1925 / 154 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

edeuten vorlägen, müßten fie vertraulih behandelt, deswegen aber do< geklärt werden. Abg. Hilferding (Soz.) wendet ih aus fozialen und Þptoduftionépolitit<en Gründen gegen die Erhöhung der Zölle für Baumaterialien. Abg. Tony Sen der (Soz.) hob hervor, daß der Zoll tür RNohglas und Tafelglas um das Dreifache erhöht sei. Es handle \fih da um ein Produft, das für und von den breiten Massen und dem Mittelstand fontnmiert werde. Die Zölle, die bisher schon fehr ho< für diese Position waren, dürften feine weitere, probibitive Grhöhung erfahren. Abg. Hörnle (Komm.) fragte angesichts der Erhöhung der Zölle für Kalk, Zement und Schiefer die Regierung, was fie zu tun gedenke, um der fortwährenden Ver- teuerung der Baumaterialien entgegenzutreten, die für die Wohnungs- not sehr s{werwiegend sei. Es ergebe fh immer wieder, daß die Vorlage ungenügend vorbereitet sei. Ministerialdirektor P of se vom RNeichswirtschaftsminifterium betonte, daß die von Frau Abg. Sender erwähnten Giaspofitionen für den Baumarkt ohne wesentlihe Bedeutung seien. Demgegenüber meinte Abg. Silber - {< midt (Soj.), daß zwar die Glasindustrie notleidend sei, daß aber die S{uld bei der Industrie felbst liege, weil fie mit rückständigen atn :

ie Beschlußfassung über die beratenen Positionen wird bis zum Sonnabend ausgeseßt. Der Auss{uß bes{äftigte fich dann mit den Anträgen der Demokraten, Sozialdemokraten und Kommunisten auf Einfezung eines Sa@cGverständigenauss>{usses Ben ung derNotwendigkeit der Agrarzölle. Abg.

ilferding(Soz.) begründet den sozialdemokratis<hen Antrag. . Der

Ausschuß olle hauptsählih die Agrarpreise und ihr Verhältnis zu

den Industriepreisen prüfen, ferner die Steuerbelastung und die Ver- \{uldung der Landwirtschaft. Dem Sacthverständigenaus\{uß {ollen angehören: als Vorfißender cin Mitglied ‘des Reichswirtschaftsrats, ferner zwei Nationalökonomen, zwei Betriebswirtschaftler und Ver- treter der parlamentarischen Fraïtionen in mögli} geringer Zahl. Ein Fragebogen für die Sachverständigen if von den Sozialdemo- Fraten ausgearbeitet worden und könnte in einem zu bildenden Unter- aus\{Guß geprüft werden Abg. Korell (Dem.) wünschte vor allen

Dingen eine eingehende Enquete, weil die ganze Arbeit fonft ver-

gebli<h wäre Dabei betonte er, daß felbstverständli<h Ver- zögerungsabsihten bei diesem Wunsche ni{<t mitsprechen. Der Redner will den Auss{huß erweitern dur< einen JIndu- striellen und einen Vertreter der Konsumenten. Die Auswahl der Sachversländigen müsse paritätis< erfolgen. Es müßten au<h Ver- treter der dur< die Zollvorlage besonders betroffenen Industrien, z. B. der Automobilindustrie und der Thüringisheu Spielwarenindustrie u\w., gehört werden. Die Sachverständigen follken aber keine wissen- schaftlichen Vorträge halten, fondern fie sollten den Fragebogen des Ausschusses fofort zugeschi>t erhalten und ihre Antwort in einem Memorandum unterbreiten. Dann follten die Ausf{hußmitglieder Fragen \stellen können, um darauf präzise Antworten zu erhalten. Abg. Lammerz (Ztr.) stimmte dem Sachberftändigenausshuß im Prinzip zu, unter der Bedingung, daß die sachlichen Arbeiten des Ausschusses dadur< keine Verzögerung erfahren und daß die Ent- s{eidung über die E no< in der gegenwärtigen Neichs- tagésession erfolgt. ie Vorschläge des Abg. Korell auf eine Er- weiterung des Aus\{usses gehen dem Redner zu weit. Auch Abg. bon Naumer(D.Vpy.) war grundsäglih für den Sachverständigen- auss{buß. Der Bericht der Sachverständigen müsse aber am 13. Juli fpätestens vorliegen. Auch dieser Redner fpriht sich dagegen aus, daß etwa dur< den Sadchverständigenauës{uß eine Verzögerung in der Behandlung der Zollvorlage eintrete. Abg. Thomsen (D. Nat.) erklärte, daß er niht gegen ‘den Sac- berständigenauss<uß timmen werde unter der Bedingung, daß wirk- lihe Sachverständige gehört werden. Abg. H orla <er (Bayr. Vp.) beantragte, die Arbeiten des Sachverständigenausfchusses bis zum 11. Juli zu beenden. Abg. Reichert (D. Nat.) beantragte, die Sachverständigen nur vier Tage arbeiten zu laffen. (Dur einen uruf gibt Abg. Korell [Dem.] der Meinung Auédru>, daß das <on dru>technis< unmögli sei.) Abg. Hör nle (Komm.) erblickte in der gewünschten Bejristung der Arbeit der Sachverständigen die Absicht, aus der ganzen Enquete eine Komödie zu mathen. Abg. von Gräfe (völk.) meinte, dur< die Ein- fezung eines Sachverständigenaus\{husses würde der Reichstag dokumentieren, daß mindestens einige feiner Mitglieder \i<h Fein selbständiges Urteil über die zur Sprache stehenden Fragen bilden fönnten. Na< weiterer Debatte stimmte der Auss<huß dem Antrag Hilkferding (Soz.) auf Einseyzung eines Sachverständigen- auésc<ufsses zur Prüfung der Notwendigkeit der Mguantie zu. Unter Ablehnung eines Antrages Korell (Dem.), die Arbeiten der Sach- verständigen ni<t zu befristen, und des erwähnten Antrags Reichert (D. Nat.) stimmt der Ausshuß dem Antrag Horlacher zu, die Arbeiten der Sachverständigen am 11. Juli zum Abschluß zu bringen. Der Aus\>{uß beschloß weiter, einen Unterauss{huß einzuseßzen, dem von jeder Partei ein Vertreter angehören soll und der die Zufammen- seßung des Sathverständigenaus|chusses bestimmen und über die vor- elegten sozialdemokratiichen Fragebogen verhandeln und entscheiden oll. Sn der heutigen Sitzung wird s< der Anss{uß in der Fort- seßung der Einzelberatung der Zollvorlage mit den hemischen | Positionen beschäftigen.

Der Ns mert nggau las des Reichstags erledigte gestern in fachlicher Beratung die dritte Lesung des Auf- wertungsgesebes, das ohne wesentlihe Aenderungen in der

assung der zweiten Lesung angenommen wurde. Heute wird der ufwertungsauss{huß den Geseßenwurf über die Ablösung der An- leihen behandeln.

Der Hauptaus\{<uß des Preußischen Landtags nahm gestern eine Reihe von Geseßzentwürfen / über Bereitstellun von Staatsmitteln zur Ausführung von Bodenverbesserungen au staatlihen Domänenvorwerkfen, zur Urbarmahung von staatlichen Mooren in Hannover und Schleswig-Holstein sowie für Land- ewinnungsarbeiten im Regierungsbezirk Schleëwig an. Annahme and au< die Vorlage über die Bereitstellung von Staatsmitteln zur Vermehrung und Verbesserung der Arbeiterwohnungen auf den Domänen, dazu ein demokratischer Antrag, nah dem die Negierung aufgefordert wird, einen grundlegenden Plan für die notwendigen Arbeiterwohnungen vorzulegen und dana die erforderlichen Mittel anzufordern.

Statistik und Volkswirtschaft.

In der am 1. Juli ausgegebenen Nr. 2% des „Reichsarbeits- blaits"“ if der nachstehende Gesamtüberbli> über -den Arbeitsmarkt im Mai 19% na< den statistischen Er- hebungen veröffentlicht: / Zu ;

Die Aufwärtsentwi>klung des Arbeitsmarkts mäßigte si<h im Berichtsmonat etwas, war jedo< an sich gun Wie 1m Vormonat erstreZten sih die Abshwächungen nur auf bestimmte Industrien: Schiffbau, Bergbau, oder blieben, wie die Zunahme der Kurzarbeit in der Spinnstoff- und Metallindustrie, im ganzen eringfügig.

_Krankenkassenstatistik. Die Zunahme im Bestand der versicherungspflichtigen Mitglieder der reihsgeseblihen Krankenkassen Le sih in nur wenig verringertem Maße den Berichtsmonat hindurch fort. Jn den 5813 Kassen, deren Berichte vorlagen, betrug die Zahl der versicherungépflichtigen Mitglieder (ohne Erwerbslose und arbeits- unfähige Kranke) am 1. Mai 13 902 307, am 1. Juni 14 195 128; das ist eine Zunahme um 292 821 oder 2,1 (im Vormonat 3,7 vH).

Arbeitsnachweisstatisti?k. Bei den Arbeitsnacwei en verringerte sich die Zahl der Arbeitsgesuche bei no<h immer \teigendem Angebot offener Stellen, so daß die Arbeitsmarkilage weiter etn günstiges Bild bot. Insgesamt standen 1,18 Millionen Arbeits- gesuchen (1,31 im Vormonat) 675 736 offene Stellen (658 577) gegen- über. Bei ersteren machte somit die Abnahme rund 10 vH, bei leßteren die Zunahme 2,6 vH aus. Die Gesamitandrangsziffer wurde dadurch von 199 auf 175 herabgedrüdt. 44 vH aller Arbeitsgesuche und 77,5 vH aller Stellenangebote wurden vermittelt. Damit blieb die Zahl der insgesamt erzielten Vermittlungen dem Vormonat gegen-

arbeite und daher ni><t fkonkurrenzfähig fei.

Ur

f Corneed beef 12/6 lbs. per Kiste 42,00 bis

Arbeitslosenstatistik, Die Arbeikslosigkeit unker ken Mitgliedern der Arbeiterfahverbände zeigt weiteren i den 39 Verbänden, deren Berichte vom 30. Mai vorlagen, waren von 3.66 Mellionen Mitgliedern 129 933, d. h. 3,6 vH, ohne Arbeit (im

pril 4, i _ Kurzarbeitsstatistif. Die bisher günstige Entwi>lung in Zahl und Maß der Arbeitszeitverkürzungen is zum Stillstand ge- kommen. Jm at ag as si bereits sogar etne vorerst allerdings gans geringe Zunahme, insbesondere b-i der Metall- und Textilindu- ie. Unter den 3,11 Mill. Mitgliedern der 34 beridhtenden Verbände A I oder 5 vH (im Vormonat 4/9 vH) mit verkürzter rbeitszeit.

Statistik der unterstüßten Erwerbslosen. Die

osenfürsorge zählte am 15. Mai 274762, am E, 700, ‘am 15. Juni 214092 unterstüßte vollerwerbslose bis 1. Juni und 84 v. H. für die Zeit vom 1. Juni bis 15. Juni. Die Besserung hielt also weiter an, wenn sie au< niht mehr den gleichen Umfang wie im Vormonat erreichte.

Handel unnd Gewerbe. Berlin, den 4. Juli 1925.

Der Verbrau@<herpreis für guten geröstcten Kaffee wurde laut Meldung des „W. T. B.“ vom Verein der Kaffee- großröster und -händler, Siß Hamburg, am 3. d. M. mit 3,10 bis 4,70 # für ein Pfund je nah Herkunft notiert.

Os1o, 3. Juli. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von Norwegen vom 30. Juni (in Klammern der Stand vom 15. Juni) in 1000 Kronen: Metallbestand 147227 (147228), ordentl. Notenau8gabere<t 250 000 (250 000), außerordentl. Notenaus- gabered@ht 25 000 (25 000), gefamtes Notenau8gaberecht 422227 (422228), Notenumlaut 387 204 (371 330), Notenreserve 35023 (50898), 1- und 2-Kronen-Noten im Umlauf 5428 (5764), Depofiten 135 219 (107 425), Vorschüsse und Wechselbestand 377 851 (334 553), Gut- haben bei ausländischen Banken 60093 (59 419), Renten und Obli- gationen 9249 (9249).

——

London, 3. Juli. (W. T. B.) Der Goldbestand der

Pfund Sterling in Goldbarren verstärkt.

Wagengestellung für Kohle, Koks undBriketts, am 3. Juli 192% 5: Ruhrrevier: Gestellt 22 470 Wagen. Oberschlesishes Revier: Gestellt —.

Die Elektrolytkuvyternotierung der Vereinigung für deuts{e Elektrolytkupfernotiz stellte fi laut Berliner Meldun des „W. T. B.“ am 3. Juli auf 130,75 4 {am 2. Juli au 130,75 4) für 100 kg.

__ Berlin, 3. Juli. ({W. T. B) Preisnotierungen fürNahrungsmittel. (Dur<hs<nittseinkaufspreise des Lebensmitteleinzelhandels für je 50 kg frei Haus Berlin.) In Reichsmark: Gerstengraupen, lose 20,00 bis 23,90 #, Gerstengrüße, lose 19,90 bis 20,00 4, Haferflo>ken, lose 20,50 bis 21,00 #4, Hafergrüße, Tose 22/00 bis 22,590 f, Roggenmehl 0/1 17,25 bis 18,25 J, Weizengrieß 22,79 bis 23,75 f, Hartgrieß 23,50 bis 24,75 J, 70 %% Weizenmehl 19,50 bis 20,75 M, Weizenautzug-

Speiseerbfen, kleine 14,50 bis 15,50 Æ Bohnen, weiße, Perl 15/50 E 19,00 Æ, Langbohnen, handverlesen 25,00 bis 26,00 „#6, Lin}jen,

eine —,— i: aroße 3400 bis 42,50 Makkaroni, Harigrießware 46,00 bis 57 bis 31,590 #, Giernudeln 44,00 bi

reis 22,00 bis 32,00, TLafelreis, Java 32,00 bis 44, Ringäpfel, amerikan. 74,00 bis 93,00 #, getr. Pflaumen (— bis —,— e, entsteinte Pflaumen 90/100 77,00 bis 78,00 Kal. Pflaumen 40/50 54,00 bis —,— H, Rofinen Caraburnu t 695,00 bis 78,00 «e Sultaninen Caraburnu 76,00 bis 94,00 #, Korinthen hoice 53,50 bis 65,00 „#&, Mandeln, süße bis 203,00 #, Mandeln, bittere Bari 193 (Kassia) 100/00 bis 105,00 é, Kümmel, s{warzer Pseffer See 106,00 bis 113/00 Æ#, weißer Pfeffer Singapore 155,00 bis 172,00 4, Nohfkaffee Brasil

Mt,

a

Nöstkaffee Brasil] 250,00 bis 300,00 #Æ#, Nöstkaffee Zentral- amerika 315,00 bis 390,00 #4, Nöstgetreide, lose 19,00 bis 21,00 Kakao, fettarm 50,00 bis 90,00 #4, Kakao, En entölt 95,00 bis 120,00 46, Tee, Souchon, gepad>t 00

Melis 34/00 bis 35,75 4,* Jnlandszu>er Raffinade 35,00 bis 38,00 #4, Fugen, ürfel 37,25 bis 41,50 Æ(, Kunsthonig 34,00 bis 35,00 , Zu>ersirup, hell, in Eimern 31,00 bis 35,79 & Speisefirup, dunkel, in Eimern 25,00 bis 27,00 #, Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 84,00 bis 94,00 „( Marmelade, Vierfruht 36,00 bis 40,00 46, Pflaumen- mus in Eimern 36,00 bis 52,00 #6, Steinsalz in Sä>ken 3,20 bis

Bratenschmalz in Tierces 92,90 bis 93,75 #4, Bratens{malz in Kübeln 93,25 bis 94,50 „#6, Purelard in Tierces 92,50 bis 96,00 M, Purelard in Kisten 93,00 bis 96,00 #4, Speisetalg, gepa>t 65,00 bis 66,00 # Speisetalg in Kübeln —— bis —— H, Margarine, Handelsmarke 1 66,00 #&, II1 60,00 bis 63/00 , Margarine, Spezialmarke 1 80,09 bis 84,00 T1 69,00 bis 71,00 # Molkereibutter Ila in Fässern 196,00 bis 202,00, Molfereibutter Ia in Packungen 204,00 bis 210,00 #, Molkerei- butter 11 a in ern 183,00 bis 188,00 #4, Molfercibutter I1 a in Pa>kungen 190, is 200,00 # Auslandsbutter in_ Fässern 200,00 bis 208,00 „6, Auslandsbutter in Pa>ungen —,— bis —,— ,

r 46,2% #&, ausl. Sped, geräuchert, 8/10—12/14 95,00 bis 101,00 4, Quadratkäse 25,00 bis 32,00 e, Tilsiter Käse, “volUlfett 110,00 bis 125,00 4, e<hter Emmen- thaler 168,00 bis 175,00 #, ter Edamer 40 % 125,00 bis 130,00 Æ, do. 20 % 88,90 bis 92,00 46, ausl. ungez. Kondens- mil< 48/16 21,00 bis 23,00 #6, ausl. ges. Kondensmil 25,00 bis

é.

Berichte von auswärtigon Devisen- und Wertpapiermärkten. Devisen. Danzig, 3. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. (Alles in Danziger Gulden.) Noten: Amerikanis<We —,— G, —, ¿ Polnische 100 - Zloty - Lok. - Noten 99,27 G., 99,53 B., Berlin 100 Neilhsmark —,— 00 Rentenmark —,— G

“4

London 25,21 G., —,— B. E E Ee: Berlin 100 Rei>h8- mark —,— G. —,— B., Berlin 100 Auszahlung 123,416 G., 123,724 B., London 25,22 Ba 24,27 G., 2433 B., Schweiz 100,50 G., ork telegraphishe A 207,64 G., 208,16 B. Wien, 3. Juli. (W. T. B.) zentrale: Amsterdam 284,15 G. Berlin 168,72 G., Budapest 99,60 G., Kopenhagen 146,05 G., London 34,49 G., Paris 33,30 G, Zürich 137,63 G., Marknoten 168,15 G., Lirenoten —,— G., "g [lawij<he Noten 12,33} G., Tschecho - Slowakische Noten 21,00 G. Ungarische Noten

über nabezu unverändert. (523 903 im Mai gegen 517 584 im Vor- wonat.) i

Polnische Noten 13550 G. Dollar 706,19 G., Notierungen der Devisen-

99,73 G, S{hwedishe Noten —,— G. Prag, 3. Zuli (W. T. V) Awsterdam 1359,25, Berlin 8,064,

zentrale (Durchschuittskurje):

ng. Bei |

1. Juni

bedeutet eine Besserung um 149 vH für die Zeit vom 16. Mai | 1 (Snoffizielle Notierungen.) New 1 8,78, Prag 7,40,

Bank von England wurde heute dur< Ankauf von 27 000000

mehl 21,75 bis 28,00 „, Speiseerbjen, Viktoria 18,00 bis 19,25 #,

bis —,— #, Linsen, mittel 27,00 bis 33,50 #, Linsen, | f, Kartoffelmehl 21,00 bis 23,50 #, 00 „E, Mehlnudeln 26,50 | 6950 „, Bruthreis 16/50 | bis 17,50 Æ, Rangoon Reis 18,00 bis 20,00 #, glafierter Tafel- |

00

90/100 Kisten Bari 193,06 00 bis 200,00 Æ, Zimt holl. 37,00 bis 44,00 Æ,

00 : bis 235,00 Æ, Robfaffee SZentralamerika 225,00 bis 305,00 f,

4 Steinkohlen 405/00 46, Tee, indisd, gepa>t 413,00 bis 425,00 #, Inland8zu>ker

3/590 #Æ, Steinsalz in Pa>ungen 4,00 bis 4,20 #4, Siedesalz in | - Säten 4/20 bis 4,60 4, Siedejalz in Pa>ungen 95,40 bis 6,00 #6, |

i mittelpreise. q Nidh

, —— B, 1 B. Warschau 100 Zloty 99,52 G., 99,78 B. Sche>ks: | ei<émark telegraphisdhe G., E B. 100,57 B., New | uszabTung 5,18,43 G., 5,19,22 B.,, Amsterdam

: 1 beamten. Notierungen der Devisen-

1 hafenanlagen.

Zuri 6,574, Oslo 618,50, Kopenhagen 695,00, London 164,80, adrid 492,75, Mailand 120,00, New York 33,90, Paris 160,00, Sto>holm 9,087, Wien 4.77}, Marknoten 8,06, Poln. Noten T

London, 3. Juli. (W. T. B.) Devijenkurfe. Paris 103,27,

{ New Bork 4,8612, Deutschland 20,42 Reichsmark für 1 Pfd. Sterl.,

Belgien 104,29 . Spanien 33,40, - Holland 12,13,37, alien —,—, Schweiz 25,07, Wien 34,55 Ee f It

__ Paris, 3. Juli. (W. L. B.) Devisenkurse. Deutschland 9,09%, Bukarest 9,50, Prag 62,30 Wien —,—, Amerika 21,14, Belgien 99,15, England 102,80, Holland 857,75, Jtalien 75,50, Schweiz 410,50, Spanien 3105, Wars<hau —,— Kopenhagen

Amsterdam, 3. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. (Offizielle Notierungen.) London 12,135, Berlin 0,59,424 fl. für 1 Reichsmark, Paris 11,71, Brüssel 11,61, S<{weiz. 48474, Wien 0,35,15 für 1 S{illing, Kopenhagen 51,25, Stockholm 67,00, Oslo 45,45. Bork 249 75, Madrid 36,25, Italien gfors 6,274, Budapest 0,00,35, Bukarest

(W. T. B.) Devisenkurse.

1 435,90, Osélo 393,00, Sto>holm 571,75.

1,15, Wars{hau 0,47,95.

Zürich, 3. Juli New York

5,15}, London 25,054 Paris 24,10 Brüssel 24,00, Mailand 18,15,

Madrid 75,00, Holland 206,40, Sto>tholin 138,25, Oslo 94,00, Kopenhagen 105,75, Prag 15,274, Berlin 1,22,70, Wien 72,62, Buda- pest 0,00,72,50, Belgrad 9,05, Sofia 3,72}, Bukarest 2,374, Warschau 98,75, Helsingtors 13,00, Konstantinopel 2,81, Athen 8,874, Buenos

Aires 207,50, Italie e E

Kopenhagen, 3. Juli. (W. T. B.) Devijenkurse. London 23,70, New York 4,825, Berlin 116,15, Paris 23,00, Antwerpen 22,90, Züri 94,80. Nom 17,35, Amsterdam 195,80, Stockholm 130,80, D8lo 88,90 Peingsers 12,32, rag 14,49.

Sto>holm, 3. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. London 18,147, Berlin 0,88,90, Paris 17,75, Brüssel 17,10, Schweiz. Pläße 72,90, Amsterdam 149,55, Kopenhagen 77,00, Oslo 68,15, Washington 3,734, Helsingfors 9,43, Prag 11,15.

Os10o, 3. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. London 26,90, Hamburg 132,00, Paris 26,00, New York 5,534, Amsterdam 222,00, Zürich 108,00, Helsingfors 14,20, Antwerpen 25,80, Sto>holm 149,00, Kopenhagen 113,75, Prag 16,55.

London, 3. Juli. (W. T. B.) Silber 32,00, Silber auf Lieferung 3115/6.

Wertpapiere.

Köln, 3. Juli. (W. T. B.) Basalt A.-G. 88,5, Bonner Bergwerk 119/00, Dahlbus< Bergwerk 925, Eschweiler Bergwerk 128,0, Gelsenkirchen Bergwerk 60,75, arpener Bergbau 115,0, R Maschinen 50,5, Kalker Maschinen 60,0, Köln - Neuessener A 695/, Phönix Bergbau 90,5, Rheinische Braunkohlen 127,9, Bielefelder mechan. Weberei 132,25, Hammersen Baumwollspinnerei —,—, Shoeller Eitorfer Kamm- in 70,0, Viersener Spinnerei —,—, Adler-Brauerei Köln 148,0,

ontinental Sfola 2,0, Dynamit Nobel 78,0, Felten u. Guilleaume 129,0, Gasmotoren Deug 51/0, Köln - Nottweiler S Rheinische A. - V. für Zuder - Fabrikation 80,0, Rheinis - Westf. Spreng-

Frankfurt a. M. 3. Juli. (W. T. B.) (In Billionen.) Oesterreichishe Kreditanstalt 7,4, Adlerwerke 60,0*), Aschaffenburger Zellstoff 75,0, Badische Anilinfabrik 122,0, Lothringer ent ,—, Chemische Griesheim 1146, D. Gold- u. Silber-Stheideanst. 108,0, Frankfurter Maschinen (Pokorny u. Wittekind) 45,0, Hilpert Maschinen 42,0, Höchster Farbwerke 1151/4, Phil. Holzmann 63,15, Holzverkohlungs - Industrie 6,2, Wayß u. Freytag 72,1, Zuderfabrik Bad. Waghäufsel 67,25 Goldprozent. *) Reichsmark.

Hamburg, 3. Juli.

ma W. T. B.) (Schlußkurje.) (In Billionen.) Brasilbank S Commerz s u. D ivbibaut 98,25, Vereinsbank 80,75, Lübe> - Büchen 128,0,

1 stoff 63,0, Kölner Hagel-Vers. 52,0.

Schantungbahn 1,65, Deutsch.- Austral. 61,0, Hamburg-Amerika-Pakets. 56,5 E Sûdamerifa 85,25, Nordd. Lloyd 59,0 Verein. Elbjs{iffahrt 40,0, Calmon Asbest 46,25, Harburg - Wiener Gummi 57,25*), Ottensen Gisen 35,0, Alsen Zement 122,25, Anglo Guano 100,5, Mer> Guano 88,0, Dynamit Nobel Then Holstenbrauerei 129,0, Neu Guinea 229,0, Otavi Minen 26,0. Freiverkehr. Kaoko —. Sloman Salpeter —,—. *) Reich3mark. Wien, 3. Juli. (W. T. B.) (In Taujenden.) Türki Lose 440,5, Mairente 2,21, Februarrente 2,4, Oesterreichisdhe rente 28,9, Desterreidische nenrente 2,1, Ungarische Goldrente 3 E DEEE —,—, Anglo-österreihis<he Bank 161,0, Wiener Bankverein 945, Oesterreichishe Kreditanstalt 125,5, Allg: Kreditbank 361,0, Länderbank. Fer 193,0, Niederöfterr.

mie erm

ungarische Gstomptebank 266,0, Unionbank 124,0, Ferdinand - Nordbahn-78,6, Oesterreichishe Staatsbahn 375,0, Südbahn 44,0, Poldihütte 900,0, Alpine Montanges. 307,9, Siemens - Shu>ertwerke 83,0, g rager Eisenindustrie 1775,0 Rimamurany 125,5, OesterreichisGe Waffen- fabrik - Ges. 49,8, Vaaaer Koblenbergbau 1420,0, Salgo - Tergauer 4,7, Sfkodawerke „—, Steir. Magnesit 32,0, Daimler .Motoren 83,9, Leykam - Josefsthal A.-G. 1500 Galicia

Naphtha 930,0. ¿

Amsterdam, 3. Juli. (W. T. B.) 6 % Niederländische Staatsanleihe 1922 A u. B 104%/,, 44 “y Niederländische Staats- anleihe von 1917 zu 1000 fl. 97,79, 3 % Niederländische Staats- anleibe von 1896/1905 73g, T 9% Niederl.-Jnd.-Staatsanleihe zu 1000 fl. 102,50, 7 % Deut\he Reichsanleihe 978, Reichsbank neue Aktien 1241,25, Nederl. Handel Maatj<appij-Akt. —,—, Jürgens Margarine 1025/,, Philips Glueilampen 440,00, Gecontol. Il.

troleum 146,00, Koninkl. Nederl. Petroleum 382,50, Amsterdam bber 263,00, Holland-Amerika-Dampfsh. 69,50, Nederl. Scheep- vart-Unie 145,50, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 147,75, dels- vereeniging Amsterdam 491,50*), Deli Maatschappij 371,50 emba Maat\chappij 415,00. *) exkl. Bezugsretht.

7

Nr. 2% des „Zentralblatits der Bauverwaltung“ vom 1. Juli 1925 hat folgenden Inhalt: Tausend Jahre an der Ruhr. Werkstoffliches zur Fassadenmalerei. Vermischtes. Amtliche Mitteilungen.

Nr. 28 des Ministerial-Blatts für die Preu- is<e innere Verwaltung vom 1. Juli 1925 hat folgenden nhalt: Allgem. Verwalt. NdErl. 20. 6. 25, Gehalts- teile Für zurüd efehrte De RdErl. 20. 6. 25, ter-

NdErl1. 21. 6. 295, Oeffentliche Bekannk der ähler. RdEr1. 23. 6. 25, Normalzahl d. Neg.-Referendare. N 24. 6. 2%, Annahme von Reg.-Referendaren. RdErl. 26. 6. 25, Kosten d. Reichspräfidentenwahl. RdErl. 27. 6. 25, Kosten d. Vorabstimmung in Hannover. RdErl. 27. 6. 25, Er- stattung d. Kosten d. Reichspräsidentenwahl an die Gemeinden. Kommunalverbände. . 6, 25, Reichssteuerverteil. P I ELLLRE: RdErl. 19. 6. 25, Hochbilder „Koloradokäfer“. RdEr]. 23. 6. 25, Bekämpf. d. Schundschriften. Veröffentl. d. Filmprüfstellen. RdErl. 24. 6. 25, Ueberführ. v. Strafgef. in d. Saargebiet. NdErl. 22. 6. 25, nichtbeamtete Hilfskräfte f. Krim.-Wesen. RdErl. 23. 6. 25, Stärkenachweis. d. pot RdErl. 22. 6. 25, Vorschriften f. d. staatl. Pol. Preußens. RdErl. 2%. 6. 25, Berichtig. d. Verrehnungsanweis. d. Pol. ,— RdErl. 19. 6. 29, Beförd. zum twadtm. NdErl. 25. 6. 25, Abänd. d. S<.B.G.

z ÑeE . 19. 6. 25, Kennzeichn. d. Verkehrs“ NdErl. 20. 6. 25, Dienstwohn. bei d. staatl. Pol. NdErxl. 20. 6. 2, Unterkunftsgeräte der Shußpol. RdErl. 90. 6. 25, Uleberweis. v. Unterkunftswäsche usw. RdErl. 21. 6. 25, Teilnahme v. Pol.-Offiz. usw. an dem Lehrg. d. Vereinig. f. staats- wis}. Fortbild. RdErl. 24. 6. 25, Schwimmeisterschaften. G e- fängnisse. NdErl. 22. 6. 25, Verpfleg. d. Pol.-Gefang. Ba u- u. Verkehrswesen. NdErl. 22. 6. %, Genehmig. y. Flug- NdErl\. 25. 6. %, Unfallanzeigen tm Luf ehr.

Hand\{riftlihe Berichtigung. Neuerscheè-

uungen.

J Da 62 gm

Nr. 154.

1. Unterfuhungs8sachen. - 2. Aufgebote, 3. Verkäufe, Verpa 4. Verlosung 2c. von Wertpap b, C dit

un

he Kolonialgesellschaften.

lust- u. Fundsa@hen, Zustellungen u. dergl. ngen, Verdingungen 2c.

ieren. man Set italten auf Aktien, Aktiengesellshaften

Zweite Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Verlin, Sonnabend, den 4. Fuli

eee E

1,— Neichsmark frei

Öffentlicher Anzeiger. |

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

bleibend.

6. Erwerbs- und

7. Niederlassung 2c. von S. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Wirtidatt enéfent@aftmn, i aalen,

11. Privatanzeigen.

D” Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Fx

1. Untersuc<hungs- | sachen.

[40958] Ste>briefserledigung. : Der gegen den Dienstkneht Lui Schröder aus Steuß, geboren am 11. April 1904 in Giesenslage bei See- hausen (Kreis Osterburg), am 13. Februar 1925 erlassene Ste>brief hat seine Er- ledigung gefunden. Dessau, den 22. Juni 1925. Anbaltisches Amtsgericht. 7. Dolge.

[40959]

Die gegen den Reiter Friedri Bier- wirt vom 15. Reiterregiment in Pader- born am 26. August 1924 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird hierdurh als erledigt zurückgenommen.

Pabverborn, den 22. Juni 1925.

Das Amtsgericht.

9. Aufgebote, BVer- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[40960] Zwangsversteigerung.

Sm Wege der Zwangsvollstre>ung soll am 15. September 1925, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Sto>werk, Zimmer Nr. 119/120, versteigert werden das in Berlin, AnklamerStr. 40 belegene, im Grundbu@e vom Oranienburgertorbezirk Band 6 Blatt Nr. 153 (eingetragener Cigentümer am 29. Juli 1924, dem Tage der Eintragung des Versleigerungsvermerks: Kaufmann Iobannes Papke und Tischler Hans Papke, beide in Berlin, zu gleichen

eten und Anteilen) eingetragene Grund- üt: a) Vorderwohnhaus mit Hof und. Garten, b) Querwohn- und Werkstatt-

bäude, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 18, Parzellen 933/90 und 239/91, zusammen

roß, Art. 142, Nußungäwert 5360 .#, Ge- bäudesteuerrolle Nr. 142 85. R. 23. 24. Berlin, den 25. Juni 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 85.

41419] L C Erledigung. Die im Reichtanzeiger 46 vom 23. 2. 1924 unter Wp. 151 gesperrten Lothringer Portland - Cement - Aktien Nr. 26624 und 3397, je 1000 Æ, sind ermittelt. ;

Berlin, den 3. 7. 25. (Wp. 151/24.)

Der Polizeipräsident. Abt. LV. E.-D.

[41420] as Die Zahlungssperre über die Dollar-

\{aßanweijung des Reichs Nr. 142 175 fl

über 20 Dollar ist aufgehoben. Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 81, F. 23/24, den 29. Juni 1929.

40969] : s Die Witwe Arnold Ney in Holthausen, Mont-Cenis 13, hat das Aufgebot des auf die Deutsche Sparprämienauleihe von 1919 gezeineten Auleibeftü>s von 1000 4 Reibe B Gruppe I 233 Nr. 221 bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5,.Februar 1926, Vormittags 1 1Uhr, vor dem unterzeichneten Gt, Friedridstr. 13/14, ITL Sto>werk, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird. Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 84,

J.

F. 82. 25, den 29. 6. 192

in dem au

Zimmer 105,

in Wallensen

Grundsteuermutterrolle [

Berlin, den 26. Juni

bier,

Weslar, den 22. Juni

[40961] Dur{ Auss{lußurteil vom 22. Juni 1925 ist der Sypothekeubrief vom 27. Oktober 1898 über die im Grundbu büchen Bd. 1 Bl. 34 in Abt. T für den Schneidermeister Wilhelm Schaper eingetragene Dahrlehns- hypothek von 600 4 für kraftlos erklärt worden. : Eschershausen, den 25. Juni 1925,

Das Amtsgericht. ,

0962]

[40963]

Rheiubac den 23 ein G Am

los erklärt worden. Amtsg

Neue | [40965] : G Dur< Auss@&lußurteil unterzeihneten Gerichts vom 20. Juni 1925 ift der über die im Grundbuhe von Weißenfels Band 39 Blatt 12 verzeichneten Grundbesig des Behrmann in Weißen-

Kaufmanns Max

die Geshwifter Helene Bohrmann eingetragene

[41421] : Di ssheineNr. G 3566, G Die Wer E f 236 949, G 38 451 ind angebli<h ab en gefommen. G x Einerbith p e Monaté Ansprüche bei uns nicht geltend aht werden, fiellen wir gemäß $ 19 der Allgemeinen Ver- fidherungébedingungen ria nden aus. Saynau, den 2. Juli 1925. 4 Schlefische Lebensversicherung®- Aktien-Gesellschaft zu Haynau,

4063) S : [ Die Firma Gummi - Werke „lbe“ Aftiengeselichaft, Klein Wittenberg (Elbe), hat das Aufgebot 1. des von der Firma « agt De L Fojenftraße 14, am 11. 9, 1929 aus- gestellten und girierten, am L 8.25 fälligen, von der Firma g & Davidtohn m. b, H.,, Berlia W. 8, Unter den Guben 22/23, atuevtierten Wedhiels über 300 M, 2. des von ber Firma Knoblodb & Rosenmann, Berlin C. 2, Rosenftraße 14,

für kraftlos erflärt.

Jn der Au +15

E

Cyridy

Hypothek vou

über die ofene und Notar furt a. M., Weßlar G. Abt. ITT Nr. 1, Die Kosien des tragstelier zu tragen.

[49970] Auf

am 12 5, 1925 autgestelitien und girierten, amn LL 7. 1925 flligen, von ver Firma

Grundshulbbrieses vom

7

40967] Fm Namen des V A e igebotésade E G Dr. Moritz Heert in Franifurt a. M, | Biebergafse 6, hat das Amtsgericht Weßlar ; fär Recht erkannt: Der SyÞp

4% 4 Berlojung

1929.

. m. b. H. in

1925,

Amtsgericht.

f tüdenstraße, in Abt. IIT Nr. fels, I raße, Ge

und Vypo

Handelögeiellihaft Mort L D D baisieten an den Rechtéanwalt Dr. Moriß Heer in Frank- ingetragen im Grundbu von

24 Bank 1 Blatt 54

wirb für kraftlos erklart. BVerfahrens bat der An-

3, F

Wilhelm Schnape>, Berlin S0., Skaliger Straße 128, afzéptierten Wechsels über 416 RM, 3. des von der Firma Knoblo< & Rosenmann, Berlin C. 2, Nosenstraße 14, am 12.5. 1925 ausgestellten und girierten, am 29. 7. 1925 fälligen, von der Wilhelm Schnape>, Berlin 30, Skaliter Straße 128, akzeptierten We 400 RM beantragt. Urkunden werden aufgefordert, spätestens f den 27. Januar 1 Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. Stock, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieKraft- loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

: Ÿsels über Die Inhaber der

Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abt. 83. F. 75. 25.

[40966] Jm Namen des Volkes! Jn derx Aufgebotssache der Firma Rheini- {Wes Braunkohlensyndikat Köln, Zweigniederlassung in Frankfurt a.M., Gr. Gallusstraße 3, vertreten dur< ihren Geschäftsführer, - l Rechtsanwalt Dr. Karl Hermann in Frank- furt a. M., Roßmarkt 1, hat das Amis- geriht Weßlar für Recht erkannt: Der Wechsel über 504,75 #4, fälli 29, 12. 1924 und zahlbar bei dem bause Julius Kellner in Weßlar, mit dem Akzept der Möbelindustrie Taunus Stah]1 und Claudy G. m. b. H., Kröffelbah, und mit dem Indofsament der Antragstellerin verschen, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens hat Antragstellerin zu tragen.

vertreten durch

von Hohen- unter Nr. 6

4

Durch Aus\{lußurteil vom 26. Juni 1925 ist der Hypothekenbrief zu der imGrund- bu< von Fronhausen Art. 288 Abt. TTI Nr. 9 und E E R pg E getragenen Dypot von Q r die Spar- und Darlehnskasse in Fronhausen für kraftlos erflärt worden.

Fronhausen (Lahn), den 29. Juni 1925. Amtsgericht

Die Hypothekenbriefe, gebildet über die im Grundbuche von Houverath Band V Artikel 172, 176, 614 auf Grund der Schuld- urfunden vom 31. XIL 1917 und 20. I. 1921 eingetragenen Belastungen von 12200 „4 und 24500 #, werden für fraftlos er-

Funi 1929.

tógericht.

40964 - L De Aus\{lußurteil vom 20. Funi 1925 ist der Sypothefenbrief Grundbu von Strasburg U.-M. Band VIII Blatt Nr. 1399 Abteilung ITT Nr. 17

eingetragenen 1000 Papiermark für Fraft-

über die im

Strasburg, U.-M., den 20. Funi 1925. eridht.

2

Dypothe von 13000 MX. gebildete Sypothefkenbrief Weißenfels, den 29. Juni 1925. Amtsgericht. G

oltes!

C. “cu

d)

in

Weglar, ven 22. Juni 1929, Amtsgericht.

Der Paul Burbheri in Gayl, hat das Aufgebot des verloren

Firma

Bank-

Grundstü>ks Gayl Bd. Abt. IIT Nr. 20

folgen wird.

den 27. Juni 1 [40971]

Schikorren bei

das Aufgebot zur Aus Eigentümers der

R 6. August

August Teßarr

der am ärber [le

ae Parzelle

Vormittags 9i Uhr, zeichneten Gericht,

anzumelden ,

[40972] den verschollenen f

für tot zu erklären.

anberaumten Aufg

wird. An alle, wel

testens im Aufgebotsterm Anzeige zu ma

Bogner, in Neukirchen C Rechtéanwalt Diem in

Schloffer, q“

unbekannten fenthalts,

des Rechtsstreits Klägerin ladet den

zu

Vormittags 9 Uhr,

rozezbevollmächtigten Amberg, den 30.

tigter :

Braner, 2529

Boekho

-

fiagte zur mündlichen

brief

[40446]

Die Preußische Z

briefen Keihe 2 be © Nrm.

zu den gleiden und Preußischen Staats Börsenzeitung“ bom 25.

Der U

1921

über die auf dem Grundbuchblatt des

für den Gutsbesiger Paul Burchert, Gayl, eingetragene, am 2. Mai 1921 an Maurermeister Paul Buttermann in Braunsber zu 59% vom 1. Sanuar 1920 verzinsliche Grundschuld von 60 000 4 beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 23. Dezember 926, | 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

Amtsgeriht Braunsberg,

z Aufgebot.

Der Grundbesitzer Martin Plenio aus Ostrokollen , dur< Justizrat Walchhoeffer in Ly>, hat

Parzelle Kartenbl. 1 Nr. 228/188 in der Gemarkung Schikorren bei Ostrokollen in einer Größe von 22 a und 60 qm und mit 0, ertrag, das nah dem Katasterauszug ohne Grundbuchnummer is, beantragt. dem Katasterauszug ist als Eigentümer 1897 verstorbene

ersonen, wel<he das Eigentum an

nehmen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Oktober 1925,

immer ( raumten Aufgeboistermine seine Rechte widrigenfalls j \{hließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Ly>, den 18. Juni 1925.

Amtsgericht.

Aufgebot. Die Witwe David Rauhauts, Nichard-Wagner-Straße 39, hat beantragt,

Nauhaus, geboren am 27. 11. 1 Höhscheid, zuleßt wohnhaft in Wald,

Verschollene wird aufgefordert, si |spä- testens in dem auf den 25. August 1925, Vormittags 12 Uhr, dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 21, d falls d Ea E rfol

widrigenfalls die serflärung erfolgen

/ he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die O Ren

Solingen, den 23. Juni 1925, Amtsgericht.

[40977] Oeffentliche Zustellung. Margarete, S{hlossersehefrau b. Sulzba<h, vertreten dur<

ibren Ehemann Georg Bognuer, gegen E in Neukirchen b. S., nun

trage, die Ebe der Streitsteile aus Ver- s{ulden des mee ag Ehemanns zu scheiden und diejen zur Tragung Hei

lichen Verhandlung des Rechts! die L. Zivilkammer des Landgerichts Amber; auf Montag, deu 26. Oktober 1 L

Der Gerichtsschreiber des Landgerichis.

[40378] Oeffentliche Zustellung. Der Arbeiter Hinderk Brauer in Z10 Prozeibevellmäd; sRedhtéanwalt Juftizrat Müller in flagt gegen seine Gherirau Janna B unbe- anien Autenthalts, früber in ZuDeitrart, a A der SS 1565, 1567 Abi. 2 und 1565 O Ee gui heibung.. Der er la 2

S R e “Berhaublumg deé stizrats |Recbtsftreits vor pie erfte Zivilkammer

vem 11 ufi 1924 (Nr. 321) | 10, Fuli cr, îm unjezer

1 Bl. 14 in

abgetretene,

929.

vertreten

\{ließung des

18 Tlr. Nein- Nach

ek aufgeführt.

in Anspru

dem unter-

v 9 116, anbe-

ihre Aus-

Wald, äger Steties

Der bezeichnete

vor

zu melden,

ine dem

Amberg, klagt mit dem An-

der Kosten n :

im Sizungésaal.

mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsamwalt als i E E ti ußellung ligt. Ee Zuni 1925.

¿U

Ne Beklagten zur münd- fireites vor

des Landgerichts in Aurih auf den 30. September 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si<h dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Aurich, den 27. Juni 1925. j

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

a ——— n S

[38851] E ERNADE Zustellung.

Die Ehefrau Martha Hermes, geb. Bungensto>, in Königswinter, Haupk- straße 164, Prozeßbevollmächtigter: Yechts- anwalt Klein IL. in Bonn, klagt gegen den Kaufmann Nudolf Nobert Hermes, früher in Eitorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böswilligen Verlafsens, mit dem Antrag, die am 1. Mai 1923 vor dem Standesbeamten in Köln-Nippes ge- \{lossene Ehe zu heiden und den Be- klagten fostenfällig für den allein {huldigen Teil zu erkennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor dem CEinzelrichter der II. Zivilkammer des Landgerichts in Bonn auf den 28. Oktober 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, [ sih durch einen bei diesem Gericht zuge- 1 lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Der Gerichtsschreiber des LandgerihtsBonn.

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesells<aften und Deutsche Kolonialgesellschaften.

Mir erfüllen hiermit die traurige Pflicht, den Aktionären unserer (Be- ellschaft bekannt zu geben, daß der Vorsitzende unseres Aufsichtsrats, Herr Geh. Justizrat Dr. Hermann Forkel in (Coburg am 30. Juni d. J, verschieden ist. (41425)

Coburg, den 1. Juli 1925.

Hofbrauhaus Coburg Uktiengefellschast.

Der Borstand, (Slemens Avril.

40993]

lhlmann & Co, Holzindustrie A.G. JFngolstadt. ;

Aus dem Afidtsrat ist ausgeschieden:

Oberregierungsrat Dr. Löwenfelb, München,

[40980] Oeffentliche Zustellung. | Die Ehefrau Emilie Priem in Hedder- bagen Nr. 7, vertreten dur< den Nechts- |! anwalt Brandes in Detmold, klagt gegen ( ihren Chemann, den Ziegler Nobert Priem,

Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen (She- fi eidung, mit dem Antrage, die Ehe zu | eiden und ihren Ehemann für den allein uldigen Teil zu erklären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Lippischen Landgerichts zu Detmold auf den 6. November 1925, Vormittags 1O0Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. E Detmold, den 1. Juli 1925.

Der Gerichts\{hreiber des Lippischen Landgerichts.

Oeffentliche: Zustellung. Ghefrau Friß Jahns, Klara geb. Siebert, Aufwärterin iu Magdeburg, S A ter: Rechtsanwalt ustizrat Dr. Salomon in Koblenz, klagt egen ihren Ghemann, Schlosser Friß ahns, ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, früher in Brüd an ber Ahr, unter der Behauptung, daß Beklagter ih der Trunksu<t ergeben, die ein- brahte Wäsche der Klägerin verkauft be unb dann vers<wunden sei, mit dem Antrag, die am 12. Mai 1907 vor dem Standesbeamten in Hadmeréleben ihlossene Che der Parteien zu s<eiden, den Beklagten für i<uldig zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen BVerhantlung des Nechtéstreits vor die erste Zivilkammer des Landgerihis în Koblenz auf den 27. Oktober 1925, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, fih dur cinen bei diesem Gerichte zugelatjenen Rechiéamwvalt als Prozeßbevollmädgtigten E E Der Gerichtsschreiber ves Landgerichts.

[40985] Oeffentliche Zustellung.

Margaretha Funk, geb. Nehm, Arteiteré- cheírau in Betitshöhbeim, klagt gegen ihren Ehemann KRidhard Funk, Arbeiter, zuletzt in Veitshshheim wohnhaft, nuv j unbefannt wo, wegen Eheshzidung, be-

[40983] Die

ges

it,

L

K. von Wertpapieren.

Betfanntmahung.

entraïfiattihaft tiZe zu 50 1—20 090 =

qus dem Verkehr ju ziehen und dur Stü R Nru. 25 001—29 099.

vom

der Stk: ju

Tichel-

(Fr. 250) sowie

Emifftontabicilung, Derdlia W. 10, Vrenßische Zentralstadtschaft,

antragt Scheidung der Ehe der Streils- | teile aus Vershuldea des Ehemanns un | lètt Testeren auf 21, September 1925, - | Vorm. 19 Uhr, vor den Ginzelridhter lder L Zivilkammer des Landgerihts | Würzburg, Geshäftézimmer Nr. 127, IIL Stod, zur mündlidhen Verhandlung des Necihtéstretiis mit der Aufforderung, ¡zu seiner Vertretung cinen beim genannten Prozeigeriht zugzlasicnen Rectéantwalt zu bestellen. GerihtesHreiberei tes Larberrits Würzburg.

beabfibtigt von den S “ss igen Goldpiand-

z 1000 Goldmark mit vex 1090 9900 Goldmark E

e „Deutidhen Reichs im der „Berliner

wird.

rgen, 7 39. Mai 1924

L A

50 Goltmacrk in gr

(41024)

408611

Bie Gesellschast der Leipziger Seifen- md Kerzenfabrik Aktiengesellschaft n Wiederihßs< ist aufgelöst, Die Släubiger werden aufgefordert, si< bel

mir zu melden.

Leipzig, LWeststraße 12, am 1. April 1925, Der Liquidator : Paul Meinhold.

-

[40991]

Der Vorsitzende unseres Aussichtsrats,

Herr Geh. Justizrat Dr. Emil Guggen- heimer, Berlin, ist infolge Ablebens aus- geschieden.

Augsburg, hen 1. Juli 1929. Wolfram Lampen A, G, Der Vorstand. Sydow. (Geyer.

A

Die Frist zur Einreichung der Aklien- urkunden unserer Gesellschast zwed>s Um- stempelung, die ursprünglich am 20. Juni ablief, wird bis zum 10. August d. F. ver-

längert,

Nach Ablauf diefer Frist werden bie nit cingerei<ten Aktien für kraftlos er- flärt werden. /

Berlin, den 3. Juli 1925. Sicco Aktien-Gesellschaft Chemische Fabrik. Der Vorstand. Fischbach, Weit. 140993]

Auf Grund des $ 244 H.-G.-B. wird biermit bekanntgegeben, taß der Aufsichts- rat unserer Gejellshaft z. Zt. aus fol genden Personen besteht: 9 Vorsitzender Dr. Franz Meyer, Heidel- berg, j stellvertretender Vorfißender Fabrifks besizer LeopoldSpeier, Frankfurta My Fommerzienrat Wilhelm Weber, Has burga. G, Werner Dai, be, Dr. Eduard Heberlein, London, Justizrat Richard Palm, Harburg a. G., und als Beri der Angestellten und Arbeiter: L s Paul Stolte, Harburg a. E-, Hermann Renr emann, Parbats a. E. SHarburag, ten 2. Zuli 1323, Sarburger Chemische Werke Schön & Eo., Aktiengesells<aft.

a3 «s Ï . 3 Eeuvaus?z

- e S

——-

141955 Dritte Aufforderung zur Einreichung der Aktien. J iermit fordern wir unsere Altionäre ¡um britien Male auf, ihre Aktien mit Gemimantecilihecinen, na Jtümmern ge- ortbnet, zur Umstellung auf Reidémark einzureidgen. n ; Wegen der Einzelheiten verwetßen wir auf die Sefanntmahung vom 9. Vai 1925, veröffentliht im Deutidhen Reidhde anzeiger Sèz. 108 vom 9. Mai d. J, und im Dreétuer Anzeiger Ir. 214 vom S Mai d. I. bezw. auf die Bekannk- ung 20m Juni 1925, veröffent» li&t im

C, “4 X ermit L A

2 om 4 3 : im Deutidhen KReidhbanzeiger Nr. 129 rom 5. Jani d. J, und im Dreéduer Ir. 2 vom 9. Juni d- 3 Diejenigen Aktien, die bis zum 31, ‘Angus 1925 ni<t zur Um- stellung auf Reichsmark eingereiht find, sowie diejenigen eingerei<ten Aktien, welche nicht ver Gesellschaft zur Verwertung zur Verfügung ge- ftellt find, werden für fraftios Dreéden, den 3. Zuli 1223,

Gasversorgung Lftsachsen Aktiengefells<aft.

Anzeiger

P E