1925 / 160 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[44233]

Wismarfche Hobelwerke

Aktien Gesellschaft, Wismar i. M.

Wir laden die Aktionäre unserer Gerell- schaft zu der am Sounabend, den 1. August 1925, Mittags 12 Uhr, in den Geschästsxäumen der Gesellschaft auf dem Lhmberg zu Wismar stattfindenden vieruud; wanzigsten ordentlichen Ge-

neralversammlung hierdurch ein.

Der Ausweis zur Teilnahme erfolgt in Gemäßheit des § 7 des Gefellschafts- tatuts durch Hinterlegung der Aktien elbst oder der von der Neichsbank oder einem Notar ausgestellten Hiuterlegungs- feine im Ge|!chäftézimmer “der Gefsell-

haft bis spätestens den 28. Juli d. J. Tagesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz, des Verlust- und Gewinnkontos und des Geschäfts- berihts für das Geschäftsjahr 1924/25.

2. Entlastung der Gesell)chaftsorgane. 3. Neuwahl des Aufsichtsrats. 4. Verschiedenes. Wismar, den 8. Juli 1925. Der Aufsichtsrat. 8 Fr. Schreyer, Vorsißender.

[44381] Kaolin A. G. in Neckarsteinach.

Die Aktionäre werden z. d. am 31. 7. 25, Vorm. 11 Uhr, im Schiff in Necka1steinach, stattfindenden ord. Gene- ralversammlung eingeladen. Tages- ordnung: 1. Genehmigung d. Eröffnungs- bilanz auf 1. 1. 24 u. d. Umstellung. 2. Genehmigung der Bilanz u. Gewinn- u. Verlusire{g. auf 31. 12. 24. 3. Ent- Iastung d. Vorstands u. Aufsichtsrats. 4. Be\chlußfassung über die Liquidation. Aktionäre welche an d. Gen.-Ver]|lg. teil- nehmen wollen, haben spätestens am 3. Tage vor dieser ihre Aktien b. d. Gesellschast (Bürgermeister Schmitt in Neckarsteinach) oder bei Fränk. Treuhandgesellshatt in Heidelberg Tauberbischofsheim oder Würz- burg oder b. e. Notar zu hinterlegen u. d.

Hinterlegung vor Beginn der Gen -Verslg. | B

nachzuweisen. Der Auffichtsrat.

[43506]

Märkisches Elektricitätswerk Aktiengesellschaft.

Vilanz am 31. Dezember 1924,

Aktiva, RM Grundstückte. . 412 820 Â Verwaltung8gebäude

723 939/73

Wohnhäuser Kraftwerke und Gruben-

14 689 998/40 33 560 968/67

angen a a e s e 695 345/68

und

Leitungen Elektrizitätszähler . « .. Inventar u. Betriebs8geräte :

Bestand am 31 12. 24

j 76 375,97 Abschreibung 76 368,97 Werkzeuge:

Bestand am 31. 12. 24

29 030,39 Abschreibung 29 023,39 Fahrzeuge :

Besiand am 31. 12. 24

44 717,17 Abschreibung 44 710,17 7 Miettanlagen .

Waren. . . , Beteiligungen . vpotheken . « Schuldner . 5 Wertpapiere Bankguthaben . Barbestand . . .. .., Nicht eingezahltes Aktien- 10D o e Ne ee

3

« | 2175 692 14 320 000 600 000 4 170 766 111 954 68 365 15 326

| 3 150 000 74 695 202:

i Pasfiva. Aktienkapital Reservefonds «. « o. « Abschreibungen :

Ansammlung bis 31. De-

zember 1923

19 940 000, ——

Zugang in

1924 , 4352056,81

Schuldverschreibungen ypotheken « « « » läubiger . .

Meingewinn *). « «

30 000 000 3 000 000

24 292 056

602 250 .. 4 950 e o « [14 666 394 eo 12129551

74 695 20212

*) Verteilung: 8% Gewinnanteil der is A

Aktionäre Vortrag auf neue Nechnung 65 551,16 2 129 551,16

Gewinn- und Verlustrechnung vom 1. Januar 1924 bis 31. Dezember 1924,

Soll. NM E ¿ nee 0 1.431 884 ersicherungen und Abgaben | 8346 719 Steuern s es 106 966 A T A 44 477 bshreibungen o o. 4930817 Neingewinn , « « #6 « + «1.2129 501

8 590417

Saben,

Geschäftégewinn . « « « « | 8590 417

8 590 417

Jn der Generalversammlung vom 23. Juni 1925 ist Herr Oberbürgermeister Laß (Guben) für die Dauer seiner Amts- eit vorbehaltlich der saßungsmäßigen Wabhlzeit neu in den Aufsichtsrat gewählt worden.

Berlin, den 27. Juni 1925.

3 | Zement- und Materialien-

_— | Afktienfapital

[41573] Einladung zur XKL. Generalversammlung am Monta

im Handelskammergebäude, Kaiserstraße. Tagesordnung :

Gewinn- und

gewinns.

sichtsrats. 4. Wahlen zum Aufsi{Gtsratk. 9. Uebertragung von Alktien. 6. Verschiedenes. Trier, den 3. Juli 1925.

Der Vorstand. Joh. Millen. Hub. Prim. B. Da hm.

[43964}

Priebus, Aftiengefellschaft. Wir fordern hiermit unsere Aktionäre auf, ihre Aktien ohne Dividendenbogen unter Beifügung eines nah der Nummern- folge geordneten Nummernvezzeichnisses bis zum 15. September 1925 bei der Kommunalftändischen Bank für die Preußische Oberlausitz in Görlitz zur Abstempelung auf Goldmark einzu- reichen. : Jede Aktie über 1000 PM wird auf 120 RM und iede Aktie über 200 PM wird auf _20 NM abgestempelt, außerdem wird auf jede Aktie über 200 PM ein Anteilshein über 4 NRM gewährt. __Für den An/spruch auf 5 Anteilsheine über je 4 RNM wird eine Aktie über 20 NM ausgefolgt. Zur Vermeidung der effektiven Ausgabe von einzelnen Anteil- {einen über je 4 RM wird den Besitzern von Aktien über 200 PM empfohlen, ihren pra L: soweit er nit in 1000 teilbar ist, durch Zu- oder Verkauf auf 1000 er eträge abzurunden. Zur Vermittlung hat sih die obenbezeihnete Einreichungs- stelle bereiterflärt. Erfolgt die Einreichung der Aktien am Schalter, so wird keine Provision erhoben. Werden die Aktien im Wege der Korre- spondenz eingereiht, wird die übliche Provision berechnet. Nothenburg-Lausitz, den 4. Juli 1925. Der Vorstand der Kleinbahn Horka—Rothenburg—Priebus A, G, Heuser. Thomas.

Aktiengesellchaft für Rheinische- Westfälishe Cement - Fndustrie

BVBeccktum. Auf Veranlassung der Zulassungsstelle für Wertpapiere an -der Börse zu Berlin wird gemäß der 6. Durchführungsverord- nung zur Goldbilanzverordnung bekannt- gemacht : 1. Das bisher nom. M 2 200 000 be- tragende Grundkapital der Gesellschaft ift durch E der Generalversammlung vom 6. Dezember 1924 auf NM 1 100 000 umgestelt worden. Der Nennwert der St. 2200 Stammaktien (Nr. 1—2200) ist von bisher .4 1000 auf nom. RM 500 für jede Stammaktie ermäßigt worden. Sämtliche Aktien lauten auf den Inhaber. 2. Das Geschäftsjahr der Gesell\chaft ist das Kalenderjahr. 3. Besteht auf Grund eines Interessen- gemeinshaftsvertrags ein gegenseitiges Gewinnverrechnungsverhältnis mit anderen Gesellschaften, so ist in dieser Beziehung Neingewinn der hiernach \ich ergebende Gewinn. Von dem Neingewinn werden 9% dem Nejervefonds überwiesen, sofern dieser unter 1009/0 des ausgegebenen Aktien- kapitals beträgt. Alsdann erhalten die Aktionäre 40/9 Dividende. Von dem | Fan Nest berechnet \ich die Tantieme des Aufsichtsrats in Höhe von 7 9%. Ueber die Verwendung der verbleibenden Beträge beschließt die Generalverjammlung auf Antrag des Autsichtsrats. 4. Jede Aktie gewährt in der General- versammlung eine Stimme. Sämtliche Aktien werden an der Berliner Börse amtlich notiert. 9. Die Neichsmarkeröffnungsbilanz Þþer 1. Januar 1924 lautet wie folgt:

RM 250 000 170 000 900 000 40 000

Vermögen,

Fabrikanlagen. . . . „,» Grundstücke und Wege . . Maschinen und Drehöfen Wohnhäuser Ua e es O Gs 1 Sabrifgeräte « « 1 Mobilien eie 1 Bahnanschluß u. Gruben- i P C au ae ee 2

960 005 Dea rad e Cs 191 840/43 Kassenbestand . Ä 5 163/61

Beteiligungen « L h : . 51 700|— Schuldner d. L 6 11 798/52

1 220 507/96

E T&

. - es ®

Verbindlichkeiten. 1 100 000|— 103 157/42 17 350/14

| 1 220 507/56

Bei Bewertung des Vermögens der Gesellschaft wurde über die Anschaffungs- bezw. Herstellungspreise mit entsprechend angemessenen Abschreibungen für Abnugung ges § 4 der Goldbilanzverordnung und 4 der zweiten Durhführungsverordnung nicht hinausgegangen. Beckum, im Juni 1925.

egi det (O R Gläubiger

eto...

Der Vorstand. Dr. Müller. Warrelmann.

ordentlichen g-

den 27. Fuli 1925, Nachm. 6 Uhr,

1. Erneuter Beschluß über die Neichs-

markeröffnungsbilanz per 1. 1. 1924. 2. Vorlage der Jahresrechnung nebst Verlustre{nung per 31. 12. 1924; Verteilung des Nein-

3. Entlasung des Vorstands und Auf-

Gemeinnügtige Baugesellschaft A. G.

Kleinbahn Horka—Rothenburg—

31343] E G

L München. -

Einladung zu der ordentlichen Gene ralversammlung unerer Ge!ellschaf

bei Nechtéanwalt N\ampfl, Nindermarkt 8

11} Uhr. Tagesordnung:

der Verlustrechnung.

des Borstands und des Aufsichtsrats. . Beschlußfassung über die Umrwoand- lung der Vorzugsaktien .in Stamm- aîtien, gesonderte Abstimmung der Vorzugsaktionäre und Stamm- aktionäre hierüber. . Beschlußfassung über die Zusammen- legung der Stamm- und Vorzugs- aktien im Verhältnis von 10 zu 1. . Wiedererhöbung des Aktienkapitals um 67 120 RM auf 80 000 NM. « Zu- und Ersaßwahl zum Aul!sichtsrat. Aenderung der Saßungsparagraphen 4, 6, 13g und 16 Abs. 2. « Aenderung des § 28 der Satzung da- hingehend, daß der Aufsichtörat den jeweiligen Ort für die Abhaltung der Generalversammlung in der Aus- schreibung bestimmt.

Zur Teilnahme an der Generalversamms- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien bis spätestens Diens- tag, den 28. Juli 1925, bei der Gefell- shattsfasse in Vilshofen, bei einem deutschen Notar oder bei der \tädt. Spar- kasse in Vilshofen hinterlegt haben. München, den 9. Juli 1925.

Der Vorstand. Alois Schmid.

[42982] Bilanz am 31. Dezember 1924.

Dukawerk Aktiengesellschast für Glettrotechnit und Maschinenbau

am 30. Juli 1925, Vormittags

1. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats hierzu.

« Beichlußfassung über die Genehmigung

Bilanz und ‘der Gewinn- und

3. Beschlußfassung über die Entlastung

[45897 Gemäß, Bes{luß der außerordentli®#e Generalversammlung vom 25. 6. d.

Herren zusammen:

- ¡chweff, 1. Vorsißender,

stellvertretender Vorsitzender, , } Geh. ODberbaurat a. D. W. Rohlfing Minden,

Geslar. Sprave-Aktiengesellschaft in Liquidation, Minden, Westf.

f in seßt sih unser Autsihisrat aus folgenden i

Fabrikdirektor Franz Fieseler, Braun- L i t abrikant Otto Micheliohn, Mi für das Geschäftsjahr 1924 in München s E Ee

Geh. Regierungsrat Felix Leinveber,

das Geschäftsjahr 1924 bei den ny n | stehenden Banken eingelöït werden igny Berlin: y Delbrück Schickler & Co., Berliner Handelsgesellschaft, Gebr. Schickler; in Berlin und Breslau; Dresdner Bank, Darmstädter und Nationalbank, , } Direction der Disconto-Gesellschaft; in Breslau : Z S{lesisGer Bankverein, Filiale rt a. M.:

Deutschen Bank; Metallbank und Metallurgische Gese]

[44032] Goldina Aktiengesellschaft, Bremen.

1925, in der Berliner Börsen-Zeitung vom 15. Juni 1925 sowie in der Weser- Zeitung vom 14. Juni 1925 machen wir nochmals befannt, daß gemäß Umstellungs- beshluß vom 28. November 1924 im Um- tausch gegen St. 2 Stammaktien über PM 1000 eine Stammaktie über NRM 60 gewährt wird. Wir fordern hiermit unsere Aktionäre nohmals auf, die Aktien nebst Gewinn- anteilsheinen Nr. 14 ff. und Erneuerungs- schein unter Beitügung eines arithmeti]ch geordneten Nummernverzeichnisses in dop- pelter Auéfertigung bis pätestens zum 18, September 1925 bei der I. F. Schröder Bank K. a. A., Bremen, oder bei der Berliner Handels-Gesellschaft, Berlin, zum Umtausch einzureihen und diejenigen Aktien, welche die zum Umtausch erforder- lie Zahl nit erreihen, zur Verwertung für Nehnung der Beteiligten zur Ver- fügung zu stellen. Diejenigen Aktien, die innerhalb dieser Eten nicht eingereih! sind, werden für kraftlos erklärt. g CEREH: SEVRTREBLN S den 9. Juli

Der Vorstand.

Attiva. Schiffspark . 1 260 000,— Abschreibung 106 000,—

Geshättsgebäude u. Hallen in Mannheim und aus- wärts... 467010,— Abschreibung 22 000— Mobiliar, Einrichtungen u. Betriebégerätschatten in Mannheim und aus- wärts d: 29 504,— Abschreibung 5 100,—

Maschinen, Krane, Eleva- toren usw. . 142 126,06 Abschreibung 26 125,06

Materialien, halbfertige Betriebsgerätschasten und Reservemaschinenteile

96 946,93

Abs@reibung 6 358,30

Kohlenvorrat Bestanda. Effekten 1 421,50 Abschreibung 1 357,50 Bestand an Kasse in Mann- heim und Filialen . « « Kontokorrentdebitoren

H S 1 154 000|—

445 010

24 404

116 001

90 588 88 932

64

31 547 1142 797

"3093 344

Passiva. Aktienkapital „...« « Umsiellungsreservefonds . . Kautionen Kontokorrentkreditoren . . Gewinn- und Verlustkonto

1 600 000 240 000 15 278|— |

1 230 248 7818|:

3 093 3441/8:

Gewinn- und Verluftabschlufßt am 31. Dezember 1924.

Soll. M

Ausgaben :

Gehälter... , ,} 340950 Allgemeine Unkosten . . 121 481 Steuern 112 974 Unfallversiherung . 28 414 Abschreibungen auf Schiffe

und Schiff8geräte . .. 112 358 Abschreibungen auf Gebäude, Maschinen, Mobilien und Effekten 0.7: 0 049: 0:0 Gewinnsaldo:

Vebershuß für 1924 „. .

54 582

7818 778 579

Saben.

Betriebsübershüsse. « « «„| 778 579/91

778 579

A |

7818/39 7 818/39 7 818/39 7818/39 Mannheim, den 30. Mai 1925. Mannheimer Lagerhaus-Gesellschaft.

(Unterschriften.)

Verwendung des Gewinnes: Vortrag auf neue Rech- nung « * 0 o. eo.” .

Gewinnsaldo « « - »- o

[42983] Mannheimer Lagerhaus - Gesellschaft, Mannheim. In der am 30. Juni d, I. stattgehabten Generalversammlung unserer Gesellschaft ist Herr Generaldirektor Dr. h. c. Albert Vögler, Dortmund, als Mitglied des Autsichtsrats wieder gewählt worden. Mannheim, den 6. Juli 1925.

Der Vorstand.

Der Vorstand,

[41129] Bilanz am 31. Dezember 1924.

Zt

Besitz. gr

1. Kohblengruben, . Zinkerz- grube, Zinkhütter, Walz-

werke u. sonstige Immo- billet i . Mobilien und Betriebs- inventarien. . . ... . Materialien der Gruben, ütten und fonstigen ette T E, . Koblen- u. Erzbestände . . NRohzink-, Zinkbleh- und fonstige Produktenbe- stände . .. , Beteiligungen . ,.. . Kassen-, Postsheck- und Girokontobestände . . . . Effektenbestände . . . . . Kontokorrentkonto, De- bitoren

21 133 000 403 201

1 654 557 2 606 759

1415 347 127 004

116 598 2 047 926

29183 025 32 422 418

Verbindlichkeiten,

. Aktienkapital :

183 336 StückStamm- aktien zu ZE 100 .

90 000 Stück Priori- tät8aktien zu Zt 100

2, 43%ige Obligations- Gee « 4 Cs 3. Nückständige Gewinn- 4. S.

18 333 600 5 000 000 23 333 600 442 695 253 663

6 850 934/71 1541 525/32

: 32 422 418|66 Gewinn- und Verlustkonto für 1924.

Ztk

Unte E a Kontokorrentkonto, Kredi-

TOIEN s le R C4 Gewinnsaldo für 1924 .

Soll. gr 1. Abschreibungskonto: Ab- schreibung auf Gruben und Hütten . . ... . Bilanzkonto: Gewinn- saldo tür 1924 „..

200 000

1541 5253: 1 741 525

Sabeu.

. Bruttoertrag der Stein- Tohlenbergwerke, des Zink- erzbergwerks, der Zink- hütten u. Zinkwalzwerke

einschl. Nebenbetriebe . | 1741 525/32

1741 525/32

Die vorstehende Bilanz nebst Gewinn- und Verlustkonto haben wir geprüft und mit den durch uns geprüften Büchern der Gesellshaft übereinstimmend gefunden.

Lipiny G. S., den 31. Dezember 1924.

Die vom Aufsichtsrat bestellte Kommission:

Murat. Fleury. NRatjen.

Biuro Rewizyjne Confidentia

Sp. z. ogr. odp. Wysocki. browski.

Der Vorstand.

Drescher. Robert. Dr. Werner.

Dr. Eulenstein. Czapla. Callon.

Die ordentliße Generalversammlung vom 30. Juni 1925 hat be\chlossen, aus dem Gewinn des Geschäftsjahrs 1924 eine Dividende von N gleich

6,— Zlkoty abzügliß 0,60 10 %/6ige Kapital- ertragósteuer, also netto 5,40 Ztoty auf je 100 Zloty Aktienkapital für Stamm- und Prioritäts- aktien zur Ausshüttung zu bringen, die vom heutigen Tage ab gegen Vorzeigung

, Mit Bezug auf unjere Veröffentlichung im Deutschen Neichsanzeiger vom 16. Juni

in Frankfu schaft, A -G ; in Köln a. Rh: Delbrück von der Heydt & Co. ; in Paris: Banque de U’Union Parisienne, Bankhaus de Neuflize & Cie. ; in Brüssel: Sociéts Générale de Belgique, in Genf: Union Financière, in Warschau; Bank Franco-Polonaise, Bank Handkowy ; in Krakau; Bank Handlowy; in Kattowitz: Bank Franco-Polonaise, auptkasse der Gesellschaft. en Gewinnanteilsheinen sind nag Nummern geordnete Verzeichnisse beizu fügen. Vordrucke hierfür werden voy

abfolgt. Auf Grund der in der gleihen Gs wahlen besteht der Aufsichtsrat unserq Gejellschaft zurzeit aus folgenden Herren; 1. Prince Alexandre Murat, Parit

Arad K Brüssel, - 1. stel 1 . le

2. Armand Fleury, vertr. Vorsitzender,

3, Dr. Gustaf Ratjen, Berlin, 2. stell vertr. Vorsitzender,

. Ernst Gerlach, Landrat a. D., Swien kÉlaniec (Neudeck), 3. stellvertr. Vor sigender,

Guidotto Fürst von Donnersmarf| Swierklaniec (Neudeck),

. Kraft Graf Henckel von Donnerk marck, Zamek Nepty,

. Octave Jadot, Brüssel,

Dr. M42 Merton. Frankfurt a. Y

. Baron Jacques de Neuflize, Paris,

. Fernand S Lüttich,

S allandrouze de Lamornaiî arts,

. Herbert M. Gutmann, Berlin, Graf Potocki, Warschau.

Lipiny, den 30. Juni 1925. Slgskie Kopaluie i Cynkownuie, Spólta Akcyjna. Société Anomyme des Mines et Usines à Zinec de Silésie. Schlesische Aktiengesellschaft für Bergban & Zinkhüttenbetrieb. Der Vorstand.

[42605] Chemische Fabrik Helfenberg

A.-G. vorm. Eugen Dieterich, Jahresrechnung am 31. Dezember 1924.

RM |4

150 000

427 500 8 000/—

Vermögen®werte. Grundstücke Gebäude Naphthalinanlage . . Elektrizitätswerk 30 000/— Maschinen und Apparate . | 260 000 Brunnen und Wasserwerk . 1 Inventar .. ; 1/— L Musterund Marken 1|— Fuhrpark A 1|— Rel E 1 assenbestand . 7 604/11

Beteiligungen uud Effekten 2 057 605'— 230 884/90

Vorräte Außenstände eins{chl. Post-

\check- und Bankguthaben | . 400 937 9 Avalkonto NM 25 000

3 572 937/0l

Verbindlichkeiten.

Aktienkapital: 83000Stamm- aktien zu je RM: 40 und 2000 Vorzugsaktien zu je RM 12. « + Delkrederekonto . . . Verpflichtungen in laufender

3 344 000 +14 700

181 205

32 63141 3572 537 _Gewinnverteilung : Ueberweisung auf geseßlichen Reservefonds 7X 9/0 Dividende auf Vorzugs- aktien E L LR4 Vortrag auf neue Nehnung .

1 800,— 831,41

; 32 631,41 Gewinn- und Verlustrechnung 1924. Unkosten. RM 4

Allgemeine Ge)\chäfts- unkosten einshl. Steuern | 505 N ; N

Zinsen - E s Abschreibungen auf Anlagen E 28 78

uwneisung auf Delkrederekto. ) Rades 32 631/41

Reingewinn» « « « - « - ; 664 815/40

Betriebsergebnis, Gewinn aus Waren und Beteiligungen . . . - 664 815/40

Helfenberg bei Dresden, den 4. Ju 1925

Chemische Fabrik Helfenberg A.-C vorm. Eugen E ; a U 0.

und Abgabe der Gewinnanteilscheine für

—- D _——

V) Uhr, zu Freiburg i. B.,

den vorbezeichneten Einlöfungsstellen vez

neralversammlung vorgenommenen Ersgl

o täler Vergbau Aktiengesell- schaft, Freiburg i. B. Einladung. Die Aktionäre unserer Gesellschaft erden hiermit zu der am Dounerstag, 30. Juli 1925, Vormittags im Hotel opf, Engelstraße 5—7, Pattfindenden deneralversammlung eingeladen. Tage8orduung : 1. Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat * über die Lage des Unternehmens und die Vergleich8erhandlungen mit der Ax tienge eschaft Hugo Stinnes, Hamburg. t Vorlage und Beschlußfassung über Zwischenbilang per 31. ärz 1925 ind 30. Juni 1925 L Durchführung der Beschlüsse der Ge- * neralversammlung vom 27. Februar 1925. Wablen zum Aufsichtsrat. 4. Antrag auf Lu und Liguidation dec Gesellschaft. ahl der Liqui- datoren. L: Gesonderte Abstimmung der Stamm- nd Vorzugsaktien in den einschlägigen allen. ; / l'Die Ausübung des Stimmrechts ist on abhängig, baß die Aktien spätestens 1 vierten Tage vor dem Tage der eneral- mmlung bei dem Vorstand der Ge- That oder einem deuts{en Notar

reiburg i. B., den 5. Juni 1925, Der Aufsichtsrat. Dr. Voelker, Vorsibender.

eit

42009]

Janus-Werk A. G., Elektrische , elektromedizinische Apparate, München.

Die Herren Aktionäre werden hiermit unserer am 27. Juli 1225, Nach- itzags 3 Uhr, beim Notariat X, indien, Neuhauser Straße 23, stattfin- enden Generalversammlung ein- eladen. Die Aktionäre, welche an der General- hertammlung teilnehmen wollen, haben hre Aktien spätestens am zweiten Werk- aae vor der Generalversammlung bei der Besellshatt oder bei einem Notar bis zur eendigung der Generalversammlung zu interlegen und ein Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien ein- ureihen. Das Stimmrecht kann auch durch mit \chriftlißer Vollmacht aus-

jestattete Vertreter ausgeübt werden. Tagesordnung :

1. Neuwahl zum Aufsichtsrat.

2. Geichäftöberiht des Vorstands.

3, Vorlage

d,

5.

und Genehmigung der Jahresbilanz 1924. Entlastung des Vorstands und des Autsichtsrats. Vorlage einer Zwischenbilanz per 30. Juli 1925 und Beschlußfassung über die Fortführung oder Liqui- dierung der Gefellschaft.

München, den 9. Juli 1925.

Der Vorstand.

42988]

Bilanz der Fa. Klinkhardt & Viermann Kommaudit-Gefellschaft a. A., Leipzig, ber 1. Januar 1925.

An

Kasse . Postscheck 3. Währungékonto: Devisen . Beteiligungen .„ . Kontokorrentkonto: (Buthaben . Verlagskonto : a) Vorrâte 408 914,56 b) Papier . 13 366,15 c) Matern . 1,— d) Voraus- zahlungen 54 577,92 . Zeitichriftenkonto : a) Vorräte 25 000, b) Papier 3 233,40 c) Boraus- zahlungen 2 255,32 . Materialienkonto . . Klischeekonto . Buchverlagsrechtekonto . Zeitichriftenverlags- rehtekonto ...«- . Inventarkonto . « « «

Summe :

Per Schulden. . Aftientapital . « . Neserveronds . . Deikrederekonto . 4. Lontokforrentfonto:

2) Verpflichtungen «

b) Honorare ujw. . + . Gewinn

Vermögen.

476 8959/6:

631 354/66

400 000| 40 000 10 000

176 153 4 069: 113%

Summe : 631 354/66 Gewiun- und Verlustkonto.

Soll, . Unkosten . . . Abschreibung auf Inventarkonto . Gewinn .

Summe :

Saben, . Bruttogewinn 147 126/37

"Summe: 147 126137

Nach der in der Generalversammlung vom 15. Juni 1925 vorgenommenen Neu- wahl seßt ih der Aufsichtsrat wie folgt zu)ammen: Dr. h. e. Alfreo Ganz,

t. Niklausen, Vorsizender, Rudolf Staechelin, Industrieller, Basel, Bank-

145 851/99

139|— 1135/38

147 126/37

E. S

44360] Vreslcuer Baubank, Vreslau.

Die Aktionäre der Bresiauer Baubank

werden bierdurch zur ordentlichen Ge-

neratlversammilung- auf Freitag. den 3k. Juli 1925, Mittags 12 Uhr, in den S1ihungs]aal der Darmstädter und

Nationalbank Filiale Breélau, Breslau,

Ning 30, ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1. Erstattung des GeschäftsberiWts und Vorlegung der Bilanz und Geroinn- und Verlustrechnung für 1924

. Beschlußtassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und die Gewinnverteilung sowie über die Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

3. Aufsichtsratswahlen

Zur Teilnahme an der Generalversamms-

sung und zur Ausübung des Stimmrechts

sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens bis zum Ablauf des vierten Geschäftêtages vor dem anbe- raumten Versammlungstage bei der Kasse der Gesell|chaft oder bei der Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien Filiale Breslau, Breslau, ihre

Aktien hinterlegt haben. Falls die Hinter-

legung der Aktien bei der Neichébank oder

bei eiver sonst geseßlich zugelassenen Hinter- legungéstelle erfolgt, können die von tolchen

Hintkerlegungsstellen erteilten VBescheini-

gungen, in welchen die hinterlegten Stücke

nach Nummern verzeichnet sein müssen, anstatt der Aktien innerhalb der gleichen

Frist an den eingangs erwähnten Hinter-

legungéstellen deponiert werden. Breslau, den 9. Juli 1925.

Der Vorsißzende des Aufsichtsrats:

Dr. Korpulus.

[44037]

Norddeutsche Glycerin- und Fett- säurewerke F. Thörl « Co. Aktien-Gesellschaft.

Dritte Aufforderung.

Die außerordentlihe Generalversamm- lung unserer Gesellschaft vom 29. No- vember 1924 hat u. a. die Umstellung s Stammaktienkapitals im Ver- hältnis 200: 1 von 60 000 000 Papier- mark auf 300 000 NM beschlossen. Nach- dem die Eintragung der Generalversamm- unge ne in das V reaer er- las ilt, fordern wir hiermit unsere

ftionäre auf, ihre Aktien, und zwar die über 5000 und 10000 P! ohne Dividendens n und die über 1000

piermark und mit Dividenden- hein 1924 f. zwecks Umstellu mit einem nah der Nummernfolge geordneten Verzeichnis, wofür die bei den Stellen er- hältliheu Formulare zu verwenden sind, bis zum 18. Juni 1925 ein- schließlich : in Harburg bei der Hannoverschen REN Harburg Filiale der Deutschen

ank, in Hamburg bei der Deutschen Bank Filiale Hamburg, während der üblihen Geschäftsstunden eingureichen. i i

‘Die Ümstellung wird wie folgt vor- genommen: i

1. Die Aktien über 5000 PM werden auf 20 RM abgestempelt. Außerdem ent- ällt auf jede dieser Aktien ein auf den

nhaber lautender Anteilschein über 5 RM. D RM ebe E S PM rverden au M abgestempelt.

3. Die Aktien über 1000 PM und 2000 Papiermark werden in der Weise zu- sammengelegt, daß für je 4000 PM eine Aktie über 20 RM ausgehändigt wird. Soweit Aktien eingereiht werden, welche die zum Ersaß dur Reich8markaktien er- forderlihe Anzahl mt erreichen, händigen die obigen Stellen dem Aktionär für je 1000 PM einen auf den Inhaber lauten- den Anteilschein über 5 RM aus.

Die Umstellung der Aktien kann nah dem 18. Juni 192% nur noch bei der Hannovers Bank Harburg Filiale der

utshen Bank, Harburg, vorgenommen werden, welhe Stelle Aktien über 1000 Pa und 2000 PM bis zum

8. agu 1925 entgegennimmt. Aktien über 1000 PM und 2000 PM, die bis zum 18. August 1925 nicht eingereiht worden sind oder welche -die zum Ersaß durch Reichsmarkaktien erforderliche Zahl niht erreichen und unserer Gesellschaft niht zur Verwertung für Rechnung des Einreichers zu Dr Ga gestellt werden oder für welche die Ausstellung eines An- teilscheins niht beantragt wurde, werden für kraftlos erklärt.

Für Anteilscheine im Gesamtnennwert von 20 RM gelangt auf Anfordern eine auf den Inhaber lautende Aktie über den gleihen Nennwert zur Ausgabe. i

Crfolgt die Ginreihung der Papier- markaktien zum Zweck der Umstellung an den Schaltern der obigen Stellen, so wird feine Provision berechnet. Werden die Aktien im Wege der Korrespondeng ein- gerei so p He übliche Provision in

nrechnung gebracht. .

Die Aushändigung der abgestem elten Aktienmäntel sowie der neuen Aktien- urkunden und Anteilsheine erfolgt gegen Nückgabe der von den Abstempelungs- stellen S Empfangsbescheini-

ungen sobald als mögli. -Zur Prüfung der og on des 90s s 40 Empfan einigung sin Ab- E lungésl en berechtigt, aber nicht verpslichtet. j

arburg, im Juli 1925. Norddeutsche Glycerin- und Fett: säurewerke F. Thörl & Co. Aktien-Gesellschaft.

Dahlmann. adsen.

bei dem Bankhause Alexander Levy |

[44361] “21e Aktionäre unserer Gefells{aft weiden biermit „zu der am SounabenD, den 1. August 1925, 12 Uhr Mit- tags, in den Geschäfteräumen der Werner Handelsgesellschaft in Düssetdorf, Industrie- haus, am Wehrhahn. stattfindenden or- dentlichen Generalversammiung ein- geladen. Tagesordnung : 1. Vorlegung des Geschättéberichts über das Nechnungsjahr 1924. 2. Beschlußfassung über diesen NRech- * nunagsabichluß. 3. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. Diejenigen Aftionäre, welche ihr Stimm- recht ‘ausüben wollen, müssen gemäß § 28 der Gelellihaftsftatuten spätestens am dritten Werktage vor der Versammlung bei der Gejellschaft in Exrfkrath, bei der Dresdner Bank in Düsseldorf und in Berlin oder bei einem Notar i ihre Aktien hinterlegen. Die Hinter- leaung ist durch eine mit Nummernver- zeihnis ver}ehene Bescheinigung der Hinterlegungsstelle bezw. des Notars nach- zuweisen. Gegen dieie Nachweisung wird die Stimmftarte ausgehändigt. Erkrath, den 9. Juli 1925.

Stahlwerk Werner Aktiengesellschaft. [43471]

Bergmann-Elektricitäts-Werke, Aktiengesellschaft, Berlin N. 65. Die Herren Aktionäre unserer Gesell- schaft werden hiermit zu der am Diens8- tag, den 4. Auguft, Mittags 12 Uhr, im Verwaltungsgebäude unserer Gesellshaft, Berlin N. 65 (Eingang Ce Oudenarderstraße und Seelivate) statt- findenden außerordentlichen General- versammlung eingeladen. : Tagesordnung: Aenderung des Gesellschaftsstatuts: 17 e: zu streihe:. Sab 2; 17d: zu ergänzen „oder Ausgabe von Schuldverschreibungen“; 27 Ziff. 2: zu streichen „oder Aus- gabe von Schuldverschreibungen“. _ Laut H 21 unserer Statuten werden die-

jenigen Aktionäre, welhe sich an der | 3

Generalversammlung beteiligen wollen, er- sucht, ihre Aktien oder den darüber aus- gestellten Depotshein der Reichsbank nebst doppeltem Nummernverzeichnis js estens am fünften Tan Dor dem Ver- V0 dem Vorstand oder bei benannten Depotstellen Deutshen Bank bei der Deutschen Bank, e per Direction der Disconto-Gesell- t, : bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, bei der Bank des Berliner Kassen- vereins (nur für die Mitglieder des Giroeffektendepots); in Köln a. Rhein:

einer der na

r44363] . Ord. Generalversammlung der Pharmazeutische Werke Aktien- gejielischaft, Samburg. Gemäß Aufsfichteratsbe!chluß vom 23 Juni 1925 wird die ord. Generalverfamm- lung unierer Gefelischaft aut Montag, den 3. August 1925, 3 Uhr Nachm., in die Ge\chäftsräume unterer Firma, Hamburg, Glufstraße 63/67, beruten. Die Tagesordnung lautet : : 1. Vorlage des Geschäftsberichts für 1924, der Gewinn- und Verlustrech- nung, der Vermögensaufstellung und Genehmigung derselben. . Entlastungserteilung an Vorstand und Autsichtsrat . Autsichtsratswahl . Ergänzung bezw Aenderung des § 1 (Firma) und § 2 des Statuts. . Verschiedenes. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe bis zum 31. Juli d. I. bei unserer Gesellschast selbst oder bei den Notaren Dres. Oppens und Heineberg, Hamburg, Scauenburger Straße 61, während der üblihen Geschäftsstunden ein doppeltes Verzeihnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien eingereiht und jerner ihre Aftien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Neichs- bank bezw. eines deutshen Notars hinter- legt haben. Der Vorstand.

[43787] k Foh. Witt, Maschinenfabrik A.-G., Schwerin i. M.

Die außecordentlihe Generalversamms- lung unserer Gesellschaft vom 29. No- vember 1924 hat die Umstellung des Aktienkapitals von PM 100 Millionen

Wir fordern unsere Aktionäre auf, die Papiermarkaktien zum Umtausch in Reichs- markaktien bis spätestens den 39. Sep- tember 1925 bei der Gesellschaftskasse in Schwerin oder bei der Girozentrale Mecklenburg (Schwerin), Zweiganstalt der Girozentrale Hannover, öffentliche Bank- anstalt mit doppeltem Nummecn- verzeichnis einzureichen. Aktien, welche bis um 30. September 1925 nicht eingereicht sind, werden für kraftlos erklärt.

Um eine Reich8markaktie von RM 20,— zu erhalten, müssen je nom. Papiermark 8000 alte Aktien eingereiht werden. So- weit die eingereihtew Aktien nit zur Ausgabe einer neuen Aktie von JEVC 20,— ausreichen, können die Aktionäre auf Grund des § 12 der Goldbilangierungs- vecordnung für Beträge von RNM 5s, aufwärts einen Genußschein beantragen. Dieser Antrag muß big spätestens 30. September 1925 bei den oben ge- nannten Stellen gestellt werden. /

Die vorgenannten Stellen sind bereit, denjenigen Aktionären, deren Aktienkapital zum Erwerb einer neuen MReichsmark- aktie niht ausreicht, zu gestatten, die fehlenden Aktien hinzuzukaufen und die

bei der Deutschen Bank, Filiale Cöln

a. Rhein,

bei dem A. Schaaffhausen'shen Bank-

verein A.-G., :

bei der Darmstädter und Nationalbank,

Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Cöln a. Rhein; in Dresden: : bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, Abteilung Dresden, L Deutschen Bank, Sden, bet Rer S Ie t, Filiale Dresden, bel a Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Dresden; i: in Frankfurt a. Main: . bei der Deuthen Bank, Filiale Frank- furt a. Main, i bei der Direction der Disconto-Gesell- schaft, Filiale Frankfurt a. M., bei der Darmstädter und Nationalbank, Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Frankfurt a. Main; in Hannover: A bei der Hannover'shen Bank, Filiale der Deutschen Bank,

bei der Filiale b der Disconto-Gesell-

chaft, Filiale Hannover,

bei e Darmstädter und Nationalbank,

Kommanditgesellshaft auf Aktien, Filiale Hannover; in München: E bei der Deutschen Bank, Filiale München, :

bei der Direction der Disconto-Gesell-

schaft, Filiale München,

bei der Darmstädter und Nationalbank,

Sl auf Aktien, Filiale München, S zu hinterlegen. Es is auch die Hinter- legung bei einem Notar zulässig.

Die Zulassung zur Generalversammlung erfolgt nur gegen Eintrittskarten, welche bis zum dritten Tage vor dem Darianae lungstage von den Depotstellen auf rund der bei diesen oder beim Notar erfolgten Hinterlegung verabfolgt werden.

Juristische Personen und Handlungs- Un fönnen ‘durch einen ihrer geseß-

Filiale

lien Vertreter, Ehefrauen durch ihre Ehemänner, an eralversammlung ohne besondere Vollmacht teilnehmen. Im übrigen ist die Vertretung von Aktionären in her Generalversammlung nur durch \hriftlih Bevollmächtigte ge]tattet. e Ee ieten, achn machten, we am zwei Tage vor der Generalversammlung dem Vorstand einzureichen sind, entscheiden bei etwa entstehendem Zweifel die in es Ba ie 8 Ì k 4 Bergmanu-Elektricität8-Werke,

direktor Friy Dickhaut, Frankfurt, Dr. |

ictor Glaser, Wien.

: ell : Ver Vorstand.

der | Herstelluna des Umstellungsverhältnisses Mit- | auf

neuen Aktien gegen Erstattung der veraus- lagten Beträge nebst Spesen auszu- bändigen; ebenjo können die Aktionäre die nit ausreichende Anzahl Aktien der Ge- sellschaft zur Verwertung für ihre Nech- nung und Gefahr zur Verfügung stellen. Beim Umtausch der Papiermarkaktien in Neichsmarkaktien- oder Genußscheine sind jeweils 1% vom Reicbsmarknennwert füc Druck und sonstige Kosten zwecks Ab- führung an die Gesellschaftskasse einzu- reichen. i t Schwerin i. M., im Juli 1925. Der Voxstand. : Karl Witt. Conrad Witt.

[44051] i Allgemeine Gas-UActien-

Gefellschaft zu Magdeburg.

Gemäß den Bestimmungen der sechsten Verordnung zur Durchführung der Ver- ordnung über Goldbilanzen vom 5, November 1924 wird auf Veranlassung der Zulassungsstellen an den Börsen zu Berlin und Z agdeburg hiermit folgendes bekanntgemacht: 7

1. Das Grundkapital der Gesellschaft betrug bisher 43 200 000 M, bestehend

aus : a) 42000 000 #6 Stammakien, ein- geteilt in : 10 000 Aktien zu je 300 Æ, 20 000 Aktien zu 1e 1200 6, 3000 Aktien zu ie 1000 4, 2000 Aktien zu ie 6000 , b) 1200 000 4 Vorzuasaktien, einge- teilt in 1000 Aktien zu ie 1200 M, wovon sämtlide Stammaktien zum Handel und zur Notiz an den Börsen von Berlin und Magdeburg zugelassen sind. 2. Das Grundkapital ist auf 2 805 000 Reichsmark, bestehend aus _ i a) 2800 000 Reichsmark Stammaktien,

eingeteilt in 11000 Aktien zu ie 20 RM,

Nr. 1—10 000. Nr. 35 001 bis 000 20000 Aktien au ie 80 RM, Nr. 10 001—30 000, 3000 Mfltien zu ie NM, Nr. 30 001—33 000, 2000 Aktien zu ie 400 RNM, : Nr. 33001 —%6000 : b) 5000 Reichsmark Vorzugsaktien, ein- geteilt in 1000 Aktien zu ie 5 RM, umgestellt worden. 3 Die Stammaktien zu ie 20 RM Nr. 35 001—36 000 sind zum Umtausch n die 3000 Stück Anteilsheine über le 624 Reichsmark bestimmt, welche zur

die. ursprüngalih über die 1000 M lautenden Stammaktien ausgegeben wer- den mußten. | S

Die Einziehung (Amortisation) von

20 NM eine Stimme. Jede V-- über

Bon ten Stammafkkien agc len fe .géaktie 5 RNM gewährt 64 Stimn:c1

3. Das Geschäftsjahr ist das Kas

lewderiahr.

4. Der Reingewinn wird wie fo!gt

a) zunäbst werden die Beträge be- stimmt, welche zur Dotierung des Amortisationsfonds dienen sollen,

b) sodann werden 5 % dem geseßlichen Neservefonds überwiesen, solange dieser den zchnten Teil des Grund» Fapitals nit überschreitet,

c) weiter werden die Beträge be- stimmt, welche zur Bildung oder Verstärkuna von Sonderrücklagen dienen sollen. ; e

d) demnächst erhalten die Voraugsaktien 10 % Gewinnanteil für das abge- laufene Geshäftsiahr auf die geleiste- ten Einzahlungen, : i

e) alédann wird der Gewinnanteil auf die Vorzugsaktien nabaezahlt, mos weit auf diese in früheren Jahren weniger als 10 % Gewinnanteil für das Jahr auf die geleisteten Cinzah- lungen verteilt wurde,

f) sodann * erhalten die Inhaber der Stammaktien einen Gewinnanteil bis zu 4 v. H. des Nennwertes,

2) von dem nach Abzua der Verwen- dungen zu a bis f verbleibenden Nest erbält der Aufsichtsrat einen Ge- winnanteil von 9%.

h) der alsdann noch verbleibende Ucbers {uß wird als weiterer Gewinns anteil auf die Stammaktien verteilt, soweit nit die Generalversammlung Beträge daraus zu Verausgabungen für bestimmte 3wede festseßt. Der Rest wird auf neue Rechnung vor- getragen.

5. Die auf den Namen lautenden Vor-

zugsaftien haben Anspruch auf eine

verwen det:

auf NM 250 000,— beshlossen. 1024 Vorzugsdividende mit Nachzahlungs- pflicht sowie im Fall der Auflösung der Gesellschaft auf einen Vorzugsanieil bis zur Höhe von 110 % | i Die Gesellschaft ist berechtigt, die zugSaktien jederzeit aana

ihres Nennwerts. or- oder teilweise mit 110 % ihres Nennwerts nach sechS- monatiger Kündigung zurückzuzahlen. Die Rückzahluna darf nur aus dem nah der jährlichen Bilanz ih ergebenden Ge- winn erfolgen. Zur Einziehung der Vor- zuasaktien bedarf es ledialih eines Be- \{lusses bder aecmeinsamen Generalver- sammlung der Stammaktionäre und der Vorzugsaktionäre. Die Generalversamm- lung bestimmt auf Antraa des Vorstands und des Aufsichtsrats die Höhe des ein- zuziehenden Betrags, iedoch müssen jedeS- mal mindestens 1000 Reichsmark einge- zogen werden. :

6. Die Reichsmarkeröffnungsbilanz am 1. Januar 1924 stellt sich wie

folat:

RM | 4 351.702|/10 7544/23 1 180/90 11 400|— 110 337|LL 955 405/85 114 516/81 47 500|—

4 899 592

Aktiva. Bauwerte . « « «o» Kassenbestand - « + Wertpapiere « « Geschäftseinrihtungen NBetriebsgeräte . « « « - VIOTIMIE . » e ee Außenstände « « - Beteiligungen « » - Passiva. Stammaktien 2 800 000,—

davon un- begeben 526 560,

Vorzugsaktien Teilschuldverschreibungen : 15% Aufwertung von nom. Æ 626 000 noch nit getilgter Schuldver- schreibungen Amortisationsfonds ¿ Beamtenpensionsfonds . . R aide Ca E Hypotheken E Kreditoren eins{chl. 185 751.4 reklamierte Obligations8- steuer

2 273 440/— 5 000

93 900

1 888 275 289 720 76 110

1 246

271 900/20

4 899 592 *) ursprünglichß 84 000 4, aufgenommen 1896, zu 3 9/0 verzinslich, 3000 .Æ, auf- genommen 1912, zu ® °%% verzinslih, mit 15 9/6 gemäß der IILI. Steuernotverordnung aufgewertet.

Die Bauwerte stellen die Anschaffungs- bzw. Baukosten der Gas- und Elektrizit tät8anlagen sowie des Geschäftshauses in Magadeburg dar, soweit diese Anlagen bis Ende 1914 erstellt waren. Soweit die- selben später erstellt worden sind, wurden ihre Herstellunaskosten nah dem jeweili- gen Geldstande auf Goldmark umge- rehnet. Die Angemessenheit der so er-

durch Amortisationen ausgeglichen werden, wurde durxh Taxên nacgeprüft. Z

Der durch die Veräußerung der- noch nicht verwerteten Vorratsaktion etwa er- zielte Ueberschuß über den eingesebten Buchwert wird dem geseblihen Neserve- fonds zugeführt werden. E

. Die Gesellschaft Hat zwei hypo- thekarisch sichergestellte Anleihen, welche zum 1. Juli 1923 zur Rückzahlung ge- fündigt worden sind, aufgenommen:

im Jahre 1904 eine 4%, zu 103 % rüdzablbare Anleihe im Betrage von 1500000 M; noch im Umlauf

364 000 M,

im Jahre 1913 eine 5 %, au 102 % rückzablbare Anleibe im Betrage von 900000 M, von welher nur 600 000 Æ zur Ausgabe gelangten; noch im Umlauf 262 000 A.

Die noch umlaufenden Teilschuldver- schreibungen sind nach der 111. Steuer- notverordnung aufaewertet worden. Magdeburg, im Juli 1925.

Aktien ist gestattet.

25 Allgemeine E I e d,

mittelten Neubauwerte, deren Abnußung

f zu aud E t S r roe

Pp pr

A E e

L a,