1925 / 155 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. UntersuungsfaWen. 9, Aufgebote.

4. Verlosung -2e. von Wertpapieren. H. KonmanditgeselGEiten auf Aktien, und Deutsche Kolonialgesellschaften.

ge Befristete Anzeigen missen d

1. Untersuchungs- fachen.

41423] Steckbrief.

Gegen den Karl Ebinger, geb. 13. 11. 888 zu Waldau, welcher flüchtig ist resp. ich verborgen hält, foll eine durch Urteil des Amtsgerichts in Hamburg vom 11. Juli 1924 erkannte Gefängnis\strafe von sechs8 Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Strafgefängnis in Hamburg abzuliefern, au gegebenenfalls fofortige Mitteilung hierher gelangen zu lassen, :

Hamburg, den 2. Juli 1925.

Das Amtsgericht, Abteilung 8, für Strafsachen. (Unterschrift.)

[41424] Beschluß. - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Schüße Josef Karl Romund, 8. M. - G. - Komp. Inf. - Regts. 16 in

annover, früher Schlosser daselbst, geb. 1. März 1903 in Heiligenstadt, Kr. Erfurt, gemäß § 437 St.-P.-O. für fahnenflüchtig erklärt.

Hannover, den 29. Juni 1929.

Das Amtsgericht. 49. Niehaus. Bahre.

[41422]

In der Strafsache gegen den Reiter Richard Erich Walther der 2. Eskadron des Reiterregiments Nr. 12, bisher in Großenhain, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterschlagung und Fahnenflucht, wird der Angeschuldigte Walther für fahnen- Aüchtig erklärt, nachdem die öffentliche Klage erboben worden ist 437 St.-P.-D.).

Großenhain, am 1. Juli 1929.

Das Amtsgericht.

So C Tie

2. Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[41 426] ZWwangEverfteigezung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 18. September 1925, Vormittags 10 Uhr, an der Gerichtsstelle Berlin, Neue Friedrichstraße 13/14, drittes Stolk- werk, Zimmer Nr. 119/120, versteigert werden das tin Berlin, Meter Str. 27 be- legene, im Grundbuche vom Schönhauser- torbezirke Band 43 Blatt 1275 (einge- tragener Eigentümer am 17. Juni 1925, dem Tage der Eintragung des Verstei- erungsvermerks: Kaufmann Julius Stern- erg zu Berlin) eingetragene Grundstü: a) Vorderwohngebäude mit rehtem Seiten- flügel, Doppelquergebäude und 2 Höfen,

b) Stall und Remise mit Abtritt, Ge- |[

zmarkung Berlin, Kartenblatt 105 Par- elle 297, 8 a 42 qm groß, Grundsteuer- mutterrole Art. 1762, Nußungswer 11 900 #4, Gebäudesteuerrole Nr. 1762. = S0, K, 93. 29.

Berlin, den 27. Juni 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 8.

[41965]

Widerrufen wird das Ausschreiben vom 5. 4. 24, Reichsanzeiger Nr. 82, Buch-Nr. 2231, soweit es die „Walchensee- Gold-Anleihe“ zu 90 gr Nr. 11745, 11746, zu 20 gr Nr. 10832, 33, 34, 36 und 37, zu 10 gr Nr. 11202, 11204, u 5 gr Nr. 27 200, 1, 2, 4 und 27 205 etrifil.

München, den 3. Juli 1925.

Polizeidirektion.

[41962] Die Aktie der Dresdner Bank Nr. 246 426 über 100 NM nebst Coupons i dn worden. öttingen, am 2. Juli 1925. ie Polizeidirektion.

[41963]

Verloren ging: \frs. 500 Schwei- zerishe Nordostbahn - Gesellschaft - Dbl. 1/500 er Nr. 3227.

München, 1. 7. 25.

Polizeidirektion.

[41964]

Verloren gingen: M 30000 4% Pa yothekenbank - Pfandbriefe

2000 er A 39833, 40729, 495138,

758, 47 400, 49 494, 49 635, 49 637 ; A B 43194, 46 887; 14/500 er C 8 941, 71211, 72568, 77176, 77, 88933, s 280, 89 338, 89 925, 93 859, 97 195, 7 312, 97 291, 97297; 6/300 er D 60072,

442, 73 320, 21, 74955, 83911- 6/200er B 560594, 56 652,

0 030, 73 248, 49, 73 365, 66, 73 759, 60 und 61, 89 446, 47, 48, 49, 89 451.

München, den 2. Juli 1925.

Polizeidirektion. [38829] Aufgebot.

Es haben das Aufgebot folgender am 1. April 1882 ausgestellten, auf 1000 4 eintaufend Mark) lautenden Aktien der ftien-Zuckerfabrik Vienenburg beantragt : E Landwirt Heinrich Breustedt in

ettingerode der Aktten Nr. 483, 49 und 50 lautend auf den Namen feiner Ehefrau Alwine, geb. Bormanuaz 2. Groß"

lust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Z. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Aktiengesellschaften

t | hausen Band I Blatt 1 sind in de

63167, [f

fotsaß Hermann Breustedt aus Bettinge- rode der Aktie Nr. 58 lautend auf den Namen Hermann Breustedt ; 3. Er Heinrih Bormann in Beute der Aftie Nr. 68-— lautend auf den Namen Hofbesiger Christian Bormann in Bcuchte; 4. Großkotiaß Wilhelm Schmidt in Harlingerode der

l | Aftie Nr. 101 lautend auf den Namen

Wilhelm Schmidt in 5. Hofbesiger Hermann Ludewig in Lengde der Aktien Nr. 158 und 199 lautend auf den Namen Hermann Ludewig in Lengde; 6. Landwirt Ferdinand Förster- ling in Lohtum der Aktie Nr. 170 lautend auf den Namen des Halbspänners German Bormann in Lochtum; 7. Kotsaß

Pg

ermann Gerede in Wchtum der

ftie Nr. 191 lautend auf den Namen des Kotsaß Hermann Gerecke in Lohtum ; 8. Landwirt Hugo Weddecke und Sophie Weddee in Lochtum der Aktie Nr. 207 lautend auf den Namen des Kotsaß Friy Weddecke; 9. Kotsaß Friß Niehus in Vienenburg der ktie Nr. 260 lautend auf den Namen des Kotsaß Gottlieb Niehus in Vienenburg; 10. Gastwirt Heinrich Hartwig in Beuchte «der Aktie Nr. 390 lautend auf den Namen Heinrih Hartwig in Beuchte ; 11. Witwe des Halbspänners Christian Rehse, Anna geb. Wesche, in Jerstedt der Aktien 409 und 410 lautend

auf den Namen Hofbesißzer Christian | wird

Rehse in Jerstedt. Die i der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. April 1926, Vorm. 82 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht anberaumten Aufgebots- termin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die rc der Urkunden erfolgen wird. Goslar, den 9. Juni 1925.

Das Amtsgericht [IITk.

[41437] Aufgebot. / /

Abraham Spektor zu Berlin W.15, Uhlandstraße 194, vertreten durch den Rechtsanwalt Strohbusch zu Berlin W.15, Uhlandstraße 174, hat das Aufgebot des angeblich abhanden gekommenen, von dem Sattler Georg Witt zu Berkin Ftir straße 35 a, ausgestellten, von # Münow zu Berlin, Andreasstraße 64, und dessen Ehefrau Anni Münow, ebenda, akzeptierten Wechsels vom 8. Januar 1925 über 600 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4.Februar 1926, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue L 13/14, ILI. SGtock, Zimmer

02/104, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 29. Juni 1925.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 154, F. 65. 29,

41439] Das Amtsgericht hat folgendes A gebot erlassen: Im Grundbuch von F

teilung folgende Rechte eingekragen : 1. unterNr. 4: 1573,63 4 Gol ek nebst 49/9 Zinsen von Martini 1843 wegen cines Ablösungskapitals für a) den Gutsbesißer Fr. Helfeld in Jena, b) den Dr. jur. und ofadvokaten Gustav von Hellfeld in eimar, c) den Pastor Friedrih Wilhelm Cuno zu Doden Dorf, d) Emmy Janette Auguste Lademann in Erfurt laut Ab- lösungsrezesses Nr. 12731, eingetragen am 28. März 1844, 2. unter Nr. 9: 1513,62 M4 E wegen eines Ablösungskapitals aut Ablösungsrezesses Nr. 398 zugunsten a) des Obristen a. D. Georg Adolf v. Rheden zu Nheden, b) des Dbristleutnants a. D. Karl Wilhelm Ludwig v. Nheden zu Rheden, c) des minderjährigen Georg Ludwig Friedrih August v. E und deren lehnsfähige Deszendenz, etngetragen am 30, März 1845. Der Grundstüks- eigentümer, Landwirt August Bestian, hat das es zur Ausschließung der Glâäu- biger obigerRechte gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Gläubiger werden auf- gefordert, fpätestens in den auf den 17. September 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten ausgeschlossen werden. Gandersheim, den 30. Junt 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[41438] , Aufgebot.

Der Oberingenteur Otto Herkt zu Spandau, Neuendorfer Str. 29/30, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes der Städ- tischen Sparkasse Duisburg für die Hypo- theken von 16500 A4 (sechzehntausend- ünfhundert Mark) früher eingetragen in dem Grundbuch vou Duisbu and 74 Blatt 3286, jeßt Band 33 Blatt 1563 Abtlg. IIT 24 auf dem Grundstück Duis- burg-Wankbeimerort, Dresselstr. 10, Flur 31 Nr, 854/290, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Auguft 1925, Vor- mittags 91/¿Uhr vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erkolgeu wird,

Duisburg, den 22. Junt 1925,

Amtsgericht. Schröder.

v é / & 4 s \

Anzeigenpreis für

1741431]

Öffentlicher Anzeiger.

den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

[41436] Aufgebot.

Die Erben des am 14. Dezember 1921 zu Berlin-Wilmersdorf verstorbenen Rentners Hugo Kaufmann, U 1. Georg Kauf- mann, Kaufmann zu Nikolassee, Bur- gunder Straße, 2. Arthur Kaufmann, Kauf- mann zu Berlin-Wilmersdorf, Speicher- straße 10, 3. Erich Kaufmann, Diplom- ingenieur zu Berlin-Lihterfelde, Simonen- straße 11 a, 4. Witwe Käthe Salomon, geb. Kaufmann, zu Berlin - Charlottenburg, Carmerstraße 17, haben durch Rechts- anwalt Dr. Jakob. zu Berlin 80. 16, KöpenickerStraße 114, alsBevollmächtigten, das Aufgebot des ihnen angeblih ab- handen gefommenen Grundschuldbriefes vom 13. Juli 1918 über die im Grundbuch von Bad Wildungen Band 45 Blatt Nr. 1322 in Abteilung 111 unter laufender Nr. 2 für den genannten Erblasser Hugo Kaufmann zu Berlin-Wilmersdorf, Prager Straße 17 eingetragene Grundschuld von ursprünglich 90000 4, verzinslih mit jährlich 9 9/0 feit 1. April 1918, eingetragen am 4. Juli 1918, laut Eintrag vom 29. Juni 1920

egenwärtig noch 40000 „t, beantragt.

er egn der Úrkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Januar 1926, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widri enfalls die Kraftloserälärung der Urkunde erfolgen

ird. : Bad Wildungen, den 29. Juni 19295, Amtsgericht. T1.

A Der Peter Faulstroh in Ober Erlenbah bat beantragt, den vershollenen Kaspar Eduard Herbert, zulegt wohnhaft in Ober Erlenbach, ausgewandert nah Nord- amerika, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 22, Januar 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- ebotstermine zu melden, widrigenfalls die

odeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geciht Anzeige zu machen. Vilbel, den 29. Juni 1925.

Hessishes Amtsgericht.

[41442]

[41428] Dem am 16. Januar 1923 geborenen Kinde Irmgard Else Anna Lange, welches von den Eheleuten prakt. Arzt Dr. Alexander Kesiler und Frau 2E geborene Jansen, dur Vertrag vom 1s. August 1924, vor- mundschaftlih genehmigt am 9. SFanuar1925 und gerichtlich bestätigt am 14. Januar 1925, an Kindesstatt angenommen ist, wird auf Grund der A. V. des Justizministers vom , pril 1920 gestattet, an Stelle seiner Vornamen: - Irmgard Else

8 Loni zu

Bekanntmachung.

Die Ehefrau Else Wernstedt, gkb. Kempe, in Badeleben hat die ihrem Ehemann, dem Makler Wilhelm Wernstedt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, erteilte Vollmacht für T erflärt.

mtsgeriht Hötensleben, den 23. Suni 1929.

[41430] Ausschlußurteil.

Sn der Aufgebotssache der Witwe Ehrenbürgermeister Arnold Deden, Lilla geb. Jutere in Laurensberg bei Aachen, vertreten durch den Geschäftsführer Leo Bott in Aachen, Hindenburgstraße 67, sind die Aktien: Nr. 49 923, 49 924, 53 011, 53 533 und 84 528 der Allgemeinen Elektrizitätsgesellschaft Berlin für kraft- los erklärt.

Berlin, den 30. Juni 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt.83. F.85. 24.

[41429] Ausschlußurteil.

Fn der Aufgebots\sahe des Kaufmanns Georg Tobias zu Charlottenburg, Harden- bergstraße 14, vertreten durch den Justizrat Dr. Michaelis zu Berlin W8, Jägerstr. 18, ist der über die im Grundbuch des Amts-

erihts Berlin-Mitte, von Luisenstadt Band 32 Blatt 1693 in Abt. 1IIT unter Nr. 2% eingetragene, seit dem 7. Mai 1919 mit © 9% sährlich verzinsliche Darlehns- hypothek von 15000 4 erteilte Hypo- thekenbrief für kraftlos erklärt,

Berlin, den 25. Juni 1925.

Ame Berlin-Mitte, bt. 83, F. 13. 25.

C

[41432]

Bekanntmachung. Durch Aus\{luß- urteil vom 5. Juni 1926 sind für kraftlos erklärt worden: Die Hypothekenbriefe über die auf: 1. Blatt Nr. 204 Oppeln G. V. in Abteilung II[T Nr. 6 für Nosalie Krawczyk in Oppeln eingetragenen Post von 2100 Æ, 2. Blatt Nr. 12 Klein Kottorz in Abt. I[1 Nr. 1 für den Land- wirt Johann Sowa in Klein Kottorz, Kreis Oppeln, eingetragenen 750 4, 3. Blatt Nr, 9 Hüttendorf in Abt. TIL Nr. 20 für den Kaufmann Nobert Vogt in Namslau eingetragenen Post von 5000 4, 4. Blatt Nr. 189/90 Oppeln Stadt in Abt. III unter Nr. 9 auf den Namen der Frau Oberstleutnant Mathilde von Schymonski,

g A

in Natibor eingetragenen

geb. Pohl, latt

4800 M. Die Briefe über die auf Nr. 125 Oppeln G. V. in Abt. I[[ unter Nr. 9 b, 14, 15 bezw. 16, für den Kauk- mann David Perle in Breslau, Shwert- straße 6, eingetragenen Posten von 3400 .4 Grundschuld, 7000 4, 2600 M bezw. 2000 Æ Hypotheken. Das Sparkassen- buch Nr. 37348 der Kreisfparkasse in Oppeln, lautend auf den Namen des Maurers Johann Wystrach in Frauen- dorf. Die Aktien Nr. 9105 und 9106 der Oppelner Portland - Zementfabriken, Aktiengesellshaft, vorm. F. W. Grund- mann in Oppeln über je 1500 #4 = 3000 Æ#. Oppeln, den 5. Juni 1925. Aua

41433]

Dur Auss{lußurteil vom 1. Juli 1925 ist der Gläubiger, der auf Wusterhausen Blatt Nr. 288 ín Abteilung IIT unter Nr. 9 für die Witwe Sophie Wilhelmine A0 Helms, geb. Bührs, in Wuster-

ausen (Dosse) aus der Urkunde vom 19. Suni 1873 eingetragenen, zu 9 vom R jährlih verzinslihen Darlehns- orderung von 200 Talern = 600 #4 mit seinem Recht - auf diese Hypothek aus- geshlossen. 3. F. 2/25. /

Wusterhausen a. Dosse, den 1. Juli

1925. Das Amtsgericht.

[41434] i

Durch Aus\{lußurteil vom 1. Juli 1925 ist der verloren gegangene Hypotheken- brief vom 24. Mai 1856 über die auf Sieversdorf Blatt Nr. 220 in Abteilung 1IT unter Nr. 1_ für den Büdner Friedrich Arndt in Sieversdorf eingetragene Dar- lehnsforderung von 150 Talern = 450 M4 für kraftlos erklärt. 3. F. 3.25.

Wusterhausen a. Dosse, den 14. Juli 1925, Das Amtsgericht.

E i Dur Aus\{lußurteil vom 1. Juli 1925 nd die Gläubiger der auf Siegrothsbruch latt Nr. 10 in Abteilung TULI a) unter Nr. 15 für den Schneidermeister Bree zu ius auf Grund der Obligation vom „April 1832 eingetragenen, mit 4 vom E jährlich verzinslihen Darlehns- orderung von 200 Talern Mh, b) unter Nr. 16 für den L es

-_— =

‘Friedrich Kohse zu Giefenhorst au Grund

der Obligation vom 10. Januar 1834 ein- getragenen, mit 4 vom Hundert jährlich ver- zinslihenDarlehnsforderung von 200Talern = 600 M mit ihren Relhten auf diese Hypotheken ausge\{chlossen. 3. F. 7/24.

Wusterhausen a. Dosse, den 1. Juli 1925. Das Amtsgericht.

m Namen des Volkes! [41441] Ausschlußurteil.

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des verschollenen Maschinistenmaats d. E Otto Wolter- städt aus Stralsund, gedoren am 17. De- zember 1888, hat das Age: in Stralsund durch den E tsrat Glasow für Recht erkannt : Der Ver- \hollene wird für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes wird der 10. Januar 1920 festgestellt. Die Kosten des Verfahrens bleiben außer Ansaß. i

Verkündet: am 30. Juni 1925.

Bartels als Gerichtsschreiber.

[41440]

Dur Aus\{lußurteil vom 23. Juni 1925 ist der am 3. April 1871 in Cottbus ge- borene Fabrikarbeiter Mar Schwiezer für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1919 festgestellt.

Senftenberg, den 23. Juni 1925.

Das Amtsgericht.

[41452] Oeffentliche Zustellung.

Der Gewerkschafts\ekretär Johann Ernst Lorenz in Baußen, Muskauer Straße 936,

roze bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr.

uster in Baußen, klagt gegen seine Chefrau, Anna Magdalena Lorenz, geb. Nolle, früher in Baugen, auf Grund der Vorschriften des § 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ghe. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 9. Zivilkammer des e zu Bauten auf den 29.Oktober 1925, Vor- mittags 9 Uhrs mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen und etwaige Ginweudungen und Beweismittel dur einen Anwalt dem Kläger und dem Ge- richt unverzüglich» mitzuteilen. Bauten, den 30. Juni 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(41454) Oeffentliche ustellung. Der Fleischermeister Norbert Lippok in Gleiwig, ahnhofstraße 12, Kläger, Le u Nechtsanwälte ustizrat Shwary und Dr. Gleiwitz, klagt gegen den Koch K Cummerow, früher in Gleiwiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagter, unter der Behauptung, daß der Beklagte die in der NRechnungsaufstelung verzeichneten Waren zu yereinbarten Preisen und in den dort angegebenen Zeiten empfangen habe, mit dem Antrage, zu erkennen: der Be- flagte wird verurteilt, an den Kläger 585 Reichsmark nebst 109% Zinsen |eit dem 18. Juni 1925 zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Das

4

è ti 4 F Á.! 7) f ) f

P d “L

Ed “7 Ca Ä A A A L A)

6. Erwerbs- und Wirts 7, Niederlassun 8. Unfall- unde Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

enossenschaften.

2c. von t8anwälten.

rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

Urteil is vorläufig vollstreckbar. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts fn Gleiwiß auf den 30. Oktober 1925, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem e zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeße bevollmächtigten vertreten jp lassen.

Gleiwitz, den 26. Juni 1929.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(41455) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Antonie Henriette Auer- bah, geb. Seidel, Hamburg, Martens thaler Straße 122b ptr., vertreten durh Rechtsanwälte Dres. Haller ünd Ruppel, Hamburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Lagermeister un Ehrich Auerbach, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, aus § 1568, mit dem Antrage, die Che der Parteten zit scheiden, den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur münde lihen Verhandlung des Retöftreits vor das On in Hamburg, Zivilkammer 1 (Ziviliustizgebäude , Sievekingplaß), au den 7. Oktober 1925, Vormittag 91 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Hamburg, den 26. Juni 1929.

Der Gerichts\hreiber des Landgerichts.

[40982] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Dorothea Auguste Kurs, geb. Rüttinger, Hamburg, Süder« straße 81 b. Besse, vertreten durch Nechtse anwalt Dr. Axmann, klagt gegen ihren Ehemann - Heinrich gun Kurs, z. Zt. unbekannten - Aufenthalts, aus F 1568 B. G.-B.. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \{eiden. K ägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechts|\treits vor das R A in Hamburg, Zivilkammer 6 (Ziviljustiz- gebäude, Sievekingplaß), auf den 7. Ok- tober. 1925, Vormittags 94 Uhr mit der Eulerperung, einen bei det o Gericht zugelassenen Anwalt zu estellen.

Hamburg, den 29. Juni 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgérichts.

[41456] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Margarethe Braukmann in Es Bäckerstraße 46, Prozeß- bevollmälstigter : Rechtsanwalt Justizrat Hans Brauns in Hannover, flagt gegen den Händler Willi Braukmann, un- bekannten Aufenthalts; früher in Hannover, auf Grund der §8 15672, 1568 B.G.-B. mit dem Antrage auf E Die Klägerin ladet den Beklaglen zur münd lihen Verhandlung des techts\treits vor die LV. Zivilkammer des Landgerichts în Hannover auf den 22, Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, {ih durch einen“ bei diesen Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hannover, den 30. Juni 1925.

Der Gerichts\Greiber des Landgerichts.

[40984] Oeffentliche Zustellung. Wimmer, Sofie, Lokomotivführersehe- frau in Alt Schalkowitz, vertreten durch Rechtsanwalt Seitz in Passau, klagt gegen ihren Ehemann Wimmer, Joses, otos motivführer, zulegt in Perlesreut, nun un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrag, zu erkennen: Die Ehe der Streitsteile wird aus alleinigem Vershulden des Be- Hlagten geschieden. Der Beklagte hat die Kosten des Rechts\treits zu tragen. Klage- teil ladet den Beklagten zur mündlichen

O des Rechtsstreits vor das a

sau, I. Z.-K., zum Termin 10. November 1925, Vorm. 9 Uhr, Z. Nr. 43, mit der Auf- forderung, sich durch einen beim Lands gerichte Passau zugelassenen Anwalt ver- treten zu lassen und Einwendungen und Beweismittel unverzüglich dem Gericht und dem Anwalt der Klägerin bekann zugeben.

Passau, den 27. Juni 1929.

Gerichtsschreiberei des Landgerichts.

[40976] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Edmunda Börsch, eseßlih vertreten durch ihren Vormund, orstarbeiter Josef Börsch in Wipper- fürth, Hochstraße 39, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Henseler in Wippete- fürth, N im Armenrechte gegen den Weber Josef Potthoff, früher in Voß- kuhle bei Wipperfürth, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte mit der Kindesmutter in der geseblihen Emp- geschlechtlich verkehrt habe, mit dem O auf kostenfällige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung einer Unterhaltsrente von vierteljährlich 90 M von der Geburt des Kindes an bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar der rückständigen Beträge sofort, der fünftig fällig werdenden am Ersten eines jeden Quartals. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechts\txeits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Wipper}ürth, Zimmer 6, auf den 14. August 1925, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Wipperfürth, den 23. Juni 1926.

Ditgens, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

LUndgericht vom Dien®êstag,

fängniszeit

R:

d

Epfeil in Klein

r. 155.

1. Untersuu 9, Au 3, Verläukfe, 4, Verlo A. von b. K

und Deutiche Kolonialgesellschafken.

bote, Verlust u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl , ust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verpachtungen, Verdingungen e G

Wertpapieren. gesa Tanen auf Aktien, Aktiengesellshaften

Zweite Beilage um Deutschen Reichsanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Montag, den 6. Zuli

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,-— Reichsmark freibleibend.

10. Verschiedene

6. Erwerbs- und Wirts S. Unfall- und Znvaliditäts- 2. Versichern

. Unfa un nyaitdila 2c

9. Bankausweis A

E

e

li. Privatanzeigen.

Bekanntmachungen.

1925

enossensaften. tsanwälten.

D” Befristete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “DE

. Aufgebote, Ver-

Must-und Sundfachen,

Zustellungen u. dergl.

41457] Oeffentliche See

Es Élagen: 1. die Frau Ella Haupt, pes. R E lirtects a Magdeburg, Prozeßbevollmächtigter: N.-A. F. -Iat Leist in E gegen den Arbeiter Joseph Haupt, früher in Magde- burg, 2. die Frau Marie Burkhardt, geb. Brose, in Welsleben, Fre ächtigter: N.-A. Dr. Rethfeld in Magde- hurg, gegen den Saitipi wi Frit Burk- hardt, zuleßt in Magdeburg, 3. die Frau Minna Händel, geb. Hesse, in Magde- hurg, Prozeßbevollmächtigter: NR.-A. F.-Rat Goldmann in Magdeburg, gegen den Kaufmann Franz Händel, früher in Magdeburg, 4. die Frau Anna Marie Hohmann, geb. Köppel, in Cochstedt, Prozeßbevollmächtigter: R.-A. J.-Rat Ull- mann în Magdeburg, gegen den Arbeiter Otto Hohmann, zuleßt in Jerichow (L), h, die Frau Frieda Becka, geb. Weber, în Leopoldshall, Prozeßbevollmächtigter : N.-A. Renter in Magdeburg - Neustadt, gegen den Schmied Joseph Bea, zuleßt n Staßfurt, zu 1: auf Grund des 8 1568 B. G.-B., zu 2: auf Grund der S 1567, 1568 B. G.-B., zu 3: auf

rund des § 1568 B. G.-B,., zu 4: auf Grund der §8 1565, 1568 H. G.-B,, zu 5: auf Grund des § 1565 B. G.-B,, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Rlägerinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

Myor die 5. Zivilkammer des Landgerichts

n Magdeburg auf den 6. November 1925, Vorm, 9} Uhr, mit der Auf- orderung, fi dur einen bei diesem jeriht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Magdeburg, den 3. Juni 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[41444] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Gisela Sigrid Schnur- Zichahwiy bei Dresden, vertreten durch ihren Pfleger Nobert Haak in Kloysche bei Dresden, Prozeßbevoll- nächtigfer : Rechtsanwalt Amend in Erfurt, flagt gegen den Ingenieur Armand Schnur- pfeil aus Erfurt, zurzeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sch seiner Unterhaltspflicht ihr gegenüber seit 1. März 1924 ent- ziehe, mit dem Antrage, auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung einer monat- lichen Unterhaltsrente von 40 RM seit 1, März 1924, Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Erfurt auf den 12. August 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr, 145, geladen, Die Sache ist als Feriensache erklärt.

Erfurt, den 2. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[41446] Offentliche Zustellung.

Der am 16. September 1921 geborene Gustav Ernst in Niederadelsdorf in Schlesien, geseßlih vertreten dur seinen faeget, den Bürovorsteher Ernst | ita

auer in LOeA in Schlesien Ce

hbevollmächtiger : Rechtsanwalt Norres in

elsenkirchen, klagt gegen den Konrad

impel, früher in Gelsenkirhen, Leopold- straße 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ein außereheliher Erzeuger sei, indem er seiner Mutter (Klägers) in der geseßlichen

n nämlih in der Zeit vom 18. November 1920 bis zum 19. März 1921 allein beigewohnt habe, mit dem Antrage gui fostenpflihtige und vorläufig vollstreck- are Verurteilung zur Zahlung einer viertel- jährlichen im Voraus zu zahlenden Un- terhaltsrente von 45.— RM bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, beginnend mit dem 16. September 1921, und zwar ind die rüständigen Beträge sofort, die ünstig fällig werdenden am 16. Juni, 16. September, 16. Dezember und 16. März eines jeden Jahres zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht in Gelsenkirhen auf den 29. Sep- tember 1925, Vormittags 9 Uhr,

immer 40. Zum wes der öffentlichen

ustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Gelsenkirchen, den 24. Juni 1925. Stapelmann, Gerichtsaktuar als Ge-

richts\hreiber des Amtsgerichts.

[40974] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Ilse Flaßpöhler zu Oldendorf, vertreten A ihren Pfleger, den Bäckermeister Heinri otthoff ir. in Oldendorf, Proesbeve mächtigter : Rechtsanwalt Dr. Salis in Fs klagt gegen den Arbeiter Josef Flaßpöhler,

früher in Kloster Oesede, zurzeit unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin zu Händen thres Pflegers vom 1. Januar 1925 eine Unterhaltsrente von monatlich 20 NM, und zwar die rück- ständigen Ee sofort, die künftig fällig werdenden am Ersten eines jeden Monats im voraus zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil für vorläufig vollstrebar zu erklären. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dem Amtsgericht Sburg ist bestimmt auf den 15, September 1925, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 1. Der Beklagte wird hierzu geladen. JFburg, den 17. Juni 1925.

Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[40975]

Helene Wegmann, geb. 13. 6. 24, ver- treten dur den Pfleger Adam ‘Loren, Aterer, beide in Nußdorf, Klägerin, klagt gegen ihren Vater Georg Bernhard Wegmann, Arbeiter, von Nußdorf, zur- zeit ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, Beklagten, zum Amtsgericht Landau, Pfalz, mit dem Antrag: Der Ne wird vexurteilt, an das Tagende

ind vom Tage der Klagezustellung einen Unterhaltsbeitrag von monatlich 30 NM, für je 3 Monate im voraus fällig, und die Kosten des Rechtsstreits zu bezahlen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zu dem Termin vor dem Amtsgericht Landau, Pfalz, vom 22. Au-

ust 1925, Vormittags 9 Uhr, ge-

aden. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Landau, Pf., 1. 7, 25.

[414511 Oeffentliche Zustellung. Beschluß vom 30. Juni 1925.

In Sachen des minderjährigen, am 18. August 1923 zu Ulm geb. Arthur Strobel, geseßl. vertr. durch den Amts- vormund des Jugendamts Ulm, gegen den Kaufmann Arthur Sichel in Ulm, Donau- straße 10, zurzeit mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, wegen Unterhalts, wird neuer Termin zur mündlichen Verhandlung bestinmt auf Donnerstag, den 13. August 1925, Vormittags SzUhr, Saal 65. Zu diesem Termin wird der Beklagte geladen.

Amtsgericht Ulm,

[40973] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Kocherthaler & Hallheimer, Strumpfwaren, in München, Landwehr- {traße 40, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Lustig in München, Kaufinger Straße 14, klagt gegen den Kaufmann Friy Ebert, früher in Zürich, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, zal er am 23. Januar 1925 von dem Inhaber Kocherthaler der klägerischen Firma ein bares Darlehn von 150 6 und von der Klägerin für 29 Ware geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 175 4 nebst 12 9% Zinsen seit dem 1. Februar 1925 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amtits- ericht Berlin-Mitte, Abteilung 15, in

erlin, Neue Friedrihstraße 12—15, IT. Stockwerk, Zimmer 220/222, auf den 17. September 1925, Vormittags 1023 Uhr, geladen. 15 C. 742. 29.

Berlin, den 29. Juni 19295.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 15.

[40979] Oeffentliche Zustellung.

Die unbekannten Erben der ver: storbenen Frau Oberin Ida Ulrich, vertreten durch ihren Nachlaßpfleger Justizinspektor Hildebrandt, Berlin, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Kranich, Spandau, Breite Str. 97, klagen gegen den Sekretär Karl Heinz Jarosy, au Jarofsy, früher in Berlin-Wilmersdorf, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagien in die Löschung der für ihn im Grundbuch des Amtsgerihts Spandau von Spandau Band 38 Blatt 1388 auf der ideellen Ne des Kaufmanns Karl Spann Abteilung 3 Nr. 14 eingetragenen Zwangshypothek von 26 886,70 Feingold- mark. Die Kläger behaupten, daß für ihre Erblasserin, die als Eigentümerin des Grundstücks am 9. 12. 1924 im Grundbuche eingetragen worden seï, am 3. Juli 1924 in AN nas IL eine Vor- merkung zur Erhaltung des Rechts auf Auflassung eingetragen worden sei, da der Beklagte am 1. Dezember 1924 die Zwangésicherungshypothek habe eintragen lassen, daß diese aber der erw. Vormerkung in Abteilung I im Range nadftebe und der Beklagte gemäß § 883 B. G.-B. zur Löschung verpflichtet sei. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts its vor die 3. Zivilkammer des andgerihts 3

ß | sachen des Landgerichts zu Dresden,

in Charlottenburg, Tegeler Weg 17, Saal 110, auf den 22. Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke dec ffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gema@t. (5. O. 97. 25.) Charlottenburg, den 2. Suli 1925.

Der Justizobersekretär des Landgerichts 3.

[38024] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Wolf Rotter in Darmstadt, Eckhardstraße 2, klagt gegen den Schausteller L Frickel, früher in Darmstadt, Gr. Ochsengasse 30, jetzt unbekannten Aufenthalts8orts, unter der Behauptung, daß der Qettagke dem Kläger an rückständiger Miete vom 1. August 1924 ab den Betrag von 84,52 NM schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 84,52 RM nebst den Kosten des Rechtsstreits und zur Sun der Wohnung im Hause Gr. Ochsengasse 30. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Hessische Amtsgericht T in Darmstadt auf Samstag, den 8, August 1925, Vormittags 87 Uhr, Zimmer 219, geladen.

Darmstadt, den 18, Juni 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts T.

[38026] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Jung, Zorn u. Co. in Darmstadt, Elisabethenstr. 49, Prozeß- bevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr.Ehard in Darmstadt, klagt gegen 1. den Fritz Keutel, “2. dessen Ehefrau, früher in Darmstadt, Karlstraße 3, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, unter der Behauptung, daß die Beklagten auf Grund käuflicher Warenlieferung der Klägerin den Betrag von 248,43 RM nebst 1 9/9 Zinsen pro Monat seit dem 25. Februar 1925 \{ulden, mit dem E auf Verurteilung der Beklagten als Gesamtshuldner zur Zahlung von 248,43 NM nebst 1 9/9 Zinsen pro Monat seit dem 25. Februar 1925 und den Kosten des Rechtsstreits. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits werden die Beklagten vor das Hessische Amtsgericht T in Darmstadt auf Freitag, den 18. September 1925, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 219, geladen,

Darmstadt, den 19. Juni 1925.

Der Gerichtsschreiber Hess. Amtsgerichts : F

Neichert.

[41453] Oeffentliche Zuftellung.

Der Holzhändler Karl Heinrich in Dresden, Reickerstraße 21, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Paul Neu-

mann in Dresden, klagt gegen die Firma pfl

Een Schulz, D obne (af rigfon s rüher in Ober Herishdorf, jezt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß die Beklagte dem Kläger für Lieferung von 2 Waggons Holz an die Firma Otto Hammer A. G., Chemnig, nach Station Leisnig 14996 Kc Kauf- summe \{chulde. Der Kläger beantragt, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, 14 996 Kc nebst 18 9% Verzugszinsen von 8021,20 Kc seit dem 22. Mai 1924 und von 6974,80 Kc feit dem 23. Mai 1924 bis 31. Dezember 1924 danach aber d %/ Zinsen von 14996 Kc zu zahlen und das Ürteil ev. gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 15. Kammer für Handelssachen des Land- geridts Dresden auf den 2. Oktober 1925, Vorm. 9 Uhr, mit der Auf- forderung, fi dur einen bei diesem Ge- richt zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Dresden, den 1. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

{40981] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Ernst Herrling, Konserven-

d | fabrik in Braunschweig, Prozeßbevollmächh-

tigter: Rechtsanwalt Justizrat Wetlich in Dresden, klagt gegen die Firma Erwin Ehzl, Lebensmittelgroßhandlung inDresden, Sach|enplazz 1, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß die Be- flagte für ihren Geschäftsbetrieb Waren fäuflih geliefert erhalten und für sih ver- wendet habe, mit dem Antrage auf Zah- lung von 896,60 RM nebst 129/g Zinsen seit 22. 3. 25 von 375,90 RM und 12 %% Zinsen von 517,70 RM seit 13. 5. 25 und zur Tragung der Kosten des Rechts- streits. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts» treits vor die vierte Kammer für Dan

Ils nißer Straße 41, auf den 22, Oktober 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt zu bestellen.

1 Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt-

gemacht. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts Dresden, am 2. Juli 1925.

[41445] Oeffentliche Zustellung.

Der Kautmann C. G. Fährmann in Groß Schönau, Sachsen, Prozeßbeboll- mächtigter: Nechtsanwalt Amend in Erfurt, klagt (gegen den Kaufmann August Wegner aus Erfurt, zurzeit unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte 373,40 RM für gelieferte Waren und 2740 RM Gerichts- und Rechtsanwalitskosten für ein anhängig ge- machtes gerichtliches ‘Mahnverfahren ver- schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung dieser Beträge nebst 12 9% von 373,40 RM seit 1. März 1925 und von 27,40 NM seit 1. Juni 1925. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- } streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht in Erfurt auf den 12. August 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 149, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt,

Erfurt, den 2. &Fuli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

[41447] Oeffentliche Zustellung.

_Die Kontoristin Elja Ulrih in Nom, Via Cimarra Nr. 54, Prozeßbevollmäch- tigte: Rehtsanwälte Dr. Martin Frieden- reich und Karl Moeller in München, Neuturmstraße 9 IIL, Élagt gegen den Dr. Wilhelm Ballien alias Dr. Hell- muth Kranz, früher in Oberscheden, ießt unbekannten Aufenthalts, unter der Be-- | hauptung, daß ihr der Beklagte einen Betrag von 2900 Lire = ca. 5900 RM unter dem Vorwande, sie später zu heiraten, entlockt habe, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Der Beklagte hat an die Klägerin | 500 .4 nebst 1 9/ Monatszinsen feit dem | 1. 6. 1925 zu zahlen und 2. die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, 3. das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Zur münd- liGen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Hann. Münden auf den 21, Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 5, geladen. Hann. Münden, den 3. Juli 1925. Das Amtsgericht.

[41449] Offentliche Zustellung.

Die Firma van Zaanten G. m. b. H., Berlin, Wallstraße 955/96, vertreten dur den Geschäftsführer Dr. Ernst Busch, da- selbst klagt. gegen den Bonbonfabrikanten ofef Said, Berlin-Neukölln, Schinke- ftraße 22 und Urbanstraße 70, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß Beklagter am 22. August 1924 10 Sack Zuter von der Klägerin gekauft hat mit dem Antrage, den Beklagten kosten- ihtig zu verurteilen, an die Klägerin 940 4 nebst 20° Zinsen seit dem 22. August 1924 und 31 # Kosten für den Arrest zu zahlen. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Amtsgericht Neukölln, Berliner Straße 65/69, auf den 10, August 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 62, geladen. Die CEinlassungs- \rist wird auf eine Woche festgeseut.

Neukölln, den 27. Mai 1925.

Beelißtz, Gerichtsschreiber des Amts- gerichts.

[41443] Oeffentliche Zustellung.

W. H. Breimer IL. in Beerfelden (Hessen) klagt gegen Ggs. Lamerant, Braffeur & Malteur, früher in Poperinghe (Belgien) wohnhaft, feit 20. August 1924 unbekannten Aufenthalts, aus rüdckständiger Miete und Verzugs- zinsen vom 1. November 1921 bis 1. November 1924, mit dem An- trage, den Beklagten Lena zu ver- urteilen, an Kläger 3131,49 NM nebst 20 vH Zinsen ab 1. November 1924 zu zahlen sowie die noch in der Hofreite des Klägers in Beerfelden lagernden Ma- schinen sofort zu entfernen. Die Zu- ständigkeit des Amtsgerichts Beerfelden soll vereinbart sein. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Hessische Amtsgericht Beer- felden, Zimmer 13, auf Mittwoch, den 25. November 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Einlassungsfrist ist auf zwei Monate festgeseßt.

Beerfelden, den 30. Juni 1929.

Der Gerichtsschreiber des Hessishen Amtsgerichts Beerfelden,

[40986] Oeffentliche Zustellung.

Der Vorstand der Anwaltskammer in Köln hat gemäß § 21 Ziffer 2 der Nechts- anwaltsordnung die Zurücknahme der Zu- lassung des Nehtsanwalts Eduard Lequis zur Rechtsanwalt|chaft bei dem Amtsgericht in Eitorf beantragt, da Lequis feinen Wohnsitz in Eitorf feit längerem bereits aufgegeben und auch einen Zustellungs- bevollmächtigten niht bestellt hat. n

1925 über die beantragte Zurücknahme feiner Zulassung zu äußern.

Rei

(L. 8.)

charg. Ausgefertigt :

Köln, den 30. Juni 1925. Giersberg, Kanzleiangestellter, als Gerihts\{reiber des Oberlandesgerichts.

4. Verlosung x.

[41458]

von Wertpapieren.

Betannimachung.

10%/5ige Goldshuldvershreibungen

der Hannoverschen Landeskredit: ; anstalt.

Die Zinsscheine für 1. 7. 1925 werdeu

| eingelöst in Reichsmark mit den auf

den Zinsscheinen vermerkten Goldmark- heträgen. Gefkürzt werden 10 vH Kapital

ertragsteuer.

. Hannover, den L. Suli 1925. Die Direktion der Hannoverschen Landeskreditanstalt. Drechsler.

i L

5. Kommanditgesell- haften auf Aktien, Aktien- gesellschaften und Deutsche

Kolonialgesellshaften.

Die

Bekauntmachungen Über det

Verlust von Wertpapieren befin den sich ausschließlich in Unter- abteilung 2.

[41473]

Herr Gerhard Korte, Magdeburg, hat sein Amt als Mitglied unseres Auffichks-

rats niedergelegt.

Nordenham, den 3. Juli 1925. Superphosphatfabrik Nordenham Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

[39016

] Elberfelder BVersicherungs-A.-G. Die Gesellschaft

ist aufgelöst. -Die

Gläubiger werden aufgefordert, ibre Forde- rung bei dem Liquidator Direktor Robert

Ba,

zumelden.

Elberfeld,

Hofkamp 383, ans

[41477]

Die Einlösung unserer Dividende für

das Geschäftsjahr 1924 findet gegen legung des Dividendensche RM 2,66 abzüglih 10% Kapitalertrags-

BVor-

ins in Höhe von

steuer = RM 2,40 pro 1000 Æ-Aktie bei unserer Zentrale in Greiz und unjerer Zweigniederlassung in Berlin, Charlotten-

straße 42, statt.

Berlin/Greiz, den 29. Juni 1925.

[41570]

Mitteldeutsche Bodenkredit-Anstalt, Frankenberg.

Dr. Neumann.

Einladung zur ordentlichen General- versammlung der Aktionäre der Aktien- Zuckerfabrik Rautheim am Mittwoch, den 29, Juli 1925, Nachmittags 34 Uhr, im Gasthaus „Zum Schöppen- stedter Turm“.

Tagesordnung: 1. Vorlage des Geschäftsabschlusses für

1924/25.

2. 3, 4.

Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns. Entlastung an Direktion und Auf-

pater itteilungen über den Verlauf der

Campagne 1924/25 der Zuderfabrik Dröbel G. m. b. H. Werk Rautheim,

Der Vorfißende des Aufsichtsrats: Fr. v. Veltheim, Destedt.

[26090] Die

Aktiengesellschaft

Wilhelm

Tschira ladet hiermit ihre Aktionäre zur Generalversammlung auf den 27. Juli 1925 nach dem Büro des Justizrats

C Dr.

Stehmann

in Hannover,

eorgstr. 20 IL, Zimmer Nr. 223, Vor-

Tagesordnung : 1. Ses in Gemäß

mittags 11 Uhr, ein mit folgender

des Gesellshaftsvertrags eit des Beschlusses über Umstellung des Grundkapitals Reichsmark vom 14. und dementsprechende

in ebruar 1925 enderung des

è 6 Abs. 1 und 8 7 Abs. 1 des Ge- ellshaftévertrags.

2.

Vorlegung der

Bilanz von 1924

fowie Entlastung von Vorstand und

Aufsichtsrat.

Z. Sonstiges und Wir bitten die A bank Lörrach e. G.

dem

den Rechtsanwalt Eduard Leguis aus Eitorf, zurzeit ohne bekannten Wohnort | im Inlande, ergeht hiermit die Aufforde- | rung, {fich gemäß 8 23 der FEa ae, ordnung bis spätestens zum 15, August

entsprechend hinterlegen.

Unvorhbergesebenes.

ktien bei der Vor|chuß- m. u. H., Lörrach, oder Statut rechtzeitig zu

Katzenstein, den 26. Mai 1925. Der Vorftaud.

Thiel.

Tsqhira.