1925 / 160 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen.

2. Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellun 3. Verkäufe, Verpachtungen, E “ia dergl.

Aktiengesells{aften

4. Verlosung x. von Wertpapieren. 9. Kommanditgesellschaiten auf Altien, und Deutîche Kolonialgesellicaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. E Res x. E Et, j:

. Unfall- un nva tse Versi

Banko S i 2c. Verficherung. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11 Privatanzeigen.

E Befristete Anzeigen müfsen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “ZÆ

2. Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Suftellungen u. dergl.

[43911]

Das Amtsgericht Greene hat folgendes Aufgebot erlassen: Im Grundbuche von Jppensen Band L Blatt 4 \tebhen auf dem Hofe Nr. af. 3 des Kleinköters Heinrich Schütte Abfindungen für Amalie und Carl Schütteaus dem Kontrakte vom 23. Februar 1838 eingetragen. Auf Antrag des Eigen- tümers werden die unbekannten Berech- tigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Nechte auf die Abfindungen, deren Tilgung glaubhaft gemacht ift, spätestens in dem auf den 7. November 1925, Morgens 9 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine geltend zu machen, widrigenfalls die Löschung der Abfindnngen geschehen wird.

Greene, den 2. Juli 1925.

Der Gerichtéschreiber des Amtsgerichts.

{43912] Aufgebot. Die Gemeinnüßige genossenschaft am WVorgebirgspark e. G. m. b. H, Köln, Vorgebtrgstraße 205, vertreten dur Notar Justizrat Lemperß in Köln, hat das Aufgebot über den im Grundbuch von Köln-Nondorf Band 19 Art. 740 Nr. 1 eingetragene Hypothek von 96 000 4 gebildeten Hyvothekenbrief beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 23, Oktober 1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Justizgebäude am NRNeichenspergerplatz, Zimmer 361, auberaumten Autgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftfogerklärung der Urkunde erfolgen wird.

Köin, den 7. Juli 1925. Amtsgericht. Abt. 60,

[43908]

In Familiengutésahen von Stabbert- Parkitten ist das Familiengut aufgeiöft und der Fideikommißauflösungsschein erteilt Anwärter, die sich hierüber beshweren wollen, haben die Beschwerde bei Verlust des Beschwerderehts binnen einem Monat seit Betanntmachung bei dem Auflösungs- amt anzubringen.

Königoberg, den 29. Juni 1925.

A uflösungéamt für Familiengüter.

[43909]

Die unbekannten Erben der hier wohn- baft gewesenen, am 30. Dezember 1920 in der Heil- und Pflegeanstalt Königslutter verstorbenen unverehelichten Luise Lohmann, Tochter des verstorbenen Gerichtsvollziehers Karl Lohmann, werden aufgefordert, ihre Erbrechte bis spätestens 15. Of: tober dieses Jahres bei Vermeidung des Aussc{lufses hier anzumelden.

Braunschweig, den 4. Juli 1925, Das Amtsgericht. 4.

Wohnungsbau-

[439131

Durch Aus\clußurteil vom 2. Juli 1925 it das Blanfkoakzept d. d. Geisenheim 16 September 1924 über 1000 Billionen Mak, angenommen von Val. Waas Inh. Gebr. Waas Mascbinenfabrik und Eisen- kon\truttionen, Geifinheim im Nheingau. gez. Val. Waas, für kraftlos erklärt. Amtsgericht Nüdesheim am Nhein.

[43915]

Durch Auésc{lußurteil vom 8. Juli 1925 sind die verlorengegangenen Hypotheken- briefe vom 28. März 1849 und 11. April 1854 über die für die Witwe Friederike Schröder, geb. Schlägel, in Dreetz im Grundbuch von Dreeß Blatt Nr. 63 und 49 in Abteilung LIT unter a) Nr. 2 bzw. 5?a cingetragene, zu 4 9/9 jährli verzins- liche Vatergutéso1derung von 46 Taler = 138 Æ, b) Nx. 3 bzw. 95a eingetragene, zu 4 9/% ¡ch lich verzinslide Mutterguts- forderung von 3 Taler = 9.4 für kraftlos erllärt. 3. F. 4/25.

Wusterhausen a.Dofse, den 8. Juli 1925. Das Amtsgericht.

[43916]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts wind der angeb1ih verlorenge- gangene Hypothekenbrief, der über die auf den Grundstücken Skampe Bl. Nr. 41 und Bl. Nr. 182 in Abtl. 1Tl unter Nr. 24 bezw. 21 für den Vauerngutsbesiger Her- mann Hartmann in Nentschen eingetragene Hypothek von 600 4 gebildet ist, für Xrafilos erflärt.

Zülliau, den 16. Juni 1925.

Das Amtsgericht.

[43914]

Durch Aus\c{lußurteil vom 8. Juli 1925 ist der verlorengegangene Grunds<hu!D- brief vom 9. August 1920 über die auf Neu1tadt (Dose) Blatt Nr. 192 in Ab- teilung 111 unter Nr. 11 tür die Ghefrau Gertrud Thörner eingetragene, mit 4 9/9 jährli} verzinslihe Grundschuld - von 60000 4 für Éraftios ertlärt. 3. F. 6/25. Wufterhausen a.Dofsse, den 8. Juli 1925.

Das Anisgericht.

[43910] :

Turch Ausschlußurtei! vom 3. Juli 1925 ist der Häusélerfohn Robert Warzecha aus Biesirzinnik mit dem 31. Dezember 1919 für tot erflärt worden. Amtsgericht Oppeln, den 3. 6. 1925,

Frau Luinte Wozniak, geb. Biudel, in | Cisenah, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Dr. Koerner in Eitenach, klagt gegen ibren Ehemann, den Händler Leo ozniak in Eisenach, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: „Die Ehe der Streit- teile wird geschieden, der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und hat die Kosten des Rechtsstreits zu: tragen“. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor den Einzel- rihter der 2. Zivilkammer des Thür. Landgerichts hier auf Monta den 5. Oktober 1925, Vorm. D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dietem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Eisenach, den 27. Juni 1925.

Der Gerichtsschreiber des Thür. Landgerichts.

{43928] Oeffentliche Zustellung.

__ Die Ebefrau MinnaStolze, geb. Müller, in Erfurt, Ernstengasse 21 a, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Iderhoff in Er- furt, flagt gegen ihren Ebemann, den Stellmacher Karl Stolze, früher in Er- furt, jeßt unbekannten Autenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte am 11. 7. 1921 na< feiner rehtskiäftigen Vurteilung zu Freiheitsstrafen zum Grenz- {ug Ost zur Abmeldung gekommen sei, seit dieser Abmeldung nicht wieder bei der Klägerin gewesen, au<h für sie nicht ge- sorgt und sih nicht wieder um sie ge- kümmert habe, mit dem Antrage auf: 1. Ehescheidung auf Schuld und Kosten des Beklagten, 2. eventuell kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Wieder- herstellung der häuslihen Gemeinschaft mit der Klägerin. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die II[. Zivilkammer des Landaerichts in Erfurt auf den 30. OF- tober 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausforderung, sih durh einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtéanwalt ne Prozeßbevollmächtigten vertreten zu allen.

Erfurt, den 8. Juli 1925,

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43929] Oeffentliche Zustellung.

Es flagen mit dem Antrage auf Ehe- scheidung aus $8 1565, 1567, 1568 B. G.-B.: 1. Ehefrau Straube in Bottrop, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Stempel in Essen, gegen den Bergmann Straube, 2. Hedwig Große-Berkenbusch in Hattingen, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrat Dietrichs8 in Hattingen, gegen Josef Großte-Berkenbusch, 3. Elisabeth Neinshagen in Essen, vertreten durch

| 743927] Oeffeutliche Zustellung. |

Rechtsanwalt Justizrat Nussell in Essen, gegen Wilhelm Reinshagen, 4. Anna Grintschenko in Essen-Altenessen, vertreten dur< Nechtsanwalt Holtermann in Essen, gegen Feoder Grintschenko, 5. Auguste Dombrowski in Wanne, vertreten dur< Rechtsanwalt Warmbrunn in Essen, gegen Leopold Dombrowski, 6. Margarethe Butufsow in Negerteln, vertreten dur< Rechtsanwalt Kasel in Essen, gegen Iwan Butusow, 7. Elfriede Hebel in Werden- Fischlaken, vertreten dur< Nechts8anwalt Oelze in Essen, gegen Ioset Hebel, 8. Chefrau Neumann in Gelsenkirchen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Eckardt in Essen, gegen Friß Neumann, 9. Martha Pohl in Braunschweig, vertreten dur< Nechts- anwalt Dr. Wolters in Essen, gegen Gustav Pohl, 10. Ehefrau NReingen in Elberteld, vertreten dur< Nechtsanwalt Dr. Löwenstern in Essen, gegen Ehemann Neingen, 11. Emilie Wagner in Essen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Antrop in Essen, gegen Friy Wagner, 12. Mar- garethe Wienberg in Westerholt, ver- treten dur<h Nechtsanwalt Leonhard in Essen, gegen Stanislaus Wienberg, 13. Ehefrau Karth in Essen, vertreten dur Rechtsanwalt Schmidt in Essen, gegen Ehemann Karth, 14. Gerirud Wi>kert in Buer-Erle, vertreten durch Jie<tsanwalt JustizratAltenberg in Essen, gegen Peter Wickert. Sämtliche Beklagte find unbekannten Aufenthalts. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsftreits vor das Land- geriht in Essen, und zwar zu 1 auf den 12. November 1925, Borm. 9 Uhr, vor die Zivikammer 2 na< Zimmer 256, zu 2 auf den 29. Oktober 1925, Vorm. 94 Uhr, zu 3 auf den 29. Oktober 1925, Vorm. 9 Uhr, zu 4 auf den 5. November 1925, Borm. 9 Uhr, vor die Zivilkammer 3 na< Zimmer 241, zu 5 und 6 auf den 25. September 1925, Vorm. 9 Uhr, vor die Zivilkammer 6 na< Zimmer 241, zu 7, 8 und 9 auf den 29. September 1925, Vorm. 9 Uhr, vor die Zivil- fammer 9 nah Zimmer 146, zu 10, 11, 12, 13 und 14 auf den 30. Oftober 1925, Vorm. 9 Uhr, vor die Zivilkammer 12 nah Zimmer 143, mit der Aufforderung, sich dur< einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt a1s Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Effen, den 8. Juli 1920.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43930] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Tischler Emilie Hill- mann, geb. Bartich, aus Johnsdorf, zur- zeit in Liegniy, Lindenstraße 31, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanroalt Dr. Nohr

in Hirschberg, klagt gegen thren Ghemann,

den Tischler Oswald Hillmann, früher in Johnedorf, Kreis Schönau a. K, jêvt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die: IT. Zivilkammer

auf den 27. Oktober 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durh einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mäctigten vertreten zu lassen. Hirjihberg i. Schles, den 4. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43931] Oeffentliche Zustellung.

Oehler, Emilie Karoline geb. Luthardt, Fabrikarbeitersehefrau und Weberin in Kempten, Klägerin, vertreten durch Nechts- anwalt Justizrat Albert Golds{hmidt 1. in München, klagt gegen Oehler, Franz, Fabrikarbeiter, früher in München, zurzeit unbefannten Aufenthalts, Beklagten, nicht vertreten. wegen Chescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden TII. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ik. Zivilkammer des Landgerichts München I auf Freitag, den 6. November 1925, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

München, den 7. ui 1925. Der Gerichts\chreiber des Landgerichts I.

[43918] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Altred Bartsch, ge- boren 4. November 1910 in Berlin-Ober- \{<öneweide, vertreten dur< das Bezirks jugendamt Berlin-Treptow, klagt gegen den Friseur Franz Moschner, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter mit den von ihm zu zahlenden Unterhaltssäßen seit 30. April 1919 im NRü>fstande sei und dafür im ganzen 858 4 noch zu zahlen habe, und daß er vom 1. Juni d. J. ab vierteljährlih 99 .4 im voraus zu zahlen habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1. 858 4 nebst 4 0% Zinsen seit 1. Juni 1925, 2. vierteljährli<h 99 4 im voraus. Zur mündlihen Verhandlung des Nechteéstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr. 12/15 T1, Zimmer 180/181, auf den 2. Sep- tember 1925, Vormittags 10 Uhr, Laden, Dem Kläger ist das Armenrecht

willigt.

Berlin-Mitte, den 29. Juni 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[43919] Oeffentliche Zustellung. Frau Amalie Doris, ges<. As, geb. Langer, in Chemnitz, MarschaUstr. 32, ITL, flagt gegen den Ingenieur Oskar August As< gen. As<-Solveen, z. Zt. unbek. Aufenthalts, früher in Chemniy, Zöllner- plaß 24, wohnhaft gewesen, mit der Be- hauptung, ay er ihr Ehemann gewesen, die Che durch rechtskräftiges Urteil des Landgerichts Chemniy geschieden worden, der Mann für allein \{uldig erklärt und infolgedessen zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet fei, mit dem Antrag, den Be- flagten fkostenpflihtig zur Zahlung einer monatlichen Unterhaitsrente von 150 NRM zu verurteilen und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Be- klagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Chemniy, Zimmer 134 I, auf den 1. Sep- tember 1925, Vormittags 9 Uhr. eladen. Die Sache is als Feriensache ezeichnet worden. Der Klägerin ist das Armenrecht bewilligt.

Chemuiß, den 8. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[43921] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Heinrih Schmit, Kläger, vertreten dur den T sekretär Nik. Stockert, Ahrweiler, Prozeß- bevollmächtigter: Büroinspektor Dowe in Köln, klagt gegen den Kaufmann Paul Schmitz, früher Köln, Plankgafse 20, jeßt ohne befannten Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter Erzeuger des minderjährigen Heinrih Schmitz fei mit dem Antrage, ten Beklagten kosten- fällig zu verurteilen, dem Kinde von feiner Geburt an 21. 7. 1924-— bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von viérteljährlih 60 4 zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 21. Januar, 21. April. 21. Juli und 21. Oktober jeden Jahres, und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Köln, Justizgebäude am NReichenspergerplag, Zimmer 145, auf den 23.Oktober 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Köln, den 2. Zuli 1925. Weiler, Justizobersekretär, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[43924] Oeffentliche Zustellung. Die Geschwister Limmer, Margarete

des Landgerichts in Hiribberg in Schlesien | h

und Frieda Lieselotte, geboren am 2. Juli 1922 in Weißer tels, vertreten dur< das städtishe Jugendamt zu Weißenfels, klagen gegen den irüher in Weißenfels, Pfeffergasse 3, zeit unbekannten Aufenthalts, unter auptung, daß derselbe ieinen ehelichen Kindern Unterhalt zu gewähren hat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, jeder der Klägerinnen vom 1. Februar 1924 ab zu Händen des Stadtjugendamts in Weißenfels als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von wöchentli<h 5 jtünf Reichsmark zu zahlen. und zwar die rü>ständigen Beträge tofort und die fünttig fällig werdenden am Sonn-

Verhandlung des Rechtsstreits wird der Belklagte vor das Amtsgericht in Weißen- fels, Zimmer Nr. 23, auf den 27. August 1925, Vormittags 8 Uhr, geladen. Weißenfels, den 9. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[43925] Oeffentliche Zustellung.

Der Oberbahnhofsvorsteher Robert Franzke in Aachen, Nolandplaß 8, Prozeß- bevollmächtigter: Nehtsanwalt Kahlen in Aachen, klagt gegen den Adolf Vennarg, früher in Aachen, jeßt unbekannten Wohn- orts, auf Grund der Behauptung, daß ein |<riftliher Vertrag abgeschlossen sei, mit dem Antrage auf Herausgabe der in der Klageschritt benannten Gegenstände. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Land- aon in Aachen, Kongreßstraße 11,

immer 20, auf den 27. Oktober 1925, Vorm. 9!/, Uhr, mit der Aufforderung, sfih dur< einen bei diesem Gericht zu- galten Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- evollmächtigten vertreten zu laffen.

Aachen, den 6. Juli 1925.

Der Gerichtsshreiber des Landgerichts.

[43917] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. Drube, Lackfabrik und Farbengroßhandlung in Wernigerode, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Krümling, daselbst, klagt gegen den Malermtister Nobert Kratzensiein, früber in Oker a. H., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen For- derung, mit dem Antiage, den Beklagten zu verurteilen, 460,— Reichsmark nebst 11/2% Zinsen tmonatli< feit 1. Mai 1925 zu zahlen, ihm die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amtsgericht Harzburg auf den 21, Oktober 1925, Vor- mittags 10 Uhr, geladen. Dieser Aus- zug der Klage wird zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung bekanntgemacht.

Bad Harzburg, den 7. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[42915] Der S(losser Ernst Friedri, in Ober- gurig bei Bauten, Ant ter: Arbeitersekretär Buchholz, in Bauten, klagt aegen die Produktions-Maschinen-Ge- sellschaft (Promag-Gesellschaft), Ber- lin W. 35, Lüßowstraße 97, Ge\häftsführer Martin Cohn, früher Berlin-Charlotien- burg, Sybelstraße 54, dessen Aufenthalt un- bekannt ist, auf Zahlung rückständigen Lohnes und rü>ständiger Auslösung, mit dem An- trage, die Beklagte zur Zahlung von 865,40 46 zu verurteilen. Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Bezirkêgewerbegericht in Baugen, Bismarkstr. 21, auf den 18, August 1925, Vormittags 9 Uhr,

eladen. Zum Zwe>e öffentliher Zu- ellung wird mit diesem Auszuge die Klage bekanntgemacht.

außen, am 6. Juli 1925,

Der Gerichtsschreiber

des Bezirksgewerbegerihts Bautzen.

[43922] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Nutten in Cre- feld in seiner Eigenschaft als Konkurs- verwalter über das Vermögen des Kauf- manns Walter Bruder in Crefeld klagt segen den Jacob Frentzeu, früher in

<losser Nihard Limmer, | fi

Be- | A

abend einer jeden Woche. Zur mündlichen | N

m

daß Beklagter Miete seit längerer 5 \<ulde, die Wohnu eit f Sat niht mehr betreten habe und daß leßtere ich in einem total verwahrlosten Zustande befinde ($8 2, 3 M.-Sh.-G.) mit dem ntrage, das— zwishen dem Gemein, \huldner und dem Beklagten bestebende Mietverhältnis über die Wohnung dez Beklagten, Dießemerstraße 107, mit io, fortiger Wirkung aufzuheben und den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, seine Wohnung. Diener cia 107, bes stehend aus 2 Zimmern und 1 Svpeicher- ¿immer, sofort an den Kläger heraus zugeben. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Crefeld, Zimmer r. 202, auf den 18. August 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Crefeld, den 3. Juli 1925.

(L.S.) Jungblut, Gerichisaktuar, als Gerichtsschreiber des Amtéêgerichts.

[43926] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Zeiß in Dreêden, Stärkengasse 3/1, Inhaber der Zigaretten- fabrik Cairo in Dresden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schwabe in Dresden, klagt gegen den Kaufmann % o Schneider, früher in Haynau in

chlesien, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung: Die Tabakhandels- gesellschaft m. b. H. in Dresden s{hulde ihm auf Warenlieferung 1706,44 RM. Anstatt zu zahlen, habe sie dem Kläger eine ition» die ihr an den Kaufmann Hugo Schneider in Haynau in Schlesien in gleicher Höhe zustehe, unter Benach- ri<tigung Schneiders davon abgetreten. Troß mehrfacher Mahnung hat er Zahlung nicht geleistet. Der Kläger beantragt, den Beklagten uet zu verurteilen, an ihn 1706,44 NM nebst 5 9/9 Zinsen jährlih seit dem 25. Juli 1925 zu zahlen.

er Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die 15. Kammer für Handels]achen des Landgerichts zu Dresden au! den 9. Oktober 1925, Vorm. 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt H Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. ERON

Dresden, den 6. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[43920] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma C. F. Krake, Inhadoer Otto Krake, in Hannover, Knochenhauerstrafße 20, Mole ave ia tes Rechtsanwalt Dr. König in nnover, klagt gegen Frau Klara Pietsch, for in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die N ie ihr jür gelieferte Pelzwaren 400 NM schulde, mit dem Antrage, die T elogee zu verurteilen, an die Klägerin 400 NM nebst 24 9/6 Zinsen seit dem 1. Dezember 1924 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird die Be- Ffagte vor das Amtsgericht Hannover auf den 28. Oktober 1925, Vornittags 10 Uhr, Zimmer 331, geladen. Haunover, den 27. Juni 1925.

Les zinski, Kanzleiangestellter, als Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. 21.

[43923] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma W. Stroiny in Liegnitz, Haagstr. 3, Prozeßbevollmächtigter: Iechts- anwalt Dr. Scheyer in Liegniy, klagt gegen den Konstantin Karpathakis, früher - in Görliß, Nosenstr. 2, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm aus Warenkauf eine Forderung von 70,80 Reichsmark zustehe, mit dem E auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zah- lung von 70,80 Reichsmark nebst 189% Zinsen teit 15. Februar 1925 und Voll- stre>barkeitserklärung des Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Liegniß auf den 19. November 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Ein- lassungsfrist wird auf 2 Wochen festgeseßt.

iegnis, den 17. Juni 1925.

refeld, Dießemerstraße 107, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung,

Das Amtsgericht.

[37075]

ibre Erhöhung auf ein

jederzeit gestattet. Allenstein, den 19. Juni 1925

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 1.

Domänenverpachtung. 2 Die Domäne Kl. Bertung, Kr. Allenstein, in der Nähe des Haltepunktes Gr. Bertung, soll am Freitag, ven 31. _ Juli 1925, Vormittags 11 Uhr, hterselbst im Regierungëgebäude im kleinen 1926 bis 30. Juni 1944 öffentlih meistbietend zur Neuverpachtung ausgeboten werden. Die Domäne hat einen Flächeninbalt von 692,5648 ha und einen Grundsteuerrein- ertrag von 2282,71 Taler. Die Ausbietung erfolgt ohne die Verpflihtung zum käufs- lihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und toten Die Pachtsicherheit E ein Zehntel der Jahrespacht, doch behält sich die rittel der Jahrespacht vor. fähigung als praktische Landwirte und den eigentümli<hen Besiß eines frei ve1)ügbaren Vermögens von 250— 300 000 NRM bis zum 20. Juli der unterzeichneten Regierung, die über die Zulassung zum Bieten enticheidet, na<hzuweisen. Besichtigung der Do ist nah vorheriger Anmeldung bei dem ießigen Pächter, Herrn Oberamtmann Fischere

iyung6faal für-die Zeit vom 1- Juli

nventars. egierung Pachtbewerber haben ihre Bes

omäne

Nähere Auskunft erteilt die unterzeichnete Negierung.

Regieruug, Abteilung für Domänen und Forsten,

Margot, geboren am 259. November 1920,

ah Abzug der

m Deutschen Neich8auazeiger und Preußischen Staatsanzeiger

r. 160.

Zweite Beilage

®Gerlin, Sonnabend, den 11. Zuli

i E E

1925

Untersuchun achen.

Aufgebote,

Nerlosung 2c. von Wertpapieren.

j itgesellshaften auf Aktien, Aktiengesellschaften Kommand gese aften a :

und Deut

erlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Nerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Öffentlicher Mnzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,— Reichsmark freibleibend.

6. 7. 8.

Grwerbs- und Wirt|cha 1 Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Verficherung. 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

enossenfhaften.

D” Besristete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

3. Verkäufe, Terpachtungen, Verdingungen x.

932]

zertauf an Werkzeugmaschinen.

ur die Cisenbahnwerkstätte niht mehr hvendbare Maschinen, und zwar: 1 Fräs- <ine, Kurbelzapfendrehbank, Radial- rmascine, 9 Drehbänke versch., Zentrier- 2 Langlochbohr- Kaltsäge, belzapfenschleifapparat mit Antriebs8-

Stoßmaschine,

f, Nadreifendrehbaunk,

schinen,

echôr, sollen verfauft werden.

Besichtigung in Citenbahnausbesserungs- f Erfurt, Thomasstraße. wird gestattet. Preisaungebote, verschlossen, mit ent- echender Aufschri\t, sind postfrei bis 8, an Reichsbahndirektion esdven, Abteilung V, Web. 11, ein-

Es

eichen.

4. Verlosung X.

on Wertpapieren.

e Vefanutmachungen lber den rlust von Wertpapiereu befiu- n sich aus\chließli<h in Unter-

abteilung 2.

007] Bekanntmachung.

1 Die für den 31. Januar 1926 aus- often 5 °% igen Dresdner Roggen- rtanleihe-Schuldscheine vomFahre 23 sind bei einem Durch|chnittskurse

11,775 RM für 1 Ztr. märkischen

agen mit:

117,75 NM für 10 Ztr. (S<uldschein

Buchst. A),

S S8 NM für 5 Ztr. (Schuldschein

Buchst

._B), o 178 NM für 1 Ztr. (Shuldschein

Buchst. C) izulösen.

11, Die für diese Anleihe am 1. inétexmin) auf

Zeit vom 1. 2. b. m. 31. 7. 1925 be- igen bei einem Durchschnittskurse von 775 NM für 1 Ztr. märkischen Roggen apitalertragsteuer von

: Kapital) Kapital) Kapital) Arnhold,

resden und Berlin, die Sächfische Bank

die Sächsishe Staatsbank sowie deren Filia?en und die

25 fälligen Zinsen (4.

0% bei den Zinéscheinen über 25 Ptd. Roggen (10 Ztr. 2.60 NM bez. Gegenwert, 124 Ptd. Noggen ( Zir. 1,30 NM bez. Gegenwert, 97 Pfd. Noggen (1 Ztr. 0,26 NM bez. Gegenwert. Einlösungsstellen: Gebr.

Dresden, resden ( tadthaupttasse Dresden. Dresden, am 7. Iuli 1925.

Der Nat zu Dreêëden, Finanzamt.

3933] Bekanntmachung.

Mit Ermächtigung des _ Preußischen iaatéministeriums is der Stadt Beriin der Herren (inister des Innern und der Finanzen in 29, Juni 1925 die Genehmigung teilt worden zu einer in Form von <uldvershreibungen auf den Inhaber 1'zulegenden Anleihe bis zum Betrage Dollar Fünfzehn ‘illionen Dollar nordamerikanischer Der Erlös der Anleihe ist ir Beschaffung der Mittel für die Voll- dung der Nordsüdbahn {rd. 15 Millionen M) und für das Bauprogranmm des ahres 1925 zur Erweiterung der Elektri- tätewerke {rd. 40 000 000 HMt) zu ver- jährlihe Zinsfuß darf Anleihe ist zut Der zu diesem Zwe> zu bildende f halb hrli<h 622 125 Dollars ermäßigt fich r den Fall, daß der Geldgeber von dem m hivysichtli<h der zweiten Hälfte des tominalbetrages der Anleihe puleha en ei um den der Differenz ichen dein Nominalbetrag von 15 Mil- onen Dollars und dem Îominalbetrag auêgeliehenen Kapitals ent- Die-Stadt- Berlin hat na< Ablauf von 9 Jahren e Anleihe verslärkt oder im ganzen zu lgen. Verzinsung und Tilgung der An- i den Ueberschüssen der erbenden Betriebe, - für die fie bestimmt

r< gemeinsamen Erlaß

pn 15 Millionen

àbrung.

enden. Der b VvH des Nennbetrages <t überschreiten. Lie âtestens bis zum 1. Aprik lgen. mulative

B Anleibe 1950

Tilgungsfonds von

ptionsre<ts gar nicht oder nur zum bebrau<h macht,

s endgültig c prechenden Teil.

s Necht,

ihe ift aus t, sicherzustellen (Genehmigungsurkunde a V 1097 111/IV. in Min. [1E 1. 3054. Berlin, den 8 Juli 1925, Magistrat.

8.

5. Kommanditgesell- shasten auf Uktien, Aktien- gesellshasten und Deutsche Kolonialgesellschasten.

[44362] Preußische Jmmobilien- Verwaltungs - Aktiengesellschaft, Berlin. Berichtigung.

In unserer Einladung zur Generalver- fammlung am 31. Zuli 1925 ist bei Unter- zeihnung der Einladung nur geschrieben worden: , Der Vorstand“ ; es muß heißen : Der Vorstand. Friedri<h Albrecht.

[40609] ; Holzindustrie Hansa Aktien- gesellschaft, Bremen. Bilanz per 31. Dezember 1924. Aktiva. Gebäudekonto RM 12 000, Maschinenkonto NM 12 800, Geräteïto. NM 1000, Utensilienkonto RM 1700, Warenkonto RM 14 556,13, Debitoren RM 10 552,81, Kassakonto RM 20,10, Verlust NM 2469,77, Sa. NM. 5509881 Passiva. Aktienkapital RNM 15 000, Kreditoren RNM 40098,81, Sa. NM 55 098 81.

Gewinn- und Verlustre<huung per 31. Dezember 1924. Verlust, Handlungsunkosten, Löhne, Zinsen , Abschreibungen , Steuern RM 176 650,55, Bruttogewinn Neichs- mark 174 180,78, Verlust RM 2469,77,

Sa. NM 176 650,55. : Holzindustrie Hansa Aktien- gesellschaft.

E. Eftger. {44414

Grimme, Natalis & Co., UAktiengesellcaf, Braunschweig.

u der am Freitag, den 81, Sul 1925, Mittags 12 Uhr, im Hotel „Deutsches Haus“ zu Braunschweig statt- findenden 53. ordentlichen General- versammlung unserer Gesellschaft laden wir unsere Aktionäre ergebenst ein. Tagesorduung: 1. Vorlage des Geschäftsberichts, Bilanz sowie der Gewinn- und [lustre<hnung für das Jahr 1924. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz. Z. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4. Wahlen zum Aufsichtsrat. Die Ausweiskarten zur Generalversamm- lung werden abgegeben gegen Hinterlegung der Aktien bis zum 27. Juli 1925, Nach- ¿nittags 5 Uhr, Stellen :

der Ver-

2.

Braunschweig, Braunschweigische Bauk- j anstalt, Akt.-Ges., Braunschweig,

Braunschweig,

Bank, Hannover. E Braunschweig, den 10. Juli 1929. Der Aufsichtsrat.

Mar Gutkind, Vorsitzender.

(43992] / Thermos-Aktiengesellschaft. Die Aktionäre unserer Gesellschaf den 8. August 1925, Carsh & Co., s W. 8, Mohrenstraße 65, statt findenden vordentli<hen Generalver sammlung eingeladen. Tagesordnung: _ h 1. Vorlegung und Beschlußfassung übe Geschäftsbericht, Bilanz und Gewinn und Verlustrechnung für das abge laufene Geschäftsjahr 1924.

sichtêrats fowie Beschlußfassung übe Verwendung des Reingewinns. Diejenigen Akiionäre,

vor der Generalversammlung, den Ta

rechnet, i: l bei der Firmà Bett Simon & Co. i

Berlin W. 8, Mauerstr. 53, oder

Mohrenstr. 65, oder - / bei der Firma A. NReißner Söhne i Berlin, Am Kupfergraben 4a,

Reichsbank nachzuweisen. - Der Auffichtsrat.

[43951]

Aktiengesellschaft in Düsseldorf.

werden hiermit zu der am Mittwoch, den 5. August 1925, Nachmittags 4 Uhr, in der Amtsstube des Notars

bei einer der folgenden M. Gutfkind & Comp. Bankgeschäft, & Kredit- Deutsche Bank, Filiale Braunschweig,

Hannover|che Bank, Filiale der Deutschen

werden hiermit zu-dæ am Sonnabend, s Mittags 12 hr, im Sigungssaale der Firma Kommanditgefsell}chaft,

9. Entlastung des Vorstands und Auf-

_wel<he an der Generalverjammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens drei Tage

dieser und der Hinterlegung niht mitge-

bei der Firma - Carsh & &o., Kom- manditgesells<ant in Berlin W. 8,

innerhalb der bei diesen Stellen üblichen Gejchäftsstunden zu binterlegen und bis zum Schluß der Generalversammlung da- selbst zu belassen oder die Hinterlegung bei einem deuts<hen Notar oder bei der

Weinkommissions-Bank

Die Aktionäre unserer Gesellschast

Herrn Justizrat Florenz Dane in Düssel-

dorf, Klosterstraße 14, stattfindenden

außerordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tagesorduung:

1. Umwandlung der bisherigen Vorzugs-

aktien in Stammaktien. Angabe über

die auf die Vorzugs- und Stamm- aftien erfolgten Einzahlungen. :

2. Nochmalige Beschlußfassung über die

Umstellung des Grundkapitals în

Reichsmark. .

3 Aenderung des $ 4 (Grundkapital lt. Beschluß zu Punkt 2) und des $ 26 erster Satz (Îede Aktie gewährt eine Stimme). ; i Z

Es wird darauf hingewiesen, daß über

‘den Punkt 1 der Tagesordnung gemäß

8 275 Abs. 2 H.-G.-B. die Vorzugs- und

Stammaftionäre in getrennten Abstim-

mungen und gemeinsam bes(ließen müssen.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der

Generalversammlung find diejenigen Ak-

tionäre berechtigt, die ihre Aktien bis zum

Ablauf des vierten Werktags vor dem

Tage der Generalver)ammlung entweder

bei der Gesellschaftskasse in Düsseldorf,

Graf-Adolf-Straße 4, oder bei einem Notar

hinterlegt und die Hinterlegungsbeschei-

nigung spätestens am zweiten Tage vor dem Tage der Generalversammlung bei dem Vorstand der Gesellschaft bis zum

O der Generalversammlung deponiert aben.

Düsseldorf, am 9. Juli 1925.

Der Vorstand. Harke.

(43486) China Rhederei Aktien-Gesellshast, Hamburg.

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1924.

RM

Soll. P) Unkosten, Aftienumstellung, Gehälter, Steuern, Auf- sichtsrat .. Zinsen A Fursdifferenz auf fremde Va- Titel «a o É E 6

18 291 13 847

2553 Z4 692

65

Saben. Betriebsgewinn . « - Verlust für 1924 , «

8 207/37

26 485

28

34 692/65 Bilanz per 31. Dezember 1924.

Vermögen. Buchwert der Dampfer . . Schuldner

E 64 80 44

RM 986 961 30578

| E E

1 017 540

Verbhflichtuugen. Aktientapital « . Reservefonds « » Gläubiger . « « Abschlußkonto « «

640 000 13319 361 753 2 467

1017 540

52 02 20 44

Samburg, im Juli 1925. : Der Vorstaud. I. H. Jessen.

[42115]

Deutsche Leinwolle A. G., Verlin.

-| Vilanz per 31. Dezember 1924,

RM 17811

arat V

Kase, Bankguthaben . « - Außenstände 101 862 Beteiligungen - « « i 91 800 O Sei brenkont l Lizenz- und VerfahrenTonto

Verlust 731 299

942 775

S / 93 ; 76 70

#

T 69

Paffiva. Stammaktien . . Borzugtaktien « Kretitoren .- « e. Nücittellung. » s

700 000 200 000 17 405 25 370 942 77516 Gewinn- und Verlustrechnung.

g

n

NM |-> 178 644/6 304 374 231 999

20 640

735 698

- Soll, Betriebsve1lust Nealifierungsverlust Abschreibungen Rüdkstellung

n

20

Haben. Agiokonto ¿ Bilanzkonto. « -

50 70

20

4 358 731 299

735 658

Dr. Maximilian Kempner,

Vorsitzender.

[44358] Fnternati fabrik A. G., Neustadta.d. Haardt. Freitag, den 31. Juli 1925, Nach- mittags 4 Uhr, findet in den Geschäfts- räumen unserer Gefellshaft in Neustadt a. d. Haardt die Generalversammlung der Aktionäre unjerer Gesellschaft statt, wozu wir diese ergebenst einladen.

ete ———

Grundstückskonto Gebäudekonto Fabiikmaschinenkonto . . .

Aktienkapital :

Reservefonds « «- e.

40 V

_ Berlust ewe

Tage®S8ordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts und Bilanz des Jahres 1924. 9. Genehmigung der Bilanz.

3. Entlastung des Vo1stands und Auf-

sichtsrats. 4. Aufsichtsratswahl.

Die Aktionäre, wel<he ihr Stimmrecht ausüben wollen, haben ihre Aktien bis spätestens am 3. Werktag vor der neralversammlung entweder

bei der Gesellschaft oder

bei der Darmstädter und Nationalbank,

Kommanditgetellshaft auf Aktien in Nieder-

Berlin oder einer ihrer

lassungen

zu hinterlegen und bis na< Beendigung derGeneralversammlung hinterlegt zu laff en. Neustadt a. Haardt, den 8. Juli 1925.

Der Aufsichtsrat. Hugo Hüser, Vorsitzender.

439503) Bilauz der Firma Oscar Mosebach Aktiengesellschaft, Riesa a. E.,

per 31. Dezember 1924.

Aktiva, RM

ionale Vaumaschinen-

50 090 165 000 120 000

(4

A

der

Ge- d

Kassenkonto « . -- Bon den Aktionären

Beteiligungen . »« « « « +

Aktienkapital . . « « - + Neserven . « -

Grundkapital Neservefonds . « «

3502) Bilanz am

Aktiva. nlagen und Inventar .

31. Dezember 1924. _

RM |sS 740 000|— 369 000|—

| 1100 000|—

assiva. DaN 1 000 000|—

100 000|—

1 100 000|—

Leipzig: Piagwitz, den 10. Suni 1925.

C. F. Weber Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

Dr. Weber. Zernifk.

[40527]

Goldmarkeröffnungsbisanz _ er Firma Birnvaum-Borinskti' sche

Hausverwaltungs - Aktiengesellschaft

in Berlin.

Aktiva, GM S zuzu- zahlende Beträge . « « « - 8 000|—

8 008|—

Pasfiva. edit.

S L 83 008|— Berlin, den 1. Januar 1924. Der Auffichtsrat.

Dr. Eugen Birnbaum. Agnes Borinski, geb. Kalisky.

Dr. Werner Borinski. Der Borstand. Leo Borinsfki.

335 000

Paffiva.

Stammaktien 8300 000

Vorzugsaktien 5 000

305 000 30 000

Riesa, im Juni. 1925. Der Vorstand. Sieber. Zoesinger.

[41534]

335 000|—

Bilauz am 31. Dezember 1924.

Aktiva. Gebäudekonto . « « - « + erlust

RM 601 162 307

601 469

Passiva. Aktienkapitalkonto . . . - Gläubiger

Soll. Neparaturenkonto Unkostenkonto . «

600 000 1469

601 469 Gewinn- und Verlustrechnung. RNM

1 709 11 942

Saben. Meietenkoito . - . . - + Verlustkonto « - . « -

„Königsplatz““. Der Auffichtsrat.

G t Werner. L Dr. Ehrlich.

[410595]

Aktiva. Kontokorrentkonto

Wareubestände . - Forscungéfonto s Snventarkonto - « Kassenkonto .. <- . . «« Gewinn- und Verlustkonto . .

4

Passiva.

Kapitalkonto . - o o - - e] 6

13 652

13 344

307

13 652 Grundstü>s-Aktiengesellschaft

Walter Weifz.

Der Vorstand. Gustav Gauß. Bilanz per 31. Dezember 1924.

567 6 000

503/07 911184 1!— i 15/41 68

000

1 6 000 Gewinn- und Verluftkonto.

Steuern und Abgaben . Unkostenkonto . .

Forschungsfonto Gehâlterfonto « Lizenzfonto

1 092

331 9527

401 95

[33448]

S | Kreditoren .

S | Saldo

Bilanz per 31. Dezember 1924 der Firma Volpert & &°_ A.-S., Ludwigshafen a. Rÿ.

iva. NM |$ Aktiva als 1 167/30 2 050/12 1137|— 3 113/0L 7 509 49

| E E

M . 5 000 2 509 7 509 Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1924.

Soll.

Kasse .…_ Außenstände . Einrichtungen Waren . - Verlust .

8 859 8 859

Unkosten

Saben.

Bruttogewinn . . « « « « + | 9746/23

3113/0L

8 859/24 Die turnus8gemäß ausscheidenden Auf- sidtsratsmitglieder Herr Kurt Völker in Mannheim und Herr Gustav Volpert in Straßburg |. E. werden wiedergewählt. Der Vorstand.

(40606) : Zimmer&Co., Kommanditgesellschaft a. Aktien, Frankfurt a. M.

Bilanz zum 31. Dezember 1924.

RM |s 70 845|—

2445 96 054 : 144 879

Aktiva. Rae u. Büroeinrihtung assenbestand, Bank- und Postsche>guthaben . . . Debitoren e Material- u. Warenvorräte Gewinne und Verlnstrech- nung: Verlust 1924 . .

46

Passiva. Aktienlapilal . » e « o Bank\chulden « L ib Kreditoren ems Wechselverbindlichkeiten . Dubiosekonto . . . + Transitorishe Posten . « «

5/24 99 53 2/83

2 925/86 275 998/45 Gewinn- und Verlustrechuung.

l t L 198 7721 Generalunfkfosten . . « « :

Dubiosekonto, Zuweisung - 1 292/83 Abschreibungen 4 077/86

Warenkonto . E E | Vortrag aus 1929 «e o.

2 448 1557

567 323

204 142/80 /

j 202 365/18 1 777/62

Haben, Brufktoübers{uß . « « « - Verloli «ae oa

München, den 26. Juni 1925. Deutsche Dinatin- Aktieugeseüschaft,

Stein.

2 4484

904 142/80

Frankfurt a. Main, im Mai 1925. Zimmer &Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien,

Zimmer. Helt{tensiein.