1925 / 160 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Hauptausf\{Guß des Preußishen Landtags ] Abg. Freiherr von Mirbach (D. Nat) sprach si 1 die Be- ; i tatsägli : uh begann gettetn die Beratung des Handeldetats. Als Bericht- os aus. v E müsse e A ad u A N Be: magen Bit oe bec Rd cfübI der mg s E crhobey 924 an die Gerichtéärzte war wohl notwendig, scine Fassung abec | Kal. Pflaumen 40/50 54,00 bis 56,00 (4, Rosinen Caraburnu F Kisten ] Guano 100 B., Dynamit Nobel 74,5 Holstenbrauerei 128,0. Neu erstatter gab Dr. Pinkerneil (D. Vyp.), dem Nachrichtenbüro | Regierung in der großen Netorm gehen wolle. Auch der Bericht- | Dem Staatsanwalt kann man dock auch ml einen Borwurk rieben, ckmäßig noch genügend klar. Allerdings ¿ft die Bezahlung | 65,00 bis 78,00 4 Sultaninen Caraburnu 76,00 bis 94,00 4, | Guinea 205,0, Otavi! Minen 26,75. Freiverfebr. Kaoko des Vereins deutscher Zeitungéverleger zufolge, ein zusammentasjendes | erstatter Abg. Dr. Preuß (Dem) war der Ansicht, daß zu- | daß das Gutachten von Geheimrat Krause und Störmer so pat särzte viel zu niedrig, so daß sie zweds Ausbesserung ihres | Korinthen choice 53,90 bis 65,00 6. Mandeln, süße Lari 193,00 | —— Slomay Salpeter —,— j Bild über die Gesamtwintichaftelage und verwies auf einzelne Punkte | nähst die große Ve1waltungsretorm durchgeführt werden müsse. olgt ist. (Widerspruh.) Der Erlaß des Woblfabrtsminipke fle eh 8 Massenarbeit in Gutachten machen mußten. Der Bericht- | bis 203,00 4, Manreln, bittere Bari 193,00 bis 200,00 4, Zimt Wien, 10. Juli. (W. T. B.) (In Tautenden.) Lürkische des Etats. Als erster Nedner bemängelte Abg. Dr Hager (Zentr ), | Eine Art von Generaldebatte jei aber trogtem notwendig, um bat Lo ewts JOE Ines E 2x anat: Dilanio eilten Tumg rstatter fritisiert sodann die Anwendung der Dienst- und Vollzugs- | (Kaisia) 100,00 bis 105,00 #6, Kümmel, holl. 37,00 bis 44,00 4, | Loje 470,0 Mairente 2,8 Februarrente 27,9 ODesterreihi|che Gold- daß die Wirtschaît nicht jelbst bereits einen Deinigungéprozeß vor- | die Ansicht der Negierung über diese Frage kennen zu lernen. agung der Medizinalbeamten in Göttingen gezeigt hat. Ein Del die “dnung für die Gefangenen. Halirole Be ind vorgekommen | s\{warzer Pfeffer Singapore 106,00 bis 113,00 4, ris: feffer | rente 40,0, Oesterreichische Kronenrente 2,3 Ungarische Goldrente gemmes babe und unproduktive Betriebe aus ihren Neiben entfernt | In dietem Sinne einigte sich der Auéshuß. Dr. Preuß (Dem.) agte, es follten Sündenböcke gesuht werden Das trifft iq M b ur den Anstaltsleiter Dr.. Bully, durch den Anjtaltsarzt Dr. Thiele, | Singapore 155,00 bis 172,00 4. Robkaffee Brasil 200,00 | —,—. Ungarische Kronenrente —,— Anglo-österreihishe Bank 172,0,

abe. Er wün)chte Einstellung auf amerikanische Industriemethoden. | wies in dieser allgemeinen Aus1prache darauf hin, daß offenbar die C parlamentarischer Untersuhunasaus\{uß soll sie dur Mehr ur die Wachtmeister sowie durch die Mae Dr. Wester | bis 235,00 6 RNohfkaffee Zentralamerika 225,00 bis 305,00 4, | Wiener Bankverein 102,0 OestetreiGtice Freviiantrals c05,0. ANS

Ferner verlangte er, daß die Behörden von Gleitpreisen zu Festpreisen | Regierung wenig Interesse habe; weder der Minister, noch der | beschluß feststellen, um sie in die Wüsie zu E Mir scheint il aing odann auf die ârgilide Behandlung ein. Die Behandlung durch | Röstkaffee Brasil 240,00 bis 300,00 4. NRösikaffee Zentral- ungarische Kreditbank 377,8 Länbezdaus junge 194,0 Niederösierr.

übergehen. Hierauf tüh1te Handel!êminisier Dr. Schreiber aus: | Staatsjekretär oder der Ministerialdirektor, noch der zuständige | das System nicht so (leche wäre, wenn eine genügende Kontrolle daj Or. Hirsh und Dr. aßmann jr. war einwandfrei. Das Gegenteil | amerika 310,00 bis 390,00 #4, Röstgetreide lote 19,00 bis | Esfomptebank 265,0, Unionbank 130,0, ain p At etrag 80,8,

E Einfluß Preußens auf das p bei E RREEIE Ae A Le M Genen. Abg_Mareß ky (D. Nat.) führte aus die | oben herunter oranden wäre. (Sehr richtig!) Bo hat das von E Tr der u Fe. Thiele bin O fine P seiner s 7 ¿Fina zttarm O T Es ot Kalao: ‘leiht Dele ine Sn g e A L E ni immer genügend in die Ersheinung. In der Handelspolkiti efegliche egelun der Organisation s ; ‘e; : x eiae A E itl ung, seiner Kontrolle, seinec Verschreibung narïîo- | entôlt j is ,00 M, ee, Souchon, geya ¿ 18 pine ontange!. „V, - S 9d, i

geleg gelung de ganisation der Städte sei gerade gean gesteckt? Hat es sih um die Dinge gekümmert? Ney i Mittel, einer Einstellung zur Frage der Haftunfähigkeit und | 405,00 #4, Tee, indish, gepackt 413,00 bis 425,00 6, Inlandszuker | Eisenindustrie 1825,0 Rimamurany 124,75. Oesterreichische Waffen-

| fabrik - Ges. 49,8 Brüxer Koblenbergbau —,—. Salgo - Tergauer

f E m da A E, H R N T N N .

I Lama R mi U ta I

H pr pee E 7 4: 7 e Mer. M ag M Ae M (r 2A P

wird das Preußi!che Hantdelêministerium si beim Reich durch!etßen. | jezt niht am Plate, wo alle wirt'(Gaftliden un iti ib de ini ; f Bezüglich des Verhältnisses zur Reichébahn hofft der Minister | Verhältnisse im Flu seien. Die Bali Lir Werseo e um bic D e t des bg Smd ) r Frage der legung Dr. Hofles in ein anderes Krankenhaus. | Melis 34,00 bis 36/00 46, Inlandézudcker Raffinade 35,00 bis 38,00 4, j è i demnächst auf reibungélofe Zusammenarbeit. Eine Zusammenarbeit | eile auch nicht, da sie im wesentlichen die Zusammenstellung des | berg [Zentr.]: Er war krank!) Er hat l ja um anderes geküm: ur alls könne die Tätigkeit Dr. Stoermers in der Nacht vom 18. Da Würfel 37,75 bis 41,50 4, Kunsthonig 34,00 bis 35,90 4, | Steinkohlen 4,96 Skodawerke —,—, Steir. V gquesit alicie mit den Handelsfammern bezeichnet er als ganz befonders wertvoll. | bestehenden Rechts bedeute. Abg. Dörr (Komm.) war ebenfalls | Sr hâtte sich den besten Staatsanwalt heraussuchen sollen! (u gum 19. April und am Abend des 19. April in keiner Weise gra uckersirup, hell, in Eimern 35,75 bis 37,00 4 Speisesirup, dunkel, | Daimler Motoren 98,0 Leykam - Josefsthal A.-G. 171,0 Galicia Er |pricht sih gegen die Aufhebung bezw. Zutammenlegung bisheriger. | der Ansicht, man tolle def Zentrumeantrag nit durchberaten, ex | bei den Sozialdemokraten: Dann hätten Sie {chön s{impfen önne werden. Bei Dr. Thiele hat man es nah Ansicht des Derihi- | in Cimern 25,00 bis 27,00 ofe Maenlelade, Erbberr, Slutruct S600 4 Napbiba 00a 0 iederlà selbständiger Handelékammern aus. Ein Promotionsrecht an den Handels- | müsse furzerhand als ungeeignet dem Plenum zurückgegeben werden Fer Lewin hat sih in seinem Gutachten immer auf die Pfleger j erstatiers mit einem Mann zu tun, den man nicht definieren | bis 94,00 6. Marmelade Viertrucht 36,00 bis 40,00 46, Pflaumens Amsterdam, 10. Juli. (W. T. B.) 6 /o Niederländische bochshulen hält er nah dem augenblicklichen Stande dieser Hoh- | Abg. Kleinmeyer (Soz.) betonte, man müsse endlih mit der | übt. Auf die ussage eines Pflegers aber, die ihm nit L M kann. T seinem Jnnen- und in seinem Geistesleben kann | mus in Eimern 36,00 bis 52,00 4, Steinialz in Säcken 3,20 bis | Staatsanleihe 1922 A u. B 105®/ 44 9/0 Niederländische Staatss schulen nit tür mögli, glaubt aber nah ciner Umorganisation der | Beratung der Städteordnung einen Anfang machen. Abg. Dr. | Kram hineinpaßte, hat er keinen Wert gelegt. Das Lewinsche Gut nicht alles ganz in Ordnung sein. Der Berichterstatter | 350 4, Steinsalz in Packungen 4,00 bis 4,20 6, Siedesalz in | anleihe von 1917 zu 1000 fl. 97,75, 3 °/o Niederländische Staats Handelshocbschulen dieser Frage nähertreten zu fönnen. Eine Ver- | von Kries (D. Nat.) wünschte die Anwesenheit der Staatsregierung, | achten wird jedenfalls zu einer medizinish-wissenscaftlichen Eröérierud j fritisiert eaen die einzelnen utahter. Besonders - gebe | Säten 4,20 bis 4,60 46, Siedetalz in Packungen 5,40 bis 7,00 „4, | anleihe von 1896/1905 78?/g, T 9% Niederl.-Ind.-Staatsanleihe gu staatlibung des Luttverkehrs ist niht beabsichtigt; dabingegen ist | eben1o Abg. von Eynern (D. Vy.) ihre Vertretung dur die ze- | führen. L laube Vak rein wise aftli bedeutende Mängel das terxiko de Gutachten Dr. -Kippers Anlaß zu {weren | Braten\hmalz in Tierces 93,60 bis 94,75 4, Bratensdbmalz in | 1000 fl. 102,75, 70% Deutsche Reichsanleibe 98,29, Meichsbank neue eine Einflußnabme auf die Einrichtung der Luftverkehrélinien sowie | ständigen Beamten. Der Antrag des Berichterstatters, die zuständigen | leinem Gutachten vorhanden sind. an hat sich im Aus\{uß des Bedenken. 8s endgültige Gutachten Straßmanns sen.,, Kippers | Kübeln 94,25 bis 95,90 4, Purelard in Tierces 93,50 bis 97,00 .4, | Aktien 126,00 Nederl. Handel Maat)chappij-Akt. 183,29 Für éns eine Beteiligung an Luftverkehräunternehmungen, Flugschulen 2c. un- | Referenten durch den Minister zum Erscheinen zu veranlassen, wurde | rein oratorishen Eindruck zu sehr gebeugt! Abg. Niedel (Dem) und Stoermers ist erheblich eingeschränkt, von Kipper ! «i großen | Purelard in Kisten 94.00 bis 97,00 4. Speisetalg, gepackt 65,00 |} Margarine 105?/z, Philips Glueilampen 499,00, Gecontol. oll. erläßlih. Von der \{wierigen Lage der Steinkohlenindustrie zeugt, | angenommen. ' wandte sich persönlich gegen Musführungen des Vorredners und betonk, Feil zurücgenommen worden. Das erste Gutachten . Thieles | dis 66,00 #, Speisetalg in Kübeln —,— bis —,— H, Felieun —_,—, Koninkl. Nederl. Petroleum 384,00, Amsterdam daß für 180 Millionen Mark Kohle ohne Absaßmöglichkeit auf daß an der politishen Einstellung diejeni huld seien, die b entsprach den Ansprüchen; die späteren niht. Das Gutachten | Margarine, Handelëmarke 1 69,00 46, I1 63,00 bis 66,00 4, ubber 293,50, Holland-Amerika-Dampfich. 69,50, Nederl. Scheeys Halden liegt. Dur günslige Küstentarite wird E Auslands- Der Preußische Landtags-Untersuhungs- | Monaten aus rein politischen Gründen den Seldzu rat und N Stoermer-Krauße ist zu spät weitergegeben worden. Zum Schluß | Margarine, Spezialmarke 1 80,00 bis 84,00 4 LI1 69,00 bis | vart-Unie 148,00, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 150,50, Hande: kToble zugunsten deutsher Kohle zurückzudrängen. E wenig er- | ausschuß in Sachen Dr. Höfle seßte gestern seine all- | einen gründlichen Reinkgll erlebt hätten. Hierauf trat eine Mittags, äußerte sich der Berichterstatter zu der Todesursache bei Dr. Höfle. | 71,00 4, Molkereibutter 1a in Fässern 188,00 bis 193,00, | vereeniging Amsterdam 492,50, Deli Maatschappii 407,25, Senemba tragreihe Gruben bleibt nur die Stillegung. Die Lage der emeine Aussprache zu dem Ergebnis der Untersuchung fort. Abg. | pause ein. Nach der Mittagspause erklärte Abg. Dr. Kri ege Er erklärte, daß au das Gutachten Professor Lewins, so sehr er es | Molkereibutter 1a in Packungen 200,00 bis 203,00 46, Molkeret- MIOEVADPN S OO j Arbeiterschaft is besonders erschwert dur «zahlreihe Feier- | Müller - Franken (Wirtschastl. Vereinig.) erklärte, dem Nach- | (D. Vp.), er halle eine politische ¿nubung daW in seinen Schlüssen billige, auf schmaler Basis stehe. Er \chlägt so- | butter 11 a in Fässern 174,00 bis 185,00 4, Molkereibutter 11 a in \chichten. Die Ziffer der Erwerbslosen ist von 590 000 im Februar | rihtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger zufolge, er stehe f Höfle nicht für angebraht. Für den Erle dann dem Aus\chuß einen Antrag vor, in dem die einzelnen Um- | Paeungen 180,00 bis 195,00 6 Auslandsbutter in Fässern 195,00 : Si f an o N E Bra e D Trotz pier Be|chäftigungs- A iel den parlamentarischen L gau en sehr | vom 23. 8. 1924 seien sowohl Justize woe Wohlfahrts. E U T L afl A f S E E Siungen H bis L ELA 7 erichte o Z a är L : S E z ziffer kann die irtsbaît im allgemeinen niht lohnend arbeiten. eptish gegenüber, da sie die Gefahr in fi ) i ministerium in glei ¡ an: i : br N r. Hóôfles beigetragen haben, und es wahrscheinlih bezeichne orneed bee s. per Kille 44, 1s 46, , ausl. Sped, ondon, 9. Jult. . L. D. nsoige der guten (ace ges f fahr in sich |chlössen, daß durch n \ gleicher Weise verantworitid, Angesichts der Un wird, daß der Tod herbeigeführt sei durch Einflüsse unüberwacht seüuert, 8/10—12/14 95,00 bis 101,00 46, Quadratkäse 25,00 bis | frage auf der jetzigen Londoner Wollauktion war auch die Stimmung

Der Minister betont weiter, daß im allgemeinen der heutige Produftions- | allzusehr in die Rechtspflege eingeariffen werde, F C erfahrenheit und der Leichtfertigkeit viele izi ì apparat nicht nur in Deuti\hland, jondern in der ganzen Welt zu | werde man das Gefühl Ttdanfalls P Las da der Gub Der Erlaß notwendi A da der Beschwerdefälle e Les ärztlich Und mißbräuhlich verabreihter narfkotisGer Stoffe; ein | 32,00 „#6, Tilsiter Käse, vollkett 115,00 bis 125,00 4, echter Emmen- } am Bradforder Wollmarkt freundlicher, Zm Einklang mik groß sei und eingeshränkt werden müsse. Auch eine Vereinfachung ju sein, der in die Arme einer gefühllosen Bürokratie falle ie | seien. Der Erlaß habe aber nit eine notwendige Unterscheidu Selbstmord bei freier Willensbestimmung sei durch nichts erwiesen; | thaler 168,00 bis 175,00 4, echter Edamer 40 °%/% 122,00 bis } der dortigen. Preisentwicklung berechnen die Fabrikanten von Tops und Verbesserung des organisatorishen Betriebes in der Wirtschaft sei | hinterlistig sei man bei der an sich zwar nit notwendigen Verhaftung | zwischen Untersuhungs- und Strafgefangenen gemacht Genügend fiel ohne Pflichtversäumnisse oder unbillige Härten ‘von Dienststellen | 127,00 4, do. 20 9/0 85,00 bis 88,00 „#6, ausl. ungez. Kondens- | höhere Preise. Am Garnmarkt war das Geschäft träge, die unerläßlih. Der Minister wies ferner darauf hin, daß allein die | Dr. Höfles vorgegangen! Man zwicke allerdings nit mehr wie im sei der G man habe aber fel en, daß er zu Mißverständnisse wäre, wie man guch die lebten Ursachen auffassen mag, das traurige | milch 48/16 21,00 bis 23,00 6, ausl. gez. Kondensmilh 25,00 bis | Tendenz unregelmäßig. Lohnsummensteuer teilweise 170% der gesamten Lohnjumme erreicht. | Mittelalter den Körper mit clibenben Zangen, die Seele aber mit nlaß gegeben habe. Deshalb ei eine bestimmte Erläuterune W Ende Höfles nicht eingetreten. Nach längerer Geschäftsordnungs- | —,—— H. London, 10. Juli, (W. T. B.) Anläßlich der heutigen W o l k- Sehr bemerken8wert sind die Ausführungen des Ministers über Pläne | den s{limmsten Schikanen! Für das Verhalten des Staats8amvalts{@cks- | wünschenswert. Das Verhalten der Beamten der Staatsamvalt{cal aus\sprache vertagte sih der Ausshuß auf heute 12 Uhr, Der Verbraucherpreis für guten gerösteten Kaffee | guktion kamen 11310 Ballen zum bee von denen ungefähr F der Staatsregierung, notleideuden Gebieten und Gemeinden aus all- | rat Pelber in dem Meineidsverfahren gegen Dr. Höfle fehle jeder bei der Festnahme Dr. Höfles soi allerdings zu mißbilligen, wenn die wurde laut Meldung des „W. T. B.* vom Verein der Kaffee- | verkauft wurden. An feinen Wollen kamen nur geringe Vor- gemeinen Staatêmitteln zu_helten, um diese Gebiete selbst wirtschaftlich parlamentarische Ausdruck. Und dann der unglückliche rlaß des behaupteten Tatsachen wirklih zuträfen. Der Staatsanwalt habe großröster und -händler, Siy Hamburg, am 10. d. M. mit 3,00 bis | räte an den Markt und begegneten guter Nachfrage. Sie wurden bet lebenéfäbiger zu gestalten. Der Minister spricht si für eine grundsäßliche | „Wohlfahrts“-Ministeriums! Niemand habe daran gedaht, dem | nit wie ein Detektiv zu handeln. Der Tatbestand aber sei niht völlig Handel und Gewerbe. 470 (4 für ein Pfund je nah Herkunft notiert. guten Preisen {nell geräumt. Dagegen bestand für mittlere und Aenderung in der Politik der Umsaßsteuer und Einkommensteuer aus, | wildgewordenen Wohlfahrtsmann in die Arme zu greifen! (Heiter- | geklät. Die Frage, ob der Haftbefehl gerechtfertigt gewesen sei, lasse i eringere Sorten, die zlemli® reih!ih am Plage waren, nur geringer Aus Angaben über die Neichseitenbahn, die der Minister machte, war | keit.) Nachdem man eine Sache mit vielem Tamtam aufgenommen | ih nur an Hand der Akten beantworten: jedenfalls sei der Flu Berlin, den 11. Juli 1925. Bedark Hier wurden häufig Posten zurückgezogen, eine Folge der zu ersehen, daß dort auf 339 000 aftive Beamte allein 230 000 Nuhe- | hatte, habe man niht ehr zurückzekonnt! Mangel an Sivilfoucage | Verdaht um fo berechtigter, je shwerer die Verdachtsgründe seien, Wochenübersicht der Reihsbank vom 7. Juli 1925 Berichte von auswärtigen Devisen- und hohen Limite. Die Gebote lagen zeitweilig 1—3F Pence unter den standsbeamte kommen. daß zu je 100.4 Besoldung 37.4 Rubegehalt | überall! Ueber die Person wolle er nit sprechen; das System sei | Ueber Fluchtverdaht könne man verschieden urteilen. Eine Kollusione-, M (in Klammern + und im Verglei mit der Vorwodhe) : i ärkt eforderten Preisen, Für Slives war man fest, Das Geschätt war treten. Eine folche Belastung müsse unheilvoll auf die Taritpolitik | huld. Es ¿eige si auch hier wieder die alte Erfahrung, wenn | gefahr sei niht einfah von der Hand zu weisen. Änhaltspunkte, Aktiva NM L E N Ap Ea A für diese Ware lebhaft. Beste gewaschene Sydney Merino Kamms wirken. Es sei zu fragen, ob hier nit das Neih im Interesse der | irgendwo ein Saustall sei dann greife man einen beraus und mache | der Baftbeseh nit gerechtfertigt gewesen sei, wären jedenfalls aud ; 3,8) ô Devisen. wollen wurden zu 55 Pence verkauft, \chweißige Merinos zu 34 Pence. Wirt\chaft der Neichéeisenbahn einen Teil dieser Last abnehmen | ihn zum Sündenbot! idt den einzelnen Mann zu hängen, aber | niht gegeben, Bedauerlih sei, daß der Befehl Frau Höfle von der 1. Noth nicht begebene Reichsbankanteile . . . 177 212 00 i g, 10. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse. (Alles in Manchester, 10. Juli, (W. T. B.) Am Garn- und müßte. Abg. Osterroth (Soz.) verwies auf unsere augen- | auf Aendecung des Systems zu drängen, sei die Aufgabe eines parla- | Verhaftung zu benachrichtigen, niht ausgeführt sei. Was Arrest- URDEDE Ma O N (B Amerikani E 22 o G bi ; kt berrschfe eine r e Tendenz, die Nachfrage für R S A Ungen zu P, n E a A HA a ge Auésdu! e ba, : midt- Lichtenberg (Zentr.) E B S der Gerihtskaf e angehe, so ei allerdings die hohe Bemessung M han N Polrihe 100, Av n L G H 48 B, Berlin Gewebe beffertè sh “n Garnen aing es etwas lebhafter zu. npf, Pol ‘gonnen hat, lediglich weil Deutschlan ellte an der Hand des Falles Höfle i - | des Objekts ig. ivat i inei E. i Î A / Conta E i M? Pri weigert, weiterhin große Kohlenmengen aus Oft Oberschlesien, h rehtspflege fest, die dringend Mi bftellune bere, “Miles ¿u Lia O nud De, Veste N Mi fei atsbiag e 1392 Reichêmark bere@net « - ¿ « «+ « + « «| 1066601 a 100 La E lot 99,48 G v wad S a8 E L S auf 204 d per Pfund. Printers biéher zwangéweise hereingenommen werden mußten, heute treiwillig | justiz wolle man im parlamentarischen Untersu ungsausshuß nit | mißbilligen. Die Frage, ob Üntersuchungsrichter und Staatsanwälte S Londe ais 21 G. u B e Auszablungen: Berlin 100 Reichs- E h i noch hineinzunehmen, da wir selbst au großem Kohlenüberfluß | treiben, wohl aber aufmerksam machen auf Pfli bvibrigteilos niht | dem Gesundheitszustand Dr. Höfles genügonde Beachtung geschenkt O ark 12347 G. 123,78 B, B lin 100 ichsmark telegraphische Teiden. Der Nedner verlangte erhöhte Aufmerksamkeit der Regierung | begründete Härten und Verleßungen der bürgerlichen Freiheit. Auch | haben, könne vom Ausshuß niht mit einem Tadel beantwortet Goldkassenbestand . . „_, NM 974947000 art i; 296 G., 123,704 B Lond ; 95,92 G O B Nr. 31 des „NReichsministerialblatts“ (Zentralblatt gegenüber den zunehmenden Explosionäunfällen in der chemischen | die Strafgewalt eines Staates sei gebunden an die Geste Aus der | werden. Nicht zu billigen sei die Erledigung der Haftentlassungs- tr : b 138 000) Auszahlung 123,396 G,, 90 B. Anst Le 907 74 G, 208,26 B. | für das Deutsche Reich) vom 10. Juli 1925 hat folgenden Inhalt: Industrie. Dr Jacobshagen (D. Nat) führte die Ursachen j Bestimmung des § 112 StPO.: „Der Angeschuldigte darf nur dann | gesuche auf Grund eines einfahen Telephonanrufs. Eine Verschleppun Golddepot (unbelastet) bei Schweiz 100,64 G, 109/90 D, Auislerbai 207, ‘der Devisen- | 1. Konsulatwesen: Exequaturerteilung. 2. Marine und Schiffahrt: der Wirt\chaftêsnot vornehmlih auf den wesentlich vers{lechterten | in Untersuhungshaft genommen werden * aus. diefer Schua et es t 8, wenn das Gutachten, das auf die Folgen k ausländischen Zentralnoten- Wien, 10. Juli. (W. T. B.) Es en der Dey Me Erscheinen der Amtlichen Liste der deutschen Seeschiffe mit Unter- T D S eren E A s à EGr- Ung ir, Ünsduldige habe man eine iPèußbestimmung gemad t. En Wt imvies erst 11 Tage später an die Strafkammer ge: vgn A N B 000) O G Sen 144/80 G ‘aonbon üt 21 G. Paris 33.37 G scheidungssignalen für 1925. s. E G ¡Bus ) ; \te Lasten, höhere Anteile de er Eingriff in di ónli ibeit fei ; omme i i | l ül U bren / ‘e tan TC ; # C 0 izitätszä igung. edizinais ai. de: Wale [eien G du dr eie, q p E E aas E L N denaus „geseßlite 18. April Éinaus fónne S tre a eeleRts ag Bestand an deckungsfähigen Devisen . . « « 365 200 000 üri Lins G., Marknoten 168,2% G.,, eeeneten —,— G, Fugos G ene ns ces Di, e Verbilligung herbeizuführen, sei eine Senkung dieser Faktoren | aber hier Änsichten bekundet, die mit den geseßlichen Vorschriften, | beamten zur Last legen. Das Verhalten des Direktors Bully sei zu : E D Lo S A O f R n | stellen für das in das Zollinland eingehende Fleis. 9. Verkehrs» unerläßlich. Der Sanierungéprozeß in der Wirtschaft müsse aus | mit den immer wiederholten ‘Anordnungen der Aufsichtsbehörden im | tadeln; er habe nit für die erforderliche Aufsicht gesorgt. “Das Gut- sonstigen Wechseln und Schecks | 1579 680 000 olnishe Noten 135,40 G, Do A G, Ungarische Noten wesen: Verordnung über Enteignung für Rei sbahnzwecke. 6. Vers Son la O un A n Maul wie by E der s LierspruG IREDA ven s zem riege seien die oren P es gebe (qn dem Jeu nis des Oberstaatsanwalts teutsGen Séheidemünzen (— H del p A A E’ BJ“ Notierungen der Devisen- | forgungswesen: Nathträge um „Verieichnis der den End i Vorbereitungen von Notstands- anwalle immer wieder darauf aufmerksam gemacht worden, | Linde einfa vorbei, das entschiedene Beachtung verdiene, Dr. Höjfle N R a urds@nittekurse):. : : i anwärtern vorbehaltenen Stellen. Weich8verlehrêminiiertu sam gemach E Î (— 417 000) ER (Durhschnittskurse): Amsterdam 1359,00, Berlin 8,068, A Reichsministerium für Ernährung und

584, lo 592,00, Kopenhagen 691,00, London 164,80, j | 6 537 000) O C0000, Mailand ia Vas Vork 33,90, Paris U l e e dess und E L. Gee C 1 000 tod 9,094, Wien 4,77}, Marknoten 8,06F, Poln. Noten 6,47. Nr. 27 des „Zentra a der Bauverwaltun E E O | n o Ho Sul (T. B) Devisenturie, Paris 108,60, | vom 8, Juli 192d hat folgenden Inhalt: Die neuen Vorshriften

( ; j i : 4,86,06, is{chland 20,42 Reichsmark für 1 Pfd. Sterl., | für Eisenbauwerke der Deutschen Reichsbahn-Gesellschast. Die C E e M S R Guten d 348 Holland 12,13,25, Italien 131,50, | Jahrtausend-Ausstellung der Rheinlande in Köln. Der Rheins

tretender Minderbeschäftigung. Der Redner hält den Bau des srlgeren Put) en Justi s Co ute Staatsanwalt ibt N a D E eine s R A ) ( l abe ie zur Belastu L À if rTlart werden. ergiftung lie , ob qa i

aues L einer Schnellbahn im Reichsbezirk, da dadurch einmal | sichtigen, sondern au die zur Entlastung. Sei s Ler E Bhfle Selbsttötung könne man nicht entscheiden. Abg. Ku ciner (Soz) H O eran Fer Auslandskoble begegnet werden könne, der bis dahin ein blankes Chrenschild gehabt hätte, der ein darakter- | bâlt die Arbeit des Untersuhungsaus\chusses für sehr fruchtbar; sie

its fe l; E Langs E S zum Industrie pee Mann gewesen sei und seine Verdienste bereits gehabt habe, hätte vieles an den Tag gebracht, was sonst nicht bekanntgeworden 99 000) | Belgien 105,00, Spanien 33,4

forderlich, daß dis Meichéeisenbab N hält es für dringend er- De E Nein! Das Verhalten der Herren Linde und | wäre, Die Kommunisten a groÿye Schuld, da die sonstigen Aktiven «a6. 685 708 000 | Schweiz 25,03, Wien 34,58 Schillinge. \Miffahrtverkehr im Jabre 1923. Londoner Themsebrückten. Neus ibren Aufträgen zurücthält, der Industrie wieder größere Auitrage | der Behörden auf das {tärkfie bige Mer abe das O Geftncnt bebe Be Dn e O R Ea E (+ 46 381 000) Paris, 10. Juli. (W. T. B.) Devisenkurse, Deut\Gland | zeitlihe Keramik. Werk toff liches zur Fassadenmalerei (SHluß)

L i Ca „pNdI ] 4 gelhadigt. in na ema ei : 2. | f ei woh A t 20, 63,40. ten —,—, Amerika 21,32, | is{chtes. Bücherschau. Amtliche Mitteilungen.

zuweish, da lonst die Leistungsfähigkeit hoch bedeutsamer Industrien | der Hastbefehl ausgestellt worden, ohne Anführung von Tatsachen. Dir ie e Mid l daß Ga aber eine so drafoniscbe 1. Grundkavital: Passiva. elgien B Guatand 10860, Holland 852.00, Stalien 79,00, Mee E tb uta des Neichsgesunds e für i gehalten habe, das Erstaunliche. ¿ A N al: E T 122 788 000 | Schweiz 413,25, Spanien 309,75, Warschau —,—- Kopenhagen ] ß eitsamts vom 8. Juli 1925 hat folgenden Inhalt: g S S 437,00, Oslo 374,00, Stockholm 572,25. Gang der gemeingefährlihen Krankheiten. Zeitweilige Maßregeln

zum Schaden ganz Deutschlands zum Erliegen kommen müsse. Eine | Frau Höfle sei durch glatte Verstöße gegen die Strafvollzuas- eine sei ae Le S Me O ; e Se ibe ie R qul Ne getroffen E Kontis n Son: O ere A s Zstininisten Es habe und sagte, er (unverändert) : ; Staates niht für möglich. arungseidve isfali i i i 5 aile 1ch den besten Staatsanwalt aussuchen 0 idj unverande i 2 hrlf i E E E AO L R mat er alsdann t sehikandielte „Studt be Ie b B S das fh E e Bete On f solches "Most ina Tus b) noh nit begeben . « « oe o o/0o 6 ( O ers A Gan h n, R F De) e Lat gegen ) Einlghstellen f e a e Lit E i: sfragen i esten aufmerksam. er Abg. | Überhaupt nux aus der stärksten Voreingenommenheit heraus erklären | ationalen Presse ausgelöst hätte. In einem ähnlichen Falle habe Eee i ; üssel 11,574, Schweiz 48,50, Wien 0,35,15 für | ta ; A ; ; an evidemi Kn iest (Dem.) forderte größere Mittel für die Lehrstellenvermittlung | lasse. Die Frage, ob Untersuchungsrichte d Staat man NRechtsbeugung behauptet und die Abberufung Am Zehnhoffs ge- F} 2, Neservefonds: aris 11,73, Brüssel 11,575, weiz 0,91, 13/90 eres Vermischtes. (Deutsches Reich.) Erkrankung an epidemis und weiterhin Mittel, aus denen eine Fortbildung der gewerbli(en | Gesundheitszustand Dr Döfles während Fein Unt O O fordert, als der Justizminister Männer seines Vertrauens \ich D a) gesebßliher Neservefonds . « » « » 25 403 000 Schilling, Kopenhagen 51,25, Stockholm 67,05, Era ‘“_—__] ser ne anu, 1924. Desgleichen an Genidsiarre, 1924. Jugend in erhöhtem Maße bestritten werden fann. Abg. Dr. Leidig | genügende Beachtung gaben, fei ol it ede Lg gesucht hatte. Die Uebeitadatid der Staatsanwälte dur das Justize (unverändert) (Inoffizielle Notierungen.) New York 249°/z, Madrid 36,30, Italien | Desgleichen an Ruhr, 1924. Wohlfahrtspflege (Ankündigungen. e Malern r Les O a i eman | na neue ber Éa Fafe und der Beriedige ser | Yaieruan fe, alghinas viel Ju sit eso, ¡Der Hitper 3,8 doe Y ®) Egaleesectforts fle fünfilge Diustendene | gy ¿gg ooo | Lia Barlin 0 L B) Heute Mes pat | N derten Den mit 19680 imb mer Einpobneen, ebun U ! i vebenden irt|haftsfragen zu- bemerken sei. nl mi er erfor erlihen Be chleuni ung und Sorgfalt earbeitet usführungen des Vorredners in einer eihe von Punkten entgegen. ung e. o oooooooooo) L L 1 s & ; W. T. B Devisenkur| New York Ee " L Ô Auch er sieht die wirtschattlihe Entwicklung für die nähsten Fahre | worden. Mit Telephongesprächen allein ks das ni Vor allen Dingen verdtene das Verhalten Pelhers doch s{ärfere (unverändert) Züri h, 10. Juli. (D. J) Beyilenture. 1925. Desgleihen in ausländishen Städtegruppen un sehr pessimistisch an. /Cr warnt vor—einer zu großen Bewunderung | erledigen. Der gar nicht erehtigte Haftbefehl se i beste h E Kcitik. Die Ausfagen Lindes seien ait Vorsicht s unehmen ‘Man c) sonstige Nülklagen . « « « o - ooooo 127 000 000 | 5,15#, London 25,04, Paris 24,20, Brüssel 23,80, Mailand 19,00 einzelnen Großstädten. Wochentabele über ShesMlieüuncen der amerikanischen Industriemethoden, da durch folche unser geistig | bis zum Tode 9 les; das i O ees habe eben immer die Selbstmordtheorie ü [l s * Heil- : Z (unverändert) adrid 74,90, Holland 206,40, Stockholm 138,25, Delo 89,90, } Geburten und Sterbefälle in 46 deutschen Großstädten mit 100 000 L E e völlig 68 E Mighchine e g a ilfe: mit S fori mh tôße, H A Sl He C2) fet dah alle Medizinalbeamien den Erloh e 8. Betrag der umlaufenden Noten « « ( 2489 2 O Kopen ages 104,75, Prag 15,25, Berlin 1,2260, Wien 758% Sal pad E ‘röseren Stidl E ia E S ;6 "urde. Gr ein gejundes Maß an Typsiierung rlaß des Wohlfahrtsministers vom 23. August 1924 bedürfe dringend ohlfahrtsministeriums gebilligt hätten; eine Tagung, wo Medizinal- a j ; s 8 70, Selfingtors 12,95, Konstantinopel 2,874, Athen 8,85, Buenos | 5 iten in deut d außerdeutsden Ländern. und Normalisierung in der deutschen Industrie tritt er ein. | der Abänderung; er sei ein \ Oa Gebilde: Keiner wolle | beamte, wenn sie anderer Meinung gewesen seien, ihren Widerspruch F 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten . (4+ L tet 000) Aires 268,00," talien —,—. | j e o und Bobeene i Berlin, Kopenhagen, 10. Juli. (W.T. B.) Devijenkurse. London Februar 1925. i

d : Ministerialdirektor Jaques gab eingehende Aufklärung über | ja auch Vater sein! Der Dedner {loß mit d t wohl nit hätten zum Ausdruck bringen mögen, könne dafür kein den gegenwärtigen Stand der staatlihen Cleftrizitätöwirtschaft, die | d f B n O fab Beweis sein. Abg. Dr. Quast-Faslem (D. Nat.) betonte, in F b. An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlich- | 23,70, New York 4,89, Berlin 116,15, Paris 23,15, Antwerpen Nr. 26 des „Neihsarbeitsblatts" (Amtsblatts des

egen as hochwissenschaftlihe Gutachten Professor Lewins im G

si günstig entwickle. Der Staatskommissar bei der Berliner Börse | zu dem des Profeltoes Joachimoglu ihn völlig über S Göttingen seien sämtliche preußischen Medizinalbeamten für den Erlaß T S e N ie C oe E5A

Geheimrat Lippert erklärte, daß das Ministerium einer Reform | Gutachten des leßteren Las Uo e mt Ana en 2A gewesen, nur einige Betliner Gerichtsärzte dagegen. Go {loß fd v (2s 1 000) 131.10 n 6620 Selsin 6 ‘2 C N C RO Sa Reichsarbeitsministeriuums und der Neichsarbeitsverwaltung) vom

des Aktienrechts sympathisch gegenüberstehe, und nahm zum Börsen- des Abg. Quast -Gaolem (D. Nat.): Der andere doch au!) Nein, | tine heftige Ag O bcde E eris an gwishew Abg. 6. Darlehen bei der Rentenbank « « «o ooo. 2 142 000 "St Eh im. 10 Juli (W. X. B Devisenkurse. London 8. Juni 1925 hat tolgenden Inhalt: Amtlicher Teil. I. Ar-

sireik Stellung, für den ausfließlich wirtshaftliGe Gesichtspunkte | bei Lewin sei das nit so der Fall. Die Theorie der Selbsttötung | Dal lme r (Vt. A einerseits und den Abgg. Heil man n (Sog.) : (— 215 000) | 811 B I us 80, Paris 17 65 Brüffel 17 36. Schweiz. Pläße beitsvermittlungundErwerbslosenfürsorge. Bee

mäßgebend gewesen seien. Ueber das Steuerüberleitungsgeseß gab | sei eine dur nichts bewiesene Vermutung geblieben! Abg. Ebe r - und Kuttner (Soz.) andererseits. Damit war die Ausf rade 7. .Sönslige Passiva ¿ « «o é o soo 00.900 661 650 000 Leh er N Lo R enba en 16.25 Oslo 64 85, Washington scheide, Urteile: 74. Verwaltung der Gelder der rwerbss

Geheimrat N öm h ild Auékunft, der auc die Eingemeindungsfrage | lei n (Komm.) machte das System in der Justiz voranteortlie (7 | beendet. Das Wort nahm hierauf Abg. Dr. Weste r (Zentr.), um (— 62 466 000) | J45% ler fors 942 ' Prag 11 Sea Sin loleniürlorge bei den Gemeinden, 75. Kein Familienzushlag zur

vom finanziellei Standpunkt aus behandelte. Ministerialdirettor | den Tod Dr. Höfles. Abnormes sei im Falle Hö5fle nicht geschehen. 4 N E die gee Atersvdua zu erstatten. L erörterte Verbindlichkeiten aus welleroageenlen, im Inlande zahlbaren f * L E t Lan Ari (W.T B.) Devisenkurse. London 28,10, Hint p O Es ga O R iter 9 bet 2 Co n mehr oder weniger gkoßen Wert der Zeugena . Sel U ), Pari 30, New : 90, estimmungen üb be h

Justi sei ger g r Dg sagen elbst bei M Wechseln RM 540 406 000 (+ 1 000 000). Bird! 138,00, Paris 27,30, New York 5,78, Amsterdam 282,80, | Bestimmungen über öffentliche Notstandsarbeiten). 11. Arbeits

Hrnsakanals für ein besseres Objekt als den Bau des Mittelland-

d. 4. b arbeiten seien unerläßlich zur Aufnahme der Arbeitslo}en bei ein- | auf die Beachtung der geseßlichen Schranken, so z. B. durch den ail am Sonnabend vormittag bei Besinnung e sein. hne 6. Noten anderer Banken. « « 18 936 000 / T 8 9

a

E

vonMeyeren berihtete über die neue Negelung der Gefängnis- | Bei der Verhaftnngswut der preußische arbeiten, die Shädigungen des Handwerks uss@bließen solle u die Verhaftun aus nidits Üncewbbnlkbes Die Urt den juristisch vorgebildeten Zeugen- seien die Aussagen \päter so ein- G Nach weiteren Bemerkungen des Abg. Sobottka (Komm.) sorderte aftung, wie jie bei Dr. Höfle geibt i a vis leiht d eint, eshränkt worden, daß sie überhaupt kaum noch f batten. Der f : üri 112,50, Helsingfors 14,70, Antwerpen 27,10, Stodtholm 155,29, vertrag, Tarif- und Einigungswesen. Gesepe, Abg. Mehrbotter (Wirtschaftl. Vereinig.) Gewährung umfang- | |chweren Zuch L pold angebracht N 54 niGt aber. Vot, eian Borichteridatter Fommt zu folgenden Schlüssen: Das Verhalten der Lond 10. Juli. (W. T. B.) Für den Gold saß der openhagen 118,00, Prag 17,29. Verordnungen, Erlasse: Äufwandsentshädigung für die reicher Kredite für Handwerk und Handel sowie Verständnis für die Kunst | Unbescholtonen Mann. Auch das sei heute gang und gäbe! Auch | Beamten der Staatsanwaltschaft bei der Festnahme Dr. Höfles war Bank Ï E En A wurden Barren im Werte von 6000 Pfund Beisißer bei den Schlichtungsausshüssen. 111. Arbeitsver- L Pay fs gegen Rene Typisierung aus. a die Angehörigen niht benahrictigt seien, habe er am eigenen mi Ce E L Bali line 3 e: niht ean, Das Sterling worben, d London, 10. Juli. (W. T. B.) Silber 32,00, Silber K as q Unn (Arb A ta E t A Zl t M O A ee oünschte er Maßnahmen gegen Auëwoü ) eibe o : tf ; y L onders dem atsanivaltschaftsra er. r An : 116 rbei emeinschaften usw... N : bg. Sie T ing (Soz.) warnte indes E Poti Bran L A A A Teig e ite co E E N e analiGaft auf Erla des Haflbefehis hat nicht ben 5 x V Ei auf Lieferung ôl [16° : 77. Unter welchen Umständen ist der „Bezirk“ einer Gewerkschaft ci Wirtschaft auf Einschränkung der Sozialpolitik nachzugeben und be- | Ministers bedurft, t das Parlament sich mit den kan alösen stehenden Vorschriften entsprochen. Der Erlaß des Haftbefehls war Die Elekttolytkupfernotierung p i ‘Meltuns Wertpapiere. selbständiger Verein? Zur Frage des Organisationszwanges 50 spra Fragen der Gewerbeautsicht. Abg. I ae ger (D, Nat ) spricht | Zuständen in der preußischen Justiz näher beschäftigt bebe. Graupen | nicht gerechtfertigt, weil Fluchtverdaht nicht vorlag, ebensowenig eine f fit deutshe Elektrolytkupfernotiz stellte ih laut Berliner Me] p Kzln, 10. Juli“ (W. T. B.) Basalt A.-G. 85,0, | Z§.-P.-O. Art. 159 Reidhsverfassung, § 138 B-G.-B.) VL Woh - unä über die besondere Lage des Einzelhandels und Gewerbes T sei bas Gutachten Dr. Kippers gewesen, der firifa Ko ustonsgefahr. Die Ehefrau Dr. Höfles ist während seiner Jn- des „W, T. B.“ am 10. Juli auf 188,90. #6 (am 9, Juli au B Bergwerk 112,0*), Dahlbusch Bergwerk 95,0, Eschweiler | nungs- und Siedlungswesen. Gesegße, Verord- nnerbalb der Gesamtwirtschaft. Er fordert sofortige Aufhebung der | den Intentionen der Staatsanwatlschaft sich gefügt habe. Der Erlcf haftierung mit unbilliger Härte behandelt worden. "Man hat sie oen F 192,90 4) für 100 kg. : Berç t 1930, Géelsenkirhen Bergwerk 86,0, Harpener | nungen, Erlasse: Wohnungsfürsorge für Reichsbeamte und Preis)cilderverordnung, die als einzige notwirt|haftliße Ver- | des Wohlfahrtsministers habe seine rundlagen in der \{wierigsten | Le bestehenden Bestimmungen nit von der Verhaftung verständi Skrabau 109,25, Humboldt Maschinen —,—, Kalker Meinen «bedienstete. Dezentralisierung der Verwaltung des Wohnungéfürforge= ordnung noch besteht, ferner ‘die weiteste Begnadigung aller wegen | Reaktionszeit Preußens. Vershwinden müßten endlich die kalten ver- | Sine Sprecherlaubnis von 10 Minuten alle zehn Tage konnte nit Wagengestellung für Kohle, Koks une Vrikett0, 64 0, Köln - Neuessener Bergwerk 66,5, Phönix Bergbau 86,5, | fonds. Preußen. Verordnung über die Bewirtschaftung des Wohn« geringer Vergeben gegen die notwirtschaftlichen Verordnungen Be- Fnöcherten Bürokraten, die jedes menschlichen Gefühls bar seien. Der | Fnügen, zumal außerordentlich shwierige Verhältnisse, namentlich au am 10. Fuli 19% 5: Ruhrrevier: Gestellt 23 620 Wagen. Rheinische Braunkohlen 124,75 Bielefelder mean. Weberei 135,0, | raums für Reichs- und unmittelbare Staatsbeamte und für Reichs straften. Weiter verlangt er das Verbot des Teppichhausierhandels. | Redner forderké zum Schluß Amnestie für die politischen Gefan, pekuniärar Ant, zu besprechen waren. Das vom Reichspostfiskus be- Oberschlesi sches Revier: Gestellt —. in je Baumwollspinnerei 19,25, Schoeller Eitorter Kamm- | wehrangehörige. Vom 28. Mai 1925. Bescheide, Urtetile: Dann bespricht er die Verkebrspolitik des Reichs und verlangt eine | Nachdem Ministerialdirektor Huber Behauptungen en Berry triebene Offenbarungéeidverfahren war nit genügend gerechtfertigt; _— Pam erien Viersene: Spinnerei 75,0, Adler-Brauerei Köln 147,75, | 78. Eine Wohnung, die völlig leer steht oder nur zur Aufbewahrung stärkere Beachtung der wirtsha|\tlihen Seite dieser Politik. Er forveri Duden als unbegründet zurückgewiesen hatte wendete si Abg Vermögensvers{icbungen konnten bei einem Unterjuhungsgefangenen ti Föntinentat Sfola 2,0, Dynamit Nobel 73,5, Felten u, Guilleaume | von Sachen dient, gilt im Sinne des § 3 des Wohnungsmangel- weiter, daß Preußen ein größerer Einfluß auf die Wasserwirtschatt | Dallmer (D. Nat.) gegen die politishe Einstellung der Unter, | nit in Frage kommen. Auch das von der Gerichtskasse eingeleitete Berlin, 10. Juli. (W. T. B) Preisno T R a eeta 128 2%. Gasmotoren ‘Deug 47,5, Köln-Rottweiler 86,5, Rheinische | geseßes auch dann als unbenußt, wenn der Verfügungsverechtigte in Preußen bleibt. Für die Wiederherstellung der Landstraßen fordert | suchung, wie sie von den Ábgg. Heilmann, Dr. Weyl und Riedel übt Arrestverf(ahren war aus demselben Grunde niht gerechtfertigt, r Cy Bn a L LLan NKES! nieen a Apes g A. - V. Zuer - Fabrikation 81,0*) Rheinis - Westf. Spreng- | ihrer als Taus{hwohnung bedarf. 79. Freimahung von Dienst- er eine planvolle Jnangriffnahme unter maßgebliher Beteiligung der | ei. Van wolle durchaus eine deutshnationale Aktion aus der Sfle- namentli auch die Höhe der angeseßten Kosten. Das vom Staats- ee Lab on tee inte any ers r E 63 50 ps toff 60,0 * Flner Hagel-Verf, 52,0, *) bez. G. rev. wohnungen. Anhang Ill: Bekanntmachungen über öffentlich rehtlihen Berufsvertretungen der Wirtschaft. Hande1s- | Angelegenheit machen! Das Grundthema sei, ob besondere Pflicht- anwaltshaftêrat Dr. Pelber eingeleitete Meineidverfahren läßt sich Berlin.) In Reichsmark: Gerstengraupen, lose 20,00 b 9050 e ho Frankturta M 10. Juli. (W. T. B.) (In Billionen.) | Tarifverträge. 1. Anträge auf Verbindlichkeitserklärung von minister Dr. Schreiber sagte eine eingehende Prüfung und wohl- | widrigkeiten und Härten vorgekommen seien. Wenn man das bbente nicht rechtfertigen; bejonders u bemängeln ist, daß private Mit- Serstengrügs oje 19/00 big U E ne bl 0/1 Oest eichische Kreditanstalt 8 95 Adlerwerke 57,75, Aschaffenburger | Tarifverträgen. Il. Eintragung der allgemeinen Verbindlichkeit Minde ju: Aba Son N (i gee a0. norgelagca Fall 4 gf qreigeres ae große Zahl von Angriffen durüdtreten Der Biaecid ub C E me E E L E 1800. bis Dalerdenbe E E E Mie V T e 23 20 stoff 73 25, Badische Anilinfabrik 128?/ ' Lothringer Zement | tarifliher Vereinbarungen in das Tarifregister. I11. Löschungen fibtigun "d ‘nied r\Glesie D. Nat.) wünidt besondere Berücck- | Fo! Hôfle sei tief bedauerlich; 66 sei unangebracht, ihn politis aus sundheitsjasiand Dr Höfles 1 während je er Untersulbundökest micht die bis 24.76 70 Sia 1 1850 V 2075 Taunus e Chemische Griesheim 113,75, D. Gold- u. Silber-Scheideanst. io Sea gnaeE fa E Verbindlichkeit tarifliher Verein- 1chtigung der nieder)chlesi\chen Jndustr i den - | zunüßen. Heilmanf” ha : nd j ‘end seiner Untersuchur nit die ; ; 0 s; ; 20, ; - a (9, "0 Ri 0; M düeri in Las Tarkfreaifior. ; perbandfungen mit Poten und elpridt Oandwerkeriragen. - Nach | mann afs flag, gewisonhaft t besonnen 9e\ d sert Herr Notb: | (Wenden denkt, indbesondere nitt mit Nücicht auf F meb 21/06 bis 28,00 Spelseerdsen Bittaria 18 0 bi 15/6 | Maschinen 430, Hbihiler Farbwerke 11429. Phil. pelgnann 390, | Nihtamtliher Teil om G. Juli 1926, D Dane etterer turzer Delprehung werden die Verhandlungen auf Sonn- j mann hält die Entscheidung und ih halte den Erlaß des Haftbefehls ha: i lungsfähigkei: z es. Die ârztli y 1 j ; 1 T oortobl ' ‘Srdustrie 59, Wayß u. Frevtag 72,9, Zuerfabrik attslage. Monatsber vout 6, Lu Ih. as L abend 9 Uhr vertagt. - h gerechtfertigt! Herr Nothmann hat eine beagrüßenswerte Sh Gutachten sind nicht ausreichend geprüft und nicht richtig bewerteb bis 19,00 „6, Langbohnen, handverlesen 25,00 bis 26,00 #6, Linsen, | Holzverkohlungs- 9. 1 d Arb ett Von Stadtbaurat a. D. Dr.-Ing. Martin Wagner, ienstauffassung gezeiat. ie begrüßenswerte Strenge | worden. Die Haftentlassun Wee éfle ind leine 23,50 bis —,— { 97,00 bis 33,50 6, Linsen, | Bad. Waghäusel 67,0 Goldprozent. e i; er Dienstauffassun I ün ir bdi i gégesuche rau Dr. Hôfle und der Vere E R 8 —,— #6, Linsen, mittel 27, / ) i y S Í n erlin. Die arbeitsrechtliche Ausbildung de 22 A Sa e Gu d 5 8 Br euß U shen L f ndtags | mit ftivae Beenstnlseseng!" Mut Dg e a ‘der Goridtékasse bear el morden: n Monat M t Un den seerfälligen ce jaftaronk, Harigrieiwvare 6 B bia dre N M ebleudeln 2660 Bin E atbant O ommen - g -Privaltant 9676 Îa risten in eas n. Ben Dr. Georg tes E ür ie erwaltungsreform egann gestern die | kann nit als eine „besondere“ Härte angesehen werden. Das Mei bem ti : 4 : n | y 6 ' , Vereinsbank 80,2 Qübed - Büchen 123 Shantungbahn 1,6 | îm Preußi1chen Ministerium für Handel und Gewerbe. - Beratung der Städte- und Landgemeindeordnung eidsverfahren auf eine vrivat irie ano P i Mein» pangenaua zu bewältigen. aa dieser langen Zeit waren Ehefrau und bis 31,50 # Eiernudeln 44,00 bis 69,50 , Bruhreis E ereinsban Le 0 Hamb Amerika - Padeti 53,5, Hamburg- | stellung der Dienstbeshädigung im Versorgungs8- die in Form eines Jnitiativantrages des Zentrums auf Grund | nj Et lerabe Mein Wn chen S bi E s u üben, r vielleicht rteidigung in der zermürbenden Sorge über die Entscheidung des bis 17,60 A, Rangoon Neis 18,00 bis 20,00 #4, glasierter Tasel- Deutsch - Auftral e am ungen erika - Palett blr 890 | wesen. Von Oberregierungörat Dr, Behrend, Mitglied des Reichs der Beschlüsse des früheren Landtags eingebra j Pletht n aatsanwalks Herr Pelber wollte | Haftentlassungögesuhes. Die Aufrechterhaltung des Haftbefehls über reis 22,00 bis 39.00 4, Tafelreis, Java 32,00 bis 44,00 , | Südamerika 81,0, Nordd. Lloyd 97, : 0, n j tishe Zeitshriften]chau. E E E —— bis —— M, entsteinle Pliaumen 1 y 1 ‘1 1