1881 / 254 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[39100] Oeffentliche Erbvorladung.

Andreas Wilhelm Zimmermann, geboren zu Säckingen am 27, Mai 1847, if seit dem Iahre 1873 an unbekannten Orten in Amerika nachrichtlos abwesend. ;

Derselbe ist zur Erbschaft seines am 9. Septem- ber l. J. dahier verstorbenen Vaters, Lagerhausver- walter Georg Martin Zimmermann, dahier berufen und wird hiermit, da er hierlands ohne Vertretung ist, zu den Erbtheilungsverhandlungen mit Frist von

drei Monaten unter dem Bedeuten vorgeladen, daß, wenn er nicht erscheint oder sih dur einen mit legaler Vollmacht versehenen Bevollmächtigten vertreten läßt, die Erb- {aft denen werde zugetheilt werden, welchen sie zu- Tâme, wenn der Geladene 3. Z. des Erbanfalls nicht mebr am Leben gewesen wäre.

Heidelberg, den 26. Oktober 1881.

Großh. Notar: Sternheimer.

[39358] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Johann August Meyer zu Wuyhra klagt gegen den Handarbeiter Friedrich Heer- eist, zuleßt in Wyhra, jeßt unbekannten Aufent- alts, wegen 44 4. Kaufpreisrest für einen im No- vember 1880 gelieferten Winterüberzieher mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 44 #4 sammt geseßlichen Zinsen vom 1. Dezember 1880 ab und auf Erklärung der vorläu- figen Vollstreckbarkeit des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Borna auf den 13. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Borna, den 24. Oktober 1881.

Kluge, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39369] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfirma Albert Herz veuve & ‘frère zu Meß, vertreten dur Rechtsanwalt Burger, klagt gegen 1) den Georg Zoelzer, ehemaliger Kaufmann, und dessen in Gütern getrennte Chefrau Maria Zoelzer, Beide früher in Montigny und jeßt ohne bekannten Wohu- und Aufenthaltsort, 2) Gustav Zoelzer, ehemaliger Wirth, früher in Montigny und jeßt in Saarbrücken wohnhaft, wegen den Beklagten Georg und Gustav Zoelzer käuflich gelieferter Waaren, für deren Bezahlung die mitbeklagte Ehe- frau sich verbürgt hat, mit dem Antrage auf folidarishe Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung der noch geshuldeten Summe von 673,25 A. nebst 6% Zinsen seit der Klagezustellung und vor- Iäufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, ünd Iadet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites vor die II. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Metz auf

den 12. Zanuar 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Teras, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[39355] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 8280. Der Weinhändler K. Bronn in Neckargemünd, vertreten durch Rechtsanwalt Leon- hard in Heidelberg, klagt gegen die Gastwirth Julius Kreß Cheleute aus Mühlhausen, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Weinkauf vom Jahr 1880 und 1881, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten zur Zahlung von 210 MÆ. 91 S nebst 69% Zinsen vom 11. August d. J. unter sammtverbindlicher Haftbarkeit und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Wiesloch auf

Donnerstag, den 29. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesloch, 25. Oktober 1881,

7 Dr. S{lusser. Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[38884] Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 19 851. Der Coaks- und Kohlenhändler Hermann JIsert zu Barmen, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Rosenfeld in Mannheim, klagt gegen den I. W. Garkoch von Mannheim, zur Zeit an unbe- Tannten Orten abwesend, aus Kauf von Kohlen mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 353 H nebst 6 % Feetgelinsen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer (ne Dadetpsaen des Großherzoglichen Landgeribts zu Mannheim auf den 23. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr, mit der Au D erUng einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 22. Oktober 1881.

Kuhn, Gerichtéschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[39395] Oeffentliche Zustellung.

Der Königl. Förster Friedrid Gette zu Musa, vertreten durch den Rechtsanwalt Grolp bierselbft, Tlagt gegen den Maurerpolier Johannes Glowienke, früher zu Neustadt Wpr., jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen 42 (4, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des ages zur Zahlung von 42 M an Kläger, sowie das rtheil für vereiu vollstreck- bar zu erklären und dem Kläger die öffentliche La- dung des Beklagten zu bewilligen und ladet Kläger den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Neu- stadt Wpr. auf

den 20. Dezember 1881, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neustadt Wpr., den 24. Oktober 1881.

Titius, Ô Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39% ODeffentlihe Zustellung.

Der Schmiedemeister Emil Schmidt zu Schön- bergen bei Welnau, vertreten durch den Justizrath Heryler hierselbst, klagt gegen scine minorenne Ehe-

frau Auguste, geborene Pomerenke (unbekannten Aufenthalts), bevormundet durch den Wirth Dräger zu Golum Hauland bei Pudewitz, auf Trennung der Ehe wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, die Beklagte für. den allein schuldigen Theil zu erklären und dieselbe zu verurtheilen, ein Se&{stel ihres Vermögens als Ghescheidungéstrafe an den Kläger zu zahlen, 1e O die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen; und ladet die Beklagte Auauste Schmidt, geborene Pomerenke, zur mündliwen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gnesen auf deu 11. Jauuar 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rit zugelassenèn Anwalt zu bestellen. A Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gnesen, den 24. Oktober 1881. Fontana, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[39365] Oeffentliche Ladung. i

In Sagen, betr. Abstellung der den Realgemein- den Chmen, Mörse nebst Gut, Hattorf nebst Gut, Flechtorf und Klein-Brunsrode, sowie dem Köthner Witte, Hs.-Nr. 9 zu Ehmen im fiskalischen Forstorte Hohnstedterholz, Amts Fallersleben, ¡ustcbenben Weideberechtigungen, durch' Entschädigung der Berech- tigten in Grund und Boden aus der belasteten Forst, steht zur

Eröffnung des Theilungs3plans Termin auf z Sonnabend, den 10. Dezember d. J., Morgens 12 Uhr,

im Knigge’shen Gasthause zu Ehmen an. :

Unbekannte Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fideikommißfolgern oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Be- ziehung auf Ausführung der Abstellung zusteht, wer- den hiemit zum Erscheinen und zur Angabe ihrer Rechte im anstehenden Termine aufgefordert, unter Androhung des Ausschlusses mit ihren etwaigen Ein- wendungen gegen die planmäßige Ausführung und unter der Verwarnung, daß jeder, welcher seine Rechte nicht anmeldet, es sih beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt. y

Hannover und Fallersleben, den 25. Oktober

1881. Die Theilungs-Kommission. JFacobshagen. Kolligs.

[39348] Ausgebot.

Die unverehelichte Maurermeistertochßter Schneide- rin Anna Marie Eleonore Berner zu Dassow verstarb daselbst am 18. Geeranr 1881, soviel be- kannt ohne Testament. Jhre Erbschaft ist von drei Schwesterkindern, Eleonore und Heinrih Bode zu Cincinnati und Dora Haris, geborenen Bode zu Lancaster, Staat Ohio in Nordamerika, Kindern der verstorbenen Kuchenbäkerfrau Dorothea Bode, gebo- renen Berner, früher zu Grevesmühlen, ferner von dem Kurator ihres in Nordamerika verschollenen Bruders, Maurergesellen Theodor Berner aus Dassow, dem Maurergesellen Carl Berner daselbst," als Intestaterben angetreten. Férner ist ein Bruder, der Maurergeselle Carl Berner zu Dafsow, dessen Aufenthaltsort zur geit unbekannt ist, mit der Er- flärung über den Crbschaftsantritt im Rückstand. Auf den Seitens der gedachten Geschwister Bode und des Theodor Berner gestellten zulässig befundes nen Antrag werden wiewohl zur Zeit mit Vor- behalt des Erbrechts des Carl Berner, Bruders der Erblasserin alle Diejenigen, welche ein näheres oder gleihnahes Erbreht als die Antragsteller zu haben vermeinen, aufgefordert, ißre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den vierten Januar 1882, Vormittags 10 Uhr, zu Dassow im Sitzungszimmer der Gerichtsschreiberei angeseßten Aufgebotstermin anzumelden, unter dem ein für allemal angedrohten Rechtsnachtheil, daß, wenn die Anmeldung unterbleibt, die Antragsteller, oder die sih Meldenden und Legitimirenden für die rechten Erben angenommen, ihnen als solchen der Nachlaß überlassen, und das Erbenzeugniß ausgestellt werden soll, daß ferner die sich nach Erlafsung des AEM Buren meldenden näheren oder gleich nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen Derjenigen, welbe in die Erbschaft getreten, anzu- erkennen und zu übernehmen \{huldig fein sollen.

Auf den weiteren Antrag Seitens der genannten :

in die Erbschaft getretenen Erben werden die Gläu- biger der Erblasserin aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem obigen Termin, soweit solche noch nit geschehen, anzumelden, unter dem ein für allemal angedrohten Nachtheil des Aus- \{lusses mit ihren Ansprüchen unter Auferlegung ugen Stillshweigens, wenn die Anmeldung unter- eibt. Grevesmühleu, am 18. Oktober 1881. Großherzogliches Amtsgericht. Floerke. Woltmann, Gerichtsschreiber.

[39392] Bekanntmachung. :

Durch das“ am 30. Septembec 1881 verkündete

Aus\{lußurthbeil des unterzeidneten Gerichts ist:

a. das Dokument, welches über die im Grund- buche von Weide Blatt 19 Abth, IIT. Nr. 7 auf Grund der Obligation vom 16. November 1865 roe Verfü ung vom 25. November 1865 für den aftwirth wraham Schöôps zu Neuenburg

eingetragen gewesene Forderung von 33 Tblr. 10 Sgr. und 6% Zinsen gebildet worden ist,

. das Dokument über die im Grundbuche des den Drechsler Johann Au ft und Wilhelmine, geb. Milz, Schulz'shen Eheleuten an en Grundstücks Neuenburg Blatt 10 th 111. Nr. 3 auf Grund der Obligation vom 12. Ok- tober 1840 zufolge Verfügung vom 5. Novem- ber 1840 für den Einsassen Johann Barck in Stangendorf eingetragene Forderung von 166 Thlr. 20 Sgr. nebst 6% Ke und Kosten,

_ rüdzahlbar in 4 Raten, vom Januar 1842 ab,

für kraftlos erflärt worden.

Neuenburg, den 17. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

pr——————

[39388] Bekanntmachung. Í

Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Amtsgerichts vom 19. Oktober 1881 ist die Hypothekenurkunde über die auf dem Blatte des dem Freisteller Gustav Langer in Gr. Gahle gehörigen Grundstücks Nr. 2 Gr. Gahle für das Dominium Goshüt in Ab- theilung IIT. unter Nr. 2 eingetragenen Post von 16 Thlr. 15 Sgr. nebst den dazu gehörigen Zinsen (Laudemien und Confirmationêgelder) fte kraftlos S ne Hypothek selbst für löschungsfähig erklärt worden.

Festeuberg, den 19. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht.

[39391] Das Königliche Amtsgericht zu Grünberg hat am 8. Oftober 1881 für Recht- erkannt und verkündet:

Die unbekannten Erben:

1) der am 28. August 1879 zu Grünberg ver- storbenen unverehelihten Emilie Leder,

2) des am 14. September 1879 zu Grünberg verstorbenen Schneidermeisters Carl Schar- ping,

sowie deren etwaige Recbtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß der genannten beiden Personen hiermit ausgeschlossen und werden diese Nachlässe und namentlich ad 1 die hinterlegte E. Ledersche Nachlaßmasse von 37 4 50.5 und ad 2 die binterlegte Carl Scharpingshe Nach- laßmasse mit 36 Æ 83 -Z abzüglich der daraus noch zu entnehmenden Kosten des Aufgebotsverfahrens hiermit dem landesherrlihen Fiskus zugesprochen. Königliches Amtsgericht. 11].

[39396] Wenn nicht in dem Termin am 22. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr, Rechte an dem Grundstück Stärkloser Gemarkung Ktbl. 7 Nr. 29/22 Wiese im Paßgrund, 7 Ar 22 Qu.-M., angemeldet werden, so wird Müller Georg Baumgardt von Pfasmühle als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen, und kann, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, seine Rechte gegen cinen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das Grundstück erworben hat, nicht mehr geltend machen, wie er auch sein Vorzugsrecht gegenüber Denjenigen, deren Rechte innerhalb der Auss{lußfrist angemeldet und demnächst auch eingetragen sind, verliert. Niederaula, den 23. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht. Rumpf. Wird veröffentlicht: Ñ Floret, i Gerichtsschreiber Kgl. Amts3gerichts.

[39389 Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren ge- gangener Hppothekenurkunden und bezahlter Hypo- thekenposten zum Zweck der Löschung im Grund- buche hat das Königliche Amtsgericht zu Ober-Glogau unterm 22. September 1881 für Recht erkannt:

A. Die Rechtsnachfolger: : ;

1) der Geschwister Joseph und Marianna Czishon, bezüglih der für dieselben auf dem Grundstück Blatt 15 Hinterdorf, Abtheilung IIT. Nr. 1. eingetragenen Hypothekenpost von 63 Thlr. 20 Sar. mütterlihe Erbegelder, Le

2) der Marianna Nandzik, bezüglih der für die- elbe auf dem Grundstück Blatt 47 Twardawa,

, Abtheilung T1. Nr. 2 eingetragenen Hypothe-

Gta von 57 Thlr. 4 Sgr. 397 Pf. Courant Grbtheil des Rechtes auf zwei Kühe und eine Hochzeitsausstattung : werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Hypothekenposten ausge\chlofsen. B. Nachstehende Hypothekenurkunden:

1) der Hypothekenurkunde vom 17./18. Oktober 1869 über die auf Blatt 107 OQuart-Acker Ober-Glogau, Abtheilung 111. Nr. 37, für den Gastwirth Johann Menbler zu Neustadt O./S. eingetragenen 10 Thlr., der Hypothekenurkunden vom 28. Dezember 1860 beziehungsweise 1. Juli 1861 über die auf dem Grundstück Biatt 59 Stadthaus Ober-Glogau, Abtbeilung 111. Nr. 7, und auf Blatt 107 Quart-Acker Ober-Glogau, Abtheilung 111. Nr. 9, für den Gastwirth Franz Klose zu Dber- Glogau eingetragenen und demnächst auf den u Ma Joachim Austerlitz zu Friedland O./S. übergegangenen 50 Thlr., E die Hypothekenurkunde vom 13. Januar 1872 über die auf dem Bauergut Blatt 26 Polnisch- Müllmen, Abtheilung 111. Nr 9 und 16, für die Geschwister Constantin und Susanna Hudy zu Polnisch-Müllmen zu gleichen Antheilen ein- getragenen 500 Thlr. und 100 Thlr., die Hypothekenurkunde vom 18. März 1865 über die auf der Gärtnerstelle Blatt 24 Gro{olub, Abtheilung 111. Nr. 15, für den Freigärtner Johann Polewka zu Groetsch ein- getragenen 110 Thlr.

werden für kraftlos erflärt.

C. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen. Königliches Amtsgericht. Qeglaubiat: Koscheck, Gerichtsschreiber.

[39390 Jm Namen des Königs!

In Sacben, betreffend das ungerot derjenigen Urkunden, welhe über die im Grundbuche von neen Bd. IV. Bl. Nr. 88 (a. Nr. 2 Ab- theilung Ii]. unter Nr. 4 für die Johann, Wilhel- mine und Auguste Ges{hwister Riech cingetragenen Posten von je 30 Thalern = 90 Æ gebildet sind,

at das Königliche Amtsgericht 111. zu Lyck in der öffentlihen Sißung vom 6, Oktober 1881 nah

Lage der Aktea für Ret erkannt:

I, die über die in Nede stehenden Posten gebildeten

Dokumente werden für kraftlos erklärt, II, die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller ¿Febann Brinkmann auferlegt. oi Rechts Wegen. gez. Dr. Frißschen.

Verkündet am 24. Oktober 1881, Baensch, Gerichtsschreiber. [39386] m Namen des Königs!

f den Antrag des Bauergutsbesitzers Eduard Stelzer zu Nieder-Mois erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neumarkt durch den Gerichts-Assessor Troplowiy für Recht:

Das Sparkassen-Quittuagsbuh der Neumarkt'er Kreis-Spärkasse Nr. 13 807 über 525 M 12 S wird für kraftlos erflärt. : gez. Troplowit. Vorstehende Urtheilsformel wird hiermit zur öffentlihen Kenntniß gebracht. Neumarkt, den 21. Oktober 1881.

Baensch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39376] Jm Namen des Königs! n der Alpermann’\cen Aufgebotssache F. 2. 1880

erkennt das Königl. Amtsgericht zu Meyenburg durch den Amtsrichter Niemir für Recht,

das 2c. 2. aus diesen Gründen:

14. März das Dokument vom 14 Dezember 1864 und

13,/24. Februar 1865, aus welchem auf dem im

Grundbuche von Meyenburg Band I. Blatt 825 verzeibneten Grundstücke 947 Thlr. 15 Sgr. Vatererbe für die Geschwister Heinrih Friedrich, Carl, Louis Wilhelm Dettoff und Gustav Otto Albert Alpermann zu Frevenstein als Rechts- nachfolger der Geschwister Friedriß Louis und Auguste Louise Neumann einzutragen stehen, für kraftlos zu erklären, alle Diejenigen, welche an demselben als Eigenthümer, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefsinhaber Ansprüche zu haben vermeinen, mit folchen zu präkludiren und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last zu legen. Von Rechts Wegen. Meyenburg, den 27. August 1881. Königliches Amtsgericht.

[39354] Anfgebot eines Verschollenen.

Auf den Antrag der Wittwe Rosine Hornig, geb. Seffner, zu Moys, wird deren Sohn Carl Gottlieb Hornig, geb. 27. Januar 1847, welcher im Jahre 1870 von Moys na Australien ausgewandert ift, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine,

den 2. August 1882, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht Zimmer Nr. 59 zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird.

Görlitz, den 10. Oktober 1881.

Königliches Amtsgericht.

[39385] Verschollenheitsverfahren. Nr. 22,984. Vom Großh. Amtsgeriht Freiburg in Baden wurde verfügt: Die Chefrau des Fabrikanten Wilhelm Kromer von hier, Eleonora, geb. von Lodran, wird ge- mäß L. R. S. 119 für verschollen erklärt. Freiburg i. Bgau., den 13. Oktober 1881. Dirrler, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts.

[39375] Bekanntmachung.

In Sachen des Hausknechts H. Vieth in Emden, Gläubigers, gegen den Brinksißer F. Husmann in Herkendorf, Schuldner, K. 19/81 sind alle

dem Aufgebote vom 26. August d. J. zuwider an

die in demselben näher bezeichneten Immobilien nicht angemeldeten dinglichen Rechte durch den heute verkündeten Aus\{lußbesheid dem demnächstigen neuen Erwerber der Immobilien gegenüber sür ver- loren erkannt. Hameln, den 22. Oktober 1881, Königliches Drs Abth. T. ern.

[39339] ei In Sachen des Thierarztes Christian Giesecke hieselbst, Klägers, N wider

den Maurer Heinrich Lippelt in Oberlutter, Be- klagten, wegen i ypothekkapitals und Zinsen, wird, nabdem auf ntrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Anbauerwesens No. asseec. 99 zu Oberlutter nebst Zubebör zum Zwecke der Zwangs- versteigerung durch Beschluß vom 15. d, M. ver- fügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 17. ej. mensis erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 3. Februar 1882, Morgens 9 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Königslutter, den 19. Oktober 1881. Herzogliches Amtsgericht. Brinckmeier.

[39340] l i In der Zwangsvollstreckungésawße des Altvaters August Koch zu Dn, Agra, wider den Anbauer Suda Poli und dessen Ebefrau, Marie, geb. Koch, Beide dajelbst, Beklagte,

wegen Altentheils, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital da en, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei infen, bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den 2. Dezember 1881, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vor- geladen werden. Königslutter, den 12. Oktober 1881, VerzogliHes Amtsgericht. Brinckmeier.

39374 0

uf ntrag erkannte das Königliche Amtsgericht

Lähn für Recht:

Das aus der S{huld-Verhandlung vom 11.

Juli und dem Hrpotbekensdein vom 12. Juli 1838 gebildete ment über die auf der Stelle Nr. 13 Radmannsdorf, Kreis Löwenberg, Ellnug 111. Nr. 2 eingetragenen drei

er wird für kraftlos erklärt. Von Rechts Wegen. (gez.) Grattenauer.

(32456)

139529] Oeffentliche Ladung. fa In Sachen, betreffend die Verkoppelung der L& alten Hube in der Feldmark Obershagen, Amts Burgdorf bei aae, E 4 d A ofinung des die Stelle des vertreteuden 9ecesses » unA mte Termin auf Sonnabend, den 17. Dezember d. J. __ Morgens 91 hr, im Denecke’shen Gasthause zu Obershagen an. Unbekannte Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherren, als Lehns- und Fideicommißfolgern, oder aus sonstigem Grunde cine Einwirkung in Be- ziehung auf Ausführung der Verkoppelung zusteht, werden hiermit zum Erscheinen und zur Angabe ihrer Rechte im anstehenden Termine aufgefordert,

ÿ unter Androhung des Aus\{lusses mit ihren etwaigen

Einwendungen gegen die planmäßige Ausführun und unter der Verwarnung, daß Jeder, welcher a Rechte nicht anmeldet, es si beizumessen hat, wenn der E oten iti ; orgängige Einsicht oder abschriftliche Mittheilun des Recesses wird freigestellt. 9 e Burgdorf und Hannover, den 18. Oktober 1881. Die Theilungs-Commission: Albrecht. Jacobshagen.

Aufgebot.

Es haben beantragt:

1) ‘die Ghefrau des Seefahrers Johann Anderson in Prerocw, als Vormünderin ihrer Kinder: Emma, Martha, Paul und Anna Anderson, die Todeëeiklärung des am 8, Oktober 1835 geborenen und seit dem Frühjahr 1850 verschol- lenen Seefahrers Carl Ferdinand Anderson, cines Sohnes des Seefahrers Andreas An- A mit Marie Dorothea, geb. Haut, zu

cerowz

der Boots\cbiffer C. S(uldt zu Born a /D. die Todeserklärung seines zuleßt im Jahre 1869 in St. Franziéko gesehenen und seitdem ver- \ck&ollenen Bruders, nämlih des Matrosen Jo- hann Icachim Christoph Thecdor Scbuldt, aiias Schulz, geb. am 24. Januar 1846 als der Sohn des Matrofen Joahim Schulz mit Lena, geb. Zaage, zu Born a,/D,,

die verehelichte Amtsvorsteher Smidt, Caro- line, geb. Paris, zu Prerow die Todeserklä- rung ihres 1868 in St. Franzióko aufhältlichen und seitdem verschollenen Bruders, nämlich des am 20. PVärz 1835 zu Wieck geborenen See- fahrers Joachim Carl Louis Paris, Schnes des Försters Friedrid Paris zu Beru a./D. mit Catharina, geb. Knaadck;

der Arbeiter Joachim Schuldt zu Barth die Todeserklärung seines 1861 in Buenos-Ayres aufhältliden und seitdem vershollenen Bru- ders, nämlich des Schiffszimmermanns Johann Carl Friedrih Sculdt, geb. am 1. April 1834 als Sohn des Einliegers Christian Ludwig S{uldt zu Carnin mit Margaretha Wtarie, geb. Berner, alias Biraiß.

Die vorgenannten Perfoaen, deren TodeZerklärung beantragt worden ist, werden hiermit geladen, spä- testens in dem auf den 9. November 1881, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, an- beraumten Termine zu eischeinen, oder bis dahin von ihrem Leben und Aufenthalte Nachricht zu geben, widrigenfalls sie sür todt und ihre Vermögen als ihren legitimirtea Erben angefallen erklärt wer- den sollen.

Barth, den 13. Dezember 1880.

Königliches Amtsgericht.

[39373]

Das Dokument über die auf den Grundstücken Spremberg Aecker Nr. 159, Nr. 157 und Nr. 534 für die unverehelihte Wilhelmine Junge bier ein- getragenen 49 Thaler is durch das am 25. d. M. verkündete Urtheil für kraftlos erklärt worden.

Spremberg, den 26. Oktober 1881.

Der Gerichts]chreiber des Königlichen Amtsgerichts * 1. V.: Hauptvogel, Aktuacius.

[39342] Bekanutmachung.

Der in die Liste der bei dem hiesigen Königlichen LUndgerichte zugelassenen Recht8anwätle eingetragene Rectsanwalt Adeneuer ist heute gelösht worden.

Cöln, den 24. Oktober 1881.

Der Landgerichts-Präsident: Maus.

[39371]

Es wird bekannt gegeben, daß heute der Nechts- anwalt, K, Advokat Sobann TPT Kanzler da- bier in die Rehtsanwaltsliste des K. Landgerichts Straubing eingetragen worden sei.

Straubing, den 24. Oktober 1881.

Der Königl. Präsident :

[39412] T5 _ Nachdem der bisherige Präsident der Kammer der geordneten,

b Nehtsanwalt von Hölder,

in Folge seiner Ernennung zum Staatsminister des Innern seine Zulaffung als Rechtsanwalt aufgegeben bat, ist dessen Eintragung in der Liste der bei dem eo erlandêéögericht zugelassenen Rechtsanwälte gelöscht worden,

Stuttgart, den 24. Oktober 1881,

räsideut des K. Oberlandesgerichts: Kern.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. 38863] Submission uf Lieferung von 3000 chm Dedcksteinen (rohe OBrubfteine) entweder im Ganzen oder getrennt in x Loosen von je 1009 ebm zur Befestigun des L “ani der Verbindungsbahn Sagehorn—Kirch-

Termin am 11. November cr., L Vormittags 11 Uhr, m Büreau des Betriebs-Ingenieurs Sauerwein elbst, - woselbst die Submissionsbebvingungen ein- sehen, auch abscriftlich gegen Einsendung von M zu haben sind. hurg, den 23. Oktober 18831. Königliches A Am, oehle.

Am Mittwoch, den 2. November 1881, Vor- mittags 10 Uhr, soll in unserer Garnisonbäerei, Alexanderstr. 11a., eine Quantität Mon eukleie,

ußmehl und Heusaamen 2c. gegen gleih baare

ezablung öffentlich meistbietend verkauft werden. Berlin, den 20. Oktober 1881. Königliches Proviant-Amt.

[38866] Bekanntmachung.

Höberer Anordnung zufolge soll das hierselbst, Schiffbauerdamm Nr. belegene Steuer- Etablissement durch das unterzeichnete Hauptamt öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

ir haben zu diesem Zwette einen Licitations- termin auf

Dienstag, den 15. November d. Js., : Vormittags 10 Uhr, in unserm Dienstgebäude, am neuen Packhof Nr. 5 F.

‘anberaumt, zu welchem Kauflustige mit dem Bemer-

ken eingeladen werden, daß die Verkaufsbedingungen in unserer Registratur während der Dienststunden eingesehen werden können.

Die Besihtigung des Grundstücks is an den Wochentagen in Gegenwart des auf demselben woh- nenden Kanzleidieners Neumann gestattet.

Berlin, den 19. Oktober 1881.

Königliches HSaupt-Steuer-Amt für inländische Gegeustände.

Für die unterzeichnete Werft sollen: 4515 kg Piasava zu Besen, 504 kg Borsten für Scrubber, 305 kg desgl. für Besen, 724 kg Kork-Abfälle, 24 000 Stü Stwrauben, mess., 30 mm, 7200 Stück desgl., mess., 45 mm, 353 m Planken, rothbuchene, 9 cm, und 144 m desgl., rothbuchene, 10 ecm be- {aft werden. Reflektanten wollen ihre Offerten versiegelt mit der Aufschrift: Submission auf Liefe- rung von: „Materialien j Besenbinder-Arbei- ten für das Marinc-Festungs-Gefängniß“ bis zu dem am 14, November 1881, Mittags 12

hr, im Bureau der unterzeichneten Behörde an- beraumten Termine einreichen, Die näheren Bedin- gungen liegen in der Expedition des viermal wöcentlih in Stuttgart erscheinenden „Allgemeinen Sübmissions-Anzeigers“, sowie in der Registratur der unterzeichneten Verwaltungs-Abtheilung zur Ein- sit aus, und können auf portofreien Antrag gegen Einsendung von 0,80 4 Kosten von der Registratur der Kaiserlichen Werft bezogen werden. Kiel, den 29. Dftober 1881. Kaiserliche Werft, Verwal- tungs-Abtheilung.

Königliche Eisenbahn-Direktion h , (rechtsrheinische) Cöln. Es soll die Anfertigung und Lieferung von 20 Güterzug-Lokomotiven nebst den dazu erforderlichen Reservestücken im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Die maßgebenden Lieferungsbedingungen und Zeich- nungen liegen zur Einsicht auf dem maschinentechni- ee Bureau hierselbst ofen, können aub gegen Er- tuns der Drukkosten ad 3 4. von daher bezogen werden.

[39457]

Offerten ersuchen wir bis spätestens 19. Novem- ber, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufscrift: „Offerte auf Lieferung von Lokomotiven“ fran- kirt und versiegelt an uns einzureihen. Die Eröff- nung der Offerten findet zu dem vorbezeichneten Termine in Gegenwart der etwa persönlih erschie- nenen Submittenten in unserem maschinentechnischen Bureau hiersclbst statt.

Cöln, den 24. Oktober 1881.

[38443

] Bergish-Märkische Eisenbahn. Der Bedarf an Schreib- 2c. Materialien für das Jahr 1882 soll im Wege der Submission vergeben werden, nämlich: Briefpapier, Kanzleipapier I., IT. Sorte und klein Format, Konzeptpapier I., IT. Sorte und klein Format, Pakpapier (blau Adler und in

Rollen), Aktendeckel (blau, roth, gelb, grün), Lö\ch- papier, Notizbücher, Blei-, Blau- und Rothstifte, rothe und blaue Dinte, Gummistifte, Siegellack, Wacsleinen, Briefcouverts, Bindfaden, Heftzwirn, Papierscheeren und gescnittene Personenbillets.

Die Lieferungsbedingungen liegen bei unserer

Gentral-Kanzlei hierselbst zur Einsicht ofen, auch können Abdrücke derselben gegen Einsendung von 2 S von dem Kanzlei-Vorstcher Pely bezogen

erden.

Lieferungsofferten sind versiegelt und mit der Auf- {rift versehen:

___ vDfffferte zur Lieferung von Schreibmaterialien“ bis zum 3. November d. J. portofrei an uns einzu- reichen; die Eröffnung derselben erfolgt am 4. No- vember cr., Vormittags 10 Uhr, in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten im Verwaltungs- gebäude hierselbst.

, Die Dfferten nebst Preislisten sind unter Couvert einzusenden, die Proben in besonderen gehörig be- zeichneten Packeten beizugeben.

Elberfeld, den 19. Dftober 1881. Königliche Eisenbahn-Direktion.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

01778) Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 16. Oftober 1874 ausgegebenen Kreisaaleihe- Pyernen des Niederbarnimer Kreises, d. d.

erlin, den 1. Oktober 1875, sind zur Tilgung im laufenden Jahre ausgeloost die Anleihescheine:

Litt. A. Nr. 16 und 76 über je 300 M,

Litt. B. Nr. 35, 99 und 108 über je 600 A,

Litt. C. Nr. 24 über 1500 M ; ebenso von den auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 25. Juni 1879 ausgegebenen Kreis- anleihescheinen, d. d, Berlin, den 1. Oktober 1879, die Anleibescheine:

Litt, A. Nr. 45 über 2000 Æ,

Litt. C. Nr. 297 und 328 über je 500 M,

Litt. D. Nr. 449, 474, 493, 612 und 630 über

je 200 M.

__ Die Inhaber ‘werden aufgefordert, diese Anleihße- seine unter Rückgabe derselben und der noch nit fällig gewordenen Zinsscheine am 1. Dezember d. J. bei der Niederbarnimer Kreis-Kommunalkasse bier- selbst, Kocbstraße Nr. 24, einzulösen.

Ueber diesen Tag hinaus erfolgt keine weitere Verzinsung.

Berlin, den 17. Mai 1881.

Für die Chausscebau-Commission: Der Landrath Geheime Regierungs-Rath Scharnweber.

[38877] Berliner Holz-Comptoir, : Actien-Gesellschaft.

Mit Bezug auf den Beschluß der General-Ver- sammlung vom 12. Mai 1877 und die ergänzenden Beschlüsse des Aufsichtêraths vom 17. November 1877, vom 28. Dezember 1880 und vom 28. Juni 1881, wonach das Actienkapital der Gesellschaft jeßt auf 4 800 000 M herabgeseßt werden soll, fordern wir in Gemäßheit des §. 248, 8. 243 und S. 245 des Handelsgeseßbuches die Gläubiger der Gesellschaft auf, sich bei uns zu melden.

Berlin, den 22. Oktober 1881.

Die Direktion.

[39456] Neue Gas-Aktien-Gesellschaft.

Vom 1. November cr. ab wird ers 1880/81 vom Aufsichtsrath auf 45/6 °/6 festgeseßte Dividende bei unserer Gesellschaftskasse, Hedemannstraße Nr. 12, Vormittags von 9 bis 12 Uhr gezahlt, und zwar mit H 29,00 für den Dividendenschein Nr. IX.

Den Dividendenscheinen ist ein na der RNeihen- folge geordnetes Nummernverzeichniß beizufügen.

Geschäftsberichte stehen den Herren Aktionären in unferm Bureau zuc Verfügung.

Berlin, den 29. Oktober 1881.

Neue Gas-Aktien-Gesellschaft. Die Direktion.

1 D) 7 Bekanntmachung.

In der Sitßung des Vorstandes des Verbandes 1e Regulirung der obcren Unstrut von Mühl auseu bis Merxleben vom 15. d. M. sind von den beiden, jeßt gleibmäßig zu 45 Prozent verzins- lichen Verbandsanleihen folgende Nummern der Schuldverschreibungen zwcitcr Emission :

Litt. B. 1. 8. 18. 23. 33, 41. 43, 45. 78. 80.

82. 89, 91. 116. 140 und 141 zu je 100 Thalern oder 309 Reihsmark ausgelooft worden. 4

Diese Schuldverschreibungen werden den Besißern um 2. Zanuar 1882 gekündigt mit der Auffor=- erung, die Kapitalbeträge von diesem Tage ab bet der Verbandskasse zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen, nab dem 1. Januar 1882 fälligen Zins, coupons und Talons baar in Empfang zu nehmen.

Mühlhausen i./Th., den 24. Juni 1881. Der Direktor des Verbandes zur Regulirung

der oberen Unstrut. Dr. Schweincberg.

Neue Gas-Actien-Gesellschaft zu Berlin.

General-Abshluß am 30. Funi 1881.

Debet.

General-Bilanz-Gonto.

An Cassa-Conto, für den baaren Cassen-Bestand. .._. « Mobilien-Conto, für das Inventarium des Central-

Bureaus .

2 Nimessen-Conto, für im Portefeuille befindlie Wechsel Conti der 22 in Betrieb befindlichen Gas-Anstalten,

für deren Bau- und Betriebs-Capitalien : Saldi per 30. Juni 1881. 1) Altwasser . s 2) Hausdorf . 3) Neusalz . 4) D 5) Hirschberg . . 6) Schmiedeberg . 7) U 3 Schneeberg 9) Döbeln . . 10) Buchholz . 11) Mittioeida 12) Hainichen . 13) Doehlen 14) Gardelegen ¿ 15) Nienburg a. S. . Dina. ¿5 17) Marienburg i. Westpr. 18) Marienwerder. o Ai. c 4 21 Kronstadt . 0 S enba. A Ia : i s

Gewinn-Saldo nach den Spezial- Abscblüssen diescr Anstalten . ,

Debet,

An Mobilien-Conto. Für Abschreibung vom Bureau-Javentarium Salair-Conto.

Für Gehälter und Remunerationen pro 1880/81 .

General-Unkosten-Conto.

reibmaterialien, Buchbinderarbeiten, Drucksachen, P Miethe für das Geschäftälokal,

cizung, E a ù Zinsen-Conto.

ß r Banquier- und Hvpotbeken-Zinsen Obligationen-Zinsen-Conto.

ür Zinsen auf die Coupons pro 1881 3, und 4..

Bilanz-Conto.

Für den Reingewinn * * * * . * * * * *

901213. 47. 232 429, 60. 180 689, 22. 144 571. 79, 398 791. 66. 116 495, 82. 161 250, 80, 149 430, 45. 409 288, 71. 118 252, 36. 171 468, 02, 137 529, 88, 213 813, 46, 108 729, 22. 104 168, 29, 554 419. 40, 129 663, 05. 157 784, 37. 205 913, 80

1 353 391. 219 112. 629 478.

M 6 097 885, 38. | Fonds,

385 861, 46,

Summa

7 [3 40 184/17

3 533/66 2 178!00

Capital in

schaft, à 30 M \chaft, à 29 M.

sellschaft, à 29 M

99 Saldo laut Bilanz . 08. Hiervon ab: Z 1) Quote des

59%

275 024. 00. .

von

6483 746

6 529 642/67

i General-Gewinn- und Verlust-Conto.

nen und Abgaben, Beleuchtung,

| 279 641 3 3904178.

7500 Stü L Dividenden-Conto pro 1877/78, für noch nit eingelöste 4 Dividenden-Scheine Nr. VI zu den Actien unscrer Gesell-

Dividenden-Conto pro 1878/79, für no% nit ‘cingelöste 30 Dividenden-Scheine Nr. VII zu den Actien unserer Gesell-

Dividenden-Conto pro 1879/80, für noG nit eingelöste 30 Dividenden-Scheine Nr. VIIl zu den Actien unserer Ge-

Obligationen - Conto, für unsere Anleibe vom 20. März 1879 in 6°%igen Prioritäts-Obligationen in Höhe von

ab: im Portefeuille befindle . ... , Reserve-Fonds-Conto, Bestand aus dem Vorjahre E Obligationen-Zinsen-Conto, für noch nicht eingelöste Cou- pons pro 1880 1., 1881 3, gationen unserer Gesellschaft. , R Conto-Corrent-Conto, für unsere Sculden:

a, an übernommenen Hypotheken auf 2 Anstalten

b, bei diversen Lieferanten, Cautionen 2c. ; | Gewinn- und Verlust-Conto, für den Gewinn . A 64 Vertheilung des Saldo des Gewinn- und Verlust-Conto's:

Resferve-

2) Tantième der Direction

und des Aufsicbtêraths . 10% von M 275024. 00. , . 09% von M 275024. 00.

Dividende auf 7500 Stück Actien àa 9 M , Bleibt Saldo-Vortrag auf Gewinne und Verlust-Conto pro 181/82. M

Per Vortrag aus dem Rechnungsjahr 1879/80 . GonL vor 22 Gas-Anstalten.

ür den 17 58746 Der Ra 1880/81

|

* * . j

Que die Unkosten pro 1880/81 als Porti- und Telegrapüen VeEhrea, V |

|

Credit. N

Per Actien - Capital - Conto, für das begebene Gesellschafts- |

j

4 500 000 00 12000 870,00 870,00

6 1 500 000. 00, 150 000. 00, | 1 350 000,00 147 349/88 und 4, zu den Prioritäts-Obli- ö ö 40 803 00

M. 184 500, 00, . DK l. 209 988

979 641):

. 6 279 641. 38,

Al. eé. 13 751. 20.

27 502, 40.

DOLE : No M 224 636, 58.

217 500, 00.

7 136. 58. Summa

G 529 64267 Credít.

M [g 4 617/38

Reingewinn aus der Bcetriebs- d D D 385 861/46

Summa