1925 / 156 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ziegenberg Aktiengesellschaft für eleftrishe Kleinbeleuchtung, Berlin-Schöneberg.

Die Aktionäre un)}erer Gesellschaft werden Hiermit zu der am Donnerstag, den 30. Juli 1925, Nachmittags 4 Uhr, im Büro des Herrn Rechtsanwalts und Notars Schnurre, Berlin W., Fran- zösische Straße 8, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung einge- laden.

Tagesordnung : :

1. Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<hnung sowie des Be- ri<hts des Vorstands und des Auf- sichtsrats für das Geschäftsjahr 1924

. Beschlußfassung über die Bilanz und

die Gewinn- und Verlustre{<nung für das Geschäftsjahr 1924.

. Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über weitere infolge

der Beendigung der Geschäftsaufsicht zu treffende Maßnahmen.

5, Neuwahlen zum Aufsichtsrat.

6. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- re<tigt, welhe spätestens am zweiten Werktage vor dem Tage der Generalver- sammlung (den Hinterlegungs- und Ver- S nit mitgere<net) gemäß

22 der Saßungn l a) ein Nummernverzeichnis der zur Teil-

nahme bestimmten Aktien einreichen und

b) diese Aktien oder die darüber lautenden

Hinterlegungs\heine der Reichsbank | de

oder der Bank des Berliner Kassen- vereins oder eines deuts<hen Notars bei unserer Gesellschaftskasse hinter», legen. [42064] Berlin - Schöneberg, 2. Juli 1925. Der Vorstand. N. M euer:

[42072] Bekanntmachung

auf Veranlaffung der Zulassungs-

stellen in Berlin und Breslau ge-

mäß S 1 der 6. Verordnung zur

Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen der

Zudcerfabritk Fraustadt in Fraustadt.

Die Generalversammlung unserer Ge- jeaal vom 23. März 1925 hat die Um- tellung unseres Aktienkapitals von PM 18 000 000 auf NM 1 800 000 bes{<lossen derart, daß der Nennwert

der 1400 Stü>k Aktien über bisher

PM 500 auf RM 50 und der 17300 Stü> Aktien über bisher PM 1000 auf RM 100 herabgeseßt wird. Die Aktien über nom. NRM 50 tragen die Nummern 1—1400, die Aktien über nom. NM 100 tragen die Nummern 1401—18 700.

Je RNM 50 Nennwert einer Aktio währen eine Stimme.

Sämtliche Aktirn lauten auf den In- haber, Fd voll eingezahlt und an den -Börsen in Berlin und Breslau zum amt- lichen Handel und zur Notiz zugelassen.

Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Sep- tember und endet am 31. August des folgenden Jahres. \

Die Verteilung des Reingewinns ent- spricht den gesezlihen Vorschriften mit der

aßgabe, daß der Gewinnanteil des Auf- sichtsrats 123 9/0 beträgt. :

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. September 1924 lautet wie folgt:

Aktiva, RM Und N 132 000 Gebäude und Anlagen . .| 754000 Maschinen . . . . « . .|} 622000 Bahngleise, Geräte und

Kraftwagen 1 Gut 310 000 Bargeld 5 295 Wertpapiere und Beteili-

gungen 195 979 Verschiedene Schuldner ein-

{<hließli<h Bankguthaben

und Anzahlungen . .. Bestände an Zucker und

Betriebsstoffen . .

Bestände der Landwirtschaft

-—

ues

047 528

732 288 27 000|—

3 326 093

; Passiva. Aktienkapital . . « Umsiellungsreserve . « Akzepte . Lt Fraustadt . »

auptzollamt Glogau Verschiedene Gläubiger .

1 800 000 180 000 104 750

43 663

«j 132340

. 1 065 339/08

3 326 093/68

Bei der Bewertung der Grundstücke, Gebäude und Maschinen ist der Grundsaß maßgebend gewesen, nur die Anschaffungs- bezw. Herstellungspreise abzügli<h an- gemessener Abschreibungen in die Reichs- markeröffnungsbilanz einzusehen. Da in- dessen die tatsächlichen Anschaffungs- bezw. Herstellungspreise nit oder nicht einwands- frei oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand hätten ermittelt werden können, so haben wir von gerihtlihen Sach- verständigen die Werte taxieren lassen, wobei ent\prehende Abschreibungen für die Abnußzung na< Alter und Lebensdauer der Anlagen berücksihtigt wurden. Von den si< fo ergebenden Taxwerten haben wir no< vorforgli<h zirka ein Drittel abge- seßt, so daß die Grundstü>e, Gebäude und Maschinen nur mit zirka zwei Dritteln der Taxrwerte in der Reichsmarkeröffnungs- bilanz stehen. Anders verfahren wurde nur beim Gut, das mit zwei Dritteln des Ankaufspreises bewertet worden ist.

Anleihen oder die Gesellschaft niht aufgenommen.

Fraustadt, im Juli 1925.

Der Vorftand. H. Iürgens. A. Zs<huts<hke.

89 79

G ZN Fränkische Handels- & Judustrie- A.-G., r Nonne nrate 14,

Wir laden hiermit unsere ionäre zu E am 31. Juli 1925, Vor- mittags 11 Uhr, in Schweinfurt im Amtszimmer des Notariats 11 statt- findenden D. ordentlichen General- versammlung ein mit folgender

TageS8ordnung:

1. Vorlage und , Genehmigun Bilanz und inn- und re<nung per 31. Oktober 1924.

9. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. ¿ : :

3. Beschlußfassung über die Gewinn- verteilung.

Zwe&>s Teilnahme an der Generalver- anna wird auf $ 31 des Statuts verwiesen.

Nürnberg, den 4. Juli 192%.

Der Vorftand.

der rlust-

O Wilhelmsburger isenkonstruktions- unv Maschinen-

bauanstalt Aktiengesellschaft,

Wilhelmsburg a. d. Elbe. Die Generalversammlung vom 29. No- vember 1924 hat die Umstellung des Grundkapitals von PM 6 000 000,— auf RM 120 000,— bes&lossen. Demgemäß sind die Stück 6000 Aktien über M L auf ie RM azuitempetn. N Wir fordern hierdur< unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien bis spätestens zum S. August 1925 bei c J. F. Schröder Bank K. a. A., Bremen, einzureichen, unter Beifügung eines arithmetis< aecordneten Nummern- verzeihnisses in doppelter Ausfertigung. Soweit die Abstempeluna nit sofort er- folgen kann, wird dem Einreicher das eine Verzeihnis mit Quittungsvermerk zurüdfgegeben. Die Rückgabe der abge- stempelten Mäntel erfolat gegen Ein- lieferung dieser Quittung. Formulare für die Nummernverzeichnisse sind bei der

sin! obengenannten Stelle erhältlih. l

Die Einreichungsstelle ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation des Einreichers der Quittung zu prüfen,

Soweit die Einreichung der Mäntel im Wege des Shriftwecsels erfolgt, wird die üblihe Gebühr in Anrehnung ge- bracht. ' ;

Nach Ablauf dieser Frist sind an der R nuë no< abgestempelte Stücke Tieferbar.

Wilhelmsburg, den 3. Juli 1925.

Der Vorstand.

[42038] Ae Vereinigte Porzellanwerke zu Lübed> A.-S., Züoed>. "imftelluing8bekanntmachung. M Zweite Aufforderung. ie

ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 18. November

1924 hat u. a. die Umstellung des L

hecigen Grundkapitals von 300000

Papiermark auf 200 000 Reichsmark, ein- geteilt in Aktien über je 20 Reichsmark und über je 100 Reichsmark, is lossen.

Nach erfolgter handelsgerichtli er Ein- tragung des Ümstellungsbeschlusses P wir unsere Aktionäre hiermit wiederholt auf, ihre Aktien mit Gewinnanteil- scheinen für 1925 u. ffff nebst Er- neuerungs\cheinen bis spätestens 15, Juli 1925 einshließli<

bei der Direction derx Dona Eee

schaft Filiale Lübe>, Lübe>, Schüssel-

buden 15, : ; während der daselbst üblichen Geschäfts- stunden unter Beifügung eines arith- metisch geordneten Nummernver eihnisses zum Umtausch in Reichsmarkaktien ein- zureichen. :

Die Ermäßigung des Grundkapitals im DEILEs 150: 1 wird in der Weise durchgeführt, daß nah Wahl des Aktionärs im Ginzelfalle entweder für je 15 Aktien à 1000 Papiermark eine neue Aktie à 100 Neichsmark oder für je 3 Aktien à 1000 Papiermark eine neue Aktie à 20 Reichs- mark gewährt wird. Die Einreichungs- Ls ist, soweit möglich, zur Vermittlung es Ankaufs und Verkaufs von Spißen- beträgen zum jeweiligen Tageskurse bereit. Im Interesse der Verminderung von Aktien zu 20 Reichsmark i} es uns er- wünscht, an Stelle von fünf Aktien zu f 20 Reichsmark in jedem möglichen Fa e eine Aktie übec 100 Reichsmark aus- zugeben,

Die Erledigung der Umstellung ge- schieht bei R der Aktiew am Sholter der Bank bis zu dem erwähnten Termin kostenlos, andernfalls gegen Be- re<nurg der üblichen Provision. ;

Die Aushändigung der neuen Reichs- marckaktien mit Gewinnanteilscheinen für 1925 u. ff. nebst Erneuerungsscheinen er- olgt nah Fertigstellung gegen Rückgabe

r-bei Einlieferung der alten Aktien gus- gefertigten Quittungen, wobei die Ein- reichungsstelle zur E der Legiti- mation des Vorzeigers der Quittung be- ree jedo< mt verpflichtet ist.

Aktien, die bis zurn 15. September 1925 eins<hließli<h nicht eingereiht worden sind, werden auf Grund der geseß- lichen Bestimmungen zur Verordnung über die Aufstellung von Goldmarkbilanzen für kraftlos erklärt. Die hierauf entfallenden Reichs8markaktien werden nah Note des $ 290 Abs. II1 H.-G.-B. für Rech- nung der Beteiligten verkauft. Der Er- lós wird unter Abzug der entstandenen Kosten den Beteiligten im Verhältnis

ern die Berechtigung zur Hinterle vorhanden uft, binterseat. 9 A Lübeck, im Juli 1925. Der Vorstand. Behnd>e. Frank.

abe |-

i Aktienbesikes aw z ypothekens{ulden hat S ienbesißes ausgezahlt oder, so-| f

[42027]

Herr Dr. Edmund Stinnes, Berlin, hat jein Amt als Mitglied unseres Auf- sichtsrats niecergelegt B H, A. Meyer & Riemann Chemische

Werke Aktiengesellschaft, Hannover-Linden.

[42045] Hamburg-Hessishe Bank A. G.

Hierdur< laden wir unsere Aktionäre zu einer aufierordentlichen General- versammlung ein, edie am Ll. August 1925 um 1 Uhr Nachmittags ¡m Büro der Notare Dr Oppens u. Dr. en in Hambura, Schauenburger

traße 61, stattfindet mit folgender

Tagesordnung:

1. Sabßunasänderungen (Aenderung der Firma, $ 1, und Aenderung der Ver- tretungsbefugnis, $ 14) :

9. Aufhebung bezw. Aenderung der zu Punkt 2 und 6 der Tagesordnung der

-V. vom 28 2. 1925 gefaßten

Beschlüsse (Stimmrecht der Aktien

Lt, A, $ 6, Kapitalerhöhung).

. Aufbebung bezw. Aenderung der zu Punkt 3 und 4 der Tagesordnung der G.-V. vom 28. 2. 1925 gefaßten Beschlüsse. | 5

. Vorlage der Reicbsmarkeröffnungs- bilanz per 1. 1, 1924 und des Prü- fungsberihts von Vorstand und Auf- sichtsrat dazu. f 5

. Genehmigung der NReichsmarkeröff- nunasbilanz, Umstelluna auf Reihs- mark, Stückeluna der Aktien, Er- mächtigung -des Aufsichtsrats zu Fassungsänderungen und zur Durch- führung dieser Beschlüsse.

. Erhöhung des Grundkapitals auf

000 000 Reichsmark dur< neue

- Stamm- und Vorzugsaktien, Aus- {luß des gesebliben Bezugsrechts der Aktionäre, Ermächtigung des Aufsichtsrats. zu Fassunasänderungen und zur Durchführung dieser Be- \<lüsse.

. Wahlen zum Aufsichtsrat,

. Ermächtigung des Aufsichtsrats zu Fassunas8änderungen, Beschlüsse zur Dur&bführung und zur Neufassung der Saßunag.

Ueber Punkt 2—b der Tagesordnung ist

von den Aktien Lit. A, Lit. B und Lit. C

bis H sowie von sämtlihen Aktien je

atètrennt abzustimmen.

Zur Teilnahme an der G.-V. sind be- rehtigt die im Aktienbuch eingetragenen Vorzugsnamentaktionäre sowie diejenigen Ae ann ot, die ihre Stan“, aktien spätestens 5 Taae “77 der G.-V. bei der Ges Lait oder bei einem deuts Notar hinterleaen und na- weisen, daß dies geschehen ist.

Sambura, den 4. Juli 1925.

Der Vorstand.

[42036]

Zweite Aufforderung. Marzillger Fischindustrie Aktien- Gesellschast, Lauterbach auf Rügen.

Umstellung des Aktienkapitals.

Die außerordentliche Generalversamm- lung unserer Gesellschaft vom 23. 3. 1929 hat beschlossen, das Grundkapital von nom. 15 000 000 Papiermark auf 60 000 Reichs- mark zu ermäßigen. : j Nachdem inzwischen die Eintragung dieser Umstellung in das egit erfolgt ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien einshließli<h Dividenden- sheinbögen mit einem zahlenmäßig geord- neten Nummernverzeichnis in doppelter Au eli bis zum 10. August 1925

einschließli bei der Neuvorpommerschen Spar- und Creditbank Akt.-Ges. in Stralsund zum Zwecke des Umtausches einzureichen.

Der Umtausch ist spesenfrei, sofern die Einreichung der Aktien bei der n während der üblichen Geschäftsstunden er- folgt. Soweit der Umtaush bei der es eren im Wege der Korrespondenz er- folgt, wird die übliche Provision in An- re<hnung gebracht. its

Es entfällt auf je 5 alte Aktien über nom. 1000 PM eine neue Aktie über 20 NM. Gegen eingelne Aktien über nom. 100

piermark wird ein Anteilschein über je

gemäß $ 17 Abs. 2 der 2. Ver- ordnung zur Durchführung der Verordnung über Goldbilanzen gewährt. Der Antrag hierzu muß zur Vermeidung der Nechts- verwirkung bei der Umtauschstelle inner- halb der S T sfrist gestellt werden.

Die Umtauschstelle ist bereit, den An- und Verkauf von Sþpißen zu vermitteln.

Die Ausgabe der neuen Stücke erfolgt nah Fertigstellung gegen Rückgabe der Quittung bei der Umtauschstelle während der bei ihr üblichen Geschäftsstunden. Leßtere ist berechtigt, aber niht ver- pflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Quittunz zu prüfen.

Diejenigen Aktien, die nicht bis zum 10. August 1925 ejnschließlih eingereiht sind, sowie Aktien, welche die zum Ersaße durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht erreihen und für welche die ÄÂusftellung eines Anteilsheins gemäß $ 17 2. D.-V. zur G.-B.-V.-O. nicht beantragt ist oder welhe der Neuvorpommerschen Spar- und Creditbank A.-G. in Stralsund niht zur Verwertung zur stellt sind, werden für kraftlos erklärt. An Stelle der für kraftlos erklärten Aktien werden die darauf entfallenden neuen Reichsmarkaktien bezw. Anteilscheine best- möglih verwertet. Der Erlös wird den Beteiligten unter Abzug der entstehenden Kosten ausgezahlt oder, sofern die Be- rehtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, ür deren Rechnung hinterlegt.

/ Seerbas auf Rügen, den 6. Mai

LAAD,

Marzillger Fischindustrie Aftien- Gesellschaft.

Ernst Wiehmann.

andelsregister |

7 | hinterlegt haben und bis zum Schlusse der

der | shäftslofale,

Verfüguna ges.

[42079]

Bayerische Kinderwagen- u. Korb- warenfabrik Atitien-Gefellschaft, Hirschaid.

Wrrx beehren uns, die Aftionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, den 19. August 1925, Nachmittags 4 Uhr, in dem Amtszimmer des Notariats Bamberg 1 in Bamberg, Obstmarkt 6, stattfindenden ordentlichen General-

versammlung einzuladen. Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geichäftsjahr 1924. Sienehmigung der Jahres bilanz.

2. Entlastung des Vorstands und des Au'!sichtsrats.

3. Sazzungéänderungen ($ 16 Bezüge des Aufsichtsrats).

4. Allgemeines.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

lung sind diejenigen Aktionäre bereGtigt welche bis spätestens den 15. August 1925

die Mäntel ihrer Aktien bei der Gesell-

schaft oder bei dem Notariat Bamberg I

hinterlegen.

Hirschaid, den 3. Juli 1925.

Der Vorstand. Rommel.

[42048] W

Einladung zur zweiten ordent: lichen Generasver sammlung der Aktionäre der icco-Kunstleder- werke A.-G. in Frankfurt a. Main.

Wir laden unsere Aktionäre zur

zweiten ordentlihen Generalversammlung ein auf den S. August 1925, Mit- tags 12 Uhr, ins Geschäftslokal der Gebr. Röchling Bank in Frankfurt am Main, Mainzer Landstraße 23, mit fol- gender TagesLordunung: :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands, der Jahresbilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das Geschäftsjahr 1 und des

rüfungsberi<ts des A

; schlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3, Mitteilung über Verlust von mehr als der Hälfte des Aktienkapitals.

. Neuwahl des Aufsichtsrats.

, Beschlußfassung über folgende Aende- rungen des Gesellschaftsvertrags:

A) Gestattung der Eingiehung Mors ation) von RM 2000,—

Ftien ohne Entgelt.

B) Herabsekung cs Stamm- Pavitols (5 4) zur Beseitigung des Bilanwantns durch

a) Einziehung von RM 2000,— Aktien :

b) Zusammenlegung der restlichen NM 30 000,— Aktien auf Meichs- mark 5000,—

C) Eg des Stamm- kapitals auf 33 000, durch Ausgabe neuer, auf den Inhaber lautender Aktien von NM 100 unter Aus\hluß des Bezugsrechts der Aktionäre.

D) Yenderung der Fassung des S A Ba das L s

npassung dec in ge- nannten Bel e an die Reichsmark.

_F) Beschränkung der Zahl der Auf- sichtsratsmitglieder (S 9).

Zur Teilnahme an der Generalver-

ammlung sind befugt die Aktionäre, die

re f

thre Aktien odec die Dea ae bei Gebr. Röchling Bank oder in den Ge shäftsräumen der Picco-A.-G., Mainzer Landstr. 47, hier, aus denen die Nummern der hinterlegten Aktien genau ersichtlich sind, spätestens am dritten Wecktage vor der Versammlung den Tag der Hintdrs legung und den der Versammlung nicht eingere<hnet während der üblichen Ge- häftsstunden bei der Gesellschaftskasse

Versammlung - dort belassen und in der Versammlung eine Bescheinigung darüber, aus der die Nummern der hinterlegten Stücke genau ersicbtli<h sind, vorlegen. Fraukfurt a. Main, den 1. Juli 1925. Der Vorstand. Beer.

42049]

icco Kunstlederwerke, Aktieugesell- schaft, Frankfurt a. Main. : Bekanntmachung.

Die Generalversammlung unserec Aktio- nâre vom 24. Januar 1925 hat, unter gleichzeitiger Umwandlung der Vorzugs- in Stammaktien, beschlossen, das Grund- fapital von Papiermark 32 Millionen auf RM 32 000 zu ermäßigen, und zwar so, daß von je 20 eingereichten Aktien à M 1000 —, ebenso von je vier ein- gereichten Aktien à M 5000,—, ebenso von je zwei eingereihten Aktien à 4 10 000 eine auf NM 20, abgestempelte zurü>- gegeben wird. Die rubia ist im Handelsregister eingetragen. Wir fordern unsere. Aktionäre auf, e Aktien (Mäntel, Zinsbögen und Erneuerungg- scheine) unter Beifügung zweier geordneter Nummernverzeichnisse zur Abstempelung bis zum 7. ugust 19% in unserem Ee-

anzer Landstraße 47 in Frankfurt a. Main, einzureichen, Aktien, die bis dahin nicht mae sind, werden für kraftlos erklärt. Ebenso Aktien, die nicht in genügender Zahl eingereiht wer- den, es sei denn, daß rechtzeitig der An- trag auf Ausstellung von Anteilscheinen gestellt wird und die Zahl der ein- gereihten Aktien die Ausstellung eines Anteilscheines rechtfertigt. ($ 17 der zweiten - Durchführungsverordnung zur Goldbilanzveror e Der Antrag au Ausstellung von Anteilscheinen muß, zur Meidung der Rechtsberwirkung, in der Ein- reichungséfrist gestellt werden. Auf Wunsch vermitteln wir nah Möglichkeit den Aus- glei<h von Spibenbeträgen.

/ Jn- und ausländishe Be-

7 | Bruttogewinn . . « « - «

f | ihrer Aktien zu je 100

[42020]

Dragoco Aktiengesellschaft Aetherische Oele und künstliche Riechstoffe, Hannover (früher Chemico Chemischer Judustrie-

Konzern Aktiengesellschaft).

Die Generalver)ammlung vom 27. Nos vember 1924 hat be\<lossen, das Stamms fapital unserer Gesellschaft im Nennwerte von 500 000 000 # auf 100 000 Reichs» mark und das- auf 50 000 000 4 lautende Vorzugtak tienkapital der Gesellschaft auf 10 000 Reichsmark umzustellen, und zwar in der Weise, daß gegen je 100 000 4 bisheriger Stammaktien eine auf 20 Reihs- ma1k lautende Stammaktie und gegen je 50 000 4 bisheriger Vorzugsaktien eine auf 10 Reichsmark lautende Vorzugsaktie ges währt wird. Zur Durchführung dieses Beschlusses werden die Aktionäre aufgefordert, ihre Vorzugs- und Stammaktien nebst Ere neuerungs- und Dividendenscheinen bis zum 15. Oktober 1925 bei dem haus Friy Wede h Uslar oder bei der Kasse der Gesellshaft zu Holze minden, O LEN Straße 1b, einzue reihen. Diejenigen Aktien, die bis zu diesem Tage nicht eingereiht sind, werden für kraftlos exklärt werden, und wird mit ihnen im übrigen gemäß $ 290 Handels gesezbuchs verfahren werden.

Hannover, den 1. Juli 1925. Der Vorstand. W. Gerberding,

[39018] Chemische Fabrik Budenheim Aktiengesellschaft, Mainz. Bilanz per- 31. Dezember 1924|

Aktiva. RM Kassebestand Debitoren... +6 Rohstoffe, Halb- und Fertig-

fabrikate Bankguthaben . . . « Grundstüt>e: 1. Sanuar 24 165 000,— | Zugang . - 6461,61

Fabrikgebäude und Wohn- häuser: 1. Sanuar 24 400 000,— Zugang. . - 250 943,95 | Maschinen und Apparate: 1. Januar 24 300 000

Zugana - . 913494,82

117 766

238 487

20 166 046/24

171 461

650 943/95

913 494

teiligungen „s Patentkonto . .

. . . e .

2 509 141/:

Passiva, MIetbe: co s a6 Gläubiger « « - - Bruttogewinn . »

. 1 800 000 G de 412 479 E 96 661

2 909 141

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1924.

RM 20 943 60314117

81 258 15 403

96 661

Abschreibung auf Gebäude Abschreibung auf Maschinen und Apparate

Vortrag auf neue Renung

Banks f

94012 1 3l

250 000/— 1

[42055]

Nohstoffgesellshaft für chemis<h-

tehnishe Erzeugnisse A. - G,, Berlin W. 35, Steglißer Straße 66. Die Herren Aktionäre unserer. Gesell- [haft werden hierdurh< gu _der. am 8. Juli 1925, achmittags 5 Uhr, in Bier Geschäftsräumen stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen. y Tagesordnung:

1, Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung für das Jahr 1924.

2, Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3. Aussichtsratswahl.

Aktionare, welhe an der Generalver-

ammlung teilzunehmen wünschen, wollen

re Akbien bei der Gesellschaftskasse oder dei einem deutshen Notar hinterlegen.

Verlin W, 35, den 7. Juli 1925,

Der Vorstand. id.

[420001 Hierdur<h laden wir unsere Aktionäre auf den 30. Juli 1925, Nachmittags l 4 Uhr, zu der diesjährigen ordentlichen Generalversammlung, stattfindend im Hotel Esplanade, Berlin, ein. , Tagesordnung:

1. Genehmigung der abgeänderten Gold- markeröffnungsbilanz unter Aufrecht- erhaltung - der D N Ie vom 23, Dezember 1924 im übrigen.

. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- 2 Befbnß per 31. 12, 1924.

. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und und

der winn-

Verlustrehnung. sowie über die Ent--

ces des Vorstands und Aufsichts- rats.

. Herabseßung des Grundkapitals zum Zwe>e der Beseitigung der Unter- bilanz um 700000 # dur< Zu- (hun der Aktien im âltnis von 15 : 1,

. Erhöhung des Grundkapitals um bis M A Æ durch Ausgabe von

Inhaberaktien über je 100 M4 unter Ausshluß des Bezugsrechts der Aktionäre und Beschluß fasfung über die a der Aktienausgabe.

i Zap ung über die \sih aus Ziffer # und 5 ergebende Bungs-

änderung.

7. Aufsichtsratswahlen.

Für Teilnahme an der Generalyver- fang ist jeder Aktionär berechtigt, er seine Aktien ia am fünften Tage vor der Versammlung bei der Ge- sell\chaftökass in Hamburg oder bei einem deutschen Notar hinterlegt.

Hamburg, den 29, Juni 1925. Norddeutsche Union-Werke Werft, Maschinen- und Waggonbau Aktiengesellschaft. Siemer. Wehling.

E < geb bek

ierdurch geben wir bekannt, daß Herr Staatssekretär z. D. Dr. Hemmer aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellshaft aus- geschieden ist.

Hamburg, den 1. Juli 1925, Norddeutsche Uniou-Werke Werft, Maschinen- und Waggounbau Aktiengesellschaft. Siemer. Wehling.

7 y

0

96 661 96 661

g [ 12 98 d Á

[39019} ; Chemische Fabrik Budenheim A. G. zu Mainz.

Aufforderung.

In der Generalversammlung vom 26. Februar 1925 wurde beschlossen, dä! Grundkapital von 4 60 000 000 im Ver hâltnis von 100 zu 3 auf NM 1 800 000 umzustellen, und zwar dergestalt, daß der Nennbetrag jeder Aktie über 1000 4 au RM 20 dur Abstempelung herabgeseßt und für jede Spiße von RM 10 ein auf den Inhaber lautender Anteils{hein von RM 10 gewährt wird. Für je zwei Aw teilsGeine wird eine Aktie zu NM 20 ge

geben. :

Nachdem vorstehender Beschluß in dal Handelsregister eingetragen ist, fordert wir’ die Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien (Mäntel nebst Gewinnanteilbogen und Erneuerungsscheinen) unter Deiliqueo eines nach der N geordneten Nummert- verzeichnisses in zweifaher Ausfertigung bis zum 5. Oftober 1925 bei der Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Main einzureidhen. Bei Einreichung im A der Korrespondenz wird die übliche Gebühr bere<hnet, während bei Einreichung att Schalter bis zum 5, Oktober 1929 osten nicht entstehen.

Diejenigen Aktien, welche bis spätesten 5. Oktober 1925 nicht eingetre wortet sind, werden gemäß $ 290 des A und $ 17 der 2. D.-V. zur G.-B.-V, für kraftlos erklärt werden.

In der ordentlichen Generalvet sammlung vom 19. Juni 1925 wurde weiter bes<lossen, das auf Grund der Un" stellung in 90 000 Akkien von je RM zerlegte Grundkapital in 18 000 Aktien von je RM 100 zujammenzulegen.

Die Aktionäre werden ersu<t, bei Ein reihung ihrer Aktien auf Grund vor stehender Aufforderung auf dem bel getügten Nummernverzeichnis {riftli i! erklären, ob sie mit der Zusammenlegu"!

eih8mark eil verstanden sind.

Die Einreichungsstelle ist zur Ver mittlung von Spitenausgleichen nad Möglichkeit bereit.

Mainz, im Juni 1925.

Der Vorstand.

Frankfurt a. M., den 20. April 1925. Ph. Bed>er.

Heidinger, Be>er.

[42044]

Klosterdestillerie Lor<h A.-G. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Samstag, den 1. August 1925, Mittags 12 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Stuttgart, König- straße 19a (Salamanderbau), statt- findenden 4. ordentlichen General: versammlung eingeladen. TageS8orduung:

1. Vorlage und Genehmi ung der Bilanz, l Gewinn- und Verlust- re<nung auf 31. Dezember 1924, so- wie Ae des VBor- tands mit den Bemerkungen des Auf- ichtsrats. j

/ ligaing von Vorstand und Auf- 1 rat. /

, Beschlußfassung über die Herab- [ebung des Stammkapitals von

M 151 200 —- dur< Zusammen- legung der Stamm- und Vorzugs- aktien im Verhältnis von 10 : 1 zum gee der Beseitigung einer Unter- ilanz; gleihzeitig Erhöhung des zu- sammengelegten Stammkapitals bis zu RM 150 020,— dur< Ausgabe neuer Stamm- und Vorzugsaktien, Umwandlung der bisherigen Vorzugs- aktien in Stammaktien, Ausgabe neuer Vorzugsaktien mit mehrfachem Stimmrecht, Beschlußfassung über das Bezugsreht der Aktionäre, die Stückelung der neuen Aktien und die Ausgabebedingungen. Ermächtigung des Aufsichtsrats zur Durchführung der Herabseßung des Stammkapitals und der Kapitalserhöhung. (Snt- sprechende Aenderung der Saug 3 Einteilung des Grundkapitals, 16 Stimmrecht); abgesonderte Ah- timmung der Inhaber der Stamm- und Vorzugsaktien über die bvor- bezeichneten Beschlußgegenstände.

4. Aufsichtsratswahl[.

Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, _ haben ihre Aktien gemä a der Sahung spätestens am 3. Werktage vor der Gene- ralversammlung bei der aths haft oder bei der Württ. Vereinsbank (Filiale der Deutschen Bank) in Stuttgart oder bei einem Notar zu hinterlegen und bis zum Scblusse déèr Generalversammlung hinter-

legt zu lassen. : Deer, den 4. Juli 1925. Der Auffichtsrat. Eichmann,

er-

[42029] h Andreae-Noris Zahn Uktien- gesellshaft, Franksurt a. M.

E Senate F SGelliGe laden ir hiermit zu der am Mittwoch, den 29. Juli 1925, Vormittags 11 Uhr, im Gebäude der Darmstädter und National- bank, Kommanditges. a. Aktien, Frankfurt a. M., Neue Mainzer Straße 59, fstatt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung ein. f Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<nung per 31. Dezbr. 1924 nebst Bericht des Vorstands

Und des Aufsichtsrats über das ab- S Geschäftsidhr.

. Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung für das abgelaufene Geschäftsjahr.

3, Beschlußfassung über Verteilung des

4 atio N Vorstand

« Gntlastung des Vorstands und de

¿ d Ograts. g h s

. Uenderung des $ 16 der Saßungen (Aufsichtsrat). Mee

6. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien mindestens: drei Tage bor dem Tage der Generalversammlung bei den Gesellschaftskassen

Frankfurt a. M, Hohenstaufen- straße 27, und -

Nürnberg, Schonhover Straße 13,

__ ferner in j

Frankfurt a. M. bei der : Darmstädter und Nationalbank, Kommaditge/. a. Aktien, Neue Mainzer Straße 59,

‘und îin

Nürnberg bei der Bayerishen Vereins- oder bei einem deuts<en Notar zu hinterlegen.

Frankfurt a. M., dén 4. Juli 1925,

* * Der Auffichtsrat. Adolf Hoff, Vorsibender.

[42092] rospekt

auf Grund der Sechsten Durchfüh: ruugs8verorduung. zur Goldbilanz- verordnung über nom. 360 000 Reichsmark vollgezahlte auf den Junhaber lautende Stammaktien Nr. 1—1500 über je 100 RM und Nr, 1501—12 000 über je 20 RM der

Mülheimer Lederwerke Aktien-

gesells<hast in Wülfrath (Rhld.).

Die Aktiengesellschaft in Firma Mül- heimer Lederwerke Aktiengesellschaft ist am 27. Januar 1922 bar gegründet un am 18. Februar 1922 in Handels- vegister des Amtsgerichts Mettmann ein- getragen. Sie kaufte am 11, März 1922 von der Mülheimer Lederwerke G. m. b. H., Mülheim-Ruhr, deren gesamtes Geschäftsunternehmen mit allen Aktiven und Passiven, jedo< mit Ausnahme der laufenden Außenstände und Schulden, aber ‘insbesondere einshließli<h des Fabrikgrundstüks in Wülfrath. Die Auflassung des Grundbesißes auf die Mülheimer Lederwerke Aktüengesell schaft in Wülfrath ist dann Zug um Zug er- folgt und im Grundbuch des Amtsgerichts Mettmann Abt. V Band 9 Blatt 312 eingetragen,

egenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von Leder und Waren aus Leder aller Art.

Die Dauer der Gesellschaft ist nicht beschränkt.

Das Grundkapitäl der Gesell- schaft betrug bei der Gründung 2000 000 Mark ‘und wurde zur Verstärkung der Betriebsmittel dur< Beschluß der Ge- neralversammlung vom 9. März 1923 um 10 000 000 F volleingezahlte Jnhaber- stammaktien erhöht. Die Eintragung der Kapitalserhöhung im Handelsregister des Amtsgerichts Mettmann Abt. B is am 93. März 1923 erfolgt. Dur<h Beschluß der - Generalversamlung vom 1, Dezember 1924 ist das Grundkapital wf 360 000 Reich8mark umgestellt worden im Ver- hältnis von 3314 : 1, Der Umstellungs- beschluß wurde am 12. Dezember 1924 in das Handelsregister des Amtsgerichts Mettmann Abt. B eingetragen. Mithin entfällt auf je eine Aktie über 1000 M eine Aktie über je 20 RM und ein An- teilshein über je 10 RM. Gegen Ein- lieferung von je 4 Aktien über 1000 M fann eine Aktie über 100 NM und eine Aktie über 20 RM bezogen“ werden. Es sind nämli von den bisher bestehenden 12000 Aktien über 1000 £ die Num- mern 1——1500 auf 100 RM und die rest lihen Nummern 1501—12000_ au 90 RM abgestempelt worden. Sowei Anteilsheine ausgegeben worden sind, be- finden si< die eulspregeien Aktien- beträge in Reichsmarkaktien im Besiß der Gesellschaft

as Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr 360 000 RM, eingeteilt in St. 1500 Stammakbien über 100 RM Nr. 1—1500 und St. 10500 Stammaktien über 20 RM Nr. 1501—12 000, unter welch leßteren sih St. 50 Globalaktien Nr. 2001—7000 zu je insgesamt 20( Reichsmark befinden. Die Aktienurkunden tragen den Einheits\tempel in roter Farbe „umgestellt auf 100 RM, undert Reichsmark" bzw. „umgestelll auf 20 RM, Zwanzig Reichsmark“, Die Aktienurkunden find mit den durch mechanische Vervielfältigung hergestellten Unterschriften je eines Mitglieds des Vorstands und des Aufsichtsrats und mit der Seitennummer des Aktienbuches und der handschviftlihen Zeichnung eines Köntrollbeamten versehen. Die Anteil- ine sind’ ausgestellt im Auftrage . der ülbeimer Lderwerke Aktiengesellschaft

dur das Bankhaus Otto Hirsh u. Co

bank und dem Bankhaus Anton Kohn

d nom. 2

eines Prokuristen des genannten Bank-

hauses und eines Kontrollbeamten ver- sehen

e Der Vorstand der Gesellschaft be- steht aus einer oder mehreren Personen, welche der Aufsichtsrat bestellt und ab- beruft. Zurzeit i} alleiniger Vorstand Carl mmerstein in Mülheim-

uhr.

Der Auffichtsrat besteht aus wenig- ftens drei Mitgliedern, zurzeit aus den Herren Bankier Otto Hirs, Frankfurt a. M., Vorsißender, Carl Wilhelm Ham- merstein, Walldorf (Hessen), stellver- tretender Vorsißender, Rechtsanwalt und Notar A. Berlizheimer, Frankfurt a. M., Ed. Simon Wolfskehl, Frankfurt a. M Die Mitglieder des Aufsichtsrats be- ziehen neben thren baren Auslagen eine Tantieme in Höhe von 10% des Rein- gewinns, mindestens jedo< 750 RM, der Vorsibende das Doppelte. Die Tantieme- steuer trägt die Gesellschaft.

Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb der ersten e Monate na< Schluß des Geschäftsjahres S und wird durch den Aufsichtsrat be- rufen, eine Stimme, iede Aktie über 100 RM gewährt 5 Stimmen, ie zwei Anteilscheine über 10 RM gewähren eine Stimme.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. April bis 31. März.

Die Bekanntmachungen der Gesell- schaft erfolgen im " Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger. Außer- dem wird die Gesellschaft ihre Bekannat- machungen in einer Frankfurter Zeitung veröffentlichen, ohne daß die Rechtsgültig- Feit derselben davon abhängt.

Die Verwendung des iährlichen Rein- gewinns erfolgt unbeschadet der Vor- schviften des Händelsgeseßbuhes, ins- besondere des $ 262 dieses Gesebes und der Bestimmungen der Sabung Makaabe der von der Generalyersamm- lung zu fassendew Beschlüsse.

Die Auszahlung der Dividende erfolgt bei den jeweils bekanntzugebenden Stellen.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, in Frankfurt a, M. Stellen einzurihten und bekfanntzugeben, bei denen fostenfrei fällige Gewinnanteile und neue Gewinnanteil- \cheinbogen erhoben, Bezugsrechte aus- geübt, Aktien zwe>s Teilnahme an den Generalversammlungen hinterlegt, sowie alle sonstigen, die Aktienurkunden betref- fenden, von der Generalversammlung be- eN Maßnahmen bewirkt werden önnen

An Dividenden wurden verteilt: 1214 % für das Geschäftsjahr 1921/22 auf 2 000 000 6 und 100% füt das Ge- schäftsjahr 1922/23 auf nom. 4 12 000 000 Aktienkapital. Für das Geschäftsjahr 1923/24 wurde Veine Dividende verteilt; der Ueberschuß von 63650 Bill. 46 wurde auf neue Rechnung vorgetragen und in der Reichsmarkeröffnunasbilana verrechnet.

Die auf den L. April 1924 aufge- stellte Reichs8markeröffnungsbilanz lautet wie folgl:

RM 155 656 99.060 11 877 995 90 232 209 228

527 049

Aktiva. Grundstü>e und Gebäude . Maschinen und Geräte . . Wech|el C'¿ S: 20 e. . Kassenbestand « « «_- Forderungen « « e. Warenbestand e

Passiva. Kapital é

2A 360 000 Schulden .

167 049 527 049

Unter den Forderungen befinden \i NM 80 Bankguthaben, unter den Schulden NM 27 192,84 Bankschulden. Der Waren- bestand zerfällt in

a) Ganzfabrikate . « . NM 30 953,—

b) Halbfabrikate . . . „« 01929,—

c) Viertelfabrikate . . „y 61 900,—

d) Rohmaterial „64 450,—

Bei Ausstellung ae Eröff- nungsbilanz sind die En der Verordnung über Goldbilanzen nebst Durchführungsverordnungen sowie die Vorschriften der dritten Steuernotverord- nung zugrunde gelegt worden. Grund- stücke und Gebäude sind E. 8 4 Abs. IIT der zweiten Durchführungs- verordnung zur Gosldbilanzverordnung bewertet worden. Maschinen und Geräte A in der Bilanz so eingeseßt, daß sie ie Anschaffungs- bezw. ela g- kosten abzüglih angemessener l schreibungen ni<ht überchreiten und in allen Fällen den gemeinen Wert vom 31. März 1924 nicht überschreiten. Auch die Warenbestände sind nicht höher als zum gemeinen Wert am 31. Mara 1924 aufgenommen. Die Posten Wechsel, Kassenbestand sowie Forderungen und Schulden sind zu den Goldmarkkursen eingeseßt, wobei 1 Goldmark = 1 Billion Papiermark entspricht. Ï

Eine. Bilanz für das am 31. März 1925 abgelaufene Geschäftsjahr 1924/9 liegt no< nicht vor. Die Hauptbilanz- posten dürften sih sthäßungsweise eiwa

. 120 0C0 NM 15000

G6 E

2000 | wie folgt stellen:

Forderungen

Wechsel . , « » »#

Vorräte. « s « « 280000 y

Schulden . « « » 2700000 Unter den Schulden befinden si<h ca. 70 000 RM Bankschulden. Die Vor-

râte zerfallen in: a) Gangfabrikate . . ca. 63000 NM o. 06000 n

b) Halbfabrikate . »

c) Viertelfabrikbate 86000 d) Rohmaterial . [4 65 000 "n Dev ziffernmäßige Ertrag des am

31, März Wt abgelaufenen Geschäfts-

jahres steht no< "nit fest. Doch kann

U ¿ und mit der handschriftlichen Unterschrift

mit einem kleinen Gewinn gerechnet

Jede Aktie über 20 RM gewährt

b- | Aktien einzuziehen (zu amortisieren), au

werden, der voraussihtli<, vorbehaltlich der Beschlußfassung der Generalversamm- lunz, zu Abschreibungen und zum Vortrag auf neue Rechnung verwandt werden soll. Die Fabrikgrundstü>e befinden sich in Wülfrath d Flandersbacher Straße. Sie sind 19914 qm groß. 208241 qm find bebaut. uf dem Grundbesiß ruht eine Eigentümergrund- schuld von 50000 NM, eingetragen im Grundbuche von Wülfrath, Kreis Mett- mann, auf Band 9, Blatt 312. Der An- trieb der Maschinen erfolat im wesent- lichen dur< Anschluß an das Rheinisch- Westfälische Elektrizitätêwerk, Essen, ver-

Umformerstation, die den Starkstrom von etwa 50 000 Volt auf 220/380 Volt um- formt, ist Eigentum der Gesellschaft. . Zurzeit sind etwa 40 Arbeiter und An- gestellte beschäftigt. M Die Gesellschaft ist Mitglied des Centralvereins der deutschen Leder- industrie e. V., Berlin, Vereins deutscher Riemenledergerber Gereins Mülheimer Gerber e. V erein ülheimer Gerber e. V,, Mülheim-Ruhr, JIndustrie- und Handelsverbandes iv g S DeDert Wir erbandes für den Kreis Mettmann-Velbert. Le Bs E Ei n S mmer und Herbst infolae der Konjunk- turschwankungen in dev indesirie zu wünschen übrig liek, hat 1E in den ersten Monaten dieses Saÿtres merklich gebessert. Falls dies tn aleiher Weise anhält, sind die Aussichten nicht ungünstig. Wülfrath, im April 1925. Mülheimer Lederwerke Aktien- gesellschaft.

Carl Hammerstein - u Grund des vorstehenden Prospektes

1 nom. 360 000 RM Stammaktien Nr. 1—1500 über je 100 RM und Nr. 1501—12 000 über je 20 RNM der Mülheimer Leder- Ee Aktiengesellschaft, Wülf- ra zum Handel und zur Notiz an der Börse zu Frankfurt a. M. wieder zugelassen worden, Frankfurt a. M., im April 1925, Otto Hirsh «& Co.

[42077] Aktiengesellschaft für Feinmechanik vormals

Fetter & Scheerer, Tuttlingen.

Gau der se<sten Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Gold- bilanzgen wird auf Veranlassung der Zu- lassungsstellen der Börsen von Frankfurt a. M. und Stuttgart folgendes bekannt- gemacht:

Das Grundkapital der Gesellschaft be- trug seither PM 46 000 000,—, eingeteilt in PM 42 000,— auf den Inhaber lautende Stammaktien und PM 4 000 000 auf Namen lautende Vorzugsaktien. Von den Stammaktien waren PM 30 000 000, und zwar die Nummern 1—30 000, an den Börsen von Frankfurt a. M. und Stutt- gart zum Handel und zur Notierung zu- gelassen. ie außerordentlihe General- E vom 1, Dezember 1924 be- {loß die E des Grundkapitals auf Reichsmark in der Weise, daß jede Stammaktie über PM 1000— auf NM 120, und jede Vorzugsaktie über PM 1000,— entsprehend den seinerzeit auf die Vorzugsaktien in Gold geleisteten Einzahlungen von zusammen GM 72 000 auf RM 18,— ermäßigt wurde. Die durchgeführte Umstellung des Grund- Tapitals ist am 12. März 1925 in das Handelsregister des Aas Tutt- lingen “eingetragen worden. as neue Grundkapital beträgt nunmehr:

RM 5 040 000,— auf den Inhaber lautende Stammaktien, 42 0900 Stück zu je NM 120,—, Nr, 1—42 000 (hiervon sind RM 3 600 000,—, und zwar die Nummern 1—30 000, an den Börsen von Frankfurt a. M. und S zugelassen);

NM 72 000,— auf Namen lautende Vorzugsaktien, 4000 Stük zu je NDY i 18,—, Nr. 1—4000.

Sämtliche Stammaktien tragen den roten Stempelaufdru>: „Umgestellt auf NM 120 G e EO Reichsmark".

Die Gese haft ist berechtigt, ihre

an Stelle der eingezogenen Aktien Genuß-

Ne auszugeben.

ie Art und Weise der Einziehung und

die Frage, ob und unter welhen Be- stimmungen Genußscheine auszugeben sind beschließt die Generalversammlung auf Antrag des Aufsichtsrats.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Der Reingewinn wird verteilt wié n:

1. Zunächst erhält der ordentliche servefonds eine Zuweisung von 5 % insolange, als er nicht 10 2% des Grundkapitals überschreitet.

. Sodann erhalten die Vorzugsaktien einen Gewinnanteil bis zu 6 % des Nennwerts;

. darauf die Stammaktien einen Ge- winnanteil bis zu 4% des Nenn- werts.

. Von dem verbleibenden Gewinn er- hält der Aufsichtsratb einen Anteil von 12:4 % und der Vorstand den ihm Der a N gugebilligten An- teil vorbehaltlih der Bestimmungen

. der $$ 245 und 237 des H.-G.-B. Die Gewinnanteilsteuer trägt die

gr i: / G des Reingewinns steht zur Verfügung der Generalbver-

e

freien

Der | sammlung, welhe ihn als weiteren

mittelst Motoren von etwa 130 PS und |d . j einer Dampfmaschine von 5 PS. Eine

Veber den Umfang, | NM

Gewinnanteil an bîe Si: "len

verteilen oder auf Antrag .cs5 Auf-

sichtsrats anderweitig verwenden fann.

ie Vorzugsaktien haben keinen An- spruch auf einen höheren Gewinnanteil als 6 % für ein Geschäftsjahr. Kann indessen für ein Geschäftsjahr auf die Vorzugs- aktien nit ein Gewinnanteil von minde» Ee 6 %% ausbezahlt werden, so haben ie Anspru<h auf Nachzahlung aus dem Gewinn der folgenden Geschäftsjahre, je- do<h höchstens zurü> bis auf das fünfte vorhergegangene Geschäftsjahr. Der Ge- winnanteil der Vorzugsaktien für das je- weils leßtabgelaufene Geschäftsjahr geht em Nachzahlungsanspru<h vor. Von den Ansprüchen auf Nachzahlung rückständiger Vorzugsdividende geht jeweils der ältere dem jüngeren vor. _ Wird im Falle einer Kapitalerhöhung das Kapital m<t voll einbezahlt, so be- zieht sih die Gewinnbeteiligung nur auf den einbezahlten Prozentsaß.

In der Generalversammlung gibt jede Stammaktie eine Stimme, jede Sonias aktie fünf Stimmen, so daß den 42 000 Stimmen der Stammaktien 20 000 “a ags der Vorzugsaktien gegenüber-

ehen.

m Falle der Liquidation der Geselz haft haben, nah Befriedigung jämtliches Gläubiger, zuerst die Vorzugsaktien Ans spru< auf Vüëzählung des Nennwerts owie Dex bis auf das fünfte vorher- gegangene Geschäftsjahr rü>ständigen Ges winnanteile. Der Nest wird auf die Stammaktien im Verhältnis des IEnn- werts, soweit derselbe einbezahlt Uk verteilt.

Die Vorre<hte dex, Vorzugsaktien ers löschen, und es tritt hte Gleichstellung mit en Stammaktien ein, wenn der Geselk- chaft eine gerichtli<h oder notariell beur» fundete Erklärung, in der die Gleiche verlangt wird, entweder seitens des Aufsichtsrats der E oder seitens der Gesamtheit der orzugge aktionäre gemäß $ 132 B. G.-B. zugestellb wird. Die Gleichstellung tritt auf das Ende des auf die Abgabe der Crans näcstfolgenden Geschäftsjahres, frühesten A im Falle der Abgabe der Erklärun ur< den Aufsichtsrat der Gal l das Ende des Geschäftsjahres 1927, im ale der Abgabe der Erklärung dur die

ens der Vorzugsaktionäre auf das Ende des Geschäftsjahres 1932 ein,

Die Reichsmarkeröffnungsbilanz auf 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

Aktiva. RM Grundstücke und Gebäude . | 2/100 000|— Ga enungan « . « { 200 000

D o o p « [2578 011 E o a6 1 16 958 Wechsel . ooo 4 086/72 Wertpaptere . ««+ » » « 1 Schuldner:

a) laufende

Außenstände 325 535,24 b) Konsortial- aïispru< « 935 640,—

{tellun

1261 1765/2 6 160 233/12

Pasfiva. Stammatktienkapital . Vorzugsaktienkapital . MNeservefonds Obligationen

M 35 500,—) Gläubiger eins{<l. Banken

9 040 000/— 72 000|/— 920 000

5 325|— 522 908/12

6 160 233[12

Hinsichtlich der Bewertung der Anlages konten sind $ 4 der Goldbilanzverordnung und $ 4 saß 3 der Zweiten Durs führungsverordnung berüsichtigt worden:

Bei der Bewertung der Grundstü>ke und Gebäude wurde von dem Wert der Bilanz auf Ende 1914 ausgegangen, zu den so ermittelten Ziffern wurden die Zugänge, in Goldmark umgerechnet, zugeschlagen und alsdann entsprechende Abschreibungen vorgenommen. Die Fabrikanlagen sind unter ihrem tatsählichen Wert CRGELeNE Die Vorräte an Waren und Roh- materialien sind mit aller Vorsicht be- wertet. In dem Bilanzposten „Schuldner" ist der Konsortialanspruh der Gesellschaft aus 12 995 Vorratsaktien enthalten, wae mit 60 27 des Nennwerts bewertet sind. Von den Vorratsaktien werden demnächst 12 000 Stü> den Besibern alter Stamm- aktien in der Weise zum Bezug angeboten werden, daß auf fünf alte Stammaktien zu je NRM 120, zwei neue Stammaktien

zu je MM 120,— mit hälftiger Diti-

< | dendenberehtigung für das Jahr 1925

reis von RM 100,— guzüglih —, Kostenbeitrag für jede neue Stammaktie bezogen werden können. Der sona der N haft über den Buchwert iufieienDe Nettomehrerlös wird der ordentlichen Reserve zugeführt werden. In gleicher Weise wird die EIIOE! mit dem thr aus der Verwertung der resl- lihen 99% Vorratsaktien zufließenden Erlós verfahren. Die Gesellschaft hat im Jahre 1899 eine in Su Der MFEUnges zerlegte, zu 4 % verzinslihe und zu 105 % rüd- zahlbare hypothekaris<h gesicherte Anleihe von M4 600 000,— aufgenommen, deren Rückzahlung vom 1. Oktober 1901 ab in 30 Jahren dur< Zahlung von gleid mäßigen Annuitäten für Zins und Amorti- Lin des Kapitals zu erfolgen hatte. roe Tilgungen bzw. die Nük- zahlung des gesamten Anlehens zu 105 % waren der Gesellschaft vom 1. Oktober 1901 ab jederzeit gestattet. Von diesem Recht hat’ die Gesellschaft im Jahre 1922 Gebrauch gemacht. Die noch ausstehenden M 35 900,— Au aper E sind den geseßlihen Vorschriften gemäß auf RM 53% aufgewertet worden. Tuttlingen, im Mai 1929. Aktiengesellschaft für Feinmecha

zum

nik

vormals Jetter & Scheerer.