1925 / 152 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C H E

Durch Besbluß der Genossenschaftsver- sammluna vom 21. November 1924 ist das Vermöaen auf Goldmark umgestellt. Das Vorstandsmitalied L. Plässer ist durch Tod ausgeschieden. An seiner Stelle ist Herr Carl Rabhlenbeck - Nordhausen bei Hennen, zum Vorstandsmitglied be- stellt. Jeder Geschäftsanteil der Genossen ist auf 50 Reichsmark mit einer Pflicht- einzahlung von 10 vom Hundert: fest- seßt. Die Haftsumme beträgt 500 Neichsmark. Die Satßungen sind, entsprechend geändert.

Schwerte, den 20. Juni 1925.

Das Amtsgericht. Sonneberg. Thir. _138894]

In unser Genossenschafts gge ist heute unter Nr 67 die „Wohnungs- fürsorge, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpfliht in Malmerz“, eingetragen worden. Das Statut ist am 27 September 1924 errihtet und am 15. Juni 1925 ergänzt worden. Gegen- stand des Unternehmens i} die Errich- tung von Wohnheimstätten in Malmerz. Die Haftsumme ist auf 100 Reichsmark, die höchste Zahl der Geschäftsanteile auf „zehn“ festgeseßt. :

nneberg, den 17. Juni 1925. Thür. Amtsgericht. Abt. I.

Stizddearái, [38895] Genossenschaftsregistereintrag _vom 27. Juni 1925 Südd. Jmmobilien u. Hypotheken - Verwertungs®8- geuosseushaft „„JFmmobilia“ ein- getragene Genossenschaft mit be- schränkter Haftpfliht, Si in Nohr a. F.: Durh Beschluß des Gerichts vom 5. Mai 1925 wurde die Genossen- schaft gem. § 80 Gen.-Ges. aufgelöst Amtsgericht Stuttgart. 1. Triberg. 32896! Genossenschaftsregistereintrag Bd. I O.-Z. 26. „Spar- und Darlehnskasse eingetrageneGenossenschaft mit unbeshränk- ter Haftpfliht zu Neichenbah. Gegen- stand des Unternehmens is Betrieb einer Spar- und Darlehnskasse zur Pflege des Geld- und Kreditverkehrs sowie zur För- derung des Sparsinns. Vorstand: Christian Brüstle, Bürgermeister, Johann Lauble, Tiefenbahbauer, Mathias Lauble, Unterlangenbachbauer, Christian Brüstle, Untersteigbauer, alle in Meichenbach. Statut vom 20. Februar 192% 5 Be- kanntmachungen der Genossenschaft erfol- gen unter der Firma der Genossenschaft, gezeihnet von zwei Vorstandsmitgliedern, im Bad. Landw. Genossenschaftsblatt Karlsruhe. Beiw Eingehen dieses Blattes tritt an dessen Stelle bis zur nächsten Generalversammlung in welcher ein anderes Veröffentliungsblatt zu be- stimmen ist, der Deutsche Reichsanzeiger. Die Willenserklärung und Zeichnung des Vorstands erfolgen dur zwei Vorstands- mitglieder. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossenschaft ihre Namens- unterschrift beifügen. Die Einsicht der Liste. der Genossen ist während der Dienst- stunden “jedem gestattet. Triberg, 19. Juni 1925, Amtsgericht.

Uslar, E [38416] In das hiesige Genossenschaftsregister ist unter Nr. 58 die Dreschereigenossen- chaft Ahblbershausen, eingetragene Ge- nossenschaft mit beshränkter Haftpflicht in Ahklbershausen einaetragen worden

Geaenstand des Unternehmens is die gemeinsame Benußung einer Dresch- masine und sonstiger Maschinen.

Sabuna vom 14. November 1923, 6. Juni 1925.

Uslar, den 20. Juni 1925.

Das Amtsgericht.

Ma, Gens [33898]

n unser Benossenschaftsregister Band T ist heute unter Nr. 66 eingetragen worden die Firma Creditbank der land- wirtschaftlichen Arbeitgeber Thüringens eingetragene Genossenschaft mit be- ränkter“ Haftpflikt in Weimar. Gegen- stand des Unternehmens is die Beschaf- fung der zu Darlehen und Krediten an die Mitalieder erforderlihen Geldmittel und der Betrieb von Bankgeschäften. Die Haftsumme beträgt 1000“ Reichsmark für jeden Geschäftsanteil. Die Höchstzahl der Geschäftsanteile beträgt 300. Das Statut ist vom 19. Mai 1925.

Weimar, den 23, Juni 1925.

Thür. Amtsgericht. IVb.

Wolfenbüttel. [38899]

Ins Genossenschaftsregister ist bei der Woslfenbütteler Bauhütte eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- pfliht, am 24 Juni 1925 eingetragen: E f et diger R as Ge- noflen|chaftsvermögens i die Vollmacht der Liquidatoren erloschen. N

Amtsgericht Wolfenbüttel.

5. Musterregister. (Die

ausländischen Muster unter Leivzig veröffentlicht.)

Döbeln. Im Musterregister ist m 0 ian G T Nr. 266, Firma Rob. Tümmler in Döbeln, 10 A für plastishe Er- eugnisse, 4 Stück Kleiderhaken in Guß r. 8820 C, 8821 C, 8808 C, 8809 B, 3 Stück Schilder 3077 C, 3077 K,

[39593] eingetragen

3077 8, 1 Bommel 1577 M, 1 Handhabe | F

77 C, 1 Breloques 77 K, verlosen, Schußfrist 3 Fahre, angemeldet am

BeŸI

Nenss. [39594] In das Musterregister Nr. 84 wurde eingetragen -: - y Anmeldung der Firma Franz JIosten in Neuß am 24 Juni 1925, Vormittags 10,45 Uhr. 1 Flaschentchild, Gefch -Nr. 1, Flächenerzeugnis, Schutzfrist 3 Jahre. —_Amtägeriht Neuß.

7 Sfonturie und

-Gefchäftsaufficht.

Barmen, [39565] _ Ueber das Vermögen des Kaufmann® Friß Schulte in Barmen - Nächstebreck. Linderbhau'ser Straße 67. des Alleininhabers der Firtna Ernst Porbeck, Svigentabrik dajelbst, ist am 25. Juni 1925, Vor- mittags 10 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet worden. Verwalter is Herr Dr. Paschke in Elberfeld, Heidestr. 8. Offener Arrest mit Anzeigetrist bis zum 15. Juli 1925. Ablauf der Anmeldefrist an dem- selben Tage Erfte Gläubigerversammlung am 11. Iuli 1925, Vormittags 112 Uhr,

Prüfungétermin am

un emeiner

15. AFfiit 1925, Pormittags 114 Uhr,

an BiRiger Geriz#W#stelle, Zimmer Nr. 15. A eriht Barmen.

Belgard, Persante. [39566]

Ueber das Vermögen der Frau Mar- garete Küken, geb. Geffe, aus Belgard a. Pers., Blumenstr. 8, wird beute am 27. Juni 1925, Nachmittags 124 Uhr, das ‘Konkursverfahren eröffne. Der Bankier Franz Hartwig in Belgard wird zum - Konkuréverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 31. Juli 1929 bei dem Geriht anzumelden. Gs wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubiger- ausschusses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegenstände auf den 22. Juli 1925, Vormittags 94 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 12. August 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Ter- min anberaumt. Allen Persoren, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig find, wird- aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besige der Sgche und von den Forderungen,

igung in Anspruch nehmen, dem sverwalter bis zum 31. Juli 1925, zuf machen. :

tsgeriht in Belgard, Pers.

j (39568) Veber Vermögen der Frau Pepi Burger in Berlin, Jannowißbrücke 3/4 (Strumpf- und Wirkwaren), ist heute, Mittags 12 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin-Mitte das Konkurspertahren er- öffnet. Verwalter: Kaufmann Otto Gebler

Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen bis 1. August 1925. Erste Gläubiger- ver]ammlung am 22. Juli 1925, Vor- mittags 102 Uhr. Prüfungstermin am 4. September 1925, Vormittags 113 Uhr, im Gericht8gebäude, Neue Friedrichstraße Nr. 13—14, 1]. Stockwerk, Zimmer E 111. offener Arrest mit Anzeigefrist l e

9] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Arthur Woiczehowske in Berlin, Große Frankfurter Straße 137, Firma: Mecha- nishe Schuhfabrik Gustav Klaus, Woh-

heute, Nachmittags 2 Uhr, von dem Amts- gericht Berlin-Mitte das Konkursverfahren eröffnet. (Aktenz. 84 N. 271. 2%) Verwalter: Kaufmann Otto Smidt in Berlin, Melanchthonstraße 15. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 20. August 1925. Erste Gläubiger- versammlung am 24. Juli 1925, Mittags 12 Uhr. rüfungstermin am 29. September 1925, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße Nr. 13 HIT. Stock, Zimmer Nr. 106. mit Anzeigefrist bis

ichts\hreiber des Amtsgerichts titte, Abt. 84, d. 26. 6. 25.

[39567] Ueber das Vermögen der offenen Handels- gefellihaft Werner & Rosenzweig, Schub- fabrik, in Berlin, Barnimstr. 2, ist beute, Mittags 12 Uhr, von dem Amtsgericht Berlin-Mitte das Konkursvertahren er- öffnet. (Aftenz. 84 N. 291. 25a.) Ver- walter: Kaufmann Erfurth in Berlin, Gisenacher Str. 7. Frist zur Anmeldun der Konkursforderungen bis 20. August 1929, Erste Gläubigerveriammlung am 24. Juli 1925, Vormittags 104 Uhr. Prüfungstermin am 29. September 1925, Vormittggs 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, richstraße 13/14, ITI. Stockwerk, . 106./Offener Arrest mit An- 22 Juli 1925, schreiber des Amtsgerichts Abt. 84, den 27. 6. 1925.

z [39571] l mögen des Kaufmanns ¡rig Bergema in Charlottenburg, Krumme Straße §1, ist heute, Vormittags 9} Uhr, von dem Amtsgericht Charlotten- burg das Konkuréverfahren eröffnet. Ver-

Charlottenburg. Veber das L

in Berlin-Friedenau, Wilhelm-Hauff-Str.3. | G

nung: Schlachtensee, Dubrowplayg 6, ist f

S

CharTottenburg, Kantstraße 19. Frist zur

offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 30. Juli 1925. Erste Gläubigerver}jammlung und Prüfungétermin am 12. August 1925, Vormittags 11 Uhr. im Gerichtsgebäude des Amtsgerichts Charlottenburg, Amts- gerihtsplaß, IL. Stock, Zimmer Nr. 254. Aktenzeichen : 40 N. 200/25.

ottenburg, den 25. Suni 1925.

R Gt bor dos Amtégerichts.

dep. Chemnitz. [39572]

Ueber das Vermögen der Moll-Werke Aktiengeftelishaft in Chemnit-Ebersdorf, Herstellung von Kleinautomobilen und verzinften Eisenfässern, wird heute, am 26. Juni 1925, Nacbmittags 3 Uhr das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter: Herr Rechtsanwalt Dr. Wegel, hier. Anmeldefrist bis zum 4 September 1925. Wahltermin - am 13. Juli 1925, Mittags 12 Uhr. Prüfungétermin am 22 Oktober 1925, Vormittags 11 Uhr.

gericht Chemnig, Abt. A 15, « den 26. Junt 1925.

amm, Westf. [39576] Veber das Vermögen der Firma A. Krum- holz Automobile G. m. b. H., Hamm

Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Nechtsanwalt Boeje in Hamm. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 11. August 1925. Anmeldefrist bis zum 3l. Juli 1925. Erste Gläubigerver- tammlung am 21. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Hohe Straße 29, Zinaner Nr. 15. ube

termin. . August, Vorm. 10 11 pen 26. 6. 195. j ___ Amtsgericht. L

datelbsi

H Hannover. [39577]

Veber das Vermögen des Kaufmanns Albert Leopold Mayer, Hannover, König- straße 10, alleiniger Inhaber der Firma Albert Leopold Mayer, Hannover, König- straße 45, wird heute, am 27. Juni 1929, Nachmittags 1 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Schleißner in Hannover, Sophien- straße 1 A, wird zum Konkursverwalter er- nannt. Konkursforderungen sind bis zum 29. August 1925 bei dem Gericht anzu- melden. Erste Gläubigerversammlung am 20. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, und Termin zur Prüfung der angemeldeten

f che fie aus der Sache abgesonderte | V

ffener Arrest mit Anzeige- 20. Juli 1925. mtSeriht Hannover.

[39578] Ueber das Vermögen des Bäers Wilhelm Jansen zu Herne, Grenzweg 89, ist heute, 9 Uhr 30 Min. Vormittags, dèr Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ist der Rechtsanwalt Schul in Herne. Anmeldefrist bis - zum 17. Suli 1925 Srt{jzöubigerversammlung und Prü- 1 min am 27. Juli 1925, Vor- mitt@s 11} Uhr, im hiefigen Amts- ? Zimmer Nr. 29. e, den 26. Juni 1925. Das Amtsgericht.

Leibz [39580] Üeber Vermögen des Lederbändlers Abraham Fajarowicz ‘in Leipzig, York- straße 1, all. Inhabers einer Lederhand- lung unter der handelégerihtlih nj eingetragenen Firma ‘„A. Fajarowic{® in Leipzig, Katharinenstr. 23, wird beute, am 27. Juni 1925, Mittags 124 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Rechtsanwalt Dr. Dralle in Leipzig Johannisgasse 3. Anmeldetrist bis zum 18. Juli 1925. Wabhl- und Vrüs- ip- am 29. Juli 1925, Vor- Uhr. Offener Arrest mit An- bis zum 10. Juli 1925. tsgeriht Leipzig, Abt. [I A! den 27. Juni 1925.

Lössnitz. (39581) Veber das Vermögen des Schokoladen- und Zuerwarengroßhändlers Friedri Otto Richter in Lößnitz, wird heute, am 29. Juni 1925, Vormittags 9 Ubr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter : Herr Ortsrichter Reuther, hier. Anmeldesxist bîs zum 31. Juli 1925.

Prütungstermin am 17. August ormittags 9 Uhr. Offener Arrest eigepfliht bis zum 20. Juli 1925,

t Lößniz, am 29. Juni 1925.

Minden, Westf. [39582] Veber das Vermögen der E Albert Weinbolz in Minden i. ist beute, 11 Uhr Vormittags, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter is der Kaufmänn Fri Fischer in Minden i. W. Offener Arrest mit Anzeigepfliht und Anmeldefrist bis zum 1. August 1925. Erste Gläubiger- ver!ammlung am 23. Juli 1925, Vor- mittags 10 Uhr, im hiefigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 34. rüfungstermin am 27. ff 1925 ormittags 10 Uhr,

*, den 25. Juni 1925. reiber des Amtsgerichts.

[39583] s Vermögen des Kaufmanns Jof. Wilmes in Almeau bei Paderborn ist heute, 1 Uhr Nachmittags, der Konkurs eröffnet. Konkursverwalter ift der Rechts- anwalt Dr. Marfording in e Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 18. Juli 1925. Anmeldefrist bis 22. August

S. Junt 1925, Nachmittags 34 Uhr. Amtsgericht Döbeln, den 30. Junt 1925.

walter: Konkuréverwalter Borchardt in

1925. Erste Gläubigerversammlung am 18. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, im

Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 4. S 1925 tis s P

(Westf.), ist heute, 12 Uhr Mittags, der | {ul

Anmeldung der Konkursforderungen und} P

Rotêénburg, Fulda. [39584] Veber das Vermögen des Kaufmanns Eugen Winkler zu Rotenburg a. Fulda, wird heute, am 27. Juni 1925, Nach- mittags 6 Uhr, das Konkursvertahren er- öffnet, da der Gemein\chuldner seine Zablungsunfähigkeit und die Zahlungs- einstellung eingeräumt hat. Der Bank- vorsteher a. D. Philipp Schmidt zu Notenburg a. Fulda wird zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 23. Juli 1925 bei dem Gericht anzumelden. Es wird zur Be- {lußfaffung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\{chusses und eintretenden- falls über die in 132 der Konkurs- ordnung bezeichneten Gegenstände sowie zur rüfung der angemeldeten Forderungen auf Sonnabend, den 1. August 1925, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht Termin anberaumt. Allen Personen, welhe eine ¿zur Konkursmasse ge- hörige Sache in Besiy haben oder zur Konkursmasse etwas s{uldig sind, wird aufgegeben, nihts an den Gemein- uldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sade und von den CoGetnugen, für welhe sie aus der Sache aþgesonderte Befriedigung in An- spru men,dem Konkursverwalter bis Jul# 1925 Anzeige zu machen.

Atktséeriht in Noten burg a. Fulda.

rg, Tauber. [39585] E geriht Rothenburg ob der Tau er hat heute, Nachmittags 4 Uhr, über das Vermögen des Tabakwaren-, Oel- u. Fetthändlers Leonhard Heber in Nothenburg o. Tauber, Klosterhof 1, das Konkursverfahren eröffnet und als Konkurs- verwalter Rechtsanwalt Zeuschel in Nothen- burg o. Tauber ernannt. Offener Arrest mit Vnzeigefrist: 15. Juli 1925. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 27. Juli 1925 eins{ließlih. Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines definitiven Verwalters, zur Einsezung eines Gläubigerauéëshusses und allgemeiner rmina : Mittwoch, 5. August 1925, s 95 Uhr, Sigungssaal.

urg o. Tauber, den 27. Juni 1925.

schreiberei des Amtsgerichts.

[39586] Ueber das Vermögen der eingetragenen fen A. Clages Nahf. in Spandau, irchhofstr. 33, und Berlin, Cöpenicker Straße 10, wird heute, am 25. Juni 1925, Nachmittags 1 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Konkursverwalter ist der Kaufmann Alfred Geiseler in Spandau, Schönwalder Str. 19. Anmeldefrist bis zum 24. Juli 1925. Wahl- und Prüfungs- termin am 7. August 1925, Vormittags 11 Uhr, vor den ‘unterzeichneten Gericht, Spandau (Altes Rathaus), Markt 1, 11 Tr., Zimmer 29. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 24. Juli 1925. Spandau, den 25. Juni 1925. Das Amtsgericht. Abt. 7.

Esslingen. [39573

Im Nachlaßkonkurse des Richard Klink, Schuhfabrikanten in Eßlingen, ist Termin zur Prütung der nahträglih angemeldeten Konkurs}orderungen sowie zur Wahl eines weiteren Mitglieds des -Gläubigeraus- shusses auf Dienstag, 7. Juli 1925, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht Eßlingen, I. Stock, Saal 5, anberaumt.

Amtsgericht Cßlingen.

Freiburg, Schles. [39574]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kautmanns Paul Thiel in Nieder Salzbrunn foll mit Genehmigung des Gläubigerausshusses und des Amts- gerihts Freiburg, Schles., die Schlußvertei- lung stattfinden Zu berücksichtigen sind 4020,48 4 nicht beborrehtigte Forderungen. Die verfügbare Masse beträgt 339.47 A, wovon jedoch noch das im Schlußtermin festzuseßende Honorar des Gläubigeraus- schusses zu begleichen ist. Das Verzeichnis der zu berücksichtigenden Forderungen ist auf der Gerichts\hreiberei des hiesigen DRGEEAS zur Einsicht niedergelegt

worden. Freiburg i. Schl., den 26. Juni 1925. Bl o‘ck, Konkursverwalter.

Landsberg, Warthe. [39579]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Zibo Stavorinus in Landsberg a. W. ist zur Abnahme der Scblußrehnun des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen fowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Ge- währung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausshusses der Schlußtermin auf den 25. Juli 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amts- gericht hierselbst, Zimmer 33, bestimmt. Landsberg a. W., den 25. Zuni 1925. Amtsgercht.

Oberweisshbach. [38956]

In dem Konkursverfahren über das Aan der Firma Thür. Glaswaren- fabrik Akt.-Ges. in Oberweißbach, findet an Gerichtsftelle am Freitag, den 24. Juli 1925, Vormittags 11 Ühr. eine Gläubiger- versammlung mit folgender Tagesordnung statt: a) Beschlußfassung über die An- nahme oder Ablehnung des in dem Rechtsstreit gegen die Sparkasse Ober-

Berlin,

weißbach ges{lossenen Vergleihs, b) Bes {lußfassung über die Verwendung der noh vorhandenen Masse. Oberweißbach, den 25. Juni 1925. Der Justizobersekretär des Thüring. Amtsgerichts.

Vieselbach. [39587] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Willy Neith aus Viefelbahzwird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Viejelbah, den 24. Juni 1925. Thüringisches Amtsgericht.

Wehlau. [39588] In der Konkurssahe des Kaufmanns Georg Lowien in Wehlau findet am 18. Juli 1925, Vorm. 9 Uhr, ein be- sonderer Prüfungstermin ftatt. Amtsgeriht Wehlau.

Berlin. (39589] Auf Antrag der Frau Malwine Wolkijer, geb. Matchner, in Charlottenburg, Bay- reuther Straße 42, Mitinhaber der offenen Handelsgesell)chaft N. Wolkiser wird zur Abwendung des Konkursverfahrens eine Beaufsichtigung ihrer Geschättsführung angeordnet und Herr Kaufmann Gebler in Berlin - Friedenau, Wilhelm - Hauff- Straße 3, als Aufsichtspe1son bestellt. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 84, Nn. 288. 25, d. 26. 6, 25.

[39590] Auf Antrag des Dr. Artur Wolkiter in Charlottenburg, Bayreuther Straße 12, Mitinhabers der offenen Handeltgesell- {haft N. Wolkijer, wird zur Abwendung des Konkursverfahrens eine Beau!sichtigung seiner Geschäftsführung angeordnet und err Kautmann Gebler in Berlin- riedenau, Wilhelm-Hauff-Straße 3, als Autsichtsperson besiellt. Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 84, Nn. 289. 25, d. 26. 6. 25.

Breslau. (39592]

Durch Beschluß vom 25. Juni 1925 ist zur Abwendung des Konkurses die Ges \chäftsaufsiht über das Vermögen der Vereinigten Breslau-Gubener Hutfabriken Aktiengetellshaft in Breslau, Gräb)chener Straße 85, vertreten durch ihren Vorstand, Kaufleute Martin Wiener und Emil JIhaak in Breslau, angeordnet worden. Aufsichtsperson ist der Kaufmann J. Budwig in Breslau, Schweidniger Straße 38/40. 41. Nn. 194/25:

Breslau, den 25. Juni 1925.

Das Amtsgericht.

Breslau. (39591 Durch Beschluß vom 26. Juni 1925 ist zur Abwendung des Konkurses die Geschästs« aufsiht über das Vermögen des Kauf« manns Hermann Weißmann in Breslau, Höfchenstraße 7, Juhaber der Firma Her- mann Weißmann, ebenda, angeordnet worden. Aufsichtsperson ist der Kaufs mann N. Schenkalowski in Breslau, Sa ere mi ett rabe 51." 42. No. [29.

Breslau, den 26. Juni 1925. Das Amtsgericht.

Heidelberg. [38989] Für die Firma Habermehl-Harlan A. G., Peideidern, wurde am 25. Juni 192% die eshäfteau}siht angeordnet. Aufsi@hts- person ist Kaufmann Erich Kirchberg in

] | Heidelberg, Kaiserstraße Nr. 10.

Heidelberg, den 25. Juni 1925. Amtsgericht. I.

8. Tarif- und

Fahrplanbekannt- machungen der „ce Elsenbahnen.

Deutsch-schwedisch-norwegischer Gütertarif, Teil 11, Heft 2.

Am 3. Juni 1925 tritt Ausnahme- tarif 10 von Trälleborg gränfen nah Aachen West E aschinenteile von Finspong in weden zur Durch-

hr E E CUStan in Kraft. Aus-

u ur die Abfertigungen.

Mon clsche Reichsbah 19, Uschaft

u ei n-Gese : Reichsbahndirektion Altona, namens der Verbandsverwaltungen.

* Vergl. Reichsanzeiger Nr. 127 vom 3, 6.1 II. Zentralhandelsreg.-Beilage.

[39595] Reichsbahngütertarif, Heft C Il (Ausnahmetarife) Tfv. 5.

Mit Gültigkeit vom 5. Juli 1925 werden in den Ausnahmetarif 5 k (neue Nummer 2 g) die Empfangsstationen Berlin Frankfurter Allee, Berlin Nords bahnhof, Berlin Zentralviehhof, Neutölln- Treptow und Weißensee b. Berlin eins bezogen. E

Näheres siehe nächsten Tarifanzeiger.

Berlin, den 27. Juni 1925.

Deutsche Reichébahn-Gesellschaft. Neichsbahndirektton Berlin.

(39596) R Teil I1 (Tfv. v. 402), usnahmetarif 6 a.

Die Geltungédauer des Tarifs wird auf jederzeitigen Widerruf verlängert.

Auf Seite 2 des Tarifs i unter Ziffer 4 b der Vorbemerkungen das Wort „Goldmark" durch „Reichsmark“ zu erseßen.

Elberfeld, den 27. Juni 1925

Deatae Neichsbahn-Gesellschaft. eihöbahndirektion.

ge Steuernotverordming vom 19. Dezember 1923 (RGBl, 1923 1

e, ide e 4

V T L

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark freibl. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den elbstabholer auc die

Nr. 82. Einzelne Nummern kosten 0,30 Neihsmark.

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelm

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Ir. 152, Reichsbantgirotono, Berlin, Donnerstag, den 2. Juli, Abends. Pofstschecttonto: Berlin 41821.

A

Einzelnummern oder einzelne Beilagen

Anzeigenpreis für den Raum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,— Reichsmark freibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Reichsmark freibleibend.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin

W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32,

1925

werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

einschließli) des Portos abgegeben.

a ————————— va

Juhalt des amtlichen Teilest

Deutsches Reich.

Exequaturerteilung. : Bekanntmachung, betreffend die Umsaßsteuerumrehnungs}äße

auf Reichsmark für den Monat Juni 1925,

Preußen. Bekanntmachung der . nah Vorschrift des C vom 10, U 1872 in den Regierungsamtsblättern veröffentlichten Erlasse usw.

Amiliches.

Deutsches Reich.

Dem Konsul von Mexiko in Nürnberg Miguel Barrera isi namens des Reichs das Exequatur erteilt worden,

Bekanntmdächung.

Die A S a El n Gaus auf Reichsmark für den Monat Juni 1925 werden auf Grund von 8 32a Abs. 2 und 3 und § 37 Abs. 3 des Umsaßsteuer-

seßes in dex Fassung des Artikels IV 8 1 der Zweiten

. 1205) wie folgt festgeseßt: ; 1 A A t eländiger Buchführung in den nah- stehend genannten ausländischen Zahlungsmitteln gemäß § 329. Abs. 2 des Umsaßzsteuergesezes in Verbindung mit § 1 Abs. 2

der Durchführungsbestimmungen zu Artikel TV der Zweiten Faun vom 9. Fanuar 1924 (NGB1. 1924 I

Cinheit RM

Lfd.Nr. Staat

Gesamtschulverband Veldhausen im Kreise Grafschaft Bentheim . für die Ania eines Turn- und Spielplaßes durch das Amtsblatt der Regierung in Osnabrück Nr. 2 S. 3, ausgegeben am 10. Januar 1925; 2. der Erlaß des. Preußishen Staatsministeriums vom 2. April 1925 über die Genehmigung zur Erhöhung des Aktienkapitals der e is D N t O und zur Ver- legung des Ge|häftsjahrs durch die Amtsblätter / E der Regierung in Potsdam und der Stadt Berlin Nr. 23 S. 233, ausgegeben am 6. Junt 1925, und der Bad e Magdeburg Nr. 24 S. 131, ausgegeben am 13. Juni 1925; : L

3, der Eri des Preußishen Staatsministeriums vom 6. April 1925 über die Verleihung des Enteignungörehts an die Gemeinde Weesby im Kreise Südtondern für den Ausbau einer Chaussee dur das Amtsblatt der Regierung in Schleswig Nr. 18 S. 157, aug- gegeben am 2, Mai 1925; A i 4. der Erlaß des Preußischen Staatsministeriums vom 7. Mai 1925 über die Genehmigung des ersten Nachtrags zur Ostpreußischen Landschaftsordnung vom 7. Dezember 1891 (Ausgabe von 1924) durch das Amtsblatt der Regierung in Königsberg Nr. 22 S. 109, aus- gegeben. am 30. Mai 1925; L 5, der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 11. Mai 1925 über die Verleihung des Enteignungsrehts an das Elektrizitäts- werk Ueberlandzentrale Kreis Liebenwerda und Umgebung, e. G. m. b. H. în Falkenberg, für den Umbau der Hochspannungsstichleitung nah Großrössen, Kreis Schweiniß, durch das Amtsblatt der Ne- gierung in Merseburg Nr. 24 S. 103, ausgegeben am 13. Juni 1925,

Nichtamtliches.

Deutsches Reich. Der Königlich großbritannische Botschafter Lord D'Aber- non ist S e in zurückgekehrt und bei die Leitung der Boswast wieder übernommen.

20,40

F e « « | 1 Pfund Sterlin England Pfun rling 168/25

o «ee oooooo | 100 Gulden weiz . .. « « «+ « « « | 100 Franken

81,55 Vereinigte Staaten von Amerika . « « { 100 Dollar 420,00

Werden andere Hahlung2mittel vereinnahmt, so sind fie zum jeweiligen Tageskurs der Berliner Börse in die Währung umzit- renen, in der die Bücher geführt werden.

2, bei niht wertbeständiger Bu(ßführung gemäß § 32a Abs. 3 des Umsaßsteuergesegzes :

Staat

England o and chweiz

RM

20,40 168,29

Einheit

1 Pfund Sterling 100 Gulden

R 100 Franken 81,55 Vereinigte Staaten von Amerika 100 Dollar 420,00

100 ken 19,80 Belgien B ranke 3/05

ulgarien Dal 100 Kronen 80,30

Bigeman 100 finnische Mark 10,60

Finnland krei 100 Francs 20,05 talien x 100 Lire 16,10

Iugoslawien 100 Dinar 7,20 Reden en 100 Kronen 71,35 Deutsch Oesterreich 100 Schilling 59,15 Portugal 100 Esfkudo 20,50 Schweden 100 Kronen 112,40 Spanien 100 Peseta 61,15

-Slowakei 100 Kronen 12,45 Ee O 100 000 Kronen 5,90

apyan 100 Yen 171,25 Redainien 100 Papierpefo D Brasilien 100 Milreis 45,9 1B R E

1 rachmen i S 1 türkishes Pfund 2,25

Die Festsegung der Umrechnungs\äße für die niht an der Berliner Bees Sts caualnblsGen Zahlungsmittel erfolgt spätestens in der Mitte dieses Monats. :

Berlin, den 1. Juli 1925.

Der Reichsminister der Finanzen. A.: Zarden.

Lfd. Nr.

Danzig

Preußen.

Bekanntmachung. Na Vorschrift des Gesetzes vom 10. April 1872 (Gesepfamml S. 357) sind bekanntgemacht :

Preußischer Staatsrat.

Sißung vom 1. Juli 1925, (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger.)

Der Staatsrat stimmte den allgemeinen Verfügungen des Justizministers über die ZuständigkeitderOber- landesgerichte ohne TELrae zu. Zu dem Antrag Böse über die Vorbelastung der Gemeinden bei der Auf- wertung von Anleihen hatte sich der Ausshuß im Sinne des Antrages dagegen erklärt, daß die Gemeinden anders behandelt werden sollen als der Staat, da durch eine sol Regelung die Gemeinden aufs s{hwerste in ihrer Leistungsfähigkeit betroffen werden. Ganz verfehlt sei der Versuch, die einzelnen Gemeinden in der Behandlung zu en durch ein solhes Verfahren würden zudem unnötige Kosten entstehen. Der Staatsrat trat dieser Auf- e ! Bedenken d hoben. Eine

r. Steiniger hatte zuvor Bedenken dagegen erhoben. Eine Stbitalifièrung fei sehr wohl berechtigt, da die Me bei den cinzelnen Gemeinden verschieden lägen. m übrigen fei zu bedenken, daß, wenn z. B. die Stadt Berlin 15 Millionen Schulden gehabt habe, diese ulden infolge des Krieges in der Na frieg8zeit

estrichen seien, daß da wohl eine Aufwertung von 10 bis 25 % ehr bescheiden genannt werden i Der Redner führte des weiteren die cnstigen Verhältnisse bei der Berliner Straßenbahn,

i ochbahn und bei der Berliner Gasgesellschast an, um zu e A E tigt eine Aufwertung in érbherem Mebstabe sei. Dex Staatsrat stimmte des weiteren einer Novelle zur

e B rge A R, zu, ebenso einer solchen zum Beamtendiensteinkommengeseß, die ie Gewinnbeteiligung der Beamten der Lottexieverwaltung betrifft, und des Diensteinkommensgeseßes für Gewerbe- und Handelslehrer, die eine anderweite Umlegung der Schulbeiträge zum Gegenstand hat. Hierzu wurde mit einigen Aenderungen eine Entschließung ange- nommen über die Gewährung von ZuschüssenanHo ch - chulen. Auch gegen den ea u über das Ver- Er n beá Voltsbege ren und Volksent- \heideu wurden, abgesehen von einigen Aenderungsvor-

schlägen, Bedenken nicht erhoben.

Zum Schluß sprach sich der Staatsrat noch dahin aus, daß er gegen das Geseß über den Verkehr mit Grund- stücken, das den Landtag bereits beschäftigt hatte, Einspruch nicht erheben werde.

Nächste Sitzung: Donnerstag 104 Uhr: Hauszinssteuer. Kleine Vorlagen und Anfragen.

Preußisher Landtag. 58. Sißung vom 1. Juli 1925, Mittags 12 Uhr. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger ®).)

Das Haus überweist P den kommunistishen Antrag über die Hergabe von Krediten seitens der Preußischen Staatsbank an die Stinnes- Unternehmungen dem Hauptausshuß und verabschiedet sodann die Vorlage, die das Geseß über den Verkehr mit Grundstücken aufhebt.

E83 wird dann die alpase über die Notlage Oberschhlesiens, insbesondere über die Wohnungsnot, fortgeseßt. Die Große Anfrage über die Wohnungsnot in der Grenzmark steht mit zur Beratung.

Abg. Haf e - Liegniß (Wirtschaftl. Vereinig.) erklärt es für be- cen, daß Ministerialdirektor Haestnes nitt gewagt habe, seine erühmten Schulausführungsbestimmungen in Oberschlesien zur An- bringen, Was die allgemeinen Nöte in Oberschlesien

ondere die Wohnungsnot, so habe der Wohlfahrts- minister auch hier völlig versagt; er halte es auch nit für nôtig, eute hier anwesend zu sein. Die_Sucht der Stödte nach aus- ändishen Anleihen stifte großen Schaden; sie werde s unsere ganze Valuta in den Dreck bringen. Die P neuer solle weiter erhoht werden mit der Wirkung, daß die Miete wieder teurer wird. Das ganze Wohnungsprogramm des Wohlfahrtsministers bedürfe einer grundlegenden Revision, Abg. Wulle (Völk): Alle Maßnahmen, die zur Linde- rung der Notlage în Oberschlesien dienen, werden von meinen O Ie Freunden unterstüßt werden. Wir warnen allerdings vor er Annahme, daß durch die Anträge diese Not auch nur annähernd gelindert werden fann“ Polen betreibt rüdsichtslos seine Polonisie- rungspolitik in Ostoberschlesien und im der übrigen ehemaligen beut en Ostniark. Jebt ist durch den Ministerprästdenten Grabski ein Ausschuß zum Zweck der Polonisierung der oberschlesis, Industrie gebildet worden. Weitere deutshe Austreibungen stehen bevor. Die deutsche - Regierung aber tut nichts, um diese Tatsachen der ganzen Welt bekannt zu geben. Jm Gegenteil, man will dur den Sicherheitspakt auch den polnischen Sf waer l an der deutschen Grenze garantieren. Die Polen verlangen bereits die Verbreiterung des Gorridors: die Annektion des Ermlandes. (s _rächt sich bitter die Preisgabe des preußischen Staatsgedankens. Das Provinzial- trennungsgeseß vom 14. Oktober 1919 hat eine historisbe und eine wirtschaftlihe Einheit zerrissen. Die Parteien haben damals ver- gessen, daß man in Zeiten der Gefahr das Staatsgefüge namentli an der Grenze nicht lockern darf. Das Büro E Einheit hat im Mai 1924 über hunderttausend Unterschriften für ein Volks- begehren gesammelt, daß die Wiedervereinigung -Oberschlesiens mit Gefamtsile jen fordert. Nur ungern werden die politischen Parteiew heute an die Verleugnung des preußischen Staatsgedankens zurü- denken. Das Tollste hat sih der deutsche Reichstag am 25. No- vember 1920 ae als er durch das Autonomiegeseß die Bahn für den Staat Oberschlesien freimahen wollte. Die Redner aller Parteien sprachen von dem einmütigen Willen Oberschlesiens, einen selbständigen Staat zu bilden. Bei der Abstimmung am 3. Septem- 0 % der Oberschlesier gegen die Errichtung des Bundesstaates und für den Verbleib bei Preußen. Die Jllusions- politik der regierenden Parteien war damit gerichtet! An diesem Geseß, das den Raub Öberschlesiens vorbereitet Hat, hat si auch die Ne Volkspartei durch Herrn von Kardorf beteiligt. Die erste Teilung Schlesiens, die durch das Trennungsgeseß gesehen ift, muß rüdckgängig gemaht werden. Nur \o besteht die Möglichkeit, daß auch die zweite Teilung beseitigt und ganz Schlesien wieder ver- einigt wird. Der Redner \{ließt, von isen [links und aus der Mitte andauernd unterbrochen, mit der Frage: Wie stellt sich die preußische Regierung zum Säcberheitspakt? Wollen die großen H des Landtags in die Ferien gehen, ohne daß eine Auf- lärung gegeben wird zu dieser Lebensfrage des deutschen Volkes? Es sino preußische Untertanen (Zuruf links: Untertanen?), ja Unter- tanen, die durch diesen Sicherheitspakt gea werden. Wer deutsches Land freiwillig preisgibt, begeht Landesverrat! (Beifall bei der Freiheitspartei, stürmische Gegenkundgebungen bei den Sozial- demokraten. Wegen eines Rufes eines sozialdemokratishen Abs geordneten dem Abg. Wulle gegenüber kommt es zu einem erregten Wortwechsel zwischen diesem und den Soggialdemokraten.)

Abg. Baczewsk i (Pole) fordert zur Geschäftsordnung, daß ier Fraktion in dieser pen Ass an oberschlesischen Frage eine gleiche

edezeit zugebilligt werde wie den großen Fraktionen.

Vizepräsident Dr. P or \ch erwidert, daß dies nicht mehr an- gängig E : j l Aba. Win ser (Soz.) wendet sih gegen den Grafen Garnier, der sich mit seiner Stellungnahme zur Haltung seiner Fraktionse genossen im Reichstag, speziell bei den Handelsvertragsverhandlungen, in Gegensaß gebraht habe. Die Abstimmung in Oberschlesien wäre ohne die Hakatistenpolitik der Vorkriegsregieruna, die do die Kon- servativen, unterstüßt hätten, unzweifelhaft günstiger ausgefallen. Die arauenhaften Zuständé in Oberschlesien seien in ihrer ganzen Traurig- keit geschildert, Abhilfe von allen Parteien verlanat worden. , Das MNeich habe seine Verpflichtungen nicht erfüllt, aber au die Aktivität des preußischen Wohlfahrtsministers habe zu wünscen übria gelaffen. Man habe den Eindruck, als ob unsere Regierenden zu fehr westlich eingestellt seien. Die Großstadt Breslau habe den Hauptzustrom der Flücbtlinge aufnehmen müssen, sei aber finanziell nur ganz un-

wendung zu anlange, ins

er 1922 stimmten

1. ver Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 20. De- gember 1924 ibe die Verleihung des Enteignungsrechts an den

*) Mit Ausnahme der durch Sperrdruck hervorgehobenen Neden der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben sind.