1925 / 159 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Allen Personen, welcke eine zur Konkurs- masse gehörige Sache in Besiy haben oder zux Konkursmasse etwas \{uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemein- \{uldner zu verabfolgen oder ju leisten, auh die Bervstriina auferlegt, von dem Besiß der Sache und von den orderungen, für welche sie aus der che abgesonderte Befriedigung in An- spruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 1. August 1925 Angeige zu machen. Amtsgericht in Winsen as L.

Altona, Elbe. T [42821] Das Konkursvorfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Stefan Kann in Altona, Große Karlstraße 8 (Manufak- tur- und Terxtilwarenhandlung), wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins bierdurch aufaehoben. 5. N. 10/25 a. 20. Altona, den 30. Juni 1925. Amtsgericht Kon kursgericht.

Bad Harzburg. - [42823] _In dem Konkursverfahren - über das Vermögen der Firma Baumwollhaus Harzburg, Gesellschaft mit beschränkter Haftung i. Liquidation zu Bad Harzburg, ist zur Prüfung der nachträglih ange- meldeten Forderunaen Termin auf den 17. Juli 1925, Vormittags 914 Uhr, vor dem Amtsgericht hier anberaumt.

Bad Harzburg, den 4. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Harzburg.

Bad Iíissingen, [42824]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Weinwirtes und Wein- händlers Ferdinand Herbert in Bad Kissingen wird auf Antraa des Gläubiger- auéschusses eine Gläubigerversammlung auf Samstaa, den 25. Juli 1925, Vyr- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 4 des Amts- gerichts Kissingen, berufen. Tagesordnung: Bericht und Rechnungslegung des Kon- kursverwalters fowie Einstellung des Ver- fahrens.

Bad Kissingen, den b, Juli 1925,

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts

Kissingen.

Berlin. [42826]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft Scherr & Sänger, Berlin, (ssee-

straße 108, i zur Abnahme der luße |

rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeichnis der bei der Verteilung zu be- rüdsichtigenden Forderungen sowie zur Anhóruna der Gläubiger über die Er- stattung der Auslaaen und die Gewährung einer Vergütuna an die Mitglieder des Ci es der lußtermin auf den 11 Uhr, vor dem Amtsgericht “Berlin-

Mitte, Abt. 154, Neue Friedrichstr. 13/14, | bah, L

ITT Stock, Zimmer 102, bestimmt. Berlin, den 1. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 154. N. 203. 24.

Berlin. i [42829] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fredersdorfer Cisenwerk- und Modellplatténfabrik e. G. m. b. H. in Berlin, Koppenstvaße 81, jeßt Blumen- straße 33, ist infolge Schlußverteilun nah Abhaltung des Schlußtermins aats gehoben worden. Berlin, den 3. Zun 1925. i Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt, 83, N. 199.224,

Berlin. [42831]

In dem Konkursverfahren üb&r=das Vermögen des Kaufmanns Oskar Arens- brust in Berlin, Engel-Ufer 9, Firma Gröper & Co., ist eine Gläubigerver- sammlung auf den 14. Juli 1925, Vor- mittags 10 Uhr, vov dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, ITI. SGiot, Zimmer 106/108, anberaumt. Tagesordnung: Abberufung und Neuwahl des Gläubigeraus\husses.

Berlin, den 3. Juli 1925. / Kangleiangéstelller als Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 84.

84. N. 435. 24 a/28. e

Ä Berlin. [42830] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Leonhard Avonade in Berlin, Hollmannstr. 15, Firma „Ambola“ Amerikanischer Denn und Vel Import Leonha ro- nade, Wohnung: Berlin - Wilmersdorf, Sächsishe Str. 43, soll in der Gläubiger- versammlung am 15. Juli 1925 Beschluß galt werden über die Eingahlung eines or\chusses von 1000 Mark bei Ver- meidung der Einstellung des Verfahrens

mangels Masse. N. 259. Q / Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte, 84, den 4. 7. 1925,

Berlin-Lichterfelde. [42833] Das E ren L L taa

mogen des Kaufmanns 4 on nter (in Firma W. A. Zenker) in

Berlin-Lankwiß wird mangels einer den

Kosten des Verfahrens entsprechenden

Masse ein et: 3 N. 19. 24. Berlin-Lichterfelde, den 3. Juli 1925,

mtsgericht.

Bremervörde. [42836]

Im Konkursverfahren über das Ver- mögen des Buchdrukereibesißers Karl Müller in Bremervörde, als Jnhabers der Firma „Niedersächsishé Tageszeitung", wird Termin zur Gläubigerversammlung zwecks Wahl eines dritten Mitglieds E Gläubigeraus\chuß auf 27. Juli 1925, Vormitiags 104 Uhr, vor dem Amts- geriht Bremervörde Zimmer ß an-

mtsgericht Bremervörde, 3, 7, 1925. |

ck97. Juli 1925, Vormittags | G

Bremervörde. __ [42837]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrich Hoke- meyer in Bremervörde is zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwálters, zur Erhebung von Einwendungen gegen Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüfsihtigenden Forderungen sowie ur Anhörung der Gläubiger über die GEr- stattung sver Auslagen der Schlußtermin auf den 27. Juli 1925, Vormittags 9 Uhr, vor den Amtsgericht hierselbst Zimmer 6 bestimmt.

Amtsgericht Bremervörde, 3. 7, 1925.

MEKRALLNELAS: L [42841] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Landwirts Julius Harreß in artsberga wird der Termin am 13. Juli 1925, Na tags 3 Uhr, auch ur Prüfung der nahträglih angemeldeten orderung der Deutschen Werke A. G. im Betrage von 730,40 Neichsmark bestimmt. Gartsberga, den 6. Juli 1925. s Amtsgericht. Doenidte. n

Halle, Saale. 7 [42848] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Willy Zipprich in Hale a. S. Gr. Märkerstraße 4 (Lebens- ittel), wird nah erfolgter Abhaltung des Scchblußtermins E aufgehoben. e a. S., den b. Zuli 1925. Das Amtsgericht. Abt. 7. HMWamburg. Konkurs Holsteinishe Oel- und Fett- A ._m. b. H. ist yach Ab- altung des Schlußtermins aufgehoben worden. A Hamburg, 6. Juli 1925. s Das Amtsgericht. \

[42849]

Kiel. -[42853] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der nicht eingetragenen Firma Noth und Streuffert in Kiel, Holtenauer Straße 44, wird nah erfolgter Abhaltung des chlußtermins ierdurch aufgehoben. Kiel, den 4. Juli 1925. Das Amtsgericht, Abteilung 18.

Lychen. S [42858] Das Konkursverfahren über das Ver- En der Geschäftsfrau Sophie Wilck in Lychen wird eingestellt, weil eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Masse nicht vorhanden ift. C Lychen, den 6. Juli 1925 Hx Das Amtsgericht. 7

M.-Gladbach. _[4286T] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Franz Knemeyer . m. b. H., Webwarengroßhandlung, Wöäschefabrik, Konfektion in M.-Glad- ah, Lürriper Str. 28, wird auf den 15. 7, 1925, Mittags 12 Uhr, auf Zimmer 77 - des hiesigen Anitsgerichts eine Gläubigerversammlung einberufen en Stellungnahme zu der von dem onfur8verwalter N Einstellung des Verfahrens mangels Masse. M.-Gladbach, den 3. 7, 1925. -.. Amtsgericht.

R 4

Neisse, 2862 In dem Konkursverfahren beallg v des Nachlasses des am 1. August 192 verstorbenen Getreidekaufmanns Georg Dreßler aus Neisse wird ein neuer Prü- Cen zur Prüfung weiter ange- meldeter Forderungen auf den 25. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, an der Ge- richtêstelle, Zimmer 8, anberaumt. mtsgeriht Neisse, den 26. 6. 1925.

Oppeln. n dem Konkursverfahren Vermögen des Ingenieurs Ru! Baugeschäft für Elektrizitäisa Oppeln, wird zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderun min anberaumt auf den 23, Juli Vorm. 12 Uhr, Zimmer 33. Oppeln, den 2. Juli 1925. Amtsgericht.

Sprottau, [42870]

Der Beschluß des Amtsgerichts Sprottau, betr. Cröffnung des Konkurs- verfahrens über das Vermögen des Kauf- manns Otto Mai in Sprottau, ist durch Beschluß des Landgerichts Glogau vom 4. Juli 1925 aufgehoben, Sämtliche Termine fallen wea.

Amtsgericht Sprottau, 7. 7, 1925.

Swinemünde. C: 42871] Das Konkursverfahren über \ÿas Ver- mögen des Fräuleins Marie Vieñert in Ahlbeck (Seebad), Seestr. 7 a, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Swinemünde, den 4, Juli 1925. Amtsgericht.

Wildeshausen, [42872] Der Lritungstermin vom 10. Juli im Konkursverfahren August Deyke, Älhorn, wird verlegt auf den 7. August 1925, Vormittags 10 Uhr. / Amtsgericht Wildeshausen, 6, Juli 1925.

Augsburg. [42792] Ueber ‘das Vermögen der Fa. Hugo Seiler, Agenturengroßhandlung in Lbens- mitteln, in Augsburg D 31, Inhaber Hugo Seiler in Augsburg, wurde am 6. Juli 1925, Nachm. 4 Uhr die Geschäftsaufsicht angeordnet. Als Aufsichtsperson wurde bestellt Bankdirektor a. D. Epstein in Augsburg, Prinzregentenstr. 9/11. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts Augsburg.

das | der

| faftunwaren- und

V

B Bad Kreuznach. [42793] Ueber Vermögen des Kaufmanns Friß Michel in Bad Kreuznah, Mann- heimer. Straße 8, wird die Geschäftéauf- sicht angeordnet. Zur Aufsichtêper)on wird Rechtsanwalt Dr. Arfeld in Bad

Kreuznach bestellt.

Bad Kreuznach, den 4. Juli 1925. Das Amtsgericht.

Barmen. [42795]

Ueber das Vermögen des Kanfmanns Carl Hösterey, des Jnhabers einer Manu- Modewarenhandlung in Barmen, Allee 41, wird zur Abwendung des Konkuréverfahrens die Ge}chäfts- aufsiht angeordnet. Herr Bezirksrepi)or a. D Fischer in Elberfeld, Eiland, “witd mit der Führung der Geschäftsaufsicht betraut.

Barmen, den 2. Juli 1925.

Amtsgericht.

Barmen. : [42794] Jn dem Geschäfféaussicht8verfahren über das Vermögen der Witwe Hugo Schüren, Bertha geb. Schaarwächter, der Allein- inhaberin der Firma H. Schüren-Schaar- wächter, Fuhr-, Speditions- und Getreide- geschäft in Barmen, Berliner Str. 953, wird der Bücherrevifor auf seinen Antrag als Geschäftsaæfsichts-

perfon entlassen. i

Barmen, den 3. Juli 1925. I Amtsgericht. I

Barth. Ueber das Vermögen des Maurermeisters Max Tee in Barth wird am 6. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, auf Antrag des Schuldners die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurfes angeordnet, da der Schuldner wegen der aus der Nach- kriegézeit erwachsenen wirtschaftlihen Ver- hältnisse in Zablungs\chwierigkeiten geraten ist und begründete Ausficht besteht, daß durch die Geschäftéaussiht der Konkurs von der Firma abgewendet wird. Der Fabrikbesiger Hermann Dichelt in Barth wird zur Aufsichtéperson ernannt. Barth, den 6. Juli 1925. A Das Amtsgericht.

Bayreuth. [42797] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Ernft Rüth in Bayreuth, Erlanger Str. 9, wurde Ge|chäftsaufficht zur Abwendung des Konkurses angeordnet. Als Aufsichts- person wurde der Privatier und frühere Schuhwarenhändler Karl Nüfsel in Bavreuth, Kasernstr. 15, bestellt. Bayreuth, den 4. Juli 1925. Gecichtsschreiberei des Amtsgerichtsz E L E “d, Berlin. [49798] Die Geschäftsauffiht über das* Ver- mögen des Kaufmanns Willy Franz, alleiniger Inhaber dec Firma Willy Franz und Co, Berlin W. 8, Kronenstr. 50/52, ist aufgehoben. Nn. 360. 25. Berlin, den 3. Juli 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Berlin. - iee Die Geschäftsaufsicht über Felix Ja- blonka, Firma Felix Jablonka & Gold- mann, Berlin, Heiligegeiststr. 12, ist dur Zwangsvergleich beendigt. s Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 84, Nn. 54./32. 25, den 3. 7. 19254,

Berlin. i [42800]

Auf Antrag des Kaufmanns Berthold Frankenstein, Gold- und Silberwaren engros, Berlin SW. 68, “Undenstr. 7, ist heute, am 6. Juli 1925, zur Abwendung des Konkursverfahrens eine Beaufsichti- gung seiner Ge\chäftsführung angeordnet und Herr Bernstein, Berlin-Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 20, als Aussihtsperson

bestellt.

Berlin, den 6. Juli 1925. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83. Nn. 392. 25.

Besi gheimn,. [42801] Die Geschättéaufsicht über Johaiines Manger, Schuhfabrik in Kirchheim à."Na ist durh rechtsfräftigen Verglei vom 15. Juni 1925 beendigt. Württ. Amtsgericht Besig heim.

Breslau. {42802] Die Geschäftsaufsiht über das Ver-

mögen des Kaufmanns Paul Hamburger,

Inhabers der Firma Paul Hamburger in

Breelau, wird aufgehoben, da der Schuldner

die Aufhebung beantragt und den Kon-

fursantrag gestelit hat. 42 Nn. 12/25. Breslau, den 25. Juni 1925.

Amtsgericht.

Breslau. [42803 Durch Beschluß vom 2. Juli 1925" ist zur Abwendung des Konkurtes die Ge- \hättsau!siht über das Vermögen....Des Kaufmanns Hermann Fröhlich in Breslau, Schuhbrücke 19/21 (Möbelgeschäft), ange- ordnet worden. Autsichtsperson ist der Kaufmann Siegbert Brandt, Inhaber der Firma S. Brandt & Co. in Breslau, Gartenstraße 65. 41. Nn. 216/25. Breslau, den 2. Juli 1925. Das Amtsgericht.

Dargun. » {42801

Ueber das Vermögen der Firma J Bragenheim und Co. (Inhaber: Kauf- mann Willy Bragenheim) in Neukalen wird heute, am 6. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, zur Abwendung des Konfkur)es auf Antrag des Kautmanns Bragenheim die Geiscbäftéäaufsicht angeordnet. bes eidigte Bücherrevisor nrih Oldenbfirg in Malchin wird zur uffichtsper) on g-bè- stellt. ;

Dargun, deù 6. Juli 1925

Amtsgericht.

Küchenmeister.

t in Barmen

[42796]

Dessau. [42805] Veber das Vermögen des Buchhändlers Karl Rauch in Dessau, alleinigen Inhabers der Firma Kunst- und Bücherstube Karl Nauch in Dessau und Karl Rauch Verlag in Dessau, ist am 3. Juli 1925 die Ge- 1chäftsautsiht angeordnet worren Auf- fichtéperson ift der Steuersachverständige Dr. Kurt Hoyer in Dessau, Blumenthal- \straße 29. Gläubigerbeirat: 1. Verlags- buchhändler Guftav Bosse in Regensburg, 2. Kaufmann Walter Jänsch in Leipzig. Dessau. den 3. Juli 1925. #5 Anbaltisches Amtsgericht. Abt. $:

Dresden. [4806] Die Ge)\chäftsaufsiht über den “Kauf- mann Otto Michael Heim in Niedersedliy, Schulstraße 6, Alleininhaber der Firma Otto Heim vormals Krey & Sominerlad in Niederfedlitz, ist am 6. Juli 1925 an- eordnet worden. Autsichtsperson : Direktor ammer von der Treuhand-Aktiengesell- \chaft in Dresden, Ringstraße 2. Amtsgericht Dresden. Abt. IT.

Eitorf. [42842] Veber die Firma Wilhelm Jost zu eidt. bei Drabenderhöhe ist heute die Geschäftsaufsicht angeordnet worden. Auf- ichtsperson is Ernst Mörchen, vereideter 4 ücherrevisor in Dieringhausen. Gläu- bigerversammlung 6. August 1925, Vor- mittags 10 Uhr. A Eitorf, den 6. Juli 195. »,

Amtsgericht. L F Elberrselad. 807] Veber das Vermögen der Firma Anton van Beers in “Elberfeld, Nobertstraße 4. wird heute, Nachmittags 5 Uhr, die Ge- s\chäftsaufsiht angeordnet. Der Bücher- revijor Volkenborn in Elberfeld, Jäger- hofstraße 15, wird zur Au}sichtsperson be- stellt. Den Gläubigern wird anheimgestellt, ihre Forderungen bei der Aufsichtsperson anzumelden. A Elberfeld, den 1. Juli 1925. Amtsgericht. Abt. 13.

Falkenstein, Vogtl.

Veber das Vermögen des În Théodor Sarfert in Bergen E V.“ JIn- habers des unter der Firma Theodor Sarfert in Bergen i. V. betriebènen eleftrotechnischen Geschäfts ift die Ge- \{äftsaufsiht zur Abwendung des Konkurs- verfahrens angeordnet worden. Der Rechts- anwalt-Dr. Neichenbach in Falkenstein ift als Aufsichtsperfon bestellt. G. A. 8/25. Amtsgericht Falken stein, den 3. Juli 1925.

Gummersbach. [42809] Veber die Firma Oberbergishe Hut- industrie Reinhold Süß in Gummersbach ist gemäß der Geschäftsaufsichtsverordnung vom 14. 12. 16/8. 2. 24 die Gelchäfts- aufsiht angeordnet und der Bücherrevisor Wilhelm Müller in Gummersbäß als

Aufsichtéperson bestellt. / N Gummersbach, den 1. Juli 1925.4 Amtsgericht. ch_3

Hambnrg. [42811] Die über das Vermögen des Kauf- manns Paul Groddeck, Tornquiststr. 4, alleinigen Inhabers der Firma Paul Groddeck & Co., Eimsbütteler Str. 26, angeordnete Geschäfts8aufsiht ist am 2. Juli 1925 beendet, nachdem der Zwangsvergleich rechtskräftig bestätigt ist. Hamburg, 4. Juli 1925. Das Amtsgericht. *

[#2810] s Vermögen der Firma Bossel- mann & Lnge G. m. b. H. in Hamm ist heute die Geschäftsautsihht zur Ab- wendung des Konkurses angeordnet worden. Geschäftéaufsichtsperson ist der Bücher- revisor Huxel in Hamm. Mitglieder des Gläubigerbeirats sind: 1. Kaufmann A. Zeruhn, Hamm, 2. Kaufmann Sieg- fried Wellhäuter, Dortmund, 3. Nechts- anwalt Dr. Winter, Hamm.

Hamm, den 6. Juli 1925,

h Amtsgericht.

Hirschberg, Schles. [42812] Ueber das Vermögen des Holzkaufmanns gas Bethke, Hirshberg, wird heute die eshäftsaufsiht eingeleitet und der Kauf- mann Osékar Theinert in Hir)}chberg als Aufsichtéperjson bestellt. Amtsgericht-Hirschberg (Schl.), 6. 7. 1925.

Fngolstadt. [42813]

Das Amtégericht Ingolstadt hat unterm 4. Iuli 1925 auf Antrag der Firma W. Kluge, Inhaberin Sophie Kluge, Stikereiges{äft in Ingolstadt, bezüglich deren Vermögen Geschäftsaufficht zur Ab- wendung des Konkurses angeordnet. Als Auffichtêperion wurde der Kaufmann L, wan in Ingolstadt bestellt. Ingolstadt, den 6. Juli 1925. Gerichtsfchreiberei des Amtsgerich

5 O

Veber das Vermögen der Fa. Max & Sobn G. m. b. H., Großhandlung in Herrenbüten und M da in Köln, ist am 16. Juni 1925 die Gefchäftsaufsiht an- geordnet worden. Aufsichtsperfon ift Nechts- anwalt Nommeler in Köln.

Amtsgericht Köln. Abt. 65.

Leipzig. [42815) Veber den Kaufmann Willi Linke in Leipzig, Jakobstr. 8, all. Inhaber? einer Textilwarenhandlung unter der nicht ein- getragenen Firma „W. Linke" ebenda, ist am 2. Juli 1925, Nachmittags 5} Uhr, die Geschäftsaufsiht angeordnet worden. Mit der Bega Qlaung der Ge}chäfts- führung des Schuldners i} der Kaufmann Paul Schramm in Leipzig-Gohlis, Gott-

E E e N

mtsg t Leipzig, j s

den 2. Juli 1925.

[42808] ieurs

Ueber

nin P

Leipzig. [42816]

Ueber die Kommanditgesellshaft unter der bandelégerichtlih eingetragenen Finma „Cohn & Hiller“, Damenfkleiderstoff-Greoß- handlung in Leipzig, Petersstr. 20, per- sönlich hattender Getell]haiter Kausmann Markus Cohn in Leipzig, Südstr. 98, ist am 2. Juli 1925, Nachmittags 64 Uhr, die Geschäftsaufsiht angeordnet worden, Mit der Beaufsichtigung der Geschästs» führung der Schuldnerin is der Direktor Wilhelm Knoche in Leipzig, Auenstr. 1 a, beauftragt.

Amtsgericht Leipzig, Abt. 11 A. 1,

den 3. Juli 1925.

Nossen. [42817]

Beschluß des Amtsgerichts Nossen vom l. Juli 1925. In Sachen der Ge}hättss auffiht über das Vermögen der Firma Siebenlehner Schuhfabrik Aktiengesellschaft in Siebenlehn ift nachstehender Beschluß rechtskräftig geworden : Beschluß des Amts- aerihts Nossen vom 17. Juni 1925. In

chen der Geschäftsaufsiht zur Abwen- dung des Konkurses über das Vermögen der Firma Siebenlehner Schuhfabrik A.-G. in Siebenlehn wird der in der nach- folgenden Form in der Gläubigerverfamm- lung vom 15. Juni 1925 angenommene Zwangsvergleich bestätigt: 1. Die aner- kannten orderungen der beteiligten Gläubiger gelten als nah 75 vom Hundert crloschen. 2. Auf den nach Abzug die)er 79 vom Hundert verbleibenden Nest dieser Forderung sind zu zahlen 10 vom Hundert sofort, 5 vom Hundert bis zum 15. Juli 1925, 10 vom Hundert bis zum 15. August 1925. 3. Au dann, wenn mit der Nechts- kraft des Beschlusses, durch den der Zwangeévergleih bestätigt wird, die Ge- schäftéaufsicht ihr Ende erreicht hat, bleibt behufs Ueberwachung der Erfüllung der von der Gefellschaftsim Vergleichsvor|schlag übernommenen Verpflichtungen der bis- lerige Gläubigerbeirat fraft allgenieinen Au'trags der gejamten Gläubiger bis zur völligen Versilberung und Ausschüttung der Maste bestehen. 4. Der Erlaß feitens der Gläubiger hat nur Wirk\amkeit, wenn die von der Schuldnerin zugesagte Vergleichs» quote bis zu einem etwa noch nahfolgenden Konkurs der Schuldnerin voll bezahlt ist.

Dr. Barth.

Osnabrück. [42818]

Auf den am 23. Juni 1925 hier ein- gegangenen Antrag der Firma Otto Giers- berg in Osnabrück, Inhaber Kautmann Otto Giersberg daselbst, ist über die An- tragstellerin heute, am 30. Juni 1925, Vorm. 11 Uhr, die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses nah der Ver- ordnung des Bundesrats vom 14. De- zember 1916 in der Fassung der Verord- nung der Reichsregierung vom 8. Februar und 14. Juni 1924 hiermit angeordnet. Zur Ausfsichtsperson ist der beeidigte Bücherrevisor A. Müller in Osnabrück, Straßburger Play 3, bestellt.

Oéênabrück, 30. Junt 1925.

Das Amtsgericht. VI.

Seusbursg.

Auf Antrag der Firma Paul Kuschinskf, Jnhaber Paul Kuschinski in Alt Ukta, wird nah Anhörung der Handelskammer Allenstein heute, am 2. Juli 1925, -Nach- mittags 5 Uhr, die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurses „über die ge- nannte Firma angeordnet. Der Kauf- mann Nudolf Gorigki in Sensburg wird zur Auffichtsperson bestellt.

Amtsgeriht Sensburg.

Verden, Aller. [42820]

Veber das Vermögen des Kaufmanns

Leo Aldegarmann in Verden ist heute die

Geschäftsaufsiht angeordnet. e r

sihtsperson ist der Bankdirektor F Nasch in Verden bestellt. Amtsgericht Verden, 6, Juli 1923, 8. Tarif- und Fahrplanbekannt- machungen der Eisenbahnen. [42784]

Durchfuhrausnahmetarif S. D. Nr.7 CDurcchfuhrverkehr über deutsche Sechäfen). L

Gültigkeit vom 6. Zul 4E werden” Grietfen (Obb.) Grenzk-**gnd Ptrontéh-Steinah Grenze in die Abt. VI diese8u.Tarifs aufgenommen. Aud°küßft. durch die Abfertigungen.

Altona, den 6. Juli 1925. Reichsbahndirektion.

[42785] Reichsbahngütertarif, Heft C Ax Ausnahmetarife). Mit Itigkfeit vom 13. Juli 1925 bezw. 15. September 1925. Ergänzungen und Aenderungen der Aus- nahmetarife 20, 21, 31, 32, 33, 41, 49 52, 55, 58, 60 und 61. Näheres dur Reichöébahntarifanzeiger.

Altona, den 7. Juli 1925. Reichsbahndirektion

(42786) “y

Wechselgüteruerkehr Sachsen— Baden. Mit \oförtiger Gültigkeit t eine Entfernung; fürzung für die Stätfi RNippberg der W-B.-D. Karlsruhe i ein, Näheres ist aus unséèrem und dem Berliner Tarif- und Ve1 kehrs anzeiger zu ersehen, auch geben die be- tee I L Auskuntt.

Dresden, am 7. Juli 1925

Deutsche Reichsbahn-Gesellschatt. Neichsbahndirektion.

Verfeh18anzêiget ®

A [42819] \

Y

E Bekannimachung, beireffend die Umsaßsteuerumrechnungssäße

} Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Uet die niht an der Berliner Börse notierten aus- ländischen

| vom 2. Ju [ folgt festgeseßt:

| Lfd. Nr.

an den Vos genden der Kommission für die Seeschiffer- und Seesteuermanns- príifungen der j

S Lj

-" IFS f : B 7, P 4 E

eutsher Reichsanz e iger (C7

Preußischer-Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark freibl.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Derlin außer den

elbstabholer auch die Nr. 82,

eihsma

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Geschäftsstelle SW. 48, Wilhel Einzelne Nummern kosten 0,30

Fernsprecher: Zentrum 1573.

L. 159, Reichsbantgirotonto.

Berlin, Freitag, den 10. Juli, Abends.

einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,— Reichömark einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,70 Reichsmark freibleibend.

An die Geschäftsstelle des Berlin

Anzeigenpreis für den Naum ibleibend,

gen nimmt an Reichs- und Staatsanzeigers W. 48, Wilhelmstraße Nr. 32,

1925

Poféschectkonto: Berlin 41821.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

Juhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

auf Reichsmark für die nicht an der Berliner Börse notierten ausländischen Zahlungsmittel für den Monat Juni 1925.

Vebersicht über die im 3. Vierteljahr 1925 voraussichtlich statt- findenden Prüfungen zum Seesteuermann und zum Schiffer auf großer Fahrt.

Filmverbot.

Uebersicht über die Prägungen von Reichssilber-, Pee

und Reichspfennigmünzen in den deutschen Münzstätten bis Ende Juni 1925.

Bekanntgabe der 8. Juli 1925,

Großhandelsindexziffer

Preußen.

amilichen vom

Amiliches.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, Die Umsaßsteuerumrechnungs\säßge auf Reichsmark

ahlungsmittel werden im Nachgang zu der Be- vom 1. Juli 1925 (Reichsanzeiger Nr. 152

kanntmachun 1925) für den Monat Juni 1925 wie

Neichs- mark

1,10 80,65 1,60 41,40 19,80 80,65 1,95 21,65 20,9% 153,60

239,05 233,40 317,45 383,90 4,20 48,99 221,10 17,45 407,26

Staat Einheit

100 estnische Mark 1100 Lat

2 * 11100 lettishe Rubel 100 Litas

100 Franken

100 Zloty

100 Lei

1 Tscherwonez

1 ägypvti\ches Pfund 100 Rupien

100 Dollar

100 Dollar

100 Tael (Silber) 100 Goldpeso

1 Dollar

100 Peso

100 Peso '

1 peruanisches Pfund 100 Peso

Estland . « + Lettland .

Litauen

Luxemburg

Polen

Numänien

Nußland .

Aegypten E .

British Ostindien . .

Britisch Straits Settlements . ..

British Hongkong . -

China-Schanghai .

Argentinien . s

Kanada .

Chile ..

Mexiko

Peru...

Uruguay

Berlin, den 10

Der Reichsminister der Finanzen.

J. A.: Zarden.

Ueberhicht über die in der Zeit vom 1. Juli bis 30. September 1926 voraussichtlih stattfindenden Les zum Seesteuermann und zum Schiffer auf großer Fahrt. Zeitpunkt der Prüfung

zum Seesteuermann. . « 13. Juli Altona „„-«.- 10. Aug. Bremen 10. Sept. . Elsfleth Schif{er auf großer Fahrt. amburg « - « « « 20. Juli ¡MetaLgo Cure S Met a avo n S tw x 1TLOW « s o. e ae o! O ‘0 bed 10. Aúg. (C [tona C R N R Wey1ermünde. . . . 7. Sept. - i - Anmerkung. Die Prüfungen können verschoben werden.“ Meldungen zu einer Prlifung sind

panò OVOIoIANTRP N

amburg «- « « übe Wustroro

- Btemen « - - « «

etreffenden Seefahrt3\chule zu richten.

Verbot einés Bildstreifens.

„Rund um-den Alexander laß“ 7 Akte 2068 m ——

G. m. b. H., Berlin Prüfnummer 10 780, am uni 1925.

Y Ursprungsfirma. und: Antragsteller : Wilhelm Graf, Le Juli 1925. :

Berlin, den 8.

einschließlich des Portos abgegeben.

Ueber

der Prägungen von Reichssilber-, Rentenpfennig- und Reichspfennigmünzen in den deutshen Münzstätten bis Ende Juni 1925.

D

sicht

_

even

Reichsfilbermünzen Zwei- | Drei- marfk\tücke| markstüdcke RM RM

1. Jm Monat Juni 1925 sind geprägt worden in:

Ein- Ein- marfkstücke

RM

pfennigstücke

Neichspfennigmünzen Fünf- pfennigstüde RM

Fünkfzig- pfennigstüde RM .

Zehn- pfennigstüdcke ._RM

Ziveis pfennigstüdcke RM

Berlin . 2. München . . . Muldenhütten . Stuttgart . . Karlsruhe . . « Hamburg . « +

4 841 598

P P41

15 000,—

75 772,50 139 128,70 50 000, 40 629,

28 042,90 207 707,75

L4H I

94 000,—

4841 598

Summe 1 2. Vorher waren

geprägt *). . 617212 | 135 013 539

190 006 551

15 000,— 2 763 376,48

299 750,65 926 826,20

5 000 800,02 | 24 694413,80 | 51 697 934,60| 109 367 426,50

3. Gesamtprä-

gung... 4. Hiervon sind wieder einge- zogen . . « « 46 122 4 8 829

204 768 948 135 013 539

5 458 810 & á

2778 376,48

347,99

5 000 800,02 | 24 954 164,45 | 52 224 760,80 | 109 367 425,50

458,32 471,— 1149,40 5 949.—

5. Bleiben. „_. | 204 722 826 5 458 806 |-135 004 710

*) Vgl. den Reichsanzeiger vom 11. Suni 1925 Nr. 134. Berlin, den 9. Juli 1925: “-

Die amtliche Großhandelsindexziffer vom 8. Juli 1925.

Die a den Stichtag des 8. Juli berechnete Größhandels- indexziffer des Statistischen Reihsamts ist gegenüber dem Stande vom 1. Juli (184,9) um 0,7 vH auf 135,8 ge- stiegen. Höher lagen die Preise für Roggen, cle afer, Schmalz, Zucker, Margarine, Rind- und Schweinefleish, Rinds- häute, Kalbfelle, Vank, einige Nichteisenmetalle und Gasöl. Gesunken sind die Preise für Gerste, Butter, Baumwolle und Baumwollgarn. Von den Hauptgruppen haben die Agrar- erzeugnisse von 135,0 auf 136,1 oder um 0,8 vH, die Industriestoffe von 134,9 auf 135,2 oder um 0,2 vH angezogen,

Berlin, den 9, Juli 1925. Statistisches Reichsamt. J. A.: Bramstedt.

E)

Preußen.

Ministerium des Junern.

Der Regierungsrat Skalweit in Niebüll ist zum Landrat ernannt worden.

.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der brasilianische Gesandte Guerra-Duval hat Berlin P iter Abwesenheit führt Legationssekretär Lourival de Guillobel die Geschäfte der Gesandtschaft.

Der estnishe Gesandte Menning- hat Berlin verlassen. Während seiner- Abwesenheit führt Legationssekretär Sammul die Geschäfte der Gesandtschaft. - :

Der Reichs ra t-stimmte in seiner gestrigen öffentlichen Sitzung, nach bin Gerleht des Nächrichtenbüros des Vereins deffscher Zeitungsverleger, den vom eichstage bereits an- genonimenen Geseyentwürfen über Gebühren für Arbeitsbücher, über Erstattung von Rechts- anwaltsgebühren in Armensachen und über das

nternationale Abkommen zux “Vereinf ach un g der M llförmlichkeiten zu. Zu dem gleichfalls vom Reichs=- tag bereits angenommenen Ge Mea über Ae nde- cungen in der Unfällversicherung beantragte der Vertreter dec Provinz - Westfalen, ergwerksdirektor Brandi, der Reichsrat möge Einspruch gegen die Novelle um- Unfallversicherungsgeset mit folgender Begründung er-

eben:

Filmprüfstelle Berlin. Der Leiter: Mildner. :

Die Vertreter der Wirtschaft haben von Anfang an die goiteben Bedenken ünd Warnungen gégen die durch ‘die Novelle" hervorgerufene

2 778 028/49

5 000 341,70 | 24 953 693,45 | 52223 611,40 | 109 361 476,90

Hauptbuchhalterei ‘des Reichsfinanzministeriums. Kühl.

Weiterbelastung der deutschen Wirtschaft erhoben, Seit den derzeitigen

Beratungen im Reichsrat und auch im Reichstag ist die deutsche Wirtschaft, insonderheit die deutsche Industrie, in ihrer Belastungs» fähigkeit so stark abgesunken, daß iede weitere Belastung den schon im Gange befindlichen Zusammenbruh wichtigster Betriebe beschleunigt. Die Verschuldung der Wirtschaft in fast allen Zweigen, und zwar an das Ausland, nimmt derartige Fortschritte, daß auch der Immobilbesih, besonders derjenige der deutschen Industrie, im bedenklichsten Umfange verpfändet wird gegen bekanntlih außerordentlich hohe Zinsen. Die deutsche Industrie arbeitet fast auf der ganzen Linie mit Verlust, Die Rente ist gleich Null. Kapitalbildung findet niht mehr statt und die Umwandlung der kurzfristigen Auslandsdarlehen in fundierte, lang- fristige Schulden stößt schon auf die allergrößten Schwierigkeiten; ge- lingt sie nit, so werden Tausende Arbeiter völlig brotlos. Die starke Passivität uffflerer Handelsbilanzg bringt diese Sachlage in bezeich- nendster Weise ebenfalls zum Ausdruck. Aus dieser dringendsten Nokt- lage, die das ganze deutsche Volk angeht, kann uns nur die Verminde- runa der Gestehungskosten retten. Eine Erhöhung auch der sozial- politischen Lasten kann im gegenwärtigen Augenblick nicht mehr ver- antwortet werden. Durch die vorliegende Novelle würden die Lasten der Berufêgenossenshaften um 125 % auf 225 % gegenüber dem gegen- wärtigen Zustand, und uin fast 50 % gegenüber der Vorkriegszeit er- höht. Die L oen U e in der Vor- friegszeit innerhalb der heutigen Neichsgrenzen retchlch eine Alt lade betrug, ist im Jahre 1924 um rund 70 tis 80 % auf fast 2 Mil- liarden gestiegen. Sie würde im Jahre 19% auf die ungeheure Höhe von etwa 24 Milliarden anwahsen. Solche Lasten wird die deut Wirtschaft nicht bezahlen, weil sie es niht kann, und das bedeutet den Qusammenbruch der sozialpoläishen Gesekgebung und damit die Ein- tellung der Rentenzahlung. Die Erhöhung der sozialpolitischen Lasten wird also in Wirklichkeit und in lebter Linie keine soziale Tak, sondern eine Maßnahme von unsozialster Wirkung sein. Die be- ginnenden Stillegungen, namentlich im Bergbau, und die Betriebs- eins{ränkungen in den übrigen Industriezweigen. werden sich wesentli steigern und bedeuten eine Warnung ernstester Art. Der Vertreter der Provinz Westfalen lehnt bei dieser Sachlage eine Mitverantwortung an den vorauszusechenden Folgen der Novelle ausdrücklich ab und be- antragt, der Reichsrat möge von seinem Recht des Einspruchs Geo brauch machen im Belange unserer deutshen Wirtschaft und einer ge- sicherten Soaialpolitik. 4 fiteia A

Das- Plenum des Reichsrats schloß sich jedoch diejem Kn» trage auf Erhebung des Einspruchs nicht an und ftimnite dex Novelle zu.

Dem Antrage dec Pommerschen Generallandschast84 direktion in Stettin vom 3. Apvil 1925 um Verleihung Tee Mündelsicherheitfür diePommerschen Land=- GAAA en Goldpfandbriefe, sowie dem Antrage

er Zentra landschaftsdirektion für die preußischen Staaten in Berlin vom 30. März 1925 um Verleihung der Mündelsicher- heit für die landwirtshaftlichen entralgold=- “pfandbriefe wurde stattgegeben. Desgleichen wurden an- enommen die Verordnungen über die Beseßung deu tz ber Kauffahuteishiffe mit Kapitanen UN : SOL8 04 izieren, über den Befähigungsnach- weis der Seeschiffer und Seesteuerleute auf deutschen Kauffahrteischiffen und über den Befähigungsnach- iveis der iffsingenieure und Sees, maschinisten auf deutshen Kauffährteischiffen.

A