerbeschullehrer a. D. Alexander zu Halber- stadt den Königlichen Kronen:Orden vierter Klasse; dem evangelishen Schullehrer Trauschke zu Petelsdorf im Kreise Landeshut den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem evangelischen Schullehrer und Küster Nusch zu Ruhnow im Kreise Regenwalde, dem Förster Usinger zu Söhren im Kreise Kiel und dem HZimmergesellen Jr as zu Mühlhausen in Thüringen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : s fgr: vér e M Erlaubniß zur Anlegung liehenen nihtpreu znsigni ccibelle, not E tpreußishen Ordens-Jnsignien zu des Ritterkreuzes erster Klasse des Königli bayerischen Militär-Verdiens-Ordens- (9

dem Hauptmann von Bojanówsky im 2, Nieder- {lesishen O Nr. 47; s t

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben rdens: z É

dem Premier-Lieutenant von de : Regiment; r Gröben in demselben

des Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Großherzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: _dem Senats-:Präsidenten des Bingner zu Leipzig; des Eichenlaubs zum innehabenden Nitterkreuz erster Klasse desselben Ordens: den Flügel-Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Groß-

herzogs von Baden, Major Freiherrn von Schönau-Wehr und Hauptmann Freiherrn von und zu Bodman.

Reichsgerichtes, Dr,

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Nam s Reichs Allergnädigst geruht : 9 a: , den Königlih preußishen Kammergerichts - Rath, Ge- n De id La A und den Rath bei D Kö- bayerischen Vbersten Landesgerichte, von Bomhard

zu Neichsgerihts-Räthen zu ernennen. )

Bekanntmachung.

Einführung des Postanweisungsverkehrs mit der Kapkolonie.

Vom 1. November ab können nah der Kapkolonie Es bis zum Betrage von 210 4 im Wege der Po st- anweijung durch die deutshen Postanstalten vermittelt werden. Die Einzahlung erfolgt unter Anwendung des für den internationalen Verkehr vorgeschriebenen Postanweisungs- formulars. Der ecinzuzahlende Betrag ist auf demselben in englisher Währung anzugeben; die Umrechnung in die

arkwährung erfolgt dur die Einlieferungs-Postanstalt. Die Gebühr beträgt 50 „Z für je 20 K oder einen Theil von 20 #4, als Minimum jedoch 1 4 Die Postanweisung muß den Namen und mindestens den Anfangsbuchstaben eines Vornamens bezw. die Bezeihnung der Firma des Empfängers, sowie die genaue Angabe des Wohnorts desselben enthalten. Jn gleicher Weise ist auf dem Abschnitt der Postanweisun der Absender zu bezeihnen. Zu weiteren \{riftlihen Mitthei- lungen darf weder die Postanweisung noch der Abschnitt der- selben benußt werden. Von der erfolgten Einzahlung der Beträge sind die Empfänger Seitens der Absender durch b e-

Berlin W,, den 21. Oktober 1881. Der Staatssekretär des Reichs-Postamts. Stephan.

Berlin, Freitag,

f 5

F den 28. Oktober, Abends.

ditiou: 8W. Wilhelznstr. Nr. 82, Æ

181,

E Königreich Preußen. Verordnung,“ E Se tg ttnas Ea Gebrauchs prache neben der deutschen als Geschäft3sprache. p h Vom 12. Oktober 1881, Wir Wilhelm, von Gottes Gnäden König von L Bs A t verordnen auß. Grund des §. 3 des Geseßes vom 28. Augu Le A s ag der Behörden, pa poiti)chen Körperschaften des Staats jeh- S. 389), was folgt : n. Es wird hierdurch auf die Dauer von weiteren f Jahren vom 3. Oktober d. J. ab neben der deutschen Ee

der Gebrauch I. der polnishen Sprache:

betreffend die einer fremden

A. für die mündlihen Verhandlungen und die protokol-

larisWen Aufzeihnungen der Schulvorstände, der Gemeinde- vertretungen und Gemeindeversammlungen in den Landge- meinden der Kreise Wongrowiß, Mogilno, Gnesen; der Po- lizeidistrikte Jnowraclaw, Kruschwitz, Markowiß und Strelno des Kreises Jnowraclaw ; des Polizeidistxikts Budsin des Kreises Kolmar i. P.; ferner der Kreise Adelnau, Buk, Kosten, Schrimm, Wreschen, Pleschen, Schildberg, Krotoschin, Kröben, Posen, Schroda, Samter ; des Polißzidistrikts Storch- nest des Kreises Fraustadt; der Polizeidistrikte Wolstein, Radlwig und Altkloster des Kreises Bomst und des auf dem linken Wartheufer belegenen Theils des Kreises Obornik, in der Provinz Posen ; B. für die mündlihen Verhandlungen der Schulvorstände und Gemeindevertretungen in den Stadtgemeinden Powidz, Miellschin, Grabow, Mirxstadt, Dubin, Kröben, Scharfenort

und Dpalenica, - rad t T LE | in der Provinz Posen; F L C. sür die mündlihen Verhandlungen und die protokol- larishen Aufzeihnungen der Schulvorstände, der Genicinde- vertretungen und Gemeindeversammlungen : a. der Landgemeinden Raczek und Bishwalde im Amts- bezirke 11, (Kazaniß), Zakurzewo im Amtsbezirke 11.

O, g

uttowo, Londzyn und Stephansdorf im 1t3-

He is EmeS) 0s i E

ontowo, Swiniarz, Truszczyn und Zwini i Amtsbezirke VII, BitlariE s: tim da

Eichwalde, Gronowo, Jeglia und Nagusz i Amtsbezirke VI11], (Rohan x 4 , Grabacz, Grondy, Kopaniarce, Werry und Zary- binnek im Amtsbezirke 1X. (Kosten),

Ostaszewo im Amtsbezirke X1, (Wessolowo),

Kielpin und Kolonie Tamma im Amtsbezirke XII, (Kielpin),

Grodczyczno, Jwanken, Lorken-Wulka und Lorken- Mortung im Amtsbezirke X11]. (Grodczyczno),

Linowiß, Mortung und Rakowiß im Amtsbezirke X1V. (Mortung),

Londzeck im Amtsbezirke XV. (Somplawa),

Gwisdzyn im Amtsbezirke XV11, (Gwisdzyn),

Mrozno und Mrozenfo im Amtsbezirke XVIII. Mrozno),

Nelberg im Amtsbezirke X1X, (D. Brzozie),

Lippowiß, Terreszewo und Thomasdorf im Amts- O LEETT0AgiO),

roß-Vssowken uad Wawerwiß im Amt3bezirke XX1,

(Groß-Balowken), G E

Kaczeck im Amtsbezirke XX1V. (Brattian),

Gay im Amtsbezirke XXX. (Lonkorsz),

Kon im Amtsbezirke XXX[, (Czychen),

des Kreises Loebau (Regierungsbezirk Marien-

werder), „- DÉT Amtsbezirke XXIX. (Augustenhoff), XXX, Bol- acn, XAXXI, (Wlewsfk), XXXII, (Guttowo) und

XXXAVII. (Ciborz) des Kreises Strasburg?(Regierungs-

bezirk Marienwerder),

in der Provinz Westpreußen ;

D, für die mündlihen Verhandlungen der Schulvorstände, der Gemeindevertretungen und Gemeindeversammlungen der Ortschaften Kaszczorek und Gumowo (im Amtsbezirke Leibitsch Nr. 6), Elgiszewo (im Amtsbezirke Chelmonie Nr. 10), Bo- rowna (im Amtsbezirke Preußish-Lauke Nr. 11), Plywaszewo (im Amtsbezirke Neu-Schönsee Nr. 12), Mlewo und Silbers- dorf (im Amtsbezirke Richnau Nr. 16), Bischöflih:-Papowo, opas, Staw und Chrapiß (im Amtsbezirk Paulshof îr. 18), Papau (im Amtsbezirke Papau Nr. 20), Ostaszewo (im Amtsbezirke Lulkau Nr. 21), Bruchnowo und Grzywno (im Amtsbezirke Sternberg Nr. 22), Konczewiß (im Amtsbe- zirke Kunzendorf Nr. 23), Lonczyn und Birglau (im Amts- bezirke Birglau Nr. 25), Siemon (im Amtsbezirke Tannhagen Nr. 26), Renczkau (im Amtsbezirke Renczkau Nr. 27), Koryt und Swiesczyn (im Amtsbezirke Rosenberg Nr. 28), des

Kreises Thorn,

Cas ec À

IL. der litthauishen Sprache: E. für die mündlihen Verhandlungen bee S iuteeifänte. pt Bu anan qs Gemeindeversammlungen in eile Heydekrug, mit Ausnahme der Amtsbczi Spucken, Schakuhnen und Ruß, s Sid aa in der Provinz Ostpreußen ;

11]. der dänishen Sprache: F, für die mündligen Verhandlungen der Krei des io Hadersleben ; ) x oi Ee j . für die mündlichen Verhandlungen und protokolla- S den N F Uingen der Kreife S nd Apenrade und der Hardesvogteibezirke Lügums- E q s A S gte1dvez ügum « für die mündlihen Verhandlungen und protokollari- schen Aufzeihnungen der Schulvorsiände, der Vertretungen und Versammlungen der Landgemeinden und der sonstigen kleineren Kommunalverbände der Landdisirikte der Kreise Sa A San ernurg, Benra de, der Hardesvogteibezirke L lloster und Wisbye mit Aus\{lu s Kirchspi Uberg im Kreise Tondern, E E: S in der Provinz Schleswig-Holstein; __IV, der französischen Sprache: J. für die mündlichen Verhandlungen der Schulvorstände, der Gemeindevertretungen und Gemeindeversammlungen in den Landgemeinden der Bürgermeistereien Vellevaux und 2veismes, sowie der Landgemeinden Faymonville und Sour- brodt der Bürgermeisterei Büttgenbach, in der Rheinprovinz als Uci inrae gane riunduc) unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschri und beigedrucktem Königlichen S S igs Gegeben Baden-Baden, den 12. Oktober 1881. (L. S8.) Wilhelm. von Puttkamer. Friedberg.

Ministerium der geistlihen, Unterrichhts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Rektor und kommissarishe Kreis-Schul- Jnspektor Wilhelm Treichel in Schlochau ist zum L Schulinspektor ernannt worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Bei dem Ministerium der öffentlihen Arbeiten ist der Bureau-Diätarius Krause zum Geheimen Registrator und der Bureau-Diätarius Rieckenberg zum Geheimen Revisor ernannt worden.

Abgereist: Der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General-Lieutenant Graf von Perponcer ist nach Ludwigslust abgereist.

Die Nummer 25 der Geseßz-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter Nr. 8813 die Verordnung, betreffend die fernere Gestat- tung des Gebrauhs einer fremden Sprache neben der deutshen als Geschästssprahe. Vom 12. Oktober 1881, und unter Nr. 8814 den Tarif, nah welhem die Abgaben für die Benugung des Hafens in Brunsbüttel, Kreises Süderdith- marschen, Regierungsbezirk Schleswig, bis auf Weiteres zu erheben sind. Vom 20. September 1881. Berlin, den 28. Oktober 1881. Königliches Geseß-Sammlungs-Amt. Didden.

BVekanntmachungen auf Grund des Reihsgeseßes vom 21. Oktober 1878.

Das in der Vereinsbuhdruckerei Hottingen-Züri e- druckdte, in Verlag und Redaktion ei Mia ere M Mannheim erschienene Wahlflugblatt mit der Ueber- {rift „Wähler, Organ zur Orientirung bei Reichstags- wahlen“ und der Bezeihnung „Probenummer““ ist auf Grund

des §. 11 Abs. 1 des Neichsgeseßes vom 21. Oktober 1878

gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie

unterm Heutigen von uns verboten worden.

Speyer, den 26. Oktober 1881. Königlich baycrishe Regierung der Pfalz, Kammer des Jnnern. von Braun, K. Negierungs-Prôsident.

in der Provinz Westpreußen ;