1925 / 153 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Werrinn,

Bräuer-Tresor Aktiengesellschast

Nürnberg in Nürnberg, Laufertorgraben 18 a.

Die Aktionäre der Bräuer-Tresor . G. Nürnberg werden hiermit zur ersten ordentlichen Generalversamm- lung der Gesellshaft auf Dienstag, den 28. Juli 1925, Nachmittags 5 Uhr, in den Geschäftsräumen des e Moriy Harbauer, Nürnberg, etnersplay 12, eingeladen. Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts des Vorstands und des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 1924. Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre{nung per 31. Dezember 1924.

8. Entlastung des Aufsihtsrats und

Vorstands. 4. 5

Neuwahl des Aufsichtsrats. . Beschlußfassung zu $20 der Sazzungen ( Auflösung).

6. Anträge und Verschiedenes.

Aktionäre, welche tin der Generalver- | d.

Ea stimmen oder Anträge zu dieser tellen wollen, müssen ihre Aktien spätestens drei Tage vor der Generalversammlung

[40594)

3, 4.

5. Die

Stimmrecht

bei dem Bankhaus Harbauer hinterlegen. Der Vorstand. Gier Meyer.

gung der

Abänderung des Wahl zum Auf See, Wahl eines Nevisors. Ee Aktionäre, die an der Ge- neralversammlung teilzunehmen s ihr aben die. Stimmzettel und Einlaßkarten gegen Vorzeigung der Aktien bei der Vereins- bank in Hamburg vom 20. bis 23. Juli während der Geschäftszeit Empfang zu nehmen. Hamburg, den 30. Juni 1925. Der Vorstand. Herß.

Kausmannshaus, Aktiengesell- {aft in Hamburg.

Generalversammlung am Freitag, den 24. Juli 1925, Nachmittags 23 Uhr, im Büro der Gefellshaft im Kaufmannshaus, 1. parterre, Zimmer

Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos sowie des Jahres- berihts des Vorstands und des Auf- sihtsrats.

. Beschlußfassung über die Genehmi- ilanz und über die der erwaltung zu erteilende Entlastung. Î 2 der Satzungen. chtsrat (8 14 der

Stodck Nr. 125.

auszuüben wünschen,

Gayen.

nah Hoch-

in

[40095]

aae

Germania-Union i Versicherungs-Aîtien-Gesellshaft zu Stettin.

Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 1924,

4 Einnahme, 1. Ueberträge aus dem Vorjahre : a) Kapitalergänzangsstok . . b) Organisationsfonds

2. Prämienetnnahme abzüglih Nistornti: 1. Direktes Gescbäft : a) Feuerversiberung b) Einbruchdiebstablversiherung c) Wasserleitungsschadenversicher. . d) Büromascbinenversicherung . e) Kasfkoverfiherung II. Nückversicherung2ge|cäft : a) FeuerversiWerung b) Tranéportversicherung c) Hattyflihtversiherung . d) Unfallversierung 3. Nebenleistungen der VersiWßerten: Policegebübren : a) Feuerversiberung b) c) d)

) Büromascinenversicherung . G

Kasfkoversicherung

4. Provisionteinnabme aus der Rüversiberung vom

direften Geichäft : a) FeuerversiWerung

b) EinbruchdiebstahIverstWerung N

c) Wasserleitungsschadenversißerung d! Büôroma!swinenversiherung e) Kasforersiwerung . .

b. Kavitaler?räge :

Binten aus Bardarleben sowie Kurägewt

Ausgabe. 1. Rü@ckver siberungsprämien abzügli® Nistornti a) Feuerveisicherung b) Einbruchdiebstablversiherung 9 Was}erleitunatschadenversicherung )

sid: rer : 1 Direktes Geschäft : a) Feuerversiberung, bezahlt zurüdgestellt G

b) Einbr.eDiebstablversich., bezablt 9 627,28

zurü@gestellt IT. Rückver sicherungsgeschäft :

a) Feuerve:sicberung, bezablt zurüdgestellt G

b) Tran®8portversiherung, bezahlt zurüdaestellt ;

6) Hartpflichtbversicherung,“ bezahlt zurüdgestellt i

d) Unralversiherung, bezahlt zurückgestellt i ;

Einbruchdiebstahlversicherung : Wasserleitungs!chadenversierung

Büroma!cinenversiherung . e) KaËoversicherung i: 2. S{âden im Geschä!tsjahr 1924 eins{ließlich

erwrtoiungsfosten abzüglid des Anteils der Rückver-

RM

500 000 100 000

j RM

600 000

651 784,49 73 956,93 11 778,81

4 527,69 9 491,79 70 412,55 4 040,57

810 154:

108 935

nne

124 276 1 756 007

327 677 30 830 H 698

61 206

Sedeys

bb 424,22 10 251,92

U Ba

R Unzen

Waren . Saa ck G id ¿ asse un ankgut x Effekten E Beteiligungen . . « 0 Avale 4

Abschreibungen Bilanzkto.: Nechnungsmäßiger

[40064]

4. Kassenbestand 5. Wertpapiere . «

6. Inverktar : 2

7. Sonstige Aktiva : Forderungen an Ve

B. iv . Aktienkapital E

KapitalergänzungsstoX *) E

Kaution Neichsaufsichtsamt *) . E

1. 2. 3. 4.

der Nückversicherer :

A. Für noch nicht verdiente Prämien : Ÿ. Direktes Geiste Prämien

d Feuerversicherung . . Ÿ Büromaschi 0) Sn dn

Veberträge a. d. nächste Jahr nah Abzug des ‘Anteils

Einbruchdiebstablversierun , Wasserleitungs\chadenverficher.

[ Bilang am 31. Dezember 1924. i A. Aktiva. 1. Außenstände bei Vertretern E ; RM [J] RM |

2. Guthaben bei Banken und Bardarlehen . 3. Guthaben bei anderen Versicherungéunternehmungen .

344 713 504 271 84 734 E A4 1851 02 718 26 380 80 006

rschiedene . E

33 23 66 27

18 92

[38587] „„Anusag“’ Stadtoldendorf.

rechnung fürden 31. Dezember 1924 Bilanz

Aktiva. Grundstücks- undGebäudekto. Inventarkonto

1 094 675

100 000 500 000 60 000

O 9:0. G: 050

P D M S @

RNM « . 109 753,32 20 578,43 3762,11 999,53 281,—

189 974

P

IL. Nückversiherungsgeschäft : a) Feuerversiherung . « by Sr Etne c) Ha ersicheru 5 Unfallversicherung W

1181,70 162 968

Direktes Geschäft : N E Gun b) Einbruchdiebstah T]. Nückversiherungsges{äft :

a) Feuerversiherung . .

N bier derung

C A i erung

d) Unfallversiherung . Sonstige Passive : , a) Guthaben anderer Versicherun gsunte b) Forderungen von Verschiedenen . Gewinn . . Ce

É Forderungen des Garanten. tettin, den 22. Mai 1925.

Dr. Homann, Generaldirektor. [34804]

VAktiva.

N 2 1 070 749: 249 869 L 1 1110514 730 336

b3 971

A 20. S 2:0 1

Grundstücke und Gebäude .

atente

« . . ® ® . . .

3 215 443

Soll.

Veberschuß per 1924

Darmstadt, im Juni 1925.

Vermögen.

B. Für angemeldete, aber noh nit BrTaBITe Schäden :

versiherung . 2 219,24

-_, 1192,60

Der Vorftand.

Röhm & Haas Aktiengesellschast, Darmstadt.

Vilanzkonto per 31. Dezember 1924.

A |s 93 8041

- Gemäß Generalve Dividende s neralversammlungsbeschluß vom 16. Juni 1926 wird keine

Der Vorstand. Nh m.

Spinnerei Vorwärts, Brackwede.

Rechnungsabschluß; am 31. Fezember 1924.

1. Januar: 1924

« 10 251,92

1131,92 1 898,35 13 661,—

1 883 30 354

1830 804

rnehmungen . 115 890

246 695 4 657

59

1 094 675

Walter S@midt, Direktor.

Pasfiva.

Aktienkapital .. Neservefonds . . .. ., Laufende Verbindlichkeiten Avale .4 50 000

Gewinn- und Verlustkonto

1 068 964 96 478

8 215 443

81 Robgewinn (nach Abzu der Geschä gunkoften)

Abschrei-

31. Dezember Zugang bungen 1924

65 du

11 846 59

6 539/34 26 586 £0l

1 928/46

8 Nebertiäge (Neserven) auf das nähste Geldäntejahr

iur noch nit verdiente

teiia der Nückversicherer :

L Düiektes Geicbäft: a) Fenuerversiherung «8 b) Cinbruchdiebstablversihßerung e) Wasserleitungétschadenversicher. . d Büroma'cinenversicherung . . e) Kaëfkoversiherung .

IT. Nüdversiherungäges{Gäft: a) Feuerversiderung b) Tranëéportversicherung « « « « c) Hafkvflichtversicherung « « « « a) ÜUntaslversiherung

al!ungéttoften:

erma L. Direktes Ge\cätt :

Prämien abzüglich

Provisionen und fonstige Bezüge der Agenten: . * 224 204,60 24 395,97

a) Feuerversicerung i: b) Einbruchdiebstablversiberung c) Wafserleitungéschadenverfither. . à) Büromastinenversicherung e) Kaësfoversiherung . - AL. Nükversicberung8gesäft : Provisionen der Érstversicherer: } Xeuerverfidberung S E ) Tranéportversicherung . . ch 5

) Hartpflichtversicherüng . . . . 35 206,27

) Unfallversiherung

a3 « e ige Bermwaltungsfoîten onitige toziale Abgaben . . . gänzungéstock

au neue Rechnung vorgetragen .

. . 109 753,32 20 578,43

17 741,19

einslieklid Steuern

des An-

376211 999,53 5 281,—

1 697,89 2 372,95

1181,70

7 953,73 238,14 5 375,30

1 18597 4599 42 2 020,28

A 0D . *

162 968

301 039/68 246 283/50 500 000i

Grundftücke Gebäude . . Werkswohnungen . . A Maschinen, Nobrleitungen, Trans-

ubrwerk s nsch{lußgleis . . « . « Neubau S Bleitbanlage Senne Il:

Kassenbestand E Reichébank- und Postsheckguthaben . . Wertpapiere E Sculdner ä Vorrâte an Robstoffen, Hal Vorräte an Betriebsmaterialien E Ae an a Lieban e ieg 268 Seme s Vorrâte an Betriebsmaterialien E L Bürgschaft RM 24 000,—

Aktienkapital . . Nüdlage E Teilschuldverschreibungen Arbeiterwohlfahrt . . Gläubiger . s Akzepte A Bürgschaft RM 24 000,—

Gervinn

Fabrikations- u. Handlungsunkosten teuern E

Sozialversicherung e Ab1chreibungen Gewinn Es

missionen und Geräte . . .. Abgang . . .

238 9 . 44

De O,

Gebäude T. Maschinen, Inventar, Geräte . .

« «4 231 857 e. 180 000|— 100 000

242 000 3 078

50 000

60 000 66 000 43 200

22 22

do ©2 SS

21 00

o 3 S O _

8 836 51 079

p_d ck O 0D

Soll. Gewinn- und Verlustrechnung am 31. Dezember 1924. Haben, S CULAI I T E RReI A Am

bfertig- und Fertigfabrikaten

Verbindlichkeiten.

. G *

T. D 0 S E R E . . 2E O . e . 0 E. #0 60

8 S

NM

2136 805

1 266 042

d aa 6 42 521 E 51 319 i 11 507

E D D .

121 107/97

69} Bruttoübershuß der 1 und Bleichen . .. Mille. o

9 Spinnerei 08

651 3j

1488 733 3 765

NIY 1492 498 Brackwede, 31. Dezember 1924. Der Vorstand.

4657/23 L766 007/16 |

Brackwede, den 30. Jun 1925. Der Vorstand.

M. an In der Hauptversammlung vom 27. ds. Mts. ist an Stelle des t

: n Komtnerzienrats Carl Viering, Bielefeld, Herr Hans u etgenen Neustadt i. O Sch&{L, in den Aufsichtsrat unserer Gesellichaft aécrwählt worden.

M. an Haadckch.

feme 1492 498

74 RM

Haack.

Pinkus, Fabrikbesiger in

Elektrische Anlige— L—

Laut wortoieugs E ten

Gleise Mobilien . .

E e 1

Wertpapiere ... .,., Debitoren I Nohmaterial und Betriebs-

a Aktienkapi

Obligationsanleihe Reservefonds Kreditoren Gewinn

Generalunkosten:

Abschreibungen auf Anlagen Gewinn

Betriebsgewinn DTICIENISOA o aa 01

Mascinenkonto . . uhryarkkonto. ,

abrikanlagekonto Abschreibung . 2 500

Postscheckonto

Ans Hor S andwirtschaftskonto . . . reine e e S Kontokorrentkonto: Debitoren a S Gewinn- und Verlustkonto

800 5 320

47 500

377

1 264 601

23 188

17 931 1 706

Armbrecht & Sohn ETtlengesasccha - Bilanz sowie Gewinn- und Verlus

M Snventar . « « - 37 500 9 471139

F Warenlager « # Avalkonto

Passiva. Aktienkapital . Kontokorrentkto. : Kreditoren] . Darlehnskonto.. Reservefonds . 2 877,26 Uebertragung auf Gew.- u. Verlust kto.

81 284

2 b00,— 377

145 661/45 100 000/—f 14 000|—

145 661 Gewinn- und Verluftrechnung.

E S 128 250

abrikanlagefto. : Abschreibung | 2 500 adt-, Miete: Zinsenkonto s 4 455 pesen- und Provisionskonto 1 3 595/!

38 801

34 594 2 500 1 706/

38 801

owie die Gewinn- un

Bruttogewinn . Entnahme aus dem Reservefonds Bilanzkonto e e c

Diese Bilanz Verlustrechnung sammlung vom 20. Juni 1925 einstimmi genehmigt worden. Stadtoldendorf, den 20. Juni 1925, Armbrecht & Sohn A.-G.—,,Ausag‘‘ Der Auffichtsrat. Armbrech t. Der Vorftand. Neubauer.

[38608]

M 503 266

Aktiva. Grundstücke. 500 000,— Zugang . 3 266,38

Gebäude . . T 650 000,— Zugang 49 826,54 T 699 830,54

29/0 Abs{r. 33 996,54

Neubau . .. Maschinen .

1 665 830 s 116 305 800 000,— Zugang 264 610,70

610,70

1 , 10 9/6 Abschr. 106 461,07

Betriebs- und Hilféanlagen

Zugang . 140 027,19 140 028,1 25 9/0 Abschr. 35 007,04

1,— Zugang 2 169,86

170,86 1000/6 Abschr. 2 169,86 silien . . 1,— Zugang - 2 826,10

D 827 10 100 0/0 Abschr. 2 826,10 |

L= 3 884.29 |

Zugang 885,29 100 % Abschr. 3 884,29 R C 330,—

31 330,—

Zugang

100 9/0 Abschr. 1

assenbestand . . 1 890 124 296 438

bedarf, fertige und halb-

fertige Erzeugnisse . . .| 245 970

8 893 003/18

as

Stammaktien 2740 000

en 345001 2774500

83 800; 280 000 746 0575

8 64515

3 893 003/18 Gewinn- und Verluftrechnung

Vorzugsaktien

am 31. Dezember 1924. | i 4 B

Soll. M Hand- lungsunkosten, Provisionen, | insen, Steuern, . . .} 7290878 184 674/93 8 645/57

922 40783

Haben.

921 108/30 Ÿ 1299/53 B

922 407/83 | Nürnberg, den 26. Junt 1925. Preß-, Stanz- u. Ziehwerke Nud, Chillingworth A.-G.

3e1

Der Er fügung gestellt.

23. Mai 1925.

f über

108 qs D lbmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar 1924.

Aftiva. H Grundstücks- u. Gebäudekt 105 000

Masch.-Werkzeugkto. ; 2 E

4 837 1124 90

25 215 1 84 815 1

223 086

eam

Kasse « Do

anfkfonto . Debitoren Effekten -. «

Passiva. Kreditoren Le Le o ;

nterimsfonto Vebers{uß ..- « - Aktienkapital .4 100 000,— Reservefonds , 40 9569,81

21 017 37 500 24 000 140 569

H. «H ®

223 086 Drofseu, Nm., im Juni 1925.

Emil Brandt Nachf. Aktiengesellichaft.

tein.

[40561] Jsolierrohr- und Elektrowerke

_A.G.,, Fruniéuberg a. d. Nnuhe.

Aufforderung. In der ordentlichen Generalversamm- lung unserer Gese f vom 13. De- er 1924 iffstt beschlo E worden, das rundkapital der Gese gas, welches gegenwärtig 4 50 beträgt, auf RM 250 000,— zu ermäßigen.

Diese Ermäßigung erfolgt in der

| Weise, daß auf je 4 Aktien zum Nenn-

betrage von je A4 1000,— eine neue Aktie zum Nennbetrage von NRM 20,—

Nachdem der Umstellungsbes{luß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aktionäre hier- mit auf, ihre Aktien mit Dividenden- scheinen nebst doppelt ausgefertigtem, gahlenmäßig geordnetem Nummernver- zeichnis bis spatestens zum 31. August 1925 bei der Kasse der Jsolierrohr- und Elektrowerke A.-G., Frönden- berg, einzureichen.

Die Aktien, die nicht spätestens bis zu diesem Zeitpunkte bei der vorgenannten Stelle eingereiht werden, werden für L erklärt. Die an Stelle der für krastlos erklärten Aktien uns zur Ver- füaung stehenden neuen Aktien werden mas den geseßlichen Bestimmungen für

chnung der Beteiligten zum Vörsen- reise und in Ermangelung eines solchen urch e e Versteigerung verkauft.

0s wird den Beteiligten zur Ver-

| entfällt.

Bei Einreichung der Aktien ist

j um Swede des SGpißenausgleihes der Éin-

reihungéstelle zu erklären, ob die über- jenepen n Aktien zum Tagespreise bver- auft oder die fehlenden Aktien zum Taaesvreise hinzugekauft werden sollen. Fröndenberg a. d. Ruhr, den

JFfolierrohr- und Elektrowerke A.-G. Fröndenberg. Forsteneicner.

E [40462]

Actien - Gesellschaft für Eisen- Industrie und Brückenbau

* (vormals Johann Caspar Harkort

in Duisburg), Duisburg.

Auf Grund der 6. Verordnung zur

i Durchführung der Verordnung über Gold-

bilanzen und auf Veranlassung der Zu-

lassungsstellen an den Börsen zu Berlin

und Köln wird folgendes bekanntgegeben: Die Generalversammlung unserer Ge-

[eliSatt vom 30. Dezember 1924 hat die

Imstellung unseres Aktienkapitals im

Verhältnis von 6:1 von Papiermark

18 000 000 auf Reichsmark 3 000 000 be-

lossen. Hiernah wird iede Stammakiie

Papiermark 1200 auf Reichémark

200, jede Stamm- und Prioritätsstamm-

aktie über Papiermark 400 auf Neichs-

mark 60 abgestempelt. Auf iede Aktie über bislang Papiermark? 400 entf@llt außerdem

ein Anteilshein über ie ReibS8mark 62/z,

Zur Einlösung der si hiernach er- enden ie Stük 3750 Anteilsceine für ie Stamm- und Prioritätsstammaktien

ind je Stäck 1250 neue Stamm- und ricritätsstammaktien über E Reichs-

mark 20 außgefertigt. Das Aktienkapital ist somit jeßt eingeteilt in Stück

3750 Stammaktien zuu ie RM 60 KRM Nr. 1—3750,

19 500 Stammaktien zu ie RM 200 =RM 2500 000, Nr. 3751 bis 16 250,

1250 Stammaktien zu lte RM 20 S RM 2%5 000, Nr. 16 2%51 bis 17 500,

3750 Prioritätsstammakiien gu 7A 60 NM 225 000, Nr. 1 750,

1250 Prioritätésstammaktien zu _ fe RM 80 =—RM 25 000, Nr. 3751 bis 5000. i

Hiervon sind die Stammaktien Nr. 1 bis 13750 und Nr. 16251 bis 17 500 sowie sämtliche Prioritätsftammaktien

m amtlickden Handel an den Borsen zu

ersin und Köln zugelassen.

Sämtliche Aktien lauten auf den Jn- boter und sind voll eingezahlt. Die Prio- ritätéstammaktien erhalten aus dem bisanzmäßigen Reingewinn ieden Jahres nad Dotierung des Reservefonds vorweg ß %7 Dividende. Zur Sickerung dieser Dividende dient ein Sbpeualreservefonds, weldhem 20 % tes nad Abzug der febé- brozentiaen Dividende auf die Prioritäts- stammaktien verbleibenden Reingewinns zuzuführen sind. Aus diesem Fonds ift

je bis

dle Dibvibende zu ergänzen, falls în eïnem Jahre der Reingewinn zur Zahlung von 6 % nicht ausreiht. Die Veberweisungen an diesen Fonds unterbleiben, wenn er eine bestimmte Höbe erreiht hat, Für diesen Höchstbetrag war früher ein Be- trag von M 100 000 vorgesehen. Da der Betrag anläßlih der Sabunasänderungen dur die die Umstellung beschließende Generalversammlung versehentlih keiner Aenderung unterzogen wurde, wird der näbsten Generalversammlung ein Be- {luß ‘zur Ergänzung der Saßung hier- für vorgeschlagen werden. Ist der Spezial- ree erschópft und noch Dividende auf die Prioritätsstammaktien rüdständig, so wird aus dem Reingewinn der nähst- folgenden Jahre nad Dotierung des Ne- servefonds zunädst die. rüdckständige Divi- dende bis zu 5% p. a. nacagezahlt, und zwar erfolgt diese Nachzahlung auf den Dividendenschein des ieweils laufenden Jahres. Von dem Reingewinn, welcher nah dieser Na®zahluna übrig bleibt, wivd dann zunächst die Dividende der Prioritätsstammaktien für das laufende Fahr bis zu 6 % aedeckt. Von dem Rest des MNReingewinns, der nah Dotierung des Spezialreservefonds übria bleibt, erhalten die Stammaktien nah Verhältnis ihres Nennwertes eine Iahresdividende bis zu ÿ %. Der alsdann no$ unter Berück- ihtigqung der nacstehend erwähnten antieme für die Mitalieder des Auf- sichtsrats, den Vorstand und die Beamten verbleibende Ueberschuß wird auf alle Stamm- und Prioritätsstammaktien nah Verhältnis ihres Nennwerts verteilt. Im Falle der Liquidation haben die Prio- ritätsstammaktien ein Vorrecht bis zur Höhe ihres Nennwerts vor den Stamm- aktien, jedoch keinen Anspruch auf etwaige rückständige Dividenden aus früheren Jahren. Das Geschäftsjahr unserer Gesellschaft ist das Kalenderiahr. ; Der durch die Bilana festgestellte Nein- gewinn wird wie folat verteilt: . Zunätst werden der aeseblichen Rück- lage mindestens 5 %, höchstens 10 %, zu- geführt, solange sie den zehnten Teil des Grundkapitals nit erreiht. Von dem verbleibenden Veberschuß erhalten die Prioritätsstammaktien, der Spezialreserve- fonds und die Stammaktien die bereits genannten Beträge. Von dem nach Vor- nahme sämtlicher Abschreibungen und Nüdfstellungen sowie nab Abzug von 4 % des eingezahlten Aktienkapitals ver- bleibenden Betrage erhalten der Aufsichts- rat 10 %, der Vorstand und die Beamten der Gesellschaft bis zu 15 % Tantieme. Die Reichsmarkeröffnungsbilauz ver A. Januar 1924 lautet wie folgt:

RM |3 787 000

Vermögen. Li Lun u E abrikgrundstüdcke . - B ; 133 000|—

Wohnungs8grundstücke 920 000 9. Fabrikgebäude

s . 1 1110 000 j ten- und Arbeiter- 3. Beamten- un ere 250 000

478 764

wohnungen . . + 4. Mas(inenkonto À b, Maschinenkonto B 73 612 6, Gleißsanlagen 30 000 L N a } . Fuhrwer 9, Veheuge und Geräte 72 832! 10 Bora 515 376!

11. Kassen- u. Bankbestände:

a) Kassenbestand

7 183,26

b) Guthaben b. Banken 225 204,25

12. Weripapiere 13. Schuldner : a) In laufenderRehnung Þ) Leistungen für un- abgewidelte Be- stellungen. o) Geleistete Abs{lags- zahlungen

B14

282 387 109 283!

90 780

898 839 9 536!

4 791 415

Verbindlichkeiten. 14. Aktienkapitol 15. Obligationen . 16. Gläubiger : a) In laufenderRechnung b) Erhaltene Abschlags- zahlungen 60) Bankschulden . . d) Wechselverbindlih- P La 17, Rücklage

3 000 900 32511

18 894/92

1179 179/19 58 771/32

202 05876 300 000;—

4791 415/19

Grund und Boden sowie Gebäude find nah dem Anschaffunaazvert am Bilans- stichtage angenommen. Von diesen Werten is ein Drittel in Abaug aebraht. Von dem hiernach ermittelten Betrage find die dem Alter und der Lebensdauer ent- sprebenden Abschreibunaen gemat worden. Der Wert der Masinen, Werk- zeuge, Geräte usw. ift aleibfalls mit der größten Vorsicht shäkunasweise ermittelt worden. Aub hier sind die eingeseßten Reichömarlbeträge erbeblid unter den Anscbaffunasreisen. 7

Unsere Gesellschaft bat im Jahre 1920 eine hvpotbekarisd sichergestellte, mit 5 verzinslide, ab 1925 bis längstens 1920 102 % rüudzahlbare Anleibe in Höbe von Æ 3000000 aufanommen. Am Bilanzstichtage befanden fi noch nom. Æ 3 000 000 dieser Anleibe im Umlauf, deren 15 prozentine Aufwertung NeichS- mar? 22511 beträat.

Duiêëburg, im Juli 1925.

Actien - Gesellschaft für Eifen- Industrie und Brückenbau (vormals Johann Caspar Harkort in Duisburg).

Brunner. Rademater.

[40586]

Silesia, Allgemeine Versicherungs8- Aktie esellschaft in Köln.

3. Aufforderung. Unter Bezugnahme auf unsere Bekannt- machung in der 2. Beilage des Neichs- angeigers Nr. 106 vom 7. Mai 1925 fordern wir Raa) unsere Aktionäre zum dritten Male auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungs\ceinen zum Umtausch bei der Hauptkasse der Schlesischen Feuerversicherung8-Ge- sellschaft in Breslau V1 einzureichen. Aktien, die bis zum 15. August 1925 niht zum Zwecke des Umtausches oder in zum Tausch nicht ausreichenden Beträgen zur Verwertung eingereiht sind, werden gemäß $ 17 der Zweiten Durchführungs- verordnung über Goldbilangen für kraftlos erklärt werden. i Köln/Breslau, den 1. Juli 1925. Silesia, Allgemeine Versicherungs-

Aktien-Gesellschaft. Dr. Oertel. Friy Shwemer.

[40947] Jato-Werke Aktiengesellschaft Vereinigte Seifen- und chemische Fabriken, Köln. S Wir laden unsere Herren Aktionäre Berne zu einer außerordentlichen neralversammlung auf Sonnabend, den 2%. Juli 1925, Vormittags 11 Uhr, in das Dom-Hotel, Köln, Domhof 1, ein. Tagesordnung: 1. Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über die Lage der Gesell-

schaft. i 2, Beschlußfassung a) über Erhöhung des Grundkapitals um NM 50 000 oder b) über Auflösung der Gesell-

saft. Ls : Diejenigen Aktionäre, die an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die Hinterlegungs- [hene der Reichsbank oder eines deutschen otars, aus denen die Nummern der ein- zelnen Stücke genau ersihtlich sind, spä- testens am 3. Werktage vor der an- beraumten Generalversammlung während der üblihen Geschäftsstunden bei der Ge- sellschaft zu hinterleacn und bis zum Shluß der Generalversammlung daselbst zu belassen. L Köln, den 1, Juli 1925. Der Vorftand. J.

—— ,

Toll.

o Bekanntmachung der Brauerei C?! W. Naumann Aktiengesellschaft, Leipzig:-Plagwitz, gemäß der 6. Ver- ordnung zur Durchführung der Ver- orduung über Goldbilanzen. Die Generalversammlung unserer Ge- ellschaft vom 10. März 1925 hat be- chlossen, das bisher 7500 000 A be- tragende Aktienkapital (4500 Stamm- aktien, 1500 Vorzugsaktien Lit. A un 1500 Vorzugsaktien Lit. B, die sämtlih über je nom. 1000 M# lauten) auf 2 250 000 RM Stammaktien, 120000 RM GBorzugsaktien Lit. A und i 30 000 RM Vorzugsaktien Lit. B sämtliche Aktien auf den Fnhaber lautend umzustellen, Bei Durch- führung der Umstellung des Stamm- aktienkaptitals wte 2 : 1) sind die alten Aktienurkunden bestehen geblieben und haben einen Stem E „Um-

estellt auf Ban erbalten. Das Stammakttienkapital seßt fih zu- sammen aus 4500 Stamm

tien über je nom. 509 RM, Nr. 1—4500. Bei den Vorzugsaktien Lit. A hingegen Ce die Ümstellun im Verhältnis 1000 : 80 die alten Aktienurkunden wurden au ier beibehalten, erhielten aber einen

tempelaufdruck 2 Ae auf Reichsmark 80“, Das Vorzugsaktien- kapital Lit. A wird nach diejer Um- stellung gebildet aus 1500 Vorzugs- aktien über je nom. 80 RM, Nr. 1 dis 1500. Gleichzeitig mit dem Erlaß der Aufforderung gu dieser Vorgugsaktien- abftempelung t die Gesellschaft den

nhabern der noch in Umlauf befind- then Vorzugsaktien Lit. A erneut ein Angebot n freiwilligen Umtausch bis einshließlih 8. Fuli 1925 dergestalt ge- macht, daß gegen Rückgabe von je nom. 3000 PM Vorzugsaktien Lit. A mit Ge- winnanteilscheinen 1923/24 ff. sowie Zah- lung der DESnt L gener eine Stammaktie über nom. 1 PM glei 500 RM erhoben werden konnte. Das Vorzuasaktienkapital Lit. B von ehemals 1500 000 PM wurde gemäß $ 29 der 2 Dur(hführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung vom 28. Dezember 1923 auf 30000 RM umgestellt, und seßt sich künftig zusammen aus 1500 Vor- atten Lit. B über je nom. 29 RM.

n der Leipziger Börse werden die Stammaktien sowie die Vorzuosaktien Lit. A gehandelt und notiert. Ein frei- Eer Ankauf von Aktien zum Zwette er Amortisation ist zulässig.

_Das Geschäftsjahr der Gesellschaft läuft vom 1. Otober des einen bis zum 30. September des nächsten Fahres.

Die Vorzugsaktien Lit. A find mit einer auf den Höchstsab von 6 % be- shränkten, nachzahlungspflihtigen Vor- ugSdividende vor den Vorzugsaktien it, B und den Stammaktien sowie dem Anspru auf Hong Befriedigung bei Auflösung der Gesellichaft vor allen übrigen Aktien ausgestattet.

Die Vorzugsaktien Lit. B sind mit einer nachzahlunaspflichtigen Vorzugs- dividende von 10 # vor den Stamm- aktien sowie dem Anspruch auf vorzuas- weise Befriedigung vor diesen bei Auf- lôfung der Gesellshaft ausgestattet. Ge- atte das Gewinnergebnts eines Ge- châftsjahres die Verteilung einer mehr als 20 % betragenden Dividende auf die

Lit. B für je volle 5%, welhe die

d | und

At os E

Stammaktien über 20 % erhalten, elne BusabdiviberDe von 1 % zu gewähren.

x Gesellschaft Feu das Recht zu, vom 1. Januar 1926 ab die Lit. A-Vor- zugsaktien und vom 1. Fanuar 1934 ab auch die Lit. B-Vorzugsaktien mit vor- eriger einviecteljähriger, öffentlich be- anntzugebender Kündigung mit Wir- kung auf den Schluß eines Geschäfts- jahres entweder ganz einzuziehen oder im Wege der Auslosung teilweise zurück- E Die CUERRRN hat nur aus em Gewinn zu erfolgen und geschieht zu einem Einlösungskurs von 112 %, uzüglih der Dividende für das laufende Ges äftsjahr und der etiva rückständigen Dividende für frühere Geschäftsjahre. Zu der Einzie ung bedarf es ledigli eines Beschlusses der gemeinsamen Ge- neralversammlung der Stamm- und Vorzugsaktionäre, ohne daß es eines zu- stimmenden Beschlusses besonderer Ge- Feter mng, der Vorzugs- oder Stammaktionäre bedarf. Es genügt die einfahe Mehrheit des bei der Ab- stimmung vertretenen P ee /

Jm Falle der Auflösung haben die Vorzugsaktionäre, und zwar von diesen wieder die Vorzugsaktionäre Lit. A vor denen Lit. B Anspruh auf vorzugswet]e Ausschüttung des Älktienbetrages zu- güglih eines Aufgeldes von 12 ?% sowie auf Zahlung der auf das leyte Ge- häftésjahr entfallenden und au; N Fahren rüdckständigen Divi- dendenbeträge, bevor eine Ausschüttung

aus

Auf die nach erfolgter Auszahlung ver- bleibende Masse haben die Vorzugs- aktionäre keinen Anspruch. Jn den Ge- neralversammlungen gewähren jede Stammaktie und jede „Vorzugsaktie Lit. A cine Stimme, jede Vorzugsaktie Lit. B drei Stimmen. Bei Ab- stimmungen stehen somit den insgesamt 6000 Stimmen der nom. 2 250 000 RM Stammaktien und nom. 120000 RM Vorzugsaktien Lit. A 4500 Stimmen der nom. 30 000 RM Vorzugsaktien Lit. B gegenüber. Von dem’ nah den geseßlichen Be- stimmungen ermittelten Reingetoinn werden 5 % dem geseßlihen Reserve- fonds in Gemäßheit der Bestimmungen im $ 262 Ziffer 1 $.G.-B. so lange überiviesen, als diesex die Höhe von 10 % des Grundkapitals nicht über- schreitet. Nah Vornahme sämtlicher Ab- [chreibungen und Rückfstellungen, Bil- ung oder Verstärkung außerordentlicher E \chaftliher Rücklagefonds und nach : eung der vertraglihen Getwinn- anteile an Vorstandsmitglieder und Be- amte, erhalten die Aktionäre unter Be- rücksihtigung der oben angeführten, Ae die Vorzugsaktien gegebenen - stimmungen eine Vordividende von 4 % hierauf der Aufsichtsrat 10 % Tantieme. ach Berücksichtigung der ür die Vorzugsaktien gegebenen Be- timmungen kann die Generalversamm- ung beschließen, daß der zur Verteilung einer weiteren Dividende von über 4 % an die Stammaktionäre zur Verfügung stehende Gewinn nicht hierzu, sondern zu deren Zweden verwendet wird. Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Fa- nuar 1924 lautet:

Aktiva. Brauereigrundstücke . . . Brauereigebäude E Ma\chinen und Mobiliar . ae 1s

450 000 560 000 400 000

IDeTIAGeN «o e S Effekten und Beteiligungen Ie „a6 Tore : Debitoren

S O

Pasfiva, Aktienkapital : Stammaktien . 5 Vorzugsaktien Lit. A. . Vorzugsaktien Lit. B. .

Hypotheken : Brauereihypotbeken 200

Hâäuser- u. Nieder-

lagenhypo- theken .

Bank

Akzepte

Kreditoren . .

Kautionen

Gejezlicher Reservefonds .

(67

4 008 252/07

Das in der Vilanz unter „H antra ausgewiesene Konto der „Brauerei- O enthält eine wertbeständiage, au 000 Zir. Roggen lautende bypo- thek der Weimarer Goldkredit-Bank. Sie wurde im Jahre 1923 aufgenommen, ift unter C SN ung des an der Ber- liner Börje durch{chnittlich festgestellten Preises für märkishen Roggen mit 674 % verzinelich und für die Darlehns- geberin bis 830. September 1933 un-

fündbar.

Fn dem ernerhin ausgewiesenen Konto „Hypotheken auf Häusern und Niederlagen“ find 43 Hypotheken auf 27 Grundstüden enthalten. Diese find, soweit sie nicht auf Goldmark lauten, gemäß der 3. Steuernotverordnung mit 15 % aufaewertet worden. Ueber Ver- zinsung und Rüdckzahlung der auf- gewerteten LIDaNEen gelten die Vor- ihriften der 3. Steuernotverordnung.

Leipzig-Plagwiß, im Juli 1925.

Brauerei €C. W. Naumann

Stammaktien, jo ist den Vorzugsaktien }

Aktiengesellschaft.

i¡CarlNaumann. Dr. Naumann.

auf die übrigen Aktien erfolgen kann. | B

[40130] Gebrüder Simon Vereinigte Textilwerke Aktiengesellschaft, Berlin. Gemäß Generalversammlungsbes{luß unserer Gesellshaft vom 27. November v. J. erfolgt die Umstellung unserer Aktien, die bisher über M E lauten, durch Herabstempelung des Nenn- werls auf NM 50 —. Nachdem die Eintragung des Um- stellungsbeschlusses im_ andceléregister erfolgt ist, fordern wir die Aktionäre auf, die Mäntel mit einem nah der Zahlen- folge geordneten Nummernverzeihnms zum wede der Abstempelung au den neuen Meichsmarknennwert bei nach¡tebenden Stellen in der Zeit bis zum 3. August 1925 eins@lente einzureichen. bei der Direction der Disconto-Gesell- haft, Berlin, ; bei der Darmstädter und National- bank K. a. A., Berlin, Ï bei der Deutschen Bank, Berlin, bei der Commerz- und Privat-Bank A. G., Berlin, f : bei der Bank für Textilindustrie A. G., Berlin. E Die Abstempelung der Aktien ist provisionsfrei, sofern sie am Schalter erfolgt. Andernfalls werden vorstehende Banken die üblihe Gebühr in Anre- nung bringen. G Die Abstempelung der Aktien erfolgt nach dem 3. August 1925 nur noch bei der Os der Disconto-Gesellschaft in erlin. Wir weisen darauf hin, daß voraus- sihtlih vom fünften E vor Ab- lauf der obengenannten Frist nur noch die auf Reichsmark abgestempelten Aktien lieferbar sein werden. erlin, im Juni 1925. Der Vorstand.

O

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Bartsch Quiliß «& Co. Aktiengesellschaft, Berlin, am Seritag, den 24. Juli 1925, Nach- mittags 5 Uhr, in den Geschäfts- räumen des Bankhauses Bett Simon & Co., Berlin W, 8, Mauerstraße 583, mit

folgender Tagesoronung: ;

1. Vorlegung und Beschlußfassung über die Gene 0s der Bilanz nebst Gewinn- un S und Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats für das Jahr 1924. /

. Beschlußfassung über die Gewinn- Besblubfass über die Entlast

i ußfassung r die Entlastung der Vorstands- und Aufsihtsrats- mitglieder. : i

. Evgängung der Beschlußfassung über die zur Durchführung der Umstellung des Cigenkapitals vorzunehmenden Maßnahmen der ordentlichen General- versammlung vom 27. Juni 1924. Umwandlung der Aktien in solche von HéM 100 mit einer Stimme.

. Saßungéänderung: F (Stüklung des Grundkapitals uni Festsezung des Stimmrechts).

6. Vers@iedenes,

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind nur Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft, einem reihsbeutshen Notar oder bei den Bankhäusern /

Bett Simon & Co., Berlin W. 8,

Mauerstr. 53, und

Eichborn & Co., Breslau, in den übliden CUSULREN nas weisli hinterlegt haben.

Berlin, den 1. Juli 1925.

Varísch Quiliß & Co. UAktiengefellshaft.

Der Vorstand. Bart {ch.

Aw,

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Glashütte Fried- ri Hal Aktiengesellschaft, riede- richs8thal b, Coftebrau, N. L., am Freitag, den 24, Juli 1925, Nach- mittags 54 Uhr, in den Geschäfts- räumen des Bankhauses Bett Simon & Co., Berlin W. 8, Mauerstraße 53, mit

folgender Tagesordnung:

1. Vorlegung und Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung und Bericht des Vorstands und Aufsichts- rats für Das Jahr 1924.

. Beshlußfassung über die Gewinn- verteilung. /

. Beshlußfassung über die Entlastung der Vorstands- und Aufsichtörats- mitglieder. /

. Erganzung der Beschlußfassung über die zur Durchführung der Ümstellung des Eigenfapitals vorzunehmenden Mafmahmen der ordentlichen General- versammlung vom 27. Juni 1924. Wmmwantlung der Aktien tn solbe von RM 100, mit einer Stimme.

. Saßung2änterung: $ 4 (Stüdlung des Grundkapitals und FestseBung des Stimmrechts).

6. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung find nur Aktionäre berechtigt, die hre Aktien spätestens - am- dritten Werktage vor der Generalversammlung be: der Gesellschaft, einem reiédeutsden Notar oder bei den Bankhäusern i E

Berlin W.8,

Bett Simon & (Co. . Mauerstr. 53, und“ Ei#born & Co. Breslau, in den üblichen Geschäftéstunden nad we:élid neo haben Verlin, ten 1. Jul? 1925. Der Vorftand. Schwarzer.