1925 / 159 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

, . - d E M : - j ider- ] jedenfalls verdiene sie mehr Bea{tung, als die rein negative An- f die Tabletten felbst in den Mund genommen habe. Eine Selbsty, tand der Reben Anfan uli 1925. Ausländishe Geldsorten und Banknoten. Berichte von au8wärti gen Devisen- un M a E Me E A ga mea Gt der Pfleger. Für eine Selbftvergi1tung niht Selbsttötung | gittung habe zweitelles vorgelegen, ob Selbstmord, könne man a E : S e-n fang J - S E Wertpapiermärkten.

dings dem Lewin|chen Gutachten gegenüber nüchtern; zum Nacbteil | |preche“ der Huvnger nach Scblatmitteln bei Dr. Höfle. Dazu | bejahen no< verneinen. Daß die En eno mitmmuna aut M E Note 1 = sehr gut. 2= gut, E ON 10. Zuli 9. Juli S Et es

fönne ibm dieser Umstand aber nicht gereihen. Zum Schluß | komme die 1eelische Vextassung einez Mannes, der unter der schwersten \<lossen sei, sei wohl angenen, g Qu ae fas (D. Nat Länder = mittel, 4 = gering, anknoten Geld Brie Geld Brie} Danzig, 9. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. (Alles ix äußerte si der Redner zu der Todetart Dr. Höfles. Wenn au< | Anklage für einen so hohen Reichebeamten gestanden habe. Ob Höfle | bemerkt persönlich, daß die Frit e des E eyl, er v, fei E C Uke acn Prie AE E Loi O B Baker) "Mein: Aucienille G E seine religiöse Einstellung gegen eine Selbsttötung spreche, so sei | si tar gewesen sei, über das, was er tat, lasse sih nicht entscheiden. | Fraktion habe B SNED LRO agen, Ne sei 5 : Zwischenstufen sind durch Suse r e s 7 8 Ti 0. Polräshe 100 - Zloty - Lok. - Noten 99,25 G. 99,50 “B, Berlix dieser Grund doch nit auéreichend. Man fei ja hier gänzli<h auf | Jedentalls hätten verhältnismäßig geringe Quanten von Shlat- | dieter sei vom Abg. k äti ohm vorge Res ape, i, er Ah Landesteile Zehntel ausgedrütt. G 1d D S n E 100 Reichsmark —,— G., —.— B.. 100 Rentenmark —,— G, ndizien angewieten. (Sehr richtig!) Es sei kein Grund vor- | mitteln genügen fönnen, um eine Wirkung hervorzubringen, die | Dr. Böhm S estätigte das). Des weiteren bemerkte Abg. Out Am ‘t 2 E -5 Dol 41176 1196 4177 7197 |-—,— B. Warschau 100 Zloty 99,21 G. 99,47 B. Sthed8! handen, niht anzunehmen, daß Dr. Höfle no< in der Lage war, | ande1s set, als vielleicht normalezrweise erwartet werden konnte. Die | Faslem, daß Dr. Thiele ihm weder persönlih bekannt jeh nod) yy E bret merik. L R 6126 are G t Condon %,21 G. —,— B. Augzahlungen: Berlin 100 Reichs: sid selbst Narkotika zuzuführen. Die sehr positive Angabe | Möglichkeit, daß der Kranke si Tabletten aufgespart habe, sei niht | litijh nahe stehe. Hierauf vertagte der Ausshuß die Weiter he Agen thei éiei f aictutiali Pu oll. La A 1875 169% | marf 123445 G. 123 755 B. Berlin 100 Reichsmark telegraphische des Oberstaatsanwalts Linde könne man niht unbeachtet lassen ; * von der Hand zu weisen. Es sei au das Wahrscheinlichere, daß er handlung auf Freitag 10 Uhr. O Feoeblet ARENIEE ao S gte as Ba lianhf x Lf S Lo L L Auszahlung 123,00 G,, 123,00 B., London —,— G., —.— B, Nosel-, Saar- und Ruwergebiet « Englische große . « 20,355 20,455 20,3566 20,4566 | Schweiz 100,64 G., 100,90 B.

: ao HR ¿ . dar. 20,349 20,449 20,349 20,449 Wien, 9. Juli. (W. T. B.) Notierungen der Devisen Nachrichten über den Saatenstand im Deutschen Reiche Anfang Zuli 1925. ee ca k Aae u. dar

P 27 2,31 2,26 2,30 entrale: Amsterdam 284,25 G., Berlin 168,80 G., Budapesi Zusammengestellt im Skatistischen Reichsamt. Preußen « » « Belgi)che « « « - 1938 19,45. 19,33 19,43 99,58 G., Kovenhagen 144,80 G., London 34,484 G., Paris 33,34 G,

i 3,00 3,02 Züri 137,75 G., Marknoten 168,20 G., Lirenoten 26,10 G., Jugo- Dirie. S 86,18 86,62 86,08 86,52 age Noten 12,46 G. Tscheho - Slowakische Noten 20,994 M Danziger (Gulden) . | 80,60 81,00 80,60 81,00 Polnische Noten 185.50 G, Dollar (705,90 G. Ungarische Noten inniî E 0,50 10,56 10 50 10,5 : «i wedishe Noten —,— G. Ae j ranzösiiche E 19 64 19,74 19,60 19,70 Prag, 9. Juli. (W. T. B.) Notierungen der Deviseno olländishe . . 167,78 168,62 167,78 168,62 E I e R E E X

ieni 5 5,53 Ür j o —,—, Kopenhagen „00, » i N 28 | 738 73 tadrid 49275, Mailand 124,75, New York 34,05, Paris 159,25, Norwegische 73/61 73/99 74,07 74,45 Sto>holm 9,09, Wien 4,77, Marknoten 8,057, Poln. Noten 6,47}. Rumänische 1000 Lei —_ —_ London, 9. Juli. (W. T. B.) Devitienkurie. Paris 103,20, unter 500 Lei _— _— _, New York 4,86.00, Deutshland 20,42 Reichsmark für 1 Pfd. Sterl, S@wedische di 112,32 112,88 112,32 112,88 Belgien 105,00, Spanien 33,43, Holland 12,13,37, Jtalien 131,62, Séweizer - - . | 8146 818 | 81,60 82,00 | Sdweiz 25,02 Wien 34.55 Schilling. Spanische . . . „_| 6070 61,00 6075 61,05 Paris, 9. Juli. (W. T. B.) Devilenkurse, Deut)land Tscheho-slow. $000K. 12/39 “12/709 12,397 12,457 —,—, Bukarest 10,35, Prag —,—. Wien 24 R 210 1000 Kr. Belgien 98,20, England 102,97, Holland 848,00, Jtalien 78,30, " und darunter 12,43 12,49 12,44 12,50 Schweiz 411,00, Spanien 308,75, Warschau 407,00 Kovenhagen Oesterr. 10—800 000 Kr 59,03 59,33 59,05 59,35 434,00, Oslo —,—, Stockholm 570,25 : u Ungarisch l 5,84 5,88 5,85 5,89 Amsterdam, 9. Juli. (W. T. B.) Devitenkurse. (Offizielle izt E j : i Notierungen.) London 12,133, Berlin 0,59,40 fl. für 1 Neichsmark, Die Notiz „Tele raphisdhe Auszahlung“ sowie „A sländische Paris 11,76, Brüssel 11,554, S<{weiz 48,474, Wien 0,35,15 fün Banknoten* versteht si< bei Pfund, Dollar, Peso, Yen, Milreis tür | ] Schilling, Kopenhagen 51,15, Sto>holm 67,00, Oslo 44,10. je 1 Einheit, bei Oesterr. Banknoten für 100 Schilling, bet Ungar. | (Jnoffiziele Notierungen.) New York 249°, Madrid 36,30, Italien Kronen für 100 000 Einheiten, bei allen übrigen Auslandswerten für 9:20, Prag 7,39, Helsingtors 6,274 Budapest 0,00,35, Bukarest je 100 Einheiten. 1,15, Warschau —,—. j : Züri, 9. Iult. (W. T. B.) Devisenkur)e. New York 5,155, London 25,04, Paris 24,15 Brüssel 23,75, Mailand 18,90, e der Bant | B R 0 Beiie 12200, Wien. 7566, Buda: London, 9, Juli. S T. B.) Wochenausweis der Ban Kopenhagen 106,00, Prag 15,25, Berlin 1,22,60, ien 70 e während dieser Zeit vershärften die hon vorher fühlby ; 4 bio Mi von England vom 9. Juli (in Klammern Zu- und Abnahme im | pest 0,00,72,50, Belgrad 9,05, Sofia 3,725, Bukarest 2,90, War Tro>enheit des Dodens in ge ohn imer P ae kn eber es Ben E M uwEleng ee ee O Vergleich zu dem Stande am 2. Ful) n Mund Sa D in. A E Konstantinopel 2,78. Athen 8,30, Buenos A Bei E ‘btüblang Ml G ths in ms ut Zesitveit,: wenn auch die Blüûte, die infolge der Wärme s{hon vor e O E U S 862 000 dan 1.959 000), Wechselbestand E Juït. (W. T. B) Devijenkurse. London d Mitt Id t! d, etwas \ äter in den übrigen Teilen Nitte uni*begonnen hatte, ih bei derx naßkühlen Witterung des 71 992 000 (Abn 94 286 000) Guthab n der Privaten 118 652 000 | 93,60, New York 4,862, Berlin 115,65, Paris 23,00, Antwerpen Reichs die (d la 14 exfebnten Regen nieder, ie jedo d pten Junideittets stark verzögerte und jeyt noch nicht beendet ist. | (gihn, 25 299 000) Gutbaben des Siaats 11250 000 (Abn. 409 000), | 22/60 Zürich 94,50. 9om 18,05, Amsterdam 195,10, Stockholm clei d Saleilt Tab fu. versciedentn Gegenden des Reichs nijl>eider e 1A a en eit w C A h Alotenteserve 31 592 000 (Zun. 2715 000), M eN A D Hngo 22% rag E le V i i t ade : Verhältni en m, 9. Juli. (W. T. B. , Lond zureihend waren. Hagels<hläge sind vereinzelt in Preuß : eve li O E d qut entwidtelten Gesheinen vieltah 42 517 000 (Abn. 4 060 000), A N i en a Le O ie 1745, Bekssel 1739, Schweiz, Pläve “Die Vinterhalmfrüg! ben di balt robe Einbußen zu verzeihnen sind. A “8 U t E ‘des Vorjahres 55 Millionen mehr. " 17245, Amsterdam 149/50, Kopenhagen 77,00, Oslo 66,80, Washington Trodtnbeit no8 Ll EnIdia Due E dne obglei u Das Abrgebiet weist einen besseren Stand auf als im Vormonat, | Kgen die en preczende 3/21 Helsingfors 942, ‘Prag L,

i : tet, und zwar die beiden T Os1o, 9. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. London 27,50, leiten, fandigen Böden namentli bei Roggen eißt er eingebie et a e M sel, Saar, Ruwer um burg 133,50 is 26,75, New York 5,66, Amsterdam 227,00, Notreife eingetreten is. Sie stehen fast allgemein kräftig, pichtigen Weingebiete Rheingau und Molel, ' “Quli. (W.T. B) Die Bank von England | Hamburg 183,50, Paris 26,75, Nen A ea daß si< an der günstigen Veurteilung des Vormonats je 0,6 Punkte. Da aber diese beiden lane 62 vH des gesamten London, 9. Juli. (W.T. B.) Die B ürtdh 110,00, Hel ingfors 14,40, Antwerpen 26,50, Sto>ho

A f : ; +{ au< der Staatsdur(schnitt | erhielt heute eine Million Pfund Sterling in Sovereigns aus Holland. openhagen 116,25, Prag 16,90. nit viel geändert hat. Die voraus\itlichen Ernteertriz/ reußischen Weinbaus umfassen, so s : db im Werte von 7000 Pfund Sterling ' werden als befriedigend, teilweise no< Dien bezeihnet, Lion 2,0 auf 2,5 zurü>gegangen. S E N E San Dagegen wurden Goldbarren ir

ä abgegeben. ; M N e O A i 2D hs der flellenweise 80 vH der Geschetne vernichtet hat, und des Paris, 9. Juli. (W. T. B.) Die- Bank von F A London, 9. Juli. (W. T. B.) Silber 32,00, Silber

interaan, Mlorders auf Feiti Biben eigen fi 0 oten Brenners, der befonders im Mosel-, Saar-, Ruwergebiet neben | hat den Diskontsay von 7 auf 6 vH ermäßigt. Der Lombardzinsfuß“ | auf Lieferung 2/16

; inte De wurm auftritt und die Blätter vernichtet. Vereinzelt zeigt | hlieb mit 8 unverändert. Wertpapiere. m T ais Mi Dori Seantiee bos Bin d f der Blattwi>ler. Peronospora und Oidium treten bisher D Kzln, 9. Juli. (W. T. B.) Basalt A. -G. 87,25, Das Sommergetreide wird durdweg werisfflten auf, da überal gut gepeiat gan ide ber Wiujed hervor Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts, | Bonner Bergwerk 110,0) Daklbus< Bergwerk 92,0, Gshweiler e>lenburg-S<hwerin . günstig beurteilt. Für die Entwi>klung dieser Saaten wart E wird ferner die sehr ungünstige Lag am 9. Juli 1925: Ruhrrevier: Gestellt 24241 Wagen. =— | Bergwerk 123,0, Gelsenkirchen Den Faiber cscbinen e>Œlenburg-Strelth die Niederschläge in der 2. Junihälfte zu spät gekommen 1 ehoben. Der Weinsto gedeiht durs<hnittlih zufrieden- ObersGlesis<hes Nevier: Gestellt —. Bergbau 107,5 sener D Maschinen 45,0*),

do Go

Do bo do do OwWlLTINoOoNMRO

-

bi bt O O IOS

-

Anfang Juli war der Stand der Saaten: : j Pfalz. . . - Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 ang Br 3 mittel (dur<s{<nittli<), Nr. 4 gering, Nr. $ sehr gering | fielen

Länder interfranken - Klee Be- d<wa und Win- | Som- Ser Win- | Som- | Win- | Som- ais jn: ausm | Lu- |wisse- | Andere Bemerkungen Landesteile 4 4 Me on E Mau 4, EDe |_ IESe Hafer toffeln | rüben [(Futter-) mishung [zerne|rungs- e>arkreis , « »

: von S hwarzwaldkreis ; Weizen oder Welten) Noggen rüben | Gräsern) Wiesen kagsikreis . , « « s

M onaukreis e « » L Ca Württemberg

onstanz « S reiburg « C arlsruhe . S Mannheim Ee

Baden . á

E Starkenburg « d ooooo 2. Rheinhessen e. L. ao, ú

Bearkungen- L Ph.)

Dem warmcn und vorderrshend trodenen Wetter im M Ene eges Me, folgten Anfang Juni einige kühle Tage mit gelegentli&g dagegen im Junk 1925 » « und wenig ergiebigen Regenfällen. Dann trat eine 14 täg u e Juli 1924 , Higeperiode auf, wel<he die Vegetation ungünstig beeinfluj; E ey L920 Lebhatte Winde und fast völliger Mangel an Niederschläg Bemerkungen.

. . s . .

Bayern

do fes [20

D G

E

Preußen s Reg.-Bez. Königaberg : Gumbinnen

Allenstein . Westpreußen An. otsdam . « rankfurt

- - = -

I

D

DOD9

00

R D

do do do

O C I

o dD O

OD 000 r 000 O t L t ¡f bts D m i O O s D

DOLOBS

o C5 I D D C5 C3 I DO D DI O S Ital] 000ml s D DNOO N D M O A J

d DO Lo Gd DO D

DO Do O D

bo es 5 j 05 [0D

I 0ONINNARNSSO

=

DODO D200 O

C0 DO D DO EO

dS do G dO D

Do DO D ZOICIZICS

_-

DODO S

-

do

- -

- - -

o Fm vos A f F Go Fes O0

6 0 DI L I DD do

- _ - _ - - -

G0 I DI I

do G3 dO dO

=

Do

O Il H C D o Ea D A fa ia C

D S - - - D -

-

C5 CII C5 DO DD C5 C

Do C5 I D DI C Da

pat

=I

S - -

00 wMONDNININIINOSIIIICLENANLIOOANNI R R U IDOIOD

- - -

DO DI DOHODD

DIO D DODO

0 O mo MAN O D Io ODOA A DO+ >

oco Do m O U U M M I D B

s D Dn a 0 D O

-

ÎDO DO O DO DO DO I L Do

D h DOMOENIONINIODLIIAIONAN L I O IIIII N D do >

Too Ir R D S -"

DS en

O bo S O DO DO D O DO DS H Go O C A M C0 a L N C E

Do DO bo Co C0 S I I C0 DD C DO C C I D C5 I D I I

=

DO DO O

DNORNARTNANAONNAINCICOE

- - - - _— -

D Do DO D C D DI C C

-

2 C13 C5 I L D DD C5 C A

D Ddo s C O O rh O C Do L D) s D I DODO DO O O D D O i] r C0 DO t O t b C5 D C0 O s O

DI DI DO DO DO O DO D do Do

_ -

G do b R O

_ - - - _ - -

Do do D DO DO DO DO TO DO DO D

do Do Do bO

- -

- - - =— - - _ -_ - -

I I Do m O P N D i m m O I O OOULREI dio C10 G5 D Do Do DITO

Do do D

_ _ _ -_ - - _ = -

vor oNRHTNONASRIUAAA T N

DO DI D bO DI

I C G Do D Co Do O DO

- - - - -_ _ -

C15 C3 C0 DD O U C C,

ODIIDOINI R RNOAUAOD

.

- -_—

Do L DD I DD C5 D G3 I I DD DO I I C5 C G5 C0 C5 I I I C I C

ri Do M U A o M T. D I A E L A S

Go -

. .. . - . s - L - So. "0.9: S ® . S S . e P. Do Do Do DD

- - = -

Aurich . Münster .

i nden Arnsberg «+ « Gel. e Wiesbaden . . :

_ _ -_

_

-_ - _ -_

-

DO do DO DO DI DO DO DO DO C DO Do DI Do O C5 C5 DD DO C C5 D DI

bo do

Do bo

-

_ -

_

- - -_ - - - -_ =

O DO DO DO DO O DO DO DO DO DO

-_

oMmMBNNTBDUNNDONUANNANAR N RND DO DO O DO O DO

Do C33 G C DD

_ - -

—_— -

DS I DO O DODIDS Io CII I G0 DI L C5 C C5 I DD DI DO DO D TO C C3 I DO C DI D O DO C D

S do M5

-

- _

O - -

FEETTERL T 444 T T T T. E413

DO DO O O O DO DO DO DO DO O DO O

-

C30 CAI C I S I Ci C0 C5 C DO

_—

Do Do D DO

Do DODOS I I NASDMHRODOOUIO

moo OIIO_R: D9 J L)

DOdO D DIDI I 000090

DODO l D I A do d5

Do Do

-

- _

-

- -

Do DODOHO

_

C3 G 2 dD D L

do DIHODS DI

_

Do 5 Do Do Di U D D

DO DO Do Do DO do do C DD

C0 C0 C0 C0 D C0 D do do DO

D wi OD

_ _—

DODO Do O O DI D O DODD

Aalen. . . Sigmaringen . . andesdur<s<hnitt . . .

D C13 C5 D I I DI DIDIDO neo | |

O DO DO

D

co do do

I

o

-

° ? ° ° , ° D , #* v è 2 ¡ L

Do olao

Winterroggen, besonders auf fetten Böden, zet

S O)

-

oj M N M 00 Le D T DO,

oj bo

-

Do O Do D D O DD

DO] do DD

DOj 3 Do G D DO Of o dS

do] DO TO dO DD P

3

Do

[j

do [a C Do di L do do J

-

D o DO C do or I [e] o O o J Do J D do o O

o Go Lo P Lo O Go L Lo O O J Ho do

i ô 89,9,

Land Stargard. . . .. i i au zu gering. Infolgedessen sind die Pflanzen klein und t Bayern. ; ; 61,0, Köln - Neuessener Bergwerk 65,25, Phönix Bergbau 89,9,

i : : ¿ : k: | i: d uptsache stehen die Weingärten in voller Blüte, S : 9,5, Bielefelder mean. Weberei 137,0,

: deter t O j : : : N : i Bestande Verte d af ee fler it üt aut bur f Besie Lagen haben ereits a eblüht. Aus der Pfalz sind verenzell ini Mheinisge ne innecs T Schoeller Eitorfer Kamm- Landesdur N vor allem Gerste und Hafer, sehr stark mit Unkraut dur A rke Heu- und Sauerwvrmshäden gemeldet, die in den betroffenen Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung 0 Adler - Brauerei Köln 143,0, übe> 0 0.90 e amburg . °

I > R) O

S > O 2 Land 63 S] > Rad O Lo D A Co do

Do hD D

DROLR |Nwo-I oto cio oe

go

d

J

Do 9 N a n do [A

oTwoRn A [44 2 dodo R o |ALAS R bo Do S bo D o

-

Go do O5 R [Name o

Go

o [No D i R [omo D

bo Do

-_

i & ; Tó, WOEE das Wachstum der Pflanzen weiterhin nte wut Bezirken eine Beeinträchtigung des Ernteergebnisses befürhten lassen. | für deutshe Elektrolytkupfernotiz stellte si laut Berliner Meldun dn A j Sen era Diel 7395, Felten u. Guilleaumé 1 remen . . ldenburg

E Le e Sterb Vemfalis etwas cel fen ist der Heuwurm nur in geringem Maße auf- | des „W. T. B.“ am 9. Zuli auf 132,50 #6 (am 8. Juli au jamit Nobel 75,25, Felten u. Sueraie (gert hatte, haben unter der Tro>enbeit ebenfalls etwas gelilt On Qa O or und Oidium wurden bisher nur im | 132,00 4) für 100 kg. i DOA Gagimotoren Deup 02 , A0 Rheinis b , Westf. Svpreng- Landesteil Oldenburg . Lib > ., e 6 e .

o D C enr

-—

DO DODO

; 1 etreten. ; re Su ist daher no< zurü>. Doch dürften die eLre insstadi um festgestellt. r # 60,0, Kôlner Ha <2 ©) eiw. bez, G ven. -

. L F . l-Verf. 52,0,

getretenen Regenfälle hier no< vieles bessern. Ueber den Sta Ae ede Die Weinb stehen bis teht bes : g l Billionen.)- g, Die Weinverge Ne ; : , (W. T. B. reisnotierungen kfurt a. M, 9. Juli. (W. T. B.) (In Billi

Bei A ord ce Dit nbedten Kectofln reger 6 jedigend. Allerdings hat, da die Blüte infolge der kühlen Witterung ür n E i LA L | O TA] n A favrelfe ues amel a M g dlecwerke 57,5%), Aschaffenburger

luaee iden, eher angen er aben (gene eer unt, Eauenmuom hei grbetrtlihen Sl ano, e | Beet “n Mannet, Cerenannuven, lose 200 dh B80 M | i, Ctemsihe Getbihn 1188, D. Gäste u Elbers Sterl in verschiedenen Gebieten no< n eendet. anche Hübe dog inbaugegenden die P : ' 1 I T E E) „9, Wittekind) 42,5, Hilpert den. Ret erheblih sind in manen We g lose 19,50 bis 20,00 4, Haferflo>en, lose 20,50 bis |. 103,5, Frankfurter Maschinen (Pokorny u. Wittekind) 42, felder mußten, weil sie vertro>net waren, neu bestellt werd Ba : 8 den widtigen Reb- | Gerstengrüße, ose 19, y , ; 15, L Solzmann 57,2% A Fal e E f 2 Ae pfen G n ebleten S dhavens ( aiser luhl und arfgrüfler Gegend, um Teil 15 f NA Nie ae B His 2250 # Roggenmebl 0/1 Holreriob j R fter E U Ï teutag 10 n in s ! V massenha / , g mark.

beendet ist, ergab zunächst re<t zufriedenstellende Ertriß u D T ider Ler troß energisher und intensiver | bis L e s 4 b Weizenmehl 1,60 O o O L Va Ds p rge T. B) e (Schtußkurse.; (In welche im allgemeinen in guter Beschaffenheit geborgen wurd j Fipfun dur Sprißen und Shwefeln felder nit abgewehrt | mehl 21,75 b ine 14,50 Lis 16 50 M, Bobnen, weiße, Perl 15,50 | Billionen.) Brasilbank —,—, Commerz- u. Privatbank 96,75, p den östlichen Gegenden Preußens hat der anhaltnE ben konnte. Mancherorts wird der Verlust bis zu 70 0/0 der vor- | Speiseerblen, Leine 1 H adverlesen 26,00 bis 26,00 6, Linsen, | Vereinsbank 80,0, Lübe> - Büchen 127 B, Schantungbahn 1,62,

egen in leder Beit große Mengen Heu verdorben. Die F R denen Gescheine bere<net. Aus Mittel- und Nordbaden lauten bis 19,00 v0 7908 ohnen, 4 ie mittel 27,00 bis 33,50 &, Linsen, Deutsch-Austral.. 56,0, Hamburg-Amerika „Fadett. 53,25, Hamburgs emäbten Flächen sind vielfa<h von der großen Hiße in E e hte etwas günstiger und zuversihtlicher; hier sind anscheinend | kleine 23,50 bis h Le rtoffelmebl 21,00 bis 23,50 #6, | Südamerika 82,0, Nordd. Uoyd 56,0. Verein. Elbicbiffahrt 38,5, . Zunibälfte ausgebrannt, so daß der Nahwuhs leider [fie Bere eas M ebscbädlingen vorläufig no< versGont geblieben. große 3400 bis O i600 bis 57.00 &, Meblnudeln 2650 | Calmon Asbest 43,0, Harburg - Wiener Gummi 65,0*) Ottensen 1 VTierish Sh ü Db wenigftens no< ein Mittelberbst für die bedeutenderen Weinbau- bis 31 u & @ iechubeln 44,00 bis 69,50 4, Bruhreis 16,50 | Eisen 35,0, Alsen Zement 116,0. Anglo Guano 100 B, Mer> eldern edt zablteih auf e ai wee He, rit "debiete zu erhoffen ist, wird von der Witterung der nächsten Wodhen bis 1750 #, Rangoon Reis 18,00 bis 20,00 #, glasierter Tafel- | Guano 100,0, Dynamit Nobel 87,0, Holstenbrauerei 128,0, Neu

| abhängen.

q i | is, Java 32,00 bis 44,00 4, | Guinea 195,0, Otavi Minen 27,29. Freiverkehr. Kaoko früchte Feinden “Aut tar ‘Rüben nann, elne e M Hessen. Die Reben haben gut verblüht. Der Behang ist | reis 200 b a 7400 o getr. Pflaumen 90/100 z Salpeter —,—. *) Reichsmark.

inbaugebieten über Auftreten des | Ringäpfel, amerikan. 700 b 78.00 d, | A nan Salpeter T F) "(S Fautenden.) LTärkishe fliegen, Blattläuse und Raupen ganz beträchtlihen Sha P n es M T Pilaumin 40/20 00 bis 6.00 6. Rosinen Caradurttu 4 Kisten | Lose 1650. intairente 29 Februarrente —,—, Befterre{chische Due In den Kleeteldern {eint die Mareviase zuzunehmen. Außs Berlin, den 10, Juli 1925. 65,00 bis 78,00 «6, Sultaninen Caraburnu 76,00 bis 94,00 e rente 39,0, Oesterreichishe Kronenrente 2,6, Bu ar E oldrente Thüringen : E IOE: SRAILAO SRERe I R | Statistisches Reichsamt. Korinthen Goice 68,60 bis ere Ba ti 198, 00 bis 200 00 Bit Wien O e E eslerrcidiis lo Sepitanstalt 138,5 Allg: | j Wagemanü. bis 203,00 „&, Mandeln, bittere Bar , , ener Bankverein 97,0, e O Hince 1808 Nieterdster | , mel, holl. 37,00 bis 44,00 A, | ungarische Kreditbank 368,0, Länderbank, jung D, Hessen A cRiS Leman dba 109,00 bis 109,00 O bis 113,00 #, weißer Yfeser Cstomptebank 267,0, Unionbank 8 Ferdinand L Von e Giarte ug ta Singapore 155,00 bis 172,00 4, Rohkaffee Brafil ,00 | Oesterreichische Staatsbahn M üdbabn 43,9, Posldi 0, endurg " heinhessen : Landesdurhschnitt . . .

L) VoG Lo o

- - _ - - -

Os © O D DO

O bo O Do] bo C O

-

e L Birkenfeld . Landesdurhscnitt . . .

d 5

o] 00 DD DO| do Do Do do do

Co] D I

-

R MOO [ia O

Do [Do Do D

Ai I

Schaumburg-Lippe ppe . . . . . . ® MWalde>k ... .. Dre unAweig L s

nhalt

- - - - - -

_

D J O do

R (o0LOo I

- - - - -

DODO I D | Do! D DODO O No Q! 00 00 n 00>

Co C0 I U I G9 G5 DO DO I 3 (5 D C E

C0 I C I T O C30 C3 C

I G5

m

G Do DD

_ ——

- - - -

C [5 Loo [S D O [S mo

Co d5 C

-

he)

- -_ V

O C D Di N D

DO O R

& - -

DO dO

Do

do DI 5 omo 00 00 I

do Do D

- -

Loo O do do LODO

-

-_

TO DO.dI

-

S |

- _ - - =

G] 19 0 DI D E Q d D O

Do

do

J

do

O

do

o |= oj o M5 do do

|

DOj DODODO

D

J

G] G5 I D DI C Do

N

Do

D [wll Tut

Do [Do DI C D DO O o [mo

co [0

do [Do M D DODO U [D L e do D

Lo L Io obe

D o [aw

Ddo l

Robkaffee Zentralamerika 265,00 bis ab: 4, | Alpine Montange). 320,0, Siemens - Shu>ertwerke 90,9, Prager

bis 235,00 é, 5 :fenindustri j 24,0, Oesterreichishe Waffens Handel und Gewerbe. B 250,00 bis 300,00 6, Nösikaffee Zentral- | Eisenindustrie 1806,0. Rimamurany 124,0, Veste

Ue S Berlin, den 10. Juli 1925. Molta e 310 00 (bis 390,00 4, Möstgetreide, lofe 19,00 bis | fabrik - Ges. 49,0, Brüxer Kohlenbergbau —-=. ao eit 34,5, n der nebenftehenden t bedeutet ein Stri e i 91,00 4, Kakao, fettarm 50,00 bis 90,00 4, Kakao, leiht | Steinkohlen 4,94, Skodawerke 1440,0, eir. g ny

j licia daß die betreffende Fruht gar ni<t oder nur wenig ange! is<he Auszahlung. t 20,00 4, Tee, Souchon, gepa>t 365,00 bis | Daimler Motoren —,—, Leykam-Josefsthal A.- G. 165,0 Ga ist, ein Punkt (.), daß Angaben fehlen oder nicht vollstän Telegraph L ————— nETO D Lie inbis A cpad 413,00 bis 425,00 M, Julandolicer Naphtha 1060,0. d. Suli. (W. T. B.) 6 9% Niederländische Gemarte, nuD | 10, Juli 9. Juli Melis 34,00 bis 36,00 4, Înlandszu>ker Raffinade 35,00 bis 38,00 M, Amsterdam, 9. Juli. “40 l Niederländise Staats»

Die Saatenstandsnoten sind bei jeder Fruchtart u û is 41,50 t, - Kunsthonig 34,00 bis 35,60 4, | Staatsanleihe 1922 A u. B 1057/1, tederländ / Gelatine er Tkttalle md t“ Siinss len oa Bd | 00 Bai | Pinne ht Br n Gs Can U | se d ge Tae 15% Sia B Eee worden. SEM ueno8s Aires în Eimern 25,00 bis 27,00 46, Marmelade, Crdbeer, ' anlelhe bon ; he 981, R ihsbank neue

: 697 | 1,693 1,697 h 36,00 bis 40,00 (6, Pflaumens | 1000 fl. 1021/16, 7 9% Deutsche Reichsanleihe 98/16, Ne t 1/720 1,71 Geo ia E e M TL 00 Lis Po Steinfalz in Sä>en 3,20 bis Mttien 123,50, Nederl. Handel Maat)\<appij-Akt. 133,75, Jürgens

(Papierpeso)

Unterfranken . . Japan . « » | l F 452,00, Gecontol. Holl.

L Lieu 222 | 058 20442 | 100 4, Steinsaly in Badungen 400 08 A fo 00 g | Margunine 10609, GPUNN® gere Peteeleum 987,9, Amierdam

Landesdurchschnitt . . . ) ew York Z 4 9 4,205 Bratenscbmalz in Tierces 93,50 bis 94,75 t, Bratenshmalz in Rubber 298.06, Dolland-Amerifa-Dampiic S Reg ibi Rio de Janeiro 0,463 ' Kübeln 94,25 big 95,50 #6, Purelard in Tierces 93,50 bis 97,00 „#, | vart-Unie 146,50, Cultuur Mpij. der Vorsten ,90, b

j . y : : i ij 412,90, Senemva Württember Berlin, den 10. Juli 1925. A 168,54 isten 94,00 bis 97,00 #4, Speisetalg, gepa>t 65,00 | vereeniging Amsterdam 500,25), Deli Maatshappij 412,00 S e Beni Du nten -Hottecig a Epelltalg in Rübn e 0B Zer | Mactihappit M600, 9) etl. Banugdrrdt Sihtmartwaldkreis : Statistisches Reichsam& hmen) . 7,01 Margarine, Handelsmarke 1 69,00 4, 11 063,00 bis L onautres Wagemann. Danzig « « « «*« | 80, 71,00 # Mol ,

100 Dra , 6 i p 5 84,00 « II 69,00 bis En BIA s E 81,03 Margarine, Spe ae 1 g ‘in Fäsern 188,00 bis 193,00, : LandesdurÄEn E. Deifingfors. Molkereibutter La in Dosen 000 4, Molfereibutter Ua in | Verihte von auswärtigen Warenmär m R n 1 ) e î . . G U Bin ; S Sugoslawien Packtun en 180. en 195,00 4, Auslandbbutter in Fässern 195,00 London, 9. Juli. ( rivaitttegeamin.) (V

—,— llauftion kamen 10500 Ballen f enhagen 207,00 6, Auslandébutter in Pa>ungen =—,— bis —— A, | der heutigen Londoner Wo 4 Autwahl R bs freib ny fsabon und Opork Corneed beef 12/6 Ibs. per Kiste 44,00 bis 46,25 4, ausl. Spe>, | zum Angebot, die fast alle verkauft wurden. Die bessere Au arlsruhe

ä ; i j Aufnahme.

7 s —_ 101,00 4, Quadratkäse 25,00 bis | fand beim heimischen und kontinentalen Handel \hlanke i eun N aris s 300% "Tilsiter Küse, volifett 115,00 bis 125,00 46, e<ter Emmen- Séhweißige Merinos bester Qualität E gute Tb sehleppend. LandesdursSnitt N Prag - » thaler 168,00 bis 175,00 4, e<hter Edamer 40 °/ 122,00 bis | war die Tendenz für geringere und Feblsor Aueizuiten Deutsches Reich im Juli 1925

do do

N r”

Bagyern Reg-Bez. Oberbayern . Niederbayern U e pfalz . berfranken : Mittelfranken . .

U n D D N e.

DO DO DO DOTO D

Is D D Do I DI t s

Qo 05

RNONRNNEOD Do Do DO

dodo

DO O D O

Do do do do Di Lis I NAD

Do bo I D S D C0 O C0 C0 Df r C ms O bt C0 H DO Ddo

DHODOTDO DODI

œ Do DO S dI L5H DIDO

Do bo C D C5 D I I Go C E

i m O I D L R D 5 do C5 DD do Do D5 DO Do DODO

Do] DOTO DO LO DO TS DO TO DOÎ DO DO I N ON i D p Mj D DO C DI C DO DO O Doi m m D D} DO DI I DO C D DO DO INRONORDD O} TS D TO DO DO TITO DO Coj 3 ps ¡fa C 0 O Do O D DO] I dO DO DO DODO DODO RNITLNORANAD DO] OO DO DO DODO T DO D vi ooo N R M D D U E

DOj DO s DODO

DO doi Lo Do O O do do do

S 6 T 00

Do

Do DI DO D Di B NDN do

Us] G5 I C T >D D

_ - -

dodo

-

ca do

_ - -

O dO mRRD

O do!

T Io No DO] dO dI dI do D

Do] Do S5 DO 00 Gol o Cd o bo v R DO Lo OlOt0000

W do

DOj DO Do DS doi O Do D Do

-

G I N R

Do

G 1 0

«2 Lol omo co Dees

-

Do C0 C5

do DOÎ DODO DO DO

- -

ms Î cl 0 Ps e D 20 | D5| DO O DODO G À D t pund CII fund

20 [do] O D D C es } oj Do Do d Co

-

S Ir N 2s |D5

S . 0/0 85,00 bis 88,00 4, ausl. ungez. Kondens- | In vielen Fällen wurden Posten zurü>genommen. t Scfa mil 46/16 i 00 bis, 23,00 #, ausl. gez. Kondensmil< 25,00 bis | waren stetig und wurden vom heimischen reise s aesiellt; Geo Spanien ° s t : : Preisen aufgenommen. Es wurden folgende Bre emanische Swe Sto>tholm und Ee L waschene Queeslandmerinos mit 54 d. bezahlt, Laëm

Gothenburg « - ' kammgarnwollen mit 3d d. len “00S

Budapest 2 A

S

DS [do] dO D005 er | Do m Do Cs Do

S5 [O do

D9 p

e e o: 9 Q. S. S

25 dodo B <0 o DODODO I

¿ Ï

>>o

I Eo O D 2 pri f

uli 1924 ... uli 1913 e

Dagegen im Zuli 1924 S

D D DOHODO =ID DIDIDO i N

_